Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41125 Fragen gestellt, davon sind 3 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Warum gibt es wegen sowas keinen Volksaufstand? Ist das nicht die Vergewaltigungskultur, von der Femis immer reden?
Volksaufstand wäre wohl zu viel, immerhin gab es ja keine Änderungen deswegen, aber das ist halt eine Sache, die jetzt erst mal geklärt werden muss. Auf jeden Fall wirft das kein gutes Licht auf das Ministerium.

Die Radikalfeministen brauchen so etwas nicht für ihr Narrativ von der Vergewaltigungskultur, gerade wenn die Sache so ein einseitig schlechtes Licht auf eine Minderheit wirft (hier in erster Linie nordafrikanische Einwanderer). Für die Radfems reichen ja schon schmuddelige Witze, um als Beweise für Vergewaltigungskultur zu gelten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42743
Will niemanden persönlich angreifen also verzichte ich auf Namen und erhöhe auf mehrere...
Aha. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist deine Lieblingsseite im Internet abgesehen von Klopfersweb? Also keine zusammenhängenden Komplexe mit vielen Unterstrukturen (Google, Reddit, Twitter etc.), sondern im besten Fall eine ganz einfach gestaltete Seite mit genau einer Kernidee. Meine ist wahrscheinlich die
Hm, DIE Lieblingsseite hab ich gar nicht, es sind dann eher so für verschiedene Bereiche verschiedene Websites, die ich gerne besuche.
Für Lego ist es Brickset.com, für Nachrichten Fark.com, für Fotos von nackten Frauen Girlsreleased.com, bei Webcomics Bug Martini... bei einfach so vergnüglichen Inhalten zum Schmökern ist es wohl die What-If-Unterseite von xkcd.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Mal was ganz anderes: Was hältst du hiervon?

Glaubst du in Zukunft werden solche Puppen normalisiert? Mit der Weiterentwicklung der Technik werden sie ja immer lebensechter. Werden sie irgendwann Frauen ersetzen?
Hm, ich glaube, da gibt es jetzt schon realistischere Sexpuppen. (Dass das Gesicht eher so animemäßig ist, wirkt auch eher ein bisschen creepy.)

Ich fänd's gut, wenn generell Sexspielzeug für Männer so offen akzeptiert werden würde wie das für Frauen. Bei Sex-Robotern gibt es ja jetzt auch schon Proteste von feministischen Gruppen, die - so vermuten nicht wenige - einfach befürchten, dass Frauen einen Machtverlust erleiden, wenn die Männer für guten Sex auch einfach zu einem lebensechten Liebes-Android gehen könnten, anstatt sich für die Aussicht auf ein bisschen Rumpelpumpel für Frauen ein Bein auszureißen. Ganz werden sie Frauen sicherlich nicht ersetzen, egal wie lebensecht sie sein werden in Zukunft, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie für unverbindlichen Sex eine ernsthafte Alternative werden könnten. Viele Männer, die keine Partnerin finden für Sex, könnten so auch ein gutes Ventil kriegen, ganz zu schweigen von Therapiemöglichkeiten, die sich z.B. für Pädophile ergeben, die so ihre Bedürfnisse besser als mit reiner Masturbation befriedigen könnten, ohne ein Kind anzufassen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Merkel ist noch eine Weile im Amt, aber was hältst du von ihrer bisherigen Amtszeit? Ihrem Charakter? Ihr wird ja nun alle Schuld an der Flüchtlingskrise gegeben, aber stimmt das auch? (ein kleiner Trost ist, das man im Ausland dazu übergegangen ist, statt "fucking Germans", "fucking Merkel" zu sagen.)

War sie in all der Jahren eine gute Kanzlerin, deiner Meinung nach? Wer war für dich der beste Kanzler den wir je hatten?
Ich denke, die Merkel ist schon recht bescheiden und uneitel, und ich denke auch nicht, dass sie - wie die meisten anderen Berufspolitiker - etwas aus persönlichem Machtstreben tut oder ihre Geltungssucht befriedigen will. Den Eindruck macht sie auf mich nicht. Sie ist allerdings auch oft abwartend, lässt sich dabei gelegentlich von den Ereignissen eher treiben, als sie mitzugestalten, und das Gerede von Alternativlosigkeit vermittelt den Eindruck, dass sie relativ unflexibel ist. Das äußert sich dann eventuell darin, dass sie keinen Plan B in der Hinterhand hat, und wenn ihr Plan A scheitert, dann wird hastig irgendeine Neuausrichtung vorgenommen, die dann aber auch dem vorherigen Kurs 180° widersprechen kann.
Sie hat nicht die Schuld daran, dass es die Flüchtlingskrise gibt, aber sie hat sie durchaus verschlimmert, weil ihre Worte und Ankündigungen nicht nur die Partnerländer vor den Kopf gestoßen haben (das war ja ein Alleingang), sondern gerade auch in Afrika und vom Nahen Osten bis Afghanistan als Einladung verstanden wurden, weswegen sich dann wieder extra mehr Leute auf den Weg gemacht haben. Auch, dass sie die Kritik von Vertretern der Regierungsparteien an Ländern wie Polen und Ungarn nicht eingedämmt hat, dürfte diplomatisch viel Porzellan zerschlagen haben. Dabei hatte Ungarn nur das gemacht, was nach EU-Recht seine Pflicht war (die Außengrenzen zu schützen) und Polen hat (wie viele andere Länder in der EU) total recht, wenn es fragt, wieso es Leute aufnehmen soll, die sowieso alle nach Deutschland wollen, weil es da am meisten Kohle gibt.

Deutschland hat sich in der Finanzkrise relativ gut geschlagen im internationalen Vergleich (mit relativ wenig Auswirkungen auf die Arbeitslosenzahlen), da kann man der Merkel sicher Respekt zollen. Was ich doof fand, war die Energiewende (die ja jetzt - oh Wunder - eh in die Hose geht), und bei der Flüchtlingssache hat sie sich ziemlich doof angestellt. Insgesamt also eher Durchschnitt, aber ich kann jetzt auch nicht sagen, ob die BRD seit Anfang der 80er Jahre überhaupt einen wirklich durchweg guten Kanzler hatte.
Der beste, den wir je hatten? Otto von Bismarck. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du vom ganzen Debakel um die DNCleaks? Mischt sich Wikileaks in den US-Wahlkampf ein?
Politik ist immer Wahlkampf, und es ist vll. besser, dass das jetzt rausgekommen ist, wie die Demokraten Sanders gezielt torpediert haben. Es ist nichts, wo ich sagen würde: "Wikileaks will Trump helfen", aber es untermauert das Bild, dass die Amis die Wahl zwischen Pest und Cholera haben, was ja viele schon vorher ahnten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42758
Könntest du es denn überhaupt mit deinem Gewissen vereinbaren, von PETA gesponsort zu werden? biggrin.gif
Mir ist häufiger mal unterstellt worden, ich würde von der Pharma- oder der Atomlobby bezahlt werden. Von denen hab ich kein Geld gekriegt. Da kann ich dann zum Ausgleich doch Geld von denen nehmen, deren Positionen ich nicht vertrete. biggrin.gif Meine Kapazität, Geld anzunehmen ohne Gegenleistung, ist quasi unbegrenzt. 233cd70a.gif

(Aber PETA würde mich sowieso nie sponsern: Laut eigener Aussage arbeiten sie mit Fleischfressern grundsätzlich nicht zusammen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42785
Aber wenns ein veganer Pfannkuchen ist? Ohne Ei? Dann habt ihr in Berlin ja ein echtes Problem.
Das nennen wir dann Abfall oder Müll. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung hierzu?
Ist schön, dass sich auch in feministischen Kreisen mal die Ansicht verbreitet, dass man nicht jeden Unsinn schlucken muss, sondern auch mal diskutieren sollte. Ich befürchte aber, dass ein großer Teil der feministischen Aktivisten inzwischen daran gewöhnt ist, Nachfragen, Kritik und Diskussionsbeiträge automatisch als frauenfeindlichen und persönlichen Angriff zu betrachten, der es nicht wert ist, inhaltlich beachtet zu werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Gibt es eine Möglichkeit sich als erwachsenes Mitglied zu authentifizieren, ohne dass ich gleich zu dir nach Hause kommen muss? (Nicht, dass ich das nicht möchte, aber ich wohne in der Schweiz und Fernbeziehungen sind so anstrengend wink.gif )
Du kannst mir auch ein Foto von deinem Ausweis schicken mit nem Zettel daneben, auf dem dein Username steht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deien Meinnung hierzu? :-)
Ich mag die Botschaft, die er da abgibt, auch wenn ich nicht die Ansicht teile, dass der Islam (oder irgendeine andere abrahamitische Religion) per se eine tolerante und friedliche Religion wäre oder dass der "wahre Islam" so ein Verhalten wie beschrieben tatsächlich unbedingt verurteilen müsste.
Ich hatte dem Beitrag trotzdem schon ein "Gefällt mir" verpasst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42786
Also, ich glaube schon, dass Leuten, die sexuell aktiv sind, aber noch keinen Sex haben, das Wort hilft, besonders, wenn sie die Volljährigkeit bereits überschritten haben...

Alibifrage: Wann warst du zuletzt so aufgeregt, dass du kaum was runter bekommen hast an Essen?

Liebe Grüße
Kitschi
Wieso sollte denen das helfen?
Wenn sie sexuell aktiv sind, aber noch keinen Sex haben, was hätte das mit Demisexualität zu tun? Ich meine, wenn sie das wären, was das Wort heißen soll, würden sie doch auch nicht mit Leuten rumfummeln, mit denen sie keine emotionale Verbindung haben.

Lange her... Vor meiner letzten Japanreise, denk ich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42786
Hast du da irgendwelche Studien/Statistiken für? Ich glaube nicht, daß das bei den meisten Leuten so ist.
Ich hab auch nicht gesagt, dass es bei den meisten so wäre, sondern bei einem großen Teil der Leute. Sonderlich selten wird's nicht sein, denn sonst würde wohl generell viel mehr rumgefickt werden. Statistiken hab ich nicht, das ist ein Bauchgefühl, was ich hab.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42788
Oh, oh, haben wir es hier etwa mit ein einem Demisexuellen zu tun? ;-)
Kannste so nennen, aber ich find's albern. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42785 Sie heißen eben nicht Pfannkuchen, weil ne Pfanne viel zu niedrig wäre. Sie müssen schwimmen, zuerst backt man sie auf der Oberseite, dann werden sie gedreht, dann kommt ein Deckel drauf und dann dreht man sie wieder. In einer Pfanne würde man alles kaputt machen. Zu Hause würde ich nen Topf nehmen. Eigentlich ist ein Fettbackgerät aber nichts weiter als ne extra breite Friteuse. Ich glaube die Dinger heißen Krapfen, weil die Konfitüre früher schon vorm Backen in die Feiglinge eingewirkt wurden, sicher bin ich mir da aber auch nicht. Heute haben eh fast alle ein Loch, das macht so gut wie niemand mehr. Die Konfitüre wird nach dem backen eingespritzt und bums.
Es gibt auch Pfannen mit hohem Rand. tozey.gif Und die Dinger sind in Berlin erfunden worden (der Legende nach um 1750), da werden die Berliner damals wohl auch gewusst haben, wieso sie die Ballen Pfannkuchen nennen.

Der Name "Krapfen" hat gar nichts mit der Füllung zu tun, das kommt wohl aus einem althochdeutschen Dialekt und hieß mal so viel wie "Haken, Kralle", was wohl einen Hinweis auf die ursprüngliche Form von Krapfen gibt. (In Deutschland benutzt man "Krapfen" als Wort für Berliner Pfannkuchen auch hauptsächlich in Bayern.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, wann kommt mal wieder eine richtige Literatur-Lästerei von dir?
Mal sehen. Ich hab mehrere Bücher wegen Lästerpotenzial angeschaut, aber so richtig gezündet hat bisher nichts bei mir. :/
Eventuell such ich noch eine Geschichte von Simone Kaplan raus. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
In einer Frage wurde erwähnt, dass eine Verkäuferin richtig aggressiv wurde, als der Fragende in Berlin nicht die richtige Bezeichnung für "Brötchen" benutzt hat.
Findest du es nicht auch etwas übertreiben so sehr an regionalen Bezeichnungen zu hängen? Meiner Meinung nach ist es lächerlich, stolz auf irgendwelche regionalen Dingen zu sein, da man gefühlte 2 Meter weiter sowieso irgendeine andere Bezeichnung für etwas hat.
In diesem Punkt sehe ich übrigens auch das Problem mit den vielen Immigranten.
Die kommen nach Berlin und sagen zu "Schrippe" "Brötchen", in NRW fragen sie nach "Mett" und meinen "Bratwurstbrät".
Im Grunde ist es völlig egal, aber die Leute in den verschiedenen Gegenden haben irgendwelche anderen Bezeichnungen und fühlen sich deshalb beleidigt, weil der Ausgewanderte ihre Bezeichnung nicht kennt und einen Scheiß auf ihre Bezeichnung gibt, die 500 Meter weiter keine Bedeutung hat.

Sollten wir uns also weniger auf Unterschiede, als viel mehr auf Ähnlichkeiten konzentrieren?
Denn irgendwann ist die Welt sowieso globalisiert. Ob sie in 10 Jahren islamisiert ist oder in 100 Jahren europasiert, macht auch keinen Unterschied.
Ich würde die Erzählung nicht so ernst nehmen. Wie gesagt: Ich benutze auch nie selbst das Wort "Schrippe" und bin noch nie von einer Verkäuferin vollgelöffelt worden. Vielleicht hatte die Verkäuferin einen schlechten Tag, vielleicht hat der Kunde die etwas schnoddrige Art der Verkäuferin auch nur missverstanden. Das muss gar nicht aggressiv gemeint gewesen sein, höchstwahrscheinlich war es ihr sogar ziemlich schnuppe und sie wollte einfach nur mal einen Spruch ablassen.

Das mit dem Konzentrieren auf Ähnlichkeiten klingt erst mal toll und idyllisch, aber es funktioniert nicht. Unterschiede sind psychologisch unheimlich wichtig für uns, sowohl individuell als auch in der Gruppe. Individuell definieren wir uns zum großen Teil durch unsere Unterschiede von den anderen (und wenn es so was wie Namen sind). Und in der Gruppe werden die Zugehörigkeit zur Gruppe durch Ähnlichkeiten und die Abgrenzung der Gruppe von anderen durch die Unterschiede definiert. Und wir brauchen diese Einteilung in Gruppen, denn unsere Gehirne können nicht so viele gleichwertige soziale Bindungen verarbeiten, sodass wir zwingend immer Unterschiede zwischen "uns" und "denen" machen müssen, wer immer "wir" und "die" gerade auch sein mögen. Das sind biologische/neurologische Beschränkungen, mit denen wir leben und arbeiten müssen.

Deswegen glaube ich auch nicht, dass Globalisierung die Welt so homogenisieren wird, da wird man sich auch an kulturelle Eigenheiten klammern. Ein bisschen so, wie manche Urberliner eben jetzt erst recht Dialekt benutzen, um sich sprachlich dagegen zu wehren, von Neuberlinern verdrängt und marginalisiert zu werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42782 Ich kenn das Problem sehr gut... ich habe z.B. nie Pokemon gespielt (weil meine Eltern das, als ich Kind war, immer als extrem doof hingestellt haben und man das irgendwie automatisch übernimmt, und jetzt hab ich nicht die Geduld, das nachzuholen) oder Star Wars gesehen, weil ich nicht die Aufmerksamkeitsspanne habe, Filme anzuschauen. Mir fehlt eigentlich alles aus der "Gaming/Nerd-Kultur", was nicht direkt mit Games zu tun hat, und auch da fehlt mir einiges, weil mir Shooter nur beschränkt und RPG's eigentlich so ziemlich gar keinen Spass machen. Ich steh dann aber meistens dazu und sag halt, dass das nicht so mein Ding ist und ich eher auf Strategiespiele stehe, das haben bisher die meisten "verstanden"... ich trau mich eher nicht, das meinen Nicht-Gamer-Freunden zu sagen, weil ich Angst hab, dann wieder "der Nerd" zu sein.

Glaubst du (Klopfer und/oder Fragestellerin), dass es in Bezug auf die Akzeptanz einen Unterschied macht, ob man Männchen oder Weibchen ist? Kommen Frauen eher in den Verdacht, Fake zu sein? Oder sogar umgekehrt, weil man evtl. von Männern eher "erwartet", dass sie so richtige Hardcore-Gamer sind?
Hm, ich glaube, beide erleben verschiedene Arten der Nicht-Akzeptanz. Meine Vermutung ist, dass Jungs eher Nicht-Akzeptanz von außen erfahren, wenn sie Nerds sind, weil dann die ganzen Klischees von ewig jungfräulichen, lebensfremden und verpickelten Kellerkindern hervorgeholt werden.
Bei Mädchen sind dann vll. eher die Nerds skeptischer, während der Rest der Welt eher sagt: "Oh, okay", weil da halt keine besonderen Assoziationen das Gesamtbild stark herunterziehen würden.

Ich persönlich kann die Skepsis innerhalb solcher Fangemeinden gegenüber weiblichen Nerds, Geeks etc. eh nicht verstehen, es ist ja nicht so, als würde man irgendwelche besonderen Vorteile davon kriegen, so zu tun, als wäre man geekig und Fan von Star Wars, Star Trek, Magic, Warhammer, Panzer General oder so, obwohl man es nicht ist. (Höchstens halt, dass man sich als Mädel so Aufmerksamkeit und Geschenke von männlichen Nerds erschleichen will, aber ich glaub, so wahnsinnig verbreitet dürfte das nicht sein.)
Und bei Jungs dürfte das gar kein Problem sein, wenn man halt auf einige Sachen nicht steht. Mich hat auch noch nie jemand fake genannt, nur weil ich nicht auf Pen&Paper-Rollenspiele oder Herr der Ringe stehe oder so was.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42780
Ich hab damals Schabefleisch zum ersten Mal in einem Erich Kästner gelesen. Glaube das Doppelte Lottchen.
Tatar ist mir als erstes bei dem Mister Bean Sketch untergekommen. War beide mal sehr verwundert.
Alibifrage: Ist diese Diskussion über Hackepeter jetzt endlich verwurstet?
Sag bloß, du hast es satt? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42786

Geht das nicht eigentlich mehr in die Richtung, dass man gar nicht wahllos rumbumsen KANN? Also dass es einem umöglich ist, von jemandem, den man nicht liebt/mag/whatever sexuell angezogen zu sein?
1. Meine Antwort bezieht sich ausdrücklich nicht auf "Ich würde nicht wild rumbumsen, weil ich es für unmoralisch halte", sondern auf "Ich würde nicht wild rumbumsen, weil ich mir ohne emotionale Verbindung nichts Sexuelles vorstellen könnte".
2. Ich halte es für etwas absurd, das als absolut unmöglich anzusehen, weil man nie wissen kann, ob da nicht doch irgendwer auftaucht, auf den man auf den ersten Blick geil ist.
3. Sexuelle Anziehung ist nicht unbedingt eine Voraussetzung, um rumbumsen zu können. Im Gayporn-Bereich sind die meisten Darsteller hetero und poppen sich trotzdem wie die Weltmeister, und viele käufliche Damen haben auch kein Problem, mit Typen zu pennen, die sie gar nicht attraktiv finden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Habe gerade gesehen, daß du das Komplettpaket der Geheimakte-Spiele im Guten Sex hast. Habe die ersten drei gespielt, gefielen mir sehr gut. Kannst du mir sagen, wie Geheimakte: Sam Peters ist? So gut wie die anderen, besser, schlechter?
Es hat mir echt gut gefallen, war aber kürzer und leichter als die anderen Teile, das hat mich ein bisschen enttäuscht. Insgesamt aber empfehlenswert. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Glaubst du, dass Demisexualität existiert?
Ich denke, das ist für einen Großteil der Menschen der Normalfall, dass sie nicht einfach mit jedem pimpern würden und zumindest eine gewisse Verbindung brauchen. Ich selbst hab zwar keine Probleme, mir bei Pornos vorzustellen, mit den Mädels rumzuferkeln, aber bei Frauen, die ich im realen Leben sehe, brauch ich auch eine gewisse emotionale Verbindung, um mir etwas Sexuelles vorstellen zu können (selbst wenn das Mädel echt hübsch ist). Aber ich würde nie auf die Idee kommen, ein besonderes Wort dafür zu benutzen, das finde ich so was von albern. Das hat was von: "Ich will Anerkennung für die Selbstverständlichkeit, dass ich nicht wahllos rumbumsen würde."
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42752
Ein Pfannkuchen ist aber platt und ohne Füllung!
Du meinst einen Eierkuchen. biggrin.gif

(Berliner Pfannkuchen heißen so, weil sie in einer Pfanne mit heißem Fett schwimmend gebacken werden.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du gesehen, dass es ein extra Doktor-Sommer-Heft gibt derzeit? Vielleicht lohnt sich ein Blick darein ja ^^
Ui, danke für den Hinweis! Als ich das letzte mal in einem Zeitungsladen war, hatten sie noch nicht so ein Sonderheft da, aber ich werde die Augen offen halten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42766
So! Um das euch Fischköppe und Wesis mal klar zu erläutern. Ne Fettbemme ist was ihr als Schmalzstulle verradebrechen würdet. Und kein Butterbrot. Letzteres ist einfach nur ne Bemme.
#42749
Muss dich enttäuschen, hier spricht man auch von eine Hackbrötschen. Wahlweise auch mit Ge davor.
biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42737

Das ist ein recht persönliches Problem, aber vllt. spielt es ja auch mit:
Ich hatte seit ich klein bin immer angst irgendwelche nerdigen Themen zu erwähnen, da ich mich zwar für Gaming/ect. interessiere, aber nicht in dem Maße in dem ich "sollte"(Stichwort "Fake Gamer Girl").
Das führt dazu, dass meine Hobbys alle Privatsache sind und auf wenig Gegenliebe im Freundeskreis stoßen - was wiederum dazu führt, dass ich mich noch weniger auskenne weil ich auf Zufall in der Eigenrechereche angewiesen bin und mir nicht mal schnell einen Comic/Buch/sonstwas ausborgen kann.

Daher würde ich nie behaupten z.B. Gamer zu sein, da ich mir wie ein "Fake" vorkomme - und ergo, du auch nie auf die Idee kommen, dass ich mich für solche Dinge interessiere.

Keine Ahnung wie sehr das andere auch betrifft; die Mädelsanzahl in Nerdthemen ist ja deutlich gestiegen in den letzten Jahren... aber für mich ist es immer noch so.
Hm, kann ich sogar nachvollziehen. angsthasi.gif (Ich meine, ich versuche ja auch meistens, allzu nerdige Themen zu vermeiden.)
Ich hoffe, du findest bald eine Umgebung, wo du du selbst sein und zu deinen Hobbys und Interessen stehen kannst. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42770
So wie es für mich aussieht, hatten die Polizisten ja schon vorher mit ihm gesprochen und keine Lust einen verzweifelten Mann zu verprügeln. Mann erkennt recht gut, dass sie sich primär verteidigen und nicht einmal zum Gegenschlag ausholen.

Am Ende geht er (falls ich nichts übersehen habe) auch von allein zu Boden und rührt sich dann nicht mehr. Vorbildliches Verhalten der Polizei, die für so etwas geschult werden. Man kann nur hoffen, dass sie dafür etwas bezahlten Urlaub bekommen haben, um sich zu erholen, da so eine Situation sicherlich kein Zuckerschlecken ist und wenn man das nicht verarbeiten kann, reagiert man das nächste Mal vllt nicht mehr so besonnen.
Ich bezweifle mal, dass die dafür besonders gelobt wurden, obwohl die sich da richtig verhalten haben.
Hab aber auch das Gefühl, dass sich manche von den Leuten dann am Ende extra auf den Boden schmeißen und tot spielen, um noch mal extra so zu tun, als wäre da ganz fiese Polizeigewalt geschehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42774
Hää? (Reicht das?)

#42770
Ich habe den Eindruck, dass viele Leute ihr Feindbild schon vordefiniert haben. Und so plärren die Rechten halt gleich "Abschieben!", wenn irgendwo ein Flüchtling beteiligt sein soll und die Linken "Polizeigewalt" wenn einer von ihnen (verdient?) auf die Fresse gekriegt hat.
Ich kann also Polizisten oder Sicherheitsleute schon verstehen, die sich nicht mehr trauen, mal ein bisschen grober zu werden, vor allem wenn die Meute schon wieder mit 50 Handykameras am Filmen ist und bei der Hälfte am Ende wieder nur die "Polizeigewalt" im Netz landet und der Anfang schön weggelassen wird.
Ich selbst würde mich auch nicht trauen, beispielsweise einer Person auf die Schnauze zu hauen, wenn der meine (nicht vorhandene) Freundin offensiv angrapscht, obwohl ich denke, dass das durchaus eine angemessene Reaktion wäre. Das muss nur die falsche Person sehen und schon ist man der böse irgendwas der Gewalt gegen den armen, traumatisierten Grapscher ausgeübt hat. Also muss man es dann halt bei wegschieben und anschnauzen belassen.
Dabei müsste man einfach nur mal wieder in der Lage sein, ein bisschen zu differenzieren, was das Täter-Opfer Verhältnis angeht.
Ah ja, ich verbuche das mal als "nein" für Schabefleisch. (Manche nennen es Tatar. Ist der Begriff vll. bekannt? fragehasi.gif )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42764

Padawan? PADAWAN? Akolyt, meinst Du wohl?
Sollte ich? huh.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42775 Ich bin Bäcker und führe den Beruf sogar noch aus! Bei uns gab es zu Hause immer nur Stampfkartoffeln. Oder halt richtige Kartoffelsuppe. Dieses halbflüssige Zeugs hingegen mag ich garnicht, weder selbstgemacht noch aus der Packung. Das ist das erste Hybridlebensmittel der Welt, weil man wohl etwas zwischen Kartoffelsuppe und Stampfkartoffeln haben wollte. bäh! Und genauso viel Spaß wie ein Toyota Prius macht es auch. Das Zeugs heißt so weil es sich bei der Bundeswehr als praktisch erwiesen hat und dagegen sollte die Regierung wirklich mal was tun! Und von so einem Veteranen weiß ich das auch. Zu allererst scheint die Bundeswehr dazu da gewesen zu sein, junge Männer sehr genügsam zu machen, damit sie sich nicht scheiden lassen, falls die Holde wider erwarten nicht kochen kann.
kicher.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42759 Ah^^
Dann hat die Tote Oma ihren Namen wohl vom Geschmack.

Frage: Gibt es irgendwas (zu Essen), dass du auf den Tod nicht ausstehe kannst, was du aber früher mal gern mochtest (oder andersrum)?
Oder vom Aussehen, das sieht schon so aus, als wäre was auf dem Teller gestorben. biggrin.gif

Hm, so wirklich nicht. Ein bisschen hat sich mein Geschmack geändert, aber nicht so radikal. Die einzige Ausnahme, die mir gerade einfällt, ist eine Süßigkeit: Smarties find ich heute unheimlich eklig, das hat so einen richtig widerlichen Pappegeschmack. (Deswegen bevorzuge ich bei Schokolinsen M&Ms.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42770 Die Kommentare unter dem Video lassen mich jeglichen Glauben an die Existenz von intelligenten Menschen im Internet verlieren.
Wieso sind Leute so dumm?
Nicht genug Schläge in der Kindheit. zufrieden.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42763
Kann man so gelten lassen. Wobei der Begriff bei uns allgemein für Kartoffelbrei verwendet wurde und der war immer selbstgemacht.

Bist du Bäcker? An die Brötchenbezeichnungen hier, habe ich mich komischerweise recht schnell gewöhnt.
Zum Glück muss man sich mit den Lebensmitteln nicht unterhalten. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42758
Hier kriege ich beim Metzger aber trotzdem entweder Mett oder Bratwurstgehäck zu kaufen. Wobei das "Mett" an der Fleischtheke beim REWE z.B. dem Bratwurstgehäck beim Metzger sehr ähnlich sieht und doch deutliche Unterschiede zu meinem heißgeliebten NRW-Mett oder auch einfach nur dem abgepackten Mett aufweist.

Und was das Grünzeug angeht... keine Ahnung. Das waren schon so kleine Grüne Blättchen, die würde ich eher nicht mit Petersilie oder Majoran in Verbindung bringen.
Bei diesem ganzen Gerede über zerkleinertes Tier interessiert mich glatt, ob man in NRW auch das Wort "Schabefleisch" kennt? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Jeder, von rechts nach links, hasst TTIP, aber um was geht es da genau? Was steht da drin?
Im Wesentlichen geht's darum, Zollschranken abzubauen und gegenseitige Standards anzuerkennen, also so, dass z.B. ein europäischer Hersteller eines Produkts, der ein europäisches Prüfzertifikat zur Produktsicherheit hat, es nicht noch einmal extra für teures Geld in den USA zertifizieren lassen muss.
Das ist ja an sich nichts Schlimmes. Nun ist es natürlich so, dass sich die Maßstäbe in einigen Dingen deutlich unterscheiden. In den USA ist es eher so, dass alles erlaubt ist, bis eine Schädlichkeit nachgewiesen ist, während in Europa eher das Prinzip gilt, dass etwas erst dann erlaubt ist, wenn nachgewiesen wurde, dass es nicht (oder kaum) schädlich ist.
Jetzt wird befürchtet, dass über dieses Abkommen dann jeweils Waren aus dem anderen Markt in den eigenen kommen, die so nicht erlaubt wären. (Es geht hier in Europa ein bisschen unter, aber die Amis machen sich über den Erhalt ihrer Standards genauso Sorgen wie die Europäer.) Es ist in TTIP auch ein besonderes Verfahren zum Investorenschutz vorgesehen, wodurch ein Unternehmen, welches seine Rechte durch ein Land verletzt sieht, bei privaten Schiedsgerichten klagen kann, die keiner rechtlichen Aufsicht unterliegen. Da gibt es die Befürchtung, dass dieses Verfahren z.B. zum Durchsetzen von Patenten (oder Ignorieren von Patenten) missbraucht wird oder um gewisse Standards zu umgehen, etwa, wenn ein bestimmter Inhaltsstoff in Europa verboten wird, aber in den USA weiterhin als sicher gilt.
Die Amis bestehen auf den privaten Schiedsgerichten, die Europäer sind da gespalten. Unser Wirtschaftsminister poltert öffentlich dagegen, aber im Geheimen ist Deutschland eines der Länder, welches für diese privaten Schiedsgerichte plädiert, damit das schnell abgeschlossen wird, weil man sich erhofft, dass dann Autoteile deutscher Hersteller massenhaft in die USA exportiert werden können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42766 Also Viertel 10 und Dreivirtel 9 sind in Baden-Württemberg ganz normale Zeitangaben und kein Mensch hier sagt zu Berlinern Krapfen.
Da bin ich mal gespannt, wann der erste Leser kommt, der hier protestiert. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Also in Hamburg und Düsseldorf sind die Leute hinter den Theken in etwa ziemlich genauso drauf wie in Berlin und bei allem was ich aus Frankfurt erlebt habe, auch dort! Auch Hannover ist nicht grad die freundlichste Gegend. Wecken sind eigentlich Milchbrötchen. Semmeln gibts in sehr verschiedenen offiziellen Untergruppen. Das Problem beim Bäcker heutzutage-die Meisten haben verschiedene Sorten einfache Brötchen, wodurch die schönen regionalen Traditionen immer mehr verwässern. Wenn man in eine völlig neue Region zieht, muss man sich entscheiden ob man die Eigenarten der Bevölkerung übernimmt oder nicht. Hier im Norden hat es Vorteile, wenn einem das "Moin" schonmal in Fleisch und Blut übergegangen ist. Wer den Hickhack beim Bäcker dann umgehen will, bestellt sich Körnerbrötchen biggrin.gif
Als Kind hab ich unter "Semmeln" nur die runden Brötchen verstanden, die da immer paarweise zusammenhingen. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was denkst du hierüber? Sind deutsche Männer mittlerweile nur noch Waschlappen?
Hm, ich seh jetzt nicht wirklich in dem Video, dass die deutschen Männer Waschlappen wären (ist sowieso kaum was zu erkennen), aber die Sicherheitsleute sind natürlich in der blöden Lage, dass sie aufpassen müssen, dem Angreifer nicht zu sehr wehzutun, während der auf die anderen gar keine Rücksicht nimmt.
Generell tut man sich bei uns aber ein bisschen schwer damit zu sagen, dass jemand, der Polizisten körperlich angreift, sich dann auch über ne blutige Fresse nicht zu wundern braucht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754
Ich hab schon versucht mich mit meinem Mann auf Krapfen zu einigen, weil das viel neutraler klingt als KReppel. Pfannkuchen sind was anderes und selbst nach 5 Jahren Berlin wunder ich mich immer noch beim ersten Blick beim Bäcker, wie die da Pfannkuchen verkaufen können.
Uhrzeiten... Uh, da fahren wir inzwischen beide unsere Schiene und jeder versteht in etwa, was der andere meint. (auch wenn ich manchmal nochmal nachrechnen muss)

#42740
Ich weiß gar nicht mehr, wo die Abstimmung statt fand, aber gäbe es nicht theoretisch den Komprmiss - Webseitenbezogenes ist öffentlich, Off-Topic ist für Gäste Unsichtbar?
Hm, aber so viel Webseitenbezogenes steht im Forum ja auch nicht drin, was die Leute da reinlocken und zum Bleiben bewegen könnte. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ezähl uns doch mal was über deine Augen. Welche Sehstärke hast du? Und hast du dich schon mal so richtig über deinen Optiker geärgert?
Sie sind blau/blaugrau, ich hab zwei davon, bin kurzsichtig und hab etwa -4,5 Dioptrie.
Ich wollt mir letztens nach langer Zeit mal wieder ne neue Brille machen lassen (und meine Augen neu ausmessen, obwohl sich die Stärke anscheinend kaum verändert hat), aber nachdem ich dann im Einkaufszentrum bei drei Optikern nicht rangekommen bin, weil die entweder proppevoll oder unterbesetzt waren, bin ich genervt abgerauscht und hatte seitdem keine Zeit, einen neuen Versuch zu starten. Das ist eigtl. der einzige Grund, weshalb ich mich bislang über einen Optiker geärgert habe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist mit Animestreet passiert? Ist es tot? schnueff.gif Hab auch gesehen, dass dein Tag bei Amazon-Links gar nicht mehr animestreet beinhaltet...
Es ist nicht tot, es soll nur auf die reine Mangadatenbank umgestellt werden, weil sich beim Rest ja eh nichts mehr tat. Blöderweise komm ich mit dem Design nicht so recht voran, da fehlt mir eine zündende Idee. sad.gif (Irgendwelche Vorschläge?)
Das mit dem Amazon-Tag ist deswegen, damit ich dann besser unterscheiden kann, von welcher Seite wie viele Klicks und Bestellungen kommen, was allerdings schwieriger ist als gedacht, weil selbst jetzt noch die Hälfte der Klicks welche mit dem Animestreet-Tag sind. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754
Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob "Berliner" von der gesamtdeutschen Mehrheit verwendet wird. Hier im Süden ist es ja auch ein Krapfen.

Ich denke schon, dass die Mehrheit das sagt, allein schon weil 1/4 aller Deutschen in NRW wohnen und ich das aus NRW, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein auch nur als Berliner kenne. Klar, es gibt viele Dialektbezeichnungen dafür, ich sage auch nicht, dass nur ein Begriff richtig ist und alle anderen falsch, aber sich anpassen zu müssen, kann bitteschön keiner verlangen. Oder gibt es welche, die nach Bayern gehen und sich die "Semmel" unironisch angewöhnen oder - noch schlimmer - nach Sachsen gehen und ihr Butterbrot fortan "Fettbemme" nennen? urx.gif

Ich weigere mich auch Konsequent mich der Uhrzeitangabe hier anzupassen.

top.gif
Wobei diese seltsame Uhrzeit gar nicht unbedingt typisch Ostdeutsch ist; meine Großeltern und Verwandten benutzen die auch teilweise, und die reden sonst eigentlich perfekte Braunschweiger Mundart.
Aber wenn man in einem Laden ist und was bestellt, ist es doch normal, dass man die Bezeichnung nimmt, die da auch angegeben ist. kratz.gif Oder geht jemand zu McDonald's und bestellt "Panierte Hähnchenbruststücke"? Und in Bayern bestellt man vermutlich "Weißwurst" und nicht "nackte Rattenjunge". schulterzuck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42749
Herrlich, wie einfach man einen Berliner mit einer Backware triggern kann. biggrin.gif Siehe auch #24991 (das war aber wer anders) und deine Antwort bei #24700.

Aber weil die Berliner (und nicht die Brandenburger oder andere Ostdeutsche!) eben wirklich öfter so reagieren (beim Brötchen bestellen: "Wat wollnse? Schrippen? Dreie?"), allgemein ein unfreundliches Pack sind und sich auf ihre muffelige "Berliner Schnauze" (wenn sie überhaupt mit einem reden) auch noch was einbilden (haben ja sonst nicht so viel), kann ich sie eben nicht besonders leiden. schulterzuck.gif Geh mal in NRW zum Bäcker, da wirst du nicht erstmal dumm angemacht, wenn du irrtümlich Pfannkuchen bestellst oder den Begriff Teilchen nicht kennst.

Und nein, wundern tu ich mich nicht, aber ab einem gewissen Maß an Muffeligkeit kriegt der Berliner dann halt auch mal ne passende Antwort reingedrückt (muss man mal ausprobieren, danach reagieren die plötzlich ganz anders und viel freundlicher!) und zudem werde ich mich in meiner Sprache sicher nicht dem zweithässlichsten (persönliche Meinung) und drittunbeliebtesten (Statistik) Dialekt nach Sächsisch anpassen. zunge.gif

#42748
Wie verhalten sich denn die Zugezogenen? Das oben Beschriebene kenn ich tatsächlich nur von den "Eingeborenen" hier. Klar nerven mich auch zugezogene Irgendwas-mit-Medien-Veganer-Hipster, aber die machen mich ja nicht dumm an, wenn sie beim Starbucks ihren Soja-Latte ordern. unsure.gif
Nu ja, bei der Berliner Schnauze paart sich die brandenburgische Abgeklärtheit ("Nich geschimpft is jenuch gelobt") mit dem großstädtischen Bewusstsein, dass man nicht tiefste Provinz ist und gewisse Eigenheiten auch überregional bekannt sind, weswegen man von jedem erwarten kann, dass er nicht ganz ahnungslos hier ist. Ist nicht unbedingt freundlich, aber auch jetzt nicht so ungewöhnlich. Kölnern fehlt die Abgeklärtheit, aber die halten sich nach meiner Erfahrung noch mehr für den Nabel der Welt.

Ich halt nix von solchen Meinungsumfragen zu Dialekten. Ich mag Bairisch nicht sonderlich, aber die Leute, die damit aufwachsen, können ja nun nichts dafür.

Viele Zugezogene schwärmen übertrieben nach außen von der Atmosphäre und der Stimmung in Berlin (was für Außenstehende sicherlich nervig ist und für Einheimische ein bissel so wirkt, als wäre Berlin Streichelzoo und Freizeitpark) und benehmen sich so, als wenn das alles auf sie so abfärben würde, dass sie quasi eine Aura der Wichtigkeit bekämen. Das sind aber halt die typischen Hipster.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42737

Und wie krieg ich sie dann?

P.S. : Wo bleibt der Klopfer Flirt Service?
Gemach, junger Padawan. biggrin.gif
Ich muss vorher noch ein paar andere Sachen fertigkriegen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754 natokitt steht für kartoffelbrei aus fertig"granulat" zum anmischen wie es ihn auch von pfanni gibt. Aus backtechnischer Sicht ist ein Berliner natürlich ein Berliner krapfen, denn so steht es auch im Fachbuch. Die brötchen heißen überall anders, weil sich überall eine andere Form als gängigste brötchen durchgesetzt hat, nach der dann der Pöbel alle Brötchen benennt. Wenn du ein Bier bestellst bekommst du auch überall was anderes. Schrippe ist der Fachausdruck eines länglichen Einschlagbrötchens, dass am Einschlag beim Backen aufplatzt, also auf diese Weise einen ausbund bildet.
Ich muss dazu sagen, dass ich selbst das Wort "Schrippe" gar nicht benutze. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42752 - und wie nennen die dann Pfannkuchen? o_O
Eierkuchen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754
Also Schrippen ist auch in Hamburg die geläufige Bezeichnung für die normalen Brötchen. Aber ich glaube im NRW Raum heißen die Teile "Wecken"?

Die Uhrzeit würde ich auch vollständig ignorieren, aber da mir irgend ein Arbeitgeber unfassbare Summen anbieten müsste, damit ich freiwillig nach Berlin ziehe, werde ich wohl nie in die Verlegenheit kommen xD

@Klopfer: Ich glaube die Frage wurde schon mal gestellt. Bist du viel in Deutschland rumgekommen und welche Ortschaft würdest du dir als neue Heimat aussuchen, wenn du aus Berlin wegziehen müsstest?
Na ja, was heißt viel. Mir fehlen an Bundesländern noch Bremen, Baden-Württemberg und das Saarland, alle anderen hab ich schon mal besucht.
Wo ich hinziehen würde... hm... am ehesten wohl wieder nach Potsdam, aber so richtig festgelegt bin ich nicht, es müsste halt wohl wieder ne Stadt sein, da ich ja nicht mobil bin und auch vernünftigen Internetanschluss brauche.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42739
ähm... was??? Mich hat noch nie jemand zu den Lebensumständen meiner Eltern befragt oO (ich = Bastard xD)
Ist mir auch völlig wumpe, ich käme nicht einmal auf die Idee, dass sich jemand daran stören könnte, aber vllt sind die Sitten und Gebräuche in Hamburg einfach anders...
Ich würde entsprechende Personen aber einfach für verrückt erklären und gehen. Man hat in Deutschland immerhin die Freiheit sich nicht mit jedem abgeben zu müssen. (Job-Kontakte mal ein bisschen außen vor, aber denen muss man nun wirklich nichts über seine private Vergangenheit erzählen)

@Klopfer: Bist du ein Bastard? Und wenn ja, wie schlimm hat es dich schon getroffen?angsthasi.gif
Nein, ich bin das vierte Kind meiner Eltern, wenn die sich nicht schon vor dem ersten Kind vermählt hätten, hätten sie lange Zeit gehabt, das nachzuholen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754
Ist schonmal die richtige Richtung.
Tote Oma kenne ich nicht.
Aber meine Oma hat uns früher ab und zu kalten Hund gemacht.

Warum man mit der Uhrzeitangabe so durcheinander kommt, ist eigentlich recht logisch.
Man hat sich für 11:15Uhr Viertel nach 11 angewöhnt, assoziiert eine Zeit nach 11Uhr, die näher an 11 als an 12 Uhr liegt, also noch mit 11, während das im Ost- und Süddeutschen Format dann schon mit 12 assoziiert wird (Viertel 12).

Eigentlich ist die Ost- und Süddeutsche Art auch logisch, aber die Umgewöhnung ist mir bis heute nicht gelungen (nach 8 Jahren immerhin schon).
Tote Oma ist was ganz anderes als kalter Hund. biggrin.gif Das ist gebratene Grützwurst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42754
Ich nehme an, der Metzger dachte, du willst ihn verarschen, und hat es dir mit gleicher Münze heimgezahlt. Das Grünzeug dadrin ist normalerweise Peterle und Majoran. wink.gif

Und Mett ist was anderes als Bratwurstghäck! Mett ist roh, BWG ist eingekocht.
biggrin.gif Bei solchen Diskussionen krieg ich nie Sponsorengelder von PETA.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren