Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41178 Fragen gestellt, davon ist 1 Frage noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Hallo Klopfer,
hast du auch mit dem Vorurteil zu kämpfen, nicht "richtig" zu arbeiten? Ich kenne Menschen, für die nur körperliche Arbeit auch Arbeit ist. Ich arbeite im Büro und habe demnach nach Feierabend nicht müde/kaputt/fertig zu sein, weil ich ja körperlich nichts getan hab.
Freiberufler/freischaffende Künstler/Autoren/etc. sind da lt. denen noch eine Stufe schlimmer, weil die ja nichtmal einen Arbeitgeber haben, bei dem sie regelmäßig auf der Matte stehen müssen.

Ich steh da ja drüber weil ich weiß, dass ohne uns "Bürostuhlakrobaten" so manches nicht laufen würde. Aber was denkst du als Selbstständiger dazu? Hörst du das auch öfter? Wie gehst du damit um?
Ja, das höre ich sehr oft. Gar nicht selten sind es auch Bemerkungen von Leuten, die es gar nicht böse meinen und gar nicht merken, wie respektlos die sind. Das sind dann Fragen wie: "Hast du schon eine Idee, was du beruflich machen willst?" oder "Wäre x-beliebiger Job nichts für dich?", als wenn man arbeitslos wäre. Manchmal wird von manchen Leuten auch einfach meine Zeit verplant, ohne mich zu fragen, weil sie glauben, ich hätte ja eh nichts Wichtiges zu tun. Das Schlimmste sind aber Leute, die einem das Gefühl geben, dass es eine unerhörte Frechheit wäre, für künstlerische Arbeit einen tatsächlichen Lohn zu erwarten, weil das ja gegen die Kunst sprechen würde. (Ich frage mich, ob diese Leute auch ernsthaft glauben, Michelangelo hätte die Sixtinische Kapelle auch für lau vollgepinselt.)
Ich hab in "Mein Weg zur Weltherrschaft" auch einen Text dazu drin, in dem ich vermute, dass viele Leute es nicht ertragen können, dass andere einen Beruf haben, in dem sie sich nicht miserabel fühlen.
Ich versuche, diese Bemerkungen zu ignorieren, oder weise behutsam darauf hin, dass ich durchaus ernsthaft arbeite, damit auch meinen Lebensunterhalt verdiene und dem Staat nicht auf der Tasche liege, wie manche ja auch gerne mal vermuten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39389
Okay, zwei Sachen.

Erstmal an Klopfer:
Die Grünen haben '97 ISDN abgelehnt? Oo Was zur Hölle war denn die Begründung dafür?

Dann noch zur artgerechten Haltung von Nutztieren:
Ich finde die Diskusion in dem Zusammenhang etwas seltsam. Über artgerechte Haltung zu reden macht Sinn, wenn es um Zootiere oder Leute, die ne Anaconda als Haustier halten, geht, aber irgendwie nicht so recht für Tierarten, die wir seit Jahrtausenden immer weiter an unsere Bedürfnisse angepasst haben.
Was ist denn bitte artgerechte Haltung für eine moderne Milchkuh? Diese Tiere sind doch physiologisch inzwischen soweit von ihren wilden Ursprungsformen entfernt, dass der übliche Maßstab (artgerecht Haltung = dem Tier so gut es geht alle Verhaltensweisen ermöglichen, die es in freier Natur hätte) nicht mehr anwendbar ist, mangels wild lebenden Exemplaren.
Mehr Sinn macht es da imho noch, wenn man von ethischer Tierhaltung spricht, im Sinne von möglichst leidfreier Existenz für die Tiere (wobei Leid im wesentlichen Schmerz entspricht) und letzlich begründet aus Empathie; d.h. genauso wie meine Nachbarn mir so ähnlich sind, dass ich sie idR nicht rädern will, weil ich ihr Leid nachempfinden kann, sind auch Tiere (insb. solche mit Wirbeln) mir ähnlich genug, dass es mir unangenehm wäre, sie leiden zu sehen. Selbst wenn die fraglichen Tiere spezifisch dazu (weiter)entwickelt wurden, um lecker zu sein.
1987. biggrin.gif
Ich zitiere:
DIE GRÜNEN befürworten eine bedürfnisorientierte Technikentwicklung auch im Kommunikationsbereich.
DIE GRÜNEN unterstützen den Widerstand gegen IuK-Techniken und
fordern:
• Ausweitung der Mitbestimmungsrechte über Betriebe und Branchen hinweg, um der
übergreifenden technischen Vernetzung begegnen zu können.
• Verbot von Personalinformationssystemen und sonstiger Systeme, die geeignet sind, die
Beschäftigten zu verdaten.
• Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
• Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
• Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
• Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.
• Wirksame parlamentarische Kontrolle der Post.

(Quelle, Seite 47)

Die Begründung war, dass die Technologien bestimmt umweltzerstörend eingesetzt werden und so. biggrin.gif (IuK-Techniken = Informations- und Kommunikationstechniken)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39480
Vielleicht sollten wir Österreich doch wieder Heim ins Reich holen?blush.gif
Wie kriegen wir sie dazu, dass sie wieder drüber jubeln? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39469
So, der Veganer vom Dienst sagt:
Ich stehe dazu, ich mag den Geschmack von Fleisch, das ist aber für viele auch nicht der Grund. Ich persönlich möchte nicht für den Geschmack Tiere essen (Wow, das hab ich jetzt mal relativ wertlos gesagt *auf Schulter klopf*). Klar, dass ich dann ab und zu den Geschmack möchte wink.gif
Abgesehen davon ist es einfach einfacher. Man kann sich orientieren und muss sich nicht noch mehr umgewöhnen.
MfG TrashTalker
Wird Zeit, dass man Fleisch künstlich herstellen kann. In großen Mengen, meine ich. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer!

Danke für die neuen Texte, vor allem den über Zensur von Kinderbüchern finde ich sehr gut getroffen.

Das Lustigste zu dem Thema hast du gar nicht genannt, vielleicht, weil die Autorin nur in Österreich sehr bekannt ist (Christine Nöstlinger). Ihr Buch "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" soll wohl antisemitisch sein weil der Gurkenkönig in dem Buch Kumi-Ori heißt, was hebräisch "Erhebet euch" heißt und in einem Gedicht als "Jerusalem" interpretiert wird. So wird durch Umwege aus "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" "Wir pfeifen auf Jerusalem". Siehe diesen Artikel im zweiten Absatz, es haben aber auch deutsche Zeitungen darüber geschrieben.

Sowas kann man doch Kindern wirklich nicht zumuten, oder? biggrin.gif
Nöstlinger... Der Name sagt mir was... *nachguck* Ah, "Maikäfer flieg" habe ich als Kind gelesen, war so etwa kurz vor der Wende. ^^
Also die Aufregung ist ja nun total bescheuert. O_o Hat was von der Aufregung um die angebliche Moschee in der Lego-Version von Jabbas Palast. (Das ging auch von einem österreichischen Verein aus. Was ist bei euch los? O_o )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39459

Entschuldigung, aber hier muss ich ganz dringend eingreifen!
Eigentlich alles was gesagt wurde, ist völliger Schwachsinn.

Die Geforce GT640 ist eine der schwächsten Grafikkarten der aktuellen Generation. Damit kann man selbst heutige Spiele kaum auf mittleren Details spielen. Crysis 3 wäre wohl so auf Minimaleinstellungen flüssig spielbar.

Der Stromverbrauch ist entsprechend auch wesentlich geringer und liegt bei 60-90 Watt.

Heutige PCs verbrauchen insgesamt maximal 250 Watt, wenn sie nicht die absolute High-End-Hardware haben oder massiv übertaktet sind.

Im 4. Quartal dieses Jahres kommen die neuen Konsolen und die Spiele die dafür programmiert werden, werden mit ach und krach darauf laufen. Die 3 GB Ram sind nur Marketinggewäsch und völlig überflüssig, da sie mit 95%iger Sicherheit nur DDR3 und nicht GDDR5 sind.

Also bitte keine so falschen Tipps geben... Da sträubt sich mir alles...
Grafikkarten der oberen Mittelklasse können ja alleine schon 180 Watt ziehen, ich würde nicht sagen, dass das High-End ist.

Ich finde übrigens, wenn ich nach GTX-660-Karten suche, nur Karten mit GDDR5-RAM. (Meine ATI-Grafikkarte hat auch 3 Gbyte GDDR5.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39453

Link
Link

vielleicht gefallen dir die Links ja besser...
Der zweite ist sogar pro Kühe, widerspricht aber nicht dem Konsens, dass sie viel Methan ausstoßen.

Grundsätzlich sind Kühe auch nicht das Problem, sondern die Züchtung in derart riesigen Massen.
Man sollte das Gas sammeln und nutzen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39452
Die Kamera hab ich von meinen Großeltern zum Abi geschenkt bekommen. Und dabei war ein... jetzt muss ich nachschauen. 18 -105mm Objektiv, wenn ich mich da jetzt nicht komplett verlesen habe smile.gif Ich mag das Ding, aber wenn ich zum Beispiel Augen fotografieren will muss ich nen bisschen rauszoomen, weil es die Nähe nich mag :/
Danke für den Tipp. Und wie gesagt: Wenn du Fotos brauchst bin ich für dich da
Ah, auch nicht das allerbilligste Kit-Objektiv. ^^ Ist ne gute Erstausstattung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39413 Link

Doch, können sie.
Da steht, dass sie es rein rechtlich dürfen. Aber leben tatsächlich auch Kinder dort? Ist ein großer Unterschied.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39379 Wie genau meintest du das jetzt mit der Agressivität? Hab ich was gesagt, was agressiv klang? ohmy.gif

Raganos
Willst du gern etwas Aggressives sagen? fragehasi.gif Du hast die Gelegenheit!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39452

Für die D5000 sollte man für Portraits wegen des Cropfaktors (Sensorgröße) aber lieber in Richtung 35mm gehen, dafür reicht dann aber auch das einfache Nikkor AF-S aus (unter 200€ neu, mit etwas Glück gebraucht für wenig mehr als 120€ bei ebay zu kriegen).

Falls Du noch ein gutes Mehrzweckobjektiv brauchst, lohnt sich die Investition in das 18-200mm AF-S. Müsste bei roundabout 300€ liegen, was sich aber durchaus lohnt: Klein, leicht, gute Abbildungeistung und der passende Zoombereich für die meisten Situationen. Und ein lichtstärkeres Zoom-Objektiv findest Du im Consumerbereich eh nicht, da musst Du schon in den vierstelligen Bereich gehen und mit riesigen und schweren Objektiven leben.
Gerade wegen es Cropfaktors sind die 50mm doch gut geeignet. kratz.gif Porträts sind (beim Vollformat) mit 85mm-Objektiven meist etwas schicker als mit 50mm, weil Gesichter etwas schmaler wirken und so. Und dank des Cropfaktors bei den APS-C-Kameras ist man mit 50mm-Objektiven näher an den 85mm dran.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39411

Also ich mag die Mädels xD
Sind sehr hübsch anzuschauen und die Musik ist zwar nichts tiefer gehendes, aber nette Popmusik.
Hübsches Aussehen reicht ja auch. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39459

Da verwechselst Du aber ganz gewaltig etwas: Die GT640 ist eine Einsteigerkarte, entweder für HTPC oder Multimedia-Lösungen geeignet und schafft vielleicht auch das eine oder andere Spiel auf mittleren Einstellungen, ältere Titel natürlich auch auf hohen. Dass damit alle aktuellen und absehbaren Titel auf maximalen Einstellungen problemfrei laufen ist purer Unfug (und ich rede nicht mal von hohen Auflösungen und abartigen Einstellungen wie 16-facher Kantenglättung), da laufen die meisten Spiele auf einer alten 8800GTX schneller.
Die GTX660 liegt hingegen schon am oberen Ende der Mittelklassekarten und kann mit deutlichen Leistungssteigerungen aufwarten. Dafür sollte man sich hier über den Stromverbrauch keine Illusionen machen: Die GTX-Serie besteht ausschließlich aus energieineffizienten Gamerkarten, egal was nVidia alles an tollen Stromsparmechanismen verspricht.

@OP: Du solltest dir im klaren sein, was Du willst. Mein Vorposter hat vollkommen Recht bezüglich der Preisersparnis, wenn Du dir gleich die Karte kaufst, die deinen Leistungsanforderungen entspricht (ist ja auch klar, weil Du sonst doppelt zahlst).


Alibifrage: Wenn dir der Gastgeber einer Party mitteilen würde, dass die gerösteten Zwiebeln die Du die ganze Zeit (warum auch immer) mit Behagen gemampft hast in Wirklichkeit Ameisen waren, würdest Du sie dann nicht mehr essen, Klopfer?
Ich esse sowieso selten geröstete Zwiebeln. kratz.gif Keine Ahnung, wie ich reagieren würde. Ich würde mich vermutlich nicht vor dem Essen an sich ekeln, sondern eher dauernd das Bild von Ameisen vor Augen haben, die zermalmt werden. O_o Das wäre sicherlich nicht so appetitlich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Heisst es "Flüstererin" oder "Flüsterin"?
Flüsterin.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.wahrheiten.org/
Was hältst du von dieser Seite? Berechtigte Kritik oder nur verschwörungstheoretisches Gelaber?
Letzteres. Es sieht so aus, als hätte sich da jemand Mühe gegeben, möglichst viele Verschwörungstheorien zu sammeln und mit anderem Schwachsinn zu vereinen. Schön, dass man auch die Klassiker nicht vergisst: die angebliche BRD-Lüge (schon mehrfach hier behandelt), Neue Germanische Medizin, Impf-Panikmache, der 11. September und die Ablehnung der Evolutionstheorie.
Ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wieso man das überhaupt ernstnehmen kann. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39403
Bin ja selbst kein Vegetarier, aber ich war mal mit meiner Freundin in einer veganen Burger Büde. Der Vegane Bacon-Chees-Burger hat geschmeckt, aber warum müssen Veganer auf vegane Schnitzelplatte und Gulasch anspringen? Die wollen doch Fleisch und geben es nur nicht zu! biggrin.gif
Tja, ist wie mit Männern, die mit Ladyboys ins Bett gehen und behaupten, sie wären nicht schwul. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39455
Zumindest war's nicht unsittlich^^
Aus dem schönen Südniedersachsen, Göttingen, um genau zu sein ;D

#39437
Genau das ist doch total bekloppt. Die, die ja aus erster Hand mitkriegen, was Schülern Spaß macht und sie zum lernen motiviert und was sie umgekerht vergrault und sie eine Null-Bock-Haltung gegenüber der Schule einnehmen lässt, sollten diese Entscheidungen treffen oder zumindest stark beeinflussen können. Eine handvoll Schlipsträger im Ministerium, die allesamt älter sind als der olle Faust (naja, oder fast) und der Schule vor Jahrzehnten den Rücken gekehrt haben, sind meiner Meinung nach viel zu weit weg, um sowas entscheiden zu können (oder zu dürfen!).
Aber wenn eine ganze Generation Lehrer sich mal zusammentäte, könnte man ja vielleicht was bewirken :/

LG Ricarda
Tja, ich glaube nicht, dass es da realistische Möglichkeiten gibt, diese Einigkeit hervorzubringen und durchzusetzen. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39453
aber diktator zu werden ist vermutlich schwerer als die Jägerprüfung
Das stimmt allerdings. nick.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39440
Beri Bioeiern KANN es gar nicht mit rechten Dingen zugehen. Wenn man Hühner nämlich wirklich "Freiland" und "Bio" hielte, ohne jegliche künstliche Beleuchtung etc. (so wie es die Bio-Eier-Käufer wohl vermuten oder erwarten), dann legen die nämlich im Winter gar keine Eier. Woraufhin sich die Frage stellt: Wo kommen die kleinen Winter-Bioeier her?

An Klopfer: Findest du eigentlich den Begriff "Bio" für artegrecht/umweltschonend/fair erzeugte Nahrungsmittel oder sonstige Dinge passend? Ich frage mich immer, was denn selbst die fiesestgehaltenen Viecher und die meistgedüngten Pflanzen sonst sein sollen, wenn nicht wandernde oder photosynthetisierende Biologie... Noch ist es nämlich nicht möglich, Nahrungsmittel völlig ohne gewachsene und somit auf biologische Weise entstandene Ausgangsstoffe zu erzeugen. Aber wahrscheinlich bin ich als Biochemiker da zu wissenschaftlich. xD
Ich finde ihn durchaus irreführend, aber es gibt halt den Bedarf nach einer einfachen Bezeichnung. Im Englischen heißt es "organic", das ist ja auch nicht besser. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39417 Mit synthetisiertem Erdöl hätten wir aber nicht das Problem des CO2 gelöst. :/

(Schnelle Rechtschreibfrage zum ersten Satz: "CO2" oder "CO2s", weil wegen Genetiv und so? ^^)
Bei maskulinen oder neutralen Abkürzungen kann das Genitiv-s entfallen, aber man kann es auch schreiben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39459 - Mit einer NVidia GT 640 5 Jahre lang alles locker mit maximalen Einstellungen spielen? Nie und nimmer, nicht mal ansatzweise. Battlefield 3 läuft da mit mittleren Einstellungen mit ca. 35 FPS (Tom's Hardware) bzw. mit höchstens Einstellungen bei 21 FPS (HT4U). Vor allem mit etwas Kantenglättung würdest du dann nur noch eine Ruckelpartie zu sehen bekommen.
Mindest-FPS-Zahl sollte bei 30 lesen, alles dadrunter ist auch für Gelegenheitsspieler als "ruckelig" zu erkennen.
Vor allem frage ich mich, wieso NVidia dann auch eine GTX 650, 660, 670, 680 und auch "Titan" rausgebracht hat, obwohl bereits die 640 alles so super darstellen können soll. Ich frage mich auch, wie der Vorposter auf eine Ersparnis von 250 Euro kommt. Selbst die GTX 660 kostet momentan nur ca. 190 Euro.

Allgemein stimmt aber die Empfehlung, nicht jetzt eine Grafikkarte und in ein paar Monaten eine bessere zu kaufen. Da würdest du unnötig Geld ausgeben.

Falls du bereits ein bisschen Erfahrung im Thema Hardware hast, kannst du dir auch einen PC selber zusammenstellen. Dadurch sparst du Geld und weißt auch präzise, welche Komponenten verbaut sind. Bei Fertig-PCs ist es leider manchmal der Fall, dass beispielsweise billige Netzteile, in Fachkreisen auch "Chinaböller" genannt, verbaut werden. Fehlende Schutzschaltungen und minderwertige Komponenten können da möglicherweise eine Gefahr für die ganze restliche Hardware darstellen, falls es zu einem Fehler kommt. Es sind schon genug Leuten andere Dinge kaputt gegangen, weil ihr Netzteil einfach nur Dreck war.
Wenn du ein vernünftiges Netzteil nimmst, dann brauchst du auch keine so hohe Watt-Angabe. Eine gute Grafikkarte verbraucht bis zu 225 Watt (die GT 640 nur ca. 40 Watt), ein guter Prozessor bis zu 130 Watt (wenn übertaktet halt mehr). Restliche Komponenten und Sicherheitsspanne mit 100 Watt. Macht zusammengezählt um die 450 Watt - völlig ausreichend, wenn du ein gutes Netzteil nimmst. "be quiet!" stellt beispielsweise Netzteile her, die sicher, leise und qualitativ gut (also stromsparend) sind.
Wenn du nur eine 640 und keinen High-End-Prozessor nimmst, dürften bereits 350 ausreichend sein. Zur Sicherheit können es ja 400 Watt sein. wink.gif

Ich hoffe, das war jetzt verständlich und nicht zu komplex. wink.gif
Gruß, Nova
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39381 Wie gesagt die Tür bleibt offen. "Aufsichtspflicht" heißt nicht, dass ich die immer sehen muss, sondern nur, dass sie das gefühl haben müssen beobachtet zu werden. Es is z.B. auch üblich Kinder außerhalb des Klassenraums arbeiten zu lassen.
Wenn du das sagst? Bin aber skeptisch, ob andere auch der Meinung sind, wenn die Blagen anfangen, die Treppe herunterzurutschen, und sich bei der fünften Tour den Hals brechen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39449
Ich sagte Kaninchen, Hasen werden (zumindest bei uns) nicht geschossen^^
Kaninchen sind auch Hasen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39435

Oh, ja, damit könntest du Recht haben. Dann Entschuldige bitte smile.gif
Kein Problem. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39458
Ich deute einfach mal an, dass immer mehr, sonst völlig unbescholtene, Bürger dazu neigen ihre Waffen nicht mehr anzumelden oder bereuen es getan zu haben.
Und vor allem wir hier in Deutschland haben ja nicht so ein Problem mit Leuten, die wild ballernd durch die Gegend laufen, daher kann es schon sein, dass es bald mehr "ehrliche" Leute mir "illegalen" Waffen gibt, als "unehrliche".
Dazu reicht es ja schon, wenn man die Waffen nicht ordentlich lagert oder ein Freund die mal für dich durch die Gegend fährt oder ähnliches^^
Wer seine Waffen nicht ordentlich lagert, sollte keine haben dürfen. Und man gibt sie auch nicht irgendeinem Freund zum Herumfahren. Man weiß doch, wie das so ist, wenn man ein Auto verleiht, das ist bei Waffen bestimmt nicht anders. Das Magazin ist leer, Baguettekrümel sorgen dafür, dass der Schlitten nicht mehr so geschmeidig gleitet, der Griff klebt, weil jemand Brause drübergekippt hat, und an der Seite ist ein Kratzer, von dem du garantiert weißt, dass er vorher nicht da war.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39444
Also das ist dumm
Aus langjähriger Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass es keinen Sinn hat, eine Grafikkarte zu kaufen, die du nach kurzer Zeit nachrüsten musst.
Entweder du behälst die Karte mindestens 2 Jahre oder du kaufst sofort die bessere mit...da sparst du dann ungefähr 250€.
Wobei das hier sowieso überflüssig ist, denn die 640GT ist so stark, dass du damit auch noch etwa 5 Jahre lang alles locker mit maximalen Einstellungen spielen kannst (abhängig von der neuen Konsolengeneration).
Da bringt dir die 660Gt kaum Vorteile, außer du musst irgendwelche extrem hardwarelastigen Arbeiten durchführen...doch dann hättest du mehr Ahnung davon, denke ich^^
Also behalte die GT640, bis die ausgedient hat, hat NVIDIA 2 neue Generationen an Karten raus gebracht.
Und natürlich können sich Probleme mit dem Gehäuse ergeben, wie Klopfer schon gut beschrieben hat.
Und du unter Umständen musst du ein neues Netzteil kaufen, das muss die Stecker haben, wie Klopfer gesagt hat und auf jeden Fall genug Watt...ich weiß das jetzt leider nicht im Kopf, aber die GT640 und höher könnten unter Umständen schon, 600 oder 650 Watt brauchen (der Rest muss ja laufen, wenn du aber einen Fertig-PC kaufst oder mit jemandem, der Ahnung hat, deinen PC zusammegestellt hast, dann reicht dein jetziges Netzteil auf eden Fall^^
Generell solltest du bei sowas dann vielleicht noch mal beim Computerfachmann deines Vertrauens nachfragen.
Crysis 3 könnte bei maximalen Einstellungen in manchen Szenen evtl. etwas problematisch werden, aber das Spiel ist ja auch abartig, was die Hardware angeht. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39410
Eigentlich versuchen sie genau das, aber weil das die wenigsten mit machen würden, verschärfen sie einfach immer weiter das Waffenrecht.
Das ist beinahe schon lächerlich.
Und den einzigen Effekt, den sie damit erreichen ist der, dass immer mehr Leute Waffen illegal kaufen und besitzen, allen voran diejenigen, die damit auch illegales vorhaben^^
Na ja, ich glaube, die meisten, die sich Waffen illegal besorgen, um sie auch zu benutzen, sind nicht die Leute, die sie sich sonst legal besorgt hätten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39445
ist interessant, da ich neulich irgendwas im Fernsehen geschaut habe, wo sie mit Köchen als Verkoster den gleichen Test gemacht haben. Dort fiel das Ergebnis zu großen Teilen richtig aus. Meinst das war einfach Showbusiness und vorher abgesprochen?
Es wäre durchaus möglich, dass man bewusst oder unbewusst schon beim Einkaufen der Lebensmittel eine qualitative Vorauswahl getroffen hat. kratz.gif Das passiert ja manchmal, dass die Leute, die den Test organisieren, ein bestimmtes Ergebnis erwarten und unbewusst dafür sorgen, dass dieses Ergebnis auch eintrifft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39437
Du hast mein Mitgefühl, das, ähh, Machwerk steht in RLP am Gymnasium auch auf dem Lehrplan, allerdings wohl als Option. Unsre Deutschlehrerin fand, wir müssten es unbedingt kennen. *Wir* waren ziemlich geschlossen der meinung, nein, das müssen wir nicht^^
Aber das ist ja so ein DDR-Wende-Seelischer-Missbrauch-Problembuch, also muss das pädagogisch wertvoll sein :O
Bitte, liebe zukünftige Lehrer, setzt euch doch dafür ein, so einen Mumpitz von den Lehrplänen zu streichen, dann kann ich meine eventuellen Kinder vielleicht irgendwann zur Schule schicken, ohne Angst haben zu müssen, ihnen damit das Lesen für immer zu verleiden^^
LG Ricarda
Tja, leider haben Lehrer oft wenig Einfluss, was in den Lehrplänen als Literatur vorgegeben wird. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39410

Von wo kommst du denn?
biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39402
gibts für die Zahlen auch Quellen oder sind die nur aus der Luft gegriffen?

#39446

Um Jäger zu werden musst du eine Jagdschule besuchen, dort lernst du Theorie, Praxis(sind jeweils 60stunden)sowie den richtigen Umgang mit dem Gewehr. Nach den Prüfungen bekommst du dann deinen Jagdschein ausgehändigt und darfst dich Jungjäger nennen, mit dem du mit anderen Jägern mit jagen darfst bzw. musst um als vollwertiger Jäger zu zählen( bin mir da nicht mehr ganz sicher wie lange).

Kosten belaufen sich auf ca 2000€ für den Jagdschein(zumindest hat mein Bruder soviel gebraucht). Allerdings hast du dann noch kein Gewehr + Ausrüstung.
Oder man wird Diktator, dann kann man auch so jagen, glaub ich. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39382 Ne Nikon D5000, allerdings immer noch mit nur einem Objektiv. Ich wollt mir mal ein neues holen, weiß aber nich was sich lohnt :-(
Und ich sehe, ich habe die Frage zweimal beantwortet, weil ich beim ersten mal noch nicht sicher war, ob sie gespeichert wurde biggrin.gif Sorry
Nicht schlecht. ^^
Ne 50mm-Festbrennweite vll. Dank offener Blende kann man da schön mit Unschärfen im Hintergrund arbeiten. Und die Einsteigermodelle sind die billigsten Objektive überhaupt. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39393
Ist zwar nicht Rehburger, aber ich hab schon Hirschburger gegessen und der hat mir um einiges besser geschmeckt als normaler Rindburger
Das ist ja individuell verschieden. Geschmackssache halt. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39418
Das WLAN ist schon sehr konstant, bei normalen Downloads komme ich auf meine 600 kb/s. Keine Ahnung, was für eine Geschwindigkeit uns zusteht nach Vertrag (bezahlt und regelt alles meine Mutter), schnelleres Internet hatte ich jedenfalls noch nie und laut meiner Mutter braucht man keine schnellere Verbindung. <_<

Mein PC ist mit 7 Jahren wohl einfach zu alt für aufwändig gestaltete/animierte Seiten und war mit 512MB Arbeitsspeicher damals schon nicht gerade gesegnet. Deine Seite ist kein Problem, während zB bei Asus Blog mein PC schon... eine Weile lädt. xD


Wo ich das eh schreiben wollte: Die neuste Lästerei ist wieder ein perfektes Beispiel dafür, warum ich deine Seite liebe. Ich hatte Bauchschmerzen vor Lachen und für den Fall, dass ich mal einen schlechten Tag habe, lese ich sie einfach noch mal, werde sie noch genauso witzig finden und wieder gute Laune haben. smile.gif

Ich würde das Buch auf Facebook ja mal zum Besten geben und davor warnen, nur ist Groß-Umstadt keine 15 Minuten von mir entfernt. Am Ende liest der Kerl das und will mich anschließend persönlich davon überzeugen, dass sein Buch gut sei. Davor habe ich doch etwas Angst. o_o''
Vermutlich gerechtfertigt, der scheint ja ein paar Kontakte in die rechte Szene zu haben. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39385
Dann hast du dich nicht wirklich informiert:
Es gibt keine "Naturlandschaften" mehr, Selbstregulierung funktioniert nicht mehr. Ja, manche Tiere sind bedroht, aber andere übernehmen dafür überhand und diese müssen reguliert werden, da sie sonst erhebliche Schäden anrichten. Kaninchen sind mittlerweile eine richtige Plage und fressen z.B. das Getreide während Wildschweine den Mais und die Kartoffeln wegfressen/zerstören. Jäger müssen regelmäßig Wildschäden an die entsprechenden Bauern zahlen, da sie nicht genug schießen.
Ich denke man sollte sich vorher über etwas informieren, bevor man es von Grund auf ablehnt
"Kaninchen sind mittlerweile eine richtige Plage"
Öy! fluch.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39414
Ich denke eher übler. Unter Veganern hab ich bisher den meisten Hass erfahren müssen. Hab das Gefühl, dass psychische Probleme sowie Komplexe da sehr angesagt sind. Hab u.a. wegen einer den Job verloren, Freundschaften wären fast zu Bruch gegangen wegen Gerüchten und noch mehr. Freunde bei Veganern suchen ist wie Topfschlagen im Minenfeld... Aber mich wundert es echt kaum noch biggrin.gif
MfG TrashTalker
O_o Klingt ja echt übel. Du hast wegen einer den Job verloren? Wegen Veganismus? o_O
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39394
Jetzt finde ich aber das sich in die Diskussion mal ein angehender Lehrer einschalten muss: Es gibt durchaus auch Leute, die sich bewusst und gewahr all der Probleme, für diesen Beruf entscheiden. Einfach weil wir das gern machen (möchten).
Sicherlich. Leider werden viele Lehrer schon im ersten Jahr ziemlich desillusioniert, weil es dann doch schwieriger ist, als man sich das vorstellt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39375
Ganz blöde Frage, weil es sich gerade anbietet - wie wird man denn Jäger? Also... das kann ich mir schwer als Ausbildungsberuf vorstellen o_o *duck*
Es gibt den Beruf des Revierjägers, das sind die, die zum Beispiel in privatem, staatlichem oder kommunalem Dienst stehen. Da dauert die Ausbildungszeit drei Jahre.
Man kann auch so einen Jagdschein erwerben und dann die Jagd als Hobby betreiben, aber die Jägerprüfung ist wohl ziemlich schwer.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Heyho Klopfer,
mit großen Interesse habe ich gerade deine Kolumne zu den Lebensmitteln gelesen (Versuch mir die Texte ja über die trockenen Monate einzuteilen).
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich mich durchaus zu den Menschen zähle, die den Unterschied von Bio und Normal zu schmecken vermeinen. Nun wollte ich fragen ob diese nicht vorhandene Unterschied irgendwo in einer Studie nachgewiesen wird, sodass ich mich womöglich der Wissenschaft beugen muss?!
Trotz allem eine super Kolumne die mir Lust auf Klebeschinken gemacht hat wink.gif
Grüße
Justus
Ja, da gibt es wissenschaftliche Studien. Es ist auf jeden Fall so, dass biologisch angebautes Obst oder Gemüse nicht unbedingt besser schmecken muss. Manche Studien deuten an, dass bei manchem Obst die Bio-Früchte intensiver schmecken, weil sie trockener sind.
Eine Forscherin der Cornell-Universität hat das getestet, was man als "Health Halo" bezeichnet: Sie hat Testpersonen jeweils zwei Sorten Schokoladenkekse, Joghurt und Kartoffelchips gegeben, jeweils als "biologisch" und "normal" bezeichnet, und hat sie gefragt, welche besser schmecken. Fast alle bevorzugten die biologische Variante - obwohl alles aus biologischer Erzeugung war und sich nur die Etiketten unterschieden. In der Fernsehsendung "Bullshit" haben sie auch mal Tests auf einem Markt gemacht, da waren die Leute auch nicht in der Lage, sicher am Geschmack das Obst aus biologischem Anbau zu erkennen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer,

ich werde mir diese Woche einen neuen PC kaufen, bin mir jedoch noch nicht ganz sicher, ob die eingebaute Grafikkarte reichen wird (Nvidia Geforce GT640 3GB).

Gegebenenfalls habe ich dann vor, bei Zeiten noch eine bessere Grafikkarte nachzurüsten (Nvidia Geforce GTX660).

Weißt du, ob sowas so einfach möglich ist? Kann man jede Grafikkarte in jeden PC einbauen, oder besteht die Möglichkeit, dass die dann nicht genug Strom kriegt, oder sogar garnicht ins Gehäuse passt?
Du musst durchaus aufpassen, wie viel Platz du zwischen Grafikkartenslot und den Laufwerksaufhängungen hast. So eine GTX660 kann schon mal über 25 Zentimeter lang sein, bei kleinen Gehäusen kann es wirklich passieren, dass die Platine nicht reinpasst.
Was Strom angeht, sollte das Netzteil für die neue Grafikkarte nicht zu schwach sein (mit 500 Watt bist du bestimmt auf der sicheren Seite). Große Grafikkarten brauchen zwei Stromstecker, aber entsprechende Adapter liegen oft bei.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Der Autor des unglaublichen Machwerks "Die Abenteuer des Stefon Rudel" glaubt aber an seinen Erfolg. Siehe nachstehenden Link: Link
Ob's in Gross-Umstadt ne Nervenheilanstalt gibt...
Ja, der Knabe war ganz schön aktiv bei seiner Eigenwerbung. O_o Wundert mich da eigentlich, dass das Buch dafür doch recht wenig Reaktionen bekommen hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich "Little Brother" von Cory Doctorow (Gebe zu den Namen musste ich googlen ^^) gelesen? Hab ich für die Uni vor mir.

Falls nicht, ist auf seiner Seite als E-Book downzuloaden. Hat im Impressum auch einige interessante Ansichten zum Urheberrecht/Kopierschutz
Nein, hab ich nicht gelesen. Ich lad es mir mal runter. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, ich finde deine Kolumnen wirklich außerordentlich gelungen. Ich würde gerne mal wissen, wie viel Zeit du etwa in eine Kolumne investierst und wie viel Recherche du etwa betreibst.
Das ist unterschiedlich und hängt vom Thema ab. Manchmal ist es so, dass ich im Laufe von drei, vier Monaten zufällig so viel über ein Thema lese, dass daraus eine Kolumne wird. Manchmal kommt die Idee sehr spontan, dann fange ich erst an zu recherchieren. Wenn es ums Fernsehen geht oder so, dauert die Recherche oft nicht länger als ein, zwei Tage. Bei komplexeren Themen können sitze ich da auch schon mal deutlich länger. Es gab auch schon mal Gelegenheiten, da habe ich mir extra Bücher besorgt und die über ein, zwei Wochen verteilt gelesen. Die Kolumne über die Lebensmittel hat etwa zwei, drei Monate gedauert, weil sie zwischendurch auch mal wieder in der Schublade lag, dann kam die Pferdefleischsache und so weiter. Die Idee für die Kinderbuchkolumne ist auch etwa 3, 4 Monate alt, geschrieben wurde sie aber innerhalb von zwei Tagen. Ich finde es aber auch sehr wichtig, dass ich einen fertig geglaubten Text ein, zwei Wochen weglegen und ihn dann nochmal durcharbeiten kann, weil mir dann oft einige Sachen einfallen, die mir beim ersten Mal nicht in den Sinn kamen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Die Kolumne zu den Lebensmitteln ist sehr gut. Besonders bei Gentechnik, Pferdefleisch und Formschinken kann ich nur zustimmen. Allerdings hab ich auch ein paar Anmerkungen. Bezieht sich die Kritik an Bio nur auf Pflanzen? Das ist berechtigt, allerdings finde ich, dass es bei tierischen Produkten anders ist. Da schmeckt das Fleisch nicht nur besser, sondern auch die Lebensumstände der Tiere sind (unter vorschriftsmäßigen Bedingungen) besser. Daher achte ich auch darauf Bioeier (wo es leider auch nicht mit rechten Dingen zugeht) etc. zu kaufen. Weiter zum Glutamat. Ich vertrage es, aber da ich mich bewusst ohne Glutamat und Hefeextrakt ernähre, schmecke ich es einfach extrem raus (auch wenn ich es nicht vermute, wie zu Gast bei Freunden etc.) und es schmeckt mir nicht. Ich verzichte aber auch aus dem Grund darauf, dass Glutamat ein wichtiger Neurotransmitter ist und unter anderem im Verdacht steht Alzheimer auszulösen und bei etwas, dass man nicht in der Nahrung haben muss und das leicht zu umgehen ist, kann man solche Verdachte mal beachten. Wobei ich ohnehin finde, dass es eine Schweinerei ist, dass in jedem Fertiggericht ganz viel von dem Zeug reingeschmissen wird, damit das wenigstens nach ein bisschen was schmeckt anstatt mit richtigen, "teureren" Gewürzen zu verfeinern.
Zu Biofleisch hab ich gar nichts geschrieben. Wenn du etwas nicht isst, weil es dir nicht schmeckt, dann brauchst du keine anderen Rechtfertigungen. (Dieser Alzheimer-Verdacht wegen Glutamat ist wissenschaftlich absolut unbelegt. Das ist als Behauptung nicht ernster zu nehmen als Autismus durch Impfungen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du bei bewußt (und wohl auch verdient) negativen Rezensionen wie zu dem Buch in deinem neuen Update manchmal die Sorge, damit die Verkaufszahlen der Werke zu erhöhen?
Nicht wirklich, ich glaube nämlich nicht, dass da mehr als 3, 4 Euro zusätzlich zusammenkommen und irgendeine Extra-Motivation darstellen könnten, noch mehr von dem Müll zu produzieren. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer,

im Zusammenhang mit deiner neuen Lästerei wollte ich dich fragen, ob du das Buch "Das Muschelessen" kennst. Das durfte ich vor kurzem lesen, weil es in Sachsen zur Pflichtlektüre gehört. Ich war ziemlich geschockt, weil es für mich nur eine Moral beinhielt oder nur einen Zweck verfolgte: Mir beizubringen, dass gedruckte Texte auch Scheiße sein können. Ich weiß einfach nicht, warum genau dieses Buch, welches den Leser anscheinend einfach nur beleidigen will, eine größere Gedeutung haben sollte.
Ich meine: das Muschelessen ist absichtlich schmerzhaft geschrieben, damit man dann in seinen Qualen da irgendetwas hineininterpretiert...
Wie kann sich ein Buch durchsetzen und zur Pflichtlektüre an sächsischen Gymnasien werden, wenn es sich mit aller Kraft dagegen wehrt, dem Leser als angenehm oder unterhaltsam (neben den ganzen Interpretationssachen usw.) in Erinnerung zu bleiben? Es hat ja schon einen Sinn, wenn beispielsweise Bilder oder Lieder "dissonant" sind, aber ein Buch muss ja nicht nur aus Interpretationssachen bestehen, sondern auch (meistens) eine Handlung aufweisen und den Leser dazu motivieren, es nicht nach ein paar Seiten wegzulegen.

Ich glaube ja, dass ein paar schwarze Koffer dafür gesorgt haben, dass das Buch im Lehrplan auftaucht und sich seit dem keiner mehr im Ministerium an das Buch herantraut.

(Auf Seite 2 hat sich bei dem Satz "aber die Frau am anderen Ende lädt den Bengel sofort zu sich sein." anscheinend ein S eingeschlichen. Psst.)
Ich kenne das Buch gar nicht, hab noch nie davon gehört. kratz.gif Scheint wohl auch besser zu sein...
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh, und in dem Preußler-Satz ist ein "einfach" zuviel smile.gif
Korrigiert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopferli,

Die Pippi heißt aber Pfefferminza, nicht Pfefferminz :O
Nö, hab extra noch mal im Buch nachgeguckt.
In der Serie hieß sie Schokominza statt Pfefferminz, kann es sein, dass du es damit verwechselst?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Gibt es irgendwann mal wieder neue Fundsachen? 24 Wochen sind doch unverschämt lang oder?
Ja, bald.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich weiß nicht genau, aber ich schätze mal, das Twitter deine Seite dazu bringt, richtig langsam zu laden. Wenn ich eine Seite aufrufe, dauert es meistens ein paar Sekunden, bis ich wieder etwas machen kann. Dabei baut sich langsam das Twitter-Ding links auf, während in der Statusleiste angezeigt wird, dass eine Seite mit Twitter-Domain geladen wird. (Benutze Google Chrome)

Keine Ahnung, ob man etwas dagegen tun kann, wollte es aber mal erwähnen. Ich weiß aber auch nicht, ob es wirklich an Twitter liegt, aber das vermute ich doch stark. ^^
Ich weiß. Aber im Moment kann ich das nicht auf asynchrones Laden umstellen, das geht erst beim neuen KW.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren