Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:


Kategorie: Persönliches

... hatte ich mir zumindest in Hinsicht auf das Weblog gegönnt. Aus gutem Grund, denn mein Studium hat ja wieder angefangen.

Gestern zum Beispiel hatte ich eine Vorlesung in Theoretischer Informatik. Der Dozent war neu und war vorher mal ne Weile an einer Uni in den Vereinigten Staaten beschäftigt, aber er hielt eine große Rede. Ich hatte echte Schwierigkeiten, mir das Lachen zu verkneifen.
Zum Einen ging's um den Punkt der Ehrlichkeit, namentlich darum, ob man Hausaufgaben abschreiben sollte oder nicht. Natürlich sollte man nicht, man lernt wirklich nur was, wenn man die selbst erledigt. Soweit konnte ich unterschreiben, was er sagte. Aber was dann kam... Er erzählte von seiner tollen Uni in den USA, wo die Leute einen riesig starken Ehrencodex hätten und schwören würden, nie zu bescheißen. Die Studenten würden sogar Klausuren für drei Tage mit nach Hause bekommen, mit der Auflage, sie allein zu lösen und mit niemandem darüber zu reden - "und die Studenten machen das. *bedeutungsvoll guck*" Ab und zu bescheißt doch mal einer, und "irgendwie merken wir das immer, und dann muss derjenige die Konsequenzen tragen. Es geht das Gerücht, dass wir sogar einen Kennedy deswegen mal von der Uni geschmissen haben. *vor stolz fast platz*" Ich hatte mir an diesem Punkt schon ein Taschentuch in den Mund gesteckt, um nicht losprusten zu müssen. (Zumal die Kennedys eine Politikerdynastie sind. Natürlich bescheißen die, sie sind geborene Politiker!)
Er erzählte dann noch von seiner Studienzeit, wo er ja auch so generös gewesen sei, andere bei Klausuren abschreiben zu lassen, wodurch in seiner Umgebung alle Bestnoten erreicht hätten, während die anderen total versagten. Deswegen musste er angeblich dann auch bei den Klausuren vorne sitzen, damit keiner von diesem Genie abschreibt.

Zum anderen ging es um den Punkt der Kommunikation. Wenn wir fragen hätten, sollten wir sie doch frohgemut stellen (ok, da geh ich mit). Denn "später haben Sie nie wieder die Chance, kostenlos mit den Besten dieses Fachs sprechen zu können." An diesem Punkt bohrte ich mir einen Fingernagel ins Fleisch, um die Fassung zu bewahren. (Seit wann sind die Besten des Faches an einer kleinen deutschen Uni und nicht in hochbezahlten Forschungseinrichtungen privater Unternehmen?)
Ich erwartete nur noch, dass er erzählt, wie er auf dem Wasser laufen kann und dass ihm Gras aus der Tasche wächst. Hat er zwar nicht gemacht, aber ich vermute auch so, dass sein Ego eine eigene Postleitzahl hat. Vielleicht kommt diese Ankündigung ja auch morgen, da hab ich wieder ne Vorlesung bei ihm.
(Ich hab es nicht übers Herz gebracht, ihm zu sagen, dass sein Chef, der Prof des Lehrstuhls, sein Skript zum großen Teil aus einem Lehrbuch rauskopiert hatte und zudem Unterrichtsmethoden einsetzte, die dieser Superdozent als total sinnlos abkanzelte. Womöglich hätte er sich umgebracht.)

Ca. 8500 Leute sitzen wegen der Pleite von AeroLloyd an Flughäfen fest. Das Unternehmen musste überraschend Insolvenz anmelden, da die Bayerische Landesbank keine weiteren Kredite gewährte. Welch groooooßer Zufall, dass das erst nach der Wahl in Bayern passierte, nicht wahr, Amigos?

Nadja Abdel Farrag musste vor Gericht zugeben, dass sie in ihrer Biographie "Ungelogen" doch gelogen hat. Natürlich umschrieb sie das etwas blumiger mit: "ich nahm das nicht so wichtig, deswegen hab ich da etwas gekürzt". In der beanstandeten Passage ging es um ihr Verhältnis zum Ex-Manager und Grafen Bernadotte, dem sie aber immer noch Unterschlagung vorwirft.
Tja, Naddel, hätteste doch mal von Dieter gelernt. Der freut sich drauf, den ganzen anderen Prominenten vor Gericht noch eins reinzuwürgen.

Eine türkische Vierjährige hat einen eigenen Anwalt. Das stellten Polizeibeamte einer Stadt in der Westtürkei fest, als sie das kleine Mädchen beim Klauen erwischten. Bei ihr fanden sie die Telefonnummer eines Anwaltes, der das Mädel mit Einwilligung der Eltern von der Wache abholte. Die Kleine hat nämlich schon mehrfach geklaut, und offenbar waren die Eltern der Meinung, ein Anwalt wäre effizienter als eine anständige Erziehung.

Bleiben wir doch im Rechtsgeschehen: Ein französischer Richter aus Angoulême wird womöglich suspendiert, weil er während einer Verhandlung nach dem Genuss einiger Aussagen von Zeugen onaniert haben soll. Tja, es wird halt nicht immer belohnt, wenn man seinen Job möglichst angenehm gestalten will.

So, es wird höchste Zeit, bis morgen! ^^ *winke*


Kategorie: Persönliches

Komisch, nach meinem Empfinden ist es kaum drei Tage her, dass ich den letzten Eintrag zum Dienstag geschrieben hab.

Heute hatte ich eine Vorlesung, die ein französischer Professor auf englisch gehalten hat. Ich hab sogar einiges verstanden. Mal sehen, wie das dann in Zukunft läuft, die Aufgaben könnten etwas schwierig sein. Einen Vortrag wird sich da wohl jeder verkneifen, da der in Englisch gehalten werden müsste.

Gestern nacht fiel mir noch ein netter älterer Artikel über Daniel Küblböck auf, der mit seinem Gesang ein junges Mädel beim Koma gestört hat. Link Schön geschrieben. (Und nein: Ich bin immer noch nicht schwul. Sorry, Jungs.)

Übrigens wurde heute ja die erste Inu Yasha Episode auf RTL2 gesendet. Und was soll man sagen? 45 Sekunden wurden geschnitten. Außerdem sind die Dialoge teilweise so frei übersetzt, dass man kaum drauf kommt, was da eigentlich gemeint ist. Der Manga ist besser. wink.gif

Im Hamburger Hafen wurde jetzt ein toter Wal geborgen. Das 12 Meter lange Tier war durch Schiffsschrauben tödlich verletzt worden. Wahrscheinlich gab es dann bei der Küstenwache enorm viele Anfragen von Sushi-Bars.

So, da ich zum Einen müde bin und zum anderen nix Besonderes mehr find zum Kommentieren, mach ich auch wieder mal Schluss. ^^
Bis denn!


... sowas von sauer... *grrrr*
Heute war ja der erste Tag des Semesters. Und was stell ich fest? Die meisten der Kurse, die ich belegen wollte, sind schon voll. Konnte ja auch keiner ahnen, dass sich für Internetgeschichten mehr als 20 Leute interessieren.

Außerdem hat RTL2 vor wenigen Stunden bekanntgegeben, dass sie schon ab morgen Inu Yasha senden werden (16.30 Uhr). An sich erfreulich, bis auf 2 Punkte:
1. Es ist geschnitten.
2. WARUM SO KURZFRISTIG!? Ihr habt's nichtmal gepackt, die Webseite auf den neuesten Stand zu bringen. *hmpf*

Und vor einer halben Stunde stellte ich fest, dass offenbar wieder eine Variante des Sobig-Virus unterwegs ist und sich schon dutzendfach in meinem Papierkorb befindet. Also: Updatet eure Antivirensoftware und öffnet keine unbekannten Mailanhänge!

In der Stadt Alzey bezahlte ein Fünfjähriger seine Süßigkeiten an der Tankstelle mit 500-Euro-Scheinen. Grund: Seine Familie hatte eine Hochzeitsgesellschaft zu Gast und lagerte die Geschenke für das Ehepaar im Schlafzimmer, dazu gehörten 3000 Euro. Als der Kleine Süßigkeiten wollte, sagte ihm seine Mutter unvorsichtigerweise, dass er sich im Schlafzimmer Geld nehmen sollte, um an der Tanke was zu kaufen.
Dem Bericht zufolge kam es dem Tankstellenbesitzer spanisch vor, als der Knirps dann zum dritten Mal anrückte und wieder mit einem 500er Schein bezahlte.
Jetzt wisst ihr sicher schon, weshalb ich das hier überhaupt schreibe. Da kommt der Kleine DREI MAL mit einem Riesenpacken Geld an, und erst beim dritten Mal kommt der Verkäufer drauf, dass da irgendwas nicht stimmt!? Ich würd gern mal überprüfen, wieviel Geld der dem Jungen für nen Schokoriegel abgenommen hat.

Nach Angaben diverser Soldaten wurde Saddam Hussein in den letzten Tagen nahe seiner Heimatstadt Tikrit gesehen.
Mich beeindruckt das nicht. Elvis sieht man auch seit Jahrzehnten immer mal wieder in irgendwelchen kleinen Supermärkten.
Die anderen Ex-Führungsspitzen des alten Irak kloppen sich übrigens jetzt im Knast. Und das ist kein Witz von mir: Einer musste schon ins Krankenhaus. Sie geben sich gegenseitig die Schuld am Untergang des Saddam-Regimes. Komisch, ich dachte, das hätte was mit den amerikanischen Panzern zu tun gehabt.

Margarethe Schreinemakers muss sich 32 Mal in der ARD bewähren. Ab dem 5. Januar wird Schreinemakers TV um 14.10 Uhr im ARD gesendet, und nach 32 Folgen wird entschieden, ob sie bleiben darf oder ob die Sendung, die von November bis Januar dort sitzen wird, weitergeführt wird. Normalerweise würde ich ja hoffen, dass uns das Tränentier erspart bleibt, aber dummerweise ist diese andere Sendung von einem Psychologen und somit entweder ein Talk im Stil der Angelika Kallwass oder ein TSCHACKAAA!-Verschnitt wie bei Emil Ratelband (oder wie der hieß). Beides nicht gerade etwas, worauf wir gewartet haben.

Übrigens macht Dieter Bohlen jetzt auch Werbung für den MakroMarkt (der zur ProMarkt-Gruppe gehört). Merkwürdig: Überall sagen die Leute, dass sie langsam genug von ihm haben, aber er macht jetzt zeitgleich Werbung für O², Müller Milch, MakroMarkt, sein Buch, die Superstar-Castingshow und indirekt für Zahnweiß. Sind Werbestrategen etwa wirklich anders als die normale Bevölkerung?

Übrigens durfte ich heute einen Bericht im Fernsehen bewundern, der (mal wieder) einiges zum Thema Kinderpornographie im Internet sagte. Nun: Ich find Kinderpornographie auch scheiße. Ich find es widerlich, wenn Kinder sexuell mißbraucht werden.
ABER: Irgendwie scheint das Argument "Kinderpornographie im Internet" nur wieder ein Mittel zu sein, stärkere Überwachung zu rechtfertigen. In dem Fernsehbericht wurde zum Beispiel gesagt, dass der weltweite Umsatz durch Kinderpornographie im Internet 19 Milliarden Euro betragen würde.
Soll ich mal was verraten? Das ist totaler Bullshit, der sich beeindruckend und alarmierend anhört, aber kaum irgendwie haltbar ist. Niemand kann durch den Verkauf von Kinderpornos im Internet reich werden. Warum? Ganz logisch: Wenn das Geld zu dir findet, findet auch die Polizei zu dir.
In dem Bericht wurden dann auch diverse Internetseiten gezeigt, auf denen lediglich Aktfotos von Kindern sind. Uh, wie böse. Mal ehrlich: Wenn man jetzt schon dazu übergeht, Aktfotographien von Minderjährigen als Kinderpornographie zu bezeichnen, dann kommt man zwar auf große Geldsummen, die bei Paysites eingehen, aber gleichzeitig sind Bildbände von David Hamilton oder auch nur so einige Familienfotos zu verbieten.
Also, liebe Leute: Glaubt dieses Horrormärchen nicht, das euch irgendwelche Typen erzählen wollen. Es gibt Kinderpornos im Internet, und es kann sein, dass es irgendwie mehr geworden ist. Aber nein, es rechtfertigt keine weiteren Überwachungen und keine ausgeweitete Spionage im Bargeldverkehr. Und es rechtfertigt auch nicht die Kriminalisierung von reinen Aktaufnahmen.

Übrigens ging vor einigen Jahren auch das Märchen durch die Welt, es würde Snuff-Videos auf Bestellung geben, wo also Leute (auch Kinder) gezielt vor laufender Kamera umgebracht würden, und das Video wird dann für teuer Geld verkauft. Voller Abscheu berichteten die Medien über eine Industrie in der Unterwelt, mit mehreren hundert Morden pro Woche für diese Videos.
Bis heute hat das FBI keine echten Snuff-Videos gefunden, alle stellten sich als Fakes raus. Warum? Ganz klar: Beim Nachvollziehen des Bargeldverkehrs käme man unheimlich schnell den Urhebern dieser Videos auf die Schliche.

So, damit beschließe ich den heutigen Tagebucheintrag. Genießt morgen die Sonne, solang der Himmel noch blau ist. ^^


Wäre schön, wenn es so wäre, oder? Leider aber neigt sich der Sonntag dem Ende zu, und morgen erwartet mich die Universität... Grausam, diese Welt.

Eigentlich wollte ich die letzten Tage der Ferien nutzen, nochmal richtig fleißig zu sein, jedoch war ich faul und hab die Gelegenheit genutzt, richtig ausgiebig zu schlafen.

Gratulieren möchte ich erstmal der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen, die sich heute in einem spannenden Spiel gegen die Schweden die Weltmeisterschaft sicherten! Herzlichen Glückwunsch, Mädels, habt ihr echt prima gemacht! ^^

Der Euro steigt. Tatsächlich steigt sein Wert so sehr, dass den Wirtschaftsexperten in aller Welt Angst und Bange wird. Der einst als so weiche Währung geschmähte Euro geht stramm auf den Wert von 1,19 Dollar zu, und die Wirtschaft fordert: Die EZB muss eingreifen, den Dollar auf- und den Euro abwerten.
Grund: Durch den teuren Euro lohnen sich Exporte nicht mehr so, und die sind angeblich der Triebmotor der deutschen Wirtschaft.
Merkwürdigerweise hat die Wirtschaft aber auch nicht gejubelt, als noch vor einigen Jahren der Euro gute 30 US-Cent weniger wert war. Irgendwie sind die immer am Jammern, kann das sein?

A propos Jammern: Altkanzler Helmut Schmidt beschwert sich, weil die Ossis eine "Jammermentalität" hätten. Als Beispiel für die ungerechtfertigte Meckerei nimmt er die Renten, die teilweise hier im Osten höher seien als im Westen.
Okay, Helmut, gucken wir uns das mal näher an:
1. Rentner meckern hüben wie drüben immer.
2. Zu den ostdeutschen Rentnern gehören auch Lehrer, Polizisten usw., eben das, was im Westen nicht in den Rentenstatistiken auftaucht, weil diese dort ja Beamte waren. Das drückt die Statistik nochmal nach oben.
3. Was heute die Renter bekommen, bekommen die jetzigen ostdeutschen Arbeiter ganz sicher nie als Rente. Rentner haben auch unrealistische Vorstellungen davon, wieviel die Leute heutzutage verdienen, ebenso wie Politiker diese unrealistischen Vorstellungen teilen.
Nehmen wir als Beispiel einen Angestellten unbestimmten Geschlechts im Produzierenden Gewerbe, im Handel oder im Kredit- und Versicherungsgewerbe. Im deutschen Durchschnitt verdiente dieser im Monat 3198 Euro brutto.
In den alten Bundesländern arbeitete dieser Durchschnittsangestellte für 2964 (Schleswig-Holstein) bis 3492 (Hamburg) Euro/Monat (ebenfalls brutto), der ostdeutsche Kollege bekam dafür 2194 (Meck-Pomm) bis 2415 Euro (Brandenburg) Euro brutto. (Die Zahlen sind vom Statistischen Bundesamt.)
Rechnet man dabei, wieviel nach Abzug von Steuern und Abgaben übrigbleibt, so ist noch klarer, dass man im Osten weniger zum Leben, weniger zum Einzahlen in die Rentenkasse und weniger für eine private Rentenvorsorge übrig hat.
Und jetzt sag nochmal einer, wir würden grundlos meckern, dass die Belastungen zuviel sind. -_-

Eine serbische Hochzeitsgesellschaft hat ihre Feier mit einem besonderen Höhepunkt gekrönt. Die Freudenschüsse, die die Leute aus ihren Pistolen abfeuerten, erlegten ein unschuldiges Sportflugzeug. Zwei Menschen wurden dabei verletzt.
Nur mal so: Gucken die Idioten nicht mal nach oben, wenn sie mit scharfen Waffen rumhantieren?

In Italien streiken mal wieder die Bahnarbeiter. Ich frag mich langsam: Könnten ihre niedrigen Löhne vielleicht daran liegen, dass sie nur zwei Tage pro Woche arbeiten und den Rest mit streiken verbringen?

Billig shoppen in Lissabon: Ein Klamottenladen gibt jedem, der nackt in den Laden kommt, umsonst die Kleidungsstücke, die derjenige sich aussucht. Die Kunden dürfen sich im Laden ausziehen und bekommen dann ein Handtuch, mit dem sie ihre Blöße bedecken können, während sie vor dem Laden auf den Beginn der Aktion warten. Sobald das Signal gegeben wurde, müssen sie das Handtuch fallen lassen und in den Laden kommen.
Ich hoffe, es "kaufen" dort viele Frauen ein, und irgendjemand aus der Nachbarschaft hat eine Kamera.

So, es wird höchste Zeit, der nächste Eintrag kommt dann morgen! Bis denn! ^^


Aber inzwischen denk ich mir, ich mach einfach so weiter und kümmer mich nicht um Pünktlichkeit.
Minutengenaue Pünktlichkeit ist in den meisten Berufen eh nicht nötig und wird dort nur von führungsschwachen Managern eingefordert, die so ihre Autorität zeigen wollen.

Mein Tag war heute nicht wirklich aufgeregt, dafür wird es der morgige sein, da muss ich nämlich zur Uni und meine Fächer belegen. Nun ja, schauen wir mal... (Einige der Sachen, die ich gern gemacht hätte, sind schon gestrichen. Mist.)
Ach ja, ich seh grad, ich hab noch nächste Woche Zeit, die Fächer zu belegen. Das ist gut, bei einigen Sachen würd ich die Katze im Sack kaufen...

In Paris hat ein Feinkostgeschäft jetzt einen Dating Markt eröffnet. Einmal in der Woche zwischen 18 und 21 Uhr können Singles mit einem lilafarbenen Einkaufskorb durch den Laden streifen und sich so gegenseitig erkennen. Angeblich haben sich schon am ersten Abend 10 Paare gefunden.
In Deutschland gäb's da schon Probleme beim Ladenschlussgesetz. Ich bin vom Erfolg dieser Sache jedenfalls nicht überzeugt. Zumal es gerade für die deprimierend sein dürfte, die geschlagene drei Stunden mit nem lilafarbenen Einkaufskorb durch die Gegend tigern und dann immer noch allein sind.

Ein Brite hat einen Marathonlauf durch Loch Ness gewagt. Dabei hatte er einen Taucheranzug aus den 40er Jahren an. Für die 42km benötigte er 12 Tage (natürlich mit Pausen). Für mich einer der Beweise, dass Nessi nicht existiert. Oder würdet ihr euch ganz ruhig verhalten, wenn jemand 12 Tage lang ungefragt durch eure Wohnung latscht?

Der französische Grundschullehrer einer Zwergschule, der im Dokumentarfilm "Sein und Haben" zu sehen war, hat den Regisseur und den Produzenten des Films auf eine schlappe Viertelmillion Euro verklagt. Noch vor einem Jahr, als der Dokumentarfilm in Cannes lief und der Lehrer Georges Lopez mit seinen Schülern dabei auch anwesend sein durfte, fand er nur Worte des Lobes für das Filmprojekt. Nun hat er sich aber für das Haben entschieden und wird ein bissel gierig, nachdem er pensioniert wurde. Irgendwie scheint auch in Frankreich der Idealismus aus dem Lehrkörper zu entschwinden.

Karstadt wird ab morgen (Freitag) für eine Woche in seinen Kaufhäusern jeden tausendsten Kassenbon stornieren, das heißt, der Kunde darf den Krempel umsonst mitnehmen.
Schöne Idee, aber wen stell ich da an die Kassen und lasse zählen, um rauszukriegen, wann ich mich in die Schlange stellen sollte? kratz.gif

Blondie-Sängerin Deborah Harry beschwert sich, dass viele Musikvideos heute wie Softpornos seien. Nun sind die Mädels zwar gern nackig, aber ich möchte der Dame doch mal empfehlen, einige Softpornos zu konsumieren, bevor sie nochmal so einen gewagten Vergleich zieht. Erst wenn ich den Venushügel von Britney Spears sehe, teile ich ihre Meinung.

Der Vatikan ist strikt gegen die Verwendung von Kondomen zur Verhütung von AIDS. Wie ein Pressesprecher des Papstes mitteilte, hätten Kondome kleine Löcher, durch die Spermien und damit auch die viel kleineren HI-Viren dringen könnten. Das sei eine leicht zu erkennende Tatsache. Ich möchte mal wissen, wer im Vatikan das getestet hat.

So, da es nun schon halb drei ist und ich langsam auch müde werd, beende ich mal den gestrigen Eintrag und sag: Gute Nacht! ^^


So, wieder mal kommt ein etwas verspäteter Eintrag. Sieht ja immerhin ganz gewollt aus, wenn ich dann jetzt noch am 15. zu spät eintrage. biggrin.gif

Leider musste ich feststellen, dass Freenet die beiden versauten Blogs gekillt hat, die ich in meinen Lieblingsweblogs verzeichnet hatte. Böse lustfeindliche Freenetler! schnueff.gif

Erfreut stellte ich dagegen heute fest, dass die Novemberneuheiten von EMA bereits in den Läden stehen (ich hab noch nicht mal alle Oktobernovitäten, auch nicht die Belegexemplare, die mir zustehen).
Den ersten Band von Basara (eine der Serien, bei der ich Red. spiele) trau ich mich aber noch nicht zu lesen, aus Angst dort irgendwelche peinlichen Fehler zu finden. ^^;

Gefreut haben sich heute auch die Österreicher, die angesichts des Wahlsiegs von Arnold Schwarzenegger darauf hoffen, dass Kalifornien offiziell zur österreichischen Kolonie erklärt wird. Überlegen sollte sich Arnie das, schließlich könnte er in Österreich Bundeskanzler werden, aber kein Präsident in den USA.
Betont wurde ja auch immer, dass seine Ehefrau, die Kennedy-Nichte Maria Shriver, die ganze Zeit hinter ihm gestanden und ihn unterstützt hätte. Ich hoffe für sie, dass sie keinen Ärger bekommt. Schließlich ist sie Demokratin, ihr Ehemann kandidierte allerdings für die Republikaner.

Am 1. Juli lief in Kansas ein Fabrikmitarbeiter Amok und tötete drei Kollegen, bevor er sich selbst killte.
Nun hat die Mutter des Amokläufers vom Arbeitgeber ihres Sohnes Entschädigung für seinen Tod gefordert, weil dieser ja während der Arbeitszeit gestorben sei.
Ich glaub, als die Frau geboren wurde, war sie einige Stunden ohne Sauerstoff...

Die Sat.1-Sendung Akte 2003 sorgt dafür, dass der Wirbel um Dieter Bohlen nicht abnimmt. Sie haben die vier Leute hervorgesucht, die heimlich auf den Modern Talking Alben für den Dieter singen durften, weil der Dieter selbst als Sänger nicht wirklich etwas reißen kann. Das belegten auch Hörproben älterer Modern Talking Demos.
Ich warte jetzt nur darauf, dass Dieter Bohlen Sat.1 mit einer einstweiligen Verfügung dazu zwingt, alle Fernsehgeräte zu schwärzen, auf denen diese Sendung ausgestrahlt wurde. Aber mal ehrlich: Was ist daran so überraschend? Das hat doch eigentlich jeder gemerkt, dass Dieter Bohlen bei den Modern Talking Liedern genausowenig zu hören ist wie seine Gitarre, die er in den Musikvideos der 80er Jahre so schamlos vergewaltigte.

Der rumhurende Fummeljunkie Michel Friedmann ist jetzt Herausgeber beim Berliner Aufbau-Verlag, genauer gesagt für den Bereich "Politisches Buch". Dort ist er zunächst für drei Bücher im Jahr verantwortlich. (Der kriegt wahrscheinlich für das bissel noch ein Bombengehalt...)
Ich rate jedoch zur Vorsicht. Zum einen springt er ja vor lauter Kontaktfreudigkeit jedem auf den Schoß, der bei drei nicht aufm Baum ist, was die Produktivität im Verlag nicht gerade fördern dürfte, und zum anderen weiß man nicht genau, ob er den Buchbinderleim jetzt schnüffelt oder sich lieber in die Haare schmiert.

Eine Wohnung in Kaiserslautern wurde wegen Einsturzgefahr von mehreren Tonnen Büchern befreit. Ein vermuteter Wasserschaden, der bei den Mietern darunter für eine feuchte Decke sorgte, veranlasste die Feuerwehr dazu, die Wohnung zu öffnen, was sich wegen einer Unmenge von Büchern als sehr schwierig erwies. (Gag am Rande: Dieser Wasserschaden soll eine umgekippte Colaflasche gewesen sein. Ich schätze, die hatte ein paar Hektoliter drin, wenn das so einfach durch die Decke geht...) Der Mieter, der wohl der Buchmesse Konkurrenz machen wollte, erlitt nach dem zwangsweisen Abtransport der Bücher einen Nervenzusammenbruch. Ich kann ihn verstehen. Sollten meine Büchermassen mal zur Gefahr werden: Lasst das Haus ruhig einstürzen, es ist eh ein Schandfleck.

Eine Frau in Südhessen hatte offenbar Lust, sich warmen Nagellack auf die Griffel zu schmieren. Dazu packte sie ihn in die Mikrowelle. Als sie das Fläschchen wieder rausnahm, explodierte es und übersäte sie mit lauter hässlichen Glassplittern, die noch hässlichere Schnittwunden verursachten.
Aber Hauptsache, die Finger sind schön.

Wer hat sich nicht schon mal über rücksichtslose Rentner im öffentlichen Personennahverkehr aufgeregt?
Hier gibt's wieder Nachschub: In Bochum stieg ein Rentner in den Bus und wollte auf einem Behindertenplatz sitzen. Jedoch saß dort schon eine behinderte Dame. Nicht willens, diesen Platz aufzugeben, verprügelte der rüstige Alte die arme Frau mit dem Gehstock und traf dabei unter anderem auch ihr frisch operiertes Ohr, was eventuell durch diese Attacke noch eine OP braucht.
Ich wär ja dafür, der Frau auch einen Stock zu geben, damit sie den Alten verdreschen kann. Schließlich kann's ja nicht angehen, dass Rentner beim Einsteigen in den Bus den Russlandfeldzug anno 1941 nachspielen.

Und mit diesem besinnlichen Satz schließe ich den Beitrag für heute... gestern ab, sage "Gute Nacht" und werde mich gleich zur Ruhe betten.
Bis zum nächsten Mal!


Herzlich willkommen zu einer weiteren Ausgabe von: Wie Hasen die Welt sehen. In erster Linie von sehr weit unten, Hasen sind recht klein, verglichen mit Menschen, Pferden und Giraffen.

Ich hab gestern mal sämtliche Einträge aus diesem Weblog in Word reinkopiert. Wenn ich jeden Eintrag auf eine neue Seite setze, komme ich inzwischen auf ca. 30 Seiten. Bei einer Seitengröße von A5 wären es sogar gute 60 Seiten. Das ist dann immerhin schon ein Viertel von einer recht üblichen Biographie, die man für teuer Geld unter die Leute bringen könnte. Genug Leute hab ich ja hier wohl auch schon beleidigt, um einstweilige Verfügungen zu provozieren, deswegen warte ich jetzt nur noch auf die Angebote von Verlagen. Random House, wo bist du?

Übrigens hätte heute die DDR ihren 54. Geburtstag gefeiert, wenn sie nicht 1990 so plötzlich verstorben wäre. Ich denke, es gibt so einige hüben wie drüben, die das bedauern. Schließlich geht's Deutschland wirtschaftlich momentan angeblich so schlecht, dass die Industrie wie blöde jubeln würde über 17 Millionen Gestalten, die wie wild nach allem greifen, was auch nur nach Westware riecht.

Erschreckende Nachricht aus der TV-Welt: Die bekloppten Castingshows haben offenbar meistenteils gute Einschaltquoten. So tummeln sich DSDS auf RTL, Popstars auf Pro7 und die "Deutsche Stimme 2003" im ZDF wohl im Quotenbereich von mehreren Millionen Zuschauern, lediglich RTL2 stinkt mit seiner Fame Academy total ab.
Leider heißt das aber auch, dass wir uns auf ein weiteres Jahr voller Castingmüll einstellen müssen, bei dem solche Unfälle wie Daniel K. und BroSis entstehen.
Da fällt mir ein: Hat jemand schon den Trailer zu dieser blöden "Wurst"-Show auf Sat 1 gesehen? Da ist dieser Michael Wurst, der wohl irgendeinen Platz bei Star Search gemacht hat, und der wird jetzt vom Sender als totaler Star hochgejubelt, weil er einen "witzigen" Namen hat und seine Familie auch nicht schnell genug in Deckung springen konnte. Casting-Show trifft die Osbournes. Echt grausam. (Ich kann mir schon die Osbournes nie angucken, weil ein tattriger und geistig nicht ganz fitter Ex-Rocker, ein drogenabhängiger Sohn und zwei Zicken nicht wirklich meine Vorstellung von einem vergnüglichen Fernsehabend ausmachen.)

"Raubtierbändiger Roy kämpft weiter um sein Leben" lautet eine Schlagzeile, die die Nachrichtenagentur AFP verbreitet. Bin ich der einzige, der sich dabei denkt: "Langsam könnten die den Tiger doch mal von ihm trennen?" Ein bisschen sorgfältiger könnte man solche Überschriften doch schon formulieren, oder?

Australische Wissenschaftler haben ein Verhütungsmittel für den Mann an 55 Paaren getestet. Dabei kam eine Verhütungssicherheit von 100% zutage. Tolles Ergebnis, mag man meinen, endlich nich mehr die doofen Gummis, wenn beide doch gesund sind.
Leider besteht diese "Pille für den Mann" eben nicht aus einer Pille, sondern aus dreimonatlichen Injektionen eines weiblichen Sexualhormons und einem Implantat mit männlichem Sexualhormon, was alle vier Monate erneuert wird.
Das Konzept hätten sich die Herren Forscher gleich an die Backe nageln können. Ich will mir doch nicht alle paar Monate nen Schuss setzen und dauernd irgendein Implantat erneuern, nur damit ich dann sowas kurzes wie Ficken ohne Reue treiben kann. (Zumal ich eine panische Angst vor Spritzen hab.)
Das Implanon für die Frau wirkt immerhin drei Jahre, wie wär's denn mit so etwas in dieser Klasse?

Ein US-Amerikaner hat an einem Flughafen in New Jersey versucht, ein Messer ins Flugzeug zu schmuggeln, und zwar in seinem Schuh. Er wurde bei der Kontrolle erwischt und in den Knast gesteckt, dann auf Kaution freigelassen.
Den ganzen Scheiß hätte er sich sparen können, denn nach der Kontrolle hätte er sich im Duty Free Bereich ganz legal mit einigen Messern eindecken können. -_-

In Hamburg gibt es jetzt einen "Männergarten". Frauen, die einkaufen gehen und ihren grummelnden Liebsten dabei nicht gebrauchen können, dürfen ihn jetzt in einer bestimmten Bar für einige Stunden und 10 Euro Gebühr abgeben. Die Männer bekommen dafür 2 Bier, eine warme Mahlzeit und die Möglichkeit zum Fernsehen und Spielen. Damit die Frauen ihre Männer auch später wiederfinden, bekommt jeder Mann ein Namensschildchen aufgeklebt.
Find ich klasse, die Idee. Es ist auf jeden Fall besser, in einem Klamottengeschäft zu sitzen und sich mit Goethe-gleichen Gedanken wie "Was ewig weiblich, zieht uns an - Das Weib, das zieht sich ewig an" zu tragen.

Die japanische Regierung hat jetzt beschlossen, Vorwürfe gegen 400 japanische Geschäftsleute zu untersuchen. Diese Geschäftsleute haben sich nämlich in China mit 500 Nutten eine Orgie geliefert, was die Einwohner dieser Stadt schon seit einigen Wochen schwer aufregt - immerhin hatten sich die Japaner im zweiten Weltkrieg dort wie eine offene Hose benommen.
Ich lerne aus den Fehlern anderer. Ich werde nie mit 399 Geschäftspartnern nach Warschau fahren und dort mit 500 Prostituierten eine Orgie feiern. Versprochen.

So, nach diesem wirklich tiefgreifenden Versprechen muss ich erstmal meine Lebensplanung umstellen und sage: Tschüssi und bis morgen!


So, wieder hat eine Woche hoffnungsvoll begonnen, und mal wieder war es ziemlich kalt. *frostbeule ist*

Sicher hat jeder schon mal diese Tempo-Taschentuchwerbung gesehen, in der der Vater sich wagemutig auf's Eis wagt, um seinem Sprössling eine Wegwerfrotzfahne zu geben, und sich dabei an diesem Taschentuch festhalten muss, um nicht auf die Fresse zu fliegen. Interessehalber haben meine Mutter und ich das mal ausprobiert und so wie in der Werbung an einem Tempo-Tuch gezogen. Ergebnis: Hätten wir auf Eis gestanden, wären wir beide auf unseren Hinterteilen gelandet. Das Taschentuch hält nicht einmal leichten Zug aus, ungeachtet der 4 Lagen, die ja für eine sagenhafte Reißfestigkeit sorgen sollen. Ein nachfolgender Test mit einem stinknormalen Notizzettel (1 Lage) bescheinigte diesem aber immerhin eine hervorragende Reißfestigkeit.

Vorhin hab ich den ersten Teil des DDR-Specials von Kalkofes Mattscheibe geguckt. Ich hab mich mal wieder köstlich amüsiert, aber ein bissel schimpfen muss ich trotzdem: Kalkhöfer, du fauler Sack, du hast teilweise alte Aufnahmen alter Mattscheiben recycelt, und in mindestens einem Fall das nochmal gespielt, was du schon 2001 in der ARD-Sendung "Kalkofe!" gebracht hast, wortwörtlich! Tststs, so unkreativ biste doch nicht, war das echt nötig?

Auch in Frankreich sind jetzt an vielen Schulen Verbote für allzu freizügige Kleidung ausgesprochen worden. So ist es den jungen Mädels weder erlaubt, ihren Bauchnabel zu zeigen, noch Stringtangas zu tragen. Eine Direktorin meinte dazu: "Ich akzeptiere Mädchen, die ihren Bauchnabel zeigen. Allerdings nicht an einer Schule." Ist echt eine super Aussage. Etwa vergleichbar mit der eines Naziskins, der sagt: "Ich hab nichts gegen Neger. Solang sie in Afrika bleiben."
Meine Meinung dazu: Schulen sind wie jede öffentliche Einrichtung ein Spiegel der Gesellschaft. Es ist in der Öffentlichkeit bei Mädchen in, seinen Körper zu zeigen, und damit muss man also auch in der Schule rechnen. Wenn ein Lehrer mit den Reizen seiner Schülerinnen nicht klarkommt, hat er den falschen Beruf. Wenn man den Schülern vorschriebe, welche Kleidung sie nicht tragen dürften, müsste man im Gegenzug auch den Lehrern so einige Modeverbrechen verbieten. Aber nein, da gibt's ja gleich einen Aufschrei der Gewerkschaft.
In Deutschland machte so ein Fall ja richtige Schlagzeilen. Aber angesichts eines miserablen Ergebnisses bei der PISA-Studie haben wir verdammt nochmal dringendere Probleme als den Bauchnabel von 12jährigen.

Kleine Anmerkung mal zwischendurch: Um hier genug Material zum Kommentieren zu finden, schaue ich inzwischen auch amerikanische News-Seiten durch. Und es ist irgendwie erschütternd: Fast alle Meldungen dort drehen sich um die USA. Die übrige Welt scheint da ein vergleichsweise kleiner Fleck zu sein (wer sich jetzt unsicher ist: Schau ruhig in einen Atlas, die USA sind weitaus kleiner als der Rest der Welt), allerdings erklärt das auch, warum viele Amerikaner wirklich keinen Schimmer haben, was eigentlich in diesen fremden Ländern mit den exotischen Namen vorgeht. Nur doof, dass sie einen Präsidenten haben, der sich neue Länder nur merken kann, wenn er sie bombardieren lässt.

Der Viva-Videotext vermeldete, dass der Rapper 50 Cent jetzt wohl anscheinend aus dem Spotlight der Rapgemeinde geschoben wird, weil er für den Erfolg eines Labelkollegen sein eigenes Album um 4 Monate verschieben soll. Eh... Hallo, Spotlight der Rapgemeinde? Ich hab nichtmal richtig mitgekriegt, dass die Knallcharge gerappt hat?
Um mal so darzulegen, wie ich mir das so vorstelle bei diesen harten Rappern aus den amerikanischen Ghettos:
1. Man muss nicht rappen können. Fällt eh keiner Sau auf. Und wenn du wie 50 Cent nichmal deine Oberlippe richtig bewegen willst (könnte ja etwas Coolness flöten gehen) und sowieso kein Wort klar artikuliert rauskommt, wird noch klarer, dass es eigentlich nur um irgendein Weibchen geht, was irgendwas singt, und man selber stottert irgendwelche Scheiße, die sich darum dreht, dass man die ganzen Mothafuckaz killt und die Bitchez sich drum reißen, den dicken fetten Schwanz im Mund zu haben.

2. Man muss ein echt böser Kerl sein. Dafür gibt es zwei Wege. Der eine ist: Du vögelst 14jährige Mädchen. (wie R Kelly, ja)
Die meisten Rapper (schwul?) nehmen den anderen Weg: Du wirst ein echter Gangster. Du knallst deine Feinde auf der Straße ab, verkaufst Crack an Kindergartenkinder und wäschst dir nach dem Pinkeln nicht die Hände, wofür du natürlich die Hälfte deines Lebens im Knast sitzt. Dabei ist nicht wichtig, ob du das wirklich gemacht hast. Die Leute müssen einfach dran glauben. Deswegen sagt 50 Cent, er habe 9 Narben wegen Schusswunden und längere Zeit im Knast gesessen. Die Narben will er aber keinem zeigen, und im Bau gehangen hat er nur kurz wegen eines Drogendelikts. Wahrscheinlich war er da noch die kleine Geliebte eines großen Sodomiten namens Bubba.

3. Im Video schart man hundert nuttige Tänzerinnen nackig um sich herum, damit die Leute was zum Gucken haben und man selber was zum Grabschen. Dummerweise hat 50 Cent das nicht verstanden und nuschelte selber: "Ich hab das gemacht, damit ich selber was zum Anschauen hab, während die Fans das Video wegen mir anschauen."
Man sieht: 50 Cent ist ne Pussy. (Etwa so wie Moses P vom Rödelheim Hartreim Projekt... Die Ghettos von Rödelheim, yo man...) Und er wird wahrscheinlich verdienterweise wieder in der Gosse landen, wo er hoffentlich lernt, sich noch was Herausfordernderes als Unterhemden und schusssichere Westen über seine Hühnerbrust zu ziehen. Bewusst mitbekommen hab ich (außer dem Making-Of des besagten Videos) von ihm überhaupt noch nix. Und ich denke, dass da auch nix kommen wird.

Die Telekom will mindestens 35000 Telefonzellen abbauen. Ich würde mich nicht wundern, wenn die Verbrechensrate danach steigt, denn es können zwar weniger öffentliche Telefone beschädigt werden, aber andererseits findet Superman dann keine Umkleidekabine mehr.

Wie der Videotext von RTL vermeldet, sucht der Halbbruder von Gerhard Schröder wieder mal einen Job, da er als Hausmeister eines Thermalbades die Probezeit nicht überstanden hatte.
Jetzt warte ich darauf, dass der RTL-Videotext nach und nach auch die Stellengesuche der 4,3 Mio anderen Arbeitslosen veröffentlicht. (Denn jetzt mal ehrlich: der arbeitslose Bruder des SPD-Bundeskanzlers kann sicher problemlos eine Stelle als Propagandawerkzeug der CDU bekommen. Da haben's die anderen deutlich schwerer.)

So, da es jetzt ja auch schon höchste Zeit für den Tageseintrag ist, sag ich nur noch: Bis zum nächsten Mal! ^^


Keine Angst wegen dem Titel, das war nur ein Liedtext, der mir grad so eingefallen ist, als ich drüber nachdachte, was für ein Titel wohl sonntags zu einem Eintrag passt.

Heute war es ja richtig frostig. Selbst meine Mutter, die sonst bei dem unmöglichsten Wetter das Fenster aufreißt und total kälteresistent ist, stapfte dick eingemummelt durch die Wohnung.
Eigentlich sollte doch erst Herbst sein, oder? Ich kann mich erinnern, dass ich vor einigen Jahren im Oktober noch mit T-Shirt durch die Gegend laufen konnte.
Was sagt uns das? Vergesst die globale Erwärmung, es kommt eine neue Eiszeit, jawoll! PANIK!

Inzwischen hab ich rausgefunden, was Promi-Matratze Jenny Elvers für ein Problem mit Dieter Bohlens neuem Buch hat: Dieter Bohlen erwähnt darin, dass sie zwischendurch mal all ihr Geld verjubelt hatte und nicht wusste, wie sie auch nur ihren Kühlschrank füllen sollte. Super Grundlage für eine einstweilige Verfügung.

Die Chinesen stehen allem Anschein nach kurz davor, einen Menschen ins All zu schicken. Damit wäre China das dritte Land, welches ihre Bürger aus eigener Kraft in den Orbit schießen kann. Ein genauer Starttermin ist noch nicht bekannt, er wird allerdings allgemein im Oktober vermutet. Wenn wir nix hören, ging's dann wohl eventuell schief.
Die weitergehenden Pläne der Chinesen beinhalten auch eine bemannte Mondlandung.
Das erinnert mich an einen Witz aus DDR-Zeiten. Das Zentralkomitee der SED tagt gerade, da geht die Tür auf und einer der Anzugträger stürmt in den Saal. "Die Russen sind auf dem Mars gelandet!!!" Ungläubige Stille. Schließlich winkt einer ganz schüchtern und fragt mit leiser Hoffnung: "Alle?"

Bleiben wir doch mal im Weltall: Die NASA hatte ja zunächst angekündigt, die Shuttle-Flüge im nächsten Frühjahr wieder aufzunehmen, musste dann jedoch den Termin auf September 2004 verschieben. Unterdessen haben die Russen, die die ISS ganz allein versorgen müssen, die Amis um mehr finanzielle Unterstützung gebeten, die Starts sind schließlich nicht billig.
Die Antwort der Amis war sinngemäß: "Leckt uns am Arsch." Ganz ehrlich: Da krieg ich das Kotzen! Da werden für einen verfickten Krieg, irgendwelche Suchtrupps und eine US-Gestapo ohne mit der Wimper zu zucken Milliarden US-Dollar ausgegeben, aber wenn es darum geht, eine wissenschaftliche, nichtmilitärische Forschungsstation im All zu unterhalten, entdeckt die amerikanische Führungsriege ihren Geiz.

So, da ich grad nix weiter zu kommentieren hab, beende ich diesen Eintrag. Bis morgen!


Hallo.
Gestern wurde es ja nix mehr mit einem weiteren Eintrag, aber das macht ja wohl eh nix. smile.gif

Gestern ist mir übrigens nach dem Aufstehen aufgefallen, dass RTL2 offenbar am besten weiß, wie man den Tag der deutschen Einheit begeht. Am Morgen liefen gleich drei Katastrophenfilme hintereinander, und am Nachmittag kam noch "Die Wüste lebt". Danke, RTL2, das war sehr subtil. tozey.gif

Dieter Bohlen hat sich erstaunt gezeigt über die einstweilige Verfügung von Jenny Elvers gegen sein neues Buch. "Nur weil ich sage, dass ich sie nicht nackt auf den Bauch gebunden haben will - das muss doch jeder verstehen." Ja, das versteh ich wirklich, ich will die auch nich da haben. (Und zwar nicht nur, weil dort bereits Estefania sitzen würde (was sie nicht tut (und hier mach ich noch ne Klammer auf, damit ich noch eine mehr schließen kann))). Die 200.000 Exemplare, die es in den Handel geschafft haben, dürfen noch verkauft werden, es ist aber wohl schon fast überall ausverkauft. Bei ebay gab es bis vorhin noch ein paar davon für 20 Euro Festpreis, inzwischen sind die Gebote in den freien Auktionen teilweise bei über 200 Euro angelangt.
Ich wünschte, ich hätte welche gekauft. $_$

Roy (von Siegfried und Roy) ist bei einer Show in Las Vegas von einem Tiger angegriffen worden und schwebte in Lebensgefahr. Ich wünsche ihm gute Besserung, aber ich warne gleichzeitig: Bei diesen bunten glitzernden Tuntenfummeln ist es ja kein Wunder, wenn die sensiblen Tiere aggressiv werden.

Die Getränkeindustrie will jetzt bei CDU/CSU und FDP betteln, damit die im Bundesrat gegen das Dosenpfand einschreiten. Super Idee. Erinnert sich noch einer von den Typen dran, dass das Dosenpfandgesetz noch unter der Kohl-Regierung verabschiedet wurde, und zwar mit großem Jubel der jetzigen CDU-Parteivorsitzenden Angela "Miss Griff" Merkel (und die Industrie wirklich ein Jahrzehnt Zeit hatte, sich ein Rücknahmesystem zu überlegen)?
(Merkel forderte damals übrigens auch noch Preise von 5 Mark für den Liter Benzin. Heute darf man sie nicht mehr dran erinnern. Vielleicht sitzt die Frisur ja zu eng.)

George W. Bush hat ein Liebesgedicht für seine Ehefrau geschrieben, die mal eben in Russland einkaufen war. Und was soll ich sagen: Ich hab echt nichts Besseres erwartet.
"Roses are red, violets are blue,
oh my lump in the bed, I miss you.
The distance, my dear, has been such a barrier,
next time you want an adventure, just land on a carrier."
(Rosen sind rot, Veilchen sind blau,
Oh Beule im Bett, ich vermisse dich.
Die Entfernung, meine Liebe, war so eine Barriere,
Wenn du das nächste Mal ein Abenteuer willst, land auf nem Flugzeugträger.
Sorry, die Übersetzung reimt sich nicht, aber ich wollte durch eine ungenaue Übersetzung nicht die Erhabenheit der präsidialen Wortwahl stören.)

Eine Expertengruppe hat von der städtischen Regierung Tokios gefordert, diejenigen Läden in den Vergnügungsvierteln zu ächten, die von Schulmädchen benutzte Accessoires (insbesondere Höschen) verkaufen, weil die Mädels damit Geld verdienen, was sie in der Nähe gleich wieder verjubeln und damit zum Ziel von Kriminellen werden könnten.
Jetzt muss ich sagen, dass ich mir Sorgen machen würde, ob dann die (ihrer Einnahmequelle beraubten) Schulmädchen dann nicht anfangen, seriöse Geschäftsleute auszurauben.

Paul McCartneys Schafböcke sind so ausgehungert nach Sex, dass sie anfangen, die weiblichen Nachbarschäfchen sexuell zu belästigen. Nun ja... Warum sollten Schafe anders sein als so einige Menschen?

Cheerleader der Universität von Scranton werden nicht mit Hilfe von Alkohol dazu gezwungen, sexuelle Handlungen am Basketballteam der Uni vorzunehmen. Die Universitätsleitung bestreitet die Vorwürfe eines derartigen Initiationsrituals, die in einem anonymen Brief aufgestellt wurden, der wohl von einem Elternteil eines Jung-Cheerleaders stammten.
Ich hab meine Bewerbung für das Basketballteam von Scranton sofort zurückgezogen.

Ein Doktor in Newark (Ohio) wird verklagt, weil er einer Patientin den Anus zugenäht haben soll. Ich wäre ja dafür, dass man das mit ihm auch macht, wenn er schuldig sein sollte. Dann kann er nämlich wirklich keinen Scheiß mehr machen.

Ein englischer Farmer ist am Donnerstag vor Gericht freigesprochen worden. Seine schwangere Frau hatte ihn dabei erwischt, wie er sie mit dem Familienhund betrogen hatte, wie er sagte, als "Akt der Frustration nach 6 Jahren Ehe". Seine Frau kann mit soviel Tierliebe nichts anfangen und möchte sich scheiden lassen. Ich frag mich, wer von beiden dann den Hund bekommt.

Diesen Sonntag will ein selbsternannter "psychologischer Illusionist" in einer britischen Live-TV-Sendung russisches Roulette spielen. Er wird mehrfach den Abzug betätigen, während er die Knarre gegen seinen Kopf hält, und will dabei spüren, in welcher Kammer des Colts die Patrone steckt. Diese möchte er harmlos in die Luft feuern.
Die Sendung wird mit mehrsekündiger Verzögerung ausgestrahlt, falls seine Intuition ihn täuscht und er sich die Birne wegballert. In diesem Fall wird der Bildschirm schwarz und eine Texteinblendung wird dem Zuschauer erklären, was ihm da grad entgangen ist.
Jetzt mal ehrlich: ich fand schon die Glücksritter-Show auf RTL ziemlich bescheuert und auch teilweise geschmacklos, aber das hier schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht.

Die neue Miss Tibet kann sich wahrscheinlich trotz eines Preisgelds von ca. 100000 Rupien nicht wirklich über ihren Titel freuen - denn sie war die einzige Kandidatin.
Während im letzten Jahr immerhin noch vier Kandidatinnen auftauchten, sind nun wohl viele potentielle Damen verunsichert durch die Proteste von konservativen Gruppen, die darin einen Affront gegen die tibetische Kultur sehen. Schade, denn eine schlechte Figur machen die Mädels bestimmt nicht.

So, das war's für dieses Mal! *winke*

PS: Nein, ich schick keine Exemplare von noch nicht veröffentlichten Mangas raus (schon weil ich die ja selber nicht mehr hab). Sorry Silence.