Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Ich bin immer noch nicht auf Facebook. Schocker, ich weiß. Und ich gebe ehrlich zu, dass ich mir gelegentlich Gedanken darüber mache, ob man heutzutage nicht eine Präsenz auf Facebook haben müsste, um Leute auf seine Website locken zu können, die sich sonst nur auf Facebook herumtreiben.
Aber es wäre mir zu viel Arbeit. Nicht nur, dass ich dann die Leute auf der Klopfers-Web-Facebook-Präsenz wohl noch extra bespaßen müsste, ich müsste dann auch alle paar Tage die Einstellungen zur Privatsphäre durchwühlen, um zu gucken, ob Mark Zuckerberg nicht irgendeine neue Funktion standardmäßig aktiviert, die alle von mir besuchten Seiten mit Facebooks "Gefällt mir"-Buttons per E-Mail an alle meine Bekannten schickt. Das ist anscheinend die übliche Vorgehensweise.

Nun hat Facebook eine Gesichtserkennung eingebaut, und die wird benutzt, um beim Hochladen von Fotos automatisch die Namen der darauf zu sehenden Facebook-Bekannten zum Tagging vorzuschlagen, die die Software anhand bereits getagter Fotos erkennt. Standardmäßig ist sie jetzt aktiviert, die Nutzer müssen sich also erst einmal durch die Einstellungen buddeln, um sie abzuschalten. So wie Facebook in seiner Stellungnahme diesen Punkt formuliert, wird aber nur das Vorschlagen an sich abgeschaltet; ich vermute, dass die Gesichtserkennung trotzdem die Fotos analysiert und für das Herstellen interner Verbindungen benutzt.
Mal angenommen, es laden zwei einander fremde Leute Fotos hoch, in denen ich im Hintergrund bin (etwa einmal von einem Forentreffen und einmal von einer Manga-Convention). Ich kann mir gut vorstellen, dass die Facebook-Gesichtserkennung mitbekommt, dass auf beiden Fotos dieselbe Person im Hintergrund zu sehen ist, und diese Information benutzt, um die beiden Leute, die die Fotos hochgeladen haben, in Beziehung zu setzen und dieses Wissen dann z.B. für die "Personen, die du vielleicht kennst"-Funktion auszunutzen.

Schon jetzt weiß ich, dass Facebook Informationen über mich hat. Ich wurde mehrmals von verschiedenen Leuten zu Facebook eingeladen, und Facebook merkt sich sowohl meine Mailadresse als auch die Leute, die diese Einladungen geschickt haben. Auch so können interne Verbindungen zwischen Facebook-Mitgliedern hergestellt werden, und das über Personen, die überhaupt nicht bei Facebook angemeldet sind. So schafft es Mark Zuckerberg, auch die auszunutzen, die von Facebook gar nichts wissen wollen. Und das muss ich nicht auch noch mit meiner Mitgliedschaft belohnen, oder?

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Was haben wir die letzten Wochen gelernt? - Teil 54

Veröffentlicht am 17. Oktober 2014 um 14:41 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 31 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Grießtopf
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du hast wohl recht mit all dem was du da sagst, aber ich persönlich finde es gar nicht so schlimm wenn da meine Daten gesammelt werden. Ich finds auch nicht gut aber es juckt mich halt nich. Ich geb meine Daten recht freizügig preis im Netz und habe bisher kaum schlechte Erfahrungen gemacht. Ich find die Leute sind da manchmal zu paranoid.
Aber muss ja letztendlich jeder mit sich selbst ausmachen.
Grüße

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Grießtopf: Ich glaube auch, dass die Leute manchmal zu paranoid sind. Andererseits macht Facebook mit solchen Aktionen immer mehr klar, dass die Bedürfnisse gewisser Nutzer nicht respektiert werden. Es ist ja nicht mehr so, dass ich nur allein für die Infos verantwortlich bin, die Facebook über mich speichert und veröffentlicht. Mit solchen Sachen wie dem Tagging der Fotos und der Gesichtserkennung muss ich, falls ich so etwas nicht möchte, selbst noch bei all meinen Facebook-Freunden hinterher sein, damit sie nicht irgendein Foto posten, auf dem zu sehen ist, wie ich in ein Polizeiauto kotze oder sowas. Wenn jemand seine eigenen persönlichen Infos preisgeben will, soll er ja. Aber sobald es dann um die persönlichen Daten seiner Bekannten geht, wird es bedenklich.

Warum hast du eigentlich nicht deine E-Mail-Adresse angegeben? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Grießtopf
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Warum sollte ich? WEnn ich sage dass ich freizügig mit Daten umgehe heißt das ja nicht dass ich sie spamme. Ich benutze viele "Services" im Inet und wenn davon andere profitieren dann ist es wohl so. Aber wenn es mir keinen Mehrnutzen bringt was preiszugeben tu ich es auch nicht.
Oder wolltest du mir Gratisgeschenke schicken? :-)

0
Geschrieben am
Hendrik (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Präsenz auf Facebook wäre für dich ohnehin schädlich: laut AGB erhält FB alle Rechte an Inhalten die dort publiziert werden. Das das gegen dt. Recht verstößt ist dann nochmal ne anderen Geschichte...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Grießtopf: Nö, aber falls ich mal knapp bei Kasse bin, kann ich die vielleicht gebrauchen. XD
(Nein, Quark, ich stell mit den Mailadressen natürlich gar nichts an. Würde sich für mich auch gar nicht lohnen.)

@Hendrik: Urx, wird ja immer übler. O_o

0
Geschrieben am
Copy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war nie auf Facebook, bin nicht auf Facebook und werde niemals auf Facebook sein. Wozu auch? Damit weiter private Daten gesammelt werden? Nein Danke. Gesichtserkennung ist wohl mal Stasi hoch 10... Solche Schandtaten werde ich nie unterstützen und diese "Gefällt mir" Buttons gehen mir gehörig auf die Nerven, zudem sie auf fast jeder Seite zu finden sind...

0
Geschrieben am
Hendrik (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ne, der Teil ist praktisch seit Beginn in den AGB und trifft Privatpersonen und Firmen (Facebook Pages). Bevor man also sein neues Kunstwerk fotografiert und bei Facebook hochläd, oder sein neuestes Gedicht oder was auch immer, sollte man dran denken das sich hier zumindest fröhlich Urheberrechtsverfahren verbergen, auch wenn das dt. Recht hier sehr eindeutig ist.

0
Geschrieben am
-
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Griestopf: aus deiner Aussage entnehme ich, dass du männlich bist und wahrscheinlich unter 20. Aber keine Angst, du WIRST schlechte Erfahrungen machen. Mit absoluter Sicherheit.

0
Geschrieben am
Merope
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin noch ziemlich jung und es ist wirklich schlimm, wie alle nach und nach auf Facebook gehen. Selbst Leute, die jahrelang immer sagten, sie würden das nie tun. Ich habe kein Facebook und komme super ohne aus.
Du sprichst mir aus der Seele Klopfer.

0
Geschrieben am
Gingo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich warte jetzt nur noch bis 'Facebook Places' Kameras an jeder Ecke aufstellt (würde sehr gut mit der Gesichserkennung zusammenarbeiten)

0
Geschrieben am
ykk
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist nun mal leider so, dass Facebook gerade deshalb so Erfolgreich ist, weil sie die Daten sammeln. Nur dadurch, dass sie angfangen haben den vollen Namen als Nutzernamen zu nehmen und man sofort bei Anmeldung zig Leute vorgeschlagen bekommt die man kennt fühlt man sich sofort wohl, weil ja irgendwie ganz viele Leute, die im selben Ort wohnen, zur selben Schule gegangen sind etc.

@Klopfer: Als Website kannst du doch bei Facebook ja als "Unternehmen" und nicht als Privatperson anmelden. Dann ist die Seite Klopfers Web vertreten. Christian aber nicht.
Oder muss es zwangsläufig eine Person auf Facebook geben, die eine Unternehmensseite anmeldet? Falls ja, befindet sich in der Klopfers Army bestimmt jemand, den du so gut kennst, dass du ihm ruhigen Gewissens die Verwaltungsrechte für deine Klopfers Web Facebook Präsenz anvertrauen könntest.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Puh, weiß ich jetzt gar nicht, was da für Voraussetzungen gelten. Das wäre eventuell ein Weg, über den man zumindest nachdenken könnte, um eine offizielle Anlaufstelle dort zu haben.

0
Geschrieben am
Jun
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was Klopfer sagt

Und man kann mit Daten über sich im inet nicht paranoid genug sein. Man bekommt sie ja nicht wieder raus.

Da fällt mir die anekdote ein, als sich Twitter nicht an die Schweigepflicht darüber gehalten hat, dass sie die Daten der follower von Wikileaks an US Behörden rausgeben mussten, wie sie eigentlich verurteilt wurden. Als Facebook gefragt wurde ob es bei denen so etwas ähnliches gab mit den
Freunden von Wikileaks...
"no comment"

Leider bekomme ich meine Leute nicht dazu, sich bei mixi anzumelden sad.gif

0
Geschrieben am
sesami
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich finds gut, wenn jeder sich mit dem namen kennt, dann werden wir langsam alle zu einer großen familie. seid ihr so selbstverliebt, dass ihr glaubt, irgendjemanden würde es interessieren, wer ihr seid, weil ihr zufällig auf nem foto im hintergrund erscheint und euer name drunter steht? Werdet mal locker, wir leben im 21. Jahrhundert und es wird nicht umsonst 'Informationszeitalter' genannt.

0
Geschrieben am
Jun
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Maria

Ich kann natürlich nur für mich sprechen... aber wenn ich das Rezept für 70€ Brötchen kriegen könnte, würde ich sie mir zum testen schon erstmal selber backen um kein Risiko einzugehen.... selbst wenn es noch so patentiert wäre.

0
Geschrieben am
Silverchen
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sesami

Überlese ich die Ironie in deiner Aussage oder meinst Du das tatsächlich ernst?
Lies mal 1984, dann weißt Du, was passiert, wenn jeder Name mit jeder Aktion in Verbindung gebracht werden kann.
Was Klopfer geschrieben hat, ist schon ganz richtig. Dank Facebooks Gesichterkennung muss man nun auch noch bei seinen Freunden hinterherjagen, dass man selber nicht auf peinlichen Fotos bei Facebook zu sehen ist.

Das Internet vergisst nichts. Und die Gefahr, die davon ausgeht, sollte man weder über- noch unterschätzen.

0
Geschrieben am
zonk
Kommentar melden Link zum Kommentar

@sesami: Wieso soll jeder Depp sehen können was ich mache und wenn ich kenne, entweder man lernt mich persönlich, also ganz altmodisch im sogenannten Real Live kennen, oder man läßt es bleiben, und hat sich auch gefälligst einen Scheißdreck dafür zu intressieren was ich mache und wen ich kenne.

Die neue Datensammelaktion wäre der Traum eines jeden Blockwarts oder Stasispitzels gewesen, eine Horde Idioten gibt freiwillig alles Preis, wenn derjenige etwas Berufsethos gehabt hätte, dann hätte er sich ziemlich verarscht gefüllt weil ihm die Arbeit abgenommen worden wäre.

Wozu brauchen wir noch einen Überwachungsstaat, wo es es doch bald reichen wird einfach mal eben Fressbettbuch anzuzapfen.

Die paar wenigen vernünftigen Menschen kann man dann locker konventionell observieren.

Wird immer schlimmer, und das ganze beschleunigt sich auch noch. Zuerst Streetview und jetzt Facebook. würg.

Meine Prognose ist das die Welt der totalen Information über seine Mitmenschen eine grausame, kalte und herzlose Welt wird. Jeder weiß jedes verdammte Detail, findet somit immer was was ihm am anderen störrt. Keiner traut sich mehr etwas eher ungewönliches zu machen, aus Angst vor der Masse die ihn anschließend dafür verachtet weil sie es sofort erfährt.

Meine Meinung ist das doch jeder machen können soll was er will ohne das es gleich jeder weiß oder wissen muss.

Manche haben wohl mittlerweile als einzigen Lebensinhalt Facebookionismus analog Exhibitionismus. Und müssen sofort jeden Scheißdreck, aber auch wirklich jeden Scheißdreck der ihn ihrer verdammten beschissenen, ereignislosen drecksexistenz passiert irgendwo kundtun, twittern, etc.

Man muss sich echt immer öfter für die eigene Spezies schämen, weil die Anzahl der Deppen immer größer wird. Bei den Darwin Awards wurde das mal schön mit der Vermehrungsrat von Pandas und Karnickeln erklärt.

0
Geschrieben am
sesami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt malt mal nicht gleich den Teufel an die Wand. Die wollen doch nicht Kameras bei euch zuhause installieren, um euch beim masturbieren zuzuschauen und das dann bei facebook zu bringen. Und das manche jeden Gang zum Klo twittern müssen hat doch damit nichts zutun. Ihr müsst euch den Mist ja nicht antun. Und die Gestapovergleiche sind ja nun wirklich Unverhältnismäßig, bei Facebook ist es schließlich freiwillig. Ja, echt. Ihr müsst dort keinen Account haben, geschweige den eure Visage dort zeigen und sexuelle Vorlieben dort preisgeben.

0
Geschrieben am
Silverchen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, Sesami, genau das ist das Problem: Facebook sammelt bereits meine Daten, OHNE dass ich da Mitglied bin. Und das ist schlichtweg nicht akzeptabel. Um Intimsphäre gehts gar nicht, sondern um den vielzitierten Gläsernen Bürger.
Twitter, Apple und Co. sammeln fleißig Standortdaten (Bei Facebook geht das doch auch, oder?) und sind die Daten einmal da, bekommst Du sie nicht so einfach weg.
Lies wirklich mal 1984. Der Roman ist aus heutiger Sicht fast noch optimistisch, weil heute das technische Know-How viel ausgereifter ist, als Orwell es sich hätte ausmalen können.

Ich hab mich sowieso gefragt, warum die Regierung dieses Jahr einen Zensus so groß durchgeführt hat. Hätte eigentlich gereicht, bei Facebook anzurufen und nur für die Rentner noch Befrager vorbeizuschicken.

0
Geschrieben am
Dennis
Kommentar melden Link zum Kommentar

Solche Meldungen sagen mir nur, dass es die richtige Entscheidung war, dass ich vor wenigen Monaten mein Facebook-Konto gelöscht habe. Das Schlimmste ist in meinem Fall noch nicht mal die Sorge um den Verbleib der persönlichen Angaben, die ich dort gemacht habe, gewesen, sondern eher mein davon bestimmter Lebenswandel. Social networking kann unter gewissen Umständen ein unfassbarer Suchtfaktor sein, dessen man sich vordergründig vielleicht nicht so bewusst ist und den man auch nicht als gefährlich ansehen mag, und als solcher war Facebook in meinem Leben teilweise ein enormer Zeitraub.

Ich sehe keinen Zweck darin, überheblich zu werden und die Masse (darunter auch die Deutschen, die sich mit Händen und Füßen gegen die gegenwärtige Volkszählung wehren, aber bereitwillig ihr ganzes Privatleben auf Facebook unterbringen) als hirnloses Vieh zu beschimpfen, genieße stattdessen das Stück Freiheit, das ich mir durch die Löschung geschaffen habe und versuche, bei Gelegenheit auch andere von diesem Weg zu überzeugen.

Wenn erst mal jemand damit anfängt, sind Nachahmer aus seinem Freundeskreis oft nicht weit, die dann ihrerseits Nachahmer erzeugen usw. Der Mensch ist von Natur aus ein soziales Tier und menschliches Verhalten bedingt sich nun mal gegenseitig, das sollte man nicht unterschätzen. So, wie Facebook entstanden ist, kann es ebenso schnell wieder untergehen.

Wer das hier liest und schon mit dem Gedanken spielt, sein Facebook aufzugeben und nur noch einen kleinen Motivationsschub braucht, sollte vielleicht mal auf einschlägigen Videoseiten nach "you need to get off facebook" suchen. Schöner Clip, bietet argumentativ nicht viel Neues, ist aber trotzdem wunderbar anzusehen.

0
Geschrieben am
Iceflame
Kommentar melden Link zum Kommentar

Anfangs hoffte ich ja noch, Facebook wird bald wieder in der Versenkung verschwinden. So wie MySpace oder..wie hiessen noch gleich die Vorgänger?
Die Hoffnung schwindet aber mittlerweile...
Meine Daten kriegen die nicht freiwillig :x

0
Geschrieben am
Herold
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Mutter hat bei Facebook eine Freundin wiedergefunden, mit der sie 30 Jahre lang keinen Kontakt hatte. So schlecht kann Visagenfoliant also nicht sein.

0
Geschrieben am
verTigO
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zur Gesichtserkennung:
Was ist so schlimm daran, wenn im Hintergrund Gesichter verglichen werden, um Freundesvorschläge zu machen? Wirklich hinzufügen muss man die immer noch selbst und dein Name wird auch nur dazugeschrieben, wenn dich jemand aktiv darauf verlinkt (da müsste man dann allerdings schon gucken, falls man das nicht will, wie ja auch bereits gesagt wurde).

Was die ganzen Persönlichen Daten betrifft, ist man auch selbst Schuld, wenn man da alles angibt. Theoretisch könnte da außer dem Namen (der nicht mal der richtige sein muss) und der Mailadresse einfach nichts stehen - bei der Mailadresse kann man bestimmt auch einstellen, dass die nicht jeder sehen kann...weiß ich grad nicht.

However, im Grunde ist es ja eh jedem selbst überlassen, ob er sich da anmeldet oder auch nicht, und wer erst sämtliche intimen Details seines Privatlebens für die Welt zugänglich macht, und sich danach darüber beschwert, dass es ja jeder sehen könne, gehört so wie so wegen Blödheit erschossen...

0
Geschrieben am
genbatzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

einen auf "buhuhu-facebook-ist-schlecht" machen und gleichzeitig Facebook-Lie Buttons auf der eigenen Homepage haben... lächerlich

0
Geschrieben am
egal
Kommentar melden Link zum Kommentar

genbatzu: Der ist von den FB-Usern unter den Klopfer-Fans gewünscht gewesen, deswegen muss Klopfer das Ding ja selber nicht mögen. wink.gif
Ich muss ehrlich sagen, ich bin der gleichen Meinung wie der erste Post: Ich bin bei Facebook, die sammeln meine Daten, aber warum sollte mich das stören? Wirklich intime Sachen stehen da nicht drauf und ich kann mir auch ehrlich gesagt keine wirklich negativen Folgen vorstellen... Kann das vielleicht mal einer von den Facebook-Kritikern hier erläutern? Ich versteh ehrlich nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn jetzt irgendwer meinen vollen Namen hat und weiß, wo ich vor x Jahren mal zur Schule gegangen bin...

0
Geschrieben am
Shyana
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin nicht bei Facebook, und werde es auch im Lebtag nicht freiwillig sein. Nichts an Facebook ist als etwas einzuschätzen, ohne das man nicht leben kann.

Was natürlich aufgrund dämlicher Freunde mit meinen Daten dort passiert ist leider nicht in meiner Hand. Und oft nichtmal in der meiner Freunde, da das Auslesen eines Iphone (Brr) Adressbuches von ihnen unbemerkt passiert.

Ich möchte glaube ich garnicht wissen, wieviele Infos man schon über mich hätte, wenn ich mich anmelden würde, vermutlich müsste ich weder Freunde, noch allgemeine Profildaten wie Adresse, Nummern, Emailadressen noch selbst eintragen.

Und das sage ich als Informatiker.

Grüße,

Shyana

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Sesami & egal:

Bei Facebook ist es eben nicht freiwillig. Wie Klopfer schon schrieb: Wenn mich jemand zu FB einlädt, haben die meine Email-Adresse. Wenn es mehrere Leute tun, dann können die über deren gemeinsame Freunde meinen Freundeskreis rekonstruieren (und das ist nicht mal großer Aufwand).
Damit könnten sie mich schon mal mit Webung wie "Kennst du XYZ? Der ist bei Facebook!" zuspammen. Das wäre erstmal lästig, wenn auch kein großer Schaden.
Wenn man politisch aktiv ist, dann ist es aber schon ein ganz anderer Schnack, wenn jemand einfach so weiß in welchen Kreisen man sich in seiner Freizeit so herumtreibt. (Ich selbst, zum Beispiel, bin eher liberal, habe aber privat einige linke Freunde.)
Einfach mal angenommen ich werde in ein höheres politisches Amt gewählt und bei Facebook gibt's mal wieder ein Datenleck (Letzteres ist meiner Meinung nach etwas wahrscheinlicher als das Vorige) und plötzlich taucht ein Foto auf wie ich mit meinen linken Freunden in einem linksgerichteten Etablissement ein Bier trinke. Dabei hängen zufällig Hammer und Sichel über mir an der Wand.
Das könnte mich politisch diskredetieren, obwohl ich gar keine politische Aussage gemacht habe, ich war einfach nur mit Freunden ein Bier trinken.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@genbatzu: Ich habe keinen Facebook-Like-Button auf der Seite. Das unter jedem Blogeintrag ist ein "Diese Seitenadresse auf Facebook posten"-Link, und solange er nicht gedrückt wird, werden keine Daten an Facebook gesendet, weil der Button selbst nicht von Facebook geladen wird, sondern auf meinem Webspace liegt.

0
Geschrieben am
Edwin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, allen, die kein Problem damit haben, ihre persönlichsten Daten im Internet preis zu geben, sei dieses Buch von Constanze Kurz und Frank Rieger zu empfehlen:

"Die Datenfresser: Wie Internetfirmen und Staat sich unsere persönlichen Daten einverleiben und wie wir die Kontrolle darüber zurückerlangen"

http://www.amazon.de/gp/product/3100485181

Das hat sogar mir noch Augen geöffnet. Und ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema.

0
Geschrieben am
Ryagon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da bekommt man ja immer mehr das Gefühl, Mark Zuckerberg ist das, wovon Schäuble während seiner Amtszeit als Innenminister träumte...

0
Geschrieben am
Onkel_von_Gott
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zonk Du sprichst mir aus der Seele. Ich versteh die alle nicht die unbedingt zu Facebook müssen. Ich scheine der einzige aus meinem Freundeskreis zu sein, der Facebook nich präsent ist.

0
Geschrieben am
balthasar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Grad mal nachgeguckt, du hast Fans auf FB die das schon längst für dich übernommen haben, auch wenn sie sich offenbar nicht so wirklich Mühe geben, wenn man die Zahl der "Likes" sieht: http://img854.imageshack.us/img854/6013/klopferswebfb.png

Und somit gibt es auch für dich einen Grund: Selbst zu kontrollieren, welche deiner Daten zu sehen sind, für wen und in welchem Ausmaß. Und wie sie präsentiert werden. Auch wenn du dadurch FB noch mehr Daten über dich zukommen lässt.

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

das lustige is, daß diese gesichtserkennung leute auf bildern erkennt, wo nur eine person abgebildet ist bzw. nur n alberner gegenstand. sonderlich perfekt ist die nicht.

0
Geschrieben am
Stefan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin erstaunt, daß es doch noch so viele vernünftige Menschen gibt. Ich dachte bisher, ich sei der letzte Mohikaner, der noch nicht auf FB registriert ist und dies auch nie sein wird.
@Silverchen: 1984 sollte inzwischen Pflichtlektüre sein oder werden :-).

0
Geschrieben am
Phantom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, ich muss schon sagen:
ihr macht mir mut. in meinem bekanntenkreis bin ich einer von zweien, die facebook boykottieren und dem sauladen mittlerweile auch verboten haben nochmals einladungen oder ähnliches an ihre mailadresse zu versenden. dachte immer wir stünden weitestgehend alleine dar, aber hier scheint ja sogar die mehrzahl "unserer meinung" zu sein. tut echt gut, das zu erfahren.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.