Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 40210 Fragen gestellt, davon sind 20 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#41918: Ich nicht, Link?
Ist nicht ganz leicht, relativ objektive Berichte zu finden (da das Mädel den originalen FB-Post schon gelöscht hat), aber hier kann man sich das durchlesen.
Die Sache ist mittlerweile bis zu Breitbart durchgesickert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41917
Ehrlich gesagt war Deutschland noch nie so korrupt wie heute. Die, die am meisten davon haben, kontrollieren aber auch Zeitungen und Regirungen (oder den FC Bayern)
Worauf stützt sich deine Vermutung, dass es heute verbreiteter wäre als z.B. vor 30 Jahren?
Deutschland hat, was politische Einflussnahme und Vergabe öffentlicher Aufträge angeht, sicherlich ein gewisses Korruptionsproblem, aber dafür so gut wie keins, was z.B. die Bereitstellung öffentlicher Dienste angeht, insofern sind wir da ziemlich gut dran.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du das mit der Frau mitbekommen, die vergewaltigt wurde von Flüchtlingen und sich dann bei denen entschuldigt hat und die Schuld auf die Nazideutschen geschoben hat? Was hältst du davon?

Du kannst dir sicher denken aus welcher politischen Richtung die kommt. Was ist mit der politischen Linken geschehen, dass sie soviele kaputte, hysterische bis gar geisteskranke Menschen anlockt? Ist ja nun nicht nur in Deutschland so, sondern überall im Westen. Ist es, weil Linke sich gerne den Schal der 'Menschlichkeit' umlegen und das Personen mit gewissen Persönlichkeitsstörungen anlockt?
Die, die vorher auch noch erzählte, es wären auch Deutsche unter den Tätern gewesen (weil wegen kein Fußbreit den Rassisten), und das dann schließlich bei der Polizei korrigierte?
Ja. Ich hab ihren Text so versucht zu lesen, dass sie nicht konkret die Person meint, die ihr das angetan hat, sondern männliche Flüchtlinge generell, die durch solche Taten anderer Flüchtlinge natürlich auch zum großen Teil unschuldig eine gewisse Ablehnung erfahren... aber selbst dann fand ich die Aktion ziemlich beknackt. Das ist doch nicht gesund, so mit so einer Tat umzugehen und die Schuld bei sich oder bei Dritten zu suchen, anstatt beim Täter.
(Ein großes Problem bei dieser Denkweise ist ja, dass sie nie konsequent auf alle angewendet wird. Um die Linken wieder als Beispiel zu nehmen: Ein Flüchtling, der etwas Böses tut, ist Opfer der Umstände. Ein Nazi, der was Böses tut, ist dagegen einfach nur dumm und gemein.
Bei den Rechten gibt's ja solche geistigen Verrenkungen auch, und ich find diese Doppelzüngigkeit immer total beknackt.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist es überhaupt möglich ein Land mit hoher Korruption in der Hinsicht wieder gerade zu biegen? Waren gewisse europäische Länder zum Beispiel früher einmal korrupter als heute?
Über erwiesenermassen wirksame Korruptionsbekämpfungsmassnahmen habe ich bis jetzt davon kaum etwas in den Zeitungen lesen können
Es braucht Zeit und geht auch nur Hand in Hand mit steigendem Wohlstand. In Polen war in den 90er Jahren Korruption wohl verbreiteter als heute, und auch Deutschland war in der Nachkriegszeit wohl deutlich korrupter als heutzutage. Irland soll sich wohl auch etwas gebessert haben, obwohl Korruption dort auch schon mal als Teil der Volksseele bezeichnet wurde vor einigen Jahrzehnten.
International kann man wohl als Positivbeispiel Botswana nennen, welches zwar immer noch überdurchschnittlich korrupt ist, aber sich deutlich entwickelt hat und in der Hinsicht jetzt Primus in Afrika ist.
Es hilft halt sehr, je transparenter alles ist, sodass auch immer das Auge der Öffentlichkeit darüber wacht, und je weniger in der öffentlichen Verwaltung in der Verantwortung einer einzigen Person hängt, je größer die Anforderungen sind, alle Entscheidungen zu begründen und je leichter der Gang zu (unabhängigen) Gerichten ist, um vermeintliche Fehlentscheidungen zu überprüfen, desto eher lässt sich Korruption halt eindämmen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn man auf eine Perle aus dem Archiv auf der Startseite drückt und diese ein Blogeintrag ist, landet man nur bei dem aktuellsten Eintrag. Kannst du das mal prüfen oder ist das so gewollt?
Ups, danke! smile.gif Hatte noch vergessen, eine aktuellere Version einer Datei hochzuladen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"Liebe Leser, wir haben
das Gefühl etwas steht zwischen uns…"
(Adblocker-Meldung auf T-Online) ich bin da gerade darüber gestolpert. Kann man das so sagen? Nach meinem Gefühl müsste es "...das Gefühl, dass da etwas zwischen uns steht..." heißen, oder zumindest irgendetwas mit Komma... oder liegt mein Gefühl da mal wieder daneben?
Na ja, man kann es so sagen, aber es fehlt natürlich ein Komma nach "Gefühl", weil da zwei Hauptsätze aneinandergrenzen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer, ich hab hier einen tip für dich. Auf Steam gibts gerade 3 Sega Spiele umsonst, unter anderem Jet Set Radio und Golden Axe. Das dritte ist Hell Yeah und ich finde das du dir das mal ansehen solltest. Man spielt den Herrscher der Hölle, einen Hasen. LG Smokey
Oh, danke! ^^ Die anderen beiden hatte ich schon, aber Hell Yeah noch nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41907
Ich muss aber auch sagen, dass mir eine Funktion à la "Zufälliger Artikel" bei Wikipedia, fehlt.
Also eine, bei der man vor dem Anklicken noch gar nicht weiß, was kommt. Das ist immer so spannend. biggrin.gif
Hm, mal schauen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41904
Das ist kein Blödsinn. Das Gesetz existiert und ist verfassungskonform.

Der Auslegung des Gesetzes bin ich mir bewusst. Es würde wohl zu neuen Einzelfallentscheidungen kommen, falls es Eintritt. Blödsinn ist es deswegen trotzdem nicht. Versucht ein bereits abgeschobener Straftäter wieder ins Land einzuwandern, wäre das durchaus als Bedrohung der öffentlichen Sicherheit zu werten, wie ich finde.

Es hat aber auch niemand von der AfD behauptet, man solle sich mit dem MG3 auf die Lauer legen und alles wegbrezeln, was hier versucht unregistriert einzuwandern. Auch wenn das natürlich gern behauptet wird, klingt schließlich soviel schöner. Und ist auch soviel einfacher wenn man alle AfD-Sympathisanten als verkommenen Nazi-Abschaum betiteln und sich dabei gleichzeitig SO wohl fühlen kann.

Selbst die Antwort auf die provozierende Frage, ob man Kindern und Frauen (warum eigentlich Frauen?) den Zutritt per Waffengewalt verwehren wolle, sagt das nicht aus.

1) Waffengewalt kann auch heißen nur mit der Waffe zu drohen.

2) Waffe != Schusswaffe. Wasserwerfer. Pfefferspray. Tränengas. Schlagstock. Alles Waffen. Nach §1 WaffG müssten sogar Handschellen als Waffen gelten, aber ich bin ja kein Jurist.

Ich bleibe also dabei, dass ich die Aussagen der AfD-Spitze unbedenklicher finde, als Posts auf Facebook (Freunde von Freunden), die großspurig mitteilen, dass jeder der mit der AfD noch was anfangen könne, sich bitte verpissen solle und nie wieder Kontakt aufnehmen möge, sonst gäbe es was auf's Fressbrett. In dem Moment, in dem man eine rechte (!= rechtsextreme) Partei im politischen Umfeld nicht mehr verkraftet, mache ich mir darüber Sorgen. Und das obwohl ich noch nicht ansatzweise weiß, was ich wählen werde.

Was ich finde ist, dass die Aussagen in der gegebenen Konstellation natürlich an Blödheit kaum zu übertreffen waren, weil die Reaktionen so absolut zu erwarten waren.
popcorn.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Naja, kaum ein antiker Text kann sich von sowas frei machen und wenn man danach geht, dann darf man auch die Metamorphosen nicht schön finden weil da ein Stier eine Frau vergewaltigt. Und auch danach wird es nicht besser, die Hunnenrede ist noch keine 115 Jahre her. Woran man denken sollte ist, dass zum Einen keine Religion sich selbst als Friedensreligion bezeichnen sollte. Das alte Testament gilt weiterhin, in den Büchern Mose passieren auch... unnette Dinge, in den Veden geht es richtig ab und auch Bhuddas Erzählungen... naja. Eine Friedensreligion kann eine Religion immer nur in ihrer aktuellen Auslegung sein und da ist der Islam im Frieden etwa genau so verheimatet wie das Christentum. Klar, es gibt Irre, die gerne Kinder verheiraten und Kriegsgegnern die Köpfe abschneiden wollen und ja, im Islam sind die in den Medien weit präsenter. Vielleicht gibt es auch mehr von ihnen, wir reden immerhin von einigen der ärmsten Gegenden der Erde, da ist Extremismus immer en vogue.
Aber aus sowas darf man kein Urteil über die Religion an sich fällen.
Eine "Religion an sich" ist sowieso Quatsch, die Russisch-Orthodoxen haben mit den evangelischen Freikirchlern in etwa so viel gemein wie die Ahmadiyyaten mit Suffiten oder die Bramakrishnas mit den Udasis. Zu sagen "der Islam" ist eben nicht sinnvoll, genau wie zu sagen "das Christentum".

Und, Klopfer? Du als Japanophiler, wie findest du eigentlich den Shintoismus? Wäre das nicht was für dich?
Der große Unterschied zwischen Christentum und Islam ist meiner Meinung nach, dass die Aufklärung allgemein das Verhältnis der Gläubigen zum Christentum verändert hat. So etwas gab es im Islam ja nicht.

Ich find den Shintoismus ganz putzig, aber da ich nicht an die Existenz von Kami glaube, kann ich selbst auch kein Shintoist sein. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41904
Ich bin gar kein Anwalt und es hat mich gerade mal 10 Minuten gekostet, das zu recherchieren. Als Anwältin sollte sie sowas auch können, insbesondere, da sie einen Tag Vorbereitung hatte, da die Idee ja von Frau Petry stammte.
Wenn sie so davon überzeugt war, dass sie recht hat, hatte sie vll. keinen Anlass, das zu überprüfen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41905
Geschichtlich geht es einigermaßen bei mir, aber so ganz aktuelle Sachen finde ich schwierig. Mir sind natürlich die Stichworte Flüchtlingskrise und IS bekannt, aber ich habe Probleme, da richtig konkrete Fakten zu finden und nicht nur punktuelle Berichterstattung.
Hm, da ist es auch schwer, objektiv irgendwas zu finden, weil jeder irgendwie seinen eigenen Blickwinkel besonders hervorstellen will. Aber zumindest zum IS findet man ja auch einen langen Artikel in der Wikipedia. Ist halt eine sunnitische Miliz, die sich von Al-Qaida abgespalten hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41906
Im Grunde ist keine Religion wirklich friedlich.

Alibifrage: Äh... gehst du dieses Jahr auf irgendeine Convention oder so?

Liebe Grüße
Kitschi
Vielleicht mal abgesehen vom Jainismus. ^^

Bisher fest eingeplant ist wieder die Connichi in Kassel im September. Ob noch was dazu kommt, weiß ich noch nicht. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Herr Hase, ist die "Lies doch inzwischen das hier!"-Funktion auf der Startseite wieder weg oder funktioniert bei mir was nicht? Ich hab die gemocht...
Guck mal weiter unten über dem Witz. ^^ Das heißt jetzt "Perlen aus dem Klopfer-Archiv" und zeigt nun zwei Vorschläge.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41896
"es ist ein echt schönes Werk und teilweise wunderbar poetisch"
Hachja, wenn ich von Sex mit Minderjährigen lese, entfährt mir auch immer ein verzückter Seufzer dry.gif

Sollte man bei der Koraninterpretation nicht vielleicht mal von dieser Haarspalterei über einzelne Wortbedeutungen abrücken? Denn selbst wenn man ihn komplett gutmütig auslegt, bleibt genug Barbarei und Schund, den der gute Mohammed (auch historisch belegt) zu seinen Lebzeiten so angerichtet hat. Und in seiner Rolle als perfekter Mann sollten diese Schuftigkeiten ja auch für jeden Muslim eine erstrebenswerte Lebensgestaltung sein...
Der Koran ist halt sowieso quasi in Kriegszeiten entstanden, insofern kann man auch davon ausgehen, dass die kernig und brutal wirkenden Passagen auch so gemeint waren.
Der Islam als Religion des Friedens und so, das lässt sich einfach nicht halten. Und auch, dass Unschuldigen nichts passieren darf, was ja im Koran steht, wird auf der anderen Seite wieder dadurch abgeschwächt, dass man für allerlei Sachen Schuld auf sich lädt und somit kein Unschuldiger mehr ist.

Ich fand's ja durchaus amüsant, als in einem Islamforum jemand nach der Geschichte in den Hadithen fragte, wonach ein Mensch den Tod verdient, wenn er Mohammed lästert, und wissen wollte, wie wir in den westlichen Ländern dann so einen Islam tolerieren könnten. Der Chefmuslim antwortete ernsthaft, dass das ja in westlichen Ländern gar nicht gelte, weil die Muslime dort noch nicht in der Mehrheit sind. DAS IST NICHT BERUHIGEND! biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ohje, Klopfer... Nun hat sich doch tatsächlich so ein Stipendienwerk bei mir rückgemeldet und ich muss mich bald mit einschüchternden Leuten treffen und über Gott und die Welt plaudern. Mein Problem: ich habe keine Ahnung von der Welt. Ich bin total weltfremd. Ich hätte auch nie damit gerechnet, dass meine Bewerbung durchgeht. Jetzt hab ich den Salat. Könntest du mir vielleicht ein paar Artikel empfehlen, mit deren Lektüre ich dieses Unwissen kaschieren kann? Falls ich genommen werde, kaufe ich von meiner ersten Rate dann auch alle deine Bücher (ist schließlich Büchergeld)!
Ach je... Die Welt ist ein ziemlich umfangreiches Thema. ^^;; Was Gott angeht, kannst du dir ja die Wikipedia-Artikel zu Christentum, Judentum und Islam durchlesen... Ansonsten... kratz.gif Die zu USA und UdSSR, um den Kalten Krieg zu verstehen, dann Israel, um das Pulverfass im Nahen Osten zu verstehen, China/Taiwan, um das Theater zwischen den beiden zu verstehen... Deutschland seit 1945 sowieso... ^^;;
Ist ein bisschen schwierig, wenn du nicht eingrenzen kannst, worüber die evtl. reden wollen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41897
"die ein vorhandenes, deutsches, verfassungskonformes Gesetz angewandt sehen will"

Das ist schon mal blödsinn!

Im Gesetz steht zwar:
"(1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden."

Aber der BGH konkretisierte 1988:
"Der Beamte muß vor dem Einsatz der Schußwaffe die in der jeweiligen Situation auf dem Spiele stehenden Rechtsgüter der öffentlichen Sicherheit und der körperlichen Unversehrtheit des Fliehenden unter sorgfältiger Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes gegeneinander abwägen. Dabei darf er den Zweck des § 11 UZwG berücksichtigen, im Interesse einer wirksamen Grenzsicherung vor besonders gefährlichen Tätern den Schußwaffengebrauch über die sonst zu beachtenden einschränkenden Voraussetzungen des § 10 UZwG hinaus zu erleichtern."

Flüchtlinge bedrohen wohl kaum die öffentliche Sicherheit, insofern wären Schüsse nicht rechtens und der Beamte wäre wegen Mord dran. Laut BGH muss es sich um einen "besonders gefährlichen Täter[...]" handeln, oder eine "den Schusswaffengebrauch rechtfertigende Gefahr" vorhanden sein, beides dürfte bei Flüchtlingen nicht der Fall sein.

Abschließend gab es ein Mauerschützen-Urteil des BGH:
"(4) Der Senat nimmt, was das Recht auf Leben angeht, die von der Revision des Angeklagten W. gemachten kritischen Hinweise auf die Auslegung des § 11 UZwG sowie der §§ 15, 16 UZwGBw (ebenso Polakiewicz EuGRZ 1992, 177, 185) ernst. Er findet es befremdlich, daß im Schrifttum bei der Auslegung des § 16 UZwGBw ein bedingter Tötungsvorsatz als von der Vorschrift gedeckt bezeichnet worden ist (Jess/Mann, UZwGBw, 2. Aufl. 1981, § 16 Rdn. 4), und pflichtet Frowein (in: Kritik und Vertrauen, Festschrift für Peter Schneider, 1990 S. 112 ff) darin bei, daß in der Bundesrepublik Deutschland der Schußwaffengebrauch gegen Menschen angesichts seiner unkontrollierbaren Gefährlichkeit (vgl. dazu BGHSt 35, 379, 386) auch im Grenzgebiet (§ 11 UZwG) auf die Verteidigung von Menschen beschränkt werden sollte (aaO S. 117), also auf Fälle, in denen von demjenigen, auf den geschossen wird, eine Gefährdung von Leib oder Leben anderer zu befürchten ist."

Ich weiß, dass Rechte gerne meinen, von allen Flüchtlingen gehe eine Gefährdung von Leib und Leben anderer aus, aber das ist mit der Realität kaum zu vereinbaren, da die Anzahl der ungefährlichen Erschossenen wohl die der gefährlichen Erschossenen um ein Vielfaches übersteigt. Wenn ein Bankräuber flieht, jagen wir den schließlich auch nicht mit der Luftwaffe. Grund: Zu viele Kollateralschäden! Das gleiche gilt hier auch!

PS: Zum Thema auf Frauen und Kinder zu schießen:

§12 Nr. 3 UZwG lautet:
"Gegen Personen, die sich dem äußeren Eindruck nach im Kindesalter befinden, dürfen Schußwaffen nicht gebraucht werden."

PPS: Beatrix von Storch ist Rechtsanwältin, d.h. sie weiß das obige ganz genau! Das wiederum bedeutet, sie fordert zum gezielten Mord auf! Alle Wörter, die mir jetzt noch zu Frau von Storch einfallen, darf ich aber aufgrund des Verbots von Beleidigungen nicht nutzen!
Mit selbigen Wörtern möchte ich auch noch die belegen, die das in irgendeiner Weise verteidigen, sofern sie nicht aus Unwissenheit handeln.
Beatrix von Storch ist (bzw. war) Fachanwältin für Insolvenzrecht, insofern wäre ich vorsichtig, ihr zu unterstellen, dass sie bewusst gelogen hat. Ein HNO-Arzt kennt sich ja auch nicht unbedingt mit Nierenkrankheiten aus.
Es kann daher sein, dass sie tatsächlich glaubte, dass so was vom Gesetz gedeckt wäre. Natürlich kann man sich denken, dass der Staat es dann doch nicht so einfach macht, auf unbewaffnete Grenzverletzer zu ballern, aber ich halte es zumindest für möglich, dass jemand glauben kann, dass es im Wortlaut des Gesetzes erlaubt wäre, obwohl es nicht angewendet wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41895
Außer bei nem Apple. Da muss man sein Datum auf den 01.01.1970 stellen für nackte Frauen :>
Ja, aber die sind sehr pornös. blush.gif Das ist quasi nicht ab 18, sondern ab 48. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41888
Hast du auch das Reaktionsvideo dazu von TheAmazingAtheist gesehen? Geht ja in eine ähnliche Richtung. Meinung dazu?

Gruß
the_verTigO
Hab es mir jetzt mal angeschaut. ^^ Find's gut, ich musste bei der Antwort auf die Frage "Why do you think that just because you are nice to me I owe you my body?" lachen.
"First of all: I would never ever ... be nice to you." XD.gif

Ich hatte ansonsten glaub ich nur noch das von Thunderf00t gesehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Herzlichen Burzeltag, Oberhase! Hoffentlich hattest du einen schönen Tag und konntest ein bisschen ausspannen :-)
Danke! ^^ Ich hab schön gegammelt, ja. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41884
Als werdende Mama bin ich da ein bisschen zwigespalten. Ich würde zum Beispiel unheimlich gerne viel Zeit mit meinem Kind verbringen, weiß aber, dass ichs nicht kann, weil wir uns das schlichtweg nicht leisten können. Gleichzeitig ists meines Wissens nach eh schwer nen Kita-Platz zu finden (muss ich noch herausfinden, wenn das Würmchen dann da ist) und dann wird der auch nicht unbedingt meine bisherigen Arbeitszeiten abdecken, sodass ich dann wohl doch Richtung Teilzeit tendiere. Was dann wiederrum gleich mal das Geld ist, das für so ne Kita zu bezahlen ist. Verrückte Situation.

Allgemein mag ich allerdings das ganze "Frauen verdienen x% weniger als Männer, das ist total Sexistisch" nicht, wobei das bei mir im Betrieb auch zutrifft, aber vor allem, weil ich ein grausamer Verhandlungspartner bin und viel zu schnell einknicke.
Im allgemeinen gibt es dennoch einiges an Freiheiten für Frauen, was den Beruf angeht, wenn es um Kinder geht. Wie sich das in der Praxis und in der Zukunft miteinander auskommen wird... ich werde berichten. Oder so ähnlich biggrin.gif
Wo suchst du denn eine Kita? Wenn man nicht ganz wenig verdient, sind's ja dann zumindest in Berlin dann doch weniger als 100 Euro im Monat, und mit einem Teilzeitjob müsste man ja mehr verdienen als das, oder? ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bist du seit neuestem Gastredakteur bei der MOPO? biggrin.gif
Wäre schön, dann würde ich Geld kriegen. Aber dank dem Artikel hab ich mir diese Folge jetzt mal besorgt und bin sehr gespannt darauf, wie sie ist. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41881
Hey Klopfer, darf ich mal fragen, was dich der hoster kostet? Bisher habe ich durch dich nur immer von recht vielen Restriktionen bei 1 und 1 gehört und da ich von strato nur weg bin, weil ich mir zuhause was eigenes gebaut habe, käme vielleicht ein Wechsel in Frage. Lg
Ich zahl für Hosting und Domains etwa 20 Euro im Monat, aber das ist halt ein uralter Tarif, der nicht mehr angeboten wird.
Ansonsten bin ich mit einer anderen Seite bei Keyweb.de, da zahl ich 1,99€ im Monat für Hosting mit 20 GByte Speicherplatz und einer Domain und zwei mal 7,90 im Jahr für weitere Domains.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41874

Man kann ja von dem Vorschlag der AfD Tante halten was man will, aber wenn ich bezüglich Demokratiefeindlichkeit zwischen einer Partei, die ein vorhandenes, deutsches, verfassungskonformes Gesetz angewandt sehen will und all den Leuten die diese Partei und ihre Anhänger, wegsperren, aufhängen, vergasen oder auch einfach nur gesellschaftlich ächten wollen, entscheiden muss, dann steht meine Wahl recht schnell fest.
#Kauft nicht bei AfD-Anhängern.
Die meisten entscheiden sich ja (glücklicherweise?) nicht nur aufgrund einer einzigen Sache für eine Partei. Denk ich zumindest. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41879
Das Ding ist halt, dass ein Wort in der Ursprache je nach Zeitraum und Herkunft des Schreibers eine Menge Bedeutungen haben kann. Man denke nur einmal an das deutsche Wort "die Diplomierte". Das bedeutet hier im südöstlichen Schleswig-Holstein "eine Frau mit einem Diplom", vor etwa 300 Jahren in Sachsen war das eine Hure (hat mich bei dem betreffenden Text ganz schön verwirrt).
Vieles lässt sich da rekonstruieren, dass "patronus" zu Ciceros Zeiten ein Anwalt im Sinne eines Menschen, der sich für seine Redekunst (nicht: seine Gesetzeskenntnis) zugunsten eines Anderen bezahlen lässt, war, wissen wir aus seinen Schriften und dass Beda Venerabilis es für "höhergestellte Person, die jemanden beschützt" gebrauchte, wissen wir eben aus dem Sinnzusammenhang von Bedas Schriften.
Und das ist auch beim Koran ein riesiges Problem. Das Arabische von dem Kalifen Uthman und seinen Beauftragten in etwa so zu lesen, wie es er und sein Kreis taten - und dann bitte auch nur wie Uthman und sein Kreis, nicht wie die Leute, die andere Vokale in die vokalfreie Schrift lasen - wäre eine Großtat, die einer Koryphäe des Altarabischen würdig wäre. Die Forderung, man müsse den Koran im Original lesen, scheitert schon an der Umsetzbarkeit. Man kann höchstens eine eigene Interpretation lesen (und das würde ich tatsächlich jedem raten, es ist ein echt schönes Werk und teilweise wunderbar poetisch, vergleichbar mit Vergils Aeneis oder Ovids Heroiden).

Alibifrage:
Wann wirst du endlich aus Berlin wegziehen, irgendwo hin wo du einen schön großen Garten haben kannst um darin artgerecht Kaninchen zu halten?
Drei Viertel aller Moslems sind der Meinung, dass es sowieso nur eine richtige Interpretation des Islam gäbe. Welche das ist, ist dann wieder eine andere Frage. biggrin.gif

Zur Frage: Äh... Sobald der Reichtum bei mir ausbricht? Ich kann mir gar kein Haus leisten, hab ja auch fast kein Eigenkapital (ein bisschen was ist in Wertpapieren, und da gab es ja ^jetzt auch noch einen riesigen Kursverfall).
Weitere Schwierigkeit: Ich brauch in meinem Haus einen schnellen Internetanschluss. Auch noch eine Schwierigkeit. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
hey, unter dem seiten titel stand eben: " drücke alt+f4 für nackte brüste". war aber mit dem handy auf der seite gibts da auch nen tit shortcut?
Klar! 8 Sekunden auf den Power-Button drücken! biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was denkst du über 3D-Drucker? Würdest du dir einen zulegen?
3D-Drucker sind eine interessante Technologie, aber ich glaube nicht wirklich daran, dass sie in absehbarer Zeit so normal sein werden wie 2D-Drucker. Man braucht schon einiges an Fertigkeiten, um ein vernünftiges Modell am Computer zu erstellen, um es drucken und damit auch was anfangen zu können, und das ist wirklich eher was für engagierte Hobbyisten.
Das Potenzial für die Industrie liegt wohl im Wesentlichen im medizinischen Bereich, um angepasste Prothesen herstellen zu können, und ansonsten nur, um schnell Prototypen zu produzieren. Für die Massenproduktion immer gleicher Teile macht 3D-Druck keinen Sinn, da ist normaler Plastikspritzguss viel effizienter, weil schneller.

Ich selbst werde mir daher wenigstens in den nächsten Jahren wohl keinen 3D-Drucker holen, weil ich wenig Verwendung dafür hätte. Vermutlich müsste ich mir vorher erst einmal 3D-Modelling beibringen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41887
Mark Twain meinte mal, dass ihm die Stellen in der Bibel, die er versteht, viel mehr ängstigen, als die Stellen, die er nicht versteht.
biggrin.gif Ja, das klingt nach ihm. Und nach der Bibel. XD
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du hiervon? Und ganz Allgemein, wie siehst du die Zukunft für Deutschland und Europa? Niedergang des Abendlands oder 'business as usual'.
Ich bin nicht so recht überzeugt davon, dass übersprudelnde Maskulinität jetzt der Schlüssel zum Schutz Europas ist, wie es der Artikel andeutet, aber so manches darin ist durchaus gar nicht so verkehrt. Ich hab auch leicht fassungslos angesehen, wie ein Großteil der Linken und der Feministen sich überschlagen haben, nur um nicht zugeben zu müssen, dass kulturelle Prägung und gewisse religiöse Rechtfertigungen eine respektlosere Haltung gegenüber (gerade westlichen) Frauen bei einigen unserer Neuankömmlinge zur Folge haben können. Da wurde sexuelle Gewalt verharmlost, da wurden Statistiken erfunden, nur um so tun zu können, als wäre da keine Verschlimmerung eingetreten, und all die, die sonst immer brüllen, dass man doch differenzieren müsste, hauten wieder alle Männer in einen Topf. Alice Schwarzer, die schon vorher davor gewarnt hatte (einer der wenigen Fälle, in denen ich ihr vollumfassend zustimmen muss), wurde von ihren Mitfeministinnen als Nazi verschrien, und es gab unzählige Vollidioten, die sonst immer voll für Integration sind, aber nach der Silvesternacht der Meinung waren, dass man ja gar nicht über die Herkunft reden dürfe, sondern es ja nur darauf ankomme, die Schuldigen zu finden und zu bestrafen. Und dann taten sie so, als wenn sie moralisch total überlegen wären, obwohl ja niemand bestritten hat, dass die Schuldigen bestraft werden müssten. Aber für Integration ist es vielleicht doch mal wichtig, den Neuankömmlingen aus bestimmten Regionen notfalls beizubringen, dass Frauen kein Freiwild sind, nur weil sie knappe Kleidung tragen. schulterzuck.gif

Und generell... Na ja, es wird ja nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, aber Europa ist definitiv in der Krise, und das, was man als "europäischen Einigungsprozess" bezeichnet, kann man für die nächsten Jahrzehnte voll in die Tonne drücken. Das ist aber auch das Resultat vollkommen unterschiedlicher Vorstellungen von der EU.
Gerade in Deutschland haben viele davon geträumt, dass die EU der erste Schritt zum Ende der Nationalstaaten wäre. Und das ist Bullshit. Die Leute wollen ihre nationalen Identitäten gar nicht aufgeben, und ein Großteil der Länder (gerade die im Osten) sind in der EU, gerade weil sie ihre Nationen schützen wollen, in erster Linie vor russischem Einfluss, aber auch, um Einfluss und Mitsprache innerhalb Europas zu gewinnen. Das sind vollkommen unvereinbare Positionen, aber das haben die EU-Utopisten gar nicht mitbekommen. Für die musste die europäische Einheit nur immer vorangeknüppelt werden. Nur nicht darauf warten, dass die Bevölkerung sich an die jetzigen Gegebenheiten gewöhnt und Gelegenheit hat, sich anzupassen. facepalm.gif Dass die Unterschiede in Europa viel zu groß sind, sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als auch in der Mentalität, das wollten die nicht wahrhaben.
Und Deutschland hat wahnsinnig viel Porzellan zerschlagen, gerade in der letzten Zeit. Anstatt mal innezuhalten und zu fragen: "Hey, Moment, wir stehen hier fast alleine da, könnte es nicht sein, dass wir hier einen Fehler machen?", wird auf andere Länder eingeprügelt, weil die nicht die Suppe auslöffeln wollen, die wir ihnen erst eingebrockt haben. "Die blöden Polen aber auch, kriegen Milliarden von der EU, wollen aber gar keine Flüchtlinge aufnehmen, wie mies von denen." Dass Polen eben ärmer ist und keinen Bock auf die ganzen Probleme hat, die man bei uns sieht, kann ich irgendwie nachvollziehen. "Die Scheiß-Ungarn, machen einfach ihre Grenzen dicht, wie schuftig von denen!" Dass Ungarn eigentlich nur das gemacht hat, wozu es laut EU-Recht verpflichtet war, während Deutschland die europäischen Vereinbarungen außer Kraft gesetzt hat, das kam hier auch in den Medien kaum zum Tragen. (Das ist es vermutlich, was Seehofer mit der "Herrschaft des Unrechts" meint.)
Natürlich war es auch mies, dass man die Flüchtlingsproblematik vorher quasi nur auf die Mittelmeerländer abgewälzt hat, aber es war auch nicht richtig, einfach voranzupreschen und quasi alle einzuladen, die kommen wollen. (Und genau so kam das ja in anderen Ländern an, was die Merkel gesagt hat.) Es sollte auch irgendwo klar sein, dass wir, wenn wir die Binnengrenzen offen haben wollen, umso mehr die EU-Außengrenzen schützen müssen. Wir können nicht die ganze Welt aufnehmen. Saudi-Arabien könnte ja auch mal was tun, mal abgesehen davon, dass sie hier megamäßig in den Aufbau salafistischer Gemeinden investieren.

In Zukunft wird man sich in der EU wohl zurücknehmen müssen und in erster Linie auf wirtschaftliche Zusammenarbeit setzen. Wenn man sich noch mehr in die nationale Gesetzgebung einmischt, riskiert man nur noch mehr, dass die EU auseinanderbricht. Man kann ja nun auch nicht unaufhörlich einigen Ländern wie GB Sonderrechte einräumen, weil die drohen, die EU zu verlassen. Man sollte evtl. auch mal drüber nachdenken, warum nur GB solche Rechte kriegen sollte.

Um einen Bogen zurück zu dem RT-Artikel zu schlagen: Man kann nicht verleugnen, dass in der Flüchtlingskrise mehr mit Herz als mit Verstand vorgegangen wird. Insofern fehlt vll. wirklich die "männliche" Sichtweise, auch wenn's ein Klischee ist, dass Männer immer vernünftiger wären.
Tatsache ist: Wir sind am Anschlag mit unseren Kapazitäten, eigentlich sogar drüber, weil die freiwilligen Helfer auch schon auf dem Zahnfleisch gehen. Es ist nicht nur eine Geldfrage, es ist auch eine Frage von Zeit und Personal. Unterkünfte einzurichten braucht Zeit. Das Personal auszubilden, um Sprachkurse anzubieten, Unterricht zu machen, die Anträge abzuarbeiten - das braucht Zeit. Die Leute in den Massenunterkünften kriegen jetzt schon einen Lagerkoller und stehen oft kurz davor, sich gegenseitig totzuprügeln (kein Wunder, wenn man wochenlang aufeinander hockt und keine Privatsphäre hat), mehr können wir da auch nicht reinstecken. Das hat auch nichts mit Fremdenfeindlichkeit oder fehlendem Mitgefühl zu tun.
Auch was die Integration angeht, schaffen wir das kaum bei der Menge an Leuten, die da auf einmal reinpressen und die wir schleunigst auseinander kriegen müssen, damit der Anpassungsdruck da ist. Viele von denen sind kaum gebildet und somit für den Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nutzlos, also können wir auch die Utopie vergessen, dass die den Fachkräftemangel beheben oder die Rentenkassen sanieren würden. Auch da spielt wieder die Unterbringung rein: Da, wo Häuser und Wohnungen frei sind, sind keine Arbeitsplätze. Man kann die nicht alle in die Brandenburger Pampa stecken und denken, dass die da voll integriert sein werden, weil 1000 Syrer im gleichen Ort wie 200 Deutsche wohnen und von der Stütze leben.
Jetzt wird ja auch viel gemeckert über die Begrenzung des Familiennachzugs, und rein menschlich ist das auch gemein. Aber die Vernunft sagt: Ja, das muss sein. Ansonsten verdoppelt bis verdreifacht sich das Integrationsproblem, und zusätzlich ziehen dann auch fast alle in unsere Sozialsysteme, die sowieso schon nicht so super in Schuss sind. Das kennen wir auch in Deutschland schon von der Zeit nach dem Ende der Gastarbeiterzeit. Da hat sich die Zahl der Ausländer in Deutschland verdoppelt, aber die Zahl der arbeitenden Ausländer blieb gleich. (Rein persönlich kann man natürlich auch fragen, welcher Lump seine Frau und seine Kinder in einem Bürgerkriegsgebiet zurücklässt und selbst abhaut.)
Mit dem Rattenschwanz an Problemen, die der Flüchtlingszustrom bereitet, hauen wir uns unsere Solidargemeinschaft kaputt, wenn da nicht bald eine Begrenzung erfolgt. Wäre ja schon viel geholfen, wenn man die nicht reinlassen würde, die gar nicht vor dem Bürgerkrieg oder dem IS geflohen sind. Wenn mehr reinkommen, als die deutsche Gesellschaft im gleichen Zeitraum absorbieren kann, dann enstehen Parallelgesellschaften und die Integration scheitert zwangsläufig.
Bei all den "Wir schaffen das"-Rufen fehlt mir immer die Erklärung, wie wir das denn nun schaffen können, insbesondere, wenn man alle Maßnahmen ablehnt, die eine Vergrößerung des Problems abmildern könnten.

Zusätzlich hab ich den Eindruck, dass es auch viele Illusionen gibt über die Mentalität, die man in anderen Ländern pflegt und die von den dort lebenden Menschen hierher getragen wird. Dass es in vielen Ländern da unten scheiße ist, scheint ja nie was mit den Leuten zu tun zu haben. Muss gottgegeben sein, wenn Frauen da nicht so viele Rechte haben oder es ganz schön viel Gewalt gibt. tozey.gif
Und der größte Fehler ist zu glauben, dass jeder Mensch nach Kants kategorischem Imperativ handeln würde (also quasi nach "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu"). So funktioniert das in den meisten dieser Herkunftsländer nicht, gerade außerhalb der Familie. Da wird viel egoistischer gedacht: "Nimm dir so viel, wie es geht, geh so weit, wie du kannst; dein Gegenüber wird dir schon zeigen, wo die Grenzen sind." Deswegen ist es auch totaler Quatsch von der Justiz und der Gesellschaft, immer mit Nachsicht zu reagieren, wenn die über die Stränge schlagen. Die denken sich nämlich: "Wenn denen das tatsächlich so wichtig wäre, diese Regeln einzuhalten, würden sie ja viel mehr darauf bestehen." Respekt kriegt man in solchen Gesellschaften nur, indem man Stärke zeigt. Und seien wir ehrlich: Da stinken wir derzeit total ab.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41869
Das ist jetzt wahrscheinlich ne doofe Frage, aber ich bin halt kein Berliner: Sind der Berliner Zoo und der Berliner Tierpark zwei verschiedene Dinge? Und wenn ja: Gibt es ausser dem Namen größere Unterschiede zwischen den beiden?
Der Zoo ist älter und liegt im Westteil der Stadt, der Tierpark wurde zu DDR-Zeiten im Ostteil eröffnet und ist flächenmäßig IIRC der größte Tierpark Europas. Inzwischen werden beide Parks gemeinsam verwaltet. Der Tierpark hat aber weniger Besucher als der Zoo, deswegen hat der neue Direktor beider Parks recht ambitionierte Pläne, um den Tierpark aufzumotzen, das kostet allerdings auch eine ganze Menge.
Im Tierbestand unterscheiden sie sich etwas. Der Zoo hat z.B. Menschenaffen und Flusspferde, der Tierpark hat Rote Pandas, Tiger und Seekühe. Von einigen Tieren hat auch der Zoo mehr (Pinguine), von anderen der Tierpark (Großkatzen). Am Zoo ist auch noch ein Aquarium, da sind dann noch Haie und so.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41884
Hmm, wenn ein Gehalt ausreichen würde, dann wärst du also gegen Kinderbetreuung?
Nein, wäre ich nicht. Aber Meinungen sind in der Frage derzeit wirklich scheißegal, weil die Notwendigkeiten das Handeln diktieren. Wenn jemand aber der Meinung ist, dass Frauen ihre Kinder selbst erziehen und daheim bleiben sollten, dann ist das halt seine Meinung, und ich kann schlecht behaupten, dass er diese Meinung nicht haben dürfte. Er wird nur derzeit kaum Gelegenheit haben, seine Vorstellungen umgesetzt zu sehen.
Es ist wie mit Kleidung. Ob man nun gerne nackt herumlaufen würde oder nicht; bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bleibt einem nichts anderes übrig, als sich anzuziehen, und da ist es auch müßig zu diskutieren, ob die Nudisten eher recht haben als die Bekleidungsfans.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41887
Interessante Antwort, wenn man bedenkt, dass die Leute, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, den Islam auf Teufel komm raus gegen jede Kritik zu verteidigen, gerade dieses "ihr habt den Koran gar nicht im Original gelesen!"-Geschwätz doch so gern als Argument für den eigentlich total mega friedlichen Kern ihrer Lieblings-Minderheiten-Religion hernehmen.
Obwohl ich behaupten möchte, dass 99% dieser Leute das auch nicht gemacht haben, aber das ist ja ok. Im Zweifel für den Angeklagten und so.
Ich finde diese Argumentation, dass man den Koran im Original lesen müsse, um ihn zu verstehen, immer sehr eigenartig. Das wäre so ziemlich das einzige längere Werk, was nicht sinnvoll übersetzt werden kann, insofern wirkt das immer wie eine Ausrede. (Es gibt ja Muslime, die sagen, selbst wenn man kein Arabisch kann, soll man trotzdem den Koran im Original "lesen", und dann wird Allah einem die Botschaft schon nahebringen. So ein Stuss.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41875
Was genau willst du uns mit dem VIdeo sagen? Ich bin nicht so gut in englisch.
Du meinst mit dem von Shoe0nhead?
Buzzfeed hatte ein Video ins Netz gestellt mit "36 Fragen von Frauen an Männer", und fast alle davon waren keine Fragen, sondern behämmerte Anklagen, bei denen auch alle möglichen feministischen Mythen gewälzt und alle Männer über einen Kamm geschoren wurden. Das Mädchen hat das auseinandergenommen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41879
"Warum Arabisch"?
Na damit wir alle den Koran im Original lesen und Islamophobie abbauen können.
Schließlich ist der Westen da in der Bringschuld, nicht die Muslime...
Ich schätze, wenn wir alle den Koran und die Hadithen im Original lesen könnten, würde das die Islamophobie eher noch befördern. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Keine Frage, nur ein Kommentar: Danke für das neue Design der Website, die neuen Artikel, Fundsachen und deinen Einsatz für deine Fans smile.gif!
Dankeschön! happy.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41871
Hat die AfD seit dem Weggang der Neoliberalen (Lucke und Co) überhaupt noch irgendeine andere Agenda außer Asyl & Flüchtlinge, gepaart mit ein bisschen Kleingartenpatriotismus? Nicht, dass ich die anderen Parteien abseits der AfD sonderlich ansprechend fände; wenn morgern Wahl wäre, wüsste ich nicht ob ich hinginge.
Ich überlege gerade, welche Agenda die CSU derzeit hat... kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41868
Deine Argumente sehe ich ein, aber ich finde, dass man es Frauen ermöglichen sollte, nach der Stillzeit leicht in ihren Beruf zurückzukehren, und man sollte schauen, wie man die Vereinbarkeit von Kind und Beruf verbessern kann. Ich denke, da wäre noch mehr möglich.

Liebe Grüße
Kitschi
Klar, mit einer guten Kinderbetreuung. Ist ja alles auch kein Hexenwerk, das war in der DDR ganz normal, da gab es ja auch genug Kindergarten- und Kinderkrippenplätze, alles in der Nähe und kostenlos. Aber dass man da heutzutage dieses ideologische Gejammer von wegen "Frauen werden sooo benachteiligt" anstimmt und so Fronten aufbaut, weil man einer Bevölkerungsgruppe eine gezielte Unterdrückung unterstellt, find ich beschissen. Man braucht eine gute Kinderbetreuung, damit beide Elternteile arbeiten und für den Lebensunterhalt sorgen können, Punkt. Das hat nix mit einem Geschlechterkampf zu tun, das ist einfach eine Schlussfolgerung aus der heutigen Lebensrealität, in der ein Gehalt oft nicht ausreicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41871 - Das ist ja beispielsweise eine Sache, die ich idiotisch finde: Unsere Freiheit wird nicht durch den IS bedroht, sondern durch unsere Regierung. Der IS macht so gut wie gar nichts, und alle "Ideen" unserer Regierung, dieses nichts abzuwehren, bringen zum einen kaum etwas, und zum anderen steht es nicht mal ansatzweise im Verhältnis.
Wir werden stärker überwacht als die Personen in der DDR es jemals wurden, und allen geht es am Arsch vorbei - nein, sogar noch schlimmer, das ganze wird sogar noch als Argument vorgehalten, wieso man nicht Die Linke wählen sollen darf.
Ist ja auch eigentlich der Sinn von Terrorismus, dass man einen Staat dazu zwingt, aus Angst Freiheiten einzuschränken. ^^ Insofern ist der IS sehr erfolgreich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41869
Neubau in BERLIN?!? Die Stadt, die keinen Flughafen zu Stande bringt? Ihr solltet es nicht mal versuchen, bringt die Tiere lieber in einen funktionierenden Zoo!
Bislang hat im Tierpark und im Zoo ja in der Hinsicht der meiste Teil noch geklappt. ^^ Das Problem ist wohl eher der Geldmangel, denn der Tierpark ist zwar größer, aber hat weniger Besucher als der Zoo.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ave, Klopferus Rammler!

Gerade wurde mir nach dem neuen Firefox-Update das hier angezeigt. Soweit ich das verstehe, muss der Betreiber der Seite das selbstständig einstellen.
Wäre das etwas für Klopfers Web? Wobei dann natürlich die Zahl der Leute, die jeden Tag auf die Seite gehen und aus Frust ob der fehlenden Neuigkeiten alte Kolumnen nochmal anklicken, rapide abnehmen würde. biggrin.gif

Mit freundlichen Grüßen,
Codric
Dafür müsste ich mehr Einfluss auf die Serverkonfiguration haben, als 1&1 es mir bei meinem Webhostingtarif erlaubt. Mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, kann ich den Serverdienst, der dafür nötig wäre, leider nicht einrichten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer!
Sag mal, warum hast du bei deinen Lästereien eigentlich seinerzeit gerade "Titanic 2" ausgewählt?

Dass "The Asylum" vorsätzlich Blödsinn in mieser Qualität produziert, sollte dir doch eigentlich bekannt sein.

Passt irgendwie nicht so wirklich zu den anderen Filmlästereien, die sich mit Machwerken beschäftigen, die sich selbst durchaus ernst nehmen.
Viele Leute haben den Film damals ziemlich ernst genommen, auch als Fortsetzung des James-Cameron-Films interpretiert. Zudem hatte ich bei diesem Film (anders als bei den Monsterfilmen von Asylum) durchaus den Eindruck, dass der Hauptdarsteller/Regisseur/Drehbuchautor die Sache etwas ernster nahm. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du hast es vermutlich mitbekommen: Ein ehemaliger Universitätspräsident fordert, dass Arabisch neben Deutsch für alle Schüler bis zum Abitur verpflichtend sein soll. Was hältst du von diesem Vorschlag?
Totaler Quatsch. Warum Arabisch und nicht Polnisch oder Türkisch, wenn es um die Einwanderer geht? Und wenn es um wirtschaftliche Perspektiven geht, warum eher Arabisch als Chinesisch, Russisch, Französisch, Spanisch oder (immer noch) Japanisch? (Ich nehme an, Englisch als erste Fremdsprache findet selbst der Professor noch ganz einleuchtend.)
Der arabische Raum ist wirtschaftlich ja sowieso hauptsächlich wegen des Öls wichtig, und das bricht ja irgendwann weg. Tourismus bleibt dann noch, aber dafür muss man auch nicht Arabisch können. Ansonsten ist der arabische Raum für die Weltwirtschaft eher unwichtig.
Arabisch als Pflichtsprache würde nur eine Sache begünstigen: Der IS müsste seine Propaganda nicht mehr auf Deutsch übersetzen und könnte somit Zeit und Ressourcen sparen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du mal "The Talos Principle" gespielt? Wenn nicht: Ich kann es sehr empfehlen. Die Rätsel sind gut und die Story fand ich sehr spannend! biggrin.gif

Leviathan
Hab ich bisher nicht. ^^ Aber ich werde es mir mal anschauen!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist so der aktuelle Stand der Bücherverkäufe? Also wie viele Exemplare hast du bis jetzt so unter die Leute gebracht?

Und wie sieht es mit den nächsten Büchern aus?

Leviathan
Also ich persönlich hab im letzten Jahr nur 21 Bücher verkauft (davon ein E-Book), im Buchhandel waren es um die 50 gedruckte Bücher und ein paar E-Books, also sind die Zahlen nicht groß anders als das, was auf den Infoseiten der Bücher steht.
Böses Hasi: über 1600
Mein Weg zur Weltherrschaft: über 650
Sexpanzer und Babytod: über 1700
Braindead Love: etwa 250

Bei Sexpanzer und Babytod 2 muss ich jetzt noch mal einige Daten überprüfen (aufgrund neuerer Erkenntnisse von psychologischen Studien), daher verzögert sich das noch etwas, aber vorher kommt noch ein Durchblick-Buch.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hi, ich bin gerade durch die Kindleflat auf ein Buch aufmerksam geworden, dass meiner Meinung nach so schlecht ist, dass es es wert sein könnte, von dir verrissen zu werden biggrin.gif es handelt sich um Inselblut von Nadu Wood, wieder so ein Vampirroman. Hast du schon davon gehört? Glg Simone
Noch nichts davon gehört, aber es ist eh schwierig, über Romane zu lästern, wenn die nicht ein absoluter Totalausfall wie von Stefan Knapp oder Simone Kaplan sind. Brauchen sehr viel Zeit und meistens erschließt sich die schlechte Qualität mehr aus dem Zusammenhang, und das in einem kurzen Text zu beschreiben, geht meist in die Hose. Deswegen wird's wohl angesichts des großen Stapels an Lästermaterial, der noch bei mir liegt, nichts mit einer Lästerei darüber. ^^ (Außerdem ist die Autorin KW-Fan, da fühlt man sich eh schuftig, wenn man drüber lästert.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://youtu.be/QAK0KXEpF8U
Danke für dieses Video Klopfer!
Schöne Frau, die sinnvolle und gut argumentierte Standpunkte in halbwegs sachlicher und delphinetiv lustiger Weise vorbringt.
Word to the wise:
Selbst wenn's nichts neues auf der Website gibt, lohnt es sich, den Twitter zu beaugapfeln!
Öh, das war keine Frau, sondern John Cleese?
Ich nehme aber an, du meinst dieses Video, was ich kurz vorher bei Twitter verlinkt hab. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du denn vom neuesten Vorschlag der AFD? (Ich glaub ich muss das nicht weiter spezifizieren)
Ich finde ja, dass das nicht weit genug geht. Den armen Polizisten kann man so was ja nicht einfach auferlegen, da kann man doch viel einfacher die Bundeswehr einsetzen (eh alles Mörder!!!11einseinself)
Natürlich kann man die nicht im Inland einsetzen, sonst stürzt noch so ein Tornado des Nachts wegen falscher Displayfarben über dem Bundestag ab.
Das könnte man einfach mit einem Einsatz direkt vor der Grenze lösen, so nach dem Motto "Mitmachen oder Anschluss!" Ich bin sicher, unsere Nachbarländer würden sich bei solchartiger Überzeugungsarbeit schnell zur Zusammenarbeit überreden lassen.
Darüber hinaus sollte man darüber nachdenken, die bereits bestehenden Strukturen zur Bekämpfung von Volksschädlingen und Lügenpresslern (Dachau, Bergen-Belsen etc.) zu restaurieren, dazu lassen sich sicherlich Linke, Juden und Kommunisten (alles links der CSU) steuerlich zur Last ziehen.
Da Klopfers Army bei diesem noblem Vorhaben mit Sicherheit eine Schlüsselrolle zum Wohlergehen des teutschen Volkes eingehen wird, möchte ich mich hiermit freiwillig zum Amt des Obergutmenschkontrolleurs verpflichten.
Zum Wohle des Teutschen Volkes!

P.S.: Dies ist der Wille des deutschen Volkes! Sarkasmus ist das Reich von minderbemittelten Blödsinnigen und Volksverrätern und soll von nun an mit Kerkerhaft bestraft sein!


P.P.S.: Ich hatte nicht erwartet, dass die AFD es tatsächlich schaffen würde, Donald Trump bzw. die Republikaner an Unmenschlichkeit und Bulllenscheiße zu übertreffen, geschweige denn mit solch Elan und Geschwindigkeit.
Das ist natürlich total daneben, wenn man fordert, auf Leute zu schießen, nur weil die die Grenze übertreten wollen. So etwas haben wir zum Glück doch hinter uns gelassen.
Bei der Petry weiß ich immer noch nicht, ob die das wirklich so fordern wollte oder ob die dachte, dass das tatsächlich schon in den Vorschriften der Bundespolizei so drin stehen würde, aber wenn die von Storch meint, dass man doch zumindest auf Mütter ballern sollte, frage ich mich echt, ob bei ihr irgendwann eine Lobotomie schiefgegangen ist.

Ich sehe durchaus, dass man den Zustrom an Flüchtlingen begrenzen muss (und dabei auch nicht darauf warten kann, dass die Ursache dafür beseitigt wird, denn das klappt nicht), aber die Leute abzuknallen, ist nun doch eine barbarische Idee.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41857 Na klar, umstimmen werde ich ihn nicht können, aber ich habe gerne etwas in der Hand gegen so haltlose Weltuntergangsbehauptungen. Wenn meine Beweise dann nicht akzeptiert werden, weiß ich zumindest, dass ich es versucht habe. (Wie gesagt - ein Verwandter. Bei einem Bekannten würde ich es wohl eher ruhen lassen. Leider komme ich ihm aber nicht wirklich aus.)

Dadurch, dass der Vogel und seine Anhänger sich teils auf große Weltereignisse stürzte (z.B. 2002 wurde eine Prophezeihung zu 9/11 "entdeckt"... biggrin.gif ) wäre es gut möglich gewesen, dass diese "Fakten" schon mal jemand recherchiert hat.

Trotzdem danke für die Antwort! smile.gif
Falls du was findest, sag Bescheid. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung zu? Wie kann ein so winziges Völkchen (nichtmal 1% der gesamten Weltbevölkerung) global soviel Abneigung erfahren?
Sie sind ein Volk, welches einen großen Einfluss auf die kulturelle Prägung der westlichen Welt hatte, als Quelle der ältesten heiligen Schriften der abrahamitischen Religionen, als als Beteiligte im Ringen um den Ort, der lange Zeit als Mittelpunkt der Welt galt (Jerusalem), in christlicher Tradition eben leider auch gebrandmarkt als Christusmörder und in Berufe gedrängt (Geldverleiher), die kein sonderlich hohes Mitgefühl erwecken. Insofern sind sie nicht einfach nur so ein Volk, sondern eines mit einer zentralen Rolle.

Und sie haben großen Einfluss. Ich finde es ein bisschen merkwürdig, dass einige Aussagen immer gleich als antisemitisch gesehen werden. "Sie haben einen großen Einfluss auf die Medien." Ja, haben sie. Viacom und CBS gehören einem Juden. Der Chef von Comcast (größte Kabelgesellschaft und größter Internetprovider der USA, Mehrheitseigentümer von NBC Universal) ist Jude. Bob Iger, der Chef von Disney (und somit auch von ABC) ist Jude. Alle drei der traditionellen großen Fernsehnetworks der USA und einige Hollywoodstudios sind somit in der Verantwortung von Juden. Sony Pictures wird von einem Juden geleitet, Steven Spielberg und Jeffrey Katzenberg leiten ebenfalls Hollywoodstudios bzw. große Produktionsfirmen. Ebenso sind Juden an der Leitung von Unternehmen wie Time Warner beteiligt. Das ist ein bemerkenswerter Einfluss auf die Medienlandschaft.
Auch im Bankenbereich sind Juden gut vertreten, auch wenn es ein Klischee ist. Bei den Lehman Brothers merkte man es schon am Namen, der Vorstandschef von Bear Stearns war Jude, Goldman Sachs gibt es noch und wird auch von Juden geleitet. BlackRock, das größte Investmentmanagement-Unternehmen der Welt, wird von Juden geleitet.
Google? Gegründet von Juden. Paypal? Einer der Gründer ist Jude. Facebook? Zuckerberg ist (atheistischer) Jude. Der Vorstandsvorsitzende von Apple? Auch ein Jude. Wenn man sich die Forbes Top 100 der reichsten Menschen der Welt anschaut, findet man dort etwa 20 Leute, die Juden oder jüdischer Abstammung sind. Juden sind enorm erfolgreich.

Ein Problem wird das ja erst, wenn man unterstellt, dass die alle einem Masterplan folgen würden oder sich verschwören würden. Aber einfach so zuzugeben, dass Juden gemessen an ihrer Zahl recht gut unter den Mächtigen und Reichen vertreten sind, das ist Realismus. Viele Juden sind halt enorm tüchtig und haben dank guter Beziehungen zueinander (was auch dadurch begünstigt wird, dass jeder Jude als Verwandter angesehen wird, der mal durch den Vorgarten gelaufen ist) oft auch gute Chancen, sehr erfolgreich im Berufsleben zu sein. (Die "Times of Israel" veröffentlichte mal einen Text "Jews DO control the media", der inzwischen aber auf der Seite nicht mehr zu finden ist und den ich daher nur woanders verlinken kann; ich hab ihn aber damals tatsächlich auf der ursprünglichen Seite gelesen.)

Die Unterstellung, dass Juden sich eher an Israel gebunden fühlen würden als an ihr Heimatland, haben sich die jüdischen Interessenverbände teilweise selbst zuzuschreiben. Das finden zwar auch viele Juden total doof, aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen, dass z. B. der Zentralrat der Juden in Deutschland Kritik an der Politik Israels oft sehr persönlich nimmt. Ich kann mich auch erinnern, dass damals, als es in Deutschland Proteste gab, weil die jüdische Armee palästinensische Häuser mit Panzern plattwalzte und damit Vergleiche mit dem Vorgehen der Wehrmacht gegen Partisanen in der Sowjetunion provozierte, eine deutsche jüdische Zeitung (ich glaube, es war die Jüdische Allgemeine) groß titelte: "Ist das noch unser Land?"
Es findet ja auch viel Lobbyismus in der Richtung statt; es hat seinen Grund, weswegen amerikanische Politiker unheimlichen Gegenwind erfahren, wenn sie bedingungslose Unterstützung Israels infrage stellen, obwohl gerade mal bis zu acht Millionen Juden in den USA leben. Im Vergleich dazu gibt es 50 Millionen Amerikaner deutscher Abstammung in den USA und fast 12 Millionen Amerikaner französischer oder frankokanadischer Abstammung, und da hält man sich mit Kritik an Deutschland oder Frankreich weitaus weniger zurück. Da kann man sich durchaus, auch ohne antisemitisch zu sein, die Frage stellen, ob da eine Gruppe nicht ein überproportionales Gewicht in der politischen Gestaltung hat.

Insofern würde ich das, was in der Studie mit "antisemitischen Stereotypen" bezeichnet wird, auch etwas kritisch sehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#41853 Zum Glück sind die Wahlen bei uns ja frei und geheim, ne? biggrin.gif

Davon abgesehen gibts durchaus einige Positionen der AfD, die mir nicht passen. Nur: regenerative Energien in dem Maße, wie ich das gerne hätte, bekomme ich mit den anderen Parteien auch nicht, insofern macht es also keinen Unterschied, was ich ankreuze, und die Position zu Abtreibungen geht mir als "biologisch nicht Betroffener" mal gepflegt sonstwo vorbei. wink.gif Und das mit der ollen Wehrpflicht wird zum Glück eh nix bei dem aktuellen desolaten Zustand unserer Army.

#41863 Ach komm, du willst doch trollen.
Es gibt zig Gründe, warum Die Linke (nicht per se "politisch links") wählen doof ist, #41866 (jemand anders) hat ein paar davon genannt.

Mal andersrum: welche Positionen der Linken sind denn wirklich sinnvoll und unterstützenswert (bitte keine Fantasiegebilde wie bedingungsloses Grundeinkommen, danke)? Bisher war es nur die Ablehnung der unsäglichen Bundeswehreinsätze, aber seit unsere Freiheit nicht mehr sinnlos am Hindukusch verteidigt werden muss, sondern durch den IS wirklich konkret bedroht ist, hat sich das auch geändert.
Ich dachte, AfD-Wählen ist wie Veganismus oder die Verwendung von Linux, das hält man nicht aus, ohne es jemandem zu erzählen? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren