Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

Wie ich aus dem Berliner Kurier erfahren habe, haben die Bezirke Berlins jetzt die Listen der Namen vorgelegt, die im letzten Jahr auf den Standesämtern in Geburtsurkunden eingetragen wurden. Auf den Spitzenplätzen sind Alexander und Marie, allerdings sterben Kevin und Chantal angeblich aus. 0eeeff42.gif

20170316185043_0.jpg

Viel interessanter sind jedoch die bizarrsten Namen, die von der Redaktion da entdeckt wurden. Ich geb mal die an, die in der Zeitung abgedruckt wurden, und erwähne dann noch andere Namen, die die Redaktion auf der Website veröffentlichte.

  • männlich: Ihemyorochukwu
  • weiblich: Eyi

Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich brauchte, um den Jungennamen korrekt zu schreiben. facepalm.gif
Der Name bedeutet "Der von Gott Gebetene" und kommt (wie der Vater des armen Jungen) aus Nigeria. Und sorry, wenn das jetzt furchtbar kulturell unsensibel klingt: Wenn ich hoffe, dass mein Kind in einem fremden Land eine Zukunft hat, geb ich ihm gefälligst einen Namen, der im Alltag nicht wie eine Eisenkugel am Bein ist. "Hey, wir haben hier zwei geeignete Kandidaten für den Job, einen Max und einen Ihemyorochukwu!" "Ihemwiebitte? Wir nehmen den Max!" rumms.gif

Ein Elternpaar in Charlottenburg fordert die Natur heraus, indem es die Tochter Lolita nannte, was für den Standesbeamten aber immerhin eine Erleichterung gewesen sein dürfte, da er vielleicht auch der arme Teufel war, der für andere Mädchen die Namen Krzysztabella und Oluwasunmisola in den Computer eintippen musste.

Spätestens bei dem Jungennamen Abddulrrhman nehme ich an, dass der gute Mann beim Tippen einen Schlaganfall erlitt und da einfach ein paar Buchstaben reingerutscht sind, die da nicht hingehören. Der Junge namens Achilleas sollte auf seine Ferse aufpassen; im Fall von Muhammed-Ali rate ich eher den Spielkameraden zur Vorsicht.

  • männlich: Beat
  • weiblich: Yumeko

Hm, da kann ich die Häme nicht nachvollziehen. Beat ist in der Schweiz ein nicht unüblicher Name und Yumeko ist ein recht normaler japanischer Mädchenname (der Autor des Artikels im Kurier schrieb "(Comic-Figur)" dahinter, aber für so ziemlich jeden japanischen Vornamen findet sich vermutlich eine Manga-Figur).

Interessanterweise werden diese Namen auf der Internetseite gar nicht (mehr?) genannt. kicher.gif
Unter den bizarren Mädchennamen findet sich dagegen Britney, was jetzt dann doch etwas überrascht, weil der Name an sich ja nicht schlimm ist, nur der Zeitpunkt ist etwas ungewöhnlich, weil Britney Spears hier ja nun schon ewig keinen mehr juckt. Die Eltern, die ihre Töchter dagegen Pepper und Salami nannten, hatten vermutlich einfach nur Hunger oder die Geburtsurkunde mit ihrem Einkaufszettel verwechselt. Ein Mädchen heißt Muragl, weil... die Eltern einen Berg in der Schweiz so schön fanden? fragehasi.gif

Ob der kleine Junge namens Siddharta irgendwann zum Buddha wird, weiß ich nicht, ich hoffe aber, dass der junge Assad nicht zum Diktator digitiert. Ansonsten sind Ehimwenma, Melketsadiq und Zamzamtama keine Jungennamen, sondern das, was rauskommt, wenn man die Scrabble-Schachtel versehentlich auskippt.

  • männlich: Fox-Oskar
  • weiblich: Albulene

Fox-Oskar? Wenn man sein Kind so sehr hasst, kann man es nicht zur Adoption freigeben? Oder warten, bis es strafmündig ist, ihm einen Beutel Kokain unters Kopfkissen schmuggeln und dann die Bullen rufen? fragehasi.gif

Keine Männlichkeitspreise werden die Jungs Angel und Beloved für ihre Namen kriegen. (Menschenskind, stellt euch mal vor, ihr seid ein 18-jähriger Typ und müsst euch überall mit Beloved vorstellen. Man sollte dem Jungen vll. jetzt schon einen Termin beim Psychotherapeuten besorgen. Der Artikel im Kurier zitiert einen Namensforscher mit den Worten: "Die Kindesmisshandlung fängt immer bei der Namenswahl an", und da muss ich ihm echt zustimmen.)

Albulene ist mit ihrem ungewöhnlichen Namen nicht ganz allein: Lumturije und Oluwanifemi haben auch eher die Arschkarte gezogen und werden sich - sofern sie hier bleiben - wohl daran gewöhnen dürfen, nie Geburtstagskarten von Bekannten zu kriegen, auf denen der Name richtig geschrieben wurde.

  • männlich: Heavenlyjoy
  • weiblich: Harmony-Melody

"Du, Schatz, wie können wir sicherstellen, dass unser Junge später in der Schule jeden Tag gehänselt und verprügelt wird?" - "Ich habe eine tolle Idee! licht.gif"

Harmony-Melody ist natürlich auch wie aus einem Klischee-Handbuch. facepalm.gif

Ein bisschen schade ist es ja schon, wenn traditionelle Namen aussterben, aber die Eltern, die ihre Tochter Ferun-Isantrud genannt haben, sind doch ein wenig übers Ziel hinausgeschossen. Solche Namen sollte man vielleicht doch eher nur verwenden, wenn man Odin noch regelmäßig Opfergaben darbringt. kratz.gif Bei den Eltern von Summer-Juli vermute ich, dass sie sich Luft für weitere Töchter lassen wollten, die dann Summer-Juni und Summer-August heißen werden.

Bei den Jungs müssen sowohl Jack-Son als auch Thiago-Rocky als Appell an die Gesellschaft verstanden werden, dass manche Menschen lieber keine Kinder kriegen sollten.

  • männlich: Aurelio-Mailo
  • weiblich: Hopfen

Allmählich glaube ich, dass bei Eltern, die ihren Kindern Doppelnamen geben wollen, prophylaktisch das Jugendamt eingeschaltet werden sollte. 014.gif

Und beim Mädchen kann ich mir den Dialog auf dem Standesamt lebhaft vorstellen: "Nein, Sie können Ihre Tochter nicht Bier nennen!" - "Geht dann wenigstens Hopfen? Die Kleine soll mich immer an ihren Vater erinnern, wissen Sie?"

Aphrodite, die Göttin der Liebe, der Schönheit und der Begierde. Kein Wunder, dass so viele Bordelle nach ihr benannt sind. Mehr Wunder, wieso dann jemand unbedingt seine Tochter so nennen will. Allerdings ist das vielleicht besser als der ebenfalls vergebene Name Innocent, der höchstwahrscheinlich irgendwann von der grausamen Realität überholt sein wird.

Auch im Sagenbereich verortet ist der Name Ulysses (der engl. Name für Odysseus), der für einen Jungen im Bezirk ausgewählt wurde. Vielleicht waren die Eltern aber auch nur unheimliche Fans von James Joyce. Falls ja, macht das hoffentlich nicht Schule, dass man seine Kinder nach den Büchern der Lieblingsautoren nennt, ansonsten rennen bald Kinder namens "Mein Kampf" oder "Feuchtgebiete" rum. kratz.gif Ein Stammhalter bekam mit dem Namen Greatness quasi den Auftrag, in der Schule nie was Schlechteres als eine 1+ zu kriegen. Chukwuemeka andererseits versteht sich hoffentlich gut mit Ihemyorochukwu, denn der wird wohl der einzige sein, der was mit seinem Namen anfangen kann.

  • männlich: Momo
  • weiblich: Rainbow

"Ich hasse meine Eltern!"
"Wieso?"
"Weil sie mir voll den Hippienamen gegeben haben! Rainbow, buärgh! vomitplz.gif"
"Wenn's nur das ist... Ich heiß Momo."
"Aber du siehst doch aus wie ein Junge?"
"Ich BIN ein Junge." 7f5341cc.gif
"Okay, ich liebe meine Eltern." oniskiplz.gif

Ein Junge in Neukölln trägt nun den Namen eines Hundes: Indiana. Vielleicht freundet er sich ja mit seinem Altersgenossen Legolas an.

Sehr schwer wird die Kindheit vermutlich für das Mädchen Adelgunde, aber eventuell kann ihr Karma weiterhelfen. So wurde nämlich auch ein Mädchen genannt. Zusätzlich gibt es noch eine Arielle. Ich hoffe, sie kann irgendwann sprechen. angsthasi.gif

  • männlich: Figaro
  • weiblich: Melody

Melody alleine? Könnte ein Doctor-Who-Fan sein. 014.gif

Aber Figaro... facepalm.gif Man sollte seinem Kind keinen Namen geben, der andere dazu verleiten könnte, a) Opern zu singen oder b) einen Haarschnitt zu verlangen.

Generell ging es in Pankow aber recht melodisch zu: Bei den Mädchen gab es mindestens eine Beyonce, ein paar Jungs heißen jetzt Campino oder Bono. Das Mädchen mit dem Namen Hurricane heißt vermutlich so, weil der Standesbeamte "Scorpions" nicht eintragen wollte. biggrin.gif Sehr schön auch der Mädchenname November, bei dem ich den Verdacht habe, dass der Beamte beim Ausfüllen der Geburtsurkunde einfach in der Zeile verrutscht ist.

  • männlich: Metealp
  • weiblich: Boateng

Bei Metealp ist eine Katze über die Tastatur gelaufen, aber wie man so fies sein kann, seine Tochter mit dem Nachnamen eines Fußballspielers zu strafen... Ich stelle mir vor, dass der Standesbeamte mit allem Nachdruck wenigstens verhindert hat, dass das Mädchen Schweinsteiger genannt wird. angsthasi.gif

Dudu war eigentlich eine Filmreihe über einen gleichnamigen VW Käfer, nun heißt aber auch ein Mädchen in Reinickendorf so. Das ist schon tragisch. Viel gemeiner sind aber die Eltern, die ihrer Tochter ernsthaft den Namen Pornraphat gegeben haben. rumms.gif

Bei den Jungen muss jetzt jemand mit dem Namen Desire leben. Sagen wir es geradeheraus: Das ist ein Pornoname. Und zwar einer für Frauen. 04a97f13.gif

  • männlich: Solo
  • weiblich: Renesmee

Die Filmfans in Spandau liegen voll vorne. Aber gut, "Kevin" war ja auch wegen "Kevin allein zu Haus" auf einmal so beliebt.

Ein Mädchen wurde mit dem sehr traditionellen Namen Reintraut besudelt. Ich kann mir vorstellen, dass ihre Schulkameraden später bei jedem Schwimmunterricht viel Spaß damit haben, laut die Frage zu stellen: "Ob Reintraut sich reintraut? Hahaha!" kratz.gif Ein ebenfalls recht traditioneller Name ist Penthesilea. Ein Mädchen nach der Königin der Amazonen zu benennen, setzt sie aber schon sehr unter Druck. Wenn die später nicht zur Oberschicht gehört, wirkt ihr Name doch wie Hohn. kratz.gif

Ein eher unerreichbares Ziel gab ein Elternpaar ihrem Sohn mit dem Namen Teddy vor. Ein Bär wird er sicherlich nicht, auch wenn das wohl für fast jeden eine Verbesserung wäre. (Man sollte keine Verniedlichungsformen als Vornamen nehmen.) Dennoch sind es bessere Namen als Excellent und Sphinx, mit denen zwei andere Jungen von nun an klarkommen müssen.

  • männlich: Balenciaga
  • weiblich: Timurvina

Balenciaga ist eine Modemarke (und der Nachname des Gründers dieser besagten Modemarke). facepalm.gif

Und bei dem Mädchen war vermutlich die Idee, ihr schon von Geburt an einen Namen zu geben, mit dem sie später in der Astrowoche als Kartenlegerin inserieren kann. tozey.gif

Ein anderes Mädchen heißt Octavia. An sich ein schöner Name aus dem antiken Rom, aber seien wir ehrlich: Der Spitzname der Kleinen wird Škoda sein, und es gibt nichts, was sie dagegen tun kann. schnueff.gif

Eher rustikal wirkt der Name Waldfried, mit dem ein Junge in diesem Bezirk gestraft wurde. Prince-Glorieux: Wer seinen Sohn so nennt, sollte sich nicht wundern, wenn der Sprössling zu ausgeprägtem Narzissmus neigt. 014.gif

  • männlich: Bix
  • weiblich: Bilu

Der Junge ist offenbar nach dem Bürokratiekostenindex der Ärzte und Psychotherapeuten benannt worden, eine gute Wahl in Deutschland. greatjobplz.gif

Und wenn die Eltern des Mädchens keine Juden waren, dann waren sie wohl einfach zu blöd, um den Namen ihrer liebsten Beauty-Produktline zu lesen. 014.gif

Eine Schweigeminute sollten wir alle einlegen für das arme Mädchen, das von nun an mit dem Namen Sittich durch die Welt gehen muss. 33c4b951.gif Ein anderes heißt tatsächlich Candy. Da ist der Weg zum Stripclub schon vorgezeichnet.

Bei den Jungennamen fallen Sturmius und Wildwind besonders auf. Offenbar hat das Wetter bleibenden Eindruck hinterlassen. urx.gif

  • männlich: Connor-Jack
  • weiblich: Sunshine

Mensch, wenn man seinem Kind schon einen Doppelnamen antun will, dann doch bitte einen, bei dem beide Namensbestandteile zueinander passen und leicht und fluffig von der Zunge rollen. Connor-Jack, das ist die englische Variante von Detlef-Ulf. Das fließt doch nicht! 4d6161fd.gif

Sunshine ist wiederum ein toller Hippie-Name. Kann bestimmt super mit Rainbow spielen und mit ihr dann als Erwachsene die freie Liebe praktizieren. greatjobplz.gif

Übrigens wurde ein Junge in diesem Bezirk Sturmhart genannt. Wenn der Knabe nicht später zur Armee geht und Offizier wird, hat er umsonst gelebt. 1b38f9e2.gif

So, jetzt aber mal ehrlich: Was denkt ihr über die Namen? Was sind die peinlichsten Namen, die ihr tatsächlich mal in Erwägung gezogen habt, falls/wenn ihr euch vermehrt? Oder welche furchtbaren Namen sind euch schon begegnet? Mögt ihr eure Namen, die ihr habt, oder nehmt ihr sie euren Eltern schon etwas übel? fragehasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk

Veröffentlicht am 23. September 2016 um 13:07 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 9 Mal kommentiert.
Er kann nur von Premiummitgliedern ab 18 gelesen werden.
Premium 18+
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

André
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht sind die Eltern des kleinen Bix auch leidenschaftliche Bibliothekare? So hieß ja schließlich auch der 2015 eingestellte Bibliotheksindex. Vielleicht haben sie IHRE Chance gewittert, den einstmals Land ein, Land aus mit nervenaufreibender Spannung erwarteten Leistungsvergleich der Bibliotheken zu ehren?

0
Geschrieben am
Jojo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da ist ja wirklich viel Sprechdurchfall dabei...
Eine Bekannte (mit ungarischen Wurzeln) hat ihre Tochter Boglárka genannt. Vielleicht klingt das in ungarisch besser, ich weiß es nicht.

Ich finde, es gibt auch schöne alte Namen, die muss man ja nicht aussterben lassen. Ich habe mal mit Martha spekuliert, falls ich mal Kinder haben werden. Ich selbst heiße Johanna, damit war ich schon immer zufrieden. Früher war mir nicht mal bewusst, dass es ein alter Name ist biggrin.gif Meine Schwester hat es mit Gisela etwas heftiger getroffen, die hat sich aber inzwischen damit abgefunden, ist halt auch was besonderes.

0
Geschrieben am
Alice
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Favorit ist ja seit jeher Fidel-Bombendix. Der ist nicht zu übertreffen - an Grausamkeit.

0
Geschrieben am
Fahrsklave (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn die lieben Kleinen ihre Eltern grausam abmurksen, kriegen sie wegen der Namenswahl mildernde Umstände...

Uns kam nach diversen Mojitos die Idee, unsere (weder vorhandenen noch geplanten) Kinder Horst-Kevin und Schakeline-Schantall zu nennen guteflasche.gif

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte schon immer ein Faible für nordische Mythologie und Traditionen, in dem Fall die Namen der Eltern als Zweitnamen der Kinder. Ich selbst hab 3 Vornamen, so dass meine Wunschnamen im Teenie-Alter "Solveigh Uta Dagmar" und "Thor Peter Odin" waren.



Gott sei Dank hab ich damals nicht geworfen. Ich find die Namen für sich genommen immer noch schön, aber ein Kind wäre damit wohl gestraft.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ich über diese Namen denke? Ich geb Hitler die Schuld.

Hätte der die Eugenik nicht so in Verruf gebracht, hätte man diese Entwicklung vielleicht schon 2-3 Generationen vorher unterbinden können.

0
Geschrieben am
Mia (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bix ist ja nicht erst seit gestern ein Name, vllt waren die Eltern einfach Jazzfans (Bix Beiderbecke zb).
Lumturije ist glaub ich ein albanischer Vorname, zumindest hatte ich letztes Jahr eine Schülerin dieses Namens und dieser Herkunft.

0
Geschrieben am
Nuki
Kommentar melden Link zum Kommentar

Als meine Mutter mit mir Schwanger war schlug eine Bekannte vor mich Melisandecharlotte zu nennen. Japp, als ein Name. Nicht Doppelname.

0
Geschrieben am
Sayuri (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kannte mal einen (damals) Zweijährigen, der Precious hieß. Die ganze Zeit dachte ich, die Mutter ruft ihn halt bei einem netten Kosenamen (sie hat auch sonst englisch gesprochen) - dann fand ich heraus, dass es sein Vorname ist. Das machte es weit weniger süß.

Btw, mich hat man davon abgebracht, "Aurora" als Mädchennamen in Betracht zu ziehen (ich dachte an Aurora borealis), weil es ein Strippername sei.

0
Geschrieben am
Alex (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin erstaunt, dass solche Namen überhaupt beim Standesamt durchgingen. Da müssen echt Personen mit einer Mir-ist-alles-egal-Einstellung arbeiten, anders kann ich mir das nicht erklären. Sollten nicht Klarheit und Verständlichkeit bei einem Namen oberste Priorität besitzen? Ich meine damit das wirklich Grundlegendste: Ist die Person männlich oder weiblich?

Desire, Angel und Beloved hätte ich ohne Erläuterung niemals für Jungennamen gehalten, Hopfen ebenso wenig für einen Mädchennamen.

Ihemyorochukwu hat jetzt schon eine Auszeichnung für gelungene Integration verdient. biggrin.gif

Ich dachte auch darüber nach, was diese Menschen sich später einmal gefallen lassen müssen, sei es in der Schule oder bei der Arbeit. Da sind Mobbing und unterirdische Wortwitze vorprogrammiert. Bei Innocent werden ihre Mitschüler wohl fast täglich fragen, wann sie endlich ihre Unschuld verliert (oder später, wann sie sie verloren hat).

Vielleicht denke ich da etwas zu weit, aber viele Eltern scheinen sprechende Namen aus Büchern oder Filmen zu lieben. Das Haken dabei: Ein Autor erschafft erst einen (fertigen) Charakter und weist ihm dann einen passenden Namen zu, nicht umgekehrt. Ein Schüler namens Excellent, der keine hervorragende Leistungen bringt, wird seinen unpassenden Namen ewig vorgehalten bekommen. Gleiches gilt für Sturmhart, der hoffentlich kein sensibler Mensch sein wird.

Was Octavia angeht: Wenn die Eltern nicht gerade Freunde des antiken Roms waren, so ist das auch der Name eines Nebencharakters aus My Little Pony, Octavia Melody mit vollem Namen. Und wenn ich schon bei den Ponys bin, könnte Rainbow auch für das Pony Rainbow Dash stehen.

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Krzysztabella ist vermutlich eine Tschechin oder Polin, aber das macht es für das arme Kind wohl nicht besser...
Wenn man bedenkt, dass 1999 meine Mutter noch ausgelacht wurde, weil sie meine Schwester "Michelle" nennen wollte... öhm... ^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Alice: urx.gif Wo haben sie den denn durchgehen lassen?

@Fahrsklave: Ich hab den Verdacht, gerade diese Namen werden häufig nach vielen Mojitos gewählt.

@Nuki: Ich stelle fest, dass du "Bekannte" und nicht "Freundin" geschrieben hast. Ich ahne wieso. biggrin.gif

@Sayuri: Ein Precious kam auch irgendwo vor in der Liste, aber ich hab ihn dann nicht reingenommen, weil ich schon genug über die anderen Namen geschrieben hatte. 154218d4.gif
Bei Aurora denk ich immer noch an das Kriegsschiff, das die Oktoberrevolution in Russland startete. urx.gif Manche Sachen, die man als kleiner Knirps hört, vergisst man nie wieder. Dabei find ich den Namen an sich ganz hübsch. Aber ja, Strippername.

@Alex: Wir sind also vermutlich haarscharf an einer Fluttershy vorbeigeschrammt? angsthasi.gif

@Myrthe: Michelle ist doch gar nicht so ungewöhnlich? Zumal die Schlagersängerin ja zu der Zeit auch schon aktiv war, wenn ich mich nicht irre. kratz.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. März 2017 um 20:14 Uhr)
Chris
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Namen verdienen Respekt. Ich weis nicht, welcher Furz den Eltern da quer lag oder was da geraucht wurde (vielleicht wie bei Harmony-Melody sogar beides), aber es ist schon erschreckend, wie sehr die Eltern ihre Individualität auch bei der Namenswahl zur Schau stellen wollen.

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Was träumst du, Kreuzer Aurora..." Danke Klopfer, jetzt habe ich einen russischen Song als Ohrwurm, der so alt ist, weiß gar nicht, ob man den noch Schlager nennen darf xD.

Keine Ahnung von Schlagersängern (ich höre Metal seit ich 11 bin und ungefähr so lange habe ich völlig den Anschluss an die Charts verloren und an Schlager sowieso... ^^), aber ich fand den jetzt auch nicht weltbewegend exotisch. Aber hey, ich lebte in Sachsen.
Da war "Michelle" zum Lachen und alle schrien, das wäre doch ein Jungenname. Aber ich hatte eine Janine, eine Jacqueline, eine Denise (französischer Aussprache, warum also keine Michelle?), eine Romy (wobei der Name eigentlich nicht kevinistisch ist, aber das Ypsilon lässt ihn so aussehen), ein paar Kevins, ein paar Patricks, die man ZWINGEND Pätrick aussprechen sollte... usw. in meinem Grundschuldunstkreis.
Also keine Ahnung, was die für ein Problem hatten biggrin.gif

0
Geschrieben am
SL
Kommentar melden Link zum Kommentar

Plötzlich ist "Christian Schmidt" gar nicht mehr so schlecht, was? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Ylva (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich mag meinen Namen eigentlich (man muss ihn bloß buchstabieren).

Wenn ich ein Junge geworden wäre, wäre ich aber weit weniger zufrieden... meine Mutter fand Per-Lennard ganz toll, weil dann hätte sie mir den Spitznamen "Pelle" geben können, weil das ja so süß klingt greatjobplz.gif

Aleta war auch noch eine Idee, das wurde es aber nicht, weil es die Babyfoodmarke Alete gibt.

Mein Freund möchte einen Richard haben. Bin ich nicht ganz so glücklich mit, aber es gibt echt schlimmeres, wie man ja sieht.

0
Geschrieben am
Nicole (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Für mich schiesst Sittich den Vogel ab, aber es war eine schwere Entscheidung. Und bei Sturmhart habe ich so die leise Vermutung, das die Eltern eine braune Grundfärbung haben.

Der furchtbarste Name der mir mal unterkam war Mimi- Susu- was ziemlich esoterisches. Allerdings lese ich täglich solche Sachen wie Tyler- Finn und ähnliches auf Rezepten o.O

0
Geschrieben am
Der Böse Watz (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und ich dachte immer Tyler Elias Maddox Keanu Schmidt wäre schlimmpatsch.gif

Das diese Leute sich anscheinend nicht eine Sekunde die Frage stellen, ob sie selbst mit so einem Namen hätten aufwachsen wollen...

0
Geschrieben am
Fleur
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenne eine Appolonia und eine Sheherazade. Die erste ist um die 80, die zweite aber noch ganz jung.

0
Geschrieben am
Owald
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor Jahren stellte sich auf einer privaten Party eine junge Frau, die gerade hereingekommen war, zu unserem Grüppchen und sagte resolut so etwas wie "So, ja." Ich stellte mich vor und fragte nach ihrem Namen. Ihr Gesichtsausdruck, als sie "Soja!" entgegnete, verriet eine Mischung aus Selbstvertrauen, Routine und tiefer Melancholie.

1
Geschrieben am
Copperhead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die schlimmsten Namen die ich live erleben musste waren Louis-Matteo und Karl-Kevin bei Jungs und Zoe-Martha bei einem Mädchen und ich habe alle drei aus tiefstem Herzen bedauert. Aber was hier zu Tag gefördert wird, ist ja echt heftig. Kriegt man auch mildernde Umstände, wenn man diese armen Kinder verschwinden lässt, um ihnen ein Leben voller Leid zu ersparen? Ach Moment, der Gedankengang ist ja schonmal aus dem Ruder gelaufen... Dann doch eher bei den Eltern ansetzen.
Btw: Octavia hat mich nicht so überrascht, ich kannte mal eine, die hieß Fabia. Vielleicht sollte man die beiden mal miteinander bekannt machen, damit sie die nächsten Skoda-CEOs werden können biggrin.gif

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Octavia, Fabia, Flavia, Livia, Julia... die alten Römer kommen nie aus der Mode biggrin.gif

0
Geschrieben am
Sonja
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also "Teddy" erinnert mich an Ted (Teddy) Lupin aus Harry Potter, und ich meine mich zu erinnern, dass "Octavia" eine aus die Tribute von Panem hieß. Vielleicht sind die Eltern auch "nur" große Buchfans hihi.gif

Ich hab aber auch mal von sehr skurrilen "Namen" in Großbritannien gelesen: da werden Kinder einfach nur "C" oder "S" genannt (und andere Buchstaben) oder direkt die ersten Buchstaben des Alphabets zusammengeklatscht "abcde" (wobei das anscheinend [äpsedie] ausgesprochen wird)
071.gif

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einspruch! Aphrodite, Penthesilea, Ulysses und Octavia sind total schöne Namen! Stimmt allerdings, dass die Familie dann ein gewisses "Niveau" haben sollte, also zumindest die Eltern Akademiker sein sollten oder so.
Im Prinzip wären auch Namen nach Filmcharakteren (Legolas oder von mir aus auch Renesmee) in Ordnung. Kommt immer drauf an.

Albulene und Lumturije sind albanisch, Pornraphat klingt stark thailändisch (jaja, Porn...haha dry.gif) und diese ganzen unaussprechlichen Zeichenketten sind meistens afrikanischer Herkunft. Weiß nicht, ob man sich über ausländische Namen da so beömmeln kann (das geht auch eher an die Kurier-Fritzen... animaatjes-onion-94409.gif ). Für die klingen Christian, Jürgen oder Rüdiger wahrscheinlich auch unzumutbar.

Viel schlimmer sind doch diese ganzen Pseudo-amerikanischen Namen im Osten und wenn das Geschlecht nicht erkennbar oder sogar vertauscht ist ("(Heavenly)joy" für einen Jungen? urx.gif ), oder was ich persönlich gar nicht ausstehen kann: anders (also falsch) geschriebene Namen, die nur anders geschrieben werden, weil das Blag ja ach so was Besonderes ist (oder die Eltern "Schreiben nach Gehör" zur Maxime bei der Namenswahl machen). facepalm.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. März 2017 um 23:30 Uhr)
Ylva (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schastin biggrin.gif

0
Geschrieben am
Leshantra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Den Vornamen alleine kann man schwer beurteilen... gerade diese ganzen ausländisch klingenden Namen... Harmony-Melody Woods klingt zwar immernoch etwas Hippie-Mäßig, aber schonmal besser als Harmony-Melody Maier.
Oder Danny Schmitt, wie ein Arbeitskollege von mir heißt... Sein Vater hätte ihn gerne "Sunnyboy" genannt, seine Mutter war dagegen. Danny ist da definitiv noch die bessere Alternativ. "Sanny" ist dann nur der Zweitname geworden...

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt so viele tolle Musiker und die nehmen ausgerechnet immer so Popquatsch. Warum nicht mal "Tomwaits"?

0
Geschrieben am
A. Stru
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der schlimmste mir bekannte Fall war:
John Paul Ringo George
Der arme Pilzkopf wird es auch nicht leicht haben!

0
Geschrieben am
Dom (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Sohn meines Nachbarn heißt Benito Adolf Grande (letzteres ist der Nachname)! Und das ist auch hier in Südturol (Italien) krank...
Und meine Ex hat ihr Kind ernsthaft Xenia-Chantall genannt. 1. Bin ich ja sowas von froh, dass ich nicht der Vater bin und 2. bin ich vor lachen fast auf der Straße zusammengebrochen als sie mir den Namen nannte^^

0
Geschrieben am
Fahrsklave (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nachtrag: ich bin mit Andreas eigentlich ganz zufrieden.

Was auch immer meinen Kumpel geritten hat, seine Töchter Serenity und Pebbles zu nennen.
Und nein, das ist kein Witz.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Fahrskalve:

Die Namen erinnern mich an Yu-Gi-Oh! und (offensichtlich) Familie Feuerstein.

Bei Serenity denk ich ansonsten automatisch an die Schastin Scheson Schantall Schacklin Fraktion und Pebbles ist einfach so doof.

Aber musst ihm ja nicht erzählen, dass komische Menschen im Internet so was sagen. ^^;

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte hier mal kurz einwerfen, dass ich meinen Vornamen auch lange loswerden wollte, obwohl er gar nicht mal soooo ungewöhnlich ist.

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Unverantwortlich der Gesellschaft gegenüber. Wenn Eltern ihr Kind hassen, gibt es doch auch genügend deutsche, scheußliche Namen, die die Umwelt dann wenigstens aussprechen kann.

Ich sag ja immer: "Wer sein Kind Malte nennt, ist nur zu faul zum schlagen."
Und schon Mittermeier hat erkannt: "Dörte klingt wie eine Mischung aus Döner und Torte."
Für Kinder, die gar nicht erst erwachsen werden sollen (die man also zum Spielen auf die Straße schickt) bieten sich "Torben" und "Sören" an.
Und was die, von ObsidJan angesprochenen, falsch geschriebenen Namen (der Individualität wegen) angeht, soll es doch tatsächlich Menschen geben, die ihr Kind "Torsten" statt "Thorsten" nennen. 1b38f9e2.gif

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

KainAutor: Richtig, mein Onkel heißt so.

Wusstet ihr übrigens, wie viele Varianten es von "Nicole" gibt? Puh!

0
Geschrieben am
Gizeh (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Mutter macht gelegentlich Zahnpflegestunden in Grundschulen und da gibt es anscheinend einen Jungen namens 'Jupp-Balou'. Auch arg gestraft.

@Fahrsklave die Freundin meines Mitbewohners nennt seinen Penis liebevoll Horst-Kevin. adorableplz.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 17. März 2017 um 9:38 Uhr)
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe unter meinen Schülen einen Patrice, der männlich ist, und eine weibliche Michele (sic!). Find ich sehr verwirrend, ich habe bei beiden Namen das andere Geschlecht vermutet. Aber Patrice schämt sich wenigstens.

Serenity find ich schön. Sollte aber, wenn, dann als Zweitname herhalten.

0
Geschrieben am
Icke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Connor-Jack ist doch bestimmt vom Film Terminator inspiriert

Meine Frau heißt auch Oktavia (geboren in Kreuzberg), allerdings konnte ihre Mutter den Erzeuger überreden, diesen nur als zweiten Vornamen zu wählen und somit wurde daraus dann Jacqueline Oktavia... ich bin froh, dass ich sie nur Schatz nennen kann smile.gif

0
Geschrieben am
Icke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Achne das war ja John Connor *schäm*

0
Geschrieben am
Utopia (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der schlimmste Name den ich je gehört habe ist der Name Peter, im Doppelpack mit seiner Schwester Petra. An und für sich nicht so schlimm, wenn nicht der Nachname wäre.
Peter und Petra Petersilie. Nein, habe ich mir nicht ausgedacht, mein Vater hatte die beiden als Schüler.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Michelle war für mich immer ein Mädchenname :O

Mir würde ja Urfael Umuriel (nach den Erzengeln) und Ortrud Cassiopeia gut gefallen biggrin.gif

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

In meinen Teeniejahren wollte ich unbedingt den Namen Boudewijn für einen Jungen, bin ich froh, dass ich damals nicht Vater wurde.

Da sind schon ein paar Schmankerln dabei, allerdings macht auch die Kombination der Namen einiges aus. So können auch recht normale Namen in Relation zum Nachnamen ungemein komisch werden.

Lennox Joel Verwüster fällt dabei in beide Kategorien. Dann gibt es eine Rosa Milchrahm, eine Barbara Arbera, eine Hertha Weicher, einen Ernst Fröhlich, etc.

Man kann sagen, dass ich solche Namen über die Jahre sammle. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Megel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Mann ist Polizist und hat neulich einen Japaner namens @ kontrolliert. Ja, das war als Vorname so eingetragen... .

Ich habe mal einen Mohammed Mohammed gekannt. Das ist sowohl Vor- und Nachname. Beim Ausfüllen von Formularen wurde er jedes Mal darauf hingewiesen, dass er zweimal das gleiche rein geschrieben hat.

Ich kenne auch eine Aurora, aber Stripperin wird die garantiert nicht XD.

Mein Kumpel wurde in den USA immer wegen seines Vornamens aufgezogen, weil er Christian heißt, aber atheistisch ist.

Mit meinem Vornamen bin ich ganz zufrieden, aber mein Nachname war schrecklich, da er etwas schwer auszusprechen ist. Jetzt habe ich einen ganz klassisch deutschen Nachname (ich habe geheiratet.)

0
Geschrieben am
Tommy
Kommentar melden Link zum Kommentar

hui, einige Knaller dabei.

Bei Assad muss man fairer Weise sagen, dass das auf Arabisch Löwe heißt und ein recht häufiger Name ist - entspricht ungefähr dem deutschen (bzw. eher lateinischen) Leon und den diversen Variationen davon.

0
Geschrieben am
Christian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey.... Also was so manchen bei der Namensfindung reitet ist oft nicht zu verstehen. Schön ist aber zu sehen das die Leute ausgefallenes bevorzugen.
Hier noch für unschlüssige ein paar Ideen.
Tzcatlepokel, Razantomus... oder für ganz ausgefallene Quezaqatel. Die aztekischen und olmekischen Gottheiten haben da sicher noch im deutschen Namenswald ein bissel Aufhol-Bedarf. 😊

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

An der Aldi Kasse vor mir stand eine Mutter mir ihren Kindern. Und die hießen Leon und Noel.

Also ich finde Sinfonia als Mädchenname ganz hübsch. Als Junge dachte ich mir Alexander.

Aber bis jetzt habe ich noch keine Kinder.

0
Geschrieben am
Schleuse (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hatte in der Schule eine zeitlang einen Alexander Billy in der Klasse. Dazu kommt der super Nachname der mit B anfängt, einen Teil des Körpers beschreibt und sich auf Macke reimt. Grandioser Name.
Dazu kenne ich einen Markus Guido, eine Gudrun (ca. 25 jahre alt) und eine Freya (wie Freier ausgesprochen). Das sind so die Besten, die mir auf Anhieb einfallen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 17. März 2017 um 14:21 Uhr)
Copperhead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

https://youtu.be/fla-QobHzwg?t=35s
Fällt mir zu dem Thema noch ein awesome.png
Und bei Serenity muss ich in erster Linie an das leicht ranzige Raumschiff aus Firefly denken.

0
Geschrieben am
Diiter (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

und diese ganzen unaussprechlichen Zeichenketten sind meistens afrikanischer Herkunft. Weiß nicht, ob man sich über ausländische Namen da so beömmeln kann

Wieso denn nicht? Klopfer hat schon Recht, wenn man als Einwanderer in einem fremden Land lebt, sollte man zusehen, dass man seinen Kindern keine für die dortige Bevölkerung unaussprechlichen oder eben albern klingenden Namen gibt.

Die Deutschen, die vor einigen hundert Jahren in die USA ausgewandert sind, nennen ihre Kinder wohl auch nicht mehr Hans und Gertrude.

0
Geschrieben am
Crazy_AT
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seltsame Namen gab es (leider) schon immer. Früher wurde gerne (zwecks Abschreckung) der angeblich tatsächlich existierende Name "Claire Grube" genannt.
Eine Frau in meiner Heimatstadt names Kollmorgen nannte ihren Sohn "Holm". Der Junge hatte es nicht leicht...
Allerdings denken all diese grausamen Eltern nicht daran, dass genau diese Kinder ihnen später mal das Altersheim aussuchen.

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bin ich denn die einzige, die bei Serenity an Sailor Moon denkt?!

0
Geschrieben am
DeathsFiancee (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Am schönsten finde ich, dass man aus Penthesilea einen wahrlich wunderschönen Spitznamen machen kann.
Die kleine Penthi wird im Englischunterricht bestimmt viel Spaß haben!

0
Geschrieben am
Smithy Dingenskirchen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Thiago Rockenbach da Silva (unterklassiger Fußballer) spielt doch z. Z. in Berlin. Ob der kleine Thiago Rocky (Jr.) seine Leibesfrucht ist?

0
Geschrieben am
Allarion (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin jahrelang mit einem Gaylord zur schule gegangen.

0
Geschrieben am
Semsemnamm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ganz so verrückte Namen wie hier sind mir zum Glück noch nicht untergekommen, aber ich kenne jemanden mit dem Namen Bengt-Lennart. Ist aber auch so geschätzt um die 40.
Eine Freundin nannte ihren neu geborenen Sohn Fynn Magnus. Naja...
Und dann kannte ich mal noch einen Jemy, gesprochen wie Jamie. Das fällt wohl unter die Kategorie "keine Ahnung, wie man's schreibt". Der Junge hieß übrigens mit Nachnamen ganz urdeutsch Weber, was das ganze eigentlich erst so richtig absurd macht.
Ansonsten wäre da noch ein Adel Stefan, aber der hat algerische und rumänische Wurzeln (und spricht einen sauberen fränkischen Dialekt).

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte zufällig vor ein paat Tagen festgestellt, dass es auch in den 1930ern schon Kevinismus gab. Im Hauptmann von Köpenick (dem Theaterstück) unterhalten sich zwei Kindermädchen im Park über ihre Kinder:
Erste: Walthari, willst du den Schmutz nicht aufheben, das ist ja Hundedreck! - Son Stuß, den Jungen Walthari zu nennen. Aber wenn ich Walter sage, macht se Krach.
Zweite: So sinse.
Erste: (zum Kinderwagen) Die da heißt Fredegundis.
(Beide lachen)

(Rechtschreibung vom Originaltext übernommen.)
Sehr schönes Beispiel dass das kein neues Phänomen ist.

0
Geschrieben am
Jiub (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tatsächlich bin ich mit meinem Doppelnamen recht gut weggekommen, wohingegen andere Leute, die mir unterkamen....naja.

Chrispian beispielsweise ist ein Name, bei dem ich grundsätzlich nicht an einen Mann, sondern an Chips oder Pommes denken muss.

Unter afrikanischstämmigen Mitbürgern sind mir einige mit Namen wie Godwill und Godpower untergekommen, na, wenn das nicht für Komplexe sorgt, weiß ich auch nicht. Unter türkischstämmigen Bekannten machten mir vor allem Namen wie Hatice (w), Mehmed-Bekir (m) und Yusuf al Ensari (m) Probleme...ich kriege sowas ums Verrecken nicht richtig ausgesprochen! ko.gif

Daniel-Patrick ist eine furchtbare Kombination und sollte auf diese Art und Weise besser nie wieder vorkommen.

Alle Kinder mit Namen wie Timo, Tommy, Teddy, Bine, oder sonstige Abkürzungen tun mir leid, sobald sie älter als 12 geworden sind.

Ich selbst würde mit eigenem Nachwuchs wahrscheinlich eher zwei Vornamen wählen, anstatt einem Doppelnamen:
Wolfhardt Siegfried und Miriam Irene.
Aber keine Sorge, ich kann Kinder auf den Tod nicht ertragen und dass ich mich fortpflanze und den Rest meines Lebens wegwerfen muss, um Haussklave für eines oder mehrere davon zu spielen ist höchst unwahrscheinlich.

1
Geschrieben am
(Geändert am 17. März 2017 um 20:36 Uhr)
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm ich weiß nicht warum, aber seid Fairy Tail hats mir der Name "Lissana" angetan.

Ist er zu schlimm als Vorname? Oder wäre er schlimm als 2. Vorname? Hier würde mich eure Meinung sehr interessieren smile.gif

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Askat Lissana find ich als Zweitnamen absolut Legitim, selbst als Erstnamen zwar etwas ungewöhnlich, aber es klingt weder nuttig noch dumm. Ich muss nur an Lissandra aus LoL denken und daher wirkt es auf mich als würde da was fehlen

0
Geschrieben am
LetterLambda
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie viele der Namen ist Achilleas einfach nur ausländisch, ist halt die moderne griechische Schreibweise. Aber mein Opa und zwei meiner Cousins heißen so, ist also nicht im geringsten ungewöhnlich.

0
Geschrieben am
jck (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Frau und ich haben beschlossen, dass die Kinder David Christian und Sandra Autumn-Ann heißen.

Dann haben wir beschlossen, das mit den Kindern bleiben zu lassen.

0
Geschrieben am
Tony
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es scheint regional große Unterschiede zu geben, was die Politik der Standesämter bei der "Genehmigung" von Vornamen angeht. Die Berliner sind da offenbar sehr viel großzügig als die hier in Leipzig. Fragwürdige Doppelnamen gibt es hier aber auch, habe im Bekanntenkreis zum Beispiel Menschen die ihre Kind Arthur Leonidas genannt haben...

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso denn nicht? Klopfer hat schon Recht, wenn man als Einwanderer in einem fremden Land lebt, sollte man zusehen, dass man seinen Kindern keine für die dortige Bevölkerung unaussprechlichen oder eben albern klingenden Namen gibt.

Seh ich nicht so. Erstmal weißt du ja nicht, ob die Familie nur temporär in Deutschland ist und hier halt gerade ihr Kind bekommen hat oder ob es "dauerhafte Einwanderer" (mir fällt kein besserer Begriff ein) sind. Ich habe selbst in mehreren Ländern gelebt (bin auch nicht in Deutschland geboren) und bin froh, dass ich trotzdem einen normalen deutschen Namen bekommen habe (alles andere würde auch in Verbindung mit meinem Nachnamen albern klingen). Sollte ich jemals im Ausland Vater werden, werde ich diesbezüglich einen Teufel tun. Daher finde ich es okay, wenn Ausländer das in Deutschland genau so handhaben und werde mich da sicher nicht über ausländische Namen lustig machen. Wir haben andere Probleme, nämlich z.B. Mandy und Ronny ausm Osten mit ihren Kindern Renesmee-Chantal und Justin-Campino.

@DeathsFiancee: Versteh ich nicht. Weils nach Unterhose (panty) klingt? confused.gif Na ja.

0
Geschrieben am
(Geändert am 18. März 2017 um 15:43 Uhr)
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch wenn ich mich hier wahrscheinlich unbeliebt mache, ich finde solche Namen ernsthaft schön:
Mädchen:
als 1. Vorname: Sophia/Sophie, Xenia, Tarja, Yvonne, Freya, Lucia, Patricia...
als 2. Vorname: Aurora, Aurelia, Arcana, Aletheia, Océanne, Penthesilea, Lysithea, Galathea, Philomena...
Kann man dann nach Gusto und Klang kombinieren (ohne Bindestrich natürlich!).

Junge:
Andreas Tiberius
Corbinian (als 2. Vorname)
Der Achilleas von weiter oben klingt ganz gut als 2. Vorname...
...keine Ahnung, bei Jungsnamen fällt mir nichts ein sad.gif

Wobei ich darauf achten würde, dass der 1. Vorname ein eher "normaler" Rufname wird und der 2. dann eher was besonderes. Ich kanns nicht leiden, wenn alle immer die gleichen Namen kriegen.
Und ja, sollte es mal zu der Namensfrage kommen, werde ich Akademiker sein. Da geht das(?).

0
Geschrieben am
(Geändert am 18. März 2017 um 16:25 Uhr)
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir ist noch eine für mich etwas merkwürdige Sache eingefallen. Ein Bekannter von mir nannte seine Kinder: Simon und Simone.
Die Namen an sich find ich ja normal, aber warum nennt man seine beiden Kinder (fast) gleich?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man kann dann Sachen mit Namen drauf wiederverwenden, indem man nur ein E ranschreibt? fragehasi.gif

0
Geschrieben am
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya danke für deine Meinung. Dann werde ich zu gegebener Zeit diesen Namen vorschlagen xD

Ja... Lissandra kenne ich natürlich auch, aber irgendwie mag ich den Namen weniger. Klingt härter und holpriger.

0
Geschrieben am
Nekolaus (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab grad Aufzeichnungen meines 14 jährigen Ichs gefunden, in denen ich geschworen hab, meinen zukünftigen Sohn mal "Kjell-Django" zu nennen...

Tja, glücklicherweise bin ich in der Hinsicht schlauer/älter geworden. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer

Stimmt, der feuchte Traum eines Geizkragens. biggrin.gif Die Situation damals war ziemlich peinlich.
Ich: "Wie heißen deine Kinder?"
Er: "Simon und Simone."
Ich: "Ahahaha, nein ernsthaft, wie heißen deine Kinder?"
Er etwas zerknirscht: "Simon und Simone."
Ich: "Komm, hör auf mich zu verarschen. Wie heißen deine Kinder?"
Er zischend: "SIMON UND SIMONE."
Ich: "Oh, äh, ja schön..."

0
Geschrieben am
Bammy (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und ich hab meine Tochter Katharina genannt... Man war ich unkreativ! 1b38f9e2.gif

0
Geschrieben am
dawed (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Beat ist sehr häufig hier in der Schweiz, kommt ursprünglich von Beatus - ein Einsiedler und Apostel der am Thunersee in einer Höhle (Beatushöle) am Beatenberg gelebt haben soll.

Jedoch ist Beat, genau wie Urs eher zu den älteren schweizer Namen zu zählen.

Den besten Namen hatte ich mal auf einer Liste Kindern, die wir im Zivilschutz eine Nacht evakuiert haben: Shampoo

0
Geschrieben am
(Geändert am 23. März 2017 um 11:00 Uhr)
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der über mir hat wohl nie Ranma 1/2 gelesen biggrin.gif

0
Geschrieben am
Bammy (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya
War auch mein Gedanke biggrin.gif

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Passend dazu sollte man sich von Key and Peele East Coast vs. West Coast ansehen, da gibt es auch einige Schmankerln unter den Namen.

0
Geschrieben am
BlueOrange (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mal eine Geburtsanzeige mit dem Namen Gwilim Elwill Nino gesehen. Vermutlich ein Junge?

0
Geschrieben am
Emma
Kommentar melden Link zum Kommentar

@KainAutor
Ich weiß ja nicht wo du lebst, aber in Schleswig-Holstein sind Malte, Torben und Sören ganz normale Namen, für die man in der Schule auch nicht gehänselt wird oder sonstwas.

0
Geschrieben am
EvilDevil (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich muss zugeben, ich habe viel geschmunzelt, aber bei Sturmhart und Bundeswehr habe ich einen Lachflash bekommen.

Gott sei Dank haben meine Partnerin und ich entschieden (sollten wir einmal Kinder kriegen), dass diese nur [b]einen[/] Namen erhalten, der dann hoffentlich keine Grundlage für einen Suizid bietet. Bei Mädchen ist das derzeit Isabell, für einen Jungen wissen wir noch nichts.

Zwischenzeitlich hatte ich die Idee einfach meinen Namen (der mit einem J beginnt) zu nehmen und ein Junior anzuhängen. Wurde mir aber verboten wink.gif Mal abgesehen davon das ich gar nicht weiß ob das in Deutschland geht. Aber wenn ich das oben lese ....

@KainAutor: Witzigerweiße kenne ich viele Torsten aber nicht einen Thorsten. Scheint lokal unterschiedlich zu sein.

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe unter meinen Schülen einen Patrice, der männlich ist
Warum muss ich da nur spontan an Stefón Rudel denken? :O

Mein Mann ist Polizist und hat neulich einen Japaner namens @ kontrolliert. Ja, das war als Vorname so eingetragen... .

Und ich dachte, das geht nur in China. Wie spricht sich das aus?

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe unter meinen Schülen einen Patrice, der männlich ist


@Saya: Soweit ich weiß, ist Patrice grundsätzlich immer männlich.

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist doch ganz klar, warum die Kinder so genannt werden. Die Eltern wissen, dass das Leben hart ist und sie nicht die Qualifikation haben, ihre Kinder darauf angemessen vorzubereiten. Ich sage nur Johnny Cash, "A boy named Sue":

https://www.youtube.com/watch?v=YJ3tFPTUhAE

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und was ist mit Patrice Farameh? http://www.ok-magazin.de/fotostrecken/86/beckers-frauen-27544-id-213397-zoom.html

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na gut, zumindest häufiger, als nicht...

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte gerade den Gedanken, wie lustig es wäre, wenn Stephenie Meyer auf einmal rufen würde "HAH, ich hab mir für Bellas Kind den dümmsten Namen überhaupt ausgedacht und ihr habt alle eure Kinder danach benannt! trollface.png "

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön wär's. Kann mir eigentlich jemand erklären, warum das Kind "Renesmée" und nicht "Renéesme" heißt? Bezieht sich doch immerhin auf Renée und Esme. ôo

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vermutlich äußert sich hier ein Kindheitstrauma der Autorin, die nie verwunden hat, dass ihre Eltern zu doof waren, "Stephanie" korrekt ins Geburtsregister einzutragen. 014.gif

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Echt? Das soll ein Zusammenschluss von Renee und Esme sein? Ist dss Word of God? Hör ich zum ersten mal und macht es fast noch schlimmer.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vll ist es aber auch nur eine direkte Erbanlage, die nur ihre Umgebung traumatisiert. Mich zB. Mein einziges Heilmittel sind die Twilightlästereien... ;_;

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Christyan: Die Begründung stammt direkt aus dem Dialog (ich kenn sie aus dem Film, ich nehme an, im Buch stand es genauso). Es ist aus den Namen von Bellas und Edwards Müttern zusammengebastelt.

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer. Danke für die Aufklärung. Habs weder gelesen noch gesehen und meine mich nicht zu erinnern, das in der Lästerei gelesen zu haben. Nach de Logik würde ich also Paulalbert heißen...cool?!

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Steht hier irgendwo, aber da kann ich jeden verstehen, der sich nicht mehr dran erinnert.

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Asche über mein Haupt...das heißt dann wohl, ich muss alle Lästereien noch mal von Grund auf neu verinnerlichen!

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Christyan
Nach deren System müsstest du wohl eher Paalbertul oder Alpaulbert heißen.

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Soo viele Möglichkeiten...aber mit großer Macht kommt großer Chantalismus, wie man oben sieht.

0
Geschrieben am
Leo Hammer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Owald Soja ist in Bulgarien ein gebräuchlicher Mädchenname. Die Nachbarin meiner Ma kommt aus Bulgarien und heißt Soja. Als ich sie mal auf den ungewöhnlichen Namen angesprochen habe, war sie leicht verwirrt. Sie erklärte mir daraufhin, dass es nen ganz normaler Mädchenname in Bulgarien ist, so wie hier Heidi, Monika etc (ja die Nachbarin geht mittlerweile auf die 70 zu)

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wobei die slawische Soja mit der Sojabohne nichts zu tun hat, es ist eher eine Variante von Namen wie Zoey (das wiederum ein altgriechischer Name ist biggrin.gif )

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein kleines aktuelles Addendum aus meinem (entfernten!) Bekanntenkreis.
Mädchenname: La Lea Lu

Die wird sich ihr ganzes Leben lang anhören müssen, dass ihr der Mann im Mond zuschaut.
Bei allem!

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@KainAutor: Nicht, wenn sie das Geheimnis einigermaßen gut hütet und sich einfach Lea nennt. ôo Die Seekuh, die sich abmüht...

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

OMG! La Lea Lu???? Ich werde selbst gerade Vater, daher verstehe ich es überhaupt nicht, wieso man sein eigenes Kind mit so einen Handicap in die Welt schickt.

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@stone
wir erwarten auch gerade Wunder Nr. 2 und ich kann so eine Namenswahl auch nicht verstehen.
Aber manche Eltern wollen um jeden Preis Indiviualität für ihr Kind.

Als wir bei Nr.1 auf dem Jugendamt waren wegen Vaterschaftsanerkennung und Nachnamen hat uns die Beamtin erzählt das sie immer wieder Eltern hat die so ausgewöhnlliche Namen wollen, dass Sie selbst zum Teil nicht wissen wie man diese korrekt schreibt :rumms:

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wir hatten jetzt für unsere Nr. 1 auch ziemliche Schwierigkeiten, was zu finden das A) nicht behämmert ist, B) nicht schon 1000fach vorkommt und C) nicht schon in Familie und Freundeskreis vertreten ist.
Die Aufgabe wurde gemeistert. Man muss dazu sagen, dass die Hürde nur für den Jungennamen bestand. Für ein Mädchen hätten wir schon längst nen schönen Namen gehabt. Aber der kindische Ungehorsam hat sich jetzt halt schon im Ultraschall gezeigt. :heilig:

Sehr interessant finde ich, dass die derzeitigen Toplisten der Namen von sehr kurzen Namen (max. 4 Buchstaben) beherrscht werden, was wohl auch damit zusammenhängt, dass einige Eltern diese mit Hinblick auf die zukünftige Karriere des Kindes wählen. Weil kurze Vornamen für Manager einprägsamer und für chinesische Geschäftspartner leichter auszusprechen sind. :rumms:

0
Geschrieben am
(Geändert am 12. Juni 2018 um 9:19 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht sollte man sich da doch an weltweit bekannten Helden der Popkultur orientieren.
Und dann gibt es bald einen James Tiberius Brockelmeier. :zufrieden:

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@KainAutor

wir haben einen kurzen Vornamen gewählt weil der kleine schon einen ziemlich langen Nachnamen hat.

Wir hatten auch lange überlegt ob wir die langversion oder die kurze des Namens nehmen. Aber da der Name sowieso immer abgekürzt werden würde haben wir uns gleich für den kurzen entschieden

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@schnoopy
Das ist ja ein schlüssiges Argument. Vorname und Nachname müssen (auch längenmäßig) zusammen passen. Ich hätte auch per se nichts gegen einen kurzen Vornamen gehabt, mir haben die meisten eben nur nicht so gefallen. Jetzt haben wir einen Namen, der zwar etwas länger ist, sich aber auch sehr gut abkürzen lässt.

Mir gings oben mehr um die Begründung der Namenswahl mit Hinblick auf die Karriere des Kindes. Dabei spielt es für mich nicht mal eine Rolle, wie fundiert die Entscheidungsgrundlage ist. (Die Behauptung, dass Manager kurze Namen bevorzugen, weil diese einprägsamer seien, wird sich empirisch kaum prüfen lassen.)
Ich finde es einfach nur schrecklich, dass unsere Gesellschaft scheinbar schon dermaßen leistungsorientiert ist, dass Eltern schon vor der Geburt des Kindes dessen Berufsleben planen - oder sich davon zumindest in einer derart privaten Entscheidung beeinflussen lassen.
(Natürlich sollte ich meinem Kind dennoch einen Namen geben, mit dem es auch als Erwachsener leben kann und ernst genommen wird! Gerade Verniedlichungen als offizielle Namen wollen mir deswegen nicht in den Kopf.)

Hatte mal ne Doku über Frühförderung gesehen. Mit (teurer) englischsprachiger Krabbelgruppe (inkl. Hausaufgaben, deren Material natürlich Zusatzkosten beinhaltet) oder Frühförderunterricht, in dem 2-Jährige schon den gelangweilten Gesichtsausdruck lernen, den unsere Generation erst mit 12 entwickelt hat.

Einige werden mich sicher für verblendet halten, aber meine persönliche Lebenserfahrung hat mir gezeigt, dass beruflicher Erfolg nicht mit persönlichem Glück gleichzusetzen ist. Dementsprechend werde ich einen Teufel tun, meinem Kind die Weichen in eine Richtung zu stellen, in die es später vielleicht gar nicht fahren möchte.

Selbst wenn das bedeuten sollte, dass es später mal den denkbar schlechtesten Weg geht, und sich entschließt, Künstler zu werden. :ach:

1
Geschrieben am
(Geändert am 12. Juni 2018 um 10:40 Uhr)
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@KainAutor

ja diese 'Frühförderung' finde ich auch ganz schlimm. Da haben die Kleinen teilweise einen Terminplan wie erwachsene :rumms:

Wenn mein Kind sich für etwas interessiert fördere ich es gerne. (Mein kleiner darf sobald er alt genug ist zum Musikunterricht im Kindergarten) Aber ich setz das Kind bestimmt nicht in den Englisch Kurs für Kleinkinder...

Und ja man sollte seine Kinder nicht gleich schon bei der Geburt mit einem Namen bestrafen für den sie einen später hassen werden

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@schnoopy
Nun kann man die Frühförderung ja als Spinnerei abtun, aber eigentlich werden da ja die Probleme unseres regulären Schulsystems nur weiter vor verlagert.

Ich finds immer wieder interessant: Kinder sind ja eigentlich als Lernmaschinen konstruiert. Sie wollen ja die Welt entdecken und verstehen lernen und durch Nachahmen neue Fertigkeiten erlangen.

Frag mal ein Schulkind ob es Spaß an Schule und Lernen hat. Spätestens in der Sekundarstufe (aber in vielen Fällen schon im Grundschulalter) kannst du dir die Antwort schon denken, bevor du gefragt hast.

Habe das bei meinem Neffen beobachtet: Grade mal 4 Jahre in der Schule und schon total abgenervt davon. Wenn ich ihm aber dann was Physikalisches erkläre, was eigentlich Stoff für die 8. - 10. Klasse ist, ist er total interessiert und versteht auch alles.

Ach, ich rede mich schon wieder Off Topic in Rage. Der Mann hier hat schon alles zu dem Thema gesagt, was es zu sagen gibt.

(Noch mehr OT: Sehr schön finde ich auch den Beitrag in dem Harry davon erzählt, wie studierte Physiker an den Hausaufgaben eines Achtklässlers verzweifeln.)

0
Geschrieben am
(Geändert am 12. Juni 2018 um 11:03 Uhr)
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@KainAutor

ich habe nichts gegen Frühförderung per se. Ich finde es bloß schlimm wenn die Kinder nicht mal mehr Zeit zum spielen haben.

Und das die Schüler keinen Bock haben kenne ich.
Meine Schwägerin hat eine Nachhilfe Schule...die erzählt so einiges

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Freundin von mir (Ende 20) heisst Adelheid, das hat sie ihren Eltern bis heute nicht ganz verziehen ;-)

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@schnoopy
Ja, genau darauf wollte ich eigentlich auch raus. Nur umständlicher.

@Aglajia
Ich hab da auch Mitleid mit den Standesbeamten, die abwägen sollen, inwiefern ein Name das Kindswohl gefährdet. Adelheid war bestimmt mal ein fecher, moderner, jugendlicher Name ... so vor ca. 500 Jahren. Schwer dagegen zu argumentieren, wenn der Name ja im Prinzip historisch anerkannt ist, sich halt nur nicht so gut gehalten hat wie andere (u.U. ähnlich alte).
Wenn danach Kevin und Jaqueline reinkommen und ihr Kind Hugodolf nennen wollen, winkst du dann auch nur noch ab und greifst zum Jacky.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

La Lea Lu? Ist das legal?

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

La Lea Legal?

1
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nachdem ich wie mein Vater heiße, tue ich das meinem Sohn nicht an. Nicht, weil mir mein Name nicht gefällt (zugegeben als Kind mochte ich ihn nicht), sondern weil es oft zu unangenehmen Verwechslungen führt (das fängt an, dass ich in einem Sexshop genauer spezifizieren musste, zwecks Kundenkarte, weil scheinbar mein Vater auch eine hatte - bis hin zu Mahnungen etc. die eigentlich meinen Vater betrafen, aber mir geschickt wurden). Nein, das tue ich meinen Sohn nicht an. Stelle ich mich doch schon als Junior vor, soll er sich etwa "der Dritte" nennen?
Allerdings klingt der Name meines Vaters und meiner monarchistisch, der meiner Mutter auch und mein Bruder ebenfalls. Daher wird mein Sohn auch einen Monarchennamen erhalten.
Ich schließe mit: Kaisertreu und arbeitsscheu!

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Für mich wäre das geradezu ein Grund, meinem Sohn meinen Namen zu geben, wenn dessen Sohn dann ebenfalls die Chance hätte, so zu heißen, aber mit "der Dritte" dahinter. :zufrieden:

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Name ist eine Kurzform von dem meiner Großmutter.

Beim Orthopäden (meine Oma geht zu dem selben) wurde ich mal doof angeschaut. "Ihr Geburtsdatum auf der Akte kann aber nicht stimmen!".

Ich hab der guten Frau dann erklärt das Sie doch bitte meine Akte nehmen soll, dann passt es auch.

2
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich trage auch einen Namen, den sowohl meine Oma, Tante, als auch eine Nichte trägt. Gibt aber keine Probleme damit, ich hab einen anderen Rufnamen und die anderen jeweils unterschiedliche Spitznamen. Gedenke auch, den Namen ggf selbst nochmal weiterzuvererben, oder einen anderen Namen aus der Familie aufzugreifen. Find so ne Tradition schön, solange das Kind nicht nur auf diesen Namen angewiesen ist und sich aussuchen kann, welchen von sagen wir mal drei Namen es gerne hätte.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma: Das mit den aussuchen klappt nicht. Ich hasse meinen ersten Vornamen, aber wenn man Jahre lang so genannt wurde kann man nicht einfach sagen: nennt mich jetzt nach meinem zweiten Vornamen. Erstens hasst man zwar seinen Vornamen, identifiziert aber nicht mit dem zweiten Vornamen. Zweitens wird der Wunsch dann doch ignoriert, dass man den Rufnamen geändert haben möchte. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Habe von mehreren Leuten gehört, bei denen das bestens funktioniert hat. Einer hat sogar zwei Vornamen verbraucht und ist inzwischen beim dritten und letzten angekommen. Nur seine Mutter rutscht manchmal noch zurück, aber alle anderen nennen ihn konsequent so, wie er das haben will. Merke: dir fehlt es an Disziplin! Nein, Quark. Manchmal hat man halt Pech, nehm ich an. Mit dem Umfeld und seinen anderen Vornamen etc.. Ich meinte aber eigentlich frühes Identifizieren mit einem Namen, welchen das Kind dann aussucht. Das kann ja recht früh passieren, dass sich da ne Präferenz zeigt.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine gute Familienbande und die Tatsache, dass mein Bruder in meinem engen Freundeskreis ist, hat alles zerstört. Der nennt mich, wie er will.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Du weißt, was du zu tun hast. Der Name geht eindeutig vor. ^^

0
Geschrieben am
Michèle
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da letztes Jahr weiter oben auch mein Vorname erwähnt wurde, muss ich mal eben eine Lanze dafür brechen.

Michèle.
Französischer, von Michael abgeleiteter Vorname für das weibliche Geschlecht.
Die englische Form ist das wesentlich bekanntere (herzlichen Dank, Beatles) Michelle.
Die französische Form für das männliche Geschlecht ist Michel.
Italienische Form für das männliche Geschlecht ist Michele.

Wer also behauptet, der Name Michele (ganz ohne Akzent) sei ein Vorname fürs weibliche Geschlecht, weiss vermutlich nicht, wie französische Akzente funktionieren.

Und sowas wie Michèlle (was ich tatsächlich schon gesehen habe) ist grottenfalsch und wohl die Erfindung einer Person, die keine Ahnung hat von Sprachen und sich keinen Deut darum schert.
Oh, und sowas wie Michéle ist genauso falsch.

So, das war's. :-)

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Michèle: Ach fuck.

Ich heiße offiziell laut Pass Michèle (mit diesem scheiß Accent) und bin ein Kerl (*nachschau: Ja wirklich*). Ich muss auch sagen, dass ich bisher dachte, es wäre im französischen ein männlicher Vorname. Jetzt hast du mich völlig fertig gemacht. Na vielen Dank auch!

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war bisher ehrlich gesagt auch immer der Auffassung, dass die weibliche Form des Namens in welcher Variante auch immer auf jeden Fall mit zwei L geschrieben wird.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.