Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41178 Fragen gestellt, davon ist 1 Frage noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Erzählst Du mir 'nen Witz, damit es mir besser geht, bei dem Mistwetter?
Kommt ein Jäger in den Wald und will Bären jagen. Da sieht er in der Ferne einen, legt an und schießt: Der Bär fällt um. Der Jäger rennt hin, doch der Bär ist weg. Der Jäger wundert sich und will gerade gehen, da tippt ihm jemand auf die Schulter. Es ist der Bär: "Was sollte das denn, hm? Los, Hose runter!" Der Jäger entblößt sich angsterfüllt und wird vom Bären vergewaltigt.
Zwei Wochen später will der Jäger sich rächen und nimmt eine bessere Flinte mit, Wieder sieht er den Bären, schießt - und die Leiche ist weg. Wieder tippt ihm der Bär auf die Schulter, und wieder wird er vergewohltätigt. Der Jäger ist tief in seiner Ehre gekränkt.
Zwei Wochen später kommt er mit einer Panzerfaust. Wieder legt er auf den Bären an, schießt... und wieder tippt ihm der Bär auf die Schulter. Der Bär guckt ihn von oben bis unten an und sagt schließlich: "Okay, nun mal unter uns: Du kommst nicht zum Jagen her, oder?!"
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30610

Aber das Volk dürstet danach, oh weiser Hase.

Hubbiflubbi^^
Ich such mir dann lieber ein anderes Volk. urx.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30589

das hat diese schweine aber auch nicht intressiert als sie kinder/frauen/männer vergewaltigt haben. so jemand hat bei mir nie wieder irgend ein recht und sollte dankbar sein dass er lebt und luft zum atmen hat. motz.gif
Find ich zwar verständlich und auch menschlich, aber eigentlich sollten wir ja als zivilisierte Gesellschaft drüber hinweg sein, uns an Straftätern dauernd rächen zu wollen. Wenn man einen Vergewaltiger nach seiner Haft freilässt, dann doch auch nicht, um seine Strafe auf Erden zu verlängern, sondern irgendwie dafür zu sorgen, dass er auch wieder was zurückgeben kann an die Gesellschaft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
klopfer, ich habe gegoogelt und wie ein link zum anderen kam landete ich auf der bravo, und dort las ich dass der bill-typ von tokio hotel seit über 6jahren single und ungeküsst sein soll.
ich kann mir das beim besten willen nicht vorstellen. ich meine, er sieht zwar aus wie ein abgemagerter schwuler SM-sklave aber er hat doch geld und ist berühmt, dem müssen die weiber doch nachlaufen wie die hunde der wurst. wieso langt er da nich zu?
und was mich noch mehr verwunderte ist, dass dieser möchtegern schwarze bruder angeblich so viele weiber abschleppt, das wiederum glaube ich auch nich so ganz, sonst hätte sich doch eine von denen mal bei der bild oder so gemeldet und die nacht in allen einzelheiten geschildert. denkst du es verkauft sich besser wenn er behauptet er hat keine freundin, damit die mädls sich hoffnungen machen dürfen? ich diskutiere mit meiner schwester jetzt schon seit stunden, und ich will wissen ob du denkst dass das möglich ist, oder nicht.

PS: ich glaube bei dem typ eher an so ein spätes ricky martin-outing. biggrin.gif
wenn es dann so weit ist, geb ich einen aus.
Es ist definitiv so, dass Plattenfirmen oft bei solchen Teemieschwarmbands verlangen, dass die Jungs einen auf "noch zu haben" machen. Bei TH kann ich mir vorstellen, dass Bill eben den keuschen Jüngling spielen soll und Tom den Casanova, damit sich jedes Mädchen nach ihrem Geschmack aussuchen kann, auf wen sie steht. (Also wenn überhaupt...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30606

wenn man fragt wer, dann weiß man doch garnicht ob es nun ein mann oder eine frau ist...weil man fragt ja "wer".

und wieso müssen diese emanzen aus so unwichtigen sachen n riesen thema machen, aber wenns um gleiche bezahlung im job für die gleiche leistung geht tut sich nix? LECKT MICH AM ARSCH IHR SCHEISS FEMINISTINNEN! wenn ich sowas sehe diese mannweiber mit ihren neunmalklugen ideen und ihrer ewigen haarspalterei, dann würde ich sie am liebsten an den herd ketten, wo DIESE frauen mit ihren blöden ideen auch hingehören. zufrieden.gif
Würdest du die wirklich alle an den Herd schicken? Ich meine, die armen Lebensmittel. Die Emanzen haben doch meistens nicht so viel Übung, was das Kochen angeht, weil sie ihre Zeit lieber mit dem Demonstrieren gegen den Geschlechtsverkehr verbringen. doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Es gibt eindeutig zu wenig Filme mit Basenbau. Findest du nicht auch?
Also wenn du mich wirklich und ganz ehrlich nach meiner Meinung fragst, würde ich lieber noch einmal Twilight gcuekn, als mir Filme mit Basenbau anzuschauen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30592
Musstest du auch an die Miniatombomben aus Fallout 3 denken, wo es hier in andern Fragen gerade um das Spiel geht?
Nein, ganz so nerdig bin ich anscheinend doch noch nicht. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kroketten oder Pommes?
Pommes biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich alles auf deinem Blog selber programmiert oder hast du so eine Grundversion wie wordpress?
Abgesehen vom Forum ist alles von mir selbst programmiert. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30596

hm... wenn du weiblich bist und die Pille nimmst, würde ich mal beim Arzt wegen nem Wechsel nachfragen. Da stehen nämlich unter anderem "Depressive Verstimmungen" drin (schöne Umschreibung für etwa die Stimmung, die du da beschrieben hast...). Vielleicht bringts ja was...
Einen Versuch wäre es wert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30580
Ich als Duck-Informant fand das "Aha" eigentlich auch nicht beleidigend, also jedenfalls nicht an dieser Stelle. Was hätte Klopfer denn sonst schreiben sollen? "Gut zu wissen" oder "Danke für diese fraglos lebensnotwendige Information, jetzt kann ich endlich bei Jauch Millionär werden" wären z.B. beleidigender gewesen.

Ist aber natürlich alles Meinungssache :-)
Genau.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30609

Doch hoffentlich Uncut. den die dt. Syncro suckt ass, aber gewaltig.

#30611

Es wär aber iwie coll wenn man sagen würde: Leute es gibt heuer keine Wahlen, wer in die Regierung kommt hängt ganz allein vom K/D-Ratio ab. Da würden der Schöne Mann, der Stäuber & co. wahrschl. zu Headshot-Profis werden.
Ich find die Synchro von Fallout 3 eigentlich ganz okay, auch wenn sie bei der Übersetzung so einige Böcke geschossen haben. Die Gewalt ist halt uncut, gehört ja irgendwie dazu. Die Botschaft kommt ja nicht rüber, wenn man niemandem den Schädel auseinanderpusten kann.

Das Ergebnis wäre aber auch nicht besser als sonst, oder?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30596

Ich mag niemandem was einreden, aber das klingt stark nach Depressionen. Du solltest vllt noch mal zu nem Psychologen (frag rum, vllt kann dir jemand einen empfehlen^^) und speziell darauf achten lassen. Wenn man weiß woran es liegt kann das schon helfen.
Find ich auch.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, dankeschön. Für alles :3
Gerne! zufrieden.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist für Dich der Sinn eines Blogs?
Der Sinn ist, was man für sich daraus macht. kratz.gif Ich habe einen Blog, weil ich es mag, meine Meinungen offen äußern zu können und andere damit zu amüsieren oder zum Nachdenken anregen zu können. Es macht mir Spaß. Ich finde aber nicht, dass es jetzt DEN Sinn eines Blogs gibt, der für alle Blogger allgemein gültig ist. Ein Blog ist im Prinzip ja nur ein Stück Software (eine Sonderform eines Content Management Systems), insofern könnte man auch allgemeiner fragen: "Was ist der Sinn einer Website", und auch da werden die Antworten so vielfältig sein wie die verschiedenen Formen, die Websites annehmen können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PC-Ballern-im-Bundestag-5554974.html

Denkst du das is ne gute Idee?

Hubbiflubbi^^
Ich bin etwas skeptisch, ob sich die Vorurteile dadurch abbauen lassen oder ob sie sich nicht viel mehr festigen. Wenn jemand voreingenommen an einen Egoshooter herangeht, wird er sich in erster Linie auch die Sachen merken, die seine Meinung bestätigen. Und sollte sich so jemand dann noch dabei ertappen, tatsächlich Spaß beim Spiel zu haben, dann könnte das dazu fühlen, dass dieser Mensch später anderen erzählt, welche perfide Anziehungskraft diese üblen Spiele ausüben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30522

Wenn die ihre kaputten Griffel zeigen darf, darf ich auch meinen gezogenen Zehnagel zeigen! O_o

Hubbiflubbi^^
Darf sie nicht!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30575

Naja 19,99? fürs Doppelpack, und Mothership Zeta kriegst nur als DL oder GotY-Version.

Also entweder hoffen, dass du von jemandem die GotY geschenkt* bekommst, oder 50? für MS-Points und über LIVE DLen.

*Hängt davon ab ob du sie zu Weihnachten willst und ob du lieb fragen kannstsmile.gif

PS: Welche Version?: DE/cut oder A/UK/Uncut?

PPS: Ich spiels grad wieder, aber diesmal auf Neutral. Is irgendwie, so du machst die Quests für den besten Reward und danach beklaust du hemmungslos die Leute um den Karma-Bonus auszugleichen. Iwie voll Soziopathisch oder?
Ich hab mir die GotY-Version jetzt selbst bestellt für 30 Euro, meine alte kann ich ja dann verkaufen oder an ein Kinderheim spenden oder so.

Ich spiele übrigens DE/uncut dank eines Patches von GCW (eigentlich nur, um die DVD-Abfrage zu umgehen, weil die bei mir öfter herumzickt, aber als Nebeneffekt sind die Gore-Effekte auch wieder da).

Ja, das Computerspiel macht dich zum Soziopathen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30564 okay, blind biggrin.gif
biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich habe gerade für etwa 80 Euro bei Amazon eine DVD-Box bestellt. Ich hab versucht, es über deine Suchbox zu finden und dich so zu unterstützen. Könntest du bitte eine Rückmeldung geben, ob das funktioniert hat?
Wie viel Geld bekommst du dafür eigentlich von denen?
Zumindest wird eine Box in diesem Wert bei den Bestellungen angezeigt, ja. smile.gif Es werden wohl 6% vom Nettoverkaufspreis werden, also etwa 4 Euro.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30538
"Wera hat das getan?"
"Vera hat das getan?!"
"Ja, wera hat das getan?"
biggrin.gif Oder muss nur ich an sowas denken?
biggrin.gif Ja, das könnte zu Missverständnissen führen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hier, extra für dich: http://zombie-filme.blog.de/

Toll, nicht wahr?
Enorm. doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Musstest du das auch lachen?
Ich hab so in etwa den Gesichtsausdruck von dem blauen Gnom im letzten Panel gehabt. zunge.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30577

Meine Güte, da scheinst du ja 'ne ordentlich Kröte geschluckt zu haben.
Das Thema scheint dir ja tierisch an die Nieren zu gehen.
Wurdest du so oft angegangen, dass du versuchst aus deinem Hobby ein Beruf zu machen?
Es ist eben ein sehr relevantes Thema, was in vielen deutschen Blogs seit Jahren sehr intensiv diskutiert wird, und oft genug kommt dabei ein stumpfer "Die Zeitungsverlage verstehen das Internet nicht und machen alles grundsätzlich falsch und im Prinzip sollte sowieso alles frei sein"-Artikel dabei heraus. Und die goldene Antwort, wie sich Blogs, Websites etc. finanzieren können, wenn sie eben mehr als kleine Hobbyprojekte sein sollen und sich Qualität durch Professionalisierung und Erfahrung aufbauen sollen, haben aber eben auch die Schreiber solcher Texte noch nicht gefunden. Dabei ist das eine Frage, die unbedingt beantwortet werden muss. (Auch um unsere Interessen in der Politik durchzusetzen, denn die kümmert sich nur um das, was ein Wirtschaftsfaktor ist. Lauter Blogger, die gratis ihre Weisheit in die Welt setzen und daher keine Steuereinnahmen mit dieser Tätigkeit generieren, sind nur ein Ärgernis für die Politik und keine Gruppe, die es wert wäre, mit bloggerfreundlichen Gesetzen unterstützt zu werden.) Daher finde ich es doof, wenn nahezu jede Idee zum Geldverdienen im Netz von vorn herein als idiotisch hingestellt würde, als wenn funktionierende Alternativen so offensichtlich wären.
Ich hab mir natürlich selbst auch so einiges anhören müssen, aber eigentlich ist es ein allgemeines Problem.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30557

Ach, Scream kann man sich ja auch mehrfach anschauen...
Aber man muss nicht. Und Scary Movie auch nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30562

Ach, du orientierst deine Updates mittlerweile an den Jahreszeiten? Und weil der Sommer ja quasi ausfiel, fiel auch das Sommerupdate weg?
Petrus scheint uns nicht zu mögen und deine Faulheit zu unterstützen - der Arsch!
Nö, ich orientiere die Updates nicht daran. Wenn ich ein Update fertig habe, denk ich mir eine Überschrift aus, die gerade zu dem passt, was mir durch den Kopf geht, und das ist oft das Datum.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30561
Und wie ist das Feynman-Buch so, ist es so gut wie das erste smile.gif?
Nicht so ganz. Es wirkt nicht so sehr wie aus einem Guss. Es steht immer noch viel Interessantes drin, aber man liest es nicht so leicht in einem Rutsch durch, weil der Bruch zwischen den einzelnen Kapiteln recht deutlich ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum mögen sich Murdock und B.A. nicht? sad.gif
Ich weiß ja nicht, wie es im Film ist, aber in der Serie mögen sie sich ja schon. B.A. ist nur eben oft genervt, weil Murdock ihm mit seinem Wahnsinn auf den Geist geht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich bins nochmal, der von Frage #30576 ^^
Klar, wissen tuns wir doch (wahrscheinlich) alle, aber die Faszination der Anonymität überwiegt doch, oder?
Ist The Stig eigentlich eine eingetragene Marke der BBC? Wenn es so wäre, könnten sie ja damit argumentieren, dass durch die Bekanntgebung der wahren Person hinter The Stig "Rufschaden" (hmm, ich meine eigentlich ein anderes Wort, doch fällt mir dies gerade nicht ein) ensteht?
Ich vermute mal, dass die BBC sowohl "The Stig" als auch das Outfit als Marke angemeldet hat. Ich denke, auch das wird in dem Prozess zur Sprache kommen, da der Verlag mit seinem Buch über den Stig Geld verdienen will und das markenrechtlich mindestens bedenklich sein wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30574
jo, kann man^^
Ah, cool. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, ich hoffe, es macht dir nicht so viel aus, wenn ich dich jetzt mal als Kummerkasten missbrauche?

1-2 mal im Monat (manchmal öfters) komme ich in ein Tief, und bin ohne bestimmten Auslöser niedergeschlagen.Ich versuche es nicht zu zeigen und behaupte vor anderen, ich wäre einfach nur müde.
Nach ein paar Tagen habe ich mich zwar meist wieder gefangen, aber die Zeit selbst ist mehr als unangenehm.

Manchmal überkommt es mich und ich fange an, meist nicht nahestehenden Personen (siehe du) stückchenweise meine Probleme zu erzählen.
Kurz darauf aber bereue ich es unheimlich, jemand anderen damit Belastet zu haben, was wiederum zur festen Überzeugung führt, dass ich ein absolut grauenhafter Mensch bin.
Und damit fängt das Ganze wieder von vorne an.
Ich mache mich seit Jahren selbst fertig und weiß mir nicht zu helfen.

Ich war auch einmal bei einer Psychologin, und es ging mir auch nach dem Gespräch kurz besser, aber als ich wieder in ein Tief kam und sie anrief, hatte sie keine Ahnung wer ich bin.
Ja, sie hat natürlich auch andere Kunden und ich bin nicht der Nabel der Welt, aber dass sie mich vollkommen vergessen hat, hat mich verschreckt.

Ich weiß, du bist weder ein großer allwissender Guru noch Dr. Sommer, aber hast du vielleicht eine Idee, wie ich mich selbst in den Griff kriege?
Ich denke, es gibt viele Leute, die so empfinden, und dann jemandem von seinem Kummer zu erzählen, hilft dann einfach. Und es ist ja sowieso viel einfacher, einem Fremden solche Dinge zu erzählen (gerade wenn man ihm nicht gegenüber sitzt). Das ist okay so, da musst du dir keine Gedanken drüber machen.
Ich denke, ein Teil deines Problems ist, dass du immer stoßweise mit deinem Kummer herausrückst, und wenn das unmittelbare Tief überwunden ist, hörst du damit auf. Vielleicht solltest du regelmäßig zu einem Psychologen gehen, egal ob du gerade gut oder schlecht gelaunt bist, damit du insgesamt ausgeglichener wirst und seltener in so ein Loch fällst?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30577
wow, klasse formuliert und genau meine meinung. du hast echt ahnung biggrin.gif
und dass ich ein schlechtes gewissen hab, weil ich für deine seite nichts bezahle, aber das nachholen werde (das versteckte geld in meinem zimmer^^), weisst du ja schon.
Yay, ich hab Ahnung. ^^
Ich find toll, dass du dir das vornimmst. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30549
Hast du es über google gefunden, oder in deinem altem Blog nachgesehen?
Ich hab's ne Stunde gegoogled und will wissen, ob ich zu dumm zum googlen bin...
SUFIMI
Ich wusste noch, dass es bei Mogelpower.de war, also hab ich nach "mogelpower umkleide" gegoogelt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30577 Interessant. Auch der Punkt mit dem Bezahlen für den nächsten Artikel. Kannst du bitte Klopfer.TV online stellen? Dann können wir dir eine neue Folge bezahlen.
Phönix
Ich will aber gar keine neue Folge machen. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30477
Und falls jemand es schafft, eine Atombombe zu zünden, ohne einem Menschen was zu tun, kein Totschlag, kein Mord, keine Körperverletzung ist ohnehin so gut, dass er fast straffreiheit verdient hat...
Da ist dann aber immer noch die Umweltverschmutzung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bist du gegen ACTA?
Ja. Es ist ein Unding, dass Internetprovider gezwungen werden sollen, den Datenverkehr ihrer Kunden zu überwachen, und es ist in der heutigen Zeit schon eine kriminelle Beeinträchtigung des Rechts auf Information, jemandem den Zugang zum Internet aus rechtlichen Gründen zu verweigern. Die Möglichkeiten, sich gegen die Behauptungen von Copyrightinhabern zu wehren, sind sehr begrenzt, und Fair-Use-Regelungen dürften damit auch ignoriert werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30528
Ok, lass mich das in eine Frage umformulieren: Bist du im nachinein enttäuscht, dass du in der Pupertät nicht auf so "auf die Kacke gehauen hast" wie andere?
(Ich bin derzeit 16 und in einer ähnlichen Position wie du damals. Daher die Neugier. wink.gif )
Ich hätte mir mehr Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gewünscht, aber es hatte sich schlicht nicht ergeben. Im Nachhinein hätte ich vielleicht mutiger sein sollen, aber mir fallen kaum konkrete Situationen ein, in denen ich Chancen vergeben hätte. Ich habe nicht viel gesoffen, es war aber genug, und an Drogen hatte ich wie heute kein Interesse.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30551
bei sexualstraftätern ist das durchaus angebracht. bei "harmlosen" dingen wie einbrechern nicht...
Auch bei einem Sexualstraftäter kannst du nicht sicher vorhersagen, ob er wieder straffällig werden wird oder nicht. Die Rückfallquote beträgt nur um die 20%. Und auch diese Menschen haben Rechte, die man ihnen nicht einfach absprechen kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ok, ich war mir irgendwie bewusst das deine Meinung anders ist, bzw. mir nicht gefallen würde, dadurch das ich meine Meinung auch anderen aufs Brot geschmiert hatte und ich so inzwischen einiges dazugelernt habe kann ich deine antwort so hinnehmen ohne dagegen protestieren zu müssen, sagen wir ich geb dir in einigem rehct und revidiere einiges dem mir gesagten. Nur bei meiner Moralischen Vorstellung ohne diese auf die Persönlichkeitsebene zu ziehen behalte ich mir das Recht vor noch im Recht zu sein ^^

Doch Danke für die Ausführliche Antwort, es tut gut gescholten zu werden wenn man dabei noch was lernt...
Ich wollte dich damit nicht persönlich angreifen, und ich finde es auch in Ordnung, wenn die Leute anderer Meinung sind. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30585 Dann hat man wenigstens mal wieder etwas vernünftiges zu lesen, es gibt leider zu viele schlechte Texte im Internet, nur wenige machen so viel Spaß wie beispielsweise deine. smile.gif (fühl' dich geehrt!)
Tu ich. ^^ Ich hoffe nur, die Sachen, die beim Update kommen sollen, kommen auch gut an. Ich kämpfe da gerade mit mir, was die Themen angeht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30577Problematisch sind wohl auch, speziell bei Jugendlichen, die Bezahlmöglichkeiten. Es ist nicht einfach, im Internet etwas zu "kaufen". Mir ist eigentlich überhaupt keine Möglichkeit bekannt, das ohne die Eltern zu machen. In der realen Welt kann ich in einen Buchladen gehen, mir das Buch meiner Wahl aussuchen, bezahlen und wieder verschwinden. Im Internet muss das über die Eltern gehen, da man als Jugendlicher dazu noch nicht "befugt" ist. (Korrigiere mich, falls ich gerade Quatsch rede)
Das mit den Bezahlmöglichkeiten ist sicher ein Problem. Im Prinzip ist es zwar egal, ob ein Jugendlicher 20 Euro in einem Laden oder im Internet ausgibt, aber die meisten Jugendlichen haben schlicht kein Bankkonto. Man könnte überlegen, ob man eine Art Zahlung per Handy anbietet, aber ich kenne mich damit nicht gut genug aus, um zu wissen, welchen Aufwand die Seitenbetreiber dafür treiben müssten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich nichts besseres zu tun, als um halb 6 Uhr morgens Fragen zu beantworten?
Falls ja, sag bescheid, mir gehen nämlich langsam die Ideen aus, was ich jetzt machen könnte. sad.gif
War nicht beabsichtigt, ich hab nur sehr lange für die Antworten für #30548 und #30577 gebraucht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30576 Ist dieser "Stig" dieser Rennfahrer mit Helm, dessen Gesicht man nicht sieht?
Ich habe die Sendung nur ein Mal geguckt und das ganze kein zweites Mal vor, daher frage ich.
Ja, genau.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30551 Ist es denn in der EU verboten, jemandem auch wirklich lebenslang einzusperren? Also nicht irgendwie was mit "Nach 15 Jahren bist zu möglicherweise draußen", sondern "du bleibst drinnen, bis wir dich in einer Holzkiste rausschleppen müssen".
Nein, das ist nicht verboten. Es geht aber darum, dass man nicht einfach Leuten, die eine lange Haftstrafe aufgebrummt bekommen haben, nachträglich noch eine Sicherungsverwahrung nach Verbüßung der eigentlichen Haftstrafe aufdrücken kann (das hätte dann schon zum ursprünglichen Gerichtsurteil gegen den Verurteilten gehören müssen, aber einfach nach zehn Jahren zu sagen: "Ach übrigens, wir lassen Sie auch später nicht raus", das geht nicht).
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat übrigens mit der EU nichts zu tun.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30552

Baah, ich hab bei solchen Aktionen noch nie mitgemacht, nen bissel pogen, ok, aber ich hab keinen Bock mir den Schädel einzuschlagen. Is ne Frage des Selbsterhaltungstriebes.

... und wenn man Wacken und die Loveparade so schön verbinden kann in dieser Frage: Unsere Zeltnachbarn hatten "We survived the Loveparade" auf ihren Pavillon geschrieben.

Joe
Da war keine Frage.
Haben sich da nicht Leute aufgeregt über die Aufschrift auf dem Zelt? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30542
Klopfer. Das ist wohl mit "Okay." das gemeinste Satzfragment, das als Antwort herhalten muss. Bei "Okay." hab ich wenigsntens noch irgendwie das Gefühl, dass mich mein Gegenüber ernst nimmt, sich durchgelesen hat, was ich geschrieben hab.

Aber bei "Aha." fühl ich mich leicht verschaukelt. (Ich hab die Erklärung aber nicht geschrieben. ^^)

Da hat man einfach das Gefühl, dass der Andere das gradmal irgendwie überflogen hat, "furchtbar" interessiert ist. Nicht persönlich nehmen, ich wollte nur meine Meinung kundtun. smile.gif

#30421
Das mit dem neuen Produkt passt recht gut, wenn man sich eine passende Ausrede ... Ähm. ... Erklärung zurechtspinnt.
Apple denkt in unserer schnelllebigen Zeit nicht in Jahren oder Jahrzehnten, sondern in Monaten. Da wird die ersten 6 Monate für stolze 12 Monate produziert.

Und dann wird bereits ein neues Produkt aus der Tasche gezaubert, weil man das arme, abhängige Volk noch weiter schröpfen will.

Ich hau inzwischen jeden, den ich mit einem iPhone 4 sehe, und der nicht 2 Köpfe größer als ich ist.
Okay, ich mach's nicht wirklich. Aber ich stell's mir gern vor! Apple-Sklaven! *bäm* smile.gif))))

"*dsch* Los, meine Knechte! Kauft. *wahahahaha* *peng* *Peitschenknall*"

... Ob das jetzt Klopfer während seiner Weltherrschaft war, oder der amtierende Steven Jobs, sei dahingestellt. (Damit hab ich wohl meine Provinz in der Zukunft verspielt?)

PS: Alles nur Spaß.
Oder?
Das "Aha." war gar nicht fies gemeint, ich hab es schon interessiert durchgelesen, aber es war halt nur eine Info, keine Frage, und daher kann man eigentlich nicht viel dazu sagen.


Ich muss leider sagen, dass sich die ganze Computer/Consumer-IT-Branche furchtbar blamiert hat. Nicht unbedingt, was die Reaktion auf das iPhone 4 angeht, aber die Sache mit dem iPad. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber anscheinend ist Apple der billigste Hersteller von qualitativ hochwertigen Tablets für einfaches Konsumieren von Medien. Die billigeren Android-Tablets haben schlechtere und kleinere Touchscreens und Displays, die Bedienung ist hakeliger... und tatsächliche Konkurrenz fürs iPad kommt erst im Winter oder nächstes Jahr, und das vermutlich nicht unbedingt günstiger als die 499 Euro, die das billigste iPad kostet. Und wenn die Gerüchte von einem billigeren 7-Zoll-iPad im nächsten Jahr stimmen, und die Konkurrenz dann wieder den Kopf nicht rechtzeitig ausm Arsch zieht, dann kann Apple den ganzen Bereich dominieren. Ich bin richtig angewidert von der Apathie der Apple-Konkurrenz. Man wusste über ein Jahr vorher, dass aus Cupertino ein Tablet zu erwarten war, aber man lässt sich so überfahren. Zum Kotzen ist das.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30521

Tut mir ja leid, aber ich fand den Film öde.
So ein typischer Teeniefilm. Geläuterter Held, der sich gegen Unterdrückung und Gewalt durchsetzt...
Die Story ist vorhersehbar und einfach nur platt.
Am affigsten war ja die Szene, wo sich der Held im Speisesaal die Gusche blutig schlagen lässt ohne umzufallen oder einen Laut von sich zu geben. Einfach nur hohl.

Du hast also nichts verpasst, Klopfer. Höchstens eine Möglichkeit in der Lästerecke Twighlight noch zu übertreffen.
Find es ja interessant, dass der Film so verschieden aufgenommen wurde. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du hast ja schon seit einiger Zeit die Thematik von Vergütung im Netz und digitalisierter Waren aufgegriffen. Was hältst du von den hier vorgestellten Thesen?
Ich hatte überlegt, ob ich zu dieser Sache einen Blogeintrag verfasse, aber ich hatte dann keinen Bock, dass sich wieder welche darüber beschweren, dass ich einen Betteleintrag schreibe, um Geld mit meiner Seite zu verdienen. biggrin.gif

Der erste Punkt, über den man reden muss, ist die Sache mit der Knappheit. Es ist eine Binsenweisheit, dass rare Dinge den Menschen wertvoller erscheinen als andere, die im Überfluss vorhanden ist. Dafür muss man eigentlich kein Buch lesen. Man sollte allerdings nicht glauben, dass das die einzige Sache ist, die die Wertvorstellungen beeinflusst. Ein sehr starker Faktor ist ja zum Beispiel das Erscheinungsbild, welches den Wert sogar mehr beeinflussen kann als die tatsächliche Verfügbarkeit. Menschen sind eher bereit, 20 Euro für ein Hardcover-Buch zu zahlen als für ein Taschenbuch, selbst wenn es vom Hardcover 10000 Exemplare geben würde und nur 5000 vom Taschenbuch. Die Verfügbarkeit spielt für die Kunden im Buchladen kaum eine Rolle. Solange sie beide Ausgaben sehen und kaufen können, werden sie immer glauben, dass das Hardcover-Buch wertvoller ist. (Wenn sie nur eine Ausgabe sehen, ist die Verfügbarkeit für den Wert egal. Die andere können sie ja eh nicht kaufen.) Und natürlich steckt da mehr Material und Aufwand in der Verarbeitung drin. Das Problem dabei ist, dass die Leute diese rein materiellen Sachen überbewerten. Wenn man ihnen ein Terminal in die Buchhandlung stellte, an dem sie das gleiche Buch als Ebook herunterladen können, würden sie nur einen sehr viel niedrigeren Preis zahlen, der weit unter dem Taschenbuchpreis abzüglich Druck-, Papier- und Transportkosten liegt. Das Wertverständnis für die nichtmaterielle Arbeit muss in der digitalen Welt quasi neu aufgebaut werden, weil viele Menschen es schlicht nicht haben. (Und es wird natürlich nicht besser, wenn manche Leute ständig in das Horn blasen, dass es kein geistiges Eigentum gäbe.)

In dem Blogpost wird von den stark gesunkenen Grenzkosten geredet. (Grenzkosten sind die Kosten, die durch die Herstellung eines weiteren Produktes der Ware entstehen.) In diesen Diskussionen werden diese Grenzkosten ziemlich oft vorgeholt, weil diese Grenzkosten bei digitaler Vervielfältigung natürlich nahe Null liegen. Das ist allerdings irreführend, denn wie oben beschrieben, sind die Grenzkosten oft nicht der Löwenanteil des Preises, der im Laden verlangt wird. Nehmen wir zum Beispiel mal ein Buch. Ich hab das Glück, dass ich meine Texte selbst lektorieren und layouten/ins Ebook-Format übertragen kann und auch Leute kenne, die gegen Gefälligkeiten gratis ein Cover erstellen. Für die meisten Autoren ist das keine Option. Die haben oft Probleme mit der Rechtschreibung, keine Ahnung von Technik, keine Ahnung von Grafik. Also bezahlt der Verlag einen Lektor (und wenn der Verlag gut ist, noch einen Korrektor), einen Layouter (oder jemanden, der die Umwandlung ins Ebook-Format vornimmt), einen Grafiker und idealerweise wird noch ein wenig Aufwand für Werbung getätigt (Händlervorschau, Webseitenpreview etc.). Das erlaubt dem Autor, sich um das zu kümmern, was er kann, und hält ihm den Rücken frei. Das ist natürlich Geld, was der Verlag vorschießt und was mit der Auflagenzahl nichts zu tun hat. (Dass so ein Verlag noch Kosten hat, die mit dem Buch selbst nichts zu tun haben, aber durch die Buchverkäufe auch gedeckt werden müssen, lasse ich hier mal beiseite.) Ähnlich ist es bei Musikern. Da zahlen die Plattenfirmen nicht nur die reine Herstellung der CDs, sondern auch Studiokosten, Cover, Promo, evtl. Musikvideos und so weiter. Um es also kurz zu sagen: Verlage sind keine Druckereien. Plattenfirmen sind keine CD-Presswerke. Sie leisten mehr, und unter anderem deswegen wollen Kreative ja auch Verträge bei diesen Firmen haben. Ein weiterer Grund für diese Publisher: Sie öffnen Tür und Tor. Buchhandlungen (nicht Versandhändler) nehmen zum Beispiel keine Bücher auf, die im Selbstverlag, On Demand oder in einem Druckkostenzuschussverlag erschienen sind. Deswegen sieht man "Böses Hasi!" nicht bei Thalia im Regal. Für Buchhändler ist die Veröffentlichung über einen Verlag trotz aller Gurken, die auch bei denen rauskommen, ein Qualitätsmerkmal. Außerdem haben große Verlage natürlich ein gutes Netz von Vertretern, die in die Buchhandlungen gehen und die Händler überreden, Titel in die Regale zu stellen. Sie sind also gute Multiplikatoren. Der Autor hat nur mit dem Verlag zu tun, mit den Buchhändlern selbst muss er sich nicht herumschlagen.

Soweit zur analogen Welt. Und nun wird in dem Blogpost davon geredet, dass ja nun keiner mehr auf diese Verlage etc. angewiesen ist, weil ja jeder selbst einen Blog betreiben, MP3s irgendwo hochladen und Videos bei Youtube posten kann. Dass gewisse Arbeiten, die sonst die Verlage/Plattenfirmen etc. erledigen (lassen), dann von den Künstlern selbst erledigt/bezahlt werden müssen, lasse ich jetzt mal außen vor, aber man sollte natürlich im Hinterkopf behalten, ob jemand, der zwar gut schreibt, aber eine schlechte Rechtschreibung hat, wirklich mit einem Blog beeindrucken könnte. (Ganz zu schweigen davon, dass ein Blog natürlich Inhalte anders präsentiert als ein Buch und im Umkehrschluss nicht alles, worüber man ein Buch schreiben würde, als Blog sinnvoll ist.)
"Ich als Produzent kann in der Regel keine so effiziente Distribution sicherstellen, wie es andere, oft meine eigenen Leser, Nutzer, Fans, für mich erledigen können." Das ist in dieser Form Quark. Ich weiß nicht, warum immer noch Leute an das Märchen glauben, dass sich Qualität automatisch irgendwann durchsetzt. Es gibt jede Menge Leute, die brillant waren, aber arm gestorben sind, weil zu wenig Leute von ihnen wussten und diejenigen, die es taten, nicht die richtigen Bekannten hatten, um die Genies zu Ruhm und Reichtum zu führen. Und das Grundproblem hat sich bis heute nicht geändert. Es mag eingebildet klingen, aber ich denke, bei 37 Millionen Deutschen, die täglich online sind, träfe Klopfers Web sicherlich den Geschmack von mehr als den 6000-10000 Menschen, die jetzt täglich auf die Seite kommen. Die meisten Menschen wissen aber schlicht nichts von der Seite. Man braucht gerade dank der vielen Angebote im Netz gute Multiplikatoren, um ein Publikum zu erreichen. Klopfers Web wurde 2004 einigermaßen bekannt, weil es u.a. im Gamestar-Chat und auf einer Raubkopierseite beworben wurde. Erst letztens gab es einen ordentlichen Schub, weil das Bildblog auf Klopfers Web verlinkt hat. Das waren gute Multiplikatoren, ich habe von diesen Verlinkungen mehr profitiert als von einem Link eines kleinen Blogs mit 15 Besuchern am Tag. Und Klopfers Web und Asurocks sind für andere wiederum bessere Multiplikatoren als z.B. Platz 30 der Myblog.de-Charts. Alphablogs und Seiten wie SPIEGEL Online übernehmen dabei für die Internetnutzer die Funktion, die in der analogen Welt die Verlage für die Buchhändler haben. Man mag das verschleiern, indem man die Verlage als Gatekeeper bezeichnet, die Internetseiten jedoch als Filter, aber das ist für den kleinen Internetautor Jacke wie Hose, wenn er nicht durchkommt. Auf das Radar dieser Seiten zu gelangen, ist auch wieder eine Herausforderung für die Kreativen, die da im Netz herumwurschteln, und anders als bei den Verlagen, wo das von Buch zu Buch passiert, müssen sie sich hier wirklich ständig um Aufmerksamkeit bemühen, bevor sie eventuell irgendwann mal selbst zum Alphapool der Websites gehören und auch umgarnt werden. Es steckt wesentlich mehr Aufwand dahinter, als sein tolles Werk ins Netz zu stellen und zu hoffen, dass genug Leute es konsumieren und spenden, damit man davon leben kann.

Kommen wir zu den Bezahlsystemen und der These, die Marcel Weiss aufstellt. Es ist richtig, dass man bei Flattr und Kachingle nach dem Konsum bezahlt, anders als beim Kauf eines Buches. Dass er aber daraus schließt, dass man nicht für das Publizieren bezahlt, sondern für das zukünftige Produzieren, lehne ich ab. Das ist für mich als Kreativer nämlich nicht erstrebenswert. Wenn Leute zum Beispiel bei der Twilight-Lästerei etwas flattrn, dann sollen sie das tun, weil ihnen die Lästerei gefallen hat. Es hat dann sicher den Nebeneffekt, dass ich mir denke: "Hm, Lästereien kommen gut an, sollte ich weiterhin schreiben.", aber das sollte für das Flattrn selbst nicht der maßgebliche Gedanke sein. Ich will für das belohnt werden, was ich geleistet habe und was den Leuten gefallen hat. Ich will das Geld aber nicht als Darlehen oder Anzahlung für zukünftige Dinge ansehen müssen. Ich will nicht das Gefühl haben, ich müsse jetzt auf Teufel komm raus irgendwas produzieren, weil ich vorher Geld per Flattr bekommen habe. Ich musste spontan an Joscha Sauer von Nichtlustig denken. Er konnte zwischendurch für etwa ein Jahr aus privaten Gründen nicht an Nichtlustig weiterarbeiten. Nehmen wir an, es ginge heute einem Blogger, Zeichner o.ä. ähnlich, und er hätte per Flattr vorher einiges an Geld bekommen - sollte sich der Mensch schuldig fühlen, weil er das Geld quasi ohne Gegenleistung bekommen hat? Nein, natürlich nicht. Man zahlt im Restaurant nach dem Essen schließlich auch nicht, damit der Koch sich beim Zubereiten der Mahlzeit für die nächsten Gäste Mühe gibt; man zahlt für das, was man bereits verspeist hat.

Was die Bezahlschranken angeht, bei denen man vor dem Zugriff auf einen Artikel zahlen muss, so stimmt es sicher, dass es eine Übertragung der alten Geschäftsmodelle auf das Internet ist. Ich hab aber meine Probleme mit folgender Darstellung: Die Printpresse hat sich im Prinzip bisher über Werbung finanziert, die Zeitungskäufer mussten lediglich für Druck und Verbreitung zahlen. Nun sind die Kosten für Druck und Verbreitung im Internet nahe Null, und deswegen ist die Bezahlschranke doof. Ich weiß nicht, ob Marcel Weiss es mitbekommen hat, aber die Werbeeinnahmen sind nicht mehr so gut wie früher, die Kosten für Journalisten etc. müssen also auch durch andere Quellen gedeckt werden, und grundsätzlich können die Internetseiten von Zeitungsverlagen nicht dauernd an der Titte der Printwerbung hängen, sondern müssen sich auch selbst irgendwo finanzieren können. Eine Bezahlschranke mag da nicht ideal sein, aber dort immer gleich grundsätzlich zu sagen, wie mies die Idee ist, erscheint mir zu überheblich. Der Hinweis auf den angeblich wichtigsten Distributionskanal (die Leser, die weiter verlinken), ist für diese Zeitungsarchive vermutlich sowieso nicht so wirklich relevant, weil sie mit zwei zahlenden Lesern vermutlich mehr verdienen als mit 1000 Lesern, die gar nichts zahlen und durch einen Link auf die Seite gekommen sind. So hoch sind die Einnahmen mit Internetwerbung ja auch nicht für reine Einblendungen, nicht mal für einen renommierten Zeitungsverlag.

Schließlich muss natürlich auch das Filesharing abgehandelt werden. Die Jugendlichen dürfen sich über eine Absolution freuen - sie sind nicht moralisch total verwurmt, nein, Filesharing ist natürliches Verhalten, und schließlich würde es sonst auch mehr Ladendiebstähle geben. Das ist natürlich eine ziemlich dusslige Schlussfolgerung. Ich glaube zwar auch nicht, dass die Jugendlichen heute moralisch verfallener wären als frühere Generationen, aber es dürfte so ziemlich jedem einleuchten, dass es weitaus leichter fällt, etwas vermeintlich anonym daheim per Mausklick zu machen, als jemandem von Angesicht zu Angesicht etwas wegzunehmen. Wäre mal ein nettes Experiment: 100 Leute kriegen die Chance, auf einer Internetseite per Mausklick einem Opfer einen Euro abzunehmen, ohne direkte Konsequenzen fürchten zu müssen, und dann kriegen die 100 Leute die Chance, einem Obdachlosen auf der Straße einen Euro aus dem Hut zu nehmen, ebenfalls ohne Konsequenzen. Würde mich überraschen, wenn nicht wesentlich weniger Menschen den Obdachlosen beklauen, dem sie gegenüber stehen.
Auf jeden Fall ist es angeblich ein natürliches Verhalten. Das ist Kacken auch. Das ändert aber nichts daran, dass man es nicht gut finden muss, gerade wenn man viel Arbeit in etwas reingesteckt hat und nun ansehen muss, dass es einfach frei verteilt wird und sich dann eventuell diejenigen, die es gekauft haben, auch noch von den anderen anhören müssen, wie blöd sie sind. (Nein, das nicht hypothetisch. Allein wie oft mir schon Dummheit von den moralisch nicht verfallenen Jugendlichen attestiert wurde, weil ich für CDs und Anime-DVDs Geld ausgegeben hab, statt die Sachen herunterzuladen...) Natürlich, die meisten der Filesharer hätten sich die Sache nie gekauft. Soweit ich gelesen hab, würden höchstens 10% der Raubkopierer für Sachen zahlen, wenn sie sie nicht anders bekommen könnten. Ich würde den Anteil noch geringer schätzen. Damit muss man dann halt leben (oder sterben, wie im Fall der meisten deutschen Animelabels). Aber wenn man damit schon leben muss, wäre es schon schön, wenn einem von irgendwelchen Bloggern, die angeblich die digitale Welt total gecheckt haben, nicht ständig der Versuch madig gemacht werden würde, mit einem festen Preis etwas Geld mit seiner Arbeit zu verdienen.

Das hätte ich wohl geschrieben, wenn ich dazu einen Blogeintrag verfasst hätte. Aber so muss das wohl ungesagt bleiben. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer!!!
Wir haben ein Problem:
http://transmission.blogs.topgear.com/2010/08/27/the-stig-he-is-ours/
Das können die doch nicht machen, oder? Du, als Herrscher unserer wohlbehüteten und flauschig-weichen Welt, musst dagegen was tun. sad.gif
Ich find es schon schade, dass der Rennfahrer sich outen will (auch wenn es nicht wirklich ein so großes Geheimnis ist, wer der Haupt-Stig ist), und ich finde auch, dass es das gute Recht der BBC ist, es verhindern zu wollen. Wenn die BBC dabei scheitert, ist zensur.gif seinen Job für die Sendung los (obwohl er damit nicht schlecht verdient), und ich bin gespannt, ob sie den Charakter dann (wie beim ersten Stig) umbringen und einen Stig mit neuer Farbe wählen oder ob sie einfach nur so den Fahrer austauschen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#30482
ich hoffe du hast die version mit den DLC- Sachen drin, sonst ist das Game arg kurz. Aber cool war es iwie.
Nein, hab ich nicht, aber ich spiele mit dem Gedanken, mir die Add-Ons noch zuzulegen, wenn ich sie billig finde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren