Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 40789 Fragen gestellt, davon sind 17 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Hallo, ich bin's. Sagen wir mal ich heisse "Garry" aber ich bin weder eine Schnecke noch schwul.
Warum sind eigentlich Konfektionsgrössen in (XS)S,M,L(XL,XXL..) angegeben? Wo doch unser Alphabet weitere 27 Buchstaben, bez. 26 weil das "Eszett" nicht mehr in allen deutschsprachigen Ländern verwendet wird, zur Verfühgung stellt.
Supplementär möchte ich dann noch wissen, ob eins deiner t-shirts auch in der Grösse für mein Alter(erwachsen) erhältlich ist? (Grund der kuriosen Frage lässt sich erklären. Ich klickte auf das Kästchen zur Auswahl der Konfektionsgrössen, doch nix geschah.)
Ich will nicht ausschliessen, dass ein evt. syntax error auch von meinem Kommunikationsmedium ausgehen könnte. I would like..,wenn du mich hiervon kurz informieren könntest. Wenn der Fehler bei mir(acer) liegt, dann tut es mir sorry..sag mir dann einfach bitte welche Gr. erhältlich sind und ich schreib sie mir einfach, mit einem schw. Eding, an der Stelle wo das Kästchen auf meinem Bildschirm aufleuchtet hin.

Danke
(sagen wir mal "Garry")
Die Größenangaben sind ja Abkürzungen, und mehr Abstufungen braucht man meistens nicht (wäre wohl auch nicht ökonomisch, 26 verschiedene Größen eines T-Shirts zu produzieren).

Keine Ahnung, warum es bei dir nicht klappt mit der Größenauswahl, das sind eigentlich ganz ordinäre Auswahllisten. kratz.gif Schwarze Männer-T-Shirts sind in allen Größen von S bis 3XL verfügbar, da sollte sich also auch eine Größe für deinen Leib finden lassen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Die Pinguine sind tatsächlich "böse" ...

Alibifrage: Wie kommt es, dass du in letzter Zeit so oft Fragen beantwortest? Hast du für dich entdeckt, dass öfters, dafür nur wenige Fragen, simpler für dich ist, als ein großer Schwall ein oder zwei mal im Monat? smile.gif

Grüße,

Shyana
Hab mich auch sehr darüber amüsiert. Evtl. hat der Forscher aber auch versehentlich bloß einen Klosterausflug kleinwüchsiger Nonnen beobachtet... angsthasi.gif

Zur Frage: Ich hab momentan einfach den Kopf dafür frei. In den Wochen vorher war ich total beschäftigt mit Arbeit, Geldsorgen (wg. verzögerter Bezahlungen) und solchem Kram. Jetzt hab ich zwar auch recht viel zu tun, aber die Probleme sind momentan nicht mehr ganz so akut.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, schon wieder eine Kommafrage für dich... schreibe gerade eine Seminararbeit und bin mir einfach nicht sicher: "[Die Entwickler] arbeiten meist in Form von Pair-Programming, um das Fehlerrisiko zu verringern, und wechseln dabei auch häufig die Gruppen um Wissensmonopole zu vermeiden. ..."
Komma ja, so wie in der ersten Hälfte, oder raus, wie in der zweiten, oder ist es optional? angsthasi.gif
Da muss ein Komma hin, weil Infinitivgruppen, die mit "um" eingeleitet werden, immer mit Komma abgetrennt werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer. smile.gif

Habe heute ein sehr tolles Erlebnis gehabt: Ich habe heute nur aus Spaß mal geschaut, was bei Chatroulette noch so läuft und neben den ganzen fetten Schwengeln, die meinen, dass ihr Genital dem Internet nicht weiter vorenthalten bleiben darf, gab es einen User, der anscheinend nicht bemerkt hat, dass er Chatroulette in einem anderen Tab offen hatte. Ich konnte ihm zuschauen, wie er nur mit einem Handtuch um ins Zimmer kam, sich anzog und telefonierte und zuhören, wie er mit seiner Mutter (von ihm Mama genannt wink.gif) sprach. Seine (ausgesprochen hübsche!) Freundin – deren Name ich leider nicht erfahren habe wink.gif – kam auch noch vorbei, und natürlich haben die erstmal gefummelt.
Allerdings hat er dann sein Notebook genommen, um bei Facebook nachzuschauen, dass sein Status "nur" 36 Personen gefalle, was ja verhältnismäßig wenig sei …

Manchmal ist man doch gerne ein Spanner, oder? wink.gif
Pfui!
Hast du Screenshots von der Freundin? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37371
Meine beste Freundin studiert Maschinenbau und schreibt jetzt Ende des Semesters auch 10 Klausuren innerhalb von wenigen Tagen ^^ Ich hingegen schreib nur 2 und dann 2 Hausarbeiten in den Semesterferien (könnte allerdings noch 2 Klausuren mehr und eine Hausarbeit mehr schreiben... ich bin nur faul und verteil mir das ins nächste Semester mit rein ^^"), also das is vermutlich nich nur von Uni zu Uni, sondern auch von Fach zu Fach echt extrem unterschiedlich.
Ich denk, das hängt sowieso in größerem Maße vom Studienfach ab als von der Uni. Ich schätze, an jeder Uni werden Deutschstudenten weniger zu tun haben als Informatikstudenten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37356
Was das Argument "Studium kostet Geld" angeht: Bei mir kommt hinzu (bin der OP), dass meine Eltern mir vorher zugesichert hatten, dass ich von ihnen mit ca. 200 Euro im Monat (also mit meinem Kindergeld) unterstützt würde. Erst, als ich dann tatsächlich ausgezogen bin, wurde festgestellt, dass man mir das Geld ja dann tatsächlich geben müsste - was nicht getan wurde. Ich bin also vorher davon ausgegangen, dass meine Lebenskosten hier größtenteils gesichert waren, und erst als das Kind schon in den Brunnen gefallen (bzw. in meinem Fall ausgezogen wink.gif ) war, stellte sich heraus, dass sie das eben nicht waren. Insofern hätte ich eben nicht sagen können, Studium ist mir zu teuer oder whatever.
Das ist natürlich übel. urx.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37371
Ich studiere Bauingenieurwesen im 4. Semester.
Geotechnik, Straßenbau, Verkehrswesen, Tunnelbau, Eisenbahnwesen, Hydromechanik, Bauvertragsrecht, Siedlungswasserwirtschaft, Wirtschaftslehre, Baugebäudetechnik, dazu noch Mathematik II und Mechanik II...da kommt schon was zusammen (Sind nicht umsonst der Studiengang mit den meisten Klausuren)

#37368 Im mom bezahle ich 250€ Warm, also geht es echt mit dem Leben (Hab aber auch sowas wie Versicherung Strom und Internet gar nicht in die Rechnung mit aufgenommen, macht bei mir aber auch nur 50€. Fairerweise muss ich aber dann micht selbst relativieren und sagen, dass ich 450€ pro Monat kriege)
Ihr packt das alles in ein Semester? O_o Na holla.

Hm, kommst ja wirklich recht billig davon. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37364

Mitlerweile haste dein Angstfach Chemie öfters mal angesprochen.
Dürfte ich als angehender Chemiker fragen wie du zu dieser Aussage kommst?
Ich persönlich schätze Mathematik und Physik wesentlich zeitintensiver ein als die Chemie.
Zur Zeit mache ich noch eine Ausbildung zum CTA an einem der, wenn nicht sogar dem, härtesten Berufskolleg Europas. Laut Schulleiter wurde der gesamte Stoff des Chemie Bachelors und Teile des Masters in 4 Semester gepresst. Wir schreiben 30 Klausuren pro Semester (kein Witz), also deutlich mehr als an der Uni, da weniger Zeit.
Der Stundenplan sieht 40-46 Stunden pro Woche vor (alles Pflichtveranstaltungen). Vor Jeder Klausur (2-3/Woche) wird natürlich gelernt... In so fern kann das Studium ja nur halb so wild werden ;D
Ich hab von so einigen Chemiestudenten gehört, die ein wahnsinniges Arbeitspensum haben, früh aus dem Haus gehen und erst gegen 21 Uhr wieder aus der Uni kommen, unter anderem weil sie so viel Zeit im Labor zubringen müssen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37340

Schwierig, aber machbar, vielleicht sollte ich aber erst mal mein Abi machen biggrin.gif

Was bekomme ich dann? smile.gif
Mach erst mal dein Abi und dein Studium. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37368
An den Fragesteller: Darf ich mal fragen, was du studierst? Ich studiere Informatik in Aachen und ich habe noch nie zwölf Klausuren in einem Semester schreiben müssen... Das härteste war mal sechs Klausuren (+ ein praktischer Kurs, der aber ohne zusätzliche Prüfung), aber das auch nur, weil ich zwei Kurse wiederholen musste...
Ich hatte auch noch nie so viele Klausuren in einem Semester. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37367

Diese Frage ist eigentlich überhaupt nicht wichtig, weil sie auf einem deskriptiven Fehlschluss beruht: Du schließt vom "Sein" auf das "Sollen" ohne zu berücksichtigen, dass der Gegenfall nicht empirisch bewiesen werden kann (i.e. Klopfer kann die Gesellschaft in der er aufwächst nicht im Nachhinein mit Wirkung auf die Vergangenheit ändern).
Trotzdem bleibt die Frage ein interessantes Gedankenspiel, auch wenn sie mit dem Beispiel des sechzehnten Jahrhunderts nicht vergleichbar ist, da Klopfer für das lautstarke Kundtun seiner Ansichten nicht mehr umgebracht wird - vielleicht von der BILD als Schlagzeile aufgemacht und vom SPIEGEL, der FAZ etc. verrissen, aber nicht aus der Gesellschaft ausgestoßen...

Alibifrage: Würdest Du aus ideologischen Gründen eher Zivil- oder Wehrdienst leisten, Klopfer?

P.S.: Muss ich Cookies aktiviert haben, um die Frage abschicken zu können? Das ist ja doof...
Ich finde schon, dass solche Fragen wichtig sind, auch wenn die Antworten nicht empirisch bewiesen werden können. Man sollte sich immer bewusst sein, dass man selbst ein Ergebnis der Einflüsse seiner Umgebung ist, wenn man andere beurteilen will. Man ist heute z.B. sehr schnell dabei, vernichtende Urteile über die Menschen abzugeben, die früher gelebt haben, ohne zu berücksichtigen, dass diese Menschen von ihrem damaligen Umfeld beeinflusst wurden und im Rahmen dieser Umstände nachvollziehbar gehandelt haben.

Ich hätte Wehrdienst geleistet, wenn ich nicht wegen der Dritte-Söhne-Regelung hätte verweigern können. Bin ja kein Pazifist, also hab ich gar keine ideologischen Gründe, die mir den Wehrdienst unmöglich gemacht hätten.

Und ja, die müssen aktiviert sein wegen der Spam-Abfrage. Verstehe aber ehrlich gesagt auch nicht, warum man Cookies generell blockieren sollte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37362
Ok, das Touchpad ist bisher für mich auch nur eine Spielerei. biggrin.gif Aber ansonsten ist sie klasse, und ich kann auch deine Seite mit ihr öffnen. Dann muss die Vita ja gut sein.
Frage: Was sagst du zum überzeugenden Sieg Russlands gegen Tschechien bei der EM?
Wenn du das sagst. biggrin.gif Ich würd sie halt echt mal gern ausprobieren. Kaufen würde ich sie derzeit nicht, ich hab noch keine Spiele gesehen, die mich jetzt so unbedingt reizen würden.

Öh... nix? biggrin.gif Hab es nicht geguckt. (Bin irgendwie null im Fußballfieber gerade. o_o )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37364
Das ist aber auch von Uni zu Uni unterschiedlich. Ich studiere in Aachen und schreibe meine Klausuren in der vorlesungsfreien Zeit, zwölf Stück insgesamt, die erste in der Woche nach Vorlesungsende und die letzte zwei Tage vor Beginn des neuen Semesters, da kann man nur sehr schwer in einem Büro/am Fließband jobben. Dazu kommen noch pro Fach zehn Hausübungen (á 1-3 Std Aufwand) pro Semester um die Zulassung zu bekommen.
Die Leute die hier arbeiten müssen, versuchen entweder einen Hiwijob zu bekommen, weil die Institute die Belastung und die komischen Zeiteinteilung kennen, oder belegen pro Semester nur drei viertel wenn nicht gar die hälfte der Kurse... Da bin ich schon froh von meinen Eltern gesponsert zu werden.
(Wobei ich ca 400€ im Monat kriege, und damit auch hinkomme)
Mal so interessehalber: Wie viel zahlst du für deine Unterkunft? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37365 - Wichtig ist dabei aber vor allem die Frage: Wärst du auch dieser Meinung, wenn du eben nicht in einer Gesellschaft aufgewachsen wärst, die so etwas anprangert?
Ich würde bestimmt auch an Gott glauben und ihn verehren, wenn ich Fünfzehnhundert-irgendwas aufgewachsen wäre. wink.gif
Tust du das jetzt etwa nicht? ohmy.gif biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37360
Wenn sie verdammt wertvoll sind, leg lieber noch zwei Euro drauf und verschicks als Paket. Die sind bis 500 Euro versichert und du hast Tracking, bei Päckchen hast du das beides nicht.
Joah, mit Päckchen kann man auch viel Pech haben. X_x
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37348

Also ich fände es auch ohne böse Gesellschaft, Famlie und Moral nicht toll, Pornostar zu werden. Es ist nicht unbedingt nur eine moralische Sache, nicht wechselnd und gleichzeitig vor der Kamera mit wildfremden Männern schlafen zu wollen. Kann es für dich nicht sein, dass es trotz viel Geld und ohne die Ächtung der Gesellschaft einfach viele Frauen so einen Job nicht wollen? Ich bin keine prüde Frau und liebe Sex, aber nur mit Männern, die ich attraktiv finde und die ich mag - ansonsten würde ich mich sehr grob unwohl fühlen.
kratz.gif Hab ich irgendwo geschrieben, dass das der Traumjob für alle Frauen wäre? Nein, hab ich nicht. Dass der Job für viele Frauen attraktiv wäre, heißt schließlich nicht, dass es nicht auch viele Frauen gäbe, für die er nicht attraktiv wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37339
#37337

Hm, ich habe die Diskussion bisher mehr oder weniger genau verfolgt und für mich scheinen sich zwei Seiten heraus zu kristallisieren:
1. Geh arbeiten, wenn du dir was kaufen willst.
2. Nein, geht nicht, mein Studium kostet mich 60+ Stunden die Woche.

Ich kann jetzt nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber mein Studium hat glaube ich nicht annähernd soviel Zeit verschlungen bzw. kann ich das nicht auf einzelne Wochen herunter pauschalisieren. Zur Info: ich bin jetzt kurz vor der Bachelorarbeit im Studiengang Wirtschaftsinformatik.
Anfangs hat man uns auch gepredigt: "Ihr Studium wird sie pro Modul X Stunden kosten, da werden Sie kaum Zeit haben, nebenbei zu arbeiten oder gar Lebensfreude zu entwickeln! Das werden jetzt drei Jahre Stress für Sie!"
Alles Quark. Genau wie viele meiner Kommilitonen, hab ich mehr Zeit in Kneipen und auf Parties verbracht, als in Vorlesungen. (Man muss auch nicht zwangsläufig jede Veranstaltung jedes Mal besuchen. wink.gif) Manche Module haben hohe Anforderungen bzw. Belastung und andere sind halt so klassische Rumpimmelfächer. Liegt häufig auch am Dozenten und dessen Motivation.

Je näher man dem Prüfungszeitraum rückt, desto mehr war man dann mit Lernen beschäftigt, begleitet von dem "Verdammt, ich hätte früher anfangen sollen!"-Gefühl. Egal, hat bisher trotzdem gut geklappt. (Ich frage mich bei diesen "Jeden Tag pendle ich X Stunden und lerne dann Zuhause noch Y Stunden"-Aussagen immer, was lernt dieser Mensch alles? Gerade am Anfang des Semesters, wenn man die Anforderungen der Module noch nicht kennt, weiß man doch i.d.R nicht, was wichtig ist und was nicht. Wie kann man da so pauschale Aussagen treffen?)
Bitte nicht falsch verstehen, ich pendle auch ~4 Stunden (Hin- und Rückweg zusammen) und finde es ätzend.

Worauf ich hinaus will, ist, dass die Arbeitsbelastung im Studium sich nicht über das Semester verteilt, sondern gegen Ende immer höher wird. In den Semesterferien ist logischerweise meist nichts los.
Es ist natürlich auch schwierig, dann einen geregelten Job zu haben. Viele arbeiten zu Beginn des Semesters mehr und nehmen sich zur Prüfungszeit frei. Natürlich kann man sich in den Semesterferien Reserven erarbeiten.

Allerdings vertrete ich die Meinung, dass auch ein Student ohne Nebenjob seine Lebenserhaltungskosten decken können sollte. Es kann nicht sein, dass Kommilitonen von mir zwei Nebenjobs haben, weil sie aus irgendeinem Grund kein BAFöG bekommen, obwohl ihre Eltern genauso arm respektive reich sind, wie meine. :/
Ein Azubi bekommt ja auch eine (egal wie niedrige) Vergütung für seine Arbeit.
Dasselbe gilt für den Unterhalt: Wenn man seine Eltern verklagen muss, damit man seinen (gesetzlichen) Anspruch bekommt, dann unterstütze ich das sogar. Ein Freund von mir musste vor einiger Zeit auch seine Mutter verklagen. (Bzw. das Studentenwerk hat sie verklagt.)

Es hängt vermutlich auch vieles vom Studiengang und dem individuellen Lernverhalten ab. Ich habe das Glück, dass ich i.d.R relativ schnell lerne und daher nicht so oft Dinge wiederholen muss. Hängt aber auch oft vom Fach bzw. meinem Interesse ab. Klar hab ich auch schon Klausuren verhauen, weil ich nicht genug bzw. rechtzeitig gelernt habe. Andererseits gibt es Leute, die sich auch weit vor der Prüfungsphase nicht das geringste bisschen Freizeit gönnen, um dann im Schnitt 0,3 besser abzuschneiden als ich. xX Da muss man einfach Aufwand und Ertrag vergleichen, finde ich. Die Studienzeit wird häufig als beste Zeit des Lebens beschrieben und das sollte man auch irgendwo ein Stück weit genießen dürfen. wink.gif

Noch was zu meiner Situation: Ich bekomme BAFöG, mein Kindergeld und Unterhalt von meinem Vater und komme damit auf etwa 880€/Monat, was ausreicht, um (WG-)Miete, Lebenserhaltung und auch etwas Freizeit zu finanzieren.
Dazu habe ich die letzten Semesterferien am Fließband verbracht und arbeite mittlerweile nebenberuflich als Entwickler für ein Unternehmen auf 400€-Basis.
Im Sommer kommt dann, wenn alles klappt, noch ein Praktikum bei einem anderen Unternehmen dazu. Ich hoffe doch, dass Klopfer mir dafür die Daumen drückt! smile.gif
Ich drück dir alle meine Hasenpfoten. smile.gif

Der Zeitaufwand hängt sehr vom Studiengang ab. Chemie dürfte einer der schlimmsten Studiengänge überhaupt sein, glaub ich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37353

Hallo,
was hältst du von einer Funktion, bei der man per Mail benachrichtigt wird, wenn die Frage beantwortet wurde?
Hm, wäre vielleicht was fürs neue Klopfers Web, wenn sich Leute hier registrieren können und dann die ganze Überprüfung der Mailadresse eh schon gemacht wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Augrund der Tatsache, dass ich gerade mit der PS Vita auf deiner Seite surfe, kam mir diese Frage in den Sinn: Kennst du die PS Vita schon? Was hälst du von ihr? Hast du vielleicht sogar eine? biggrin.gif
Ich hab die Vita noch nicht ausprobieren können. So rein von dem, was ich darüber weiß, hab ich keine Ahnung, ob ein Touchpad auf der Rückseite so eine sinnvolle Idee ist, aber kann auch einfach meine mangelnde Fantasie sein. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37337
Es geht mir doch garnicht darum, dass man nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern versuchen sollte, das beste aus seiner Situation zu machen. Natürlich sollte man das, wäre jedenfalls zum eigenen besten.
Worum es mir geht, ist einfach, dass diese "unumstößlichen Hintergrundgegebenheiten" eben nur dann unumstößlich sind, wenn die meisten diese einfach so akzeptieren, so wie du es anscheinend tust. Du scheinst nicht mal in Betracht zu ziehen, dass man durchaus auch widerwillig arbeiten/sparsam leben kann UND sich beschweren.
Denn, wenn jemand geistig das Zeug zu nem Studium hat, aber dann aus finanziellen Gründen nicht studieren kann, frage ich mich nicht, warum er dann überhaupt n Studium in Erwägung zieht (wie du es anscheinend tust), sondern was aus dem hehren Ziel der Chancengleichheit in diesem Land geworden ist.
Noch eine Sache nebenbei: Verwende mal n paar Absätze, wenn du längere Texte schreibst, das erleichtert das Lesen.
Mögt ihr Kekse? So um die Nerven zu beruhigen? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37351 Okay, ich danke dir vielmals. Dann verschicke ich die Bücher wohl lieber als Päckchen, nicht als Büchersendung. Sind nämlich verdammt wertvoll. >.<
Und Alibifrage: Wann gibt es denn mal wieder ein Buch von dir? biggrin.gif
Ich hoffe, noch in diesem Jahr. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Schreibst du gerade ein ein Buch?huh.gif Wenn ja, wie heißt es? (zum wiederfinden: @@@)
Ich stecke noch in den Recherchen für "Sexpanzer und Babytod 2". o_o Ob aus irgendwelchen anderen Dingen, an denen ich arbeite, ein Buch wird, wird sich noch zeigen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37352
Wieso, was hast du denn gegen die?
Ich hab´ ja nicht gesagt, dass ich die Franzosen behalten will^^
Und was den Rest angeht, in vielen Gebieten wohnen immer noch Deutsche (zum Beispiel Elsaß-Lothringen, Südtirol), die stolz drauf sind Deutsche zu sein...
Und die Holländer mag ich auch...man darf nicht vergessen, dass die nen paar hundert Jahre lang die (oder wenigstens eine) führende Seemacht waren...und quasi Deutsch sprechen...und außerdem sind sie ungefähr genauso Leistungsfähig wie wir es mal waren...und hassen tun sie uns auch nicht mehr, seit sie uns ihren Thronfolger verdanken...
(und wer interessiert sich denn dann noch für Fußball? Du müsstest dir andere Sportarten suchen, die das Volk von den Mißständen ablenken^^...obwohl ich hoffe, dass es nicht allzu viele davon gibt^^)

P.S.: Aber vielleicht könnte ich ja dein Truchsess werden...dann müsstest du dich hier um nichts mehr kümmern^^
Ich hab nix gegen die Holländer oder Schweizer, aber die sind halt alle sehr stolz und eigen, ich glaube, die brauchen schon eigene Verwaltungseinheiten, die würden nicht gerne wieder als Reichsgebiet gelten. (Natürlich wären sie es, wenn ich Weltherrscher wäre, aber das muss man ihnen ja nicht auf die Nase binden. biggrin.gif )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
moin klopferchen, währe das nicht mal n artikelchen wert? hammer.gif
Eigentlich kann man jede Person, die Menstruationsblut ernsthaft als "moon blood" bezeichnet, ins Irrenhaus schicken, ohne befürchten zu müssen, dass es Unschuldige gibt, oder? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37339
Nein, ich habe zwar Abitur gemacht mich aber dafür entschieden anschließend zu arbeiten. Das hatte diverse Gründe. Zum Einen muss ich ehrlich zugeben, dass mir es nicht sonderlich liegt soviel lernen zu müssen wie ein Studium es verlangen würde, zum Anderen hätte es bei mir finanziell nicht gepasst da ich es auch alleine hätte finanzieren müssen. Nichtsdestotrotz meine ich das Problem einschätzen zu können auch wenn ich selber nicht studiere. Vorweg: Nochmals, nein ich habe nichts gegen Studenten. Ich sehe sie nicht als faul an und so weiter und ich maße mir nicht an dein individuelles Leben oder das Andere zu beurteilen sondern ich spreche über das Gesamtproblem. Aber mal am Beispiel meines Lebens und das meines engeren Freundeskreises. Ich arbeite 40 Stunden die Woche in meinem eigentlichen Beruf (+ Überstunden) abends arbeite ich in der Regel noch an der Tankstelle. Durchschnittlich sind das 15 Stunden die Woche. Wenn ich alle Fahrtwege adiere wie ihr das auch tut, komme ich auf zusätzliche 5 Stunden. Am Wochenende (Samstags) mache ich meinen Fachwirt - nochmal 6 Stunden und dafür muss ich anschließend in meiner Freiezeit auch lernen. Die Zeit rechne ich dann mal nicht dazu, da ihr das auch nicht tut. Insgesamt also: 66 Stunden die Woche. An deinem Beispiel Hast du Montags-Dienstag und Donnerstag-Freitag: 52 Stunden, also 16 Stunden die Woche weniger die Woche. Wenn man diese arbeiten würde käme man bei einem durchschnittlichen Stundenlohn von 7 EUR auf 448 EUR im Monat. Ich erkenne gerne an dass das Lernpensum eines Studenten höher ist als dass eines Fachwirtes und der Vergleich hier etwas hinkt. Aber du hast ja selbt angemerkt dass du Fahhrzeiten von täglich 2,5 Stunden und Freistunden lernst. Also dürfte ja bereits ein großer Teil in der Berechnung schon enthalten sein. Noch ein Studentenbeispiel. Zwei beste Kumpels. Beide studieren das selbe (Informatik) einer hat Zeit nebenbei zu arbeiten, der andere nicht. (schreiben in etwa die gleichen Noten, lernen beide in etwa gleich viel). Und beide: darauf will ich eigentlich hinaus kriegen nichts von Ihren Eltern/Bafög. Beide beschweren sich aber auch nicht. Und dann ist das auch in Ordnung. Ich will nur sagen: wenn man studiert muss man sich im Klaren sein, dass das geld kostet. Es gibt Möglichkeiten das zu überschlagen. Wenn man addieren und subtrahieren kann, kann man auch überschlagen ob man genug finanzielle Mittel hat. Wenn man merkt dass man diese nicht hat, muss man VORHER überlegen wo das Geld herkommen soll. Wenn man keine Möglichkeiten sieht weil die Eltern einen nichts geben und Bafög aus welchen Gründen auch immer nicht drin ist und man der Ansicht ist dass arbeiten nebenbei nicht drin ist kann man nicht studieren. Das ist in meinen Augen so einfach. Man nimmt ja auch keinen Kredit auf mit dem Wissen dass man nicht in der Lage ist die monatlichen Raten dafür zu bezahlen. Abschließend: Schön dass du mich medizinisch am Leben halten willst, was das mit dem Thema zu tun hat erschließt sich mir aber noch nicht ganz und DU hast nach deiner Aussage deine Finanzen vorher geregelt. DICH habe ich also mit meiner Meinung gar nicht angesprochen. Es geht mir rein um die Kopf-in-den-Sand-Mentalität.
o_o Erstaunlich, wie sehr man sich zanken kann bei dem Thema.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37334 Aber deine Freundin war doch so zeigefreudig. Oder war sie das nur anderen Wesen gegenüber?
Sich beim Sex filmen zu lassen ist nicht so ihr Ding, trotz aller Zeigefreudigkeit.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Habe mal eine Frage zu der Sache, dass man Büchersendungen nicht zukleben darf: Das gilt nur, wenn man irgendwie günstigere Steuern oder Versandkosten in Anspruch nehmen will, oder? Ich hoffe doch mal, dass man auch bei Büchern nicht gezwungen wird, den Inhalt offen zu legen. Wäre ja irgendwie ein bisschen doof. (Aber wenn ich bedenke, dass kostenlose Rechtsberatung illegal ist, da kann ich mir das auch gut vorstellen...)
Du kannst Bücher natürlich auch normal in zugeklebten Umschlägen und Kartons verschicken, aber dann zahlst du eben auch das normale Porto und nicht das geringere Porto für Büchersendungen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer,
einer meiner Professoren hat erzählt, dass er bei seinem Buch kein Mitspracherecht beim Verkaufspreis gehabt hätte. Wie ist das bei dir? Mich würde mal interessieren, wieviel so von dem Preis eines gekauften Buches iwo auf der Strecke bleibt und was dann beim Autor ankommt. Wäre nett, wenn du mir da mal einen sehr groben Einblick geben würdest. Wenn du deine milliardenschweren Geheimnisse lieber behalten möchtest, wäre es auch ok.

PS: blabla123 (damit ich die Frage wiederfinde)
Wenn man bei einem richtigen Verlag ist, ist es wirklich so, dass man eher kein bzw. wenig Mitspracherecht beim Preis hat. Der Verlag kann ja schließlich auch besser kalkulieren, was er für Ausgaben hat, wie viel Exemplare er glaubt, verkaufen zu können etc.
Ich veröffentliche meine Bücher ja über Books On Demand, da lege ich die Preise fest (obwohl ich da natürlich einen Mindestpreis einhalten muss, damit alle Kosten gedeckt sind). Wenn im regulären Buchhandel ein Buch von mir verkauft wird, verdiene ich bei "Böses Hasi!" 2,20 Euro, bei "Mein Weg zur Weltherrschaft" 1,99 Euro und bei "Sexpanzer und Babytod" 2,22 Euro. Wenn man direkt bei mir kauft, verdiene ich (meistens) deutlich mehr.

Bei normalen Verlagen kriegen Autoren üblicherweise weniger vom Verkaufspreis (ich mach allerdings bei meinen Büchern fast alles selbst), ich hatte im 2. Teil meines Textes zur Urheberrechtsdebatte mal eine Beispielrechnung. Der Verlag Voland & Quist hat in seinem Blog auch mal eine Aufstellung veröffentlicht, wer was am Verkaufspreis verdient.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37323
Wenn wir schon die Welt unter uns aufteilen, will ich alles haben, was auf dem ehemaligen Gebiet des heiligen römischen Reiches deutscher Nation (egal wann^^) liegt^^
ich mach dann aus den Menschen hier auch wieder richtige obrigkeitshörige Militaristen...damit du immer zuverlässige Soldaten für deine Armee und Leibwache hast^^
O_o Das Gebiet ist aber meins. Ich wohn schließlich hier. (Find es aber interessant, dass du alles willst, was mal HRR war. Norditalien, Schweiz... die Holländer...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey, Klopfer. smile.gif Vertrauensvoll wende ich mich mal mit meinen Fragen an dich. smile.gif
Wie viel kostet eine Büchersendung? Und ist die dann sicher, sodass dem Buch auch wirklich nichts passiert? Könnte ich einfach mit den Büchern zur Postfiliale gehen und sagen, dass ich die an die und die Adresse verschicken möchte, oder müsste ich die vorher selbst irgendwo einpacken?
Und noch kurz etwas anderes, was aber die gleiche Aktion betrifft. wink.gif Wenn ich Bücher aus der USA bestelle... Mit wie viel Zoll muss ich rechnen? Es würde um eine Summe von 120€ gehen, aber mit Versandkosten (ohne dann eher so 80 oder 70€).
Ich hoffe, du kannst mir helfen. smile.gif
Verfolge deine Seite im Übrigen schon seit Jahren und liebe sie immer noch. biggrin.gif
Hier sind die Inlandspreise, hier fürs Ausland.
Sicher? Eher nicht. Büchersendungen dürfen nicht zugeklebt werden (außer, du schickst 100 Stück davon ab), du musst also entweder einen Karton haben, der wieder verschließbar ist, oder du nimmst so einen gepolsterten Umschlag, den du mit einer Musterbeutelklammer schließen kannst. Mir ist es häufiger passiert, dass Bücher verloren gegangen sind. Und da Büchersendungen als Briefpost gelten und es da keine Schadensersatzregelungen gibt, guckt man da in die Röhre, wenn etwas wegkommt. Einpacken musst du es übrigens selbst. (Und wenn du ins Nicht-EU-Ausland schickst, vergiss die Zollerklärung nicht, ist so ein kleiner grüner Zettel, wo du Inhalt und Wert raufschreiben musst. Und wenn du was als Geschenk verschickst, leg keine Rechnung rein. Oh, und: Persönliche Mitteilungen dürfen nicht mit Büchersendungen geschickt werden!)

Was den Zoll angeht... da musst du vermutlich mit 7 Prozent Warenwert rechnen. Kann ich dir nicht so genau sagen, aber es dürfte der deutschen Mehrwertsteuer entsprechen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist die Ausrede "Das Fernsehprogramm von 9live ist so schweinegut, dass ich mich kaum losreißen kann." nicht etwas überholt? ;-)
Vielleicht hab ich es auch aufgenommen, hm? Hm!? biggrin.gif
(Na gut, hab die Ausrede mal abgeändert.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37287

Naja, wenn sie Aushilfsjobs als Mittel nutzen, um mögliche Azubis zu finden, dann ist schon klar dass dann Studenten nicht zur Zielgruppe gehören.

Und was die Hauptschulabbrecher angeht... Kommt vielleicht drauf an wo der Fragesteller wohnt
Es gibt Gegenden (hauptsächlich in Süddeutschland), in denen man auch mit nem Hauptschulabschluss noch ne vernünftige Lehrstelle findet. Und wenn die Läden dann noch ihren zusätzlichen Bedarf an Azubis mit Leuten auffüllen wollen, die über Aushilfsjobs einsteigen können, dann bleiben ja eigentlich nur noch die Abbrecher als Zielgruppe übrig.
Na ja, ich kann's immer noch nicht nachvollziehen. In Deutschland muss man sich echt schon dagegen wehren, einen Schulabschluss zu kriegen, da hätte ich totale Angst, dass ich mir einen Totalversager in den Betrieb hole.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37324

Glaubst du die Frauen in diesen Filmen aber überhaupt wirklich Spaß an dem was sie tun? Und glaubst du das die meisten von Ihnen wirklich nur hübsch und zu dumm für einen anderen Beruf sind?
Ist sicher unterschiedlich. Viele werden Spaß dran haben, andere machen es bloß des Geldes wegen. Ich bin auch immer skeptisch, wenn fünf Jahre nach dem Ausstieg irgendeine Ex-Porno-Tussi dann rumheult, dass ihr das eigentlich keinen Spaß gemacht hätte. Da wird sicherlich gerne mal die Erinnerung verfälscht durch Ansichten, die man erst nachher gewonnen hat.
Ich glaube auch nicht mal, dass die meisten zu doof für einen anderen Beruf sind. Gerade als Frau verdient man echt verdammt gut in dem Geschäft, und man muss dafür nicht so wahnsinnig hart arbeiten. Wenn jetzt nicht der ganze moralische Aspekt und die eventuellen gesellschaftlichen, partnerschaftlichen und familiären Schwierigkeiten wären, gäbe es vermutlich keinen anderen Job für viele junge Frauen, der dermaßen attraktiv wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37325
Nö, bin nur lediglich der Idiot der der Tochter, in diesem Fall meiner Freundin, mal auf die Füße tritt in Richtung "Selbstständigkeit". Das ist meine Freundin zwar schon ohnehin, aber was Mutti sagt ist fast noch Gesetz. Ist nicht so ganz einfach, jedenfalls dann nicht, wenn man es sich anschaut, dass meine Freundin nicht unbedingt Glücklich damit ist, dass wir uns nun weniger sehen - ich hab vor etwa 4 Monaten gesagt, dass ihre Mum uns versucht auseinander zu bringen, da sind schon öfter solche Absurden sachen vorgekommen (wir würden uns kontrollieren und es wäre nicht gut wenn wir immer zusammen wären und so...). Sie versucht wo es geht die Beziehung zu torpedieren und ich habe keine Ahnung was ich der Frau getan haben soll. Erst tippte ich auf Verlustängste aber mittlerweile ufert das in eine echt kranke Richtung aus.
Und was denkt deine Freundin drüber? In welche Richtung würde sie tendieren?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Soll man heute noch heiraten oder ist dieses Modell veraltet?
Das muss jeder selbst für sich wissen. Steuerlich hat es sicher Vorteile. biggrin.gif
Einerseits find ich die Idee der Ehe an sich lobenswert. Es hat einfach was, sich mit jemandem so zu verbinden und so auch nach außen zu zeigen, wie sehr man zusammengehört.
Auf der anderen Seite fürchte ich, dass es immer schwerer wird, diesen Gedanken auch über die Zeit der Ehe lebendig zu halten. Viele Paare leben irgendwann nur noch nebeneinander her oder streiten sich. Dazu kommt, dass es heutzutage als Schwäche angesehen wird, Kompromisse zu schließen, und dementsprechend jeder versucht, seinen Kopf durchzusetzen. Das macht Beziehungen kaputt, weil sehr schnell gesagt wird: "Es läuft nicht ideal bei uns, das ist ein Zeichen, dass es keinen Sinn mehr hat, die Beziehung fortzuführen." (Das wird noch durch die Darstellung von Liebespaaren in romantischen Filmen verstärkt: Ein Streit zwischen einem Paar am Anfang ist immer ein Zeichen dafür, dass sie nicht zusammengehören, und folgerichtig trennt sich das Paar, damit die Hauptcharaktere am Ende zusammenkommen können. Dass es bei denen später auch nicht rund laufen könnte, wird gar nicht angedeutet. Kurt Tucholsky hat darüber vor über 80 Jahren ein Gedicht geschrieben, und es ist so aktuell wie früher.)
Im Endeffekt wird heute wohl weniger an Beziehungen gearbeitet, auch in Ehen. Wer heute heiraten will, sollte sich dessen bewusst sein, dass die Ehe entweder nicht halten wird oder man Kompromisse schließen muss für eine sehr sehr lange Zeit.
(Ich muss zugeben, ich bin da auch etwas desillusioniert durch die Trennung meiner Eltern und Lenkas Scheidung.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37283 - Hm...Ich glaube zu meinen, dass ich weder darum gebeten noch verlangt habe, den Gesamtinhalt zu verstehen. Deshalb finde ich, die typisch neuzeitlichen Vorwürfe wie, Drogenmissbrauch, Alkoholproblem und den möglichen Verdacht auf psychisch emotionale Störung ziemlich gewagt, auch weil man mich noch gar nicht kennt, ergo (Vorurteil). nono.gif
Ich wollte doch lediglich eine Antwort auf meine Frage, welche ich der Meinung bin, dass diese auch so allgemein beantwortet werden kann.
Zugegeben, gibt es eine simplere Möglichkeit der Fragestellung aber ich mag eben solche verworrene Texte. Sorry der Umstände!
[b]Nun wurde die ursprüngliche Frage aber mit "Nein" beantwortet. Aber weshalb?[/b]

PS: Ich hoffe,.."grins"..dass jetzt niemand, wegen diesem Kommentar, ein schlechtes Gewissen hat. Obschon man dem Text entnehmen könnte, dass ich gekränkt und schmollend vor meinem 15" HD LED sitze. Take it easy...Ich bin ne harte Nuss, die zu 99% fröhlich, lustig aber auch ein bisschen "crazy" ist. crazy.gif
Auf Wunsch enthülle ich auch das verborgene Geheimnis des Inhalts.
Zeit kann sich dehnen, sie kann sich zusammenziehen, sie hat bemerkenswerte Freiheiten in unserem Universum. Für eine Dimension jedenfalls. Die Menschen sind dauernd gehetzt, je fortgeschrittener, desto weniger Zeit haben sie. Sie unterwerfen sich der Zeit. Wer ist jetzt also die Sklavin?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37282
Zumindest macht sich Jugendschutznet nun auch mal an eine richige Seite ran. ^^
Macht mir den Verein trotzdem nicht sympathischer. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37281

Ja hilft sehr biggrin.gif
Sollte ich vielleicht auch mal probieren. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37196
D.h. sozusagen eine Affäre mit dem besten Freund zu haben, ist deiner Meinung nach kein Problem, bzw. sogar nur angemessen? biggrin.gif Aber spätestens wenn dann ein "fester" Freund (was ja dann meistens doch nicht so fest/dauerhaft ist wie der beste Freund, dh. letzteren sollte man dann auch nicht einfach "rauswerfen"...) dazukommt, wirds i-wie schwierig... Hast du irgendwelche Tipps für diese Situation?^^
Ach je, da kommt's ganz auf die persönlichen Einstellungen der Beteiligten an. Wenn der feste Freund kein Problem damit hat, das Mädel nicht abgeneigt wäre und der beste Kumpel auch damit leben kann, dann ist gegen gelegentlichen Verkehr nichts einzuwenden. Wenn das aber nicht in Frage kommt, dann eben nicht.
Aber jedem Fall sollte das Mädel den Kumpel nicht demütigen, indem sie ihm erzählt, was ihr Freund für ein Arschloch ist und dass der Kumpel ja eigtl. viel besser wäre und so. Das ist einfach nur grausam.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37316
Alles klar, danke dir! Nachdem ich nun auch herausgefunden habe, dass die Verifizierung dafür nicht notwendig ist, warte ich nur noch darauf, dass das Geld ankommt.
Sorry, wenn die Fragen eventuell etwas doof sind, aber wenn's um Geld geht scheue ich mich nicht davor, lieber zu viel zu fragen. ^^

Themensprung: Weißt du, was eine ''Pony Time'' ist? biggrin.gif
Falls nicht und/oder für alle, die es nicht wissen:
Link

Könnte man in Problem-Foren als Pilot-Projekt starten: Wenn zu viel Dünnschiss kommt, erreichen alle User und Gäste dann 20 Minuten lang nur noch eine ausgewählte MLP-Folge statt des Forums. biggrin.gif


Sehr geil auch die Idee nach einem offiziell Brony-Shirt der Piraten:
Link

Haben will!!! xD
Schönes T-Shirt. biggrin.gif
An sich ist die Idee ja putzig, aber ich befürchte, manche Leute würde das eher aggressiv machen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37323

Was beabsichtigt der Klopferator denn zu bauen? Doch wohl kein Brausebad für Pinguine?
Nein, ich dachte eher so in Richtung Aphrodisiakum, Haarwuchsmittel und so. o_o Was für die ganze Welt halt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37238
Oh, die Diskussion ist mir ja entgangen. Wie schade. Dann hol ich das jetzt mal nach ^^

Hast du studiert, lieber Fragesteller? Jetzt nur so aus Neugier. Und wenn ja, was?
Also bei mir sah es jedenfalls im 1. Semester so aus: Jeden Tag (außer mittwochs) von 8.15 bis 15.45 Uni und ich bin ~2,5Std pro Weg gependelt - ich war also von 5.30 bis 18.30 ausm Haus. Klar hätte ich abends noch kellnern gehen können, aber wie ich dann wohl morgens ausm Bett gekommen wäre, wüsste ich gerne. Mal ganz davon abgesehen, dass das mega schlaucht, wenn man schon 13 Stunden auf Achse WAR. Das Lernpensum im 1. Semester konnte ich, fairerweise, noch einigermaßen im Zug und in Freistunden kompensieren, sodass ich dann abends&am WE nicht so viel tun musste wie jetzt (4.Sem.). Das sieht jetzt schon anders aus. Ich sag mal fairerweise dazu, dass ich lange nicht mehr so viele Veranstaltungen hab wie im 1. Semester. Aber das ändert nichts daran, dass der zeitliche Aufwand pro Tag identisch ist: Wenn ich im Zug sitze, lerne ich. Wenn ich von der Uni komme, lerne ich. Wenn mein Freund abends von der Arbeit kommt, lerne ich. Pause mache ich, um Essen zu kochen. Und um mich auf Klopfers Web über Leute zu ärgern, die glauben, dass sie mein Leben oder das anderer Leute einschätzen können. ^^
Und klar muss ich nicht studieren, nur weil ich Abitur hab. Aber ich muss studieren, damit ich in 6 Jahren jemanden wie dich medizinisch versorgen und am Leben erhalten kann. wink.gif
(Ich hab übrigens mehrere Bewerbungen für Ausbildungen abgeschickt. Fast alle* wollten mich nicht. Berücksichtige auch das mal. Irgendwas muss man ja nun mal machen.) (*bevor du mich darauf festnagelst: die einzige Zusage kam zu spät, da hatte ich von der Uni ne Zusage und hatte meine Finanzen geregelt, und ich wollte von vornherein lieber studieren, es war mir nur zu teuer ^^)

Der Tipp an den OP allerdings war sinnvoll. Das Kindergeld steht dir zu, und du kannst es dir auch direkt überweisen lassen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37323
Wärst du denn auch bereit, mir Australien zu überlassen, wenn ich dir meine juristischen Fähigkeiten zur Verfügung stelle? biggrin.gif
Brauche ich als Weltherrscher einen Anwalt? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37329
das ist es natürlich nicht. Das wollte ich damit nicht ausdrücken. Aber wenn man diese Art des Studiums wählt arbeitet man ja in der Regel bedeutet du hast eine Vollzeit-6-Tage-Woche (ohne lernen) und das kriegen einige hin. Für mich ist dann der Umkehrschluss, dass man auch als Vollzeitstudent (angenommene Vollzeit 5-Tage-Woche) was du, wie du zugeben musst nicht die Regel sein muss mindestens 1 Tag zusätzlich voll arbeiten. In diesem Beispiel dem Samstag. Das das nicht schön ist kann ich mir vorstellen, dass die Freizeit drunter leidet auch. Dementsprechend keine Optimallösung. Aber es ist eine Lösung. Und wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt ist es allemal besser diese Option zu ziehen als den Kopf in den Sand zu stecken und darauf zu pochen dass das aber ungerecht sei und andere (in dem Fall die Eltern) bezahlen sollen, wenn keine Chance besteht dass diese das auch tun. Und nochmal. Solche Situationen kommen nicht überraschend. Das weiß man vorher, man denkt vorher drüber nach wie man sein Leben die nächsten Jahre sein Leben finanziert wenn man studiert. Und wenn man die von mir genannte Option unter den gegebenen Umständen nicht in Betracht zieht sollte man vielleicht auf das Studieren verzichten und stattdessen eine Ausbildung machen. Noch ( und da gebe ich Klopfer recht das wird sich eventuell noch ändern) kann man auch mit einer abgeschlossenen Ausbildung und Weiterbildungen wie Fachwirt im kaufmännischen Bereich oder Meister im handwerklichen Bereich Karriere machen. Mich stört es nicht um es nochmal zu betonen wenn Studenten von Ihren Eltern finanziell unterstützt werden und auch nicht wenn man mal wehmütig eine CD im Laden liegen lässt weil man sie sich nicht leisten kann und sich anschließend darüber beschwert dass man sie sich nicht leisten kann. Wenn man Hobbys und Freizeitgestaltung ausleben möchte und das finanziell als Student nicht kann weil man nicht unterstützt wird frage ICH mich warum man dann studiert? Ich finde man sollte als Student in der Lage sein zur Not selbstständig über die Runden zu kommen, welchen Weg man dabei auch immer geht und sich nicht über unumstößliche Hintergrundgegebenheiten aufregen. Und zum Abschluss weil ich es ja voll um die Ohren kriege. Ausnahmen gibt es. Da ist es anders. Da tut es mir leid und so weiter. (siehe Post unten Freundin die offenkundig irgendwas studiert was nach der Darstellung des Posters 100 Stunden die Woche frisst) aber das sind Einzelfälle um mal zu verallgemeinern. Sicher werden wieder Stürme losgehen, dass das mittlerweile üblich ist und man selber auch drunter leidet. Aber ich bleibe dabei (gerne auch als der Böse-Anti-Student-kann-das-eh-nicht-verstehen-blabla: Das sind Einzelfälle und einige ruhen sich darauf aus dass es diese Einzelfälle gibt und tun gerne so als würde es einem auch so gehen. Und das finde ich nicht richtig!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37326
klar kannst du hunde als säugetiere bezeichnen. aber einen hund nicht als wolf. die sind verwandt, aber nicht gleich. und ein hase und ein kaninchen sind verwandt aber nicht gleich.
Wölfe gehören zur Familie der Hunde. Noch schlimmer: Wölfe gehören zur Tribus der Echten Hunde. Und am schlimmsten: Haushunde und Wölfe sind die gleiche Art (canis lupus). biggrin.gif

In vielen Fällen ist es sicher sinnvoll, da genauer zu unterscheiden, aber so wie es nicht falsch ist, einen Hund als Säugetier zu bezeichnen, ist es nicht falsch, ein Kaninchen als Hasen zu bezeichnen. Man geht in der biologischen Systematik einfach ein paar Ebenen höher. Und rein sprachlich ist es wegen des Stabreims einfach schöner, von Hoppelhasen zu reden als von Hoppelkaninchen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37291
Brüderchen, noch mal zum Mitstammeln:
Der Haushalt Griechenlands ist für die EU gesamt von so untergeordneter Bdeutung, daß es eigentlich egal ist. Daß alle EU-Länder versuchen, Steueroasen für Reiche zu schaffen, traf auch auf Griechenland zu. Doch Griechenland wird seine Schulden nicht durch korrekte Besteuerung lösen, ebenso nicht durch Sparprogramme, die den Angestellten das geld kürzen. Es müßte de facto auf Importe Verzichten, zuerst z.B. auf U-Boote aus Deutschland und Fregatten aus Frankreich. Man kann ein Land nicht gesundsparen. Alle Staaten, die das geschafft haben, konnten ihre Währung entwerten, was die Hauptursache für eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit wurde. Das Problem der Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der EU ist die unzureichende Lohnentwicklung in Deutschland. Hier kein Binnenmarkt, aber innerhalb der EU die anderen kaputtmachen. Und der deutsche Steuerzahler (im Übrigen nicht uzu den Profiteuren der deutschen Wirtschaft gehörend) vergibt dann Kredite, damit die weiter bei uns importieren. Aber das geht nicht lange gut, und dann müssen die Exporte auch mal einbrechen. Überall in der Welt denken Ökonomen um oder kommen jetzt auch mal andere zu Wort, bei uns beherrschen immer noch die gleichen Idioten wie Herr Prof. (Un)Sinn den Diskurs.
Ich stimme dir zwar zu, dass die Löhne in Deutschland zu gering sind, aber darin liegt nicht der Schlüssel für die Rettung Griechenlands.
Die griechische Wirtschaft ist kaum exportorientiert, das Land hat so gut wie keine Industrie. Das ist der Hauptgrund, weswegen sie nicht konkurrenzfähig sind in Europa, nicht die Löhne in Deutschland.
Natürlich gibt's Probleme durch das Sparen. Aber man kann den Griechen auch nicht einfach bedingungslos Geld in den Rachen schieben, da machen sie bloß so weiter wie früher, und sie kommen in zwei Jahren wieder angeschissen, weil ihnen keiner mehr Kredite geben will. Alternativ wäre bloß denkbar, dass Griechenland seine Haushaltspolitik in die Hände der EU (oder Peter Zwegat) legt und auf dieser Ebene entschieden wird, welche Ausgaben sinnvoll sind und welche nicht. Das wird Griechenland aber verständlicherweise nicht tun. Man kann aber auch nicht verlangen, dass Merkel das Täschchen aufmacht.
Und zu den Rüstungsausgaben: Ich weiß auch nicht, warum Griechenland glaubt, das alles benötigen zu müssen. Die haben ja noch nicht mal alle Panzer bezahlt, die sie im letzten Jahrzehnt bei uns bestellt haben. Aber es hat sie niemand gezwungen, die Sachen zu kaufen, also müssen sie jetzt damit klarkommen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37324
Klopfer, woher hast du eigentlich dieses immense Fachwissen über Pornos?^^ Bist du etwa selbst Regisseur? Oder Darsteller? Mit wem hast du schon gearbeitet? Raus damit! biggrin.gif
Hab früher immer fleißig "Liebe Sünde" und "Wa(h)re Liebe" und so geguckt. unsure.gif Selbst gedreht hab ich bisher keinen. XD Nicht mal als Amateur. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37292
Ich will jetzt nicht klugscheißen, aber leiht man sich nicht deren Geld aus?
Dann muss es doch logischerweise zu deren Bedingungen geschehen.
Sonst sagt die Bank/Wer-auch-immer, "Guten Tag und Tschüss, such dir doch deinen Idioten, der dir Geld borgt, ohne was davon zu haben"...
zumal es meistens doch recht viel Geld ist^^
Und man wird kaum jemanden finden, der einem zinslos Geld leiht, so dass auch kaum Konkurrenzdruck entsteht...oder diese Konkurrenz ist ziemlich schnell pleite^^
Ja, das ist die Erklärung per Autorität. biggrin.gif
(In Deutschland dürfen übrigens nur in bestimmten Fällen Zinseszinsen berechnet werden. Wenn ein Industrieller einem Ministerpräsident einen Kredit gibt, darf er keine Zinseszinsen berechnen. Das macht die Sache für zukünftige Bundespräsidenten natürlich attraktiv. biggrin.gif )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Und was hältst du so von dem "Zombie-Virus"?
biggrin.gif Lustige Meldung. (Carl, geh ins Haus!)
Zum Glück hat das CDC schon dementiert. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Da dir offensichtlich "Die Ärzte" genügend zusagen, um die Musik anzuhören, wollte ich fragen, ob du schon mal über die (leider zu kurzlebige) Band "Donald Dark" gestolpert bist. Wäre ansonsten vielleicht mal eine Empfehlung wert.
Hatten die mal das "Wickie"-Titellied eingespielt? Zumindest sagt mir der Bandname in diesem Zusammenhang was. Den Track hatte ich früher auf meinem MP3-Player.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren