Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41725 Fragen gestellt, davon sind 0 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

69 Ergebnisse für die Suche nach "Obama".
Zurück zu allen Fragen


Hi Klopfer,
mal was ganz andres... ist das eigentlich beabsichtigt, dass Dein Logo eine Rising Sun im Hintergrund hat und das manche sehr falsch verstehen könnten? Und... wie erklärt man solchen Leuten eigentlich am besten dass sie das nicht falsch verstehen? Wurde sowas auch schön paar mal gefragt weil ich das auf meiner japanischen Karre drauf hab ;-)
Grüße
MIr ist das natürlich bewusst, dass das sehr danach aussieht (aber bisher hat mich niemand drauf angesprochen). Dabei ist das mehr Zufall gewesen. Die Farben (schwarz, weiß, rot) ergaben sich aus dem Hasen, der ja schon seit einer ganzen Weile die Seite ziert. Und der eigentliche Ausgangspunkt bzw. die Inspiration für den Teil dahinter war ursprünglich das Obama-Logo von seinem Wahlkampf 2008. Die roten Streifen unten in dem Logo wären aber bei meinem so nicht so gut zu sehen gewesen, also habe ich experimentiert, wie ich die anordnen kann. Dabei kam dann irgendwann der Strahlenkranz raus, aber weil ich noch nicht so gut in Photoshop war, habe ich den nicht hingekriegt, ohne dass die Mitte, von wo die Strahlen ausgehen, scheiße aussah. Und meine übliche Vorgehensweise, um das zu kaschieren, war ein Kreis in der gleichen Farbe. Beim Anordnen habe ich zwar grinsen müssen, weil ich die japanische Flagge natürlich kannte, aber hab mir irgendwann gesagt: "Scheiß drauf, du hast jetzt Tage dran gearbeitet, sieht gut aus und vermutlich werden die Mimosen sowieso eher meckern wegen der Farbwahl als wegen der Sonne."
#44399 Ok, ich muss gestehen, dass das die Dinge sind, die mir dabei auch in den Sinn gekommen sind. Allerdings klingst du da sehr... optimistisch, finde ich. ^^'
Was den Genderwahn angeht, hab ich eher das Gefühl, dass es immer schlimmer wird (oder der Zenit wurde einfach noch nicht erreicht): wenn man mit Inter- und Transsexualität niemanden mehr hinterm Ofen hervorlocken kann, werden eben gleich 25 neue Geschlechter erfunden; wenn irgendwo mal tatsächlich die Gleichstellungssituation verbessert wird, finden sich schnell 100 neue Gründe, warum man ein ach so diskriminiertes Opfer ist.
Beim Islam sehe ich auch nicht so wirklich Bewegung. Über die lächerliche Sex(ismus)debatte wird man rückblickend sicherlich lachen, aber auch da sieht man derzeit: nachdem in Schweden das Gesetz verschärft wurde, hat Schweden plötzlich über Nacht eine der höchsten (oder die höchste?) Vergewaltigungsrate in Europa (weil durch das Gesetzt jetzt alles mögliche als Vergewaltigung zählt, aber sicherlich auch weil mehr Belästigungstaten zur Anzeige gebracht werden). Was wiederum eine Steilvorlage für noch mehr Forderungen nach immer strengeren Gesetzen und Strafen ist und das allgemeine Mimimi sicher noch befördert. :kratz:
Na ja, in 150 Jahren kann das Pendel noch x-mal in jede Richtung ausschlagen.
Ich sehe solche Sachen wie Brexit und Trumps Triumph schon als gewisse Gegenreaktionen auf die politische Überkorrektheit und die Bemühungen etablierter Kräfte, gewisse Ansichten als alternativlos darzustellen. Und selbst Obama hat ja letztens erst gesagt, dass es scheiße ist, Leute aus dem Diskurs ausschließen zu wollen, nur weil sie weiß und männlich sind.
Schweden ist natürlich ein Extremfall, da ist die derzeitige Regierung ja vollkommen verstrahlt, aber da wird ja auch bald gewählt, und ich hab so das Gefühl, dass das Volk da auch weiter in die Mitte oder gleich nach rechts rutschen wird.
Und auf der linken Seite in Deutschland sind einige schon so komplett durch, dass sie (wie Augstein) so einen Käse schreiben wie "Wenn Sozialstaat und offene Grenzen unvereinbar sind, muss halt der Sozialstaat sterben", was vermutlich auf Dauer die Sympathiewerte auch nicht steigern wird.
Klopfer, um was geht es bei dieser NetNeutrality-Sache?
Ich hatte das Grundprinzip schon in #41452 erklärt. smile.gif
Obama hatte 2015 Regeln eingeführt, die die Netzneutralität in den USA sicherstellen sollten, allerdings war mit dem Regierungswechsel klar, dass diese nicht mehr lange Bestand haben würden. Der von Trump neu eingesetzte Chef der FCC (US-Regulierungsbehörde für Kommunikationsmittel und -wege) hat dann erwartungsgemäß auch dran gearbeitet, dass die Netzneutralität nicht mehr gesetzlich gefordert wird.
#43957 Wie schätzt du die deutsche Justiz ein?

In den USA ist es so, dass sich die Richterschaft unter Obama zu einer Aktivistengruppe umgewandelt hat, die oftmals politische Urteile verhängt und befangen ist. Glaubst du es ist bei uns auch so?
In den USA werden Richter meist gewählt, daher würde ich jetzt nicht davon ausgehen, dass Obama einen besonderen Einfluss auf die Richterschaft hatte. Meistens gewinnen dort trotzdem noch die knallharten Law-and-Order-Richter, die eher zu streng urteilen, weil "Ich greife durch gegen Kriminelle" immer noch die effektivste Wahlwerbung für den Posten ist.

In Deutschland? Na ja, Juristen sind Akademiker, und insofern sind sie nicht abgekoppelt von den oft etwas sozialromantischeren Tendenzen an den Unis, die dort verbreiteter sind als in der Normalbevölkerung. Insofern gibt's sicherlich inzwischen mehr Richter, die eher auf die Herkunft schielen und dementsprechend urteilen, gerade im Familien- und Eherecht, teilweise aber auch in anderen Kontexten, etwa bei diesem Fall in Senftenberg, wo ein Tschetschene seine Frau aus dem Fenster geschmissen und ihr dann die Kehle durchgeschnitten hat, und das Gericht der Meinung war, das wäre zwar an sich niederträchtig und somit Mord, aber als Tschetschene hätte er ja nicht wissen können, wie niederträchtig das ist, weswegen das dann nur Totschlag war. Da fragt man sich natürlich auch, was für naive Vorstellungen da von fremden Kulturen herrschen.
Trump hat entschieden, dass die USA aus dem Pariser Abkommen aussteigen. Alle finden das nun ganz doof. Was hältst du davon? Und um was ging es im diesem Abkommen?
Das Pariser Übereinkommen besagt, dass die unterzeichnenden Staaten (fast alle auf der Welt) sich verpflichten, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, damit die Erde sich nicht um mehr als 2 Grad Celsius (verglichen mit vorindustrieller Zeit) erwärmt. Außerdem sollen Maßnahmen ergriffen werden, um die Länder an sich verändernde klimatische Bedingungen anzupassen (z.B. durch Änderungen in der Landwirtschaft oder durch Bau von Deichen gegen ansteigenden Meeresspiegel) und um Finanzströme so zu lenken, dass klimafreundlichere Investitionen finanziert werden.

Trumps Austritt war zweifellos bescheuert. Es ist ein blödes Signal an die anderen Staaten, die auch lange gehadert haben, so eine Verpflichtung zu unterschreiben, wenn der zweitgrößte Kohlenstoffdioxid-Emittent einfach austritt. Und es ist auch unnötig, weil jedes Land selbst seine Ziele festlegt und auch die Maßnahmen den Ländern komplett frei stehen. (Trump hat behauptet, das Übereinkommen würde es den USA verbieten, Kohlekraftwerke zu bauen, aber China dürfe dafür noch viel mehr bauen; das steht aber überhaupt nicht drin. Da stehen gar keine konkreten Maßnahmen drin.) Es gibt auch keine Strafen dafür, falls ein Land seine eigenen Ziele nicht erreicht. Insofern ist das Übereinkommen eher ein Papiertiger (auch auf Betreiben der Obama-Regierung damals), aber diplomatisch gesehen lässt der Austritt die USA als extrem unzuverlässig dastehen.
Oh Klopfer oh Klopfer,
Sicherlich hast du ja mitbekommen, dass derzeit ein Foto von Trump + 6 in Begleitung kursiert mit der Überschrift "You will never see 7 women deciding [...]". Wie stehst du dazu?
Ich rege mich nämlich grade etwas auf. Da ein Bekannter von mir das gepostet hat, konnte ich mir nicht nehmen lassen, ihn zu berichtigen, dass es auf dem Foto um Steuergelder, nicht um die Frage zu Abtreibungen geht. Nun wurde mir vorgeworfen, dass es komplett irrelevant wäre (auch nach Nachfrage wurde mir nicht gesagt, wieso es irrelevant ist).
Ich muss sagen, ich sehe mich links im politischen Spektrum, aber verstehe nicht, wieso linke Propaganda besser ist als rechte Propaganda, wenn beide nicht zutreffen.
Mich würde deine Meinung dazu interessieren.

Und Entschuldigung, falls die Frage so über den Haufen geworfen wirkt, mein Puls ist grade leicht erhöht.
MfG
TrashTalker_sXe
Ich find diese Darstellung auch nicht gut, weil sie die Problematik falsch darstellt. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass da Abtreibungen verboten werden würden, aber das stimmt ja nicht.

Zur Erläuterung für die Mitleser: Donald Trump hat die "Mexico City Policy" wieder in Kraft gesetzt. Das ist ein Gesetz, welches unter Ronald Reagan eingeführt wurde, von Bill Clinton dann suspendiert wurde, von George W. Bush wieder in Kraft gesetzt und von Obama dann wieder suspendiert wurde. Das Gesetz untersagt den US-Bundesbehörden finanzielle Unterstützung für ausländische Hilfsorganisationen, die Abtreibungsberatungen vornehmen. (Da geht's nicht darum, dass die Hilfsgelder konkret für Abtreibungen eingesetzt werden; das war vorher schon verboten. Es geht nur darum, ob die Organisationen das überhaupt anbieten.)
Ich halte das Inkraftsetzen für einen Fehler, da sich schon in den letzten Perioden, in denen das aktiv war, gezeigt hat, dass die Zahl der ungewollten Schwangerschaften und so auch der Abtreibungen in den Zielländern stieg, weil die betroffenen Organisationen eben auch generell Beratungen zu Verhütungsmethoden (und Verhütungsmethoden selbst) anbieten und so mangels Geld auch das nicht mehr können. Aber aus den religiösen Befindlichkeiten vieler Amerikaner erklärt sich halt das Unwohlsein bei vielen US-Bürgern beiderlei Geschlechts, dass ihre Steuergelder für Organisationen eingesetzt werden sollen, die Abtreibungen ermöglichen.
Diese Sache dann einfach herunterzubrechen auf "alte weiße Männer bestimmen über die Körper der Frauen" ist einfach stumpf und wird der Sache nicht gerecht.
Hola Klopferino! Was geht eigentlich mit Russland?
- hacken und manipulieren den Wahlkampf in den USA
- werden verdächtigt, auch die Bundestagswahl mit Fake News etc. beeinflussen zu wollen
- verbrüdern sich in Syrien früh mit Assad, der Westen bewaffnet hingegen Rebellen
- annexieren die Krim und sorgen für Beef in der Ostukraine
- betreiben staatlich gefördertes Doping bei den Olympischen Spielen
- Regierungskritiker sterben auf mysteriöse Weise und alle Spuren führen zum russischen Geheimdienst
- Russische Kampfjets provozieren die baltischen Staaten ständig mit „Testflügen“
- … gibt bestimmt noch mehr

Klar gibt es Sanktionen. Klar haben auch andere Staaten Dreck am Stecken (USA sowieso), aber in der Menge und mit der Verlogenheit?
Mir kommt es vor, als könne sich Putin inzwischen alles erlauben und der Westen kann nur verzweifelt zuschauen. Und dann kommen wieder die „Russland-Versteher“, die sagen, man solle Russland nicht aus der G8, Gesprächen mit NATO, Olymp. Spielen etc. ausschließen, das wäre der falsche Weg. Wie stehst du zu dem Thema?
Ob die Russen wirklich die DNC gehackt haben, bezweifel ich noch. Dafür wurde nämlich überhaupt kein Beweis vorgelegt, die NSA zweifelt da auch, und dass CIA und FBI das im Brustton der Überzeugung behaupten, könnte auch einfach daran liegen, dass die Sesselpupser dort in der Chefetage in einer Zeit groß geworden sind, in der die Russen sowieso immer automatisch der Feind waren.
Dass sie die Wahl beeinflussen wollten, mit Russia Today und Tweets etc. ... und? Obama, Merkel, Schulz bis hin zu Li Keqiang haben versucht, die Briten vor dem Brexit-Votum zu beeinflussen. Das ist schlicht ziemlich normal in der internationalen Politik.
Fake News... Fünf Minuten lang hatte der Begriff eine Bedeutung, aber danach wurde daraus "Alles, was meine Seite nicht mag".
Dass Russland sich mit Assad verbündet hat, war in meinen Augen die clevere Wahl: Wir haben im Irak und in Libyen gesehen, was passiert, wenn man einen Diktator wegkegelt, ohne sich um das Danach zu kümmern.
Die Annexion der Krim fand ich auch nicht okay, das mit dem Doping auch nicht, dass vermutlich so einige Putinkritiker umgebracht wurden, ist natürlich auch fies. Auch das mit den Kampfjets ist außenpolitisch eher ungeschickt.
Aber das erklärt sich alles aus der russischen Geschichte. Seit dem Angriff Nazideutschlands auf die Sowjetunion hat das Land nicht nur eine unheimliche Paranoia, fühlt sich deswegen bedroht und sieht sich daher gezwungen, ständig Stärke zu demonstrieren. Der Zusammenbruch des Ostblocks hat auch dafür gesorgt, dass das Selbstbewusstsein der Russen einen riesigen Knacks weggekriegt hat, auch wenn diese sowjetische Führungsrolle auf einer Seite im Kalten Krieg eigentlich vom wirtschaftlichen und technologischen Stand her ungerechtfertigt war. Aber sie hatten nun mal das Gefühl, dass die halbe Welt auf sie hörte und die andere Hälfte sie fürchtete oder zumindest respektierte. Und das fehlt ihnen jetzt, und daher versucht Putin, das Selbstbewusstsein der Russen wieder aufzubauen, indem er gerne mal den starken Max markiert. Dass Russland dabei auch noch viele andere Probleme hat, die er so nicht lösen kann, das geht dabei natürlich etwas unter. Aber es ist halt für das russische Selbstbewusstsein auch wichtig, dass Russland eigene Wege geht, nicht einfach das tut, was die USA vorgeben, zum Macher wird und nicht zum Spielball.
Das muss man verstehen, wenn man mit Russland zusammenarbeiten will, um die Spannungen wieder abzubauen. Natürlich kann man ihnen nicht alles durchgehen lassen, aber man sollte eben auch erkennen, dass sich die Russen durch viele Sachen, die der Westen getan hat, vor den Kopf gestoßen fühlen und man deswegen auch nicht ihnen gegenüber auftreten kann wie die strenge Oma, die mit dem Kind schimpft. Sie sind uns gegenüber ja zu nichts verpflichtet, die müssen ihre eigenen Interessen vertreten. Natürlich sind einige Sachen, die sie tun, extrem unfair, unsauber und kriminell. Aber sie durchgehend zu boykottieren und überall auszuschließen, das wird sie eher in dem Glauben bestätigen, dass man nie vorhatte, sie als Partner auf Augenhöhe ernstzunehmen, und sie immer nur kleinhalten wollte. Von daher muss man ihnen wohl oder übel auch in manchen Punkten entgegenkommen und ihnen zeigen, dass man ihre Befindlichkeiten auch berücksichtigt.
#43097
Danke für Deine Antwort.
Um es so zu sagen: Ja, genau so sehe ich das. Wer sich für eine Sache interessiert und eine Sache befürwortet steckt meist besser im Thema drin.
Um meine Meinung zu untermauern, brauche ich mich nur im Internet bei diversen Nachrichten im Kommentarbereich umschauen.
DIe Diskussionen und Meinungen dort sind in den meisten Fällen unterste Schublade und strotzen nur so von Unwissen.
Die Leute quatschen den größten Scheiß und bei Themen wo man dann selbst ein wenig bewandert ist, kann man das am besten sehen wieviel Müll geschrieben wird.
"Eine Drohne kommt einem Flugzeug zu nahe? Pah, das Ding ist zu klein um dem Flieger gefährlich zu werden (Scheiß auf kinetische Energie)
Unsere Kinder mögen Dagi Bee und Bibbi? Klarer Fall, Volksverdummung (Man selber war ja nie klein und hatte da so seine Vorstellungen und Idole).
Helene Fischer sieht nur gut aus und hopst ein wenig auf der Bühne rum.. Will ehrlich gesagt nicht wissen wie die im Hintergrund knüppelt.
Trump wird Präsident? Gehen wir erstmal auf die Straße und randalieren rum.
Obama nähert(e) sich Israel an? Klarer Fall, der is selber Moslem
Das zieht sich durch alle Themen und Instanzen.
Sachliche Diskussionen wie hier auf Klopfers Seite sind seeeehr selten.
Daher meine Meinung: DIe Nein-Sager handeln ausm Bauch heraus, die Ja-Sager stehen für ihre Sache ein.
UNd glaube mir: Ich wollte es wäre anders
Alibifrage an Klopfer:
Handelst du oft aus dem Bauch heraus?
Ein großes Problem mit der Aussage "Die Nein-Sager handeln ausm Bauch heraus, die Ja-Sager stehen für ihre Sache ein" ist die, dass man jede Frage, die sich mit ja/nein beantworten lässt, auch umgekehrt formulieren kann.
Und eine Sache zu befürworten, heißt nicht unbedingt, dass man besser in der Materie drinsteckt. Wer den Atomausstieg befürwortet, hat nicht unbedingt mehr Ahnung von Atomkraft (wenn ich an die Diskussionsrunden im Fernsehen 2011 denke, sogar eher weniger). Wer für die Bezahlung von Homöopathie durch die Krankenkassen ist, ist medizinisch auch nicht besser gebildet, eher im Gegenteil. Wer Solarzellen als Straßenmaterial befürwortet (wie bei "Solar FREAKING Roadways"), ist sogar ziemlich sicher wenig informiert (was nicht unbedingt heißt, dass alle Kritiker dessen besser informiert sind).

Ich handel eher selten aus dem Bauch heraus. Ich denk eigentlich viel zu viel über alles nach.
Ist 'Political Correctness' so schlimm wie es von Gegnern ebendieser immer behauptet wird?
Ja. biggrin.gif
Political Correctness umfasst ja mehr, als einfach nur drauf zu achten, dass man anderen nicht durch seine Wortwahl beleidigt. Wenn's nur darum ginge, dass man in Texten über Obama nicht "Nigger" schreibt, würde kaum jemand was dagegen sagen.
Aber im Zuge der Political Correctness geht man darüber hinaus und tabuisiert nicht nur grob beleidigende Wortwahl, sondern auch zutreffende Wortwahl und Sachverhalte, die bestimmten Gruppen unangenehm sein könnten, selbst wenn die höchst kritikwürdig sind. So verhindert man aber auch eine ehrliche Diskussion darüber, wie man diese Probleme lösen könnte.
Ist de Obama Witz von heute am Tag der Wahl Zufall ode Absicht?
Das ist Absicht, der war ursprünglich für ein paar Tage später eingeplant, aber ich hab dann getauscht.
Toller Test in #42633. Bei mir kam Vladimir Putin raus. Da das eine Frage werden kann: Wieso steht zählt der zu "murderous villains"? Gibt es da auch Barack Obama?
Keine Ahnung, gibt es irgendwo ne Liste der Leute, die eingetragen sind?
#42350 Sind solche "kritischen" Beiträge gemeint wie hier oder hier oder hier erwähnt?

Mich nervt es wie Leute Zensur schreien, wenn tatsächlich erlogenen Berichte oder Hetzbeiträge und Kommentare in denen wortwörlich steht, dass Menschen wahlweise vergast, verbrannt oder erschossen werden sollten, gelöscht werden. Was hat das mit kritischen Beiträgen zu tun? Sorry aber die Art wie die Frage gestellt wurde geht gar nicht. Damit möchte ich nicht behaupten das es keine Vergewaltigungen oder Diebstähle oder sonstiges geben würde, aber zu behaupten, dass Beiträge über tatsächliche Taten auf Facebook zensiert werden ist ne ziemlich steile These (siehe Köln oder jetzt Karneval der Kulturen) und der Rest ist dunkelbraunes Gelaber.

Alibi-Frage: Was glaubst würde ein Präsident Trump machen? Normalisiert er sich und lässt sich von Beratern leiten oder bleibt er bei seinen kruden Wahlversprechen?
Ich weiß nicht, welche Beiträge Facebook alles gelöscht hat, weil ich - wie schon häufiger erwähnt - solche Sachen überhaupt nicht in meinem FB-Feed sehe. Ich halte es daher nicht für ausgeschlossen, dass auch Beiträge zu echten Vorkommnissen gelöscht wurden, weil z.B. die Kommentare dann extrem radikal und rassistisch wurden und das dann einfacher ist, den ganzen Thread zu löschen, als immer wieder neue Einzelkommentare löschen zu müssen. Es gibt ja nun auch an echten Meldungen z.B. über sexuelle Übergriffe durch Migranten keinen Mangel. (In einem der letzten SPIEGEL-Ausgaben war ein Artikel über einen Journalisten, der sich in den AfD- und Pegida-Kreisen bewegte, weil er wissen wollte, wie die so ticken, und dabei stellte er auch fest, dass die meisten Meldungen über Flüchtlinge, die da in diversen Gruppen verteilt wurden, gar nicht gefälscht waren, sondern tatsächlich von renommierten Medien stammten.)

Wie man bei Obama wieder gesehen hat, ist auch ein US-Präsident nicht allmächtig, das wird ihn schon daran hindern, alles nach seinem Gusto zu tun. Er wird auch schnell feststellen müssen, dass andere Länder nicht hüpfen werden, nur weil Präsident Trump das gerne so hätte, das wird auch das Aufkündigen internationaler Abkommen nicht ganz so leicht machen, wie er es darstellt. Es wird ihm daher nichts anderes übrigbleiben, als kleinere Brötchen zu backen, aber ich bin durchaus auch skeptisch, dass er es schaffen würde, sein Ego nach hinten zu stellen und besonnen zu handeln. So funktioniert Trump nicht. Wenn Trump eine Idee hat, versucht er sie durchzusetzen, und wenn sie nicht funktioniert, dann versucht er, sie aus dem kollektiven Gedächtnis zu tilgen, indem er sie nie wieder erwähnt. Das wird ihm in der Politik so nicht gelingen, aber er ist auch zu sehr von sich eingenommen, um sich zu ändern. Der wird in der Hinsicht ein bisschen wie der Jelzin werden (nur ohne Alkohol), immer wieder Grund für eine Peinlichkeit.
War Barack Obama deiner Meinung nach ein guter Präsident?
Unter den Umständen ja. Er hat Sachen gemacht, die mir nicht gefallen, aber da stellt sich auch die Frage, ob andere Präsidenten das nicht auch getan hätten.
Andere Vorhaben konnte er nicht umsetzen, weil die politischen Verhältnisse zu ungünstig waren und die Republikaner alles getan haben, um ihn zu blockieren. (Unter Bush hätten die Republikaner so ein Verhalten als Landesverrat angesehen. Verlogene Bande.)
Sein größter Erfolg insgesamt ist sicherlich Obamacare, was eindeutig eine Verbesserung für viele Amerikaner bewirkt hat (auch wenn viele es offenbar selbst nicht mitgekriegt haben), und allein dadurch hinterlässt er die USA in einem besseren Zustand als vorher. (Außerdem hat er das Defizit gesenkt.)
Meinst du nicht man sollte die Obama-Ausrede mal rausnehmen? Immerhin wissen wir ja jetzt dass die Verschwörungstheoretiker schon immer recht hatten, wie uns nette Innenminister ja zeigen : http://www.zeit.de/2014/26/edward-snowden-ehrendoktor-lorenz-caffier
Was sagst du denn zu so toller Reflexion?
Die Obama-Ausrede hatte ich ganz vergessen, die nehme ich raus.

Boah, der ist ja mal merkbefreit. Eigentlich müssten all die Innenminister wegen schwerem Verrat vor den Kadi und dann nackt durch den Kot der Straßen gezerrt werden. (Vielleicht wäre er aber auch so nett, mir mal zu erzählen, was Gauck für unser Land so Tolles geleistet hat? Snowden hat die NSA-Bespitzelung enthüllt, die wir vermutet haben. Gauck hat bloß die Stasi-Akten bewacht, von denen wir alle schon wussten.)
#40172
Ich geb zu, "am wenigsten voreingenommen" war ziemlich blöd ausgedrückt von mir. Ich meinte, dass Fox bis jetzt am wenigsten Bullshit verzapft hat, was sich ganz sicher damit erklären lässt, dass ihnen der Fall salopp gesagt am Arsch vorbeigeht. ^^
Joah. Ich glaub, da ist es für die schlimmer, dass der Goldpreis so tief gefallen ist. Danke, Obama.
Glaubst du, Obama ist für die Anschläge vom 11. September verantwortlich?
Nein. Gibt es irgendwen, der das glaubt?
#38633
Zitat:
"If I owned a biz, I'd fire every worker with a Obama bumper sticker tomorrow and hire Romney voters. Seriously. And press release it."

Eines meiner Lieblingszitate :-)
Wäre das in den USA legal???

PS: Mein Lieblingszitat:
"Can't we split the country up? We'll take Mitt as United States- They can have Obama as the communists States..."
ROFLCOPTER, ich traue einer Kröte mehr Intellekt zu!
Im Prinzip wäre das Feuern legal, ja. Es gibt zwar diverse Sachen, die auch in den USA als Kündigungsgrund nicht erlaubt sind (Herkunft und Geschlecht z.B.), aber die politische Überzeugung gehört nicht dazu.
Wirst du/Hast du die US-Präsidentenwahl live mitverfolgt? (Der Satz hat irgenwie ein Zeitproblem^^ aber ich weiss ja nicht, wann du das beantwortest)
Und wenn ja, wo? Ich schaus grad auf CNN, und im Moment haben die irgendwie von zwei Wahlmaschinen gesprochen, die Stimmen für Obama durch einen Fehler für Mitt Romney gezählt haben... sollte bei so einer wichtigen Wahl ja kaum passieren, oder?
Ich verfolge die gerade so nebenbei, joah.
Das mit dieser Wahlmaschinenpanne hatte ich schon geahnt, das gibt es irgendwie jedes Mal. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. *hust* Aber eine Wahl in den USA scheint sowieso chaotisch zu sein, wenn ich mir die riesig langen Schlangen angucke und die Wartezeiten von ein, zwei Stunden bei den Wahllokalen. Dazu kommt noch, dass der Gouverneur von Texas angekündigt hatte, OSZE-Wahlbeobachter verhaften zu lassen, falls sie die Wahl überwachen wollen. Das ist ja wie in einer Bananenrepublik und der Weltmacht Nr. 1 eigentlich unwürdig.
#38471
Und nur US-Bürger zu sein reicht nicht, man muss auch in den USA geboren sein ("natural-born US citizen", deshalb diese Verschwörungstheorien, daß Obama in Kenia geboren worden ist) und älter als 35 sein (also noch 3 Jahre warten).
Und wo ich das gerade so geschrieben habe, fällt mir auf: daß mit ss oder ß? Also vom Geschmack her, ich weiß, daß daß mit ss als falsch zählt.
Man muss nicht unbedingt in den USA geboren sein, man muss die US-Staatsbürgerschaft von Geburt an haben. Den Unterschied kapieren selbst viele Amis nicht, aber deswegen ist es eigentlich total irrelevant, ob Obama in Kenia geboren ist oder nicht. Er wäre trotzdem ein "natural-born US citizen), weil seine Mama die US-Staatsbürgerschaft besaß, über fünf Jahre in den USA gelebt hat und mindestens zwei Jahre davon nach ihrem 14. Lebensjahr lagen.

Du hast das irgendwie vertauscht, nehme ich an? "Dass" mit ß ist seit 1996 falsch. Finde ich auch okay so, die ß/ss-Regelung ist jetzt logischer.
#38015 "während die Politiker hierzulande alle zwischen farblos und..." sagte er im Vergleich zu Obama... xD
Ich wusste, dass irgendjemand das merken würde, tststs. biggrin.gif
Obama oder Romney?

Und wieso interessiert die Deutschen der Wahlkampf in Amerika mehr, als die eigene Politik?
Obama, trotz aller Enttäuschung. Romney ist ein Vollpfosten.

Weil bei den Amis wenigstens ein Kandidat Charisma hat, während die Politiker hierzulande alle zwischen farblos und peinlich rangieren, schätze ich mal. Außerdem gilt der US-Präsident aufgrund seiner Macht als Macher, während hierzulande jeder Amtsinhaber quasi ein Kompromiss ist.
Was hälst du von Todd Akin?
Ich finde die Live-Satire der Amerikaner lustig!
Ein Präsidentschaftskanditat mitsamt Stellvertreter der glaubt, dass es den kleinen Leuten besser geht, wenn man denen das Geld weg nimmt, und es den Reichen gibt, weil die das bestimmt mit den kleinen Leuten teilen werden, und ein Parteifreund, Todd, der von legitimen Vergewaltigungen spricht...

Glaubst du, die Republikaner haben ne Chance???
Ich glaube, die Republikaner sind sich voll bewusst, dass sie mit ihren Kandidaten eigentlich nichts reißen können (die wirklich fähigen Leute kommen vermutlich erst bei der nächsten Wahl ran, wenn man nicht gegen Obama antreten muss). Momentan dürften die republikanischen Wähler die Leute sein, die unbedingt gegen Obama wählen wollen, ohne wirklich Fans von Romney oder sonstigen Nasen dort zu sein. Ist halt bloß die Frage, ob man die gemäßigten Republikaner mit diesem ganzen bescheuerten Theater nicht zu sehr verärgert. Die haben schon mit Karibu-Barbie (Sarah Palin) bei der letzten Wahl viel zu schlucken gehabt, und jetzt kriegt man wieder den Eindruck, dass die GOP bloß Arschlöcher und Vollidioten aufstellen kann.
#36909 Condolezza Rice gilt als heiße Kandidatin für die Wahl nach der aktuellen. Sie wäre schon diesmal nominiert worden, wollte aber aus verschiedenen Gründen nicht gegen Obama antreten.
Ich glaube, da sollte man sich noch gar keine Gedanken drüber machen, wer 2016 antreten soll. Da fließt noch jede Menge Wasser den Potomac runter, da werden noch so viele Politiker über Skandale stolpern... Vielleicht hat Condoleezza Rice bis dahin auch gar keinen Bock mehr.

Sicherlich werden es die Republikaner aber einfacher haben, gegen einen neuen demokratischen Kandidaten anzutreten, insofern kann ich es schon verstehen, wenn sich kein einigermaßen intelligenter Republikaner jetzt in der Wahl verbrennen will, man das Feld lieber den Irren überlässt und Obama quasi weitere vier Jahre schenkt.
Glaubst du es wird irgendwann einen weiblichen Präsidenten der USA geben? Jetzt ist wieder keine Frau unter den Kandidaten..
Irgendwann bestimmt. Mir fällt auf Anhieb aber keine Frau in der amerikanischen Politik ein, die man sich momentan als Präsidentin wünschen würde. (Bachmann soll ja noch schlimmer als Palin sein.)

Ich finde aber auch nicht, dass das wichtig sein sollte, welches Geschlecht an der Spitze der USA steht. Die sollen schließlich Politik für alle machen. Mir ist auch ziemlich egal, dass Obama halbschwarz ist. Und ich glaube auch nicht, dass man sich bei der Bewertung der Politik von Angela Merkel darin beeinflussen lassen sollte, dass sie eine Frau ist.
Was hältst du denn von diesem Tweet von Erika Steinbach (CDU)? Ich zitiere: "Irrtum. Die NAZIS waren eine linke Partei. Vergessen? NationalSOZIALISTISCHE deutsche ARBEITERPARTEI....."
Wie kann man denn bitte so etwas öffentlich sagen, und wie kann man sowas vor allem glauben? Wieso kann so ein Mensch an eine Position kommen, in der Sie im Lande etwas zu sagen hat?

P.S.: Falls sie den Tweet löscht, hier noch ein Bild auf dem der Sachverhalt festgehalten wurde
Als ich das gehört hab, war ich verblüfft, weil das üblicherweise eine Äußerung ist, die ich bloß von amerikanischen Anhängern der Republikaner kenne, die Obama irgendwie mit Hitler in Verbindung bringen wollen.
Dass hierzulande jemand so entsetzlich doof sein kann und trotzdem nicht in der Gosse liegt, ist natürlich traurig, aber von der Steinbach erwarte ich auch keinen durch Intelligenz getrübten Gedanken mehr.
Hallo,
hat Obama bis jetzt eigendlih was Nobelpreis verdächtiges gemacht? Oder ist denen 2009 in Schweden nur kein anderer eingefallen?
Er bekam den Nobelpreis, weil er nicht George W. Bush ist. Wenn ich mich recht erinnere, wurde damals sogar gesagt, dass er den Preis nicht für vergangene Leistung bekommt, sondern in der Hoffnung, dass er sich dem Preis in Zukunft würdig erweisen würde. Hat ja super geklappt. :/
#34676
Ich weiß schon worauf sich die Frage bezieht, muss aber nich drauf eingehn =P

Und außerdem: wen interessiert schon Bildblog? Zumal es viel cooler ist wenn nen Ami Live im Fernsehn erzählt das der Präsident jetzt eine Presseerklärung abgibt weil Obama definitiv tot is... xD
Ich dachte, ich helf dir mit dem Hinweis, weil du da sicher das mit Spiegel Online gefunden hättest, wenn du das auf der Spiegel-Seite selbst verpasst hast. Aber dann halt nicht, pöh.
#34637
Also, gönnen würde ich ihr den Spass schon, aber die is meiner Meinung nach so dermaßen hässlich, entweder wäre es für sie sehr teuer oder sie soll sich nen anderen suchen der sonst eh keinen abkriegt. Ansonsten würd ich auch gerne versuchen mit dem Viehtreiber ihren Sexualtrieb zu hemmen, wenn der nur wegen nen paar Bauchmuskeln mal wieder total verrückt spielt ^^


#34650
Klar hab ich's getan. Wer würde denn nicht an meiner Stelle? Ich mein, wen juckt schon Battlefield 2 wenn vor einem nen Mädel in Höschen und T-Shirt (letzteres von mir als Schlafanzug geliehn -> das höschen hab ich erst später "gefunden" )steht, rattig is und noch dazu ganz gut aussieht? ^^



Mal zu Osama:
Hast du den wunderbaren Versprecher mitbekommen den irgend so nen Reporter gebracht hat und sagte: Endlich hatte Osama erfolg und konnte Obama erschießen lassen - öhm - oh - ich meine natürlich anders herum...

Und nen Komilitone meinte sogar, das bei Spiegel Online die Namen vertauscht waren, konnte aber nich nachgucken da ich von 8 bis 18 Uhr durchgehend Vorlesung hab und hab nun keinen Bock mehr... ^^
Ich dachte, die Frage bezieht sich auf die, die du so harsch abwehren wolltest. biggrin.gif


Im Bildblog war doch ne bunte Sammlung von Obama/Osama-Schreibfehlern.
#33611
Wieso, kannst dir doch was neues Ausdenken. Oo
Fidel Castro, Obama, Stephen Hawking, Douglas Adams, ...
Nur mal ein paar Beispiele.
Ja, aber wirklich etwas Neues wäre es ja nicht. Im Prinzip könnte man die vorhandenen Stimmen bei einem anderen Buch hinschreiben, und es würde genauso funktionieren. Insofern warte ich lieber darauf, dass ich durch einen spontanen Geistesblitz etwas Originelleres finde. kratz.gif
Schon gehört? Barack Obama tritt bei den MythBustern auf.
Was hältst du davon?

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,723837,00.html
Ich finde es an sich cool, aber die Archimedes-Sache haben die doch nun schon mehrmals behandelt. kratz.gif
Außerdem bezweifel ich irgendwie, dass Obama da wirklich viel zu tun haben wird.
#31073
So ein Quark, sich drüber aufzuregen. Ich habe herzhaft gelacht, als ich den Tweet gerade las.
Aber mal wieder typisch deutsche Presse, sofort den Betroffenheitsbratz abzulassen.
*buhu* Können Muslime keine Deutschen sein? *bähää*
^^ Erstaunlicherweise gab es in den USA ähnlichen Terz, als Obama in einer Rede auch die Atheisten angesprochen hat. biggrin.gif
#23053
Wie schon in den Medien berichtet will man ihm diesen Pries verleihen um sicherzugehen dass er seine Versprechen auch einhält.
Hab ich nirgendwo gelesen. Ich hab nur gesehen, dass Obama das selbst als Ansporn versteht. Ansonsten wäre die Begründung auch blöd: Nobelpreise werden schließlich nicht wieder entzogen.
Ich bin zwar nicht gegen Barack Obama, ich finde ihn sogar recht gut.. aber ich finde auch, dass sie ihm den Friedensnobellpreis zu Unrecht verliehen haben. Klar ist es gut, dass Amerika auch mal einen Dunkelhäutigen Präsidenten hat, doch ich bezweifle, dass man ihm den Preis verliehen hätte, wenn er ein Weißer wäre. Was ist deine Meinung dazu?
Kann sein, dass er durch seine Hautfarbe eine größere Chance hatte... aber ich glaub, im Wesentlichen liegt's halt daran, dass der Kontrast zum Diplomatiestil von G.W. Bush so gigantisch groß ist. Da kann sich Obama aber bei Bush bedanken, denn der war ja unterirdisch mies.
Obama bekommt den Friedensnobelpreis. Was hälst du davon? Ich finde es 'ne Frechheit.
Hat er nicht verdient (wie er ja selbst sagt). Allerdings fällt mir grad auch sonst niemand ein, der ihn wirklich verdient hätte.
Wie viel verdient Obama? Und wer bezahlt ihn?
US-Präsidenten verdienen momentan 400000 US-Dollar im Jahr (etwas weniger als das, was 20000 US-Dollar zu Zeiten George Washingtons wert waren; das war damals nämlich das Präsidentengehalt). Zusätzlich kommen 100000 US-Dollar an Reisekosten, 19000 US-Dollar für Vergnügen und monatlich ein 50000- US-Dollar-Spesenkonto dazu. Das Geld wird (wie für alle Bundesbeamten) aus dem Steuertopf genommen.
#21472>WoW-Expansionsliste? Hab davon gar nix mitbekommen>

http://www.mmo-champion.com/index.php?topic=7967.0

Die Liste tauchte wie gesagt kurz nach der Ankündigung von Wrath auf.

Bei Northrend/Maalstrom konnte sich der Macher noch aus dem Warcraft RPG Buch bedienen, aber bei Plane/Legion merkt man echt das der nur noch Sachen aus Wowwiki zusammengepfeffert bze. erfunden hat.

@Sarah: Na ja, ich würds den Amis immer noch zutrauen sie Anno 2012 zu wählen, falls sie als Präsidentin antritt.
Aso. Und darüber kann man sich so lange unterhalten, dass es sogar ne richtige Verschwörungstheorie gibt? huh.gif

Ich glaub, wenn der McCain nicht die dusslige Palin als Running Mate gewählt hätte, hätte Obama nicht so haushoch gewonnen. Die Amis sind da wohl doch etwas klüger als wir ihnen zutrauen.
http://www.cnn.com/2009/WORLD/africa/01/31/george.obama.arrest/index.html

Wie findest du das?^^
Sollte das jetzt irgendeine besondere Bedeutung haben, weil das Obamas Halbbruder ist? Der hat mit ihm doch gar nichts zu tun.
#18478
Ist Obama sowas wie Chuck Norris 2.0?
Dafür müsste ich Obama nen Roundhouse Kick machen sehen, um das zu entscheiden. doofguck.gif
#18476
Naja, aber zumindest keine Frau!
(...hoffentlich Oo)
Das nun nicht. Der Blick nach Deutschland hat die Amis da vorsichtig werden lassen, also hat sich Obama dazu entschlossen, männlich zu sein.
Warum werden Obama-Gegner hierzulande gemobbt? dry.gif
Weil sie sich dem Verdacht aussetzen, Bush-Fans zu sein? kratz.gif
#18454
Wie was? Obamas Wahl war manipuliert? :-O
O_o Wie kommst du darauf, dass wir über Obama reden? Es geht um den Iran.
Ich find's beeindruckend,dass Obama diese Fliege erwischt hat. Es ist echt schwer diese Teile zu erwischen. Allerding fand ich den Ausdruck in seinem Gesicht, bevor er zugeschlagen hat ein wenig gruselig. ^^

Ich hab aber eine neue Verschwörungstheorie: In wirklichkeit war da garkeine Fliege, die war nur ein special effect! Er dachte das alle das cool finden würden und hat deshalb seine Leute die Zuschauer und den Moderator erpressen lassen, und die Fernsehübertragung manipulieren lassen. ^^
O_o Wenn bei dir irgendwas vom Tisch fällt, glaubst du vermutlich auch, dass unsichtbare Ninjas es runter geschmissen hätten, oder?
Hast du den Film "The Obama Deception" schon mal gesehen? Wenn ja, was hältst du davon? Wenn nein, dann hier der Link: http://youtube.com/watch?v=eAaQNACwaLw
Du erwartest nicht wirklich, dass ich mir zwei Stunden lang diesen Unsinn angucke? ^^;
New World Order... pah, da könnte ich schon kotzen, wenn jemand damit anfängt. Versuche nie etwas durch eine Verschwörung zu erklären, wenn du es genauso gut mit Inkompetenz erklären könntest.
Obama ist ja doch nicht besser als Bush oder warum bricht er jetzt sein Wahlversprechen, über die Militärgerichte?
Der möchte sich halt bei der Hälfte der Amerikaner einkratzen, die nicht für ihn gestimmt haben. Man muss halt leider sehen, dass es auch einen großen Anteil an der amerikanischen Bevölkerung gibt, die es ganz toll fand, grundlegende Rechte im Namen der Sicherheit aufzugeben.
#16595
Naja, Obama ist im Prinzip das Linux der Politik. Wird aufgehyped als revolutionär und "dann wird alles besser", aber im Prinzip ist's das Gleiche in grün. Oder in seinem Fall: Schwarz.
Na ja, so gemein wäre ich wirklich nicht zu Obama. Der ist nicht so schlimm wie Linux. biggrin.gif
#16587 Woher kommt eigentlich diese Abneigung gegen Obama ? Klar ist er gehyped, aber nur weil mal von Veränderung geredet hat und die Masse drauf angesprungen ist muss man ihn doch nicht immer als Messiahs abstempeln / verunglimpfen ?
Wie kommst du darauf, dass ich ne Abneigung gegen Obama hab? huh.gif Ich hab mich nur lustig über diese Überhöhung gemacht, nicht über Obama selbst.
#16581
das war sicher Obama x.x
od?
Ich glaub, der war gerade viel zu beschäftigt damit, Blinde wieder sehend zu machen und Lepra mit seinen Händen zu heilen.
#16132
Bin zwar nicht der eigentliche Fragensteller, aber ich hätte auch mal ein paar Beispiele: Die Zunahme der amerikanischen Markenwaren, immer mehr englische Begriffe in der Alltagssprach und schließlich diese ganze Obama-Mania, welche ja eindrucksvoll zeigt, dass eigentlich fast nur noch Amerika in der Welt zählt...
Eine Zunahme der amerikanischen Markenwaren? Kann ich nicht feststellen. Wir hatten schon vor Jahrzehnten viel Zeug aus fremden Ländern bei uns, und da Walmart vor Jahren in Deutschland aufgegeben hat und Woolworth nun hier auch pleite ist, werden sogar die amerikanisch klingenden Läden weniger.
Und zu den englischen Begriffen: Wir haben schon immer Fremdwörter in unsere Sprache aufgenommen. Manche werden dann vereinnahmt, andere fliegen wieder raus. (Guck dir mal nen Duden vom Anfang des 20. Jahrhunderts an; da gibt's jede Menge französischer Wörter, die heute keiner mehr benutzt.) Früher war's Latein, später Italienisch und Französisch, jetzt Englisch... kein Grund zur Sorge. Und das Englische hat ja auch keine Skrupel, sich von überall zu bedienen. Deutsch an sich ist ziemlich stabil, das Lexikon ist da nun echt der am wenigsten "deutsche" Teil. Außerdem werden Wörter oft nicht als vollständiger Ersatz übernommen, sondern mit Bedeutungsunterschieden, um gewisse Lücken schließen zu können.
Und die Obama-Mania ist einfach nur ein Ausdruck davon, wie froh man ist, dass die Weltmacht Nr. 1 wieder einen sympathischen Präsidenten hat, nachdem George W. ja so ziemlich jeden in der Welt vor den Kopf gestoßen hat. Der hat sich nämlich so benommen, als wenn nur noch Amerika in der Welt zählen würde. Obama gibt anderen Ländern hingegen das Gefühl, ihre Meinung doch zu respektieren.
Äh, hast dich grade auch mal gefragt wie ein erfolgreicher Unternehmer an ein legales Waffenlager kommt?
Offizielle Antwort: Über seinen Schützenverein. biggrin.gif
Inoffizielle Antwort: Er bereitet sich auf den Umsturz vor, falls die Kommunisten in die Regierung kommen würden. biggrin.gif

(Chuck Norris hat letztens davon geredet, wie eine bewaffnete Revolution Texas in die Unabhängigkeit führen würde, weil Obama ja so ein Despot wäre. X_x )