Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

20170115024146_0.jpg

Ich verstehe Singlepartys nicht. Nun bin ich am Freitag zu einer geschleift worden, und ich verstehe sie noch weniger. angsthasi.gif Es ist laut, es ist dunkel, der Männeranteil steigert sich im Laufe des Abends von zwei Dritteln auf drei Viertel. Vielleicht ist letzteres auch der Grund, warum ein Typ versucht hat, mich mit einem Lapdance heißzumachen, und mich eine halbe Stunde nach meiner Abfuhr noch mal anbaggerte. Keine Ahnung.

Der Knackpunkt ist jedenfalls: Unfreiwillige (gerade männliche) Singles haben oft deswegen Schwierigkeiten, wieder was Neues zu finden, weil sie aus der Masse kaum herausstechen und daher nicht auffallen oder – falls der kalt berechnende Blick einer Frau sie streift – wegen akuter Durchschnittlichkeit ausgemustert werden. Freiwillige männliche Singles auf diesen Partys sind wiederum recht geübt darin, Frauen anzusprechen und rumzukriegen (man muss sich schließlich nicht die Kuh kaufen, wenn man die Milch umsonst kriegen kann). Theoretisch funktioniert die Party also nur für die Kerle gut, die sie gar nicht nötig hätten. Ich selbst hab’s einfach nicht im Blut, mich aus einer Masse heraus in den Vordergrund zu drängen, weil ich mich dann eher wie ein Trottel fühle. (Das entspricht so ziemlich genau dem, was ich von denen halte, die das dauernd tun.)

Man kriegt diese putzigen Nummern aufgeklebt, aber ich glaube, es haben nur zehn verschiedene Leute tatsächlich auch kleine Liebesbriefchen über diese Nummern bekommen. Das wundert mich auch aufgrund der Lichtverhältnisse nicht, bei vielen hab ich die Nummern gar nicht gesehen. Ich bezweifel auch ein wenig, dass Mädels jetzt tatsächlich so verzückt sind, wenn sie nicht direkt angesprochen werden. „Ich will einen Freund, der am Anfang zu schüchtern ist, mich anzusprechen, und mir stattdessen auf einer Singleparty einen Zettel an der Theke hinterlegt“, das ist wohl ein Satz, den noch nie ein Mädchen sehnsüchtig in sein Tagebuch geschrieben hat. 4e5dd44a.gif

Dann hängt man sich Knicklichter ums Handgelenk, um zu zeigen, wie weit die Paarungsbereitschaft geht. Das ist natürlich eine taktische Entscheidung: Wenn man „ein Abenteuer“ sucht, kommt man dann nicht zu notgeil rüber? 014.gif Sagt das Armband für die Suche nach einer festen Beziehung, dass man verzweifelt darauf fixiert ist, eine Freundin zu finden? Bleibt als letzte Alternative noch die Suche nach „einem Flirt“, aber auch da kann man als Hallodri rüberkommen, der Angst vor Bindungen hat. Und wenn man gleich alle drei nimmt, kann man sich vermutlich gleich einsargen lassen.

Und dann die Frauen. Einige der Frauen sind vergeben und gehen wohl nur dahin, um ihren Marktwert abzuchecken, was ich den Männern gegenüber schon unfair finde. Andere sind aus anderen Gründen nicht wirklich interessiert. Geschenkt. Aber das größere Problem ist, dass Flirten ein Minenfeld ist. Moment, das ist nicht ganz korrekt: Bei einem Minenfeld kann man immerhin halbwegs davon ausgehen, dass da, wo schon jemand hingelatscht ist, keine Mine ist. Das ist bei Frauen anders.

Ich hab mich vor dem besagten Abend mit den Freundinnen unterhalten, die mich da hingeschleppt haben. Die eine erzählte, dass sie bei dem Typen, den sie einige Zeit vorher auf so einer Party kennengelernt hatte, so beeindruckt war, dass er sich nicht einfach abwimmeln ließ und hartnäckig Interesse zeigte. Die andere stimmte zu: Es wäre furchtbar, wenn die Kerle einfach so aufgeben und dann zum nächsten Mädchen wandern, so als hätten sie gar kein echtes Interesse an einem. Das entspricht auch durchaus dem, was ich in diversen Frauen- und Mädchenzeitschriften gelesen habe, die dann eben auch raten, nicht sofort auf einen Flirt einzusteigen, um den Jagdinstinkt des Mannes zu wecken und so seine Ernsthaftigkeit zu testen. Aber in den gleichen Zeitschriften (oder entsprechenden Websites) wird ein ebenso lautes Geheule darüber angestimmt, dass Typen beim Flirt nicht aufgeben und an der Frau kleben wie die Fliege auf dem Scheißhaufen. Und das gilt auch für einzelne Flirtmaschen oder -situationen. Wenn man sich die sozialen Netzwerke anguckt, sind Frauen schnell dabei, kollektiv irgendein „creepy“ Verhalten zu ächten, weil sie sich dabei an eine Situation erinnern, in der ein unattraktiver Kerl so etwas bei ihnen gemacht hat und sie sich unwohl fühlten. Aber die Wahrheit ist eben auch, dass viele derselben Frauen auf die gleiche Masche total anspringen, wenn sie den Typen irgendwie attraktiv finden. Und deswegen wird’s ja weiter gemacht, weil eben so viele Typen damit Erfolg haben. Aber eben nur, wenn sie sowieso schon als attraktiv empfunden werden. Dann ist das plötzlich charmant und frech und so. (Als Promi kann man auch gerne mal an die Muschi greifen, und die Besitzerin sieht’s womöglich noch als Kompliment, da hatte Donald Trump nicht ganz unrecht. Viele Frauen würden sich vermutlich liebend gerne mal spontan von Chris Hemsworth fingern lassen. Und selbst ohne Promibonus: Auch bei Voll-Assi Toni gaben Frauen zu, dass er ja schon recht hätte.)

Aber was kann man als relativ schüchterner und eher durchschnittlicher Mann noch machen, was einem nicht den Vorwurf einbringen kann, „creepy“ zu sein (und so quasi der neue Rainer Brüderle und der Anlass für ein Revival von #Aufschrei zu werden), aber andererseits auch nicht so weicheimäßig wirkt, dass sie einen sofort für den totalen Spacken hält? Männer sind auch extrem schlecht dabei, einer Frau anzusehen, ob sie einen attraktiv findet, das hilft einem also auch nicht wirklich einzuschätzen, wie weit man gehen darf. Ich mit meinen vielfältigen sozialen Phobien (ich wünschte, ich würde scherzen) denk über so was viel nach (zu viel?) und komm am Ende zum Schluss, dass es das Risiko nicht wert ist. Laut einer Umfrage von Parship flirten auch zwei Drittel der deutschen Singles kaum bis gar nicht. Vermutlich entstehen neue Pärchen größtenteils nur noch aus alten Pärchen, die mit Singles oder anderen Vergebenen fremdgehen, nicht mehr aus Singles unter sich.

Bei der Singleparty war der Erfolg insgesamt wohl auch nicht durchschlagend. Ich hab zwei knutschende Pärchen gesehen. Das eine davon war sehr engagiert dabei und hat sich fast aufgefressen, der Typ gab sich auch schon kräftige Mühe, bei ihr einzudringen. Bald hätte er wohl seine Jeans durchstoßen. Aber das Fazit lautet dennoch wohl: Singlepartys funktionieren nicht sonderlich gut. Und für mich gar nicht.

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr eure Freundin oder euren Freund auf einer Singleparty kennengelernt? Kennt ihr irgendwen, für den sich aus so etwas eine feste Beziehung ergeben hat? fragehasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Die Last des Geldes

Veröffentlicht am 03. September 2007 um 18:23 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nehmt Frauen die locker genug sind, dass sie auch mit Kompromissen ins Bett steigen! Dann gehen die Tussis irgendwann leer aus und müssen von ihrem hohen Ross runter. Gut für die Emanzipation und so!

0
Geschrieben am
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

oO noch nie auf einer gewesen und kenne auch niemanden, der mal auf einer war. Zumindest hat es noch niemand freiwillig erzählt^^

Ich habe ganz ähnliche Probleme wie du, wenn es um ansprechen/flirten etc. geht, auch wenn ich vermutlich wesentlich weniger Angst dabei habe. Man kommt sich einfach komisch vor und daher bleibt es meist bei einem netten Gespräch (wenn die Frauen nicht sowieso schon vergeben sind).

Gleichzeitig bin ich auch immer recht angewidert, wenn Frauen auf den idiotischen Macho anspringen. Da vergeht mir die Lust auf nen Flirt, weil ich das zu genüge kenne und auch auf die Frauen dann gar keinen Bock mehr habe.

Ich denke es kann ganz prickelnd sein, aber ich habs in meiner Jugend nie richtig gelernt und selbst wenn ichs zufällig ganz gut anstelle, sind die Signale der Frau für mich absolut undurchschaubar, wenn sie mir nicht an den Hals springt xD

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Etwa so, was? biggrin.gif

20170115032421_0.jpg

Kenn ich. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

oh lol, nein son tiefflieger bin ich sicher nicht!

ich bin da eher so der gruselige angriffskusstyp. Worte helfen echt überhaupt nicht weiter! entweder ja oder nein. sie wird nich wegspring wenn sie was von dir will.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Problem ist dann wohl eher, was sie noch machen wird, wenn sie nichts von dir will. Auf so einer Singleparty z.B. könnte sie dazu verleitet werden, dich vor allen Anwesenden anzuprangern und rauszuschmeißen. ^^

0
Geschrieben am
Ridley (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hach ja, der gute alte Assi ... kicher.gif Ich konnte ihn damals in der Schule auswendig, und beim Lesen des Textes wurde mir erstmals tatsächlich so richtig bewusst, dass es ausgerechnet die größte Schickimicki-etepetete-Zicke unserer Klasse war, die es immer total abfeierte, wenn ich seine Sprüche mal wieder zum Besten gab. 014.gif

In diesem Sinne ...

0
Geschrieben am
Lho (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin ja ein totaler Fan von "Frauen sind so dumm. Wie sonst ist zu erklären, dass sie nur auf idiotische Assis stehen? Sehen die nicht wie unglaublich nett ich bin?! 1b38f9e2.gif "
Super.
Ich hoffe die Ironie wird klar...

Aber keine Sorge: Lass dir gesagt sein, als schüchterne Durchschnitts-Frau hast du ein ganz ähnliches Problem. Dich sprechen die Pussy-Hunter an, weil dafür reicht's ja dann doch noch irgendwie, aber der "Nette Typ" ist sich selbst zu schade - muss dann ja schon gleich das sexy Weibchen sein, für das er seine Schüchternheit überwindet... rumms.gif
...
...
Ist genauso nett pauschalisierend, nicht wahr? facepalm.gif

Die Frage ist ja, ob man als Durchschnitt auch mit Durchschnitt zufrieden ist - und wo man den passenden Durchschnitt für einen findet. Und jetzt bitte tief in sich gehen und WIRKLICH ehrlich zu sich selbst sein. "Ja klar, ich brauche kein Model!" ist schnell gesagt - ich sehe es in meinem Bekanntenkreis, in dem das zwar alle sagen, allerdings doch noch Single sind, weil im Endeffekt eben doch keine/keiner gut genug ist.
Oder nicht so toll wie Mama... aber das ist eine andere Geschichte. uffarbeit.gif

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

1. Exfreundin habe ich im Internet kennen gelernt.

2. Exfreundin über die erste Exfreundin.

Und die 3. Exfreundin war eigentlich schon immer bei der ersten Exfreundin da, hat halt nur niemand interessiert.

Also ist es irgendwie wie im Beruf, ohne Vitamin "B" kommst du heutzutage zu gar nichts.

Ach ja, ... und selbst in 11 Monaten spuckt Parship nichts brauchbares aus. Oder ich bin zu dämlich für die Seite, mit dem unverständlichen "Was darf der kostenlose voll Depp Minischniedel Account, und was der zahlende Hengst Lümmel Deluxe Account"

Und auf Single Partys war ich noch nie. Und auf die Partys die ich so war, stand eher "sich betrinken, und lustig sein" im Vordergrund.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt einen Unterschied zwischen "hartnäckig" und "penetrant" und auch "creepy". Es braucht nur eine ziemlich gute soziale Kalibrierung um den zu erkennen. Mit gutem Aussehen hat das nur am Rande zu tun, obwohl gutaussehende Menschen da ein bisschen mehr Toleranz genießen.

Creepy sein definiert sich über das Verletzen von Grenzen und sozialen Gepflogenheiten. Auch Brad Pitt (oder... wer füllt da jetzt diese Rolle? Ryan Gosling?) ist creepy, wenn er Dir nach Hause folgt und einen Fuß in deine Tür schiebt.
Creepy ist nicht nervig oder penetrant und auch nicht unattraktiv - creepy bedeutet dass man sie sich unsicher fühlen lässt. Grob vereinfacht: Es ist der Unterschied zwischen einem Typen der darauf besteht, dich auf dem Weg von der Arbeit nach Hause zu begleiten und sich dann an der Haustür verabschiedet - und dem der Dir bis ins Treppenhaus an die Wohnungstür folgt und dann den Fuß in die Tür stellt.

0
Geschrieben am
z3r0t3n (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war noch nie auf einer Singleparty und kann mir da auch nichts drunter vorstellen. Ich habe aber auch noch nie in meinem Leben (bewusst) geflirtet.

Meine Ex-Freundin hab ich im Internet kennengelernt (waren 1 1/2 Jahre zusammen) und meine aktuelle Freundin auch (bisher 1 1/2 Jahre).

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Lho: Du hast den Beitrag irgendwie komplett missverstanden. kratz.gif

Ich bin ja ein totaler Fan von "Frauen sind so dumm. Wie sonst ist zu erklären, dass sie nur auf idiotische Assis stehen? Sehen die nicht wie unglaublich nett ich bin?! 1b38f9e2.gif"
Super.
Ich hoffe die Ironie wird klar...


Das ist überhaupt nicht die Aussage des Texts. Es geht auch nicht darum, dass Frauen irgendwie verpflichtet wären, ihre Standards zu senken. (Übrigens sagen Daten eines Online-Dating-Portals, dass Frauen tatsächlich deutlich kritischer als Männer sind, was das Aussehen beim anderen Geschlecht angeht. wink.gif )

Der Punkt ist ein ganz anderer: Es ist für Männer, die sich tatsächlich darum sorgen, was andere für ein Bild von ihnen haben, echt schwer, weil es keinen allgemeingültigen Konsens mehr gibt, welches Flirtverhalten akzeptabel ist und welches nicht. Da geht's nicht mal um: "Ich nehm den jetzt, obwohl er mir gar nicht gefällt", sondern eher um: "Ich nehme es ihm nicht übel, dass er mich - wenn auch plump - angesprochen hat." Und da ist es tatsächlich eher irrelevant, ob jetzt alle Frauen ausnahmslos eine gespaltene Haltung gegenüber Flirtversuchen haben, weil da ja eine gesamtgesellschaftliche Unsicherheit dahinter steht. Und die geht tatsächlich insgesamt halt eher darauf zurück, dass sich Frauen so sehr über die Anmachen von Typen aufregen. Als Kerl weißt du ja nicht, wie eine Frau konkret reagieren wird, dir bleibt ja nur das, was als gesellschaftliche Atmosphäre gerade so durch den Raum wabert. Ich hab letztens einen Tweet (der unheimlich oft favorisiert und retweetet wurde) von einem überaus feministischen Typen gelesen, wonach ein Mann, wenn einem eine unbekannte Frau in einem öffentlichen Raum gefällt, genau eines machen soll: nichts. (Ich hab grad gesucht, aber ihn nicht in meinem Verlauf wiedergefunden.) Das ist natürlich absurd, aber offenbar findet das gesellschaftlichen Applaus. Wenn nun schon geächtet wird, dass man eine Frau im öffentlichen Raum überhaupt anspricht, können Männer dann überhaupt noch flirten?

Umgekehrt wird wohl keine Frau wirklich Angst haben müssen, wegen eines missglückten Flirtversuchs z.B. an einen Online-Pranger gestellt zu werden oder gleich bei allen anderen Typen im Raum untendurch zu sein.
Im Endeffekt sorgt das dann dafür, dass von Seiten der Männer die meisten Flirtversuche eher von denen kommen, deren Ego groß genug ist, um darauf zu pfeifen, was für Konsequenzen es haben könnte, dass die Frau sich vielleicht bedrängt fühlt.

@ArmedWombat: Wenn's denn nur so einfach wäre. Aber das ist es ja nicht, denn der Creepy-Vorwurf wird ja gerne schon viel früher rausgeholt. Brüderle war plötzlich creepy, weil er eine Journalistin, die sich aufgebrezelt hat, an der Bar angebaggert hat. Ein anderer Typ war creepy, weil er eine Frau in einem Fahrstuhl auf einen Kaffee einladen wollte. Sorry, aber ich glaube, weder die Journalistin noch die Frau im Aufzug hätten sich sehr beschwert, wenn Brad Pitt das gemacht hätte.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Ide WIndhund:
Parship ist einfach: wenn Du nicht zahlst, kannst Du 1-2 Nachrichten austauschen und das war es dann. Ich hab mich da letztes Jahr angemeldet und das ziemlich bereut. Man sagt immer, dass Bezahl-Datingseiten besser seien, weil sich da nur ernsthaft Interessierte anmelden... stimmt meiner Erfahrung nach aber nicht.
Da hatte ich mit OKCupid mehr Erfolg. Zwar jede Menge prätentiöses Volk, aber auch ein paar coole Leute. Und alle wichtigen Funktionen sind kostenlos.

@ Klopfer:
Brüderle war nicht wirklich creepy, nur ein bisschen aufdringlich und plump. Wie gesagt: es geht um Grenzen und das Gefühl von Sicherheit. Je öffentlicher der Ort, desto geringer das Risiko als creepy wahrgneommen zu werden.
Okay, es gibt auch ein paar Idiotinnen die alles als creepy bezeichnen was die Dreistigkeit hat, nicht ihren Ansprüchen zu genügen und sie trotzdem ansprechen zu wollen... aber das ist die Minderheit.

Anbaggern im Aufzug dagegen ist so ziemlich ein Paradebeispiel für Creepyness. Es ist nunmal so, dass Frauen tendenziell Männern körperlich unterlegen sind. Und es ist leider auch so, dass nicht wenige Männer auf Zurückweisung negativ reagieren - wütend und manchmal auf gewalttätig. Deswegen mögen Frauen gewisse Rückzugsräume.
In einem Aufzug ist man (für einen gewissen Zeitraum) eingesperrt. Man kann nicht weg, man kann keine Hilfe bekommen - gar nichts. Man ist dem Gegenüber ziemlich ausgeliefert, wenn er sich denn entscheiden sollte, plötzlich ein Riesenarschloch zu sein. Das ist der creepy part.

0
Geschrieben am
z3r0t3n (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat

Leider gehst du garnicht auf das ein was Klopfer schreibt. Macht es einen Unterschied, ob du von Brad Pit (oder auf welchen Promi auch immer du stehst) im Aufzug angebaggert wirst oder von einer Person die du nicht kennst. Und wenn ja, warum?

0
Geschrieben am
Feivel (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat: "Und es ist leider auch so, dass nicht wenige Männer auf Zurückweisung negativ reagieren - wütend und manchmal auf gewalttätig."
Das halte ich für sexistischen Unsinn. Wie kommst du darauf? Woran machst du es fest, dass es "nicht wenige" solcher Männer gibt?

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ z3r0t3n:
Hab ich an früherer Stelle schon gesagt: Gutes Aussehen gibt einem bessere Chancen wenn es um die Frage "willkommen oder unwillkommen?" geht. Aber creepyness geht weit darüber hinaus.

@ Feivel:
Es gibt zumindest genug davon um diesen Ängsten Gewicht zu verliehen.

Hast Du folgendes Gespräch vielleicht schonmal irgendwo gehört: "Hey, wie geht's, Baby?" "Kein Interesse." "Bist eh ne hässliche Schlampe.". Das ist der erste Schritt.

0
Geschrieben am
Lho (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Kann ich schlecht beurteilen, was Statistiken so sagen... aber du hast doch selbst bei einem Online Portal mal ein Profil als Frau erstellt (poppen.de war das glaube ich?).
Ergebnis war: Selbst ohne Bild und genaueren Angaben springen alle auf einen, als wär man das letzte Loch auf Erden. Sorry, für die derbe Formulierung... aber... ich dachte das passt zu poppen.de.
Und wenn einem eh alle dolle Komplimente machen, kann man sich auch die Rosinen rauspicken. Passiert unterbewusst wohl ganz von alleine...
Ich meine gut... das ist keine Dating-Seite... aber ich bin der Meinung es zeigt deutlich, dass man online und offline an der Stelle nicht vergleichen kann. Im echten Leben sieht das alles meist ganz anders aus.

Und stimmt, eine Frau wird nicht an den Pranger gestellt wegen eines Flirtversuches. Aber wehe sie tut zwei... dann ist es nämlich eine Schlampe.
Und auch hier hinkt der Vergleich. Denn wäre alles SO schlimm und niemand kann niemanden ansprechen, dann frag ich mich wie Leute überhaupt noch in eine Beziehung finden?

Tatsache ist, wenn man oft von solchen Dingen ließt, neigt man dazu zu glauben, sie seien der Regelfall.
Aber Hand aufs Herz... wie oft ist sowas wie "Ah, oh mein Gott du perverses Ekel!! *spitzer Schrei begleitet von Ohrfeige*" einem selbst tatsächlich passiert? Die meisten Frauen freuen sich, wenn man flirtet (flirten... nicht Hüfte rhythmisch bewegen, wenn sie rüber gucken) und reagieren meistens positiv, selbst wenn sie den Mann abweisen. Zumindest ab einem gewissen Alter und Reifegrad - und ich glaube, wir sind alle über die 16 hinaus.

Und nein, ich habe den Text nicht missverstanden... habe mich beim Kommentar schreiben allerdings ETWAS vom Thema abbringen lassen. In Deutsch hätte ich ne 6 bekommen, weil Thema verfehlt - sorry. ^^;
Das liegt schlichtweg daran, dass ich mittlerweile einfach so die Pappe dicht habe ständig zu lesen, dass Frauen so kompliziert und mysteriös und empfindlich und überhaupt... eigentlich sind wir gar keine Menschen, sondern irgendetwas anderes... tränensaugende Sukkuben, die darauf warten das nächstbeste Opfer zu beleidigen oder anzuzeigen, weil es etwas Nettes gesagt hat.

0
Geschrieben am
tharo (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist ein bisschen Offtopic aber - ist euch schon mal aufgefallen das unsere Gesellschaft sich immer mehr auf das empfinden einzelner Reduziert?
Ich meine, ich bin kein Fan von hochstilisierter pseydoasiatischer Schwarmgesellschaften wo jeder sich der Masse unter zu ordnen hat.

Aber in letzter Zeit habe ich den Eindruck, als würden wir sehr oft auf die Gefühle sehr weniger Rücksicht nehmen. 5000 Leute schreiben auf Facebook etwas. Sofort bricht ein oft in den höchsten Ebenen geführter Disput darüber aus, ob sich 80 Millionen (oder mehr) Menschen daran zu halten hätten.

Ich will damit ausdrücken, dass wie oben angedeutet auch meiner Meinung nach das Internet eine extrem beschissene Informationsquelle ist wenn es darum geht wie Frauen sich in "freier Wildbahn" verhalten. Gleiches gilt vermutlich auch für Kerle - weiß ich nicht.

Wir sollten aufhören soziale Stöhmungen aus dem Internet über zu bewerten sondern lieber raus gehen und uns selbst davon überzeugen!

PS: Sportvereine sind eine super Sache um mit gemischten Gruppen regulären Kontakt zu haben. Zumindest ich als Partymuffel und Nightlife hater habe dort sehr viele, nette, normale und freundliche Menschen getroffen.

PPS: Singlepartys sind immer scheiße. Die Leute dort sind nicht grundlos Singles und glauben in der Regel die Party wird es ihnen abnehmen an dem Grund für ihr Singlesein etwas zu ändern. Was fürn Grund sei ja mal dahin gestellt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. Januar 2017 um 11:24 Uhr)
RalfP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmmm also ich hab meine auf irgendeiner Internetseite kennen gelernt. Hab sie einfach gefragt, ob sie mit mir irgendwo was essen gehen möchte und später am Abend gefragt, ob ich sie küssen darf und dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Jetzt fast 5 Jahre.

In der Bildzeitung gab es mal einen Artikel über ein Experiment, in dem irgendson Typ durchs Freibad gelaufen ist und alle Mädels, die da so waren, gefragt hat, ob sie nicht "Lust auf ne Runde Ficken " hätten.
Die meisten haben wohl keine Lust gehabt, aber trotzdem fand sich nach 45 min eine, die dann doch wollte.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass man statt nach "ner Runde ficken" auch nach nem Kinobesuch, romantischem Abendessen oder was auch immer man sonst so für Vorstellungen haben könnte, fragen kann und sich da relativ schnell jemand findet.

Jedenfalls scheint das vor 50 Jahren, als es keine Singleparties gab, super auf diese Weise geklappt zu haben......

0
Geschrieben am
Shaani (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei uns gibt es in der Stadt so nen "Single Stammtisch" über Facebook organisiert. Das scheint wohl ganz gut zu klappen... Ist immer in Bars oder Cafes da kann man sich dann unterhalten. Hab mich bisher nur noch nie hingetraut obwohl es heisst, neue werden immer gut integriert

0
Geschrieben am
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer ja, die Landebahn hilft xD

Ich habe alle meine Freundinnen übers Internet kennengelernt, wobei eine sich erst zufällig beim realen treffen als mehr als was freundschaftliches herausgestellt hat. Und alle klingt nach viel, waren insgesamt aber nur drei und mit der letzten bin ich jetzt seit 5 Jahren zusammen.
Ich finde sie sehr hübsch, aber sie ist auf jeden Fall kein Modell Verschnitt.

@lho
Also der Punkt mit 2 Männer ansprechen = schlampe ist umgekehrt doch genau das gleiche, nur mit ner Abwandlung.
Hat der Mann seine erste Abfuhr, kann man danach sagen: der will nur ficken.
Oder: ach, ich bin nur die zweite Wahl.
Es gibt auch männliche schlampen, aber die Bewertung des Verhaltens ist eine andere.

0
Geschrieben am
Feivel (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat:
"Es gibt zumindest genug davon um diesen Ängsten Gewicht zu verliehen."
Behauptest du hier. Ich behaupte: Dieses Gefühl der Angst, dass du beschreibst, liegt nicht in Anekdoten begründet, sondern in der Panikmache selbst.

"Hast Du folgendes Gespräch vielleicht schonmal irgendwo gehört: "Hey, wie geht's, Baby?" "Kein Interesse." "Bist eh ne hässliche Schlampe.". Das ist der erste Schritt."
Der erste Schritt wohin? Für mich ist die Behauptung, dass Gewalt für eine relevante Anzahl an Männern die logische Konsequenz ist, hanebüchen.

0
Geschrieben am
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann es als Typ ziemlich gut verstehen, dass sich eine Frau unsicher fühlt, wenn sie im Aufzug von einem wildfremden Kerl zum Kaffee eingeladen wird. Auch wenn die reale Gefahr, dass er bei Abweisung gewälttätig wird, vielleicht nicht wirklich existiert - das Gefühl entscheidet, und das ist im Aufzug eben im Wortsinne eher "beklemmt".
Vielleicht ist das aber auch eher der Punkt bei "creepy vs hartnäckig": Wenn Du selten Flirtest und zum Ansprechen all Deinen Mut zusammennehmen musst, dann wirkst Du eben auch so, als würdest Du Dich unwohl in Deiner Haut fühlen. Und das sorgt für eine Körpersprache und Mimik, die beim Gegenüber schnell das Gefühl von "creepy" aufkommen lassen kann. (Mal ganz abgesehen davon, dass man als Schüchterner vielleicht eher die Situationen sucht, in der die Frau allein ist - und sich dort vielleicht erst recht angreifbar fühlt...)

Und das man Frauen generell Flirtversuche nicht übel nimmt...würd ich auch so nicht unterschreiben. Wäre nicht das erst mal, dass man Jungs oder Männer hört, wie sie sich darüber lustig machen, dass einer von ihnen "von der fetten/hässlichen" angegraben wurde...

Zum Text: Ja. Der Flirtzirkus ist oft nicht ganz logisch. Meiner Erfahrung nach wollen immer noch viele Frauen ihre "Bewerber" aus der Reserve locken. Manche andere, die sich "emanzipiert" geben, überschätzen gerne mal die Eindeutigkeit ihrer Signale... (eine angenehme Ausnahme war meine erste Freundin. Die hat sich im Kino damals meine Hand geschnappt - allerdings war sie hinterher felsenfest davon überzeugt, dass es andersrum gelaufen ist...)
Aber so sind nun mal die Regeln, irgendwann musst Du Dich aus der Deckung wagen, sonst wird das nichts. Zum "üben" sind solche Singlepartys (oder die schon beschriebenen Single-Stammtische auf Facebook usw) eigentlich nicht schlecht, wenn man nur nicht unbedingt mit dem Ziel hingeht, Mrs Right zu treffen, sondern einfach ein bisschen zu quatschen und seine Chancen auszuloten.

Btw: Ich wusste gar nicht, dass es diese Parties mit den Nummern auch für Erwachsene gibt...ich kenn das nur von Schulparties, und da waren alle Beteiligten maximal 16... wink.gif

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Feivel:
Ich könnte Dir jetzt sagen, einfach mal Sätze wie "man attacks women for rejecting him" oder so zu googlen, aber das wäre Dir wahrscheinlich auch nicht Beweis genug.

Also fragen wir doch einfach mal die anwesnedne Damen:
Ist es euch schon passiert, dass eine Zurückweisung durch euch mit Beleidigungen, Drohungen oder Schlimmerem beantwortet wurde? Hat das Einfluss auf euer Verhalten?

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ernsthaft? Es gibt erwachsene Menschen, die das mit den Nummern noch durchziehen und sich dann wundern, dass es nicht klappt?
Das letzte Mal, als ich auf einer Party mit Nummern und anonymen Briefchen war, das war im Ferienlager der jüdischen Gemeinden von Sachsen. Wir waren zwischen 10 (die Jüngsten), 15 (ich) bis höchstens 18 (die Ältesten, die keine Aufpasser waren) und es wurden zu 80% Shabbesgrüße und nette Grüße nach dem Motto "Ich bin froh, dich getroffen zu haben, du bist eine coole Socke" ausgetauscht.
Hach, das war damals schon irgendwie schön und ich habe die Briefchen immer noch.
Aber zum Flirten? Unter erwachsenen Menschen? :O

Generell: Gerade als Mensch mit sozialen Phobien (High Five, Klopfer. Ich gehöre da auch dazu) klappt Kennenlernen auf Partys sowieso eher weniger.
Fängt schon damit an, dass die Überwindung, überhaupt auf eine zu gehen, so viel Kraft kosten kann, dass man auf der Party selbst dann emotional auf dem letzten Loch pfeift (ich spreche aus Erfahrung) und gar nicht zum Flirten in der Lage ist, selbst wenn jemand vorhanden ist, den man als attraktiv wahrnimmt.
Ich war immer froh, mich mit meiner besten Freundin zu verkrümeln, um irgendwo etwas abseits bekloppte Fotos zu schießen und dann zurückkehren zu können, wenn die emotionalen Akkus so weit geladen waren, dass ich überhaupt was mit anderen Menschen zu tun haben möchte.
Und dann sind extrovertierte Partymäuse für introvertierte Sozialphobiker meist gar nicht die richtigen Partner.

Seit ich meinen Freund habe - den ich übrigens in einem Autorenforum aufgerissen habe, nachdem wir gegenseitig unsere Texte verrissen haben - war ich auf keiner Party mehr. Und ich bereue nix.

Es gibt für jeden Menschen die passende Situation, um in für diesen Menschen angenehmer Atmosphäre jemanden kennenzulernen smile.gif.
Sofern man jemanden denn kennenlernen will (asexuelle/aromantische Personen wollen ja gar nicht, was genauso legitim ist).

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat
Ich wurde noch nie beschimpft oder in irgendeiner Art angegriffen, weil ich jemanden hab abblitzen lassen. Ich lach aber auch nicht und sag "neee, du bist mir zu hässlich" oder ähnlich miese Sachen sondern mach das nett.
Mir wurde einmal Rassismus vorgeworfen, als ich nichts mit nem Schwarzen anfangen wollte. Aber ich habe gemerkt, dass er halt nen Grund sucht, dabei fehlte einfach die Chemie. Ich fand ihn nett. Wir haben dann drüber geredet und sind heute befreundet.

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. Januar 2017 um 13:21 Uhr)
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Feivel, Shoshana etc:
Das ist doch völlig egal, ob das irgendwie statistisch gerechtfertigt ist. Wenn eine Frau sich in einem Aufzug unwohl fühlt, wenn sie in einem Aufzug angequatscht wird, dann wird dieser Flirtversuch ins Leere gehen. Das muss nicht fair, rational oder statistisch tragbar sein, denn die Gedanken und Gefühle sind frei. Und gerade beim Flirten kommt es nun mal massiv auf die Gefühle an.

Wenn Du nur mit Frauen ausgehen willst, die tough genug sind, sich im Aufzug nicht unwohl zu fühlen, dann ist das Dir überlassen. Aber ArmedWombat beispielsweise wird Dich dann halt gruselig finden, so ist nunmal das Leben...

0
Geschrieben am
Der Elch (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich hab meine Frau vor 2 einhalb Jahren kennengelernt, als sie noch in Dortmund, 200km entfernt gelebt hat. War die beste Freundin meiner besten Freundin und auf Besuch, 2 Wochen später waren wir dann zusammen und 8 Monate darauf haben wir geheiratet.
Also ich habe dadurch gelernt, dass man immer erst dann wirklich jemanden kennenlernt, wenn man aufgehört hat zu suchen. Zu dem Zeitpunkt wars mir nämlich endlich egal geworden, ob ich alleine sein werde oder nicht. Und dann stolper ich über diese Frau und es war, als hätten wir uns schon immer gekannt.

0
Geschrieben am
Feivel (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bört: Da gehe ich absolut mit d'accord. ArmedWombat beschreibt aber etwas ganz anderes, als nur "gruselig finden".

@ArmedWombat:
"Ich könnte Dir jetzt sagen, einfach mal Sätze wie "man attacks women for rejecting him" oder so zu googlen, aber das wäre Dir wahrscheinlich auch nicht Beweis genug."
Ich konnte tatsächlich nichts aus dem deutschsprachigen Raum finden. Da du selbst einen englischen Suchbegriff vorschlägst, du scheinbar auch nicht?

(@Klopfer: Sag Bescheid, wenn es dir zu sehr Off-Topic wird :-) )

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab neulich nem Typen gesagt, dass er nur mein Interesse geweckt hat, weil er im selben Bereich arbeitet wie mein Ex.

Ich brauch wohl auch noch etwas Unterricht.

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auf Parties hab ich bisher noch niemanden kennengelernt, dafür aber im Freundeskreis. Jüngst haben sich eine Arbeitskollegin und mein Nachbar ineinander verliebt, die sich auf meinen Spieleabenden kennengelernt haben. In so einer entspannten Atmosphäre klappt das ganze doch eh viel besser, so richtiges Dating kann ich mir gar nicht vorstellen. :O

Ich hab keinen einzigen meiner Freunde auf ner Datingseite kennengelernt, eher zufällig in Foren, Onlinespielen etc. Und im Freundeskreis, also Freunde von Freunden.

0
Geschrieben am
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Feivel: "Da gehe ich absolut mit d'accord. ArmedWombat beschreibt aber etwas ganz anderes, als nur "gruselig finden""

Und was? Es ging um die Frage: "Ist Ansprechen im Aufzug creepy", und ArmedWombat meinte "ja", weil die Frau sich dort eingesperrt und ausgeliefert fühlt. Es mag sein, dass sie als Reaktion auf die Angriffe auf diese Aussage dann versucht hat, dieses Gefühl irgendwie zu rechtfertigen, aber das ist bei Gefühlen eigentlich nicht notwendig.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meiner Erfahrung nach reagieren die meisten Mädchen ungehalten wenn sie von jemandem "angemacht" werden den sie nicht attraktiv finden. Wir hatten mal einen Tanzkurs an unserer Schule (ist schon einige Jahre her). Wir haben uns dann alle im Kreis aufgestellt und nach einem Lied sollten dann die Jungs drei Mädchen weitergehen und mit ihr Tanzen. "Meiner" Partnerin war anzumerken, dass sie lieber mit ihrem bisherigen Partner weitergetanzt hätte als mit mir (was völlig ok ist) hat sich dann aber doch überreden lassen. Ich bin nicht unbedingt hässlich und würde mich auch nicht als ungepflegt bezeichnen. Nach dem Tanz hat sich sich dennoch die Hände an ihrem Pullover abgewischt weil sie mich ja berühren musste. Ich wollte nichts von ihr, ich finde es verständlich wenn sie lieber mit jemandem Tanzen will den sie kennt, aber ein bisschen respektvolle Zurückhaltung finde ich dann doch angebracht.
Umgekehrt habe ich noch nie erlebt das ein Junge aggressiv geworden ist, nachdem er einen Korb bekommen hat (gut, ein paar Machos lassen blöde Sprüche los. Aber das ist eine kleine Minderheit.)

0
Geschrieben am
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt: ""Meiner" Partnerin war anzumerken, dass sie lieber mit ihrem bisherigen Partner weitergetanzt hätte als mit mir[...] Nach dem Tanz hat sich sich dennoch die Hände an ihrem Pullover abgewischt weil sie mich ja berühren musste."

Ich nehme mal an, es gibt absolut keinen Grund auf die Idee zu kommen, dass sie einfach nur schüchtern war und nach dem Tanz schwitzige Hände hatte?

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmmm...

Also, ich bin jetzt bei weitem keine Expertin für Dating, schon gar nicht aus Männersicht, aber Klopfer, meinst du nicht, dass deine Perspektive etwas verschoben ist?
Du bist doch nicht Durchschnitt? Der Durchschnittsmann hat wahrscheinlich keinen über mehr als 10 Jahre laufenden, gut besuchten Comedy-Blog, mehrere Bücher usw.? Rein von dem, was hier zu lesen ist, würde ich auch deine Intelligenz und Humor nicht als Durchschnitt einschätzen...
Ich meine, klar, das steht dir nicht auf der Stirn geschrieben. (Vermutlich.) Aber wenn du das entsprechend wertschätzen könntest, würdest du vielleicht insgesamt selbstbewusster wirken? Keine Ahnung, ich kenne dich ja nicht. Nur eine Vermutung.

Ich wurde auch schon ein paarmal von sehr schüchternen Männern angesprochen, die mich vorher nie gesehen haben und ganz klar nur Pick-up-Sätze geübt haben. Und ich war in den Situationen einfach nur komplett verwirrt und überfordert, weil das, was sie gesagt haben, überhaupt nicht mit der Ausstrahlung (Angst!!!) zusammen gepasst hat. Da bleibe ich trotzdem nett und freundlich, sie haben mir ja nichts getan, aber insgesamt ist das keine schöne Situation... für alle Beteiligten...
Lieber ist es mir, wenn jemand, der schüchtern ist, sich dann eben auch authentisch schüchtern verhält. Damit komme ich klar. Mit aufgesetzter Schauspielerei... weniger.

Und ich denke auch, gerade Leute wie du, die vor allem über innere Werte punkten, hätten doch die allerbesten Chancen über langsames Kennenlernen über den Freundeskreis, oder? smile.gif

Auf jeden Fall viel Glück! Und behalt bitte ein bisschen den Glauben an das Gute in manchem Menschen.

0
Geschrieben am
Ariniel (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Flirtlustige, egal ob männlich oder weiblich, funktionieren nach dem Schema "Er/sie soll mich hartnäckig anflirten und darf auch aktiv werden. Solange er/sie attraktiv ist." Da das immer absolut subjektiv ist, funktioniert das auch nicht.
Mein Tipp: Egal, wo du eine Frau triffst, wenn sie dir sympathisch ist, verbring Zeit mit ihr und schau, ob der Funke überspringt. So hab ich meinen Traummann auch rumgekriegt.
Und als witzige Anekdote: Ich hatte ihm genau das Bild aus Family Guy geschickt, um ihm zu zeigen, was ich will. Er hat nicht gedacht, dass ich es ernst meine. XD

0
Geschrieben am
Griddy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach, das kenne ich aus meinem Freundeskreis mehr als genug, von beiden Geschlechtern. Auch Frauen tun sich verdammt schwer, sinnvolle Männer zu finden, es laufen einfach zu viele Deppen herum.

Ich habe z.B. eine gute Freundin, die wirklich hübsch, intelligent und sympathisch ist, und die hat erst mit Ende 20 wen gefunden. Wenn ich Single gewesen wäre, hätte ich die vom Fleck weg genommen... Immerhin ist das jetzt aber auch der perfekte Mann für sie, haben auch sehr ähnliche Interessen.

Ich habe auf der letzten Party absichtlich einen Kumpel der länger schon Single ist neben eine nette Kollegin gesetzt, die ebenfalls Single ist. Der hat sie aber kaum angeflirtet, obwohl sie da wirklich nicht abgeneigt war. Habe ihm dann nach der Party nochmal explizit gesagt, dass die Single ist. Da kam im Endeffekt zurück von ihm, dass die viel zu hübsch und nett ist, um Single zu sein und er deswegen nichts gemacht hat (facepalm). Mal sehen, ob er es jetzt nachträglich per Email noch hinkriegt, ein Date zu kriegen...

Ich denke immer noch, dass Partys von Bekannten die besten Möglichkeiten zum Mädels kennen lernen sind. Sinnvollerweise sollte der/die Gastgeber/in vorher Bescheid wissen, damit sie bei Kontakt kriegen bisschen nachhelfen kann. Als Gastgeber/in kann man das ja recht einfach durch geschickte Platzierung bzw gegenseitigem Vorstellen unterstützen. Oder auch die Kandidaten bisschen früher kommen lassen zum "herrichten helfen".

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war noch nie auf einer Singleparty allerdings war ich mal auf einer Party, wo ich der einzigste Single war. War ziemlich Scheiße, wenn um einen Herum nur kuschelnde Paare sind.

Andererseits war ich auch 8 Jahre vergeben, ich kenne also auch die andere Seite und hab nun Mitleid mit dem Freund, der damals Single war.

Frauen ansprechen? So im Real Life? Da kann ich ne garantierte Quote von 1:50 liefern. Zumindest, dass die Damen dann auch wirklich mit mir reden. Das die danach mit mir ausgehen, weil ich so süß gestammelt habe und keinen geraden Satz raus bekommen habe...die Quote steht bei 1:25. Allerdings kann man sich ja selbst ausrechnen, wie gering das in Wirklichkeit ist.

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war noch nie auf so einer Party...wäre auch nichts für mich. Schüchtern und ohne Modelmaße har man da sowieso keine Chance.

Ich hab sowohl meine Ex-Freunde als auch meinen jetzigen im Internet kennen gelernt.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bört: Hätte sie schwitzige Hände gehabt hätte ich das gemerkt (immerhin hatte ich sie keine 10 sekunden bevor sie sie abgewischt hat noch in meiner Hand).

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Das Risiko ist es nicht wert." ???
Welches Risiko denn? Das man dich für creepy hält oder auslacht? Das ist doch besser, als nicht zu existieren. Wer will denn jemanden haben, der vor jeder Handlung mehr darüber nachdenkt, was andere über ihn denken als dass er seine eigenen Ziele verfolgt? So jemand kann doch nicht für den Nachwuchs sorgen, denkt sich bestimmt die ein oder andere Frau...
Im übrigen sind deine Chancen größer, mit einer Frau im Bett zu landen, die dich auslacht, als mit einer, die nicht weiß, dass du existierst.
Mensch, Du bist ein intelligenter Mann. Du hast mehr Fans als Dich Frauen jemals verachten könnten... Also zieh mal den Kopf aus dem Ar***.
Sorry, aber das musste jetzt mal sein. In letzter Zeit bist du besonders wehleidig. Und das für jemanden der so tolle Sachen macht. Muss doch nicht sein...

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hallo, ich bin Christian. Ich betreibe eine literarische Webseite mit Humor und habe über 5.000 Besucher täglich.
Entschuldige, falls dich das nicht interessiert. Aber ich bin momentan noch etwas neben der Spur, da meine Katze vor kurzen gestorben ist und ich jetzt nächtelang niemand mehr zum kuscheln hatte.... Und noch zu kuscheln ist doch Kacke oder?

smile.gif nur mal so...

0
Geschrieben am
St0nemender (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gebe zu, ich bin schon lange nicht mehr single und war es auch nie lange. Aber aus meiner Sicht sind die Chancen jemanden kennenzulernen für schüchterne Typen, am besten an Orten oder Tätigkeiten wo sie Leute treffen, die Interessen teilen (also neben dem Ficken).

Jetzt weiss ich wenig über Klopfers sonstige Vorlieben. Meine Frau hab ich während der Studentenproteste gegen den Bologna-Prozess kennengelernt, andere, die ich kenne lernten ihre beim Sport kennen oder bei irgendwelchen Workshops, oder auf irgendwelchen Conventions.

Ich kenne überhaupt nur eine Person, die einen Partner auf einer kommerziellen Party kennengelernt hat. Wobei ich sehr viel Gutes von Dating-Seiten gehört habe.

0
Geschrieben am
Sonni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich sehe das Problem so, dass viele Männer Frauen als "die Frauen" wahrnehmen und nicht verstehen, dass wenn eine Nein sagt auch direkt und sofort Nein meint , während eine andere gerne den Typen auf seine Ernsthaftigkeit testen möchte. Und diese Inkonsequenz wird dann als unlogisch aufgefasst.

Zu der Sache mit der Frau ansprechen in der Öffentlichkeit. Ich finde der Typ hat zum Teil Recht. Es gibt Umgebungen, da ist flirten gerechtfertigt (wie Bars) und Umgebungen, da ist eben nicht angebracht (wie in einem Aufzug). Gerade am Arbeitsplatz finde ich es richtig schlimm, weil bei einer Abweisung schnell einer der Beteiligten unter Druck geraten kann. Und seid mal ehrlich, die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich nur DIE EINE gibt, die nur in diesem einem Moment ansprechen könnt, ist verschwindend gering. also verliert ihr nichts.

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, Marian, wir stehen voll drauf, wenn die Männer die Mitleidskarte spielen facepalm.gif

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Muskeln, Millionen oder Mitleid.... Zieht alles XD.gif
Ich glaube Kreativität zählt nicht dazu. Daher nenne ich es mal die 3-M-Regel smile.gif.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat:
Wenn man versteht, dass der Mann einen vermutlich bloß deswegen in einem Fahrstuhl anspricht, weil er nicht vor vielen fremden Leuten einen Korb kriegen will, hilft das nicht dabei, das eigene Unwohlsein zu besiegen? So in der Art von "Die Spinne hat genauso viel Angst vor dir wie du vor ihr"?

@Marian:

Sorry, aber das musste jetzt mal sein. In letzter Zeit bist du besonders wehleidig. Und das für jemanden der so tolle Sachen macht. Muss doch nicht sein..


huh.gif Was? Ich verkneif mir fast alle persönlichen Blogeinträge seit Jahren, weil das als Gejammer missverstanden werden könnte (so wie bei diesem Eintrag auch, bei dem ich länger mit mir gerungen hab).
Die selbstironischen Sachen, die ich oft in meine Blogeinträge packe, sind dagegen einfach nur Humor, aber den hab ich schon seit Beginn der Seite.

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer: Wenn der Mann nicht vor vielen Leuten einen Korb bekommen möchte, kann er sich trotzdem einen ruhigen Ort zum Ansprechen suchen, der nicht ausgerechnet für Zeit X quasi abgeschlossen ist. ^^;;

Und ich hatte denselben Eindruck wie Marian...
Aber auch im Positiven. smile.gif

0
Geschrieben am
Bart
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde Marians Blaupause für Klopfer ganz herrlich smile.gif

Ich war noch nie auf einer Singleparty und finde ansprechen auch übertrieben schwer, ich kann die Male, die ich über meinen Schatten gesprungen bin, leider an wenigen Fingern abzählen. Diese Parties halte ich für sinnfrei, d dort meist Menschen sind, bei denen es einen Grund hat, dass sie Singles sind, die erst an sich selbst arbeiten sollten.

Über Onlineplattformen habe ich einige Frauen kennengelernt, aber das war nie was für länger, wobei ein halbes Jahr das höchste der Gefühle war.
Alle länger andauernden Beziehungen, inklusive meiner jetzigen und längsten Beziehung, habe ich im echten Leben kennengelernt. Das echte Leben ist der einzige Raum, in dem man in Sekunden merkt, ob die Chemie zwischeneinender stimmt oder nicht. Dazu ist Charakter wesentlich wichtiger in einer Beziehung als Aussehen.

Just my two cents.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CyberGreen: Wird's nicht eher noch schlimmer, wenn er sie verfolgen muss, um sie an einem ruhigen Ort zu erwischen? huh.gif

0
Geschrieben am
Jiub (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ehrlich gesagt fand ich das Thema Flirten auch nie besonders einfach. Frauen, die eher auf der introvertierten Schiene unterwegs sind, haben es da fast noch schwerer als Männer, da sie so gut wie gar nicht bemerkt werden.

Parties sind doch zum Kennenlernen völlig ungeeignet: Zu laut, um Gespräche zu führen, zu voll, um sich wohl zu fühlen und die meisten Menschen dort sind derart besoffen, dass es einfach nur noch peinlich ist.

Meiner Meinung nach hat man dann immer noch die besten Chancen, wenn man sich unter Gleichgesinnte begibt, Leute die irgendeine Form von Hobby o.Ä. teilen.

So habe ich auch meinen Freund kennen gelernt und was soll ich sagen, es läuft einfach so viel besser, wenn man ähnlich tickt und viele Dinge teilen kann - alles andere ist Wunschdenken.

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 0:06 Uhr)
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Grund, warum früher so viele Beziehungen geschlossen wurden und kaum einer alleine blieb? Arrangierte Ehen, ein Erfolgsmodell seit vielen hundert Jahren, wird auch überall noch praktiziert, außer in der westlichen Welt. Wo sinken Geburtenraten udn bleiben viele Single? Denkt mal drüber nach. Mit der arrangierten Ehe hat die Menschheit Jahrhunderte guter Erfahrungen gemacht.

Man kann das sehr gut sehen, seit die Ehen nicht mehr arrangiert werden, sidn auf einmal Dinge wie Aussehen viel wichtiger geworden. Man könnte auch sagen, der Markt ist oberflächlicher geworden. Früher war Aussehen überhaupt kein Kriterium, da ging es um die Passung der Partner und Ihrer Familien. Da hat man einfah mit der Zeit den Partner lieben gelernt. Kein schnelles Verliebtsein, ganz tiefe Verbundenheit, die man erst mit der Zeit überhaupt aufbauen kann. Man war auch viel gewillter sich auf Schwächen des anderen einzulassen.

Und wenn wir ganz ehrlich sind, was ist der Vorteil von heute in der westlichen Welt? Man kann seinen Partner frei wählen? Unsinn! Alle Studien zeigen, man bleibt im Wesentlichen in seiner Schicht, in seiner social-bubble.


Naja, hilft nicht einem alten System hinterher zu weinen. Ich kann wie einige andere hier nur die Vereinsmeierei empfehlen. Man lernt einfach Leute mit ähnlichen Interessen kennen. Man erweitert seinen Freundeskreis, das alleine ist doch schon ein großer Vorteil. Und vielleicht trifft man da ja wirklich jemanden, der zu einem passt. Ich halte das für aussichtsreicher als Single-Partys.
Also eingeschränkt: ich halte das für aussichtsreicher, wenn man anch einem Partner sucht. Wenn man was zum Ficken sucht (was in Ordnung ist, solange beide damit einverstanden sind), dann kann die Party besser funktionieren, muss man aber auch ein Aufreißer sein.

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer: Stimmt. XD Sie bis in eine einsame Gasse zu verfolgen, könnte in der Tat die Stimmung negativ beeinflussen. ^^;
Ich glaube, ich hatte eher an Situationen gedacht, wo du nicht einfach eine wildfremde Frau ansprichst, sondern wo man sich öfter im Leben begegnet - Arbeit, Vereine, Freunde, sowas.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CyberGreen: Ich denk mal, wenn man sich wirklich regelmäßig sieht, dürfte aber auch die Angst im Aufzug nicht ganz so ausgeprägt sein wie bei einem wildfremden Mann, oder? angsthasi.gif

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer: Kommt drauf an...
Dir ging es ja in erster Linie um den Korb, den du nicht in der Öffentlichkeit bekommen möchtest. (Was verständlich ist.) Wenn ich mir vorstelle, ich müsste in einem Aufzug einem flüchtigen Bekannten einen Korb geben... Vielleicht bin ich einfach besonders empfindlich, aber ich krieg bei dem Gedanken schon Magenkrämpfe. Super unangenehm, viel zu wenig Platz. (Was macht man dann mit der restlichen Zeit bis zum Aussteigen? Füße anstarren?)

Wenn du mit der Frau vielleicht schon vorher ab und zu unverbindlich gesprochen hast und einigermaßen sicher bist, KEINEN Korb zu bekommen, dann wäre der Aufzug notfalls vielleicht eine Option. smile.gif
Aber besser fänd ich persönlich sogar Mails, ehrlich gesagt. Da hast du auch kein Publikum, aber es muss sich im Zweifel niemand in die Enge gedrängt fühlen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

^^ Interessant. Ich hatte vor längerer Zeit mal rumgefragt, und die überwältigende Mehrheit der befragten Damen war der Meinung, so Anbaggerversuche von Männern per Mail oder Briefchen wären schon irgendwie feige. Vll. sollte ich die Umfrage mal wiederholen, eventuell hat sich da ja generell der Wind gedreht? kratz.gif

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin vielleicht einfach nicht repräsentativ. ^^;
Ich mag einfach meine Individualdistanz, wenn ich Leute nicht sehr gut kenne. Andere Frauen sehen das sicher anders.

0
Geschrieben am
jck (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da Du, Klopfer, in ziemlich genau meinem Alter bist, frage ich mich, was Du überhaupt auf einer xy-Club/Disco-Party verloren hast. Bei sowas Frauen kennen zu lernen dürfte schon mit 18,19 nicht so toll geklappt haben... den Teil kenne ich ganz gut.

Ich habe meine Frau in der Disco kennen gelernt, aber mehr über Bekannte und habe absolut nichts gemacht, außer sie vollkommen zu ignorieren (hatte schöne Brüste, war nett, aber zu kurze Haare; also kein Interesse).

In der Beziehung und v.a. Ehe wurde das mit dem Flirten irgendwie einfacher; ich kann das auch nicht besser erklären als die Pickup-Leute mit "don't be needy"; wohl aber bestätigen. Das hilft Dir nur leider überhaupt nicht weiter.

Ich würde mir aber vor allem keine Gedanken darüber machen, was Frauen denken; wie Du an den Kommentaren oben siehst, wissen sie das (a) selbst nicht und (b) sind sie sich, wenn sie es den zu wissen glauben, eh uneins.

Dass es Bekloppte gibt, ist klar, aber wenn Dich eine Vollpsychopathin "öffentlich anprangert", weil Du mit ihr zu flirten versuchtest, würde mir ein "ja, komm, ungeschützter Sex, wenn sie Tripper hat, würdet ihr auch nicht wollen, oder?" rausrutschen, damit sollte sich Dein eventuelles Problem erledigt haben - und ihr Problem mit dem Angesprochen werden auch 07baa27a.gif

Aber fahr doch einfach mal zwei Stunden Fahrstuhl und frag alle interessanten Frauen, was sie zum Thema Flirten in Aufzügen denken. Wenn sie es gut finden, frag, wann (nicht:ob. Nie ob) sie Lust auf einen Kaffee hat; wenn nicht, warte, bis sie ausgestiegen ist.

Das sollte bei allen außer ArmedWombat halbwegs funktionieren, aber wenn Du jetzt kein totaler Masochist bist und Dich mit feministischem Unsinn quälen (oder verunsichern) lassen willst, ist es gar nicht so schlecht, wenn solche Frauen sehr schnell gehen.

Die einfachste Methode aus meinem Bekanntenkreis, wie man an eine wundervolle, funktionierende Beziehung kommt, ist übrigens, der Dame einen angebissenen Apfel an den Kopf zu werfen - hart; wenn es nicht blutet, hat man keine Gelegenheit, sie zum Arzt zu fahren.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dass eine Frau auf dich steht, erkennst du daran, dass sie sich in irgendeiner Art für das was du tust oder sagst oder trägst oder bist interessiert. Das Wichtigste bei der Methode ist jedoch diejenigen auszusortieren, die nur aus Höflichkeit Interesse zeigen und diejenigen, die sich sowieso für fast alles interessieren. Wenn sie bei einem Gespräch viele Gegenargumente anführt, oder Antworten gibt, die von deiner Mutter stammen könnten, wird das nix. Zigaretten haben Jahrzehnte super funktioniert als Gesprächseinstieg, heute bietet es sich als Kerl an Makeup Tutorials zu suchten, das Thema ist so hochkomplex, da geht einem der Stoff eigentlich niemals aus.

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

@jck

Erkläre den letzten Absatz bitte genauer.
Das klingt sehr interessant...
Meinst du, du nutzt die 3 - 6 Stunden Wartezeit in der Notaufnahme um dich an die Dame deiner Begierde zu schmeißen? Obwohl du sie gerade noch geschändet hast? Das klingt auf so vielen Ebenen genial wink.gif. Bekommt man dann immer seinen Willen, wenn man sich einen Apfel schnappt und grimmig reinbeißt?

0
Geschrieben am
Sonea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was die Frage angeht, ob ich schon mal beleidigt wurde, nach dem ich einem Mann einen Korb gegeben habe: Ja, wurde ich. Allerdings war die Situation auch etwas unglücklich. Mag vielleicht auch für irgendwelche Frauen nicht gelten, aber ich fand es sehr unhöflich, dass er als Gesprächsvorwand die angebliche Unfreundlichkeit einer Kassiererin nutzte... in der Kassenschlange direkt vor der eigentlich bis dahin freundlich lächelnden Kassiererin. Meine Abfuhr war deshalb auch nicht ganz so freundlich, wie es eigentlich sein sollte, somit kann ich auch nachvollziehen, dass er unfreundlich wurde...

Wobei ich direktes Anmachen auch nicht gerade mag. Wenn ich direkt offensiv angeflirtet werde, was zum Glück selten vorkommt, da ich eher selten entsprechende Partys oder Clubs besuche, hab ich auch eher den Drang schreiend wegzurennen. Zumal ich einen Mann, der mit einem Anmachspruch ankommt, auch eher unterstellen würde, dass er nur auf etwas sehr kurzfristiges aus ist und da hätte ich meist auch kein Interesse.

Die größten Erfolgschancen hat ein Mann bei mir tatsächlich, wenn wir einfach so ins Gespräch kommen und ich eben nicht das Gefühl habe, dass der Mann ein vorrangig sexuelles Interesse an mir hat. Und wenn man aus Schule und Uni raus ist, klappt das halt am besten bei irgendwelchen Gruppenfreizeitaktivitäten. Da ist auch wenigstens ein gemeinsames Gesprächsthema vorprogrammiert.

0
Geschrieben am
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn Du eine Frau schon länger kennst und damit offensichtlich schon ab und an mit Ihr sprichst - wo ist dann das Problem, mal nach einem Kaffee zu fragen? Wohlgemerkt: Kaffee, angezogen, jeder seinen eigenen...nix unanständiges....

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab irgendwie oft das Gefühl gehabt dass Männer bei Frauen interessanter werden, wenn sie in ner Beziehung sind.
Irgendwie vielleicht der Gedanke:
Hey, der kann scheinbar Beziehung.
Warum auch immer der Punkt dass jemand Single ist das Gegenteil beweisen sollte (geschweige denn dass nur weil man in ner Beziehung ist es noch lange nicht heisst dass man 1A Beziehungsmaterial wäre)

Aber ich weiss was du meinst. Ich für meinen Teil hatte auch immer so meine Probleme damit jemanden kennen zu lernen.
Ich hab bis heute nicht wirklich rausgefunden was das Problem war - mal abgesehen davon dass ich auch so meine Hürde hab auf ne wildfremde Person zuzugehen und mit ihr zu reden...

0
Geschrieben am
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klar sind sich "die Frauen" uneins... Wir sind so nebenbei ja auch Individuen und unterscheiden uns nicht nur in der Haarlänge...

Vorschlag: Sprich nicht wahllos irgendwen an. Wenn du eine Frau schon ein bisschen kennst, kannst du eher einschätzen, wie du am besten vorgehst.

0
Geschrieben am
jck (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Marian: Was macht man denn sonst stundenlang in einem Wartezimmer? Mit den Krankenschwestern oder Ärztinnen flirten gehört sich nicht; die arbeiten da ja gerade.

Wenn Du jetzt nur die Theorie dahinter wissen willst, ist das nur eine "man muss nur die richtige treffen (pun intended)" - Geschichte.

Wenn Dich die Geschichte interessiert: Typ pfeffert stinksauer den Apfel in einen Busch. Busch ist nicht sonderlich dicht. Auf der anderen Seite des Busches stand ein hübsches Mädchen... den Rest hat ja Trump erklärt: Never apologize und just grab them by the pussy.

Wenn Du hochphilosophischen Bullshit hören willst, warum das funktioniert: Naja, Frauen stehen auf Bad Boys, und wie wir von EWW wissen, sieht man sofort, dass es ein Bad Boy ist, wenn er einen Apfel isst. Dann erklärt Sonea oben, dass es wichtig ist, den Eindruck zu haben, dass der Mann kein "vorrangig sexuelles Interesse" hat, und nichts drückt "kein sexuelles Interesse" besser aus als eine wie blöde blutende Kopfplatzwunde. Gleichzeitig schafft man damit auch gleich die klassische Damsel in Distress - Situation; die Frau hat ja jetzt ein offensichtliches und dringendes Problem, und da kann man dann auch gleich der Retter in der Not sein. Wie aus dem Märchenbuch wink.gif

0
Geschrieben am
Phal (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube Klopfer hat gerade eine riesen Freude daran, dass hier fleissig kommentiert wird.

Ein ehemaliger Berufsmitschüler, Türke und Fitnessfreak hatte beim Aufreissen einfach die Methodik angewendet: Schluckst oder Spuckst du? Es war auf der einen Seite witzig, die Reaktionen zu hören und zu sehen, aber irgendeine fand sich immer, bei der er mit seinen buschigen Augenbrauen und Sixpack landen konnte.

Mit meiner aktuellen Freundin bin ich seit Anfang Dezember 2015 zusammen - kennengelernt bei Counter Strike Global Offensive. Gute Voraussetzungen für mich. biggrin.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 11:23 Uhr)
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok, ich habe 3 Exfreundinnen. Und bin jetzt verheiratet. Ich kenne Klopfers Probleme.

Ich bin als 18 jähriger Freitags und Samstags in die Disco gegangen. Und habe meinen Mut zusammen genommen und pro Abend eine Frau angesprochen.

Ich habe mir für die Situation einen angemessenen Text überlegt. "Eh du Tanzt gut" Oder "Willst du was trinken?" oder oder. Ich denke ich hatte keinen Spruch zweimal.

So meine erste Freundin habe so gefunden als ich 20 fasst 21 war. Heißt cir 300 mal eine angesprochen...

Und was ich da für abfuhren bekommen habe, oh man. Cir 10% Waren sehr beleidigend. Obwohl ich niemals dreist gefragt habe "Willst du ficken?"

Die schlimmste war "Verzieh dich Mülltonne, von dir will keine etwas!"

Meine erste Freundin hatte ich dann gefragt "Möchten sie was trinken?" Das ich sie mit sie angesprochen habe hat für Lacher gesorgt. Und die Situation gelöst. Sie hat angenommen und wir sind noch an dem Abend zusammen gekommen. 7,5 Jahre Beziehung

Dann 3 Monate Single. 8 Wochen Beziehung 3 Monate Single 2,5 Jahre Beziehung 3,5 Jahre Single wo ich dann zum Schluss aufgegeben habe.

Ich bin zu alt für die Disco geworden und auf privaten Partys hatte ich auch kein glück. Dann die Tipps aus dem Internet von Freunden. Frauen Ticken so und so. Die einen sagen das die anderen dies. Klar jede Frau ist einzigartig.

dann meine Versuche Frauen im Lebensmittelladen anzusprechen. Bis auf paar nette Blicke nichts.

Bis ich anfing Sport zu machen. Ich war stolz auf meine Leistungen (Kraftsport) Und wollte hilfsbereit meine Tipps geben. Und so kam ich mit Frauen und Männern ins Gespräch.

Erst da merkte ich das auch Frauen nur Menschen sind. Ui ich war 33 Jahre alt und was für eine Erkenntnis. Von da an fing ich die Frauen anzusprechen wie ich einen Mann ansprechen würde. Gab ihnen Tipps und so weiter. Man jetzt wurde auf einmal zurück geflirtet.

Ich hatte paar Treffen bezüglich Essen gehen und so. Aber insgesamt hat sich mein Selbstbewusstsein gesteigert.

Meine jetzige Frau habe ich lustiger weise beim Diablo 3 spielen im Chat kennen gelernt. Und sie einfach gefragt ob sie eine Beziehung sucht... Der Rest hat sich ergeben.

Und nun mit 38 auf die Erfahrungen meines Lebens zurück blickend. Es gibt viele Methoden um zu einer Beziehung zu kommen. Denke aber die schnellste ist das man ein gewisses maß an Selbstbewusstsein hat. Und ehrlich die Frauen anspricht.

Langer Text biggrin.gif

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: Ein Mann, der vergeben ist, ist für Frauen wenn überhaupt deshalb interessanter, weil man ihn nicht haben kann. Geht doch vielen Menschen so.

Tatsächlich ist es so, dass jemand, der so wirkt, als sei er verzweifelt auf der Suche nach einer Beziehung, auf mich höchst unattraktiv wirkt. So als würde er mich nur ansprechen, um überhaupt mal ne Freundin zu haben. Habe vielleicht aber zu viele Leute kennen gelernt, die tatsächlich nach dem Motto leben “lieber in einer todunglücklichen und beschissenen Beziehung als Single“. Oo

0
Geschrieben am
TH
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich muss Klopfer da völlig recht geben, es ist auch meine Erfahrung, dass "Creepy" oder nicht verdammt subjektiv ist... Ich bin zum Beispiel betrunken teilweise sehr extrovertiert, an einem Abend hat das zu folgender Konstellation geführt: Ich habe ein Mädel kennengelernt, welches mich total super fand und mit der ich länger etwas hatte. Und eines das überall rumerzählt hat ich sei ein verrückter Perverser. Ich habe beide ähnlich behandelt, die Konsequenzen waren aber völlig unterschiedlich. Und bei aller Liebe, die wenigsten Menschen lassen sich so einfach in die Kartenschauen, dass man am Gesichtsausdruck erkennen könnte wie weit man gehen kann. Da ist Gedankenlesen angesagt biggrin.gif

0
Geschrieben am
Gausskurve
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein persönlicher Favorit: (2x geklappt inkl. Ehefrau)
Die Mitgliedschaft in einer Tanzverein (in den Tanzschulen sind meist die Frauen zu jung) mit _festen_ Kursen. Der Vorteil, gerade für schüchterne Männer, Du siehst jede Woche dieselben Frauen und hast beim Tanzen genug Zeit für eine längere Unterhaltung und der persönliche Eindruck bleibt nicht oberflächlich. Zusätzlich bietet jede Tanzschule auch Termine zum freien Tanzen an. Auch sehr beliebt, um Frauen zum Tanzen aufzufordern. Bei manchen bleibt diese Unterhaltung im Belanglosen, aber manchmal wird eben mehr daraus.
P.S. Die meisten Frauen tanzen gerne und das Verhältnis Frau:Mann ist meist 2:1.
P.P.S. Die einfachste Art festzustellen, ob eine Frau dich sympathisch findet: Freundlich und unverbindlich anlächeln. Wenn die Frau zurück lächelt, kannst du sie auch ansprechen.
Achtung! Auf keinen Fall die minderjährige Tochter anlächeln, gibt tierischen Ärger.

0
Geschrieben am
Clark C
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war mal in einer ähnlichen Situation wie Du. Jedenfalls gefühlstechnisch.

Wurde aus einer langen ersten Liebe sehr unsanft (Affäre->Kind->Theater) herausgekegelt und bin, was Frauen, Flirten und "Liebe" anging, in ein ziemlich tiefes Loch gefallen. Nach 4,5 Jahren so verlassen zu werden, hat schon mächtig eingeschlagen.

Jedenfalls durchlief ich einige Trauerphasen, die sich auch auf mein Verhältnis zu Frauen auswirkten. Zuerst einfach nur traurig -> nix mit Frauen.
Dann verzweifelt -> noch weniger Chancen.
Dann Resignation -> gar nix mehr.
Jedenfalls im direkten Umfeld (Studium).

In meiner Resignationsphase habe ich dann viele Ratgeber zum Thema Flirten, Mann-sein, Liebe, Frauen gelesen und mich mit meinen "besten Freundinnen" darüber unterhalten. Ein Großteil war sinnlos, einiges vollkommen blöd. Was mir dann weitergeholfen hat war letztendlich eine Mischung aus allen bekannten Tipps:

- Finde dich selbst. Klingt abgedroschen. Aber das ist der Anfang. Wer bin ich? Was will ich? etc. Dementsprechend sollte man dann auch sein Leben organisieren. Inklusive Kleidung, Klamotten, Frisur, Freizeitvergnügen. Authentisch werden.
- Das alleine sein genießen, soweit es denn geht. Freiheit außerhalb einer Beziehung hat auch Vorteile. Natürlich ersetzt nur wenig das gemeinsame Aufwachen, das Kuscheln, der Sex, den gemeinsamen Alltag. Aber da ist noch etwas anderes: Als Single hat man die temporäre Gelegenheit das zu machen, was man selbst will, ohne Kompromisse. Ich habe mir neue Hobbys gesucht, alte Freundschaften gepflegt, neue gesucht. Und die Zeit soweit es ging genossen und alles mögliche erlebt. Reisen gemacht, Neues ausprobiert. Bin auch mal spontan gewesen biggrin.gif

- Über eines meiner "neuen" Hobbies - Sportkurse an der Uni - habe ich dann auch entdeckt, dass man dort relativ leicht ziemlich viele Leute kennenlernt. Der gemeinsame Sport ist zum zwanglosen Kennenlernen eine sehr gute Gelegenheit. Diese habe ich aber nicht vorrangig genutzt, um Frauen zum Heiraten abzuschleppen, sondern um mich allgemein an Frauen, Ansprechen und Soziale-Bindungen-Knüpfen heranzutasten.

Mit der Zeit hat sich dann alles miteinander verbunden, so dass ich einen (großen) Freundeskreis, viel zu tun, viel Spaß und Erlebnisse und vor allem viel Kontakt zu anderen Menschen hatte.

Und irgendwann kam dann mal jemand passendes vorbei.

Vielleicht hilft dir das ja irgendwie...

0
Geschrieben am
Clark C
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dieses aufgesetzte Flirten-Balzen, wie auch in normalen Discos - kann daher meines Erachtens nicht funktionieren, da die Grundparameter nicht stimmen:
- Licht -> ich will wissen, wer das ist
- entspanntes Umfeld -> Das ist ne öffentliche Party zum Flirten und Kennenlernen sicher nicht. Sowas muss sich ergeben.
- Lautstärke -> in einer Disco kann ich mich sicherlich nicht mit anderen Unterhalten. Das ist aber die Basis für alles tiefere.

0
Geschrieben am
Griddy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit dem "Frauen sind auch nur Menschen" hat bei mir auch ganz schön lange gedauert zum realisieren, obwohl ich jetzt schon wirklich lange in einer Beziehung bin.

Die erste Erweiterung davon, die für uns Männer überraschend ist: der Busen sind für Frauen ein ganz normales Körperteil wie z.B. der Oberschenkel auch. Nachdem (zumindest die meisten) Männer den Busen vergöttern liegt diese Erkenntnis irgendwie bemerkenswert fern. Für Männer ist der weibliche Busen der pure Sex, entsprechend wird das auch auf die Frau projeziert und erwartet, dass jede Berührung davon wahnsinnig sexy sein muss. Dabei ist das bis auf die (leckere) Unterfütterung ziemlich das gleiche wie die männliche Brust. Nur liebevoll durchkneten geht halt bei uns nicht.

Die zweite Erweiterung: auch die Vagina ist ein ganz normales Körperteil für die Frau, auch wenn es für uns Männer natürlich ultimativ sexy ist. Entsprechend kann man vieles von unserem kleinen Freund hier auch wiederfinden, z.B. dass anfassen ohne Stimmung seltsam bis unangenehm ist.

Andersrum ist es natürlich auch für die Mädels seltsam, dass diese Körperteile gar so angesabbert werden ;-)

Trotzdem, auch Frauen sind nur Menschen. Den Tipp, das man mit ihnen reden soll wie mit einem netten Kerl, ist sehr sinnvoll. Das dürfte übrigens ein Hauptgrund sein, warum vergebene Männer so gut ankommen, die machen das quasi von Haus aus.
Wobei ein Hauch Gallanterie trotzdem gut ist, z.B. (Auto-)Tür aufhalten. Nur übertrieben darf es nicht sein, z.B. gewaltsam drauf bestehen, die Rechnung zu bezahlen, sowas ist ganz schlecht. Würde man bei einem Freund ja auch nicht machen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, aber "Frauen sind auch nur Menschen, red mit ihnen wie mit einem normalen Typen", das ist ein Tipp, der nicht wirklich einer ist, weil er einerseits banal ist, andererseits auf ne falsche Fährte führt.

So wirklich anlasslos spricht man als Mann ja keinen anderen Mann an. Ist mir zumindest noch nie passiert, dass ich irgendwen oder irgendwer mich angesprochen hätte, weil einer von uns sich dachte: "Och, der sieht nett aus, den will ich einfach mal so kennenlernen."
Weil es dann aber eben üblicherweise einen konkreten Anlass für ein Gespräch gibt, existiert aber auch diese Schwelle nicht, in der beim Gegenüber die Fragen "Was willst du, warum sprichst du mich an, was hast du für Absichten?" erst mal mehr oder weniger indirekt und zufriedenstellend beantwortet werden müssen. Sprich: Wenn du einen Anlass hast, kannst du problemlos durch den Lieferanteneingang; wenn du keinen hast, musst du erst mal am Türsteher vorbei. Vergebene Männer sprechen ja auch nicht einfach so fremde Frauen an, insofern ist das mit "Die reden ja auch einfach locker mit denen" keine wirklich erhellende Beobachtung. (Zu vergebenen Männern aber gleich noch eine Anmerkung.)
Mit ner Frau ins Gespräch zu kommen, die mir versehentlich Wasser übers T-Shirt gegossen oder ihr ihr Portemonnaie verloren hat, das ist ja überhaupt kein Ding, auch nicht, wenn sie einem von gemeinsamen Bekannten vorgestellt wurde. (Wobei man, wenn man an ihr interessiert ist, auch nicht wirklich nur so reden sollte, als wäre sie ein Mann; für Frauen, die nicht abgeneigt wären, ist es nämlich auch frustrierend, wenn der Kerl sie offenbar gar nicht als Frau wahrnimmt.)
Das ist aber eben auch nicht wirklich die Ausgangslage, von der wir hier reden, nämlich dass einem jemand gefällt, den man nicht kennt und bei dem es gar keinen Anlass gibt, ihn anzusprechen.

Vergebene Männer sind für Frauen übrigens nach allerlei psychologischen Untersuchungen tatsächlich interessanter. (Wie immer: Das kann individuell verschieden sein, aber in größeren Gruppen zeichnet sich da ein deutlicher Trend ab.) Das hat nicht nur was damit zu tun, dass die vergebenen Männer oft selbstsicherer auftreten und bei ihnen nicht der Verdacht aufkommt, dass sie einfach nur dringend was zum Ficken suchen. Den Effekt hat man auch nachgewiesen, als man Frauen nur Fotos von Typen gezeigt hat und ihnen dann erzählte, dass diese vergeben wären oder nicht. Eine Erklärung dazu wäre, dass Frauen da mehr oder weniger unbewusst ausnutzen, dass durch ihre Geschlechtsgenossinnen vorgefiltert wurde: Wenn der Typ eine Frau gefunden hat, muss er ja herausragende positive Seiten haben; bei einem Singletypen müsste man erst selbst suchen, ob er die hat, und hätte dabei vll. eine größere Chance, eine Niete zu ziehen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 19:54 Uhr)
Griddy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Och, ich quatsch schon ab und zu fremde Männer an. Lernt man die lustigsten Typen dabei kennen. Aber ich weiß, dass das ungewöhnlich ist und entsprechend nicht wirklich zählt.

Das mit dem "reden wie mit einem netten Typen" gilt sinnvollerweise erst nach dem ersten Kontakt.

Der erste Kontakt ist zugegebenermaßen schwer, wenn man ihn "gewaltsam" herstellen will. Es klingt jetzt vielleicht fies, aber man sollte m.E. ihn besser erst herstellen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Sonst macht man sich (wie hier mehrfach beschrieben) doch nur zum Affen. Die Gelegenheiten kann man sich per Freizeitbeschäftigung natürlich selbst schaffen, sei es mit Tanzen, Volleyball oder Schach.

Ein Grundproblem ist natürlich immer, ein Gesprächsthema zu finden. Das ist aber nicht anders wenn man sich mit Jungs unterhält. Wenn man keine gemeinsamen Interessen findet, und sei es nur der neueste Film, ist man gearscht. Gut ist es, wenn man aus anderen Gründen länger Zeit hat zum Abklopfen, womit wir wieder bei Sport und Partys von Freunden wären.
Mein Bruder hat mal mich und zwei weitere Informatiker in eine Bar eingeladen mit der Auflage, nicht über Computerkram zu reden. Wir haben ungefähr 15 min über Gott und die Welt geredet, dann war 30 min peinliche Stille, und dann haben wir uns den restlichen Abend bestens über Computerkram unterhalten.
Im Prinzip die gleiche Situation hat mann mit Frauen. Die, ihre Flamme per Computerspiel kennen gelernt haben, haben natürlich den Jackpot. Wenn beide in einer größeren Firma arbeiten, hat man auch automatisch Gesprächsstoff. Das gleiche gilt, wenn man sich beim Sport oder bei Freunden kennen lernt.

Aber auch hier sieht man, dass Freundin finden nur mit Erstkontakt bockschwer ist.
Bei meiner Frau wäre es wohl ohne den kaputten Computer auch nix geworden...

0
Geschrieben am
Griddy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man sollte so spät keine Kommentare mehr schreiben... das Ende hat es total verkorkst.

Der vorletzte Satz hätte eigentlich sein sollen:
"Wie du an diesem Beispiel siehst, ist es bockschwer bei einer komplett unbekannten Frau beim ersten Kontakt ins Gespräch zu kommen, selbst wenn man einen guten Einstieg gefunden hat."

Zum einen bewundere ich natürlich die Männer, die das mit dem Erstkontakt können. Wobei man aber auch dazu sagen muss, dass das auch bei denen nur bei bestimmten Frauen klappt. Ich kenne einen, der konnte dir in der Disco sofort sagen, welche Frau zu was bereit ist. Der hat das früher sozusagen professionell gemacht, ständig andere Mädels flachgelegt. Vermutlich war das bei ihm einfach Frechheit gepaart mit jahrelanger Erfahrung.
Wobei er bei denen, die zu viel bereit waren, die Ansprüche teilweise schon arg zurückgeschraubt hat... aber gut, man muss halt Prioritäten setzen.
Bei Frauen gibt es ja durchaus auch verzweifelte, da sinkt die Hemmschwelle natürlich.

0
Geschrieben am
Griddy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mann, ich kriege heute keine sinnvollen Texte hin...

Noch vergessen:
Zum anderen würde ich sowas nicht machen wollen, weil die Frauen, die bei sowas mitmachen, in der Regel nicht der Typ sind, mit dem ich mein restliches Leben verbringen will. Abgesehen davon wäre ich bei denen dann in der Beziehung misstrauisch, ob sie da dann nicht genau so schnell wieder bei wem anderen landen. Bin was letzteres angeht aber zugegebenermaßen auch deswegen kritisch, weil ich den Fall erst im Freundeskreis hatte.

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ich an der creepy Diskussion kritisch finde, man kann ja fühlen was man will, aber daraus so HAndlungen wie #Aufschrei werden zu lassen ist ziemlich daneben. In Texas darf man Menschen erschießen, wenn man sich von Ihnen bedroht fühlt (grob vereinfacht), das ist im Prinzip dasselbe. Ich kann die Gefühle andere nicht beeinflussen, ob sich jemand von mir bedroht fühlt, das habe ich nicht in der Hand. Wohl aber, ob jemand von mir bedroht wird. Das kann ich beeinflussen und deswegen dürfen auch weiterhin nur Fakten zählen und nicht Gefühle.
Eine Frau kann sich allein durch meine Anwesenheit im Fahrstuhl bedroht fühlen. Das ist schlimm für sie, keine Frage, aber solange ich sie nicht bedrohe, darf das Gefühl dieser Frau keine rechtlich/sozialen Konsequenzen für mich haben. Dass die nicht mit mir ausgehen will, das ist klar und verständlich, das ist ja auch ihre Entscheidung. Da habe ich ja keinen Anspruch drauf. Aber ich habe sehr wohl einen Anspruch darauf, nicht für meine reine Anwesenheit in einem Fahrstuhl sozial geächtet, oder schlimmer juristisch bestraft zu werden. Denn in die Richtung läuft das alles solangsam.

0
Geschrieben am
Bammy (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Krass was für eine Diskussion hier ausgebrochen ist. Da sitzt man länger am Kommentare lesen, als am eigentlichen Post ^^...

Wegen der Frage, ob man als Frau schon mal bedroht oder schlimmeres wurde, nach einer Absage.. Ich wurde in meinem Leben noch nie angeflirtet... Obwohl ich viel in Clubs unterwegs war oder so...
Eher hieß es direkt, wenn ich ein Raum betreten habe: "Buah ist die hässlich!"
*schnief*

Im Fahrstuhl kommt es sehr auf die Situation und Art und Weise an. Wenn es humorvoll ist, würde ich wohl gar nicht ein "creepy"-Gefühl bekommen. Denke ich, weiß ich ja nicht. Kenne ja nicht das Gefühl angeflirtet zu werden ^^...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

flausch.gif Den "Boah, ist der hässlich"-Spruch hab ich auch öfter mal gehört.

0
Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

So, jetzt habe ich hier eindeutig viel zu viele Kommentare gelesen. biggrin.gif
Aber zum Thema. Ich habe scheinbar ein eher polarisierendes Äußeres. Soll heißten, dass es durchaus einige Frauen gibt, in deren Beuteschema ich perfekt reinpasse und andere, die meinen meine Erscheinung geht ja gar nicht.
Das gepaart mit meiner Unfähigkeit Smalltalk zu führen machte es auch für mich nie leicht jemanden Kennenzulernen. Witzigerweise hat genau das bei mir am Besten in Klubs geklappt. Weil man da gegebenenfalls auch einfach mal mit einer Dame tanzen kann ohne auch nur ein Wort gewechselt zu haben. Es gab Situationen, da habe ich mit einem Mädel wild rumgeknutscht, bevor wir auch nur ein Wort miteinander geredet haben.
Aber egentlich egal, wie die Frauen auf mich reagiert haben, also ob sie mich hässlich oder heiß fanden, es gab nie die Situation, dass mich irgendeine an den Pranger gestellt oder ausgelacht hätte. Das ist eine Angst, die auch ich immer hatte, aber eigentlich ziemlich unbegründet ist. Sprich einfach mal 100 Frauen an und schau wieviele von ihnen "Verpiss Dich!" sagen. Da ist höchstens eine so böse.
An den Pranger wurde ich nur in der Schule gestellt dafür, dass ich all meinen Mut zusammengenommen hatte und ein Mädel gefragt hatte, ob sie mit mir ins Kino will... Das hat mich lange geprägt.
Dadurch und durch meine Smalltalkschwäche war ich doch immer eher schüchtern. Beim Party machen stand deshalb für mich auch meist der Spaß im Vordergrund und nicht das Kennenlernen von Frauen. Wenn Frauen merken, dass ein Mann einfach Spaß hat und nicht nur auf der Pirsch ist, dann erscheint man witzigerweise auch viel attraktiver. Da wären wir wieder bei "Don't be needy".
Nichts desto trotz macht es einen großen Unterschied, ob man in das Beuteschema einer Frau passt oder nicht, was die Reaktion auch bei wirklich schrägen Situationen betrifft. Extremstes Beispiel aus meiner Erfahrung: Ich bin mit einem Kumpel (etwas beleibter) in einer Disco und fang bei einem Rocksong das Headbangen an. Irgendwann treff ich mit meiner Stirn ein Mädel vor mit meiner Stirn am Hinterkopf (frag mich nicht wieso die auf einmal so nah war). Die geht voll auf meinem Kumpel los, scheißt den total zusammen, was ihm einfällt, und dass sie ihn jetzt rausschmeißen lässt. Dann hab ich gemeint, sorry, aber er war das nicht, das war mein Fehler. Daraufhin hat sie mich noch kurz angepflaumt und ist abgezogen. Eine viertel Stunde später kam sie zurück und hat sich total an mich rangeschmissen.
Wenn du die Frau aber körperlich nicht attackierst, dann hast du eigentlich nichts zu befürchten, außer einem "Nein, Danke!".
Ach ja und meine Frau habe ich auf einer Schaumparty kennengelernt. Allerdings darf man hier nur begrenzt von einer Discobekanntschaft sprechen, da sie in die WG von einer damaligen Bekannten gezogen war und dann mit ebendieser zusammen auf die Schaumparty gegangen ist. Unser Kennenlernen kam also doch über Vitamin B zustande.

Letztendlich bleibt nur zu wiederholen. Kaum eine Frau wird einfach sagen verpiss dich, wenn du sie ansprichst. Und wenn du nicht den Eindruck erweckst, dass du nur gib mir deinen Saft singen willst, steigen deine Chancen erheblich.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn Frauen merken, dass ein Mann einfach Spaß hat und nicht nur auf der Pirsch ist, dann erscheint man witzigerweise auch viel attraktiver. Da wären wir wieder bei "Don't be needy".


Und wenn du nicht den Eindruck erweckst, dass du nur gib mir deinen Saft singen willst, steigen deine Chancen erheblich.


Das ist wieder so ein Non-Tipp, weil man das ja nur begrenzt beeinflussen kann und gerade wenn man schüchtern ist, das auch nur noch nervöser macht, wenn man sich ständig fragt, ob man jetzt so oder anders rüberkommt. Diese Vorstellung, dass da ein Typ einfach nur dicke Eier hat und deswegen eine Frau mit Schweiß auf der Stirn etc. anspricht, ist ja nun auch eher ein Filmklischee. (Ironischerweise haben Typen, die einfach selbstbewusst sagen: "Komm, lass ficken", ja auch oft genug Erfolg.)

0
Geschrieben am
Abradolf Lincler (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

tl;dr: Da der Text jetzt etwas lang geraten ist, sei dem unzufriedenen Leser dieser Kommentarsektion vor allem der letzte Absatz ans Herz gelegt.


Normalerweise bin ich hier ja nur stiller Mitleser, aber bei dem, was ich mir hier so durchgelesen habe, muss ich doch mal meinen Senf dazugeben.

Wenn ich mir die Diskussion so durchlese, sieht man wieder deutlich, an was es den Menschen, insbesondere den Männern, in unserer Gesellschaft mangelt: An Selbstwertgefühl.

Mehrere Kommentatoren, inklusive Klopfer, haben gesagt, sie hätten kein Problem damit, jemanden anzusprechen, wenn ein valider Grund dafür vorliege. Was diese Leute nicht begreifen, ist, dass ein valider Grund ein Grund ist, den ICH persönlich für valide erachte. Man muss mit seinem Unterbewusstsein in Einklang kommen, dass man selber, und die eigenen Bedürfnisse wichtig sind. Dann ist es nämlich auch kein Problem sich klarzumachen: Einen anderen Menschen anzusprechen, weil er/sie die eigene Aufmerksameit geweckt hat, und man diesen Menschen kennenlernen will, ist ein valider Grund.

Wenn man in dieser Hinsicht mit sich selbst im reinen ist, tritt man im Angesicht einer solchen Situation gleich viel erfolgversprechender auf. Klar, Optik ist wichtig, auch wenn man hier über den Kleidungsstil viel herausholen kann. Auch das Gewicht, was ebenfalls beeinflussbar ist, spielt eine Rolle. Die beiden zuerst genannten Faktoren sind aber meiner Erfahrung nach marginal gegenüber einem dritten: Der Körpersprache.
Wer mit hängenden Schultern auf sein Gegenüber zugeht, quasi in einer Haltung, als ob man sich direkt einigeln wollte, zeigt keine Positive Ausstrahlung und wirkt beim Erstkontakt direkt "creepy". Genauso wirkt es, wenn einem jemand mit einem aufgesetzten Lächeln entgegentritt. Es wirkt einfach nicht ehrlich, wenn die Person tief in ihrem inneren denkt: "Ich sollte das hier nicht machen, ich sollte einfach wieder abhauen".
Dieses Auftreten wirkt auf die angesprochene Person gänzlich anders, als wenn sie mit den selben Worten von der selben Person angesprochen wird, diese jedoch die Brust durchgedrückt hat und ein Lächeln im Gesicht trägt, das von Herzen kommt.

Alles leichter gesagt als getan, werden die Skeptiker sagen. Stimmt. Aber in diesem Fall sollte man Schüchternheit nicht mit mangelndem Selbstwertgefühl verwechseln. Ich für meinen Teil bin wahnsinnig schüchtern. Da ich aber zudem angehöriger der Walfraktion bin, und immer unglaublich unzufrieden mit meinem Körper war, habe es nicht einmal dann geschafft mich der Damenwelt anzunähern, wenn die Signale absolut eindeutig waren, weil ich im Unterbewussten einfach nicht glauben konnte, dass mich mit diesem Körper jemand haben können wollte. Mittlerweile habe ich mich zu großen Teilen so akzeptiert, wie ich bin, gehe mit einem ehrlichen Lächeln auf meine Mitmenschen zu, und versuche einfach das beste aus jeder Begegnung mitzunehmen.
Es hilft einfach nichts, sich über hypothetische Szenarien ("Du Schwein, wie kannst du es wagen mich auf einen Kaffee einzuladen") den Kopf zu zerbrechen, wenn diese mit höchster Wahrscheinlichkeit ohnehin nicht eintreffen werden. Stattdessen sollte man einfach den Kopf freibekommen, und tun, worauf man Lust hat. Insbesondere sollte man sich nicht von hypothetischen Schreckensszenarien, die einem der eigene Kopf vorgaukelt, beeindrucken lassen. Dieses Kopfkino endet ohnehin nur in einer Negativspirale.


Ich könnte noch ewig hier weitertippen, breche aber an dieser Stelle mal ab. Wer ernsthaft an sich und seinem Glück arbeiten möchte, dem sei das Werk "Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden empfohlen. Es hat das Potential, dass man nach der Lektüre und befolgen der Ratschläge viel besser mit sich klar kommt.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einen anderen Menschen anzusprechen, weil er/sie die eigene Aufmerksameit geweckt hat, und man diesen Menschen kennenlernen will, ist ein valider Grund.


Es geht doch nicht darum, ob das für den Ansprechenden ein valider Grund ist, sondern für den Angesprochenen.

Wer mit hängenden Schultern auf sein Gegenüber zugeht


Hm, meine Schultern hängen automatisch. Rückenproblem, geht auch nicht mehr weg. ^^

Das ganze Gerede über Selbstwertgefühl ist ja gut und schön, aber auch nichts Neues. Dass es mit Selbstwertgefühl zu tun hat, steht mehr oder weniger direkt ja auch schon zigmal hier. Nur kann man Selbstwertgefühl eben auch nicht einfach erzwingen, erst recht nicht durch dauerndes Einhämmern, dass man sich doch endlich selbst total geil finden soll. Das ist eher so, als wenn man jemandem Ohrfeigen verpasst und schreit: "Lach doch endlich!" Das hilft einem kein bisschen dabei, lockerer und relaxter zu werden, wenn man ein Problem damit hat.

Übrigens: Dass solche Partys nichts für mich sind, das wusste ich schon vorher. Ich find Partys eher anstrengend und fühl mich da generell nicht sehr wohl, ganz unabhängig von der Flirtsache oder nicht. Das hat wiederum noch mehr mit meiner Introvertiertheit zu tun als mit Schüchternheit, sozialen Phobien oder mangelndem Selbstwertgefühl.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Männer reden heutzutage nicht mehr viel weil sie nix mehr zu sagen haben. Entsprechend schlecht wirkt man dann wenn man Eine ansprechen will. Bei mir hilft Alkohol für etwas bessere Aussprache. Den Meisten Frauen ist nicht wichtig ob der Mann einen Bauch hat, bloß zu klein sollte er nicht sein. Zwerge haben schlechte Karten. Ich empfehle Alkohol, das macht flirten in jeder Hinsicht erfolgsversprechender!

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer
Auch da gibt es aber Ausnahmen. Ich hab nen Freund, der ist mit Wohlwollen 1,70 wenn überhaupt und seit ich ihn kenne, was immerhin so ca. 10 Jahre sein dürften, hatte er nie länger als ein paar Wochen keine Freundin. Frag mich nicht, wie er das angestellt hat - und die Beziehungen, die er dann hatte, hielten alle zumindest mal ein Jahr, wenn nicht mehrere.

Ich z.B. bin ziemlich genau zwei Meter groß und hab meine erste ernste Beziehung erst seit ein paar Monaten. Vielleicht gibt es ja auch "zu groß"? Wobei ich zugeben muss, dass ich nun auch kein Meister im flirten bin...

Meine Freundin hab ich auch über Vitamin B kennen gelernt. Wir waren beide auf der Geburtstagsfeier einer gemeinsamen Freundin eingeladen.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer, @the_verTigO
Mit der Größe ist das so eine Sache. Es wird immer viel darüber geredet und es gibt etliche Mädels, die laut schreien, sie würden nie was mit einem Typen, der kleiner als 1,80 ist anfangen.
Ich halte das für Schwachsinn. Zumindest wenn man etwas Ernstes will. Man verliebt sich eben nicht in die Größe, sondern in den Charakter eines Menschen (ist zumindest zu hoffen).
Wenn man klein ist als Mann ist das wie wenn man k(l)eine Brüste hat als Frau. Es ist schwierig, derjenige zu sein, nachdem sich alle umdrehen und bei dem jede/r sagt boah, sieht der gut aus.
Aber wenn man es mal geschafft hat, mit jemandem ins Gespräch zu kommen, sind Charme/Witz/Nettigkeit tausend mal wichtiger.
Ich versteh schon, dass das ins Gespräch kommen das Hauptproblem der Männer zu sein scheint. Aber Größe alleine macht das auch nicht unbedingt einfacher.
vor allem wenn ein mann sehr groß ist, wirkt er durch unsicheres Verhalten schnell noch unbeholfener als ein kleiner Mann, weil es nicht zusammen zu passen scheint.

Ich hab in meinem Bekanntenkreis z.B. auch einen Typen der laut Perso 1,63 groß ist (ich halte das für geschummelt), bei dem sich alle Mädels einig sind, dass er absolut heiß ist (dabei hilft, dass er tanzt wie ein Halbgott).

Wenn man klein ist, ist es sicher in der Party-Situation schwieriger, jemanden aufzureißen, im "echten Leben", wo man eh bessere Chancen hat, jemanden kennenzulernen, ist es meiner Meinung nach nicht wirklich ein Hindernis.
Und mal ganz ehrlich, wer will schon mit ner Frau zusammen sein, die so oberflächlich ist, dass sie einen wegen der Größe nicht will?

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hast du wohl recht. biggrin.gif

0
Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist wieder so ein Non-Tipp, weil man das ja nur begrenzt beeinflussen kann und gerade wenn man schüchtern ist, das auch nur noch nervöser macht, wenn man sich ständig fragt, ob man jetzt so oder anders rüberkommt.


Da hast du mich etwas falsch verstanden. Das ganze bezog sich nicht auf das Ansprechen an sich, sondern darauf, dass man einfach unabhängig davon, ob gerade ein Weibchen, das man begatten will in der Nähe ist oder nicht. Die Menschen reagieren einfach positiver, wenn sie sehen, dass da jemand wirklich Spaß hat. Und ja ich weiß, dass das kein Tipp ist, aber immerhin eine Feststellung aus langer eigener Erfahrung. Anders gesagt: Ich bin nicht zum Aufreißen weggegangen, sondern um einfach Spaß zu haben. Seit es mir dann egal war, ob ich auch endlich (ja es hat bei mir ewig gedauert) mal ein Mädel finde, waren auch die Mädels weniger leicht abgeneigt. Dann hat sich halt eine Discobekanntschaft ergeben oder nicht, aber immerhin haben sich dann welche ergeben.

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Klingt jetzt bestimmt doof, aber ich hätte vielleicht einen ganz unverbindlichen Tipp für dich. Ich würde dir empfehlen, dir ein aktives Hobby zu suchen, dass dir Spaß mach und das Kommunikation ermöglicht.

Das von Shoshana am Rande erwähnte Tanzen macht z.B. Sinn. Einfach mal einen Tanzkurs besuchen und schauen, ob das was für dich ist. Ein Bekannter von mir ist, einmal angefixt, richtig süchtig danach geworden.

Ich war früher auch extrem unsportlich, bis ich das Bouldern für mich entdeckt habe. Ein sehr spaßiger und sehr kommunikativer Sport, bei dem man ständig nette Leute kennenlernt.

Schlittschuhfahren/Skifahren würde sich gerade bei der aktuellen Wetterlage anbieten. Schwimmen, Bowlen, Squash, Tennis. Man muss vieles ausprobieren, bis man etwas findet, dass einem vielleicht gefällt.

Warum erzähl ich sowas? Weil ich aus Erfahrung weiß, dass man (gerade als schüchterner Mensch) nur gegen die Wand läuft, wenn man versucht, sich diesem Prozess "Flirten" aktiv anzupassen. (Und das frustriert, das weiß ich nur zu gut.)

"Bemüht" flirten ist immer ein bisschen schräg, denn wie du schon erkannt hast, wirkt man entweder creepy oder affig. Die, bei denen das Flirten augenscheinlich funktioniert, sind einfach die, die sich in der Umgebung "Party" wohlfühlen, deswegen gelingt es ihnen dort.

Wenn du nun also deinen Fokus vom "Flirten" weglenkst auf "Sachen die dir Spaß machen", kannst du davon nur profitieren. Wenn du deine Komfortzone erweiterst, anstatt sie zu verlassen, wird dein Auftreten unverkrampfter. Und das Problem mit dem Ansprechen erleichtert sich dann auch. ("Hey du tanzt/kletterst/spielst aber gut. Kannst du mir vielleicht ein paar Tipps geben?" Je nachdem, wie sehr dir die Aktivität liegt, kann es sogar sein, dass du auf diese Weise angesprochen wirst.)

Es sollte halt wirklich ein aktives Hobby sein, das dich in Kontakt mit Menschen bringt (Ein MMO z.B. kann Spaß machen und dich in Kontakt mit Leuten bringen, aber meistens werden die halt eher weiter weg wohnen. Deswegen sollte es schon was sein, dass dich nach draußen bringt - zu Leuten, die physisch schneller erreichbar sind).

Am wichtigsten ist die Zielsetzung: Anstatt aktiv nach Frauen zu suchen, suchst du nach einer Aktivität, die dir Spaß macht. Selbst wenn du dann dabei niemanden kennen lernst, hast du am Ende doch etwas gewonnen. (Und dieses "etwas" wird dich nicht nur glücklicher, sondern auch attraktiver machen.)

Klingt jetzt vielleicht Lehrerhaft, aber ich spreche aus eigener Erfahrung.

0
Geschrieben am
(Geändert am 23. Januar 2017 um 17:03 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

huh.gif Ist ja sicher nett gemeint, aber ich glaub, du hast einen falschen Eindruck von mir. Ich such gar nicht aktiv nach Frauen für ne Beziehung o.ä. Abgesehen von dem Umfeld einer Singleparty - zu der ich nicht freiwillig gegangen bin, aber wo ich es als Voraussetzung annehmen würde, dass man nach so was sucht - weiß ich, dass das eher nicht zielführend ist. doofguck.gif
(Hab aber, wenn ich ehrlich bin, derzeit eh weder Zeit für ne Beziehung noch für ein weiteres Hobby.)

0
Geschrieben am
Moi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe keine Ahnung wie das bei diesen Partys abläuft.
Meinen Mann habe ich beim Bier trinken in der Stammkneipe kennen gelernt. Er war immer sehr frech zu mir, ich habe immer kontra gegeben. Anfangs haben wir uns wirklich nur gegenseitig geärgert. Mittlerweile sind wir seit 17 Jahren ein Paar. Und die Kneipe gibt es auch immer noch wink.gif

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer

Neulich war ich mit meiner Frau bei einer Häuslbauermesse und hab dauernd an deinen Text von der Singleparty denken müssen. So komisch es klingt, mir ging es bei dieser Messe ziemlich ähnlich. Die Messevertreter wissen, dass die Gäste interessiert sind und wollen gleich ein Geschäft abschließen. Und als Besucher willst du dich mal umsehen, würdest aber bei einem wirklich guten Angebot vielleicht sogar zuschlagen.
Dieser Stimmungscocktail war ähnlich wie bei deiner Schilderung. Man führt im Gespräch mit den Ausstellern einen Eiertanz auf (beidseitig sogar), dass es für einen Außenstehenden sicherlich komisch zu beobachten wäre.
Bei einem Gespräch waren wir kurz davor wirklich zuzuschlagen, allerdings auch wegen eines Bauernfängertricks ("Sie müssen heute oder morgen unterschreiben, sonst gilt das Angebot so nicht mehr"). Weil ich mich nicht unter Druck setzen lassen wollte, habe ich das dann gelassen. Ich hab mich umgesehen, mich informiert, gute Eindrücke mitgenommen und werde im Endeffekt die Dinge von Handwerkern machen lassen, die ich bereits kenne.
Vielleicht auch eine schöne Metapher für die Partnerwahl: Man kann auf so einer Singlebörse sich mal umschauen, was so alles auf dem Markt ist, eventuell bei einem wirklich guten Angebot zuschlagen. Oder sogar jemanden dort treffen, den man schon kennt und man gar nicht wusste, dass er auf der Suche ist...
Oder man trifft auf seinen Partner in einem doch gewohnten Umfeld, wo man sich allein schon durch das gewohnte Umfeld sicherer fühlt.

0
Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

Internet.

0
Geschrieben am
Frank (Gast) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hi, also ich kann sagen, dass ich nie auf Single Parties war und trotzdem Mädels kennen kernte. Und nein, ich war kein "Schönling", nicht die große Kohle oder dergleichen.
Aber ich war authentisch, kannte coole Lokale, Clubs und Kneipen. Dadurch lernte ich immer mehr Leute kennen. Mir war es egal, was die Leute über mich dachten - auch die Mädels. Und was soll ich sagen? Irgendwie machte mich das für die Mädels interessant. Ich stach aus der Masse raus, ja. Ich war ganz anders gekleidet als die Jungs in meinem Alter, damals immer schwarz. Also, mach Dein Ding, verstell Dich nicht, scheiß auf das was andere denken! Dann bist Du Du und alles andere kommt von alleine. Glaub mir!

Beste Grüße
Frank

0
Geschrieben am
Udo (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielen Dank für den langen tollen Artikel wink.gif

Erstmal muss ich sagen, dass der Artikel unglaublich witzig und unterhaltsam geschrieben ist und ich dich genau verstehen kann. So eine ähnliche SItuation hatte ich auch schon einmal biggrin.gif

Man fühlt sich das wie in so einer Herde von Bullen wo jeder einmal eine Kuh besteigen möchte xD

Grüße Udo

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.