Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41533 Fragen gestellt, davon ist 1 Frage noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#41957

So, Mitte April ist jetzt um. Und hast Du Deine Abrechnung erhalten? Hab einfach mal alle Bücher von Dir da durchgelesen. Viel aufploppende Werbung kam nicht (bei anderen Büchern kommt das regelmäßig alle paar Seiten, kann aber auch sein, das es einfach neu ist) aber es läuft ja unten im Reader ständig Werbung.
Ja, und ich bin erschüttert. Es wurde mir kein komplettes Buch abgerechnet, aber der Abrechnungszeitraum geht auch nur bis Ende Februar.
Bei "Böses Hasi": 0.62x (also fast 2/3 gelesen): 9 Cent
Bei "Mein Weg zur Weltherrschaft": 0.05x: 1 Cent
Bei "Sexpanzer & Babytod": 0.69x: ~3 Cent

Das ist absolut niederschmetternd. *kopfschüttel* Ich werd bei BoD beantragen, meine Bücher aus Readfy rauszunehmen, diese pissigen Centbeträge sind ja schon eine Frechheit.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42160
Ist dir was auf den Kopf gefallen oder bist du Hintern zuerst auf nem Stock gelandet?

Alibifrage: Findest du MRAs schlimmer als Feminazis oder ist das für dich dasselbe?
Die sind ungefähr auf derselben Stufe (wobei es natürlich auch viele Männerrechtler gibt, die ganz legitime Ungerechtigkeiten anprangern, die möchte ich dann nicht mit Feminazis vergleichen, sondern mit normalen, gemäßigten Feministen).
Wenn man sich so anschaut, wie Armored Skeptic (und seine Freundin) auf Youtube von beiden Seiten angegangen werden, ist das auch schon sehr ähnlich. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42159
Ist halt die Frage, ob den Radikalen die Deutungshoheit überhaupt noch überlassen werden muss, bzw: Wer sie ihnen überlassen soll. Heutzutage brauchst Du ja nicht mehr die Erlaubnis irgendeines Verlages oder Senders, um Deine Meinung unters Volk zu bringen...

Im aktuellen Spiegel ist ein Artikel über eine Bewegung, die Werbung verbieten will, die Frauen ohne Zusammenhang mit dem Produkt "objektifiziert" (als Beispiel wird ein nackter Hintern auf einem Lieferwagen eines Rohrreinigers genannt. Gegenbeispiel: In Duschgelwerbung wären nackte Frauen durchaus ok)

Im Artikel geht es vor allem darum, dass diese Bewegung mittels Lobbyismus und einer geschickten Social-Media Kampagne mittlerweile ernsthafte Chancen auf Umsetzung ihrer Pläne hat.
Irgendwie beängstigend, denn ich vermute mal, ein großer Teil der Bevölkerung hat kein Problem mit solcher Werbung, aber eben auch nicht die Zeit, eine ausgefeilte Gegenkampagne zu starten.
(Allerdings ist das Thema vermutlich nur ein eher harmloses Beispiel dafür, wie viel Einfluss interessierte Gruppen mit dem entsprechenden Aufwand bekommen können...)
"Heutzutage brauchst Du ja nicht mehr die Erlaubnis irgendeines Verlages oder Senders, um Deine Meinung unters Volk zu bringen..."

Genau das kreide ich den Feministen an. Denn es gibt ja Widerspruch gegen diese Radfems. Aber hauptsächlich eben von Leuten, die sich ausdrücklich nicht mit dem Feminismus identifizieren. Wo sind all die Vertreter der anderen oft zitierten Strömungen des Feminismus? Wo sind deren Blogs, wo sind deren Youtube-Videos, in denen sie gegen die Leute argumentieren, die ihre Bewegung mit ihrer Radikalität und ihren Widersprüchen in den Schmutz ziehen? Warum sind die Kommentarbereiche in feministischen Blogs solche Knuddelzonen, in denen sich alle nur gegenseitig gratulieren, weil sie dieselbe Meinung haben? (Ich weiß, da werden Kommentare schnell gelöscht, die nicht auf der Parteilinie sind, aber selbst das wird ja von anderen Feministen selten angeprangert.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42137
Ich war schon vor Jahren hier, lieber Mitleser, ich bin nur mit der Zeit politisch korrekter geworden zunge.gif
Jetzt weiß ich, wie sich Obi Wan fühlte, als er Anakin an die dunkle Seite der Macht verlor. 1b38f9e2.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42152
Quatsch, erstens gibt es ja nicht den Feminismus, sondern verschiedene Strömungen und da kann man auch nicht die eine Feministin per se für die Aussagen der anderen verantwortlich machen, und zweitens sagt ja auch niemand, dass alle Frauen "wehrlose Mäuschen" sind in solchen Situationen. Manche wissen sich zu helfen, manchen macht das nichts, manche sind nur kurzzeitig etwas schockiert, aber für wieder andere ist sowas eben schlimm und wirkt nach. Das ist bei Männern in übergriffigen Situationen nicht anders - manche können sich leicht wehren, andere eben nicht usw. Sagt auch nichts darüber aus, ob jemand eine starke Persönlichkeit im Allgemeinen ist. Wenn jemand eine Vergewaltigung nicht so einfach wegsteckt, würde man den ja auch nicht deswegen als schwach einstufen, oder die Frauen darum als schwaches Geschlecht. Und hier ist es (im Kleinen!) auch nicht anders. Frauen, die hilflos sind in so einer Situation, können trotzdem intelligent oder erfolgreich sein.
Wenn diese Aussagen tatsächlich von verschiedenen Personen oder Gruppen kommen würden, hättest du einen Punkt, aber das ist ja nicht so. Ob Anita Sarkeesian oder die ganzen Grüppchen, die in ihren putzigen Blogs wie "Mädchenmannschaft" ihren Kram absondern: Die erzählen tatsächlich zur gleichen Zeit beides. Und es gibt wenig Feministen, die wirklich aufstehen und ihren "Kolleginnen" sagen: "Ihr redet totalen Quatsch, hört auf damit." Und die, die es tun, werden dann - unter dem Schweigen der großen Mehrheit - giftig angegriffen, ausgestoßen und verächtlich gemacht, so wie Christina Hoff Sommers. Und Frauen, die nicht bekannt sind und sich dagegen aussprechen, wird gerne mal in ganz frauenfeindlicher Weise ihre eigene Entscheidungskompetenz abgesprochen: Ist ja nur internalisierte Misogynie. Oder sie sagen das ja nur, um Männern zu gefallen. Oder sie sind einfach noch zu jung und doof, um die Wahrheit zu erkennen. Wenn es so viele Strömungen des Feminismus gibt, warum überlassen sie den radikalen Strömungen so viel Deutungshoheit?
Und zum zweiten Punkt: Ich wage mal die Behauptung, dass eine gewisse Empfindlichkeit nicht unbedingt nur situationsbedingt ist, sondern eher generell ausgeprägt. Und wer zu sensibel auf stressige Situationen reagiert, wird eben generell keinen Erfolg haben können, weil der Weg zum Erfolg immer stressige Passagen hat. Zudem stellt sich dann auch die Frage, warum so etwas, wenn das so individuell ist, immer so vorgezerrt wird, als wäre das generell ein Thema der Frauenbewegung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Es gibt da so nen Typen. Ich sehe ihn sehr oft leider kennt er mich nicht! Er küsst dauernd andere Mädchen und filmt das auch noch! Auf der einen Seite verletzt es mich auf der anderen Seite törnt es mich total an. Ich seh mir die Videos sehr oft an und träume mich hinein. Was soll ich tuen ich weiss das er mich nie beachten wird.
Guck dir seine Videos nicht mehr an, wenn sie dir einerseits wehtun und du dich andererseits immer mehr darin verrennst. Verbann ihn am besten komplett aus deinem Alltag. Such dir lieber irgendeinen anderen aus, den du anhimmeln kannst, der etwas realistischer erreichbar ist und respektvoller mit Mädchen umgeht. Alles andere wäre, als würdest du dir ein Loch ins Knie bohren: schmerzhaft und kein bisschen nützlich, um deine Situation zu verbessern.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42152 kennst du kennst du den Roman 1984 von George Orwell und findest du das viele modere Feministinnen das Prinzip des Doppeldenk verwenden also zwei widersprüchliche Tatsachen beide als wahr zu betrachten auch wenn sie sich gegenseitig ausschließen? http://archer.wikia.com/wiki/Abbiejean_Kane-Archer
Ist schon 10 Jahre her, dass ich den zuletzt gelesen hab, aber ja, kenn ich. ^^

Doppeldenk/Kognitive Dissonanzen sind schon recht stark ausgeprägt bei vielen Aktivisten. Nicht nur bei vielen Feministen, sondern auch bei Männerrechtlern, Umweltschützern, Pegida-Mitläufern, Nazis, Antifaschisten, Globalisierungsgegnern, Neoliberalen...
Es ist ja selten etwas wirklich schwarz und weiß, schon weil sich durch indirekte Verbindungen sonst Widersprüche bilden würden. Weil Aktivisten für ihren Aktivismus klare Lager mit klaren Abgrenzungen brauchen, weil sie nur dann richtig ideologisch genug gefestigt sein können, um irgendwelche Aktionen durchzuführen, müssen sie Dinge schwarz und weiß sehen, und die Widersprüche dabei ignorieren.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42144
Sollte dich eine Menge verschwörungsgeschwurbel interessieren empfehle ich auf facebook:
Dinge, die Impfgegner sagen
Für impfen -> die Kommentare der Nutzer, bzw die sehr informativen Beiträge, in denen das Geschwurbel der Gegner auseinander genommen wird

sowie der goldene Aluhut auf Twitter
"Dinge, die Impfgegner sagen" haben welche von meinen FB-Freunden abonniert, da krieg ich häufiger was mit. Ich hab nur das Gefühl, wenn ich alles sehen würde, könnte man mit der Energie meiner Gesichtspalmen vermutlich ein paar Kleinstädte mit Strom versorgen...
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wann bist du zuerst mit Lego in Kontakt gekommen? Nach der Wende, oder gabs das in der DDR auch?
Wie findest du die Entwicklung der Sets in den letzten Jahren? Ich finde die Mitte 90er/Anfang 2000er-Reihen immer noch am besten, das letzte coole Set war "Arctic" (2002 oder so), davon hab ich auch noch Teile. Danach haben in meinen Augen die ganzen Franchises (Comichelden, Harry Potter, ganz besonders dieses grässliche Star Wars-Gedöns) viel zu sehr überhand genommen und Lego brauchte sich gar nichts eigenes mehr ausdenken, und wenn doch, waren es billige Kopien ihrer älteren (guten) Reihen. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich zu alt dafür geworden bin. hm.gif
In der DDR hatte ich Pebe-Steine, die sahen so ähnlich aus, aber es gab nicht die Vielfalt an Bausteinen auch keine Figuren.
Mit Lego konnte ich erst im Laufe der Wende spielen, mein erstes Set war entweder das oder das hier. Am meisten gefallen in meiner damaligen Lego-Zeit hat mir das Piraten-Thema, die Barracuda ist bis heute ein Favorit von mir. (Die coolsten Mini-Figuren waren aber die von der Space Police und deren Gegenspielern Blacktron. biggrin.gif)
In der Zwischenzeit hatte ich mich mit Lego gar nicht so viel beschäftigt, aber die meisten Franchises haben Lego ja auch kein Geld gebracht (abgesehen von Star Wars, was vermutlich sogar die Pleite von Lego verhindert hat). Da hat man sich ja inzwischen auch wieder etwas besonnen und hat z.B. die Zahl der verschiedenen Teile reduziert, weil es ja dann so viele gab, die eigentlich nur für ein bestimmtes Modell benutzt werden könnten.

Bei den neueren Sets mag ich besonders die Modular Buildings aus der Creator Expert Reihe, die leider ziemlich teuer sind und relativ schnell vergriffen. Die normalen City-Sets find ich derzeit ziemlich fein (abgesehen von der neuen Fähre, bei der ich kein Kaufargument sehe), die Sumpfpolizei ist so ein bisschen mittelprächtig. Demnächst kommen ja die Vulkanforscher, das find ich dann auch wieder interessant. Die Arktis-Forscher von vorletztem Jahr oder so hab ich ein bisschen verpasst, wenn ich das Geld hätte, würd ich ein paar der Sets jetzt noch schnell kaufen.
Was ich für eher beknackt halte, sind jetzt die neuen Nexo Knights und die Mixels, da zweifel ich, ob das wirklich so viele Fans finden wird. Star Wars und Simpsons lassen mich relativ kalt, ebenso wie Lego Chima und die Superhelden, Ninjago ist stilmäßig zwar hübsch, aber insgesamt auch nicht so spannend.
Lego Technic ist richtig cool mit den neuen Sachen (der Schwerlastkran, den ich hab, ist nun auch schon wieder nicht mehr im Programm, aber wirklich schön designt und lehrreich). Creator ist ein bisschen mal so, mal so, da kann ich auch am ehesten was anfangen mit den Gebäuden, die sich gut in die City-Landschaft einfügen.
Im Moment der Heilige Gral unter den Lego-Sets wäre für mich das 60er-Jahre-Batman-Set (obwohl ich die Superhelden an sich nicht spannend finde, aber ich mag einfach den Adam-West-Batman, auch vom Stil her).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Mal was ganz anderes: Deine Meinung hierzu?
Also wenn das echt passiert, finde ich das schrecklich. Man sollte schon respektieren, wenn sich Leute einen Rückzugsort schaffen, und wenn man da schon eindringt, sollte man sich auch so benehmen, dass sich diejenigen nicht gestört oder marginalisiert fühlen. Ich geh ja auch nicht in katholische Kirchen und benehm mich da wie ein Kacksack, weil ich einfach denke, dass das deren Ort ist und sie auch das Recht haben, dort ungestört ihr Ding zu machen.
Dass es tatsächlich Frauen gibt, die die dann die Opferkarte ausspielen wollen und sich so in diesem Umfeld einer Gay-Bar besondere Privilegien zugestehen möchten, ist menschlich so ein mieser Charakterzug, dass man sich echt die Frage stellen sollte, ob die mal wegen erwiesener Unreife übers Knie gelegt werden müssten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Keine Frage, aber vielleicht ein Witz für die Startseite (musste jedenfalls erst lachen und dann an dich denken :-) )

Der Zahnarzt fragt den Patienten: Oh Herr Meier, hatten sie etwa Oralverkehr ?

Herr Meier: Oh wie peinlich habe ich etwa ein Scharmhaar zwischen den Zähnen?

Der Zahnarzt: Nein Herr Meier, sie haben da Scheiße am Kinn biggrin.gif
biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42143
Ganz übles Victim-Blaming, bitte checke mal dein Shitlord-Privileg wink.gif

Wie passt das eigentlich zusammen, das unter dem Deckmantel des Feminismus in solchen Dingen Frauen ausgerechnet als wehrlose Mäuschen hingestellt werden, die schon beim alleinigen Anblick eines Pimmels total verloren sind?
Sollte der Feminismus nicht eher in die andere Richtung kämpfen?
*check* Ja, mein Shitlord-Privileg ist noch da, zum Glück. Ich brauch doch das Geld, was ich vom Staat und der Wirtschaft kriege, nur weil ich ein weißer Mann bin, um die Produkte zu kaufen, für die mit sexistischer Reklame geworben wird. greatjobplz.gif

Ja, das ist ein ganz merkwürdiges Konzept im modernen Feminismus, der derzeit so bestimmend ist im Diskurs. Quasi Schrödingers Frau: Solange man nicht hinguckt, ist sie stark, selbstbestimmt und kann alles, was ein Mann kann (vermutlich sogar besser), ist aber gleichzeitig ein wehrloses, unterdrücktes Opfer, welches sensibelst auf jeden kleinen Pups reagiert und von der Gnade der Männer abhängig ist, um endlich ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Und je nach Situation wird neu festgelegt, was die Frau insgesamt eigentlich ist. Das ist logisch eigentlich nicht miteinander zu verbinden, aber Logik ist ja auch ein Konzept des Patriarchats und somit nicht anwendbar.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42137
Eine Art Test vor die Hauptseite? Wer nicht besteht wird automatisch auf Tumblr weitergeleitet (oder wenn du gemein bist, 4chan biggrin.gif).
Ich will doch nicht die Leute vergraulen, die einfach nur ein bisschen Unterhaltung wollen, ohne sich anzustrengen. biggrin.gif
(4chan... hehe... biggrin.gif Obwohl die Threads 2004 natürlich noch viel interessanter waren. ^^ )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42136

Sehe das MHD eher als Empfehlung und Orientierungsdatum an d.h. wenn es abläuft, sollte man es innerhalb einer kurzen Frist, die von Produkt zu Produkt* unterschiedlich ist verbrauchen.
*= Hackfleisch innerhalb von 1 bis 2 Tagen nach MHD, Käse geht viel länger usw. bzw. Produkt kommt dann halt auf -18°C und wird später verbraucht...

D.h. das MHD abzuschaffen würde ich blöde finden, außer es gäbe dann auf der Packung ein anderes Datum.....oder besser Anhaltspunkt...

BJ68
Hackfleisch hat übrigens kein MHD, sondern ein Verbrauchsdatum. Händler dürfen Produkte nach dem MHD durchaus noch verkaufen und Restaurants dürfen sie dann auch noch verwenden, anders als beim Verbrauchsdatum des Hackfleischs.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kennst du schon Jan Böhmermanns neues Lied? (Schon 2 Wochen alt, aber habe ich gerade erst mitbekommen.)
Youtube: BE DEUTSCH! [Achtung! Germans on the rise!]

Für mich ein sehr geniales Lied, welches anscheinend wiedermal viel Diskussionsstoff gibt und dadurch eine gute Satire ist. Allgemein würde es mich interessieren, was du zu Jan Böhmermann denkst. (Nicht ausschließlich auf dieses Lied und die Erdogan-Sache bezogen.)
Es ist ganz nett, aber ich hätte mir noch mehr Selbstironie gewünscht, als eh schon drin ist.

Böhmermann ist talentiert als Parodist und Satiriker, sucht sich aber gelegentlich sehr einfache Ziele aus und wird dabei manchmal auch faul. (Manche Sachen auf Twitter, die gegen die AfD gingen, fand ich recht einfallslos und offensichtlich, nicht auf dem Level, das er leisten kann.)
Was jetzt auch wieder klar wird, ist, dass er Schwierigkeiten hat, auch einzustecken. Dass er jetzt eine Fernsehpause macht, find ich albern, da verliert er auch ein bisschen von meinem Respekt. Er hat sich über Nazis lustig gemacht, er hat Gangsterrapper veralbert, alles kein Problem für ihn, wenn da empfindlich reagiert wurde, aber weil Erdogan jetzt mit der Justiz winkt und jeder auf Böhmermanns Sendung achtet, verkriecht er sich. Das hätte er besser handhaben können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Heil Klopfer!
Du redest immer und immer wieder von einem Lottogewinn von dem du nichts abkriegst. Angenommen, ich gewinne jetzt im Lotto und will dir davon etwas abgeben, würdest du es überhaupt annehmen?
Ja. biggrin.gif Ich müsste zwar 30% Schenkungssteuer abdrücken für alles, was 20000 Euro überschreitet, aber das würde ich in Kauf nehmen.
Es ist halt so, dass ich wirklich Geringverdiener bin und mir langsam wirklich Sorgen um meine Altersvorsorge mache, und da würde ich mich auch nicht zieren, Geschenke anzunehmen, wenn das eine Chance bedeutet, dass ich in 32 Jahren nicht bettelnd am Bahnhof sitzen muss. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42142

Und auch hier... ES IST STRAFBAR! Was wollt ihr noch? Soll das Strafmaß angehoben werden? Auch in Frauenabteilen können Frauen sich plötzlich ausziehen und an ihrer Vagina rumspielen und das müssen auch keine schönen Frauen sein.
Meistens kommt es eh darauf an, wie der Mensch aussieht. Wenn Antonio Banderas das in einer Bahn bei hübschen Frauen macht, ist die Reaktion sicher eine andere, als wenn das irgendein Penner macht.

Das Messen mit zweierlei Maß muss man selbst auch erkennen. Penner und Antonio machen sich gleichermaßen strafbar, aber vermutlich wird nur der Penner auch angezeigt und verurteilt. Dementsprechend muss jeder der so etwas sieht selbst für die Klärung/Anzeige sorgen. Ob Frau, Mann als Opfer oder Täter, das ist alles irrelevant.
Ich hab bisher zweimal an öffentlichen Orten fremde Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts gesehen, die sich an der Mu rumgespielt haben. Die eine von denen war fünf Jahre alt, der hab ich es gegönnt. Die andere war vermutlich über 60 und schwer vom Alkohol gezeichnet. So wie auch ich danach, weil ich trinken musste, um das zu verarbeiten. 1b38f9e2.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42134

Ich denke dabei aber immer an diese tollen Überwachungsbilder, wenn mal wieder durch die Nachrichten geht, dass jemand vor den Zug gestoßen wurde. Ich würde da ums verrecken keine sicheren Beweise raussehen können bei der Qualität... Wenn das Gesicht aus 20 Pixeln besteht, könnte das fast jeder sein und bis man die Videobeweise endlich hat, dürfte es auch seine Zeit dauern. Daher würde ich weiterhin selbst Beweise sammeln^^
Die Kameras im Zug selbst liefern meist etwas bessere Bilder, weil sie nicht so weit weg vom Geschehen sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich bin eine Frau und habe absolut kein Problem damit, wenn jemand "Frustfotze" sagt - Herrgott, manchmal stimmt's doch einfach!

Im Übrigen - mir hat im Zug schon jemand sein Würstchen gezeigt, woraufhin ich in (wenn auch nervös getöntes) schallendes Gelächter ausgebrochen bin. Welch ein Wunder, der arme Kerl ist mit eingezogenem Schwanz biggrin.gif abgehauen. Ich bräuchte kein Frauen-Abteil. Wozu?

Jemanden, der vor Vergewaltigung nicht zurückschreckt, wird doch ein beschissenes Türschild mit der Aussage, weil er Pimmelträger ist, dürfe er nicht rein, nicht davon abhalten, diesen Wagen zu betreten?! Hirnrissig, darüber auch nur nachzudenken - meine Meinung.

Ich denke, besser ausgebildetes Sicherheitspersonal in den Zügen wäre deutlich sinnvoller. Oft genug drücken sich schlaksige Schaffner stumm an solchem Abschaum vorbei, der sich bedrohlich verhält. Die sind keine Hilfe. Wie auch, ohne die entsprechende Ausbildung? Das wär der Punkt, wo ich ansetzen würde. Und ich würde auch gern in so einem Beruf arbeiten, auch als Frau. Wieso auch nicht? ^^

Dieses Ganze Frauenschutzzeugs ist oft unnötig. Ich finde zum Beispiel diese Mutter-Kind-Parkplätze eine diskriminierende Sauerei. Mein Freund war auch oft allein mit der Lütten unterwegs, durfte aber dort nicht parken. Wieso nicht Eltern-Kind-Parkplatz? Klar, ist nur ein Wort, aber trotzdem wär das damals kein Aufriss gewesen, hätte man besser machen können.

Aber genauso ist weibliche Beschneidung grundsätzlich böse, bei Männern finden das viele LEIDER gar nicht so schlimm. Wieso sind männliche Geschlechtsteile denn weniger schützenswert?

So, und wenn ich schon am Wut rauslassen bin, die Idee, das MHD abzuschaffen, ist hirnverbrannt. Wird sowieso schon zuviel weggeschmissen. Ich kauf übrigens - als Frau, weil gesagt wurde, die wären da pingeliger - gerne die Wurst und den Käse mit den Prozente-Aufklebern. Sind oft noch mehr als 3 Wochen gut essbar. Dosen, Reis, Salz etc. kontrolliere ich auch nicht. Wenn kleine Krabbelkäfer drin sind oder es nach Kloake riecht, isses schlecht. Falls es ok riecht und aussieht, ess ich es. (Ich hatte noch nie Käfer, falls das jetzt so klang.)

Noch irgendwas? Ja: Das deutsche Bildungssystem ist für'n Arsch. Und ich muss heut Abend zum Elternabend und so tun, als fände ich es toll, damit die Lehrerin mein Kind nicht benachteiligt und die anderen Mamas mich nicht scheiße finden und ihren Blagen den Umgang mit meinem verbieten. *gna* So sehr ich mein Kind liebe, aber manchmal ist Muttersein echt ne Strafe.

Willst du auch irgendwann Vater werden? Oder reicht dir eine Freundin/Frau völlig aus?
Ich könnte es mir schon vorstellen, ne Familie zu gründen. ^^ Ich würde vorher nur noch gern etwas von der Welt sehen, denn ich merk ja von anderen in meinem Bekanntenkreis auch, dass die Elternschaft so in der Art von "Früher wollten wir gerne auch mal mit anderen schlafen, jetzt wollen wir gerne schlafen" abläuft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42127
Kein Ding biggrin.gif Ich habs gefunden und will es verbreiten, wenn ich es kann. Ist meiner Meinung nach nämlich eine gute Sache.

Ich erkläre mir die Verbreitung und den Glauben daran damit, dass die Menschen einfach die Zusammenhänge nicht kennen. Dass sie nicht wissen, dass da irgendwas so weit verdünnt wurde, dass kein Stoff mehr enthalten wurde, außerdem hat das ja die Nachbarin empfholen, man kann den Kram in Apotheken kaufen, außerdem muss es ja wirken, weil ja auch Hunde, Katzen und Babys drauf reagieren und die haben ja mal absolut keine Ahnung vom Placebo-Effekt.
Außerdem kann man ja nichts kaputt machen, ist ja eh nichts drinnen, die böse Pharmaindustrie kann uns damit kein Geld aus der Tasche ziehen und "besser ein Globoli, als bei jeder Erkältung Antibiotika geben".
Ich könnte noch tausend weitere Gründe nennen, die ich in den letzten Monaten so gehört habe, bei denen ich mir gerne an den Kopf fassen würde. Geht nur nicht, der tut eh schon weh.
Vielleicht sollte ich mal Klopfers Knäckebrottischkante ausprobieren ohmy.gif Ich hab eh kein Brot mehr daheim.

Ich hab mich auch erst wirklich mit dem Thema beschäftigt, als ich schwanger wurde und in facebook in Elterngruppen beitrat. Wahnsinn. Die besten Diskussionsbeiträge hab ich irgendwo als Screenshots gespeichert.
Ich krieg das ja meist nur über Twitter- und Facebook-Shares mit, aber ich krieg dann meistens schon Verspannungen vom Kopfschütteln. Dass Leute so beknackt sein und trotzdem Kinder zur Welt bringen dürfen, ist schon leicht erschreckend.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42142
Also in den Zeitungsberichten über Exhibitionisten, die ich bisher so gelesen habe (sind zugegebenermaßen nicht allzu viele), war es eigentlich immer so, dass der Typ bewusst den Kontakt zu der Frau/den Frauen gesucht hat, sie in einsamen Situationen abgepasst hat etc. Jemand, der einfach nur still in einer Ecke sitzt und sich einen runterholt (keine Ahnung warum - es drückt ihn halt und das Klo war besetzt?) ist da weniger das Problem.

Die Frau, die die ganze Diskussion angestoßen hat, hat ja auch geschrieben, dass die Situation damals (er hat es nicht offensichtlich gemacht und es waren noch andere Personen im Abteil) eher eklig, aber nicht allzu beängstigend war.

Nur hat sie eben auch geschrieben, dass sie es auch schon häufig erlebt hat, dass Typen in einsamen Situationen verbal zudringlich wurden. Und wenn man diese beiden Situationen kombiniert, also: Mädel sitzt allein in der Bahn, Typ kommt rein, setzt sich neben sie und packt aus, dann kann ich durchaus verstehen, dass dass Mädel dabei mindestens genausoviel Angst hat wie Du, wenn Dir jemand Dresche androht.

Deshalb kriege ich bei deinem Satz "ich wäre froh, wenn mein schlimmstes Problem irgendein Wichser wäre" Kopfschmerzen.

Vermutlich haben wir einfach komplett unterschiedliche Szenarien im Kopf - aber dass Du grundsätzlich so tust, als wäre es im oben beschriebenen Szenario allein Schuld der Frau, wenn sie Angst hat, ist irgendwie merkwürdig.

Um mal die Analogie zum Messer herzustellen:
Wenn jemand in der Bahn ein Messer rausholt, ist das nicht unbedingt eine Drohung. Er könnte sich einen Apfel schneiden wollen, vielleicht auch seine Fußnägel. Findet man dann vielleicht eklig, wenn man danebensitzt, aber damit muss man leben.
In anderen Situationen und kombiniert mit bestimmten Gesten und Blicken kann ein gezogenes Messer aber eben schon eine nonverbale Drohung sein.

Und genauso ist es eben auch mit dem Penis: Wenn er in der Bahn ausgepackt wird, ist das erstmal eine ziemlich merkwürdige Situation, häufig auch ziemlich eklig, muss aber nicht schlimm sein.
Aber wieso beharrst Du darauf, dass es grundsätzlich keine Drohung sein kann?
In den Berichten, die ich gelesen hab (und in den Videos, die ich gesehen hab), setzt sich der Typ halt hin und holt sich einen runter. Und wenn du jetzt ankommst mit Typen, die Frauen bedrängen und verbal zudränglich werden, beantworte doch einfach mal die Frage: Was ist das Bedrohliche daran? Dass er seinen Pimmel draußen hat oder nicht doch viel eher, dass er eben zudringlich wird? Das ist doch nicht der Exhibitionismus, der die Sache bedrohlich macht. Und die meisten Zugwichser wackeln eben nicht mit dem Pimmel in der Hand auf die Frau zu, bis sie in Reichweite wäre, und wedeln damit und fordern sie auf, irgendwas damit zu tun. Dass ein Exhibitionist es natürlich darauf anlegt, gesehen zu werden, das ist keine Überraschung. Das ist an sich aber eben auch keine Bedrohung. Und wenn eine Frau sich bedroht fühlt, weil vier Meter weiter jemand auf seinem Sitz hockt und Fünf gegen Willi spielt, dann - und dazu stehe ich - kann sie ihm nicht vorwerfen, dass er sie bedroht hätte, auch wenn ich verstehen kann, dass sie sich unwohl fühlt und ein bisschen Angst hat. Aber es wäre einfach sehr unfair, ihn auf dieselbe Stufe zu stellen wie einen Grabscher oder gar Vergewaltiger.

Wenn jemand mit dem Messer herumfuchtelt und droht, dann weil die bloße Berührung mit der Klinge einen verletzen kann. Wenn jemand mit dem Pimmel herumwedelt und damit droht, dann ist es für sich eher lächerlich, weil er es ja ist, der mit dem verletzlichen Körperteil herumwedelt. Was die Sache dann zur Drohung macht, ist ja eher alles andere. Der Lümmel ist Nebensache.

Und ich stehe auch weiterhin dazu, dass ich lieber einen Wichser schräg gegenüber sitzen habe, als jemanden vor mir zu haben, der droht, mir die Fresse zu polieren. Du kannst dich gerne für den Schläger entscheiden, aber wundere dich nicht, wenn ich dich dann für ein bisschen bescheuert halte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42139
Und Hunde, die bellen, beißen nicht. Statistisch dürfte auch nur eine Minderheit derer, die mit Gewalt drohen, sie auch umsetzen. Trotzdem ist die Angst da. Und man kann dem Exhibitionisten daher sehr wohl die Schuld geben, weil er die Regeln (Geschlechtsteile nicht ungefragt herzeigen) gebrochen hat und damit signalisiert, dass sie ihm egal sind. Das ist etwas anderes als ihn einfach zu besitzen.
Wenn er still dasitzt und sich einfach nur einen runterholt, gar nicht auf dich zukommt etc., woran willst du dann festmachen, dass er dir was antun wollen könnte? Einfach nur, weil es die Möglichkeit gäbe? Das hat doch dann auch nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Dann kannst du ihm auch gleich noch versuchten Raub und Mord vorwerfen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42138

Zu 2.: Ein Mann, der in der Regel einer Frau körperlich überlegen ist, schafft es wahrscheinlich, an eines dieser Löcher zu kommen, wenn er will.
Zu 3.: Es gibt kein Totpimmeln, es gibt Vergewaltigung. Und das ist eine verdammt schwere Verletzung.
Zu 2.: Wenn er das alleine mit seinem Pimmel schafft, ohne die Hände zu benutzen (es ging immerhin um den Vergleich Pimmel - Messer!), dann vermute ich fast, dass die Gegenwehr der Frau eher gering ausgefallen ist.
Zu 3.: Wenn du mir glaubhaft nachweisen kannst, dass sich Millionen Frauen jede Woche gerne von ihren Männern Messer in den Leib rammen lassen, dann kannst du mich auch davon überzeugen, dass das Herumfuchteln mit einem Messer nicht gefährlicher ist als mit einem Penis.
(Und bevor hier wieder irgendein Kindergartenargument kommt: Nein, ich behaupte nicht, dass Vergewaltigung kein Verbrechen wäre oder nicht schlimm wäre oder irgendso ein Müll.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42131
Ich finde es halt doof, weibliche Geschlechtsteile als Beleidigung zu benutzen, das wertet sie ab. Hingegen sagt niemand Penis als Schimpfwort (Pimmel unter Umständen schon, aber das hat niemals eine solch vernichtende Wirkung wie Fotze, ist ja eher harmlos). Dem Hinterteil tut man zwar vielleicht auch Unrecht, aber damit wertet man nicht einseitig nur die weiblichen Geschlechtsteile ab. Und es zeigt ja gerade: Arschloch gilt als Beleidigung, weil gesellschaftlich das Arschloch als unrein und dreckig gilt. Wenn Fotze als Beleidigung verwendet wird, sagt es auch etwas gesellschaftlich über die Herkunft aus.
"Penis" ist auch ein sehr klinischer Ausdruck, da kannst du auch fragen, warum niemand "Vulva" als Schimpfwort benutzt. kratz.gif Auf der anderen Seite gibt es auch eine Reihe von Schimpfwörtern, die sich auf das Skrotum beziehen, wie etwa Weichei und Sackgesicht.
Dass die "Fotze" eine größere Deftigkeit hat, hat ja auch was damit zu tun, dass das weibliche Geschlechtsteil an sich so tabu ist.
"Wenn Fotze als Beleidigung verwendet wird, sagt es auch etwas gesellschaftlich über die Herkunft aus."
Find ich problematisch, aus der Verwendung alter Schimpfwörter etwas über die heutige Haltung zu Frauen ablesen zu wollen. Das würde ja implizieren, dass jede Generation neu den Bogen vom weiblichen Geschlechtsteil zum Schimpfwort ziehen würde und das Wort quasi jedes Mal neu erfindet. schulterzuck.gif Und in einer Macho-Kultur wie Italien ist "cazzo" (Schwanz) das Universalschimpf- und -fluchwort; ob da jetzt so unbedingt eine Herabwürdigung des Mannes als solches drinsteckt, wage ich auch noch zu bezweifeln.
So oder so: Auch wenn du es nicht magst, ich werde es weiterhin benutzen, wo ich es angebracht finde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42134
Die Leute scheissen sich doch nicht in die Hose, weil sie einen Penis sehen. Die Leute scheissen sich in die Hose, weil jemand, der ihnen körperlich überlegen ist, vor ihnen ihren Lümmel auspacken und damit rumspielen und man nicht weiß, was sie damit im Laufe der nächsten Minuten noch vorhaben. Wenn vorher klar ist: "Der tut nichts, der holt sich nur einen runter" dürfte das - bis auf den Ekel und die Angst, versehentlich getroffen zu werden, auch kein Problem sein.
Also scheißen sich die Leute in die Hose, weil sie einen fremden Penis sehen. Denn ein Penis gehört zu einem Mann, und ein Mann ist naturgemäß einer Frau zumeist körperlich überlegen. Das ist alles ein Paket, das kannst du ja nicht trennen.
Und Exhibitionisten sind so gut wie nie gewalttätig oder sehr selten überhaupt interessiert daran, die Frau auch anzufassen. Wenn man das weiß, ist es wirklich kein großes Ding.
(Ich hab ja auch geschrieben, dass ich durchaus verstehen kann, wenn da jemand ein bisschen Angst kriegt. Aber diese konkrete Angst ist halt nicht unbedingt etwas, was man dem Exhibitionisten vorwerfen kann, weil das eben an einem selbst liegt, wenn man diese Gedanken kriegt, ohne dass er irgendwie signalisiert, dass er einen angreifen will. Ist genauso wie wenn man Bammel kriegt, weil in der U-Bahn drei Skinheads um einen herum sitzen. Solang die nichts tun, um mich zu bedrohen, kann ich ihnen nicht die Verantwortung dafür geben, dass ich Angst habe.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42132
Selber doof! Wieso ist das Herumfuchteln mit dem Messer für Dich also eine erkennbare Drohung, aber ein Typ, der mit seinem Schwanz rumfuchtelt, nicht? Sind ja beides Gegenstände, die die betreffende Dame momentan vermutlich nicht gern in sich haben würde...
O_o Das Doofstellen wird immer absurder.
1. Ein Messer hat eine größere Reichweite als ein Lümmel.
2. Ein Lümmel ist auf die Löcher angewiesen, die schon da sind, ein Messer macht selbst welche.
3. Es ist extrem schwer, jemanden totzupimmeln oder auch nur halb so schwer zu verletzen wie mit dem winzigsten Taschenmesser.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, wann haben hier denn die politisch Korrekten Einzug gehalten?
Tu lieber was, sonst kreuzt noch Tumblr hier auf! biggrin.gif
Weiß auch nicht, was hier los ist. Da kriegt man ja Kopfschmerzen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42120
Ich will jetz echt nicht sexistisch sein, aber gerade Frauen... also, so ziemlich alle Vertreterinnen des schönen Geschlechts in meinem Umfeld ekeln sich ziemlich schnell und werfen dementsprechend viel zu viel viel zu schnell weg:
- Steht etwas schon sehr lange im Schrank (z. B. Reis, Müsli, Haferflocken) --> wird erstmal äußerst kritisch "beaugapfelt" (biggrin.gif) --> im Zweifel halt weg
- Milchprodukte, Joghurts, andere frische Sachen --> werden nach dem MHD oft weggeworfen, manchmal wird wenigstens erst nochmal reingeschaut
- Fleisch --> sofort weg, es wird nicht mal dran gerochen
- Einzig Konserven und Eingemachtes werden über das MHD hinaus konsumiert, aber auch nicht zu lange und ohne Murren schon gar nicht. Obwohl sich Dosenzeug ja eigentlich fast ewig hält.

(Soll nicht heißen, dass ich als Mann bedenkenlos Gammelkram in mich reinstopfe. Aber für mich gibts nur 3 Kategorien: essbar - sieht nicht schön aus, aber essbar - nicht mehr essbar. Nur die letzte Kategorie wird entsorgt. Und ich weiß halt, ab wann Sachen wirklich gesundheitlich bedenklich sind und passe auch gerade bei Fleisch sehr auf.)

Würde jetzt das MHD wegfallen, würden die Damen wahrscheinlich viel mehr wegwerfen, weil niemand mehr weiß, wann die Produkte gekauft wurden und wie lange sie schon im Schrank/Kühlschrank stehen. Dann heißt es im Zweifel "lieber weg". Leider eben auch der gute Reis, denn man weiß ja nie...
Aber das sind nur meine persönlichen Erfahrungen, Anekdoten sind ja bekanntermaßen nicht statistisch relevant.
Ich kenn auch Männer, die so sind, aber kann gut sein, dass das bei Frauen ein bisschen häufiger auftritt. Auf jeden Fall denke ich, dass ein Weglassen des MHDs eher zu mehr weggeworfenen Lebensmitteln führt. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, wie spreche ich einen süßen Mann an. Er kellnert ab und zu in einem Eiscafe wo ich hingehe, und ich find ihn süß und heiß *_* ich trau mich net ihn anzusprechen und ich hab e aber erfahren das er schon 26 ist und ich bin erst 17!! kann es da probleme geben?? er ist lieb und süß un männlich, und ich würd ihn gern kennenlernen sad.gif
Frag ihn doch erst mal, wie er heißt. ^^ Das ist dann ein bisschen vertrauter und er erkennt dich leichter wieder, wenn du ihn mit Namen begrüßen kannst. So werdet ihr vertrauter miteinander, und du kannst ihn ja auch fragen, wie er z.B. das Wochenende verbracht hat. So erfährst du vll. auch, ob er eine Freundin hat und du überhaupt eine Chance hast. Und wenn da keine andere Frau ist, kannst du ihn ja mal fragen, ob er mit dir ins Kino geht oder so. ^^
Rechtlich gibt's da keine Schwierigkeiten, ihr dürft alles machen, was ihr wollt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42129

Ich versteh die Sache einfach nicht ganz... Zigarette anzünden ist zwar nicht unbedingt per Gesetz verboten, aber durch die Bestimmungen des Verkehrsbetriebes, der dafür evtl sogar haftbar gemacht werden kann und dementsprechend durchaus an einer Strafverfolgung interessiert sein könnte.

Der Exhibitionist ist auf jeden Fall wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses bzw. einer exhibitionistischen Handlung dran, was ziemlich ordentlich bestraft wird.

In den modernen Zeiten des Smartphones müsste man doch einfach nur ein Video/Bild der Person machen und Anzeige gegen Unbekannt einreichen.
Ob es dann letztendlich zu einer Festnahme kommt steht auf einem anderen Blatt, aber damit hat man das eigentliche Rechtssystem ja angestoßen.

Viel Problematischer sind dabei die Situationen, in denen man körperlich angegriffen wird und das Handy geklaut oder zerstört wird oder man keine Gelegenheit erhält, den Täter aufzuzeichnen.
Ich halte keines der Szenarien für angenehm, aber die Vorstellung verprügelt zu werden, löst bei mir die meiste Angst aus. Ich weiß, dass meine Freundin vom Exhibitionisten psychisch für einige Tage/Woche völlig aus der Bahn geworfen werden würde, aber der tätliche Angriff würde sie trotzdem nachhaltiger schädigen.
Jemand, der sich eine Zigarette anzündet, kann dafür bestraft werden, klar. Und wer seinen Lümmel auspackt, kann dafür bestraft werden.
Aber man kann beiden nicht zusätzlich noch vorwerfen, sie hätten jemanden bedroht, wenn sie das nicht getan haben, nur weil jemand sich beim Anblick ganz furchtbar in die Hose geschissen hat. schulterzuck.gif

In öffentlichen Verkehrsmitteln sind ja üblicherweise heutzutage zumeist auch Überwachungskameras, da ist man nicht mal unbedingt drauf angewiesen, selbst Beweismittel zu sichern.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum kann ich den Text über Bio-Tee nicht lesen? Ich hab mir sogar extra nen Nutzer-Account gemacht. ö.ö
Ich mag Bio-Spinner nicht; ich will mich in meiner Abneigung suhlen!
Nee, jetzt mal im Ernst, was is los?
Hast du dein Konto bestätigt?
(Leute, ich sehe nicht, wer hier Fragen stellt. ^^; Wenn ihr Probleme mit eurem Account habt, dann sagt mir bitte auch den Namen oder die ID, damit ich nicht ins Blaue hinein raten muss.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42129
Okay, das heißt also der Satz: "Ich hau Dir gleich eine runter" ist eine verbale Drohung, aber wenn Dich jemand fixiert und mit einem Messer in Deine Richtung fuchtelt, ist das allein Interpretationssache?
Och Mensch, nun tut doch nicht so doof. facepalm.gif
Eine Drohung muss nicht verbal erfolgen, das hab ich auch nicht behauptet, aber man kann nicht einfach automatisch eine Drohung daraus ableiten, dass jemand sich ne Zigarette ansteckt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42128
Ich finde es auch bei Frauen, die selber weibliche Geschlechtsteile besitzen, scheisse, das als Schimpfwort zu benutzen. So wie bei "schwul" oder "behindert" zB auch. Aber bei Männern vielleicht noch ein bisschen mehr. biggrin.gif

Spass beiseite, da du das Beispiel "Nigga" angesprochen hat. Da ist das eine Eigenbezeichnung. So wie wenn ich mich selber als Schlampe oder Weib titulieren würde. Also ja, wenn Schwarze sich selber als Nigga bezeichnen, "dürfen" sie das, aber es gibt mir nicht das Recht, sie ungefragt ebenfalls so zu bezeichnen. Und es gibt auch ihnen nicht das Recht, andere Schwarze als Nigga zu bezeichnen, die das vielleicht nicht wollen und beleidigend finden.
Und genauso sehe ich das bei "Fotze" auch.
Aber jeder kann ne Fotze sein. huh.gif Egal ob Mann oder Frau, also wie willst du das da abgrenzen von anderen Beleidigungen wie "Arschloch" oder "Kackbratze"?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42125
So unwahrscheinlich ist das gar nicht: Stell Dir vor, Du arbeitest bei der Autobahnmeisterei, Schimpfworte gehören zum Alltag, aber Du bist der einzige, den alle höflich und zuvorkommend siezen...
Hab auch nicht gesagt, dass das unwahrscheinlich ist. schulterzuck.gif Aber hängt wohl auch davon ab, welchen Eindruck man bei den anderen hinterlässt. Wenn die anderen befürchten, sie könnten Ärger kriegen, wenn sie einen normal behandeln, ist es klar, dass sie sich da zurückhalten. Wer zu den Schweinen gehören will, muss sich mit im Modder wälzen. ^_^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42117
Ob jemand seinen Lümmel auspackt oder eine Zigarette in der Bahn anmacht, die Botschaft ist doch beide Male:
Ich scheiss auf Deine Regeln und bin stark genug, um mir erlauben zu können, was ich will.

Das kann durchaus auch als nonverbale Drohung gemeint bzw verstanden werden.
Und jemand, der bei rot über die Straße geht, will damit zeigen, dass er unverwundbar ist?
Quark. Wir können Leuten nur das vorwerfen, was sie getan haben, nicht was wir uns im Kopf alles für Interpretationen oder Szenarien ausmalen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42116

Ich hab auch eine und benutz das Schimpfwort trotzdem gerne. Oder ist das wie mit Nigga, dass Leute auf die es auch zutrifft das Wort benutzen dürfen und nur Außenstehende nicht? kratz.gif
Hm, dann sollte ich mir eine Assistentin zulegen, der ich dieses Wort überlassen kann. So wie hier.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42122
Danke für den Link zum Netzwerk. Meine Faszination geht mehr davon aus, dass jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein müsste, dass ein Medikament OHNE Wirkstoff überhaupt nicht wirken kann (abgesehen von dieser etwas fragwürdigen "ähnliches mit ähnlichem bekämpfen" Theorie). Es ist chemisch in keinem Globuli auch nur irgendetwas außer Zucker nachweisbar. Abgesehen von denen, die aus einem anderen Trägermaterial Zucker hegestellt wurden natürlich.

Es ist mir tatsächlich unbegreiflich, wie so ein Humbug sich 200 Jahre halten konnte und tatsächlich auch noch geschützt wird durch so Sachen wie eine Apothekenpflicht.

Ich hatte das auch lange Zeit für ein Randphänomen gehalten, aber seid ich Kinder habe, höre ich von praktisch allen anderen Eltern, die ich kenne, dass die ihren Kindern Hömopatische Mittel geben. Ich muss mir jedes Mal schwer das Lachen verkneifen, man will seinen Kindern ja nicht die Freunde wegnehmen, weil man deren Eltern in Sachen Verstand belehren musste.
Es wird ja auch in den Medien so selten hinterfragt. Auf den Ratgeber- und Medizin-Seiten in der Zeitung empfiehlt "Professor" Hademar Bankhofer homöopathische Mittel, während daneben ein Arzt tatsächlich medizinische Ratschläge in einer anderen Sache gibt. Auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird häufig Homöopathie empfohlen. Im privaten Umfeld zweifelt natürlich dann auch kaum jemand daran. Und es ist ja ohne Nebenwirkungen! Ich schätze, die meisten, die so Zeug benutzen, wissen nicht mal so genau, wie die Teile (angeblich) hergestellt werden und welches Prinzip dahinter steckt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42117
Das Problem fängt da an, wo wir Gefühle zu schützenswerten Rechtsgütern erheben, die in ein Strafmaß miteinbezogen werden. Es gibt eine objektive Tat (zum Beispiel das unaufgeforderte Zeigen von Geschlechtsorganen in einem öffentlichen Raum, in dem damit nicht rechnen ist, also nicht am FKK Strand, da weiß man ja was einen erwartet) und für diese Tat kann es ein Strafmaß geben, und dieses Strafmaß hat ja in der Regel auch schon immer einen Spielraum, damit ein Richter angemessen reagieren kann, unter welchen Umständen ist es dazu gekommen, etc.
Auch die Androhnung einer Tat kann man bestrafen. Ist ja auch ein objektives Vorgehen und zwar unabhängig davon, ob der Bedrohte nun Angst empfunden hat oder nicht.

Gefühle sind nicht objektiv. Ich habe die Angewohnheit, wenn ich konzentriert über etwas nachdenke, so vor mich hinzustarren. Da wurde ich auch mal angesprochen, dass das der Dame mir gegenüber unangenehm sei, wie ich sie anstarren würde. Ich hatte sie aber bis dahin gar nicht wahrgenommen. Naja, wir konnten das klären, aber wieviele Leute fühlten sich wohl schon durch mich beunruhigt, weil ich sie angestarrt habe? Keine Ahnung. Ich bin aber ganz froh, dass es da keinen Straftatbestand gibt zur Verunsicherung von Personen. Ich kann meine Handlungen steuern, weshalb diese Strafrechtsrelevant sind, aber nicht die Gefühlsreaktionen der Menschen darauf um mich herum, weshalb diese nicht strafrechtsrelevant sein sollten.
Ich meine umgekehrt, vielleicht fühlt sich ein Wahabit von einer nicht verschleierten Dame zutiefst in seinen religiösen Gefühlen verletzt, aber deswegen wird zumindest in unserem Rechtsstaat niemand ohne Burka bestraft. Jetzt kann man sagen der Vergleich hinkt doch, Exibitionisten und stockkonservative Moslems mit seltsamen Koranauslegungen, aber wer will Gefühle ranken? Kann man schlecht, und deswegen sollte man sich an Taten orientieren, die andere in zweifelsfrei objektiver Weise schädigen, wenn man über Strafen nachdenken möchte.

Was gutes Benehmen ist und gesellschaftlicher Konsens über Verhalten, steht auf einem anderen Blatt.
Ja, das ist auch das, was ich so bedenklich finde bei den ganzen Social Justice Warriors und ihrer Fixierung auf Mikroaggressionen, Wortwahl etc.
Jeder hat Gefühle, und keiner kann verlangen, dass andere seinen Gefühlen einen höheren Wert beimessen als ihren eigenen. Und wenn wir anfangen, die Gefühle von bestimmten Personen über die Gefühle anderer zu stellen, um allgemeingültige Normen oder gar Gesetze zu schaffen und durchzusetzen, dann ist das automatisch eine zutiefst ungerechte Gesellschaft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist es eigentlich auch Rassismus, wenn man Menschen mit dunkler Hautfarbe gegenüber besonders freundlich und zurvorkommend ist?
Natürlich. ^^ Schließlich ist es auch Sexismus, wenn man besonders zuvorkommend und freundlich gegenüber Frauen ist. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42108
Wenn ich eine Apothekerlizenz hätte, würde ich mir einfach ein paar hundert Zuckerperlengläschen in den Keller stellen, einen Ettikettendrucker daneben und fertig ist die Gelddruckmaschine, da braucht es keine Produktionsanlangen, die man filmen könnte. Rausreden würde ich mich immer auf Zwischenhändler. Aber ja, es wäre leider Betrug, wenn ich das täte, weil ich weiß, dass Homöopathie ein einziger Schwindel ist, aber die Typen, die das Verkaufen am Ende selbst dran glauben...

Was ich mich ja frage, wenn die ernsthaft Süerma anbieten, wer hat denn für die Bande ins Glas gewichst? Oder HIV... darf man das ernsthaft jemandem abkaufen, infektiöses Blut? Und dann erst Sonnenfinsternis, was machen die, wenn das Zeug aufgebraucht ist, bevor die nächste Sonnenfinsternis kommt? Und muss man bei nicht-totalen Sonnenfinsternissen weniger oft verdünnen als bei totalen? Oder genau umgekehrt? Fragen über Fragen...
Ich weiß nicht mal, wie die da überhaupt "Sonnenfinsternis" oder "Mondstrahlen" einfangen wollen in ihren Zuckerkugelfabriken? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42106
Also bei uns in der Gegend gibt es die Biotonne für Lebensmittelabfälle aller Art. Ich glaube das Zeug wird in Biogasanlagen dann zu Methan und so vergoren, aber sicher weiß ich es nicht.

Ich finde es ja ganz gut, wenn man sich die abgelaufenen Sachen aus dem Supermarkt einfach mitnehmen dürfte, aber soweit ich weiß, dürfen die nicht rausgegeben werden. Schade. Aber tatsächlich wird bereits viel weggeworfen, bevor es den Verbraucher überhaupt erreicht. Immerhin haben wir eine Überproduktion. Jetzt könnte man beklagen, dass das doch doof ist, aber andererseits, wer würde in einen Supermarkt gehen,d er ständig leer ist? Man kann ja gar nicht planen, worauf die Leute heute Lust haben, ob sie lieber einen Apfel oder eine Birne kaufen werden. Gelenkter Konsum hat jedenfalls in der DDR keinem so recht gefallen...
Ich kann auch nachvollziehen, dass die Supermärkte nicht einfach was verschenken, weil dann natürlich viele kaum mehr was kaufen würden, sondern eher darauf warteten, dass sie was umsonst kriegen. Oft geht das ja auch an die Tafeln, aber die nehmen auch nicht alles (der Shopblogger erzählte mal, dass gewisses Gemüse abgelehnt wurde, weil das die Bedürftigen eh nicht essen würden).
(Grundnahrungsmittel waren in der DDR ja immer vorhanden und auch in ausreichenden Mengen. Kann mich auch nicht an leere Kaufhallen erinnern, die Regale waren fast alle immer ziemlich gut gefüllt.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42098 Irgendwie scheint mir der Fragesteller sehr interessiert an dem Thema zu sein. Vorausgesetzt, es sind nicht mehrere Fragesteller. Ich bin zumindest dabei mich zu dem Thema beim Netzwerk Homöopathie dazu einzulesen. Allein aufgrund der Tatsache, dass ich inzwischen von so vielen Leuten lese, die den Zucker ihren Kinder in den Rachen stopfen, wenns nicht so funktioniert wie es soll. Mitdiskutieren wird mir leider zu anstrengend. Am Ende hast du immer nur das selbe, dämliche Argument "jede Mutter weiß selbst, was für ihr Kind am besten ist." Manchmal kann ich nicht so viel essen wie ich kotzen möchte y.y
Oehm... Klopferchen, keine Frage an dich. Aber kennst du irgendwie Tischplatten, in die man besonders gut beißen kann oder so?
Nein, aber vielleicht wäre das eine Marktlücke. Tischplatten aus Knäckebrot oder so. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42102
Das stammt aus dem "Salve Regina", ein Marienhymne aus vermutlich dem 11. Jahrhundert (Wikipedia weiß auch nichts genaueres).
Darin kommt die Zeile "Ad te clamamus exules filiae evae", also "Wir verbrannten Kinder Evas rufen zu dir". Maria ist nach katholischer Lehre als einziger Mensch von der Erbsünde ausgenommen - wir "normalen" Menschen stammen sozusagen von Eva ab (die mit ihrem Apfel die Sünde in die Welt gebracht und an uns vererbt hat)

Unter katholischen Priestern und Ordensleuten (und bei sehr wenigen Laien) gehört der Hymnus in bestimmten Zeiten des Jahres zum täglichen Gebet dazu, dort kennt man ihn also ziemlich gut. Andere Lieder, die diese Formulierung enthalten, kenne ich nicht, bin allerdings auch kein Österreicher biggrin.gif
Ach so, okay.
Die Erbsünde ist auch wieder so eine christliche Erfindung, die für Nichtgläubige extrem schwer nachzuvollziehen ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42103
Ich glaube nicht, dass eine andere Bezeichnung als "Mindestend haltbar bis" sinnvoll ist, eigentlich ist "mindestens" ja schon eine ziemlich klare Aussage.
Aber wenn zB auf Reis kein Datum steht und er tatsächlich nicht schlecht ist, warum sollte ihn dann jemand wegwerfen?
Weil er denkt, dass er schlecht sein könnte? Keine Ahnung, ich hab noch nie Reis wegen des MHD weggeschmissen. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42110

Oh vielen Dank, du bist halt schon der Hilfsbereiteste abknutschen.gif Gutes Hasi. lehrer.gif Weisst du zufällig, ob da noch irgendwelche Rechte drauf sind oder kann ich die in einem Blogpost verwenden?
Ich sag's mal so: All die Websites, von denen ich die Dinger habe, haben auch nicht nach Erlaubnis gefragt, und da waren durchaus bedeutende Websites dabei. ^^ Wo kein Kläger, da kein Richter.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42104

Du solltest eher mal das (wundervolle) Schweizer Wahlsystem erklären, das haben bei mir an der Uni selbst angehende Politikwissenschaftler so gar nicht verstanden. frust.gif Ja, und solche Leute kriegen dann einen Bachelor in diesem Fach!
Hab mich noch nie damit beschäftigt. kratz.gif Aber ich schau's mir mal an.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42109

Das war meinerseits kein Plädoyer für Frauenabteile! smile.gif Ich finde nur, dass du das Problem etwas kleinredest.

"Gewalt und die ernste Androhung von Gewalt sind in jedem Fall schlimmer als der Anblick eines Geschlechtsteils, basta."
Ich finde es einfach nicht zielführend, "Ranglisten" aufzustellen, was wie schlimm ist im Vergleich usw. Man könnte jetzt auch sagen, dass Gewalt nicht gleich Gewalt ist. Verprügelt werden ist etwas anderes als eine einzelne Ohrfeige zu kassieren. Beides aber Gewalt. Ist es dann noch immer so klar, dass Gewalt in jedem Fall schlimmer ist? Ich denke nicht. Beziehungsweise denke ich, dass es in dem Fall auch sehr individuell verschieden ist, was einem wie sehr belastet.
Davon unabhängig möchte ich nur noch anmerken, da ich es letztes Mal vergessen habe, dass es beim Anblick eines Geschlechtsteils eben nicht "nur" um "Ekel" oder sowas geht, sondern sich auch richtige Panik breitmachen kann. Nicht in meinem Fall zB., wenn man im vollen Zug sitzt, sondern halt zB abends, wenn der Zug relativ leer ist, oder irgendwo im Wald usw. Wenn da plötzlich jemand seine Geschlechtsteile auspackt, bekommt man in der Regel für eine gewisse Zeit grosse Angst (vielleicht kommt er näher, vergewaltigt mich, will mir sonst etwas antun usw.) Das kann man auch nicht so einfach abtun.
Äh, ja, Gewalt ist in jedem Fall schlimmer als der bloße Anblick eines Geschlechtsteils. kratz.gif Inwieweit man jetzt einzelne Akte von Gewalt nach Schwere sortieren will, ist auch eine andere Frage.
Wir müssen "Ranglisten" schon deswegen aufstellen, weil wir immerhin auch ein Rechtssystem haben, welches Strafen je nach Schwere des Vergehens verteilt. Wir haben quasi als Gesellschaft entschieden, dass Mord schlimmer ist als Körperverletzung, und wir haben auch entschieden, dass Körperverletzung schlimmer ist als Ladendiebstahl. Wir haben diese Ranglisten also schon, und ich find's albern, dass jetzt infragezustellen, weil man das Gefühl hat, dass man nicht genug als Opfer gilt.
Natürlich ist der psychische Effekt von Mensch zu Mensch verschieden. Aber wir müssen eine rationale, objektive Mitte finden, um das zu bewerten (und die Schuldigen zu bestrafen), und da kann nicht das größte Sensibelchen als Maßstab gelten. Es muss klar sein, dass die Person, die einer Frau ungefragt in den Schritt fasst, etwas Übleres getan hat als die Person, die einer Frau ungefragt den Pimmel gezeigt hat, selbst wenn im konkreten Fall die zweite Frau sich davon mehr gestört fühlte als die erste.
Und ich kann durchaus auch nachvollziehen, dass einem unwohl ist oder man Angst kriegt, wenn man alleine im Zug ist und jemand seinen Lümmel auspackt. Davon haben aber all die Weiber bei #imzugpassiert gar nichts geschrieben, da war der Tenor eher "eklig!" als "Angst!". Und insgesamt gesehen rechtfertigt das auch keine Sonderbehandlung für Frauen, denn wie gesagt: Männer können ebenfalls Angst kriegen und haben rein statistisch gesehen auch mehr Grund dazu.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42113

Böh, ich schreibe jetzt hier keinen Roman darüber, welche "Beleidigungen" "okay" sind und in welchem Kontext. Das wissen Leute wie Klopfer eigentlich auch selber mit etwas Fingerspitzengefühl.
Wer das entscheidet? Grundsätzlich jeder selber, aber andere dürfen ja wohl ihre Meinung dazu sagen, wenn man findet, da und da sei es jetzt vielleicht grenzwertig. Ich habe ja nicht gesagt, dass eine solche Formulierung juristische Konsequenzen haben soll oder ich ihn heute Nacht verprügeln komme (harhar greatjobplz.gif ), sondern nur meine Meinung dargelegt als jemand, der eine solche "Fotze" besitzt. biggrin.gif
Hm, wenn ich jemanden als Arschloch bezeichne und jemand anderes beschwert sich dann darüber, weil er auch eins hat, glaube ich, dass die Beleidigung nicht ganz richtig eingeordnet wurde. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42111
Nur als Info: Wer Jhonen Vasquez fragt, ob er eine Zeichentrickserie für einen macht, muss doch wissen, was dabei rauskommt. Und Vasquez hat sich sogar noch zurück gehalten, es gab nur eine blutige Folge (in Deutschland wurde das Blut entfernt) und immerhin ist er für seine "kranken" aber unterhaltsamen Comics bekannt. Nickelodeon wusste ja, was die einkaufen.

Allerdings lag das Problem mal wieder an den Eltern, die Kinder diese Serie gucken ließen. Das die Serie auch in Amerika zu einer späteren Sendezeit gezeigt wurde und gar nicht von Kindern gesehen werden sollte, ist ja nur nebensächlich. Bevor man sich selbst an die Nase fasst, wird eher dem Sender mit Klagen gedroht.

Ähnliches hat auch Disney schon erlebt. Die eindeutig für Kinder ausgelegte Serie Darkwing Duck (schon summt mir die Titelmelodie im Kopf) war den amerikanischen Eltern zu brutal, weswegen eine Absetzung gefordert wurde, was dann auch leider geschah. Wer sich erinnert, die Serie endete mit einem Cliffhanger.

Andere brutalere Serien blieben davon unberührt. Aber Darkwing Duck wurde halt lieber von den Kindern geguckt.

Ich verstehe die Amerikaner ehrlich gesagt auch immer weniger. Angeblich sind denen Kinder wichtig aber anscheinend dürfen die alles gucken. Was nicht passt, muss entfernt werden (Erziehung durch das Fernsehprogramm). Das ist doch krank, oder nicht?

Erziehung heißt doch auch, sich selbst mit den Kindern zu beschäftigen und richtig und falsch zu erklären. Oder bin ich da zu altmodisch?
Ich glaube nicht mal, dass es ein spezifisch amerikanisches Problem ist. Hierzulande werden Kinder ja auch gerne vor dem Fernseher oder dem Computer geparkt. Ist vermutlich auch ein Grund für die übertriebenen Jugendschutzregeln in Deutschland, weil alles so gemacht sein muss, dass Eltern nie in die Verlegenheit kommen, mit ihren Kindern über ihren Medienkonsum zu reden und ihnen zu helfen, alles zu verstehen. rolleyes.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42106
Wer weiß was da so alles in den Ausschüssen diskutiert wurde biggrin.gif Rechtlich gesehen geht es natürlich nicht, da Schweinefutter heutzutage ähnlichen Auflagen wie Lebensmittel unterliegt und man das in Privathaushalten nicht entsprechend kontrollieren und regeln kann. Du müsstest jeden Privathaushalt in ein Gewerbe verwandeln und alle Kinder rauswerfen, da die nicht geschäftsfähig sind biggrin.gif

anbei ein zufälliger Link:
https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/tierproduktion/schweinehaltung/fuetterung/speisereste-ersatz.htm

Die Politik sorgt eher noch dafür, dass wir immernoch mehr wegwerfen. computerchips würden aus kostengründen keine sensoren sondern bloß timer beinhalten die das mhd bei ablauf anzeigen, die besteuerung von hygienisch fast perfekten plastiktüten führt nur zu schnellerem verfall bei frischem obst, gemüse und fleisch. was immer die da abziehn tun sie gründlich!

glücklicherweise sitzen genug vollpfosten in den amtsstuben, sonst wären die "unverpackt" läden niemals zugelassen worden, da die selbst mitgebrachten behälter viel zu leicht mit den von anderen Kunden verwechselt werden könnten, das ist auch der Grund warum der Bäcker dir deine alte Brötchentüte nicht erneut befüllen darf. biggrin.gif
Ich kann ja auch nachvollziehen, dass das nicht mehr verfüttert wird, weil man nicht weiß, was da alles für kram drin ist, der die Tiere verletzen kann (Zahnstocher u.ä.).

Früher sammelte man ja auch noch alte Eierkartons und brachte sie wieder zum Laden, um sie zu befüllen, aber das geht ja wegen der Angaben auf der Eierpackung nicht mehr (gibt ja in den Kaufhallen auch keine Eier palettenweise mehr).

Es fällt aber in allen Bereichen auf, dass viel Regelungen durchgesetzt werden, die auf den ersten Blick sinnvoll scheinen, aber bei näherer Überlegung Unsinn sind. Das merkt man besonders oft bei der Umweltgesetzgebung. Aber das wird halt auch nie korrigiert. Da müsste ja ein Politiker zugeben, dass Fehler gemacht wurden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren