Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41552 Fragen gestellt, davon sind 14 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Warum ist Österreich soviel rechter als Deutschland und was kann man tun, damit Deutschland rechter wird?
Warum sollte man das wollen? Ich bin zwar dafür, dass man von der linken Naivität und Heuchelei wegkommt, aber das sollte dann nicht gleich rechts werden.

Und warum Österreich rechter ist? Ich denke, das hat auch damit zu tun, dass es Österreich nach dem 2. Weltkrieg gestattet wurde, sich als erstes Opfer Nazideutschlands zu fühlen, anstatt - wie es angebracht wäre - ebenfalls als Mittäter. So konnte sich die Illusion halten, dass die Rechten Österreichs ja anders wären als die alten Nazis damals, und man deswegen nicht so einen Ekel davor entwickeln müsse.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44048 wohingegen du die weisheit mit Löffeln gefressen hast, richtig?
Es dauert eben doch erheblich kürzer, einen neuen Baum zu pflanzen und wachsen zu lassen, der CO2 speichert, als zu warten, bis neues Erdöl entsteht.
Zeit ist in der ganzen Geschichte ja doch ein entscheidender Faktor.
Du vereinfachst die Problematik stark und unterstellst dann allen anderen Unwissen...
doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44044Ohne jetzt groß zu Spoilern: VII und VIII waren wie die Doktorarbeit von Gutenberg, kaum eigenes, dafür viel geklautes. Rouge one hingegen war der absolute Hammer
Irgendwann werde ich die sicher mal sehen und selbst entscheiden können. biggrin.gif Spätestens dann im Fernsehen, so wie bei der Prequel-Trilogie. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44038
genau!
Und Öl ist auch CO² Neutral! Das wurde auch irgendwann einmal aus irgendetwas anderem in Erdöl umgewandelt und Benzin und Diesel sind um Längen Schadstoffreier und Energieeffizienter zu verbrennen als Holz. Leute schaffen sich Palletheizungen an und glauben, sie täten damit etwas gutes für die Umwelt, obwohl dieses Holz normalerweise dem Bodengrund zugeführt werden könnte um so vielleicht irgendwann einmal zu Erdöl zu werden und bis dahin Schadstoffe aus der Luft speichert. Die Umweltaktivisten missachten häufig wie wenig sie über die Dinge wissen, die sie kritisieren.
Bei Öl ist ja das Problem, dass beim Verbrennen in kurzer Zeit mehr CO2 freigegeben wird, welches über einen längeren Zeitraum gebunden wurde. Da heutige Biomasse sicherlich nicht in absehbarer Zeit zu Öl wird, kann man den Leuten, die heute Holz verfeuern, sicher nicht zum Vorwurf machen, dass sie darauf warten. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44043 Da steht aber "Goy", nicht "gay", was sich wohl auf Goyim bezieht, also (weiße) Nichtjuden. unsure.gif
Ach so, dann hatte ich mich verlesen, weil die JPEG-Komprimierung so scheußlich ist. O_o Ändert allerdings trotzdem nichts daran, dass das Stuss ist. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum gibt es keine Sammelrubrik für Premiuminhalte? Oder sehe ich die einfach nicht, weil ich (noch) kein Premiummitglied bin? So sucht man sich ja dumm und dämlich.
Die Inhalte für Mitglieder und Premium-Mitglieder kann man unter "Was gibt's Neues -> Inhalte für Mitglieder" sehen, und wenn man für die Inhalte für Volljährige freigeschaltet ist, werden es mehr sein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44004
Nun wenn ein grundlegendes Interesse besteht kann ich mir ja mal was dazu ausdenken. Kann sein, dass du bald Post bekommst.
07baa27a.gif
Ich bin gespannt. ^^ Grundlegendes Interesse ist da, jawohl. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du von dem neusten Star Wars Film?
Ich hab bislang weder Episode VII noch Rogue 1 oder Episode VIII gesehen, daher kann ich zu den Filmen gar nichts sagen. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Zufälle gibt's, oder?
Dass Juden in der amerikanischen Medienbranche im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil überrepräsentiert sind, ist ja nicht neu, aber erstens glaube ich nicht, dass die einem Masterplan folgen, um die Bevölkerung zu indoktrinieren (also wäre es egal, dass sie Juden sind), und zweitens ist diese Tabelle schon Quark, weil sie so fehlerhaft ist. (Ich hab nicht mal alles überprüft, aber Marissa Meyer ist keine Jüdin, John Lasseter und Ron Howard keine Juden, Ted Turner und Rupert Murdoch sind nicht schwul, bei vielen anderen ist nicht bekannt, ob sie jüdisch oder homosexuell sind, und es wäre dann immer noch die Frage, wieso man sich ausgerechnet diese beiden Aspekte heraussucht, die weder miteinander noch mit den geschäftlichen Entscheidungen wirklich etwas zu tun haben).

(Nachtrag: Offenbar soll das "Goy" und nicht "Gay" heißen, aber die Komprimierung macht die Bildqualität so mies, dass man sich da leicht verlesen kann. Ändert allerdings nichts an der Kritik, dass diese Tabelle fehlerhaft und irreführend ist.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44034 Ich finde den Weg anderer Länder wie Ausztalien ganz gut. Privates Geuerwerk ist untersagt, aber es gibt große öffentliche Feuerwerke. Weniger Schäden und Verletzungen, dafür ein imposanteres Feuerwerk, als man privat je auf die Beine stellen kann. Und die Feinstaubbelastung wäre auch nur ein Bruchteil. Für Berlib könnte Klopfer das ja zusammenstellen und dirigieren...
Ja, öffentliche Feuerwerke würde ich auch nicht verbieten wollen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44036
Weiß nicht, einen Versuch wird das ja wert sein. Btw: Irgendwo in NRW werden Schüler im Rahmen einer Klassenarbeit berechnen müssen, wie breit dieses Teil ist. Insofern: Danke OP. Ich habe noch nach einer guten Aufgabe gesucht.
Ich bin froh, wenn Klopfers Web ein Werkzeug zum Schülerquälen sein kann. greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44034
Ein Moderner Ofen + richtige Handhabung (z.B. oben anzünden, nicht unten) senken die Belastung allerdings deutlich.
Glaub ich dir einfach mal, ich kenn mich mit Öfen nicht aus. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44034

Ich liebe ja den Geruch (nicht Gestank) von brennendem Holz (solange mein Haus nicht brennt).
Obligatorisch. XD.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44034
Also Kaminöfen zu verbieten ist ne heikle Sache. Ich z.B. habe mir gerade erst welche zugelegt (und 6.000€ gezahlt). Wenn jetzt auf ein Mal mir nichts, dir nichts der Betrieb verboten würde, wäre ich irgendwie angepisst. Mal ganz davon abgesehen, dass Kaminöfen CO2-Neutral heizen, und zumindest in meinem Fall, kein einziger Baum dafür abgeholzt werden muss, da 2km weiter eine Firma beträchtliche Holzabfälle hat, die nicht behandelt wurden, sodass sie legal abgefackelt werden können. Insofern ist das deutlich besser, als eine Ölheizung, da keine Rohstoffe verbraten werden, sondern eher der "Müll" eines Industriebetriebes.
Ja, das ist halt das Dilemma, das nichts wirklich extrem gut oder extrem schlecht ist und man dann eh immer abwägen muss. Ist wie bei Dieselmotoren: Emittieren weniger CO2 als Benzinmotoren, aber relativ viel Feinstaub - es sei denn, man betreibt sie heißer, damit die Partikel verbrennen (was die Autohersteller gemacht haben, um die Feinstaubgrenzen einzuhalten), allerdings emittieren sie dann mehr Stickoxide (was den Autoherstellern jetzt das Genick bricht).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44031
Ich glaube, ich habe den Hausausweis falsch verstanden. Somit nehme ich meine Aussage zurück und bin für deren Abschaffung, eben damit Transparenz geschaffen wird.

Alibifrage: Wenn man keine Heuchler mehr zulassen will, wer wäre dann noch in der Lobby bzw. im Bundestag?
Das ist eine berechtigte Frage. 014.gif
Na gut, ich mach's dann. 1b38f9e2.gif Für das Vaterland. 063.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44023

Wie zur Hölle kommt der OP eigentlich auf die Maße? 3c68bb64.gif

Ich kann dort folgende Angaben im Text finden:
(i) Der Flächeninhalt beträgt 0,554 m²
(ii) Wäre die Platte 25cm schmaler, so würde der Flächeninhalt 0,3m² betragen.

Trotzdem kann man sagen, dass der Bild-Reporter zu blöd für Mathematik ist. Warum? Dazu berechnen wir die ungefähren Maße der Platte:
Zu den genauen Abmaßen der Platte steht da nix. Wenn man sich dafür interessiert, so müsste man die Platte approximieren, z.B. als Rechteck. Dann würde gelten:
F=ab
=> 0,554=ab => b=0,554/a
0,3=(a-0,25)b
=> 0,3=(a-0,25)0,554/a
<=> 0,3a=0,554a-0,1385
<=> 0,1385=0,254a
<=> a=0,545m
=> b=1,02m

Angesichts des Fotos würde eine Approximation an ein Dreieck aber deutlich näher an der Realität sein:

F=0,5ab
=> 0,554=0,5ab => b=1,108/a
0,3=0,5(a-0,25)b
=> 0,6=(a-0,25)1,108/a
<=> 0,6a=1,108a-0,277
<=> 0,277=0,508a
<=> a=0,545m (jetzt mal scharf überlegen, warum das gleich dem oberen a ist)
=> b=2,03m

Insgesamt kann man sagen, dass die Breite von dem Teil in etwa ein halber Meter ist, insofern ist die Bild-Überschrift "Wegen 25 Zentimetern" schon scheiße, weil wir hier immerhin von knapp der Hälfte der Platte reden, was irgendwie schon von dem mathematischen Unverständnis des Deppen, der das geschrieben hat zeugt. Das es um fast die Hälfte der Platte geht, wird aber auch schon dadurch deutlich, dass die maximale Fläche fast verdoppelt wurde.

Andererseits kann ich die Hinterbliebenen verstehen, eine 30cm breite Platte (bei einer Länge von ca 2m) sieht lächerlich aus.

@OP: Lass mich mal an deinen Gedanken teilhaben, wie du auf 0,2m bzw. 0,3m gekommen bist.
Meinst du echt, OP meldet sich noch mal? 154218d4.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du vom Verhalten der Polizei im Falle der 15-jährigen Ermordeten? Und welche Reformen könnte man durchführen, damit sie ihre Aufgabe erledigen kann, nämlich die Leute zu schützen?
Der Polizei kann man gar nicht viel vorwerfen, finde ich. Man wird Beziehungstaten kaum sicher verhindern können, und man kann auch nicht einfach Leute verhaften, nur weil eine Anzeige gegen sie gestellt wurde.
In dem konkreten Fall wäre es vielleicht gut gewesen, wenn die Ausländerbehörde vorher ärztliche Untersuchungen zum Alter des Täters angestellt hätte. Soweit ich mitgekriegt habe, hatte er ja schon vorher Ärger mit dem Gesetz; wenn man gewusst hätte, dass er volljährig ist (falls er das ist), hätte man dort vielleicht schon energischer durchgreifen können, und er hätte nicht die Gelegenheit gehabt, diese Bluttat zu begehen.
Ansonsten würde es vielleicht auch helfen, in der Schule anzusprechen, dass man in anderen Kulturen auch ein anderes Frauenbild pflegt und eigene Vorstellungen davon hat, inwieweit eine Frau eine Beziehung dort beenden darf. Das würde vielleicht verhindern, dass sich Mädchen so blauäugig in eine Beziehung mit solchen Typen stürzen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Von Spiegel-Online: "Jedes Jahr werden 5000 Tonnen Feinstaub durch Feuerwerk freigesetzt. Das entspricht 17% der Menge, die der gesamte Straßenverkehr während eines Jahres in die Luft bläst. Doch die Politik will den Deutschen ihre Raketen nicht verbieten - zu Recht?" Ist das mal wieder unsinnige Panikmache? Nebenbei: Ich wohne in einer etwas ländlichen Gegend. Der schlimmste Gestank (und damit einhergehend vielleicht auch Feinstaub?) geht hier nicht von Autos oder gar Kohlekraftwerken, sondern von den vielen Kaminöfen aus, die seit einigen Jahren in Mode gekommen sind. Besonders im Herbst/Winter ist es manchmal unerträglich.
Feinstaub ist wirklich nicht so irrsinnig gesund (auch wenn man streiten kann, inwieweit das jetzt konkret zu Todesfällen führt), und es wäre sicherlich einfacher, den Deutschen an einem Tag privates Feuerwerk zu verbieten, als die gleiche Einsparung über den Straßenverkehr hinzukriegen (dort kommt der meiste Feinstaub übrigens nicht aus den Abgasen, sondern aus Reifen- und Bremsenabrieb, weswegen auch E-Autos beträchtlich Feinstaub emittieren).
Kaminöfen emittieren auch viel Feinstaub, das ist richtig, und neuere Öfen müssen ja auch immer strengere Emissionsregeln einhalten, um erlaubt zu sein, ich weiß aber nicht, inwieweit Feinstaub in diesen Regeln eine Rolle spielt. Im Prinzip muss der Gesetzgeber halt auch drauf achten, wie sehr ein Verbot einer feinstaubemittierenden Sache die Lebensqualität der Bürger einschränken bzw. ihnen untragbare Kosten aufbürden würde. In einem Land, das ziemlich kalt werden kann, kann man den Leuten ja keine Öfen generell verbieten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ab wann und wie kann ich denn die (Krypto-)Klopfertaler erwerben?
Neben digitalen Varianten ist natürlich auch Bedarf an Edelmetallen aller Art. Hauptsache dein hasiges Konterfrei spielt eine bedeutende Rolle 4e5dd44a.gif
Hm, da müsste ich mal gucken, wie man so was am cleversten programmieren kann. XD.gif
Vor längerer Zeit (als die Seite noch deutlich mehr Besucher hatte und es finanziell nicht so knapp war), da hatte ich durchaus mit dem Gedanken gespielt, Klopfertaler quasi als Einkaufschips prägen zu lassen. Ist dann nichts draus geworden, weil ich dann lieber doch nicht so viel Geld für Medaillen mit einem Logo drauf ausgeben wollte, welches markenrechtlich ein bisschen heikel ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
War Karl der Große eher (proto-) Deutscher oder (proto-) Franzose?
Er war Germane und sprach Fränkisch, also war er eher Proto-Deutscher. biggrin.gif (Er sprach auch Latein, aber das war halt Bildungssprache.)
Aus dieser Zeit kommt halt das jedem Franzosen innewohnende Bedürfnis, den Deutschen zu dienen. Leider hat man ihm lange erzählt, dass er eigenständig wäre, aber in vielen Momenten, da geht der Blick in die Ferne, und ganz verloren in Gedanken wird ihm klar, dass ihn etwas unglücklich macht. Was er leider nicht weiß: Er wäre glücklicher als je zuvor, wenn Deutsche ihn dominieren würden. 016.gif
70bff581.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44027
Ich denke nicht, dass die Abschaffung von Hausausweisen der richtige Weg wäre, um Lobbyismus einzudämmen. Dass Lobbyismus bekämpft werden muss ist logisch, aber ich fände es weitaus geschickter, wenn man das unter anderem damit tun würde, dass man da Treffen nur noch registriert und publiziert zulässt. Also innerhalb des Bundestags, aber registriert. Wenn dann jemand ein Treffen außerhalb des Systems hätte, dann könnte man schon einen Anfangsverdacht für Vorteilsannahme oder -gewährung festellen, was dem Abgeordneten wegen der Immunität zwar nicht notwendigerweise weh tut, dem Lobbyisten aber durchaus.
Ich denke, dass ein genereller Verzicht auf externe Berater weder machbar, noch zielführend wäre, denn man darf nicht vergessen, dass es nicht nur Lobbyverbände des Großkapitals gibt, sondern auch von zum Beispiel Kirchen, Gewerkschaften oder Tierschutzorganisationen. Findest Du nicht, dass es auch nötig sein kann, dass solche Interessensverbände ihre Interessen den Abgeordneten mitteilen, sozusagen als Anbindung zum normalen Volk?
Mich würde jetzt aber interessieren, mit welcher Begründung du Hausausweise für Lobbyisten für nötig hältst? Denn die Abschaffung der Hausausweise würde nämlich auch bedeuten, dass Treffen innerhalb des Bundestags registriert werden, weil die Typen eben nicht mehr einfach so reinmarschieren können, sondern alles angemeldet werden muss.

Ich denke, man muss streng unterscheiden zwischen "Wir bringen unsere Anliegen vor" und "Wir schreiben euch den Gesetzestext", und gerade letzteres ist zum Beispiel bei der Pharma- und Steuergesetzgebung passiert. Ich bin voll dafür, dass sich Interessenverbände zu Gesetzesvorhaben äußern dürfen und auch Wünsche herantragen dürfen - aber diejenigen, die reguliert werden sollen, auch noch die Regeln selbst schreiben zu lassen, das geht gar nicht.
(Und ich finde nicht, dass Kirchen was zu sagen haben sollten. biggrin.gif Heuchlerbande.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44024
https://geizhals.de/?cat=nb&xf=2991_240%7E9690_Raven+Ridge
777-999€ sind bei nem Budget von bis 800€ jetzt nicht sooo weit entfernt.

Die Acer Geräte haben nur einen RAM-Slot, weshalb man die wohl nicht nehmen kann :-/
Wie bald soll der denn angeschafft werden? Wenn man noch 1-2 Monate Zeit hat, dürfte noch gut was kommen. In ein paar Wochen war wieder irgend eine Messe, wo normalerweise viel vorgestellt wird.
Bei dem HP missfallen mir die Scharniere etwas, aber da ist die Frage, ob die Müll sind, oder aufgrund ihrer Flexibilität doch mal mehr aushalten...
Ich will aber einen Laptop mit optischem Laufwerk (brauch ich für die Lästereien) und zusätzlich zur SSD auch eine herkömmliche Festplatte (weil ich merke, dass hier bei meinem Notebook die 500 GByte schon recht knapp sind), da geht's dann aber schon in den vierstelligen Bereich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was würdest du empfehlen, wie man sich am besten in die Thematik rund um die großen deutschen Philosophen, also Schopenhauer, Hegel, Kant, Wittgenstein, Wittgenstein (... Ich konnte nicht anders) einlesen kann? Das Thema ist ja allein schon durch die ganzen anderen Philosophen, auf die sie jeweils Bezug nehmen sehr undurchsichtig. Ich habe mir irgendwann mal in guter Hoffnung Kants Prolegomena angefangen, aber mein Güte, das isT ermüdend zu lesen und schwer zu verstehen.
Gibt es da irgendwie ein Buch das dir einfällt, oder eine YouTube-Reihe, die zumindest die jeweiligen Grundprinzipien dieser Herren näher darlegt, ohne sich gleich in für relative Laien ausufernd unverständlichen Sermons auszulassen?
Hab zum Beispiel auch versucht, den Wikipediaartikel zu Hegel gewinnbringend zu lesen, aber jetzt steh ich hier, ich doofer Tor und bin doch so klug wie noch zuvor.
Und bevor ich jetzt das nächste Buch kaufe, dEM ich nicht folgen kann, dachte ich, ich frage mal den belesensten Menschen der mir einfällt.
Ich interessiere mich halt wirklich dafür, aber man hat seinerzeit in der Schule alles immer nur sehr oberflächlich angekratzt (Kategorischer Imperator zB), aber wahrlich in Berührung gekommen bin ich leider nie damit. Und nun steht man halt vor diesem riesigen Berg und weiß nicht wo man anfangen sollte.

*Alle Rechtschreibfehler sind Eigentum meiner Samsung Galaxy S5 Tastatur und dürfen nicht von Dritten verwendet werden.
Hm, so viel hab ich mich damit auch nicht beschäftigt. Einen gewissen Überblick (nicht nur über deutsche Philosophen) kann man in "Platon und Schnabeltier gehen in eine Bar" kriegen, das fand ich ganz amüsant.
Ein Buch, das ich nicht beurteilen kann, aber mich durchaus reizt (und auch gute Kritiken hat), ist "Das Philosophie-Buch" aus dem Verlag Dorling Kindersley, das sieht so aus, als wenn es so etwas bieten könnte, was du suchst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44023
Gott ist das dein Ernst? Wo ist die mathematische Grundbildung???

@Klopfer: Was denkst du beim beantworten von diesen Fragen. Glaubst du, man will dich verarschen, oder deine Geduld testen?
Der Gedanke kommt schon auf, ob man mich da einfach zu einer eher unfreundlichen Reaktion provozieren will, das kann ich nicht abstreiten. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44015
Grüne und FDP sind konträr? XD.gif Lieber OP hast dir Mal angesehen was die Grünen zZ so machen? Grün ist inzwischen die neue FDP+Bäume!
Wie würdest du den gerne die deutsche Demokratie verbessern, Klopfer?
Hm, zunächst müsste man wohl den Lobbyismus eindämmen. Abschaffung von Hausausweisen für Lobbyisten, Verbot von anonymen und Großspenden an Parteien, eventuell sogar eine Begrenzung der Legislaturperioden von Bundestagsabgeordneten und eine anschließende Berufssperre von einem Jahr. Zusätzlich muss verhindert werden, dass externe Berater Gesetzestexte schreiben und dann im Nachhinein diese Gesetze bzw. die eingebauten Lücken ausnutzen, wie es zum Beispiel im Steuer- oder Bankenrecht passiert. Also entweder kompletter Verzicht auf externe Berater (man sollte eigentlich in den Ministerien genug Experten haben) oder ein entsprechendes Betätigungsverbot für diese Berater in diesen Bereichen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44014War auch nicht ernst gemeint. Das isn alter Samsung Lappi, den ich vor etlichen Jahren für 50€ auf ebay geschossen habe, damit kannste nicht mal mehr vernünftig Websites aufrufen, ohne dass er 3 Minuten rödelt. Im TS kannst du auch schreiben oder das Micro des Laptops nutzen. Kennst du eigentlich schon den Michael Gleim? der Typ ist so etwas von durch. Der glaubt, dass er vom Verfassungsschutz mit Skalarwellen beschossen wird und ALLE Verkehrsteilnehmer (egal ob Fußgänger, Rad- und Motorrad- oder Autofahrer) vom Staatsschutz sind ihn zu einem Unfall provozieren wollen, um ihn ins Gefängnis oder die Klapse zu bringen. Er bastelt an allen seinen Elektrischen Geräten rum und entfernt bauteile, die er für Überwachungsgeräte hällt. Außerdem ist er der Meinung, jedes Erste an einer straße geparkte auto gehört dem Staatsschutz und ist mit Kameras ausgestattet nur um IHN zu überwachen. Er ist auf Facebook der Admin einer "Strahlenfolteropfer"gruppe. Der Typ, der letztens Amok gefahren ist, gehörte vermutlich auch zu dieser Gruppe. Auf youtube findest u ihn unter angeblicherterrorist. bevor du dir seine Videos ansiehst, sieh zu, dass dein Mund leer ist, alles auf deinem Schreibtisch weggeräumt und nen großes Kissen bereitliegt, wegen der Kopf ---> Tisch Reaktion
Ich glaube, dieses Jahr kann ich mir dieses hervorragende Persönchen noch nicht geben. urx.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44023 Außerdem ist 20 cm X 30 cm nicht quadratisch. Eine quadratische Platte mit 0,5 m^2 hat eine Seitenlänge von 70 cm. 25 cm auf einer Seite weniger sind 45 cm. 70 cm X 45 cm sind etwa 0,3 m^2, wie laut Artikel gefordert.
Ja, viele Leute benutzen "quadratisch", obwohl sie "rechteckig" meinen... ob das daran liegt, dass ein Quader auch nicht unbedingt ein Würfel ist, sondern auch eine rechteckige Grundfläche haben kann? kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44022
Achso, dann ist ja durchaus Budget vorhanden. Die Ryzen APU´s haben den Codenamen Raven Ridge und sind grafisch natürlich um Lichtjahre besser als alles von intel, und auch vom Stromverbrauch sehr sparsam, auch von der Prozessorleistung sind sie fast gleichauf. AMD hat in der Vergangenheit viel Mist gebaut, aber Ryzen würde jeder der nach Preis Leistung sucht nem Intel derzeit vorziehen.
Hm, für ein Ryzen-Notebook müssste ich aber derzeit noch ein paar Hunderter drauflegen. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.bild.de/regional/stuttgart/grabmal/streit-um-grab-54248946.bild.html

Bild kann nicht rechnen.
Sagen wir mal die Platte ist quadratisch. (Ist sie nicht aber egal) 20cm x 30cm groß = 0,6m²
Bei - 25 cm wäre das 20cm x 5 cm = 0,1m²
20cm x 30cm wären aber 0,06m². (Kannst du schon ganz leicht daran erkennen, dass 1m x 50cm = 0,5m² wären, also kleiner als die 0,6m², die du ausgerechnet hast, obwohl jede Kantenlänge größer wäre.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44009
Hm mit geringem Budget jegliche Gebrauchtware abzulehnen ist schon ne interessante Einstellung.

Also als Hintergrund: Der Marktplatz ist voll mit Hardware-Nerds, die da auch alle ziemlich gut wissen, was sie haben wollen und was Dinge wert sind. Dadurch sind die Preise in der Regel ziemlich zutreffend und da es eine Bewertungsfunktion gibt, geben die Leute auch an, wenn etwas defekt ist. Ich denke wer da unter 90% Bewertung fällt, verkauft kaum noch etwas oder nur noch spottbillig.

nur als Beispiel, was da letztens verkauft wurde. In meinen Augen war dort die wirklich größte Schwäche die niedrige Auflösung, die man evtl durch nen externen Monitor für längere Schreibtischarbeiten auffangen könnte:
http://walth.selfhost.eu/pics/screen.jpg

Mit welchem Budget rechnest du denn? Hast du dich da schon umgesehen?

Habe noch etwas die anderen Kommentare zu diesem Thema gelesen und hier meine Gedanken dazu:
a) Ja, Ryzen APUs sind hier auf jeden Fall eine potentielle Lösung. Die aktuellen Geräte sind aufgrund der geringen Verfügbarkeit sehr teuer und weil erst einmal nur die dicksten Prozessoreinheiten überhaupt auf dem Markt sind. Der R5 2500U (irgendwie so soll der heißen) könnte die meisten deiner Wünsche erfüllen. 4 Kerne, 8 Threads mit grob der Taktung/Leistung der aktuellen mobilen i5 CPUs und eine recht potente iGPU (soll ca. 3x so stark sein, wie die von Intel).

Was Herstellermarken angeht... Bei sowas ist es echt schwierig. Während mein bei den früheren Thinkpads fast schon ein Stück Panzer gekauft hat, ist es heute ein reines Glücksspiel. Wenn es möglich ist, also der Laptop schon eine Weile auf dem Markt, versuche ich so viele negative Bewertungen in die Finger zu kriegen, wie möglich. Oft gibt es bei den Geräten ja eine besondere Schwachstelle im Aufbau, die dann nach ca. 1 Jahr wirklich bemerkbar wird. Wenn es davon zu viele Berichte gibt, muss ich schauen, ob ich eine ähnliche Belastung erzeuge und mir der Fehler auf den Zeiger gehen würde.
- HP ist bei mir relativ unten durch, aufgrund vieler mieser Designs. Dennoch höre ich häufig, dass die Business Modelle echt top sein sollen.
- Lenovo hat viele Einsparungen vorgenommen, wodurch die Wertigkeit bei den günstigeren Geräten absolut keinen Unterschied mehr zu den anderen Herstellern hat. Die Thinkpads im höheren Preissegment sind noch ziemlich wertig, aber haben oft auch konkrete Schwächen.
- MSI ist halt oft mehr gaming blingbling, die haben keine Businesskunden (zumindest keine Modellreihen die ich kenne) und würde ich für ein echtes Arbeitsnotebook eher meiden.
- Acer ist meist billig und das sollte man beim Kauf auch wissen. Einige Produktreihen sind dennoch gut gelungen, man muss die Geräte dann aber meist pfleglich behandeln, damit ihre Schwächen nicht triggern.
- Asus ist meiner Erfahrung nach sehr teuer und auch wenn ich einige Asus-Produkte habe, halte ich sie nicht für besser als andere Hersteller.
- Schenker ist einfach überteuert.
- Samsung eigtl wie Acer, nur teurer.
- Dell hat so alles... ist dabei aber meist ein bisschen teurer.
- Fujitsu ist ein Hersteller, wo man sich mal umschauen kann. Die haben auch relativ günstige Geräte, aber ebenso eine Businessreihe, die wohl was taugen soll.
Fazit: Tests lesen, sobald man seine 3-5 Favoriten rausgesucht hat.
Mir sind meist Tastatur und Bildschirm an den Geräten die wichtigsten Kriterien.
1. Ich weiß, in welchem Zustand meine Laptops und die von anderen Bekannten sind, die ihre Geräte täglich eingesetzt haben. So was würde ich schon aus hygienischen Gründen nie jemandem anbieten, und aus denselben Gründen will ich auch kein Gebrauchtgerät. Gebrauchte Schlüpfer wären sicher auch billiger, ich kauf trotzdem lieber neue.
2. Ich hatte nacheinander zwei Laptops, bei denen die Scharniere versagt haben (ironischerweise waren es nicht die Acer-Laptops). Das sind halt Verschleißteile, und oft merkt man zunächst nicht, dass sie nicht mehr lange halten (bei beiden traten die ersten merklichen Ausfallerscheinungen ein halbes Jahr vor endgültigem Versagen auf). Was nützt es mir, einen Laptop zu kaufen, bei dem momentan noch alles in Ordnung ist, die Scharniere aber vielleicht nur noch 2 Jahre halten werden (ich will keinen Laptop, den ich nur stationär am Schreibtisch benutzen kann)? Die steuerliche Abschreibungsdauer für einen Laptop dauert 3 Jahre, so lange muss ich ein Gerät mindestens nutzen können.

Mein Budget dürfte so ungefähr bei 750-800 Euro liegen, meine Favoriten sind bisher der und der, vielleicht nehm ich aber auch den.
Es ist natürlich ein bisschen doof, dass man so schlecht an den RAM rankommt, um den Riegel durch einen größeren auszutauschen, aber da bin ich ja Kummer gewöhnt. (Bei meinem aktuellen geht es immerhin noch relativ gut, wenn man die untere Schale abnimmt; mit Horror denk ich aber noch an meinen HP-Laptop, der zwei RAM-Slots hatte, von denen der eine aber direkt unter der Tastatur lag und nicht per Wartungsklappe erreichbar war, was echt viel Aufwand bedeutete, weil ich das halbe Teil auseinandernehmen musste.)

Der Asus-Laptop meiner Mutter war ziemlich günstig, allerdings ist das Display auch nicht sonderlich gut.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44012
Nunja, man kann sich ja einen mit alter HDD holen, nochmal ein paar Euro beim Anschaffungspreis sparen und die dann in eine neue SSD investieren, wenn man in eine gebrauchte SSD kein Vertrauen hat.
Die etwas höherwertigen Geräte haben normalerweise Wartungsmöglichkeiten, die einen Festplattentausch ziemlich einfach machen.

Zu der ganzen Markendiskussion: Da kommt es meiner Ansicht nach weniger auf die Marke, als auf die Reihe an. Ein Lenovo Y520 Gaming Laptop ist halt scheiße verarbeitet, weil man möglichst viel Hardware für möglichst wenig Geld verkaufen will, an eine Zielgruppe für die Softstats wie Wärme- und Geräuschentwicklung, Stabilität und Haltbarkeit keine Argumente sind. Geht man dann Richtung der höherwertigen ThinkPad Reihen, steigt die Verarbeitungsqualität, aber eben auch der Preis. Genauso gibt es bei anderen Herstellern Budget Reihen und höherwertige Reihen.
Man muss dann entscheiden was man will: Maximale Hardware für minimales Geld oder vielleicht auch noch in fünf Jahren angenehm mit dem Lappi arbeiten können.

Wenn du kein gebrauchtes Gerät willst und nicht unbedingt eine eigene Grafikkarte brauchst, würde ich Empfehlungen Richtung HP ProBook oder Lenovo ThinkPad E-Serie aussprechen. Ansonsten bieten die einschlägigen Foren, ComputerBase, PCGamesHardware, TomsHardware.com etc. eigentlich alle ein eigenes Kaufberatungs-Forum, in dem man sich gut umschauen kann.
Stell dir vielleicht auch mal die Frage, ob du wirklich einen Laptop (also im Sinne von mobilem arbeiten) brauchst oder nicht vielleicht lieber einen DesktopPC anschaffst.
Wie viele gebrauchte Business-Laptops haben denn SSD und HDD (ist ja auch eine Platzfrage im Gehäuse)? So lange gibt's die doch noch nicht, und wer Businesslaptops loswerden will, der tut das entweder, wenn die im Arsch sind, oder weil drei Jahre rum sind.

Ich hab schon einen Desktop-PC, der ist halt im Wesentlichen für Spiele und Foto-Bearbeitung zuständig und bräuchte eigentlich nur eine neue Grafikkarte. Aber der ist zu unflexibel, wenn ich z.B. nebenbei ständig einen freien Blick auf den Fernseher brauche für Lästereien oder so was.

Ich hab ja schon geschrieben, dass ich nicht unbedingt maximale Hardware brauche, aber es macht halt auch nicht viel Sinn, 1400 Euro für ein Gerät auszugeben, was 5 Jahre hält, wenn ich für 700 Euro ein Gerät kriege, welches 3 Jahre hält.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44018 ich finde nur die wirklich rechneichen sollten verpflichtet werden einen Teil ihres Einkommens in die gesetzliche Krankenversicherung zu stecken ganz egal wie sie versichert sind von dem Geld könnte man dann den gesetzlich Versicherten endlich wieder bessere Leistungen bieten anstatt zu verlangen dass jeder Scheiß extra bezahlt wird oder nicht übernommen wird
Nur die Reichen bezahlen zu lassen, fände ich dann auch nicht fair, es sollte schon so sein, dass jeder das gibt, was er kann, damit sich keiner übermäßig ausgenutzt fühlt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44015 Hat dir das damals aber geholfen? Also wurden die Probleme udn aktuellen geschehnisse trotz der "nur" zwei Stunden wenigstens so behandelt um vieleicht die neugier auf mehr anzuregen? Ich würde selbst zwei Stunden sehr begrüßen. Bin inzwischen zwar shcon seit mehr als der Hälfte meines lebens raus aus der Schule, doch wenn ich bei meinen Geschwistern früher mal zufällig mit riengesehn hab in den untericht hatte ich das Gefühl das alles immer theoretischer und verkopfter wird. Das mit dem reinknien der Lehrer stimmt leider, nicht alle wären dazu bereit sich immer wieder neu zu informieren. Liegt vieleicht am beamtenstatus von einigen, andererseits wie in jedem Beruf an Faulheit und Unlust. Dennoch wäre es gleube ich absolut sinnvoll. Glaubst/denkst du das es jedoch zeitweise "gewünscht " ist das man uninformiert bleibt? Grade bei der Kreditgebung von vielen Banken an jüngere, Arbeitsanfänger usw, würde ich sagen sollte man doch einen gewissen Grad an Informiertheit ansetzen damit man auch als Bank/Institut in der Verantwortung steht Aufklärung zugedeien zu lassen. Und damit meine ich nicht das übliche drumrum und schön gerede von Banken.
Ja, die zwei Stunden waren schon deutlich besser als nichts, wir haben da auch einige Zusammenhänge gelernt (z.B. über den Jugoslawienkrieg, der ja damals grad aktuell war), von denen vermutlich manche Politiker nichts gehört haben. biggrin.gif
Ich würde auch nicht auf die Lehrer einprügeln. Von denen wird immer mehr verlangt, dass sie auch noch die Erziehung der Kinder übernehmen, jeden individuell betreuen und am besten zusätzlich noch in ihrer Freizeit für Schüler und Eltern da sein sollen. Von denen dann auch noch zu verlangen, dass sie sich in Steuerdingen immer auf den aktuellen Stand bringen, um Schülern was dafür beizubringen, ist in meinen Augen absurd, gerade wenn man sich auch vor Augen führt, wie viel Aufwand es für Steuerberater und Steuer-Fachangestellte ist, sich da reinzufinden. Einiges sollten aber echt auch die Eltern übernehmen, man muss sich nicht wegen jedem Kram auf die Lehrer verlassen.

Ich glaube nicht, dass es gewünscht ist, dass die Schüler uninformiert bleiben. Das ist für mich eine Verschwörungstheorie. (Ich war auch nie auf einer Schule, wo selbstständiges Denken verpönt war oder so was.) Das Problem dürfte viel eher sein, dass solche Sachen, die mit Kapitalismus zu tun haben, aus ideologischen Gründen von breiten Teilen der Gesellschaft als Schulstoff abgelehnt werden. Da gibt's dann Bedenken, dass man aus den Schülern kleine Handlanger des Kapitals machen würde, dass man Werbung für Banken machen würde, dass Unternehmen mit gesponsertem Bildungsmaterial Einfluss auf die Kinder nehmen würden. Das ist viel eher der Grund, weshalb derartige Inhalte nicht oder nicht ausreichend in der Schule vorkommen. Es gibt ja regelmäßige Forderungen, Kindern mehr Wirtschatfskompetenz in der Schule beizubringen, und sofort gibt es heftige Gegenwehr von Elternverbänden, Gewerkschaften und linken Organisationen, die darin die Gefahr der Indoktrinierung der Schüler sehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44010
Das Problem ist, das nicht alle im selben Zug sitzen, bei der Gesundheitsversorgung. Das Modell 1./2. Klasse enspricht Zusatzversicherungen bei der Gesetzlichen Krankenkasse. Das Problem der Gesundheitsversorgung ist ja nicht, dass Reiche der Gesetzlichen Kasse mehr zahlen und dann da einen besseren Tarif haben (das könnten die von mir aus ruhig), sondern dass die die Gesetzliche Kasse ganz verlassen haben und ihr Geld woanders hin tragen.

Ich würde es vollkommen okay finden, wenn alle prozentual in dieselbe Versicherung zur Grundversorgung einzahlen und dann kann sich von seinem restlichen Geld jeder noch Zusatzversicherungen kaufen, wie er lustig ist. Es ist sowieso ein Irrsinn, dass ausgerechnet die Besserverdienenden sich aus der Gesetzlichen Kasse verabschieden dürfen, bzw. gar nicht reinkommen. Können Beamte sich überhaupt gestzlich versichern? Da übernimmt der Staat ja 50% über die Beihilfe, aber den Rest, das übernimmt keine gesetzlich Kasse oder? Ist ja auch seltsam, dass ausgerechnet die Diener des Staates alle nicht gesetzlich versichert sind. Das gibt doch zu denken, oder nicht?
Beamte können sich gesetzlich versichern, aber dann gibt es (außer jetzt demnächst in Hamburg) keine Beihilfe vom Arbeitgeber, die müssen den ganzen Beitrag dann alleine stemmen, weswegen sich dann fast alle Beamten lieber privat versichern.
Das ist tatsächlich absurd und zeugt eigentlich nicht gerade vom politischen Vertrauen in das System der GKV.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
pardon die ryzen apu´s gibs wohl schon, sind halt noch sehr teuer
Dann fallen sie aus meinem Budget.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44009
Warte auf die Ryzen APU´s und kauf diesmal verdammt nochmal LENOVO und nicht irgendeinen MSI Mist, es lag bisher immer nur an der Marke, wenn dein Laptop auseinander gefallen ist, sogar der Acer Travelmate läuft bei deiner Mom noch, oder? lenovo hat höchstens Probleme mit dem DVD Laufwerk, aber da kann man dann auch ein externes anschließen, abgesehen davon wurde ich da noch nie enttäuscht!
Meine Mutter hat schon seit fast vier Jahren keinen Acer mehr, sondern einen Asus. (Der Satz ist auch so merkwürdig: Mein aktueller Laptop ist ein Acer, also wieso soll die Marke schuld sein, aber der Acer meiner Mutter noch funktionieren?) Den MSI hab ich vor drei Jahren entsorgt.
Eine Freundin von mir hatte auch mal Lenovos und damit auch Qualitätsprobleme. (Jetzt hat sie auch einen Acer, den sie bald austauschen muss.) Der beste Laptop, den ich jemals hatte, war von HP (der dann aber auch mechanisch versagte), aber ganz ehrlich: Ob Asus, Acer, Lenovo, MSI oder HP: Ich glaube nicht, dass irgendeine Marke heutzutage noch automatisch vertrauenswürdig ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44008 Das mich das stört hast du richtig rausgelesen. An für sich, wie du solch eine Minderheitsregierung beschreibst stört mich das auch nciht so weiter. Vielmehr eben das ganze Geheuchel der "etablierten" großen Parteien. Ich stör mich an denen auch jedesmal wenns zu irgendeiner Koalitionsbildugn kommt. Siehe der Versuch einer Jamaika Kolaition der für mich zum Glück nicht geklappt hat; stehen Grüne und die FDP doch eigentlich im Verständniss konträr zueinander, entsetzt es mich als Wähler doch dann wenn die beiden siich zu einer Koalition zusammenpacken wollen. Hat jetzt nicht direkt was mit Minderheitsregierung zu tun, doch an genau dem Punkt kam bei mir so richtig Frust auf. Es geht mir irgendwie grade nicht in den Hals das jetzt eine Verhandlung einer GroKo ansteht, bzw eben eine Minderheitsregierungsüberlegung bei der ich mir als Wähler doch komplett übern Tisch gezogen fühle. Was wenn jetzt, jemand Schulz gewählt hat eben weil dessen versprechen war nicht mit der CDU zu Koalieren und nun sowas. Man verliert solangsam einfach den letzten Rest vertrauen. Die kleineren Parteien halte ich persönlich nciht für alleine als Regierungsfähig, dafür besitzen sie zu wenig Struktur/Plan, jedoch würde ich die Linke als Koalitionspartei absolut Begrüßen, nicht nur als Opposition welche doch ncihts wirklich ausrichtet. Von denen kommt ne Menge frischer Ideen (wobei nicht alle gut sind) doch eben mal nicht der Einheitsbrei der Üblichen.

Zu den Direktwahlen, wäre es, also umständlich geschrieben, stimme ich dir zu das die meisten zu wenig informiert, geschweige denn motiviert dazu sidn sich zu informieren um direkt auf das Politische Geschehen einwirken zu können/sollen. Doch um genau diesen Punkt zu bearbeiten, sollte man nicht im Schulsystem (rein hypothetisch, wird eh nie passieren) ein fach "aktuelles Weltgeschehen"/ "Leben und Überleben" (oä) einführen. Ich frage mich ob vielen Schülern welche von der Schule abgehen ein Kurs in "warum es dämlich ist mit 20 nen Kredit über 10000 Euro aufzunehmen" damit nicht besser geholfen wäre als mit ner Gedichtsinterpretation. Oder was bringen mir die Ereiterten Grundlagen in Physik, wenn ich stattdessen lernen könnte warum nichtwählen den falschen hilft. Oder wie man Steuererklärungen mahct, oder warum ein wenig Umweltschutz ganz knorke wäre was weiß ich. Hab das Gefühl das wir uns immer weltfremder unterichten udn viele Bereiche welche einen aufs "leben da draußen" vorbereiten absolut ausgespart werden. Klar sollte ein Teil auch von den Eltern beigebracht bekommen werden, doch heutzutage ...
Zu meiner Schulzeit hatten wir immerhin ein Fach "Politische Bildung", in dem es auch um aktuelle politische und gesellschaftliche Probleme und Konflikte in Deutschland und dem Rest der Welt ging. Allerdings kann's da halt auch nicht so sehr in die Tiefe gehen, wenn man da nur zwei Schulstunden pro Woche hat.

Eine Schwierigkeit dabei, Steuererklärungen im Unterricht durchzunehmen, sind die immer neuen Steuerregeln, in die sich auch Lehrer nicht unbedingt so reinfuchsen können. unsure.gif Man muss schon etwas cleverer sein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44006Lass dir eins zu Weihnachten schenken. Wende was zum basteln willst, ich hab nochn Lapp hier, dem ist die Grafikkarte abgeraucht
Ach nö, danke, es ist mir ein zu großer Aufwand, die ausgeschlachteten Teile dann loszuwerden (üblicherweise nehm ich nur noch Festplatte, RAM und - wenn er nicht aufgelötet ist - den Prozessor raus). Der nächste Recyclinghof, der so was annimmt, ist recht weit entfernt und schlecht zu erreichen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44010
Ich sehe auch nicht ein, dass man die privaten KVs abschaffen sollte. Die GKV sollte aber einfach Pflicht für alle werden, sodass die privaten KVs zu Zusatzversicherung verkommen - wem das Niveau der gesetzlichen nicht ausreicht (weil die z.B. bei Brillen nur den billigsten Rotz bezahlen), der kann dann halt eine eigene Zusatzversicherung abschließen. Damit würde man auch dem Beispiel der Ersten Klasse im ICE mehr entsprechen, denn dort zahlen auch alle dafür, dass der Zug fährt, und nur wer dann noch extra Komfort haben will zahlt mehr.
Gegen private Zusatzversicherungen hätte ich auch nichts einzuwenden.

Ich krieg von der GKV voraussichtlich selbst bei den neuen Regeln für Sehhilfen gar nichts für meine Brille bezahlt, weil meine Augen nicht schlecht genug sein dürften. (Und auch sonst zahlt die Krankenkasse ja nix für Brillen, wenn man erwachsen ist. "Kassengestelle" gibt's ja eigentlich nicht mehr.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44009
Also ich habe mir einen gebrauchten business Laptop geholt (DELL irgendwas) für ca. 350€ und bin begeistert von dem Teil. Ich hatte früher mal nen Samsung Budget Gaming Teil und die Qualität ist nicht vergleichbar.

Allerdings habe ich wahrscheinlich auch ein anderes Anwendungsgebiet als du. Habe mir ihn als Zweitgerät für Reisen und Besuche bei meinen Eltern geholt, hat z.B. keine dedizierte GraKa.
Und ich habe vor dem Modell, das ich jetzt da habe auch zwei andere da gehabt die beide zurück gingen (einmal Krach, einmal Augenkrebs).
Ich bin halt ein bisschen eigen und will nicht unbedingt einen Rechner, der schon ein paar Jahre lang von anderen befingert wurde. Und da ich auch einen mit SSD will, ist es mir noch wichtiger, dass er noch nicht so viel Kilometer runter hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44010
Äh, es gibt doch Leute, die sich über die 1. Klasse im ICE beschweren: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-schafft-die-erste-klasse-ab-kommentar-a-1114327.html
Ansonsten: was Klopfer sagt.

Alibifrage: Warst du auch so überrascht, als die Deutsche Post endlich mal ne positive Leistung zeigte (*hust* Päckchen *hust*)?

Liebe Grüße
Kitschi
Bei der 1. Klasse in Zug und Flugzeug zahlen die Wohlhabenden übrigens auch in denselben Topf ein wie die in der Holzklasse, also wäre der Vergleich eh ein wenig hinkend. biggrin.gif (Beim Flugzeug ist es ja so, dass die 1.-Klasse-Passagiere fast sämtliche Kosten für den Flug bezahlen, die Economy-Passagiere tragen nur Peanuts bei.)

Meine Erfahrungen mit der Post sind ja insgesamt positiv, insofern war ich jetzt nicht so verblüfft, weil die endlich mal was hinkriegen, sondern dass es so reibungslos klappt, obwohl ich angesichts der riesigen Mengen, die sie befördern müssen, eine Verzögerung mehr als verständlich gefunden hätte. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was ist das Problem an einer Zwei-Klassen-Gesundheitsversorgung? Im ICE beschwert sich doch auch keiner über die 1. Klasse. Wenn man jetzt die private KV (oder die 1. Klasse im Zug) abschaffen würde, würde das doch weder den Premium-Kunden noch den normalen Kunden etwas bringen. unsure.gif

Klar sollte sein, dass man auch in der 2. Klasse mit der gleichen Geschwindigkeit an seinem Ziel ankommen sollte (das ist der Fall) und dass man auch in der gesetzlichen KV eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung mit einem Minimum an Leistungen kriegen muss. Das ist im Grunde auch der Fall, auch wenn es da jede Menge Verbesserungsbedarf gibt. Aber dann muss man doch zuerst die gesetzliche KV verbessern, bevor man an solche Späße wie die Abschaffung der privaten KV Bürgerversicherung auch nur denkt? kratz.gif

Ungerecht ist doch nur, dass Reiche in der Gesetzlichen prozentual viel weniger für ihre KV zahlen als Geringverdiener. Der Umkehrschluss (dass ein Reicher einen fixen Prozentsatz seines Einkommens für KV zahlen muss) ist aber auch nicht gerecht, weil Reiche dann für die gleiche Leistung viel mehr zahlen. Als Reicher kann ich aber auch bei Aldi statt beim KaDeWe einkaufen, dann zahle ich für Lebensmittel einen viel geringeren Prozentsatz meines Einkommens als ein Geringverdiener.
Das Problem ist doch das Geld und dass die ganzen Leute, die Geld haben, sich aus der gesetzlichen Krankenkasse verpissen. Ist doch nicht so, als wenn die KV so teuer wäre, weil die Krankenkassen so furchtbar ineffizient arbeiten würden, sondern weil ärztliche Behandlungen, Krankenhausaufenthalte und Medikamente so scheißteuer sind. Die gesetzliche KV zu verbessern heißt eben in erster Linie, ihre Finanzlage zu verstärken, gerade auch für die Zukunft.
Und das ist eben Solidarität: Wer mehr leisten kann, der leistet auch mehr, ohne dafür unbedingt mehr zu kriegen. Das ist aber dann doch auch gerecht, weil diese Leute eben von der Gesellschaft mehr profitiert haben als andere und deswegen mehr zurückgeben können, im Gegenzug gibt es größere gesellschaftliche Stabilität, was dazu führt, dass Reiche nicht alle paar Jahrzehnte an die Wand gestellt werden, weil der Pöbel revoltiert.
Ob nun über eine gemeinsame Bürgerversicherung für alle oder über Steuereinnahmen: Die Wohlhabenden müssen auch für das Gemeinwohl den Beitrag leisten, den sie leisten können. Das tut man doch nicht, weil man die Reichen in die Pfanne hauen will oder ihnen was nicht gönnt, sondern weil man auf ihren Beitrag angewiesen ist. Eine Bürgerversicherung hätte aber den Vorteil, dass nicht jeder Verein einzeln mit den Dienstleistern und Pharmaunternehmen um Preise feilschen muss.

Natürlich kannst du als Reicher auch bei Aldi einkaufen und zahlst dann einen geringeren Prozentsatz deines Einkommens für Lebensmittel. Aber Lebensmittel sind keine Versicherung. Versicherungen basieren nun mal darauf, dass viele zahlen, aber weniger Leute Leistungen entnehmen, die dann aber auch das überschreiten, was sie selbst eingezahlt haben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44006
Auf Computerbase kann man im Marktplatz (forum) ab und zu ziemlich gute Laptops für relativ wenig Geld kriegen.

Was sind denn deine Ansprüche oder wünsche an einen guten laptop?
Laptops aus dem Marktplatz eines Forums? Ich will keine gebrauchten Teile, runterwirtschaften kann ich die selber. huh.gif

Ansprüche... kratz.gif Mindestens i5 oder äquivalent, mind. 8 GByte RAM, am besten SSD und HDD, Win 10 mit dabei, gut wäre auch DVD-Laufwerk. Es muss keine megamäßige Gaming-Maschine sein, aber soll halt nicht aus den Latschen kippen, wenn ich Photoshop starte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44005
Vorweg: für mich sind CDU/CSU,SPD, grüne, FDP und afd unwählbar.
Linke, Piraten und die Partei haben alle ihre schwächen(ultra Feminismus, teils sehr weltfremd), wirken auf mich aber noch nicht so tumb und vollgepackt mit Idioten in den chef Etagen.

Warum ich also eine Minderheitenregierung sehr gut finde:
Während, wie klopfer schon ansprach, in einer Mehrheitsregierung die meisten Themen von 2-3 Parteien diktiert werden, muss eine Minderheitsregierung wenigstens eine Partei außerhalb der Koalition von ihrer Idee überzeugen. Das führt hoffentlich dazu, dass die Gesetze besser durchgesprochen werden und echte Kompromisse gefunden werden.

Wenn zB. CDU und SPD zusammen mit 5 Leuten was entscheiden, was dann 650 vorgesetzt bekommen und 450 für ja stimmen, dann ist das eine der schlechtesten formen der Demokratie, die ich mir vorstellen kann. Aber das habe ich bei dir auch raus gelesen, dass dich das ziemlich stört?
Ich denke, man wird sich in Deutschland echt an den Gedanken einer Minderheitsregierung gewöhnen müssen, auch wenn das die ersten Male sicher nicht wirklich gut funktionieren wird. Aber ich sehe halt auch nicht, dass bei uns jetzt Neuwahlen wesentlich etwas am Ergebnis ändern würden, mal davon abgesehen, dass es eigentlich noch weniger Anreiz gibt, Parteien zu wählen, die sich in der Wahl um Regierungsverantwortung bewerben und dann sich dann aber in den Gesprächen danach zieren wie die Jungfrauen, wenn sie tatsächlich Regierungsverantwortung übernehmen könnten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bin ich ein schlechter Mensch, weil ich meine Spüllappen nachdem sie einige Zeit verwendet wurden ( und total verdreckt sind ) wegwerfe und nicht in der Waschmaschine wasche?
Nein. Spüllappen sind nach einiger Zeit ebenso wie Schwämme quasi biologische Waffen. Kann man also ruhig verbrennen, das allein macht für die Erde auch keinen merklichen Unterschied.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44000Das war ein Teil eines "Flugscheibenmotors" die Antleitung dazu hat er aus den Büchern seines Supergurus. Das ist ja sein großer Plan, ne Reichsflugscheibe basteln und zur Rückseite des Mondes zu fliegen und dort sein Idol Adolf besuchen. Haste dir eigentlich schon nen Headset besorgt? Am 05.01.18 ist SSL TS Stammtisch, du und auch andere, die hier mitlesen und am Thema reichsdeppen interessiert sind, sind herzlich eingeladen. Beginn ist immer 20 Uhr, Ende ist dann, wenn er Letzte das Licht ausmacht und das ist meist zwischen 4 und 6 Uhr (keiner ist gezwungen solange zu bleiben)
Ich hab mir kein Headset besorgt (wovon denn? biggrin.gif), als nächste Hardware-Anschaffung wäre in den nächsten Monaten erst einmal ein neuer Laptop dran, meiner fällt langsam auseinander.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey, kann sein das du das ganze schonmal irgendwie beantwortet hast, doch dennoch... Wie kann es sein (du bist nicht allmächtig, daher eher rethorisch gefragt) das eine "Minderheitsregierung" zustande kommt, bzw überhaupt erst als Idee aufkommt, denn sagt das Wort denn nicht bereits das diese Regierung nur von einer Minderheit des Volkes unterstützt, bzw gewollt ist. Auch nun bei den ganzen Verhandlungen der GroKo komme ich mir absolut verarscht als Wähler vor. Seit ich kann/darf gehe ich wählen, komme mir inzwischen aber absolut verarscht vor wenn ich mir die momentane Lage der Politik ansehe. Das ist doch keine Demokratie mehr. Ich würd mir manchmal wünschen das es bei uns etwas mehr wie in Frankreich wäre, also die "Demonstrier uns passt das nicht Mentalität" der dortigen Menschen, nicht dieses Luschiegehabe das bei uns passiert und die Politiker eh nicht juckt. (damit meine ich keine rehcten oder linken ausschreitungen, sondern eher sowas wie 89 im Osten) Auch wenn es usn gut geht, wir nen hohen standart an fast allem haben, so möchte ich nicht wie ein Depp behandelt werden indem man offensichtlichvon unseren parteien/Politikern beschissen udn behandelt wird...
Bei so ziemlich jeder Koalitionsregierung kann man davon ausgehen, dass sie von der Mehrheit des Volkes so nicht gewünscht wurde, denn auf dem Stimmzettel kann man ja eh nirgendwo ankreuzen, welche Koalition man sich wünschen würde. Eine Minderheitsregierung würde immerhin auch den Quatsch beenden, dass man am Anfang einer Legislaturperiode im stillen Hinterzimmer auskungelt, wie die Abgeordneten der Regierungsparteien für die nächsten vier Jahre abzustimmen haben und worüber man überhaupt abstimmen wird.
Die französische Methode sagt mir da auch nicht zu, denn besser läuft's bei den Franzosen ja auch nicht, eher schlechter (und das hat auch was damit zu tun, dass sie sich gegen alles wehren, was zunächst vll. schmerzhafter wäre, aber auf Dauer eigentlich unvermeidlich ist).
Natürlich ist es frustrierend, wenn man merkt, dass man offenbar der Politik ziemlich egal ist, wenn man nicht gerade als Stimmvieh gefragt ist. Aber auf der anderen Seite gibt's auch genug Argumente gegen eine direkte Demokratie, denn ein großer Teil des Volkes ist zu unwissend, um informierte Entscheidungen zu treffen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hi Klopfer, nachdem du in letzter Zeit so viele Bravo Fotostories gemacht hast würdest du evtl. eine Lästerei für deutsche Teeniekomödien der 90er machen ?
Also sowas wie "Schule", "Harte Jungs", "Mädchen" oder sowas.
Ich würde natürlich auch den Film sponsoren wenn du dafür eine Chance siehst.
Ich fände das cool !
Hm, ich hab keine besonders präzise Erinnerung an diese Filme, wenn ich sie überhaupt gesehen hab (mir würde da bloß der furchtbare Film "Feuer, Eis und Dosenbier" einfallen, der aber nicht aus den 90er Jahren ist). Bei deutschen Teeniekomödien denk ich ja zuerst an die Filmchen aus den 60er und 70er Jahren, so in der Art von "Musik, Musik - Da wackelt die Penne", die würden sich schon anbieten für eine Lästerei... Die, die du genannt hast, müsste ich mir erst einmal ansehen, da könnte ich also nichts im Gegenzug für dein Sponsoring versprechen. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44001ich kann das für dich übernehmen wink.gif allerdings würde ich eher zu CSS animations greifen, die kann man nicht so einfach loswerden!
Würde ich für Animationen eh bevorzugen, aber ist dann natürlich auch etwas kniffliger, den Browser abzuwürgen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Schweden dreht ja jetzt völlig durch... Aber wie ich rausgelesen habe, gilt das auch umgekehrt, sprich Frauen müssen sich ebenfalls eine Einverständniserklärung von Mann besorgen?

Insgesamt würde ich den schwedischen Männern vermutlich empfehlen mal 3 Monate nur auf Handarbeit zu setzen, bis die normal denkenden Frauen mal den Mund aufmachen... Also komplette sex Verweigerung. Sollte die Frau sie dann einfach verführen, ist es ja Vergewaltigung.
Ja, das gilt auch umgekehrt, allerdings bezweifel ich irgendwie, dass die Richter in Schweden sonderlich erpicht darauf sein werden, eine Frau deswegen zu verurteilen.

Dass die schwedischen Männer mit Erfolg auf Lysistrata machen können, bezweifle ich aber auch. Erstens gibt's ja so einige Feministen, die der Meinung sind, es wäre sexuelle Gewalt, wenn ein Mann den Sex mit einer Frau verweigert, die ihn wünscht, zweitens hat Schweden ja genug Männer aus eher mittelalterlichen Kulturen importiert, in denen man sich zwar einen Scheiß um Frauenrechte schert, aber eben auch sehr bereit ist, Frauen eine Füllung zu verpassen. Da könnten die schwedischen Frauen leicht ausweichen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren