Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41079 Fragen gestellt, davon sind 81 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Ich hab ein hübsches Mädchen in meinem Bett schlafen, dass alkoholisiert ist, dennoch nichts von mir will. Statt jetzt also für meine Großzügigkeit, sie bei mir übernachten zu lassen, meinen wohlverdienten Sex zu bekommen schreibe ich an einer Facharbeit.
Irgendwelche Ideen, wie ich dieses Trauma im Nachhinein verarbeiten kann?
Gewalttätige Computerspiele. Die helfen immer.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie würdest du hier die Satzzeichen setzen? Kriegs schon seit ner Stunde nicht hin.

http://www.youtube.com/watch?v=iX8WojnrFO4&feature=plcp

"Immer wenn ich Rhyme werd ich getrieben vom Negativen das ist der Sieg über Lebenslügen wie Frieden und Nächstenliebe salutierenden Rädelsführer wenn der T-Rex auf Ketaminen dir den riesigen Penisprügel mies über den Schädel zieht reagieren deine Tränendrüsen (immer wenn ich rhyme) wächst mein Trieb wie bei schönen Kiefern und Ina rasiert sich den Venushügel auch ohne Federn zieren sie Krähenfüße und striemen vom Lederriemen sie bekniet mich mit Eheschwüren doch darauf kann die Alte warten wie auf ner Hebebühne"

-Morlockk Dilemma-
Äh... ich hab keine Ahnung, wie die salutierenden Rädelsführer da grammatisch reinpassen. O_o

"Immer wenn ich rhyme, werd ich getrieben vom Negativen, das ist der Sieg über Lebenslügen wie Frieden und Nächstenliebe, (?salutierenden Rädelsführer,?)
Wenn der T-Rex auf Ketaminen dir den riesigen Penisprügel mies über den Schädel zieht, reagieren deine Tränendrüsen (immer wenn ich rhyme), wächst mein Trieb wie bei schönen Kiefern und Ina rasiert sich den Venushügel. Auch ohne Federn zieren sie Krähenfüße und Striemen vom Lederriemen, sie bekniet mich mit Eheschwüren, doch darauf kann die Alte warten wie auf ner Hebebühne"

Ich muss zugeben, dass ich sehr lachen musste über die Metaphern, die sprachlich einfach voll in die Hose gehen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38252 Ich schätze mal, Männer können sich eher besser darstellen, während die Frauen sich eher zurückhalten.
Würde ich so auch nicht sagen. Bei Männern ist eigentlich in allen Bereichen eine größere Streuung da als bei Frauen. Der beste Mann und der schlechteste Mann in einem Bereich liegen also weiter auseinander als die beste Frau und die schlechteste Frau. Insofern gibt es sicherlich viele Männer, die sich besser darstellen können als der Großteil der Frauen, aber es müsste dann auch viele Männer geben, die da deutlich schlechter drin sind als die meisten Frauen. Ich bin z.B. ziemlich mies darin, mich gut darzustellen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38239
So wie ich das verstanden habe hast du zwar ein Talent dafür, aber keinen persönlichen Bezug zu dem was du tust, weswegen, auch wenn du es kannst, es dir einfach nicht so wichtig ist in diesem Bereich Erfolg zu haben.


Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man nur weil man eine Begabung hat nicht zwingend auch Selbstbewusstsein haben muss. Ich z.B. bin 18, habe schon einige Male vor Publikum gesungen, und wurde auch oft gefragt, ob ich denn nicht später Jazz studieren und professionelle Sängerin werden wolle, aber ich halte solche Aussagen immer wieder für Lobhudelei. Außerdem sehe ich nach Auftritten immer nur meine Fehler. Es hat lange gedauert bis ich überhaupt akzeptiert habe, dass ich halbwegs passabel singen kann. Vom mögen der eigenen Stimme kann nicht die Rede sein.

Deswegen glaube ich auch nicht, dass du nur durch ein Talent Selbstbewusstsein bekommen kannst. Manchen hilft es, ja, aber die Gründe wieso man sich selbst so unsicher ist können ganz unterschiedlich sein. Mir macht es z.B. zu schaffen, dass ich seit klein auf Übergewichtig bin und ich mich als unfassbar hässlich empfinde. Da kann ich talentiert sein wie ich möchte; es hilft mir nicht, über die Dinge die ich nicht mag hinwegzukommen. Das kann ich deswegen nicht wegschieben oder darüber hinwegsehen, da es mich dennoch belastet. Das Problem bleibt, und damit auch die Selbstzweifel. Ich habe lange Zeit versucht zu glauben, dass wenn ich erst mal abgenommen habe alles viel toller und besser wird, ich plötzlich selbstbewusst und wunderschön durchs Leben stapfe. Quasi ein Allheilmittel. „Wenn das nur nicht wäre, dann würde ich mich mögen.“


Aber so funktioniert das nicht. Und so bezweifle ich, dass auch du deinen Frieden mit dir selbst je finden wirst, wenn du dich nicht mit dem auseinandersetzt, was dich für dich als „unzureichend“ empfinden lässt. Sonst läufst du nur einem Idealbild hinterher, etwas das du nicht bist, und das spätestens dann zusammenbricht, wenn du mit einer deiner Schwächen konfrontiert wirst.
(Es tut mir leid, dass dieser Roman jetzt so persönlich geworden ist (ein Hoch auf die Anonymität!), aber das ist so ein Thema das mir an die Nieren geht.)

OP, ich wünsch dir von Herzen Alles Gute. smile.gif
^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38256
Die goldene Zeit sind 6 Sekunden. Nach 6 Sekunden Blickkontakt am Stück will der Gegenüber entweder Sex oder dich töten.
Oder dir läuft Blut aus der Nase. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38250
Ich weiß ja nicht, wie andere das sehen, aber ich selbst halte mich für den perfekten Mann!
Du denkst, du wärst ich? huh.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38239
... kann ich das? ._. Nein, ehrlich, ich hab überhaupt keine Ahnung, in was ich gut bin und was nicht. Die Leute sagen mir auch, ich wäre ganz gut, was kreatives Schreiben anbetrifft, und ich kann's mir einfach nicht vorstellen. ._. Und so ist es eigentlich bei allem anderen auch...
O_o Du musst echt was finden, was dich selbst wirklich interessiert und dich motiviert, dich selbst zu entdecken.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38250
Mir auch, bitte ._. Nach Möglichkeit über 1,80 groß und unter 30; geschichtsinteressiert, gepflegt und kommt mit einer gewissen Soziophobie meinerseits klar >_> (Aus dem Raum Frankfurt wäre auch nicht schlecht XD)
FFM, nehm ich an?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38257 Ich finde nicht dass das einfacher ist. Warum hast du dann noch keinen für mich?
Hier melden sich doch welche. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38257 nett, klug und gutaussehend? und älter als 26 wäre auch gut wink.gif
Die Ansprüche werden immer höher. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38240 Ist ja auch eklig o_O So wie Spucke oder Rotz
Du hast doch auch in diesem Moment Spucke im Mund. O_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38250 Einen der klug, gutaussehend und nett ist. und einer dessen plz mit 5 anfängt
Du willst quasi mich, aber woanders. Das ist schlecht. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38251
Aber ganz ehrlich, wenn ich in ein Elektrogeschäft gehe und mich beraten lassen will oder so, suche ich mir auch immer die Männer aus - oder am Telefon bei nem Technischen Problem, habe ich von Anfang an mehr Vertrauen in den Vorgang wenn ich eine männliche Stimme am Telefon habe. Das ist doch doof dass man irgendwie schon so programmiert ist.
Geht das Dir auch so Klopfer? Oder bei was anderem?
Nein, das hab ich gar nicht. kratz.gif Ich muss aber auch zugeben, dass ich in den großen Elektromärkten häufiger Quatsch von den Angestellten gehört habe (egal welchen Geschlechts) als tatsächlich brauchbare Informationen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38252 Ich denke, dass ist auch der Grund warum wir für lange Zeit keinen weiblichen amerikanischen Präsidenten sehen werden. Amerikanische Feministen erzählen uns ja ständig wie unterdrückt (weiße) Frauen sind. Die Fahrstuhl-Diskussion vor einiger Zeit ist ein Paradebeispiel dafür. Wenn eine Frau es nichtmal erträgt, in einem Fahrstuhl angesprochen zu werden, wie soll sie dann die mächtigste Nation der Erde regieren?

Und instinktiv wissen das Frauen selbst. Die Mehrheit der Wählerschaft in den USA ist weiblich.
Viele Frauen wollen schließlich auch jemanden haben, der ihnen sagt, wo es lang geht. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38239

Ich stille mal mein Bedürfnis, meinen Senf dazu zu geben.



Selbstkritisch zu sein halte ich grundsätzlich für eine positive Eigenschaft. So bin ich auch, und gerade deshalb weiß ich: Man darf es damit nicht übertreiben.
Ich weiß von mir, dass ich früher oft zu viel nur nachgedacht und reflektiert habe. Das sind irgendwann zu viele negative Gedanken, die einen runterziehen, wo man diese Energie lieber in Aktivitäten stecken sollte.



Aktivitäten: Ein guter Punkt, wo du ja ein Instrument spielst. Gut, wenn da eher deine Eltern den Antrieb haben, kann ich mir vorstellen, dass man von seinen Leistungen weniger begeistert ist als andere, die wirklich Lust auf diese Form der Unterhaltung haben. Es wird aber trotzdem kein Zufall sein, dass bei mehreren Wettbewerben andere Personen finden, dass du gut bist. Das ist dann auf deine Leistung zurückzuführen.

Sei ruhig mehr auf dich selbst stolz, das ist DEINE Leistung. Anderen Personen dankbar sein, dass sie einen mit Wissen ausstatten, ist eine Sache und sicher nicht unwichtig, deine Eltern werden es ja bezahlen müssen. Es ist aber DEINE Leistung, dieses Wissen anzunehmen und etwas daraus zu machen. Wenn du trinkst bist du ja auch nicht für den Behälter dankbar, sondern für den Inhalt.
Du scheinst einen gewissen Zugang dafür zu haben und das ist toll, weil das eben nicht jeder hat. Du musst halt sehen, ob das was für dich ist, wenn nicht in erster Linie du derjenige bist, der das will, was mich zu meinem letzten Punkt bringt.



Du solltest vor allem Dinge tun, die du selbst willst, dann hast du auch mehr davon, wenn du dort Erfolg hast. Ich bin aber auch kein Fan davon, jetzt pauschal eine Liste mit Aktivitäten vorzuschlagen, die du ausprobierst, bis du Erfolge hast. Ich weiß ja auch nicht, wie sehr es dir nach eigener Einschätzung an Selbstbewusstsein mangelt. Wenn es einzelne Bereiche sind, zB das geliebte Problem der Partnersuche, dass man sich nicht geschickt anstellt, bringt einem Erfolg bei zB Sport im Grunde nichts. Man hat Erfolg, aber das Problem ist noch da.

Du müsstest einfach mal versuchen, zu erkennen, was du jetzt momentan kannst oder was für Eigenschaften zu hast, die du selbst gut findest.
Ich habe selbst lange gebraucht und hab einiges mitgemacht (schulisch und privat), bevor ich mir heute einfach sage: Ich finde mich ziemlich gut und ich bin ziemlich gut darin, ich selbst zu sein. Ich bin mit mir absolut im Reinen.


Oft hilft es schon, wenn man sich einfach mal traut, seinen eigenen Wünschen nachzugehen, auch (oder: vor allem!) bei Widerstand. Ich habe mich zB lange nicht getraut, auffällige T-Shirts zu tragen. Ich wollte eben nie auffallen, bis ich mir irgendwann gesagt habe, dass das Schwachsinn ist. Das Leben ist einfach zu kurz, um sich darüber Gedanken zu machen, was andere Menschen, die man oft nicht mal richtig kennt und die völlig unerheblich für das eigene Leben sind, über einen denken.

Mittlerweile spiele ich wieder Fußball, obwohl ich kein Talent habe und viel besser in Basketball bin, habe aber meinen Spaß, weil ich tue, was mir gefällt. Und als nächstes kommt vermutlich das Theaterspiel dazu, weil ich weiß, ich kann gut imitieren, mich in andere Rollen hinein versetzen und habe einfach eine theatralische Ader, die ich ausleben will, weil ich mir sage: Es wäre schade, wenn das nur wegen etwas Schüchternheit ungenutzt bleibt.




Ich bin sicher, dass du schon ganz gut so bist, wie du bist - du musst es nur selbst erkennen und wissen, was du willst, dann läuft viel von alleine. smile.gif
Das war viel Senf. Danke. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38249
Quatsch. Ich hab aus meiner Schulzeit ein wenig Erfahrung in Aushilfsjobs in mehreren Supermärkten gesammelt, und da war nie die Rede davon, dass eine Kassiererin bei einer negativen Abweichung das Geld aus eigener Tasche bezahlen muss.
Im Umkehrschluss dürfte sie ja sonst nen Überschuss behalten, wenn sie nem Kunden aus Versehen zu wenig rausgegeben hat.
Nee, dann wäre die Welt ja gerecht.
Ich hab schon von einigen Läden gehört, wo Fehlbeträge an der Kasse von der jeweiligen Kassenkraft ausgeglichen werden müssen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38257
Das ist ja nun nichts neues, oder Klopfer?
Nein, nicht wirklich. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38253

Beweg deinen Arsch zur nächsten Bank! Es existieren immer noch analoge Überweisungsträger! Man man man, und sowas schimpft sich Fan fluch.gif
Vielleicht ist seine nächste Bank in einer anderen Stadt. ^^; (Ich müsste für analoge Überweisungen auch nach Potsdam...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38240 Die Konsistenz ist einfach unglaublich ekelhaft (zu schlucken) und es klebt fürchterlich. Aber ansonsten hab ich nix dagegen ^^

PS: KUH! kuh.gif
Musst du halt täglich machen, dann ist die Suppe so dünn, dass sie von alleine runterfließt. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38257
Joa, ne? Schade eigentlich ...

Falls sie sich melden sollte (wovon ich nicht ausgehe): Mailadresse zu erfragen beim Hasen
Ich lass hier lieber keine Mailadressen offen stehen, sonst gibt das noch schlechte Nebeneffekte, aber man kann sie bei mir erfragen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38250
Mann anwesend, sucht Weibchen. E-Mail-Kontakt erwünscht. biggrin.gif
Ist irgendwie weitaus einfacher, für ne Frau einen Mann zu finden als umgekehrt. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hi Klopfer,
eine Frage, die mich jetzt schon seit etwas Längerem beschäftigt: Wie lange ist Augenkontakt halten noch flirten / Interesse zeigen und ab wann wird es eher creepy? Ich hab nämlich das Gefühl, dass ich immer zu lange Augenkontakt halte ...
Achte mal darauf, wie lang du normalerweise Blickkontakt bei Leuten hältst, von denen du nichts willst. Üblicherweise ist das nicht länger als eine Sekunde. Beim Flirten sollte das auch nicht länger als drei bis vier Sekunden am Stück dauern.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich hab kürzlich Sexpanzer und Babytod bei dir bestellt, nur leider hat sich mein Internet verabschiedet, ich weiß daher nicht genau wann ich zum überweisen komme, okay?Ich versuch aber so schnell wie möglich...
Okay.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38238
@Fragesteller:
Schau dich außerdem mal im Kindergarten- oder, wenn auch weniger, im Altenpflegebereich um. Wenn du mir irgendeinen Kindergarten zeigen kannst wo mehr als 1 (in Worten "EIN") männlicher Betreuer arbeitet, dann hast du wirklich mein aktuelles Weltbild geändert.
Außerdem wüsste ich gerne wie du den Satz "Ohne Frauenquote zeigt bisher die Erfahrung, dass in einer Situation zweier gleich qualifizierter Menschen eigentlich immer der Mann bevorzugt wird." belegen kannst. Solche Argumente werden gerne genutzt, ohne Beweise dafür zu bringen.
Und wer glaubt das eine "Geschlechterspezifische"-Quote gerecht ist sollte sich mal die Definition dieses Wortes durchlesen...
Vor kurzem gab es mal eine Studie unter Wissenschaftlern, und dort wurde festgestellt, dass männliche Wissenschaftler bei der Vergabe offener Stellen männliche Bewerber bevorzugten, für kompetenter hielten und ihnen mehr Geld boten.
Der Knüller war allerdings: Auch die weiblichen Wissenschaftler bevorzugten die Männer. XD
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38237: Laut Gesetzgeber ist es nur dann Betrug, wenn man selbst einen Irrtum schafft. Einen vorhandenen Irrtum (auch wider besserem Wissen) auszunutzen, ist kein Betrug.
Ja. Auch wenn dadurch sehr viel Beschiss legitimiert wird (siehe den ganzen Esoterikbereich).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Suchst du mir einen Mann?
Egal was für einen?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38237 Die Kassiererin muss das aus eigeneer Tasche zurückzahlen, find ich also ziemlich scheiße wenn man das einfach mitnimmt.
Jupp.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38204
Hattest du auch mal eine Lektüre, bei der du irgendwann aufgegeben und das Buch nicht zu Ende gelesen hast?
In der Schule nicht, obwohl ich den "Schimmelreiter" wirklich abartig fand.
An der Uni war es dann "Keiner weiß mehr" von Rolf-Dieter Brinkmann, was ich nach den ersten Seiten an die Wand geschmissen und nie weitergelesen habe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38237
Betrug ist es afaik nur, wenn sie dich direkt fragt, ob die Summe stimmt, und du wider besseren Wissens falsch antwortest - und das möge man dir erstmal nachweisen. Stecks ein, Dummheit gehört bestraft.
Na ja, Betrug ist es dann immer noch nicht.
Aber jeder macht mal Fehler, und wir hoffen doch alle, dass wir, wenn wir Fehler machen, nachsichtig behandelt werden. Insofern: Bloß behalten, wenn an der Kasse ein riesiges Arschloch war, dem man Schlimmes wünscht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38234
Du kannst doch gar nicht beurteilen, ob ein Mann sexy ist!
Kann ich wohl! Ich guck in den Spiegel und stell fest: Besser geht es nicht. zufrieden.gif Kurz nach mir kommen Harrison Ford und Sean Connery.
Und bei anderen Männern ordne ich die entsprechend ein. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38219

Tut es das nicht eigentlich immer?
Wenn das Sperma dort landet, ja. Allerdings gehört ein Creampie quasi noch zum Sex dazu, damit ist also nicht das normale Herauslaufen gemeint, wenn die Frau nach dem Bumsen aufs Klo läuft und in einsamer Besinnlichkeit die Soße ablässt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38238
Ok, dann mal offen gefragt: Wie würdest du das Problem denn lösen? Oder empfindest du die gegebene Situation nicht als Problem? Ich persönlich finde halt, dass es in dem Falle besser ist, eine größere Ungerechtigkeit (die momentane Verteilung) durch eine kleinere Ungerechtigkeit zu ersetzen, weil ich eine für alle Seiten gerechte Lösung in dieser Frage schlicht nicht sehe. Wenn die Quote wider Erwarten tatsächlich zu erheblich geringeren Qualifikationen in den Chefetagen führt, kann man sie ja immer noch zurücknehmen

(Die Männerquote meinte ich übrigens in bezug auf das höhere Management. Das so was in sozialen Berufen sinnvoll sein könnte, würde ich nicht bestreiten.)
Seit wann werden politische Fehlentscheidungen wieder zurückgenommen? biggrin.gif Normalerweise doktert man dann so lange daran herum, bis es endgültig kaputt ist und keiner mehr durchblickt.

Ich sehe bei dieser Sache kein Geschlechterproblem. Es ist nun mal so: Diese gläserne Decke gibt's auch für den Großteil aller Männer. Und das nicht aufgrund ihrer Geschlechtsteile, sondern weil immer noch (sowohl bei Männern als auch bei Frauen) die Vorstellung vorherrscht, dass man in leitender Position eine gehörige Portion Arroganz und überschäumendes Selbstbewusstsein braucht. Je größer das Maul, desto besser. Frauen tendieren ja noch mehr als Männer dazu, im Arbeitsleben direkte Konfrontationen zu vermeiden (und eher auf einen Konsens hinarbeiten). Das wird ihnen als Schwäche ausgelegt, die sie im Endeffekt in den Augen der Entscheider für eine leitende Position disqualifiziert. Der Punkt ist: Genau dieselbe Einschätzung behindert auch die Aufstiegschancen enorm vieler Männer, auch wenn sie fachlich kompetent sind. Und die Männer haben auch nichts davon, wenn Männer in den Führungspositionen sind, also weiß ich nicht, warum Frauen gerne jubeln, wenn mal eine Frau Topmanagerin oder Bundeskanzlerin wird.
Die ganze Sache hat mit Mann und Frau also ziemlich wenig zu tun. Eine Quotenregelung würde die Chancen von ein paar tausend Frauen verbessern, für den Rest der Bevölkerung (also sowohl für die Männer, die aus den gleichen Gründen bei Beförderungen diskriminiert werden, als auch für die restlichen Millionen Frauen) würde sich gar nichts zum Positiven ändern. Insofern ist der Umfang dieser Diskussion in der Politik absolut lächerlich, weil das eigentlich nur eine winzig kleine Bevölkerungsgruppe betrifft. Die ganze Energie, die man darauf verschwendet, dass ein paar Karriereweibchen es leichter nach ganz oben haben, wäre besser dafür aufgehoben, endlich einen allgemeinen Mindestlohn einzuführen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Für alle Menschen die sich grade schlecht fühlen (warum auch immer)und ein wenig Aufmunterung brauchen, als auch um den heiligen Klopferator zu amüsieren präsentiere ich folgendes Video. Viel Spaß ^^ (Ich konnte schon nach 7 Sekunden Video kaum an mich halten xD)
Kenn ich. ^^ (Bin ein großer Top-Gear-Fan.) Finde es angesichts der Bilder immer noch erstaunlich, dass dieses Auto serienmäßig gebaut wurde. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nochmal zu Shades of Grey, was ja auf Englisch 50 Shades of Grey heißt. Ich hab grad gelesen dass die Rockband Staind schon 2003 ein Album namens "14 Shades of Grey" gemacht hat. Was denkst du dazu? Und wie findest du Staind wenn du die Band kennst?
Jasper Fforde hat vor zweieinhalb Jahren auch einen Roman namens "Shades of Grey" herausgebracht. Ist aber auch wirklich keine besonders kreative Redewendung, insofern denke ich mir recht wenig dabei.
Staind kenn ich nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38232
Aber trotzdem isses als Frau vermutlich eher unnormal, Sperma eklig zu finden. Oder? XD (Na ja, gut, vielleicht bin ich doch weniger heterosexuell als ich es mir einzureden versuche. Aber das steht nicht zur Debatte. xD)
Keine Ahnung. So einige Frauen machen echt einen wahnsinnigen Terz, was Sperma angeht, aber ich weiß nicht, wie verbreitet das (gerade bei jüngeren Frauen) ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38236
Eigentlich fand ich mich nie besonders gut, muss ich sagen. Das liegt vielleicht auch daran, dass vor allem meine Eltern immer total dahinter standen, ich aber eher weniger (ich hätte meine Zeit lieber mit Lesen usw. verbracht, als auf meinem Akkordeon herumzuklimpern), und meistens fand ich die anderen Teilnehmer alle viel besser als mich ^^" Also, auch nach der Preisverleihung noch.
Du weißt doch aber trotzdem, dass du besser Akkordeon spielen kannst als 99 Prozent der Bevölkerung, oder? Ansonsten wäre echt was kaputt bei dir.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38176
Das Problem ist doch, das die Jobs im höheren Management, um die es bei der Quote vor allem geht, sehr viel attraktiver sind als jeder sozialer Beruf (vom Prestige wie vor allem vom Verdienst). Und da kommen in Deutschland unzählige Männer auf ne Handvoll Frauen, was die Stellenverteilung betrifft. Wenn man das ändern will, braucht man zwingend eine Quote. Freiwillige Selbstverpflichtungen haben bisher in der Richtung nämlich nichts bewegt. Zumal das Argument "Es müsste auch eine Männerquote geben" in dem Falle müßig ist, da sich durch Einführung einer Männerquote von 30% nichts ändern würde, eine Frauenquote von 30% aber einiges umkrempeln würde. Eine Männerquote wäre also ähnlich sinnvoll wie ein Tempolimit in Höhe von 3000 km/h. Und was die von dir entworfene Situation betrifft: Ohne Frauenquote zeigt bisher die Erfahrung, dass in einer Situation zweier gleich qualifizierter Menschen eigentlich immer der Mann bevorzugt wird. Ist das etwa gerechter?
Willst du tatsächlich eine Ungerechtigkeit durch eine andere beseitigen? Das ist doch Unsinn. Eine 30%-Quote in den oberen Positionen wäre nur dann einigermaßen fair, wenn auch 30% der Bewerber weiblich wären. Aber das ist nun mal selten der Fall, weil Frauen häufiger ihre Prioritäten anders setzen und eben nicht so darauf aus sind, auf Teufel komm raus Karriere zu machen, dabei womöglich ewig nicht zu Hause zu sein, ihr Privatleben einzuschränken usw.
Auf solchen Entscheidungen ist sowieso der Großteil der Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen zurückzuführen.

Du sagst auch, eine Männerquote würde nichts ändern? Im Bildungsbereich würde das ganz schön viel ändern, denn gerade an den Schulen werden Jungen diskriminiert. Bei gleichen schulischen Leistungen werden Mädchen besser bewertet. Männliche Verhaltensweisen werden oft von dem weiblichen Lehrpersonal als unerwünscht dargestellt. Mehr Männer in diesen Bereichen würden dort sicherlich eine positive Auswirkung haben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer,
wenn du von der Kassiererin zu viel Geld rausbekommst oder so, gehst du dann zurück und sagst Bescheid? o_O Ich hab' grad eine Debatte diesbezüglich mit einem Kumpel, der meint, alles andere wäre Betrug.
Wenn die Kassiererin nicht gerade eine totale Planschkuh war, dann ja.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38224
Hm... ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir Erfolgserlebnisse - von denen ich zugegebenermaßen nie allzu viele hatte - eigentlich nie sonderlich viel Selbstbewusstsein gebracht haben. Ich hab' zum Beispiel als Kind bei diversen Musikwettbewerben teilgenommen, immer vordere Plätze (zweimal sogar den ersten) gemacht, aber mein Gedanke war immer, das sei ja nicht mein Verdienst, sondern der meiner Lehrerin, meiner Eltern, etc. :/
Aber du weißt doch trotzdem, dass du musikalisch durchaus was drauf hast, oder?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn man glaubt, dass man in seinem letzten Leben Adolf Hitler war, kann man dann für seine Verbrechen belangt werden? fragehasi.gif
Nö. Die, die glauben, Napoleon zu sein, schicken wir ja auch nicht ins Exil nach Elba.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38218

Cool, ich dachte immer, die ist für ne Frau scheißehässlich, aber sie würde n sexy Mann abgeben xD
Nicht wirklich. doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38198
Aber die wollen es doch auch! :O
Ja, von mir. zufrieden.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38219
Ieh, Sperma. ... verdammt, jetzt fühle ich mich wieder so prüde >_>"
^^; Gehört halt irgendwie dazu.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38208
Wie wäre es denn, wenn Bewerbungen immer geschlechtsneutral behandelt werden müssten (!), also die zuständigen Personen auch nicht die Möglichkeit bekommen, das Geschlecht einzusehen. Bei Bewerbungsgesprächen sitzen dann eben eine Frau UND ein Mann als Einstellungs-Fuzzi dort und schaffen dadurch ausgleich.
Lediglich bei Beförderungen würde dieses System schwer umzusetzen sein.
Ja, es gibt ja durchaus einige Firmen, bei denen die Bewerbungen zunächst komplett anonymisiert werden. Würde mich mal interessieren, ob das tatsächlich erfolgreich ist. Beim Bewerbungsgespräch müssten dann aber im Prinzip nicht nur Männlein und Weiblein, sondern auch Vertreter diverser Minderheiten sitzen. Ob das dann nicht irgendwann auch zu ineffektiv wird?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38224
Vielleicht ist der Tipp ironisch gemeint? ._.
Aber da besteht ja nicht mal ein inhaltlicher Zusammenhang. doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38223
Nein, das meine ich ja auch nicht xD Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es in erster Linie nicht ums Kinder poppen ging (also, gut, wahrscheinlich bei denen, die sich das ausgedacht haben, schon ôo) xD
Ich weiß. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38222 Naja, Erfolg habe ich für meine Verhältnisse wink.gif Aber es hilft nicht, ich werd ja schon unsicher wenn mich ein 12 jähriges mädchen anstarrt -.-
Kommt ja drauf an, wo du Erfolg hast. Wenn du erfolgreich darin bist, Häusermodelle aus Streichhölzern zu basteln, dann ist klar, dass dir das keine Selbstsicherheit bei Mädels gibt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie überstehe ich familienfeiern bei denen ich mich ständig rechtfertigen muss was ich warum nicht essen will?
Alkohol. Die Lösung (und der Grund) für viele Probleme. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38220 Wie kann man Wienerschnitzel essen?
Man schneidet sie in Stückchen, nimmt die Stücke in den Mund, kaut sie klein und schluckt sie herunter. lehrer.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#38224 Außerdem bin ich ein mädchen, die gehen nicht so oft in den puff.. wenn sie nicht da arbeiten und das ist ungefähr das letzte was ich vorhabe o_O
Das Letzte, was ich vorhabe, ist zu sterben. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren