www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
15461234
In den letzten 24 Stunden:
4822

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige

Aktuelles

Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29]


Geschrieben am 6.2.2013 um 4:22 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nein, der Titel hat eigentlich nichts mit dem Eintrag hier zu tun. Aber irgendwer muss ja meinem Lümmel auch mal wieder ein Kompliment geben. biggrin.gif
Mir geht es indes nur so mittelprächtig. Ich musste jetzt fast 500 Euro an einen Anwalt zahlen wegen einer Sache von vor fast 11 Jahren, die ich nicht mal selbst gemacht habe, die aber auf einer meiner Websites passiert ist, weswegen ich dafür rein rechtlich verantwortlich bin. tozey.gif Noch hab ich ja ein wenig Hoffnung, dass sich die Person, die es eigentlich getan hat, auch an den Kosten beteiligt. Allerdings sprühe ich nicht gerade über vor Optimismus.
Dazu kommt bürokratischer Hickhack, der mit dem Umzug zusammenhängt. *schnauf* Ich hoffe mal, dass sich der Krampf nicht noch bis zu meinem Geburtstag hinzieht. Vielen Dank aber an Tillmann für das Präsent, was heute/gestern ankam! ("Harveys neue Augen" von Daedalic.)

Diejenigen, die "Böses Hasi!" und "Sexpanzer und Babytod" schon als E-Book z.B. auf Amazon gekauft haben, müssen vielleicht wieder anfangen zu sparen: BoD will nun (wie bei den anderen Büchern) auch von "Mein Weg zur Weltherrschaft" wieder auf eigene Kosten eine E-Book-Version erstellen und anbieten. Erscheinen wird diese Version dann in einigen Monaten. Auch hier wird man sich aber darauf einstellen müssen, dass es relativ teuer wird, da ich anders als bei "Braindead Love" den Endverkaufspreis nicht selbst bestimmen kann. (Ich krieg von den BoD-E-Books nicht mal ein Gratisexemplar.)

Der Keks ist wieder da! Braves Krümelmonster. ^^ (Für die PR kann sich Bahlsen ordentlich bedanken. Und ja, ich weiß, es ist Unrecht, aber man sollte die Ermittlungen gegen das Krümelmonster einstellen.)

Im letzten Eintrag hatte ich etwas geschrieben von einem Gerichtsverfahren gegen ein katholisches Krankenhaus in den USA, dessen Anwälte erfolgreich argumentierten, dass Föten ja keine Personen wären. Nun, offenbar war das keine erwünschte Verteidigung: Nach ernsten Gesprächen mit nicht amüsierten Bischöfen haben die Anwälte erklärt, diese Argumentation im Berufungsverfahren nicht mehr anwenden zu wollen. Netter Versuch, aber es sind Anwälte, die kommen trotzdem in die Hölle. biggrin.gif

Israel wird vorgeworfen, äthiopischen Frauen vor der Einwanderung Verhütungsspritzen aufgezwungen zu haben, damit sich die Neuankömmlinge nicht so entsetzlich vermehren. Aufgefallen ist das wohl, weil 57% der Anwenderinnen dieser Spritzen aus Äthiopien stammten, obwohl sie nur 2% an der Gesamtbevölkerung ausmachen. Hm, es gab in der Geschichte schon mal welche, die gerne verhindern wollten, dass sich Juden vermehren. kratz.gif Aber mehr sag ich dazu nicht, sonst lande ich auch noch auf der Antisemitenliste vom Simon-Wiesenthal-Center.

Und damit der Islam auch noch erwähnt wird: Ein saudi-arabischer Prediger hat nun offenbar den Hauptgrund für sexuellen Missbrauch von Kindern erkannt. Die Blagen sind einfach zu sexy. Deswegen ruft er Eltern dazu auf, Mädchen schon ab einem Alter von zwei Jahren zu verschleiern, damit ihre erotische Anziehungskraft etwas gedämpft wird und die kleinen Luder nicht mehr einfach rücksichtslos die Triebe der Täter anheizen können. Für Jungs hat er offenbar keine Lösung parat, allerdings täte er sowieso gut daran, einfach die Fresse zu halten. Ist ja schön von ihm, dass er den sexuellen Missbrauch von Kindern in Saudi-Arabien als ernstes Problem erkannt hat und etwas dagegen tun will, aber trotzdem setzt er da eindeutig am falschen Ende an.

Kleiner sinnloser Fakt: Bei der Verarbeitung von Orangen zu Orangensaft wird der Saft zumeist erhitzt, um Keime abzutöten, zu Konzentrat reduziert und dann einige Monate lang in gekühlten Vakuumtanks gelagert. Dabei verliert er dummerweise seinen Geschmack. Bevor er also in Kartons oder Flaschen abgefüllt werden kann, müssen die Aromen (ebenso wie Wasser) wieder hinzugegeben werden. Ein Vorteil nebenbei: Der Orangensaft einer Marke schmeckt immer gleich, da der Geschmack nun nicht mehr direkt von den Orangen abhängt, sondern von den "Flavor packs", die der Hersteller für seinen Orangensaft auswählt.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/F39AA2

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

23 Kommentare


Geschrieben am 27.1.2013 um 0:00 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk. ^^
Der aktuelle Status bei mir: fix und alle. Am Montag ist die Übergabe der alten Wohnung, bis dahin muss ich noch einige kleinere Arbeiten erledigen und dafür jedes Mal ein paar Stunden quer durch Berlin zuckeln (natürlich nur authentisch mit der Erkältung, die ich erfolgreich seit Ende November mit mir herumschleppe). Außerdem am Wochenende einen Mangaband bearbeiten, nächste Woche noch zum Einwohnermeldeamt und dem Gewerbeamt und *auf holz klopf* ein paar Kolumnen fertigschreiben. Anfang Februar kann ich dann hoffentlich auch wieder meinen kleinen Buchshop öffnen und wieder Gedrucktes unter die Leute bringen. Vor einigen Tagen habe ich mir (von etwas unverhofft eintreffendem Extrageld) übrigens einen netten PC zusammengebaut, aber bisher zu wenig Zeit gehabt, ihn wirklich mit Spielen auszunutzen. Grmpf. Aber bald... *_* Dann gibt es sicher irgendwann auch wieder eine neue Ausgabe von "Klopfers Spielestunde".
Im Februar beginnen dann auch die ernsthaften Schreibarbeiten an "Sexpanzer und Babytod 2". Ich hoffe, dass meine ausgiebige Vorbereitung sich auszahlt und das Buch noch im ersten Halbjahr erscheinen kann. Nebenbei mach ich mir natürlich fleißig Notizen für die nächsten Teile von "Braindead Love".

20100721180030.jpg
Mal ein bisschen die Besucherzahlen steigern...

"Ich hab recht, ich hab Brüste!", sagen viele Mädchen, wenn sie keine Lust auf lange Diskussionen haben. Diese Argumentation ist zwar nur dann wirklich schlüssig, wenn man als Gesprächspartner dann auch Zugriffsrechte auf besagte Hupen bekommt (sonst wären die Brüste ja irrelevant), aber immerhin steht dieses Argument jetzt auch einigen männlichen Bundeswehrsoldaten offen, falls sie im Wachbataillon ihren Dienst verrichten. Bei ihnen wächst nämlich die Brust. Meistens die linke, was auch einen Hinweis auf die Ursache für die Manboob-Erscheinung gibt: Beim Exerzieren schlagen sie nämlich oft ihren Karabiner gegen die linke Körperhälfte, was offenbar zu einer verstärkten Hormonausschüttung mit anschließendem Brustwachstum führen kann, einer sogenannten Gynäkomastie. Man kann für die Soldaten nur hoffen, dass der entsprechende Drill soweit modifiziert wird, dass auch die rechte Brust stattlich heranwächst, um so einen ausgewogenen und ästhetischen Männerbusen zu formen, auf den die Soldaten und unsere Nation stolz sein können. Unsere Bundeswehr braucht schließlich jede Unterstützung, die sie kriegen kann - erst recht seitdem die Sozis und die grünen Hippies ihre grausame Fratze zeigen und offen fordern, dass wir das Leben unserer Jungs in Uniform opfern sollen. (SO versetzt man einer derartigen Meldung einen ordentlichen Spin, ihr schlaffen Medienschänder von der Presse! biggrin.gif )
(Sollte man jetzt eigentlich befürworten, dass Frauen, die wegen ihrer angeblich zu kleinen Brüste Komplexe haben, keine Silikonkissen mehr eingepflanzt kriegen, sondern einfach Gewehre zum Exerzieren verschrieben bekommen?)

Die Welt wäre viel schöner für uns alle, wenn es nicht so wahnsinnig viele Menschen gäbe, die ihre Religion viel zu ernst nehmen und damit auch ihren Mitbürgern ordentlich auf den Zeiger gehen. Ein Musterbeispiel dafür liefert dieser Tage die "Türkische Kulturgemeinde Österreich", die den dänischen Spielzeughersteller LEGO in Deutschland, Österreich und in der Türkei wegen Volksverhetzung vor den Kadi zerren will. Es geht dabei um Jabbas Palast aus der LEGO-Star-Wars-Reihe. Der sieht nämlich in den Augen des Kulturvereins der Hagia Sophia in Byzanz zu ähnlich und würde somit eine Verbindung zur Religion und insbesondere dem Islam herstellen, was angesichts der ausgeprägten Schuftigkeit von Jabba in den Filmen natürlich kein Kompliment wäre. Die beiliegenden Figuren von hässlichen Aliens würden natürlich auch zu Rassismus anstacheln, weil ja jeder Mensch sich bei einem schweinegesichtigen, axtschwingenden Wächter sofort denkt: "Aha, ein Muezzin." facepalm.gif Da fragt man sich, ob die Knalltüten sich da nicht selbst einen Schuh anziehen, den ihnen niemand nahegelegt hat.
Natürlich ist den Heinis in dem Verein klar, dass sich das Spielzeug an der Architektur in den Star-Wars-Filmen orientiert. Warum man sich dann nicht mit George Lucas anlegt? "[...] ohnehin ist Lego das Ziel des Protests der Türkischen Kulturgemeinde, nicht George Lucas. Schon aus praktischen Gründen, wie Obmann Kilic erklärt, denn sonst 'müsse man bald die ganz Welt retten.'" Ach so! licht.gif Es wäre zu anstrengend, deswegen legt man sich bloß mit einem Spielzeughersteller an. Sind mir ja schöne Dschihadisten, tststs. (Mal ganz davon abgesehen, dass die Hagia Sophia auch nur von den Osmanen erobert wurde und seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts dank Atatürk überhaupt keine Moschee mehr ist.)

Während in Deutschland katholische Krankenhäuser Vergewaltigungsopfer ablehnen aus Angst, ihnen die Pille danach verschreiben zu müssen, hat ein katholisches Krankenhaus in den USA vor Gericht vorerst einen Sieg errungen. Es ging dabei um den Tod einer schwangeren Frau, die Zwillinge erwartete. Am Tod der Frau trugen die Ärzte keine Schuld; der Ehemann klagte jedoch gegen die Klinik wegen der Zwillinge, die seiner Ansicht nach durch einen Kaiserschnitt hätten gerettet werden müssen. Die Klage wegen "widerrechtlicher Tötung" (ich nehme an, hier ist so etwas wie "Tötung durch Unterlassung" gemeint) konnte die Klinik allerdings zumindest in erster Instanz abwehren. Die Argumentation ist aber interessant: Getötet werden könnten nur Personen, und Personen sind nur Leute, die lebendig geboren werden. Also waren die ungeborenen Zwillinge für die katholischen Ärzte und Anwälte keine Personen. Ich vermute mal, sobald es um Abtreibungen geht, wird man auch in dieser Klinik wieder eine ganz andere Haltung vertreten...

Joey Heindle ist eben Dschungelkönig geworden. In der Dschungelprüfung vorhin musste er Schweinesperma trinken. Da sieht man mal wieder, dass man schlucken muss, um ganz nach oben zu kommen. #Aufschrei

Nach dem Willen der EU-Kommission soll in Europa die Wasserversorgung für private Unternehmen geöffnet werden. Das heißt: Es soll viel mehr privatisiert werden. Die Folge: Höhere Kosten für die Verbraucher, oft eine schlechtere Trinkwasserqualität, weil die Wartung zugunsten der Gewinnspanne gerne mal vernachlässigt wird. In Berlin ging schon die Teilprivatisierung der Wasserbetriebe so in die Hose (Danke, CDU!), dass die Stadt sie jetzt teuer wieder zurückkaufen muss, um größeren Schaden von den Berlinern abzuwenden. Unter Right2Water.eu werden Unterschriften gegen diesen Beschluss der EU-Kommission gesammelt; vielleicht wollt ihr euch da ja auch eintragen.

Kleiner sinnloser Fakt: F.D.C. Willard hat zwei wissenschaftliche Artikel über Tieftemperaturphysik als (Co-)Autor veröffentlicht. Bemerkenswert dabei: F.D.C. Willard hieß eigentlich Chester und war eine Siamkatze. Ihr Dosenöffner Jack H. Hetherington führte den Kater in die Welt der Wissenschaft ein, als ihn ein Kollege darauf hinwies, dass die betreffende Fachzeitschrift keine Paper von Einzelautoren annehme, wenn darin das Personalpronomen "wir" benutzt wird. Da Hetherington null Böcke hatte, den Artikel auf der Schreibmaschine neu abzutippen, setzte er seine Katze Felix Domesticus Chester Willard (da der Papa von Chester Willard hieß) als Mitautor ein.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/E60F0F

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

20 Kommentare


Geschrieben am 26.1.2013 um 21:05 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Es gibt nachher noch einen anderen Blogeintrag, aber ich will mal was zur Sexismus-Debatte sagen, die durch den Stern-Artikel über Rainer Brüderle angestoßen wurde.
Es ist scheiße, wenn Frauen belästigt, angetatscht oder wegen ihres Geschlechts runtergemacht werden, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Es ist auch scheiße, wenn eine Frau ständig Avancen von jemandem abwehren muss, obwohl sie ihm unmissverständlich klargemacht hat, dass sie das nicht wünscht. Und selbstverständlich sollte der Chef am Arbeitsplatz seine Angestellten nicht angraben. Alles kein Thema.

Aber nicht jeder Flirtversuch ist eine sexuelle Belästigung. Frauen wollen doch immer Kerle, die wissen, wo es lang geht, die sich nehmen, was sie wollen, die den Frauen zeigen, wer die Hosen anhat. Deswegen kriegen so viele Weiber ja gleich eine Überschwemmung im Tanga, wenn sie auf plumpe Weise von irgendeinem Kerl angemacht werden, den sie heiß finden. Um es deutlich zu sagen: Wenn ihr euch über einen anzüglichen Spruch von denen hier freuen würdet...

20130126205739.jpg

... dann flennt nicht wegen sexueller Belästigung herum, wenn der Spruch von jemandem kommt, der so aussieht:

20130126205754.jpg

Sexuelle Belästigung ist eine ernste Anschuldigung, die sollte nicht davon abhängig sein, ob derjenige, der etwas gesagt hat, nun ein Traumtyp für die Frau ist oder nicht.
Und konkret zu der Sache mit dem Brüderle: Eine Journalistin quatscht mitten in der Nacht an der Bar einen angetrunkenen Politiker an und beschwert sich ein Jahr später darüber, dass er sich nicht professionell verhalten habe. So wahnsinnig professionell finde ich ihr Verhalten auch nicht - und ich kann mich nicht des Verdachts erwehren, dass sie insgeheim gehofft hat, dank ihrer Weiblichkeit in dieser Situation Dinge von Brüderle zu erfahren, die er selbst in angetrunkenem Zustand einem Mann nicht so einfach erzählt hätte. Wir Kerle sind ja gerade in ungezwungener Umgebung bei Frauen doch ein bisschen redseliger als bei Kerlen.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/7C98AD

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

69 Kommentare


Geschrieben am 9.1.2013 um 21:36 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Das neue Jahr ist nun schon älter als eine Woche. Es sieht also so aus, als wenn es noch ein Weilchen bei uns bleiben wird, daher ist es an der Zeit für Klopfers Rückblick auf das Jahr 2012, welches wir nun wohl endgültig als beendet ansehen können.

Bevor wir aber das letzte Jahr näher betrachten, würdigen wir doch noch einmal das neue Jahr, welches uns immerhin folgende Fakten schenkt:

  1. Es ist das erste Jahr seit 1987, in dem alle vier Ziffern der Jahreszahl verschieden voneinander sind.
  2. In diesem Jahr werden die ersten Kinder volljährig, die nach der Veröffentlichung von "Toy Story" geboren wurden.
  3. Der Großflughafen Berlin-Brandenburg wird endlich eröffnet und eine Erfolgsgeschichte, um die uns die ganze Welt beneidet. Ach leckt mich doch. dry.gif

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Link zum Beitrag: http://klwb.de/EF79E2

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

19 Kommentare


Geschrieben am 6.12.2012 um 1:27 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Eine Studentin der Universität von Nevada in Las Vegas will dort im Januar einen Edward-Cullen-Pappaufsteller heiraten. Als Studienprojekt für ihre Masterarbeit.
Und eine Professorin für Women's Studies meint: "Das ist wirklich ein schlaues, faszinierendes Projekt. Wir leben in einer Kultur, in der besonders weibliches Fan-Sein abgetan wird." facepalm.gif Mit Recht, wenn es darin gipfelt, ein Stück Pappe zu heiraten, möchte ich sagen.

Wenn man sich solche Sachen durchliest, kommt man manchmal nicht umhin, zumindest einigen Teilen der Welt am 21. Dezember die Apokalypse zu wünschen. tozey.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/53C2EA

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

23 Kommentare


Geschrieben am 5.12.2012 um 17:00 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Ich habe gestern Abend die zweite Auflage von "Braindead Love 1" in Druck geben lassen, es sollten also voraussichtlich am 12. oder 13. Dezember wieder 200 Exemplare bei mir eintreffen. Über 30 Bestellungen habe ich bisher abgearbeitet, knapp die Hälfte des Bestands an den nummerierten Exemplaren ist also schon auf dem Weg zu den neuen Besitzern. ^^ In den nächsten Tagen werde ich alles so weit abarbeiten, wie es geht.

Ansonsten mal wieder eine Anekdote aus dem Schnellrestaurant mit den gelben Bögen: Die haben ja gerade so eine Art Memory (waren die Rechte für Monopoly diesmal zu teuer?), bei denen man paarweise Sticker sammeln muss, um Preise abzustauben. Manche Dinge (Gold im Wert von 1000 Euro oder eine zehnjährige Sofortrente mit monatlich 2000 Euro) brauchen auch vier Sticker.
Jedenfalls hatte ich mich gerade hingesetzt und wollte mir nicht die Finger an dem frisch frittierten Mampf verbrennen, also popelte ich die Aufkleber ab. Und zwei Tische weiter fing dann eine Frau an, laut ihre Begleitung vollzuzetern: "Boah, diese Kommerzopfer, kommen bloß wegen der Sticker! Das Essen ist gar nicht wichtig, erst mal die Sticker abreißen."
Ich grinste nur. Dass bei McDonalds irgendjemand mal so etwas sagen würde wie: "Ich hab schon hier gegessen, bevor sie mit Preisen gelockt haben, ich bin viel besserer Fan!", hätte ich nie erwartet. Aber die Frau kam erst in Fahrt.
"Und dabei ist das ja Betrug! Hier sind ja nur immer die gleichen Hälften! Da kann man ja nichts gewinnen!"
Der Typ an ihrem Tisch ließ dann auch eine Weisheit ab: "Die anderen Hälften kommen bestimmt ab dem 15. Dezember." "Meinst du!? Dann müssen wir unbedingt her! Wenn man 12 große Colas kauft, hat man 48 Sticker!" (Ich habe keine Ahnung, warum sie unbedingt in Colas rechnete.) "Aber 12 Colas würde ich nie schaffen zu trinken", fuhr sie fort. (Also wusste sie auch nicht, warum sie in Colas rechnete.)
"Aber guck mal hier: Ein Jahr umsonst bei McDonalds essen, im Wert von 7500 Euro! Das würde ich nicht schaffen, so viel zu essen!" (Eben warst du noch drauf und dran, 12 Colas zu bestellen, du Knalltüte...)
"Oh, und guck mal, was es hier gibt: 'Der kleinste PC der Welt!' Ich wusste gar nicht, dass die PCs verkaufen. Und dann ist das bestimmt ein Tablet." (Falsch.) "Wir müssen langsam echt gehen, ich muss ins Internet und nachgucken. Und nimm die Sticker mit!"
Die beiden haben sich dann verdrückt. Die echten, ursprünglichen McDonalds-Fans.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/5F1F23

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

33 Kommentare


Geschrieben am 30.10.2012 um 21:51 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Da sage noch mal jemand, es hätte Nachteile, wenn man Fleisch von Tieren isst, die mit künstlichen Hormonen behandelt wurden:

20121030211631.jpg
Endlich kein Penisneid mehr! victory.gif

Gespannt habe ich heute die Nachricht gelesen, dass Disney Lucasfilm kaufen wird. Insbesondere die Ankündigung von Star Wars Episode VII finde ich interessant, weil George Lucas dort bloß als Berater tätig sein soll und das die Hoffnung nährt, dass dieser Film kohärenter sein wird als die Prequels, bei denen sich niemand getraut hat, Lucas in seiner Schaffenskraft ein wenig zu bremsen. Ich vermute mal, dass man Luke, Leia und Han Solo nicht in diesem Film sehen wird. Mark Hamill ist vermutlich für die Hollywood-Bosse zu alt, Carrie Fisher für die Leinwände zu breit und Harrison Ford hat wahrscheinlich sowieso keinen Bock auf seine alte Rolle. Trotzdem: Ich bin auf den Film sehr gespannt.
(Wenn Disney das eher gemacht hätte, hätten sie statt ihrer "Pirates of the Carribean"-Filme tatsächlich "Monkey Island" drehen können. Tse.)

Ich will euch nicht beunruhigen oder so, deswegen mach ich es ganz kurz: US-Militär, Polizei und Rettungskräfte trainieren auf einer Insel in der Bucht von San Diego für die Zombie-Apokalypse. Das heißt zweifellos, dass sie mehr wissen als wir, und Joss Whedon (Buffy, Firefly) hat ja auch schon gemeint, dass im Fall eines Wahlsiegs von Mitt Romney die Zombies kommen werden. Schlaft nachher schön! happy.gif

Ganz nebenbei: Ich hab neue Tipps für Guten Sex hochgeladen. Und wer knapp bei Kasse ist, aber mir trotzdem helfen möchte, der ist herzlich eingeladen, mal jede Kolumne und jede Lästerei anzuklicken (gerne auch jede Woche einmal, würde wirklich sehr helfen smile.gif ).
Außerdem: Es wird für Fans meines Geschreibsels eventuell noch einen wirklich guten Grund geben, zu meiner Lesung am 25. November zu kommen. Näheres dazu bald, aber ich wollte es mal gesagt haben. ^^

Link zum Beitrag: http://klwb.de/8D4473

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 27.10.2012 um 20:17 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: In der kommenden Nacht ist die technische Inspektion der Erde durch Vertreter der Galaktischen Föderation geplant, da die derzeit gültige Betriebserlaubnis für unseren Planeten am 21. Dezember 2012 abläuft. Da diese Inspektion eine Dichtigkeitsprüfung des Rotationssystems beinhaltet, haben alle Hausbesitzer dafür Sorge zu tragen, dass um 2 Uhr in der Nacht die Erdrotationsregelventile in ihren Kellerräumen geschlossen sind! Besitzer von Mietshäusern haben die Hausmeister entsprechend zu instruieren. Der Stopp der Erdrotation bedeutet natürlich, dass die Zeit dabei für die Dauer der Inspektion angehalten wird. Voraussichtlich wird dies nicht länger als 3600 Atomsekunden dauern. Die kommende Nacht wird also eine Stunde länger als üblich sein.
Die Internationale Temporalkonferenz der Vereinten Nationen hat übrigens beschlossen, bei dieser Gelegenheit auch sämtliche Atomuhren auf der Welt wieder aufzuziehen und zu ölen. In Deutschland geschieht dies unter der Federführung des BMtPuE. Eine Eingabe, die Uhren mit Rallye-Streifen zu verschönern, wurde in der vergangenen Woche mit der Begründung abgelehnt, dass die Uhren dann eventuell zu schnell laufen könnten. Außerdem bittet das Ministerium darum, in Zukunft auf diesen Vorschlag zu verzichten, der bereits seit 1983 jährlich von einem Herrn Kurt P. aus Salzwedel eingereicht wird.

Übrigens: Es ist schon für Prüfer der TÜV und Dekra eklig, wenn sie die Autos bei der Untersuchung vermüllt vorfinden und alte, dreckige Schlüpfer aus dem Handschuhfach ragen. Und jetzt stellt euch das auf der globalen Ebene vor. Also räumt eure Schränke auf und saugt noch mal durch die Wohnung, okay?

Die früheren Bekanntmachungen des BMtPuE:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012

Link zum Beitrag: http://klwb.de/57E2D7

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

11 Kommentare


Geschrieben am 26.10.2012 um 21:21 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Ein texanischer Politiker hat eine wichtige Mitteilung für alle Christen und die, die sich dafür halten: "Man kann kein Christ sein, ohne eine Schusswaffe zu haben!" Dr. Gary Cass begründet dies mit der Regel, dass man man laut Jesus seinen Nachbarn lieben und beschützen solle, aber wie soll man ihn denn ohne Wumme beschützen? Tja, dann fragt euren Pastor mal, warum er bei der Messe keine Munition verteilt. (Alternativ kann man auch an diesen Ami schreiben und ihm sagen, dass er die Bibel falsch verstanden hat, aber ich glaube, der ist schwieriger zu überzeugen.)

Grabsteine werden oft besonders nach den Wünschen der Verstorbenen gestaltet, um mit der persönlichen Note die Erinnerung an sie lebendig zu halten. Manche Grabsteine beinhalten inzwischen sogar kleine LCD-Bildschirme, auf denen Fotos des Verblichenen angezeigt werden. Eine serbische Frau hatte allerdings einen etwas eigentümlichen Wunsch für ihr eigenes Grabmal: Um ihren 72-jährigen Mann davon abzuhalten, nach ihrem Tod mal so richtig die Sau rauszulassen, verlangte sie, dass ihre Vulva als Relief auf dem Grabstein verewigt werden sollte. "Ich will nicht, dass du anderen Frauen hinterherläufst. So wirst du dich an mich erinnern", schrieb sie in einem letzten Brief. Und der Mann erfüllte ihren Wunsch, hatte allerdings schon ein paar Probleme, einen Bildhauer zu finden, der dies auch umsetzen wollte. Kann ich nachvollziehen, die Frau war vermutlich auch nicht mehr wirklich taufrisch, und wer will da schon ewig auf ein Foto so einer alten Pflaume starren, um sie abzumeißeln? Mit 72 wird der Mann wahrscheinlich sowieso nicht mehr der große Casanova sein, aber ein bisschen tut er mir ja schon leid, dass seine Gattin ihm nicht mal nach ihrem Tod eine neue Beziehung gönnt.

20121026163908.jpg
Wenn die echt so aussah, bin ich nicht so sicher, ob er
wirklich immer auf den Friedhof kommen wird, wenn er geil ist.

Ich habe gestern auf Google+ und Facebook folgenden Text gepostet:

Ich fordere RTL II ultimativ auf, "Berlin Tag & Nacht" aus dem Programm zu nehmen. Die ARD sendet das schließlich auch nicht. Und wenn RTL II diese Zumutung doch weiterhin sendet, wird das Diskussionen nach sich ziehen! #csu-style

Ich musste leider feststellen, dass sich RTL II bisher nicht dem Druck gebeugt hat. Daher bin ich gezwungen, meinen Worten Taten folgen zu lassen. Also bitte: Diskutiert über die Sendung und die Entscheidung von RTL II hier in den Kommentaren!

Link zum Beitrag: http://klwb.de/DC7AAC

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

19 Kommentare


Geschrieben am 25.10.2012 um 1:55 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Für viele Frauen und Männer ist das Eheversprechen ein nahezu heiliger Moment, in dem sich das gegenseitige Vertrauen äußert, dass die beiderseitige Zuneigung niemals enden möge und man tatsächlich den Partner fürs Leben gefunden habe. So ging es vielleicht auch Jian Feng aus dem nördlichen China, als er seine Braut zum Altar führte. Und doch, es kam alles anders.

Die Ehe bekam einen Riss, als das gemeinsame Töchterchen geboren wurde. Und Herr Feng war außer sich - war doch das Kind in seinen Augen potthässlich und sah ihm gar nicht ähnlich! Zunächst befürchtete er, dass seine Angetraute ihn mit einem dahergelaufenen Samenspender betrogen haben könnte. Doch die Wahrheit war noch grausamer: Seine hinterlistige Frau hatte ihn schon zu Beginn der Beziehung schändlichst hintergangen, indem sie ihm verschwieg, dass sie von Geburt an eigentlich kackhässlich war und lediglich eine riesige Investition in Schönheitsoperationen diesen Makel ausräumen konnten.

Ganz klar, mit dieser falschen Schlange konnte er nicht mehr verheiratet sein. Er verlangte die Scheidung und verklagte seine Frau, weil die Ehe unter Vorspiegelung falscher Tatsachen geschlossen worden war. Und er fand einen verständnisvollen Richter, der ihm umgerechnet 120000 Dollar Wiedergutmachung dafür zusprach, dass er mit so einer hässlichen Person verheiratet sein und eine grässliche Missgeburt zeugen musste.

Und so war der Gerechtigkeit genüge getan: Die Welt konnte sich nun sicher sein, dass in China eines der größten Arschlöcher unseres Planeten lebt, ein zweites Arschloch dort Richter ist, eine arme Frau ihrem beschissenen Ex-Mann noch etwas dafür zahlen muss, dass sie früher nicht so gut aussah, als er sie noch nicht kannte, und ein noch ärmeres Kind damit leben muss, dass sie mit ihrem Gesicht die Scheidung ihrer Eltern anstieß.
Es gibt Leute, die haben keinen Platz auf meinem Planeten verdient. angsthasi.gif

Nachtrag: Bildblog hält die Meldung für eine Ente.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/CA649B

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

23 Kommentare


Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de