www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
15130975
In den letzten 24 Stunden:
3638

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige
getDigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Aktuelles

Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29]


Geschrieben am 27.10.2012 um 20:17 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: In der kommenden Nacht ist die technische Inspektion der Erde durch Vertreter der Galaktischen Föderation geplant, da die derzeit gültige Betriebserlaubnis für unseren Planeten am 21. Dezember 2012 abläuft. Da diese Inspektion eine Dichtigkeitsprüfung des Rotationssystems beinhaltet, haben alle Hausbesitzer dafür Sorge zu tragen, dass um 2 Uhr in der Nacht die Erdrotationsregelventile in ihren Kellerräumen geschlossen sind! Besitzer von Mietshäusern haben die Hausmeister entsprechend zu instruieren. Der Stopp der Erdrotation bedeutet natürlich, dass die Zeit dabei für die Dauer der Inspektion angehalten wird. Voraussichtlich wird dies nicht länger als 3600 Atomsekunden dauern. Die kommende Nacht wird also eine Stunde länger als üblich sein.
Die Internationale Temporalkonferenz der Vereinten Nationen hat übrigens beschlossen, bei dieser Gelegenheit auch sämtliche Atomuhren auf der Welt wieder aufzuziehen und zu ölen. In Deutschland geschieht dies unter der Federführung des BMtPuE. Eine Eingabe, die Uhren mit Rallye-Streifen zu verschönern, wurde in der vergangenen Woche mit der Begründung abgelehnt, dass die Uhren dann eventuell zu schnell laufen könnten. Außerdem bittet das Ministerium darum, in Zukunft auf diesen Vorschlag zu verzichten, der bereits seit 1983 jährlich von einem Herrn Kurt P. aus Salzwedel eingereicht wird.

Übrigens: Es ist schon für Prüfer der TÜV und Dekra eklig, wenn sie die Autos bei der Untersuchung vermüllt vorfinden und alte, dreckige Schlüpfer aus dem Handschuhfach ragen. Und jetzt stellt euch das auf der globalen Ebene vor. Also räumt eure Schränke auf und saugt noch mal durch die Wohnung, okay?

Die früheren Bekanntmachungen des BMtPuE:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012

Link zum Beitrag: http://klwb.de/57E2D7

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

11 Kommentare


Geschrieben am 26.10.2012 um 21:21 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Ein texanischer Politiker hat eine wichtige Mitteilung für alle Christen und die, die sich dafür halten: "Man kann kein Christ sein, ohne eine Schusswaffe zu haben!" Dr. Gary Cass begründet dies mit der Regel, dass man man laut Jesus seinen Nachbarn lieben und beschützen solle, aber wie soll man ihn denn ohne Wumme beschützen? Tja, dann fragt euren Pastor mal, warum er bei der Messe keine Munition verteilt. (Alternativ kann man auch an diesen Ami schreiben und ihm sagen, dass er die Bibel falsch verstanden hat, aber ich glaube, der ist schwieriger zu überzeugen.)

Grabsteine werden oft besonders nach den Wünschen der Verstorbenen gestaltet, um mit der persönlichen Note die Erinnerung an sie lebendig zu halten. Manche Grabsteine beinhalten inzwischen sogar kleine LCD-Bildschirme, auf denen Fotos des Verblichenen angezeigt werden. Eine serbische Frau hatte allerdings einen etwas eigentümlichen Wunsch für ihr eigenes Grabmal: Um ihren 72-jährigen Mann davon abzuhalten, nach ihrem Tod mal so richtig die Sau rauszulassen, verlangte sie, dass ihre Vulva als Relief auf dem Grabstein verewigt werden sollte. "Ich will nicht, dass du anderen Frauen hinterherläufst. So wirst du dich an mich erinnern", schrieb sie in einem letzten Brief. Und der Mann erfüllte ihren Wunsch, hatte allerdings schon ein paar Probleme, einen Bildhauer zu finden, der dies auch umsetzen wollte. Kann ich nachvollziehen, die Frau war vermutlich auch nicht mehr wirklich taufrisch, und wer will da schon ewig auf ein Foto so einer alten Pflaume starren, um sie abzumeißeln? Mit 72 wird der Mann wahrscheinlich sowieso nicht mehr der große Casanova sein, aber ein bisschen tut er mir ja schon leid, dass seine Gattin ihm nicht mal nach ihrem Tod eine neue Beziehung gönnt.

20121026163908.jpg
Wenn die echt so aussah, bin ich nicht so sicher, ob er
wirklich immer auf den Friedhof kommen wird, wenn er geil ist.

Ich habe gestern auf Google+ und Facebook folgenden Text gepostet:

Ich fordere RTL II ultimativ auf, "Berlin Tag & Nacht" aus dem Programm zu nehmen. Die ARD sendet das schließlich auch nicht. Und wenn RTL II diese Zumutung doch weiterhin sendet, wird das Diskussionen nach sich ziehen! #csu-style

Ich musste leider feststellen, dass sich RTL II bisher nicht dem Druck gebeugt hat. Daher bin ich gezwungen, meinen Worten Taten folgen zu lassen. Also bitte: Diskutiert über die Sendung und die Entscheidung von RTL II hier in den Kommentaren!

Link zum Beitrag: http://klwb.de/DC7AAC

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

19 Kommentare


Geschrieben am 25.10.2012 um 1:55 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Für viele Frauen und Männer ist das Eheversprechen ein nahezu heiliger Moment, in dem sich das gegenseitige Vertrauen äußert, dass die beiderseitige Zuneigung niemals enden möge und man tatsächlich den Partner fürs Leben gefunden habe. So ging es vielleicht auch Jian Feng aus dem nördlichen China, als er seine Braut zum Altar führte. Und doch, es kam alles anders.

Die Ehe bekam einen Riss, als das gemeinsame Töchterchen geboren wurde. Und Herr Feng war außer sich - war doch das Kind in seinen Augen potthässlich und sah ihm gar nicht ähnlich! Zunächst befürchtete er, dass seine Angetraute ihn mit einem dahergelaufenen Samenspender betrogen haben könnte. Doch die Wahrheit war noch grausamer: Seine hinterlistige Frau hatte ihn schon zu Beginn der Beziehung schändlichst hintergangen, indem sie ihm verschwieg, dass sie von Geburt an eigentlich kackhässlich war und lediglich eine riesige Investition in Schönheitsoperationen diesen Makel ausräumen konnten.

Ganz klar, mit dieser falschen Schlange konnte er nicht mehr verheiratet sein. Er verlangte die Scheidung und verklagte seine Frau, weil die Ehe unter Vorspiegelung falscher Tatsachen geschlossen worden war. Und er fand einen verständnisvollen Richter, der ihm umgerechnet 120000 Dollar Wiedergutmachung dafür zusprach, dass er mit so einer hässlichen Person verheiratet sein und eine grässliche Missgeburt zeugen musste.

Und so war der Gerechtigkeit genüge getan: Die Welt konnte sich nun sicher sein, dass in China eines der größten Arschlöcher unseres Planeten lebt, ein zweites Arschloch dort Richter ist, eine arme Frau ihrem beschissenen Ex-Mann noch etwas dafür zahlen muss, dass sie früher nicht so gut aussah, als er sie noch nicht kannte, und ein noch ärmeres Kind damit leben muss, dass sie mit ihrem Gesicht die Scheidung ihrer Eltern anstieß.
Es gibt Leute, die haben keinen Platz auf meinem Planeten verdient. angsthasi.gif

Nachtrag: Bildblog hält die Meldung für eine Ente.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/CA649B

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

23 Kommentare


Geschrieben am 19.10.2012 um 16:56 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk!
Und wo ihr schon mal hier seid, wollt ihr sicher meine Bücher kaufen. biggrin.gif
Eigentlich sollte ich jetzt eine Manga-Übersetzung bearbeiten, aber das hat sich für diesen Monat erst einmal erledigt - schön für gewisse andere Vorhaben ( zensur.gif ), nicht so schön fürs Bankkonto. smile.gif Aber ich nutze die Zeit jetzt einfach mal für einen "Meine Sicht der Welt"-Eintrag, wie es ihn länger nicht mehr gab. ^^

Wenn jemand auf die schiefe Bahn gerät, ist er in seiner Familie oft das schwarze Schaf. Andererseits gibt es auch Familien, bei denen es eher die Regel ist, dass die Familienmitglieder krumme Dinger drehen. In manchen Fällen ist das allerdings vielleicht noch einer anderen Tätigkeit vorzuziehen, was einem Geschwisterpärchen in Springfield (Massachusetts) aber bisher vermutlich unbekannt war.
Brüderchen und Schwesterchen gingen nämlich nicht in den Wald, sondern in eine Sports-Bar. In solchen Kneipen ist ja bekanntermaßen selbst auf den Scheißhäusern eine mediale Grundausstattung vorhanden, damit man nur ja nicht verpasst, wie z.B. die Deutschen einen sicheren Sieg versaubeuteln, während man selbst einen Braunen abseilt. Die Geschwister hatten also ein Auge auf die Flachbildschirme in der Bedürfnisanstalt geworfen und versuchten, die Glotzen von den Wänden zu reißen. Dies geht allerdings naturgemäß nicht ohne störende Nebengeräusche ab, wodurch die beiden in flagranti erwischt wurden.
Zugeben wollten sie dies allerdings nicht, also gaben sie an, dass sie die Mattscheiben quasi unabsichtlich in lustvoller Erregung heruntergerissen hätten, während sie miteinander pimperten. facepalm.gif Kein Wunder, dass dieses "Alibi" bei Bekannten und Verwandten eher weniger enthusiastisch aufgenommen wurde - im Urteil der Öffentlichkeit ist es sicherlich verständlicher, einen Fernseher zu klauen, als zuzugeben, seine Schwester oder seinen Bruder zu knallen.

Als Bollwerk gegen solche Straftäter gibt es natürlich die Polizei, der man allerdings auch nicht unbedingt bescheinigen kann, nur die brillantesten Köpfe der Gemeinschaft zu beschäftigen. Ein besonderes Beispiel für ihre Exzellenz gab kürzlich die Polizei im englischen Chorley in Lancashire. Dort meldete ein wachsamer Bürger, dass jemand dort mit einem Samuraischwert durch die Gegend laufe. Prompt fahndeten die Freunde und Helfer eifrig nach dem potenziellen Übeltäter. Und kaum hatten sie ihn erblickt, lag er auch schon am Boden - dank großzügigem Taser-Einsatz. Dummerweise stellte sich dann heraus, dass der Mann sehbehindert war und das vermeintliche Schwert sein Blindenstock. Ziemlich peinlich für die Polizisten, die sich kleinlaut entschuldigten. Allerdings muss ich schon sagen, dass jemand, der ein Samuraischwert nicht von einem Blindenstock unterscheiden kann, letzteren vermutlich selbst bräuchte. Übrigens: Der besoffene Mann mit dem Samuraischwert wurde übrigens auch gefasst - aber ganz ohne ihn zu tasern.

Eine weitere Meldung aus England klingt ein bisschen wie die nächste Überarbeitung der Star-Wars-Filme: Ein 35-jähriger Mann hat der Ehefrau von Darth Vader eins aufs Maul gehauen. Gut, das ist ein wenig irreführend: Eigentlich galt der Schlag dem dunklen Lord selbst, der übrigens früher nicht etwa Anakin Skywalker, sondern Mark Nokes hieß und seinen Namen legal vor Jahren änderte. Darth hatte allerdings die Güte, den Angreifer nicht mit der Macht zu erwürgen, sondern überließ es der englischen Justiz, eine angemessene Strafe zu finden. Das Ergebnis: 18 Monate auf Bewährung und ein Anti-Aggressions-Seminar. Vielleicht blieb uns ja um Haaresbreite das Schicksal Alderaans erspart.

"Eure Mütter" konstatierten in einem Video "Die Menschheit braucht mehr Titten", und wer möchte ihnen da widersprechen? Allerdings sind Titten nicht die Antwort auf jede Frage, insbesondere nicht auf die Frage: "Was ist die beste Nahrungsquelle für einen Hund?" Terry Graham aus Kalifornien stört das allerdings nicht, denn sie ernährt ihren Hund, wie es ihren Kindern nicht vergönnt war: mit selbstgemachter Muttermilch. Mit der Überschrift "Frau gibt ihrem Mops die Möpse" fassen manche Medien ihre Tätigkeit durchaus treffend zusammen, ich mache mir jedoch Sorgen um den Hund. Wenn seine Hundekumpels merken, dass der Köter nicht wie ein ordentlicher Kanide Fleischabfälle in Gelee vertilgt, wird er bestimmt ziemlich fies gemobbt. Und ja, ich verkneife es mir extra, in diesem Wort auch noch den "Mops" zu verstecken, um billiges Gelächter zu provozieren. Ich hoffe auf wohlwollende Kenntnisnahme.

Kleiner sinnloser Fakt: Sowohl Porsche als auch Lamborghini haben früher Traktoren hergestellt. Lamborghini-Traktoren werden weiterhin gebaut, diese Sparte gehört aber nicht mehr zu dem Sportwagenhersteller mit dem Bullen.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/69EFB7

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 2.8.2012 um 16:14 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff, ich grüße das Volk! Insbesondere grüße ich das Volk, welches gerade sein Gehalt bekommen hat und immer schon mal meine Bücher kaufen wollte, aber bisher noch nicht dazu kam. naughty.gif Das Finanzamt verlangt Geld von mir, insofern wäre es schön, wenn sich ein paar Leute zu einer Bestellung durchringen könnten. biggrin.gif

Ich schreib derweil immer noch an den Kolumnen, den ZWEI neuen Lästereien (über "We love Lloret" und das Buch "(Fifty) Shades of Grey" wink.gif ) und am neuen Klopfers Web. (Und an "Sexpanzer und Babytod 2" natürlich.) Ich hab die Hoffnung, dass ich nächste Woche damit zufrieden bin und das Update endlich machen kann. X_x

Schlaaand! biggrin.gif (Wer nicht lesen will: Unsere Luftwaffe hat in Übungskämpfen das modernste Kampfflugzeug der US-Streitkräfte bloßgestellt. *muhahaha*)

Der oberste Gerichtshof Italiens hat kürzlich ein Urteil gefällt, welches für unsere Diskussionskultur während internationaler Fußballwettbewerbe eine geradezu katastrophale Wirkung hat: Es ist nun offiziell strafbar, einem Italiener zu sagen, dass er keine Eier hat. sad.gif
Nach einem zweijährigen Rechtsstreit hat das Gericht festgestellt, dass die Beleidigung nicht nur vulgär wäre, sondern auch verletzend, weil man dem betreffenden Mann damit neben der Potenz auch eine Charakterschwäche sowie fehlende Entschlossenheit, Kompetenz und Stimmigkeit vorwerfen würde; alles Eigenschaften, die für das männliche Geschlecht immer noch als besonders relevant gelten. ... kratz.gif Aber wir können denen schon noch sagen, dass sie keine Schwänze haben, oder? fragehasi.gif

Aus der Rubrik "Kopfsprung mitten in die Scheiße": Eine französische T-Shirt-Firma versucht, das Anonymous-Logo als Marke beim Patentamt anzumelden. Ist vielleicht nicht ganz so ideal, sich Anonymous zum Feind zu machen, möchte ich mal vorsichtig anmerken. Ich glaube sogar, derjenige, der auf diese Granatenidee kam, gehört in eine Gummizelle und sollte dringend psychologisch und psychiatrisch untersucht, nein sogar erforscht werden. Ich meine, es gibt Menschen, die sich freiwillig den Penis aufschlitzen und Nägel durch die Hoden hämmern (und die Fotos davon bei 4chan posten), aber hier haben wir jemanden, der auch noch seine ganze Firma mit ins Verderben stürzt. Darwin wäre begeistert.

Ich will ja über die Piratenpartei gar nicht so viel sagen, aber wenn die nicht langsam den Kopp aus dem Arsch nehmen, sacken die zur nächsten Bundestagswahl ganz fix wieder unter die Fünf-Prozent-Hürde. Vielleicht sorgt der andauernde Zoff aber dafür, dass den Leuten mal die Flausen aus dem Kopf getrieben werden. Wenn sich jetzt noch ein Pirat hinstellt und im Brustton der Überzeugung erzählt, dass die meisten Leute freiwillig genug Geld für Dinge zahlen möchten, die sie mögen, muss er angesichts der miesen Beitragszahlungsmoral in der Partei als komplett merkbefreit gelten. (Ach was! Die Partei braucht einfach ein neues Geschäftsmodell! biggrin.gif ) Ich hoffe echt, dass die Partei schnell dazulernt; mittlerweile kann man das Gestümper nicht mehr als putzige Naivität verkaufen und muss langsam mal zeigen, dass man in der Lage ist, politisch tatsächlich ernsthaft zu arbeiten.

Zum Abschluss ein bisschen Flausch: Baby-Känguru und Baby-Wombat sind beste Freunde.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/9F29C6

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

33 Kommentare


Geschrieben am 5.6.2012 um 15:02 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.

Ich häng gerade mal wieder ein bisschen in der Luft, weil ich auf eine Mangaübersetzung warte, die ich eigentlich schon längst bearbeitet haben sollte. Passiert in letzter Zeit wieder öfter, was natürlich auch deswegen doof ist, weil ich deswegen dann auch später Geld krieg. Ein Hoch auf den Dispo. Nebenbei arbeite ich immer noch am neuen Klopfers Web und hab dabei inzwischen die Neuprogrammierung des Blogs fast abgeschlossen. Als Neuheit wird es zum Beispiel auch eine Funktion geben, mit der man als angemeldetes Mitglied Blogbeiträge favorisieren kann. Die favorisierten Blogeinträge findet man dann in einer Liste in seinem Profil, man kann solche Beiträge also schneller wiederfinden. Für die Kolumnen, Lästereien und Leute mit Durchblick wird es diese Funktion auch geben.
...
Verdammte Axt, ist das kalt hier. *brrr* Dabei fliegen doch extra mehr Flugzeuge über mein Haus, um die Klimaerwärmung hier voranzutreiben! motz.gif Ein Glück, dass es nicht schneit. *hmpf*

Ich find's ja ganz toll, wenn Leute was basteln. Manche bauen Filmrequisiten nach, andere bauen Elektroautos, manche bauen realistische Sexpuppen. Alles schön.
Problematisch wird es oft bei Leuten, die sich selbst in erster Linie als bildende Künstler verstehen. Bei Joseph Beuys bin ich immer noch überzeugt, dass er ein Troll war. (Hand aufs Herz, es wird doch niemand aufrichtig eine Fettecke als Kunstwerk bezeichnen, oder?) Damien Hirst sägte Kuh und Kalb entzwei und legte sie in Formaldehyd ein. Der belgische Künstler Wim Delvoye baute eine Kackmaschine. Wie man sieht: Bei Künstlern fehlen gern mal einige Latten am Zaun.
So ist es auch beim Holländer Bart Jansen. Der stopfte nämlich nicht nur seine tote Katze aus, sondern baute aus ihr einen Modellhubschrauber. Nimm dies, Chuck Testa! (Was-zum-Fick?-Bilder hier!) Orville, wie der fliegende Kater heißt, lässt sich nun auf einem Amsterdamer Kunst-Festival in Aktion bewundern, allerdings bin ich erst dann wirklich beeindruckt, wenn der Künstler zu gegebenem Zeitpunkt aus seiner Mama ein Go-Kart macht.

Eine neue Studie zeigt, dass Frauen in der Beziehung gerne belogen werden wollen. Gut, so deutlich sagt es die Studie nicht. Eigentlich geht es um den Zusammenhang zwischen dem Pornokonsum der Männer und der Zufriedenheit der Frauen in der Beziehung mit diesen Männern. Dabei kam heraus, dass Frauen weniger zufrieden in der Beziehung sind, wenn ihr Partner Pornos konsumiert, als wenn er es nicht tut (was er natürlich trotzdem macht, während sie mit ihren Freundinnen shoppt oder beim Friseur ist :p ). Es gibt ja den schönen Spruch: "Wenn deine Freundin keine Pornos mag, hast du entweder die falsche Freundin oder du zeigst ihr die falschen Pornos." Das Kernproblem ist wohl, dass Frauen Angst haben, dass sie im Vergleich mit den Pornodarstellerinnen nicht bestehen könnten. Ich glaube, wenn die Frauen im Bett nicht allzu frigide sind, müssen sie den Vergleich wirklich nicht scheuen. Vom Aussehen her gibt es sowieso diverse Totalausfälle in der Pornobranche, und Amateurpornos mit ganz normal aussehenden "Mädels von nebenan" sind momentan sowieso beliebter, weil sie authentischer wirken. Aber Jungs: Kommt euren Freundinnen und Frauen mal ein bisschen entgegen. Ihr müsst ja die Dinger nicht unbedingt gucken, wenn sie mit euch eine ernsthafte Unterhaltung führen möchte, ihr am Mittagstisch sitzt oder ihre Eltern gerade zu Besuch sind. Und wo wir dabei sind: Esst beim Sex keine Kekse. Die Krümel pieken nachher beim Schlafen so unangenehm.

Adolf Hitler darf nicht zu seiner Mama zurück. Wer weiß, ob sich das später nicht rächen wird, aber im Prinzip ist es wohl das Beste für den Sechsjährigen aus New Jersey. Wer die letzten Jahre bizarre Nachrichten aus aller Welt aufmerksam verfolgt hat, hat von Adolf Hitler Campbell vermutlich schon mal vor drei Jahren gehört, als eine Bäckerei sich weigerte, seinen Namen auf einen Geburtstagskuchen zu schreiben. Der kleine Adolf Hitler wurde kurze Zeit später mit seinen Schwestern JoyceLynn Arian Nation und Honszlynn Hinler Jeanne von den Eltern getrennt und in einer Pflegefamilie untergebracht. Auch das jüngste Kind des Elternpaares, Hons, wurde kurz nach der Geburt im November 2011 vom Jugendamt abgeholt. (Junge Junge, die haben wirklich bei allen Kindern namenstechnisch voll in die Grütze gegriffen. Immerhin erinnern sie uns daran, dass es schlimmere Namen als Jeremy-Dominik und Fynn-Jason gibt.)
Die Entziehung des Sorgerechts passierte übrigens nicht wegen der bekloppten Namensgebung, sondern wegen Anzeichen häuslicher Gewalt im Domizil der Campbells. Nun hat nach drei Jahren Rechtsstreit ein Gericht entschieden, dass das Paar (welches inzwischen getrennt lebt) das Sorgerecht für die Kinder nicht zurück erhält. Dabei hatte Papa Heath Campbell doch sogar eigens seinen Nationalsozialismus aufgegeben, um seine Kinder wiederzukriegen. Schon kurz nach der Kuchenkrise hatte er großzügigerweise die Hakenkreuze von seinem Haus entfernt. Ich schätze, jetzt kann er die ruhig wieder anbringen. (Mal ehrlich, wenn man sich mal Bilder des Elternpaares anguckt: "Herrenrasse" ist jetzt nicht unbedingt der erste Gedanke, der mir bei diesem Anblick kommt.)

Die EU ist ja immer wieder ein Quell der Freude, weil man all die abgewrackten Politiker in die EU-Kommission abschiebt, wo sie unbehelligt Schaden anrichten können, der uns über drei Ecken in den Arsch beißt, und nun zerrt man uns entsprechend vor Gericht. Die EU-Kommission verklagt Deutschland nicht nur wegen der Vorratsdatenspeicherung, sondern auch, weil Deutschland zu wenig tun würde, um Industrie und Landwirtschaft zum Wassersparen anzuregen. Vielleicht zeigt sich da mal wieder der Irrsinn, jedem EU-Land unabhängig von den lokalen Begebenheiten die gleichen Auflagen aufzudrücken, vielleicht haben die Verantwortlichen auch nur zu viel Ökopropaganda aus dem deutschen Kinderfernsehen der 80er und 90er Jahre gesehen. Dabei gibt es in Deutschland gar keinen Wassermangel, eigentlich wird sogar zu wenig Wasser verbraucht, was wahnsinnig hohe Wartungskosten verursacht und gesundheitliche Risiken fördert. Ob Peter Lustig sich bewusst ist, was er mit "Mittendrin" und "Löwenzahn" angerichtet hat?

Als Connaisseur der schönen Genüsse mag ich es, mein Genital in den Mund einer Frau zu stecken. Allerdings hängt der Genuss auch davon ab, ob besagte Dame artig genug ist, nicht zuzubeißen. Allerdings gibt es Menschen, die ganz anders ticken. Ein Extremfall ist der 22-jährige Mao Sugiyama aus Japan. Der ist asexuell und nutzte deswegen nicht den gesamten Funktionsumfang, den ihm Mutter Natur mit Sack und Flöte geschenkt hatte. Und da er ungern herumschleppt, was er nicht benutzt, entschied er sich für eine dauerhafte Trennung, so wie er es bereits mit seinen Brustwarzen getan hatte. Allerdings sollte das Gehänge nicht einfach in den Müll wandern: Für insgesamt 100000 Yen (etwa 1000 Euro) durften sechs Leute Wurst und Eier verspeisen, schön gegrillt und angerichtet mit Pilzen und Petersilie. Über 60 andere Leute guckten dabei zu, futterten aber lieber Rind oder Krokodil. Weise Entscheidung, denn die Lümmel-Esser bezeugten später, dass ihre Mahlzeit eher gummiartig und nicht besonders schmackhaft war. (Ähnliches hörte man bereits vor einigen Jahren, als der Kannibale von Rotenburg Armin Meiwes den Lümmel seines Opfers zubereitete und aß. Langsam dürfte es klar sein: Ein Penis ist für viele Dinge gut, aber nicht, um seinen Hunger zu stillen.) Nun bin ich zwar überzeugt, dass mein Genital gar köstlich mundet, aber ich muss trotzdem darauf bestehen, dass an ihm nur gelutscht wird. angsthasi.gif

Kleiner sinnloser Fakt: In den USA gibt es eine Fastfoodkette namens "Wienerschnitzel". Ursprünglich hieß das Unternehmen "Der Wienerschnitzel", das wurde aber 1977 geändert. Einen Hinweis auf das Essen gibt der Name übrigens nicht: Schnitzel haben die Restaurants nicht im Angebot, spezialisiert ist man auf Hot Dogs.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/1613A6

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 23.5.2012 um 19:19 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Irgendwie ist es ja schon doof, wenn man so arm ist wie ich. Da fehlen einem einfach die Kontakte in die höheren Kreise, wo sich all die Reichen tummeln, die ihr Geld in Facebook-Aktien angelegt hatten.
Wie gern würde ich schadenfroh um sie herumtanzen, mit dem nackten Finger auf sie zeigen und ständig rufen: "Ich hab es doch gesagt!", bis sie den Sicherheitsdienst rufen und mich hinaustragen lassen. Ich kann ehrlich gesagt immer noch nicht glauben, wieso tatsächlich jemand der Meinung war, dieses Unternehmen wäre über 100 Milliarden Dollar wert, also das Zwanzigfache seines jährlichen Umsatzes (oder knapp das Hundertfache des Jahresgewinns). Im Endeffekt wird bei den größten Aktienkäufern aber noch genug Kohle übrig bleiben, und in fünf Jahren erzählen sie wieder jedem, der es nicht hören will, dass sie nur deswegen reich wären, weil sie viel klüger und fleißiger als alle anderen sind. Geschichte wiederholt sich vielleicht nicht, Dotcom-Blasen schon. biggrin.gif

Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt ein Update. biggrin.gif Hier ist die erste Kolumne, hier die zweite, und hier gibt es die Lästerei zum Film "Titanic 2". Viel Spaß!

Link zum Beitrag: http://klwb.de/B25314

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

51 Kommentare


Geschrieben am 24.4.2012 um 15:08 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Hier ist der letzte Teil der Reihe über die Urheberrechtsdebatte.
Teil 1 - Teil 2 - Teil 3

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Link zum Beitrag: http://klwb.de/487F29

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

64 Kommentare


Geschrieben am 23.4.2012 um 15:51 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Hier ist der dritte Teil meines Textes zur Urheberrechtsdebatte. Teil 1 - Teil 2

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Link zum Beitrag: http://klwb.de/07D42E

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

30 Kommentare


Geschrieben am 22.4.2012 um 15:49 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Hier ist der zweite Teil meiner Gedanken zur Urheberrechtsdebatte. Teil 1 findet man hier.

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Link zum Beitrag: http://klwb.de/CA8BB2

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

50 Kommentare


Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de