Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 39474 Fragen gestellt, davon sind 0 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#41139
na das Kaufen von Zeugs sollte doch eigentlich der Kerl übernehmen, so wegen Gentelman und so. Mein frauchen darf sich auch immer über geschenke freun smile.gif

Ist das etwa Gleichberechtigung? biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41137
Nicht Hasibräu? Finde das klingt besser. Aber die Schlussentscheidung liegt bei unserem zukünftigen Herscher.
Ps: wäre bei der datingidee auch dabei wink.gif

Bei "Hasibräu" hätte ich ein bisschen bedenken, ob das für die breite (höhö) Masse der Biertrinker (seien wir ehrlich: Bauarbeiter) männlich genug klingt. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Wie gehts? Also mehr so im Sinne von "Wie ist der Stand der Dinge?" Alles gut bei dir? Man macht sich ja Sorgen nachdem du so lange so still warst.

War ich? biggrin.gif
Ist alles okay bei mir, ich konzentriere mich auf Klopfers Web (und alles drumherum) und auf sonstige bezahlte Arbeit, bin deswegen derzeit auch gar nicht traurig, dass ich keine Freundin hab, baue weiterhin einige Luftschlösser in meinem Kopf und reiße sie ebenso schnell wieder ein peinlich.gif und kämpfe gerade mit mir, ob ich aufs Klassentreffen im September gehe oder nicht. biggrin.gif
Meine größten Sorgen derzeit sind eigentlich nur, ob ich mich wirklich trauen soll, KW ein neues Design zu verpassen oder ob die Leser dann alle revoltieren und abhauen. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

http://wirdienendeutschland.de/service-menu/leichte-sprache/bundeswehr.html

Oh Gott, und sowas soll uns mal verteidigen? -.-

Tja, ich fürchte, es gibt nicht wenige Leute in Deutschland, mit denen man so reden muss, weil sie komplexere Sprache nicht verstehen.
Erinnert mich an die "Simple English"-Sprachversion von Wikipedia. O_o

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41143
öhm aufklärung für das jüngere volk?

alibifrage:
wie kannst du jemandem zum lernen motivieren?
bzw wie hast du dich selbst motiviert etwas zu lernen?

XD.gif Okay, ich beantworte das hier, das stellt hoffentlich auch die weiteren Neugierigen zufrieden, deren Fragen ich dann löschen kann.

Als sich während der Wendezeit immer mehr DDR-Bürger mit dem Gedanken anfreundeten, die DDR nicht einfach zu reformieren, sondern eine Vereinigung mit der BRD anzustreben, wollten viele von ihnen das auch bei den Demonstrationen zum Ausdruck bringen. Nun bekam man BRD-Fahnen damals nicht im Laden, also holten die Leute ihre DDR-Fahnen
20140617214607_0.png
und griffen zur Schere:
20140617214607_1.png
Auf Fotos von diesen Demos sieht man deswegen auch häufiger mal "BRD-Fahnen" mit Loch.
(Kleine erklärende Anmerkung dazu: DDR- und rote Arbeiter-Fahnen hatten in der DDR viele Familien. Es war zwar in der DDR keine Pflicht, aber gern gesehen, wenn man die zu Feiertagen wie dem Geburtstag der Republik aus dem Fenster hängte. Insofern war der Anteil der Haushalte mit DDR-Fahnen vermutlich deutlich höher als heute der mit BRD-Fahnen. Daran könnt ihr immer denken, wenn euch irgendein linker Spinner während der WM wegen der kleinen Fähnchen am Auto anpöbelt und erzählt, dass Patriotismus quasi die unzweifelhafte Vorstufe zum Völkermord wäre.)

Die andere Frage klingt sehr nach #41090?
Wenn es einfach so darum geht, irgendwas zu lernen: Es nur zum Selbstzweck machen zu wollen, bringt nichts, man muss sich immer vor Augen führen, wie das Gelernte einem dabei hilft, etwas zu tun, was man unbedingt tun will.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41124
Wenn man zu nem Date mit Regenschirm kommt, an dem es nicht ansatzweise regnet, steht man ziemlich dumm da! Daher hat der Wetterbericht sogar einen Einfluss auf die demographische Entwicklung.

So hab ich das noch nie gesehen, aber du hast voll recht! ohmy.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41139 Wenn es schon so viele Interessenten gibt, kann ichs ja auch mal probieren - zumindest wenn die Dame auch auf Retro-Gamer steht. ^^

Wäre doch ein guter Nebenverdienst: Für jedes hier vermittelte Pärchen könntest du eine Provision bekommen. biggrin.gif

Ich glaub nicht, dass die dann alle zugeben würden, dass sie Pärchen sind. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41122
Irgendwie unnötig, schließlich seid ihr gerade dabei, die österreichische Politik zu kopieren. Große Koalition, mit der AfD ein FPÖ-Klon...

Nur ist die AfD zum Glück wesentlich weniger bedeutend.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41139 Ich meinte auch nicht dass eine Xbox obligatorisch wäre. Nur dass ich die anstelle eines 3DS nehme. Natürlich unterwegs nicht so praktisch. So ne Kabeltrommel nimmt schon Platz weg.

Das klingt logisch.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41139
Ich bin der, der sich für sie extra einen 3DS kaufen würde.
Klooopfer? Wenn ich jetzt meine E-Mail Adresse hier hin schreibe und dieses sehr charmant wirkende weibliche Wesen zufällig danach fragen würde, würdest du ihr die geben? smile.gif

Wenn sie dran denkt, per Mail nachzufragen und die Fragennummer anzugeben... ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41137
Hasenbräu gibts schon. Ist immer so um Ostern erhältlich.

Das vereinfacht die Sache, sie müssen dann nur noch das Etikett ändern. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41139 Hey Klopfer. Kannst du nicht mal die Dame bitten etwas mehr über sich preis zu geben? Was sie so schreibt gefällt mir richtig gut.
Zudem was soll man sich auch eine XBox kaufen, wenn man eine PS4 haben kann.

Bitte du sie doch. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41142
Und wieso gilt sie dann als "einfach", wenn es schwieriger ist als Physik?

Das hast du gesagt. biggrin.gif
Ich denke, dass liegt daran, dass vielen Leuten Mathe einfach weniger liegt.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Wenn man bei einer der aktuellen Fußballvorführungen mit einer deutschen Fahne mit kreisrund ausgeschnittenem Mittelteil käme, meinst du, der Witz würde noch verstanden?

Gute Frage... ich glaube, es käme ganz auf das Durchschnittsalter und die Herkunft der Anwesenden an. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Klopfer, ich bin verwirrt ._.

Ich hab einige Bekannte die Physik studieren (einer macht gerade seinen Doktor in Physik), von einigen habe ich gehört dass sie in Bio in der Schule damals extrem schlecht waren und von 4-6 alles dabei war.
Wie kommt das? Biologie gilt ja im allgemeinen als "leichteste" Naturwissenschaft, warum sind dann Physiker, die eigentlich die "Königsklasse" dartellen in diesem Bereich, so mies in Bio teilweise o.O

Ich fand Physik auch leichter als Biologie. Das liegt schlicht und einfach daran, dass Physik mit Mathematik besser beschreibbar ist. Du hast Formeln, Einheiten etc. und kannst damit viel berechnen. Im Prinzip gelten für alle die gleichen Regeln. Es gibt ja auch nur vier Grundkräfte im Universum (starke und schwache Kernkraft, Elektromagnetismus und Gravitation).
Im Gegensatz dazu muss man bei Biologie wahnsinnig viel auswendig lernen und kann nicht viel voneinander ableiten. Pflanzen vermehren sich anders als Tiere, Pilze stehen wiederum extra, schon der Stoffwechsel besteht aus einem bunten Netzwerk kataboler und anaboler Reaktionen und so weiter.
Einfach gesprochen: Zu wissen, wie eine Topfpflanze und ein Mensch leben und sich dabei unterscheiden, ist weitaus komplizierter, als zu wissen, wie lange sie im Vakuum brauchen würden, um aus 200 Metern Höhe auf der Erde aufzuschlagen. (Fast sechseinhalb Sekunden. Darin unterscheiden sich Topfpflanze und Mensch nicht.)

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Was hältst du von "Der Crash istvdie Lösung" von Matthias Weik und Marc Friedrich? Habe gerade ein Interview in der Zeitung (Südkurier) gelesen und weiß nicht genau was ich von halten soll ...ihre Meinung dazu oh großer Klopfer? wink.gif

Ich hab mir das mal eben auf die Schnelle durchgeblättert und bin nicht beeindruckt.

Die ganzen Erklärungen zum Finanzsystem, den Krisen etc. bringen keinen Erkenntnisgewinn, wenn man sich schon mal damit beschäftigt hat. Man lernt dann schlicht und einfach nichts Neues. Mir ging nur dieser bemüht aufpeitschende Erzählstil auf die Nerven, mit viel zu vielen Ausrufezeichen und fett gedruckten Bemerkungen, die den Leser emotional aufheizen sollen. Wenn ich so etwas lese, habe ich das Gefühl, dass da jemand versucht, mich gezielt in eine gewünschte Geisteshaltung zu bugsieren, anstatt darauf zu vertrauen, dass ich nach Abwägung aller Informationen von allein in diese Richtung tendiere. Mag ich nicht.

Gegen Ende hin wird das Buch immer spekulativer. Es ist keine Kunst vorherzusagen, dass es wieder einen Finanzcrash geben wird (das ist im System durchaus so angelegt, wie die Autoren richtig bemerken), aber wieso das dann der ultimative Crash sein wird, der unser Finanz- und Wirtschaftssystem endgültig hinwegblasen wird, das bleibt irgendwie schleierhaft. Die Investitions"tipps" sind zum großen Teil Schrott oder einfach nicht praktikabel. Man soll in Sachwerte investieren, die keinen Wertverlust erleiden, und als Beispiel wird eine "Tieraktie" genannt, bei der man 200 Euro bezahlt, um dann im Gegenwert von 250 Euro Fleisch, Milch, Wolle, Leder etc. kriegen zu können. Das ist nicht wertbeständig, egal was die Autoren sagen. Dass man sich ein Windrad in den Garten oder eine Solaranlage aufs Dach packen soll, ist auch nicht so recht einzusehen, zumal die ganzen staatlichen Förderungen bei einem absoluten Crash ja auch vor die Hunde gehen dürften. Aktien und Bitcoins sind unsicher, weil sie ja crashen können, aber Gold und Silber sollen sicher sein, als wenn es da keine großen Preisverfälle in den letzten 30 Jahren gegeben hätte. (Zudem wird ja gerne der Teufel an die Wand gemalt, dass es so sein könnte wie in Deutschland direkt nach dem zweiten Weltkrieg. Da konnten die meisten Leute mit Gold oder Silber auch nicht so viel anfangen, deswegen waren ja Zigaretten die Währung der Wahl damals.) Crowdfunding wird auch genannt als Investment, obwohl die meisten Crowdfunding-Projekte gar kein Investment sind, weil man im Endeffekt dann halt nur ein T-Shirt, ein Spiel, eine DVD oder sonst ein Exemplar des Produkts kriegt; nicht unbedingt das, was in Krisenzeiten sonderlich nützlich ist. Dann soll man sich Ackerland oder einen Wald kaufen und den verpachten. Dass man sich so auch ganz schön in die Nesseln setzen kann und das auch durchaus teuer werden kann (aufgrund der vielfältigen gesetzlichen Pflichten, die sich aus dem Besitz eines Waldes ergeben), geht den Autoren offenbar nicht auf.

Die Lösungsvorschläge für eine bessere Welt schwanken so zwischen Selbstverständlichkeiten und eher utopischen Vorstellungen. Keine Steuerverschwendung mehr, Lobbyarbeit offenlegen, gerechtes und vereinfachtes Steuersystem, strengere Regulierung der Banken... alles Sachen, die so ziemlich jeder gut findet. Bei der Kritik am derzeitigen System der Geldschöpfung durch die Kreditvergabe der Geschäftsbanken stellt sich mir die Frage, ob das wirklich die grundlegende Ursache ist oder nicht viel eher das Problem bei der immer weiter fortschreitenden Trennung zwischen Finanz- und Realwirtschaft liegt, bei der durch die Spekulation mit Wertpapieren und Derivaten angebliche Werte aufgebaut werden, die komplett von der realen Wirtschaftsleistung abgekoppelt sind. Das ist bei der normalen Kreditvergabe ja so eigentlich nicht gegeben, weil diese Gelder in reale Waren und Dienstleistungen investiert werden.
Das Buch schlägt als Alternative ein Vollgeldsystem vor, in dem nur die Zentralbanken Geld erschaffen und der Gewinn aus der Geldausgabe komplett dem Staat zur Verfügung steht. Geschäftsbanken würden die Einlagen ihrer Kunden nur noch als Treuhänder verwalten und könnten damit nicht spekulieren. (Das dürften sie nur mit ihrem eigenen Geld und Geld, was von den Kunden ausdrücklich dafür freigegeben würde.) Das hätte Vorteile für die Schulden des Staates (da plötzlich alle von den Banken vergebenen Kredite nicht mehr Schulden bei Geschäftsbanken, sondern Schulden beim Staat wären) und für die Sicherheit von Bankeinlagen, wenn eine Geschäftsbank pleite geht. Zur Umsetzung sollte laut dem Buch neben Legislative, Exekutive und Judikative als vierte Säule noch eine "Monetative" entstehen, die die Geldmenge demokratisch legitimiert steuert und am Wirtschaftswachstum ausrichtet. Das Buch erwähnt keinerlei Nachteile, und das macht mich schon stutzig, weil ja nichts auf der Welt einfach nur gute Seiten hat. (Außer Klopfers Web. biggrin.gif) Ich habe mich gefragt, wo das Vertrauen herkommt, dass eine staatliche Einrichtung (als Monetative) neutral, flexibel und korrekt den Geldbedarf der Wirtschaft bestimmen kann. Ich habe mich auch gefragt, welche Auswirkungen es hätte, wenn der Staat (wie das Buch selbst angibt) im Zuge der Umstellung plötzlich im Geld schwimmen würde. Es würde mich sehr überraschen, wenn da nicht Geschenke als Wahlvolk ausgeteilt werden würden, die einige Zeit nach dem Ende der Umstellung und dem Versiegen der umstellungsbedingten Geldflut dauerhafte staatliche Kosten verursachen. Dann würde es aber wieder dazu kommen, dass der Staat Kredite aufnehmen müsste, und man wäre das Schuldenproblem nicht losgeworden. Dazu kommt, dass Geschäftsbanken dann mit normalen Bankeinlagen nur Geld verdienen könnten, wenn sie für jeden Scheiß noch höhere Gebühren verlangen, denn mit dem Geld arbeiten könnten sie nicht. Gleichzeitig müssten sie ihre Kunden extra dazu anhalten, ihnen das Geld für Spekulation und eigene Kreditvergabe zur Verfügung zu stellen, und das mit höheren Renditeversprechen. Das dürfte dann auch wieder zu Spekulationsblasen führen. Eine weitere Frage ist, wie dann Geld wieder aus der Geldmenge entfernt werden soll, falls dies nötig sein sollte. Da müsste also der Staat dafür sorgen, dass Geld wieder vernichtet wird, ob nun durch Inflation oder durch Steuern.
Als weitere Alternative wird Regionalgeld vorgeschlagen, aber der Vorschlag ist so provinziell und lässt den heute viel weiträumigeren Handel außer Acht (hat ja seinen Grund, weswegen man selbst zu Zeiten deutscher Kleinstaaterei den Vereinsthaler einführte), dass ich ihn nicht ernstnehmen kann. Diese Idee, dass man für verschiedene Zwecke verschiedenes Geld einsetzen sollte, ist doch verdammt unausgegoren, wenn man mal darüber nachdenkt.

Also insgesamt: Das Buch kann man sich sparen.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Weiß nicht, ob es eine Ehre für dich ist, aber mein Protagonist ist ein begeisterter Fan der Website seines zukünftigen Königs und weiß von seinem politischen Geschick wink.gif Außerdem ist es ihm als "Amerikaner", soweit sich das fiktive Land mit Amerika vergleichen lässt, egal, dass König Christian "Deutscher" ist. Ich muss ja eine Frage stellen, oder? Der vorangegangene Satz ist meine Frage.

Also wirklich müssen musst du nicht. Es vereinfacht nur meine Reaktion. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41110 #41112 #41115 #41119 Hey, der letzte gefällt mir! ... wie steht's noch gleich mit deinen Partnervermittlungsdiensten/-plänen?

Nein, im Ernst, die Herren (oder Damen, falls eine solche dabei war), das finde ich sehr sehr nett. Ich werde gerade ganz rot (füge hier verlegenen Smiley ein). Nehme jede Bewerbung von jemandem an, der mein "Leid" teilt. Gemeinsam einsam oder so... Ich kaufe mir aber keine XBox. wink.gif

Klopfer, keine Ahnung, ob das mal gefragt wurde, aber trägst du eigentlich Parfüm? Wenn ja, welches?

Nein, ich benutze zwar Deo und ab und zu Aftershave-Balsam, aber kein Parfüm. Ich hoffe, dass mein normaler Duft ausreicht, um die Damenwelt anzulocken. unsure.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hey Klopfer,

ich würde deine Bücher gerne kaufen, aber als e-Book, also im epub-Format. Mein Problem: Ich nutze Moon-Reader, und der versagt, wenn die Dinger einen Kopierschutz haben, daher meine Frage: Wie und wo kann ich die Bücher OHNE Kopierschutz im epub-Format kaufen?

Braindead Love kannst du bei mir ohne Kopierschutz kaufen. Was die anderen angeht, schreib mir dann am besten mal eine Mail. Ich hatte zwar angewiesen, die E-Books der anderen Bücher ohne Kopierschutz anzubieten, aber BoD hat inzwischen für meinen Tarif den Kopierschutz zur Pflicht gemacht, daher sind die offiziellen Bezugsstellen dann wohl nichts für dich.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hättest du gerne deine eigene Biermarke (mit Totenklopfer drauf)? Wie würde sie heißen und wodurch würde sie sich auszeichnen? biggrin.gif

Ich bin kein Bierconnaisseur (trink vll. ein- oder zweimal Bier im Jahr), insofern bin ich gar nicht qualifiziert, eine eigene Biermarke zu planen. Ich würde mich nicht gegen eine eigene Biermarke wehren, aber um das Getränk selbst müssten sich andere kümmern. (Namen... Ähm... Hasenbräu? peinlich.gif )

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Was machst du, wenn du mal so richtig sauer oder angepisst bist? frust.gif Wie kommst du wieder runter?

Ich atme tief durch und versuche, mich irgendwie abzulenken. Oft mit Ferkelkram. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41122
Haha, das wäre ja, was HC Strache insgeheim gerne hätte. Aber auf die Merkel könnte ich auch verzichten, von daher bin ich von dem Vorschlag nicht so begeistert ^^

Die bleibt ja auch nicht ewig. kratz.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41120
Kommt drauf an, was die 3 gemacht haben, und was du unter "nichts gemacht" verstehst.
Wenn die 3 beispielsweise irgendwo eingebrechen wollten und die anderen beiden "einfach so" vorm Haus rumstanden, könnte man die eventuell für Beihilfe (Schmiere stehen) drankriegen. Selbiges gilt für Vandalismus etc

Ja, dann wird es heikel. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41117
Und danach dann "Anna's awesome AIDS"

Ich dachte, das kriegen nur Schwule und Drogensüchtige! ohmy.gif
(Nein, nicht wirklich. tozey.gif )

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41125
Vielleicht ist das ein realer Unterschied zwischen den Scientologen und dem Rest von uns: Die können wirklich nur 20% benutzen...

Das kann sein. XD

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41123
Nein, das wird immer schlimmer. Und irgendwann werden diese Menschen zu sogenannten "Gutmenschen" die glauben, dass die Welt ganz lieb wäre.

Wollen wir ihn davon befreien? Mit richtig Erlösung und so?

Nein, ich glaube, da müssen die Menschen selbst durch, ohne Hilfe. schnueff.gif Und er war doch noch so jung!

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41128 Vielleicht solltest du zu einer Pokémongartenparty laden. Ich wäre auch dabei! Ich hoffe, du hast einen Pool? Falls nicht: hättest du gerne einen Pool und glaubst du, dass du irgendwann einmal vermögend genug sein wirst, um dir sowas zulegen zu können?

Bei der Hitze hätte ich gerne einen Pool, aber ich glaube, dazu sollte ich erst einmal ein Haus mit Grundstück haben. Ob ich mir das leisten können werde? Hängt auch etwas von euch, also meinen Lesern ab, ne? biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hi Klopfer, arbeite derzeit an einem Fantasy-Roman und würde gerne deinen echten Namen und ein wenig deiner Persönlichkeit in den zukünftigen Ehemann der Prinzessin des Heimatlandes meines Protagonisten einfließen lassen. Wäre das in Ordnung in für dich? Und wenn ja, ist der Name Victoria für die Prinzessin in Ordnung? Soll ja schließlich deine Angetraute sein.

Oha? Da fühl ich mich aber geehrt! (Oder sollte ich nicht? angsthasi.gif ) Meinetwegen darfst du den Namen verwenden.
Victoria ist in Ordnung, den Namen hab ich ja selbst bei Braindead Love verwendet. ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41095 #41110
ich glaube du musst wohl ne Dating Abteilung einrichten "Klopfers-einsame-Leser-Kuschelrunde" oder so. Die armen Damen können doch nicht alleine gelassen werden sad.gif (und nein, kein Schweinkram ... zumindest nicht Hauptsächlich wink.gif

Ich hab noch die Hoffnung, dass ich diese Möglichkeit bald bieten kann. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41107
mm meine lieblingstaktik währe die Staaten an die Hand zu nehmen, ein bissel wie Kolonisations. Wir kriegen die Rohstoffe und Arbeitskraft, dafür schickken wir Polizei und Bautrupps. Baun Schulen, (vernünftige) Landwirtscaft, Wasserversorgung, Krankenhäuser, Strassen etc. (man muss es halt nur Nachhaltig betreiben und keine Raubbau, das machen doch die Chinesen?)

aber wenn wir es schon nicht im eigenden Land schaffen eine Nachhaltige Wirtschaft aufzubaun wie soll es dan da unten Funktionieren :/

Da würden die ja protestieren, wenn wir so quasi wieder die Kolonialordnung einführen. biggrin.gif In manchen Dingen hätten sie es allerdings vielleicht sogar einfacher, weil sie Fehler vermeiden könnten, die wir hier nicht mehr oder nur schwer nachträglich korrigieren können, gerade auch was Nachhaltigkeit angeht.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41091
ich würde hier das WEB empfehlen, grade Interessen Foren. Ansonsten habe ich ein ähnliches Problem, ich komm eben nie aus der Bude raus ausser zum Arbeiten, und um auf Mittelaltermärkte zu fahren. So sieht dan auch mein Bekannten und Freundeskreis aus. Familie und Arbeitskollegen in der nähe, kaum bekanntschaft vonner Uni, und die Leute aussem Web und von Märkten wohnen über die ganze Republik verstreut (mindest 250km entfernt -.-). Als ob es in Berlin keinen gibt der mich mag sad.gif

Ich hab leider das Gefühl, dass Foren immer mehr aussterben und sich alle Leute höchstens noch auf Facebook zum Quatschen versammeln. :/

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41088
ich dachte die normale Leistung die ein Mensch nutz liegt ehr so bei 20% rum? sowhl Köperlich als auch Geistig?
Selbst mit imenser Anstrenung sollte man doch nicht ansatzweise 100% erreichen. (das geht wohl ehr nur dan wenn man um sein Leben rennt und dabei sprichwörtlich Wände raufgeht smile.gif

Geistig kann man das sowieso nicht messen. Scientology und andere Sekten behaupten zwar gerne, dass der Mensch nur 20% oder so von seinem Gehirn benutzen würde, aber das ist Unsinn. Wir benutzen schon alles, nur halt nicht gleichzeitig (sonst wäre das ein heftiger epileptischer Anfall).
Und körperlich ist Sport oder stark anstrengende Arbeit für die meisten Menschen bestimmt ein Sonderfall, aber evolutionär gesehen würden wir halt einfach das verlieren, was wir eh nicht benutzen, weil es keinen Sinn haben würde, Energie in den Erhalt von Muskeln zu stecken, die wir eh nicht brauchen. Sicher wird jeder auch mal Tage haben, in denen er sich deutlich mehr anstrengt als sonst. ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Welche Grundlage hat in einer industriellen Gesellschaft mit nur noch geringem Landwirtschaftsanteil die medial hervorgehobene Stellung von Wettervorhersagen?

Eine große! Denn der Wetterbericht sorgt dafür, dass mehr Leute mit angemessener Kleidung auf die Straße gehen und sich keinen Schnupfen oder eine Lungenentzündung holen. Und das ist gut für die Gesundheitsausgaben. ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41113
Vielleicht Nettigkeit oder Empathie oder wie auch immer dieses komische Zeug heißt, von dem manche behaupten es zu besitzen?

Ist ja furchtbar. Ist das nicht heilbar? fragehasi.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41103

Die sind inhaltlich noch immer "so drauf", Alexander van der Bellen ist auch noch am Leben und in der Partei, sie gestalten bloß ihre Wahlwerbung etc. mittlerweile viel polemischer , weil rein sachlicher Wahlkampf in Österreich schlichtweg traurigerweise nichts bringt - seither haben die Grünen auch um mehrere Prozentpunkte zugelegt, ob mans glaubt oder nicht.
Ich finds insofern unfair, da auf die Grünen hinzuhauen, weil ALLE anderen Parteien entweder nur mit müden Floskeln Wahlkampf betrieben haben oder sogar noch dämlichere Plakate/Werbung hatten.Siehe etwa hier (Okay, Extrembeispiel):
https://www.youtube.com/watch?v=zAEP08ps-JM

Soll kein Angebot sein, aber da die Politik in Österreich offenbar in noch traurigerem Zustand ist als in Deutschland, klingt "heim ins Reich" dann immer noch so schlimm oder wäre das nicht eine deutliche Verbesserung?

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41112
Klaro, Klopfer, ich würde Pokemon unzüchten und tauschen. biggrin.gif

Dann muss sich Ditto wieder prostituieren, wenn kein passender Partner vorhanden ist, was?

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Polizei kontrolle
Gruppe von 5 Personen würde kontrolliert da 3 Mist gebaut hatten 2 nicht! haben die 2 auch was zu befûrchten da ihre Personalien auch aufgenommen wurden ???

Bin kein Jurist, aber im Prinzip nein.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41113
Also, ich bewerbe mich auch mal, und sage ganz offen und ehrlich: Ich will in aller erster Linie Schweinkram treiben. biggrin.gif

10 Gummipunkte für Ehrlichkeit. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Klopfer,

deine Meinug zum "kürzlichen" Verlauf von Doctor Who würde mich interessieren.

Ich meine hiermit vor allem Clara, das 50er-Jahre-Special und Peter Capaldi als Nummer 12.
Wenn du dich dazu schon geäußert hast und ich nur zu blöd bin, es zu finden, tut es mir Leid.

Freudliche Grüße!

Clara: Mir tut die Schauspielerin leid, ehrlich gesagt. Denn Clara ist als Charakter bisher total farblos geblieben und wirkte bislang eher wie ein Plot Device (was sie ja auch war). Komischerweise begann die Einführung von ihrem "alternativen Ich" Oswin Oswald total stark in "Asylum of the Daleks". Das Kindermädchen in "The Snowmen" war schon etwas schwächer ausgeprägt, aber ganz schlimm wurde es dann mit der echten Clara. Die wird bislang nur irgendwie so mitgeschleift, darf den Doktor mit großen Augen angucken und kann selten mal eigene Akzente setzen. Das wunderte mich, weil Moffat ja vorher mit Amy und River bewiesen hat, dass er recht starke weibliche Companions erschaffen kann. Ich hoffe jetzt echt, dass Clara in der nächsten Staffel wirklich etwas zu tun bekommt. (Und ich hoffe, dass die nächste Staffel deutlich besser wird als die letzte. :/)

Day of the Doctor: Die Folge hat mir besser gefallen als die Staffel davor, John Hurt als grummelnder Doktor war großartig und 10 und 11 haben gut miteinander harmoniert. Aber das Ende fand ich sehr verunglückt. Der Doktor war seit dem Wiederaufleben der Serie immer gepeinigt von seinem Selbsthass, weil er sein eigenes Volk auslöschte und selbst überlebte. Das gab dem Charakter eine gewisse Tiefe, wobei natürlich jeder Schauspieler von 9 bis 11 das anders zum Ausdruck brachte. Aber nun wurde die dicke Reset-Taste gedrückt und gesagt: "Ach ja, Gallifrey ist gar nicht vernichtet worden, der Doktor hat sein Volk gar nicht ausgelöscht, die sind nur in einer anderen Dimension." Und der Doktor kann sich nun immer sagen, dass er ja doch nicht so ein schlimmer Finger ist. Klar, jetzt weiß er, dass er es hätte tun können. Aber das ist trotzdem etwas anderes als zu wissen, dass man etwas Grausames getan hat. Ich finde, das hat dem Charakter nicht gut getan und es wirkte auch wie ein sehr aufgesetztes Happy End.

Die letzte Folge mit Matt Smith fand ich dann auch wieder eher mau; das hatte am Ende auch wieder sehr was von Deus Ex Machina und wirkte nicht sehr überzeugend, mir hätte auch eine langsame Regeneration besser gefallen. Wie Peter Capaldi sein wird, bin ich sehr gespannt; man wird hier vermutlich weniger sexuelle Spannung haben zwischen Companion und Doktor, das kann ja auch ganz interessant sein. (Jenna Coleman finde ich sehr schnuffig, sie darf ruhig sexy sein. Aber ich glaub nicht, dass sie spitz auf den Doktor sein wird.)

Matt Smith hat kürzlich in einem Interview gemeint, dass seine erste Staffel auch seine liebste war, und da muss ich ihm zustimmen. Die sechste war okay, hatte aber mehr schwache Folgen, und die siebte Staffel wirkte belanglos, zusammengewürfelt und recht chaotisch.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Klopfer?
Mach doch ma bitte eine Lästerei darüber:

Klick

Ach je. O_o Mal gucken. ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Ich habe eine Frage und brauche da dein Wissen smile.gif
Und zwar: Darf ich auf einem Blog kurze Zitate aus Liedern verwenden, wenn sie nicht nur alleine dastehen, sondern es dazu Fotos gibt? Also Ausschnitte von fünf bis höchstens zehn Zeilen. Dazu selbstverständlich auch Angabe, von welcher Band und welchem Lied der Text stammt.

Danke und weiter so, deine "Aktuelles-Rubrik" ist zur Zeit nicht nur spannend wie immer, sondern auch so schön regelmässig, vielen Dank sage ich da als treuer Leser!

Ob da Fotos dabei sind, ist egal. Rein rechtlich darfst du nur dann einen Liedtext (oder Auszüge davon) zitieren, wenn du dich inhaltlich mit dem Zitierten auseinandersetzt und das Verhältnis zwischen Zitat und textlicher Auseinandersetzung nicht zu ungünstig ist. (Man kann also nicht ein ganzes Lied zitieren und dann nur einen Satz zum Inhalt schreiben.) Ich weiß, dass bei einem Manga mal ein Liedtext von (IIRC) Cindy Lauper zitiert werden sollte, und dafür musste (noch einmal extra in der deutschen Übersetzung) die Erlaubnis vom entsprechenden Musikverlag eingeholt werden. Dauerte auch knapp ein Jahr oder so, deswegen verzögerte sich der Band dann auch.
Natürlich gilt immer noch: Wo kein Kläger, da kein Richter, da muss man wohl ein bisschen abschätzen (und im Netz recherchieren), bei welchen Künstlern da wahrscheinlich eine Abmahnung kommen dürfte und bei welchen nicht.

Danke fürs Lob! ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41095
Für sie würde ich mir sogar einen 3DS kaufen. Pokemon <3

Kauf mir auch einen! biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41113 Na okay. Nicht nur schweinisches. biggrin.gif

Aha! biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41110 You wound me, sir! Nichts schweinisches dabei!

huh.gif Warum dann die Mühe? fragehasi.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41095 #41110

Ich würd mich ebenfalls bewerben, kenn die Situation auch, sogar mit 3DS biggrin.gif

Willst ja auch nur Unzucht treiben, du Schwerenöter! ohmy.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41108 Okay, der war das also. Kannte den Namen nicht. ^^

^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41095 Kann ich mich bei der Fragestellerin bewerben? biggrin.gif Von Details abgesehen (Xbox statt 3DS zum Beispiel) kommt mir das nämlich fast alles sehr bekannt vor.

Nix da, ihr wollt ja dann sicher nur Schweinkram treiben. nono.gif

biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41104
Besteht die Möglichkeit, dass wir - ungeachtet dessen, dass ClemensAlive ein Idiot ist - deine Meinung zu diesem konkreten Video bekommen??? Hatte darüber ein wenig diskutiert, und wurde irgendwann müde, die Dünnpfiff-Argumente von ihm zu zereissen, hilf mir!

Die Berichterstattung war im Hinblick auf die Ukraine naiv. In dem Punkt hat er nicht ganz unrecht; die Ukraine wurde in den Medien etwas zu kritiklos behandelt. Auch die Rolle der EU im Konflikt vor der Revolution wurde nicht gründlich genug beleuchtet, insbesondere inwieweit die EU-Diplomaten es evtl. verhinderten, dass die Ukraine sowohl mit der EU als auch mit Russland Handelsabkommen schließen konnte, wodurch die Regierung dazu gezwungen war, sich für eine Seite zu entscheiden.
Das heißt aber nicht, dass Russland zu negativ dargestellt wurde. Putin hat zugegeben, dass die bewaffneten Separatisten auf der Krim russische Soldaten waren, keine spontan aufputschenden ukrainischen Russen. Angesichts des Umgangs von Russland mit Tschetschenien muss man sich auch fragen, inwieweit man Russlands Erklärungen über das Selbstbestimmungsrecht ernst nehmen kann. Auch ein Einmarsch in ein fremdes Land, also die Verletzung der Souveränität eines Nachbarstaates, um russische Bürger zu "schützen", ist schlicht und einfach völkerrechtswidrig. Russland begründet ja alles auch mit den bösen Faschisten in der Ukraine, die die Russen unterdrücken würden. Die allermeisten Geschichten, die von den russischen (staatlich kontrollierten!) Medien verbreitet werden, sind allerdings Gerüchte und Horrormärchen, die mit den realen und realistischen Vorhaben der ukrainischen Regierung nichts zu tun haben. Die russische Seite ist also nicht so unschuldig und rein, wie Clemens das andeutet. Ist ja auch irgendwie ironisch, dass er die deutschen Medien als staatshörig angreift, aber anscheinend keine Ahnung hat, wie die Medienlandschaft in Russland aussieht und wie eigentlich das russische Selbstverständnis mit den Aktionen Russlands zusammenhängt. In Russland beweint man recht offen den Machtverlust seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, zudem hat man spätestens seit dem Angriff Nazideutschlands 1941 die traumatische Angst, schwach und verwundbar zu wirken. Deswegen haut man gerne auf die Kacke und deswegen wird auch alles irgendwie bejubelt, was den russischen Einfluss ausdehnt und die internationalen Entwicklungen der letzten 25 Jahre rückgängig macht.

Zu Pussy Riot: Klar wäre das, was die in Russland getan haben, auch in Deutschland strafbar. Aber sie würden deswegen nicht in Untersuchungshaft kommen und nicht zu zwei Jahren Haft verurteilt werden.

Die Sache mit der Thalbach ist einfach nur lächerlich. Offenbar hat der Clemens noch nie Roche und Böhmermann gesehen oder verstanden, sonst hätte er gemerkt, dass die Sendung sehr unernst ist. Die hatten auf dem Tisch einen Zensurpieps-Button, um damit Witze zu machen. Wie kann man das nur ernst nehmen?
Und dann stellt der Idiot sich auch noch hin im Brustton der Überzeugung, dass er ja bald von den bösen Schergen der Staatsmedien mundtot gemacht werden wird, weil er es wagt, die Wahrheit zu erzählen. Was für ein Bullshit. Die Sendungen waren in der ZDF-Mediathek noch eine Weile abrufbar, das wäre ja wohl kaum der Fall gewesen, wenn sich Frau Thalbach verplappert hätte. Dann hätte man das schon vor der Ausstrahlung der R&B-Sendung herausgeschnitten, wenn das ZDF so scharf darauf wäre, etwas zu vertuschen.

Dass die Osterweiterung der Nato für Russland scheiße ist, ist sicher richtig. Es ist auch richtig, dass man denen eigentlich versprochen hatte, mit der Nato nicht weiter nach Osten zu rücken. Aber Polen, Lettland etc. wollten alle genau deswegen in die Nato, weil sie Schiss vor den Russen haben und hoffen, dass die Nato-Mitgliedschaft sie davor bewahrt, wieder unter der russischen Knute zu landen. "In welcher Hinsicht stärken Länder wie Lettland die Nato?" Da entfuhr mir spontan "du selten dämlicher Hund", weil er sich offenbar nicht mal dessen bewusst ist, dass die Nato diese ganzen Länder nicht erobert oder zum Beitritt gezwungen hat. (Ist auch echt daneben, dass er die Annexion eines Landesteils durch Russland mit dem Beitritt eines souveränen Landes zu einem Verteidigungsbündnis per Vertrag gleichsetzt. Und das sage ich als jemand, der nicht gerade ein Freund der Nato ist.)

Und mit dem restlichen Geschwafel zeigt er eigentlich nur, dass er reif für einen Jagdschein ist. Keine Sau will Krieg mit Russland anfangen, weil Industrieprodukte zu lange halten. Keine Sau will Krieg mit Russland anfangen, Punkt. Jeder große Krieg (und das wäre gegen Russland der Fall) ist für die Wirtschaft generell ziemlich beschissen, wenn man von den Rüstungsunternehmen selbst absieht. Es werden Arbeitskräfte abgezogen, die Konsumfreude sinkt, Rohstoffe werden in die Rüstungsproduktion geleitet und fehlen an anderer Stelle, Betriebe müssen im Extremfall auf Kriegsproduktion umstellen und können nicht mehr in ihren eigentlichen Branchen wirtschaften. Krieg ist für die Wirtschaft katastrophal. Deswegen macht das Argument keinen Sinn. Dazu kommt: Wenn angeblich alles schon auf einen Krieg gegen Russland vorbereitet wird, warum wird dann so viel abgerüstet? Die Bundeswehr hat z.B. immer weniger Panzer, wir haben erst letzte Woche wieder welche an Polen abgegeben. Und Uschi von der Leyen, die in den Augen von Clemens schon den nächsten Krieg vorbereitet, ist in Wirklichkeit eher damit beschäftigt, Bundeswehrkindergärten einzurichten und Kühlschränke und Fernseher in die Stuben der Kasernen zu bringen.

Was ich aber am meisten gelernt habe aus dem Video: Clemens ist paranoid.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#41104 Mh, interessant, was ist denn mit dem? :>

Das blöde Ohrfeigengesicht hat sich einen Großteil seiner Follower dadurch geangelt, dass er meine Durchblick-Antworten in Videos verwurstet hat. Nach etwas Theater willigte er zwar ein, Klopfers Web als Quelle zu nennen, aber das tat er nur halbherzig (mit falscher Adresse und nicht bei allen Videos, in denen er meine Antworten benutzte).

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Sag mir bitte mal deine Meinung zu einem unrealistischen, nicht ernst gemeinten, radikalen Plan:
Wir haben das Problem mit Hunger, Leid und sonstigem Zeugs in armen Ländern wie beispielsweise einem Großteil von Afrika. Könnten wir nicht einfach eine große Mauer drum bauen und die Leute dadrin für 30 Jahre in Ruhe lassen?
Wir würden so viele Problem damit auf einmal lösen:
- Die Leute haben wieder genug zu essen, weil sie nichts mehr exportieren können und jeder durch die fehlenden Hilfslieferungen stirbt, der nicht durch lokale Anbauflächen ernährt werden kann.
- So gut wie keine / nur noch gering gewichtete Korruption, da es keine "ausländischen Mächte" mehr gibt, die einen manipulieren wollen und es sich nicht mehr wirklich lohnt, ein hohes Tier in einem Land dort zu sein.
- Wir müssten uns keine Sorgen mehr darüber machen, ob irgendwelche Spenden wirklich an die Notleidenden gehen, weil es kein kleines Dritte-Welt-Kind mehr gibt, für das man spenden kann.
- Keine Waffenimporte und dadurch nach kurzer Zeit auch weniger industriell durchgeführte Kriege in den abgeschotteten Gebieten.
- Keine Beschwerden mehr über irgendwelches Gen-Zeugs, welches die Bauern zum Selbstmord antreibt, weil die die nicht entwickeln können und deswegen zwangsweise "Naturprodukte" benutzen. (In Anlehnung an die Kommentare im neusten Wochenrückblick (Teil 43).)
- Alle unsere Produkte werden (zwangsweise) wieder aus der Region kommen, was jeden Grünen vor Freude in Ohnmacht fallen lassen wird.

Wie du siehst, alles nur Vorteile. Klingt doch gut, oder?
(Die hunderte, riesigen Probleme, wie zum Beispiel die Moral des Ganzen, die Kosten und die Durchführbarkeit mal außen vorgelassen...)

Gruß, Nova

Das größte Problem ist natürlich, dass wir dann auf Kakao und einige Rohstoffe verzichten müssten. Und das kann ja nun wirklich nicht angehen. Schon schlimm genug, dass die Afrikaner sich kackfrech da angesiedelt haben, wo unser Kakao wächst und unser Kupfer, Gold und Öl in der Erde liegen.

Aber Spaß beiseite: Es fällt schon auf, dass viele eine sehr einseitige Sicht auf die Dritte Welt haben, in der quasi alles Schlechte die Schuld der Industrienationen ist und die Bewohner eigentlich von uns permanent zu einer Opferrolle verdammt sind. So einfach ist das natürlich nicht, und wenn man alles etwas differenziert betrachtet, haben die Industrieländer sicherlich einen Anteil daran, wie schlimm es dort aussieht, aber ein großer Teil geht halt auch auf interne Konflikte und Inkompetenz zurück, die man nun beim besten Willen nicht auf den Kolonialismus oder so schieben kann. (Und ironischerweise sorgen auch die Hilfsorganisationen für wirtschaftliche Probleme in Afrika.)

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren