www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
15099550
In den letzten 24 Stunden:
3798

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige
Das Buch zu Klopfers Web

Aktuelles

Nach Kategorie filtern:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50]
[51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75]
[76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104]


Geschrieben am 30.3.2011 um 22:39 Uhr

Kategorie: Gemotze

Wer kennt es nicht? Man hat sich am Abend hingesetzt, um eine wasserdichte Verfassung für die Zeit nach der Ergreifung der Weltherrschaft zu entwerfen, blieb bis 4 Uhr wach und wird dann schnöde um 8.30 Uhr von dem behämmerten Nachbarn geweckt, der in psychopathischer Missachtung aller guten Sitten menschlichen Zusammenlebens kurz nach dem Frühstück seine Schlagbohrmaschine anwirft und der Akustik nach sein Terrordomizil mit der Kraft von Black & Decker in einen Schweizer Käse verwandelt. Auch wenn man umgehend einen Artikel zu seinem Verfassungsentwurf hinzufügt, der derartige Störungen weltherrschaftlicher Nachtruhe mit dem Tode bestraft - eine kurzfristige Lösung ist das nicht.

Ich musste allerdings daran denken, dass man uns doch eigentlich mal versprochen hatte, dass uns die Technik ganz tolle neue Werkzeuge bringt. Laserbohrer zum Beispiel, die Löcher in Wände bohren können, ohne dafür zu sorgen, dass die übernächtigten Nachbarn plötzlich im Bett stehen. Los, Black & Decker, nehmt endlich die Hände vom Sack und arbeitet dran! motz.gif Ich weiß, es ist eine Herausforderung, so ein Ding zu bauen, ohne dass man damit versehentlich die Familie abschlachten kann. Aber es geht um meinen Schlaf! (Nebenbei sind Bohrer neben Staubsaugern die technischen Geräte, die anscheinend genau auf die Frequenzen abgestimmt sind, die mich am meisten nerven.)

Prinzipiell muss man die Menschheit mal rügen. Schaut euch mal an, wie Disney 1958 die Zukunft gesehen hat:

Die Straßen sind immer noch nicht beheizt, und wenn man durch die Wüste (z.B. Brandenburg) fahren will, ist die Autobahn immer noch nicht überdacht und klimatisiert. Tunnel werden immer noch nicht mit atomgetriebenen Maschinen direkt in den Fels geschmolzen. Wer ein Auto fährt, sitzt immer noch nicht auf dem Fahrersitz wie aufm Klo hinter Glas und guckt auf drei Bildschirme mit dem Foto seines Chefs. Und unser Gemüse kommt immer noch nicht per Rakete! fluch.gif

Und hier, schaut mal: der Ford Nucleon, ebenfalls ein Konzept aus dem Jahr 1958.

20110330223143.jpg

Das gute Stück sollte einen eigenen Atomreaktor haben. Wie ein moderner Flugzeugträger! Ihr könnt sagen, was ihr wollt - den Ärger mit E10 hätten wir dann zumindest nicht! ohmy.gif Was gibt es denn überhaupt für einen Grund dagegen?

20110330223115.jpg

Na gut, aber ein bissel Schwund ist doch immer. angsthasi.gif

Jedenfalls: Das war 1958. Und schon neun Jahre später gab es im deutschen Fernsehen eine Reportage über die Zukunft. Und da sah die gar nicht mehr so dolle aus, auch wenn man beim Zeitplan sehr optimistisch war:
Um 1975
- Zuverlässige Wettervorhersage
Na gut. Inzwischen ist sie recht zuverlässig.

Um 1978
- Biologische Mittel zur Zerstörung des Widerstandswillens eines Gegners
- Energiestrahlen als Kampfmittel
Keine Chance dem Pazifismus, ne?

Um 1982
- Permanente Stationen auf dem Mond
- Begrenzte Kontrolle über das Wetter
Ab hier wird es traurig.

Um 1983
- Drogen zur Veränderung der Persönlichkeit
Was haben Drogen denn vorher bewirkt? huh.gif

Um 1985
- Landung auf dem Mars
Immer uff det Schlimme.

Um 1989
- Bergbau auf dem Meeresgrund
- Primitive Formen künstlichen Lebens
Nope.

Um 1990
- Künstliches Eiweiß für Nahrungsmittel
Auch nicht. O_o Aber es gibt gefühlt zehn Milliarden neue Joghurtkulturen im Jahr.

Um 1994
- Immunisierung gegen alle Bakterien- und Viruskrankheiten
Um Himmels Willen! Dann wären die Leute in den ganzen AIDS-Beratungsstellen ja arbeitslos! ohmy.gif Das geht nun wirklich nicht.

Um 2000
- Unterwasserfarmen produzieren 20 % aller Lebensmittel
- Fähigkeit, unsere Erbmasse beliebig zu verändern. Kontrolle über unsere Evolution
tozey.gif Auch alles Nieten.

Um 2006
- Stationen auf dem Mars
Nee. Aber dafür können wir Gigabyte an Pornos drahtlos übertragen!

Um 2008
- Fähigkeit, Organe und Glieder beliebig nachwachsen zu lassen
Besser nicht. Nach spätestens einem Jahr würden die ersten Kerle nach Zweit- und Drittpimmeln fragen.

Um 2012
- Drogen zur dauernden Erhöhung der Intelligenz
Also noch hab ich Hoffnung, dass wir wenigstens das schaffen. Einigen würde ich das Zeug kiloweise in den Schlund drücken. Entweder sind die dann nicht mehr so bescheuert oder sie ersticken. Wir hätten in beiden Fällen gewonnen.

Um 2020
- Landung auf einem Mond von Jupiter
- Direkter Kontakt zwischen menschlichem Gehirn und Computern. Heraufkunft der Mensch-Maschine
Und die Heraufkunft von Wörtern wie "Heraufkunft".

Um 2022
- kontrollierte Hypnotisierung ganzer Völker als militärische Maßnahme
Wirklich nicht viel Hoffnung auf friedliche Menschheitsentwicklung, wie ich sehe.

Um 2023
- Möglichkeit, Gedanken zu lesen
- Vorbeiflug am Pluto
- Kontakt mit anderen Milchstraßen
- Verlängerung des Lebens um 50 Jahre
- Zucht intelligenter Tiere
Ich mag meine Tiere lieber doof und schmusig bzw. schmackhaft. Und Lebensverlängerung um 50 Jahre? Mein Gott, wie lange soll Jopi Heesters denn dem Tod noch von der Schippe springen?

Und wer ist nun schuld daran, dass unsere ganzen Zukunftsvisionen gestorben sind und durch solche apokalyptischen Vorhersagen ersetzt wurden? Hippies und Kommunisten. Sagen einige bestimmt. Kapitalisten und Kriegstreiber, sagen sicher andere. Für Alice Schwarzer sind die Männer schuld. Alle. Ich glaube, es sind die Pinguine.

20110330223231.jpg
Du Arsch!

Aber egal wer schuld ist (Pinguine!) - könnte nicht trotzdem irgendwer einen leisen Bohrer erfinden? fragehasi.gif

Sonstiges:
Installisieren facepalm.gif
Noch ein Tsunami-Video. Man sieht, wie der die Häuser einreißt. urx.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/C44516

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

53 Kommentare


Geschrieben am 28.3.2011 um 20:19 Uhr

Kategorie: Videos

Ich hab gestern Abend bei Youtube ein Kleinod des deutschen Kinderfernsehens entdeckt: die "Löwenzahn"-Folge "Computer können nicht lachen". Die Story ist schnell erzählt. Peter Lustig will Dichter werden, aber weil er keinen ordentlichen Reim auf Specht findet, kommt er auf die Idee, einen Computer reimen zu lassen. Und dabei lernen wir alle auch was. In erster Linie, dass Computer im Jahr 1985 offenbar von einem Amateur so programmiert werden konnten, dass sie in der Lage waren zu sprechen. doofguck.gif

Ein paar Anmerkungen dazu:

  1. Ab Minute 3 beschwert sich der Briefträger darüber, dass er so viel Werbepost austragen muss. "Wissen Sie, wer schuld ist? Die Computer. Die verschicken das ganze Zeuch." Spam war also schon damals ein dickes Problem. Und das ohne AOL-CDs.
  2. Minute 7: Peter klebt artig immer die Herstellernamen auf seiner Milchpackung ab. Keine Schleichwerbung im ZDF! Haribo-Gummibärchen bei "Wetten dass...?" sind aber trotzdem erlaubt.
  3. Ab Minute 10: Lass dich einsargen, Adobe After Effects. biggrin.gif
  4. Ab Minute 14: Das waren noch Zeiten, da durfte jeder Pimpf einfach mal so in den Supermarkt und an den Rechnern herumprogrammieren. Heute bleibt einem nur noch, bei den ausgestellten iPads das Wort "Fotze!" in die Notizen zu schreiben. Bei den richtigen Computern lässt einen eine Passwortabfrage ja nie an den Bildschirmschonern vorbei.
  5. Ab Minute 17: Die Geschichte von Hans, dem Hacker. Und die macht mich sooo sauer! Hans hätte groß herauskommen können. Der könnte heute Milliardär sein (wenn er nicht nur gemalt wäre)! fluch.gif Aber nee, Margaretha muss ihn ja unbedingt unter einen Baum setzen. Diese dumme Nutte hat ihm seine Zukunft versaut! motz.gif Und Hans macht bloß noch die langweiligen Hausaufgaben mit dem Computer, damit Margaretha zu Guttenberg abschreiben kann. *grummelhrmpf* Widerlichste Frischluftpropaganda! fluch.gif
  6. Um Minute 23: Ha, ein Computer in so einem winzigen Schränkchen? Der will mich verkohlen! So kleine Computer sind reine Science-Fiction. Aber die Festplatte eine halbe Minute später gefällt mir. Ist so schön handlich. ^^
  7. Ab Minute 27: So macht sich Peter Lustig also seine Dates klar. Ich hoffe, nach dem Kino blieb es nicht nur beim Abschiedskuss.

Auch heute noch werden jeden Tag Millionen Kinder an die frische Luft gezwungen, wo sie schutzlos der Witterung und den Gemeinheiten asozialer Geburtsunfälle ausgesetzt sind. Helft ihnen und spendet Geld an die Initiative "Klopfer darf nicht hungern". (Nicht, dass beides irgendwie miteinander zu tun hätte. Aber ich finde, wenn ihr denen helft, könntet ihr mir auch Geld spenden. biggrin.gif)

Link zum Beitrag: http://klwb.de/BBE6FC

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

32 Kommentare


Geschrieben am 27.3.2011 um 0:34 Uhr

Kategorie: Schamlose Werbung

Nur heute gibt es im Fummelshop 12,36 Prozent Rabatt, wenn ihr den Gutscheincode TICKTACK eingebt. ^^

Wer keine Klamotten will und lieber ein oder zwei signierte Bücher von mir: Ich hab von "Mein Weg zur Weltherrschaft - Phase 2" und "Sexpanzer und Babytod" nur noch sechs bzw. sieben Exemplare vorrätig, und ich werde erst einmal nicht nachbestellen. Wenn die also weg sind, könnt ihr die Bücher zwar immer noch regulär im Buchhandel kaufen, müsst aber auf meine krakelige Unterschrift verzichten. smile.gif

Nachtrag: So, wenn alle neuen Besteller zahlen, sind die Bücher jetzt weg. Danke an alle! ^^
Im Fummelshop ist der Ticktack-Rabatt zwar nicht mehr möglich, aber kann man noch bis zum 4. April 10 Euro Rabatt für Einkäufe ab 50 Euro bekommen (Gutscheincode FRUEHLING2011).

Link zum Beitrag: http://klwb.de/93AAB3

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

12 Kommentare


Geschrieben am 26.3.2011 um 16:24 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff!
Es ist mal wieder soweit: In der kommenden Nacht beginnt die Sommerzeit! Dafür müssen wir eine Stunde überspringen. Euch ist hoffentlich klar, was das bedeutet: Zeitreise für alle!
Deswegen dürft ihr heute Nacht nicht schlafen gehen. Bereitet euch darauf vor, dass die Zeitumstellungskommandos nach Mitternacht bei euch klingeln werden, um euch zu der großen Flotte von DeLoreans zu bringen, die unsere Regierung in ihrer überragenden Weisheit für diesen Zweck beschafft hat. (Da für jede Zeitreise 1,21 Gigawatt nötig sind, muss jeder eine Plutoniumabgabe zahlen oder seinen eigenen Brennstab mitbringen. Also ab zur Apotheke und nach Plutonium fragen!) Die Warteschlangen können aber etwas länger werden, also nehmt auch eine Schmusedecke und ein Schnuffelkissen mit. ^^

Die Zeitumstellung soll eigentlich Energie sparen, was ja im Kampf gegen den Klimawandel durchaus ein nobles Ziel ist. Dummerweise hat man in den letzten Jahren festgestellt, dass die Feuerspuren der DeLoreans die globale Erwärmung anheizen. Dennoch: Wir lassen uns von der Realität nicht in unseren Vorhaben bremsen! Auf in die Zukunft! victory.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/C68043

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

31 Kommentare


Geschrieben am 25.3.2011 um 20:31 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Ich wollte euch ja noch die beste Kandidatin für den Titel "Mutter des Jahres" zeigen. Die lebt in England und züchtet ihre kleine Tochter als ideales Showfleisch für Schönheitswettbewerbe heran. Und dafür spritzt sie ihrer Leibesfrucht Botox - schließlich muss man die ganzen hässlichen Falten und Runzeln eines achtjährigen Kindes nicht tolerieren. Oh, und natürlich werden die Beine und was sonst so in der Nähe ist mit Wachs enthaart, egal ob es nötig ist oder nicht. Das Haar soll sich erst gar nicht an die Öffentlichkeit trauen.
Das Kind wird später einen zweiten Wohnsitz in einer psychotherapeutischen Praxis haben, fürchte ich. urx.gif

Oh, und weil fette Kinder ja immer gehen: Hinter diesem Link sieht man ein dreijähriges chinesisches Kind mit 60 Kilo Kampfgewicht. Sieht aus wie ein dunkler Michelin-Mann, das arme Ding. O_o

Link zum Beitrag: http://klwb.de/40B0A4

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

17 Kommentare


Geschrieben am 24.3.2011 um 23:57 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk!

Eisbär Knut ist letztens gestorben, und wieder einmal zeigte sich, warum man Stimmen aus der Bevölkerung nicht ungefiltert weiterverbreiten sollte, weil es sonst sein kann, dass man den Glauben an die menschliche Intelligenz verliert. Der Bär war noch gar nicht richtig aus dem Wassergraben geholt worden, da spekulierte man schon im Internet (und später auch in den Zeitungen), dass er wegen Einsamkeit oder Mobbing durch die Eisbärdamen in seinem Gehege an gebrochenem Herzen gestorben wäre oder irgendwelche anderen Psychoprobleme gehabt hätte. Knut als Bipolarbär oder so. Und Verschwörungstheorien gibt es auch schon, wie dieser Leserbrief im Berliner Kurier zeigt:

20110324234715.jpg

Passt natürlich, dass sich diese Napfsülze so in die "Man hat Knut umgebracht"-Theorie verliebt hat, dass der Typ schon ankündigt, keine offizielle Erklärung zu akzeptieren. Und was ist die offizielle Erklärung? Knut war hirnkrank. Und das nicht in dem Sinne, dass er mal eine Psychotherapie gebraucht hätte, sondern tatsächlich mit sichtbaren Veränderungen im Gehirn. Kein gebrochenes Herz, keine Einsamkeit, kein fieser Killer, der mit einem Blasrohr im Gebüsch hockte, um einen eingesperrten Eisbären abzumurksen. (Nebenbei mal gefragt: Wer hätte was davon? Ich meine, nicht dass man nicht zwischendurch mal ganz fies zu Knut gewesen wäre - man hat ihm ja sogar mal das Essen weggenommen, aber wo soll beim Umbringen das Motiv liegen?)


Nebenbei hat Europa (in Verbindung mit den USA) mal wieder deutlich demonstriert, dass es eine Zicke ist, die nie das macht, worum man sie bittet. Die Rebellen in Libyen (und schließlich auch die Arabische Liga) baten um die Einrichtung einer Flugverbotszone, damit sie nicht von Gaddafis Luftwaffe abgeschlachtet werden, und hier zögerte man ewig herum, bis Gaddafi die meisten Aufständischen abgemurkst hat. Als man sich dann doch dafür entschloss einzugreifen, hielt sich Deutschland zurück, weil... na ja, man hatte gute Geschäfte mit Gaddafi gemacht, und man weiß nicht, ob das mit den neuen Leuten auch so gut gehen würde. Gaddafi ist ja in den letzten zehn, fünfzehn Jahren ja auch zu einem guten Kumpel für die westlichen Länder geworden.
Deutschland macht also nicht mit, aber andere schon, und die haben wohl nur mit halben Ohr hingehört, was sie eigentlich machen sollen. Es war ursprünglich die Rede von einer Flugverbotszone. Und jetzt bombardieren sie auch libysche Panzer. Also entweder sind das echt abgefahrene Panzer, die auch noch fliegen können, oder aber, man macht mehr als eine Flugverbotszone durchzusetzen. Ich glaube nicht, dass das wirklich hilfreich ist, der Bürgerkrieg an sich sollte lieber von den Libyern selbst ausgefochten werden, ohne dass die Industrieländer sich zu sehr einmischen und dann wieder Befürchtungen in den Libyern wach werden, dass sie vom Westen instrumentalisiert werden.
Eins kann man jedenfalls ganz gut an den politischen Unruhen in Libyen, Algerien, Ägypten und Tunesien sehen: Es wäre eine schwachsinnige Idee, die europäische Stromversorgung von Solarzellen in Nordafrika abhängig zu machen. ^^


Apropos Strom: In den Kontrollräumen der Reaktoren 1 und 3 von Fukushima Daiichi gibt es wieder Licht, yay! Nicht aufregend? Ich bin froh, dass ich das Internet habe - aus den deutschen Medien würde ich gar keine erfreulichen Nachrichten aus dem Kernkraftwerk kriegen, weil man sich hier immer noch darauf konzentriert, möglichst negativ zu berichten. Die Versuche, Wasser in die Abklingbecken zu spritzen, wurde ja hier immer als Verzweiflungstat ohne große Chance auf Erfolg dargestellt. Dass es tatsächlich geholfen hat und die Temperaturen dort laut den Messflügen der Armee wirklich deutlich unter 100 Grad liegen - pff, warum soll man das auch erwähnen? Es wurde am Mittwoch berichtet, dass schwarzer Rauch über einem Reaktor gesehen wurde und man das Werk deswegen evakuiert hatte. Dass der Rauch am Donnerstag nicht mehr zu sehen war und man wieder im Werk arbeitete - das war keine Schlagzeile wert. Man verbreitete aufgeregt, dass im Tokioter Trinkwasser die Jod-131-Grenzwerte für Babys bis 12 Monaten überschritten worden waren. Ich glaube, bisher hat in Deutschland keiner so richtig gemeldet, dass die Werte in Tokio wieder darunter sind und die Warnung aufgehoben wurde. Dass zwei Arbeiter sich jetzt eventuell Betastrahlenverbrennungen an den Füßen geholt haben, weil sie in radioaktivem Wasser standen, wird morgen früh bestimmt auch so dargestellt, als würden sie mit dem Tode ringen und alle anderen Mitarbeiter ebenfalls kurz vor dem Exitus stünden. Eher so nebenbei erfährt man aus einem Interview mit einem ARD-Korrespondenten bei Tagesschau.de, dass es die "Fukushima 50" so gar nicht gibt, dass da mehr Leute arbeiten und die auch regelmäßig ausgetauscht werden, damit sie eben nicht zu lange der Strahlung ausgesetzt werden. Hätte ja vielleicht geholfen, wenn man das in der Berichterstattung selbst mal erfahren hätte.
Oder hey, wie wäre es gewesen, wenn man sich mal um das viel größere Unglück drum herum gekümmert hätte? Die vermutlich 25000 Toten? Die Tatsache, dass Leute in den Notunterkünften erfroren sind? Dass Patienten in den Krankenhäusern in den vom Tsunami zerstörten Regionen gestorben sind, weil man sie nicht richtig behandeln konnte? Oder, um mal eine erstaunliche positive Meldung zu bringen: Dass man es geschafft hat, eine zerstörte Autobahn innerhalb von sechs Tagen zu reparieren? (Nehmt euch da mal ein Beispiel, liebe Straßenbaufirmen in Deutschland.)

Kleiner sinnloser Fakt: In Afrika gab es früher natürliche Kernreaktoren. Dort wurde dank der natürlich entstandenen Urankonzentration in der Erde und durch einströmendes Wasser etwa für eine halbe Stunde eine Kettenreaktion am Laufen gehalten, bis das Wasser verdampfte. Die Reaktion kam dann zum Erliegen, bis nach einigen Stunden wieder genug neues Wasser nachgeströmt kam. Vor etwa 1,5 bis 2 Milliarden Jahren war allerdings der Anteil von Uran-235 so gering geworden, dass die natürlichen Kernreaktoren nach einigen hunderttausend Jahren Aktivität erloschen. Heute sind natürliche Kernreaktoren auf der Erde unmöglich. Alle bisher gefundenen Überreste solcher Kernreaktoren befinden sich in Gabun.

Ach ja, vergessen: Die Deutschen, die sich jetzt mit Jod-Tabletten eindecken oder Geigerzähler kaufen, weil sie Schiss vor der Radioaktivität in einem über 9000 Kilometer entfernten Land haben, sind einfach nur behämmert.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/3EA7F6

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

89 Kommentare


Geschrieben am 21.3.2011 um 15:55 Uhr

Kategorie: Übersetzungen

Ja, ein strahlend schöner Tag ist heute. (In der Nacht hat dieser Spruch der Wettermaus ihrem Sender n-tv so gut gefallen, dass er die entsprechende Aufnahme der Wettervorhersage zweimal hintereinander zeigte.)

xkcd-Webcomic-Zeichner Randall Munroe hat in seinem Blag eine Übersicht über die Arten von Strahlenbelastung gepostet, die man sich aus verschiedenen Quellen einfangen kann.
Ich hab das gestern Abend mal schnell übersetzt:
20110321154708.png

Ich übernehme keine Verantwortung für Fehler. ^^

Und ich arbeite jetzt mal weiter am nächsten Update. ^^

Nachtrag: Natürlich dürft ihr das Bild (wie das Original auch) selbst ohne Beschränkungen weiter verbreiten. smile.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/9EFF7E

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

64 Kommentare


Geschrieben am 16.3.2011 um 14:15 Uhr

Kategorie: Hilfeschrei

Vielleicht habt ihr ja schon für Japan gespendet (ich habe), vielleicht braucht ihr aber noch einen persönlichen Anreiz. ASU bietet jetzt in ihrem Klamottenshop "Godzilla is sad"-Shirts an, von denen jeweils 5 Euro vom Verkaufspreis gespendet werden (also alles, was Asu sonst an den Teilen verdienen würde). Bis zum 31. März ist bei diesen Shirts auch mit dem Gutscheincode "HELP4JP" kostenloser Versand möglich.

Ich wurde übrigens von einer Leserin gebeten, euch auf diese Umfrage aufmerksam zu machen. Die Umfrage ist Teil einer "besonderen Lernleistung", ihr helft Alexandra also bei ihrem Abitur, wenn ihr sie ausfüllt.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/1FEE95

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

66 Kommentare


Geschrieben am 14.3.2011 um 14:24 Uhr

Kategorie: Besserwisserei

In den Medien wirft man die Begriffe gerne zusammen und formt einen schönen Katastrophenbrei. Deswegen nur eine kurze Klarstellung.
GAU - Der Größte Anzunehmende Unfall ist das größte Unglück, mit dem die Sicherheitsvorkehrungen eines Kraftwerks noch fertigwerden können. Wenn ein GAU passiert, ist es nicht schön, aber es ist ebenso wenig eine Katastrophe wie ein Autounfall, in dem alle Beteiligten dank Airbags und Sicherheitsgurten überleben.
Super-GAU - Das ist ein Unfall in einem AKW, bei dem die Sicherheitsmaßnahmen nicht mehr ausreichen. Das ist übel, denn es heißt, dass radioaktives Material des Reaktors in die Umwelt gelangt.

Momentan ist man in Fukushima I noch im Bereich eines GAU. Selbst wenn es einen Super-GAU geben wird, heißt das nicht unbedingt, dass weiträumige Bereiche schwer verstrahlt werden (wie in der Umgebung von Tschernobyl). In Tschernobyl lief die Kernreaktion weiter, es brannte der Reaktor, die ganze Chose explodierte und verteilte das Material weiträumig in der Luft.
Wenn in Fukushima eine Kernschmelze eintritt, ohne dass ein Reaktor explodiert, geben womöglich der Druckbehälter und der Sicherheitsbehälter irgendwann nach, und die ganze radioaktive Pampe frisst sich in den Boden. Das ist wirklich schlecht (auch fürs Grundwasser), aber lokal eng begrenzt und könnte nach dem Erkalten des Kerns noch vergleichsweise gut zu beherrschen sein.
(Moderne AKWs sollten eigentlich einen Auffangbehälter haben, der so entworfen ist, dass er einen geschmolzenen Kern aufnehmen kann und so lange durchhält, bis er abgekühlt und fest geworden ist. Die in Fukushima I haben so etwas aber anscheinend nicht.)

Um zu verhindern, dass die Reaktoren explodieren, wird regelmäßig Dampf abgelassen, das verringert den Druck und hat auch abkühlende Wirkung. Dieser Dampf ist radioaktiv. Normalerweise ist diese Radioaktivität nur von kurzer Dauer; wenn aber die Kernbrennstäbe beschädigt sind, können radioaktives Cäsium und Iod in die Luft und somit in den Dampf übergehen. (Außerdem wird das Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten, wenn die Hülle der Kernbrennstäbe mit der Luft Kontakt hat. Der Wasserstoff war es, der nach dem Ablassen aus dem Reaktor zu den Explosionen geführt hat.)
Wie bei allem gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift. Die Grenzwerte sind zum Glück recht vorsichtig gesetzt, es muss also nichts heißen, wenn man kurzzeitig einem Vielfachen des Grenzwertes ausgesetzt ist. Die meisten dürften nicht mehr abbekommen haben als das, was ein Pilot in einem Jahr aufnimmt.

Was ich sagen will: keine Panik bitte. Die Situation ist schlecht, aber selbst wenn eine Kernschmelze passiert, muss das kein zweites Tschernobyl werden. Je länger man es schafft, die Kühlung durchzuhalten, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit einer Kernschmelze, weil die Restwärme langsam abnimmt.

Nachtrag gegen 1.40 Uhr: In den Kommentaren hatte ich erhöhte Radioaktivitätswerte in der Präfektur Ibaraki erwähnt, inzwischen dürfte die Ursache auch klar sein: Es gab eine Explosion, der Druckbehälter von Reaktor 2 ist beschädigt, nachdem vorher schon ein paar Schäden am Containment gefunden wurden. Das ist sehr übel, denn nun kann man den Austritt radioaktiver Gase nicht mehr regeln. Mit Tschernobyl ist die Situation immer noch nicht vergleichbar, aber sie ist zweifellos sehr schlecht. Man muss jetzt sehen, wie viel Radioaktivität entweicht, welche Stoffe entweichen, in welche Richtung sie sich bewegen werden und welche Gesundheitsgefährdung davon ausgeht.
Zumindest in Ibaraki sind die Werte jetzt wieder gesunken (die Werte für Fukushima stehen nicht zur Verfügung), und es klingt so, als wenn im AKW selbst das Strahlenniveau auch wieder niedriger ist.
Wenn Tokyo aufgrund des Wetters von den Gasen getroffen wird, wird die Stadt bestimmt nicht entvölkert. Ich gehe nicht einmal davon aus, dass es unmittelbar Strahlenkranke in der japanischen Hauptstadt geben wird. Man wird vermutlich dann so einige Straßen dekontaminieren müssen und schauen, ob in den nächsten Jahrzehnten die Krebsraten steigen werden.
Ein entvölkertes Japan dürfte aber immer noch nicht drohen.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/1460F7

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

201 Kommentare


Geschrieben am 11.3.2011 um 23:53 Uhr

Kategorie: Belanglose Gedanken

Wer heute nicht gerade in einem Erdloch gesessen hat (hallo, Bin Laden!), wird sicher mitbekommen haben, was in Japan passiert ist. Riesiges Erdbeben, dicker Tsunami, Probleme in ein paar Kernkraftwerken und *entsetzt keuch* Kursstürze beim Nikkei-Index! Alles ganz entsetzlich, und ich hoffe wirklich, dass sich Japan schnell erholt und möglichst wenig Opfer zu beklagen sind.
Als ich die Nachricht heute hörte, wusste ich sofort, dass einige Vollidioten wieder triumphieren werden, nämlich die, die böse Einflusse des "Supermoons" vorhergesagt haben wollen.

20110311230733.jpg

Nein, nicht Sailor Moon!

Beim Supermond geht es darum, dass der Mond am 19. März der Erde auf seiner Umlaufbahn am nächsten sein wird (das sogenannte Perigäum). Astrologen behaupten, es wäre die engste Annäherung seit 18 Jahren, aber das ist Mumpitz. Jedenfalls ist dann auch noch Vollmond angesagt (Sonne, Erde und Mond sind dann also in einer Reihe), und das soll angeblich auf der Erde gigantische Naturkatastrophen auslösen wegen der höheren Anziehungskraft. Und prompt gibt's ein Riesenerdbeben in Japan, also feiern sich einige Untergangspropheten selbst. Ist trotzdem alles Quark, der Mond ist vom Perigäum noch weit entfernt, und selbst dann wird es höchstens eine etwas ausgeprägtere Flut deswegen geben. Hmpf. Bekloppte Sterndeuter. Tun so, als wenn wir den Mond erst seit kurzem hätten. Der umkreist uns schon seit Milliarden Jahren und hatte allein seit Beginn der Geschichtsschreibung einige Jahrtausende Zeit, uns auszurotten, und wir sind trotzdem noch da. DA KRIEG ICH EKELPICKEL! motz.gif

Geärgert hab ich mich auch über einen bescheuerten Artikel bei Spiegel Online, in dem man sich nicht entblödet zu schreiben:

Kein Land der Welt ist besser gegen Erdbeben gerüstet als Japan - doch weder moderne Architektur noch ausgefeilte Vorwarnsysteme konnten die Katastrophe verhindern. Das Desaster dürfte das Vertrauen der Japaner in ihre Sicherheitstechnologie erschüttert haben.

Ach!? Erdbebensichere Häuser und Alarmsysteme bieten keine hundertprozentige Sicherheit und können keine Tsunamis verhindern? Da bin ich aber schockiert. Ich wette, kein Japaner hat das geglaubt. Die modernen Sicherheitsstandards haben vermutlich zigtausend Menschen das Leben gerettet - wieso zum Teufel sollte das das Vertrauen der Japaner erschüttern? (Bei den meisten Atomkraftwerken haben die Sicherheitsmaßnahmen ja auch planmäßig funktioniert.) Irgendwie hab ich den Eindruck, dass da jemand ein klein bisschen technophob ist und jetzt unbedingt eine Bestätigung seiner Haltung suchen wollte. Hmpf.

Und wegen der jetzt eventuell freigesetzten Radioaktivität sollte man sich auch nicht anscheißen. Wie mir jahrzehntelanges Studium von Comics und Filmen beigebracht hat, bekommt man durch radioaktive Strahlung Superkräfte oder wird riesengroß. Superkräfte find ich super, ein paar Zentimeter mehr fänd ich auch nicht übel und gegen mutierte Tiere schützt uns Godzilla.

20110311234729.jpg

Zum Beispiel gegen riesige Krabben, die an Fassaden hängen... angsthasi.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/6FF96E

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

99 Kommentare


Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de