Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41122 Fragen gestellt, davon sind 0 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#37937
Die haben dort INTERNET. Alles was die brauchen ist ein Skype Account...
Die haben aber nicht die gigantische Bandbreite (und Computerarbeitsplätze), um jedem gleichzeitig und unbegrenzt lange Skype-Konversationen zu ermöglichen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37938
Nein bloß nicht!!! Dann müsstest du ja währenddessen nichts anderes mehr machen und wir wären auf uns selbst gestellt...
Och, nebenbei könnte ich bestimmt noch ein paar andere Sachen tun. XD
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"Und viertens: da draußen ist eine Irre, die von nun an peinlich genau Archive von Klopfers Web anlegt, um die Seite irgendwann kaltzustellen."

Vorletzter Satz bei deinen Fanmails...
Könnte man die Archive mal haben? Ich denke da an bestimmte Lästereien ^^
Für die bestimmten Lästereien gibt's andere Quellen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37893
ich weiß ja nich, was bei euch im bett so läuft, aber bei uns wird beim sex auch geküsst? biggrin.gif
wie macht ihr dass dann?
"hey schatz, du darfst mich vögeln, aber auf keinen fall küssen?"
sorry für die bescheuerte frage, aber ich stell mir das gerade recht lustig vor ^^
biggrin.gif Ich glaub, deswegen ist es wichtig, dass beide nicht so aufs Knutschen stehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37938 Ich fände das vielleicht gar keine so doofe Idee. funktioniert bei Spielen ja auch gut.
Ich denke, mal kann man das sicher tun, aber ich zweifle daran, dass man wirklich dauerhaft auf Crowdfunding bauen kann. Beim ersten Projekt (Buch, Spiel, Film) eines Kreativen ist sicherlich die Motivation der Fans größer als beim vierten oder fünften, welches auf diese Weise Geld einsammelt. Wenn der Reiz des Neuen weg ist, bleiben bei vielen die Geldbörsen auch erst mal geschlossen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37936 Achja, der gute alte GameStar Christian Schmidt... ich konnte den immer recht gut leiden, schade das der jetzt bei BigPoint arbeitet.

Ich versteh aber was du sagen willst. Ich wollte schon immer mal für eine Spielezeitschrift schreiben. Ich habe zum Beispiel mal für mich selbst einen wirklich ausführlichen Test zur Elder Scrolls Reihe geschrieben. Um das zu erklären, ich bin ein wahnsinniger Fan dieser Reihe, und kenne mich damit bestens aus, bin förmlich damit aufgewachsen, und habe im Laufe der letzten Monate dann minutiös aufgeschlüsselt, wie sich die Reihe von Arena zu Skyrim entwickelt hat, welches Spiel den meisten Umfang hatte, wo die Schwächen, wo die Stärken liegen, über die Community, die Lore etc... So was würde vielleicht einige interessieren, aber keine Zeitschrift würde es veröffentlichen. Glaub ich zumindest nicht.
Und einfache Tests würde ich auch nicht schreiben wollen, eben aus deinen Gründen, diese Standards, diese krude Punkte oder Prozentvergabe, die ja gar nicht verhältnismäßig ist. Sie ist zwar nach Art des IHK Schemas aufgebaut, mit 50% = mangelhaft etc. aber dann die Abstufung von Diablo der GameStar letzten Monat um 5 Prozent, da wird das ganze System doch wieder brüchig. Woran macht man bitte diese 5 Prozent fest?! Wie kann man bitte sagen, okay, dieses Defizit ist genau 5% vom gesamten Spiel. Davon abgesehen, das zu viel Subjektivität drin steckt. Ich kann Diablo z.B. überhaupt nicht leiden.
Die Spielemagazine müssen sich ohnehin weiterentwickeln, der Markt ändert sich mittlerweile zu sehr. Zu viel Free 2 Play Spiele, die keine richtigen Test mehr möglich machen, zuviele Skriptimegeballercinema-Titel, die nur noch interaktiver Film sind, die als Test eigentlich nur ein Formtext brauchen... Naja, jetzt hab ich mir das mal alles aus dem Hirn gedrückt, vielleicht willste ja was dazu sagen biggrin.gif
Ich weiß halt bloß nicht, ob sich die Spielemagazine da überhaupt anpassen können. Im Prinzip müssten die Redakteure sich nicht nur mehr Freiheiten bei den Spieletests erlauben, sondern auch mehr Zeit nehmen. Ich kann mir auch vorstellen, dass man ein Spiel nicht mit einer Rezension abgeschlossen besprochen hat, sondern einige Ausgaben später noch mal darauf zurückkommt, wobei das natürlich dann dem Anspruch zuwider läuft, in erster Linie Kaufberatung für aktuelle Spiele zu sein. In Zeiten generell sinkender Auflagen ist der höhere Zeitaufwand aber sowieso nicht mehr finanzierbar. Ich hab das Gefühl, ein großer Teil des derzeitigen Publikums will keine Weiterentwicklung in der Hinsicht. Wenn man sich z.B. mal die Kommentare bei Mick Schnelles offenem Brief an Christian Schmidt auf Gamersglobal.de anguckt, schreiben sehr viele Leute, dass sie von einem Spieletest das wollen, was sie gerade bekommen - eben oft eine Auflistung von Programmeigenschaften, gefolgt von einer abschließenden Wertungszahl. Und die, die längst abgesprungen sind, werden wohl nicht so sehr motiviert sein, wieder eine Spielezeitschrift anzugucken.
Ich bin ja sehr gespannt, wie dieses Retro-Gamer-Heft ankommt, was jetzt vor kurzem auf den Markt kam. Ich bin aber sehr skeptisch, ob dieses Heft (falls es weitere Ausgaben geben sollte) tatsächlich dauerhaft ein ausreichend großes Publikum halten kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37924

Bevor du verhungerst startest du einen Spendenaufruf auf der Seite okay? ich tät nämlich spenden.
Joah, mal sehen, ob und wann es nötig wird. XD (Vielleicht sollte ich auch mal ein Crowdfunding-Experiment machen, um die Arbeit an einem Buch im Voraus zu finanzieren. biggrin.gif )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37905

Ich finde das immer dämlich... Diese Leute, die schreien "Soldaten sind Mörder!!!einseinself!". Rein juristisch können sie zwar keine sein, aber was solls, ich will darauf hinaus, dass die Typen, die imme rdrauf beharren, dass Soldaten böse Mörder sind, vermutlich als erstes wollen würden, das ihre Soldaten sie schützen, wenn andere Soldaten sie ermorden würden.
Und wenn ich das Wort Söldner höre wird mir schlecht. Wie Klopfer ganz recht gesagt hat, machen viele das auch aus Überzeugung, gerade die, die lange dabei sind. Denn man kommt wesentlich leichter mit viel mehr Freizeit an wesentlich mehr Geld. Das materielle wirds also nicht sein.
Dazu noch als ergänzende Anmerkung: Man kriegt zwar eine ordentliche Zulage, wenn man als BW-Soldat nach Afghanistan geht. Wenn sie allerdings da sind, merken sie recht schnell, dass ein riesiger Teil dieses Geldes dann wieder dafür draufgeht, mit seiner Familie daheim zu telefonieren. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du eigentlich schon mal daran gedacht, als freier Autor für ein Spielemagazin zu arbeiten? Du kannst ja bei manchen, wie der GameStar auch anfragen, ob du für die schreiben kannst, und Referenzen, dass du gut schreiben kannst, hast du ja biggrin.gif Meist leihen sie dir dann sogar das zu spielende, bzw. zu testende Spiel. Wär ja vielleicht was für dich, ich weiß nicht. Ich hab nur eben den Eintrag im Aktuellen über Civ V und New Vegas und so gelesen, da kam ich drauf.
Na ja, da müssten sie mir auch n Rechner spendieren, meine momentane Hardware ist für aktuelle Spiele eher suboptimal geeignet. XD
Ansonsten... vor einiger Zeit hat ein anderer Christian Schmidt (der vorher auch bei GameStar war) bei SPIEGEL Online eine Debatte über Spieletests losgetreten. Er wollte eher eine Betrachtung der Spiele unter künstlerischen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten, während sich seiner Meinung nach die Spieletests in den Zeitschriften zu sehr auf technische Punkte konzentrierten. Da haben sich diverse große Namen in der deutschen Spielejournalistenwelt ganz furchtbar angezickt. ^^; Ganz unrecht hatten beide Seiten nicht, aber bewegt hat sich da so recht auch nichts. Am besten funktionieren Spieletests wohl in der Art von Zero Punctuation: extrem subjektiv, aber genau auf den Punkt, ob es Spaß macht oder nicht, und wenn nicht, woran es liegt. (Ähnlich gut vom Konzept her finde ich "Die Stunde der Kritiker" von Heinrich Lenhardt und Jörg Langer, wo sie eine Stunde lang ein Spiel spielen und dann erzählen, ob sie es weiterspielen würden.) Es ist auf jeden Fall weit weg von der Zahlenwertung, die ja eigentlich unsinnig ist. (Die ganze Wertungsbreite wird ja nie ausgenutzt. Ein Spiel mit 50% gilt nicht als mittelmäßig, sondern als schlecht. Wertungen unter 50% sind nur für die Spiele reserviert, die wirklich sehr mies sind. Und dann die Diskussionen, ob ein Spiel mit 77% tatsächlich besser ist als eines mit 76%...)
Ich bin also eher skeptisch, ob die Rezensionen, die ich schreiben würde, tatsächlich den Erwartungen und Anforderungen der Redaktionen entsprechen würden (und auch denen der Leser, die ja offenbar zum großen Teil mit den Standards zufrieden sind, die die etablierten Zeitschriften gesetzt haben).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was mich eigentlich schon länger interessiert... Als du noch studieren warst, was haben deine Kommilitonen dazu gesagt, das du eine ziemlich erfolgreiche Seite im Internet hast? Hast du viel Spott oder so etwas geerntet?
Es wussten nicht viele, ich bin nicht damit hausieren gegangen. Die, die es wussten, fanden die Seite aber ganz gut. Verspottet hat mich nie jemand, die waren eher neugierig.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich weiß nicht, ob das schonmal angesprochen wurde, aber in deiner Dioxin-Kolumne sagst du, dass du die stark unterschiedlichen Grenzwerte für Dioxin z.B. in Leber im Vergleich zu Eiern unlogisch findest, aber beruht das nicht wahrscheinlich darauf, dass Kjell Normalgermane Eier einfach deutlich öfter konsumiert als die Gedärme egal welchen domestizierten Tieres?
Das spielt für die Festlegung der Grenzwerte so gut wie keine Rolle. Im Prinzip guckt man sich bei jedem Lebensmittel an, was man da im Normalfall für Belastungen feststellt, und setzt in der Höhe dann die Grenzwerte an, wobei ziemlich egal ist, ab welcher Konzentration etwas tatsächlich realistisch schädlich ist. Ich hätte in dem Text auch von Fisch schreiben können; der dürfte zumindest in Küstenregionen evtl. häufiger gegessen werden als Eier.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#51
Ändert sich deine Meinung da nach diesem Video?
Hm, das Argument gegen Unsichtbarkeit finde ich nicht so überzeugend. Kommt ja drauf an, wie man die Unsichtbarkeit einsetzt, und ich würde sie nicht dafür benutzen, um andere dabei zu belauschen, wie sie über mich reden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du davon? o.O

Link
Solche Geschichten sind der Grund, weswegen ich Leuten, die mir erzählen, dass reiche Menschen immer deswegen reich sind, weil sie intelligenter sind und härter arbeiten, am liebsten sofort eins in die Fresse hauen will.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Vielen Dank für den Besuch bei Durchblick.ch!


Die Durchblick-Seite wurde eingestellt. Wir danken euch für die vielen spannenden Fragen
und für euer langjähriges Vertrauen! --> laß uns trauern.
Über die Trauer bin ich schon hinweg. ^^ Langsam kommt die Hoffnung, wieder eine Seite so schön ausbeuten zu können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37885 also ich bekomm auf der seite von kaspersky sofort ne trojanerwarnung...
Aber von wo? Ich hab mir den Quelltext der Seite angeguckt; abgesehen vom Iframe mit dem Counter gibt es gar nichts, was da einen Trojaner liefern könnte. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
wo lebt bigfoot
Keine Ahnung. Bin ich der SMS-Guru?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
hast du einen guten spruch für mich?
Nein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37832
Ja, werden wir. Ist mir sogar schon mehrfach passiert.
1. Ich habe über eine Internetplattform jemanden kennen gelernt, der überraschender Weise ein Freund meines Bruders war. Nach ein paar Treffen hat er mich angerufen und mir gesagt, dass aus uns nichts wird, aber wir ja Freunde bleiben können. Und er hat mich zu sienem Geburtstag eingeladen, der eine Woche später war. Ich bin natürlich nicht hin gegangen, weil ich meinem Bruder damals nicht so nahe stand, dass ich ihm erklären wollte, dass ich jemanden aus dem Internet gedatet habe.
2. Ich habe einen Komilitonen in einer Vorlesung kennen gelernt und wir haben uns ein paar Mal getroffen. Nach einer Weile hat er mich gefragt, ob ich Interesse an ihm habe und er war total baff, dass sich eine Frau für ihn interessiert. Dann hat er sich von mir Ratschläge geholt worauf Frauen so achten, wie man das Interesse von Frauen erkennt und wie man sich gut stellt und hat dann ein anderes Mädel angebaggert. davon hat er mir lange und breit erzählt. Um dem ganzen die Krone auf zu setzen: Nachdem ich ihn 2 Jahre nicht gesehen habe, habe ich ihn ein paar Wochen lang immer im Fahrstuhl getroffen udn er hat die absolute Frechheit besessen, mich anzugrinsen, zu grüßen und mir ein Zwinkern zuzuwerfen, als ob er mich jederzeit haben könnte. Einmal hat er sogar mit der Zunge geschnalzt.
3. Der aktuellste und tragischste Fall, zumindest aus meiner Sicht. Ich bin generell ehr zurückhaltend was Sex angeht und bin der Meinung, dass sowas in eine Beziehung gehört oder zumindest nicht bevor sich etwas angebahnt hat, was sich mit 90 % Wahrscheinlichkeit zu einer entwickeln wird. Folglich nehme ich nicht durchgehend die Pille, sondern nur, wenn ich sie gerade brauche.
Ich habe einen Kerl über eine Freundin kennen gelernt, den ich von anfang an ziemlich mochte, aber unsere Kontaktaufnahme hat sich um ein paar Jahre verzögert, weil wir abwechselnd immer mal wieder in Beziehungen waren. Als ich ihm dann nach einer Party mal eine Nachricht geschrieben habe, haben wir uns auch recht schnell getroffen und sind uns im Verlauf von etwa 3 Monaten recht nahe gekommen und haben uns sehr gut verstanden. Bei einer Übernachtung bei ihm kamen wir uns so nahe, dass ich meine mangelnde Verhütung erwähnt habe und dass ich daher gerne damit warten will bis ich das geregelt habe. (Die Meinungen gehen ja auseinander, aber mir sind Kondome als einziges Verhütungsmittel zu unsicher.)
Das war wohl soweit auch okay, aber am nächsten Tag hat er mir geschrieben, dass er nachgedacht hat und er gerade keine feste Freundin will. Wir könnten den Abend trotzdem gerne wiederholen, aber er überließe ganz mir, ob ich sowas will.
Ja, soviel dazu. Eine Sexfreundschaft ist drin, aber eine Beziehung nicht? Das finde ich sogar noch schlimmer, als reine Friendzone. Immerhin hätte er 3 Monate gehabt, um sich das zu überlegen.

Also Jungs: Diese Beispiele zeigen, dass ihr nicht alleine seid. Auch Frauen passiert sowas. Also macht euch nichts draus, sondern einfach wieder ins Gefecht.
So einfach ist es ja nicht.^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie viele Katzen hast du denn jetzt? Und wie bist du zu ihnen gekommen? Und war Minka nicht eigentlich Daisys Katze? (Und, unvermeidlicherweise... hast du Fotos? Die du hier auch zeigst? O_O ^^)
Die beiden Katzen hier gehören Daisy. Immer noch. biggrin.gif Ich passe auf sie auf, bis der Mietvertrag für unsere Wohnung Ende Januar ausläuft, weil da, wo Daisy derzeit wohnt, keine besonders katzenfreundliche Umgebung ist.
Fotos hatte ich ja schon mal gepostet. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Das erinnert mich ganz stark hieran: http://www.diehochschulgemeinde.de/mediathek/textarchiv/63-anekdote-zur-senkung-der-arbeitsmoral
Hach ja. Wie recht die Geschichte hat^^
Wenn nicht erwartet werden würde, dass jeder für sein Geld bis zum Umfallen arbeitet, gäb's sogar Arbeitsplätze für alle. biggrin.gif (Ich denke nur so an die Studien von 1980 von Firmen wie Siemens, die davon ausgingen, dass die normale Wochenarbeitszeit im Jahr 2000 bei etwa 25 Stunden liegen würde. Zu doof, dass man dann anfing, die Lohnentwicklung von der Produktivitätssteigerung abzukoppeln.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey,
auch wenns bestimmt irgendwo steht, was arbeitest du eigendlich im Moment? Hast du einen festen Job oder machts du das immer nach Auftrag?

Viele Grüße
Ich hab keinen festen Job. Ich mach immer noch Lektorat, Redaktion und Korrektur (größtenteils von Mangaübersetzungen, aber auch für sonstige Auftraggeber), ein bissel Programmierung und Web-Entwicklung und verdiene einen guten Teil meines Geldes mit meinen Büchern und der Website. (Bitte kauft über "Guter Sex" bei Amazon ein. *fleh* )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Udn weil es ab dem 1.09 mit Doctro Who weitergeht, wieder Doctor Who Fragen!
Wie fidnest du River Song?
Kennst du die band Chameleon Circuit? Wenn ja, wie findest du sie?
River ist großartig. biggrin.gif Man merkt deutlich, wer ihre Eltern sind, finde ich. Ihr Ende ist aber schon sehr sehr traurig.

Ich muss leider sagen, dass ich die Lieder von Chameleon Circuit eher nur so mittelmäßig finde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du stehst ja auf Spielesoundtracks awesome.png Da kann ich Dir die Mass Effect OST's empfehlen schwull.gif. Sind ziemlich gut.

Teilweise sind leider auch sehr kurze Stücke dabei.
Muss ich mal schauen. ^^ Danke für den Tipp!
(Mein MP3-Player ist voll. X_x )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wärst du genauso lustig wenn du ne muschi hättest?
Vermutlich schon, aber ich glaube, viele Frauen trauen sich nicht, ihren Humor wirklich rauszulassen. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer, soeben habe ich erfahren,
dass es in meiner Nähe ein Autohaus Dalek gibt. Soltle ich um mein Leben fürchten?
XD Hast du da mal vorbeigeschaut? Vielleicht bieten Sie dir auch Tee an.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Magst du Seifenblasen?
So mittel.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37887
Auch wenn sie Dich versteht und alles: Trotzdem kann es sein, dass es ihr zu viel wird. In solch einer Situation kann es passieren, dass man als der stabilere Partner einfach schauen muss, dass die Belastung für sich selbst nicht zu groß wird. Das mag egoistisch klingen, aber wenn sie Durch Deine Probleme irgendwann auch am Ende ist, ist Dir auch nicht geholfen. Vielleicht ist sie einfach nicht stark genug, um Deine Probleme auch noch mit abzufedern. Zumal sie auch ihre Probleme und Sorgen haben wird, aber auf Dich als Stütze wohl eher nicht bauen kann.

Damit will ich Dir keine Schuldgefühle einreden, aber versuche Du auch umgekehrt das Verständnis, das Du von ihr einforderst, ihr gegenüber aufzubringen.

Ich rede hier nicht von theoretischen Überlegungen, sondern hatte ihre Rolle schon in Beziehungen inne und spreche aus Erfahrung.
Das ist sicherlich auch ein Aspekt, den man beachten sollte. Aus der Schilderung habe ich aber entnommen, dass es da doch an Verständnis ihrerseits mangelt. Wer versteht, wie viel Anstrengung jemand mit echte psychischen Problemen aufwenden muss, um selbst kleinste Änderungen und Fortschritte zu erzielen, der kann ihm nicht vorwerfen, dass er keine großen Änderungen durchziehen kann. Man kann sagen, dass man selbst daran zerbricht. Man kann auch sagen, dass man es einfach nicht mehr schafft. Ist auch alles nicht schön, aber durchaus nachvollziehbar. Aber wenn jemand ernsthaft an einem psychischen Problem knabbert und sich Mühe gibt, damit fertig zu werden, kann man ihm nicht vorwerfen, dass es nicht schnell genug geht, wenn man ihn tatsächlich versteht.
Anderes Beispiel: Wenn ein Mädchen vergewaltigt wurde und deswegen wahnsinnige Probleme mit Sex und Nähe hat, dann kann ihr Freund durchaus sagen, dass er damit nicht zurechtkommt und selbst zu sehr leidet unter der Situation. Er sollte ihr aber nicht sagen, dass sie sich endlich zusammenreißen soll oder so. Denn damit zeigt er bloß, dass er ihr Leiden eben nicht verstanden hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37885

Die Frage geht dann mal an die allgemeinheit: Hat sich noch jemand eine Infektion mit TR/Atraps.Gen eingefangen, nachdem er auf diese Seite geklickt hat? Oder hab ich einfach nur unglaubliches Pech? sad.gif
Ich sehe auf der Seite gar nichts, was so einen Trojaner liefern könnte, aber offenbar haben andere auch eine Virenwarnung bekommen?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37887

Wir haben uns jetzt ausgesprochen.. Und da sie eh auf sonem Lehrgang ist, haben wir erstmal beschlossen, und 2 Wochen nicht zu sehen, höhren oder zu sprechen. Ich hoffe nur, das sie sich nicth in nen anderen verliebt. Ich will 3 Jahre nicht einfach so wegwerfen... Mir gehts bescissen gerade...
Ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet. :/ Aber wenn es zu schlimm wird, denk immer dran, dass es nichts bringt, an der Vergangenheit festzuhalten, wenn die Zukunft nicht rosiger wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37880
gross heisst nicht gleich gut, werter Klopfer!

ich als Frau sage: auf die technik kommt es an... :-D
Sobald ich nackt vor dir stehe und du dir das Lachen verkneifen musst, erinnere ich dich daran. zunge.gif

(Männer protzen mit der (angeblichen) Größe ihrer Lümmel nicht, um Frauen zu beeindrucken, sondern um andere Männer zu demütigen. biggrin.gif )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Moin moin, bist du dieses Jahr auf der Connichi? Oder stand das im aktuellen und ich habs überlesen?
Ich hatte es noch nicht erwähnt, als du die Frage gestellt hattest. Aber ja, ich bin wieder mal da.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hältst du einen Krieg zwischen westlichen Staaten in der heutigen Zeit für realistisch?
Eher nicht. Das liegt auch an der Globalisierung und den wirtschaftlichen Verflechtungen. Für die allgemeine Wirtschaft ist Frieden deutlich geschäftsfreundlicher. Ich sehe ehrlich gesagt derzeit auch keinerlei Kriegsgründe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37867 Aber fruchtbar bin ich auch und seh ich noch gar keinen sinn darin mich zu vermehren o_O
Ja, aber da hat jeder seine eigenen Prioritäten. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37865 nein, es wäre gemein sie hin und her zu fahren wenn sich grade eingewöhnt hat. aber ich bleib ab und zu mal länger bei ihr wink.gif
Das ist schön. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
*seufz*
Meine Arbeitskollegin ist der absolute Wahnsinn. Intelligent, nerdig, sexy, genau auf meiner Wellenlänge, zocksüchtig und einfach der absolute Hammer. und leider (mMn) seit 5 Jahren mit dem größten Vollidioten auf diesem Planeten zusammen. Ich HASSE einfach Typen, die ein Fach studieren, nur weil es die meiste Kohle einbringt. Und leider steht sie total auf diesen ignoranten, arroganten, selbstsüchtigen /&%$/!/&$ !
Sorry, musste einfach mal meinen Frust loswerden.
Wie kann ich die Mutter meiner ersehnten Kinder dazu bringen, diesen Ausbund an dämlichkeit in den Wind zu schießen?
Vermutlich gar nicht, das müsste schon von ihr selbst kommen. :/ Aber sieht man ja immer wieder, dass absolute Gesäßviolinen, denen deren Obhut man nicht einmal ein Gummibärchen geben würde, trotzdem Freundinnen haben. Und auf der anderen Seite gibt es die furchtbarsten Furien, die auch aus irgendwelchen Gründen Typen abgekriegt haben. Da fragt man sich manchmal, was sich das Universum dabei gedacht haben mag.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bist du eigentlich ein wenig neidisch auf deinen Bruder, weil er einen einzigartigen Namen hat?
Wieso, der heißt doch auch Schmidt? fragehasi.gif
Ich hab mir nie große Gedanken über unsere Vornamen gemacht. Von einem ungewöhnlichen Namen allein kann ich mir ja so auch nix kaufen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37886
Wie benutzt man die denn?
Darüber hatte ich vor langer Zeit mal geschrieben. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37888
Berufssoldaten kämpfen, sterben, töten für Geld. Das macht sie für mich zu Söldnern, gleichgültig, für welches Land sie marschieren. Wer sich freiwillig für eine Karriere in der NVA entschieden hat, war - völlig wertungsfrei - ebenso ein Söldner, wie ein Bundeswehrsoldat, ein Schweizergardist oder ein Fremdenlegionär. Ich kann auch mit einem Söldner befreundet sein (ok... wird kritisch), ein Söldner kann zu meiner Familie gehören - dennoch ist und bleibt er ein Söldner.

Ich glaube nicht, dass Gesetze ein entscheidendes Hindernis wären. Das Demokratieverständnis unserer Damen und Herren von der Bundesregierung lässt sich ja schon am peinlichen Versuch ableesen, sich ein offenkundig verfassungswidriges Wahlrecht mit per Regierungsmehrheit auf den Leib zu schneidern. Ebenso wurde während des G8-Gipfels in Heiligendamm gegen das Einsatzverbot verstoßen, während der letzten Castortransporte standen Bundeswehr-Räumpanzer in den Wäldern. Aber: Ein Verstß gegen die Verfassung bildet gegebenenfalls eine Grundlage zur Befehlsverweigerung oder demaskiert Regierende. Es verhält sich wie der Frosch im Topf: Ein langsames Aufweichen des Grundgesetzes provoziert keine Reaktion - ein offenkundiges Zerschlagen desselben vielleicht eher.
Mal ganz abgesehen davon, dass die meisten Berufssoldaten weder kämpfen noch sterben oder töten, ist das eine sehr eingeschränkte Definition, die die Psychologie vollkommen außer Acht lässt und die Motivation der Soldaten allein auf materielle Dinge reduziert. Napoleon hat in seinen Feldzügen eindrucksvoll gezeigt, dass das töricht ist. Die französischen Soldaten dieser Zeit waren (anders als die Armeen der anderen Großmächte dieser Zeit) eher getrieben von patriotischen, ja nationalistischen Gefühlen. Da sie aus innerer Überzeugung kämpften, konnten sie viel flexibler eingesetzt werden, da man nicht darauf aufpassen musste, dass die einfach abhauen. Die Reformen in den deutschen Staaten dieser Zeit zielten auch darauf ab, aus dem aufkeimenden Nationalgefühl eine militärische Stärke zu gewinnen, die mit reiner Bezahlung von den Soldaten kaum herauszuholen gewesen wäre.
Unterhalte dich ruhig einmal mit Bundeswehrsoldaten, die in Afghanistan oder im Kosovo waren. Ich denke nicht, dass du jemanden finden wirst, der seine Aufgabe im Töten gesehen hat. Viele von denen woll(t)en ehrlich dabei helfen, dass die Situation dort besser wird.

Deine Befürchtung, wobei die Bundeswehr im Innern eingesetzt werden würde, wäre ein eindeutiger Verstoß gegen die Verfassung. Daran hat sich nichts geändert. Und angesichts diverser Artikel in der Verfassung (sogar mit Ewigkeitsgarantie) würde das immer ein Verstoß gegen die Verfassung sein.
Das mit dem Frosch ist übrigens ein Mythos. Wenn einem Frosch zu warm wird, hüpft er aus dem Topf heraus, egal wie langsam man das Wasser erwärmt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
hallo klopferchen, heb dir diesen link auf für einen tag an dem du dringend mal schmunzeln musst.
Ich bin so gespannt, was es ist. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Neil Armstrong ist tot! Aber du lebst. Freust du dich?
Weil ich lebe? Joah, schon. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer, ich war letztens in London und hab da im Shakespeare-Theater vorbeigeschaut. Gespielt wurde "The Taming of the Shrew", ein Stück, in dem eine Furie mit einem Mann verheiratet wird, der sie noch schlechter behandelt als sie ihre Mitmenschen, was ihn irgendwie sympatisch werden lässt.

Dann habe ich heute mal wieder deinen Text "25 Tipps für eine gute Beziehung" durchgelesen, und fühlte mich teilweise sehr an das Stück erinnert.

Hmm, das ist jetzt keine Frage, sondern eher eine Feststellung. Hast Du irgendetwas zu der Feststellung zu sagen? ^^
Äh.... nein. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37854

Wenn man nach den Kosten fragt, ist es ratsam, anzugeben, in welcher Stadt man sich eine Wohnung suchen möchte. Für das Geld, was man in Rostock für eine Einraumwohnung direkt neben dem Campus bezahlt, kriegt man in Hamburg nichtmal ein schäbiges WG-Zimmer.
Das ist wahr. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37864
Das ist... absolut wahr und erklärt mein gesamtes Liebesleben bisher :'D Wenn ich das als weibliche Leserin mal so anmerken darf. ^^"
biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37867
Auf meiner Schule war eine, die war bis zum Abi verheiratet, hatte ein Kind und war dann bei den Abiprüfungen schon wieder geschieden biggrin.gif
So eine Streberin, einfach das Leben vorarbeiten, während man noch in der Schule ist. urx.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37888

2 Ultramilitaristisch? Redet er vom Kaiserreich?
Da musste das Militär nicht schießen, da war die Polizei zu so etwas befugt.

Ich frag mich immer, warum hier in Deutschland die Armee als widerlich angesehen wird. Es ist doch nichts falsches daran, eine Armee zu haben, sie vernünftig auszurüsten und so weiter. man sehe sich das in Amerika an, oder gleich bei unseren Nachbarn den Briten und den Franzosen. Ich mag Militär sowieso schon, und ich bin froh das wir eines haben, und das es im Inland eingesetzt werden darf.
Also froh bin ich nicht über die Befugnis zum Inlandseinsatz, aber ich bin halt auch nicht sonderlich besorgt deswegen.
In Deutschland scheint es wahnsinnig schwer zu sein, nicht in Extreme abzurutschen. Wie man in anderen Ländern sieht, ist es durchaus möglich, gegen Krieg zu sein und trotzdem eine positive Haltung zur Armee bzw. den Soldaten zu haben. Aber hier baut man sich dann ein Feindbild auf, wo dann alles reingehauen wird, was irgendwie damit zu tun hat. Ist aber in vielen Bereichen so.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37884

Da liegt ja das Problem, ich würde gar kein Haus mit Garten etc. wollen (es sei denn es wäre eben jene windschiefe Hütte in Irland...), aber wenn man eine Freundin hat, die solche Pläne hat, kann man sich schlecht wehren >.< denn auf der anderen Seite will man sie ja glücklich machen.
mmh. Irgendwann wird das schon was mit Irland und den Schafen.
Na ja, auch eine windschiefe Hütte in Irland kriegt man nicht umsonst (und auch nicht den Boden darunter und die Schafe drum herum), also...
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von dieser Geschichte?
Ich hab gelacht, auch wenn es fies ist. Aber so ist David Thorne halt: gelegentlich unnötig gemein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37837
Das er keine Beziehung hat weiß ich schon, er meinte mal seine rechte Hand würde sich nie wehren wenn er mal Lust hat xD
Ach, ich weiß nicht. Einerseits macht er so komische Sachen wie mich aus völlig merkwürdigen und unsinnigen Gründen um meine Handynummer zu fragen und zieht sich (ebenfalls ohne richtigen Grund) sein T-Shirt aus wenn ich dabei bin, andererseits ists einfach wie mit dem besten Kumpel rumzuhängen und blablabla. Ich werds einfach mal auf mich zukommen lassen, wir haben ja noch dieses Schulprojekt und bald ist auch ein BBQ bei uns in der Firma wo wir quasi den ganzen Tag zusammen rumhängen, da es sich für uns beide nicht lohnt nach Hause zu fahren.

Danke an alle die ihre Meinungen gesagt haben, auch an dich Klopfer smile.gif Wünsch euch noch was kuh.gif (den wollte ich einfach schon immer ausprobieren biggrin.gif)
Ich drück dir die Daumen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37864
So ein Schwachsinn, sorry. Mir ist es als Frau schon oft passiert, dass ich mit einem Jungen lose befreundet war, und irgendwann gemerkt habe, dass sich Gefühle entwickelt haben.
Und umgekehrt bräuchten Männer ja dann auch zwei Leitern, weil sie manche Frauen zwar attraktiv und nett finden, aber trotzdem keine Beziehung mit ihr wollen.
Um Beziehung geht's ja nicht, es geht eher allgemein um körperliche Anziehung.
(Ich bin auch mit Mädels gut befreundet, mit denen ich nicht ins Bett will, aber ich hab schon den Eindruck, dass Frauen da stärker trennen.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37876
Na gut, aber wie sagt man das? Nach dem zweiten Date, wenn er mir zum Abschied einen Kuss geben will, soll ich kurz innehalten und sagen: "Weisst du,ich fand das echt einen schönen Abend und würde dich gerne wieder mal treffen, aber küssen mag ich leider gar nicht. Gute Nacht!"
Ich weiss doch, wie sowas rüberkommt. Früher hiess es in den ganzen Magazinen immer, dass Frauen gerne küssen und Männer gerne Sex haben. Da dachte ich, dass ich in diesem Fall ja "ideal" für Männer bin, weil ich gerne oft Sex habe, aber nicht gerne küsse smile.gif Dann bin ich erwachsen geworden und habe gemerkt, dass alle Männer immer ewig küssen wollen. Ich verstehe das nicht mal, was ist das Tolle daran? Nähe und Körperkontakt kann man ja auch über Sex (oder einfach in den Armen liegen etc.) bekommen.
Was Dates angeht, bin ich auch eher unbedarft, aber ich hatte mal die Vorstellung, dass man sich dabei auch unterhält und gegenseitig kennenlernt? Natürlich wäre es blöd, das Thema dann anzusprechen, wenn er knutschen will, aber vorher evtl. mal, wenn ihr darüber redet, was ihr mögt und so? Wenn er dann wegrennt, hast du wenigstens nicht noch mehr Zeit verschwendet. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren