Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41552 Fragen gestellt, davon sind 14 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#42910
Ich dachte, tierisches wäre nur dann strafbar, wenn das Tier dabei gequält wird?
Tierpornos sind aber generell verboten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wäre es eine gute Idee, zum Feudalismus zurückzukehren?
Nö. Allein aufgrund seiner Herkunft einen Stand zu haben, in dem man anderen seinen Willen aufdrängen kann, ist eine bescheuerte Idee.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich glaube, wir haben hier in Deutschland noch Glück mit unseren Gesetzen...
Ja, aber wie lange noch? :/ Das sind wirklich absurde Maßnahmen, aber solche Sachen werden ja auch bei uns gerne gefordert. Das Sexualstrafrecht ist ja bei uns auch in den letzten Jahrzehnten immer wieder und wieder verschärft worden, ohne wirklichen Sinn. Heute haben wir die absurde Situation, dass ich eine 16-Jährige vögeln, aber keine Nacktfotos von ihr haben darf. Und ich befürchte, dass das irgendwann so aufgelöst wird, dass dann generell der Sex mit Minderjährigen verboten wird, obwohl das totaler Schwachsinn ist und biologisch auch keinen Sinn macht, sondern nur dafür sorgen wird, dass es viel mehr Kriminelle gibt. Und das wird dann wiederum als Argument gesehen, dass es ja ein Problem gegeben hätte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Zufällig bin ich im Netz auch auf eine Rezension von Star Crash gestoßen. Wie findest Du diese im Vergleich zu Deiner? Also nicht ob sie schlechter/besser ist sondern ganz allgemein?
Ich find sie lustig. Ich hatte sie damals auch durchgelesen, als ich im Netz für meine Star-Crash-Lästerei recherchiert hab, ich hab mich gut unterhalten gefühlt. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42907
Ruhig, Brauner biggrin.gif
Versteh mich da bitte nicht falsch, aber diesen Punkt "nicht der richtige Zeitpunkt" höre ich bei so vielen Leuten, wovon viele auch bei sind die alle Kriterien erfüllen die du genannt hast (gefestigte Beziehung, Finanzen..)
Als ich geboren wurde, war "nur" der Punkt Beziehung gefestigt, vieles andere noch überhaupt nicht.
Letzten Endes will ich darauf hinaus: Es gibt eigentlich keine "richtige" Zeit, denke ich zumindest. Wuppen kann man das immer irgendwie und bei uns hat sich das alles schön entwickelt und das kannst du auch. Ich hatte Deine Antwort damals nur so interpretiert das Dein Bauchgefühl sagt "Ich bin noch nicht soweit", und nicht Deine äußeren Umstände damit gemeint sind.
Dennoch: Junge oder Mädchen? biggrin.gif
Ich sag mal so: Ich hatte durchaus Zeiten in meinen Beziehungen, in denen ich mir dachte: "Wenn jetzt ein Kind unterwegs wäre, wär es auch okay."
Es ist mir halt wichtig, dass ich mit einer Frau, mit der ich zusammen bin, eben auch viele Erlebnisse als Paar habe, nicht nur als Eltern. Bei vielen Paaren ist es ja auch so, dass sie sich so sehr auf die Kinder konzentrieren, dass sie, sobald die Blagen aus dem Haus sind, erschreckt feststellen, dass sie eigentlich nichts mehr verbindet, weil sie wirklich so lange nur noch Eltern waren.
Was die äußeren Umstände wie Geld angeht, so ist es nun mal leider grad extrem schwierig. Schon die Mietsteigerungen hier sind jenseits von gut und böse, und ich würd meinem Kind schon eine Zukunft sichern wollen, in dem es nicht traurig sein muss, weil wir uns z.B. keine Klassenfahrt leisten können.

Junge oder Mädchen? Hm, ist mir eigentlich egal. Für ein Mädchen müsste ich aber pubertäre Jungs umbringen, um ihre Keuschheit zu bewahren, wenn sie selbst zur Frau heranreift, und das dann ungefähr, bis sie 40 ist. Das wäre natürlich sehr anstrengend. biggrin.gif
Ein Junge wäre insofern vll. pflegeleichter. Aber egal, ob Junge, Mädchen oder Apache-Kampfhubschrauber, ich würde mein Kind bedingungslos lieben. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du hiervon?
Joah, das ist halt ein zu erwartender Nebeneffekt, wenn man wirklich immer jede Idee eines Menschen bestärkt, anstatt einfach mal abzuwarten. Viele dieser Leute wollen eigentlich kein anderes Geschlecht, sie sind nur unzufrieden mit dem, was sie sind (was nicht unbedingt am Geschlecht liegt) und erhoffen sich, durch eine Transition zu einem anderen, neuen Menschen zu werden, und dass allein dadurch alles besser wird. Wenn dann aber das gesamte Umfeld so tut, als wenn alles am Geschlecht liegen würde, dann ist klar, dass sich solche Dinge wie in dem Artikel angesprochen häufiger ereignen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42905

Zu diesem Thema sollte man sich auch den guten Karneades zu Gemüte führen.

Alibifrage: Wie findest du die Cosplayerin Danica Rockwood? pervplz.gif
Ihr Gesicht find ich eher so mittel, aber insgesamt eine wohlgeformte junge Frau. :3
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42895
Wäre es dann nicht sinnvoll einen Rabatt von sagen wir mal 10% auf Überweisungen zu gewähren. Der Kunde hätte einen Anreiz und quasi eine "Entschädigung" für die längere Wartezeit, und dir bleibt immernoch zwischen 10% und 25% mehr als mit PayPal. Win-Win-Situation.
Ich hätte nur bei den 30-Tage-Codes etwas mehr Geld, bei den anderen würde ich bei 10% Rabatt deutlich weniger verdienen. Aber wer sich so einen Code für einen Monat holt, der wählt halt auch nicht Überweisung als Zahlungsmethode.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du vom No Man's Sky-Desaster gehört? Was hältst du davon?
Tja, da haben sie die Erwartungen geschürt und dann doch irgendwie vergessen, ein richtiges Spiel einzubauen. :/ (Ich hab es selbst nicht gespielt, aber so einige Videos gesehen.)
Ich kann schon verstehen, dass man als Macher irgendwie die kritische Distanz verliert, aber eigentlich hätte das lange vorher jemandem im Team auffallen müssen, dass es sich nach einer Stunde nur noch wiederholt und es kein Nahziel gibt, welches einen motiviert, weiterzumachen. Dazu noch solche groben Schnitzer wie die missglückte PC-Benutzeroberfläche, bei der man sekundenlang auf einer Taste stehen muss, bis Änderungen in den Optionen registriert werden... Im Prinzip ist NMS wohl eine gute Tech-Demo, aber ein schlechtes Spiel. Dafür ist es aber extrem teuer.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Laut deiner neuen Kolumne werden 3% aller Vergewaltigungsanzeigen zu den Akten gelegt, weil es nicht im öff. Interesse ist, diese weiter zu verfolgen. WTF?!? Wie kann das nicht im öff. Interesse sein? Kannst du das erläutern?
Da kannst du davon ausgehen, dass keine Vergewaltigung stattgefunden hat (das wäre immer im öffentlichen Interesse) und am Ende an Vorwürfen nur so Kinkerlitzchen wie Beleidigung oder leichte Körperverletzung übrig blieben. Und wenn sich zwei im heimischen Kämmerlein unfeine Sachen an den Kopf werfen oder sich mal schubsen, ohne dass da wirklich was Wesentliches passiert, verneint der Staatsanwalt gerne mal das öffentliche Interesse, da können sich die Beteiligten in einer Zivilklage drum kümmern. (Ist auch sinnvoll: In einem Strafverfahren wegen solcher Sachen würde eine Geldstrafe an die Staatskasse gehen und nicht an den Geschädigten; in einem Zivilverfahren kann der Geschädigte dann tatsächlich Schmerzensgeld kriegen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich mal eine Reaktion von Simone Kaplan oder Stefan Knapp (oder anderen Autoren bzw. Filmemachern) auf deine Lästereien bekommen?
Conny Dachs, einer der Porno-Darsteller vom Anal-Kommando, hatte mir mal eine Mail geschrieben und gesagt, dass er sehr gelacht hat.
Das war aber die einzige Reaktion von einem Belästerten. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kommentar hierzu?
Es steht nichts wirklich Neues für mich drin, aber als Zusammenfassung interessant. Ich find's allerdings etwas merkwürdig, dass man sich nur darauf beschränkt, Verbindungen zwischen dem saudischen Wahhabismus und islamistischem Terrorismus zu finden. Auch ohne Terrorismus ist das nicht okay, dass diese Lehre so verbreitet wird. Ich will hier nicht nur keine Leute, die sich für Allah in die Luft sprengen, ich will hier auch keine, die der Meinung sind, dass Leute getötet werden müssten, die dem Islam entsagen. Und ich will auch keine, die denken, dass Schwule und Atheisten den Tod verdient hätten, Frauen wie eine Mischung zwischen Ninja und Stoffballen gekleidet sein müssten oder Christen und Juden nur durch Zahlung einer Steuer verdient hätten, in Orten mit muslimischer Mehrheit zu leben. Die ideologischen Unterschiede zwischen dem IS und den Wahhabiten sind wirklich gering, nur hat der IS jetzt schon die Endzeit ausgerufen, was ihnen nach der Meinung der Saudis nicht zusteht. schulterzuck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, wie gut kennst du die Bravo? Ein Test: http://www.ndr.de/kultur/quiz8222.html
Alles richtig. ^^ Musste aber manchmal raten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Au Weia!
Die Frage hast du aber missverstanden zunge.gif
fluester.gif Das war Absicht!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Angenommen, ich schaue mir einen Porno an, bei dem nicht ersichtlich ist, ob alle Beteiligten freiwillig mitmachen (wovon ich natürlich ausgehe). Mach ich mich dann gegebenenfalls strafbar, falls das nicht der Fall war?
Nein, da gibt's meines Wissens kein Gesetz, welches das Angucken strafbar machen würde (wenn es nicht Kipo oder etwas Tierisches ist).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist schlimmer?

https://www.youtube.com/watch?v=cHdRP5uYOk4 das oder Liont?
Ist für mich ziemlich genau auf der gleichen Stufe. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42885
Es gibt auch Frauen, die so fühlen... *murmel*

Alibifrage: Glaubst du, man kann Ventilatoren ins Flugzeug schmuggeln? x_X

Liebe Grüße
Kitschi
Glaub ich, dass viele Frauen auch so fühlen.

Äh... vermutlich nur verpackt. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42891
Klopfer mein Bester, Du bist 36!!! Wann glaubst Du denn wärst DU bereit dazu?
Mene Mama war 22 als ich geschlüpft bin, ich bin 2 Monate jünger als Du und als meine Mama dann etwas älter war als wir (~39 rum), hat sie richtig angefangen das Leben zu genießen: Kiddies alt genug um se alleine zu lassen, Urlaub gemacht, nen Pferd gekauft, Tanzkurse besucht, etc....
Sie fing an das Leben zu genießen als andere angefangen haben Windeln zu kaufen.
Jetzt ist se fast 60 und tobt jedes Jahr mit meiner Tochter in den Skiurlaub.
Welches junge Mädel kann das von sich behaupten mit Oma in den Skiurlaub zu fahren? :-D
Also: Warte nicht zu lange.
Dennoch nochmal die Frage: Wann glaubste wärste soweit (unabhängig mal von einer fehlenden Frau)?
Ist das nicht ein ziemlich wichtiger Punkt, das mit der Frau? Ich würde mit einer Frau mindestens zwei Jahre zusammen sein wollen, bevor ein Kind dabei rauskommt. Bislang sind mir alle Frauen vorher weggerannt.
Und ich denke einfach, dass für ein Kind halbwegs stabile Verhältnisse da sein sollten. Das gilt sowohl, was die Beziehung angeht, als auch alles andere drumherum. Ich kann kaum abschätzen, ob ich mir in drei Monaten noch meine Miete leisten kann, und dann erzählst du mir was von deiner Mutter, die jährlich Skiurlaub macht und sich einen eigenen Gaul gekauft hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42887
Hm habe den Artikel nur überflogen, aber da ich generell gegen Tierversuche bin, weil sie statistisch keine Aussagekraft für den Menschen haben, sondern nur eine Tendenz aufzeigen, sehe ich keinen Sinn darin.

Wenn man schon versuche mit menschlichen Zellen machen will, dann doch bitte gleich mit dem Menschen. Denn wenn das Schwein mit menschlichen Zellen auf eine neue Evolutionsstufe gehoben wird, stellt sich mir die Frage, ab welchem Punkt es als empfindsames Wesen auch von unseren Gesetzen geschützt wird.
Natürlich empfindet schon das normale Hausschwein Emotionen, daher wäre meine Antwort darauf jetzt schon eindeutig, aber das sehen viele noch anders.

Ich sehe da ebenfalls moralisch extrem kritische Punkte drin, die in meinen Augen auch nicht notwendig wären.

Punkt 1: Viele Ärzte sprechen sich aufgrund der statistisch irrelevanten Daten gegen die Tierforschung aus.
Punkt 2: Synthetische Stoffe sind meist präziser und auch nicht viel teurer. Großflächiger Einsatz würde die Kosten sicherlich reduzieren und auch zutreffendere Daten erzeugen.
Punkt 3: Durch die aktuelle Technik- und VR-Entwicklung sehe ich viel mehr Sinn in Simulationen.
Die neusten Speichermodule (Memristoren) eignen sich wunderbar zum Nachbau eines Neuronalen Netzwerks und führen zu einer völlig neuen Möglichkeit Gehirne nachzubauen und mit weiterer Grundlagenforschung auch entsprechend funktionieren zu lassen.
In der VR kann man das dann auch visuell gut darstellen.
Punkt 4: Bitte erst einmal das Gehirn an sich richtig erforschen. Die neueste Forschungsstelle in der Biotechnik ist die Entschlüsselung der elektrischen Signale und ihrer Wirkung. Auf dieser Basis kann man dann evaluieren, ob eine solche Chimäre überhaupt sinnvoll wäre.

Ich bin für ausgiebige Forschung in diesem Bereich, aber es muss nicht immer auf Kosten unschuldiger, unbeteiligter Tiere mit fragwürdigen Ergebnissen geschehen.
Punkt 1: Diese statistisch irrelevanten Daten bei Tierversuchen beziehen sich üblicherweise auf Tests, bei denen Medikamente oder Krebsanfälligkeiten etc. getestet werden. Bei diagnostischen Methoden oder technischen Mitteln sind Tierversuche sicherlich deutlich aussagekräftiger. Wenn man an einem Schwein feststellt, dass es nach einer Lumbalpunktion oder einem Koronararterien-Bypass noch lebt, kann man gleich viel optimistischer sein, dass diese Sachen Menschen nicht umbringen werden. Zudem gibt es z.B. auch bei Hunden eine Hirnerkrankung, die Alzheimer sehr ähnlich ist. Wenn man also Hunde heilen könnte, wäre man vermutlich auch bei der Behandlung von menschlichem Alzheimer nahe am Ziel. (Wie Ali G. es mal formulierte: "Sind Sie auch gegen Tierversuche, wenn es um ein Produkt für Tiere geht?")
Punkt 2: Bei dem genannten Problemfeld sehe ich nicht, wo du da synthetische Stoffe einsetzen willst.
Punkt 3: Du bist da aber extrem optimistisch. Am nächsten dran wäre das Human Brain Projekt, aber das wird von Problemen geplagt; das Vorhaben, tatsächlich das menschliche Hirn physiologisch so genau zu simulieren, dass man damit Krankheiten erforschen könnte, sollte gestrichen werden, und viele Wissenschaftler halten es immer noch für unmöglich.
Punkt 4: Die elektrischen Signale erforscht man doch schon seit Ewigkeiten. kratz.gif Natürlich weiß man da noch nicht alles, aber das ist jetzt auch keine so brandneue Idee, dass man da komplett blank anfangen würde.

Im Endeffekt ist die Frage: Willst du tatsächlich Demenzkranke und Alzheimerpatienten für Experimente benutzen, bei denen du vorher nicht durch Erfahrungen mit Tierversuchen zumindest probiert hast, die Risiken zu minimieren?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42882
Wenn alle langsamer hungern haben alle eine Chance, noch am Leben zu sein, wenn es wieder Essen gibt. Von daher wäre das schon sinnvoll. Wenn allerdings wirklich keine Möglichkeit besteht, ein Leben zu retten: Ist es dann wirklich eine Verletzung von Rechten, jemanden sterben zu lassen? Beispiel: Wenn jemand ins Wasser fällt und dabei ist, zu ertrinken, dann sollte jeder, der schwimmen kann (oder ein Boot hat etc.) versuchen den zu retten. Wer das nicht tut begeht ein Verbrechen (unterlassene Hilfeleistung) und verletzt das Recht auf leben des Ertrinkenden. Wenn jemand ins Wasser fällt und ertrinkt, und keiner ist da, der ihm helfen könnte: Kein Recht wurde verletzt.
Was, wenn es keine Aussicht darauf gibt, dass sich die Versorgungslage in absehbarer Zeit bessert? Wenn es keine realistische Hoffnung gibt, dass man mehr Nahrung als jetzt generieren könnte? kratz.gif Ich denk da an gewisse Katastrophenszenarien (wie z.B. nach einem großen Meteoriteneinschlag oder Ausbruch eines Supervulkans oder so), bei denen Menschengruppen gezwungen sein könnten, Neuankömmlinge zu verjagen. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42894

Ich kann auch sonst mit Lastschrift bezahlen, aber als ich mal versucht habe, was vom Wunschzettel zu kaufen (für knapp 3€), ging das nicht.
Hm, schon merkwürdig. kratz.gif Aber Amazon ist da wirklich häufig etwas intransparent.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42885
Ich finde dieses ganze Balzverhalten albern, und dann diese Maschen "willst Du gelten, mach Dich selten", alles totaler Kinderquatsch. Ich könnte auch mit einer Frau die solche Spielchen braucht nichts anfangen. Ich mag auch keine Discos, ziemlich laut und ich weiß gar nicht wie man dazu tanzen soll, wirkt auf mich immer irgendwie befremdlich.

Ich habe meine Frau im verin kennengelernt, da war schonmal klar, dass man ein Hobby teilt, man sieht sich jede Woche, dann spricht man mal miteinander, ohne dass einer dne anderen anmacht, einfach aus Interesse an der Person und irgendwann stellt man fest, wir könnten doch befreundet sein und mal außerhalb des Vereins was zusammen machen. Ich hatt keine Hollywoodreife Verknalltphase, einfach eine immer weiterführende Steigerung der Zuneigung. Immer mehr entdecken, was für ein toller Mensch der andere ist udn dass man den gerne mehr in seinem Leben haben möchte und das unendliche Glück, dass der andere das ähnlich empfindet.

Woher kommt denn dieses Interesse der Gesellschaft daran, dass Männer Frauen gut flachlegen können? Hast Du da eine Theorie zu Klopfer?
Vielleicht steckt da so ein bisschen der Urinstinkt drin, dass Männer ihre Gene verbreiten und dafür Frauen erobern müssen, und wenn sie das nicht schaffen, kommt unterschwellig die Assoziation hervor, dass sie minderwertig wären. Vieles, was Männer machen, um Erfolg zu erlangen (sei es im Beruf, im Hobby etc.), lässt sich im Endeffekt ja auf die Lust nach Anerkennung, Status und im Endeffekt Sex zurückführen. Und viele Frauen stehen ja auf Männer mit Status, und viele Frauen finden auch Typen attraktiver, wenn sie vergeben sind, wobei da auch von Psychologen gemutmaßt wird, dass hier einfach die Frauen darauf vertrauen, dass die Partnerin des Typen eben schon eine Vorauswahl getroffen hat und dieser Typ dann kein totaler Loser sein kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42885

Den Text habe ich sogar heute noch gelesen gehabt ^^ Mein Freund fragte mich damals, nachdem er mir gesagt hatte, wieviele Freundinnen er schon hatte, ob ich aufgrund der eher niedrigen Zahl enttäuscht wäre. War ich aber nicht cool.gif Ich fands im Gegenteil gut, dass er kein Frauenheld war. Und ein bisschen traurig, dass er dachte, mich könnte das enttäuschen. Aber vielleicht bin ich damit auch eine Ausnahme - habe letztens erst in nem Frauenforum die Aussage gelesen, wenn ein Mann keine Beziehungserfahrung hätte, dann wären die ja total verschroben und hätten ganz falsche Vorstellungen von einer Beziehung. Oder das letzte Video von 61 Minuten Sex (https://www.youtube.com/watch?v=eeHdmRjwoZA)...

Alibifrage... uff. Gibt es eine Möglichkeit, dass eigene Kommentare nicht als "neu" unter "Was gibt's Neues?" angezeigt werden?
Puh, wenn ich das Video angucke, wundere ich mich, wie viel Gedanken sich Menschen offenbar schon drüber gemacht haben, welche Vor- und Nachteile es hätte, eine Jungfrau im Bett zu haben. ^^;

Ich schau demnächst mal, was sich machen lässt. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42883
Das finde ich jetzt faszinierend. Heute zum ersten Mal auf Facebook mitbekommen, wie ein Linker aus meinem Freundeskreis seine Gesprächspartner als Neurechte betitelte. Nur den Kopf geschüttelt, was das jetzt wieder für ein neuer Schwachsinn ist und am selben Abend liest man auf Klopfers-Web davon. Beängstigend.
Scheint wohl so, als hätte Neurechter dann das Potenzial, den besorgten Bürger zu ersetzen. Klingt ja auch gleich viel brisanter, das Wort.

Alibifrage: Thai, Indisch oder Chinesisch? (Essen, nicht was du denkst)
Hm... *überleg* Eigentlich je nach Laune, wenn ich ehrlich bin. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42880
Der Mann sagt, dass Problem ist flächendeckend mit Ausnahme Bayerns akut, heißt das nicht, dass die CSU in Bayern ne Menge richtig macht, was deine Wahlentscheidung ggf. erleichtern dürfte (gut, OK, CSU kannste nicht wählen, aber CDU)? Ich meine, je mehr links regiert wird, desto mehr Stress hat das Land.
Nein, weil die CDU genauso beknackt ist wie alle anderen und nicht wirklich Lösungen anbietet. (Dass es mehr Polizisten geben muss, das ist jetzt nicht alleinige CDU-Position.) Dieser Ärger mit den Clans ist ja nicht erst seit den SPD-Bürgermeistern da, das muss sich auch die CDU-Regierung unter Diepgen (immerhin länger Bürgermeister als jeder andere) auf die Krawatte malen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von Rodrigo Duterte und seiner Politik?
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich gespalten bin. Einerseits find ich es furchtbar, dass er die Jagd auf Menschen eröffnet hat und sie einfach ermorden lässt, und ich würde ums Verrecken nicht in so einem Land leben wollen. Auf der anderen Seite ist auf den Philippinen vielleicht auch gar keine andere realistische Möglichkeit mehr, die Drogenkriminalität zu bekämpfen, weil die stinkreichen Drogenbanden dank ihrer finanziellen Mittel von der normalen Justiz nicht mehr greifbar oder nicht wirksam zu bestrafen sind. :/ Insofern könnte es sein, dass sich seine Maßnahmen tatsächlich insgesamt positiv auswirken.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://www.frauen-gegen-gewalt.de/zahlen-und-fakten-zum-plakat-vergewaltigung-verurteilen.html

Was hälst du von der Studie von Seith/ Kelly/ Lovett ? Hast du dich damit auseinander gesetzt?

Und was hälst du von dem Plakat?
Hab ich hier beantwortet.. happy.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt, dass deine Tweets teilweise grenzgenial sind? awesome.png
Bisher nicht, aber danke! greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hatte sowas bei einer Freundin auch hat nix gebracht und sich weiter misshandeln lassen und ihm immer wieder vergeben. Ich würde sie abschreiben. Klopfer hast du dich schon auf die kommende Sahara Hitzewelle vorbereitet? biggrin.gif
Ich hab Eis im Eisfach. victory.gif Und bei der letzten Hitzewelle auch Ventilatoren gekauft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich hatte mal irgendwo gelesen, welche Form des Unterstützens dir am meisten bringt, kann das aber nicht mehr finden, daher:
Was ist die beste Möglichkeit eine Premium Mitgliedschaft abzuschließen? PayPal hat hohe Gebühren, daher nehme ich an Überweisung? Gibts Vorteile bei Patreon?
Am meisten hab ich bei der Überweisung davon. Patreon ist eher nachteilig, weil ich an das Geld erst rankomme, wenn ein gewisser Betrag zusammengekommen ist (und auch da werden dann recht saftige Gebühren fällig).
Paypal ist zwar am bequemsten, aber eben auch relativ teuer.

Ich geb mal beispielshaft an, was übrigbleibt (vor Einkommensteuer), wenn jemand in Deutschland per Paypal zahlt:
2,50 € - 0,40 € (USt.) - 0,40 € (Paypal) = 1,70 €
7,00 € - 1,12 € (USt.) - 0,48 € (Paypal) = 5,40 €
12,00 € - 1,92 € (USt.) - 0,58 € (Paypal) = 9,50 €
22,00 € - 3,51 € (USt.) - 0,77 € (Paypal) = 17,72 €
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Man kann irgendwie nur mit Kreditkarte vom Amazonwunschzettel kaufen (oder ich bin zu doof dafür) biggrin.gif

Aber du würdest dich sicher auch über einen Gutschein freuen, oder nicht?
Oha? Amazon schränkt ja bei vielen Kunden die Zahlung per Lastschrift ein, bis dann wieder genug Vertrauen aufgebaut ist, aber ich hatte bisher keine Probleme. kratz.gif

Logo! ^_^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer - nur eben am Rande - Schlefaz zeigt nächste Woche Daniel den Zauberer. Kann es kaum erwarten, dieses Meisterwerk endlich zu sehen! (Ich hatte vor Urzeiten auch mal ein Küblböckposter... irgendwann 2002...) So, jetzt zur Frage: Kann man dazu noch Chips essen oder sollte man lieber gleich mit Rum anfangen?
Am besten beides. greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42875 Ich würde mal sagen, das Problem der USA in dieser Hinsicht ist, dass beide Seiten sich so sehr auf ethnische Kriterien versteifen. Würd mich mal interessieren, wenn die ganzen Medien und Kommentatoren (auch online) mal auf ein "es gibt keine Rassen"-Paradigma umschwenken würden. Ich hab das Gefühl, in UK oder Frankreich wird, obwohl es auch viele Schwarze gibt, deutlich weniger Aufheben darum gemacht, von beiden Seiten.
So leicht ist das nicht.
Die Schwarzen in den USA gerade in diesen "schwarzen Ghettos" identifizieren sich nicht nur über ihre Hautfarbe, sondern auch über ihre Geschichte als Nachkommen der Sklaven. Das ist ein sehr großer, sehr bestimmender Teil in ihrer Identität, mit der sie auch die Ansprüche und die gepflegten Stereotypen gegenüber den Weißen als ihre Unterdrücker und Antagonisten begründen. Ein neu zugereister Nigerianer z.B. hätte es schon schwer, in dieser schwarzen Community akzeptiert zu werden. (Man kann jetzt überlegen, ob das indirekt ein Grund für den Aufstieg Barack Obamas war, der ja auch kein Nachkomme amerikanischer Sklaven ist.)
Die Schwarzen in Großbritannien und Frankreich sind zum größten Teil Gastarbeiter (bzw. ihre Nachkommen), die aus den ehemaligen Kolonien angeworben wurden, um Arbeitskräftemangel zu beseitigen. Ich würde nicht behaupten, dass sie heiß geliebt worden wären von der einheimischen Bevölkerung, aber sie waren (anders als die schwarzen Sklaven in den USA) keine reine Wegwerf-Ressource.
Frankreich hat allerdings dennoch ein riesiges Problem mit Immigranten aus Afrika, vornehmlich allerdings Nordafrika, weil die auch schlecht integriert sind und finden, dass alles die Schuld des französischen Staats wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Magst du Kinder haben?
Klingt ein bisschen so, als wenn du welche über hättest und sie jetzt loswerden willst? ^^;

Es ist ein bisschen komisch. An sich würd ich schon irgendwann Kinder haben wollen, derzeit fühl ich mich aber nicht bereit dazu. (Ganz davon abgesehen, dass ich keine Mutter dafür hab, hab ich momentan einfach noch das Gefühl, mehr erleben zu wollen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42875 Jedes Land hat halt so ihre Minderheiten... Dort sind es die Schwarzen hier sind es die Frauen...
Aber Frauen stellen doch in Deutschland die Bevölkerungsmehrheit... unsure.gif (Gut, kann sein, dass die größtenteils pimmelbesitzenden Flüchtlinge das Verhältnis etwas verändert haben...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was bringst du endlich Diversität in deinen Blog? Er ist viel zu weiß, männlich, heterosexuell und, äh, atheistisch.

Es wird Zeit für eine Entprivilegierung. fluch.gif
Ich hab auch schon eine Assistentin gesucht, aber alle Kandidatinnen suchen das Weite, sobald ich erzähle, dass bei mir grundsätzlich jeder sexuell belästigt wird, aber gemäß der Gleichstellungsinitiative Frauen dabei bevorzugt werden.

Aber mal ehrlich: Wie beknackt kann man sein. Man forscht zum Viktorianischen Hochanglikanismus und wundert sich dann, dass die Fachliteratur von weißen Männern stammt? Ernsthaft? facepalm.gif
(Man muss auch generell anerkennen, dass viele wissenschaftliche Arbeitsverfahren nun mal in Europa oder den USA von weißen Männern entwickelt und kultiviert wurden und deswegen die Fachliteratur, die den Anforderungen des universitären Forschungsbetriebs entspricht, eben auch häufig aus diesem Kulturkreis kommt.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Das ist schon etwas her, aber was hältst du davon? Ich bin weder Deutscher noch 'nordisch' aber trotzdem würde ich diesem "Philosophen" am liebsten die Fresse polieren. Und Leute wundern sich wirklich, warum es einen Rechtsruck gibt? Der ist längst überfällig.
Das ist so der Stuss, der auch die Universitäten lähmt: Zu viele Leute verwechseln Chancengleichheit und Ergebnisgleichheit. Die werden bei den Sportlern keinen Ariernachweis verlangt haben, aber es wird nun mal nur eine begrenzte Zahl von Kandidaten mit Migrationshintergrund gegeben haben, die diesen Sport betreiben, und deren Leistungen waren offenbar nicht gut genug. Soll man jetzt schlechtere Leute ins Team nehmen und bessere rauswerfen, nur damit das Gruppenbild schön bunt aussieht? Das hilft der Qualität nicht.
Ähnlich ist es halt mit der Geschlechtsverteilung bei gewissen Studienfächern. Es ist Quatsch, Unis Diskriminierung vorzuwerfen, weil 85% der Physikstudenten männlich sind, wenn sich einfach nicht so viele Frauen für ein Physikstudium interessieren. Da muss man dann aber auch nicht irrsinnig viel Geld ausgeben, um diese vermeintliche Ungerechtigkeit auszurotten, weil die eben nicht darauf zurückzuführen ist, dass man so frauenfeindlich in der Physik wäre.
Ich hab erst kürzlich diesen Artikel gelesen, wonach an amerikanischen Universitäten Sportangebote für Männer zusammengestrichen wurden, weil die Unis die Vorgabe hatten, dass Männchen und Weibchen möglichst gleich im Unisport vertreten sind, obwohl Frauen viel weniger Wert auf sportliche Betätigung an der Uni legten.

Man macht sich so die Herausbildung von Eliten (die wir brauchen, trotz der negativen Konnotation, die "Elite" mittlerweile hat) total kaputt, und das nur, damit sich irgendwelche Leute nicht diskriminiert fühlen, obwohl sie einfach nicht die erforderlichen Leistungen bringen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Lieber Klopfer,

Was hältst du davon: http://m.diepresse.com/home/panorama/welt/5070780/index.do

Ich find es ziemlich gruslig und wünschte, dass das nicht gemacht werden würde.

Glg & gute Besserung smile.gif
Ich seh die Risiken und stimme zu, dass das schwierige moralische Fragen und Entscheidungen herausfordert. Auf der anderen Seite sehe ich aber auch die Chancen. Haben wir nicht irgendwie auch die Pflicht, Krankheiten zu heilen, wenn wir die Möglichkeit haben? Wollen wir in 100 Jahren noch so vielen Leuten die Alzheimer-Diagnose geben und ihnen sagen: "Es gäbe womöglich schon eine Therapie, aber wir haben uns dazu entschieden, Sie lieber leiden zu lassen, weil wir bei der Forschung Angst haben, dass Schweine zu intelligent werden könnten." :/ Es ist schwierig. Ich würd's vermutlich versuchen mit der Forschung, unter sehr sehr scharfer Beobachtung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was hältst du von diesem kleinen, fiktiven Austausch:

Q: Deine ganze Philosophie basiert auf Vermutungen über Ursache und Wirkung. Du behauptest, dass alle Dinge Ursachen haben, und es ihnen somit an Eigenexistenz mangelt, weil alle Dinge abhängig von ihren Ursachen sind. Aber woher weißt du, dass alle Dinge verursacht sein müssen? Wenn du falsch liegst, dann KÖNNEN Dinge inhärent existieren und deine gesamte Philosophie fällt wie ein Kartenhaus zusammen!

A: "Existenz" ist ein menschengemachter Begriff. Wenn du Dinge wahrnimmst oder an eines denkst, dann VERURSACHST du ihre Existenz. Somit ist es unmöglich, dass ein unverursachtes Ding existieren kann.
Ein Ding kann auch nicht ohne seine Bestandteile existieren, und diese Bestandteile stellen Ursachen dar. In der Kernphysik gibt es Teilchen die unter Umständen keine Bestandteile haben. Dennoch haben sie Eigenschaften und diese stellen Ursachen dar. Ich sage es nochmal, Dinge müssen Ursachen haben.

Dazu kommt noch, dass wir in einer Welt leben in der Zeit eine nachweisbare Gegebenheit ist. Der Lauf der Zeit erfordert Wechsel, und Wechsel besteht aus Ursache und Wirkung. Also, wo Zeit ist, da ist Ursächlichkeit. Als unser Denken die Zeit erschuf, erschuf es Ursächlichkeit gleich mit dazu. Das eine kann ohne das andere nicht existieren.

Q: Dein Argument widerspricht sich: wenn nichts wirklich existiert, dann können auch Ursache und Wirkung nicht wirklich existieren. Trotzdem benutzt du sie um deine Philosophie zu untermauern! Glaubst du auch das Zeit real ist?

A: Es ist falsch zu sagen, dass Ursache und Wirkung nicht existieren, denn während es ihnen an inhärenter Existenz fehlt, mangelt es ihnen auch an nicht-inhärenter Existenz. Ursache und Wirkung ist ein nützliches Prinzip, es ist gültig und hat seinen Nutzen als Werkzeug. Ohne Werkzeuge können wir keine Arbeit verrichten.

Was Zeit betrifft, sie ist real, wenn wir sie real machen. Wenn wir sie nicht real machen würden - sie uns auf eine andere Weise, in philosophischer Manier, denken würden - dann wäre es trotzdem unmöglich, dass ein inhärent existierendes Selbst existiert.

Q: Wieso das denn?

A: Ein Selbst kann nur im Verhältnis zu anderen Identitäten existieren. Verhältnisse sind Ursachen, die nicht möglich sind wenn es keine Zeit gibt.

Q: Und warum?

A: Verhältnisse sind menschliche Begriffe und Begriffe erfordern Zeit. Keine Zeit bedeutet keine Begriffe was wiederum keine Verhältnisse bedeutet, und dies wiederum bedeutet keine Existenz.

Q: Angesichts der Existenz der Zeit, warum erfordert der Lauf der Zeit Wechsel?

A: Zeit wird durch Wechsel gemessen. Wenn sich nichts wandeln würde, gäbe es keine Zeit.

Q: Das ist ein Zirkelschluss! Du behauptest, Wechsel sei eine Gegebenheit weil Zeit existiert; und dann behauptest du, Zeit werde durch Wandel gemessen!

A: Ja, dass Argument dreht sich im Kreis, aber es ist deswegen nicht falsch. Ich spreche nämlich von einer relativen, oder temporären Wahrheit. Im Endeffekt entpuppen sich alle unsere Umgänge in der relativen Welt als Zirkelschlüsse. Das ist so weil alle Dinge nur im Verhältnis zueinander existieren.
Ich würd beiden einen Klaps auf den Hinterkopf geben.

Wie kommt Q auf die Idee, dass eine ganze Philosophie ungültig wäre, nur weil (unter irgendwelchen Umständen) Dinge existieren können, ohne durch diese Philosophie erklärt zu werden? Wenn die Wissenschaft immer alle bisherigen Theorien komplett über den Haufen werfen würde, nur weil etwas bisher durch eine Theorie nicht erklärt werden kann, wären wir heute nicht so weit.

A erzählt auch ein bissel Unsinn. Wenn man an etwas denkt, verursacht man nicht deren Existenz, sondern nur die Idee dieser Existenz. Wenn ich an einen grünen Elefanten denke, dann habe ich die Idee eines grünen Elefanten "verursacht", aber noch keinem einzigen Elefanten (welcher Farbe auch immer) zur Existenz verholfen. "Existenz" ist insofern ein menschgemachter Begriff, als dass es ein Symbol mit einer Bedeutung ist (um es mal strukturalistisch auszudrücken), aber die Existenz an sich (nicht als Wort gesehen) ist im Universum weitgehend unabhängig vom Menschen. Der Uranus existierte lange, bevor auch nur ein Mensch daran dachte, dass es ihn geben könnte. Der VW Golf existiert hingegen nur wegen des Menschen, aber auch da brauchte es mehr als einen Gedanken.

A hat recht, dass Zeit zwingend mit Zustandsänderungen verbunden ist. Wenn sich nichts ändern würde, würde auch keine Zeit vergehen. (Ich verweise mal auf die Planck-Zeit, quasi das minimalste Zeitintervall.) In der Hinsicht sind Zeit und Wandel Synonyme, es ist daher etwas unsinnig zu sagen, es wäre ein Zirkelschluss, weil tatsächlich beide das Gleiche sind.
Daher haben wir mit unserem Denken auch nicht die Zeit erschaffen. (Wo kommt dieser Drang von Philosophen her, so zu tun, als wäre der Mensch das Wichtigste im Universum und ohne ihn wäre nichts? kratz.gif ) Die Zeit ist für das Denken wesentlich wichtiger als das Denken für die Zeit. Der Urknall hat die Zeit erschaffen, und damit wohl auch Ursache und Wirkung. Was man aber bedenken muss: Es ist nicht unbedingt gegeben, dass eine Ursache unbedingt vor der Wirkung kommen muss oder dass eine Ursache nur eine einzige mögliche Wirkung haben kann. Es gibt (gerade im Quantenbereich) einen gewissen Indeterminismus.

Das Selbst: Ja, das kann man sicher durch Verhältnisse und Unterschiede definieren. Mein Körper hat eine andere chemische Zusammensetzung als die Luft drumherum usw. Auch psychologisch werden viele unserer Denkprozesse durch Verhältnisse und nicht durch absolute Werte bestimmt. Dass wir ohne Zeit nicht existieren würden (und unsere Existenz allein schon ein Beweis für die Zeit ist), ist eigentlich selbsterklärend. Die Zeit kann nicht mal imaginär sein, weil sich ohne Zeit kein Gedanke bilden kann. Die Zeit kam allerdings ganz gut viele Milliarden Jahre ohne Gedanken aus, insofern weiß ich auch nicht, wo da ein Zirkelschluss wäre.

Kurz gesagt: A ist mir viel zu anthropozentrisch, bei Q hab ich das Gefühl, dass er das Universum an sich leugnen will. Aber irgendein Universum muss es ja geben, sonst könnte er nicht so alberne Fragen stellen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.zeit.de/campus/2006/01/leben-sex/komplettansicht

Zwar schon ein alter Artikel, aber wie findest du den?
Kann ich gut nachvollziehen. Ich hab zwar Beziehungen gehabt und bin keine Jungfrau mehr, aber ich kenn auch Jungs in meinem Umfeld, die nicht so viel Glück hatten. Und es ist wirklich so, dass die Gesellschaft irrsinnig viel Wert darauf legt, dass man als Mann Frauen erobern und flachlegen kann. Nicht umsonst zielen so viele Beleidigungen gegen Männer darauf ab, dass sie keine Frauen rumkriegen können. Und das setzt einen als Mann natürlich auch unter Druck, und das macht wiederum unsexy. Das ist eine Art Teufelskreis, aber man kann sich halt auch nicht drüber beschweren, weil dann wieder eine Armee von Leuten kommt, die einem vorhält, was man doch für ein Versager ist und dass man sowieso alles falsch macht, und so kriegt man dann noch mehr den Eindruck, dass man keine Chance hat und es auch nicht verdient. Ich hatte das in dieser Kolumne schon mal angedeutet.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Stimmt es das man Frauen jetzt als 'Menschen mit Vagina' bezeichnet?
Bist du wahnsinnig? :O
Mike Krahulik, der Zeichner von Penny Arcade, hat sich mal einen riesigen Shitstorm eingefangen, weil er ein Spiel verteidigt hat, welches Frauen Masturbationstechniken beibringen wollte und dabei unvorsichtigerweise davon ausging, dass Frauen eben auch eine Vulva und eine Vagina haben. Krahulik musste sich dann von empörten Twitter-Nutzern belehren lassen, dass es auch Frauen ohne weibliche Geschlechtsteile gäbe. rumms.gif
War natürlich totaler Stuss, denn wenn ich eben keine Mumu hab, hab ich halt Pech gehabt, wenn ich mir einen Ratgeber kaufe, der die korrekte Selbstbenutzung besagter Mumu erläutert, ganz egal, ob ich gerne von anderen Loretta genannt werden will. Aber Krahulik hat dann lieber den Schwanz eingezogen und sich entschuldigt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Find' ich ja witzig. Bist du auch Teil der 'Neuen Rechten', Klopfer?
Bestimmt. Für die Leute aus dem Verein gehört man doch schon zu den Neuen Rechten, wenn man nicht hundertprozentig hinter ihren Positionen steht. Da sind sie Erdoğan sehr ähnlich. biggrin.gif
(Bei den Social-Justice-Warriors ist es ja eh so, dass sie immer neue Feindbilder suchen und finden und dabei immer auch jemand aus ihren eigenen Reihen zum Paria wird, den man bespucken und beschimpfen kann.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du eigentlich von den Menschenrechten?
Ich denk schon, dass es nötig ist, jedem Menschen gewisse Grundrechte zuzugestehen. Es kann allerdings natürlich im konkreten Fall eine Einschränkung nötig sein. Wenn jemand ballernd durch die Straßen läuft, dann ist es klar, dass sein Menschenrecht auf Leben auch durch den Staat verletzt werden, indem die Polizei ihn über den Haufen schießt.
Auch der "Schutz der Familie" ist ein bissel heikel, weil sich da wieder ein ganzer Rattenschwanz an Ansprüchen ergeben kann im Zusammenhang mit Familiennachzug bei Migration.

Wenn man nach den "Generationen" der Menschenrechte geht, hab ich durchaus gewisse Vorbehalte bezüglich der universellen Umsetzbarkeit der Rechte der 2. und 3. Generation. "Recht auf bezahlte Arbeit" klingt schön, aber wer soll garantieren, dass es genug Arbeitsplätze gibt? "Recht auf Nahrung" klingt auch gut, aber was, wenn nicht so viel Nahrung für alle da ist? Soll man dann alles auf alle verteilen, sodass quasi jeder langsamer verhungert, oder sollte man so viele Leute wie möglich ausreichend ernähren und den Rest verhungern lassen?
Menschenrechte sind im Prinzip also eine gute Sache, aber immer Sachzwängen unterworfen, bei allem Idealismus. Sollte man immer im Auge behalten, wenn man damit argumentiert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie wärs mit einem Marzipanschokoladentest (wie mit den Butterkeksen) zu Weihnachten? biggrin.gif (Ritter Sport, Lindt, Schogetten, Milka, Storck Merci Täfelchen und was es sonst noch gibt) animaatjes-onion-51066.gif
^^ Hm, wäre eine Idee. Muss dann mal gucken, ob man überall eine Süßigkeit findet, die sich dann auch gut vergleichen lässt; eine Ritter-Sport-Marzipan-Tafel hat relativ wenig Marzipan drin, anders als ein Lindt-Marzipan-Ei.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was sagst du zu diesen Text?

Zumal die Deutschen in wenigen Jahrzehnten auch eine Minderheit im eigenen Land sein werden.
Meh, da ist mir zu viel Kreisgewichse um ethnische Herkunft drin, zu viel nazimäßiger "Wir müssen unsere Rasse verteidigen"-Kram. Wir sollten bei der Einwanderung durchaus drauf achten, dass wir auch was davon haben und dass wir möglichst Leute reinholen, die relativ leicht zu integrieren sind. Ob die jetzt dann weiß, schwarz oder gebräunt sind, ist dann eher viertrangig. (Im NDR ist einer der Moderatoren schwarz, aber man merkt schon, sobald er den Mund aufmacht: Der ist ist Deutscher. Der spricht besser platt als die meisten Norddeutschen. biggrin.gif)

Man muss mehr darauf achten, dass bei einer auf Dauer angelegten Einwanderung eben auch die Kultur und die Lebensweise hierzulande akzeptiert und mitgelebt werden. Die Linken haben der Integration einen Bärendienst erwiesen, als sie sich über die Rhetorik der CDU/CSU mit der "deutschen Leitkultur" lustig gemacht haben, weil sie mit dafür sorgten, dass der Anpassungsdruck auf die Neuankömmlinge sank und die ihre eigenen kleinen Welten aufbauen konnten. Und heutzutage führt das dazu, dass sich siebzig Araber in Berlin mit der Polizei kloppen, weil sie sagen, dass das ihre Straße wäre und sich der Staat da bitte verpissen soll. Fehlender Integrationsdruck sorgt später für solche Probleme, die man dann eigentlich nur mit Gewalt angehen kann, weil eine andere Sprache gar nicht mehr verstanden wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was sagst du hierzu?
Ja, das fällt schon auf, dass eher aus ideologischen als aus sachlichen Gründen Stereotype und Vorurteile pauschal abgelehnt werden (selbst wenn man dabei anderen Vorurteilen unterliegt), ohne das man sich näher damit beschäftigt. Vorurteile entstehen ja meist nicht aus dem Nichts, oft gibt's da mehr als nur einen wahren Kern, auch wenn individuell diese Vorurteile gar nicht zutreffen müssen. Aber Vorurteile/Stereotypen entstehen ja aus einem bestimmten Grund, nämlich weil sie unserem Gehirn helfen, die Wahrnehmung von der Welt zu vereinfachen und so überhaupt in die Lage zu versetzen, sie zu verstehen, weil Gruppendenken für uns absolut wichtig ist und wir nicht in der Lage sind, große Menschenmengen als Individuen zu begreifen. Und irgendwelche Anhaltspunkte brauchen wir dafür.
Es ist natürlich irgendwo scheinheilig, wenn man einerseits Leute dafür verteufelt, dass sie z.B. davon ausgehen, dass Mädchen insgesamt mehr auf Barbiepuppen stehen als auf Transformers, aber andererseits nichts daran findet, wenn Frauen generell als liebevolleres Geschlecht dargestellt werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich brauch mal deinen Rat: Ich hab da eine Bekannte, eigentlich ein ganz liebes Mädchen, allerdings ziemlich naiv. Sie hat sich vor einigen Jahren in einen Typ verliebt, der ein ziemlicher Nazi ist. Sie hat angefangen, rechte Sachen auf Facebook zu posten, und jede kritische Nachfrage ignoriert. Ich hab sie irgendwann aus meiner Liste gelöscht, weil ich einfach keinen Bock drauf mehr hatte...
Vor einiger Zeit hat sie sich wieder bei mir gemeldet, und hat mir erzählt, dass der Typ, mit dem sie mittlerweile verheiratet ist, ein gewalttätiger Psycho ist. Vergewaltigung, Schälge, Einsperren, Geld und Ausweise wegnehmen, das volle Programm. Sie hatte sich von ihm getrennt und die Scheidung eingereicht, soweit ja ganz gut. Jetzt kam er wieder angekrochen, sie haben sich ausgesprochen, und er hätte sich ja so geändert. Jetzt sind sie wieder zusammen, und alles geht wieder von vorne los, die rechten Postings, das Kuschen vor ihm und so weiter.
Ich weiß, dass sie sich von ihm total bevormunden lässt und seine Meinung zu allem komplett übernimmt, und dass sie sich gegen ihn nicht wehrt, denn er ist ja so anders geworden und sie hätte ja auch Fehler gemacht...
Was soll ich nur tun? fragehasi.gif
Ich glaub, da kannst du nicht viel machen. :/ Wenn sie so doof ist und sich nicht trennen will, wird jedes Drängen sie nur darin bestärken, noch mehr zu ihrem Typen zu halten, weil sie dann das Gefühl kriegt, sie wäre die einzige Person, die ihn versteht.
Du kannst nur dezent darauf hinweisen, wenn er Scheiße baut, dass das bei ihm kein Ausrutscher, sondern normal ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du die Bilder von Orlando Blooms Schwengel gesehen? Was sagst du dazu? Ist deiner größers als seiner? Meiner ist's. animaatjes-onion-21907.gif
Ich hab die Bilder gesehen, aber da der Lümmel nicht eregiert war, ist ein Vergleich nicht sinnvoll (Stichwort Fleisch-/Blutpenis). kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was hältst du von diesen Comics? (Runterscrollen)

...

...

Makes you think, huh!

...

071.gif
Großartig, einfach großartig! XD.gif
Ich hatte auf Twitter ja schon viel Spaß damit, aber ich muss bei Gelegenheit noch einen Eintrag dazu machen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
In den USA machen die Neger mal wieder Chaos. Ist es nicht an der Zeit, daß die Weißen aufhören nachgiebig zu sein und anfangen, zurückzuschießen?
Die Schwarzen machen die Arbeit selbst noch am besten, fast jeder ermordete Schwarze in den USA wird von einem anderen Schwarzen umgebracht. facepalm.gif
Es ist schon komisch: In der Nacht vorher werden 5 Leute in Milwaukee an- oder erschossen, und keiner regt sich auf. Dann wird ein schwarzer Krimineller, der eine geklaute Waffe zieht und auf Polizisten zielt, von einem ebenfalls schwarzen Polizisten erschossen, und es bricht ein kleiner Bürgerkrieg aus. Und dann plündern sie die Läden in ihrer eigenen Nachbarschaft und fackeln sie ab. Die Läden, die ihnen Jobs bieten. Und sie machen gezielt Jagd auf Weiße, um sie aufzumischen. Die Schwester des Getöteten ruft dazu auf, gefälligst die Vorstädte (mit vornehmlich weißen Leuten) zu überfallen, und ein Schwarzer erzählt dumpf im Fernsehen, dass das Problem ist, dass die Weißen reich sind und den Schwarzen das nicht einfach so geben. facepalm.gif
Das größte Hindernis der Schwarzen in den USA sind echt die Schwarzen selber.
That Guy T hat auch ein Video darüber gemacht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren