Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41057 Fragen gestellt, davon sind 59 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Ich habe heute gelernt, dass man nicht mehr Flüchtling sagen darf, sondern Refugees oder Geflüchteter o.O

Weil "Flüchtling klingt zu passiv". Ich weiß nicht, ob das jetzt so gut ist, wenn wir Flüchtlinge als aktiv einwanderende Menschen bezeichnen... Aber hauptsache, man kann an der Sprache rummachen und tun, das ist auch das wichtigste in der Flüchtlingskrise!

http://www.sueddeutsche.de/kultur/deutsche-sprache-wort-des-jahres-warum-fluechtlinge-abschaetzig-ist-1.2778193

Alibifrage: Was hälst du von Onlinedatingportalen wie Parship etc? Würdest du dich bei sowas anmelden?
Das Märchen vom Däumling darf bestimmt auch bald nicht mehr so erzählt werden, stattdessen ist es der Gedäumelte, damit diese böse fiese Nachsilbe -ling ihn nicht mehr abwertet. tozey.gif

Da halte ich nichts von. Die ziehen einem enorm das Geld aus der Tasche, sind oft nicht mal ehrlich, und Frauen sind da erwiesenermaßen deutlich wählerischer als Kerle, was die Optik angeht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42663
Du meinst also, das Zugeben eine Mail geschrieben zu haben, die angeblich eine Beleidigung enthielt vor zig Jahren (als ich noch naiv war und Vertrauen in unsere Staatsmacht hatte) war total dumm? Also so richtig? Der Polizist behauptete nämlich, das kriegen die schon raus und wenn man alleine wohnt, reicht der Beweis, von wo die Mail verschickt wurde.

Ich mein, als Strafe für meine Blödheit und weil Geschädigte und Staatsanwalt weiblich waren,* gab es natürlich die höchst Geldstrafe.

*Ja, das glaube ich wirklich. Gegen das böse Patriarchat halten Frauen eben zusammen. Dass die Beleidungsanzeige reine Rache war, sieht man schon allein daran, dass sie erst 11 Wochen später erfolgt ist, aber hey, Gerechtigkeit.
Ist es nicht erstaunlich, wie überzeugt Polizisten immer davon sind, wie ein Richter entscheiden würde?
Gerade wo vor Jahren Mails noch leichter zu fälschen waren als heute.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42674
So was Ähnliches hatte ich auch mal. In sozialwissenschaftlichen Fächern war ich mittelmäßig bis schlecht, und sowie ich ein Studium darin angefangen habe, wurde ich auf einmal gut bis sehr gut.^^

Alibifrage: Hast du nen "schwarzen Daumen"?

Liebe Grüße
Kitschi
Ich hab mich noch nie um eine Pflanze so richtig gekümmert, daher weiß ich das nicht. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42676 erstens das und zweitens, ist Lamm zu teuer. Zumindest hat man mir das mal so erklärt.
Hm, gibt vll. deutlich weniger... allerdings ist Kalb ja auch schon recht teuer. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
In Nottingham, England, ist Frauenfeindlichkeit nun strafbar. Anmachen, Pfeifen usw. kann nun bei der Polizei gemeldet werden. Was hältst du von sowas?

Bekanntermaßen machen sowas vorallem Neger und Araber, glaubst du die werden dafür belangt werden oder wird das mal wieder alles unter den Tisch gekehrt werden?
Ich hab keine Ahnung, ob Neger oder Araber das häufiger machen als andere Männer, ich bin ja keine Frau und kann da keine eigenen Erfahrungen beisteuern. Aber ich find's beknackt. Muss denn tatsächlich jedes unangenehme Verhalten gleich ein Fall für die Gerichte werden? Sind die nicht (auch in England) schon genug überlastet? Kann man da nicht anders (mit einem unflätigen Ausdruck oder einer ablehnenden Geste) reagieren? Muss sich wirklich die Staatsmacht um jeden Kleinscheiß kümmern? Unmöglich...
Wäre natürlich interessant zu wissen, ob so was quasi in Rotherham-Tradition zu einer eher unwilligen polizeilichen Verfolgung gewisser Volksgruppen führt oder ob die da inzwischen genug sensibilisiert sind. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42653 Ein Beitrag beim ZDF, der sich drüber lustig macht, hat bei der Stiftung für Schmerzen im Rektum gesorgt. biggrin.gif
Mimimi, wir sind doch die Guten, uns sollte man nicht kritisieren oder veralbern dürfen, wir sind jetzt voll traumatisiert... tozey.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42670
Dann nennt man das wohl Cross-Food oder so. Als nächstes gibt's dann Sushi mit Labskaus.
vomitplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42670

Kommt bestimmt gut, wenn man auf Kartoffeln allergisch ist und statt reines Fleisch, Kartoffelscheiben dazwischen sind.

Persönlich finde ich es schon doof, das es kaum noch Lammfleisch im Döner gibt. In meiner ganzen Umgebung (wie gesagt, Essen) gibt's nur noch Kalb-und Hähnchenfleisch.
Ich vermute, die Buden sind nicht so groß, um drei Spieße gleichzeitig rotieren zu lassen? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Alibifrage zur letzten Frage: Denkst du, dass die Antwort zu Frage 127 die meistgelesene Fragenantwort auf Klopfers Web ist? biggrin.gif
Bestimmt. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42669

Das Problem mit den quatschenden Lehrern hatte ich auch. Besonders mein Mathelehrer in der fünften und sechsten Klasse hatte die Angewohnheit stundenlang über allen möglichen Quatsch zu reden und nichts zu unterrichten. Wahrscheinlich war er auch ein bisschen senil (ist dann auch in Rente gegangen).
Ich lasse mich von sowas ziemlich gern ablenken, so dass ich nicht ganz unschuldig an meinen katastrophalen Leistungen war, aber es ist schon bezeichnend wenn man als Klassenschlechtester in den Förderunterricht muss und nach einem Lehrerwechsel plötzlich einer der Besten wird. Mittlerweile studiere ich übrigens Mathe smile.gif
Schön gerettet dann, was? Ich wünsch dir viel Erfolg! ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42669
Gerade in Mathematik haben wir hier das Problem, dass das Ministerium die Gesetze des Marktes nicht versteht. Wir haben ein relativ geringes Angebot an Mathelehrern, dafür eine hohe Nachfrage. Das sollte eigentlich den Preis steigen lassen, tut es aber nicht. Daher wird das Angebot nicht steigen. Also darf jeder Mathe unterrichten, der mal studiert hat und bis 5 zählen konnte. Kurz vor meinem Studienabschluss habe ich Bewerbungen von 7 Schulen bekommen, ob ich nicht Bock hätte, dort zu unterrichten. Das gleiche passierte nach dem Ref.

Nun ist es aber so, dass es z.B. zu viele Kunst-Lehrer gibt, d.h. eine Anhebung der allgemeinen Lehrer-Bezüge würde zu noch mehr Überversorgung in diesem Bereich führen. Da aber alle Lehrer gleich bezahlt werden sollen, haben wir nun ein Problem.


Btw: Ich bin der Meinung, Lehrer sollten je nach Fach unterschiedlich bezahlt werden. Folgende Aspekte sollten dabei berücksichtigt werden:

Hauptfachzulage wg. Klausuren, mehr Arbeit = mehr Geld
Wie schwierig war das Studium (Abbruchquoten heran ziehen)?
Wie dringend braucht man ein Lehrer für eben dieses Fach?

Das sage ich nicht (nur), weil ich dann mehr Geld bekäme, sondern auch, weil es nicht wirklich fair ist, dass ein Kollege Kunst und Sport unterrichtet, zu Hause 0 Zeit für die Schule aufwendet und ebenso viel bekommt, wie ich.
Würde sicherlich ein bisschen Zoff geben im Kollegium. biggrin.gif
Ich fänd's erst mal fair, wenn man alle auf die gleiche Grundlage stellt und entweder alle Lehrer verbeamtet oder alle als Angestellte beschäftigt. Meine Mutter wurde wegen ihres Alters nicht verbeamtet, die ist da ganz schön gestraft worden (zumal ihre DDR-Zeit nicht voll auf die Rentenzeit angerechnet wurde).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Denkst du, daß, da das Rebellionspotential in der Verwendung wohl erschöpft ist, Englisch als Jugendsprache in der nächsten Generation abgelöst werden könnte? Oder ist die Präsenz durch das Internet zu stark?
Ich glaube nicht, dass die Verwendung von Englisch irgendwas mit Rebellion zu tun hat. Die Eltern von den heutigen Jugendlichen (und evtl. auch ihre Eltern) haben in ihrer Jugend schon viele englische Begriffe benutzt, ganz einfach, weil die kulturellen Einflüsse aus England und den USA so stark sind und viel Vokabular dann einfach übernommen wird. Insofern ist Jugendsprache dasselbe wie eine Fachsprache mit dem entsprechenden fachspezifischen Vokabular. Und das Internet trägt seinen Teil natürlich auch dazu bei, dass sich das nicht ändern wird, nicht nur in der Jugendsprache selbst. Die meisten Sachen werden nun mal in der englischen Version so dominant, dass sie auf andere Länder überschwappen. Bei so was wie "Start-up" wird sich so schnell kein deutscher Begriff durchsetzen, egal wie beliebt Berlin bei Start-up-Unternehmen ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42664
Meines Wissens wurden rund 60 Wohnungen durchsucht - wenn man sich mal ansieht, wie viele Leute mittlerweile Hasspostings ins Netz stellen, waren das bei weitem also nicht "alle". Ich vermute mal, die haben nach Leuten gesucht, die auch andere Nachrichtenportale betreiben, und die Dateien dafür kann man höchstwahrscheinlich schon auf Rechnern und USB-Sticks finden.

Oder wo verwaltest Du die Dateien von Klopfers Web?

Und so ganz harmlos, wie das dargestellt wird, ist es halt doch nicht: Wenn jemand schreibt, dass er was gegen Flüchtlinge hat - okay, seine Meinung. Wenn einer schreibt, dass Flüchtlinge alle erschossen gehören - okay, seine Meinung. (Der Staat sieht das schon anders...)
Wenn jemand aber ein "Nachrichtenportal" betreibt und dort Gerüchte über Mord, Totschlag, Überfälle, Vergewaltigungen und das Schlachten von Ziegen aus dem Streichelzoo verbreitet, dann wirds irgendwann gefährlich.

Klar, das grundsätzliche Problem löst man auf diese Weise nicht.
Ich weiß nicht, wo du das "alle" hernimmst, was du da zitierst, aber es ist auch irrelevant, ob das Standard wird oder nicht, denen da die Polizei in die Wohnung zu schicken, weil das ja generell zu einer Schere im Kopf führt (was ja laut den Aussagen von Maas auch so gewollt ist).
Und dass es um Nachrichtenportale oder so was geht, das ist deine Spekulation. Da ist natürlich auch die Frage, ob das tatsächlich auch solche Maßnahmen rechtfertigen würde, selbst wenn dann noch presserechtliche Verstöße vorkommen würden.
Zudem muss man eben auch sagen: Man könnte problemlos so ein Nachrichtenportal aufziehen und fast täglich Berichte aus den etablierten Medien über kriminelle Aktivitäten, sexuelle Übergriffe etc. von Zuwanderern sammeln, ohne selbst eine einzige Lüge zu fabrizieren. Insofern weiß ich nicht, ob die Falschmeldungen wirklich sooo relevant für die rechte Propaganda sind, wie gerne getan wird. Es berichten ganz normale Zeitungen quasi im Zweitagestakt über sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern, gestern hab ich in der Zeitung auch noch gelesen, dass irgendwo ein Ex-Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft da hingegangen ist, um jemanden abzustechen. Muss man sich da wirklich noch was ausdenken, um negative Stimmung zu verbreiten?
Dass Hasskommentare gelöscht werden sollten, das bestreitet wohl keiner, aber die Aktion jetzt ist wirklich, als wenn man mit Kanonen auf Spatzen ballert.

(Wenn ich meine Seite nicht auf einem selbstgeschriebenen System aufbauen würde, sondern z.B. Wordpress einsetzte, nur Nachrichten sammelte und nur Symbolbilder verwendete, würde man auf meinem PC halt bloß diese Symbolbilder und einige Lesezeichen im Browser finden. Inwieweit das jetzt beweiskräftig wäre... na ja.)

Bisher sagen keine Medienberichte was von Nachrichtenportalen. Wenn es gegen Nachrichtenportale gehen würde, die öffentlich zur Gewalt aufrufen, hätte ich schon etwas mehr Verständnis. Allerdings würde ich dann auch erwarten, dass man gegen linksunten.indymedia.org vorgeht, gerade bei der Rigaer-94-Sache gab es deutliche Aufrufe zur Gewalt.

Ganz davon abgesehen: Ich hab erst vor kurzem davon geschrieben, dass man Spammer an die Wand stellen sollte. Wie bescheuert wäre das, wenn ich deswegen die Polizei bei mir erwarten müsste?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42658
Sicher, dass das nicht nur ein Übersetzungsfehler ist? EIn Bekannter aus Ägypten hat mal auf Facebook von "Shawarma with Potato" geschwärmt, auf meine ziemlich irritierte Nachfrage erklärte er, dass er Pommes meint.
Bin zwar immer noch ziemlich irritiert, aber Pommes im Döner / Rollo kenne ich auch. (hab ich aber erst ein mal erlebt, und das war mit dem Kommentar "Du siehst hungrig aus")
huh.gif Ich hab Kartoffelscheiben aus meinem Döner gezogen, da war nix mit Pommes.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
(Nebenbei möchte ich hier mal loswerden, wie ich "Frag den Hasen" liebe und immer gern mitmache! ^_^)

Klopfer, zu deinem ehemaligen Lehrer aus NRW: Hast du jemals "Unser Lehrer Doktor Specht" gesehen? Da ist so was Ähnliches auch passiert. Dr. Specht hat mal ne Stelle in Potsdam angenommen und die Schüler haben ihm misstraut, weil er aus dem Westen kam.
Und zu meinem ehemaligen Arbeitsverhältnis: Klar müsste es das. Natürlich wehren sich die wenigsten dagegen, weil die meisten Autoren Schüler sind und das eh nur machen, um sich etwas auszuprobieren und shit. Aber klar müsste das verboten werden.

Und jetzt zu der Frage Nr. 42662: Es tut mir leid, dass du, lieber Fragensteller, so was Blödes erleben musstest. Wie kann es eigentlich sein, dass die jemanden wie deinen nicht-Logarithmus-kennenden Kollegen auf Schüler loslassen? Das ist doch bescheuert!
Ich selbst hatte im Mathe-Abdeckerkurs mal eine Lehrerin, bei der ich in Mathe auf einmal auf Zwei stand, obwohl ich kaum was konnte. Einfach wegen Sympathiebonus. Die Lehrerin war fürn Religionsunterricht total gut, für Mathe aber null. Sie hatte vier Prüflinge. Drei sind durchgefallen, der vierte (der eigentlich ein Matheass war) hatte gerade eben bestanden. (Der fünfte hatte schon vorher das Fach gewechselt, weil er den Braten roch.)

Wenn ich jetzt so drüber nachdenke... kennt ihr auch diese Lehrer, die im Unterricht über alles reden außer über ihr Fach? Meine Mathelehrerin war so eine. Einmal streckte ein Schüler und fragte, warum sie im Unterricht immer über alles redet außer über Mathe und das sei nicht fair, wir stünden schließlich kurz vor der Prüfung. Womit er Recht hatte. Sie sagte: "Was bilden Sie sich ein? Sie passen doch sowieso nie auf!" Womit sie Recht hatte. Es gab einen Mordsstreit mitten im Unterricht, der zur Folge hatte, dass sie stramm Unterricht durchzog und wenn sich wer beschwerte, dass er nicht mitkam, meinte sie nur: "Wieso? Sie wollten das so!"

Liebe Grüße
Kitschi
Ich hab nur eine Folge von der Serie gesehen, ironischerweise auch gerade im Unterricht an diesem Gymnasium. biggrin.gif
Bei dem Lehrer waren es halt verschrobene Vorstellungen vom Alltagsleben, er ging z.B. aus irgendeinem Grund davon aus, dass man in der DDR noch zu unseren Zeiten stundenlang für Brot anstehen musste, zwei Mahlzeiten am Tag quasi Luxus waren (und wir Schüler deswegen durch die Schulspeisung notversorgt werden mussten) und es höchstens einmal in der Woche Fleisch gab. Diese Vorstellung, dass der Osten irgendwie im Nachkriegszustand stehengeblieben wäre, und das quasi 40 Jahre lang, das hat echt lange gedauert, bis er sich davon lösen konnte.

Lehrer, die über alles andere reden... Oh ja... Ich hatte mal einen Geografielehrer, der die ganze Zeit erzählte. Es war lustig, es war interessant, aber es war halt wenig konkretes Geografiewissen, was dazu führte, dass die einzige Bewertungsgrundlage für die Geografienote in einem Halbjahr ein 15-Minuten-Test war, weil der Lehrer so viel quasselte, dass er keine Arbeit schreiben lassen konnte. Für das folgende Halbjahr hatte er dann in jeder Stunde einen Schüler an der Karte was abgefragt, dann noch einen 15-Minuten-Test und dann eine einstündige Arbeit, damit das ein bisschen fairer war, aber es ging immer noch ganz schön viel Zeit fürs Quasseln drauf.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42658

Ich komm aus Essen und ich kenn hier keinen einzigen Dönerstand der das macht. Zudem gibt's dafür ja den Kartoffeldöner, wo dann halt Pommes drin ist. Den bestellt aber kaum einer, eher den Pomm-Döner, Pommes mit Dönerfleisch.

Aber niemand würde es wagen, hier Kartoffeln unter nen normalen Döner zu mischen.
Ich hoffe wirklich, dass sich diese Unsitte mit den Kartoffeln nicht weiter ausbreitet.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42662
Ehrlich gesagt, haben wir da ein strukturelles Problem, bei dem die Eltern nicht ganz unschuldig sind. In der Uni lernt man, dass Eltern und Lehrer zusammen arbeiten müssen. In diesen Fällen haben die Eltern wohl lange Zeit nur auf die Noten geschaut, ohne sich ein einziges Mal die Klassenarbeiten, Hausaufgaben etc anzusehen. Insofern würde ich den Eltern schon 10% Teilschuld geben.
Ja klar. Aber die kann man schlecht austauschen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42663
Das musst du aber den Richtern erklären, die wohl nicht verstanden haben, wie das Internet funktioniert. Die Polizisten und Staatsanwälte sind da aber schuldlos. Wenn die Richter uni sono sagen, mit Hardware akzeptieren wir es als Beweis, ohne nicht, haben Polizei und Staatsanwaltschaft keine Wahl.
Denen würde ich aber keine Absolution erteilen, denn so ein Durchsuchungsbeschluss kommt ja nicht vom Himmel, der wird ja zumeist erst vom Staatsanwalt beantragt. Und solange Staatsanwaltschaft und Polizei beschlagnahmte PCs selbst für ihre Arbeit nutzen und von den Beschuldigten die Freigabe dafür erpressen, gehe ich stark davon aus, dass die selbst nicht ganz uneigennützig handeln.
Und wie sollen die Richter das auch lernen, wenn ihnen im vorauseilenden Gehorsam ständig das angeschleppt wird, was man offenbar selbst für einen tollen Beweis hält?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42663 - meiner Meinung nach ist es sogar egal, ob man die Sache mit Computer eher beweisen kann oder nicht, man sollte trotzdem nicht durchsuchen. Das Haus ist ist ein sehr hohes Gut, das muss stark geschützt werden und sollte nicht für Lappalien wie Facebook-Beiträge durchsucht werden dürfen. Da ist die Verhältnismäßigkeit meiner Ansicht nach überhaupt nicht gegeben.
Genau.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42661
Ich sage ja nicht das ich die momentane Vorgehensweise gutheiße, sondern nur das die Regierung was in dieser Richtung unternimmt.
Daher ruhte meine Frage darauf wie du vorgehen würdest :-)
DIe Frage hast Du übrigens noch nicht beantwortet :-D
Es geht auch nicht darum das andere Leute andere Meinungen habe.
Ich toleriere und akzeptiere durchaus die Meinung anderer, ich teile sie dann halt nicht unbedingt, aber das Problem ist ja nicht das viele Leute Ihre Meinung kundtun, das tun se nämlich gar nicht, sie Lassen bloß ihren Gefühlen freien Lauf und es wird aufs übelste beleidigt und bedroht, teilweise auch wegen absoluter Nichtigkeiten.

Wenn jemand sagt "Merkel ist doch total bescheuert" hat er mMn. mir nicht wirklich seine Meinung gesagt, sondern nur seine Einstellung gegenüber einer anderen Person.
Krrigiere mich wenn ichfalsch liege :-D
Die Frage hab ich sehr wohl beantwortet:
Die ganze Sache ist doch eh ein beschissenes Scheingefecht. Wenn endlich die Probleme angegangen würden, die so große Teile der Bevölkerung verunsichern, dann würden sich die Nazis auch nicht mehr so offen zu Wort melden, weil sie dann nicht mehr das Gefühl hätten, für breite Bevölkerungsschichten zu sprechen.

Alles andere ist blöde Symptombekämpfung. Wir gewinnen nichts dadurch, dass wir Leuten für Äußerungen bei Facebook Geld- oder Haftstrafen aufdrücken, das wird deren Meinung nicht ändern und lässt auch den Staat nicht gut aussehen.
Mehr Wohnungen aus öffentlicher Hand bauen, abgelehnte und kriminelle Asylbewerber abschieben, klare Regeln für Integration aufstellen und durchsetzen, Europas Außengrenzen absichern helfen, ohne pissig auf die zu werden, die das tun, Kriegsflüchtlinge auch außerhalb Europas versorgen und unterstützen, konkrete Bildungsinitiativen für die Start-Qualifizierung von In- und Ausländern (z.B. auch durch geförderte Fahrschule), mehr Investitionen in die marode Infrastruktur, was auch Jobs schafft.
Dann haben die Rechten viel weniger Raum, in dem sie agieren können, weil der Staat eben selbst für Antworten sorgt, die viele in der Bevölkerung gerade vermissen.
(Dieser ganze Aktionismus gegen Hassreden im Internet ist wie der gegen Mobbing, wo man den Eindruck hat, dass es den Leuten scheißegal ist, dass und wodurch Mobbing passiert und gefördert wird, sondern es nur besorgniserregend ist, dass jetzt durch das Internet das Mobbing so offensichtlich wird, weil irgendwelche Penner Videos davon ins Netz stellen. Da war es den ganzen Aktivisten auch wichtiger, dass das bitte schön wieder nur im Verborgenen stattfindet und die ganzen Internetseiten gefälligst aufhören, das so öffentlich zu machen.)

"Merkel ist doch total bescheuert" ist eine Meinung. Dir mag eine genauere Begründung fehlen, aber es ist eindeutig eine Meinung. "Ich mag Merkel nicht", das ist eher eine Einstellung. "Merkel ist bescheuert" ist eine (wenn auch krude) Einschätzung des Geisteszustands unserer Bundeskanzlerin.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42661
Das sehe ich anders, die Hausdurchsuchung ist nötig, weil man vor Gericht nachweisen muss, dass Kollege XY tatsächlich der Inhaber des Facebook-Accounts ist. D.h. muss man Hardware sicher stellen, die einem bestimmten Menschen gehört und dann checken, ob von dieser Hardware auf diesen FB-Account zugegriffen wird. Sonst wird das vor Gericht ein Reinfall. Wenn man die erst anklagt, haben die genug Zeit den Laptop verschwinden zu lassen und dann ist eine Verurteilung unmöglich. Und wenn das Justizsystem das so sieht, dass ohne die Hardware keine Verurteilung möglich ist (außer bei Geständnis, wovon nicht auszugehen ist), dann sind Hausdurchsuchungen die logische Konsequenz. Das haben die Polizisten sich aber nicht ausgedacht, um zu schikanieren, sondern weil vergleichbare Fälle aus Mangel an Beweisen (sprich Hardware) nicht mal zur Verhandlung zugelassen wurden, da es nicht reicht, die Kommentare per IP dem Haushalt zuzuordnen (auch dann nicht, wenn der Typ alleine wohnt). Gerichte wollen Hardware sehen, also muss die Polizei eben diese beschaffen, und wie sollen die das anstellen, ohne Hausdurchsuchung? (Dass die Richter, die das so sehen, einer Fehleinschätzung unterliegen, ist dabei ein anderes Thema)
Die Hardware beweist doch nichts.
Du kannst nicht beweisen, dass du von einem Laptop vor zwei Monaten auf Facebook zugegriffen hast, um einen bestimmten Beitrag zu schreiben. Du kannst nur nachweisen, dass der Laptop zum Zeitpunkt der Beschlagnahmung auf Facebook eingeloggt war. Mehr nicht. Du kannst weder beweisen, dass der Beitrag von diesem Laptop geschrieben wurde, du kannst auch nicht beweisen, dass der Besitzer des Laptops den Beitrag geschrieben hat, in vielen Fällen kannst du nicht mal beweisen, dass der Laptop bereits eingeloggt war, als der fragliche Beitrag geschrieben wurde.
Die Hardware beweist so gar nichts. (Warum dann auch USB-Sticks etc. mitgenommen werden, ist dann ja auch so eine Frage.) Und deswegen finde ich eine Hausdurchsuchung auch in dem Fall nicht gerechtfertigt, weil die Beweismittel schlicht und einfach keine sind.
Wenn man es ohne den Computer nicht beweisen kann, dann kann man es auch mit dem Computer kaum beweisen. Und wenn das Verfahren dann eingestellt werden muss, dann soll es halt so sein. So sollte es nun mal laufen in einem Rechtsstaat.
(Ich finde sowieso nicht, dass das Strafrecht der richtige Weg ist, um damit umzugehen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42647
Es gibt ein (total bescheuertes) Gesetz, welches im Grunde besagt, dass jeder Lehrer vom Schulleiter gefragt werden kann (ohne, dass er nein sagen darf), ein beliebiges Fach zeitweise zu unterrichten. Wenn ich also Mathe & Informatik studiert habe, ist es rechtlich OK, wenn der Schulleiter mich zwingt ein halbes Jahr Latein zu unterrichten.

Ferner werden bei akutem Lehrermangel Wochenendkurse (ohne Prüfung am Ende, man muss nur anwesend sein, dabei darf man im Koma liegen) angeboten, um eine Zusatzqualifikation zu erlangen. Ich war mal an einem Gymnasium in NRW und dort war ich fast der einzige, der Mathematik studiert hatte. Gut zugegeben, wir hatten einen Dr der Physik da, der hatte zwar kein Mathe studiert, konnte es aber. Ein anderer Kollege, der Mathe unterrichtet hatte, wusste hingegen nicht, was ein Logarithmus ist. Selbiger Kollege hat den Schülern beigebracht, 2/3 sei genau gleich 0,6 und da bestehe kein Rundungsfehler (da rollen sich bei mir die Zehnägel auf! 1) Man rundet keine Brüche, ein Bruch ist eine schöne Zahl! 2) Wenn man schon rundet, dann bitte richtig, und selbst dann werden Punkte abgezogen, siehe Punkt 1) ).
Der Typ hat sogar Oberstufe unterrichten dürfen, da allerdings nur in der Einführungsphase (immerhin schon Ableitungen, etc). Nur kann man sich die Freude vorstellen, eine Klasse zu bekommen, die diesen Klappspaten in der Einführungsphase hatte.

Ich selbst habe eine Klasse bekommen, die ihn von der 5 bis zur Einführungsphase hatte. Der Notenschnitt der ersten Klausur sah wie folgt aus:

0 x 1
0 x 2
0 x 3
0 x 4
5 x 5
23 x 6

Da es keinen Drittel-Erlass mehr gibt (Anfang der 2000er abgeschafft), ist die natürlich voll gültig, und ich bin in den Augen der Schüler das Arsch, und nicht der Lehrer, der 6 Jahre Scheiße gebaut hat. Ich habe den Schülern kostenlose Mathe-Aufbau-Kurse nach dem Unterricht angeboten, um das zu kompensieren, aber scheiße ist es trotzdem.

PS: Dass die Schüler nicht übertreiben weiß ich gewiss, weil dieser Lehrer mich eingearbeitet hat, und ich selbst zuschauen musste, wie er völligen Stuss beigebracht hat, aber als Referendar hinten die Fresse halten musste. Und das, meine Damen und Herren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, dass von mir verlangt wird, dazu zu schweigen. Der Schulleiter hat sinngemäß gesagt, dass mein Referendariat nicht gut endet, wenn ich was sage. Was zweifelsfrei einer der Gründe war, dass ich mittlerweile nicht mehr dort unterrichte.

Alibi-Frage: Was hättest du gemacht, wenn dein Sohn eine der 6-en bekommen hätte, obwohl er vorher glatt 2 stand, auf welchen Lehrer wärst du sauer? Würdest du eine Klage in betracht ziehen (bei mir haben 12 Schüler geklagt, und alle haben verloren, weil ein Gutachter bestätigt hat, dass die Klausur nicht zu schwer, eher zu leicht war).
Ich würde vermutlich Beschwerde beim Schulamt über den offenbar unfähigen Lehrer einlegen, der mein Kind unterrichtet hat. huh.gif Ist ja wirklich erschreckend.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42652
Hm, insgesamt finde ich es schon gut das die Regierung anfängt zu handeln.
Ich lese bei GMX öfter die News und dort wird unter "brisanten" Themen (Flüchtlinge, Politisches, Terror..) die Kommentarfunktion deaktviert. Bei relativ neutralen Dingen (Schweinsteiger hat geheiratet...) Kann man durchaus was zu schreiben, aber was da teilweise steht, lässt einem die Körperbehaarung um die Stehplätze kämpfen.
Es wird echt nur gezetert, gemotzt und gejammert, so das man echt gut verstehen kann warum die Betreiber von GMX die Kommentarfunktion abschalten.
Sachliche Diskussionen wie hier auf Deiner Seite sind leider selten zu finden.
Ich denke es schon nicht verkehrt mal etwas härter durchzugreifen, denn mit Worten erreicht man leider nicht viel.
Aber was wäre denn dann Deine bevorzugte Vorgehensweise?
Mit HAUSDURCHSUCHUNGEN?! urx.gif
Das setzt einen ganz schön gefährlichen Präzedenzfall. Du findest das im Moment okay, weil es gegen Leute geht, die nicht deine Meinung vertreten. Aber wer garantiert dir, dass es nicht irgendwann deine Meinungsäußerungen sind, die verfolgt werden und dafür sorgen, dass eine Reihe von Polizisten deine Unterwäsche durchwühlen? Ich muss da wirklich extrem stark an Martin Niemöller denken: "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."
Wenn die Behörden Hassreden strafrechtlich ahnden wollen, dann sollen sie halt Anzeige erstatten, Verfahren eröffnen etc., aber Hausdurchsuchungen zur Einschüchterung? Da bin ich absolut dagegen.
Die ganze Sache ist doch eh ein beschissenes Scheingefecht. Wenn endlich die Probleme angegangen würden, die so große Teile der Bevölkerung verunsichern, dann würden sich die Nazis auch nicht mehr so offen zu Wort melden, weil sie dann nicht mehr das Gefühl hätten, für breite Bevölkerungsschichten zu sprechen. Mit dieser Aktion jetzt wird nur wieder das Gefühl verbreitet: "Man kann seine Meinung nicht mehr offen sagen, die Regierung will mit Gewalt Sachen unter den Tisch kehren."

Bei der jetzigen Sache schreibt Heise ja auch:
Schwerpunktmäßig wurden dabei nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten die Wohnungen von 40 Verdächtigen durchsucht, die in einer geheimen Facebook-Gruppe den Nationalsozialismus verherrlichten und damit Straftaten im Sinne der Paragrafen 86a und 130 begingen.
Das wird vermutlich ein dicker Reinfall vor Gericht.
§ 130 ist schon mal zweifelhaft, weil Äußerungen in einer "geheimen Facebook-Gruppe" wohl kaum geeignet sind, den "öffentlichen Frieden" zu stören.
Und ob es tatsächlich eine strafrechtlich relevante Verbreitung oder Veröffentlichung nach § 86a ist, wenn man solche Kennzeichen in einer privaten Gruppe postet, da wäre ich mir auch nicht so sicher.
Das wird für die Nazis womöglich ein innerer Reichsparteitag.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42650
Ich betrachte es inzwischen als arge Fehlentscheidungen, mich für ein WP entschieden zu haben. Apphersteller meiden es, wie Teufel das Weihwasser. Anstatt die Dummheiten zu begehen, die MS in dem Zusammenhang begangen hat, hätte man wohl mal irgendwann ein Knallerhandy zu einem Knallerpreis raushauen müssen. Läge der Marktanteil statt bei irgendwas um 2% bei 10%, könnten auch die Apphersteller nicht anders, als mitzuziehen.

P.S.: Das ist eigentlich nur Mimimi, dass ich Pokemon Go nicht ausprobieren kann, buhuhuhuhu.
Ja. Ich meine, ich bin zufrieden, was die Bedienung und die Sicherheit angeht, aber fuck, Microsoft stellt sich so was von dusslig an, was die App-Seite angeht. rumms.gif
Wenn sie wenigstens ein bisschen von dem Geld, was sie verblasen haben, in die Hand nehmen würden, um anderen Firmen die App-Entwicklung für WP schmackhaft zu machen oder gleich anzubieten, die Entwicklung selbst zu übernehmen, aber nee...
Die offizielle Instagram-App ist eine Katastrophe und schmiert laufend ab (es gibt zwar eine funktionierende Alternative, aber davon erfährt man auf Instagram selbst ja nichts), Snapchat gibt es gleich gar nicht (und dort sind alternative Apps alle weggeklagt worden), Pokemon GO gibt's auch nicht... Man kann schon froh über WhatsApp, Twitter und Facebook Messenger sein, aber das reicht halt nicht, wenn 50% der Apps, die gerade alle hipp und angesagt sind, für die Plattform nicht erhältlich sind.
Aber wenn Microsoft-Mitarbeiter selbst dann solche Tweets raushauen, dann hab ich irgendwie nicht viel Hoffnung, dass bei MS intern durchgedrungen ist, wie viel sie eigentlich verkehrt machen bei ihrer Handysache.

Dass dann Ankündigungen wie "Jedes aktuelles WP 8.1-Handy wird WP 10 kriegen!" auch noch spontan einkassiert werden, ist natürlich auch so eine Sache, die extrem nervt (schon deswegen, weil das heißt, dass WP 8.1 auch keinen aktuellen Browser kriegen wird).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42622 Vielen dank für die ausführliche und sehr zufriedenstellende Antwort. greatjobplz.gif
Gerne. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42644
Na dann, der Statistik zu Liebe: KARTOFFELN IM DÖNER? Geht ja gar nicht. Würde mir sowas unterkommen, ich hätte den Dönerstand das letzte Mal besucht.
Ja, ich hab ja dann mehrere ausprobiert... und immer dasselbe. X_x
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42633

Ich bin Gaddafi, nur dass er viel warmherziger ist als ich...sollte mir das zu Denken geben?
Warum sind wir alle kaltherziger als irgendwelche Massenmörder? :flenn:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh großer Hasinator, höre meine Frage!

Hast du eine Waifu? Und wenn ja, wen?
Außer Hinako? Nein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42643

Zählt tumblr dann auch als Bloggingdienst?
Ja, natürlich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Dein Kommentar hierzu?
Erst mal ganz viele alte (kaum beweisbare und in Teilen sogar sehr zweifelhafte) Anekdoten rauszukramen, damit man behaupten kann, dass das Problem, an dem man sich abarbeitet, überhaupt so existiert, ist schon ein bisschen zwielichtig, nicht?
Ansonsten ist der ganze Text natürlich höchst bigott, weil er andeutet, dass alles Negative, was Vertreter von Minderheiten erfahren, kein Resultat ihrer Äußerungen oder Handlungen ist, sondern allein aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Gruppe passiert, was eine extrem einseitige und vereinfachte Sicht ist. Dass man "die andere Seite" der Unterdrückung, Hassrede, Lüge etc. bezichtigt, sich aber selbst komplett von derartigen Strategien ausnimmt, ist heuchlerisch.
Im Endeffekt propagieren sie eine harte Wir-gegen-sie-Rhetorik, die auf selbstgerechte Konfrontation ausgelegt ist und jeden Widerstand dagegen als Rassismus, Sexismus, Transphobie und sonstige Scheußlichkeiten abkanzelt, damit man sich damit nicht inhaltlich befassen muss.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Laut diesem Leitfaden bist du ein Hassprediger. crazy.gif Find's lustig wie GamerGate wieder hervorgekramt wurde. hammer.gif
Irgendwie werden solche Pamphlete auch immer von Vollidioten geschrieben, was?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Diese verdammten Bastarde. Was hältst du von der Aktion?
Find ich nicht gut. Die Wohnung sollte ein besonders geschützter Bereich sein, und den dann mit Polizeigewalt zu verletzen, bloß weil jemand Scheiße im Internet schreibt, finde ich nicht verhältnismäßig. Zwischen "Ich finde, die Merkel sollte öffentlich gesteinigt werden" und "Ich werde die Merkel mit Steinen bewerfen" ist ja nun auch noch ein großer Unterschied. Ich hab auch keine Ahnung, was die mit diesen Hausdurchsuchungen eigentlich beweisen wollen. Wenn ich irgendwas auf Facebook schreibe und man Wochen später meinen Laptop untersucht, kann man höchstens feststellen, dass ich aktuell auf Facebook eingeloggt bin, aber doch nicht, ob ich Wochen zuvor einen bestimmten Beitrag verfasst habe. Das erscheint mir dann doch als reine Schikane und nicht als Ermittlungsvorgang, und für so was sollte die Polizei nicht eingesetzt werden, wir sind doch nicht in einer Bananenrepublik.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42644
Ich bin nicht auf Twitter, daher kriege ich solche Sachen dann auch sehr selten mit (immer nur über deinen feed hier auf der Seite).

Mir fällt gerade auf... "ich ähnel Hitler... und die und die gehören ausgepeitscht" klingt irgendwie zu passend oO

Aber mal im Ernst, wer packt bitte Kartoffeln in den Döner? Klar, ich hab letztens ne Kumpir gegessen und die gibts auch mit Dönerfleisch, aber das ist ja wieder was ganz anderes...
Ich hab auch keine Ahnung, wie man auf diese Kartoffel-Idee kommt, aber gut zu wissen, dass es offenbar viele andere gibt, die das für abartig halten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich bin Hitler am ähnlichsten..wtf. O.o

..ich wusste ich hätte die Gelegenheit nutzen sollen, als Faymann ging und Österreich nen neuen Kanzler gesucht hat.. biggrin.gif


Btw, was denkst du über den aktuellen Pokemon Go Hype?
Da wirst du dich wohl erst mal beim neuen Präsidenten (sobald Österreich wieder einen hat) einkratzen müssen, bis der dich zum Kanzler ernennt, was? biggrin.gif

Ich find's eigentlich sehr amüsant. Das ist halt für fast alle Leute was Neues, sie gehen jetzt aktiv raus, um Pokemon zu sammeln... Sorgen machen mir eigentlich nur zwei Punkte: Erst mal, dass die App ganz schön viele Rechte haben will, und dann, dass die Leute (insbesondere Kinder) zu wenig auf ihre Umwelt achten und dann vom Straßenverkehr umgesemmelt werden könnten.
Wenn das mit den App-Rechten nicht wäre und es die App auch für Windows Phone gäbe, würde ich sie vermutlich auch mal ausprobieren.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42633
Ich bin Gaddafi! Wobei ich bei der Hälfte der Punkte in dieser Auswertung Bullshit gerufen habe. Entweder ich hab was falsch angekreuzt, oder meine Selbstwahrnehmung ist so dermaßen im Arsch...
Ja, so richtig wiedererkannt hab ich mich auch nicht. Aber ich muss auch zugeben, dass ich bei vielen Fragen Schwierigkeiten hatte, mich zu entscheiden, weil es für beide Punkte gute Argumente gab. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42636
Oh, das habe ich erst hinterher gesehen. Was meinst du, warum mich der Laden nie wieder gesehen hat, sobald ich nen anständigen Job bekam (und zwar einen Job, der NICHT im Journalismus liegt, weil ich selbst gemerkt habe, wie beschissen die Arbeitsbedingungen sind)? Klar könnte man jetzt sagen, dass es da irgendwo im Autorenvertrag ne Klausel zu gab, aber die feine englische Art ist das nicht gerade, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Liebe Grüße
Kitschi

PS: Die Bezahlung war auch ziemlich mies, nur mal so nebenbei.
Ja, also eigentlich müsste so was als sittenwidrig verboten werden. *kopfschüttel*
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42624
Die haben doch auch keine Ahnung. An meiner Schule (ich war auf einem niedersächsischen Gymnasium) wurde Politik grundsätzlich fachfremd unterrichtet, von den Lehrern, die Geschichte gaben.
Wenn ich so darüber nachdenke, gab es eigentlich nur zwei Lehrer, die Politik gaben und das auch wirklich studiert hatten. Der eine war ein Despot, der andere war total gut und bei dem habe ich dann auch Abi gemacht.

Den Murderous Villain Test habe ich auch gemacht und Joachim von Ribbentrop rausbekommen... wtf? biggrin.gif Eigentlich komisch, dass ich als politisch eher Linke einem Nazi ähnele, oder? biggrin.gif

Liebe Grüße
Kitschi
Der Lehrer, an den ich mich auf dem Gymnasium am meisten erinnere, war tatsächlich nur Politiklehrer, was schon merkwürdig war, weil fast alle anderen Lehrer (außer die Sportlehrer) mehrere Fächer unterrichteten und mir Politik dann eigentlich etwas zu spezifisch für eine Lehrerausbildung erschien. ^^; Aber der hatte dann auch nicht sooo viel Durchblick, wie er gerne glaubte, auch weil er meinte, alles über das Leben in der DDR zu wissen (obwohl er aus NRW kam) und dachte, er könnte uns, die wir ja die DDR noch selbst bewusst erlebt hatten, erzählen, wie wir uns damals fühlten.

Ich bin etwas erstaunt, dass solche Leute wie Dönitz und Ribbentrop, die ja doch eher aus der zweiten Reihe der Nazis stammen, überhaupt in dem Test vorkommen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42643 Dann hier die doofe Frage von mir:
Wie kanns dann sein, dass es annonyme Blogs im Internet gibt, die z.T. auch Geld verdienen? Gerade im medizinischen Bereich habe ich davon ein oder zwei in meiner Lesezeichenleiste ohmy.gif
Wo kein Kläger, da kein Richter, und solange niemand abmahnt oder petzt (wobei das meistens über das Wettbewerbsrecht läuft, also tatsächlich ein Konkurrent Initiative ergreift, was die meisten privaten Blogs erst mal aus der Schusslinie nimmt), gibt es keine Konsequenzen. Das ändert aber nichts daran, dass man trotzdem rechtlich verpflichtet ist, ein Impressum anzugeben.
Das ist halt so wie beim Probieren einzelner Weinbeeren im Supermarkt. Rein rechtlich ist es Diebstahl, aber solange man nicht erwischt und dafür angezählt wird, kann man sich halt damit ein bisschen sättigen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was zum Teufel? kotz.gif kotz.gif kotz.gif
Ja, das war so ein Aufreger vor ein paar Jahren und da haben dann auch Politiker gefordert, doch endlich mal das Gesetz zu ändern... und dann haben einige Journalisten endlich mal ihre Arbeit erledigt und recherchiert. Und die haben festgestellt, dass keine einzige Behörde tatsächlich Erkenntnisse über solche Tierpuffs hatte und es nur eine einzige Zeugin gab, die beharrlich behauptete, dass es so was geben würde, ohne dass man tatsächlich etwas nachweisen konnte. Kurz gesagt: Ein Weib schrieb Scheiß in ihrem Blog und jeder hat's geglaubt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42633
Cooler Test xD
Ich gleiche am ehesten Adolf Hitler, bin aber etwas grüblerischer, flexibler und ein größerer Träumer^^

@Kartoffeln in Döner: UNSITTE! Gehören alle ausgepeitscht, aber da ich eh nur den vegetarischen Döner essen kann, esse ich meistens gar keinen Döner xD (Falafeln als Ersatz sind gut, aber selten werden sie gut gemacht :/ )
Ich hatte mich vor einiger Zeit mal auf Twitter beschwert über die Kartoffeln im Döner, aber da kam gar nicht so viel Irritation auf. Interessant. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42634

Danke smile.gif Dann muss ich da ein Impressum reinmachen... hoffentlich bekomm ich keinen Besuch angsthasi.gif
Ja, das ist schon zum Kotzen für die Betreiber. :/ Aber in Deutschland darf ja nichts geschehen, ohne dass man jemanden dafür verklagen könnte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42633
Karl Doenitz. Kannte ich vorher gar nicht. Faaaad!
Karl Dönitz, der letzte Reichspräsident? biggrin.gif
Hab kürzlich mal sein Politisches Testament gelesen, in dem er dem Bundespräsidenten großzügig sein Amt als Staatsoberhaupt Deutschlands vermacht. Der Knabe hatte eine Handschrift wie ein Fünftklässler. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42629
Natürliche Selektion halt.
Ja. Leider rotten sie die ganze Familie des Stiers ja auch aus. sad.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42626

Kartoffeln im Döner? Ich bin Vegetarier (und esse gerne mal veg. Döner) aber mit Kartoffeln hab ich das noch nie gehört (und hört sich jetzt auch nicht so appettitlich für mich an).
Ich kenne das meistens mit Feta oder gewürztem Couscous drin.
Ich war auch ganz erstaunt, als ich die ersten Kartoffelscheiben aus meinem Döner holte. X_x Meine Mutter war dabei, hatte sich einen normalen Döner geholt und guckte auch total verdutzt, weil sie das ebenfalls noch nie gesehen hatte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du gesehen, dass es eine Art Sequel zu Kodocha gab, als Nebenstory von einem von Obanas anderen Mangas? (: (Glaube, so 1-2 Kapitel waren's.) Fand ich schön, aber teilweise auch echt traurig, z.B. dass Hayama solche Angst bei Sanas Schwangerschaft bekam. (Klar, bei seiner eigenen Geburt, ne...) Was ich aber echt doof fand, dass Naozumi trotz einiger romantischer Experimente scheinbar nie sein Glück gefunden hat, weil er immer noch eigentlich nur Sana liebt. :/ Findest du es ist realistisch, einer Jugendliebe (was es ja nun einmal war, wenn auch eine vielleicht ganz besonders starke für Nao) derartig lange hinterher zu trauern, von früher Pubertät bis ins Erwachsenenalter? Das ist ja dann glaub ich nicht mehr so ganz gesund. o_o" Hat mir irgendwie voll nicht in den Kram gepasst - das Ende von Kodocha ist so schön hoffnungsvoll hinausblickend und dann SOWAS Jahre später in einer kurz beleuchteten Episode unter zu bringen - "Übrigens, Nao geht's schön dreckig" - ... Ich weiß nicht...
Ich wusste, dass es das gibt, hab es aber selbst nicht gelesen. Ich denk schon, dass es gelegentlich passiert, dass man seine Jugendliebe nicht vergisst, auch wenn das natürlich traurig ist und sicherlich nicht gesund. Aber man kann das Entlieben auch nicht erzwingen.
Find ich aber auch schade, dass da so ein Moll-Ton in die Geschichte reingekommen ist. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42631
Das mit dem Gendern passiert ja auch nur bei guten Bezeichnungen, bei Terroristen, Verbrechern, Vergewaltigern, Extremisten, Islamisten... da habe ich noch nie gegenderte Formen gesehen! Das ist doch Gleichtsellungsbigotterie, wenn das nicht im gleichen Atemzug gegendert wird wie andere Bezeichnungen auch.
Ich weiß gar nicht mehr, wo das war, aber ich hab vor gar nicht so langer Zeit einen Artikel über junge Frauen gelesen, die sich dem IS anschließen und auch Selbstmordattentate begehen, und da stand dann sinngemäß so ein Stuss drin wie: "Man kann diese Frauen nicht als Islamistinnen bezeichnen, weil sie fehlgeleitet und manipuliert wurden." facepalm.gif Da sieht man's mal wieder: Es ist unfair, Frauen Verantwortung für ihr Tun zuzugestehen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh, ich bin Mao am ähnlichsten.

Bodycount: geschätzte 60 Millionen 07baa27a.gif

Alibifrage: Denkst du es wird in Deutschland, durch die etwaigen radikalen/extremen Elemente des politischen Spektrums, irgendwann zu größeren Unruhen kommen?
Ich will nicht für die absolute Zukunft sprechen, ich befürchte derzeit aber eher, dass sich noch mehr Brennpunkte bilden werden, in denen das Gewaltmonopol des Staates ausgehebelt wird, so wie wir es derzeit auch in der Umgebung der Rigaer Straße in Berlin sehen. Dass es eine Art Flächenbrand wird, glaube ich derzeit nicht, weil der Deutsche dann doch etwas zu träge ist, aber ganz ausschließen kann man es nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du dir jemals überlegt, auch bei den größeren (Online-)Printmedien journalistisch tätig zu werden, oder hast du sogar schon mal Texte dort eingereicht? Ich meine jetzt natürlich keine Tätigkeit als rasender Reporter, sondern einfach kleinere, pointierte Artikel - Kommentare, Rezensionen, Kolumnen ... was du eben auch sonst so veröffentlichst.
Ich meine - Alter! Allein was deine Beiträge zu Genderquatsch und Fehlentscheidungen in der Politik angeht, ballerst du hier regelmäßig alles, was unsauber begründet oder einfach nur totaler Schwachsinn ist, locker an die Wand. Du kennst die Fachliteratur, weißt, wie man wissenschaftliche Quellen auswertet und trittst dabei noch nicht mal wem auf den Schlips (es sei denn natürlich, es handelt sich um irgendwelche Dauer-Trigger-Opfer, die sowieso hinter allem Beleidigungen und Hass wittern). Das ist schon so viel mehr als vieles, was ein Großteil der Taz-, Welt- und Spiegel-Schreiber heutzutage zusammenbekommt. schulterzuck.gif
(Okay, um etwa Sibylle Berg zu übertreffen, braucht es wirklich nicht viel, das gebe ich zu. kratz.gif Aber die ist hier auch definitiv nicht als Maßstab angelegt.)
Ich hätte eigentlich nur Lust, irgendwelche Meinungsartikel zu schreiben, normaler Journalismus ist mir zu trocken. Blöderweise hast du kaum eine Chance, dafür genommen zu werden, wenn du nicht a) schon irgendwie beim Verlag einen Fuß in der Tür hast oder b) einen größeren Namen hast und somit Zugkraft. Die Medien, die das kommerziell machen, scheuen nämlich Kontroversen und finden die Vorstellung grauenhaft, dass ein Niemand gegen den Strich bürstet und so vll. Werbekunden vergrätzt. Wenn jemand schon eine Marke an sich ist (wie Broder, Fleischhauer, Don Alphonso etc.), dann trägt so ein Publisher das eher wie eine Auszeichnung, aber jemand, den sie nicht kennen? Der wird eher unter die Kategorie Leserbriefschreiber eingeordnet. Unverlangt irgendwas einzuschicken, ist bei Redaktionen, die darauf nicht ausgelegt sind, sowieso etwas heikel, weil da gewisse rechtliche Unsicherheiten entstehen können und dann auch die Frage der Bezahlung offen ist.
(Das mit der Bezahlung ist sowieso so ein Thema. Wenn ich höre, dass Autoren, die für SPIESSER geschrieben haben, für die nachträgliche Veröffentlichung ihres Textes bei Spiegel Online keinen Cent gesehen haben, krieg ich schon das kalte Kotzen.)

Kurz gesagt: Wenn Klopfers Web zehnmal mehr Besucher hätte, könnte ich vll. einen Gastartikel irgendwo unterbringen. Derzeit nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42626
DIE MACHEN KARTOFFELN IN DÖNER? AUCH IN NICH VEGETARISCHE?
Und ich dachte immer, Berlin wäre die Stadt, wo es die besten Döner gibt...
Es machen nicht alle Dönerbuden, aber blöderweise die in meiner Nähe. Einer hatte es zunächst nicht gemacht, aber auch vor einigen Monaten umgestellt (oder den Lieferanten für den Dönerspieß gewechselt, offenbar sind die Kartoffelscheiben da drin und werden nicht extra reingeschaufelt).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Weißt du, ob man als Privatperson, die einen Bloggingdienst (wie blogspot zb) benutzt, auch ein Impressum angeben muss?
Ja, wenn du dich nicht ausschließlich an ein eingeschränktes Publikum (Familie, Freunde) wendest (und das am besten noch durch Passwortschutz o.ä. sicherstellst), musst du ein Impressum angeben, das ergibt sich schon aus dem Rundfunkstaatsvertrag. Im Telemediengesetz gibt's zwar einen Passus, der von manchen so interpretiert wird, als wäre ein Impressum nur nötig, wenn man damit Geld einnimmt, aber tatsächlich reicht da schon die theoretische Möglichkeit, dass man damit Geld einnehmen könnte.
Im Regelfall besteht also die Impressumspflicht. Da ist es übrigens auch unerheblich, ob der Bloggingdienst im Ausland sitzt, solange du selbst in Deutschland wohnst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren