Schließen

Diese Seite benutzt Cookies, um die Bedienung zu verbessern. Wie diese verwendet werden, kannst du in der Datenschutzerklärung nachlesen.

www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Flattr this
Was ist Flattr?

Besucher:
15857595
In den letzten 24 Stunden:
3963

© 2015 Christian Schmidt

User:

Passwort:

Anzeige
Das Buch zu Klopfers Web

Klopfers Blog

Nach Kategorie filtern:


Geschrieben am

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt hat einen Statusbericht bezüglich der im vergangenen Oktober stattgefundenen Inspektion unseres Planeten durch die Galaktische Föderation veröffentlicht. Die derzeit gültige Betriebserlaubnis für die Erde läuft am 21. Dezember aus.

20121209214057.jpg
Bald obsolet: Die aktuelle "TÜV-Plakette" der Erde

Leider wurde bisher noch keine neue Erlaubnis erteilt, da zuvor noch einige Mängel abgestellt werden müssen, die bei der Inspektion zutage traten. Unter der Federführung der Deutschen werden in der UN-Konferenz für Rätselhaftes, Anomalien Und Temporalphänomene (UNKRAUT) die internationalen Bemühungen koordiniert, um dieses Ziel möglichst schnell zu erreichen. Der derzeitige Stand ist wie folgt:

  1. Die zunächst geforderte Aufschrift "Schwenkt aus" auf dem Erdmond ist inzwischen vom Tisch, nachdem UNKRAUT die Inspektoren darauf aufmerksam machte, dass der Mond trotz seiner Größe nicht unter die entsprechende Regelung fällt, da diese nur für Monde von Gasgiganten gelte.
  2. Es wurden Bedenken bezüglich der vorhandenen Menge von Bremssand in der Sahara geäußert. Ein Antrag, zu den Bremssandreserven auch die Sandvorräte in der Wüste Gobi, der Atacama-Wüste und in Brandenburg zu zählen, befindet sich momentan in der Bearbeitung und wird vermutlich genehmigt.
  3. Das Problem der fehlenden Bremsleuchten könnte - unter Hinweis auf das nunmehr doch relativ hohe Alter der Erde - durch Handzeichen gelöst werden. Nordkorea hat seine Bereitschaft erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen.
    20121209214117.jpg
  4. Die größten Bedenken seitens der Inspektoren betreffen den Mangel an Schmiermittel für die Rotationsachse der Erde, der durch die ausgedehnte Erdölförderung entstanden ist. Es sind bereits weltweit Ingenieure zu den größten Erdölpipelines unterwegs, die mittels Spitzhacken unter Ausnutzung der Schwerkraft für eine Rückförderung des Öls in Richtung Erdachse sorgen sollen. Da allerdings bezweifelt werden kann, dass diese Maßnahme bis zum 21. Dezember ihre volle Wirkung entfaltet, wird UNKRAUT einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung bei der Galaktischen Föderation stellen. Unter der Maßgabe, dass die Erddrehung auf eine Tageslänge von 45 Stunden verlangsamt wird, sollte zumindest eine vorläufige Betriebsgenehmigung im Bereich des Möglichen liegen.

Ein Sprecher des Ministeriums zeigte sich zuversichtlich, dass die Erde nicht am 21. Dezember stillgelegt und abgerissen werden muss.

In einer weiteren Mitteilung aus dem Ministerium zeigte man sich zufrieden darüber, dass man alle Versuche des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Tofu abwehren konnte, den Bereich Tofu in das BMtPuE einzugliedern. "Den Ökotantenfraß kann sich der Altmaier auf die Glatze schmieren", wird der Bundesminister zitiert. Stattdessen liebäugelt man mit dem Ressort Früchtequark, das derzeit noch in der Verantwortung des Verbraucherschutzministeriums liegt. "Aber da hält diese bajuwarische Bergziege ja eifersüchtig ihre Hufe drauf. Dabei haben Quarks eindeutig etwas mit Physik zu tun und fallen daher in unseren Aufgabenbereich", soll der Minister nachdrücklich in einer internen Besprechung zu Protokoll gegeben haben.


Geschrieben am
Kategorie: Persönliches

Mir geht es gut, so insgesamt gesehen. Und ich bin wahnsinnig froh darüber.

Es gab in diesem Jahr so einiges, was in meinem Leben schiefging oder auf eine andere Art tief enttäuschend für mich war. Ich will hier auch nicht so tun, als hätte ich das alles schon weggesteckt, es wird mich sicher noch längere Zeit begleiten, ich kenne mich schließlich. (Dazu gehört auch die Enttäuschung, dass offenbar niemand mitbekommen hat, dass ich mir Mühe gegeben habe, zumindest die Februar-Vorhersage in meiner Jahresvorschau ein bisschen zu erfüllen, und zwar mit der Mattscheiben-Kolumne. wink.gif )

Auch in der nächsten Zukunft wartet so einiges auf mich, was mich viele Nerven kosten wird. Umzug, das Herrichten der alten Wohnung, der ganze bürokratische Scheiß, der mit dem Umzug zusammenhängt, die Unsicherheit, ob man all die Kosten auffangen kann.

In diesem Augenblick überwiegen aber andere Dinge. Ich habe ein neues Buch herausgebracht, und es wurde am ersten Tag über 100 Mal bestellt. (Ich sitze gerade wie auf glühenden Kohlen, weil ich gespannt bin, ob es den Leuten gefällt.) Auf meinen Newsletter haben sich spontan viele Leute mit aufmunternden Botschaften gemeldet, auch mit Angeboten, mir bei meinem widerspenstigen Uralt-PC zu helfen, der mich momentan nichts mehr scannen lässt. Auf meinem Konto herrscht zumindest im Moment keine totale Ebbe, was für mich die Horrorvorstellung war, als ich im letzten Jahr anfing, mein Hobby tatsächlich zum Beruf zu machen.

Vielleicht habe ich aber auch zu viel zu tun, um mir böse Gedanken zu machen. Ich habe in den letzten anderthalb Wochen eine üble Erkältung durchgemacht und muss jetzt einiges wieder aufholen. Ich muss noch zwei Backcovertexte von Mangas schreiben, zwei weitere Mangaübersetzungen liegen auf dem Schreibtisch und müssen bearbeitet werden. Die E-Book-Version von „Braindead Love 1“ muss noch irgendwie generiert werden, was aufgrund der bescheidenen Exportqualität von InDesign mehr graue Haare fordert, als ich vorher gedacht hätte. Dann wollte ich noch zwei Kolumnen schreiben. Die gedruckte Amazon-Version von „Braindead Love 1“ braucht ein ganz neues Layout, weil Amazon seine Bücher in amerikanischen Formaten anbietet und nicht in dem, das die von mir für die normalen Auflagen beauftragte Druckerei benutzt. (Die Amazon-Version wird also eine andere Höhe haben als alle meine anderen Bücher, sorry). Mit dem neuen Design von Klopfers Web bin ich immer noch nicht zufrieden, da muss ich also auch noch auf Inspiration hoffen. Und ich weiß genau, dass ich nächste Woche – nach dem Eintreffen der neuen Ladung Bücher – wieder jeden Tag viele Stunden dafür aufwenden werde, die Bestellungen abzuarbeiten und zur Post zu bringen.

Zu meiner Verfassung tragen sicherlich auch die Katzen bei. Sie kuscheln, sie schmusen, ich muss mich um sie kümmern – allein diese Dinge sorgen sicherlich dafür, dass sie mich vor mir selbst und unguten Gedanken beschützen. Nicht zu vergessen ihr, die vielen Leser, die ihr mich auch oft aufmuntert, mich unterstützt und – wie ich bei „Frag den Hasen“ oft erlebe – in mir auch mehr seht als den Internet-Pausenclown. Das tut echt gut, gerade wenn man manchmal immer noch die Narben an den seelischen Wunden spürt, die man während seiner Schulzeit abbekommen hat, als man in den Augen der anderen nichts wert war und es alle Kraft und viele Tränen kostete, sich irgendwie davon zu überzeugen, dass die anderen unrecht hatten.

Im nächsten Jahr steht viel für mich an. Das neue Klopfers Web soll endlich fertig werden, „Sexpanzer und Babytod 2“ ebenfalls. Im Sommer soll – wenn alles flutscht – der zweite Band von „Braindead Love“ erscheinen, vielleicht in einem Jahr auch schon der dritte Band. Die Updates sollen dann aber auch wieder regelmäßiger werden. Im Prinzip wäre langsam mal ein eigener Server fällig. Und ich hab immer noch Lust, mal woanders ein paar Lesungen zu machen, falls sich denn genug Leute finden, um die Sache dann auch irgendwie durchzuziehen, ohne am Ende in den Miesen zu hängen.

Es heißt, man braucht zehn Jahre, um in einer Sache zum Experten zu werden, und wenn man seine Lebenszeit nicht ausnutzt, um in möglichst vielen Dingen, die einen reizen, zum Experten zu werden, dann hat man sie verschwendet. Vielleicht sollte ich dann auch langsam anfangen, nebenbei noch etwas Neues zu lernen, ein Instrument zum Beispiel. Falls ich genug Geld sparen kann, könnte ich ja eventuell auch mal meinen Führerschein machen, wer weiß. Andererseits brauche ich dringend mal einen neuen PC, der bei aktuellen Spielen nicht in die Knie geht. Und irgendwie wäre es ja auch toll, wenn ich noch mehr Foto-Ausstattung hätte… (und Models, die sich von mir ablichten lassen biggrin.gif )

Und wie sieht es zwischenmenschlich aus? Na ja, ich bin gelegentlich immer noch einsam, depri und wünsche mir jemanden an meiner Seite. Allerdings bin ich auch im Moment ganz froh, nicht immer auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen, und bis ich wieder genug Vertrauen darin habe, dass mich jemand wirklich auf Dauer ertragen kann, wird eh noch viel Pipi die Kanalisation hinabfließen. Insgesamt geht es also. Ich komme klar, irgendwie.

Ich möchte diesen Eintrag mal dafür nutzen, euch allen zu danken, die ihr mich unterstützt habt. Ich hab noch viel vor mit Klopfers Web und hoffe, dass ihr mir die Treue haltet. Ich werde mein Bestes geben, um euch weiterhin gut zu unterhalten, und ihr könnt mir helfen, indem ihr zum Beispiel eure Freunde auf Kolumnen, Blogeinträge, Lästereien etc. aufmerksam macht, die euch auf Klopfers Web besonders gut gefallen. Denn eigentlich braucht die Seite noch viel mehr Besucher!

In der letzten Zeit haben so einige relativ bekannte Leute im Internet ihre Herzen geöffnet und ihre Ängste offenbart. „I’m scared“ von Charlie McDonnell und „Some thoughts and musings about making things for the web“ von Matthew „The Oatmeal“ Inman haben mich dabei besonders berührt, weil sie das ausgedrückt haben, was mich auch oft beschäftigt und auch ängstigt. Aber es sind ja nicht nur die Kreativen im Internet, die davon betroffen sind. Fast alle haben Angst, fast jeder muss tagtäglich gegen Angst und Gedanken ankämpfen, die eigentlich selbstzerstörerisch sind und uns hemmen. Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich auf einem guten Weg bin, mein Glück zu finden, und ich hoffe nicht nur, dass ihr mich dabei begleitet, sondern dass ihr auch selbst euren Weg gefunden habt oder ganz schnell findet. Denkt bloß nicht, dass ihr allein darin wärt, mit euren Gefühlen und Befürchtungen zu kämpfen, dass ihr die einzigen Leute wärt, die sich total unsicher darin sind, ob der nächste Schritt, den sie tun, auch der richtige ist. Es geht uns allen so, und das macht es wieder ein bisschen erträglicher, oder?

Vielen meiner Freunde geht es im Moment nicht so gut wegen vieler verschiedener Dinge, und es bricht mir das Herz, dass ich ihnen dabei nicht oder nur wenig helfen kann. Ich kann ihnen nur anbieten, für sie da zu sein, wenn sie mich brauchen, und ich hoffe, dass sie keine Hemmungen haben, es auch anzunehmen. Ich weiß von mir selbst, dass ich oft sehr verschlossen wirke, weil ich mich nicht traue, andere mit meinen Problemen zu belasten. Aber vielleicht ist es ja der erste Schritt, dass man das auch zugibt. Ich bin jedenfalls bereit.

Wow, das war jetzt alles aber sehr ernsthaft. ^^; Der nächste Eintrag wird bestimmt lustiger.


Geschrieben am

Eine Studentin der Universität von Nevada in Las Vegas will dort im Januar einen Edward-Cullen-Pappaufsteller heiraten. Als Studienprojekt für ihre Masterarbeit.
Und eine Professorin für Women's Studies meint: "Das ist wirklich ein schlaues, faszinierendes Projekt. Wir leben in einer Kultur, in der besonders weibliches Fan-Sein abgetan wird." facepalm.gif Mit Recht, wenn es darin gipfelt, ein Stück Pappe zu heiraten, möchte ich sagen.

Wenn man sich solche Sachen durchliest, kommt man manchmal nicht umhin, zumindest einigen Teilen der Welt am 21. Dezember die Apokalypse zu wünschen. tozey.gif


Geschrieben am

Ich habe gestern Abend die zweite Auflage von "Braindead Love 1" in Druck geben lassen, es sollten also voraussichtlich am 12. oder 13. Dezember wieder 200 Exemplare bei mir eintreffen. Über 30 Bestellungen habe ich bisher abgearbeitet, knapp die Hälfte des Bestands an den nummerierten Exemplaren ist also schon auf dem Weg zu den neuen Besitzern. ^^ In den nächsten Tagen werde ich alles so weit abarbeiten, wie es geht.

Ansonsten mal wieder eine Anekdote aus dem Schnellrestaurant mit den gelben Bögen: Die haben ja gerade so eine Art Memory (waren die Rechte für Monopoly diesmal zu teuer?), bei denen man paarweise Sticker sammeln muss, um Preise abzustauben. Manche Dinge (Gold im Wert von 1000 Euro oder eine zehnjährige Sofortrente mit monatlich 2000 Euro) brauchen auch vier Sticker.
Jedenfalls hatte ich mich gerade hingesetzt und wollte mir nicht die Finger an dem frisch frittierten Mampf verbrennen, also popelte ich die Aufkleber ab. Und zwei Tische weiter fing dann eine Frau an, laut ihre Begleitung vollzuzetern: "Boah, diese Kommerzopfer, kommen bloß wegen der Sticker! Das Essen ist gar nicht wichtig, erst mal die Sticker abreißen."
Ich grinste nur. Dass bei McDonalds irgendjemand mal so etwas sagen würde wie: "Ich hab schon hier gegessen, bevor sie mit Preisen gelockt haben, ich bin viel besserer Fan!", hätte ich nie erwartet. Aber die Frau kam erst in Fahrt.
"Und dabei ist das ja Betrug! Hier sind ja nur immer die gleichen Hälften! Da kann man ja nichts gewinnen!"
Der Typ an ihrem Tisch ließ dann auch eine Weisheit ab: "Die anderen Hälften kommen bestimmt ab dem 15. Dezember." "Meinst du!? Dann müssen wir unbedingt her! Wenn man 12 große Colas kauft, hat man 48 Sticker!" (Ich habe keine Ahnung, warum sie unbedingt in Colas rechnete.) "Aber 12 Colas würde ich nie schaffen zu trinken", fuhr sie fort. (Also wusste sie auch nicht, warum sie in Colas rechnete.)
"Aber guck mal hier: Ein Jahr umsonst bei McDonalds essen, im Wert von 7500 Euro! Das würde ich nicht schaffen, so viel zu essen!" (Eben warst du noch drauf und dran, 12 Colas zu bestellen, du Knalltüte...)
"Oh, und guck mal, was es hier gibt: 'Der kleinste PC der Welt!' Ich wusste gar nicht, dass die PCs verkaufen. Und dann ist das bestimmt ein Tablet." (Falsch.) "Wir müssen langsam echt gehen, ich muss ins Internet und nachgucken. Und nimm die Sticker mit!"
Die beiden haben sich dann verdrückt. Die echten, ursprünglichen McDonalds-Fans.


Geschrieben am

In den letzten Tagen/Wochen habe ich meinen kleinen Buchshop komplett umgebaut, um nicht nur die Bestellung von meinem neuen Buch zu ermöglichen, sondern auch viel einfacher weitere Bücher (und bald E-Books) reinstellen zu können. Von außen sieht er zwar gleich aus, intern läuft dabei aber fast alles auf der Basis vom neuen Klopfers Web (ja, es kommt noch irgendwann).

Lange Rede, kurzer Sinn: Man kann meine Bücher jetzt wieder bestellen. ^^

20121127122300.jpg

Ja, das hier auch.

Falls ihr bemerken solltet, dass sich im Bestellformular der zu einem Buch gehörende Text (mit Titel und Preisangabe) farblich ändert: Ihr halluziniert nicht. Wenn nur noch wenige Exemplare vorhanden sind, wird der Text dunkelrot; wenn er knallrot ist, sind die Exemplare vergriffen, die ich auf Lager habe. Genauer gesagt: Es sind so viele Bestellungen da, dass ich keine Bücher mehr übrig hätte, wenn alle Besteller bezahlen (das tun nicht alle).
Die Bestellung ist dann trotzdem noch möglich. Im Falle von "Braindead Love 1" heißt das: Sollten in den nächsten ein, zwei Wochen sehr sehr viele Bestellungen eingehen, werde ich doch noch vor Weihnachten nachbestellen und versuchen, alle Bestellungen noch im Dezember zu erfüllen. Es sollte sich also keiner von der roten Farbe abgeschreckt fühlen. Solange noch nummerierte Ausgaben der Erstauflage vorhanden sind, können pro Bestellung nur zwei Exemplare des Buches gekauft werden.

So, und jetzt bin ich gespannt, was da für eine Lawine reinkommt. O_o

Nachtrag: Inzwischen sind 100 Exemplare vom neuen Buch bestellt worden. Bestellt nur weiter und lasst euch von der roten Farbe nicht abschrecken. Ich muss aber abschätzen, wie hoch die zweite Auflage werden soll, also lasst euch jetzt beim Bestellen nicht zu viel Zeit, wenn die Bücher vor Weihnachten bei euch sein sollen. ^^


Geschrieben am

Einige kennen sicher schon dieses Bild, was ich z.B. bei Twitter gepostet hatte, als ich mit der Lästerei von Twilight 4 anfing:

20121122155703.jpg

Ich hab ganz vergessen, euch noch ein anderes Foto zu zeigen:

20121201030704.jpg

Bella und Edward wurden erschossen. Das haben sie nun davon.

In anderen Nachrichten: Oliver Kalkofe macht ja wieder seine Mattscheibe bei Tele5 und Yahoo, aber mit der Finanzierung der ganzen Staffel klemmt es noch etwas, weil wohl einige Partner wieder abgesprungen sind. Deswegen versucht es der Kalk jetzt auch über Crowdfunding. Über Amazon kann man eins von drei Paketen mit verschiedenen Belohnungsstufen kaufen und kriegt unter anderem den Titel "Co-Producer". Vielleicht interessiert es ja jemanden, der sich da gerne beteiligen möchte. (Eventuell hat aber auch irgendein reicher Mäzen 1500 Euro übrig, damit ich Werbung für Klopfers Web auf der Kalkofe-DVD machen kann? biggrin.gif )


Geschrieben am

Öhm, ja. Weiß nicht, ob es euch interessiert, aber die Lästerei zum vierten Twilight-Film ist jetzt online. angsthasi.gif

Viel Spaß! happy.gif


Geschrieben am

Ich hatte es gelegentlich mal angesprochen: Am Sonntag war meine Lesung.
Auch wenn diverse technische Probleme und der Zeitdruck dafür sorgten, dass ich ein bisschen improvisieren musste, war es doch ganz schön und auch für die etwa 20 Leute ein lustiger Abend, hoffe ich. zufrieden.gif Ich muss allerdings auch eine strenge Rüge verteilen: Bei der Tourumfrage war Berlin für über 80 Leute die erste Wahl. Am Sonntag waren knapp 20 da, und einige von denen waren nicht mal aus Berlin oder dem Umland. Das heißt, dass über 60 Leute sich mal auf die stille Treppe setzen und darüber nachdenken sollten, was sie getan (bzw. nicht getan) haben. nono.gif

Eine Kamera lief dieses Mal anscheinend nicht mit, Fotos habe zumindest ich auch nicht gemacht. (Ich war halt ein bisschen beschäftigt.) Dieser Abend wird also nur in der Erinnerung der Anwesenden lebendig bleiben und für alle anderen mit dem Schleier des Mystischen verhüllt bleiben. Ich bin aber gespannt, wo die Aufkleber überall auftauchen werden, die auf der Lesung verteilt wurden. Auch wünsche ich allen Gästen viel Freude mit den Goldbarren, den Übernachtungsgutscheinen für das Adlon-Hotel, den Pandababys und den 2-Kilo-Tüten Kokain, die ebenfalls großzügig an alle ausgegeben wurden, um für diejenigen, die nicht kommen wollten, den seelischen Schmerz zu erhöhen. Bedanken möchte ich mich bei allen Gästen und ganz besonders bei Daisy, die sich wieder ganz wunderbar um den Merchandise-Stand gekümmert hat und dabei seeeehr schnuffig aussah. happy.gif

Sehr positiv war auch die Reaktion auf meinen Roman. Ich bin also nicht gezwungen, die gedruckten Exemplare zu verbrennen und nie wieder darüber zu reden, sondern kann nun offiziell das Buch vorstellen. (Und alle so: Yeah!)

Wie auf der Lesung möchte ich meine Motivation erklären: In den letzten Jahren haben einige Kreative es geschafft, absolute Unsympathen zu Traumtypen zu machen, und damit viele Millionen Dollar/Euro/Pfund gescheffelt. J.K. Rowling schaffte es mit Hexern, Disney mit Piraten, Stephenie Meyer mit Vampiren und E.L. James mit sadistischen Milliardären. Ich will auch reich werden, aber mit möglichst wenig Kreativität, also habe ich mir die grundlegende Rezeptur von Stephenie Meyer gemopst und als Monster Zombies ausgesucht. Das Ergebnis sieht so aus:

20121127122300.jpg

Adleräugige Leser werden bemerken, dass auf dem Cover etwas von "Teil 1" steht. Natürlich weiß ich, dass man eine ganze Reihe von Büchern herausgeben muss, um die Fans zu melken, deswegen habe ich mich auch in dieser Hinsicht von Twilight inspirieren lassen. Teil 1 heißt "Breakfast", und wenn Interesse besteht, gibt es dann später mal die weiteren Teile "Lunch", "Dinner" und evtl. "Midnight Snack". Der erste Teil ist übrigens 146 Seiten dick, aber wenn man aus dem ersten Twilight-Roman das Genöle von Bella über das Wetter und die ausufernden Beschreibungen von Edwards Schönheit herausstreicht, bleiben am Ende bestimmt auch nicht viel mehr Seiten übrig.

Zum Inhalt zitiere ich einfach mal den Backcovertext:

Der Glaube an Vampire und Werwölfe ist totaler Stuss, findet die 17-jährige Victoria, als sie zu ihrem Vater in die Nähe des beschaulichen Örtchens Forks im US-Bundesstaat Washington zieht. Und damit hat sie auch absolut recht.

Das heißt allerdings nicht, dass keine anderen Wesen die Wälder ihrer neuen Heimat unsicher machen, und bald muss sich Victoria eine ganze Reihe von heiklen Fragen stellen. Kann sie dem mysteriösen Traumjungen Adam vertrauen? Ist sie tatsächlich erst nach dem Genuss von Alkohol bisexuell? Wird sie den Appetit eines Wahnsinnigen stillen können? Und ist eine Robbe wirklich ein angemessenes Zeichen der Zuneigung?

Vermutlich seid ihr jetzt alle total neugierig, ne? Auf der Infoseite zum Buch findet ihr einen Link zu einer Leseprobe, die Bestellmöglichkeit muss aber noch ein paar Tage warten, weil ich meinen kleinen Buchshop erst noch darauf vorbereiten muss. Bis dahin seid ihr herzlich eingeladen, Fragen zu stellen und - falls ihr zu den Glücklichen gehört, die schon ein Exemplar ergattern konnten - den anderen den Mund wässrig zu machen.

In ein paar Tagen werden dann etwa 75 Exemplare für jeweils 9,00 Euro über Klopfers Web verfügbar sein, inklusive einiger Tippfehler, die ich erst gefunden habe, nachdem ich den Druck in Auftrag gegeben habe. *hrmpf* Die Bücher sind alle nummeriert und werden dann natürlich auf Wunsch auch noch von mir signiert. Wann ich dann die reguläre Ausgabe anbieten werde, ist noch nicht raus, weil ich mich ja nun langsam wirklich um meinen Umzug kümmern muss. Eventuell klappt es wenigstens mit einer E-Book-Ausgabe noch vor Weihnachten, versprechen kann ich es aber nicht.

Jetzt kümmere ich mich aber erst einmal um die letzten Arbeiten an der Lästerei zum vierten Twilight-Film. Wenn alles glatt geht, ist sie noch heute Abend online. ^^


Geschrieben am

Reißerischer Titel, aber beweist mir das Gegenteil. zufrieden.gif
Ich will noch mal darauf hinweisen, dass morgen meine Lesung ist, und zwar um 16 Uhr in der Hagenstr. 56 in 10365 Berlin. Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Es gibt einiges zu hören, was vielleicht nie in Textform gegossen wird, Merchandise-Krempel (Poster, Kulis, Aufkleber, Feuerzeuge, Buttons...) und mein neues Buch, ganz exklusiv! (Die anderen gibt es natürlich ebenfalls.) Und selbstverfreilich gibt es die Möglichkeit, sich eine Unterschrift von mir auf einem meiner Werke zu holen. ^_^
Berlin hat 4 Millionen Einwohner, da wird es doch sicherlich noch einige geben, die das gerne sehen möchten. (Falls ihr Verwandte oder Bekannte in Berlin habt - scheucht sie dahin! Vielleicht können sie euch das Buch besorgen.)

Anfang der nächsten Woche gibt es dann auch wieder etwas Größeres auf Klopfers Web zu lesen. victory.gif


Geschrieben am

Tja, die Bücher für die Lesung sind noch nicht da, aber dafür kam heute was an, was fast so flach wie meine Witze ist:

20121122155643.jpg

Ich find die Aufkleber jedenfalls ganz hübsch. zufrieden.gif

Nachtrag:

20121123124956.jpg

Die gibt's auch noch.

Nachtrag 2:

20111119221409.jpg

Die Buttons vom letzten Jahr gibt es natürlich auch wieder. Und ich kann inzwischen bestätigen, dass es mein neues Buch auf der Lesung geben wird. ^^