Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41289 Fragen gestellt, davon sind 2 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#40241
Hm, auch wahr, gut, um die Schrift geht es mir eher weniger (ich hab mal geschaut, wieviele Schriftzeichen es gibt, das schreckt ziemlich ab O.O) ich will das ja nicht aus beruflichen Gründen lernen, hauptsächlich um Animes im Original zu verstehen und wenns für normale Unterhaltungen reicht, solls mir recht sein ^^
Hast du denn einen Tipp für mich, ohne direkt nach Düsseldorf zu ziehen biggrin.gif ?
Dave Barry schrieb mal, der beste Weg wäre, als japanisches Kind japanischer Eltern in Japan geboren zu werden und aufzuwachsen.
Anfangen solltest du vielleicht in einem VHS-Kurs. Selbst wenn es dir eigentlich nur darum geht, Animes zu gucken, solltest du das Lesen nicht vernachlässigen, denn bei kulturellen Anspielungen und dem entsprechenden Vokabular bleibt dir oft nichts anderes übrig, als dir das nötige Hintergrundwissen anzulesen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40219
Ja aber nein. Oder so.
#40220
Ja. Erstaunlicherweise schon. Es ist nicht groß, allzu viel Zeit wird man da drin eh nicht verbringen, aber das was da ist ist ein bisschen zum mitmachen und lernen. Sehr interessant biggrin.gif
#40222
http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Seghers "Anna besuchte ab 1907 eine Privatschule, dann ab 1910 die Höhere Mädchenschule in Mainz, das heutige Frauenlob-Gymnasium."

Ansonsten: Wuh, keine zwei Wochen mehr, den letzten Montag arbeiten habe ich schon hinter mir, das Wochenende ist komplett verplant und dann gehts zurück nach Berlin. Ich freue mich <3
Hast du dich inzwischen wieder akklimatisiert? Oder ist die Sehnsucht nach Irland immer noch stark? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40217
Oh ja, das war in ganz langweiligen Stunden auch immer eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Streit mit jemandem anfangen und dann vor ein Polizeiauto rennen, damit der Typ verhaftet (oder erschossen) wird.
Sehr spaßig ist auch den Hotdogmann mit Steinen zu bewerfen, der kann nämlich nicht von seinem Stand weg. Ich hatte eindeutig zu viel Zeit damals. oO

Benutzt du eigentlich auch irgendwelche Grafikmods? Ich weiß leider nicht mehr, wie die Texturpacks etc. hießen, aber es sah bei mir damals wirklich noch 10 mal geiler aus als es standardmäßig schon war. Es lohnt sich wirklich, GTA anständig zu modden.
Nein, bisher nicht. Ich hab mir mal kurz angeguckt, was man fürs Modden machen muss, aber hab es dann nicht ausprobiert. Dieses installieren, damit man überhaupt Mods installieren kann, dann will diese Mod jene andere Mod als Voraussetzung... Hatte bisher keinen Nerv dafür.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40235
Ach, zu spät ist es nicht, mit heute sinds noch drei Stück^^ Hm, aber um das nachzulesen, was man nicht kapiert hat, müsste man wissen, was behandelt wurde, um zu wissen, was man nicht kapiert hat hammer.gif bis jetzt liefs zum Glück mittels Bulimie-Lernen am Tag vorher ganz gut *aufHolzklopf*

Alibifrage: Was war in deinem Informatikstudium die "berüchtigste" Klausur?
In den ersten drei Semestern war es eindeutig Mathe. Dann hatten wir das hinter uns und es war für fast jeden Studenten eine andere Veranstaltung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40214

Also ich bekomme Hartz4, und ich würde sehr gerne ab und an Gemüse essen, kann es mir aber nicht leisten. Wenn nicht Samstag Abend das Fleisch oftmal fast nichts kosten würde, würd ich wohl außer Nudeln mit Ketchup höchstens am Sonntag mal was essen. Gemüse ist viel teurer als Fleisch, meistens. Und Möbel verkaufen...Das Amt hat mir nie Geld für Möbel bewilligt. Ich habe einen Tisch und 2 Stühle, eine Matratze und ein Bücherregal (alles geschenkt bekommen) sowie eine Spüle und ein Herd, die in der Wohnung drin waren. Aber 70 Euro pro Semester für Schulsachen geben sie mir. Total realitätsfern -.-
Wenn ich so dran denke, was so einige Fachbücher kosten, sind 70 Euro auch nicht gerade viel. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40249

Danke, das war die erste Argumentation die ich lesen durfte, welche über OMG SIE VERLETZEN DIE PRIVETSPHÄRE!!!einself hinausging, einschließlich der tausend Facebookposts der Piratenpartei. Das bringt mich dann doch dazu, das noch mal zu überdenken... An sich würd ich ja sagen dass niemand so doof ist, einen Scherz ernst zu nehmen oder jemanden wegen Pornos zu benachteiligen, aber dass Dummheit keine Grenzen kennt erlebe ich ja leider doch täglich.

Alibifrage: Wie geht es deiner Katze bei der Hitze? Für meine Meerschweinchen wird es ab 30° gefährlich, und ich muss ständig mit Kühlakkus rumrennen....
Bei Hitze trinkt sie viel mehr und schläft viel länger als sowieso schon. Eigentlich liegt sie dann wie erschossen auf der Seite und man sieht ihr an, dass sie einfach nur ersehnt, dass es endlich vorbei ist. biggrin.gif Zum Glück ist es ja nicht mehr so warm wie in den Tagen, an denen du die Frage gestellt hattest.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40249

Da gabs doch neulich auch irgendeine wissenschaftliche Analyse, dass allein die Annahme man würde überwacht werden, echte Demokratie verhindert. Die Annahme war, soweit ich mich erinnern kann, dass keiner mehr seine freie Meinung sagt, sondern das sagt, was der andere scheinbar meint.

Weißt du da näheres zu? Ich find das jetzt gerade nicht mehr sad.gif

Gruß
Basti
Nein, keine Ahnung. Aber es leuchtet ja ein, dass Scheren im Kopf (oder "Chilling effects", wie man sie im Englischen nennt) die freie Meinungsäußerung einschränkt und somit auch die Willensbildung in Parteien und Gesellschaft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40234
@Kitschi:

Zieh dich aus, mach die Webcam an!
Ich kenn sie, das macht sie nicht. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40233
Die Beschränkungen bringen wenig, da sich die Leute ja so oder so nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Das große Problem ist, das bei den modernen Autos jeder das Gaspedal voll durchtreten kann und dann denkt er wäre ein Rennfahrer. Deshalb fliegen dann auch so viele in den Graben wenn sie versuchen mal eine Kurve schnell zu fahren. Dann regen sich die Leute auf, wenn ihre Autos zu viel Kraftstoff verbrauchen (Klar, man muss in der Stadt ja einen SUV und den auch zu schnell fahren...) und Motor, Bremsen und Fahrwerk schnell verschleißen. Ich frag mich dann immer ob die Leute denken auf den Schildern stehen so lustige Zahlen (30, 50, 70 usw.) weil die Gemeinden die so schön fanden...
Was mich persönlich aber viel mehr nervt ist die Polizei. Die Blitzer stehen immer dort, wo sich das meiste Geld damit verdienen lässt. Allein auf meinem Weg zur FH kann ich 10 Stellen nennen, wo man mit einem Blitzer mehreren Leuten den Führerschein entziehen könnte weil dort immer viel zu schnell gefahren wird. (An sowas sieht man wieder, warum Polizei, Krankenhäuser usw. nicht profitorientiert arbeiten sollten. Die sollen Sicherheit bieten und nicht nur damit zu tun haben sich selbst zu finanzieren!)

Ich persönlich hab es mir angewöhnt die Begrenzungen strikt einzuhalten. Warum? Ich muss gar nicht nach Blitzern usw. schauen, es ist besser für mein Auto, entspannter für den Kopf und am Ende ist es viel einfacher 5 Minuten eher loszufahren, als diese dan "rauszufahren".

Was hälst du davon Klopfer? Grade in Städten wie Berlin möchte ich vielen Leuten am liebsten gleich selbst den Führerschein entziehen...
In Berlin ist das Problem ja auch weniger, dass die Leute zu schnell fahren würden, sondern eher, dass sie nicht genau gucken, wo sie hinfahren. Da wird ohne zu blinken die Spur gewechselt, egal ob man damit jemanden fast von der Straße dengelt, man macht auf der rechten Spur keinen Platz, wenn sich jemand von einer Auffahrt einfädeln will... Letztens vorm Alexa hat ein pissiger Renault-Fahrer einen Aston-Martin vor ihm angehupt, weil der ihm nicht schnell genug wieder angefahren ist - obwohl die Ampel für die Spur noch rot war. Ich hingegen war positiv überrascht, dass der Fahrer eines Supercars nicht heizt wie ein Blöder.

Aber ja, viele Blitzer sind nicht an Stellen, an denen es Sinn machen würde, weil die Leute zu schnell unterwegs sind, sondern da, wo sie am meisten Kohle machen. Aber zugeben will es ja kaum jemand.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40200
"Nach dem Unfall eines 20-Jährigen mit einem 650 PS starken Gumpert Apollo in Schleswig-Holstein fordert ein Europaabgeordneter Konsequenzen. Autos mit mehr als 150 PS sollen nur auf Fahrer ab 21 Jahren zugelassen werden dürfen."

hahaha, lol-Leute unter 21 lassen ihre Autos sowieso höchst selten auf den eigenen Namen zu. Und grade bei Sportwagen wäre die Versicherung viel zu teuer. Aber wo Politiker versuchen berühmt zu werden palavern die solch einen Mist den ganzen Tag...
Ja, man muss schon in einer ganz anderen Welt leben, wenn man glaubt, dass die jungen Leute, die Sportwagen schrotten, zumeist nicht diejenigen von Eltern oder Bekannten nehmen. Ich kenne kaum jemanden unter 22, dessen Auto nicht noch auf die Eltern zugelassen ist. (Gut, das hat auch damit zu tun, dass ich fast nur Leute kenne, die studieren und demnach zu arm sind, um sich Steuer und Versicherung selbst leisten zu können.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du eigentlich von diesen ganzen Doping "Beichten" im Radsport?
Ich finde es etwas paradox das viele ihre Dopingsünden beichten und Reue zeigen, nachdem ein Bericht veröffentlicht wurde, der sie entlarvt. Ich denke da vor allem an Erik Zabel der 2007 hollywoodreif unter Tränen ausgesagt hat, er hätte nur ein einziges Mal gedopt. Das musste er jetzt doch revidieren und zugeben, dass er jahrelang gedopt hat.
Ich fand Radsport nie besonders aufregend und habe ihn auch nie wirklich verfolgt, habe aber eine Schwester die selbst an Radsportrennen teilnimmt und dafür trainiert. Für sie und die anderen echten Rennradsportler tut es mir dann wieder Leid. Für das ganze andere Pack wie Zabel und Ulrich und wie sie alle heißen fehlt mir mittlerweile jedes Verständnis. Wobei Jan Ulrich in einer Sache recht hat: wenn alle dopen, herrscht wieder chancengleichheit - soweit alle die gleichen Mittel zur Verfügung haben. Von daher ist das momentan auch wieder Quatsch und Betrug bleibt Betrug.
Mich würde ja Mal interessieren, ob es eine offizielle Stelle gibt, die mir sagen können, wer jetzt eigentlich in den letzten 20 Jahren nachträglich die Tour de France gewonnen hat? Nach dem Exempel an Lance Amstrong müssten nun ja auch alle anderen nachträglich disqualifiziert werden -und danach sollte man die Tour de France erstmal für die nächsten 20 Jahre abschaffen, bis alle Betrüger (egal ob Fahrer oder Aufsichtsrat) weg vom Fenster sind. Vielleicht finden sich dann Mal wieder ein paar Menschen die fahren, weil ihnen die Challenge Spaß macht!
Radsport interessiert mich auch nicht; meine Mutter guckt aber gerne die Tour de France. Aber selbst ihr ist klar, dass vermutlich jeder gedopt ist, schon um mit den ganzen anderen Gedopten mithalten zu können.
Ich warte eigentlich nur amüsiert darauf, wann dann die nächste Beichte eines Toursiegers kommt. biggrin.gif
Diesen Kommentar mit den Siegern der Tour seit 1996 zeigt schon herrlich, dass man recht naiv sein müsste, um zu glauben, dass es da ohne Mittelchen noch irgendeinen Blumenstrauß zu gewinnen gibt. Aber es steckt jede Menge Geld dahinter, und solange das so ist und immer neue Bestleistungen gefordert werden, lohnt sich das Doping auch. Ich glaube, ehrliche Radfahrer müssen dann ihre eigene Tour machen, aber dann leider auch ohne große Summen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40182
Ich kann bestätigen, dass die Currywurst von Konnopkes Imbiss ziemlich lecker ist, gibt es sogar in 5 verschiedenen Schärfegraden. Und an der Haltestelle Gesundbrunnen (Eingang U-Bahn) gibt's Curry Baude, hat mir auch gut gefallen, die machen ihre Wurst auch selbst.

Als Sightseeing Tour kann ich ganz arg die um 11 Uhr am Brandenburger Tor empfehlen, die ist kostenlos und ich habe damals einen Geschichtsstudenten erwischt, der das echt gut gemacht hat.
Link

Oder wenn du nicht zu Fuß gehen willst, einfach mit der 100 durchfahren.

Alibifrage: Isst du gerne Currywurst oder generell scharfes?
Ich muss nicht immer was Scharfes haben, aber ab und zu ess ich so etwas doch ganz gerne. Ganz megascharfe Sachen sind zwar auch nicht meins, aber ich hab eine höhere Toleranz als viele andere Leute.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du sprichst in deinem Tweet von den "Gefahren des Überwachungsstaats". Inwieweit ist ein Überwachungsstaat gefährlich? Ich finde das Theater ja irgendwie übertrieben, solange die Überwachung nicht ausgenutzt wird. Mir ist ziemlich wurst, ob das BKA eine Kopie von meiner Pornosammlung hat oder nicht, solange das BKA Diskretion wahrt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu wenig informiert. Darum die Frage smile.gif
Das Problem liegt bei dem Nebensatz "solange die Überwachung nicht ausgenutzt wird". Wenn solche Daten erst mal da sind, ist auch die Versuchung sehr groß, sie für Dinge zu nutzen, für die die Sammlung eigentlich nicht angelegt wurde. In Großbritannien soll der Zugang für Internetpornos gesperrt werden (und noch mehr, die Pläne dafür gibt es schon), aber man soll den Zugang freischalten können. Tja - aber was, wenn in gewissen Kreisen allein die Tatsache, dass man ein bestätigter Konsument von Internetpornos ist, ein Nachteil sein kann? Man kann sich leicht vorstellen, dass es z.B. dann irgendwann Einschränkungen für Lehrer, Erzieher usw. geben könnte, da sie als moralisch korrupt angesehen werden, wenn sie Pornos gucken. Oder mal ein anderes Beispiel: Was, wenn du in deinem Beruf in die USA reisen musst, aber keine Einreiseerlaubnis kriegst, weil du in irgendeiner privaten Mail mal gescherzt hast, dass du Detroit sprengen würdest, weil das so ein Drecksloch geworden ist? Das könnte dahin gehen, dass du deinen Arbeitsplatz verlierst, weil dein Arbeitgeber dich nicht mehr reisen lassen kann. Womöglich landest du irgendwann im Fadenkreuz irgendwelcher Ermittler, weil deine Telefondaten zeigen, dass du mit jemandem telefoniert hast, dessen Großcousin zwölften Grades ein Terrorcamp in Afghanistan besucht hat.
Und natürlich ist es auch so, dass man dank des Gefühls, dass man durch seine Äußerungen oder Taten irgendwie Probleme bekommen könnte, eine Schere im Kopf hat. Es gibt Dinge, die ich gerne für Klopfers Web machen würde, aber ich trau mich nicht, weil die Gefahr viel zu groß ist, dass die Jugendschutznazis wieder ankommen. Es ist ein echt beschissenes Gefühl, und ich hätte wenigstens gerne die Freiheit, dass meine private Kommunikation auch privat bleibt.
Das hier ist auch ein gutes Video, was die Problematik erklärt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
HILFE! hab seit sieben wochen einen freund. lief auch alles ganz super und so weiter.. dann ist er gekündigt worden und mit seiner whg gibts auch probleme.. die ist nämlich immer noch nicht fertig, obwohl sie es sein sollte.. so. eines morgens war er einfach weg, ich hab noch paar depri-nachrichten von ihm bekommen, dann wieder stunden nix. dann hat er mir mitgeteilt dass er nun eine bergtour macht die sechs tage dauert und er eine auszeit braucht. ob er dann wieder kommt oder irgendwas.. keine aussage.
zwischen uns war aber gar nix.
was würdest du tun???????
also ich bin schon echt angemadet....
Warten?
Wenn er wieder da ist, solltet ihr auf jeden Fall miteinander darüber reden, inwieweit ihr euch gegenseitig bei solchen Krisen mit einbeziehen könnt, damit nicht dauernd einer abhaut, wenn er mal Probleme hat. Sieben Wochen sind ja noch nicht lang, vielleicht stellt ihr dann auch einfach fest, dass es zwischen euch nicht klappt, weil ihr mit persönlichen Konflikten anders umgeht (einer braucht dann Ruhe, der andere Beistand... ist halt jeder verschieden). Ich wünsch euch einfach mal Glück.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hi Klopfer,

Tut mir leid, dass ich dich grad als Kummerkasten missbrauche, wie so viele andere zuvor, aber bei mir geht grad alles drunter und drüber.
Mein Cousin, der gleichzeitig mein lebenslanger bester Freund war, hat letzte Woche Selbstmord begangen. Ich und mein anderer bester Freund waren die einzigen, die von Anfang an von seinen Depressionen und von seinen Problemen mit seiner Identität (Transgender) wussten und die immer versucht haben, ihm zu helfen; er war bis vor 2-3 Monaten auch in Therapie, aber danach gings besser und ich hätte sehen müssen, dass da noch was kommt; das ist so häufig, dass nach einer Entlassung bei sowas es auch wieder schlimmer wird, aber es schien, als würde es sich bessern.
Mein bester Freund ist auch nervlich total am Ende, meine Oma, die mittlerweile im betreuten Wohnen ist, erfährt das auch heute (allerdings ne Unfall-Story, weil sie als erzkatholische ne Selbsttötung nicht verwinden könnte), und ich hab Angst, dass sie darüber den Lebenswillen verliert, mein Onkel dreht total am Rad, weil er seinen Lieblingssohn verloren hat...und bei mir ist es im Moment so, dass ich kaum etwas fühle, ich bin wie betäubt, betäubt und traurig, aber ich erfasse das ganze noch nicht ganz, es ist, als wenn jemand gestorben wäre, den ich vom Namen gekannt hätte, aber den alle anderen nur gekannt hätten, ich nicht. Ich hab ziemlich Angst, dass ich bei der Beerdigung zusammenbreche oder einfach in tausend Teile zerbreche. Kannst du mir irgendwie sagen, was ich tun kann? Im Moment bin ich einfach total fertig und ich hab irgendwie den Eindruck, dass der Großteil meiner Umgebung gar nicht darauf eingeht...meine besten Freunde kümmern sich ganz gut um mich, aber andere, von denen ich gedacht hätte, sie wären sehr gute Freunde, labern mich mit irgendwelchem belanglosen Scheiß zu.
Wenn ich mich nicht ablenke, bin ich nur am Nachdenken und kanns nichtmal ansatzweise begreifen, wenn ich mich ablenke, fühle ich mich wie Scheiße, weil ich den Eindruck habe, ich würde ihm nicht gerecht werden und sollte mehr trauern...Kannst du mir was sagen?

LG
Mein herzliches Beileid für deinen Verlust, es muss wahnsinnig schwer sein. Dass du wegen dieser Sache immer noch etwas neben dir stehst, nicht weißt, wie du reagieren sollst, ob du richtig reagierst oder nicht - das ist alles normal. Es wäre ja schlimm, wenn du so an den Tod gewöhnt wärst, dass alles für dich klar wäre. Wenn du das Gefühl hast zu heulen, dann heule. (Keiner wird dich dafür verurteilen, erst recht nicht auf der Beerdigung.) Wenn nicht, dann eben nicht. Vielleicht kommt es erst, wenn einige Zeit vergangen ist, wenn der unmittelbare Trouble um die Bestattung und das alles nicht mehr den Kopf beschäftigt. Versuche nur nicht, das alles möglichst schnell zu verarbeiten, nimm dir die Zeit, die du brauchst, um dich von deinem Cousin zu verabschieden.

Oh, und nimm es deiner Umgebung nicht übel, wenn sie nicht so reagiert, wie du es gerne hättest. Du weißt ja selbst, dass du emotional gerade ein bisschen schief hängst, und die Leute, die "belanglosen Scheiß" reden, wollen dich vielleicht auch einfach nur ablenken oder wissen selbst nicht, wie sie mit dir umgehen sollen, weil sie Angst haben, irgendwas falsch zu machen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Guckst du "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" auf Tele5 (mit Olliver Kalkove)? Müsste dir gefallen smile.gif
Ich versuche es, aber mein Fernseher hat (immer noch) nur DVB-T, und Tele5 kommt meistens nur mit Aussetzern. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer ich wollt dich fragen ob du schonmal was von wordle.net gehört hast. ist ne nette spielerei mit der man aus texten word clouds erstellen kann wobei die 150 häufigsten worte nach ihrer häufigkeit sortiert größer dargestellt werden. ist quasi für nichts besonders nützlich aber du kannst halt lustige textanalysen erstellen (ich habs mal spasseshalber mit der stefòn rudel lästerrei gemacht sah ganz witzig aus)
(ja ich hab nen problem mit groß und kleinschreibung aber im gegensatz zu hasenpfotern ist es ungleich schwerer mit entenflügeln zu tippen)
dieEnte
Nette Spielerei. smile.gif
Manche implementieren ja so etwas auf ihren Websites auch, so als eine Art Navigation durch ihre Tags, aber da sehe ich den Nutzen nicht so wirklich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
BROKENTHUMBSTV RAUS AUS DEM MEGAPROJEKT!!
Hä?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich vor, an der "Freiheit statt Angst" Demo, am 7.9.2013 teilzunehmen?
Weiß ich noch nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Moin ihro Hasigkeit,
eine frage mal an dich als Fachhase:
Ist japanisch eigentlich schwer zu lernen?
Ich hab den größten teil meines englischen Sprachschatzes aus Büchern und Filmen, bei uns hier in der Stadt/Umgebung gibt es niemanden, der es mir beibringen kann, meinst, man kanns mit (Lehr-)Büchern und Filmen auch lernen?
Die aussprache ist ja nicht so schlimm wie das Chinesische, wo es ja 50 Bedeutungen für ein Wort gibt und nur die Betonung den Unterschied macht ^^
Ich bin skeptisch, was das eigenständige Lernen angeht. Da besteht einfach zu sehr die Gefahr, dass man sich irgendwelche Fehler angewöhnt, weil niemand da ist, der dich korrigiert. Mal ein simples Beispiel: Du schreibst ein Schriftzeichen ein klein wenig falsch. Dir selbst fällt es nicht auf oder dir ist nicht bewusst, dass diese kleine Abweichung das Zeichen verfälscht oder womöglich unleserlich macht. Und wenn es dir dann nach Jahren irgendwer mal sagt, hast du es dir schon fest angewöhnt. Bei der Aussprache kann dir so etwas durchaus auch passieren.
Du kannst es gerne probieren, aber ich habe Zweifel daran, dass du am Ende tatsächlich eine Unterhaltung auf Japanisch führen kannst. Lesen ginge vielleicht noch.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh, mächtiger Imperator, ich hätte da eine Frage:
Was hältst du eigendlich von Fellen (Und Leder) als Kleidungsstück?
Ich habe eindeutig Einwände gegen Felle, für die ein Tier extra gezüchtet und geschlachtet wird (z.B.Nerz). Aber z.B. werden Füchse wegen der Tollwutgefahr sowieso erschossen, Kühe und Rehwild werden gegessen und so manches Kaninchen wird auch mal geschlachtet. Warum sollte man dann nicht auch ihre Felle/Haut verwenden? Zumal ich noch nichts gesehen habe, was Leder tatsächlich ersetzen könnte.
Bevor sich jetzt jemand über das arme Bambi beschwert: Ich weiß von einem Schlachter, dass die meisten Rehfelle weggeschmissen werden, weil es einfach eine geringe Nachfrage danach gibt. Sollte man ein geschlachtetes Tier nicht wenigstens komplett verwerten, wenn man schon so "unmenschlich" zu ihm war?
Ich hab auch etwas dagegen, Tiere nur wegen ihres Fells oder ihrer Haut zu halten und zu töten. Aber wenn die Tiere sowieso ganz verwertet werden, dann kann man auch was mit der Pelle anfangen. Mein Portemonnaie ist auch aus Leder, also dagegen hab ich nix.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40198
Wichtig ist es vor allem, das Jahr der Pruefung zu kontrollieren. Hab auch schon gesehen "getestet durch XY in 11.2010 als bestes Produkt". Da wuerde ich eher einen Bogen drum machen.
Na ja, sollte ein Shampoo (vorausgesetzt, dass die Rezeptur nicht verändert wurde; dann dürfte aber auch nicht mehr mit dem Prüfsiegel geworben werden) plötzlich schlechter sein, nur weil es vor 3 Jahren getestet wurde und nicht vor 3 Wochen?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40192

Ich hatte zuerst "Oberhässlich" gelesen, was dem darauf folgenden Satz bezüglich Städten in der DDR eine ganz neue Bedeutung gab…
Ich nehme an, das war auch gemeint, aber so blödes Getrolle würdige ich doch nicht mit einer ernsten Antwort.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40175
Die Aufnahmen des Handygesprächs zwischen Trayvon und seiner Freundin haben aber gezeigt, dass Zimmerman ihm einfach nur gefolgt ist, bevor er angegriffen wurde. Als ich das letzte Mal nachgeschaut hab, war sowas noch erlaubt.
Martin hätte die Sache genauso vermeiden können, wenn er wie ein zivilisierter Mensch reagiert hätte, und nicht wie der kleine Möchtegern-Schläger, der er nachweislich war.

Und meinen zweiten Punkt hast du falsch verstanden, es geht einfach darum, dass man Zimmerman für etwas, was ihm von einem einfachen Dispatcher empfohlen wurde, rechtlich keinen Strick drehen kann.
Martin ist also nachgewiesenermaßen ein "kleiner Möchtegernschläger"? Zimmerman etwa nicht? Guck noch mal nach, du wirst feststellen, dass der Mann auch kein friedliches Gänseblümchen war.

Und aus den Aufnahmen des Handygesprächs geht nicht klar hervor, wer angefangen hat.
Zimmerman hätte weggehen können - er war es schließlich nicht, der verfolgt wurde.
Martin konnte nicht weggehen, denn Zimmerman folgte ihm ja. Zimmerman hatte also eindeutig mehr Möglichkeiten, die Konfrontation zu vermeiden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40196
Sailor Jupiter ist tot? :O Neeeeiiiin! TT__TT Makoto! Und Karla Kolumna auch noch? Solche apokalyptischen Nachrichten könnt ihr doch nicht einfach so rausgeben! >_< Ich finde du solltest mal eine Kategorie "Traurige Tode" aufmachen und diese Menschen ordentlich würdigen!
Das mit Veronika Neugebauer hatte ich im Jahresrückblick 2009 erwähnt. ^^; Sie war Tote des Monats Oktober!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer... mir fehlt die Motivation zu lernen. Total. Dabei wärs dringend nötig, am Mittwoch ist die erste von sechs Klausuren in den nächsten zwei Wochen. angsthasi.gif Was machst du (hast du gemacht), wenn du dich gar nicht zum Lernen aufraffen kannst (konntest), es aber wegen äußerer Umstände unbedingt sein muss (musste)?
Puh, ist ja jetzt etwas spät (sorry blush.gif ), aber ich hab mich dann einfach aufgerafft und hab zumindest das nachgelesen, was ich noch nicht so ganz kapiert hatte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40182
Mir hat das DDR-Museum sehr gefallen.

Alibifrage: Was tust du, wenn du vor Hitze fast zerfließt, dich aber nicht ausziehen kannst? x_X

Liebe Grüße
Kitschi
Leiden. Viel trinken und mich wenig bewegen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40200
Weil es durchaus Golfs mit >150 PS gibt. Und Passat CC ist tatsächlich nicht zu unterschätzen.

Generell halte ich aber nicht all zu viel von dem Vorschlag, denn es gilt folgendes Sprichwort:
"Mit PS verkauft man Autos, Drehmoment bringt sie voran." Sprich: Eine Begrenzung nach Drehmoment oder Höchstgeschwindigkeit wäre sinnvoller.
Finde ich auch nicht sinnvoll. Jeremy Clarkson hatte das mal schön verdeutlicht mit einem (etwas älteren) Auto, was genau die in GB erlaubte Höchstgeschwindigkeit erreicht, aber nicht mehr. Es war komplett zugelassen, schaffte die erlaubte Höchstdistanz beim Bremsen, hatte einen akzeptablen Wendekreis. Und als Vergleich fuhr Clarkson dann (IIRC) einen Porsche. Der kann natürlich schneller fahren. Aber weil er schneller fahren kann, mussten die Bremsen verbessert werden, damit der Bremsweg nicht zu lang wird. Außerdem erforderte die höhere Geschwindigkeit Änderungen an der Lenkung und an den Sicherheitssystemen. Der Porsche war nach allen Maßstäben das sicherere Auto. Höhere Leistungen bedingen Fortschritt auch in anderen Bereichen, und die schaffen es dann auch in die anderen Autos.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://spreadtherevolution.wordpress.com/2007/10/11/mcdonalds-was-sie-sich-nicht-wissen-lassen-wollen/
Was hälst du davon? Glaubwürdige Kritik? Es steht ja auch was zu der Herkunft der Tiere, also dass diese nur angeblich aus deutscher Produktion sind.
Behämmert. Ich hab so das Gefühl, dass sich viele Leute immer wahnsinnig über Selbstverständlichkeiten aufregen. "Oh Gott, McDonald's benutzt sein soziales Engagement für die Eigenwerbung!", "Oh Gott, McDonald's verkauft Sachen, die den Leuten so gut schmecken, dass sie davon zu viel fressen und fett werden!", "Oh Gott, McDonald's ist ja tatsächlich ein Unternehmen und will Geld verdienen!" Dazu noch ein paar "Sie können nicht gewinnen"-Vorwürfe: Erst "Oh Gott, McDonald's kauft sein Spielzeug bei Herstellern, die Kinder für sich arbeiten lassen!", dann "Oh Gott, McDonald's kauft nicht mehr bei Herstellern, die Kinder für sich arbeiten lassen, und macht die Kinder arbeitslos!" Und ganz besonders schön: "Oh Gott, McDonald's beschäftigt viele ausländische Mitbürger!" Ja, bestimmt weil McDonald's sie als Sklaven gekauft hat und nicht etwa deswegen, weil die Leute woanders aus diversen Gründen nicht eingestellt werden.
Und der einzige Hinweis darauf, dass McDonald's sein Fleisch nicht nur aus Deutschland kriegen könnte, ist der, dass der Zulieferer in mehreren Ländern für McDonald's tätig ist. Das heißt ja mal gar nichts.
Schön auch der Hinweis, dass man ja einen leckeren Kebab oder eine Pizza essen könnte. Bei den Dingern weiß ich weniger über den Inhalt als bei McDonald's; da krieg ich nämlich immerhin raus, wie viel Kalorien, Fett und Salz da drin ist.

Ich krieg da immer das Gefühl, dass so ein Kram von Schülern und Studenten geschrieben wurde, die vom echten Leben noch nicht viel mitbekommen haben. Jeden Blogeintrag, in dem anklagend geschrieben wird, dass eine Firma ein profitorientiertes, kapitalistisches Unternehmen wäre, kann man eigentlich in die Tonne kloppen. Offensichtlich hat man dann noch nicht verstanden, dass das für jedes Unternehmen gilt, was nicht pleite gehen will.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40192
...ich würde, wenn ich in diesen Ort fahren würde, eher Oberhässlich als Oberhäslich lesen
Tststs. nono.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Und woher weißt du ob das Spiel "nicht schlecht programmiert" ist, wenn ich mal ganz neugierig fragen darf?
Bezieht sich wohl auf Frage #40199?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40177
Ach, mit FdH ist das wie mit 4chan. Früher, so in 2002, war das noch viiieeel besser.^^
Lüge! ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40200
Weil die gezeigten Unfälle mit diesen Wagen alles Andere als alltäglich sind^^
Na ja, aber ich dachte, es ging da um Unfälle mit besonders teuren/exklusiven Autos. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40188
Pils oder Weizen?
Pils.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40198
Die Bürsten nicht mehr vor Ablieferung in den Arsch stecken? Auf die Borsten aus Draht verzichten?
Und so das ganze Vergnügen aus der Sache nehmen? Pah!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40176
Moment, sagst du das dem Utilitaristen? biggrin.gif Bau dir hier keinen Strohmann, Klopfer, ich sage dass es etwas miteinander zu tun haben KANN, nicht muss. Und selbst wenn ich an keine objektive Ethik glaube, sondern nur subjektive, hängt das immer noch stark mit meinem Glauben über die Welt zusammen, z.B. dass es keine inhärenten Weltgesetze gibt und auch keine von Gott gegebenen Gesetze. Das ist auch Glauben.

Für welche Ethik wir uns entscheiden ist also auch dadurch beeinflusst, was wir glauben.
Steht so nicht in deinem Beitrag. zunge.gif Da steht "hat miteinander zu tun", nicht "kann miteinander zu tun haben".

Ich habe vom Glauben im spirituellen Sinn geschrieben, eben weil mir bewusst ist, dass man im normalen Gebrauch auch "glauben" einfach für die persönlichen Ansichten von der Welt verwendet. Aber ich postuliere einfach mal, dass es ein großer Bedeutungsunterschied im Glauben ist, wenn ich sage: "Ich glaube, wenn Statuen leben würden, würden sie Tauben auf den Kopp kacken" (oder "Ich glaube, das Universum entstand im Urknall", oder "Ich glaube, wir sollten andere so behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen"), als wenn ich sage: "Ich glaube an Gott/Satan/den Schöpferhasen und an seine Gesetze." ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40174
Doch, die Schule heißt IGS Anna Seghers. (Bin nicht OP, aber auch in Mainz^^)

Alibifrage: Was ist momentan dein Lieblingslied?
O_o War die Frau auf mehreren Schulen? #40219
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40182
Berlin ist die wohl billigste Stadt Deutschlands, wenn man nur weiß wann. Hier der praktische arme Studenten Reiseführer:

http://www.berlin.de/orte/museum/freier-eintritt/

Nen Berliner Döner darf man mal gegessen haben. Früher gabs den mal ab 1,70 weiß nicht was der heute kostet. Halte dich fern vom Judischen Museum, das ist teuer und drin gibts bloß Propaganda. Das KaDeWe ist in der heutigen Zeit auch nix besonderes mehr, bis auf den Typen der dir die Tiefkühlpizza aus dem Gefrierschrank reicht. Berlin ist überall dort interessant wo es niemand vermutet, denn da findet man die winzigen Geschäfte und die Künstlerviertel, wobei die Kieze dort aufgrund des Wohnungsmangels immer öfter den Sanierungen weichen müssen. Wenn Berlin, dann also besser jetzt, bis es endgültig versnoppt ist.
Der Dönerpreis ist etwa gleich. (Gab's aber vor einigen Jahren auch billiger. ^^; War dann zwar womöglich etwas Gammelfleisch und Kurde drin, wer weiß, aber da konnte man noch einen für 1,20 Euro kriegen. XD )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40182
Ein Museum das nichts kostet (zumindest vor zwei Jahren noch nicht) ist das Otto-Bock Museum auch irgendwo zwischen Potsdammer Platz und Holocause-Denkmal. Man sollte vielleicht ein bisschen interesse in Phrothesen und sowas mitbringen, aber man kann da ganz viele Sachen ausprobieren.
Meine Mutter hat uns da aus Berufsgründen reingeschleppt, aber wir alle (ich, mein Freund, mein bester Freund und meine kleine Schwester) hatten da Spaß drinnen, obwohl wir nichtmal Lust hatten reinzugehen.
Kleiner Tipp am Rande wink.gif
Aha? Prothesen? Und das macht Spaß? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40174
Nein. Ist das Frauelob-Gymnasium, nach dem Minnesänger Heinrich von Meißen, wenn ich mich nicht ganz irre smile.gif
Hätte es dann nicht das Heinrichs-Gymnasium werden müssen? XD.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
So, Statusmeldung aus Ghana:
Ich versuche zwar hier die komplette Münzreihe für dich zu besorgen, ein paar der Münzen werden hier allerdings recht selten benutzt: Von der 1 Cedi-Münze habe ich leider nur 2 recht dreckige Münzen, und die 5 Pesewas-Münze habe ich bisher nur einmal bekommen (und dann ist sie noch in einem sehr schlechten Zustand) und die 1 Pesewa-Münze habe ich bisher noch nie zu Gesicht bekommen. Ich hoffe das ist nicht so schlimm für dich, wenn die Münzen also ein wenig dreckig sind. (Ansonsten bin ich ja noch 2 Monate hier, vlt finde ich ja noch bessere).
Du meintest ja auch dass du Scheine sammelst, vlt kann ich dir da ja auch ein paar mitbringen, allerdings haben die alle ein sehr gebrauchtes Aussehen.

P.S. Siehst du eigentlich in deinen Statistiken, dass du einen Leser aus Ghana hast?
^^ Ich bin froh über alles, auch wenn es nicht vollständig ist.

Ghana tauchte in den Statistiken gar nicht auf, aber die Elfenbeinküste. O_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Rastest du bei GTA IV auch oft aus und tötest alles in deiner Umgebung? Du kannst da deine Wut gut im Krankenhaus rauslassen, da sitzen und liegen viele rum, ich empfehle dir die Shotgun.
Öhm... Eigentlich nicht. Ich bin aber regelmäßig empört über die Polizei. Nicht nur, dass sie sehr oft bei Rot über die Kreuzung fahren (ohne Sondersignal), sie weigern sich auch andauernd, die Verkehrsteilnehmer zu maßregeln, die mir bei zähem Verkehr hinten auffahren. ohmy.gif
(Ganz nett immerhin: Als ich mal ein Auto klaute, damit herumfuhr, irgendwann auf den Bürgersteig raste und schließlich an einer Laterne endete, zog mich einer der Typen, die ich fast überfahren hätte, wütend aus der Karre und wollte mich verdreschen. Nur kam genau dann ein Polizeiwagen um die Ecke. biggrin.gif Der Knabe wurde dann verhaftet.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Fliegen sind ja Fliegen weilse Fliegen fliegen können. Mal angenommen, ich rupfe einer Fliege die Flügel raus: Ist die Fliege dann noch eine Fliege obwohl sie keine Flügel mehr hat, und demzufolge nichtmehr fliegen kann? Wenn die besagte Fliege nun keine Fliege mehr ist, war sie dann schon am Anfang eine Fliege? Wir haben ja eine Fliege. Zumindest war die Fliege eine Fliege bevorse nichtmehr fliegen konnte. Etwas das eine Fliege als Fliege ausmacht.

Demnach haben wir also am Anfang keiner Fliege die Flügel gerupft. Aber dadurch das wir keiner Fliege die Flügel gerupft haben, haben wir ja auf einmal eine Fliege. Wenn wir der nun die Flügel rupfen haben wir ja im Grund keine Fliege mehr, aber wenn wir keine Fliege mehr haben, was haben wir dann eben getan?

----

Alternativ:
Stehlen bedeutet das Person A etwas von Person B unberechtigt nimmt und es sich einverleibt. Mal angenommen Person A hat 100,00€. Person B hat 85,00€. Nu bestiehlt Person B die Person A um 10,00€. Jetzt hat Person A nurnoch 90,00€ und Person B 95,00€. Kurz: Wenn man was stiehlt, hat man durch die gestohlene Sache etwas "mehr".

Wenn nun Person A zu Person B sagt: "Du hast mir mal wieder Zeit gestohlen!", hat dann Person B mehr Zeit, also mehr Lebenszeit? Dürfte man demzufolge dann nicht unsterblich werden, in dem man sich einfach als Sachbearbeiter beim lokalen Arbeitsamt bewirbt und so den Leuten permanent Zeit stiehlt?
Nein. doofguck.gif Die Definition von "stehlen" darauf zu gründen, dass am Ende einer weniger als zuvor hat und der andere mehr, könnte ein wenig wackelig sein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
was hältst du von sowas (die ersten 2, 3 paragrafen sollten reichen, ich glaube nicht dass du alles lesen musst, es sei denn du willst smile.gif)
Griechenland macht gerade eine furchtbare Zeit durch, der Großteil der Bevölkerung leidet ganz ohne Zweifel enorm. Aber die Tatsache ist nun mal, dass die ganze Sache mit Ansage passiert ist, und wenn Griechenland viel früher darauf reagiert hätte, wäre es jetzt nicht so schlimm. Das Fingerzeigen aufs Ausland mag für das griechische Bewusstsein ja sehr bequem sein, aber stattdessen sollten sie sich fragen, inwieweit ihre Mentalität sie in die Scheiße geritten hat. Es ist ja nicht mal erst seit dem Ende der Militärjunta; es gibt Berichte aus dem 19. Jahrhundert, in denen schon beschrieben wurde, dass es für Griechen ein Volkssport ist, dem Staat möglichst wenig zu geben und möglichst viel zu kriegen. Und daran hat sich ja lange nichts geändert. Reedern wurde die Steuerfreiheit in die Verfassung geschrieben, Anwälte, Ärzte und Gastronomen haben ihr Einkommen unter die Armutsgrenze gerechnet. Wenige Hausbesitzer zahlten ihre Steuern. Wir in Deutschland haben auch so unsere Probleme mit Steuerhinterziehung, aber bei weitem nicht in diesem Ausmaß.
Und dann soll mit diesen wenigen Einnahmen ein riesiger Staatsapparat finanziert werden. Nur Dänemark hat in Europa einen höheren Anteil an Staatsdienern, aber dort ist die Steuerlast eben auch entsprechend. Jeder neue griechische Wahlsieger hat seine ganze bucklige Verwandschaft mit hohen und gut bezahlten Posten ausgestattet. Griechenland hat mehr Ministerien als Deutschland, zusätzlich zu den Ministern gibt es jede Menge Staatssekretäre. Die Verwaltung ist trotz ihrer Aufgeblasenheit berüchtigt für ihre Ineffektivität, ohne Bestechungsgeld geht gar nichts voran. Und die Griechen haben jahrzehntelang damit gelebt, fanden es normal, haben es unterstützt. Da kann man jetzt ewig lange Tiraden darauf abhalten, dass die bösen Banken schuld sind und da einiges gesteuert wurde, um mit Spekulationen Geld scheffeln zu können. Aber es war ja eben nicht vorher alles okay mit Griechenland. Die mussten sogar ewig lange ihre Bilanzen frisieren, damit sie überhaupt einigermaßen gesund aussahen. Das griechische Volk sollte wütend auf sich selbst sein, wütend auf das reiche Pack, das seine Steuern nicht bezahlt hat, wütend auf das Politikergeschmeiß, wütend auf die Gewerkschaften, die dafür sorgten, dass ständig neue Geschenke auf Pump verteilt wurden. Ne Prämie fürs Händewaschen, da fasst man sich doch an den Kopp. Und alle haben da fröhlich mitgemacht. Und solange diese Selbstreflexion beim Großteil der Griechen noch nicht da ist, dass man diese ganze Krise selbst verschuldet hat und sich gegenseitig zur Steuerehrlichkeit erziehen sollte, sehe ich da auch keine Besserung.

Die Sparmaßnahmen waren vielleicht zu heftig, das kann sein. Vielleicht geht es wirklich nicht, ein Land gesundzusparen. Aber wenn wir einfach so Garantien für Kredite gegeben hätten, ohne dafür heftige Reformen zu fordern und durchzusetzen, wäre Griechenland ein Loch ohne Boden gewesen, weil dann alles so weitergegangen wäre wie zuvor. Sie stellen sich ja jetzt schon nicht sehr clever mit ihren Reformen an, weil die Privilegierten gerne ihre Privilegien behalten sollen, inklusive der faulen Beamtenschaft. Stattdessen wirft man dann all die niederen Chargen raus, die die einzigen sind, die da überhaupt gearbeitet haben. facepalm.gif
Es wird ja auch immer gerne darauf hingewiesen, dass Deutschland ja noch keinen Euro gezahlt hätte, weil das ja nur Garantien auf Kredite waren. (Nebenbei: Deutschland hat einige hundert Millionen Euro an Griechenland zurücküberwiesen; Zinsgewinne aus griechischen Anleihen, die man gekauft hatte. Den Gewinn wollte man nicht einstecken.) Aber der Schuldenschnitt wird kommen, auch wenn Merkel und Schäuble so tun, als wäre das ausgeschlossen. Und dann steht Deutschland direkt mit 50 Milliarden Euro drin, dazu noch der deutsche Anteil an den IWF-Krediten. Selbst wenn die Banken wieder auf einiges verzichten, auf alles wollen (und können) sie auch nicht verzichten, und dann muss das restliche Europa in die Tasche greifen. Mittlerweile ist es schnurz, ob die Kreditgarantien nun für die Rettung Griechenlands oder die Rettung von Banken stehen, beides lässt sich voneinander nicht trennen. Wenn Griechenlands Kredite platzen und Banken untergehen, verlieren viele Privatleute ihre Ersparnisse, selbst wenn ihnen nicht mal bewusst ist, dass sie vielleicht um drei Ecken in griechische Anleihen investiert haben. Von Auswirkungen auf Rentenkassen, Versicherungen usw. möchte ich gar nicht erst anfangen. Gut, wäre vielleicht gar nicht schlecht, wenn einige Banken untergehen. Aber man kann nicht Griechenland retten und die Banken nicht. Das Geld kommt schließlich von den Banken. Das Problem für Griechenland: Wenn es pleite geht, werden sie in Zukunft keine wesentlich besseren Kreditbedingungen kriegen als jetzt, erst recht nicht ohne ein radikales Umdenken in den griechischen Köpfen. Wer denn einen niedrig verzinsten Kredit an jemanden geben, bei dem bereits dicke Kredite geplatzt sind? Selbst die Chinesen und Russen halten sich dabei zurück, den Griechen mit billigem Geld unter die Arme zu greifen.

Die anderen europäischen Länder (inklusive Deutschland) müssen natürlich mehr tun, als immer nur zu fordern und für Kredite zu bürgen. Sie müssen Möglichkeiten schaffen, dass Griechenland an das Geld von Steuerflüchtlingen gelangt, was in EU-Ländern gebunkert wurde. Sie müssen auch ihre eigenen Steuergesetze so anpassen, dass Griechenland z.B. die Steuergesetze für Reeder anpassen kann, ohne dass andere EU-Länder plötzlich attraktiver sind. Und die Aufbauhilfe für die griechische Wirtschaft ist mit den 100 Millionen Euro aus Deutschland lächerlich klein, da müsste mehr kommen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Link

Abgesehen davon, dass das hier die Vegetarier-Debatte neu entflammen könnte: Was hältst du von dieser Broschüre?

Im ersten Moment habe ich ja noch gehofft, dass es missverstandene Satire sein könnte...

Prinzipiell finde ich es ja nicht falsch, wenn Bezieher von ALG2 Tipps bekommen, wo sie noch etwas einsparen könnten, aber bei der Broschüre habe ich irgendwie die ganze Zeit diesen Off-Sprecher von der Sendung mit der Maus im Ohr: Als wolle man Kleinkindern zeigen, dass es ja eigentlich gar nicht so schwer ist, gaaaanz viel Geld zu sparen, wenn man einfach so seine Essgewohnheiten umstellt oder die 20 Möbel, die bestimmt noch irgendwo ungenutzt rumstehen, verkauft - klingt komisch? Is' aber so! (<- wobei das Löwenzahn war, oder?)

Da muss man ja echt Angst haben, dass irgendwann noch von einem Fall berichtet wird, wo der Wechsel zum Vegetarismus zur Bedingung gemacht wird, wenn es keine Kürzungen geben soll. Zu rechnen ist ja mit allem bei manchen solcher Mitarbeiter...

Ich meine, wie könnte man darauf adäquat reagieren? 2 Wochen Grünzeug mampfen, zum Amt gehen und auf den Schreibtisch kacken mit der Bemerkung ''Gucken Sie mal, Dank ihrem Tipp habe ich jetzt einen ganz tollen Stuhlgang! zufrieden.gif ''??
Ich hab mich spontan an Thilo Sarrazin erinnert gefühlt, der zu seiner Zeit als Finanzsenator in Berlin auch so launige Tipps für Hartz-IV-Empfänger rausgehauen hatte und dafür allgemeine WTF-Reaktionen erntete. Ganz grandios war sein Hartz-IV-Speiseplan. facepalm.gif
Diese Tipps sind eben oft auch so verletzend, weil sie zum Teil sehr offensichtlich sind (und sowieso zwangsweise von fast allen Stütze-Empfängern befolgt werden) und zum Teil einfach vom hohen Ross Urteile über den angeblichen Lebensstil der Hartz-IV-Empfänger fällen. Da weht dann immer noch Guido Westerwelles Wort von der "spätrömischen Dekadenz" durch den Raum.

Irreführend ist es natürlich auch: Vegetarische Ernährung ist ja nicht unbedingt billiger als die mit Fleisch, wenn du da ein bisschen abwechslungsreicher kochen willst.

("Klingt komisch, is aber so" wird zwar gerne in Löwenzahn-Parodien verwendet, aber eigentlich klingt es eher nach Armin Maiwald aus der Sendung mit der Maus, finde ich. ^^ )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich hab mich gerade gefragt: Du kennst ja sicherlich die Titanic, und dadurch auch die Katz und Gold Comics und (worum es mir hier geht) die Kolumnen von Max Gold. (Goldt?)
Stellenweise erinnern mich deine Texte an seine ^^ nicht ganz so sehr vom Schreibstil als von der "Herangehensweise" ans Thema; ich kanns nicht ganz so gut erklaeren ^^".

Meine Frage also, bist du vertraut mit ihm und wie findest du ihn ^^? Ich bin ein ziemlicher Fan seiner Buecher.

Ich bin uebrigens die, die mal ne Frage zum barbusigen Barbietraumhausprotest gestellt hatte. Fand deine Antwort gut und einleuchtend ^^

Liebe Gruesse!
Ich les die Titanic sehr selten und kenne die Comics nicht. Max Goldt sagt mir aber was, ja. Ich hab vor gut fünf Jahren oder so einen Kolumnenband von ihm gekauft und fand ihn ganz gut. smile.gif (Ein bisschen albern fand ich allerdings diese Aktion hier.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sag mal Klopfer bei den Fundsachen. Wenn wir da die 53te Woche erreichen springt dann der Zähler auf Monate um? Das ist doch bei deiner Geschwindigkeit viel besser und übersichtlicher.
Vergangene Monate lassen sich aufgrund der unterschiedlichen Monatslängen schlechter verlässlich berechnen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Irgendwie kann ich Deine Meinung zu dem Feiertagstanzverbot noch nicht richtig nachvollziehen. Oder habs noch nicht ganz verstanden.
Ich find es geil, dass es solche Feiertage gibt, weil ich frei hab. Und weil ich das den Christen zu verdanken hab (ist das so??) find ich es auch voll in Ordnung an dem Tag ruhiger zu machen und nicht feiern zu gehen. Es soll halt ein Tag der Ruhe sein. Meinetwegen. Ein Tag in Ruhe aber frei find ich besser als arbeiten müssen.
Sonst müsste man doch die Regel machen: Wer Christ ist, hat frei und soll nicht tanzen gehen, wers nicht ist muss halt arbeiten und kann dann auch tanzen gehn... Aber das fänd ich dann irgendwie auch ungerecht und sowieso nicht umsetzbar. Ist das irgendwie logisch nachvollziehbar?
Ich verstehe, was du sagen willst. Ich teile aber deine Meinung nicht. Erstens finde ich es doof, irgendeine Gegenleistung von Leuten zu fordern, die den Christen einen freien Tag verdanken. Und zweitens ist es einfach eine Sache der Einmischung in private Angelegenheiten, die andere nichts angehen und sie auch nicht beeinträchtigen. (Und man komme mir jetzt bitte nicht mit den armen geknechteten Christen, die über einer Disco wohnen und sich nur dann von dem Lärm gestört fühlen, wenn es dieser christliche Feiertag ist.) Was geht es den Staat und die Kirche an, wie Leute untereinander ihre Freizeit verbringen? (Ist wie mit Homosexualität: Es geht die Nicht-Schwulen schlicht und einfach nichts an, ob die Schwulen miteinander poppen oder nicht. wink.gif )
Übrigens finde ich auch das Tanzverbot am Volkstrauertag falsch, und der hat mit den Kirchen nichts zu tun.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du schon mal Super Mario Bros Crossover angespielt? Macht iwie süchtig smile.gif
Hab es nur mal kurz ausprobiert, aber mich hatte es nicht so gefesselt. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wolltest Du schonmal etwas haben, was es hier in Deutschland nicht zu kaufen gibt?
Ich habe mich neulich fürchterlich über iTunes, alle anderen digitalen Musikhändler und Amazon geärgert, weil keiner die "neue" EP von Nico Vega führt.
Naja, ich hatte noch Glück, der offizielle Nico Vega-Shop versendet auch von der Insel.

P.S.: Hast Du einen Steam-Account, und wenn ja würdest Du dich über gelegentliche Spieleschenkungen freuen, auch wenn Du nicht viel zum spielen kommst? Ich bin in der glücklichen Position, dass ich manchmal Promotionsgutscheine bekomme, für Spiele die ich meist schon habe, und so viele spielende Freunde oder Familienmitglieder habe ich nicht, als dass ich dort alles loswerde. Leider verfallen einige der Gutscheine mit der Zeit, sodass es eigentlich schade drum ist...
Das kommt leider häufiger vor, nicht unbedingt bei Musik, aber bei DVDs, Büchern, Elektronikspielzeug und so weiter. Aber bei Bestellung im Ausland sind Zoll und Versand dann oft teurer als das Teil selbst. :/

Ich hab einen Steam-Account, jau. ^^ (klopfer666) Und klar würde ich mich auch über Geschenke freuen. biggrin.gif Aber ich warne lieber gleich mal alle Leser vor: Diese ganzen Freundes-Funktionen usw. benutze ich nicht, also hat es nicht viel Sinn, auf meine (leere) Freundesliste zu wollen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren