www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
14602758
In den letzten 24 Stunden:
3687

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige

Aktuelles

Nach Kategorie filtern:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50]
[51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75]
[76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101]


Geschrieben am 6.2.2014 um 10:55 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Zuerst einmal: Ganz vielen lieben Dank an Luke für die Mosaik-Sammelbände! Hab mich riesig gefreut! happy.gif

Ich hatte es vor einigen Wochen ja schon angekündigt: Zwei der Mängelexemplare von "Braindead Love" sind nicht bezahlt worden, und nach nunmehr fast zwei Monaten habe ich jetzt die Bestellungen storniert und die Exemplare wieder in den Shop eingestellt. Der Preis für die Mängelexemplare beträgt 6 Euro, also nur zwei Drittel vom Vollpreis. ^^

Ansonsten: Am Wochenende ist die World Money Fair in Berlin, und da wird eine 1-Tonnen-Goldmünze ausgestellt. sabber2.gif Muss ich mir angucken, weil es wohl recht unwahrscheinlich sein wird, dass ich so ein gutes Stück nächste Woche zum Geburtstag kriegen werde. schnueff.gif Apropos Valentinstag: Warum hat Milka keine Marzipanherzen mehr im Angebot? Wer hat denn das bitte erlaubt?! mad.gif

Mittlerweile haben viele von euch ja sicher auch von diesem komischen Urteil des LG Köln (das waren auch die mit Redtube *hust*) gehört, wonach es nicht reicht, bei Bildern von einer Fotoagentur die Urheberangabe direkt unters Bild zu schreiben, weil man die Bilder ja auch direkt aufrufen könnte (ohne die Seite drum herum) und dann ja keine Urheberangabe mehr zu sehen wäre. Hieße also, das direkt in die Bilddatei zu schreiben. Ob das dann aber wiederum gegen das Bearbeitungsverbot verstoßen würde, ist auch wieder eine Streitfrage. Besonders hirnrissig: Das LG Köln hat auf seiner Website ebenfalls Bilder von der Foto-Seite Pixelio (um die es in dem betreffenden Fall auch ging) und musste nach seinem Urteil ganz eilig die Bildchen bearbeiten, weil die Urheberangaben ebenfalls nur auf der Seite selbst stand.
Jedenfalls: Ich benutze zum Glück keine Bildchen von solchen Symbolfoto-Agenturen. Die meisten Fotos hier sind von mir oder Freunden, mal abgesehen von den Fundsachen und den Webmates. (Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht auch gern Webmate-Fotos selbst knipsen würde. blush.gif )
Trotzdem ist das Urteil natürlich eine ganz besondere Eselei, was die Attraktivität des Standorts Deutschland für Internet-Auftritte angeht. Da passt es ja wunderbar, dass auch die GEMA wieder einen Hirnfurz hatte: Schon fürs Einbetten von Youtube-Videos soll man Urheberrechtsabgaben zahlen. Und das auch dann, wenn die GEMA sich endlich mit Youtube einigen würde und dann für die besagten Youtube-Videos schon dick Kohle von Google bekäme. facepalm.gif Knalltüten, alles nur Knalltüten.

Was passiert ist:
Ich spiele schon seit längerer Zeit nicht mehr mit Lego, obwohl der Curiosity-Bausatz tatsächlich sehr verlockend für mich aussieht. Ansonsten hab ich aber einfach nicht so viel Platz dafür. Außerdem gibt es Minecraft. Dennoch hat Lego in meinem Herzen immer einen Platz. Was da auch Platz hat: Blowjobs. Ich mag Blowjobs, zumindest, wenn sie von Frauen kommen. :3 Ich glaube also, in der Hinsicht bin ich recht repräsentativ für das männliche Geschlecht. Deswegen war ein kleiner Wettbewerb von Pornosternchen Christy Mack wohl auch so erfolgreich: Sie fragte per Twitter nach einem schönen Lego-Dekorationsstück für ihr Haus und bot als Gewinn einen Blowjob an. Und da sie ein Profi ist, bläst sie vermutlich sehr professionell und befriedigend. nick.gif Prompt trudelten Hunderte Bilder bei ihr ein, teilweise geklaut, teilweise eher wenig beeindruckend, aber immer in dem ehrlichen und sehr menschlichen Bemühen, eine warme, feuchte Mundhöhle ums Gemächt zu kriegen. Leider war man in Dänemark nicht so begeistert von diesem eigentlich sehr erfolgreichen Versuch, das Interesse erwachsener Männer in die Plastikbausteine neu zu beleben: Die Lego-Anwälte erzwangen ein vorzeitiges Ende des Wettbewerbs. schnueff.gif Immerhin hatte Christy Mack eine gute Antwort für die, die in der ganzen Aktion eine brillante Form der Selbstvermarktung sahen: "Ich bin einfach nur eine Hure, die Lego mag." Und das sind - wie wir alle wissen - die sympathischsten Huren. zufrieden.gif

Für die meisten von uns sind Kühe nur Lieferanten von Fleisch, Milch und Milka-Schokolade. Für andere sind sie jedoch geballte Erotik. Der freche Blick, die langen Beine (und gleich vier davon), vollkommen in Rindsleder gekleidet... rrrr! Ein 61-jähriger Engländer konnte bei so viel Sex-Appeal nicht mehr widerstehen und versuchte, seine Lust bei einer dieser Raufutter verzehrenden Großvieheinheiten zu stillen. Natürlich ist - wie wir alle wissen - das Blöde beim normalen Sex mit einer Kuh, dass man ihr dabei nicht in die Augen sehen kann, deswegen gelüstete es dem Mann nach einem zünftigen Blowjob (siehe oben) mit der Wiederkäuerschnauze. Die Auserwählte hatte jedoch gerade Kopfschmerzen oder wollte aus anderen Gründen nicht (vermutlich war es auch das erste Date), deswegen zog der so Verschmähte ab und beschloss, seine Riemigkeit an einem anderen Nutzvieh zu stillen. Es war ein Schaf, welches er offenbar erfolgreich zum Geschlechtsverkehr überredete. Dieses Flittchen. Dummerweise wurde er dabei von einem Pärchen beobachtet, welches gerade ein Picknick auf der Wiese veranstaltete und sich offenbar durch den Anblick dezent gestört fühlte. Der in der Auswahl seiner Sexualpartner sehr flexible Mann wurde festgenommen und hatte nun seine erste Verhandlung. Die Geschworenen nahmen die Schilderungen der amourösen Abenteuer des Angeklagten natürlich mit der typisch britischen Selbstbeherrschung auf. Ha, von wegen, die haben sich weggeschmissen vor Lachen und mussten vom Richter zur Ordnung gerufen werden. XD.gif Wie der Prozess ausging, weiß ich übrigens nicht, aber ich wette darauf, dass das Schaf von seinen Kollegen jetzt ganz schon blöd angeblökt wird.

Manche Menschen fühlen sich in ihren Berufen gefangen und wollen lieber etwas anderes machen. Ein paar von ihnen möchten am liebsten Holzfäller werden. Und einer von ihnen scheint nun in Oklahoma seinen Traum wahr gemacht zu haben, ganz unbeleckt von Fachkenntnis oder Sehfähigkeit. Denn dieser Mensch hat mal eben dafür gesorgt, dass 600 Leute in einem kleinen Landkreis ohne Strom sind, weil der Experte in seiner Arbeitswut fröhlich die Strommasten umhackte. facepalm.gif Der Aufbau neuer Strommasten gestaltet sich ein bisschen schwierig, da die Trasse inzwischen so zugewachsen ist, dass für die nötige Ausrüstung erst eine neue Straße freigeschlagen werden muss. Aber immerhin haben sie dank des fleißigen Holzhackerbuam ja wenigstens genug Holz für neue Strommasten. tozey.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Die angeblich besten Valentinstagsgeschenke für Männer. Das ist eine Website für Mütter von frisch geschlüpften Kindern, das erklärt einiges, aber entschuldigt nichts. Ich meine, welcher Mann will schon eine Windeltasche aus Leder? vogel.gif

Ein Schwarzbär schmust mit einem Tiger. Mehr muss ich eigentlich nicht sagen, oder?

Seid ihr auch ein Tomatentyp? biggrin.gif Diese Werbung war schon damals so blöd, dass mein Bruder eine ganze Weile grinsend "Weil ich ein Tomatentyp bin" als Begründung für alles Mögliche heranzog.

Südkoreanische Frau war durchaus attraktiv, ging zum Schönheitschirurgen und ist jetzt nicht mehr hübsch. Und es soll kein Kunstfehler sein, sondern gewollt. Das ist tragisch. schnueff.gif

Ich will einen Wombat haben! Meine Katze schmust zwar auch gern so, aber den Bauch lässt sie sich nicht kraulen.

Hoffentlich passiert bald wieder mehr in der Welt, ich musste ganz schön lange suchen für die Meldungen diese Woche. O_o

Link zum Beitrag: http://klwb.de/C87C5C

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 31.1.2014 um 12:16 Uhr

Kategorie: Random Rudel

Weil ihr ja alle so große Fans von Stefón Rudel seid und nun schon lange vergebens darauf wartet, dass Stefan Knapp sein Epos endlich einmal fortsetzt, habe ich beschlossen, euch die Wartezeit mit einer kurzen Fanfic zu versüßen. Ich habe versucht, all das mit einzubringen, was Stefón zu so einem sympathischen Helden und sein Buch zu so einem literarischen Genuss macht, aber natürlich ist mir klar, dass es wahnsinnig schwer ist, das Niveau eines Genies zu erreichen. Dennoch hoffe ich, dass ihr dem Geschreibsel eines kleinen, unbedeutenden Fans des geradezu nobelpreisverdächtigen Stefan Knapp etwas abgewinnen könnt.

20140131121122.jpg

„Stefón, du Schwein!“, rief Dinochen. „Ich verklage dich vor dem Centauri Schiedsgericht!“ Ich hatte gestern Abend eine ganze Flasche Wein getrunken und dann mit Dinochen geschlafen und war sehr verliebt. Und Dinochen war sowieso immer bei mir im Bett gewesen und sie war die einzige unter einen Meter sechzig gewesen, mit die ich noch nicht geschlafen war. Ich lachte Dinochen aus, worauf sie mir einen Stein an den Kopf wurf. So blutete ich am Kopf und lag auf dem Boden. So fing Dinochen anzu weinen und rief: „Nein Stefón. Ich liebe dich.“ So wachte ich wieder auf und alles war gut. So kam das Schlumpfinchen ins Schlafzimmer und sagte: „Draußen steht ein Laster voll Geld für dich.“ Das war von Kamps, den hatte ich verklagt, weil er mir statt Brötchen nur etwas Gebackenes geben wollte und ich doch Brötchen sehen wollte. So ließ ich den Bäcker von einer Einheit der Fremdenlegion umstellen und ging hinein und zeigte ihm meine Centaurimarke mit Lichtquantentechnik. So gingen wir zum Schiedsgericht der Mars Centauri. So bekam ich zweihundert Milliarden Marsdollar als Schadenersatz zugesprochen und habe den Bäcker niedergeschlagen, weil er Kommunist war. So duschte ich und ging zur Siedlung Schubidu. Dort spielte die Bänd Plagadi und rauchte Jönts. So ging ich zum Supermarkt und kaufte Kondome. Die Kassenfrau fragte mich, ob ich Treuepunkte sammele. So sagte ich ja. So fragte sie mich auch, ob ich in der Rewe Centauri Mitglied werden möchte. So sagte ich ja und fragte, was die Rewe Centauri ist. „Wenn man in der Rewe Centauri ist, ist man überall gut angesehen und bekommt noch Geld, wenn man etwas bei Rewe kauft und noch 100 Marsdollar dazu und alle Leute denken beim Sex an einen und man bekommt jedes Jahr eine Million Marsdollar von der Welterde, weil ein Rewe Cruse sich das so gewünscht hat.“ So sagte ich, dass ich mich für 80 Jahre verpflichten möchte und so geschah es und ich wurde Mitglied bei der Rewe Centauri. So vergingen drei Monate. Herr Rudel ladete mich dann ein zu einem Besuch auf dem Menschheitsabsicherungsplatto 88, das war die Großraum Jumänitie. Lolo kamm mit und auch Ann Marie kamm mit. Als wir auf der Jumänitie landeten, ging Hans-Ulrich zu dem Bundeswehrgeneral des Plattos, damit wir eine Villa bekamen für umsonst. Wir warteten draußen und sahen ein paar Russkis, die kommunistisch aussahen. So sprach uns ein Schwarzafrikaner an und fragte, ob wir Drogen kaufen wollen. „Nein!“, rief ich und schlug ihn mit einem Karategriff nieder. So packte ich ihn und schlug damit die Russkis tot. Lolo gab mir einen Zungenkuss und dann gab mir Ann Marie einen Zungenkuss und dann schlug Lolo mich mit ihrer Handtasche, wobei Glüso lachte, der auch da war. In der Villa assen wir alle zu Abendbrot und dann sagte Hans-Ulrich hier wohnen wir für ein paar Wochen. So vergingen ein paar Wochen. Zurück auf der Itönetie wollte ich nach London fliegen und der Queen Elizabeth meinen Penis zeigen, weil die Briten den Deutschen immer Kriegsverbrechen vorgeworfen und Deutschland besetzt haben. So flug ich nach England und trank eine Flasche Wein. So war mir ziemlich schlecht. So kotzte ich ins Flugzeug. Da nimmte ich meine Korrekturuhr und reiste zehn Stunden in die Zeit zurück und legte Kotztüten ins Flugzeug. So kotzte ich nicht mehr ins Flugzeug und war sehr stolz auf mich. Am Flughafen sah ich ein jungen Mädchen. Sie sagte: „Ich heise Emmy und meine beste Freundin heist Bitch und mein Nachname ist Merryweather-Rutherford deswegen heise ich mit vollen Namen Emmy Bitch Merryweather-Rutherford.“ Ich küste ihren Hand und sagte: „Oh yes, Emmy Remmi-Demmi, the bitch, the rich, the rich bitch with kitsch“, und sie lächelte mich an. Und dann nahm ich ihre Hand und ging zur Queen und zeigte ihr meinen Penis. So zogen die Briten aus Deutschland ab und ich öffnete eine Flasche Wein und machte mit Emmy französisches Strumpfbandtrinken. So küssten wir uns und so zog sie sich aus. So schliefen wir miteinander und sie fragte, liebst du mich und so sagte ich ja, ich schwöre. So flog ich wieder zurück zum Filmplatto Mars und da war auch die Flasche und Glüso und Lolo. Lolo rannte zu mich und umarmte und küsste mich und guckte mich komisch. „Du Schwein, du riechst nach einer anderen Frau! Du gehörst nur mir, nicht dieser Schlampe!“, und so schlug sie mich wieder mit ihrer Handtasche und alle lachten. So gingen wir nach Hause und ich ging mit Lolo und Dinochen ins Bett.

ENED

schnueff.gif Tut mir leid, ich bin beim Lesen gerade selbst etwas sentimental geworden. Happy Ends setzen mir immer ein bisschen zu.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/B09F95

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

52 Kommentare


Geschrieben am 30.1.2014 um 10:55 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk!
Wieder ein bisschen zu spät, aber ihr kennt das sicher: Wenn ein Freund/eine Freundin seelische Hilfe braucht, lässt man vieles liegen, um ihm/ihr beizustehen. Leider kann man bei manchen Dingen einfach nur da sein und zuhören. Immerhin ist es eine Sache, bei der ich genau nachfühlen kann, wie es der Person geht. :/ Und ich glaube, ich hab in den letzten Tagen mehr telefoniert als im letzten Jahr. ^^;

Derzeit läuft ja "Ich bin ein Star, holt mich hier raus". Ich glaube, es ist noch nicht so oft passiert, dass die Zuschauersympathien für gewisse Campbewohner so schnell hin und her schwingen. Nun ja, ich will dazu eigentlich gar nicht viel sagen, aber eine Sache nervt mich schon: Die Schlaumeier, die sich unweigerlich in fast jedem Kommentarbereich zur Sendung zu Wort melden und erzählen müssen, dass ja alles total durchgescriptet wäre und daher sowieso scheiße.
Im Fernsehen wird viel gefälscht, klar. Gerade im Reality-TV gibt es viele Möglichkeiten, Dinge anders darzustellen, als sie scheinen. Aber gerade deswegen ist der Vorwurf, die Sendung wäre von vorn bis hinten durchgescriptet, totaler Quatsch. Man sperrt über 10 vollkommen verschiedene Leute aus der Unterhaltungsbranche (also mit tendenziell großem Ego) in ein Camp ein, gibt ihnen jeden Tag nur eine Tasse voll Reis und Bohnen zu essen (Hunger erzeugt Stress und befördert somit Aggression), beobachtet die Leute rund um die Uhr mit Kameras und schickt jeden Tag ein oder zwei von den Insassen zu einer körperlich und geistig fordernden Prüfung, wodurch die Last der zusätzlich Nahrungsbeschaffung für die gesamte Gruppe auf diesen wenigen Schultern liegt. Warum sollte man sich die Mühe machen, denen noch ein Script zu schreiben, wenn man allein aufgrund der menschlichen Natur davon ausgehen kann, dass es wahnsinnig viel Drama geben wird? Warum sollten die Leute dort Dinge nach Drehbuch sagen, mit denen sie sich nach dem Camp ganz realistisch rechtlichen Ärger einhandeln würden? (In Wirklichkeit ist es so, dass man durch die ständige Präsenz der Kameras irgendwann tatsächlich vergisst, dass sie da sind und man aufpassen sollte, was man erzählt.) Man kann auch durch Auswahl, Schnitt, Kommentar und Musik die Wirkung des gefilmten Materials deutlich beeinflussen, ohne sich die Mühe machen zu müssen, ein Drehbuch zu schreiben. (Ich glaube übrigens, dass in der britischen Originalversion deutlich mehr manipuliert wird; das deutsche Fernsehen ist doch etwas zimperlicher, was "Prominente" angeht.) Wer erzählt, alles wäre gescriptet, liegt genauso falsch wie diejenigen, die denken, alles wäre immer genau so, wie das Fernsehen es ihnen zeigt.

Was passiert ist:
Hand aufs Herz: Wie oft filmt ihr euch beim Poppen? Gar nicht? Das wäre aber sehr leichtsinnig, denn man kann nie wissen, ob die kleinen Privatpornos nicht irgendwann als Beweismittel in einem Gerichtsprozess benötigt werden. Das denkt jedenfalls ein 43-jähriger Mann aus Brasilien, der nun in Florida lebt. Wie ihr sicher ahnt, hat der Kerl gerade Stress mit der Justiz: Ihm wird nicht nur 27-facher Postbetrug vorgeworfen, sondern auch, dass er mit seiner US-amerikanischen Frau nur eine Scheinehe geschlossen hat, um eine Aufenthaltsgenehmigung für die Vereinigten Staaten zu bekommen. Den letzten Vorwurf will er mit den privaten Aufnahmen geschlechtlicher Aktivitäten widerlegen, schließlich muss eine Ehe ja ernsthaft sein, wenn man dafür sogar ins Bett steigt und auch noch filmt und fotografiert. Die Richterin ist noch nicht ganz überzeugt davon, dass die Jury tatsächlich derartige Bilder sehen muss, auch im Hinblick auf die Privatsphäre der Ehefrau. Doch diese Bedenken schmettert der Angeklagte mutig in den Wind: "Warum ist zu diesem Zeitpunkt die Privatsphäre meiner Frau wichtig?" Klingt nach echter Liebe. (Aber gut, kann nach einigen Jahrzehnten Ehe auch normal sein, wer weiß. biggrin.gif ) Der Mann hat übrigens nicht nur Probleme mit Staatsanwalt und Richterin, er hat auch schon sechs Verteidiger verschlissen, einen davon verklagt und vertritt sich nun selbst vor Gericht.

Ein Studentenleben besteht meistens nicht nur daraus, in Vorlesungen und Seminaren zu sitzen oder daheim zu büffeln. Üblicherweise knüpft man auch Kontakte zu den anderen Insassen der Lehranstalt; in einigen Studienfächern ist (insbesondere in den USA) das Pflegen von Beziehungen zu seinen Kommilitonen gar wichtiger als das, was die Professoren einem beibringen sollen. An der japanischen St.-Thomas-Universität ist das "Netzwerken" allerdings echt schwer, ebenso wie das Flachlegen süßer Studiengangskollegen: Die Uni hat derzeit nur einen Studenten, der im kommenden Frühjahr seinen Abschluss machen wird. Alle anderen Studenten sind abgegangen oder haben die Uni gewechselt, weil der Bildungsschuppen sich neu orientieren will und in Zukunft Pfleger ausbilden will. Immerhin muss der einsame Student vermutlich nicht so lange in der Mensa warten, bis er sein Essen bekommt. Die größte Ironie allerdings: Er studiert interpersonelle und interkulturelle Kommunikation. biggrin.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Rosetta ist so knuffig! ohmy.gif Die Rosetta-Sonde soll einen Kometen erforschen und einen kleinen Lander darauf absetzen. Um Energie zu sparen, wurde sie vor einiger Zeit in einen Schlafmodus versetzt; nun hat man sie wieder aufgeweckt. Der kleine, süße Trickfilm der ESA macht das alles gut verständlich. smile.gif Eigentlich hätte man so eine Animation eher von den Japanern erwartet, aber ich find's gut!

Eine Art Live-Fotoretusche als Musikvideo. Schon beeindruckend, wie sehr man jemanden grafisch aufbrezeln kann. Ich muss aber auch zugeben, dass der Abstand zwischen Ausgangsbild und Endresultat auch deswegen so krass wirkt, weil die Sängerin bewusst am Anfang in Sack und Asche in ein dunkles Studio gestellt wurde; mit normaler Beleuchtung, Schminke usw. wäre so viel Bearbeitung ja auch nicht nötig.

Dorfrat beschließt Gruppenvergewaltigung als Strafmaßnahme. Was zur Hölle? Ich glaube, Indien hat noch einen ganz schön weiten Weg vor sich, wenn dieses Vergewaltigungsproblem gelöst werden soll. Innerhalb der nächsten paar Jahrzehnte wird das nichts.

Justin Küblböck. Vielleicht ist er ja doch ein Zauberer? Inzwischen hat er ja wirklich nichts mehr gemein mit dem Daniel Küblböck, den man aus DSDS, Dschungelcamp und seinem furchtbaren Film kannte.

40 historische Fotos. Viele von denen kannte ich noch nicht; die armenische Greisin ist wie gemacht für ein Internet-Mem. Der Hotelbesitzer, der Säure in ein Schwimmbecken kippt, weil Schwarze darin baden, ist mir besonders negativ aufgefallen. Versteckter Rassismus ist ja allgegenwärtig, aber ihn so offen zu sehen, ist schon ungewohnt.

Puh. Ich versuch dann mal, mit dem anderen Kram voranzukommen. X_x

Link zum Beitrag: http://klwb.de/B40471

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

17 Kommentare


Geschrieben am 23.1.2014 um 1:37 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Berlin ist vor einigen Tagen zur Eisbahn geworden und hat die Knochenbruchquote deutlich erhöht. Ich hingegen bleib daheim und schau den Leuten draußen beim Hinfallen zu. Das ist zwar nicht lustig, aber was reale Action angeht, bin ich ein wenig anspruchslos. biggrin.gif Und nebenbei schreibe ich am Update. Ja, wirklich. X_x Aber soll ja auch lustig sein, ne?

Was passiert ist:
Die Medien nehmen immer wieder dankbar irgendwelche "Trends" auf, mit denen Jugendliche angeblich versuchen, sich vollzudröhnen. Vor einiger Zeit hatten wir die Geschichte von den wodkagetränkten Tampons, die sich trotz der gigantischen Medienberichterstattung weigerte, einen Wahrheitsgehalt im messbaren Bereich anzunehmen. Und nun sind es angeblich amerikanische Kids, die Smarties zu Bruch hauen und dann wie Kokain schniefen. Mit Smarties sind übrigens nicht die pappig schmeckenden Schokolinsen gemeint; bei den Amis sind Smarties so eine Art gepresste Fruchtbonbons. Immerhin wird anders als bei den Tampons nicht ewig gewartet, bis jemand mal schaut, ob die ganze Geschichte nicht vielleicht totaler Käse ist. Die Schlaumeier von Snopes stufen sie jedenfalls erwartungsgemäß als Legende ein.

Wundermittel gegen allerlei Krankheiten sind immer heiß begehrt, deswegen ist "Der große Gesundheits-Konz" mit dem ganzen Urkostkrempel auch so ein Bestseller. Wer aber im Kampf gegen seinen Krebs nicht dauernd ins Gras beißen will, für den gibt's in Indien eine weitere Therapie aus der Natur. Einige Hindus versammeln sich jeden Morgen um eine Kuh herum und lechzen nach dem ganz besonderen Saft: Kuh-Pipi! Wenn das heilige Rindvieh strullert, wird flugs ein Becher drunter gehalten, um die warme, goldene Pracht aufzufangen und sich dann hinter die Binde zu kippen. Mmmh! Ich erspare mir mal den obligatorischen Witz über lokale Bier-Varietäten, die vermeintlich auf ähnliche Art hergestellt werden. Die Anhänger dieses Kults legen übrigens Wert darauf, dass die Pisse von einer jungfräulichen Kuh kommt. Sonst wäre es vermutlich eklig oder so, keine Ahnung. Ein Priester träumt davon, eine ganze Reihe von medizinischen Produkten auf Jungfrau-Kuh-Pipi-Basis zu produzieren: Augentropfen, Zahnpasta, Seife, Magenarznei... Ich glaube, besser kann man die synthetische Herstellung von Medikamenten nicht wertschätzen lernen, oder? biggrin.gif

Und weil das noch nicht eklig genug war, möchte ich euch von Keyshia erzählen. Keyshia ist Amerikanerin. Das ist irgendwie nicht so überraschend, woanders heißt niemand so. Das ist aber auch nicht das Problem. Und weil ich nicht weiß, wie ich es schonend erklären soll, schreib ich es einfach, wie es ist: Die 22-Jährige schnuppert nicht nur gerne an vollgepissten Windeln, sie kaut dann auch darauf herum. wuerg.gif Ihrer Meinung nach sind besonders die mit extra viel Pipi ganz besonders schmackhaft. Bisher ist sie darauf angewiesen, dass Freunde und Fremde ihr den Stoff besorgen, aber da sie schwanger ist, kann sie auch bald auf Windeln aus eigener Produktion zurückgreifen. Und ich bin sicher, wer immer ihr den Braten reingeschoben hat, wird ihr keinen Kuss mehr geben.

Bah, mir ist schlecht. ko.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Iranischer Einsiedler hat sich seit 60 Jahren nicht gewaschen. Das erklärt vielleicht, warum er ein Einsiedler ist. Sein Lieblingsessen ist übrigens vergammeltes Stachelschwein und er raucht gerne Tierkot. Vermutlich kann das Immunsystem dieses Mannes inzwischen ausgewachsene Raubtiere bekämpfen.

Berlin plant deutliche Ausweitung von Afrika-Einsätzen. Wenn Stefón Rudel das noch erleben könnte: Endlich geht's wieder gegen diese schurkischen Schwarzafrikaner!

Microsoft-Patch lässt Windows XP schneller laufen. Windows XP gibt es seit fast 13 Jahren, im April läuft der Support aus. Ich glaube, jetzt wäre es auch scheißegal gewesen. (Aber MS sollte mal nachgucken, ob die Bremse in Win 7 nicht auch drin ist. Wäre schön, wenn das dann vor 2020 gefixt werden könnte.)

Die reichsten 85 Menschen der Welt besitzen so viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Ich glaube, man muss kein Kommunist sein, um sich zu fragen, ob die Konzentration von so viel Vermögen in so wenigen Händen nicht problematisch ist.

... Mir ist immer noch übel. heul.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/46B33C

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

44 Kommentare


Geschrieben am 14.1.2014 um 2:14 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk und hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht. smile.gif
Mein Immunsystem scheint wirklich keinerlei Selbsterhaltungstrieb zu haben und hat mich feige fremden Invasionskräften überlassen, die dafür sorgten, dass ich mich einige Zeit elend im Bett wälzte und an mein sicherlich bald bevorstehendes Ableben dachte. "Welch Künstler geht mit mir zugrunde" und so, ihr kennt das sicher. Nebeneffekt ist, dass ich wieder angefangen hab, meine Dr.-House-DVDs durchzugucken, aus innerer Solidarität mit den Patienten. Ich hab zwar immer noch nicht die letzten drei Staffeln, aber in den ersten fünf ist ja auch genug Leid vorhanden.
Ansonsten: Zwei Leute, die Braindead-Love-Mängelexemplare bestellt hatten, haben bisher nicht bezahlt. Auf Mails haben sie auch noch nicht geantwortet. Also ist es gut möglich, dass ich diese Exemplare doch wieder in den Shop stellen werde.

Was passiert ist:
Vor nicht allzu langer Zeit gab es einen europaweiten Lebensmittelskandal, weil in Hackfleisch ein bisschen Fury enthalten war, was zum Rückruf von allerlei Fertiglasagne und schwedischen Hackbällchen sorgte. In China hat der US-Einzelhandelsriese Walmart gerade dasselbe Problem, und zwar mit Eselfleisch. Das heißt nicht etwa, dass einem heimlich Grautiere untergejubelt werden, der Haken liegt eher darin, dass es eben nicht nur Esel ist: Die Lebensmittelaufsicht entdeckte Fuchs-DNS. Und damit sind nicht die Pferde gemeint, sondern die allgemein beliebten Gänseräuber. Auch wenn es ein bisschen merkwürdig ist, dass sich die Chinesen bei all dem, was sie so verzehren, ausgerechnet von ein bisschen zerfetztem Reineke angeekelt sein könnten, wurde das Fleisch sofort zurückgerufen. Ich vermute, sie werden es ihren amerikanischen Mitarbeitern spenden.

Frauen sind für Männer kein großes Rätsel. Stattdessen sind sie für Männer eine schier unerschöpfliche Anzahl von kleinen und mittleren Rätseln. Die bohrendsten Fragen traut man sich als Mann allerdings kaum zu stellen. "Stellst du dich manchmal nackt vor den Spiegel und hüpft eine halbe Stunde auf und ab, um deinen Brüsten beim Hüpfen zuzuschauen?", "Findest du mich heiß?", "Nein ehrlich, findest du mich heiß?" und "Benutzt du deine Vagina manchmal als Tasche?" sind nur ein paar dieser Mysterien. Für die Relevanz der letzten Frage lieferte kürzlich eine US-Amerikanerin in New Mexico einen beeindruckenden Beleg. Die 43-jährige Künstlerin geriet nämlich mit ihrem Freund in einen Streit über Außerirdische. Offenbar hatte die Frau einen begründeten Verdacht, dass ihr Freund sie für verrückt halten könnte, worauf sie einen Revolver aus ihrer Vagina zog und auf ihn richtete. Die Waffe hatte sie nämlich kurz vorher dort deponiert, um sie als Sexspielzeug zu verwenden. Vermutlich lag dem Mann gerade nichts ferner, als am geistigen Gesundheitszustand seiner Flamme zu zweifeln, dennoch nahm er ihr die Wumme weg und schmiss sie ins Klo. Dann merkte er, dass sich so ein Ding schwer runterspülen lässt, und warf es in den Müll. Die Frau wurde kurz festgenommen und dann auf Kaution freigelassen.

Jeder Mensch hat im Prinzip ein Recht zu leben, deswegen können wir auf Warnschilder nicht verzichten. Manchmal allerdings ist die Ausstattung der Umwelt mit solchen Warnungen lückenhaft. "Kann bei übermäßigem Genuss abführend wirken" steht auf zuckerfreiem Kaugummi, aber nicht auf den "Twilight"-DVDs. "Vorsicht, scharf!" steht auf Teppichmessern, aber nicht an meiner Wohnungstür *rrr*. Und auf Turnschuhen steht nichts davon, dass sie gefährliche Waffen sind. Skandal! Das findet jedenfalls ein Zuhälter aus Portland, der Nike wegen dieses unverzeihlichen Versäumnisses nun auf 100 Millionen Dollar verklagt. Besagter Pimp hat nämlich - offenbar in Unkenntnis der Gefährlichkeit seines Schuhwerks - einen Freier übel zusammengetreten, der die bestellte Zwangsprostituierte nicht bezahlen wollte. Dieser Protest gegen die mangelnde Zahlungsmoral reichte allerdings nicht aus, also raubte er den Freier noch aus und verprügelte ebenso seine Sexualdienstleisterin. Insgesamt handelte er sich so 100 Jahre Knast ein: ein Teil davon zweifellos zurückzuführen auf das durch die Nike-Treter zermanschte Gesicht. Ich bin kein Jurist, aber bin nicht sehr optimistisch, was seine Erfolgsaussichten angeht.

Ich glaube, für einen Lehrer gibt es wenig Dinge, die ihn so stolz machen wie ein Schüler, der erfolgreich das Gelernte anwendet. Und so bin ich gerade enorm stolz auf meinen amerikanischen Schüler*, der offenbar meine Lektionen außerordentlich verinnerlicht hat: Seine Herzensdame hatte nach einem morgendlichen Aufhüpfer einen dreistündigen Orgasmus! victory.gif Allerdings wollte dieses undankbare Stück irgendwann keinen mehr, hüpfte auf und ab, trank Wein und ging schließlich sogar ins Krankenhaus. Tststs.
* Der Teil muss nicht auf Tatsachen beruhen. Aber denkt dran, Mädels: Es könnte auch wahr sein. naughty.gif *hehe*

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Sexismus-Vorwürfe gegen japanisches Fachmagazin über künstliche Intelligenz wegen Manga-Cover. Auf dem Cover ist ein Roboter in Hausfrauenform beim Putzen zu sehen. Ich sehe das Problem nicht. Natürlich würde man einem Putz-Androiden so ein Aussehen geben. Einem Handwerker-Androiden würde man einen Blaumann und eine Bierplauze geben. Schließlich will man optisch vermitteln: Diese Maschinen sind kompetent. Klar können wir jetzt so tun, als würde niemand von uns von der Optik auf die Eignung einer Person für eine bestimmte Arbeit schließen. Und trotzdem würden wir mit unserem Geld eher an den Bankschalter einer adrett gekleideten Frau gehen als an den, hinter dem eine Punkerbraut mit speckiger "Fuck the System!"-Lederjacke und zerfetzten schwarzen Strumpfhosen steht und Kaugummi kaut. Und ich muss auch auf das Offensichtliche hinweisen: Es ist ein japanisches AI-Fachmagazin. Da können wir froh sein, dass sie nicht auf dem Cover abbilden, wofür wir anthropomorphe Roboter am ehesten verwenden würden.

Wieder mal Japan: Reizwäsche für Männer. Mit apartem BH und wirklich bezauberndem Höschen. Ich wette, da werden die Mädchen total saftig, wenn man so gekleidet im Türrahmen steht und lasziv guckt. zufrieden.gif Man sollte vorher aber vielleicht dran denken, mal vorher die Hecke in der Bikinizone zu stutzen. unsure.gif (In Japan gab es vorher für Mädels auch limitierte Sailor-Moon-Wäsche. Wer die verpasst hat, kann sich mit der Disney-Prinzessinnen-Wäsche trösten.)

So, ich hau mich jetzt erst mal wieder ins Bettchen und vegetiere noch etwas vor mich hin. ^^ Bis demnächst! *wink*

Link zum Beitrag: http://klwb.de/852434

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

17 Kommentare


Geschrieben am 30.12.2013 um 16:46 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk!
Im Vorweihnachtsstress war keine Gelegenheit mehr, einen Wochenrückblick zu schreiben, aber nun nehme ich mir die Zeit, die letzten Wochen abzufrühstücken. Jemand fragte auch nach einem Jahresrückblick, aber da das Jahr noch nicht rum ist und im Augenblick zumindest die realistische Möglichkeit besteht, dass noch ein trauriger Todesfall die Sportwelt erschüttert, muss der Rückblick warten.
Übrigens möchte ich noch den lieben Menschen danken, die zu Weihnachten an mich gedacht haben: Jeremy, David, Kerstin und Ylva! Ich hab mich wirklich riesig gefreut! happy.gif

Ach ja, bevor ich es vergesse: Morgen (Silvester) gibt's als erstes Häppchen vom Update schon mal über 40 neue Leute-mit-Durchblick-Fragen. Vielleicht auch schon heute Abend, ich werde das jedenfalls freischalten, bevor ich schlafen gehe. biggrin.gif

Was passiert ist:
Nahezu jeder Künstler, der stolz auf sein Werk ist, wird das Bedürfnis haben, auf ewig damit assoziiert zu werden. Maler signieren ihre Bilder, alte Baumeister ritzten ihre Namen in den Stein - und ein Vertreter der Ärztekunst hat nun offenbar seine Initialen in eine transplantierte Leber eingebrannt. An seiner Wirkungsstätte in Birmingham hat man aber offenbar wenig Verständnis für das Bedürfnis eines Künstlers nach Anerkennung. Der Arzt soll suspendiert worden sein, ebenso wurde eine Untersuchung eingeleitet. Die Funktion der Leber wurde übrigens wohl nicht beeinträchtigt. Und überhaupt: Hätte schlimmer kommen können. biggrin.gif

Das Weihnachtsfest und der Stuhlgang haben eines gemeinsam: Beide stehen für die Zeit der Besinnlichkeit. Insofern sollte auch der Besuch einer öffentlichen Toilette als Möglichkeit zur inneren Einkehr benutzt werden, um Ruhe zu finden. In Salzgitter hat ein Mann allerdings seine Ruhe verloren: Er fühlte sich nach erfolgreicher Verrichtung gefangen und rief sogar die Polizei, weil er offenbar keine Chance sah, sich selbst noch befreien zu können. Des Rätsels Lösung: Das Örtchen hat eine eingebaute Spülpflicht, erst dann wird die Tür wieder geöffnet, was wiederum heißt: Diese widerliche Drecksau wäre einfach abgehauen, ohne zu spülen! brech.gif Olles Ferkel! motz.gif Leute wie er sind der Grund, weswegen öffentliche Klos so ein Horror sind! Diese... Kotbarbaren! Diese... Exkrement-Terroristen! Ab ins Arbeitslager mit ihnen! fluch.gif Die Kampagne beginnt hier! ha!.gif

Sollte bei mir irgendwann der verdiente Reichtum eintrudeln, werde ich mich nicht scheuen und einen Arbeitsplatz schaffen, um mich von einigem Kram zu entlasten. Daher bin ich sehr interessiert, wie in anderen Bereichen mit Mitarbeitern umgegangen wird und unter welchen Arbeitsbedingungen sie dort arbeiten müssen. So war ich auch recht entsetzt, dass ein italienischer Politiker im Arbeitsvertrag seiner Sekretärin festlegte, dass diese für ein Jahresgehalt von 36000 Euro mindestens viermal im Monat mit ihm poppen müsste. Dafür musste sie aber auch nur drei Tage pro Woche arbeiten. Ich bin schockiert und kann mein Ehrenwort geben, dass meine Sekretärin für 3000 Euro im Monat gefälligst auch fünf Tage in der Woche arbeiten müsste, jawohl! zufrieden.gif

Wenn es nach einigen Frauen in den USA ginge, hätten wir vermutlich bald viel mehr Feiertage und noch weitaus mehr Religionen: In einer größeren Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, haben 0,5 Prozent der beteiligten amerikanischen Frauen angegeben, noch Jungfrau zu sein, obwohl sie bereits ein Kind zur Welt gebracht hatten. Wenig überraschend dabei: Die angeblichen Jungfrauen haben mit größerer Wahrscheinlichkeit als die Nicht-Jungfrauen geschworen, vor der Ehe keusch zu bleiben, zudem gaben deren Eltern an, wenig über Sex und Verhütung zu wissen und auch größere Schwierigkeiten zu haben, mit ihren Kindern darüber zu reden. Die Jungfrauen bekamen ihr erstes Kind im Durchschnitt auch mit 19 Jahren statt mit 21 wie die Nicht-Jungfrauen mit Kind. Immerhin scheinen die Frauen nicht wirklich zu glauben, dass der heilige Geist sie geschwängert hätte. Vermutlich sind die Kinder einfach zu anstrengend, um der Messias zu sein: "Ich wette, Jesus hat nie die Schlafzimmertapete gefressen." biggrin.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Die gute alte Zeit, in der die Bravo noch Witze über die Apartheid in Südafrika machte... biggrin.gif

Angeblich die 14 schönsten Vaginen des Planeten. Und keine einzige, in die ich meinen Lümmel stecken würde. Oder könnte.

Am 21. Dezember sollte man seine Orgasmen dem Weltfrieden widmen. Ich hatte eigentlich keinen Bock, aber was tut man nicht alles für das Wohl der Welt, ne? unsure.gif

Falls bei mir mal der Reichtum ausbricht, suche ich mir schon mal Anregungen für mein Domizil. Ganz schön viele Edelvillen von innen und außen. Vermutlich gilt man in den Gegenden schon als abgerissener Penner, wenn man weniger als 100000 Euro im Jahr verdient.

Wie wäre es mit einem schönen Revolver für die Kinder zu Weihnachten? Und er wird sie bestimmt nicht verletzen!

Warum Druckertinte verpackt sein sollte wie Chanel No. 5. Spoiler: Weil sie mit über 4000 Dollar pro Liter doppelt so teuer ist.

Edward Snowden nicht reich und kriminell genug, um Asyl in Deutschland zu bekommen. Der Postillon trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf. biggrin.gif

Weihnachten abgesagt! Nichtlustig.

5 unglaubliche Fan-Fiction-Sex-Szenen. Den Link hatte ich ASU geschickt, nachdem sie ihre Fassungslosigkeit über Zwangsverschwulungen in Fan-Fictions zum Ausdruck gebracht hatte. Der Cracked-Artikel machte es mit seinen - nicht unbedingt schwulen - Pairings wohl nicht besser.

7 Tipps, wie eine Frau ihren Mann bei Laune halten kann. Wertvolle Tipps aus den 50er Jahren. Heutzutage wollen viele Frauen ihre Männer gar nicht behalten. crap.gif

18-jähriger Azubi gibt 1200 Euro für Feuerwerk aus. Mehr Geld als Verstand, allerdings würde es mich auch nicht wundern, wenn ihm nach der Silvesternacht ein bis zwei Flossen fehlen.

Das war es mit dem letzten Wochenrückblick des Jahres! happy.gif

Ich schalte wie gesagt in der kommenden Nacht die neuen LmD-Fragen frei, aber ich will den Ausklang des Jahres noch nutzen, um euch zu danken, dass ihr mir die Stange gehalten habt (metaphorisch, ihr Ferkel wink.gif ). Ihr habt selbst gemerkt, dass auf Klopfers Web nicht alles so gelaufen ist wie geplant. Ich hab mich tierisch verzettelt, mich mit einigen Sachen etwas übernommen, hab persönlich mit einigen Schwierigkeiten zu hadern gehabt, musste gegen innere Dämonen ankämpfen und mich finanziell mühevoll wieder aus dem Loch graben, was der Umzug am Jahresanfang hinterlassen hatte. Aber irgendwie hat sich doch alles gelohnt und wird sich im nächsten Jahr auszahlen, denke ich. Als ich damals "Sexpanzer und Babytod" schrieb, hatte ich gerade mal vier Seiten voller Notizen (und die letzte Seite war auch noch per Hand geschrieben). Für Band 2 sind es zwölf. Das neue Klopfers Web ist technisch vielleicht noch zwei, drei Wochen voller konzentrierter Arbeit von der Fertigstellung entfernt (der Rest wäre Designkram). Das Update ist endlich wieder auf dem Gleis (siehe neue LmD-Fragen) und bringt hoffentlich auch für euch lustige Texte und ein bisschen nacktes Fleisch, und die Chancen stehen wirklich gut, dass man auf Klopfers Web im nächsten Jahr ein bisschen mehr fürs Auge kriegen wird. (Ich kenn so viele Zeichnerinnen, das muss ja irgendwie mal genutzt werden. biggrin.gif) Abgesehen von "Sexpanzer und Babytod 2" und "Braindead Love 2" sind auch schon die Ideen für die nächsten Projekte da. Klopfers Web wird im nächsten Jahr 15, das muss schließlich auch gefeiert werden. ^_^
In dem Sinne: Vielen Dank für eure Geduld, eure Treue und euren Ansporn! Rutscht gut und gesund ins neue Jahr!

PS: Ach Mist, ich hab meinen Neujahrsvorsatz von 2013 nicht erfüllt. Ich wollte doch irgendwas Neues (im Sinne einer Fähigkeit) lernen. schnueff.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/E18260

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

20 Kommentare


Geschrieben am 24.12.2013 um 17:00 Uhr

Kategorie: Persönliches

Ich und so ein sympathischer Fettsack mit Rauschebart wünschen euch wundervolle Festtage mit euren Liebsten, viel Genuss und geradezu obszön viel Freude! Und wenn ihr wollt und Gelegenheit habt, dürft ihr auch noch Geschlechtsverkehr haben. biggrin.gif

20131224165737.jpg

Ich mag euch. ^_^

Link zum Beitrag: http://klwb.de/F7A678

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

15 Kommentare


Geschrieben am 18.12.2013 um 19:28 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.

Ich freue mich, dass die Mängelexemplare letztens so schnell bestellt wurden; jetzt nur hoffen, dass das Geld auch für alle pünktlich ankommt, damit die Bücher rechtzeitig zu Weihnachten bei ihren neuen Eigentümern eintreffen. Nach Weihnachten muss ich meinen kleinen Buchhandel übrigens für kurze Zeit schließen, um ihn auf nächstes Jahr vorzubereiten. (Ab 2014 muss ich Umsatzsteuer abführen, das muss also entsprechend einberechnet werden. Dummerweise muss ich dann auch auf Porto und Verpackung Umsatzsteuer abführen, obwohl der momentane Betrag jetzt schon die Kosten nicht deckt. Muss mal schauen, ob ich die Portogebühr erhöhe oder den Verlust einfach absorbiere. Nebenbei verdiene ich dann auch weniger an den Büchern, tja. ^^; )

Inzwischen haben wir in Deutschland ja auch eine neue Regierung. Und ich weiß nicht, warum die ganzen Analysten die Berufung von Uschi von der Leyen als Verteidigungsministerin für ein Anzeichen halten, dass Angie sie als ihre Thronfolgerin heranzieht. Der Posten als Verteidigungsminister war in der Vergangenheit eher ein Schleudersitz, der mit bemerkenswerter Zuverlässigkeit Politiker in die Bedeutungslosigkeit gepfeffert hat oder im besten Fall als schwarzer Fleck auf der Vita diente. Ich folgere also: Angela Merkel will die Uschi kaltstellen. Bitchfight! ^^
Die Wiederwahl unserer Kanzlerin war auch wieder ein schönes Beispiel dafür, wie man mit vollkommen wahren Fakten etwas so darstellen kann, wie man es braucht. "Triumph für Angela Merkel: Mit so großer Mehrheit wurde noch nie ein deutscher Bundeskanzler gewählt" ist schließlich ebenso korrekt wie: "Schmach für Angela Merkel: So viele Gegenstimmen aus der eigenen Koalition gab es noch nie bei der Kanzlerwahl!", weil ihr 42 Stimmen fehlten, die sie rechnerisch eigentlich sicher hätte haben müssen. biggrin.gif

Was passiert ist:
Ein chinesischer Hase ist auf dem Mond! Gut, der Mondrover "Jadehase" sieht nicht wirklich wie ein Hase aus, die Chinesen hätten ihm ja wenigstens Ohren geben können. Aber immerhin haben sie einen guten Geschmack bewiesen, nachdem die Amerikaner ihre Apollo-Landefähren oft nach anderem Viehzeug wie Adlern und Spinnen benannt hatten. Viele Raumfahrtexperten gehen jetzt davon aus, dass der nächste Mensch auf dem Mond ein Chinese sein wird. Die Amis grummeln ein bisschen deswegen, obwohl sie ja selbst kaum Anstrengungen unternehmen, wieder ordentlich bemannt ins All vorzudringen. Und die amerikanischen Flaggen auf dem Mond sind mittlerweile ja auch alle ausgebleicht und schneeweiß, also kann man die Chinesen ja vielleicht bitten, die Fahnen gegen neue auszutauschen (die "Stars & Stripes" werden ja eh oft in China hergestellt), bevor die Italiener auf die Idee kommen, die Mondlandungen für sich zu beanspruchen.

Man sagt, bei der Liebe spiele das Alter keine Rolle. Das ist sicherlich im Prinzip richtig: Nach meiner eigenen Erfahrung machen die Frauen irgendwann mit einem Schluss, egal wie groß der Altersunterschied ist. Bei einem Pärchen in Italien blühte die Liebe jedoch noch frisch und ungestüm. Nur zu doof, dass der Typ schon schlappe 60 war und das Mädel gerade erst mal 11. Er, ein Sozialarbeiter, hatte das Mädchen als Pflegling aufgenommen und wurde bei einer Polizeirazzia mit der Kleinen im Bett erwischt. Ein Gericht verurteilte ihn zu fünf Jahren hinter Gittern, doch dieses Urteil wurde nun von einem Berufungsgericht kassiert und eine Neuverhandlung angeordnet. Der Grund: Das Mädchen hat ihre Liebe zu dem Mann zum Ausdruck gebracht, demnach hätten die beiden eine romantische Beziehung gehabt und ich habe keine Ahnung, wieso das in Italien eine Rolle spielt. huh.gif In weiteren Nachrichten: Pädobär hat um eine Aufenthaltsgenehmigung in Italien ersucht.

Und nur ganz kurz: Intensivstraftäter "Mehmet" ist in der Türkei wegen Raubes zu 11 Jahren Haft verurteilt worden. Die "Welt" findet, wir wären schuld. huh.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Warum man Japan lieben muss, Teil 376: Nudelsuppen aus Fukushima als Manga-Charaktere. Sie sollen für die kulinarischen Schätze der gebeutelten Region werben.

Äh... das war's? huh.gif Wow, das war wieder wenig. peinlich.gif Sorry!

Link zum Beitrag: http://klwb.de/FE3983

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

17 Kommentare


Geschrieben am 10.12.2013 um 20:52 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Langsam geht es auf Weihnachten zu, und ich hab noch keine Geschenke für meine Lieben. Allmählich wird es knapp. ^^; Aber wenigstens hab ich an den Kolumnen für das Update (ja, es kommt noch!) weiterschreiben können, außerdem die Fragen für "Leute mit Durchblick" herausgesucht. Wie schon irgendwo erwähnt, sind es alte Fragen ans Doktor-Sommer-Team der Bravo, im nächsten Jahr geht es dann weiter mit aktuellen Fragen, yay! ^^

Noch ein paar kleine Sachen, was meine Bücher angeht:

  1. Als ich im Mai meine Lesung in Düsseldorf hatte, gab es ein kleines Malheur mit der Eiskiste, bei dem mein Koffer auch etwas nass wurde. Dabei wurden fünf Exemplare von "Braindead Love 1" mit unschönen schwarzen Flecken am Buchblock versehen. Die Bücher selbst sind noch einwandfrei lesbar und zum Wegschmeißen zu schade, aber ich kann euch das nicht mit gutem Gewissen zum Vollpreis anbieten. Diese fünf Exemplare gibt es jetzt also reduziert für 6 Euro pro Stück zu bestellen! Natürlich nur, solange der Vorrat reicht.
    20131210015238.jpg
  2. Inzwischen gibt es die E-Books von "Böses Hasi!", "Mein Weg zur Weltherrschaft - Phase 2" und "Sexpanzer und Babytod" wieder bei Amazon zu den neuen, deutlich niedrigeren Preisen! Hier die Links: Böses Hasi! (7,49 €), Mein Weg zur Weltherrschaft (7,49 €), Sexpanzer und Babytod (6,99 €).

Was passiert ist:
McDonald's hat seinen amerikanischen Mitarbeitern auf einer internen Website sehr zuvorkommend Hinweise zur Verfügung gestellt, wie viel zusätzliches Trinkgeld die Burgerbrater ihren Bediensteten doch bitte anlässlich der Feiertage geben sollten. Ein Au-pair sollte ein Wochengehalt kriegen (und ein kleines Geschenk von den Kindern), eine Haushälterin ein Tagesgehalt und der Poolreiniger so viel, wie er für eine Poolreinigung bekommt. In der Liste sind auch Masseure, Hundesitter und persönliche Fitness-Trainer aufgeführt. Leider habe ich die Liste nicht gesehen und weiß daher nicht, ob sie die armen McDonald's-Mitarbeiter im Regen stehen lässt, die nicht so genau wissen, wie viel sie ihrem Butler, dem Leibkoch und ihrem Vorkoster zahlen sollen. Auch bei Mindestlohnempfängern sollte hier aber wohl gelten: An Weihnachten sollte man zu seinem Gesinde nicht geizig sein. lehrer.gif Die hilfreichen Hinweise sind insbesondere deswegen so bemerkenswert, weil auf derselben internen Seite noch relativ kurze Zeit vorher Tipps gegeben wurden, wie arme Mitarbeiter ihre Situation verbessern können, darunter solche herablassenden Ratschläge wie "Verkaufen Sie Kram, den Sie nicht mehr brauchen", "Essen Sie weniger" und "Singen Sie, um Ihren Blutdruck zu senken und Blutdruckmedizin zu sparen."

Im Jahre 1987 ereignete sich etwas, was nichts mit Kernkraftwerken zu tun hatte, aber trotzdem einer der tödlichsten Nuklearunfälle war. In der brasilianischen Stadt Goiâna wurde nämlich aus einem verlassenen Krankenhaus ein altes Strahlentherapiegerät geklaut und die Einzelteile als Schrott verkauft - inklusive der Kapsel mit der Strahlungsquelle (Cäsiumchlorid). Die Leute wussten nicht, worum es sich handelt, fassten das Zeug mit bloßen Händen an und einige Zeit später waren mindestens vier Leute daran gestorben, 249 Leute schwer kontaminiert und 41 Häuser verstrahlt. Warum ich euch das erzähle? Weil letzte Woche in Mexiko die ernste Gefahr eines Remakes bestand.
Dort sollte die Cobalt-60-Strahlungsquelle eines ausgemusterten Therapiegeräts entsorgt werden. Vermutlich aus akuter Blödheit dachte offenbar niemand daran, den Laster mit der gefährlichen Fracht auf seinem Weg zu bewachen. Es kam, wie es kommen musste: Der Fahrer des Trucks wurde an einer Tankstelle zum Aussteigen gezwungen und gefesselt zurückgelassen. Später fand man den Transporter wieder, aber der Cobalt-Behälter war leer. Das war keine gute Nachricht, denn der ungeschützte Umgang mit dem Cobalt könnte schon in weniger als einer Stunde tödlich sein. Zum Glück scheint die Sache glimpflich ausgegangen zu sein: Einige Kilometer weiter fand man die strahlenden Pellets, die Bewohner des Dorfes in der Nähe hatten sie offenbar nicht angerührt. Wenige Tage später (als man sich noch überlegte, wie man den Kram am dümmsten wieder einsammelt) schnappte man auch sechs Tatverdächtige, die sofort ins Krankenhaus zur Beobachtung geschafft wurden. Und ich hoffe, die ganze Geschichte hat wenigstens den positiven Aspekt, dass jetzt jeder in Mexiko das Warnzeichen für Radioaktivität kennt und sich verkneift, Kisten mit so einem Aufkleber aufzuhebeln. facepalm.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Der Grand Canyon voller Wolken. Whoa. Einfach nur ein beeindruckender Anblick. Würde ich mir auch gern mal live angucken, aber ich bin arm.

Kim Jong-un entmachtet seinen Onkel. Die haben sogar im Fernsehen gezeigt, wie der Alte abgeführt wurde. Und nach guter Diktatorenmanier wird er jetzt aus allen Bildern herausretuschiert. Irgendwie hat man dauernd das Gefühl, die Kims in Nordkorea sind stolz darauf, jedes Klischee zu erfüllen.

Gegen Nackenschmerzen: Neurologe soll Brüste seiner Patientinnen massiert haben. Mal abgesehen davon, dass es unerwünscht war, wäre das ja der ideale Job: Frauen befummeln und dafür noch Geld von der Krankenkasse kriegen. biggrin.gif

Nahezu perfekt: Modellautos mit realen Hintergründen fotografiert. Das ist mal Kunst, die ich verstehe. happy.gif

12 offensichtliche Erkenntnisse der Wissenschaft. Mir gefällt besonders die wissenschaftliche Bestätigung, dass Cornflakes mit Wasser scheiße schmecken. patsch.gif

Puh. Mal sehen, wie weit ich in den nächsten Tagen komme mit dem Update. smile.gif (Die Arbeit für andere ist in diesem Jahr fast durch.)

Link zum Beitrag: http://klwb.de/860049

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

16 Kommentare


Geschrieben am 3.12.2013 um 0:43 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Einen wunderschönen 1. Advent wünsche ich auch nachträglich. ^^ Habt ihr auch alle schon eure Adventskalender eingeweiht? biggrin.gif
Am Sonntag lief auf RTL ja auch der Jahresrückblick 2013, was wohl bedeutet, dass jetzt irgendwo bei RTL ein Redakteur sitzt und händeringend darum fleht, dass im Dezember nichts mehr passiert. 2004 war (auch nach allen großen TV-Jahresrückblicken) am 26. Dezember ein riesiges Erdbeben mitsamt anschließendem Tsunami ja sehr erfolgreich darin, die Bevölkerung rund um den Indischen Ozean zu dezimieren. Es dürfte eines der prägendsten Ereignisse des Jahres gewesen sein. Ich hätte eigentlich gedacht, dass das die Sehnsucht, immer früher mit den Jahresrückblicken anzufangen, etwas eindämmen würde, aber da habe ich mich gründlich getäuscht.

Was passiert ist:
Kunst. Kunst ist passiert. Eine australische Künstlerin names Casey Jenkins hat sich nämlich ein Projekt ausgedacht, mit dem sie erstens viel Aufmerksamkeit kriegen könnte und zweitens gute Argumente liefert, warum man sich von ihr fernhalten sollte. Sie strickt. Gut, nun ist Stricken als solches eine nützliche Tätigkeit, sicherlich recht meditativ und in den letzten zehn Jahren wieder populärer geworden. Das Problem ist eher, womit sie strickt. Die Wolle nimmt nämlich einen kleinen, aber entscheidenden Umweg, bevor sie verstrickt wird. Fräulein Jenkins stopft sie sich in die Möse und zieht dann beim Stricken den Faden nach und nach heraus. wus.gif Das Projekt dauert insgesamt 28 Tage, was bedeutet: Irgendwann in dieser Zeit bekommt sie Besuch von der roten Tante. Das schreckt sie aber nicht ab, dann wird der Faden halt nebenbei gefärbt. brech.gif
Sie selbst sagt, dass eine Vulva halt nur ein Körperteil ist und nichts daran schockierend oder beängstigend ist. Soweit gehen wir beide konform. Allerdings differieren wir in der Auffassung, ob allein die Tatsache, dass ein Körperteil nicht schockierend ist, eine Verwendung als Aufbewahrungsort für Wollknäuel rechtfertigt. Schließlich stopft sie sich die Wolle ja auch nicht in den Mund oder die Nasenlöcher. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass das wirklich gesund für die Scheidenhygiene ist. Bäh. Möchte nicht wissen, was die ihrem Frauenarzt erzählt. Und falls euch die Frau irgendwann mal einen Schal schenken will: Nehmt ihn nicht an! Oder schnuppert wenigstens vorher mal dran. unsure.gif

Als jemand mit vielfältigen Phobien lebe ich relativ günstig, weil ich nicht irgendwelchen wagemutigen Scheiß finanzieren muss, um etwas Nervenkitzel zu spüren. Viele Menschen ticken jedoch anders und suchen sich merkwürdige Hobbys aus, etwa Krokodilcatchen oder arabischen Jugendlichen herzliche Grüße an ihre Mütter auszurichten. Manche Leute laufen auch über in große Höhen gespannte Drahtseile, was die Menschheit insgesamt zwar nicht voranbringt, aber immerhin im Fall des Versagens eine schöne Illustration der Gravitationsgesetze darstellen kann. Im Juni lief der Amerikaner Nik Wallenda ungesichert auf einem Seil über den Grand Canyon, aber ein Landsmann von ihm und ein Australier haben ihn nun in den Schatten gestellt, was Kühnheit angeht. Zwar war das Seil beim GGBY Highline Festival in Utah nur in 30 Metern Höhe aufgespannt, aber dafür liefen die beiden Leute splitternackt rüber. Jetzt kann man natürlich fragen, was daran so kühn sein soll, schließlich ist Wallenda ungesichert in über 400 Metern Höhe gelaufen und bei einem Sturz aus der Höhe ist es egal, ob man Klamotten trägt oder nicht.
Nun, die Freikörperseiltänzer waren nicht ungesichert. Sie hatten an ihren Körpern jeweils eine Sicherheitsleine befestigt, und zwar an ihren Genitalien. gaaah.gif (Nachtrag: Okay, es war nur bei dem einen Typen an den Eiern. Schlimm genug.)
Ich habe es nicht durchgerechnet, aber ich schätze, wenn einer von ihnen das Gleichgewicht verloren hätte, hätte ihm die Leine einfach den Sack abgerissen, was den Aufprall wohl weniger schmerzhaft gemacht hätte als den Sturz an sich. Und deswegen sind sie mutiger wahnsinniger als der Kerl, der über den Grand Canyon lief.

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Youtube-Kommentarkrieg, nachgestellt von britischen Schauspielern. Auf diese Weise kann man sogar Youtube-Kommentare ertragen. Der zweite Teil ist übrigens noch lustiger.

Ungefähr so sieht es aus, wenn ich nach längerer Pause wieder Assassin's Creed spiele. Da wird die eine oder andere schwere Verletzung dabei sein, aber bei Leuten, die sich das aus purer Dummheit selbst zufügen, will meine Mitleidsdrüse einfach nicht so übermäßig ansprechen. Sehr schön auch die Sachen, bei denen man sich denkt: "Das hätte sicher wehgetan, aber zum Glück hat er die volle Energie des Aufpralls mit seinen Eiern absorbiert." biggrin.gif

Das war - im Kontrast zum letzten Teil - ein wirklich genitalfixierter Eintrag. Ups. blush.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/D897CC

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

19 Kommentare


Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de