Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41527 Fragen gestellt, davon sind 4 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#42382 Als Schweizer habe ich eine gewisse Erfahrung mit direkter Demokratie und muss sagen: Oft sind es aber auch die Organisatoren, die das ganze (wohl aus mangelnder Erfahrung) etwas in den Sand setzen. Dinge wie diese 30%-Regel sind einfach komplett sinnlos - wenn schon Abstimmung, dann mit einer vernünftigen und fairen Mehrheitsregel.

Bezüglich Klopfers Einwand von impulsiven Entscheiden: Ein Volksentscheid muss ja nicht von heute auf Morgen eingeführt werden. Da ist grundsätzlich die Abstimmung nur mal ein Auftrag ans Parlament, ein Gesetz auszuarbeiten, wo man dann das gröbste korrigieren kann. Ich meine, wenn man die Todesstrafe einführt, dann ist sie da. Aber das Parlament könnte dann immer noch z. B. festlegen, dass sie nur bei vorverurteilten Mördern und schweren Vergewaltigern oder so angewandt wird. (Ausser man missbraucht das System - siehe Schweizer Durchsetzungsinitiative. Aber da war "Das untergräbt das geplante Verfahren" auch ein grosses Argument gegen die Initiative). Ausserdem geht es ziemlich lange, bis wir auch mal wirklich abstimmen. Wenn da zwischen dem Lancieren einer Initiative und der Abstimmung drei Jahre vergehen (kann schon mal passieren), dann spielen Gefühle eine kleinere Rolle. BZW die sind dann immer noch da und wichtig, aber es geht dann mehr um tiefe emotionale Meinungen, und nicht um "gestern wurde jemand ermordet und darum müssen wir jetzt ganz hart gegen Mörder vorgehen!".

Ausserdem könnten Volksentscheide ja einfach Referenden sein, also die Möglichkeit, zur Regierung "Nein" zu sagen. Damit kann meiner Meinung nach nicht viel verbockt werden, was ohne Volksentscheid nicht verbockt worden wäre - immerhin kann man ja nur den Status Quo beibehalten oder der Regierung folgen. Natürlich kann das immer noch übelst in die Hose, wenn der Status Quo Müll war, aber dann frag ich mich, weshalb der Vorschlag der Regierung nicht durchkam, wenn eine Veränderung ja offenbar so wichtig war.

Sind deine Vorbehalte gegen direkte Demokratie "ideologischer" Natur oder mehr nach dem Motto "gute Idee, aber funktioniert irgendwie nicht"?
Nee, ideologisch ist das gar nicht, ich glaub halt einfach nicht, dass es gut funktioniert, und was ich aus der Schweiz mitkriege, überzeugt mich bislang auch nicht, dass es besser funktioniert als die indirekte Demokratie bei uns.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42401
Hallo ihr willigen Fotografen wink.gif eine Bekannte von mir studiert Kunst, sie wäre erstmal meine erste Wahl, wenn unsere Terminkalender endlich mal harmonieren. Sie hat mich auch schon mal ohne Hüllen gezeichnet, also hoffe ich, dass sie zustimmt. Ich stelle mir auch was Natürliches vor, eher subtil als offensiv. Übrigens gehöre ich zu den Klopferfans aus NRW, möchte nicht ungedingt für ein Shooting weit gondeln (auch nicht in meine wundervolle Geburtsstadt Berlin wink.gif )
Frage: sollte ich doch hier nach einem Fotografen suchen wollen, könnte man die Kommunikation auf den Mitglieder-Bereich von kw verlagern? Über FdH ist das ja etwas umständlich biggrin.gif
Klar, du müsstest dann, falls du das willst, nur dein Profil angeben. (Ich seh das hier ja nicht.) ^^
Es ist auch was in Arbeit, wo Mitglieder solche Sachen auch so posten können, aber da weiß ich noch nicht, wann das fertig sein wird. ^^
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42402
Hm, Milo? Ich habe gerade keinen blassen Schimmer, um was es da geht. Hast du mir einen Link oder einen ganzen Namen? smile.gif
Milo Yanniopoulos (und jetzt weißt du auch, warum ihn jeder bei seinem Vornamen oder seinem Twitter-Namen Nero nennt) ist ein britischer Journalist griechischer Abstammung, der derzeit für die rechtskonservative amerikanische Website Breitbart.com arbeitet. Er liebt es zu polarisieren (deswegen nennt er Trump auch liebevoll Daddy), hält Feminismus für Krebs und verachtet Social Justice Warriors. Was seine Gegner besonders irritiert: Trotz allem Konservatismus ist er bekennend schwul und steht dazu, dass er gerne schwarze Kerle im Bett hat. Er ist sich auch sehr bewusst, dass er gut aussieht. (Ein ganz frisches Beispiel für sein Talent zur Selbstinszenierung ist das hier, sein Einzug zu einer Veranstaltung an der Universität von Santa Barbara gestern.)
Seit einiger Zeit macht er jetzt eine Campus-Tour durch die USA an Unis, deren konservative Studentengruppen ihn einladen, als "most dangerous faggot" über seine Ansichten zu reden.
Das führt regelmäßig zu Protesten, Störungen bis hin zu Drohungen linker Gruppierungen. Vor ein paar Tagen passierte an der DePaul University das hier, da stürmten ein paar BlackLivesMatter-Aktivisten auf die Bühne.

Ich teile viele Ansichten von Milo nicht (manche schon), aber ich muss anerkennen, dass er anders als die meisten der Leute, die ihn angreifen, tatsächlich immer bereit ist zu diskutieren, Argumente vorbringen kann, um seine Meinung zu begründen, und bei allem Trollen und Provozieren (was er meisterhaft kann) nie zur Gewalt anstachelt oder sie befürwortet. Und gerade was Gamergate und auch viele Dann-doch-nicht-Vergewaltigungen an amerikanischen Unis angeht, war er sorgfältiger bei der Recherche als viele seiner Kollegen bei anderen Medien, die einfach blind das berichtet haben, was eine Seite behauptete.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hättest Du nicht mal wieder Zeit und Lust eine Kolumne über (D)einen Besuch auf poppen.de zu schreiben? Habe eben die Kolumne dazu gelesen, Tränen gelacht, Kopf geschüttelt und die Hoffnung in die Menschheit teilweise begraben...So gesehen schreit es ja gerade zu nach einer Fortsetzung ;-)
Es ist was in Planung... zensur.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Das hier interessiert dich sicher.

Hast du dir die Aufzeichnungen von Milos Besuch an dieser Uni gestern gesehen? Grauenhaft, oder?
Hm, ich muss dem Artikel doch widersprechen. Klar, ein Gehirn ist kein Computer, aber dass es Informationen speichert und verarbeitet, kann man eigentlich nicht bestreiten. kratz.gif Die Tatsache, dass das anders passiert als in einem Computer und wir das bislang nicht richtig nachbilden können, ändert ja nichts daran, dass wir uns Dinge merken und Informationen miteinander verbinden können. Andernfalls könnten wir auch nicht lesen.
(Ob das Gehirn tatsächlich ohne Regeln etc. geboren wird, ist auch umstritten; in der Linguistik gehen z. B. viele Wissenschaftler davon aus, dass wir eine Art angeborene und universale Grundgrammatik haben, die dafür sorgt, dass Kleinkinder unabhängig von der Muttersprache ähnliche Stufen der Sprachbildung durchlaufen.)

Ja, so etwas geht überhaupt nicht. Wenn die Rollen umgekehrt wären und da ein Schwarzer gesessen hätte und eine weiße Frau ihm die Faust ins Gesicht gedrückt hätte, würde es weltweit Empörung geben.
Der Gipfel ist ja auch noch, dass Milo und die Gruppe, die ihn eingeladen hat, Geld zahlen mussten für die Security, die dann aber auf Anordnung der Universität gar nicht eingreifen durfte. Egal was man von Milo hält oder ob man seine politischen Ansichten teilt, das ist einfach beschissen und ungerecht.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42372 #42377
Ich würd mich bei Bedarf auch (kostenlos) als Fotograf zur Verfügung stellen, bin allerdings Berlin/Potsdam-based. Wobei das dann ihro Hasigkeit wahrscheinlich auch selbst machen könnte (will?) und ich dem Hasinator natürlich den Vortritt lasse. biggrin.gif

Falls doch: ich würde ne Nikon benutzen und hab bisher hauptsächlich Natur/Landschaft gemacht, aber Porträtfotografie mit sexy Mädchen in knapper Kleidung wäre mal ne super Herausforderung! awesome.png Außerdem spiele ich eigentlich lieber in Photoshop rum, meine "Gegenleistung" wäre eigentlich nur, dass ich mit den Bildern meine Photoshop skillz verbessern darf und das Ergebnis dann auch das Model im besten Licht darstellt. Das Bildrecht (sprich die Bilder auf CD oder whatever, ich behalte davon nix) würde natürlich beim Model bzw. Klopfer bleiben, da müsst ihr euch dann selber drum kloppen. biggrin.gif

Was die Sache mit der Anonymität angeht: diese venezianischen Masken in Kombination mit Akt-/Unterwäschefotos finde ich ja megaheiß, und eine Maske dieser Art würde schon ziemlich viel vom Gesicht verdecken. Außerdem gibt es ja auch Posen/Bildarrangements, bei denen man nicht gleich erkennen kann, wer posiert, z.B. Rückenansicht oder wenn Teile des Gesichts im Schatten liegen (+dunkler Hintergrund).

Fragen an Klopfer: mit welcher Kamera machst du eigentlich immer deine Fotos?
Angenommen es wäre ein Model vorhanden, das sich komplett nackt irgendwo hinstellen würde (ohne Leute, die zugucken, versteht sich) - kennst du locations in Berlin/Umgebung, wo man super Aktfotografie machen könnte, die Kontraste gut darstellt? Also z.B. alte runtergekommene Lagerhalle <-> schöne junge Frau und sowas?
biggrin.gif Falls sie nichts dagegen hätte, könnten wir uns sicherlich auch gegenseitig beim Fotografieren helfen (Reflektoren halten etc.). ^^ Aber das sind ja ungelegte Eier.

Benutzt du eigentlich auch Lightroom? Wenn nicht, würd ich dir das zusätzlich zu PS empfehlen, so manche Dinge kriegt man in Lightroom leichter hin als in Photoshop.

Was meine Kamera angeht: Ich benutze sowohl die Canon EOS 650D als auch für viele einfache Sachen (Lego-Comics) meine erste DSLR, die 1000D, weil 10 Megapixel für solche Web-Sachen ja absolut ausreichen.
Location... Puh, nachdem da vor ein paar Wochen ein Typ durch eine morsche Decke gefallen ist und sich schwer verletzt hat, fällt das Kinderkrankenhaus Weißensee wohl aus, da werden sie jetzt besser aufpassen, schätz ich mal. :/ Insofern bin ich da derzeit auch ein bisschen ratlos. Aber irgendwas würde sich bestimmt finden, auch wenn man dann ein bisschen Geld in die Hand nehmen müsste.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42386 Drachenlord1510, bist du es?
huh.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42397
SA - Schwangerschaftsabbruch? fragehasi.gif
Hm... kratz.gif Schwangerschaft selbst wird da zwar schon immer mit SS abgekürzt, aber im Notfall könnte man das nehmen. nick.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Stell dir vor, du wachst Morgen auf und bist Superman (du bist noch Christian Schmidt, hast aber Supermans Kräfte und Schwächen, bist also ein Kryptonier)

Was würdest du so machen?
Hm, vermutlich erst mal billig reisen und die Welt sehen. Und dann entweder die Herrschaft übernehmen oder ein bisschen Geld verdienen, indem ich Satelliten in die Umlaufbahn trage, um mir dann in einer Villa (umgeben von nackten Schönheiten) die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen. 70bff581.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42382
Ein sehr schöner Amtsdeutsch-Satz - sowas hätten sie uns mal früher im Deutschunterricht zerlegen lassen sollen statt dieser sozialkritischen Literaturscheiße. happy.gif "Dafür" bedeutet, für das Ersuchen zu sein, also das Verfahren [zur Verhinderung] nicht fortzusetzen, also das SB-Warenhaus nicht zu verhindern, also dafür zu sein. "Dagegen" wäre also wirklich gegen das Kaufhaus. Hab ichs richtig? biggrin.gif
Aber ja, das illustriert das Problem wirklich anschaulich.

Alibifrage: wusstest du die Frage auf dem Zettel noch auswendig oder wie? urx.gif
Alibifrage 2: wie kannst du damit leben, dass ich aufgrund deiner Durchblick-Sachen und der ständigen Teeniezeitschriftenlästereien inzwischen bei "SB" und "SS" zuerst an Selbstbefriedigung und Schwangerschaft denken muss?
Ja, korrekt. biggrin.gif

Frage 1: Ich hab die Frage damals extra abgeschrieben, weil ich die so absurd bürokratisch-verquast formuliert fand. Ich hab beim Lesen spontan gelacht, weil das so klischeehaftes Amtsdeutsch war. ^^
Frage 2: Ich kann ganz gut damit leben. zufrieden.gif Jetzt nur noch was für SA finden, und das Lesen von Wikipedia-Artikeln über das Dritte Reich wird etwas lustiger. greatjobplz.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42390

Eigentlich sollte es einfach sein, wenn man die Nebensätze weg lässt, ist es aber nicht:

Stimmen Sie für das Ersuchen an das Bezirksamt, in Abänderung der bisherigen Beschlusslage, das eingeleitete Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans 11-43 nicht fortzuführen, durch welches die Ansiedlung eines SB-Warenhauses an der Landsberger Allee 360/362 verhindert wird?

-->

Stimmen Sie für das Ersuchen an das Bezirksamt, das eingeleitete Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans 11-43 nicht fortzuführen, durch welches die Ansiedlung eines SB-Warenhauses an der Landsberger Allee 360/362 verhindert wird?

-->

Stimmen Sie für das Ersuchen an das Bezirksamt, das eingeleitete Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans 11-43 nicht fortzuführen?

-->

Keine Fortführung = Keine Änderung am Bebauungsplan = Kein Kaufhaus

Wo ist mein Fehler?
Die Aufstellung des Bebauungsplans, wie er vorgesehen ist, ist ja das, was das Kaufhaus verhindert. Das Ersuchen wiederum hatte die Änderung dieses Bebauungsplans zum Ziel, daher: Ja = Änderung der Beschlusslage = Änderung des Bauplans = Kaufhaus erlaubt
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Besteht vielleicht die Möglichkeit, dass jetzt, wo es den 18er-Bereich gibt, die Lästerei zu "Anal Kommando" und die Abschrift der "Lehrreichen Pornodialoge" wieder online gestellt werden? unsure.gif
Mal sehen. Die Anal-Kommando-Sache würde dann vermutlich eher so eine Premium-Sache sein, weil ich bei nicht frei zugänglichen Sachen keinen VG-Wort-Zählpixel mehr einbauen kann und somit aus der Richtung dafür kein Geld (so wenig es auch ist) mehr reinkommt.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42393
Was meinst du: Glauben die einfach selbst, dass das ein normal verständlicher Satz ist, oder versucht man gezielt Wähler zu verwirren um Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen?
In dem Fall vermute ich tatsächlich, dass die Formulierung bewusst so gestaltet wurde, um die Wahl zu beeinflussen. Das war so eine "Behörde gegen privates Unternehmen"-Sache, und man hat gemerkt, dass sämtliche öffentlichen Stellen leicht empört waren, dass da so ein paar dahergelaufene Kapitalisten es wagen, einfach den Bebauungsplan ändern lassen zu wollen, den man so schön ausgearbeitet hatte.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42390
Ok jetzt habe ich es nochmal von hinten nach vorne aufgedröselt, wie man das normalerweise macht und komme auch zu dem Schluss. Verdammt.
Ich stell mir nur vor, wie viele Leute in der Wahlkabine verblüfft auf den Zettel starrten und nur Bahnhof verstanden haben. biggrin.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wo findet man eigentlich deinen Text "No more world of Warcraft"?
Der steht (leicht überarbeitet) unter dem Titel "Abschied von Azeroth" in "Mein Weg zur Weltherrschaft" drin.
Ursprünglich stand sie ja bei Gamersunity.de, aber ich glaube, da findet man sie nicht mehr (irgendwie funktioniert die Seite technisch auch nicht mehr so richtig).
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
WIe gehst Du mit der Kritik um die Deinem Buch "Sexpanzer und Babytod" inhaltliche Bedenken unterstellt um und was ist dran an dieser Aussage? So gesehen auf Amazon.
Hatte das vorher gar nicht gesehen (ich les die Rezensionen üblicherweise nicht, das macht einen nur kaputt), aber ich hab da jetzt mal einen Kommentar runtergeschrieben.
Ich find's schon merkwürdig, wenn jemand sich nur auf psychologische Studien bezieht, die aus den 70er und 80er Jahren stammen, und all die Forschungsergebnisse, die danach kamen, vollkommen ignoriert. Und dass mir jemand erzählen will, dass ein Römer, der die Vier-Säfte-Lehre vertrat, total gut über die Funktion der Leber Bescheid wusste, ist schon ein bisschen bizarr. Da hab ich dann den Eindruck, dass jemand sich einfach nur in seinen Überzeugungen bestätigt fühlen wollte und nicht mochte, dass das Buch ihm das nicht lieferte.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42382
Ich sag mal "Nein" ist pro Kaufhaus. Habe ich gewonnen?
Nein. biggrin.gif Aber deine Antwort illustriert das Problem.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Jetzt wo es einen ab18-Bereich gibt, dürfen wir nun dein mächtiges Glied bestaunen??
Ich stell mein mächtiges Glied interessierten Damen lieber persönlich vor. blush.gif Und anderen gar nicht, sorry. biggrin.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn ich dein Profil melde, würdest du dich dann selbst aussperren?
Nein.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum ist das Zeichen für "Mitglied blocken" ein grüner Kreis, und kein roter?
Es war zuerst umgekehrt, aber es war dann doch etwas zu verwirrend, weil z.B. bei den Favoriten-Sternen die Anzeige ja so ist, dass das Aussehen den aktuellen Status angibt und nicht das Resultat, was beim Klick darauf entsteht. (Bei den Verwaltungssachen im Admin-Bereich ist es ähnlich: Ein Verbotszeichen zeigt, dass ein Bilderalbum momentan gesperrt ist, nicht, dass es erst beim Klick darauf gesperrt wird.)
Und deswegen hab ich das angeglichen.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42385 mein Nutzername ist dragon1416 und wie funktioniert das mit dem Altersnachweis genau ?
Du musst mir einen Scan oder ein Foto von deinem Ausweis, Pass oder Führerschein mailen. Die Adresse steht im Impressum (weit unten in der Navigationsleiste).
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
ich kann den neuen ab 18 eintag nich sehen obwohl ich angemeldet und registriert bin weist du wieso ?
Weil du vermutlich noch nicht für Ab-18-Inhalte freigeschaltet bist. Dafür brauche ich einen Altersnachweis von dir und deinen Nutzernamen.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bin ich registriert?
MfG
Ronald Fagot
Keine Ahnung. Zumindest nicht mit diesem Namen.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Facebook ist der Untergang jeglicher Diskussionskultur.

Hast du auch Freunde verloren, wegen Dingen die du geschrieben hast, oder wegen einer Meinung die du vertrittst?
Ich denke nicht, dass mich jemand auf FB entfreundet hat wegen irgendwas, was ich geschrieben habe, zumal ich selbst eigentlich eher niedliche/kuriose/wissenschaftliche Sachen bei Facebook teile, selten selbst längere Beiträge schreibe und dabei die Politik nahezu komplett auslasse.
Ich hab allerdings selbst mal die Freundschaft mit jemandem beendet, nachdem er in mehreren Texten nachdrücklich zum Ausdruck brachte, dass die Ostdeutschen faule, schmarotzende Nazis wären, da wollte ich es ihm nicht antun, weiter mit so einem faulen, schmarotzenden Nazi befreundet zu sein, zumal er nicht mal versuchte, die Motivationen und Denkweisen im Osten unseres Landes zu verstehen, sondern tumbe Ossi-Klischees wälzte.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42381
Ich dachte mir als ich nach Bayern gezogen bin: Juhu. Volksentscheide. Dann kam der Erste und jetzt denke ich mir, dass das Volk zu dumm ist, irgendwas wichtiges (oder weniger wichtiges) zu entscheiden. Ist ja auch nur logisch. Man ist in den Themenbereichen in denen entschieden werden soll, nicht so tief drin. Es werden dann eher Entscheidungen aus dem Bauch heraus gefällt, als nach wichtigeren (z.B. ökonomischen) Gesichtspunkten.

In meinem Dorf gab es vor einiger Zeit einen Volksentscheid über den Bau eines recht großen Einkaufszentrums. Es gab für die Bürger sogar eine Informationsveranstaltung dazu und die Präsentation die da gehalten wurde, lag dann später online ab. Ich habe mir die mal durchgesehen und es war eigentlich von Seite 1 an klar, dass diese Präsentation nur einem Ziel dienen sollte: Den Bürgern den Bau des Einkaufszentrums einzutrichtern. Es wurden ausschließlich die Vorteile aufgezählt und tolle "Statistiken" herbeibeschworen, in denen dann z.B. stand, dass die Nachbarsdörfer x und y ja auch so tolle Einkaufszentren haben. Alles so, dass otto-normal-Bürger es "verstehen" konnte, aber ihm eben trotzdem keine wirkliche Grundlage zur Entscheidung gegeben wurde.

Und mal ehrlich. Welcher Bürger unseres Dorfes kennt sich schon gut genug aus, um entscheiden zu können, ob das Einkaufszentrum wirklich das Richtige ist? Also nicht nur aus "ich hab keinen Bock für Schuhe kaufen 10 Minuten mehr zu fahren"-Gründen. Ich würde mal sagen: Ein verschwindend geringer Prozentsatz.

Die Wahl selbst war auch so ein Highlight. Zunächst mal, wurden nur 30% Pro-Einkaufszentrum Stimmen benötigt, damit die Wahl zugunsten des Einkaufszentrums gewertet wird. Von den Leuten die zur Wahl gingen, könnten also 70% dagegen gewesen sein, egal!
Dann haben sich drei Fragen auf dem Zettel befunden. Als ob eine nicht gereicht hätte, verwirrt man den Wähler noch weiter. Die Fragen waren aufgebaut nach dem Motto: "1. Dafür?", "2. Dagegen?", "3. Nicht Dagegen?" Wenn 1 und 2 im Widerspruch stehen wird 3 genommen.

Nun. Ich hab damals auch dafür gestimmt, "damit der Drecks Dorf-Edeka der immer versucht die Kunden abzuzocken mal wegkommt" und überhaupt "ich will für Schuhe kaufen nicht 10 Minuten mehr fahren". Jetzt steht das Ding und ohne verlässliche Statistiken zu Besucherzahlen zu haben, würde ich mal aus dem Bauch raus sagen, das Ding läuft nicht. Man kann unter der Woche reingehen und sieht in den Läden, abgesehen vom Supermarkt und der Drogerie, nur mal ab und zu ein, zwei Leutchen rumrennen.
Und der supertolle REWE da drin ist noch beschissener als der gute Alte Dorf-Edeka. Nur den gibt es jetzt nicht mehr.
Bei uns hier im Bezirk gab es vor einigen Jahren einen Volksentscheid, in dem es darum ging, ob man hier an einer bestimmten Stelle den Bau eines Kaufhauses genehmigen sollte, obwohl im Bebauungsplan dort nur so Zeug wie Baumärkte und Möbelhäuser vorgesehen waren.
Die Frage auf dem Stimmzettel lautete: "Stimmen Sie für das Ersuchen an das Bezirksamt, in Abänderung der bisherigen Beschlusslage, das eingeleitete Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans 11-43 nicht fortzuführen, durch welches die Ansiedlung eines SB-Warenhauses an der Landsberger Allee 360/362 verhindert wird?"
Das Kaufhaus darf nun nicht gebaut werden, aber ich hab keinen Schimmer, ob überhaupt die Hälfte der Leute verstanden hat, was man ankreuzen musste, wenn man dafür war.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung hierzu?

Was hältst du von der Demokratie und ihrer verschiedenen Geschmacksrichtungen? Was wäre die beste für Deutschland?

Und sind die Deutschen (und Österreicher) im Grunde ein Undemokratisches Volk?
Ich kann sowohl den Autor des Artikels als auch den Lammert verstehen. Einerseits tendiert das Volk immer sehr stark dazu, sich von spontanen Empfindungen leiten zu lassen, und da ist es oft eine blöde Idee, sich danach zu richten. Auf der anderen Seite ist es auch nicht so ideal, das Volk zu sehr von der Entscheidungsfindung auszuschließen, weil dabei eine Entfremdung stattfindet, die das Vertrauen in das politische System und die Volksvertreter beschädigt. Auch das führt dann im Endeffekt dazu, dass bei den Gelegenheiten, in denen das Volk gefragt wird (sei es bei Wahlen oder bei Volksentscheiden), das als Denkzettelwahl begriffen wird, in der man weniger für jemanden stimmt als vielmehr gegen alle anderen. Das ist aber ein Gendefekt der Demokratie, den kriegt man auch nicht aufgelöst, damit muss man wohl oder übel zurechtkommen und Kompromisse finden.

Ich glaube jetzt auch nicht, dass Deutschland besser funktionieren würde mit mehr Volksentscheiden und Direktwahlen, denn leider ist es ja so: In der Masse hat das Volk keine Ahnung, aber trotzdem eine Meinung. Wenn man jetzt ne Volksbefragung machen würde, müsste vermutlich Glyphosat verboten werden, schon weil Glyphosat so furchtbar chemisch klingt, aber wenn die Ertragseinbußen in der Landwirtschaft dann dafür sorgen, dass die Lebensmittelpreise steigen, will's sicher wieder keiner gewesen sein. Ähnliches bei Atom- und Kohlekraftwerken, die sicherlich von jetzt auf gleich abgeschaltet werden müssten, wenn es nach dem Volk ginge. Nur müssten wir dann unseren Strom von Atom- und Kohlekraftwerken aus dem Ausland beziehen, hätten also genau nix gewonnen. Und wir würden vll. jedes Mal die Todesstrafe einführen, wenn wieder ein Kind abgemurkst wird, und dann wieder abschaffen, wenn eine Frau ihren Mann umlegt, weil sie seine Schläge nicht mehr erträgt. Das jetzige System funktioniert auch nicht ideal, aber ideal geht vermutlich nicht, es sei denn, man macht mich zum Alleinherrscher und schafft die Demokratie komplett ab.

Winston Churchill hat mal gesagt: "Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind." Das geht sicherlich Hand in Hand mit dem, was Thomas Jefferson meinte: "Jede Regierung, die stark genug ist, um dir alles zu geben, was du willst, ist auch stark genug, dir alles zu nehmen."
Insofern ist die Demokratie dank dieses Gendefekts, den ich oben erwähnt hab, weit davon entfernt, Leute glücklich zu machen, aber sein Vorteil ist es unbestreitbar, dass es die vermutlich beste Regierungsform ist, um größten Schaden abzuwenden - solange man die gröbsten Gefühlswallungen des Volkes abdämpfen kann.

Und nein, ich glaube nicht, dass irgendein Volk im Grunde demokratisch oder undemokratisch ist, das wird auch immer beeinflusst von den Umständen, der Gewöhnung und der Geschichte, aber es ist jetzt nicht so, dass ich irgendeinem Volk attestieren würde, es wäre nicht fähig, Demokratie funktionieren zu lassen oder zu lieben. Russland z.B. hat gewisse Demokratiedefizite, aber die haben die Demokratie unter Jelzin auch nicht unbedingt von der besten Seite kennengelernt, dennoch würde ich jetzt nicht sagen, dass die Russen mit Demokratie nichts anfangen könnten. Nordkorea hat Demokratie nie kennengelernt, aber sicherlich würden die Nordkoreaner nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch ganz gut in einem demokratischen Staat leben.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42360
Ich habe mich früher auch mal als links bezeichnet, aber da hatte ich noch Rosa Luxemburg gelesen:
"Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!"
Von solchen Positionen scheint man heute in linken Kreisen weiter entfernt zu sein denn je. Schade, denn wer hält jetzt die Fahne hoch für die Freiheit?

(In Rosa Luxemburgs Aufsatz von 1917 Die Russische Revolution. Eine kritische Würdigung, schreibt sie zu dem obenstehenden Zitat:
"Eine Freiheit nur für die Mitglieder einer Partei, und mag sie noch so groß sein, ist keine Freiheit. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden." und Recht hat sie. Übrigens ist ihre Analyse der Oktoberrevolution hervorragend bis zur Vorhersage der bald eintretenden Diktatur.)
1989 sind Leute in der DDR mit diesem Spruch demonstrieren gegangen. Die Führung war nicht sonderlich begeistert davon, weil Rosa Luxemburg zwar immer stark verehrt worden war, aber dieser Aspekt lieber eher ausgespart wurde. biggrin.gif Ist natürlich ein Dilemma, ob man Transparente runterreißen sollte, auf denen ein Zitat einer anerkannten Volksheldin steht.

(Allerdings meinte Luxemburg mit den "Andersdenkenden" wohl keine "Klassenfeinde", insofern war sie da auch nicht so tolerant, wie man vermuten würde anhand des Zitats.)
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Haste das schon gesehen: Frauke Petry in Landau

Was hältst du davon?
Du meinst vermutlich die Aktion am Anfang? Ich finde, so etwas sollte es öfter geben. Ich halte einige Dinge für Quatsch, die die Petry sagt, aber dass tatsächlich Gegner mal genau artikulieren müssen, was sie jetzt eigentlich kritisieren, anstatt Parolen zu brüllen und damit zufrieden zu sein, würde sicherlich in vielen gesellschaftlichen und politischen Konflikten helfen, weil man die Gegenseite verstehen muss und sich in seiner ablehnenden Haltung nicht auf Informationen aus dritter Hand verlassen kann.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42372
<<< Hier, ich bin Fotograf smile.gif
Bzw. eigentlich nur Hobby-Fotograf. Also falls du aus NRW kommst, könnte ich - ganz uneigennützig - Klopfer und dir einen Dienst erweisen ;-)
greatjobplz.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42371
Wer ist "sie"?
Lenka, eine meiner Ex-Freundinnen (und die, die den Hasen oben links gemalt hat).
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42368
"Frauenhass ist eine eigene, beinahe weltumspannende und epochenübergreifende Ideologie, die mächtiger und älter ist als jede noch lebendige Religion."

Oh Gott, wie selbstverliebt kann man denn bitte sein, dass man glaubt, das Ziel jahrtausendealter Ideologien zu sein?! SO WICHTIG SEID IHR NICHT! -_-
Eine gehörige Paranoia scheint Grundvoraussetzung für solche Blogs zu sein. biggrin.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nehmen wir an, ein fliegendes Schaf kommt zu dir geflattert und bietet dir an, je eine negative Eigenschaft bei Männern und Frauen zu löschen. Welche wären das und warum?
Bei Kerlen: Haare am Hintern.
Bei Frauen: die monatlichen Erdbeertage mit Krämpfen und dem ganzen Scheiß.
Und warum: Mir fallen keine typisch männlichen oder weiblichen Verhaltensweisen ein, die ich jetzt unbedingt von der Welt tilgen wollen würde und die wirklich auf die absolute Mehrheit der jeweiligen Gruppe zutreffen würden. Also nehm ich irgendwelche körperlichen Attribute. Haare am Hintern sind halt einfach doof und gerade in der Kimme wirken sie nicht so hygienisch, und die Menstruation ist halt ne ziemliche Sauerei und geht den Frauen meistens auch noch heftig aufs Gemüt (tw. wegen Krämpfen, tw. wegen ishaltso). Also weg damit. ^^
Und dann würde ich das Schaf fragen, ob ich ein Foto von ihm machen kann. :3
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42367
Argument. Dann eben:
Die Klopfer-Persönlichkeit erscheint wie jemand, der vermuten lässt, er sei der typische "König Kunde".*

*Gezielte, beabsichtigte Überspitzungen können Teil der Aufführung sein

biggrin.gif
Kann sein. Aber die Klopfer-Persönlichkeit soll ja auch ein bisschen wie ein Arsch rüberkommen. Allerdings ist das meistens ja so überspitzt, dass es keiner ernst nehmen kann. ^^
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42365
Hey, ok, wenn ich Zeit und einen Fotografen finde und zufrieden mit dem Ergebnis bin, dann lasse ich dir Bilder zukommen. Wird nicht in naher Zukunft sein, hab viel um die Ohren, aber es steht auf meiner langfristigen To-Do-Liste. Ich bin weiblich, aber rein hypothetisch, könnten auch knackige Kerle den Webmate-Bereich zieren? biggrin.gif

Ich wünsche dir viel Trost und Kraft um den Verlust deiner lieben Katze zu verkraften. Sie muss nun nicht mehr leiden und lebt in deinem Herzen weiter. Liebe Grüße
Rein hypothetisch schon, aber da müsste sich wohl besser ein Mädchen um die Auswahl kümmern, die kann sicherlich so etwas besser entscheiden, ob sich ein Typ dafür eignet. smile.gif

Danke. Ich höre immer noch ihr Mauzen und ihr Schnurren, es ist immer noch etwas irreal. :/
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42366

Wie hast du den Kontext der Frage erkannt? Ich steh' auf'm Schlauch.
Ich hatte vor ein paar Tagen bei Facebook meinen Status auf "in einer Beziehung" geändert. Aber das war nur ein Test, weil sie mal sehen wollte, wie die Leute, die sie so kennt, darauf reagieren.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://en.webfail.com/0da2c4b3eeb

Was hälst du von dem Roast me Trend auf Reddit?
Versteh ich irgendwie nicht, warum man sich so was antun will. kratz.gif Ich finde, wenn man runtergemacht werden will, sollte man sich auch die Arbeit machen und eine Website erstellen oder Moderator in einem größeren Forum werden, so wie früher. biggrin.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42364
Ist bei dir eigentlich wieder Post verschwunden seit der Aktion damals?

Liebe Grüße
Kitschi
Nicht, dass ich es mitbekommen hätte. smile.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"Deutsche Männer sind Vergewaltiger, Grapscher, Frauenunterdrücker, Sexisten, Sexkäufer und Pornoschauer."

Deine Meinung zu diesem vollkommen rationalen Beitrag? biggrin.gif
Ich finde es unerhört, in eine Reihe mit Vergewaltigern und Grabschern gestellt zu werden, das haben wir Frauenunterdrücker nicht verdient! Und außerdem hat sich das Unterdrücken von Frauen über Jahrtausende bewährt! ohmy.gif

20160522144356_0.jpg

Aber ernsthaft, das ist wieder so ein typischer "Wir wurden nicht angegrabbelt oder vergewaltigt, also bauschen wir irgendwelchen Kleinscheiß wie z.B. Busenwitze auf, damit wir auch als unterdrückte Opfer auftreten können und Aufmerksamkeit kriegen"-Beitrag. Und natürlich muss es auch wieder so ein sex-negatives Geschwurbel sein, weil selbstverständlich alle Frauen Sex total verabscheuen und nur durch brutale Gewalt Sex verkaufen oder sich vor der Kamera bumsen lassen. Ist natürlich alles Vergewaltigung, klar. So ein simples Weltbild muss echt schön sein. Ist nur absolut widerlich, wenn sich jemand, der sich von einem Tittenwitz gestört fühlt, auch nur annähernd mit einem Menschen gleichsetzt, dem ungefragt ein fremder Körperteil in eine südliche Körperöffnung eingeführt wurde. frust.gif

Es ist halt einfach so, dass man ab der Pubertät langsam anfangen sollte zu begreifen, dass sich die Welt nicht um einen dreht und dass es immer Dinge geben wird, die einem persönlich nicht gefallen. Damit muss man dann aber leben, anstatt anfangen zu wollen, alles zu verbieten, was man nicht leiden kann. Wer das nicht tut, darf sich nicht wundern, wenn er wie ein Kind behandelt wird. (Ich möchte hier auf die Trigglypuff-Saga verweisen: "Stop talking to us like children!" "Then stop acting like a child!" Episch! biggrin.gif)

Ich find's auch immer sehr interessant, wie sehr sich diese Xanthippen über Witze oder Werbung aufregen, die mit ihnen überhaupt nichts zu tun hat und ihr Leben auch gar nicht beeinflusst, aber nie irgendwelche ablehnenden Bemerkungen darüber machen, dass es ja auch sexistische Witze über Männer gibt oder dass Männer auch gerne mal als reiner Augenzucker in der Werbung verwendet werden. Die absolut unironische Überzeugung, dass bei solchen Dingen ja nur Frauen "Opfer" wären, zeugt von so einem übersteigerten Egozentrismus, dass man vermutlich ganze Lehrbücher der Psychologie über Abhandlungen darüber füllen könnte. (Dass daraus oft auch Heuchelei erwächst, macht die Sache noch unsympathischer.)
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42358
Dann kommst du eben nur so rüber. Du bist ja auch nicht nur Klopfer, sondern auch Max Mu.... ääh Christian Schmidt. biggrin.gif
Interessant, wie Fragen gleich wie Anschuldigungen gelesen werden können.
Die Frage war gar nicht so die Anschuldigung, eher der Satz danach. Dem Satz "Du kommst eher wie König Kunde rüber" kannst du eine gewisse Unterstellung ja nicht absprechen. wink.gif
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bist du wirklich wieder vergeben?
Nö. Aber sie hat offenbar einige interessante Reaktionen aus ihrem Bekanntenkreis gekriegt.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo smile.gif
Was ist eigentlich, wenn man einerseits schon lange Webmate werden möchte, andererseits nicht möchte, bzw die Konsequenzen fürchtet, wenn Freund, Freunde, Arbeitgeber...die Bilder sehen. Hab schon überlegt, den Kopf auf den Fotos zu verdecken oder so...
Fotografisch wirkt es meistens etwas blöd, wenn der Kopf abgeschnitten ist, aber ne Maske wäre sicherlich möglich.
Da der neue Webmate-Bereich aber nur für Mitglieder (oder gar nur Premium-Mitglieder, mal sehen) sichtbar wäre und somit die Bilder auch nicht bei Google zu finden wären, dürfte aber die Gefahr, entdeckt zu werden, geringer sein als früher. (Wenn's wirklich freizügige Bilder wären, würden sie sogar nur die sehen, die als erwachsen bestätigt sind, und das sind derzeit nur eine Handvoll Leute.)
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42361

Jetzt echt? Du erwartest immer noch dass der Paketbote bei dir klingelt, und dir dann auch noch die üblichen 15-30sec Zeit lässt zum öffnen? Um dann am besten auch noch zu deiner Tür zu kommen und dir das Paket zu überreichen? Und das nur weil er dafür bezahlt wird? Tss...

Ich hatte gestern da auch wieder nen experten... Liege im Moment total flach, hab mir darum ausnahmsweise was nach Hause bestellt statt zur Packstation, der Bote klingelt, stellt sich unten in den Hausflur, ruft was hoch von wegen DHL (ich wohn im zweiten Stock, und nichtmal Altbau oder so) und verpisst sich wieder anstatt hoch zu kommen, wo ich nur mit Bademantel und puschen mir den Arsch abfriere weil ich mich aus meinem Erkältungsbad gequält hab...
Aber: Das Päckchen stand neben der Kellertür, eine Nachbarin hat's dann mit hoch genommen

Ich versteh irgendwie nie, warum manche Leute ihren Job so dermaßen schleifen lassen (und damit dann auch noch so problemlos durchkommen). Gibt's da ne Erklärung für?
Ein Großteil der Schuld liegt sicherlich bei den Unternehmen, die die Zustellbezirke für jeden Boten einfach zu groß gemacht haben, weswegen die jetzt gezwungen sind, zu hetzen und jede Sekunde einzusparen. (Ganz besonders akut wohl bei denen, die per ausgeliefertem Päckchen bezahlt werden.)
Ich hab mit den Stamm-Paketboten bei uns eigentlich immer ein gutes Verhältnis, aber manchmal gibt's halt welche (üblicherweise Vertretungen), denen ist sichtbar egal, ob sie ne gute Arbeit machen.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://www.youtube.com/watch?v=QfTKLpdA5Fc

Meinung?
Die Blonde scheint tatsächlich ziemlich durchgeknallt zu sein und ist wirklich unsympathisch. Diese Fantasien von ihr sind schon beunruhigend. huh.gif
Aber ich finde, Kalkofe kann diesen politischen Kram einfach nicht, das gibt auch das Format nicht wirklich her. Das wirkt immer mehr belehrend (obwohl er ja in seinen Nummern keine Lehre bietet, sondern nur eine Position) und überheblich als lustig, wenn er sich in diese Gefilde wagt. Deswegen hab ich auch die letzte Staffel von Kalkofes Mattscheibe kaum geguckt, weil diese ständigen Politik-Sachen immer so bemüht wirkten wie "Schaut her, wie anständig ich bin, weil ich auf diese Idioten einprügel, hahaha!", in dem Wissen, dass sich kaum jemand trauen wird, das zu kritisieren, ohne gleich als verkappter Fascho zu gelten.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://www.youtube.com/watch?v=POzfBhloUxI

Deine Meinung?
Puh, der muss echt seine Stimme lieben, der labert und labert und labert. Kann man sich am Stück kaum antun.
1. Er hat die Sache mit dem Zusammenhang offenbar nicht verstanden.
2. Erdogan hatte bereits privat Anzeige wegen Beleidigung gestellt, es hätte sich also auf jeden Fall ein Gericht damit beschäftigt. Merkel musste sich also gar nicht zum Bückstück für Erdogan machen lassen, das hat sie getan, um ihren krummen Flüchtlingsdeal nicht zu gefährden.
3. Dass das ZDF den Beitrag aus der Mediathek entfernt hat, ist kritikwürdig, aber das entschuldigt die Merkel nicht.
4. Nur, weil man sich in gleicher Situation mit Netanjahu in den Medien mit Kritik zurückhalten würde, weil man Skrupel hat wegen Israel usw., heißt das nicht, dass Erdogan im Recht ist, das heißt nur, dass man Netanjahu zu wenig kritisiert.
5. Was zur Hölle hat die Pressefreiheit in Katar mit deren Einstieg bei VW zu tun? Hat die Knalltüte nicht begriffen, wie Aktien funktionieren?
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42358
Klopfer, Du hast wohl einmal zu oft über nen Paketbooten gemeckert und legendär ist auch die Telekomikerkolumne
Ja, ich weiß, ich hab die unangenehme Angewohnheit, von den Leuten zu erwarten, dass sie zumindest das erledigen, was in der Jobbeschreibung steht und wofür sie bezahlt werden. ^^;
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung zu diesem Beitrag?
Mir ist das auch schon sehr negativ aufgefallen, was in dem Artikel geschildert wird. Bei dem Terroranschlag im Bataclan waren die Terroristen noch dabei, Leute umzubringen, als mir bei Twitter schon Tweets untergekommen sind, in denen es sinngemäß hieß: "Oh Gott, wie schrecklich, Pegida wird das voll ausnutzen." Und ich dachte mir nur: "Leute, da sind Menschen kaltblütig von Terroristen abgeknallt worden, und eure ersten Gedanken sind, was demonstrierende Leute in Deutschland auf ihre Plakate schreiben könnten?! WAS ZUR HÖLLE IST KAPUTT BEI EUCH?! 4d6161fd.gif"
Und das war ja schon nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo ähnlich passiert, dass sich reihenweise Leute dazu bekannten, "nicht Charlie zu sein", weil Charlie Hebdo ja so böse über den Islam gelästert hätte und die Moslems die eigentlichen Opfer wären, was absichtlich oder nicht immer den unausgesprochenen Nachhall hatte: "... und damit haben die Karikaturisten das ja eigentlich voll verdient."
Das gleiche Schema konnte man bei den Grabschern in Köln an Silvester sehen. Man konnte bei den Kommentaren und Editorials in den Zeitungen den Eindruck kriegen, das Schlimmste an den Übergriffen wäre ja, dass sich die Ausländerfeinde in ihrer Meinung bestätigt fühlen, und nicht etwa, dass da junge Frauen eingekesselt wurden, um sie zu beklauen und ihnen an die Muschi zu greifen. Bis heute geistert durch die deutschen Medien dieses merkwürdige Bild von den "Rechten", die angeblich ja nur wegen ihrer Ausländerfeindlichkeit was gegen sexuelle Belästigung von Frauen hätten, als wenn sie vorher selber grabschend und vergewaltigend durch die Gegend gezogen wären. Nun kann man Rechten viel nachsagen, aber dass Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe zu ihren normalen Verhaltensweisen gehören würden oder ein Kernpunkt der rechten Ideologie wären, ist nun sehr weit hergeholt. Aber den Gegnern war es ja wichtiger, die Rechten irgendwie anzugreifen, anstatt sich ums Thema zu kümmern.
Und jetzt bei der Sache mit Niklas P. hatte ich irgendwo nur den Anriss eines Artikels gelesen, in dem es sinngemäß hieß, dass diese Instrumentalisierung durch die Rechten absolut nicht ginge und deswegen eine Gegendemo mit Hunderten Teilnehmern organisiert werde. Mein erster Gedanke war: "Ihr instrumentalisiert doch den Tod es Jungen genauso, wenn ihr da jetzt aus diesem Anlass eine politische Demo gegen rechts veranstaltet." Ich fand beides total scheiße, sowohl die Demo der Rechten als auch die Gegendemo.
Aber immer geht's darum, die eigene politische Position zu bestätigen und im gleichen Atemzug die Gegenseite dafür anzugreifen, dass dass sie das auch versucht. Und komischerweise wird das in den Medien oft nur in einer Richtung angeprangert.


Bei all diesen Sachen kam von linker Seite auch immer diese Überzeugung vom "noblen Wilden" zum Vorschein. "Der ist ne Minderheit, der hat nicht wirklich Schuld" oder "Der kann nicht rassistisch sein" klingen immer sehr nach "Der tut nix, der will nur spielen". Es gibt wirklich wenig, was mich richtig wütend macht, aber Ungerechtigkeit und Heuchlerei gehören definitiv dazu. Und diese Angewohnheit, mit zweierlei Maß zu messen und einer Gruppe quasi einen Persilschein auszustellen, weil sie eine Minderheit ist oder in gewissen Dingen selbst diskriminiert wird, ist auch etwas, was mich - der sich früher ohne zu zögern als links bezeichnet hat - von den heutigen Linken und der Social-Justice/Feminismus-Schiene entfremdet. Es passiert nach meinem Geschmack viel zu oft, dass ich Anschuldigungen gegen Rechte oder Konservative sehe und nach näherem Hinschauen feststellen muss, dass diese Leute ungerecht behandelt werden oder ihre Aussagen extrem verfälscht werden, weil man sie sonst nicht entkräften kann. Und gerade viele Linke, deren Seite ja oft in den letzten Jahrzehnten dasselbe ertragen musste, machen da fröhlich mit. Das find ich widerlich, und dass ich mittlerweile so oft nach dem Zitat "Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich werde dafür kämpfen, dass Sie sie sagen dürfen" vorgehen muss, finde ich auch etwas unangenehm.

Ein gutes Beispiel ist auch dieser Artikel von der FAZ. Wie viel Gewalt gegen AfD-Mitglieder wurde öffentlich angeprangert in den Medien? Wenn überhaupt berichtet wird, dann gibt's doch höchstens einen Fünfzeiler in der Randspalte. Anders bei Leuten, die bedroht oder angegriffen werden, weil sie sich für Flüchtlinge eingesetzt haben. Dann gibt's gerne mal ganze Leitartikel. Ganz unabhängig von der politischen Richtung: Gewalt aus politischen Gründen (abgesehen von meiner Machtergreifung) geht für mich gar nicht (wir sind ja nicht mehr in der Weimarer Republik), und gerechterweise sollte man sich dagegen aussprechen, egal wer das Ziel ist.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung zu Brexit? Was würdest du von einem Gerexit (oder DEexit) halten?

Hat die EU noch eine Zukunft, oder muss sie sterben damit Europa leben kann?
Ich glaube, den Briten ist nicht so recht klar, wie viel wirtschaftliche Vorteile sie durch die Einbindung in die EU haben, unter anderem durch den leichten Zugang zu den Märkten der Mitgliedsländer in der Union. Auch der Finanzplatz in der City of London ist zum großen Teil für die Bankenindustrie nur interessant, solange Großbritannien auch ein Wort mitzureden hat in der EU-Politik und so z. B. Gesetze und Richtlinien, die das Bankenwesen und dessen Regulierung betreffen, im Sinne der Banken beeinflussen kann. Ich befürchte, dass die britische Wirtschaft durch einen Brexit einen deutlichen Dämpfer erhält, der sich auch wie beim Domino aufs normale Volk und kleinere Unternehmen durchschlagen wird. Und auf der anderen Seite wird es auch ein Schlag für die EU, wenn eines der größten und stärksten Mitglieder einfach wegbricht. Das wird auch unserer Wirtschaft schaden, auch wenn insgesamt die Auswirkungen für GB stärker sein werden.

Aus gleichem Grund glaube ich auch nicht, dass Deutschland einen unmittelbaren Vorteil von einem EU-Austritt hätte. Und es gibt zwar Ökonomen, die glauben, es wäre alles ganz super für die anderen Euro-Länder, wenn Deutschland nicht mehr dabei wäre, weil der Euro dann so wahnsinnig im Wert absinken würde, dass der Export in diesen Ländern beflügelt werden könnte, aber andererseits würde das Vertrauen in den Euro so sehr leiden, dass ich bezweifle, dass er weiterhin so eine doch recht bedeutende Leitwährung wäre. Für die EU insgesamt wäre das vermutlich kein Gewinn.

Die EU muss nicht sterben, aber es muss mehr Realismus rein und weniger Utopie. Nicht mehr "wir arbeiten auf eine Abschaffung der Nationalstaaten hin", nicht mehr "wir wollen überall in der EU gleiche Gesetze", sondern eine realistische Zweckgemeinschaft, in der keiner mehr versucht, mit pathetischem Appell an die "europäische Idee" den anderen davon zu überzeugen, sich über den Tisch ziehen zu lassen. Man sollte sich auf die Zusammenarbeit in wirtschaftlicher, polizeilicher, geheimdienstlicher und sonstwie sicherheitstechnischer Hinsicht konzentrieren, aber die Sache mit "Wir sind alle nur Europäer und wir wollen die Vereinigten Staaten von Europa", das kann man für die nächsten 30 Jahre knicken, das wollen die Leute gar nicht, die sind mit ihren nationalen Identitäten ganz zufrieden und fühlen sich eher bevormundet, marginalisiert und unterdrückt, wenn man versucht, die beiseite zu wischen.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42357
Einzelhandel oder sonstige Servicejobs!
Ich finde die sollte jeder mal gemacht haben, wenigstens für ein paar Monate. DAS bildet den Charakter und bringt einem bei, wie es sich auf der anderen Seite anfühlt.

Alibifrage: Wie gehst du mit Kellnern, Verkäufern und Bulettenbratern um? Ehrlich. Denn du kommst schon eher wie der typische "König Kunde" rüber.
urx.gif Wie kommst du denn darauf?
Ich bin immer freundlich, lächle und geb auch relativ hohe Trinkgelder. kratz.gif Ich hab nicht mal Sonderwünsche. Ausnahme ist nur, wenn die Person schon pampig anfängt, dann bin ich einfach sehr sachlich.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey, da es ja mit den Studien/Nebenjobs gerade hich kommt: Was hast du denn schon alles gearbeitet um dein Studium zu finanzieren oder generell?
Und was fändest du Nebenjobmäßig am interessantesten/schlimmsten?
Ich hab relativ früh quasi den Job gekriegt, den ich auch jetzt mache (also Lektorat für Mangas), insofern hatte ich nie den Zwang, irgendeinen anderen Job zusätzlich auszuüben (ich hatte auch nicht so hohe Kosten, weil ich weiter bei meinen Eltern lebte, Kindergeld gab es ja auch noch eine Weile).
Und nachdem Klopfers Web erfolgreich wurde, kam auch noch ein bisschen Geld aus dem Amazon-Partnerprogramm dazu (wobei die Bedingungen inzwischen deutlich mieser sind; ich verdiene derzeit weniger als die Hälfte durch Amazon als noch vor sechs Jahren).

Als Nebenjob am interessantesten... Vermutlich irgendwas, wo man nebenbei auch was lernen kann von den anderen (vll. bei Medienproduktionen, Fotografie etc.), wobei ich mit meiner Tätigkeit schon echt viel Glück gehabt habe.
Am schlimmsten wäre es wohl für mich, im Callcenter wildfremde Leute anzurufen (was ich schon im normalen Leben absolut grauenhaft finde) und ihnen irgendwas zu verkaufen (was ich auch gar nicht kann). Eine Ex von mir hatte mal einen Callcenterjob, bei dem sie alten Leuten Lose der SKL aufschwatzen sollte, das hat sie aber auch nur ein, zwei Wochen durchgehalten und dann gekündigt.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich weiß nicht ob du das schon mal beantwortest hast, aber wie wärst du mit der Flüchtlingskrise umgegangen als Bundeskanzler? Oder noch besser, was würdest du ab diesem Zeitpunkt machen mit den ganzen, teilweise auch undokumentiert einreisenden, Menschen, unter denen zum Teil auch Terroristen sind, wie du ein paar Fragen vorher gemeint hast?
Das würde mich mal sehr interessieren, da ich selbst auf keine wirklich befriedigende Lösung komme.
Ich würde dafür eintreten, Auffangs- und Flüchtlingslager außerhalb Europas zu finanzieren oder gar zu betreiben, z. B. in Jordanien, dem Libanon und anderen Ländern, die dem Anliegen offenstehen würden (sollte ja auch nicht zu deren Schaden sein). In diesen Flüchtlingslagern sollte dann für Schulbildung, evtl. sogar berufliche Ausbildung gesorgt werden, und dort sollten Beamte auch gewisse Kontingente auswählen können, die tatsächlich in die EU gebracht werden und dort bleiben dürfen. Natürlich müsste auch für die Sicherheit dieser Lager und die Ausstattung und Verpflegung gesorgt werden. Sämtliche Flüchtlinge, die im Mittelmeer aufgelesen werden, sollten nicht nach Europa, sondern in diese Lager gebracht werden. Jedem Flüchtling muss klar sein, dass es sich nicht lohnt, sich auf Schlepper zu verlassen. Auch alle anderen, die illegal aufgelesen werden, sollten in die EU-Lager außerhalb Europas gebracht werden. Es muss klar sein, dass es nur über die offiziellen Wege geht und alle anderen Versuche nichts bringen. Das klingt hart, aber es soll ja auch eine Außenwirkung haben. Jeder Flüchtling, der dank der Schlepper in Europa ankommt und dort bleiben kann, sorgt dafür, dass sich weitere Leute irgendwelchen Seelenverkäufern anvertrauen und im Mittelmeer absaufen.
Für die Erfassung der Flüchtlinge und der Verringerung von Risiken ist es unabdingbar, dass die Fingerabdruck-Datenbanken der Geheimdienste, der Polizei und der Meldebehörden abgeglichen werden können und das auch standardmäßig passiert, damit sich eben nicht irgendwelche Leute mehrfach anmelden können. Daran müsste jetzt wirklich mit Hochdruck gearbeitet werden. Wer durch Kriminalität sein Gastrecht verwirkt oder seinen Melde-Ausweis mutwillig vernichtet, wird in eins der EU-Lager außerhalb der EU abgeschoben.
Mir ist zwar klar, dass das alles furchtbar zynisch und menschenfeindlich klingt, aber als Kanzler wäre ich halt in erster Linie dem Volk meines Landes verpflichtet, und ich sehe auch keine humanitäre Verpflichtung, allen Menschen alle Wünsche zu erfüllen. Es muss reichen, dass die Flüchtlinge sicher untergebracht sind und überleben können und ein paar von ihnen eine Perspektive auf ein Leben in der EU kriegen können.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren