Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41172 Fragen gestellt, davon sind 6 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Was hälst du eigentlich vom neuen Versuch, die NPD zu verbieten?
Ganz abgesehen davon, dass das Verfahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% vom BVerfG kassiert wird und vor dem EuGH nicht einmal den Hauch einer Chance hat, bin ich sowieso der Ansicht, dass in unserem Land auch Arschlöcher ein Recht auf ihre Meinung haben. Wie siehst du das?
Ich bin skeptisch, was das bringen soll. Die Gesinnung der Anhänger ist weiterhin da, und wenn sich die Politik nach einem Verbot selbst feiert, wie toll sie sich gegen die Nazi-Ideologie behauptet hat, dann lügen sich all die Leute in die Tasche. Von der politischen Macht ist die NPD weit entfernt, aber sie bietet immerhin ein Sammelbecken, wo man - wenn denn die entsprechenden Behörden geneigt wären, es zu tun - anfangen kann, Verbindung in die rechte Szene zu verfolgen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Es spricht vermutlich nicht unbedingt für meinen PC, wenn ich mit der Wii U schneller im Netz unterwegs bin, oder? ^^"

<- ja, die Frage ist passenderweise mit dem Pad der Konsole getippt, was den Zeitgewinn beim Surfen wieder relativiert xD
Irgendwie nicht, aber vielleicht liegt es an anderen Faktoren? Lahmt vielleicht einfach die Verbindung wegen WLAN oder so?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum erforschen wir Menschen nicht einfach, Erdöl zu synthetisieren, anstatt uns auf alternative Energien zu konzentrieren? Das würde doch all unsere Probleme lösen und auch den Spritpreis senken. Außerdem will ich nicht, dass mein geliebter Ottomotor stirbt!
Was sagst du dazu?
Das Problem bei der Synthese ist wohl, mehr Energie herauszubekommen als man für die Synthese aufwendet. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nuff! Ist dir eigentlich aufgefallen, dass auf der Startseite bei den Linkpartnern der Link zu "Nightflash" tot ist, und dass das der Linksabbiegerblog auch nicht mehr sehr aktiv zu sein scheint?^^
Danke für den Hinweis, ich hab sie rausgenommen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Link

ROFL die ist doch dumm wie Kamelscheiße, oder?

Ich fand die Fragen allgemein etwas dürftig gestern. Fast genauso schlimm war ja die Bruchrechnenaufgabe!
1/2*1/2:1/2+1/2-1/2

Ich mein, * 0,5 und :0,5 kürzen sich gegenseitig weg, ebenso wie +0,5-0,5
Selbst wenn man keine Bruchrechnung kann, sollte man sehen, was sich da so alles weg kürzt.
Die Frau hat mich echt irre gemacht. Und in ihrer zweiten Sendung macht sie auch noch ihre Tochter runter, das fand ich auch richtig beschissen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39374
Hach ja... Aber wir sind nicht alle so biggrin.gif Irgendwann ist jeder über seine radikale Phase hinüber. Kann zwar verstehen, dass man es nicht mag nach dem Fleischessen jemanden zu küssen, mach ich auch nicht, aber wenn die werte Dame Fleisch essen will, dann soll sie es tun. Und das aus dem Mund eines Veganers.
Ach und nur so nebenbei: Veganer schaffen sich viel lieber Feindbilder in den eigenen Reihen biggrin.gif
MfG TrashTalker
Ist ja wie bei Star-Trek-Fans. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Link

Was denkst du darüber?
Hm, ich muss sagen, ich halte das auch eher für eine historische Kuriosität. Die Behauptung, dass es im Vatikan Kinder gäbe, würde ich gerne belegt sehen; im Vatikan selbst leben ja fast nur Geistliche und die Schweizergarde; ich hab nirgendwo etwas gefunden, dass die Familien der Offiziere auch dort wohnen würden. Selbst die Angestellten wohnen außerhalb.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39365

Ist zwar keine Frage an Klopfer, aber: darf ich dich heiraten? *__*
Bin froh, so eine realistische Einschätzung gelesen zu haben, sie spricht mir aus der Seele.
Leider neigen wohl einige Veganer zum Missionieren, wie ich auch schon feststellen durfte. Ich hatte ein Exemplar, welches mir erklären wollte, das Fleisch das Blut sauer macht und zur Regulierung des pH-Wertes dann Calcium aus den Knochen abgebaut wird. facepalm.gif

Alibifrage an Klopfer: du als zukünftiger Weltherrscher, kannst du nicht Petrus mal sagen, er soll den ganzen Schnee für Weihnachten sparen und nicht jetzt so raushauen? ;___;
Du kennst doch das Kompetenzgerangel: Petrus schickt mich zu Frau Holle, die schickt mich wieder zurück...
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39359

Der Traum ist schon ziemlich real. Zumindest hier in Tokio werben sie ständig für ein Smartphone (glaube es war Samsung) mit dem man sowohl seinen Kühlschrank als auch die Klimaanlage in der Wohnung steuern kann. wink.gif

Alibifrage: Was hälst du von AKB 48?^^
Was will man beim Kühlschrank steuern? fragehasi.gif Den stellt man doch normalerweise einmal ein und fertig. kratz.gif

Über die Mädels kann ich nichts sagen, ich kenn nichts von denen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39331
Das höre ich jetzt eher selten, aber danke biggrin.gif
Pornos sind halt einfach Unterhaltung, wenn auch nicht immer in der Form, wie es wohl beabsichtigt ist (mal ehrlich, viele Pornos sind eher unfreiwillig komisch als geil^^), und wenn man mir meine Unterhaltung wegnehmen will, werde ich grantig. Den Schützenvereinen nehmen sie ja auch nicht die Waffen weg, weil mal ein Verrückter mit 'nem Jagdgewehr seine Frau abgemurkst hat :/ Ergo: gleiches Recht für alle, Finger weg von meiner Unterhaltung!^^
Und nein, vergeben bin ich nicht wink.gif
LG Ricarda
Oha, da kommen jetzt die Angebote... o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Link

Interessant, womit Google Rathäuser verknüpft, oder? ^^
Wenn's halt passt. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Еiпеs wоllте iсн маl wissеп:

Капп dеiп Frаg-dеп-Наsеп мiт Uпiсоdе uмgенеп?
Ja, seit zwei oder drei Jahren.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"wenn ein 200-mbyte-download 20 kbyte vor schluss hängt und seit ner halben stunde nicht weitergehen will... grrr..."

Der Linux-User kennt dafür "wget -c". Der Apple-User könnte dafür auch "wget -c" nutzen, ist dafür aber wahrscheinlich zu blöd.
Der Windows-Nuter ist aber im Arsch.
Per wget -c kann man aber nicht bei Diensten wie Share-Online.biz herunterladen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39358
Hab's dir per E-Mail geschickt. ^^

Und ich sehe gerade etwas überrascht, dass seit gestern Nachmittag schon über 30 neue Fragen hier bei FdH ausstehen. oO
Diskussionsansturm der Fleischfresser und Vegetarier/Veganer?
Exakt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39374
Das gibts ja echt öfter... Ich war das Arschloch, weil ich nicht akzeptieren wollte, dass sie meine Lebensweise (Zeit lassen, keine Hektik (außer, wenn unabdingbar) nicht akzeptiert. Von wegen Toleranz für andere, "mach was ich will oder hau ab!"
Kann's sein, dass es so was echt oft gibt? (Nicht nur auf Frauen bezogen)
Ja, das gibt es oft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39346
Lieber Fragesteller und Gerne-Überzeuger-andere-Menschen, bitte sei so konsequent und hör auf Tofuwürstchen und Tofuschnitzel zu essen. Du hast dich bewusst dafür entschieden Würstchen und Schnitzel von deinem Speieseplan zu streichen, also brauchst du auch keine Tofuwürstchen, die nacht Fleisch schmecken und sich anfühlen. Das ist nämlich verdammt scheinheilig. (Kauft man diesen Mist nämlich, gibt man durchaus zu, DASS man Würstchen und Schnitzel doch vermisst).
Ganz davon abgesehen, dass Tofu in seiner Naturform viel besser schmeckt und Soja es im allgemeinen nicht verdient hat, in irgendeinen Fleischersatz vergewaltigt, sprich verwandelt zu werden.
Denk bitte darüber nach, wenn du diese Produkete kaufst, um deine Gier nach Dingen, die du doch in ihrer Reinform gar nicht essen willst, zu stillen.

Mit freundlichen Grüßen,
Fleischkonsument
Tofu soll schmecken? O_o Seit wann?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39372

Fleisch kein großer Anteil des CO2-Ausstoßes?!? Ähm... bitte informieren, bevor man bullshit schreibt!
http://www.veggiday.de/klimawandel/treibhausgase/15-statistische-werte.html
In Texas machen die Kühe einen riesigen Anteil des Ausstoßes aus und diese Massen an Tieren wären nicht notwendig.

Zum einen kann man Windräder und Solaranlagen auf Dächer bauen, zum anderen spricht niemand dem Menschen das Recht zu leben ab, sondern will nur dafür sorgen, dass wir nicht derartigen Raubbau an unserem Planeten und unseren "Nachbarn" den Tieren betreiben.
Es gibt für fast alles Alternativen, die schonender wären, aber sie sind teurer und die Firmen scheuen diese Kosten wegen ihrer maximalen Profite.

Mir geht die Hutschnur hoch, wenn ich jemanden so reden höre wie dich, der sich das alles einfach hindreht, dass der Mensch das ja so machen MUSS und keine Alternative hat... Da fällt einem nichts mehr zu ein.
Ich würde große Windräder nicht auf Dächer bauen. unsure.gif Die müssen im Boden verankert sein, da wirken enorme Kräfte, wenn so ein starker Wind kommt und dran zerrt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39370 Hm. Da bin ich ja froh dass beide beteiligten Parteien sehr introvertiert sind. Da entwickelt sich außerhalb des Internets recht wenig.
Hm, kann von Vorteil sein. Aber wenn man sich trotzdem auseinander lebt, könnte es dennoch schwierig werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39363

Das finde ich sogar ziemlich großartig. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass der Mensch als Allesfresser nicht zwangsläufig auf Fleisch verzichten sollte, aber als ethisch denkendes Wesen sich Gedanken über die Haltung der Tiere machen sollte.

Hühner find ich generell witzig, aber in der Großstadt ist das nichts mit der Haltung, zumal mir das in meinem aktuellen Leben auch zu nervig wäre und ich die vermutlich auch nicht schlachten könnte. xD

@Klopfer haste du schon mal gesehen, wie ein Tier geschlachtet wurde? Ich mal irgendwann im Kleinkindalter in Frankreich. War ebenfalls ein Huhn^^
Live noch nicht. Ich hab es bloß im Fernsehen diverse Male gesehen. Einmal war es auch ein Huhn, das wurde von Bundeswehrsoldaten beim Überlebenstraining mal einfach so auf einem Baumstumpf hingerichtet, damit die was zu essen haben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39362

Ich mag kein Wild^^
Der geschmackliche Unterschied ist für mich mindestens so krass wie zu Sojaprodukten und dann kann ich auch ganz drauf verzichten^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39361

Über was ähnliches hab ich gerade gestern mit meiner Freundin geredet...

Oft ist auch das Problem, dass die Kinder zu früh(mit 5) eingeschult werden und dann noch gar nicht bereit sind, sich so stark zu konzentrieren, wie es oft gefordert wird.

Ich denke auch nicht, dass die Kinder dafür zu doof sind, aber wenn ich so an meine Zeit zurückdenke... Ich hab alles mögliche gemacht, aber der Unterricht hat mich nie wirklich interessiert, bis es dann in der 5. Klasse klick gemacht hat und ich von Mittelmaß in der neuen Schule dann in der Leistung stark nach oben gekommen bin. Ich denke ich war so ein typischer "Jungen-Spätzünder" xD

Wie warst du denn so in der Grundschule?
(War das noch in der DDR? Ich meine mal was in den Texten gelesen zu haben.)
Die ersten 4 Klassen waren in der DDR. (Grundschule in Brandenburg geht bis zur 6. Klasse.) Ich war bis auf Sport immer sehr gut. Fast nur Einsen, ein paar Zweien.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39360

Da gebe ich dir vollkommen recht, aber in meinen Augen ist das ein Problem der übertrieben steigenden Mieten und gleichzeitig sinkender Löhne. Vor 30 Jahren wurde ja so kalkuliert, dass man 20-30% seines Gehalts für die Miete und 20-30% für Essen ausgibt.

Heutzutage sinds 30-50% für Miete und 15-30% für Essen oder so... Da bleibt halt echt nicht mehr viel, weshalb ich auch verstehen kann, wenn man deswegen keine Abstriche machen will, da man sich für das bisschen Geld oft schon den Arsch aufreißt.

Ob man für Essen mehr zahlen KANN oder es gerne tun würde, finde ich sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Strom halte ich aktuell für viel zu teuer... Das kann sich niemand leisten, der viel mit elektronischen Geräten arbeitet. Bei der Abzocke bin ich inzwischen auch nicht mehr bereit mehr zu zahlen, obwohl ich jahrelang so einen Öko-Stromtarif hatte.
Es sind sicher zwei verschiedene Paar Schuhe, ob man mehr zahlen will oder mehr zahlen kann. Aber wenn irgendein Umfragefutzi wissen will, ob man mehr für Lebensmittel ausgeben würde, sollte man schon den realistischen Maßstab anlegen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39359

Ich glaube, das Verhalten ist auch vielfach anerzogen.
Ich arbeite unter anderem mit mehreren Robotern, die über ein Windows-System gesteuert werden - sehr angenehm für Mitarbeiter, die sich wenig mit dem "Computerzeugs" auskennen.
Wenn da ein Fehler auftritt, öffnet sich ein Popup-Fenster mit detaillierter Fehlerbeschreibung, dem Hinweis, dass der Fehler protokolliert wird und einer Kurzanweisung, was nun zu tun ist. Und was tun die meisten meiner Kollegen? Instinktiv wird das Fenster geschlossen und entweder versucht das Problem von selbst zu lösen oder es wird nach Hilfe gerufen, weil man ja keine Ahnung hat. Auf die nachfrage, was da als Fehler stand, kommt immer: Keine Ahnung, habe ich weggeklickt/nicht gelesen/nicht verstanden.
Und warum? Meist bekommt man als Antwort: Mache ich immer so. Ist zu Hause doch das gleiche, wenn man AGBs zustimmen muss oder Werbung über Popups kommt. Sowas liest kein Mensch.

Und mich regt es auf.
So, das musste jetzt mal raus.
Ja, nur nicht in dich reinfressen, sonst platzt dir irgendwann der Kopf. Oder du läufst Amok. In jedem Fall: ungesund. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39374
Stimmt auffallend!
Witzig wurde es, als nicht sie, sondern ihre beste Freundin mir dann auf den Sack ging, indem sie mir predigte, was ich fürn Schwein bin, und das, während sie mitten in der Nacht bei mir anrief, um mich zu bestrafen (das Mädel ist verstrahlt).
Sie war für derlei Logik nicht empfänglich und meinte nur, so was gutes, wie meine Ex würde mir nie wieder passieren, und ich sie nicht verdient hätte. Als ich darauf erwiederte, dass ich, ihrer These folgend, dass ich sie nicht verdient hätte, allein der Gerechtigkeit halber hätte Schluss machen sollen, war sie vollkommen außer sich. Der Spaß hat ca 1 Woche gedauert, dann habe ich meine Fritz.Box und mein Handy so eingestellt, nachts erst gar keine Anrufe mehr entgegen zu nehmen.

Hast du so was mal erlebt?
Nein. O_o Fast immer war ich ja der, der sitzen gelassen wurde. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39361

Ich wäre ja schon zufrieden, wenn die Kinder nach der Grundschule wenigstens vernünftig schreiben und lesen könnten.
Da will man ja schon gar keine überzogenen Wünsche äußern in Bezug auf Fachwissen, wenn es bereits an den Grundlagen scheitert. Ich weiß nicht, was sich alles in den letzten zehn Jahren in den Grundschulen verändert hat, aber gut ist das, was dabei herauskam bestimmt nicht.
Ich bin (zum Glück) kein Lehrer, habe aber einen in der Familie und was ich da teilweise lese, ist wirklich erschreckend.

Wenn ich da an meine Schulzeit denke, die ein paar Jahre zurückliegt (*hüstel*), kommen mir da wirklich Zweifel. Bei uns konnte jeder vernünftig lesen und schreiben, als es in die weiterführenden Schulen ging. Ich rede nicht davon, dass wir nie etwas falsch schrieben oder beim Lesen von zusammengesetzten Wörtern manchmal sehr eigenartige Betonungen zu falschen Bedeutungen führten. Aber wir haben den Kontext eines Textes in der Regel verstanden und niemand musste ewig rätseln, was ein von uns geschriebenes Wort eigentlich bedeuten soll.
Und ja, selbst eine solide Basis an Fachwissen hatten wir mitbekommen.

Mir tun die Kinder leid, die jetzt so eine Schuldbildung mitbekommen und dann in den weiterführenden Schulen plötzlich mit (teilweise) kaum zu bewältigenden Hürden konfrontiert werden.
Die Frage ist nur, woran liegt es? Ich glaube nicht, dass die Lehrer auf einmal kollektiv keinen Bock mehr haben, Kindern etwas beizubringen. Ich gehe auch nicht davon aus, der Gr0ßteil der Eltern ein Interesse daran hat, ihre Sprösslinge zu Schulversagern zu machen.
Also entweder war vielleicht der 15. (Rahmen-)Lehrplanwechsel in 12 Jahren zu viel des Guten oder ich verkläre die Vergangenheit und früher war alles genauso scheiße.
Klopfer, hilf!
Es liegt wohl auch daran, dass von Lehrern heute viel mehr erwartet wird, Kinder auch zu erziehen bzw. elterliche Versäumnisse bei der Erziehung auszubügeln. Selbst wenn da bloß drei oder vier solcher Fälle in einer Klasse sind, reicht das ja, um den Lernfortschritt der ganzen Klasse zu bremsen. Außerdem ist es tatsächlich auch die Frage der Sprachen. Wenn die Hälfte der Kinder kaum Deutsch spricht und der Anpassungsdruck auch nicht da ist, dass sie es schnell lernen, werden sie bei einem in Deutsch gehaltenen Unterricht naturgemäß schnell frustriert sein und langsam in den Lernfortschritten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39362
Wenn das der Großteil der Menschen machen würde, gabs in drei Tagen kein Wild mehr, wenn man so an den Fleischkonsum denkt...
Und Rehburger schmeckt bestimmt nicht. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39364
Wenn man also ein Ei isst, isst man damit die Periode des Huhns

Meine Fresse, kann man das vielleicht noch ekliger ausdrücken???
Willst du das unbedingt? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39374
Ich tröste meinen Freund durch viiiiel Sex über das Fleisch hinweg biggrin.gif Vielleicht hat sie das zu wenig gemacht? zunge.gif
Aber nee, ehrlicherweise hätte sie Schluss machen müssen - wenn sie damit nicht leben kann - statt zu warten, bis du es tust.
Ist ja häufig so, dass man lieber den Partner irgendwie quält, damit der Schluss macht und man nicht selbst als der Böse dasteht. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39364
Ja, ich meinte, was Klopfer gesagt hat, das Vergasen der männlichen Küken.
Das mit der "Menstruation" weiss ich, wobei ich es jetzt nicht so appetitlich finde, sowas zu essen, aber das ist natürlich kein Argument, weil subjektiv biggrin.gif
Aber zu deinem "es muss aber trotzdem aus dem Körper raus": Ich weiss nicht, ob ich es hier schon geschrieben habe, ein Huhn legt normal nicht so viele Eier, sondern ursprünglich nur etwa 12-15 pro Jahr. Durch die Überzüchtung und andere Faktoren wie Eier wegnehmen legen sie aber inzwischen ja oft fast jeden Tag eins. Das heisst, wie essen nicht wirklich ein Abfallprodukt, dass es sowieso geben würde. Für den Körper eines Huhns stellt es jedenfalls eine gewisse Belastung dar, so viele Eier zu legen.
Mein Hauptgrund ist aber eben das Vergasen der männlichen Küken, weshalb man ja auch als Vegetarier theoretisch nicht Eier essen dürfte (hab ich aber gemacht).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39365
Also erstmal zu dem "bigott": Wie kommst du darauf, dass es den meisten Veganern egal ist, wie ihre Pflanzen angebaut werden? Mir ist es das nicht, ich schau auf Fairtrade, wo das möglich ist, und so kenn ich das auch von den meisten Veganern. Zudem ist es ja nicht so, dass die Fleischesser in grosser Mehrheit darauf achten, da gibt es auch solche und solche. Tier- und Menschenrechte schliessen sich ja nicht aus.
Gleiches gilt für die Ameisen, ich zerschlage doch nicht mit Absicht Ameisen o_O Aber ja, sicher sterben einige Ameisen, weil sie unabsichtlich zerdrücke. Find ich nicht lustig, aber alleine keinen Grund, deshalb auch andere Tiere zu töten^^

Dann zu den Lebewesen: Ich habe das falsche Wort benutzt, sorry. Natürlich sind Pflanzen auch Lebewesen, aber es gibt ja einen Unterschied zwischen Tieren mit Gefühlen wie Angst etc. und Pflanzen. Doch damit das klar ist, ich zerstöre auch keine Pflanzen ohne Grund, weil das ja "nur" Pflanzen sind. Trotzdem werden mir die meisten zustimmen, wenn ich sage, dass es für ein Tier wie ein Schwein sicher belastender ist, wenn ich es töte, als für die Pflanze.

Auf die Sache mit der Ökobilanz bin ich in einer anderen Frage eingegangen, ebenso das mit dem Kalzium. Aber doch noch zwei Anmerkungen: Extensive Weidehaltung hat aber mit der Realität in Deutschland kaum mehr was zu tun, die haben wir so kaum noch oder nur in vernachlässigbarer Zahl. Und zu Kalzium gibt es - zugegeben - auch verschiedene Studien, aber wieso man genau den von der Milchindustrie finanzierten Studien mehr glauben soll als den anderen, ist mir ein Rätsel.

Ich bin nicht durch die Lebensmittelskandale Veganer geworden wink.gif Und ja, solange man sich an die geltenden Gesetze hält, tut man natürlich nichts Illegales. Aber Moral und Gesetz sind zwei paar Dinge, was grundsätzlich auch gut ist, nur sind eben die heutigen gesetzlichen Standards schon ziemlich locker, sowohl in der konventionellen, wie in der biologischen Tierhaltung. Und ja, ich bin über die Zahlen informiert wink.gif Aber klar, was locker ist, empfindet jeder anders. Viel weniger Platz könnte man aber gewissen Hennen zum Beispiel gar nicht geben als das heute der Fall ist, also seh ich das schon einigermassen begründet.

Gut, dann nenn ich es eben Intensivtierhaltung. Aber wir sind hier bei einer politischen Diskussion (sorry, Klopfer biggrin.gif ) und nicht in einer Hausarbeit, also kann man auch gewisse Begriffe benutzen, die allgemein gebraucht und verstanden werden, auch wenn sie gewisse populistische Züge enthalten, meinetwegen. Zumal der Begriff auch nicht wirklich lügt.

Schön, dass du Agrarwissenschaftler bist, bin ich vielleicht auch bald^^ Aber wieso schreibst du oben, dass artgerechte Tierhaltung in derartigen Betrieben möglich ist, und unten, dass viele nicht wissen, wie sie ethische Tierhaltung definieren sollen? Das definiert doch jeder anders (für mich ist praktisch jede Tierhaltung in der Industrieländern nicht artgerecht) bzw. könnten theoretisch nur die Kühe, Schweine etc. selber beantworten, aber so ziemlich jeder, der schon mal sowas mit eigenen Augen gesehen hat, wird Intensivtierhaltung sicher nicht als artgerecht einstufen. Das wäre wahrscheinlich ein doch breiter Konsens (natürlich gib es auch andere Meinungen). Oder findest du auch den Wiesenhof artgerecht? zunge.gif

Cool, dass das BMBF sich das etwas kosten lässt - ist ja auch ein relativ wichtiges Thema. Gibt es denn schon Ideen?
Aber nichtsdestotrotz: Momentan haben wir dieses Problem und wenn wir in 50 Jahren (blöd gesagt) mal eine Alternative haben, ist mir das ein bisschen zu spät. Ich denke, so sehen das die Menschen in diesen Gebieten auch. Also ist meine "Lösung" eben, auf solche Produkte zu verzichten. Und die gibt es sogar gratis fürs BMBF biggrin.gif

Ahja, und zu Klopfer: Ich bin nicht technologiefeindlich, also es gibt durchaus auch andere smile.gif Vom Atomausstieg halte ich zum Beispiel relativ wenig, gerade aus ökologischen Gründen.
Hat nichts mit der Diskussion zu tun, ich hab mich nur gerade wieder dran erinnert, dass die Grünen im Wahlprogramm von 1987 drinstehen hatten, dass sie ISDN ablehnen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39348
Inwiefern, nicht erlaubt, Strafarbeiten aufzugeben? So... richtig von der Schule aus nicht erlaubt oder so? oO Irgendein Mittel muss man als Lehrer doch haben...
Soweit ich mich erinnere, war das Verbot im Schulgesetz für das Land Brandenburg drin. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39371
Zur Milch
Kalzium-Quellen
Der obere Link verweist auf Studien, der untere zeigt nur, dass man auch aus anderen Quellen das Kalzium zu sich nehmen kann.
Ich will sagen: Man kann das Kalzium mindestens genauso gut anderweitig zu sich nehmen, deshalb ist das kein Argument gegen Veganismus. Mohn und Sesam haben irre viel Kalzium drin zum Beispiel, aber ganz allgemein ist der Kalziumbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung gedeckt. Zu viel Kalzium ist ja auch wieder schädlich.
Wenn man halb so viel Kalzium wie der empfohlene Tagesbedarf zu sich nehmen will, muss man schon mal einen halben Liter Milch trinken. Milch ist aber kein Getränk (natürlich trinkt man es) bzw. sollte man nicht wie eines behandeln und anstelle von Wasser trinken. Aber du hast Recht, Muttermilch ist so mit das gesündeste Getränk (bzw. Nahrung!) die es gibt - für Säuglinge zunge.gif
Mohn ist nix für Leute, die regelmäßig Drogentests absolvieren müssen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39372
Ernährung und ihre Klimabilanz
So: "Etwa 15-20% des CO2-Ausstosses in Deutschland ist auf die Ernährung zurückzuführen. Und wer auf Fleisch verzichtet, kann seine ernährungsbedingten CO2-Emissionen im Vergleich zum "Allesesser" um die Hälfte reduzieren." (Weil du gesagt hast, dass Fleisch evtl nicht ein so grosser Posten ist.)
Und das steht auf der Homepahe des Bundesministerium für Umweltschutz, also keine "Propaganda-Quelle".
Und klar, man muss natürlich als Veganer schauen, dass man möglichst viel regionales und saisonales Gemüse isst, aber das machen die meisten auch, die das vor allem aus ethischen Motiven machen (man muss natürlich unterscheiden zwischen solchen und Veganern wie Attila Hildmann, der aus gesundheitlich / sportlichen Gründen vegan isst). Gewisse Lebensmittel werden auch für Veganer importiert, keine Frage, vor allem im Winter, aber es sind doch viel weniger. (Und auch der fleischessende Konsument ist auch mal im Winter Tomaten etc.)
Ich möchte nur sagen, die Ernährung macht schon einen ziemlichen Anteil an der Ökobilanz aus. Und wie gesagt, für mich gehört zum Veganismus auch dazu, in anderen Bereichen immer wieder aufs Neue zu schauen, wo man sich besser verhalten kann. (Ich will keineswegs sagen, dass das andere Menschen nicht auch machen, bevor sich jemand angegriffen fühlt^^). Natürlich hat jeder eine Grenze, und ich nehme mich da natürlich nicht aus, aber ich denke, es gibt eine richtige Richtung, auch was den Konsum von Kleidern etc. angeht, Ferienreisen in ferne Länder, jedem sein Einfamilienhäuschen auf dem Land etc. Ich versuch mich einzuschränken, bei manchen Dingen komplett, bei anderen auf Produkte, die weniger schlimm sind (statt jedes Jahr mit dem Flugzeug nach Ägypten zu fliegen, mit der Bahn nach Amsterdam zum Beispiel). Das sind Kompromisse, die auch mir mal weh tun, aber ich finde schon, dass wir auch irgenwie dazu verpflichtet sind. Denn wie du gesagt hast, auch mein Leben wird am Ende mehr zerstört haben als gerettet, insofern sollte ich doch wenigstens versuchen, nicht ganz so viel Schaden anzurichten. Aber man sollte doch nicht den Kopf in den Sand stecken und sagen "ist jetzt eh egal, wie unökologisch ich lebe, weil ganz ökologisch geht eh nicht."

Ich möchte auch sagen, dass ich nirgends behauptet habe, dass sich kein Fleischesser Gedanken macht oder intelligent ist. Aber viele sind es schon, die sich keine Gedanken machen. Die Meisten kommen auch mit Ausreden wie: "Ich schaue, woher mein Fleisch kommt. Diese Tiere hatten ein schönes Leben auf der Wiese etc." Aber zu McDonals geht es dann doch zweimal im Monat, in der Mensa isst man auch. Sowas kann ich nicht ganz ernst nehmen, auch wenn natürlich jeder Schritt zählt (also, dass man schon mal für zuhause nur "gutes" Fleisch kauft etc.) ! Da sind mir Leute wie du und deine Arbeitskollegin lieber, die ehrlich sind. Warst du schon mal in ihrem Betrieb?
Ist das Fleisch von McDonald's prinzipiell schlecht? Die kaufen das schließlich auch von ganz normalen Erzeugern in Deutschland ein. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39362
Weil es kaum genug Wildtiere im Wald hat, mit denen man den Fleischhunger der Bevölkerung stillen könnte? wink.gif Zudem lehne ich persönlich auch die Jagd an sich ab (bei uns, ich würde selbstverständlich nie indigene Völker etc. für Jagd kritisieren, das hat mit der Jagd in Deutschland aber wenig zu tun), aber das ist nebensächlich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39372
Radfahren? Da gibt's unterschiedliche Positionen zu?
Als armer Fußgänger, der öfters mal fast von Radfahrern über den Haufen gefahren wurde, bin ich der Meinung, dass die alle asozial sind und in Lager gesperrt werden müssten.
Dann gibt es aber wieder andere, die der Meinung sind, regelmäßige Ohrfeigen für alle Radfahrer würden reichen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39373
Jap. Ich bin noch am lernen und üben, aber son wenig Ahnung habe ich wink.gif
Fein. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39373
Jop, meine eigene schon seit nen paar Jahren hier rumfliegen und endlich langsam mal am lernen sie zu bedienen biggrin.gif

Ich schätze du weißt ja, wie man mich erreicht wink.gif
Jupp. biggrin.gif (Was für eine DSLR hast du? Canon? Nikon? Sony?)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39361 Auch Sechs- oder Siebenjährige kann man rausschicken. Ich mache das regelmäßig. Die Tür lassen sie offen und wenn sie meinen, dass sie jetzt soweit sind, dass sie am Unterricht wieder teilnehmen können, dürfen sie wieder reinkommen.
Kindern Dinge spielerisch beizubringen und ihnen Bewegungspausen zu gönnen ist sicher wichtig und beugt Unterrichtsstörungen vor. Die Wahrheit ist aber auch: Manche Kinder finden es lustig den Unterricht zu stören oder sehen nicht ein, warum sie sich an Regeln halten sollten. Da ist es dann wichtig, dass man die Möglichkeit hat auch mal durchzugreifen, sonst ufert das nämlich schnell aus.
Und zum Thema Inhalte: Als ich vor 15 Jahren zur GS gegangen bin habe ich nicht mehr gelernt als die Kinder heute. Dafür stand ich damals auch nicht unter so einem Leistungsdruck, wie es jetzt bei vielen Kindern der Fall ist.
Du schickst die raus? Das kann aber richtig Ärger geben, wenn die sich irgendwie verletzen oder so und dann herauskommt, dass sie nicht unter Aufsicht standen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39366
Ich finds auch klasse. Mit meinen Großeltern väterlicherseits schreibe ich mittlerweile regelmäßig E-Mails, was ich viel angenehmer finde, als immer anrufen zu müssen. Und mein Großvater mütterlicherseits ist auch relativ fit, was Computer und Internet angeht. Wenn er was nicht weiß, ergoogelt er es sich.

#39374
Der ältere Bruder meines Freundes sagte zu Anfang seiner Beziehung einmal zu mir, dass er es toll fände, wie herzhaft ich in ein Stück Fleisch beißen kann, und dass er das bei seiner Freundin vermisse. Mittlerweile ist auch er fröhlicher Vegetarier.

Frage: Inwieweit würdest du dich für eine Partnerin verbiegen?

Liebe Grüße
Kitschi
Es gibt sicherlich Verhaltensweisen, bei denen ich mir vorstellen könnte, sie für eine Partnerin zu ändern, aber ich glaube nicht, dass die auffälligeren Dinge und Vorlieben etwas sind, die ich einfach so ändern oder aufgeben könnte. Selbst wenn ich sagen würde, dass ich es tue, würde es entweder schnell schiefgehen oder mich unglücklich machen.
Meine Bereitschaft, irgendwelche Dinge zu ändern, die nicht so extrem relevant sind, hängt dann aber auch davon ab, wie sehr sich die Partnerin Mühe gibt. Ich fänd's scheiße, wenn sie an mir herumkrittelt und ich mich ändern soll, aber sie mir gleichzeitig zu verstehen gibt, dass ich sie unbedingt so zu akzeptieren habe, wie sie ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39368 An die Biologinnen und Biologen hier: Kann man anhand von sowas nicht sofort belegen, dass der Mensch vom Schimpansen her abstammt? Die Aggressivität und ähnliches sind doch ganz analog. Was meint ihr?
Der Mensch stammt nicht vom Schimpansen ab, wir haben gemeinsame Vorfahren. biggrin.gif
Ich glaube auch nicht, dass das ein verlässlicher Beleg ist, Bonobos sind zum Beispiel nicht so aggressiv (dafür bumsen sie auch wesentlich mehr biggrin.gif ).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39356 Versteh mich bitte nicht falsch, ich habe damit nicht sagen wollen, dass es irgendwie aus wirtschaftlichen oder umweltschutztechnischen Gründen besser wäre, Fleisch zu essen. Ich habe mich lediglich auf die Begründung bezogen, die manche Leute vorbringen, dass Menschen von Natur aus gar kein Fleisch essen. Du warst quasi nur der Aufhänger, an dem ich mich meinen Beitrag zu der Diskussion mal sagen wollte. wink.gif

Raganos
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39361
Ich hab 2 Kinder, eines davon in der 4. Klasse. außerdem arbeite ich im Kindergarten. und ich kann sagen, es gibt beide probleme, die Kinder die sich bewegen wollen und keine gelegenheit bekommen und die die sich so gut wie nicht bewegen, die es aber dringend bräuchten (und zwar nicht weil sie jetzt fett wären)
strafarbeiten halte ich auch für unsinnig und nicht wirkungsvoll und ich bin auch kein fan dieser erziehunglager-methode.
ich glaube, wie klopfer, dass es heutzutage schwieriger ist lehrer zu sein.
ich denke aber auch, dass viele lehrer nicht so toll oder unschuldig sind wie sie meinen. vielleicht fehlt da aber auch nochmal ein extra teil in der ausbildung..??! manche maßnahmen kommen mir da eher hilflos rüber...
Ja, ich kann mich erinnern, dass die angehenden Deutschlehrer bei mir im Studiengang einen relativ geringen Pädagogikanteil hatten. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39364
Ich denke die Hähne kommen auf den Teller (oder in die Suppe)
Die meisten werden wohl tatsächlich umgebracht. Jamie Oliver hatte vor einigen Jahren mal im britischen Fernsehen für Aufsehen gesorgt, weil er das offen zeigte, was normalerweise versteckt geschieht. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39362
Das mag zwar im südlichen Teil Deutschlands sein, aber wo ich wohne (NRW) ist das kein Problem.
Mein Vater ist Jäger und der Großteil meines Fleisches kommt somit aus der glücklichen Natur.
Nur das Problem ist, dass Wildfleisch eben teurer ist, als Fleisch aus der Massentierhaltung, weshalb dies für viele Leute auch finanziell nicht möglich ist, darauf umzustellen.
Wildfleisch schmeckt auch anders, das ist auch ein Faktor.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39351

Ääähm, ich bin noch das Arschloch gewesen, weil ich meine Freundin nicht so akzeptierte, wie sie ist. biggrin.gif
Stimmt, weil du nicht akzeptieren wolltest, dass sie nicht akzeptieren konnte, dass du kein Vegetarier bist. Du Schwein! fluch.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39354
Wenn du das nächste mal Fotos brauchst sag bescheid. Ich will eh fotographieren lernen und wohne immerhin in der selben Stadt wink.gif

Moon
^^ Ich werde bestümmt drauf zurückkommen. (Hast du schon n bissel Erfahrung mit Spiegelreflexkameras?)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39346
#39346
Es gibt 2000 Dinge die an unserer "Ökobillanz" schlecht sind - das fängt damit an das wir auf der Erde leben und CO2 mit jedem Atemzug ausstoßen und manchmal auch Methan produzieren.
Wir leben in Häusern, mit denen wir Tieren und Pflanzen den Lebensraum vorenthalten, und wir beheizen diese Häuser mit Energie - selbst wenn sie zu 100% aus Solarstrom käme, würden wir lebensraum wieder mit den Solarflächen vernichten.
Zum Bau dieser Häuser, zum herstellen der verbauten technischen Gerätschaften die uns das Leben annehmbar machen, angefangen von der Heizung über die gesamte Küche bis hin zu den Möbeln, den Büchern und der Unterhaltungselektronik bauen wir Industriebetriebe die wiederherum Rohstoffe verbrauchen, Platz verbrauchen, das Klima schädigen, ggf. noch giftige Stoffe in die Umwelt freisetzen e.t.c.
Die Nahrung die wir essen, ja auch völlig Vegane, wird auf Flächen angebaut, die den Lebensraum und damit ganz konkret die Menge an wildlebenden Tieren und deren Vielfalt reduziert. Dieser kurze einblick lässt sich beliebig fortführen.
Dies alles gehört zum „Menschsein“ seit dem wir der Steinzeit entwachsen sind unumstößlich dazu, und das ist auch nichts was wir vermeiden können - ich bin mir nicht mal sicher ob wir das in jedem fall sollten.
Wenn man wirklich für alle anderen Lebewesen etwas gutes tun möchte, müsste man konsequenterweise komplett auf den Mensch verzichten - wo ich allerdings als bekennender gern-leber etwas dagegen habe.
Ich esse gerne Fleisch, auch von Tieren die eigens dafür von Menschen in großen Ställen geboren worden, gelebt haben und anschließend Geschlachtet wurden. Ich mache mir da keine Illusionen. Eine Arbeitskollegin, eine nicht unintelligente Frau die durchaus auch bereit ist kritisch zu denken und etwas zu hinterfragen, fürt mit ihrem Mann so einen „bösen“ Viehzuchtbetrieb. Sie isst auch konsequenterweise das Fleisch ihrer Massentierhaltung.
Das ist ein Vorgang den „wir“ als die Menschheit seit Jahrtausenden durchführen - und niemand sollte glauben das im Mittelalter die Schlachttiere generell ein „schöneres“ Leben hatten. Ich finde daran nichts verwerfliches. Und ich glaube nicht das in all dem o.G. das „Fleischessen" ein sonderlich großer Posten in unserer Umweltbillianz ist.
Für sein eigenes Seelenheil soll jeder der es möchte auf Fleisch verzichten, z.B. Weil er nicht verantworten möchte das direkt für „sein“ essen ein Tier getötet wurde.
Aber er sollte nicht allen anderen unterstellen, sie würden sich keine Gedanken machen oder das nicht „Wissenwollen“! Evtl. hat der andere das ganze nur Moralisch für sich völlig anders bewertet.
Jau, ist ja bei vielen Dingen so, dass die gleichen Informationen von jeder Person unterschiedlich bewertet werden. Deswegen gibt es so oft keine eindeutig richtige oder falsche Position, so wie bei Parteiverboten, Kernkraft, Radfahren oder ob man beim Sex oben oder unten liegen sollte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#39346
Wenn ich das schon wieder lese geht mir der Hut hoch (und dabei bediene ich gerade schweres und gefährliches Gerät, darf ich den Fragesteller verklagen wenn was schief geht? Würdest du es als Weltherrscher erlauben?) Woher kommt dieser Schwachsinn mit "Milch entzieht dem Körper Kalzium"? Milch ist so ziemlich mit das gesündeste Getränk welches es gibt.
Schön, dass du "mit" geschrieben hast, du tötest sonst ein gutes Argument, Mädels zum Schlucken zu bringen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sind 8.000 Kilometer zu viel für eine Fernbeziehung?
Kommt drauf an, wie lange diese Entfernung durchgehalten werden muss und wie oft man sich sieht. Wenn man sich bloß ein- oder zweimal im Jahr trifft, sehe ich kaum Chancen, ehrlich gesagt, weil man sich in eigene Richtungen entwickelt, ohne dass der jeweils andere dabei wirklich eine Rolle spielt. Es muss ja nicht mal dazu kommen, dass jemand fremdgeht (ich kann nicht behaupten, dass bei mir in den vergangenen 12 Monaten wahnsinnig viele Gelegenheiten gewesen wären, den kleinen Klopfer anzufeuchten), allein die getrennten Leben können da schon zu viel sein, weil man merkt, dass da gar keine Berührungspunkte mehr sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Emma Watson soll die Rolle der Ana Steele im Shades of Grey Film spielen. Was sagst du dazu? smile.gif
Ist nur ein Gerücht, und ich hoffe, dass sie es nicht tut. Wenn Emma sich nackig machen und schmutzigen Sex vor der Kamera haben will, kann ich recht kurzfristig meinen Terminkalender freiräumen und gehe auch ruhig vorher noch mal duschen, aber so eine Blödpunze wie Ana sollte sie nicht spielen.

Diese Leaks bei Constantin Film sollte man vielleicht sowieso nicht so ernst nehmen; die Firma ist nicht mal an der "Fifty Shades"-Verfilmung beteiligt, also handelte es sich vermutlich eher um einen Besetzungs-Wunschzettel, der geschrieben wurde, als man noch Hoffnung hatte, die Filmrechte zu kriegen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren