Schließen

Diese Seite benutzt Cookies, um die Bedienung zu verbessern. Wie diese verwendet werden, kannst du in der Datenschutzerklärung nachlesen.

www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Flattr this
Was ist Flattr?

Besucher:
15955393
In den letzten 24 Stunden:
3219

© 2015 Christian Schmidt

User:

Passwort:

Anzeige
Das Buch zu Klopfers Web

Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?
(Einstellung wird für ein Jahr gespeichert)

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 38885 Fragen gestellt, davon sind 36 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes


#39327
Ich kann deine Aufregung vollkommen nachvollziehen. Ich würde allerdings nicht von meinem Geld ein neues Laufwerk kaufen, muss ich dazu sagen.

Alibifrage... ähm... worum drehte sich die letzte Demo, auf der du warst?^^

Liebe Grüße
Kitschi

Hm, mal überlegen... ich glaub, das war eine Berliner Demo beim Bildungsstreik vor einigen Jahren.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39338
Frag mich nicht... Ist ja nicht nur bei poppen so (wenn auch wahrscheinlich schlimmer als auf anderen Seiten...)

Nein ich glaube es nicht und kann nicht glauben, dass solche Primaten damit irgendwo Erfolg haben und wenn doch, weine ich über den Niedergang einiger Frauen xD

Ich fürchte, es gibt so manche Frauen, die da wirklich schmerzfrei sind.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39335

Wir hatten einen Geschichtslehrer, der war beinhart... (ich mochte den xD)
Wenn er zum Stundenbeginn die Tür schloss und man im Gang auf ihn zurannte, ging die Tür trotzdem zu und man musste warten, bis er einen reingerufen hat. Das hat meist zwischen 3 und 8 Minuten gedauert. Auch Hausaufgaben wurden immer kontrolliert und er hat jede Stunde 2 Mitschüler per Zufallssystem (wenn einige selten bis nie mitgemacht haben auch mal gezielt) ausgewählt und je 5 Minuten über die vorherige Stunde befragt.
Soweit ich weiß, hat der auch in der Mittelstufe keine Probleme mit seinen Schülern gehabt xD

Ich denke ich würde mir die größten Störenfriede raussuchen und sie umsetzen und 1-2 in den Flur mit einer Aufgabe setzen. Bei häufiger Wiederholung die Eltern kommen lassen und das so lange, bis die so genervt sind, dass sie ihr Kind ermahnen ruhig zu sein xD

Lehrer zu sein ist aber einfach zu undankbar ^^

Das kannst du vielleicht bei älteren Schülern machen, aber du kannst sechs- oder siebenjährige Kinder nicht unbeaufsichtigt auf den Flur schicken.
Was die Aufgabe angeht: Es ist nicht überall erlaubt, Strafarbeiten aufzugeben.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39329

Ich bin selbst wegen meiner Freundin Vegetarier, aber muss sagen, dass ich ihre Argumente verstehen kann. Hauptsächlich dreht es sich dabei um die Haltung und Lebenserwartung der Tiere. Heutzutage ist das leider so pervers, dass man zumindest schauen sollte, was für Fleisch man isst. Ich mag Fleisch sehr gerne und vermisse es auch manchmal, fühle mich aber auch oft gut, wenn ich es bewusst nicht esse.

Wenn man ganz gut kochen kann, kann man aus Tofu und ähnlichen Produkten auch Dinge kreieren, die einen guten Ersatz für Fleisch darstellen. Ich will gar nicht, dass es exakt so schmeckt, ich möchte z.B. nur nicht auf ne sämige und deftige Bolognesesoße verzichten müssen und nachdem ich einige Sachen für mich als schmackhaft kennengelernt habe, hab ich mich dann auch dazu breitschlagen lassen, Fleisch einfach wegzulassen.
Im Alltag ist es leider oftmals unbequem Vegetarier zu sein, aber Veganer haben es da noch viel schwerer.

Mal ne Frage... Was würdest du am meisten vermissen und kannst du die Einstellung der empathischen Vegetarier/Veganer grundsätzlich verstehen?

Klar kann ich die Einstellung von Veganern und Vegetariern verstehen. (Außer, wenn sie unbedingt ihre Katzen vegetarisch oder vegan ernähren wollen. Dann werd ich echt sauer.) Ich mag Tiere, mir gefällt auch nicht, dass sie oft leiden müssen. Ich glaube aber auch nicht, dass da nun der erfolgversprechende Weg ist, ganz auf Fleisch zu verzichten. Man sollte ja eher die Betriebe belohnen, die ihre Tiere gut behandeln, bevor sie geschlachtet werden, anstatt für die ganze Fleischindustrie uninteressant zu werden, weil man sowieso als Kunde ausfällt.

Ich kann gar nicht sagen, was ich am meisten vermissen würde. Ein schönes Schweineschnitzel, sowohl vom Geschmack als auch der Konsistenz her, ist einfach himmlisch. Ein gebratenes Huhn, mit dem schönen, weißen Brustfleisch. Hackfleisch in so vielen Formen (eine Bolognesesoße ohne Hackfleisch ist für mich keine Bolognesesoße; wenn ich eine Bolognesesoße beschreibe, kommt mir als erstes Attribut auch nicht "sämig" in den Sinn).

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39329
Natürlich ist der Mensch Allesfresser, das möchte ich ja nicht bestreiten. Aber nur weil er Fleisch essen kann, muss er es ja nicht. Wir sind zum Glück heute weiter als früher und müssen nicht essen, was gerade anfällt oder da ist. Wir (in den Industrieländern zumindest) können auch nach ethischen Grundsätzen unser Essen aussuchen.
Und wieso sollte ich ein Lebewesen auslöschen, wenn ich mich genauso lecker auch rein pflanzlich ernähren kann? Und ausser B12 kann man wirklich alle Nährstoffe pflanzlich aufnehmen, wenn man sich einigermassen ausgewogen ernährt und nicht einfach wild drauf los isst (was ja eh niemand machen sollte). Und B12-Mangel haben auch viele Leute, die Fleisch essen, ist also kein Vegetarier/Veganer Problem. Und gerade Milch soll ja soooo gesund sein. Das ist einfach nur Quatsch. Milch entzieht dem Körper mehr Kalzium als der Körper aus der Milch gewinnen kann.
Und zur Ethik kann ich nur sagen: Massentierhaltung ist die Norm, was da abgeht, kann man leicht ausfindig machen. Und auch in Bio-Betrieben geht es nicht so friedlich zu, wie viele sich gerne vormachen. Unsere Tiere haben kein schönes Leben und werden dann friedlich getötet, so schön es auch wäre.
Und für den Umweltschutz ist es sowieso besser, kein Fleisch zu essen und auch keine Milchprodukte und Eier zu konsumieren. Die Ökobilanz ist einfach vegan viel besser. Es gibt noch ein Argument, auch wenn ich wahrscheinlich nerve: Durch den ganzen Sojaanbau für unser Tierfutter wird viel Regenwald abgeholzt, das ist für die Tiere da scheisse, aber auch für viele Menschen.
Ich möchte nicht als arroganter Moralapostel rüberkommen. Ich wollte es selber auch lange nicht wahrhaben. Ich war Vegetarier und musste dann einsehen, dass auch für meine Eier Tiere sterben und dass meine Milch nicht von glücklichen Kühen kommt, die gemelkt werden müssen, weil sie halt immer einfach so Milch geben.
Und ich "missioniere", weil ich diese Zustände unhaltbar finde und moralisch falsch -wenn man das missionieren nennen kann. Meistens zählen Veganer nämlich nur Fakten auf (oft, wenn sie gefragt werden, "wieso bist du denn Veganer?") und die Leute nennen das dann missionieren. Veganismus ist ja keine Religion. Aber ja, ich überzeuge gerne Leute biggrin.gif Einfach, weil ich denke, dass es das Richtige ist und ich auch gerne früher darüber Bescheid gewusst hätte.
(Fleischgeschmack vermiss ich so gar nicht. Mochte ich noch nie^^ Aber es gibt inzwischen echt gute Produkte, die sich wie Fleisch anfühlen und schmecken. Die sind aber sehr teuer und es gibt sicher Qualitätsunterschiede. Trotzdem: Was ist wichtiger, Moral oder fünf Minuten ein gutes Essen? "Erst das Fressen, dann die Moral"? Auch wenn es nicht so gemeint war, wär schön, wenn Bertolt Brecht vom Gegenteil überzeugt werden würde, der olle Sack.^^

Du missionierst, und ganz ehrlich: Es nervt. Vor allem erweckt so etwas den Eindruck, als wenn du glauben würdest, die Leute würden aus purer Blödheit Fleisch essen, weil sie nicht wissen würden, wie das mit Ökobilanz und dem Wohl der Tiere wäre. Und das ist schon ziemlich anmaßend.

Die Nahrung ist ja auch bloß der offensichtlichste Teil der Verwertung von Tieren. Ob nun für Medikamente, für chemische Erzeugnisse wie z.B. Gummi (Autoreifen), Farb- und Klebstoffe, als Dünger für die Landwirtschaft etc. Irgendwo ist auch für Veganer der Punkt erreicht, wo ihnen die Unbequemlichkeit zu groß wäre, darauf zu verzichten. Das soll wohlgemerkt kein Vorwurf sein, das ist halt einfach auch die Natur des Menschen.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Ich hab hier gerade deinen Kommentar bei Twitter gelesen. Ich weigere mich leider, mir Twitter anzulegen, deswegen belabere ich dich einfach mal hier. ^^
(Es geht um das "Einer-denkt-es-sich-aus-und-alle-schreiben-ab-Prinzip".)
Das funktionierte bei Tacitus auch ganz gut. Jedenfalls habe ich letztens gelesen, dass man mittlerweile davon ausgeht, dass Tacitus ein ausgemachter "Schwindler" und Geschichtenerzähler war, der hauptsächlich Klatsch und Tratsch verbreitet hat und nebenbei in seinen Erzählungen auch politischen Gegnern Dinge angehängt hat, die nicht im Entferntesten stimmen, wie er auch sonst die Fakten nach Lust und Laune verändert hat, weswegen man auch davon ausgeht, dass Nero nicht annähernd so schlimm war, wie gerne geglaubt ... Und auch Caligula war kein so schlimmer Finger, nur hat er sich mit den Falschen angelegt.
Und auch Sokrates ist ein gutes Beispiel, denn immerhin gibt es kein schriftliches Zeugnis von ihm. Alles, was man hat, sind Erzählungen von Platon, der ja nicht mal mehr sein Lieblingsschüler war. ^^
War jetzt nur mal so ein kleiner netter Exkurs...
Bitte nagelt mich auf meine Aussagen nicht fest, ich hab hier nur aus meinem Gedächtnis zitiert und das ist ziemlich zugemüllt, deswegen freue ich mich über Korrekturen von geschichtlich Bewanderten.^^

Und zu dem anderen Thema: Ich vertraue dir so weit, dass ich alles von dir unbesehen teile und dann erst lese - und ich habe es noch nie bereut. ^^
Auch sonst gefällt mir alles sehr gut, was du machst, ich mache auch immer fleißig Werbung für dich und trage T-Shirts von dir, um auf dich aufmerksam zu machen. ^^
Und ich glaube, ich hab dir auch schon ein oder zwei treue Fans eingebracht. ^^
Die Werbung von dir stört mich auch nicht im Mindesten. ^^

So, das war jetzt mal so ein Sammelsurium von Dingen, die ich mal gesagt haben musste...

Und als Frage: Kannst du dir bitte mal die Rechtschreibung angucken und vielleicht auch korrigieren?
(Studiere Mathe und hab schon lange keinen längeren oder anspruchsvollen Text geschrieben und die Fenster sind ziemlich unübersichtlich...)

Ja, wenn man historische Quellen auswertet, muss man wirklich immer ein bisschen Skepsis an den Tag legen, weil sehr oft für den Autor der Quelle eine bestimmte Motivation bestand, gewisse politische, religiöse oder kulturelle Sichtweisen zu propagieren. Oft hilft einem aber auch gerade das, die tatsächlichen Begebenheiten zu enthüllen, wenn nämlich jemand über seinen Feind eine gewisse negative Sache nicht schreibt, obwohl ihm das für seine Zwecke sehr zupass käme. (Wie beim Kindermord von Betlehem; wenn ein relativ zeitnaher Geschichtsschreiber, der ansonsten kein gutes Haar an Herodes lässt, diese auch für damalige Verhältnisse unfassbar grausame Geschichte nicht erwähnt, ist das ein ziemlich gutes Indiz dafür, dass es gar nicht passierte und erst eine spätere Erfindung ist, die wiederum auch bestimmte Zwecke erfüllen sollte.)

Danke für die Werbung und die aufmunternden Worte! ^^

Deine Rechtschreibung war relativ okay, aber mehr Mut zu Komma und (einzelnem) Punkt wäre nicht schlecht. wink.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Warum heißt der Chantalismus auf dem du neuerdings mal wieder aufmerksam gemacht hast eig Chantalismus?
Ich finde den Namen doof gewählt, meine Freundin heißt nämlich auch Chantal,aber nur weil sie halb-madargassin ist und dort französisch geprägte namen anscheinend Pflicht sind, denn bis auf ihren deutschen Vater hat jeder in der Familie nen französischen Namen...
darf ich für ne umbenennung plädieren?

Abgesehen davon hat sie wirklich garnichts mit den typischen Klischees zu tun nono.gif

Ps:
Hab nahezu zum ersten Mal im Internet mal auf die Schreibweise geachtet, hoffe das findet Anerkennung peinlich.gif

Wenn sie ausländische Wurzeln hat, ist sie ja automatisch entschuldigt. Ein Kevin aus Amerika muss auch nicht mit den gleichen Vorurteilen kämpfen wie ein Kevin aus Deutschland. Chantal war halt (wie Kevin) ein typischer Modename für Eltern, denen man unterstellt, dass sie sich weltgewandt geben wollten, obwohl ihr Horizont nicht über die nächste Frittenbude hinausgeht.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39327
So was kenne ich, wenn ich am PC meiner Eltern war und ein paar Tage später funktioniert irgendwas nicht ist das auch direkt meine Schuld.
Was ich allerdings noch schlimmer finde ist, dass immer wenn irgendwelche Software-/Technikprobleme auftauchen (egal ob am Computer oder z.B. am Fernseher) bin ich anscheinend der einzige der das Problem lösen kann, auch wenn ich keine Ahnung davon habe. Dann google ich das Problem und such nach Lösungen. Ist das wirklich so schwer, dass ich der einzige bin der das machen kann???

So macht es ja eigentlich jeder, der irgendwie Computer herrichten muss. Aber das scheint für viele tatsächlich Hexerei zu sein. Liegt vielleicht auch daran, dass sich bei unheimlich vielen Menschen das Gehirn ausschaltet, sobald sie vor einem Bildschirm sitzen. Da kann auf dem Monitor haarklein angezeigt sein, was sie tun müssen, und sie sind nicht in der Lage, das geistig zu verarbeiten, und brauchen jemanden, der ihnen das noch einmal sagt.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39329
Und als Biologe möchte ich dazu mal anmerken, dass es wirklich der allerletzte Blödsinn ist, dass Menschen Pflanzenfresser sind. Zuerst kann man sich da mal unser Gebiss anschauen. Wozu haben wir Schneide- und Eckzähne? Na bestimmt nicht zum Möhrchen knabbern. Das sind Teile eines Fleischfressergebisses. Genauso, wie die Backenzähne zum Pflanzenfressergebiss gehören. Wir sind also allein dahingehend schon definitiv omnivor. Außerdem könnte man als Veganer hier im eher nördlichen Europa gar nicht überleben, da viel zu wenig Protein und generell zu wenig Energie in den Pflanzen hier steckt. Da wir aber schon ne ganze Weile hier wohnen, bevor Veganismus, Vegetarismus und überhaupt erstmal Getreideanbau im großen Stil erfunden wurde, müssen wir ja irgendwie zurechtgekommen sein. Wodurch? Fleisch. Der nächste Punkt ist, dass wir wohl kaum die Möglichkeit hätten, Fleisch zu verdauen, wenn es nicht in unser Nahrungsschema passen würde. Im Gegenteil, Fleisch liefert uns sehr viel Energie, Pflanzen hingegen nur wenig, Cellulose zum Beispiel könnte mal super verbrennen, wenn man sie verwerten könnte. Das können wir nicht und das hat seinen Grund.

Ich will hier jetzt auch keinen Veganer oder Vegetarier davon überzeugen, Fleisch bzw. Tierische Produkte zu essen, aber wenn ihr das schon tut, dann auch bitte mit der richtigen Begründung und nicht mit so einem Schmarn.

Raganos

PS: Und weil ich das das letzte mal nicht genug gemacht hab, muss/darf ich dir wohl noch ein bisschen Honig ums Maul schmieren, Klopfer. Angesichts einiger Reaktionen auf meine Nachfrage möchte ich nämlich klarstellen, dass ich keineswegs finde, dass deine Texte nachgelassen haben, und das mit der Werbung hatte nicht ich erwähnt, das stört mich nämlich selbst auch nicht. Also, du bist und bleibst der Allerbeste, wenn es um Satire und Zynismus geht. Im Grunde kommt die Sehnsucht nach neuen Texten ja nur daher, dass du so gut bist, dass man immer wieder mehr lesen möchte, aber innerhalb weniger Minuten deine neuen Sachen verschlungen hat. smile.gif Bitte mach einfach weiter so wie bisher (vor allem bei den Kolumnen, die liebe ich), abgesehen von dem Druck, den du dir selber machst, den darfst du gerne ein bisschen runterschrauben. wink.gif

Und eine Frage hab ich noch - Papa Franz 1.0. Deine Meinung?

Ich kann zum neuen Papst gar nichts sagen. Es redet jetzt jeder darüber, was es wohl zu bedeuten hat, dass er Jesuit ist, ob er intellektuell genug und bereit ist, um die Kirche zu reformieren, ob er sich unter der Diktatur in Argentinien irgendwie falsch verhalten hätte, aber das sind alles Spekulationen (bzw. was die letzte Sache angeht, eine sehr bequeme Einschätzung der Lage, wenn man nicht in derselben Situation steckt).
Mich hat ein wenig amüsiert, dass vorher sich so viele einen schwarzafrikanischen Papst gewünscht haben, weil sie dachten, das wäre ein Zeichen für die Fortschrittlichkeit der katholischen Kirche. Gerade die Katholiken in Schwarzafrika sind extrem konservativ, die wollen von Reformen überhaupt nichts wissen. Für die gilt: Was 2000 Jahre lang funktioniert hat, muss nicht geändert werden. Und toleranter gegenüber Schwulen als der jetzige Papst sind die auch nicht.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hey, Klopfer
gestern habe ich deinen Roman bekommen, heute bin ich fertig. Ich muss sagen, nach anfänglicher Skepsis bin ich begeistert von deinem Buch!
Selten so gut gelacht wie in dieser Lektüre.
Zur Frage: Möchtest du die Buchserie nicht auf Hobbit-Essensgewohnheiten umstellen (Breakfast, second breakfast, elevensies, luncheon, afternoon tea, dinner, super) um deinen Lesern mehr Lesegenus zu ermöglichen? (Springt natürlich auch mehr Profit für dich heraus ;-))

Freut mich riesig, dass es dir gefällt! smile.gif

Ich will die Story ja nicht unnötig in die Länge ziehen. ^^ Vielleicht gibt es nach Abschluss der Reihe noch mehr in diesem Universum, aber das ist alles erst einmal Zukunftsmusik. Das mit dem Profit ist so eine Sache; der große Bestseller ist Band 1 leider nicht. Offenbar ist die Skepsis auch bei vielen anderen Leuten sehr groß.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Worin liegt der Unterschied im Nachrichtenwert, derzeit eine ständige Liveberichterstattung vom Petersplatz zu haben, gegenüber, sagen wir mal, einer permanenten Übertragung des Büros des Bundeswahlleiters ab Anfang September?

Das hat beides keinen Nachrichtenwert. Allerdings ist es wohl gut, dass der Bundeswahlleiter nicht anfängt, Stimmzettel zu verbrennen, um das vorläufige Endergebnis zu verkünden. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Ich schreibe am 10. April meine Deutsch-LK Abiprüfung. Kannst du mir etwas Schlaues auf den Weg geben? Du als Meister der deutschen Sprache. ;D

Ach, du schaffst das schon, bist doch gut drauf vorbereitet worden. Wenn es eine Analyse ist: Mach dir Gedanken darüber, was der Autor sagen wollte, wie die Figuren angelegt sind und in welcher Beziehung sie zueinander stehen und wie diese Figurenkonstellation und die Handlung das vermitteln, was der Autor sagen wollte.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

ROFL, von dir inspiriert mache ich gerade ein poppen.de-Experiment.
Ich bin weiblich, 19, Biologiestudentin, und habe mich dort angemeldet, und alles ausgefüllt.
In meinem Profil steht, dass ich Biologie studiere, und nun meldet sich ein 72-jähriger, der meint, auch zu studieren. Ein anderer meint, er studiere Mathe, auf Nachfrage erklärte er mir, er habe in der Analysis I Vorlesung von Kaballo gesessen. Dort haben die Bruchrechnung behandelt -.-

Ein Mann, dem ich schrieb, dass er mit so einer vergewaltigten am Boden liegenden deutschen Sprache bei mir nicht landet, schrieb:
"Eigentlich bin ich der deutschen Sprache bzw. hoffe ich es, sonst verschrecke ich wohl meine Kunden."

Nun eine Frage an alle Männer:

Glaubt ihr, wir Frauen sind so doof, und kaufen euch alles ab? Warum lügen diese Typen, ich mein, würde ich mich mit denen Treffen, käme es eh raus, und ich würde denen eher eine knallen, als mit ihnen ins Bett zu gehen!

Ich kapier es ja selbst nicht. Aber wie ich schon irgendwo geschrieben habe: Viele Kerle haben auf meinen Text ja mit Erstaunen reagiert, weil die Frauen sich schließlich da anmelden würden, um Sex zu haben, und sie daraus irgendwie folgerten, dass die Frauen keine Ansprüche daran hätten, wie Menschen behandelt zu werden.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Ich habe das von beschriebene poppen-Experiment wiederholt (bin weibl. 19 und studiere Biologie). Allein der Fakt dass ich Bio studiere, lässt die Gemüter überschwappen, so dass alle denken, ich würde deren Penisse studieren wollen. Der Knaller war ein Typ, der mir folgendes bot:

5.000€ Ein-Mal-Zahlung
1 Auto Ein-Mal-Geschenk
Wohnungsmiete + Autoversicherung + Steuer
2.000€/Monat zum Leben, wenn ich von Dortmund nach Hannover zum studieren wechsele...

Also danke Klopfer: Ohne dich hätte ich mich da nie angemeldet, aber jetzt lach ich die notgeilen Deppen aus...

PS: Ich hab den aufgefordert die Moneten zu fotografieren, mal sehen...

Interessant. biggrin.gif Und welches Auto nimmst du? fragehasi.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39320
Ein Freund von mir hat bei IBM nen Studentenjob angenommen und musste dort noch Unterlagen ausfüllen, die seine Eltern betrafen und ob sie in der DDR gelebt haben und in einer kommunistischen Partei waren/sind...

Also die großen Firmen sind da auch nicht besser xD

Die Zettel sahen auch echt aus wie aus den 70er/80er Jahren xD

biggrin.gif Ein großes, traditionelles Unternehmen ist wie ein Staat. Und ebenso agil.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39309

Meiner Mutter schlägt mir das aufgrund meiner Besserwisserei immer mal wieder vor, aber ich glaube, das wäre nichs für mich. Ich kann dem ganzen schon viel Positives abgewinnen, aber allein die durchschnittliche Bezahlung und die nicht unbedingt sichere Arbeitssituation gefallen mir nicht.

Ich glaube das mit dem "dahinterstehen" ist so ne Sache... ich habe so am Rande miterlebt, wie inkompetente Lehrer gedeckt wurden und auf der anderen Seite dann vernünftige Maßnahmen aufgrund von Aufgebauschtheit wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wurden.
(Zwar keine Lehrerin gewesen, aber vllt erinnerst du dich an den Lehrstudiengang in NRW, der seine Professorin gekickt hat, weil ihnen die Matheklausur zu schwer war.)

Ah ja, da kann ich mich dunkel dran erinnern.
Ich hab während meiner Schulzeit ja auch mit inkompetenten Lehrern zu tun gehabt, aber leider eben auch mitbekommen, wie nach und nach die jüngeren Klassen immer wilder wurden, weil die Eltern ihren Kindern immer weniger Respekt gegenüber Lehrern beigebracht haben. Es waren in meiner Klassenstufe ja auch so einige Schüler dabei, die keine Engel waren, aber selbst die haben verblüfft festgestellt, dass die Schüler sechs, sieben Klassen tiefer sich Sachen gegenüber den Lehrern (und den älteren Klassen) herausgenommen haben, die bei uns noch ein episches Donnerwetter mit unseren Eltern nach sich gezogen hätten. Und das mitzukriegen, nebst den Schilderungen meiner Mama, war echt der Hauptgrund für mich zu sagen: Nein, nie im Leben, erst recht nicht in Berlin mit dem hohen Anteil an Ausländern aus Südosteuropa und dem Nahen Osten. Ich wüsste nicht, was ich als Lehrer machen sollte, wenn die Hälfte der Klasse einfach macht, was sie will, und die andere Hälfte deswegen auch dem Unterricht nicht folgen kann, und den Eltern der Störenfriede ist es scheißegal oder sie verstehen mich nicht einmal. Ich bin echt ein sehr friedfertiger Mensch, aber ich könnte nicht garantieren, dass ich so ein Arschkind dann nicht irgendwann mal an die Wand klatschen würde.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39307

So mache ich das auch, mehr als 2-3 Apps nutze ich mit meinem Smartphone nicht, daher finde ich den neusten Aldi-Tarif hochinteressant. 8-9€ für 300 Frei SMS oder Minuten und 300 MB Internetflat(E-Plus Netz, nutz ich eh schon)

Aktuell zahl ich 20€ im Monat (da steckt das Smartphone auch mit drin xD) für nen unflexibleren Tarif.

@Apple/Foxconn:
Aber nur weil Foxconn vllt im Vergleich zum ländlichen China gut bezahlt, heißt das ja nicht, dass die Appleprodukte weniger überteuert sind. Auf der einen Seite scheint es ja viele zu geben, die bei Foxconn arbeiten wollen, auf der anderen Seite sind die Arbeitsverhältnisse dort unzumutbar. Die Schuld bei Apple zu suchen ist zwar falsch, aber es macht sie mir keinen deut sympathischer :-/

Sicher sind Apple-Produkte überteuert, aber das Preisgefüge gehört auch zum Markenprestige. Für die Arbeiter bei Foxconn selbst sollte es ja von der Bezahlung her ja eh egal sein, ob sie IPhones oder die Wii zusammenschrauben. Klar würde ich ihnen bessere Arbeitsbedingungen gönnen, aber man sollte auch nicht die Augen davor verschließen, dass es in China viele Leute gibt, die quasi in der Landwirtschaft versklavt sind und dafür töten würden, bei Foxconn arbeiten zu können.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39323
Ist eigentlich außer mir noch jemand die Ironie in diesem Beitrag aufgefallen?
Klopfer, vielleicht solltest Du das Experiment wiederholen. Scheint ein guter erster Schritt richtung Weltherrschaft zu sein.

Was glaubst du, weswegen ich Klopfers Web mache? biggrin.gif Ich geh nur kleinere Schritte. XD

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39306

Hey Klopfer,

das ist schade, dass du überhaupt solche Zeiten hast, so etwas gönne ich niemandem. Von mir wirst du leider nie eine sichtbare Weitervermittlung deiner Homepage/Posts auf FB etc. sehen, da ich die Seiten einfach komplett meide. Ich denke das geht nicht wenigen so. Wir freuen uns für uns und dabei vergessen wir halt manchmal, dass die Resonanz ebenso wichtig ist, wie das was du geschrieben hast. Gerade auf einer so interaktiven Seite wie dieser, bei der die Fans so direkten Kontakt zum "Fan-Objekt" haben wie sonst fast nirgendwo.
Das ist man heutzutage ja auch gar nicht mehr gewohnt. Im Kino kriegt auch kein Schauspieler mit, wenn man klatscht xD

Ein anderes Problem... ich lese deine Seite (Zeitbedingt) meistens auf der Arbeit und wenn ich dann Zuhause oder bei Freunden bin, sind die Sachen meist schon wieder von wichtigen Alltagssachen verdrängt worden. ich denke die Sorgen kennst du wink.gif

Ich finde die Seite super und freue mich über jedes update. Besonders gern lese ich hier im "Frag den Hasen" mit, da du oft auf interessante Fragen reagierst/reagieren musst, von Themen zu denen ich noch gar nicht so viel nachgedacht habe, oder wenn doch, die Meinung schon sehr festgefahren ist. Du verstehst es oft das ganze so darzulegen, dass ich nochmal ins grübeln komme und deine Sicht der Dinge auf jeden Fall immer verstehen kann.

Danke, dass du das hier machst! smile.gif

Danke für deinen Beitrag! ^^ Freut mich wirklich, so etwas zu lesen. Ich glaube, ich kann gar nicht ausdrücken, wie gut mir diese Wortmeldungen tun. smile.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39325
Ricarda?!?

Eine Frau, die sich für Pornos stark macht...

Du bist die Erfüllung aller Männerträume!

Bist du denn schon vergeben?

biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39306 Oh du wohnst nicht mehr alleine? Wieder bei deiner Mutter oder hast du wieder eine oder mehr süße Häsinin bei dir?

Ich muss wieder mit meiner Mama zusammenwohnen, anders geht es (für uns beide) finanziell derzeit einfach nicht. Wenn ich wieder ne Häsin hätte, würdet ihr das vermutlich am Jubelschrei aus Richtung Berlin merken. ^^;

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Klopfer, ich finde deine Seite genial, und zu der (anscheinend) teilweise vertretenen Haltung hier, sie wäre früher besser gewesen, kann ich nur sagen. Es stimmt nicht. Ich bin schon seit einigen Jahren treuer (oder sagen wir "fast krankhafter" biggrin.gif ) Leser und deine Texte sind noch so toll wie immer smile.gif (und das bisschen Werbung, wen stört das? Es sind ja legitime Absichten)
Ich lese auch immer mal wieder alte Sachen durch und hab mich wieder an die Veganer-Diskussion hier bei Frag den Hasen erinnert. Nun möchte ich sagen, dass ich selber Veganerin bin und hier auch keinen Streit möchte. Witze sind immer gut, ich kann auch über mich und meine politischen Ansichten etc. lachen (fdp-lastig, würd man wohl nicht denken, aber da braucht man ja Humor biggrin.gif ). Ich versteh einfach nicht, wie man so negativ dem Veganismus gegenüber steht - vor allem, da du ein sehr kritischer und nachdenklicher Mensch bist, wenn du verstehst, was ich meine. Bei den paar Fragen damals wirkten deine Antworten aber schon sehr uninformiert, oder halt so "klischee". (Ich rede übrigens nicht davon, als ihr euch über so ein Veganer-Forum lustig gemacht habt^^Ich mein was anderes. Da gab es schon ein paar krasse Leute. Aber trotzdem hab ich persönlich schon auch Mühe, Argumente von Fleischessern zu verstehen (also ausser, Fleisch ist so lecker oder Umstellung ist mir zu kompliziert.) Denkst du heute immer noch genauso darüber?

Meine Meinung hat sich nicht geändert. Ich hab nichts dagegen, wenn Leute das essen, was sie wollen, ob es nun ohne Fleischprodukte ist oder nicht. Aber ich hab sehr etwas dagegen, wenn missioniert werden soll. (Ich halte auch nichts davon, wenn Fleischesser unbedingt Vegetarier oder Veganer dazu zwingen wollen, Fleisch zu essen.)
Ich weiß nicht, was du für uninformiert hältst (ich hab auch keine Lust, die alte Diskussion noch einmal durchzulesen). Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass mich jemand mal davon überzeugen wollte, dass der Mensch kein Allesfresser wäre (was ich immer noch für Quatsch halte) und dass man keine Zusatzstoffe zuführen müsste, die wir aus pflanzlicher Nahrung nicht gewinnen können. Beides sind Sachen, bei denen ich meine Meinung nicht geändert habe.

Ich weiß übrigens von einigen (Ex-)Vegetariern, dass sie tatsächlich sowohl den Geschmack als auch die Konsistenz von Fleisch vermissen bzw. vermisst haben. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39306
Dankeschön für diese ausführliche Erklärung, jetzt kann ich dich gut verstehen. Ich würde auch sehr gerne deine Bücher kaufen, ich wäre gern zu deiner Lesung gekommen, aber auch wenn das komisch erscheint - ich kanns mir wirklich nicht leisten. Rund 40 Euro für die Bücher klingt nicht so viel, aber ich hab so selten mal was über, dass ich mir davon dann lieber Dinge kaufe, die ich wirklich brauche, z.B. Winterschuhe oder so. Aber wass ich tun kann, ist, dich auf Facebook weiter zu verbreiten und öfter Kommentare zu schreiben. Das werd ich auf jeden Fall tun. smile.gif

LG
Raganos

Danke! smile.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Gah, Klopfer, ich reg mich kurz mal auf, ja? >.<

Ich habe vor knapp einem halben Jahr den Laptop meiner Eltern ausgeliehen bekommen und nutze den seither auch. Jetzt ist vor kurzem das Laufwerk kaputt gegangen, meine Eltern haben sich das beschaut und ohne Umschweife entschieden, dass das meine Schuld sei und ich vom eigenen Geld ein externes Laufwerk kaufen solle. Als ich vorbrachte, dass das nicht zwangsläufig meine Schuld sein müsse (der Laptop hat schon ein paar Jahre hinter sich), kam als Antwort so prompt wie sarkastisch zurück, dass in unserem Haushalt ja sowieso alles von alleine kaputt ginge (als würde ich wöchentlich ein Elektrogerät zerstören und dann die Schuld von mir weisen).
Kann ja gut sein, dass es meine Schuld ist, aber es regt mich einfach auf, wie das von vorneherein für die feststand und keine Sekunde angezweifelt wurde. >.<
Findest Du, ich reagiere da über? Hab mich da ziemlich verarscht und nicht ernst genommen gefühlt und war auch entsprechend wütend, aber meinst Du, das ist vielleicht doch ungerechtfertigt und ich sehe das einfach nur aus der falschen Sicht? (Biased und so.)

Und wo wir gerade dabei sind - hast Du irgendwelche Empfehlungen/ Ratschläge, was den Kauf eines externen CD-Laufwerkes betrifft? Marken, die ich meiden soll, et cetera?

Mit knirschenden Zähnen,
Codric

Nein, ich finde nicht, dass du da überreagierst. Mit Ungerechtigkeiten kann man mich echt leicht sauer machen, dabei bin ich echt empfindlich.

Wirklich abraten kann ich dir von keinem, da habe ich nicht genug Erfahrung. Ich hab für mein Netbook ein externes DVD-Laufwerk von Samsung, das funktioniert jedenfalls ganz gut.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39315
Das ist ja, soweit ich das Ding verstanden hab, nicht direkt ein Verbot, sondern Teil einer Gesetzesinitiative, die die Gleichstellung fördern will. Und weil man in Brüssel anscheinend denkt, dass Pornos schlecht und die Saat des Bösen sind und ja außerdem ganz doll schlechte Rollenbilder vermitteln (weil die mit Sicherheit auch ein probates Mittel sind, Kindern Rollenbilder zu "beizubringen" *facepalm*), hat man in diesem Pamphlet die Formulierung untergebracht, dass man zur Förderung der Gleichstellung "alle Pornographie aus den Medien entfernen" sollte. Inwieweit man das als Verbot auslegen kann, ist wohl Ermessenssache, aber irgendwie ist es genau das, was mir ein bisschen Angst macht...
Man bekommt den Eindruck, dass man inzwischen absichtlich so fragwürdige (und teils gefährliche) Formulierungen in derartige Vorhaben einbringt, um es später leichter zu machen, die wirklich fiesen Gesetze durchzuboxen...
LG Ricarda

Nun ja, wenn man das reinschreibt, dann tut man das ja, weil man konkrete Absichten in dieser Richtung hat. Insofern sehe ich da keinen Interpretationsspielraum. "Alle Pornographie aus den Medien [zu] entfernen" ist eindeutig eine klare Maßnahme, die man anstrebt, ich weiß nicht, wie man das nicht als Pornoverbot interpretieren soll.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hi Klopfer, kam bei dir heute Post smile.gif?

Ja, mit tollen Fotos von ganz weit oben! *_* Danke, Kevin! ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Tach Klopfer!
Sag mal, kennst du das Buch "Die Welle" von Morton Rhue? Ich weiß, dass dieses Buch von vielen in den Himmel gelobt wird, ich selbst kann aber nur sagen, noch nie einen größeren Mist gelesen zu haben. Ein total schwachsinniges Buch. Stinkend langweilig geschrieben und (meiner Meinung nach) voller unglaubwürdiger Charaktere.
Und das soll auf einer wahren Begebenheit basieren.

Ich halte das alles für extrem unrealistisch. Was denkst du darüber?

Das Buch habe ich nie gelesen, aber ich kenne den originalen Aufsatz des Lehrers, der dieses Experiment in Palo Alto durchführte, und einen Text von einem der ehemaligen Schüler, der damals auch dazugehörte. Es basiert wirklich auf einer wahren Begebenheit, aber ich weiß nicht, inwieweit der Roman originalgetreu ist.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39301
Wirklich? Ich muss sagen, vor 12 Jahren wäre ich noch nicht zur CeBIT reingelassen worden (Mindestalter ist ja 16 Jahre^^), aber zumindest in den letzten Jahren (das erste Mal war ich, glaube ich, 2010 dort) war es durchaus auch für Privatmenschen interessant. Jetzt nicht nur die andertalb bis drei "Gaminghallen", in denen man, wenn man sonst keine Lust hat oder die Füße ausruhen möchte, Starcraft II/LoL/Trackmania zocken oder anderen dabei zuschauen kann, sondern auch die "lab" und "gov" Hallen richten sich (auch) an private Besucher. Telekom, Microsoft, SAP und einige Computerhersteller haben auch ziemlich große Stände, an denen man sich mal ein paar neue Geräte anschauen/ausprobieren kann, und die Stände der verschiedenen Bundesländer sind meist auch ganz interessant und häufig recht spendabel, was Essen&Trinken anbelangt. Also, ich finds immer ganz nett, mal einen Tag da drüber zu laufen und zu schauen, was es alles so gibt oder was Firmen denken, was wichtig sein könnte. Ist einfach auch eine Sichtweise, die man sonst nicht so mitbekommt ;-) Gehst du sonst mal auf eine Messe oder ähnliche Veranstaltungen oder ist das gar nicht deins?

Es gibt inzwischen Gaminghallen? kratz.gif
In der Zeit, als ich zur CeBIT gefahren bin, hatte man die Privatbesucher ziemlich satt und versuchte ja auch, die für Heimanwender interessanten Sachen zur CeBIT Home auszulagern, die alle zwei Jahre stattfand (aber nur ein paar Mal). Mit Glück konnte man Spiele sehen oder spielen, wenn man zu den Ständen der Grafikkarten- oder Joystickhersteller ging. (Ich hab damals an einem Stand durch "Forsaken" das erste Mal gesehen, was eine 3Dfx-Karte für eine fantastische Leistung bringt. XD ) Ich kann mich auch an eine Präsentation erinnern, wo eine kleine Minispielefirma erzählte, mit welchen Programmiertricks sie die Prozessorlast verringerten, aber das war halt nichts, wo man selbst Hand anlegen konnte. Gelegentlich konnte man Drucker befingern, war aber auch nicht so spannend. Bei den Handy-Herstellern lagen die Dinger meistens unter Glas, aber damals waren die Teile eh nicht sehr beeindruckend. Wirklich viel ausprobieren konnte man damals auf der CeBIT nicht.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39306

Ich frag mich ehrlich gesagt schon seit einiger Zeit, warum hier einige Leute so ein Problem mit deiner Werbung haben. Irgendwie musst du schließlich auf deine Werke aufmerksam machen und gerade, wenn man wie du keinen großen Verlag hinter sich stehen hat, der kräftig die Werbetrommel rührt, ist es unheimlich schwer, seine Sachen bekannt zu machen und bestenfalls sogar verkauft zu bekommen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung und eigentlich sollten das auch Leute verstehen bzw. nachvollziehen können, die nicht versuchen, von ihrer Kreativität zu leben (besonders, wenn die Nörgler KW scheinbar schon länger kennen und daher auch wissen müssten, dass du KW und deine Bücher nicht nur aus Spaß an der Freude veröffentlichst...).
Dass es frustrierend ist, wenn man viel Arbeit und Mühe in etwas steckt und dann kaum Feedback bekommt, kann ich gut nachvollziehen. Ich glaube, es geht sehr vielen Künstlern so und vielleicht fühlst du dich ein wenig besser, wenn dir auch mal jemand sagt: du bist nicht der Einzige, dem es so geht smile.gif
Ich bin für gewöhnlich recht kommi-faul, lese aber jeden deiner Texte und freue mich jedes Mal, wenn du etwas Neues veröffentlichst (egal, ob Update oder "nur" ein Blogeintrag). Genauso lese ich aber auch hin und wieder einige deiner älteren Einträge.
Auch, wenn einige es (bisher) noch nicht richtig verstehen konnten oder wollten: Du bist keine Maschine, du bist ein Mensch mit Gefühlen, Gedanken, Hochs und Tiefs. Also liebe Leute, die sich über spärlichere Einträge und Updates und die Werbung in eigener Sache hier beschweren, ich hoffe, ihr denkt mal darüber nach..
Ach ja und noch etwas: Mag sein, dass es Leute gibt, die es blöd finden, wenn man auch mal Gefühle in seinen Texten zeigt, ich gehöre aber zu denen, die das sehr sympathisch finden. Jeder hat mal schlechte Zeiten und ich finde nichts verkehrtes daran, wenn man sich dann den Frust von der Seele schreibt. Im Gegenteil, das kann sehr befreiend sein.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft. Mach weiter mit deiner tollen Seite, aber lass dich bitte nicht stressen (ja, ich weiß.. ist leichter gesagt als getan).

Danke für den Kommentar, war echt erbaulich, den zu lesen. ^^ Ich hoffe, bei dir läuft es in Zukunft auch gut.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39319
Ja, aber es zeigt doch, dass da wohl relativ selten "ausgemistet" wird, in deren Vorschriftenkatalog - Leute, die Mitglied in einer der besagten Gruppierungen hätten sein können, sind heute in Rente.
Und ansonsten haben doch nicht die Direktoren die direkte "Entscheidungsgewalt", was die Verbeamtung anbelangt? Ok, sie müssen vorgeschlagen werden, aber dann ist es ja Sache des Ministeriums, hätte ich gedacht...

Wenn einmal was in einem behördlichen Formular als verbindliche Angabe festgelegt wurde, braucht es entweder Jahrzehnte oder einen verlorenen (evtl. Kalten) Krieg, bis das überarbeitet wird. wink.gif

Aber ist ja nicht nur in Deutschland so. Man schaue mal auf die Feindstaatenregel in der UN-Charta. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39309
Unser damaliger Geschichtslehrer hat uns vor drei Jahren, kurz nach seiner Verbeamtung erzählt, was er alles unterschreiben musste, bevor er Lehrer werden durfte - vieles habe ich leider wieder vergessen, aber unter anderem war auch bei ihm (Jahrgang 1985 oder jünger) noch "kein Mitglied in der SS/SA/NSDAP" dabei >.<
Zumindest in Bayern ist das Gesinnungsbild wohl doch noch relativ maßgeblich^^

Das sind ja Überbleibsel aus der Entnazifizierung, das ist nicht auf die gleiche Stufe zu stellen wie: "Den wollen wir nicht, weil er in der SPD ist" oder so.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39090
Die werte Frau "Prof.in. Dr.in" hat ein Interview zum Thema Frauenquote abgegeben. Neben der Tatsache, dass die bösen Männer an der Finanzkrise schuld sind und sich über verschlossene Netzwerke gegenseitig in Führungspositionen hieven, argumentiert sie wahnsinnig qualifiziert über die Wichtigkeit besagter Quote...

Eigentlich hat sie die Bedenken der Leute wegen der Quote gar nicht gewürdigt, oder?
Ist aber auch toll, dass sie einfach Stereotypen pflegt (Frauen sind so, Männer sind so), damit begründet, wie sich die Führungsstile unterscheiden würden, dann aber davon redet, dass sich die Frauen ja nicht an die Stereotypen halten müssten, was ja eigentlich die Unterschiede im Führungsstil wieder zunichte macht.
Im Endeffekt ist es doch so, dass es bei der Führungsdebatte nicht um Männer und Frauen geht, sondern um Persönlichkeitstypen. Wer wenig aggressiv ist, stößt oft an diese gläserne Decke - egal ob Mann oder Frau. Und jetzt will diese Schnalle das wieder auf die Geschlechterstereotypen reduzieren, weil sie kein Interesse daran hat, dass sich die Situation auch für die Männer bessert, die an diese gläserne Decke stoßen. Fotze.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39270
Großer Klopfer,

sehr zu meiner Freude musste ich feststellen, dass jemand dir dieses Buch geschenkt hat. Ich freue mich jetzt schon auf deine Lästerrei!

^^ Wird echt schwer, sie zu schreiben. Da gibt es ja auf jeder Seite mindestens zwei neue Bolzen, die man streng genommen erwähnen müsste.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Heyho Klopfer,

Was hältst du von der jetzt verabschiedeten Formulierung vom Leistungsschutzgesetz?

Gruß,

Snoupy

Totale Grütze. Die einen feiern sich, weil sie denken, mit ihrer Freigabe kürzester Textschnipsel hätten sie Blogs (und Suchmaschinen) ausgenommen, die Verlage hingegen stellen sich bräsig hin und können kaum noch laufen vor Überzeugung, dass sie trotzdem alle am Haken haben. Rechtssicherheit = null; würde mich nicht wundern, wenn das BVerfG das Gesetz kassiert.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

KLOPFER!!! Die EU will Pornos in allen Medien verbieten!!!

Das... Das geht doch nicht... ; ___ ;
Kann man damit nicht vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen?? Was zum Teufel sollen denn all die Singles in Europa denn dann tun??

Folgendes wird wohl passieren, wie es ein großer Mann einst sagte:
Ich bin sicher, wenn man im Internet die Pornos verbieten würde, gäbs bald nur noch eine Website und zwar mit dem Titel "Gebt uns die Pornos wieder". (Dr. Perry Cox, Scrubs)

Ich hab das Gefühl, manche EU-Politiker wollen gerne Bürgerkriege auslösen. O_o Ich wäre aber überrascht, wenn so ein Verbot nicht in Deutschland gegen die Verfassung wäre, sowohl was Pressefreiheit als auch Freiheit der Berufswahl angeht. Es dürfte ziemlich schwer sein, die Verhältnismäßigkeit so eines Verbots nachzuweisen.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Link

Klopfer, was hälst du davon?^^

Klingt für mich so, als wenn der Stern jetzt unbedingt auf den "Amazon ist so böse"-Zug aufspringen wollte und sich deswegen künstlich einen Skandal zusammenbastelt.
Erst mal ist es klar, dass man von Amazon nicht verlangen kann, das Sortiment jedes Marketplace-Anbieters zu kontrollieren. Außerdem steht es ja selbst im Artikel: Die Bücher sind nicht verboten oder indiziert. Ich fänd es scheiße, wenn Amazon sich zur Zensurbehörde aufschwingen würde und all das aus dem Sortiment fegen würde, nur weil es gegen die politischen Überzeugungen von jemandem geht. Die rechten Bücher verschwinden. Dann verschwinden evtl. die linken Bücher wie z.B. von Sahra Wagenknecht. Dann vielleicht die von den Piraten? Irgendwann werden womöglich auch die von Leuten getilgt, die mit irgendwelchen bestimmten Organisationen wie Attac assoziiert werden. Oder Bücher mit Nacktfotos. Oder auch diejenigen von einem gewissen Klopfer, weil sich Hunderte Hermann Gollers beschweren.
Wir haben gesetzliche Regelungen, um die Verbreitung bestimmter Medien einzuschränken. Und bei gesetzlichen Regelungen hat man immerhin als Betroffener die Möglichkeit, sich auf dem Rechtsweg dagegen zu wehren. Ich bin strikt dagegen, durch öffentlichen Druck aus einem Händler eine Zensurbehörde zu machen, bei der man als Betroffener nicht mal eine Möglichkeit zur Rehabilitation hat.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hey,
kommen Deine Bücher per Esel oder warum ist das nach einer Woche, nach deiner Versandbestätigung, noch nicht da?

Vielleicht bin ich auch nur von dem ganzen "bestelle bis 13Uhr und es morgen da" verwöhnt.

Büchersendungen dauern gerne etwas länger. Wenn es Mitte nächster Woche noch nicht da ist, schreib mir eine Mail. Da ich an dem Tag mehrere Bestellungen abgearbeitet habe, weiß ich nicht, wer du bist.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Unserem Klopfer reicht die Weltherrschaft nicht aus.. jetzt versucht er auch noch, den Himmel zu erobern! xD
Link

Yay! The sky's the limit!

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Meine Freunde & ich haben ewig miteinander diskutiert, ob Troll oder ernstgemeint. Ich tendiere eher zu ernst. Was meinst du?
Link

Beides? Ich denk mal, da steht durchaus der Wunsch zu provozieren im Vordergrund, aber das heißt ja nicht, dass die dahinter steckende Philosophie nicht tatsächlich vertreten wird.
Ich mag aber den Begriff "zyklische Blutfurien". biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39292
Wie es heutzutage ist, weiß ich nicht, aber meine Mutter wurde in den 70ern als Lehrerin in NRW von der CDU abgelehnt, weil sie einer kommunistischen Partei angehörte. Ich kann mir aber vorstellen, dass das heutzutage völlig egal ist, wenn man keinen völlig bornierten Schuldirektor hat.

@Klopfer: Hast du jemals darüber nachgedacht Lehrer zu werden und wenn ja, was waren die wichtigsten Gründe sich dagegen zu entscheiden? smile.gif

Das Berufsverbot für Kommunisten wurde damals ja sogar als Radikalenerlass unter der Brandt-Regierung beschlossen, das war also nicht nur auf eine Partei zurückzuführen. Es gibt sogar noch heute ein paar Leute, die aufgrund dieses Erlasses keine Lehrer werden dürfen.

Nachgedacht? Ja. Allerdings ist/war meine Mutter Lehrerin, und sie hat mir davon abgeraten, was nach ihren Erzählungen insbesondere über die Eltern der Schüler auch nicht unbegründet war. Im Endeffekt wurde mir klar, dass das ein sehr undankbarer Job ist, weil man an allem Schuld ist, die Autorität den Schülern gegenüber von den Eltern oft untergraben wird und man selbst von Seiten der Schulleitung oft keine Unterstützung hat, wenn ein Elternteil mal Stunk macht.
(Sehr zu empfehlen dazu auch: Horst Schroth: Null Fehler - Herr Laux versteht die Welt nicht mehr biggrin.gif )

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39290

Er hat zumindest nicht gesagt, dass sie unsinkbar sei...
Aber hey, was er über die Rettungsboote gesagt hat, klang wirklich ziemlich sicher. Wenn man damit um die Welt fahren könnte, halten die auf jeden Fall länger durch, als mit den paar Schaluppen, die sie auf der alten Titanic hatten xD

Das Problem bei der Titanic war allerdings auch nicht der Zustand der Rettungsboote. XD

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39247
Die kompletten Kosten eines iPhones betragen zwischen 180 und 220$, wobei die 180 wahrscheinlicher sind, da Apple immer die absoluten Vorzugspreise will und meist auch kriegt.

Da sind die Kosten für den Zusammenbau auch schon mit drin und ich finds ebenfalls pervers... wenn sie wenigstens mehr an die Arbeiter zahlen würden, dann wäre der Preis irgendwo ok, aber so... Einfach ein völlig unsympathisches Unternehmen.

@Klopfer: Bist du schon im Zeitalter des Smartphones angekommen oder meidest du das noch? Wenn ja, liegts an Überzeugung oder Geld? Bei mir wars irgendwann mal ein Angebot von meinem Telefonanbieter, das ich inzwischen aber auch bitter bereue... allerdings würde ich mir jetzt selbst ein Smartphone und einen dazu passenden Tarif holen.

Na ja, man sollte nicht ganz außer Acht lassen, dass die Löhne in diesen Fabriken noch relativ gut sind im Vergleich zu denen, die da z.B. in der Landwirtschaft gezahlt werden. Auch die Arbeitsplätze sind ja durchaus begehrt. Man muss leider sagen, dass die meisten Foxconn-Arbeiter ohne die Fabrik wesentlich mieser leben würden.

Ich hatte seit 2005 ein Smartphone (mit Windows Mobile), allerdings hab ich immer wenig mit dem Internet gemacht, einfach aus Kostengründen. (Allerdings hab ich mir ScummVM darauf installiert und Monkey Island gespielt. biggrin.gif )
Jetzt hab ich seit zwei Jahren ein Smartphone mit Windows Phone 7 und hab einen Tarif, bei dem ein bisschen Datenverkehr inklusive ist, da nutze ich die Möglichkeiten etwas besser, z.B. mit What's App, Twitter oder der Preisvergleichs-App von Amazon, für die man nur die Barcodes von irgendwas scannen muss und dann den Amazon-Preis angezeigt bekommt.
Ich klatsch mir allerdings mein Smartphone nicht mit Apps voll, insofern bin ich da vermutlich noch zurückhaltend.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39001
Mich persönlich würde eine ausführlichere Stellungnahme zu diesem Vorwurf sehr interessieren. Wie siehst du selbst die Sache? Stimmst du überhaupt nicht zu? Ist das etwas, was dir bisher nicht aufgefallen ist und auf das du jetzt gestoßen wurdest? Dachtest du dir das schon länger?

Ich bin der Meinung, dass man das nicht so eng sehen darf. Du hast ja immerhin noch so einige andere Sachen, die dich beschäftigen, zum Beispiel Geld verdienen, Fortsetzungen der Bücher schreiben (was zum Teil unter Geldverdienen zählt, aber ja nicht für den Moment das Brot auf den Tisch bringt), oder das neue Klopfers Web programmieren. Allerdings muss ich zugeben, dass es früher schon mal der eine oder andere Blogeintrag mehr war; Das letzte Update ist knapp 4 Monate her.
Natürlich stehst du im Grunde nicht in der Pflicht, was zu veröffentlichen, aber die Website ist sozusagen die Wiege deiner Bekannheit und für diese bestimmt immernoch der wichtigste Zweig. Man fühlt sich doch ein klein wenig vergessen. (Ich möchte dir keinen Vorwurf machen, ich möchte nur, dass du meine Ansicht darüber verstehst. Klär mich doch bitte auf, damit ich auch deine Ansicht verstehe. smile.gif )

Raganos

Es spielen mehrere Dinge eine Rolle.
Wenn man mir vorwirft, dass ich zu oft Werbung mache, dann kann man auch mal überlegen, woran das liegt. Bei "Braindead Love" (und auch sonst meinen Büchern) ist es so, dass ich einfach wahnsinnig stolz drauf bin und will, dass es möglichst viele lesen. Ich habe für jedes Buch Monate meines Lebens investiert. Dann wird es veröffentlicht, und ich will sehen, dass es nicht umsonst war. Dass ich oft auf die Lesung hingewiesen habe, lag einfach daran, dass kaum jemand Tickets bestellt hat. Wir standen kurz davor, die Veranstaltung abzusagen. Wer nicht dauernd Werbung für eine Lesung sehen will, sollte einfach hoffen, dass die Karten schnell ausverkauft sind, dann habe ich keinen Grund, dauernd darauf herumzureiten. Und was generell Werbung angeht, ob für Amazon oder meine Bücher: Ich muss das öfters mal ansprechen, weil ihr Leser es sonst vergesst. Ich weiß, dass das keine böse Absicht ist, aber ebenso sollte man mir auch nicht übel nehmen, wenn ich euch mal daran erinnere. Die Amazon-Einnahmen sind nur halb so hoch wie vor zwei Jahren. Die je 100 Exemplare von "Sexpanzer und Babytod" und "Mein Weg zur Weltherrschaft", die ich im Herbst 2011 gekauft habe, sind immer noch nicht alle weg, obwohl ich regelmäßig per Mail Anfragen kriege, ob man die noch bei mir kaufen kann. "Braindead Love" verkaufte sich am Anfang toll, aber jetzt will es entweder keiner mehr oder unheimlich viele Leute haben vergessen, dass es das gibt. Ich hoffe, dass es die zweite Sache ist, und dass ich es mit einer kleinen Erinnerung wieder in euer Gedächtnis reinprügeln kann. (Egal, ob ich im Jahr 10 Bücher verkaufe oder 500, ich muss fast 200 Euro Entsorgungsgebühr für die Versandkartons zahlen.)
Die zweite Sache ist die, dass die Inhalte immer mal spärlich kommen. Manchmal liegt es daran, dass ich einfach viel zu tun habe. Gelegentlich hab ich vier Manga-Übersetzungen gleichzeitig auf dem Tisch und einen Abgabetermin, der besser nicht überschritten werden sollte, weil das Auswirkungen auf eine ganze Reihe von Menschen und teure Verschiebungen nach sich zieht. Dann ist klar, dass ich mich eher darum kümmere.
Oft ist es aber auch das, was Charlie McDonnell mal ansprach mit seinem "I'm scared"-Video. Ich will euch echt was Gutes bieten und schraube die Ansprüche an mich wahnsinnig hoch. Und ich muss zugeben, dass ich Angst davor hab, euch was abzuliefern, was euch nicht gefällt und euch dazu bringen könnte, Klopfers Web den Rücken zu kehren. Ich hasse dieses Gefühl und weiß, dass ich mich davon nicht beeinflussen lassen sollte, und trotzdem ist es da. Ich sitze oft an irgendwelchen Sachen und denk mir dann: "Nein, so etwas gab es schon mal auf KW." Oder: "Das ist nicht lustig, das ist einfach nur predigend." Nicht selten denke ich so lange über eine aktuelle Begebenheit nach, um eine originelle Sache daraus zu machen, dass es schließlich Schnee von gestern ist. In meinen Notizen liegt z.B. ein Textfragment über einen Unternehmensberater, der den Vatikan z.B. überzeugen will, die katholischen Kirchen mehr auf Apple-Store zu trimmen und statt der Bibel ein neues Kerndokument zu nehmen, um Lizenzgebühren aus dem Urheberrechtsgeschäft einnehmen zu können. Jetzt ist der Papst nicht mal mehr Papst, über Apple-Stores gähnt man bloß noch. Daraus wird also wohl doch nie eine Nummer. :/
Es wird ja auch wieder besser, denk ich. Und es wird immer besser werden, je mehr Zuspruch es für das gibt, was kommt. Beim letzten Newsletter hab ich mich laut gewundert, ob den überhaupt einer liest, und plötzlich kamen die Wortmeldungen der Leser rein. Vorher dachte ich wirklich, dass die alle ungelesen im Papierkorb landen, weil sich seit Jahren kein Aas mehr darauf gemeldet hat. Ich les immer gerne, wenn meine Sachen den Leuten gefallen. Ich finde es auch schön, wenn ich merke, dass die Texte den Leuten so gefallen, dass sie ihre Freunde etc. darauf aufmerksam machen, bei Twitter oder auf Facebook. (Bei Google+ ist ja kaum jemand. *hust*) Passiert leider nur selten, das ist dann auch irgendwie demotivierend. (So in der Art von: "Ich sitz wochenlang an dem Text, und dann gibt es nur 10 Likes und er wird kein einziges Mal geteilt? Grmpf." )
Und einen wichtigen Grund will ich auch nicht verschweigen, auch wenn er noch persönlicher ist: Manchmal bin ich einfach depri. Und ich habe schmerzhaft gelernt, dass ich in diesem Zustand keine Texte für die breite Öffentlichkeit schreiben sollte. Auch das ist jetzt viel besser geworden. Meine Katze gibt mir Halt, und auch, dass ich nicht mehr alleine wohne. Manchmal kommt dieser Dämon aber noch heraus, und das sind die Momente, in denen ich mich von der Tastatur fernhalte und versuche, mich aus dem Loch zu ziehen.

Ich bin also guter Hoffnung, dass alles wieder besser wird. Aber es ist eben keine Sache der Faulheit, es hilft nicht zu fordern, dass der Clown für alle tanzen soll. Ich will nur nicht so viel Sorgen haben, dass ich euch enttäuschen könnte mit dem, was ich so schreibe.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39295
"notfalls"...Vorsicht! Sowas hört frau gar nicht gern ;D

Ich muss sie ja nicht becircen, sie ist ja schon in einer Beziehung. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Hast du Circus HalliGalli gesehen? Wenn ja, was hältste davon? Wär das nicht ne Lästerei wert?!

Hab ich nicht gesehen, ich bin jetzt auch nicht der große Fan von Joko und Klaas. Fand auch die Sendung auf ZDF neo nicht so überragend.
Ist aber eh immer sehr schwer, über etwas zu lästern, was lustig (und durchaus trashig) gemeint ist.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Huhu Klopferle,
währe die Frau nicht einmal einen Artikel wert?
Link

Zwei Stunden Youtube-Video mit ner Irren? O_o Uff.
Ist durchaus ne Überlegung wert, mal über die blöden Impfgegner zu schreiben, aber ein Artikel speziell über eine Frau zu schreiben, die schon zweieinhalb Jahre tot ist, wäre wohl nicht so sinnvoll.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

Yay, morgen auf die CeBIT :-D ich freu mich schon so. Wirst du da auch mal vorbei schauen, oder wie ist deine Meinung allgemein zu der Messe?

Zuletzt war ich vor zwölf Jahren oder so auf der CeBIT. kratz.gif Inzwischen bin ich etwas skeptisch, ob es da irgendwas gibt, was den Besuch für mich wahnsinnig lohnend machen würde. Das war ja schon damals eher eine Geschäftsmesse und für Privatleute wenig spannend.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#36956
Werden deine Texte von TVMatrix eigentlich nochmal hochgeladen? Ich fand die sehr cool und würd sie gern mal wieder lesen^^

Gut, dass du mich dran erinnerst.
Dumme Zuschauer
Klopfers Rückblick auf das Fernsehjahr 2008
Viel Spaß. ^^

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39298
Der Hund ist ebenfalls tot.
Das ist eine Menschenzeitung. Da wird nicht über tote Tiere geredet solange sie nicht zu Lasagne verarbeitet werden.

Dabei fühlen Menschen eher mit Tieren mit als mit Menschen. Deswegen müssen Bösewichte in Filmen und Serien ja öfter mal Hunde misshandeln, damit der Zuschauer sie hasst und nicht etwa den Protagonisten, der genauso viele Menschen umbringt wie der Ganove. biggrin.gif

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren

#39296
Bin ich kaltherzig?

Hintergrund: Link

Alle in meinem Umfeld sind ganz doll trauig. Aber niemand kennt die Frau die zu tode kam.
Und ich fühl genau garnix. Vielleicht bin ich auch nur abgestumpft?
Oder ist Trauer geheuchelt wenn man doch garnichts über die Person weiss über die man trauert?

Die schreiben gar nicht, was aus dem Hund wurde. fragehasi.gif

Die Frage kommt nicht zum ersten Mal auf. #38930
Ich bin mir auch nicht so sicher, ob die Leute tatsächlich immer so schockiert oder traurig sind über das, was passiert ist; manchmal hab ich den Verdacht, dass sie sich selbst unbewusst in diesen Zustand versetzen, einfach weil sie glauben, dass es die angemessene Reaktion wäre. Das heißt nicht, dass sie ihrer Umgebung etwas vormachen wollen, ich denke eher, dass sie sich dabei auch selbst täuschen.

Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren