Klopfers Blog


Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Persönliches"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:


Kategorie: Persönliches

Komisch, nach meinem Empfinden ist es kaum drei Tage her, dass ich den letzten Eintrag zum Dienstag geschrieben hab.

Heute hatte ich eine Vorlesung, die ein französischer Professor auf englisch gehalten hat. Ich hab sogar einiges verstanden. Mal sehen, wie das dann in Zukunft läuft, die Aufgaben könnten etwas schwierig sein. Einen Vortrag wird sich da wohl jeder verkneifen, da der in Englisch gehalten werden müsste.

Gestern nacht fiel mir noch ein netter älterer Artikel über Daniel Küblböck auf, der mit seinem Gesang ein junges Mädel beim Koma gestört hat. Link Schön geschrieben. (Und nein: Ich bin immer noch nicht schwul. Sorry, Jungs.)

Übrigens wurde heute ja die erste Inu Yasha Episode auf RTL2 gesendet. Und was soll man sagen? 45 Sekunden wurden geschnitten. Außerdem sind die Dialoge teilweise so frei übersetzt, dass man kaum drauf kommt, was da eigentlich gemeint ist. Der Manga ist besser. wink.gif

Im Hamburger Hafen wurde jetzt ein toter Wal geborgen. Das 12 Meter lange Tier war durch Schiffsschrauben tödlich verletzt worden. Wahrscheinlich gab es dann bei der Küstenwache enorm viele Anfragen von Sushi-Bars.

So, da ich zum Einen müde bin und zum anderen nix Besonderes mehr find zum Kommentieren, mach ich auch wieder mal Schluss. ^^
Bis denn!


Kategorie: Persönliches

Und das tat der Herr dann wirklich. Also dieser Herr, der jetzt diese Zeilen schreibt, oder einfacher: ich.
Ich hab heute neben diversen Telefonaten und dem üblichen Surfen im Netz lediglich eins gemacht: Civilization III gespielt und den nichtsnützigen Nachbarvölkern gezeigt, wo der Frosch die Locken hat.
In einem der Telefonate erwähnte ich übrigens, dass ich nachts öfter davon träume, König eines Landes zu sein und es zu Ruhm und Größe zu führen. Meine Gesprächspartnerin musste daraufhin verdutzt lachen und führte meine Träume auf einen Minderwertigkeitskomplex zurück.
Mag sein, aber ich wäre ein toller König. Bestimmt.

Die erste Meldung, die ich heute früh vernahm, war natürlich die vom italienweiten Stromausfall. Am Nachmittag wurde dann klar, dass Italien, Frankreich und die Schweiz ganz nach Kindergartenmanier mit dem Finger aufeinander zeigten und sagten: Der da ist schuld.
(Nun möchte ich sagen: In Italien ist der Strom ausgefallen, also muss doch da ein gravierender Mangel gewesen sein, denn eigentlich sollte es ja nicht soooo üblich sein, dass ein landesweites Stromnetz ausfällt, sobald nix mehr aus dem Ausland kommt, oder?)

So, da heute ja so überhaupt nix mehr passiert ist, muss ich diesen Eintrag auch leider schon beenden.
Sorry, dass er etwas verspätet kommt, und einen schönen Montag! ^^


Kategorie: Persönliches

Tja, heute wird mal wirklich einer von diesen eher kurzen Beiträgen fällig sein. Es ist jetzt Dreiviertel Zwölf, und es ist immer noch nix passiert, was würdig genug wäre, hier verzeichnet zu werden.

Wie auch immer, mein toller Tagesablauf: Bin aufgewacht, hab den Wecker gekillt, bin wieder eingepennt, dann um halb 12 aufgestanden, hab gepieselt, war dann am Computer, hab später gebadet, mich rasiert, und wieder an den Computer gesetzt, weil ich wegen meiner Erkältung eh nicht aus dem Haus kann. Ach ja, Mittag hatte ich zwischendurch auch noch. Und ich hab mich bei den paar versauten Blogs bei Freenet rumgetrieben, die es noch gibt.
Wie gesagt, nix besonderes.

Vielleicht gibt's morgen ja mehr zu berichten. Bis denn!


Kategorie: Persönliches

Wie schon der Titel sagt: Mir geht's gar nicht gut.
Ich hab grad eine entsetzliche Erkältung (und Männer leiden ja unter Erkältungen wesentlich mehr als Frauen wink.gif ), und außerdem ist mein rechtes Augenlid angeschwollen und rot geworden, als wenn ich mich geprügelt hätte (hab ich aber nicht).

Momentan sitz ich also mit einem Pott Pfefferminztee vor dem Computer und versuch mir irgendwie auszudenken, wie ich diesen Tag jetzt gebührend hier abfeiern könnte.
Nachdem ich Kodomo no Omocha 7 jetzt endgültig weitergeschickt hab, kommen dann noch Inu Yasha 11 und danach Basara 3 zur Bearbeitung ran. Außerdem bis zum Freitag noch ein längerer Artikel über Gosho Aoyama für den Manga Twister. Ich denke, der kleine Einblick zeigt ganz gut, warum ich manchmal für gar nix Zeit hab.
Eigentlich müsste ich ja noch Klamotten kaufen, aber das muss ich wohl auf nächste Woche verschieben. In alle meine Jeans passe ich nicht mehr rein, weil ich zu fett geworden bin. biggrin.gif Das ist nicht die ganze Wahrheit... es gibt noch eine Jeans, in die ich reinpasse, aber die hat ein Loch. (Nein, ich lauf nicht nackig rum, ein oder zwei Hosen hab ich trotzdem noch.)

George W. Bush hat Verständnis für die Haltung Schröders vor dem Irakkrieg geäußert. Es sei ja Wahlkampf gewesen, und außerdem seien die Deutschen aufgrund ihrer Vergangenheit ja Pazifisten. Ich finde, solche Sätze sollten verboten werden, ich hab mich bei der zweiten Hälfte fast an einem Toffifee verschluckt vor lachen.

Blankes Entsetzen ergriff mich jedoch, als ich lesen musste, dass Dieter Bohlen eine zweite Biographie herausbringen will, die ab Donnerstag von der Springerpresse vorveröffentlicht wird. Sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht verboten?

Die neue Durex-Studie zur Sexualität weiß zu berichten, dass jeder dritte Deutsche mit seinem Sexleben unzufrieden ist. Ich sag da nur: Alles Weicheier, ich bin immerhin unzufrieden, weil ich eben keins hab.

Italiens Staatsmafioso Berlusconi hat sich im Fernsehen als Sänger und Kabarettist präsentiert. Mein erster Gedanke war: Ob sein Lied "Nazis, Kinderficker, Froschfresser und Inselaffen - unsere Freunde in der EU" auch außerhalb des Landes so gut ankam?

Millionen Dänen und Schweden konnten sich heute an einem riesigen Stromausfall erfreuen, der wohl durch schwere Unwetter hervorgerufen wurde.
Ich kann dazu nur sagen: Dass ihr nicht den Euro wollt: Okay, dann eben nicht. Aber dass ihr euch dann so billig an die Amis anbiedert, ist zum Kotzen. dry.gif

So, das reicht für heute. Schreibt Kommentare.


Kategorie: Persönliches

Tja, wie ich schon beim letzten Mal geschrieben hatte, war zwischendurch ein Forentreffen in Düsseldorf, was mich für eine Weile aus dem Internet fernhielt. Danach brauchte ich noch eine Woche, um mich zu akklimatisieren.

Was kann ich denn zum Forentreffen sagen? Es war lustig. ^__^
Ach so, es wird ja erwartet, dass ich mehr dazu schreib. Nun ja, ok.
Ich kam am Donnerstag in Düsseldorf an, so gegen halb 3 nachmittags. Es regnete, aber ich dachte mir frohgemut: "Hey, das Hotel ist schlappe 500 Meter vom Bahnhof entfernt, auf der Straßenkarte sieht's auch nicht so weit aus: Das schaffste doch locker." Leider hat das Hotelmanagement ein wenig geflunkert bei der Entfernungsangabe. Es war mal eben ein Kilometer, den ich da bei strömendem Regen hinter mich bringen musste.
Im Hotel war die Ernüchterung über das Zimmer schonmal recht groß: Die Wände in ferkelrosa gehalten, überall Insektenleichen an den Wänden, eine fette Spinne an der Decke, es gab keine Duschwanne, weswegen das winzige Badezimmer nach jeder Dusche halb überschwemmt war, und ich hatte nur einmal in den ganzen vier Tagen Gummibärchen auf dem Kopfkissen. Direkt vor dem Fenster war das leuchtende "HOTEL"-Schild, nachts war es im Zimmer also taghell, zum Glück gab's Vorhänge. Nun hatte ich noch einen Sonderpreis wegen der Reservierung bei hotel.de, der Standardpreis für das Zimmer hätte so um die 70-80 Euro pro Übernachtung betragen, in Messezeiten noch um einen kräftigen Happen mehr. Ich persönlich empfand schon die 45 Euro als Wucher. Mit der Spinne hatte ich übrigens zunächst einen Nichtangriffspakt geschlossen ("Machen wir's so: Du bleibst da oben, und ich hier unten, ok?"), als sie sich aber am Freitag abend von der Decke herunterließ, musste ich sie jedoch töten. (Ich HASSE Spinnen.)

Donnerstag nachmittag traf ich mich noch mit einer Freundin. Wir gingen dann in ein kleines Café, was wohl italienisch sein sollte. Kunden waren da wohl nicht so gern gesehen, es war ziemlich leer, und statt uns die Karte zu geben, fragte der Strunk an der Theke gleich, was wir haben wollten.
Wir latschten dann eine ganze Weile durch Düsseldorf und warfen schonmal einen Blick in die berühmt-berüchtigte Immermannstraße, die fest in japanischer Hand ist. Dort sahen wir das japanische Kaufhaus Mitsukoshi (was Christoph Neumann in seinem Buch "Darum nerven Japaner" erwähnte) und beschlossen, einen Blick hineinzuwerfen. Wie im Buch beschrieben sind dort alle Beschriftungen ausschließlich auf japanisch, die Preise in Euro sind da schon fast das Einzige, was an die Stadt außerhalb des Ladens erinnerte. Ohne die Beschriftungen auf den zumeist deutschen Verpackungen hätten wir keine Ahnung gehabt, was sich hinter einigen Dingen verbirgt. Dieses Kaufhaus verkauft anscheinend die gesamte Jahresproduktion aus Solinger Klingenwerkstätten (dafür seh ich nur selten woanders irgendwas aus dieser Stadt, aber egal), zum Beispiel einen "Nasen- und Ohrenhaarschneider". Mir war nicht bewusst, dass es bei Japanern dort besonders wuchert. Ansonsten gab es den üblichen Tand, den sich Japaner wohl vorstellen, wenn sie an Deutschland denken: Bierkrüge, Zinnteller, kleine Kästchen mit Holzpüppchen und geschliffene Kristallfiguren. Wein gab's dort auch, jedoch wurden wir nach argwöhnischer Betrachtung durch die Kaufhauslakaien mit einem "Wir schließen gleich" fünf Minuten vor der Schließung aus dem Laden eskortiert. Düsseldorf muss für die Japaner toll sein, da können sie ihre sprichwörtliche Höflichkeit mal vergessen. Der Abend auf dem Hotelzimmer war langweilig. Ich hatte mir bei einem Fresstempel um die Ecke noch ne Spaghettimahlzeit mitgenommen, dummerweise haben die vergessen, das Plastikbesteck einzupacken, weswegen ich die Pampe mit den Fingern essen musste. Nun ja, schade war's darum nicht wirklich, Koreaner kriegen wohl keine gute Tomatensoße hin.

Freitags war dann Zeit für Köln. Ich tigerte also zum Bahnhof, konnte nach einigen Schwierigkeiten endlich einen Fahrschein kaufen, und fuhr mit einer rumpelnden, rustikal wirkenden S-Bahn in die Stadt, die für den Bau einer Kirche mehrere Jahrhunderte gebraucht hatte. Gleich vorweg: Der Dom wirkt da etwas unpassend, viel zu dicht eingebaut und etwas zu protzig und überladen.
Wie auch immer, ich irrte zunächst durch Köln und fand dann endlich zu EMA, die ich ja eigentlich besuchen wollte. Die Büros sind verdammt eng (verglichen mit Berlin) und der im 6. Shinkan gerühmte Ausblick auf den Dom ist recht unspektakulär. Danach traf ich mich mit zwei anderen Freundinnen, und wir stiefelten erstmal um den Dom rum (bitte, liebe Kölner, macht da mal die ganzen Püppchen ab, sieht ja tuckig aus...), ich bestaunte einen Brunnen mit einem bemerkenswerten Mosaik am Boden ("Wie verstecke ich kreativ ein Hakenkreuz" Lektion 1), und dann trampelten wir durch Kölns Geschäftsviertel. Wir waren in einem Lego-Laden, den ich ganz toll fand, danach in diversen Klamottenläden, die ich ganz langweilig fand, und dann haben wir noch Eis gemampft. Der Abend im Hotelzimmer war wieder extra-langweilig, aber ich hatte keinen Bock, nochmal rauszugehen, mir taten die Füße weh.

Samstag war dann endlich der Tag, wo wir uns dann alle treffen sollten. Die innigste Begrüßung erfuhr ich von einem Kerl (urx...), aber es war trotzdem ganz amüsant. Wir stiefelten dann durch die Düsseldorfer Innenstadt (insbesondere die schon erwähnte Immermannstraße), um dort die japanischen Buchhandlungen zu überfallen. Ich lernte bei der Gelegenheit die Basara-Übersetzerin kennen (reizendes Mädel), und ich unterhielt mich mit einem Japaner ne gute Viertelstunde lang über die Faszination von Mangas auf die deutsche Jugend. Unsere Tour führte uns dann noch in ein thailändisches Restaurant (Opfer: eine Gabel), in eine Eisdiele (erstaunlicherweise keine Zerstörung) und in ein Kaufhaus (ewig langes Warten, weil die Mädchen sich am Hello Kitty Kram festgebissen hatten). Wir verabschiedeten dann nach diversen Gruppenfotos noch die Leute, die dann schon leider gehen mussten, und gingen dann in eine thailändische Karaoke Bar. Dieser Besuch war ein voller Erfolg: Zunächst wurde eine Bacardi Cola über den Sitzen verteilt, ein Glas zerklirrte irgendwann, und wir richteten die musikalischen Klassiker der westlichen Welt mit unserem Gesang hin. Wir merkten später ziemlich deutlich, dass man uns loswerden wollte. Nun ja, am Abend war dann nicht mehr viel mit langweilen, ich war todmüde.

Sonntag war dann Tag der Abreise. Da wir aber erst kurz nach Mittag abfuhren, konnten einige von uns sich noch den Vormittag vertreiben. Wir stiefelten wieder durch Düsseldorf, diesmal zum Rheinufer. Dann pflanzten wir uns dort in die herrliche Spätsommersonne, genossen den Ausblick auf die Schifffahrt und den Geruch eines nicht ganz dichten Dixi-Klos hinter uns. War ein schöner Ausklang des Treffens, was im Nachhinein irgendwie zu kurz war. Trotzdem: Mehr Spannung am Abend wäre schon ganz nett, ich hoffe, beim nächsten Mal hab ich ne Freundin, um die Langeweile zu überbrücken.

So, was gibt's noch so zu bemerken?
Ich hab gelesen, Daniel Küblböck hat sich bei der chilenischen Cosmopolitan Uni um einen Ehrendoktortitel beworben, wurde aber mit Hinweis auf seine nicht genügenden Leistungen und seines kaum nennenswerten Alters mit einem Korb bedacht.
Den Schwuchtelpokal kann er aber trotzdem kriegen, ich hab den letztens auf dem Cover einer Jugendzeitschrift gesehen, da fehlte eigentlich nur noch die ausgestopfte Oberweite.

Durch einen Link bei einer Partnerbörse fand ich bei Amazon dieses Buch. Die Kundenrezensionen waren dann dermaßen putzig, dass ich vor lachen nicht mehr konnte. Offenbar empfiehlt der Autor solche Taktiken wie "Verteile in der Fußgängerzone Visitenkarten von Dir", "Verfolge Frauen quer durch den Park und setze die sofort neben Sie auf die Bank. Wenn Sie daraufhin abweisend reagiert sage einfach: 'Mädchen was hast Du für ein Problem!'", "Spioniere Frauen hinterher und schicke täglich über Wochen Blumen. Auch wenn Du nicht weißt ob sie schon einen Freund haben." und "Lerne jeden Abend 5 neue Witze auswendig. Stell Dir vor Du kennst 100 oder 200 Witze. Frauen werden Dich für sehr intelligent halten." Ich glaub mal, dass man da gute Chancen hat, einen beschissenen Ruf zu bekommen und als Stalker im Knast zu landen.

Nun ja, jetzt fällt mir erstmal nix mehr ein, der Text ist lang genug, also bis zum nächsten Mal.

PS: Auf Wunsch schreib ich's hin: Utopia war beim Treffen auch dabei, ihr Blog findet man unter "Meine Lieblings-Weblogs".


Kategorie: Persönliches

So, es wird mal wieder Zeit für einen Eintrag. Zunächst mal wieder einen Einblick in mein privates Leben:
Ich war am Wochenende auf der Connichi, einer Convention für Manga- und Animefans. War schön, und ich hab da etwa 5 Sekunden versautes Pay TV im Hotel gesehen.
Außerdem hat eine sehr gute Freundin dort beim Comiczeichenwettbewerb gewonnen, worüber ich mich so sehr gefreut hab, als würd ich selbst einen Preis bekommen. Nein, das war wirklich so und nicht sarkastisch gemeint. Danke auch nochmal für die Plauderei auf der Heimfahrt! smile.gif

Was gab's noch?
Ach ja: Daniel Küblböck schreibt in seiner Biographie (die kann nicht wirklich dick sein, oder?), dass seine Mutter ihn im Suff gewürgt habe. Seine Erzeugerin sagte sich danach empört in der BILD-Zeitung von ihm los.
Millionen Leute fragen sich jetzt natürlich: Warum hat sie denn nicht weiter gemacht, die dusslige Kuh!? dry.gif
Ich lese übrigens gerade, dass sein Bruder sich ebenfalls von ihm losgesagt hat, mit den Worten: "Er ist arrogant und ein Schleimer. Ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben." Außerdem will er mit seiner Mutter eine Enthüllungsbiographie über Daniel schreiben. Wir haben ja alle drauf gewartet...

Übrigens hab ich letztens mal einen dieser Kataloge mit allerlei Krimskrams für die "moderne Hausfrau" durchgeblättert.
Während ich nicht verstanden habe, warum moderne Hausfrauen sich kitschige Hexen und überteuerte Porzellanpuppen ins Regal stellen müssen, musste ich bei der angebotenen "Photonenlampe" herzlich lachen. Für die Leute, die in Physik nicht so bewandert sind: Photonen sind Lichtteilchen. Wenn eine herkömmliche Lampe keine Photonen ausstrahlt, dann ist sie kaputt und somit nutzlos.
Beworben wurde da übrigens ein mickriges Teilchen in Größe eines Schlüsselanhängers, in das eine winzige rote Leuchtdiode eingebaut war.

Um mal kurz politisch zu werden: Angela "Miss Griff" Merkel hat dem Bundeskohl Schröder mal wieder vorgeworfen, er habe kein Konzept. Im ersten Moment dachte ich, dass sie damit sagen will, dass er ganz gut in die CDU passen würde...

Gerade hab ich ein Päckchen vom Neotokyo bekommen. Ein Buch, aber eingepackt in einer riesigen Plastikplane. Ich glaub, damit könnte ich in meinem Zimmer wunderbar Orgien mit Massageöl feiern, ohne mir Sorgen um die Einrichtung machen zu müssen. Nur fehlen mir jetzt noch die Personen.

Übrigens fahr ich morgen wieder mal bis zum Sonntag weg, da gibt's also wieder keine neuen Einträge. Allerdings bin ich selbst heute noch etwas knülle, wahrscheinlich bin ich dann am Sonntag Abend reif für die Intensivstation. Ich bitte um reges Mitleid.

In letzter Zeit hab ich mal wieder verstärkt Fernsehwerbung vom Bayerischen Münzkontor gesehen, die ihre Ware anpreisen. Angeblich erstklassige Euromünzen. Nun, ich sag nur eins: Kauft den Scheiß nicht. Ich hab ein (gefülltes) Euro-Münz-Album von denen, und da waren Münzen in einem wirklich erbärmlichen Zustand bei, die hab ich schon besser aus meinem Portemonnaie gesammelt.
Außerdem bieten die ja auch immer wieder Medaillen an (also Münzen ohne Kaufkraft und Nennwert), bei denen sie mit tollen Wertsteigerungen prahlen: Vergesst es. Münzsammler bezahlen dabei höchstens den Metallwert. Und noch was: Wenn die irgendwelche vergoldeten Münzen anbieten, dann senkt das den Preis eher noch. Ich wunder mich immer, warum die so einen Käse überhaupt anbieten.
(Noch was: Wer viel Geld für 1 und 2 Centmünzen aus Finnland bezahlt, der hat wohl zuviel Kohle. Finnische 1-Cent-Münzen wurden über 280 Millionen mal geprägt, 2-Cent-Münzen sogar 660 Millionen mal. Wer seltenere haben will, sollte lieber finnische 50-Cent-Münzen sammeln, davon gibt's nur 45 Mio.)

So, das waren die Nicht-Kauf-Tipps für heute. Schreibt Kommentare.


Kategorie: Persönliches

Jetzt nehme ich mir mal wieder die Zeit, einen Eintrag hier vorzunehmen. Jauchzet und frohlocket, preiset mich mit Jubelzimbeln! biggrin.gif

Was ist denn so in den letzten Tagen passiert?
Nun ja, zum einen wurde das Wohnhaus, in dem ich lebe, Schauplatz von Dreharbeiten zur britischen Krimiserie Red Cap. Dabei wurde der Platz vor dem Haus etwas umgestaltet (mit Hilfe einiger vertrockneter Blumenkübel), die Haustür wurde ausgetauscht und die Fenster im Erdgeschoss wurden abgedeckt.
Auf unserem Balkon hängte man eine Wäscheleine mit bemerkenswert stinkenden Kleidungsstücken auf, um (Zitat!) "italienisches Flair" zu schaffen. Italien war sowieso nie mein erstes Reiseziel, aber falls die Leute dort tatsächlich dreckige Wäsche aufhängen, sinkt meine Neugier auf dieses Land noch weiter.
Wie auch immer, am nächsten Tag verbrachte ich einige lustige Stunden am Funkgerät und horchte mit, wie Regisseur, Kameramänner, Tonleute, Requisiteure, Kabelträger, Schauspieler und sonstige Menschen sich gegenseitig per Funk umherscheuchten.
Und eines hat man gemerkt: Zum großen Teil heißt "Dreharbeit" einfach nur "rumstehen und warten". Dutzendmal wurden Proben ausgerufen, die dann doch nicht starteten... Wie auch immer: Wir haben es überlebt und werden es wohl nie sehen. Ist aber wahrscheinlich auch egal.

Die BILD-Zeitung hat anscheinend den ersten Teil von Naddels Biographie abgedruckt, in der enthüllt wurde, dass die Hohlbirne ihr erstes Geld nicht etwa wie unsereins für ne Stereoanlage oder einen Computer ausgab, sondern sich damit die Möpse hat aufpumpen lassen. Und ich würde drauf wetten, dass der Chirurg dabei soviel Applaus gekriegt hat von seinen Assistenzärzten, dass er das Gehirn gleich noch durch's Ohr abgesaugt hat, solange die Narkose noch wirkte.

Ein besonderer Dank geht diesmal an die Deutsche Bahn, die mit ihrem ausgefeilten Preissystem dafür sorgt, dass ich am kommenden Wochenende in der ersten Klasse fahren werde, weil die Tickets für die zweite Klasse 30 Euro teurer gewesen wären.

So, mehr fällt mir momentan nicht ein.
Außer natürlich, dass bisher noch keine der Besucherinnen von Klopfers Web es für nötig befunden hat, mir Aktfotos von sich zuzuschicken, was ich hiermit auf's Schärfste anprangere.


Kategorie: Persönliches

Wie schnell sich doch eine Laune ändern kann. Am Wochenende hatte ich gute Laune. Ich bin mit meiner Arbeit fertig geworden, hab zugesehen, wie beim MTV Videoclash die Ärzte sämtliche Konkurrenten in Grund und Boden stampften und dabei auf Prozente kamen, die nur Honecker und Saddam Hussein toppen konnten, und mein akuter Sonnenbrand bessert sich langsam.
Gestern jedoch hatte ich schlechte Laune, denn Inu Yasha wird auf MTV2 laufen.
Zur Erklärung: Inu Yasha ist einer der Mangas, die ich als Redakteur betreue. Ich warte seit Ewigkeiten darauf, dass die Serie bei RTL2 kommt, unter anderem weil dann die Erscheinung der Taschenbücher auf monatlich umgestellt werden könnte, was mir mehr Geld einbringen würde im Jahr. Doch jetzt gibt RTL2 die Rechte an irgendeinen Idiotensender ab, der vom Großteil der Bevölkerung nicht empfangen werden kann. Adé, monatliche Veröffentlichung. Und der Grund dafür? RTL2-Chef Andorfer poppt mit der MTV2-Chefin. Kann der nicht mit der 9live-Chefin knattern? Den Scheiß krieg ich wenigstens. Ach egal.

Ich merke gerade, so ein Weblog ist ganz praktisch zum Motzen. biggrin.gif

Wie auch immer, das wird wohl einer der wenigen Einträge bleiben, die länger sind. Wie gesagt: Ich will hier eigentlich kein Tagebuch führen.