Klopfers Blog


Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Oje, wie spät es schon ist! 8c460310.gif

20160207225702_0.jpg

Nur noch eine Stunde bis zum Einsendeschluss für das Eyeliner-Gewinnspiel! Und die Chancen sind angesichts der vergleichsweise wenigen Teilnehmer im Vergleich zu anderen Gewinnspielen astronomisch hoch. greatjobplz.gif

Der Zwischenstand bei der Briefaktion: Es kamen bisher zwei Postkarten und drei Briefe an (nicht den von mir selbst mitgerechnet). Noch ein bisschen was dürfte kommen, wenn ich die Ankündigungen richtig werte. ^^ Falls jemand sein Dokument mit dem Vermerk "Nicht zustellbar" zurückgekriegt hat, soll sich bitte auch melden!

Auch wenn ich diesen Monat viel an Manga-Übersetzungen, Buch und Texten für Klopfers Web arbeiten werde, gehen nebenbei noch die Arbeiten an der Technik von Klopfers Web weiter. Profilansicht und Gästebuch sind technisch schon fertig und müssen nur noch etwas aufgehübscht werden, momentan sitze ich am Messenger. Und wenn da alles glatt geht, kann ich vielleicht schon Ende Februar einige Leute zum Testen der Mitgliedsfunktionen einladen. zufrieden.gif

So, genug Nabelschau, auf zu den Neuigkeiten! oniskiplz.gif

Gerüchteweise soll es Leute geben, die am Jahresende dafür belohnt werden, dass ihr Arbeitgeber besonders erfolgreich war. Eine Öl-Firma in Texas gab jedem der 1381 Angestellten einen Bonus von 100.000 US-Dollar, aber davon können fast alle anderen wohl träumen - insbesondere die Angestellten des chinesischen Startups Lianlian. Während die in den letzten Jahren Geld als Jahresendbonus bekamen, beschloss der Boss diesmal, das System zu ändern und Sachpreise zu vergeben.
Alleinstehende männliche Angestellte durften sich besonders "freuen": Sie bekamen aufblasbare Sexpuppen, und der Chef bestand sogar darauf, dass zwei Männer und eine Frau unbedingt zeigen müssten, wie so eine Puppe aufgepumpt wird. Sie hatten immerhin Glück, einer musste dann auch noch demonstrieren, wie man so ein Ding benutzt. Ist es nicht geil, Chef zu sein und seine Angestellten wie Sklaven zu behandeln? 70bff581.gif
Frauen und verheiratete Männer waren hingegen sicher verzückt, T-Shirts, Schweinefleisch, Würzsoße, Sandalen oder Luftentfeuchter zu kriegen. Mehr kann ein Unternehmen wohl nicht zeigen, wie sehr die Mitarbeiter ihm am Herzen liegen, nicht wahr? 016.gif Ich hab immer noch den Verdacht, dass der Chef den Krempel eine halbe Stunde vorher an der Tanke geholt hat. tozey.gif
(Nicht wundern, dass das jetzt gemeldet wird, das chinesische Neujahr ist erst morgen. lehrer.gif )

Die US-Küstenwache hat bekanntgegeben, dass zwei kleine Flugzeuge vor der Küste von Los Angeles zusammengestoßen sind. Ich würde euch gerne mehr darüber sagen, aber im Artikel steht nicht mehr.

20160207223215_0.png
Das ist tatsächlich der ganze Artikel.

Eine gewisse Skepsis moderner Technik gegenüber ist heutzutage ja eher der Normalfall (auch wenn man sich gerne ausgerechnet des Internets bedient, um diese zu äußern), aber immerhin besteht ein allgemeiner Konsens darüber, dass Ampeln ganz nützlich sein können. Das ist aber nicht der Fall in Madison County im US-amerikanischen Arkansas. Dort gibt es bisher keine Ampel, was sich allerdings ändern soll. Doch nicht jeder der 15.700 Einwohner ist glücklich über den mutigen Schritt ins 20. Jahrhundert. "Das könnte ein Dammbruch werden, und dann werden wir wie die Leute aus Fayetteville", äußert sich einer der Bürger besorgt. Fayetteville ist die nächstgrößere Stadt, und Städter sind für viele in Madison County inzwischen schlimmer als Neger. Der Bürgermeister stellt die 150.000-Dollar-Investition allerdings nicht infrage: "Wir haben Leute in der Stadt, die mögen Weihnachten nicht, hassen Ostern und können Wochenenden nicht ausstehen. Egal was man tut, jemand wird sauer darüber sein."

Im Nachhall der Kölner Silvesternacht sind wir alle ganz doll sensibilisiert, was sexuelle Belästigung angeht. Es wäre jedoch geradezu schändlich, sein Augenmerk nur auf das Leid von Frauen zu richten, anstatt sich auch um die sexuelle Unversehrtheit anderer Minderheiten zu kümmern. Ich spreche natürlich - ihr werdet es ahnen - von Traktoren. Leider muss ich berichten, dass im englischen Suffolk ein Serienschänder von unschuldigen Traktoren weiterhin sein Unwesen treibt. Der 53-jährige ist im letzten Jahr beim öffentlichen Straßenverkehr mit einem Traktor erwischt worden, woraufhin Polizisten auf seinem Laptop Tausende von Trecker-Bildern fanden und er schließlich einräumte, etwa 450 Mal seine sexuelle Lust an den armen Landmaschinen ausgelassen zu haben. (Ganz besonders steht er wohl auf die von John Deere und Massey Ferguson.)
Damals wurde ihm ein Aufenthaltsverbot in der Landschaft auferlegt, zudem durfte er sich den Geräten nicht mehr nähern. Doch leider hat er diese Auflagen nun wieder verletzt, indem er sich bei einer Agrar-Hochschule als Hilfsarbeiter bewarb und beim Gespräch mit dem Rektor versicherte, er würde die Landmaschinen schon ordentlich abschrubben. Ich fühle mich schon schmutzig, wenn ich das nur schreibe. 1b38f9e2.gif #Aufhup

Zum Abschluss hab ich hier noch einen netten Link: Polnische Statue wird zu Darth Vader, wenn es schneit. kicher.gif

Bis dann! animaatjes-onion-09769.gif


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Falls ihr gegen 5 Uhr von einem erleichterten Seufzen geweckt wurdet: Tut mir leid. blush.gif Ich habe nur festgestellt, dass es gestern offenbar keine Datenbank-Überlastungen gab. Als ich die alten Protokolle durchging, fiel mir auf, dass die meisten der Nicht-Suchmaschinen-IPs, bei denen die Datenbank ausstieg, aus den USA stammten, die alle aus einer geografischen Gegend zur selben Zeit auf Klopfers Web zugreifen wollten. Es wirkt wie ein kleiner DDoS-Angriff auf Klopfers Web, der nun aber offenbar vorbei ist. Sehr schön. 8f337f1c.gif

Der Held der Woche ist für mich ein 23-jähriger Norweger. Der hörte mitten in der Nacht, wie jemand sein Auto klauen wollte, rannte in Unterwäsche raus, schwang sich aufs Autodach und schaffte es, sich auf dem fahrenden Auto bei 90 Stundenkilometer und -17 Grad Celsius einige Zeit festzuhalten, bis das Auto in eine Sperre fuhr und der Dieb festgenommen werden konnte. Der mutige Eigentümer des Fahrzeugs kam ins Krankenhaus - allerdings nicht wegen Erfrierungen, sondern weil er sich geschnitten hatte. Bin schwer beeindruckt. 014.gif

Ach ja, eine Meldung ist eigentlich schon einen Monat alt, aber sie ist trotzdem zu schön, um nicht genannt zu werden: In Saudi-Arabien warf nämlich eine Frau ihrer Schwiegertochter vor, ihren Sohn schändlich zu betrügen! Und weil dies sämtliche gesellschaftlichen und religiösen Traditionen bricht, solle der Sohn sich sofort von dieser untreuen Tomate scheiden lassen! ohmy.gif Die Beschuldigte hingegen wirft ihrer Schwiegermama vor, dass diese nur sauer wäre, weil es noch nicht mit einem kleinen Stammhalter geklappt hätte, und besteht darauf, dass der Kuss, um den es ging, ganz harmlos und spontan war. Aber wer war es, der die zarten Lippen einer fremden Frau spüren durfte? ... Es war ein Kamel. tozey.gif Einfach nur ein kuscheliges Kamel. Die Frau zog jedenfalls erst mal zu ihren Eltern, aber immerhin weigert sich der Sohn, sich von seiner Gattin zu trennen. Die besteht allerdings darauf, dass ihre Schwiegermutter nicht mit im gemeinsamen Haushalt leben dürfe. Ist auch besser so, aber ich frage mich: Darf das Kamel dort leben? fragehasi.gif

20160123121054_0.jpg

Einen Seufzer der Erleichterung dürfen auch alle Freunde von amerikanischen Nackedei-Heftchen von sich geben. Nachdem der US-Playboy nun seine Nacktschnecken nur noch digital verbreitet, machte in den letzten Tagen eine Meldung die Runde, wonach das Penthouse Magazine in Zukunft nicht mehr gedruckt, sondern lediglich als E-Paper verkauft werden würde. Alles Quatsch, heißt es nun aus dem Verlag, man hatte lediglich angekündigt, dass es eine digitale Ausgabe geben wird, aber nirgendwo erwähnt, dass man das Drucken aufgeben würde. (Gibt's eigentlich die deutsche Ausgabe eigentlich noch/wieder? Ich hab zwar im letzten Jahr gehört, dass es wieder eine geben wird, aber die hatte ich mir gar nicht angeschaut. Das Heft wechselte ja in diesem Jahrtausend dauernd den Verlag, und jede neue Redaktion hat sich dussliger angestellt mit der Zeitschrift.)

Aus der Abteilung "Ah, die gibt's auch noch" meldet sich übrigens AOL. Dort denkt man wohl darüber nach, den Namen zu ändern. Vorbild dafür wäre wohl Google, die sich in Alphabet umbenannt haben, obwohl das keinen so recht gejuckt hat und es auch eigentlich total scheißegal ist.
Da AOL allerdings hauptsächlich dafür bekannt sein dürfte, in den 90er Jahren jeden Haushalt mit Hunderten CD-ROMs zugeschissen zu haben, sollte auch nicht wirklich etwas von Wert verloren gehen, wenn sie die Marke aufgeben.

So, jetzt aber schnell wieder unter der Decke verkriechen, wegen der Mondpause.


Geschrieben am

Puh, eigentlich hab ich das Thema ja schon wieder ein bisschen satt, aber diesen Tweet fand ich so blöd, dazu muss ich einfach etwas sagen.

20160113192822_0.png
  1. Ja, das ist genau dasselbe, wie wenn einem Leute direkt gegenüberstehen und einem das Höschen runterreißen. facepalm.gif Schaut nur dieses arme Opfer an. tozey.gif
  2. Woher weiß die Frau, dass die Leute in den Foren ausnahmslos Nicht-Moslems waren? (Ich weiß, die wollte nur den blöden Hashtag hypen, aber wenn dadurch die Aussage noch blöder wird...)
  3. Womit man in Foren beschimpft wird, hat in den allermeisten Fällen mehr damit zu tun, womit die Gegenseite glaubt, einen am meisten beleidigen zu können. Wenn sich Frauen am ehesten vom Vorwurf beleidigt fühlen würden, Apfelmus zu sein, würden sie in Foren eben kaum als Schlampen, Huren oder Fotzen beleidigt werden, sondern als Apfelmus. Die Beschimpfung hat ziemlich wenig damit zu tun, ob derjenige tatsächlich glaubt, dass die Frau leicht rumzukriegen oder käuflich wäre. (Das kann so ein Eigenleben entwickeln, dass die Grundbedeutung überhaupt keine Rolle mehr spielt, sondern man das Wort einfach so sagt, weil's aufs Geschlecht passt. Dafür werden "Wichser" und "Weichei" nahezu ausschließlich für Männer verwendet.)
    Genauso haben die ganzen Leute, die letztes Jahr auf die Gamer eingeprügelt haben, sich eigentlich einen Scheißdreck dafür interessiert, ob Gamer wirklich frustrierte Jungfrauen sind. Die haben das gesagt, weil es für Männer gesellschaftlich immer noch als riesiger Makel gesehen wird, nicht mit einer Frau geschlafen zu haben und auch keine Frau ins Bett zu kriegen. (Sexismus, yay! biggrin.gif ) Und deswegen haben sie angenommen, dass die Gamer sich dadurch am schwersten beleidigt fühlen würden, zumal die sich gegen so einen Pauschalvorwurf nicht wehren können.
    Es geht bei solchen Beleidigungen eben oft nicht darum, die eigene Überzeugung zu vertreten, sondern einen wunden Punkt beim anderen zu treffen, auch wenn der diese Beleidigung direkt gar nicht mitkriegt.

Fazit: Wegen dieses Tweets halte ich Anja Reschke (kannte ich vorher gar nicht) jetzt für Apfelmus.

Nachtrag: Okay, ich sage noch mal deutlicher, was ich mit Punkt 3 meine. Eine Frau fühlt sich üblicherweise nicht deswegen vom Wort "Nutte" beleidigt, weil sie Angst hätte, dass andere sie ernsthaft für käuflich halten könnten, sondern weil es gesellschaftlich so verpönt ist, Prostituierte zu sein. Wenn dieser Beruf total normal und akzeptiert wäre, würde quasi nirgendwo mehr "Nutte" oder "Hure" als Beleidigung auftauchen, weil es keine Abweichung von der gesellschaftlichen Norm mehr wäre, obwohl sich inhaltlich nichts ändert. Es ist derzeit einfach eine schwere Beleidigung für Frauen. Und wenn Apfelmus eine schwere Beleidigung für Frauen wäre, dann würde man das halt nehmen. Das heißt nicht, dass man die Beleidigung deswegen kriegt, weil man eine Frau ist, sondern erklärt nur die Wahl gerade dieser Beleidigung.
Wenn wir jetzt anfangen, gewisse Schimpfworte zu ächten (weil sie zum Beispiel geschlechtsspezifisch sind), würde man sich (wenn es funktionieren würde, was unwahrscheinlich ist) irgendeine neue Beleidigung suchen, die auf eine gesellschaftliche Ablehnung zurückzuführen ist, oder sich Umschreibungen suchen, die dasselbe sagen, aber noch nicht verboten. Man würde also ständig den Schimpfwörtern hinterherlaufen und immer mehr verbieten, ächten, problematisieren. Und am Ende laufen wir alle auf Eierschalen, weil irgendwer sich durch irgendwas beleidigt fühlen könnte, selbst wenn es mal gar nicht so gemeint war.
Auch wenn's also hart klingt, es ist der beste Tipp, den es dafür gibt: Nimm's nicht so schwer, lege es unter "sind halt Arschlöcher" ab und verschwende keine Gedanken darauf, weil es dir dein Leben versaut, zu viel über das nachzudenken, was eigentlich keinen konkreten Einfluss auf dein Leben hat (abgesehen davon, dass du obskure Internetforen nicht betreten kannst, ohne ein paar schlimme Wörter zu lesen).

Die Verbindung zu Köln kommt übrigens nicht von mir, darauf weist die Erwähnung von Muslimen im Tweet und der Ausnahmslos-Hashtag hin, der als Reaktion darauf initiiert wurde, dass man sich nach der Nacht von Köln auf die Herkunft der Täter einschoss, und anhand von Beispielen für Alltagssexismus in Deutschland zeigen soll, dass wir einheimischen Männer ja gar nicht so anders wären.


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Das neue Jahr ist nun schon eine Woche alt, und immer noch nicht hat sich derjenige bei mir gemeldet, der die 48 Millionen Euro im Lotto gewonnen hat und nun quasi die moralische Pflicht erfüllen müsste, mir was davon abzugeben. Unerhört. schmoll.gif

Ihr habt sicher gemerkt, dass ich wieder einen nervigen "Diese Website benutzt Cookies"-Hinweis eingebaut habe. Das hatte ich beim Redesign schlicht vergessen, weil ich das für absoluten Quatsch halte und verdrängt habe, dass die EU so einen Mumpitz verlangt.
Aber dass Politiker das Internet nicht verstehen, merkt man ja auch gerade wieder an der CSU, die tatsächlich von Facebook fordern will, jeden einzelnen Beitrag der Facebook-Nutzer vor der Veröffentlichung zu überprüfen. facepalm.gif

Der große Troll-Preis geht übrigens meiner Meinung nach ziemlich sicher an die Türkei. Erdogan erzählt fröhlich rum, dass er sich gerne das politische System des Dritten Reichs zum Vorbild für sein Land nehmen würde, und er möchte gerne kurdische Politiker in den Knast werfen, obwohl die gar nicht so blöde sind wie die von der CSU, der Kampf gegen den IS läuft eher so mit angezogener Handbremse, weil man lieber auf die Kurden losgeht, die oberste türkische Religionsbehörde veröffentlicht eine Fatwa, die Verliebten das Händchenhalten verbietet, und was macht die EU? Beitrittsverhandlungen, weil sie gehofft hat, dass die Türkei uns dann jede Menge Flüchtlinge vom Hals hält. Aber auch das macht sie nicht.
Wenn das keinen Pokal wert ist? ^^ Kein Wunder, dass sich Nordkorea jetzt notdürftig mit einer Wasserstoffbombe wieder ins Rennen bringen will.

Kommen wir nun aber endlich zu einer ernsten Sache: Lesbenpornos. 044.gif

20160107044009_0.jpg

Warum zur Hölle sind die Frauen in vielen Lesbenpornos unfähig, richtig miteinander zu knutschen, mit Zunge und so? Gerade wenn die Mädels nicht allzu verbraucht aussehen, gibt's oft nur Kindergartenküsschen, selbst wenn die sich sonst die Titten, Mösen und Ärsche lecken. motz.gif Es kostet sie offenbar größte Überwindung, auch nur die Zungenspitzen berühren zu lassen. 9bbc76d5.gif Ich verlange mehr Hingabe an die Kunst von den Darstellerinnen! Wenn Amateure auf Youtube überzeugender knutschen als professionelle Beischlaf-Aktricen, dann ist das beschämend, jawoll! ha!.gif

Und wo wir gerade dabei sind: Kann das Entwicklungshilfe-Ministerium für die Entsendung von Helfern nach Japan sorgen, die denen dort beibringen, wie man richtig küsst? Wenn die Rammelfilme aus dem Land der aufgehenden Sonne ein Indiz sind, so leidet die Bevölkerung unter akuter Missknutschung! lehrer.gif

20160107044009_1.jpg
Ihr könnt froh sein, dass es nur ein Bild ist und kein Video-Ausschnitt. Es ist erschütternd. 1b38f9e2.gif

Ich bin sehr gespannt über eure Ansichten zu diesem immens wichtigen, aber dennoch oft ignorierten Thema. 233cd70a.gif

So, jetzt hab ich mich aber genug von der Arbeit abgelenkt. Bis später! animaatjes-onion-09769.gif


Geschrieben am

20151024092512_0.png

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Nachdem auf Initiative von Umweltverbänden festgestellt wurde, dass der Rotationsmotor der Erde nicht die gesetzlich geforderten Abgaswerte einhält und somit die Umweltplakette aufgrund manipulierter Abgastests erworben wurde, sind nun dringende Wartungsarbeiten notwendig, um die Entziehung der Betriebsgenehmigung für die Erde zu verhindern.
Aus diesem Grund wird in der kommenden Nacht ab 2 Uhr die Erdrotation angehalten, um eine neue Steuersoftware für das Rotationsaggregat aufzuspielen. Daher müssen auch die Uhren angehalten werden. Die Wartung wird voraussichtlich eine Stunde dauern; danach wird die Uhrzeit wieder normal ab 2 Uhr weiterlaufen.

Da aufgrund der Software-Änderung das Abgasreinigungssystem der Erde dauerhaft mehr Harnstoff verbrauchen wird, sind zudem ab kommender Nacht alle Bürger dazu aufgefordert, häufiger in die freie Natur zu urinieren. Vom zügellosen Koten in der Öffentlichkeit wird hingegen weiterhin abgeraten, es sei denn, es sind zwei Frauen, die einen Becher haben.

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Ich bin mir vollkommen bewusst, wie wundervoll es sein muss, den Blogeintrag zu lesen und sich zu denken: "Fein, so eine neue Mitteilung von Klopfer. Der 11. September soll von nun an ein Tag der Freude und des Glücks sein." Gern geschehen. zufrieden.gif
Es sind nur noch ein paar Tage bis zum 15. September, und ich möchte allen empfehlen, an diesem Tag mal reinzuschauen. Ihr dürft (und solltet) auch an allen anderen Tagen reinschauen, aber an diesem eben ganz besonders.

Was wir gelernt haben

20150911175650_1.jpg

Lasst uns über Penisse reden. Meiner ist wundervoll. Damit wäre eigentlich schon alles gesagt. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, wenn andere Menschen sehr fasziniert von prächtigen Lümmeln sind. (Ich bin sehr gespannt, was Archäologen in fünftausend Jahren denken, wenn sie einen Sexshop ausbuddeln und all die Plastikpimmel finden. Vermutlich würden sie davon ausgehen, dass unsere Kultur das männliche Geschlechtsteil kultisch verehrte. Wäre ja auch angebracht, zumindest bei meinem.) Ein Däne aus Skorping langweilte sich in der Aalborger Ikea-Filiale so sehr, dass er einen der bereitliegenden Bleistifte dazu verwendete, kleine Lümmel an Möbel und Wände zu malen. Die Ikea-Mitarbeiter waren von dieser überwältigenden Männlichkeit allerdings nicht entzückt und riefen die Polizei. Und obwohl der Mann beschwor, gar nicht alle ihm zur Last gelegten 30 Pimmel gemalt zu haben, wurde er schließlich zu einer Gefängnisstrafe von 20 Tagen auf Bewährung verurteilt. Pfui, sage ich zu so einer Genitalfeindlichkeit. Die Terroristen haben gewonnen. 33c4b951.gif

Heinz: Der Name steht nicht nur für Erotik pur, sondern auch für das beliebteste Tomatenketchup der USA. Auch in zahlreichen anderen Ländern ist Heinz unangefochtener Marktführer für Ketchup - nicht jedoch so in Israel. Genauer gesagt, zählt es dort nicht einmal mehr als Ketchup. Der israelische Marktführer Osem hatte nämlich das Konkurrenzprodukt analysiert und sich dann bei der israelischen Lebensmittelbehörde beschwert, weil der Tomatenanteil von Heinz Ketchup nicht die beworbenen 61 Prozent, auch nicht die gesetzlich erforderten 41 Prozent, sondern gerade mal 21 Prozent betrage. Somit darf der dortige Vertrieb der Heinz-Marke das Produkt nicht mehr als Tomatenketchup, sondern lediglich als Tomaten-Würzmittel anbieten. Anstatt allerdings mit einer eigenen Analyse zu kontern, fordert der israelische Vertrieb nun eine Änderung der Gesetze. Der Rest der Welt kann sich indes fragen, was die restlichen 79 Prozent sind. (Vermutlich zum großen Teil Zucker.)

20150911175650_0.jpg

Es ist schwer, eine Idee zu haben, die nicht bereits schon einmal auf der Welt gedacht wurde. Manch ein Streit um geistiges Eigentum, Markenrecht etc. kommt nur deswegen auf, weil zufällig mal Neuronen auf dieselbe Weise gefeuert haben und Zwillinge von verschiedenen Müttern gebaren. So muss es auch in China passiert sein. Dort eröffnete nämlich eine Bank namens Goldman Sachs, die zwar den gleichen Namen verwendet wie die amerikanische Bank in China, aber ansonsten gar nichts mit der zu tun hatte. Die Namensgleichheit war nämlich komplett zufällig, wie die chinesischen Banker beteuern. Haben bestimmt sehr lachen müssen, als ihnen das irgendwann aufgefallen ist. Immerhin: Wenn die Chinesen ihre Arbeit wenigstens ordnungsgemäß verrichten (anders als die Kollegen einer Bankfiliale in Nanjing), könnte das einer der ersten Fälle sein, in denen ein Plagiator weniger kriminell ist als diejenigen, von denen er abkupfert. kratz.gif

20150911175650_2.jpg

Magnitogorsk ist eine russische Stadt, die genau auf der Grenze zwischen Europa und Asien liegt. Und offenbar ist es dort so furchtbar, dass selbst die kleinsten Russen schon an Flucht denken - aber mit Stil. Genauer gesagt waren es zwei Fünfjährige, die den Entschluss fassten, aus ihrem Gefängnis (= Kindergarten) zu entkommen. In tagelanger Arbeit buddelten sie sich unter dem Zaun in die Freiheit. Den Duft der weiten Welt atmend machten sie sich sofort auf den Weg zum Autohaus, um dort einen Jaguar für ihre Weiterreise zu besorgen. Leider haben sie ihr Geld vergessen, weswegen eine Frau, die die beiden beobachtete, sie in ihr eigenes Auto stecken und zur Polizei verfrachten konnte. Warum der Verkäufer im Autohaus nicht auf die Idee kam, dass die zwei Pimpfe vor ihm eventuell ein Fall für die Gesetzeshüter wären, bleibt allerdings ein Rätsel. Ohne Konsequenzen blieb die Neuinterpretation von "Gesprengte Ketten" allerdings nicht: Eine Kindergärtnerin wurde gefeuert. 1b38f9e2.gif

Und sonst so?

Mehr Flüchtlinge als Einwohner - und es geht - Ein Bericht aus der Stadt Dohuk im Nordirak, in der 650.000 Flüchtlinge auf 500.000 Einwohner kommen. Aber wie der Autor versichert: Es geht! Viele Flüchtlinge kriegen kaum oder gar nichts zu essen, ein großer Teil von ihnen lebt auf der Straße, die gesundheitliche Versorgung ist zusammengebrochen, sämtliche Bauprojekte der Stadt (inklusive dem Bau von Flüchtlingsunterkünften) mussten wegen Geldmangel gestoppt werden, neue Flüchtlinge werden abgewiesen und der Vizegouverneur gibt zu, dass es wegen der ähnlichen Kultur wohl friedlicher zugeht als zum Beispiel in Deutschland, aber laut Überschrift "geht es". Man mag mich anspruchsvoll nennen, aber es klingt eher so, als wenn die da vollkommen überfordert sind und es eben nicht "geht". uffarbeit.gif

Metastudie im Auftrag der EU und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu weltweiten Auswirkungen der Gentechnik - Das Resultat: Gentechnik hat die Verwendung von chemischen Pestiziden um 37 Prozent verringert, die Ernteerträge um 22 Prozent gesteigert und die Gewinne der Bauern um 68 Prozent erhöht, wobei die Entwicklungsländer mehr profitierten als Industrieländer. Und trotzdem wird sich nichts an dem miserablen Image der Gentechnik in Deutschland ändern. Wir leben halt nicht im Zeitalter der Vernunft, sondern der Emotionen. schulterzuck.gif

Das Vermögen in Deutschland ist extrem ungleich verteilt, auch im internationalen Vergleich - 40.000 Haushalte (also 1 Promille der Deutschen) besitzen 17 Prozent des deutschen Gesamtvermögens. Die ärmere Hälfte Deutschlands besitzt gerade mal 2,5 Prozent des Vermögens. Man muss kein Kommunist sein, um das verheerend zu finden, denn nur der Fluss von Kapital tut der Wirtschaft gut, und das passiert ja nicht, wenn es sich in den Händen weniger akkumuliert. Jemand, der zwanzigmal mehr verdient als der Durchschnittsdeutsche, kauft halt nicht zwanzigmal mehr Kühlschränke. Es verlangt ja auch kein geistig gesunder Mensch, dass das Vermögen komplett gleich verteilt sein muss, aber die Kluft zwischen Arm und Reich sollte nicht so extrem weit auseinandergehen. Meine Mindestforderung an Politik und Gesellschaft wäre, wenigstens dafür zu sorgen, dass ICH zum reichsten Prozent gehöre. 07baa27a.gif

Shinkansen-Icon oder Schulmädchen-Möpse? - Ich muss zugeben, dass ich mich immer noch anstrengen muss, um den Zug zu erkennen.

Pferd beißt Sechsjährigem den Dödel ab - Der Junge soll zu der Zeit auf seinem Fahrrad gewesen sein, und ich habe echte Probleme, mir vorzustellen, wie dieser kulinarische Fehltritt des Huftiers konkret passiert sein soll. fragehasi.gif

Der Architekt des Todessterns redet Klartext - und er hat vollkommen recht.

Guckt den Frauen doch endlich auf die Titten, verdammt! - Ein Aufruf, der schon längst überfällig war. zufrieden.gif

So, das war's für heute. Ihr dürft euch jetzt gerne ein bisschen unsittlich berührt fühlen von mir, aber auf die gute Art. greatjobplz.gif


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Bah. Ich war mal ne Weile quasi weg, um ein bisschen Geld zu verdienen. uffarbeit.gif Das meiste davon wandert bestimmt gleich wieder in fremde Taschen. Was ich in der Zeit geschafft habe: einen großen Schritt zum neuen Design von Klopfers Web, welches dann auch endlich auf Smartphones und Tablets ohne Krampf benutzbar ist.

Übrigens habe ich ganz vergessen zu erwähnen, dass ich die Online-Version eines Spitznamengenerators aus dem "Mädchen Sommer-Testspecial" programmiert hatte, mit dem man sich ganz simpel seinen eigenen megacoolen Spitznamen basteln kann, wenn man selbst zu unkreativ ist, sich eine Bezeichnung zu wählen, die in den Freunden Bewunderung und in den Feinden Ehrfurcht hervorruft. Meiner ist übrigens Geilo-Sexy-Schnecke. angsthasi.gif Ihr könnt euer Ergebnis ja gerne unten in den Kommentaren angeben.

20150814203618_0.jpg

Die allermeisten bizarren Nachrichten der Zwischenzeit sind veraltet oder haben sich als Enten entpuppt, also erzähle ich euch einfach ein paar Geschichten der letzten Tage, die thematisch fast alle eine Gemeinsamkeit haben.

Beginnen wir mit der schönen Stadt Speyer. Dort hatte die Polizei einen besonderen Einsatz, der sich bestimmt ideal mit der Besorgung des Donut-Nachschubs in Einklang bringen ließ: Eine Bäckerei rief nach der Gendarmerie, weil sich ein Mann über eine halbe Stunde auf dem Lokus des Geschäfts eingeschlossen hatte und auf mehrfaches Nachfragen stets betonte, er wäre gleich fertig. Als dann allerdings die Freunde und Helfer eintrafen, saß der Mann seelenruhig am Tisch und futterte. Klar, wenn der auf dem Klo das gemacht hat, was man normalerweise tut, muss er nach der halben Stunde wie Kate Moss mit Bandwurm ausgesehen haben. Seine Begründung für die Klobesetzung war übrigens, dass er keine eigene Toilette habe und deswegen die der Bäckerei benutze. Anstatt aber mal seinen Vermieter zu fragen, in welcher Abstellkammer der seinen Mieter untergebracht hat, hat die Polizei lieber ihn selbst einkassiert - Drogenbesitz! Hätte er mal lieber alles weggeschnupft.

Auch im Allgäu kann man auf öffentlichen Toiletten etwas erleben, zum Beispiel in Immenstadt. Dort begegnete eine junge Frau einem 56-Jährigen, dessen Körper lediglich ein Büstenhalter zierte und sonst nichts. Aus irgendeinem Grund fühlte sich die Dame von der luftigen Bekleidung des Mannes gestört und alarmierte die Polizei, die den Herrn festnahm. Der gab wiederum an, schon häufiger nackig auf dem Klo gewesen zu sein (und offenbar störte sich bislang ja niemand daran), aber einen Grund wollte er nicht nennen. Richtig so. Wenn man gerne nackt unterwegs ist, sollte man das nicht rechtfertigen müssen! Nieder mit dem Frischluftentzug für Klöten! ha!.gif Und der BH stand ihm vielleicht besonders gut, wer weiß? adorableplz.gif

Verlassen wir nun die Heimat und begeben uns nach Japan. Leider nicht wirklich, auch wenn ich gerne mal wieder hinfliegen würde. Dieses Jahr sind jede Menge Freundinnen von mir nach Japan geflogen, was mich dazu motivierte, nach fünf Jahren ohne gültigen Pass wieder einen neuen zu holen. Allerdings ist es auch nicht mein allerinnigster Wunsch, wieder ganz alleine eine Fernreise zu machen, daher bin ich noch etwas unschlüssig und ... Ja, verdammt, ich schinde Zeit, weil die nächste Meldung so gemein ist! 064.gif

In Tokio jedenfalls war ein Anwalt ganz arglos mit dem beschäftigt, was ein Anwalt in Japan halt im Büro so tut.

20150814210347_0.jpg
Ich vermute, er hat geübt, anklagend auf Zeugen und Staatsanwälte zu zeigen.

Jedoch wurde er sehr abrupt dabei gestört, denn ein 24-jähriger Student verschaffte sich Zutritt zum Büro, prügelte auf den Advokaten ein, zerrte ihm die Hose runter und schnitt ihm dann mit einer Gartenschere den Lümmel ab. 8c460310.gif Das Gemächt spülte er dann in der Toilette runter. Sein Motiv für die drastische Pimmelamputation: Seine Gattin, die ebenfalls im Anwaltsbüro arbeitete, hatte offenbar für den 42-jährigen Anwalt bereitwilligst Herz und Schenkel geöffnet, was den jungen Ehemann nicht sehr verzückte. Ich schätze, zumindest die sexuellen Aktivitäten zwischen der Frau und dem Anwalt werden nun ein Ende finden. Ich bin mir allerdings sehr unsicher, ob die Dame nun ihren erotischen Fokus wieder auf ihren Ehemann legen wird. heul.gif

Schluss mit den ganzen Toilettengeschichten, beschäftigen wir uns lieber mit dem leiblichen Wohl. Dafür können wir gleich in Japan bleiben, denn an der Universität von Kyoto haben Studenten dafür gesorgt, dass an der Cafeteria ihrer Bildungseinrichtung ein ganz besonderer Leckerbissen zu finden war: Käsekuchen! sabber.gif Das könnte vielleicht als ein recht gewöhnliches Gebäck durchgehen, wenn dieser besondere und auf 150 Stück limitierte Käsekuchen nicht einen kleinen Pfiff hätte: Zur Herstellung wurde ein Joghurt verwendet, den Darmbakterien aus dem Kot eines Gorillas produziert haben. Mmmh, da greift man doch gerne zweimal zu. 8f337f1c.gif
Ich bin allerdings doch sehr erstaunt, dass man so etwas überhaupt gemacht hat. Ich meine - normalerweise nimmt man für Käsekuchen doch Quark und keinen Joghurt. doofguck.gif Tse, diese verrückten Japaner. ^^

Puh, muss mich erst wieder daran gewöhnen, Blogeinträge zu schreiben. ^^; Aber gut, das war es erst mal für diesen Eintrag. Und eine kleine Erinnerung, die alle paar Jahre mal sein muss: Wenn ihr mir finanziell unter die Arme greifen wollt, könnt ihr meine Bücher kaufen oder über Guter Sex bei Amazon bestellen, dann krieg ich ein bisschen Provision. 059.gif


Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Bah. Die letzten Wochen waren doof. Ich hoffe darauf, dass die kommenden Wochen nicht doof sein werden.
Zusätzlich hat Google jetzt auch noch seinen Bewertungs-Algorithmus geändert, wodurch Seiten, die nicht für mobile Nutzung optimiert sind, in den Suchergebnissen abgestraft werden. Der größte Knackpunkt ist für mich da die Seitennavigation: Ich würde für das neue Design gerne eine aufgeräumte Navigationsleiste haben, bei der z. B. die Kolumnen, Lästereien, Übersetzungen und "Klopfer erklärt die Welt"-Texte in einem "Texte"-Punkt zusammengefasst sind und die Links per Mauszeiger ausgeklappt werden.

http://static.klopfers-web.de/pictures/20150424165724_0.png
So in etwa.

Funktioniert nur halt auf Geräten mit Touchscreen nicht, weil dort diese "Hover"-Effekte (in denen etwas passiert, bei dem der Mauspfeil über etwas rübergeführt wird) nicht möglich sind. Und bisher hab ich noch keine Idee, wie ich das hinkriegen soll, eine übersichtliche Menüleiste zu schaffen, die aufm Desktop und auf Smartphones/Tablets funktioniert, kein Javascript braucht und die Bedienung für PC-User nicht mit unnötigen Klicks verlangsamt. Hmpf. Falls jemand ne gute Idee hat oder im Netz was sieht, was ganz supertoll passen könnte, bin ich gern über Hinweise in den Kommentaren dankbar.

http://static.klopfers-web.de/pictures/20150424165801_0.jpg

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Geschrieben am

Nuff! Ich grüße das Volk.

Puh, die letzten Wochen waren wieder mal stressig. Sooo viele Eier anzumalen! 5c745924.gif
Aber ich habe von einer Leserin eine ordentliche Portion Marzipaneier gekriegt (und ein Buch), um mich zu stärken, das ist doch lieb. ^^ Danke, Christel! abknutschen.gif

In Vorbereitung auf weitere Lego-Comics (Bob muss wiederkommen!) hab ich jetzt auch die Sets aus meiner Kindheit aus dem Keller geholt und sie nach über 20 Jahren wieder aufgebaut. Es fehlen ein paar Teile, die ich erst wieder nachkaufen muss, aber wenigstens kamen beim Zusammenbauen wieder die alten Erinnerungen hoch. Leider nicht genug: Ich hab noch eine Reihe von Einzelteilen übrig und komme ums Verrecken nicht drauf, wozu die gehörten. kratz.gif

Genug davon, kommen wir zu den Nachrichten!

20150404175256_0.jpg


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Geschrieben am

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt weist darauf hin, dass die so genannte "Earth Hour" eine notwendige Anpassung im Zeitablauf der kommenden Nacht erfordern wird. Wie ein Sprecher des Ministeriums verkündete, sorgt das Ausschalten sämtlicher Lichter zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr für einen Fehlbetrag im Dunkelheitsbudget des Ministeriums. Aus diesem Grund wird die darauf folgende Nacht um eine Stunde verkürzt! Genauer gesagt: Die eigentlich geplante Stunde zwischen 2 Uhr und 3 Uhr wird ersatzlos gestrichen.

Der Minister selbst äußerte sich folgendermaßen: "Wir hätten gerne die zusätzliche Stunde Dunkelheit ermöglicht, aber das war finanziell einfach nicht möglich. Wir haben bei Schäuble um zusätzliche Mittel angefragt, aber der erhöht ja lieber das Kindergeld um vier Euro im Monat. Sehr sinnvoll, die vier Euro werden sicherlich der überzeugende Grund für viele Paare sein, jetzt endlich mal einen Braten in die Röhre zu schieben."

Der Minister ging ebenfalls auf Medienberichte ein, in denen von einem Streit zwischen dem BMtPuE und dem Verbraucherschutzministerium die Rede ist. "Dieser Christian Schmidt ist der Meinung, dass wir uns nur um Joghurt mit echten Erdbeeren zu kümmern hätten und Joghurt mit Erdbeeraroma in seinen Aufgabenbereich fallen würde. Die Sau. Erst klaut er mir meinen Namen, dann auch noch einen Großteil des Joghurts! Aber damit wird er nicht durchkommen! Soll sich lieber darum kümmern, dass die Landwirte sich nicht mehr bei RTLs Bauer sucht Frau anmelden müssen, wenn sie was anderes als ihr Stallvieh pimpern wollen. Inzwischen ist einer sogar Kandidat bei Schwiegertochter gesucht!"

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014