Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk.
Da feilt man noch schön an der Lästerei für "Helden - Wenn dein Land dich braucht" herum, und schon fällt einem ein: "Mist, es ist wieder Zeit für einen Wochenrückblick". Ich hoffe, ich werde heute trotzdem mit beidem fertig, dann wären die Texte fürs Update nämlich komplett. biggrin.gif (Und nebenbei muss ich noch Letteringkorrektur bei zwei Mangas machen.)

Am Freitag bin ich übrigens auf der Leipziger Buchmesse. Falls irgendwer Lust hat, mir dort über den Weg zu laufen, kann er sich ja bei mir melden. (Vermutlich werde ich an dem Tag auch mal bei Twitter reingucken und was posten, so ganz spontan. Da wäre also auch eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme.)

Und wo ich gerade bei dem Thema bin: Liebe Verantwortliche der Leipziger Messe GmbH, ihr seid doof und kackdreist. Wenn eine Eintrittskarte nur zum einmaligen Zutritt zum Veranstaltungsgelände gedacht ist, ist es keine "Tageskarte"! fluch.gif Gerade wenn ihr jetzt nebenbei noch eine Manga-Comic-Convention veranstalten wollt, solltet ihr euch schleunigst eine Lösung einfallen lassen, mit der eure Tagesbesucher zwischendurch auch mal das Gelände verlassen können, ohne dass ihr ihnen bei der Rückkehr wieder ins Portemonnaie greifen wollt. (Es finden an den diversen Tagen der Messe auch Signierveranstaltungen der Künstler in Leipziger Buchhandlungen statt, also außerhalb des Messegeländes. Die Buchmesse besuchen und zwischendurch mal zur Signierstunde eines Künstlers gehen, weil der an diesem Tag keine Veranstaltung auf der Messe selbst hat? April, April. motz.gif )

Was passiert ist:
Die Gerechtigkeit hat gesiegt! Im November habe ich ja berichtet, dass ein Mann in Boston, der Frauen in der U-Bahn unter den Rock fotografierte, verhaftet wurde und gegen seine Ächtung kämpft, weil er schließlich nichts Verbotenes gemacht hätte. (Mehr Details gab es im alten Eintrag.) Und nun kam das Urteil: Der Mann wurde freigesprochen! Ein großer Tag für ihn, seine Anwältin, die Perversen von Massachusetts und all die Höschen, die sonst nur schamhaft versteckt werden und nie die Chance haben, im Rampenlicht zu stehen, damit sich jemand auf ihren Anblick den Glibber aus dem Knüppel reiben kann! victory.gif
Viel länger als ein Tag dauerte der Triumph allerdings auch nicht, denn der Gouverneur von Massachusetts hat eiligst ein neues Gesetz verabschiedet, welches das unerlaubte Filmen oder Fotografieren unter der Kleidung verbietet. Michael Robertson muss sich also nun doch ein anderes Hobby suchen. Aber immerhin kann er stolz darauf sein, dass ein amerikanischer Bundesstaat quasi nur seinetwegen im Eilbetrieb ein neues Gesetz zimmern musste. biggrin.gif

Eine Pilotenausbildung ist teuer. Gut, soll ja auch schwierig sein, so ein Flugzeug zu fliegen. Dabei ist das Fliegen an sich gar nicht so kompliziert, wie die Attentäter vom 11. September 2001 bewiesen; mit ein paar Flugstunden auf einer kleinen Maschine hatten sie es drauf, große Verkehrsmaschinen in die geplanten Ziele zu steuern. Start und Landung sind dagegen (abgesehen von Notsituationen) die wahren Herausforderungen. Und doch, eine Meldung aus Boulder in Colorado lässt mich ein wenig am Schwierigkeitsgrad zweifeln. Dort ist ein Betrunkener beim städtischen Flughafen eingebrochen und klaute eine Cessna Caravan. Und anstatt das Flugzeug mit der Kraft von 1,3 Promille zu schrotten, startete und landete er mit dem Teil ganze FÜNF Mal, bevor er schließlich die Maschine parkte und von der Polizei überwältigt werden konnte. Er behauptete, Starts und Landungen für seine Pilotenlizenz zu üben. Dabei gibt es in dem Ort nicht mal eine Flugschule. Der Mann ist ein Naturtalent! urx.gif

20140311211535.jpg

In der Hitliste der erotischen Männerfantasien ist der Geschlechtsverkehr mit Zwillingsschwestern (nicht den eigenen) sicherlich auf einem der vorderen Plätze. Zwei bildhübsche Frauen, die einen riechen können und über allerlei Körperöffnungen verfügen, mit denen man viel Spaß haben kann, dazu der leichte Hauch von Inzest, der aus dem wilden Treiben einen Tabubruch macht. *rrrr* Zwei australische Zwillinge haben definitiv nichts dagegen, sich zusammen mit einem Typen zu vergnügen: Die 28-Jährigen haben den gleichen Freund, teilen natürlich auch das Bett miteinander und vögeln selbstverständlich auch zu dritt. Außerdem ist den Frauen die genetisch bedingte Ähnlichkeit nicht genug: Die beiden tragen nicht nur dieselben Klamotten und Schuhe, treiben den gleichen Sport und stimmen ihr Essen miteinander ab, die haben auch 200.000 Dollar für Schönheitsoperationen ausgegeben, um sich hübscher und ähnlicher zu machen. Und um die spontan aufgetretenen Erektionen unter meinen Lesern ein bisschen zu bekämpfen, lade ich euch jetzt dazu ein, den Link zur Quelle mit Bildern der beiden Grazien anzuklicken. Sie ähneln sich tatsächlich wie ein Ei dem anderen, aber was die Schönheit angeht... gaaah.gif Das ist der Stoff, aus dem Albträume sind.

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Kleines Mädel und Katze schmettern "We built this city" von Starship. Ich weiß, es ist ein virales Werbevideo eines britischen Mobilfunkproviders, aber aber aber ... ES IST EINE SINGENDE KATZE! ohmy.gif

Schuldirektorin wünscht den Schülern vor Wettrennen "Sieg Heil!" Nazi-Tourette? fragehasi.gif

Jennifer Lawrence trug auf der Oscar-Party von Vanity Fair keine Unterwäsche. sabber2.gif Die Frau sieht nicht nur apart aus, die hat auch Humor. Unbegreiflich, wieso sich jemand so eine Mühe gibt, meinen Frauengeschmack zu treffen, aber dann nicht feucht und geil an meine Wohnungstür trommelt und Einlass sowie Geschlechtsverkehr begehrt. kratz.gif Frauen sind unlogisch.

Hello Kitty meets Playboy. Passt ja wunderbar zusammen. Und wenn man das "Logo" auf eine Leica-C-Kamera klatscht, die eigentlich sowieso schon nur eine überteuerte Version einer Lumix LF-1 von Panasonic ist, verteuern die Logos allein das Gerät schon um das Doppelte. Yay, Kommerz! biggrin.gif

Eine Flugzeugprügelei ist gleich viel schöner mit lustigen Untertiteln. Aber wer ist denn nun besser? Tinky Winky oder Po?

Potsdamer Professor zeigt Studentin wegen sexueller Belästigung an. Die Studentin hatte in einer Klausur unter anderem geschrieben: "Ich möchte mich hiermit bei Ihnen bedanken, dass Sie mich so sehr in den Arsch gefickt haben", außerdem warf sie ihm und seinen Kollegen vor, sie in die Prostitution zu treiben, weil das Klausurthema in den Lehrveranstaltungen vorher angeblich ausdrücklich nicht als klausurrelevant bezeichnet wurde und sie deswegen bei der Prüfung auf dem Schlauch stand. Ich find's ja albern, so etwas als sexuelle Belästigung anzusehen (der Vorwurf wird eh oft zu leichtfertig erhoben). Allerdings: Ich hätte dann wohl gefragt, wie viel sie denn nehmen würde pro Stunde, und das wäre vermutlich bei der Unileitung wohl auch nicht so gut angekommen. :/

Gibt's bei den Russen überhaupt Arbeitsschutzmaßnahmen oder haben einfach alle beschlossen, sie zu ignorieren? Immerhin: Es hatte mich überrascht, ich hatte einen anderen Zusammenbruch erwartet.

Raketenbetriebene Katze in Zeichnung aus dem Jahr 1530 entdeckt. Offenbar die Mau 1.

Vorsicht, BILD-Link: Abi-Klasse verkleidet sich mit FDJ-Hemd und rotem Halstuch. Auch wenn die BILD das als Skandal hochspielt, ist das natürlich totaler Quatsch. Als ich Abi gemacht hab, sind die meisten aus dem Jahrgang am letzten Schultag auch mit FDJ-Hemd herumgelaufen, und niemand hat das als etwas anderes verstanden als eine augenzwinkernde Verkleidung. Und wer tatsächlich die Jugendorganisationen der DDR mit Hitlerjugend, BDM und Co. vergleichen möchte, um eine Ächtung so einer Verkleidung zu rechtfertigen, der hat in Geschichte offenbar ganz gewaltig gepennt.

Und wieder einen gloriosen Rückblick geschafft! Ein Nuff der ganzen Welt! zufrieden.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Megadoof

Veröffentlicht am 26. Januar 2012 um 14:41 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 52 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

wir alle lieben zwillinge, nich umsonst ist wohl "twins" ganz weit oben bei meiner google history smile.gif (die sehen dan aber weit hübscher aus, ist ja grusselig -.-

also ein flugzeug EINMAL zu landen is garnich so schwer (runter kommen sie alle), das ganze aber auch als Landung (und nicht Bruchlandung) hinzubekommen is was anders. vllt hat er mit Flugsimulator zu hause vorgeübt (das foto is aber gut smile.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Foto hab ich vorletztes Jahr (vor meinem Umzug) vor meiner Haustür geknipst (ohne Zoom). biggrin.gif Genau in der Einflugschneise vom Flughafen zu wohnen, war aber gar nicht so übel, wie man denken würde. ^^

0
Geschrieben am
Typ
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und wer tatsächlich die Jugendorganisationen der DDR mit Hitlerjugend, BDM und Co. vergleichen möchte, um eine Ächtung so einer Verkleidung zu rechtfertigen, der hat in Geschichte offenbar ganz gewaltig gepennt."
Wo liegt denn der große Unterschied zwischen diesen zwei Organisationen, die zum Ziel hatten die Jugend auf Linie mit einem totalitären, menschenverachtenden Regime zu bringen?
Und kommt mir nicht mit den Opferzahlen, damit hatte sowohl HJ als auch FDJ herzlich wenig zu tun. Das Prinzip ist trotzdem das gleiche.

0
Geschrieben am
mulex
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Typ: Der große Unterschiede ist, dass die FDJ so konform mit dem Nachfolgestaat ist, das es sie auch mehr als 20 Jahre nach dem Untergang des DDR-Regimes immer noch gibt. Das die FDJ in all den Jahren nicht verboten werden konnte liegt offensichtlich daran, dass einfach keine Handhabe gegen die Organisation in einer freiheitlich-demokratische Ordnung gefunden werden kann.

0
Geschrieben am
Typ
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Die FDJ bezeichnet die Wiedervereinigung als „Annexion der DDR“ und fordert die Gründung eines sozialistischen Staates nach Vorbild der DDR. Sie bekämpft die Bundesrepublik Deutschland. Der Vorsitzende der FDJ, Ringo Ehlert, als Kriegsdienst-Totalverweigerer wurde während seines Prozesses als Opfer dargestellt und während der folgenden Haft von ihr symbolisch unterstützt.

Charakteristisch für die FDJ ist die positive Sicht auf die DDR bei gleichzeitig negativer Sicht der „BRD“. So heißt es in einer um das Jahr 2000 veröffentlichten Plakatreihe: „DDR: Ausbildung für alle; BRD: Jeder 2. ohne Lehrstelle“ / „DDR: Arbeit und Brot für alle; BRD: 2,9 Mio. Sozialhilfeempfänger“ / „DDR: Frieden; BRD: Krieg gegen Jugoslawien“ / „DDR: Völkerfreundschaft; BRD: Rassismus und Nationalismus“."

Klingt für mich nicht sonderlich "konform mit dem Nachfolgestaat". Die westdeutsche FDJ ist übrigens schon seit 1954 verboten.
Bei ca. 150 Mitgliedern sollte man sich aber auch fragen, ob ein Verbot überhaupt was bringen würde: die Relevanz ist gleich null und die Spinner finden sich auch irgendwie anders zusammen.
Davon abgesehen bin ich auch kein großer Freund von Verboten, dass ändert aber nichts daran, dass man das grundlegende Prinzip von HJ/BDM und FDJ durchaus vergleichen kann.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Typ: Die Jugendorganisationen der DDR haben sich immer für Frieden, Sozialismus und Völkerverständigung ausgesprochen. In der HJ war es die Überlegenheit der arischen Rasse und Sozialdarwinismus. Wenn das für dich kein großer Unterschied ist...
Außerdem haben ehemalige HJ-Mitglieder erzählt, wie sie angehalten wurden, untereinander mit Messern die Hierarchie im Trupp auszukämpfen. So etwas gab's weder bei den Jungen Pionieren noch in der FDJ. (Es gab ja nicht mal DIE feste Organisationsstruktur mit den Rängen bis ins unterste Glied.)

Was die jetzige FDJ angeht, so sollte man die aus der Diskussion besser rauslassen - die DDR-FDJ war schon aufgrund ihres Status als Massenorganisation in der Ausführung gemäßigter, weil die meisten Mitglieder ja keine radikalen Sozialisten waren, sondern quasi automatisch reingerutscht sind. Wer heute in der FDJ ist, tut das ganz bewusst mit politischem Anspruch.
Mir ist durchaus bewusst, dass es bei staatlichen Jugendorganisationen mit nahezu automatischer Mitgliedschaft gewisse Ähnlichkeiten gibt, was die Funktion als ideologische Vermittlungseinheiten ab früher Kindheit angeht, aber man sollte sich schon auch die Inhalte angucken.

0
Geschrieben am
xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

hey ich wohn hier auch mehr oder weniger in ner einflugschneise, leider krieg ich garnix mit von den Fliegerlein sad.gif hät dichter ran ziehen sollen, is ja fast 1 km weit weg (und andere jaueln rum das sie 20km dicht dran wohnen und der flughafen sofort nen totalverbot kriegen muss).

naj HJ und FDJ sind im grunde ja sowas wie Pfadfinder truppen soweit ich des kenne. Wurden halt leider von den Regierungen benutzt und instrumentalisiert. Aber das wurden auch andere Staatliche und Nicht-Staatliche organisationen.
(@klopfer: hattest du nicht auch irgendwo mal was geschrieben das die euch alles mögliche bei der FDJ erzählen haben aber es eigentlich keine sau interessiert hatte?)

0
Geschrieben am
CM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wirklich aufregend fand ich diesmal eigentlich nur das "Sieg Heil!"
Für Frauen ohne Unterwäsche oder den Playboy interessiere ich mich nicht wirklich und Kitty find ich uninteressant.
Die Flugzeugprügelei war dank der Untertitel sehr unterhaltsam.
Die arme Studentin sollte man vielleicht mal auf ihre geistige Gesundheit untersuchen.
Auch die russische "Arbeitsschutzebelehrung" war lustig.
Aber am besten fand ich immer noch die beiden Katzen.

Jetzt frage ich mich nur noch verzweifelt, ob ich mich strafbar mache, wenn ich mein Original-DDR-FDJ-Hemd aus dem Schrank hole und ganz alleine vor dem Spiegel posiere.

0
Geschrieben am
Mandarine
Kommentar melden Link zum Kommentar

@xmanzwerg: Hahaha, Pfadfinder gleichzustellen mit HJ, der war gut - oder auch nicht. Vielleicht sollte man sich mal ein wenig Gedanken machen bevor man etwas schreibt. Alleine schon die Verwendung des Wortes "Truppen" zeigt, dass Du offensichtlich keine Ahnung hast, insbesondere in Bezug auf die zentraleuropäischen Pfadfinder.

"[Der Deutsche Pfadfinderbund] ist ein Pfadfinderbund, der das Pfadfindergesetz zur Grundlage seines Handelns macht, der im Geiste und in den Formen der weltweiten Bruderschaft lebt und seinen Weg in ein freies, weltoffenes Menschentum sucht;
ein autonomer Bund, wurzelnd in den Menschenrechten und in der Grundordnung unseres Landes, von niemandem anhängig und keinem verpflichtet als unserem Gewissen und Gesetz[...]"

Spätestens hier sollte einem klar sein, warum sowohl zwischen HJ, FDJ, als auch den Pfadfindern ein entscheidender Unterschied besteht/bestand. Auch die Tatsache, dass in ALLEN totalitären Systemen und Diktaturen des 20. Jahrhunderts und auch aktuell Pfadfinder verboten waren/sind (3. Reich, UDSSR, DDR, Nordkorea, China, Kuba usw.) sollte einem zu denken geben...

0
Geschrieben am
Mandarine
Kommentar melden Link zum Kommentar

P.S.: Nur zur Klarstellung: Das "aktuell" im letzten Satz bezieht sich auf aktuelle totalitäre Systeme...

0
Geschrieben am
Laulou
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab bis vor ein paar Jahren dierekt in der Einflugschneiße vom Nato Airport gelebt mit ihren komischen Pilzkoppfliegern (awacs) die sch...dinger sind laut, wenn die über uns drüber gebrettert sind konnteste nichts mehr verstehen. Jetzt wohn ich einige Kilometer weit weg aber wenn die ne Schleife hier drüber fliegen hörste die eindeutig besser als normale Verkehrsmaschinen....

Zu den Zwillingen: Blärgs! Die würde ich ja nichtmal mit nem Pimmel von nem anderen vögeln wollen wus.gif

0
Geschrieben am
xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

@laulou

ja Militär schert sich nicht um spirtverbrauch, Umweltschutzt oder Lautstärke (bzw nur sehr untergeordnet). Moderne Zivilflieger (und die sind weitesgehend immer Modern weil billiger zu betreiben) sind dagegen schon äusserst leise

@mandarine
die verwendung des wortes "truppe" darf durch jedes andere wort ersetzt werden für eine Gruppe von Menschen (zb Gruppe smile.gif
mein Bezug belief sich ehr auf die Jugendbetreuung, ich kenne ausser den Pfadfindern nur ansonsten keine Organisation die sich in Gruppen um Jungendliche kümmert (ausser vll das Sozialamt und die Polizei O.o). Die Politischeausrichtung habe ich expleziert als Unterschied aufgeführt. Und wie gesagt kenn ich mich in den Bereich eh nicht alzuweit aus, lassen wir also Details aus. Wenn ich sonst noch irgendwo grob danebenliege sag bescheid.

Nun sie wurden verboten und dann durch eigende Organisationen ersetzt die die Lücke füllen und vom Staat konrolliert wurden (wo wir wieder bei der ausnutzung und instrumentalisierung währen)

0
Geschrieben am
Phoenix
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich wollte ich ja den Rückblick lesen, habe aber dann den Twittereintrag zu Gendern in der Sidebar bemerkt und bin da jetzt etwa eine Stunde hängen geblieben. Und ...

Ableismus, ernsthaft? Ich glaube, durch frühere Einträge meinerseits ist hindurchgeschimmert, dass ich Betroffener von psychischen Erkrankungen bin.
Und der erste der eine ableistische Form benutzt um mich anzusprechen, damit ich mich korrekt behandelt fühle, bekommt von mir eine kultivierte verbale Abreibung in der ich seine Vernunft anzweifeln werde.
Es gibt keine andere Art und Weise, außer der direkten Verhöhnung, die einem ständig und immerzu seine Krankheit ins Gesicht reibt, außer dem Ableismus.

So, das war brutal OT, deshalb: toller Rückblick! Sorry, enthusiastischer geht es gerade nicht, ich bin verärgert ob des Irrsinns der "Korrektheit".

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@xmanzerg

[...]ich kenne ausser den Pfadfindern nur ansonsten keine Organisation die sich in Gruppen um Jungendliche kümmert[...]

Hm....

KJG http://www.kjg.de/
Evangelisches Jugendwerke
Jugendrotkreuz http://jugendrotkreuz.de/

usw.

Okay...wenn Du die "spezielle Technik" bei den Pfadfindern meinstStamm, Meute, Sippen usw. vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Stamm_(Pfadfinder) dann hast zum Teil recht...diese Form eines zum Teil fast familiären Zusammenlebens gibt es eher bei den Pfadis, als bei anderen Jugendgruppen.

bombjack



0
Geschrieben am
Sephigruen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwie könnte ich mir diese Zwillinge gut als Antagonisten eines Slender-Klons vorstellen. o_o

Ich weiß nicht, was an FDJ-Verkleidung so schlimm sein soll. Genauso wenig hab ich verstanden, dass die Lehrerin einer Bekannten dagegen war, dass die "TrABI - 18 Jahre drauf gewartet" zu ihrem Abschlussmotto machen wollten. Als wäre da was dabei.

Aber diese Katze mit dem "Jetpack" ... Sind die denn des Wahnsinns (gewesen)? Ich würde den Text trotzdem gern mal lesen.

0
Geschrieben am
feynman
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mandarine Also zu den deutschen pfadfindern kann ich jetzt nicht soviel sagen, aber die amerikanischen pfadfindern sind unter anderem des öfteren durch heftige schwulenfeindlichkeit aufgefallen. So liberal und toll wie du das darstellst sind die also nicht überall. Damit meine ich übrigens nicht entgleisungen einzelner ortsverbände, sondern gesteuerte und gewollte aktionen vom dachverband.
So konnte z.b. ein verdienter pfadfindergruppenleiter auf einmal nicht mehr mit den jungs in zeltlager, da man angst hatte er vergreift sich an den jungs, und ihm wurde nahegelegt, die pfadfinder doch ganz zu verlassen, da sich seine "sexuellen perversionen" nicht mit der moralischen vorbildfunktion der pfadfinder verbinden lässt. Das alles weil zufälli rausgekommen ist, das er homosexuell ist.
Sogar southpark hat sich darüber in ner folge lustig gemacht, da es alles andere als ein einzellfall war.

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Phoenix: Geht mir genauso. urx.gif Bin dann weitergedriftet zu Fefes Blog, hab mich durch die schöne Zusammenfassung dort gearbeitet und quäle mich jetzt durch die Pressemitteilung des Refrats (aka AstA) der HU von neulich und das verlinkte HU-Statement zum 10.2. - eine literarische Perle, wenn man so will (übrigens auf der HU-Website auf den 31.1. (!) datiert). Rein aus Neugier, versteht sich, man muss ja auch mal lesen, was der "Feind" so schreibt (also die Genderisten). Als Student in Berlin (nicht HU, wohlgemerkt) sowieso, ist ja quasi Lokalgeschehen.

Jedenfalls bin ich auch über den "Ableismus" gestolpert und da ich von so einem -ismus noch nie etwas gehört/gelesen habe dachte ich zuerst irgendwie an eine sprachliche Verwandschaft zum lateinischen Ablativ und hab es im Kopf Ab-leh-ismus ausgesprochen, bis mir aufgefallen ist, dass es wohl denglisch Äibel-ismus sein soll. huh.gif Schön zu lesen, dass auch Betroffene bzw. die, denen der Ableismus angeblich was bringen soll, diesen für den Bullshit halten, der er ist.
Eins muss man den Genderleuten aber lassen: immer, wenn man denkt, noch bekloppter gehts nimmer, legen sie noch eine Schippe drauf - Respekt dafür! biggrin.gif

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Russland:

"Viele Jahrhunderte altes russisches Sprichwort: Die Härte des russischen Gesetzes wird dadurch kompensiert, dass es nicht zur Anwendung kommt."

0
Geschrieben am
Mandarine
Kommentar melden Link zum Kommentar

@feynman: Viele ausländische Pfadfinderorganisationen lassen sich nur schwer mit den zentraleuropäischen vergleichen, da sie meistens nicht dem "bündischen Prinzip" folgen, sondern eindeutig den militaristischen Grundzug der von den britischen Gründungsorganisationen ausging verfolgen.
Das Problem bei deiner Agumentationslinie ist es die Pfadfinder von der Gesellschaft in der sie leben zu trennen. Das funktioniert nicht, weil bei den Pfadfindern keine eigene Indoktrination stattfindet um Mitglieder auf "Linie" zu bringen. Schwulenfeindlichkeit ist ein grundsätzliches Problem der amerikanischen Gesellschaft, insbesondere auf Grund der (für unsere Verhältnisse) konservativen Verhältnisse. Und da die dortigen Pfadfinder entweder evangelische, katholische oder politisch extrem engagierte Gruppierungen sind, geht das Problem von deren Führungspersonen aus.
Man könnte ja nun hoffen, dass die Pfadfinder davon eine Ausnahme bildeten, aber das wäre genauso einfältig wie bei uns zu hoffen, dass sich in der Bundeswehr eine Vielzahl an Pazifisten findet. Wenn man es also irgendwann einmal schaffen sollte, die Schwulenfeindlichkeit in den USA im Wesentlichen zu "entfernen" wird sich das Problem in einigen Generationen von selbst lösen, weil dann auch die schwulenfeindlichen Führer irgendwann wegfallen oder untragbar werden.
Insofern ist auch die Southpark Persiflage nur begrenzt lustig, weil man auch hier von getrennten Problemen ausgeht.

P.S.: 'tschuldigung für die bescheidene Formatierung und vmtl. Rechtschreibung, ich verstehe nicht wie die meisten Leute ständig auf ihrem Handy schreiben können, ich bekomme davon Karpaltunnelsyndrom…

0
Geschrieben am
Frau Rebell (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Zwillinge erinnern mich irgendwie an Jeff the Killer... es ist okay, ich wollte heute nacht eh nicht schlafen o.O

0
Geschrieben am
xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bombjack

stimmt die ganzen Kirchlichen Organisationen hab ich ganz vergessen, danke smile.gif
naja passiert wen man aufem Land aufwächst, da lernt man so manche Sachen nich kenne

0
Geschrieben am
Phoenix
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Jan: Ich habe den von dir genannten Inhalt ebenfalls gelesen, und mit unserem Genderbeauftragten diskutiert. Dieser ist ansonsten (zu Recht) immer absolut pro Antidiskriminierung, aber hierzu schrieb er mir:

Eine derartige - jede Diskriminierung ausschließen wollende - Sprachbehandlung führt durch ihren totalitären Ansatz paradoxerweise zu einem Sprachsystem, das sehr gut dafür geeignet ist, all jene zu terrorisieren, die andere Ansätze verfolgen. Um es deutlich zu sagen, es wird sprachlich das vorbereitet, was, wenn es etabliert ist, unverzüglich dazu genutzt werden kann, eine reale Unterdrückung zu inszenieren.
Dagegen sich zu wehren, ist rechtschaffen!

Ich lasse das einfach mal für jeden der es liest, meinerseits unkommentiert, hier stehen.

0
Geschrieben am
Laulou
Kommentar melden Link zum Kommentar

@xmanzerg

Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz sind nicht religiös und indoktrinieren politisch auch nicht außer dem typischen "wir sind gegen Rechts und sag bloß nix gegen Juden"

0
Geschrieben am
Count Zarth Arn
Kommentar melden Link zum Kommentar

Achja, bezüglich dieser "raketengetriebenen Katze"... das ist nix anderes als ein früher Versuch eine zielsuchende Granate zu bauen. Von der Antike bis zum 2. WK war es eine verbreitete Kriegstaktik, Tieren Sprengsätze auf den Rücken zu schnallen und zu hoffen dass sie damit in Richtung Feind rennen. Im 2. WK richtete z. B. die Sowjetarmee Hunde ab, unter deutschen Panzern durchzurennen. Im Gefecht bekam der unglückliche Wuff einige kg Dynamit auf den Rücken mit antennenartigen Auslösern rechts und links. Mit etwas Glück (also für die sowjetischen Soldaten) rannte das Tier unter einem Feindpanzer durch, die Kontakte streiften gegen die Ketten und Hund, Panzer und Besatzung michaelbayten zusammen.

Zu Klopfers Beruhigung möchte ich anmerken dass AFAIK nie Hasen zu soetwas verwendet wurden.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.