Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 40747 Fragen gestellt, davon sind 9 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#42861Damn you, reverse GIFs!
kicher.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
632 Mitglieder. Das klignt für mich schonmal nach einer Menge. Gefällt dir diese Menge? biggrin.gif
Könnt auch noch mehr sein. biggrin.gif Bin gierig, ich weiß. (Ich wäre aber auch so heilfroh über mehr Besucher.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Erkennst du das hier: "Wos host Du grod von mia gsagt Du gstingada kloana Saugrattler? Du woast fei scho dass I schon aus da Grundi im Hochzug bei de Gebirgsjaga ois Besta aussaganga bin, I war in am Hauffa saugeheime Raffareien mit de Mohammedana und hob über 300 obgraglt, garantiert. I bin a drainierta Untergrundkempfa und I bin da beste Scharfschütz von da ganzn Armee. Du bist nix für mi ois a zui mera, I blos Dir so prazis Dei Liachtal aus wie's die Woit no ned gseng hod, host me? Du glabst Du konntst davokemma nachdem Du sowos von mia gsogt host aufm Internet? Da denkst nummoi drüba noch, Oarschgsicht. Grao wie mia redn ruaf I meine Spionage-Spezln im ganzn Bayernland zsam, und dei IP werd grod im moment zruckverfoigt oiso richt Di scho amoi her fürn Sturm, Du Wurm. Der Sturm der wo des kloane Ding ausradiert wos Du rührselig Lebn nennst. Du bist aufgschmissn. Kloana. I kon übaroi sei, ollawei, und i kon de auf mera wia siebnhundad Artn dagragln, und des aloa mit meine Handerln. I bin ned blos gübt im Wirtshausraffa, sondern i hob a an zugriff auf des ganze Arsenal von der freiwillign Feiawehr von Olching und i werd des ois hernemma damit Dei gstingada Hintan vom schena Bayernland runtergspült werd, Du kloana Schoashauffn! Wenn Du gwusst hätts wos Dei kloana "schlauer" Kommentar auf /pol/ runterreisst, dann hättst wahrscheinlich Dei voisoachts Maul ghoidn. Aba Du hosts ned kenna, Du host Dei Mei aufreissn miassn, und jetzt zoist, Du gottverdammta Troddl. I scheiss an grant üba Dir aus und Du werst drin dasauffa. Du bist komplett hi, Klona!"

Quelle: Internet
Ja. happy.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bist du ein Normie, Klopfer?
Kommt drauf an, in welchem Bereich. Sexuell bin ich vermutlich schon ein Normie, aber insgesamt... kratz.gif Ich glaub, dafür bin ich dann doch etwas zu geekig und mein Humorgeschmack ist etwas zu morbide und fies, als dass ich noch als Normie durchgehen könnte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung hierzu?
Scheint kein sonderlich heller Bursche zu sein. Aber für so was gleich 18 Monate in den Knast, das finde ich ein bisschen zu übertrieben. Es gibt Leute, die mehr Schaden anrichten als nur Gefühle zu verletzen, und die wandern nicht für anderthalb Jahre in den Bau.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, kannst du erklären, was Neoliberalismus ist und warum es oft eher als negativ aufgefasst wird.
Eigentlich sollte Neoliberalismus die Übertragung freiheitlicher Ideen in die moderne Zeit sein.
Heutzutage wird mit Neoliberalismus allerdings eher eine Art Marktfundamentalismus gemeint, in dem alles einem staatlich nicht oder kaum regulierten Markt unterworfen wird, selbst wenn die Schwächsten darunter leiden (das soll nach neoliberaler Auffassung die Schwächsten aber eben motivieren, sich zu verbessern). Das größte Beispiel dafür ist das Bankenwesen, in dem seit mehreren Jahrzehnten gesetzliche Beschränkungen aufgehoben wurden, damit die Banken eben rücksichtsloser und profitorientierter, aber eben auch riskanter agieren können, obwohl daraus eben auch gigantische Krisen entstehen können, die ihrerseits enorme Verwerfungen in der Gesellschaft auslösen, wie etwa in der Finanzkrise von 2007/2008.
Deswegen bezeichnet sich heutzutage auch kaum jemand als Neoliberalist, "Neoliberalismus" ist eher etwas, was man anderen vorwirft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
11,80€ für einen so dünnen Schinken. Und du willst uns ernsthaft weismachen, du sitzt jetzt grade nicht irgendwo in einer Berliner Villa in einer goldenen Badewanne gefüllt mit wohl temperiertem Wasser, edelstem Schaumbad und einer edlen Quietscheente und knabberst Leckereien von den Brüsten einer wollüstigen Dirne?

Gut im ernst. Ich habe grade Sexpanzer & Babytod beendet und es hat mir gut gefallen. Sehr angenehmer Schreibstil (wie von dir gewohnt). Ich lese in letzter Zeit nicht besonders viel (was mich nicht davon abhält weiter Bücher zu kaufen) aber dein Buch habe ich angefangen und stetig zu Ende gebracht. Und an so einigen Stellen habe ich mir gedacht: Joa, das kommt mir bekannt vor.

Was mich zu meinen Fragen führt: Wie aktuell ist deine Amazon Wunschliste? Und wofür ist das ganze Kameraequipment, willst du in das Filmgeschäft einsteigen?

Und: Wie wäre es mit einer Favoritenfunktion für Objekte (Blogeinträge, Lästereien aber vor allem Fragen!) auf Klopfers Web?Die kann man dann in seinem Profil immer abrufen und ggf. sogar für geneigte Besucher freigeben.
Schön wär's. biggrin.gif BoD hatte damals noch recht ungünstige Konditionen, da bleibt für mich auch nicht so viel vom Verkaufspreis übrig. (In diesem und im letzten Jahr werden die für mich wohl im Endeffekt auch ein Minusgeschäft sein.)

Die Wunschliste ist relativ aktuell, die hab ich vor recht kurzer Zeit auch aufgeräumt. Der Filmkram ist, weil ich mit dem Gedanken spiele, doch wieder Youtube-Videos zu machen. (Das meiste ist aber auch so normaler Fotokram, weil ich halt gerne fotografiere und gern besser vorbereitet auf Porträtfotografie wäre.)

Eine Favoritenfunktion gibt es schon für die Texte, Fundsachen, Fragen hier und bei LmD, Blogeinträge. Wenn du oben rechts über einer Sache einen Stern siehst, dann kannst du diese Sache mit einem Klick auf den Stern favorisieren. Über die Navigationsleiste kommst du zu entsprechenden Untermenüpunkten, wenn du eingeloggt bist, um die dann auch anzuzeigen.
Was bisher bloß fehlt, ist eine Übersichtsseite der Favoriten im Profil, aber daran arbeite ich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42853

Ich weiß nicht, wie der Fragensteller grillt aber meine Kumpels und ich grillen immer so, das das Fleisch immer heiß auf die Teller kommt. Das einzige was lediglich mal warm auf die Teller kommt, ist ne Bratwurst, weil die verdammt schnell abkühlen, wenn die zu lange auf dem Teller liegt.

Aber noch nie hat sich jemand über kaltes Fleisch beschwert, zumal das Fleisch auf den Tellern erstmal ruht und nachzieht. Es sei denn, man lässt das Fleisch zu lange ruhen und kalt werden.

Dann grillt man aber entweder zu viel auf einmal oder man grillt zu tief oder heiß.

Wie grillst Du denn?
Mit einem Grill. o_o Am Anfang wird gefragt, was jeder haben will, das wird auf den Grill gepackt, und wenn jemand halb fertig mit seiner Portion ist, kommt die nächste auf den Grill. schulterzuck.gif Ein paar Sachen kann man auf Vorrat grillen, aber so richtig ohne Rücksicht auf die Essenden passiert das erst am Ende, wenn das Zeug aufgebraucht werden muss.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du vom Kopftuch (und all seinen Variationen)?
Ich find's modisch nicht sonderlich kleidend, und bei den extremeren Varianten der Verschleierung kann ich noch weniger verstehen, wieso man sich das anziehen will.
Ich halte aber nichts davon, so eine Kleidung gesetzlich zu verbieten. Wer Kopftuch/Hidschab/Burka tragen will, soll das meinetwegen tun. Das Problem liegt ja viel eher darin, dass heutzutage (mehr als vor 15/20 Jahren) Frauen in gewissen Vierteln regelrecht angefeindet und unter Druck gesetzt werden, wenn sie so etwas nicht tragen. Dagegen müsste man vorgehen.
Es gibt ja das Gerücht, dass Atatürk den Schleier in der jungen Türkei unpopulär gemacht hat, indem er ihn für Prostituierte zur Pflicht machte, vielleicht kann man ja daraus einen Ansatzpunkt ergründen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42854 Der nette Herr Lehrer stellt da aber auch gern seine eigene Vorstellung als Nonplusultra hin. Einiges ist ganz sicher übel (die Vergewaltigungsgeschichte z. B.), aber wenn sich einer darüber beschwert, welche Musik seine Schüler hören und dass die Schülerinnen gerne tanzen, will ich ihm "Lass sie doch!" entgegenschreien. Mindestens die Hälfte (ich hab nicht alles gelesen) ist für mich wertfrei bis teils sogar positiv (z. B. würde es mich freuen, wenn mehr Leute sich trauen würden, zu zeigen, wenn ihnen in der Öffentlichkeit Musik gefällt), und ich behaupte mal, ein ziemlicher Teil liegt eher dran, dass Kinder und Eltern arm sind, als dass sie schwarz sind. Ich hab eine schwarze Bekannte aus Detroit, die sich ohne Resultat auf gut Deutsch den Arsch aufreisst. Da würd ich irgendwann auch sagen, leck mich doch, ich leb von der Sozialhilfe.
Armut ist keine Ausrede für alles. Die kriegen Schulbildung umsonst, da ist es absolut unverzeihlich, wenn die das mit purer Absicht so in den Sand setzen. Es zwingt die auch keiner, aufeinander loszugehen oder in irgendwelche Gangs einzutreten. Detroit ist ein Drecksloch, keine Frage, und dass die Auto-Industrie viele Jobs dort abgebaut hat, ist natürlich ein großer Grund dafür. Aber Tatsache ist auch: Den Schwarzen in Detroit würde es wesentlich besser gehen, wenn sie sich nicht ständig selbst in den Kühlschrank scheißen würden. Und wenn deine Bekannte sich so den Arsch aufreißt, sollte sie vielleicht auch überlegen, ob es nicht besser wäre, woanders hinzugehen, wo sie mehr Chancen hat. Wer aber gezielt in der Schule nicht aufpasst, sich nicht beherrschen kann, sich einer Gangkultur anschließt und sich auch total gehen lässt, der tritt sich und seiner Umwelt in den Arsch. Es gibt sehr viele Schwarze, denen das auch auf die Nüsse geht, dass diese "Niggaz" (so nennen die sie) die gesamte schwarze Community mit ihrem Verhalten runterziehen, und das, was in dem Artikel steht, ist durchaus "Niggaz"-Verhalten. Die Schwarzen in den 50er Jahren haben mehr Selbstrespekt gezeigt als viele Schwarze in den USA heute.
Da spielt auch der Musikkram rein, denn wer ironiefrei solche Musik im öffentlichen Raum zelebriert, nimmt billigend in Kauf, dass das Bild, welches in dieser Musik vermittelt wird, auf ihn angewendet wird. Ist genauso wie hierzulande der Krempel von Haftbefehl und Frauenarzt und wie sie alle heißen. Wenn das jemand in der Öffentlichkeit singt oder dazu tanzt, muss er sich nicht wundern, wenn er auf andere den Eindruck macht, dass er nicht vertrauenswürdig ist oder nicht weiß, wie er sich anderen gegenüber respektvoll zu benehmen hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh großer Klopfer, ich benötige deine Hilfe
dank einem kleinen Test hier:
http://moralmachine.mit.edu/
der von dir wissen will,wen ein selbst fahrendes Auto umbringen soll wenn es nur die optionen gibt, dass irgendjemand stirbt, ist rausgekommen, dass ich als most saved charakter Frauen habe und gender preferences 100% female. Bin ich jetzt ein Feminist weil ich das Leben der Frau höher einschätze, ein Chauvinist weil ich bei mehr überlebenden frauen selbst mehr auswahl haben will oder ein neutraler Beobachter der denkt dass Frauen biologisch gesehen wichtiger sind für den Erhalt unserer Rasse?

PS: Was sind denn deine Ergebnisse?
bei mir überleben übrigens Tiere alleine auch nicht, genausowenig wie ne Gruppe mit mehr Rentnern oder Obdachlose
Bist du männlich und weiß? Dann ist es egal, du bist auf jeden Fall Abschaum. happy.gif

Ich scheine eher Frauen, Alte und Kriminelle sterben zu lassen, bei der Wahl zwischen Mensch und Tier steh ich genau in der Mitte. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42855

Die Produktionskosten des Retortenburgers sind von ein paar Hunderttausend auf etwa 100$ pro Stück gesunken.
Bei einer Massenproduktion wird es mit ziemlicher Sicherheit noch billiger, wobei es gleichzeitig wesentlich effizienter zu produzieren ist, als durch jede Art von Tierhaltung.
Bei einer guten Zellkultur dürfte auch die Qualität konstant höher liegen.

Was diese Technologie unter anderem auch für die Medizin bedeutet muss man ja nicht extra erwähnen, oder?

Daher ist ein veganer Lebensstil aus rein ideologisch Gründen bald obsolet.
Der einzige Stolperstein wäre natürlich die Ignoranz der meisten Leute. "Iiiiih, ein Frankenstein-Burger!!!11elf!"

omgwtfbbqplz.gif
Haben die inzwischen schon geschafft, dass das Fleisch auch schmeckt? Bei den bisherigen fehlte ja das Fettgewebe da drin als Geschmacksträger, deswegen schmeckte der erste Retortenburger ja etwas enttäuschend.
Ich denke aber auch, dass so was die Zukunft sein sollte, um Fleisch zu erzeugen, ohne Tiere töten zu müssen. Wenn ich aber die ganzen Bedenken gegen GMO sehe, befürchte ich auch, dass ein Großteil der Bevölkerung das ablehnen würde und evtl. sogar dafür sorgen könnte, dass diese Art der Fleischerzeugung bei uns komplett verboten wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42835
Ich glaube das den meisten Leuten hier auch generelles Hintergrundwissen fehlt, warum
etwas verboten wird, sekptisch gesehen wird und bei Leuten in den betroffenen Branchen auf Ablehnung stößt.
Wie schon vom Fragehersteller und Klopfer erkannt, sind Grundbedingungen vorhanden die erfüllt werden müssen. Bei einem Taxifahrer sind das neben dem P-schein und der Ortskenntnis auch ein funktionstüchtiges UND gewartetes Auto (Laut TÜV fahren millionen Autos rum die dringends bearbeitet werden müssen). Gleichzeitig muss eine generelle Fahrtauglichkeit festgestellt werden.
ALkohol darf nicht getrunken werden (is ja auch vernünftig), geraucht werden sollte im Taxi auch nicht und es muss sauber sein....
Eine Versicherung ist dann natürlich auch vorhanden und das ist mit der wichtigste Teil, denke ich zumindest
Viele Kleinigkeiten die nicht unbedingt bei nicht geprüften Personen erfüllt werden.

In der Übernachtungsbranche wird das ganze noch erhbelich aufwendiger...
DIe ganzen Auflagen die ein Hotel erfüllen muss um gewerblich Gäste einquartieren zu dürfen, sprengen schon so manche Vorstellungskraft und Geldbeutel. Alleine die Brandschutzbestimmungen sind happig und teuer...Fluchtwege, Notbeleuchtung, elektrische Absicherungen, Hygiene und und und....
Es ist zum Besipsiel auch ziemlich klar was passiert wenn z. B. ein Teller kaputt geht.
Das hat schon seine Gründe warum manches Hotel schnell 70€+ pro Nacht will und viele Hoteliers nicht auf einen grünen Zweig kommen...

Letztens Ende bekomme ich eh das Gefühl das dies Grundideen die hinter Uber und AirBnB stecken, nämlich kostengünstige Lösungen anzubieten auch - oder besser gesagt gerade - für Leute mit kleinem Geldbeutel, dazu missbraucht werden um sich ein (lukratives?) Nebengeschäft aufzumachen...
Oder wie sonst erklärt es sich das eine Übernachtung in einer Privatwohnung 70€ kostet, auch wenn die in Hamburg-Pöseldorf (nobles Innenstadtviertel) liegt.??

Einwände? biggrin.gif
Nein. ^^
(Ich muss allerdings zugeben: Sollte ich irgendwann doch wieder zu einem bisschen Geld kommen und nach Japan fliegen, überleg ich auch, ob ich mir über AirBnB eine Unterkunft suche...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn du erst mal die Weltherrschaft an dich gerissen hast, was würdest du in so einem Fall tun? 33c4b951.gif
Alles wieder rückgängig machen. zufrieden.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Beim Thema Bundeswehr kann ich viel aus dem Nähkästchen plaudern. Was uns am meisten stört ist, das wir eigentlich von unseren Politikern keinen Rückhalt haben. Anstatt uns den Rücken zu stärken sind sie meist die ersten welche bei einer Demo gegen ein Gelöbnis, Zapfenstreich ect. mit marschieren. Klopfer hast du den viele in deinem Freundes oder Bekanntenkreis welche dienen oder gedient haben?
Mein Vater war Offizier, meine drei Brüder haben alle Wehrdienst gemacht (mein jüngster Bruder dann bei der Bundeswehr), ich hab in meinem Freundeskreis auch Leute, die länger beim Bund waren; einer war auch im KFOR-Einsatz. Und der Bruder von meiner letzten Ex ist auch Berufssoldat und wäre wohl vor vier Jahren nach Afghanistan geschickt worden, wenn seine Frau nicht gerade ein Kind gekriegt hätte und sein Kommandeur nicht gesagt hätte, dass er einen jungen Vater nicht ins Kriegsgebiet schickt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42842
Nein, der funktioniert nur, bei Kommentaren, da kann ich den Hack-Smily dann raus kopieren und bei fdH rein kopieren. hackhackhack.gif

Gib es zu, du diskriminierst Pinguin-liebende Linuxer! Das dieser Anti-Pinguinismus ausgerechnet von jemanden kommt, der unter Anti-Hasinismus zu leiden hat, enttäuscht mich sehr 4d6161fd.gifgaaah.gif9bbc76d5.gif
Sicher? Das Javascript war ein bisschen kaputt, weswegen das Einfügen per Klick hier bis vor einigen Tagen nicht funktionierte, aber das Fenster mit den Codes sollte eigentlich problemlos angezeigt werden (der Code ist da doch derselbe wie bei den Kommentaren). Und inzwischen sollte auch das Anklicken wieder funktionieren, bei mir tut es das. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42824
N bisschen verteilt liegen meine Ergebnisse schon, aber Platz 4 ist tatsächlich genau da, wo ich wohne.
Die beiden voneinander am weitesten entfernten Orte liegen aber schon knapp 300 km voneinander entfernt.
So unterschiedlich kann's sein. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42850
Danke. Ich stelle grade fest, ich hätte die Frage ein wenig präziser Stellen sollen. Es ging mir eigentlich um den Wunsch der Frauen nach Hypergamie. Ändert sich dort irgendwas durch den beruflichen Erfolg der Frauen?

Den letzten Satz finde ich aber ein wenig hingeklatscht, gibt es dafür auch noch einen Grund oder eine Quelle oder am besten beides? Wenn ich so an meine persönliche Erfahrung und das persönliche Umfeld denke, würde ich sagen, ja es stimmt, aber das ist ja nun eine äußert kleine Stichprobengröße.
Ändert sich nicht, wenn ich danach, danach und danach gehe.

Letzteres ist auch nur eine der Quellen, die dafür sprechen, dass Frauen mehr Wert auf Geld/Status legen. In diesem Artikel werden viele wissenschaftliche Papers zitiert.
Hier ist auch eine Studie, die das bestätigt. Und in dieser Studie kommt folgende Grafik vor, die angibt, welches Einkommenslevel Frauen und Männer beim anderen Geschlecht durchschnittlich für welche Art von Beziehung erwarten:
20160809174711_0.png

Und wenn man nicht so viel lesen will, gibt's noch die "Laws of Attraction"-Episode von Mythbusters, die 2014 gesendet wurde, da haben sie auch festgestellt, dass Frauen Männer als attraktiver einschätzten, wenn ihnen ein Beruf wie Schönheitschirurg zugewiesen wurde anstatt Handwerker.
Und hier im ARD Geld-Check "Mieten oder Kaufen" haben sie in einem Einkaufszentrum Männer und Frauen getestet, ob sie Vertreter des anderen Geschlechts mit Eigenheim attraktiver fanden. Das Ergebnis war: Frauen finden Eigenheime sehr attraktiv.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist zwar schon 1 Jahr alt, aber was sagst du hierzu?
Ich denke, dass das eine realistische Beschreibung ist. Ich glaub nicht an eine kommerzielle Kinderporno-Industrie, und ich denke, in der Szene wird sich auch jeder dessen bewusst sein, dass jeder Geldfluss Spuren hinterlassen würde, die die Behörden zu einem führen könnten.
Dass die meisten neuen Inhalte irgendwelche Webcam-Aufnahmen sind, halte ich auch für plausibel. Wenn man mal eine Seite anklickt, die z.B. die Top-Streams von Periscope.tv mit Screenshot anzeigt, dann muss man nicht lange klicken, bis man junge Mädels sieht, die da in Unterwäsche rumturnen, da kann ich mir gut vorstellen, dass es da nicht so viel Überzeugungskraft braucht, um die dazu zu bringen, noch mehr zu zeigen oder zu tun. Die Mädels wollen halt auch Anerkennung haben und ihre Wirkung (im Sinne sexueller Anziehung) ausprobieren, da steht dann nicht mal Zwang dahinter.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42847
Hm, wird nicht ganz deutlich was du mit der letzten Bemerkung meinst.
Ich habe damit den Futterbedarf für die Massentierhaltung gemeint, der aufgrund wachsender Bevölkerung, steigendem Wohlstand etc einfach nicht mehr lange tragbar sein wird. Fleisch wird sehr viel teurer werden in den kommenden Jahrzehnten, wodurch viele sich das dann nicht mehr oft leisten können werden. Besonders wenn die arm reich Schere weiter aufgeht.

Die Fertigprodukte sind leider meist nicht gut. Zum grillen ist es auch nicht leicht, Sachen selbst zu machen, aber generell Frikadellen oder Hack lassen sich gut ersetzen smile.gif
Wenn ich mir Fleisch nicht mehr so oft leisten kann, kann ich es mir halt nicht mehr so oft leisten. Das ist ja kein Grund, gleich Vegetarier zu werden. Vor sechzig Jahren gab es Fleisch auch nur ein- oder zweimal in der Woche, und trotzdem hat es keiner für nötig befunden, gezielt Fleischersatz zu fabrizieren. ^^
Was ich meinte, war: Es wird oft damit angegeben, wie viel Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche für Tierfutter aufgewendet wird und wie viel Tiere so an landwirtschaftlichen Erzeugnissen fressen und wie viel Wasser verbraucht wird und so. Die Sache ist nur die: Tierfutter ist in den meisten Fällen ein Nebenprodukt. Mal abgesehen von Produktionsabfällen der Lebensmittelindustrie wird zum Beispiel viel Sojazeug verfüttert (gerade auch bei Rindern). Das ist aber zumeist auch nicht extra für die Viehzucht angebaut worden, sondern Abfall aus der Sojaöl-Produktion. Genauso mit Getreide: Da wird z.B. Wintergerste verfüttert, welche im ganz normalen Fruchtwechsel auf den Feldern angebaut wird, damit sich der Ackerboden erholen kann. Muss also gemacht werden, ist aber eh nicht für den menschlichen Verzehr. Und das Wasser, was die Viecher kriegen, verschwindet ja auch nicht einfach, sondern kommt aus ihnen irgendwann wieder raus und gelangt so wieder in den Wasserkreislauf. (Ganz davon abgesehen, dass wir in Deutschland eh keinen Wassermangel haben.)
Ich find's durchaus einleuchtend, dass (gerade im Sinne der artgerechten Tierhaltung) Fleisch teurer werden wird und dass es vermutlich ein Glück ist, dass Indien nie großer Rinderkonsument werden wird, während die muslimischen Staaten sicherlich nie besonders große Schweinekonsumenten werden. Aber die Versuche, z.B. Bratwürste vegan hinzukriegen, find ich dann doch eher verzweifelt. Wenn ich keine Wurst habe, kann ich halt keine Wurst essen. Ich weiß nicht, wie veganes Hack ist, müsste ich mal probieren. (Was beim Probieren egal von welchem Lebensmittel natürlich immer doof ist: Wenn's nicht schmeckt, hat man Geld rausgeschmissen und kann den Krempel entweder runterwürgen oder hungern. biggrin.gif) Aber mein erster Gedanke, wenn ich mir sage: "Nee, das Hack ist mir zu teuer, weil die Fleischpreise so gestiegen sind", ist dann: "Ich kann dann keine Bolognese machen", und nicht: "Ich such mir dann eben veganes Hackfleisch."
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was denkst du hierüber?
Ich weiß nicht, wie übertrieben oder real das ist, aber die Grundtendenzen will ich gar nicht bestreiten. Man muss aber auch klar sagen, dass das nicht was mit Rasse oder Genetik zu tun hat, sondern ein kulturelles Problem ist. Da ist eine große Bevölkerungsgruppe, die es sich in ihrer Unabhängigkeit bequem eingerichtet hat und sich inzwischen selbst dadurch definiert, nicht schuld am eigenen Elend zu sein und keine Erwartungen erfüllen zu müssen - oder gar zu sagen, dass sie solche Erwartungen gar nicht erfüllen können. Bill Cosby (darf man den noch zitieren? ^^; ) war ja auch so mutig zu sagen, dass ein großer Teil der Nachteile, die Schwarze in den USA erleben, auch aus eigenem Versagen entstehen, weil zum Beispiel Bildung nicht ernstgenommen wird und sich Jugendliche eher in Bandenkriegen engagieren. Dafür hat er viel verbale Prügel eingesteckt, aber er wusste, wovon er redet.
In Ansätzen seh ich das Problem aber auch an nicht wenigen deutschen Schulen, an denen sich gewisse Gruppen so bequem in der Opferrolle eingenistet haben, weil die bösen Deutschen sie ja sowieso hassen, aber sie selbst gleichzeitig Gewalt und Ablehnung zelebrieren.
Da muss eigentlich energisch gegengesteuert werden, mit einer deutlichen Betonung darauf, dass jeder zum großen Teil selbst verantwortlich dafür ist, wie sein Leben verlaufen wird, und man sich eben schon in der Schule seine Zukunft selbst versauen kann. Blöderweise gibt es heutzutage zu viele, die aus falsch verstandener Toleranz diese Opferrolle noch bestätigen, anstatt mehr Leistung von denen einzufordern, die sich verweigern. Niemand ist genetisch darauf festgelegt, so asozial zu sein, aber man muss eben auch richtig erziehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42848
Du weißt fast alles, aber garnichts übers Grillen! Warm ist nur das erste Stück Fleisch, welches du bekommst, da ist der Teller noch sauber. Beim zweiten gibts bereits nen riesen Stapel gegrilltes auf irgendnem Teller oder nem Brett und da kann man dann problemlos mit den Händen essen, weils maximal noch Handwarm ist, sofern dje Umgebungstemperatur warm genug ist an dem Tag.
Auf den Grillpartys bei mir kann jeder mehrere Teller haben, es wird nicht als Trennkost gefuttert, sondern Salat und Fleisch gleichzeitig, und keiner frisst so langsam wie im Altersheim, dass das Fleisch schon bei der zweiten Portion fast kalt ist. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42850
Allerdings werden Frauen die ne Arbeit finden, schneller schwanger. Arbeitslosigkeit macht auch Frauen oft hässlich.
Es gibt ja nicht nur Arbeitslosigkeit oder Karriere, es gibt ja auch Jobs, die relativ normal sind, aber eben auch keine großen Statusveränderungen gestatten. Eine Krankenschwester z.B. wird keine großen sozialen Aufstiegschancen haben, beruflich gesehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42840
Also bitte... Mehr Geld brauchen die nun wirklich nicht. Es wird nur eine extreme Misswirtschaft bei den Aufträgen betrieben(wer das jetzt macht kann ich nicht sagen) und es werden generell zu viele unnütze Sachen gekauft.
Ich verstehe auch nicht, warum so viel im Ausland gekauft wird, wenn wir 3. größter Waffenexporteur sind.

Die "kleinen Leute" besser zu bezahlen ist in meinen Augen selbstverständlich, aber Humankapital wird seit ca. 30-40 Jahren als immer nebensächlichere und störendste Geldausgabe angesehen.

Gerade bei Menschen die Waffen besitzen, wünsche ich mir, dass sie intelligent und aufgeklärt sind und mit dem eigenen Kopf denken und nicht jedem x-beliebigen Befehl gehorchen xD
Wenn die Soldaten besser bezahlt und intelligentere Leute angeworben werden sollen, braucht die Armee mehr Geld. Und auch bei der Ausrüstung wird sich eine höhere Ausgabe nicht vermeiden lassen, weil irgendwann eben der ganze Kram modernisiert werden muss. Deutschland gibt im internationalen Vergleich sehr wenig Geld für seine Armee aus, das wird auch der Bedeutung Deutschlands nicht gerecht. (Und unsere Regierung sollte auch mal den verfickten Finger aus dem Po nehmen und sich dieser Bedeutung stellen. Wir sind nun mal die größte und wirtschaftlich bedeutendste Nation in der EU, wir sind automatisch Führungsmacht und sollten uns auch so verhalten.)
Die Amis haben ja auch nicht ganz unrecht, wenn sie anmerken, dass die europäischen Staaten oft flennen, wenn sich die Amis irgendwo militärisch einmischen, aber ihrerseits keinerlei Anstrengungen unternehmen, selbst Verantwortung zu übernehmen, und dann doch wieder erwartungsvoll in Richtung USA gucken, wenn denn irgendwo mal militärisches Eingreifen gefragt ist, z.B. gegen den IS.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du dich mal mit dem Thema Hypergamie beschäftigt? Ich dachte ich frage dich mal, bevor ich mir irgendwelche 30-50 Seiten Berichte (auf Englisch! Oh Nein!) darüber durchlese, warum das mit steigendem, beruflichen Erfolg von Frauen, immer weniger wird.
Okay, für die, die kein Wörterbuch vorholen wollen: Hier geht's darum, dass eine Frau "nach oben" heiratet und so den eigenen Status verbessert.

Warum das weniger wird, ist eigentlich ganz logisch.
Der erste Punkt ist: Je weiter eine Frau nach oben steigt und selbst ihren Status verbessert, desto weniger Leute mit höherem Status gibt es, also auch weniger Auswahl.
Der zweite Punkt: Der Status hängt heutzutage mehr von der Karriere als allein von der Herkunft ab. (Natürlich kann die Herkunft Einfluss auf die Karriere haben, aber das allein reicht selten.) Eine Karriere zu machen, bedeutet heutzutage oft, das Privatleben hintanzustellen. Wenn sich eine Frau also beruflichen Erfolg (auf Kosten des Privatlebens) erarbeitet hat und dann mit 35 oder so beschließt, nach einem Mann zu suchen, wird sie beim Blick auf die Männer mit höherem Status meist feststellen: Die haben entweder schon früh geheiratet, bevor sie ihren höheren Status erarbeitet haben, und zwar eine Frau, die dann eben für die Familie und zugunsten ihres Mannes auf die eigene Karriere verzichtet hat, oder die Männer sind noch Single, aber können sich aufgrund ihres Status auch gleich eine jüngere und knackigere Frau suchen (die vermutlich auch ein bisschen form- und dankbarer ist), wenn sie denn überhaupt eine feste Beziehung wollen.
Die Gelegenheit, tatsächlich jemanden mit höherem Status zu finden und zu heiraten, haben sie also durch die Entscheidung für den eigenen beruflichen Erfolg verpasst. Ist natürlich auch so, dass beruflicher Erfolg Männer für Frauen attraktiver macht, aber keinerlei Einfluss darauf hat, wie attraktiv Männer Frauen finden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42829 Was ich hier fast interessanter finde (zumindest, was mich angeht), ist weniger, wie schnell ich von einem "Normalo" als Gamer gleich als Nerd abgestempelt werde (obwohl es bei mir ja wirklich nur Gaming ist), sondern wie schnell mich andere Nerds schief anschauen, wenn ich z. B. sage, dass ich noch nie CS gespielt oder Star Wars gesehen habe (und das auch nicht unbedingt vermisse). Wieso sind Leute so schnell dabei, jemanden aus ihrem Kreis auszuschliessen oder zu kritisieren, gerade solche (wie Nerds), die das wohl selbst öfters erlebt haben?
Hab ich ehrlich gesagt noch nie erlebt. Das Erstaunen darüber, dass man Star Wars nicht gesehen hat, ist ja nicht unbedingt eine Ablehnung. Meine Erfahrung ist eher, dass sich die Leute bemühen, einem das nahezubringen.
Aber ist vll. auch eine Frage, wie man in den Wald hereinruft; wenn man wie der letzte Pimmel erklärt, dass man Star Wars nicht gesehen hat, und dabei zeigt, dass man sich deswegen für was Besseres hält, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die nicht ganz so freundlich reagieren. schulterzuck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42833 Das Gegrillte liegt natürlich nicht auf dem vom Salat und Grillsaucen durchgesifften Teller, das nimmt man in die Hand!
Da verbrennt man sich doch die Pfote. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42833
tofu würstchen oder veggie-sachen zum ausprobieren wink.gif

Ich denke dir als aufgeklärten (und armen) Menschen ist klar, dass Fleisch für alle keine langfristige Option ist. Hast du dich in weiser Voraussicht schon ab und zu an vegetarisch/veganen Alternativen probiert, um zu wissen wie es schmeckt?
Die Tofu-Sachen, die ich probiert habe, fand ich ziemlich widerlich und furchtbar überwürzt, um überhaupt einen Geschmack hinzukriegen. Ich ess dann also lieber weniger Fleisch als irgendwelche Ersatzprodukte, die so tun wollen, als wären sie Fleisch oder Wurst, aber es nicht hinkriegen. :/
(Muss aber auch sagen, dass so manche Behauptungen, die Vegetarier/Veganer über die Fleischherstellung abgeben, eher irreführend sind.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42834
Bei mir wurde ganz Deutschland mit Ausnahme von Bayern und Berlin angezeigt, aber inklusive Brandenburg. Da der Großteil der deutschen nicht in Brandenburg oder Berlin wohnt, war es statistisch wahrscheinlich, dass das Ding recht hatte. Alles in Allem eine sehr ungenaue Bestimmung des Standortes.
Bei mir war es eine ziemlich genaue Eingrenzung. Deutlich kleiner als ein Bundesland.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sind die Mitglieder des Islamischen Staates die einzig wahren Muslime?
Nein.
Die meisten Moslems sind überzeugt davon, dass es nur einen wahren Islam gibt und dass sie diesen wahren Islam selbst leben. Aber natürlich ist es im Islam wie bei den anderen Buchreligionen: Es kommt auf die Auslegung an, es gibt viele Stellen, die sich widersprechen oder von der Situation abhängen, und vieles läuft auch darauf hinaus, ob man selbst der Meinung ist, dass der Islam bedroht wird und man sich im Dschihad oder gar im Krieg gegen die Ungläubigen befindet. Und solange Mohammed nicht wiederkommt und die Sache klarstellt, hat jeder Moslem guten Grund zu glauben, er würde die Regeln des Islams buchstabengetreu erfüllen, und in vielen Fällen wird es auch tatsächlich so sein, dass man den Leuten keine wesentlichen Verstöße gegen den Koran oder die Hadithe vorwerfen kann, obwohl sie sich im direkten Vergleich total unterschiedlich verhalten. Da kann ein Dönerverkäufer in Köln genauso "wahrer Moslem" sein wie ein IS-Soldat im Irak oder ein Boko-Haram-Kämpfer in Nigeria.
Da Moslems selbst aber (wie gesagt) größtenteils davon überzeugt sind, dass der wahre Islam immer das wäre, was sie selbst denken, sind sie natürlich der Meinung, dass die anderen Verräter an ihrer Religion wären.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Meinung?
Wird bei mir voll bestätigt. greatjobplz.gif
Aber realistisch gesehen bin ich doch eher skeptisch, ob diese "Studie" so aussagekräftig ist. 60 Leute sind nicht sehr viel, und man kann sich auch fragen, ob nicht die intelligenteren Studenten eher Nebenjobs gesucht haben, bei denen sie mehr Büroarbeit erledigten, während die weniger intelligenten Studenten eher Nebenjobs bekamen, bei denen es eher um Bewegung als um geistige Leistungen ging. Das würde zum Beispiel erklären, warum am Wochenende kein Unterschied zu sehen war.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42819
Ich bin auch regelmäßig auf literotica, finde aber, dass sich da in den letzten Jahren einiges zum schlechten gewandt hat. Ich schlafe mittlerweile fast ein wenn ich die Sachen dort lese, weil die Leute meinen Sie müssten ewig lang und breit eine Vorgeschichte erzählen die zum inhaltlichen so gar nichts beiträgt. Und heiß machen Sie micht erst gar nicht... Ein Autor namens "swriter" schreibt meiner Meinung nach echt gute Sachen, allerdings hat auch der stark angefangen und stark nachgelassen...
Ach und zum Thema der Wortwahl muss ich immer an Bodo Wartkes "Fehlende Worte" denken 071.gif
https://www.youtube.com/watch?v=qS48x9EwsIU
XD.gif Irgendwie muss ich grad an Fitschigogerl und andere Wortschöpfungen denken, die die Fragentante der "Mädchen" mal erwähnte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42815
Du hast Nein Messer Hack Smiley nicht eingefügt grrrrr
biggrin.gif Richtig, hab ich nicht.

(Funktioniert der "Smilies + Codes"-Link neben dem Eingabefeld für dich nicht?)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42828
Pah, bayrische Besatzungszone vielleicht.
Frei statt Bayern - 200 Jahre sind 200 zuviel!
kicher.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was würdest du an der Bundeswehr ändern, damit sie international gefürchtet und respektiert wird, und eine schlagkräftige Wehrmacht bildet, um im Deutschland zu beschützen?
Österreich erobern? biggrin.gif (Eine Wehrmacht sollte es wohl besser nicht werden. ^^; )
Erst mal muss sie finanziell viel besser ausgestattet werden, es muss sich finanziell auch für Fachkräfte lohnen, zur Bundeswehr zu gehen, die Truppe braucht mehr Mitsprache bei der Entwicklung und Durchsetzung der Anforderungen an neues Material; da darf es nicht mehr passieren, dass irgendwelche Sesselfurzer aus Ministerium oder Regierung Rüstungsaufträge an Industrieunternehmen vergeben, die die Anforderungen überhaupt nicht erfüllen, obwohl die eigenen Experten bei BW davor warnen.
Mit am wichtigsten ist aber, dass das Image der Bundeswehr besser wird, und da sollen sich bitte auch die Wehrkraftzersetzer von den Linken und den Grünen etwas zurückhalten. Schmuggelt denen meinetwegen Heroin und Kinderpornos ins Schlafzimmer und lasst sie verhaften. biggrin.gif
Aber Spaß beiseite: Es geht echt nicht, dass die Armee bei uns so behandelt wird, als wäre sie die Waffen-SS. Und andere Länder zeigen auch, dass es geht, gegen Krieg zu sein, aber die Armee und ihre Angehörigen selbst zu respektieren und sogar zu ehren, denn die sind es ja nicht, die darüber entscheiden, ob sie in bewaffnete Konflikte geschickt werden oder nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42827
Is bei mir auf Arbeit toll: Telefonbuch mit allen 3000+ Mitarbeitern, aber nur vor und Nachname. Als edv-Mensch hab ich die Möglichkeit im personalsatz zu schauen, was unter Geschlecht steht (0 oder 1) und weil man das nunmal nicht oft macht dann erstmal bei sich selbst nachschauen, was was ist. UND dann kann mann die betreffende Person kontaktieren, ohne sich wie ein volltrottel zu fühlen, wenn man aus versehen das falsche Geschlecht nitzt. Wi h frag mich bei sowas dann immer, wie Leute das machen. Denen die Berechtigung für den entsprechenden datensatz fehlt....

Alibifrage...eh...wie magst du dein steak?
Ich ess selten Steak, aber dann am liebsten medium well.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42790
Waaas, du stehst nicht auf Herr der Ringe? 8c460310.gif
.
.
.
Du bist ja gar kein richtiger Nerd, du oller fake! biggrin.gif
biggrin.gif
20160809004445_0.jpg
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42827
Ich trink derzeit fast nur Cola-Zero-Eigenmarke von Netto, weil die halt so günstig ist. Ansonsten Coke Zero.

Boah. Absolut widerlich. brech.gif Wieso tust du dir das an?
Wenn ich auf Zuckerzeug verzichten wollte, würde ich es gleich komplett weglassen und lieber Wasser, Tee oder sowas trinken. Wenn es mir auf das Coffein ankäme, gibt es genug Alternativen, wie Tee oder Mate. Am Geschmack kann es nicht liegen, außer du bist Geschmacksmasochist. urx.gif
MfG ein Coca Cola Classic-Fan zunge.gif (der ebenso süchtig nach schwarzem Tee ist)
Schwarzen Tee find ich gar nicht schmackhaft. biggrin.gif
Ich find den Geschmack halt okay. Ich trink auch Wasser nebenbei, ich hab immer eine Flasche Wasser und eine Flasche Cola gleichzeitig in Benutzung und trink etwa beides in gleichem Maße. Ich brauch halt gelegentlich was mit Geschmack, nur Wasser würde ich nicht aushalten.
Coca Cola mit Zucker mag ich so zwar auch, aber ich verzichte für meine Gesundheit auf den Zucker. (Muss aber auch sagen, dass mir die Coke classic pur inzwischen auch nicht so zusagt, weil sie mir zu süß ist. Da trink ich sie dann lieber aus den Zapfanlagen von Fast-Food-Restaurants, die die selbst aus Sirup und Wasser mischen, weil dort etwas mehr Wasser verwendet wird.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Meinung zu diesem Beitrag?
Ja, das ist so eine Sache, die mir Sorgen macht. Facebook ist ein privates Unternehmen, als solche haben sie natürlich keine Pflicht, irgendwelche Inhalte bei sich zu dulden. Auf der anderen Seite wird eben genau das auch ausgenutzt, um Facebook mit politischem und gesellschaftlichem Druck dazu zu bringen, für bestimmte Gruppen unliebsame Inhalte zu zensieren, ohne dass man sich dagegen wehren kann. (Gleiches bei Twitter.) Es gibt keine Begründung, keine unabhängige Überprüfung, keine Berufungsmöglichkeit, man ist komplett der Gnade eines Unternehmens ausgeliefert, welches seinerseits ein Interesse daran hat, dass der Staat ihm gewogen ist. Und man kann nicht bestreiten, dass es eine Art Meinungsdiktatur gibt. Gerade bei Facebook kann es reichen, dass genug Leute sich über eine Seite beschweren (egal aus welchen Gründen und ob das gerechtfertigt ist), um sie zu sperren und zu löschen. Und keiner kann bestreiten, dass man in vielen Dingen benachteiligt ist, wenn man nicht auf Facebook geduldet wird, gerade wenn man als Organisation oder Unternehmen auf Facebook als Marketing- und PR-Plattform angewiesen ist.
Ich sehe das wirklich extrem kritisch und würde daher auch durchaus verstehen, wenn es gesetzliche Regeln gäbe, nach denen sowohl die Einflussnahme des Staates auf das Zensurverhalten einer Social-Media-Plattform auf eine formelle und für alle gleich geltende Basis gestellt wird als auch Einspruchmöglichkeiten und gewisse Garantien auf faire Behandlung verankert werden. Ein bisschen so wie im Bankensektor, wo wir inzwischen einen Gesetzanspruch auf ein Girokonto haben, weil das tägliche Leben kaum mehr zu meistern ist ohne so ein Konto.
Und im Studium und bei Bewerbungen etc. kann es durchaus auch heutzutage schon extrem negativ sein, wenn man keinen Facebook-Account vorweisen kann, weil z.B. Aufgaben über Facebook verteilt bzw. besprochen werden oder weil ein Unternehmen sich unbedingt ein Bild über seine Bewerber machen will.

Daher sehe ich auch die Zensurbestrebungen, die durch solche Vereine wie die Antonio-Amadeu-Stiftung (Was ist eigentlich aus seinem Nachnamen geworden?) vorangetrieben werden, extrem kritisch. Und wenn sich dieser Verein hinstellt und sagt, er würde gegen antidemokratische Tendenzen vorgehen, dann ist das für mich blanker Hohn, wenn er dann für Zensur und das Etablieren einer Schere im Kopf eintritt. Das ist dann die Bestätigung der Hufeisen-Theorie: Das linke und das rechte Ende nähern sich einander wieder an in den Methoden und Begründungen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du vom Fahrdienst Uber bzw. deren Geschäftsmodell?

Ist zwar eine Weile her, dass Medien über sie berichtet haben, aber hab gestern vom Urteil des Oberlandesgerichtes Frankfurt gehört, dass die Vermittlung von Privatleuten als ''Taxifahrer'' und damit die dazugehörige App in Deutschland verboten bleibt.

Ich bin, offen gesagt, sehr verdutzt, was einige Reaktionen darauf betrifft.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich selbst in ein paar Wochen als Taxifahrer mein Geld verdiene. Gerade deshalb kann ich verstehen, dass Leute das Gesetz zur Personenbeförderung (in Teilen) kritisieren. Zumindest die Ortskenntnisprüfung halte ich auch für diskutabel.
Ich fahre in eher dörflicher Gegend und das, was ich lernen sollte, entsprach ungefähr einem Abend Vokabeln lernen. Verglichen mit Prüfungen in Großstädten, wo es ganze Vorbereitungskurse gibt, also ein Witz. Kann man überarbeiten oder, wenn man mit Navis argumentiert, ganz sein lassen oder besser noch ersetzen durch eine Eignungsprüfung, um die Hürde etwas höher zu legen.

Nein, verdutzt bin ich eher darüber, dass scheinbar ganz viele Leute absolut nicht wählerisch dabei wären, bei wem sie nun ins Auto steigen müssten, um ein paar Euro zu sparen. Natürlich begebe ich mich auch bei einem Fahrdienst in fremde Hände, die mir nicht garantieren können, dass wir gleich am nächsten Baum hängen, aber ich kann da eher ein gewisses Grundvertrauen aufbringen als bei Hinz und Kunz. Vielleicht bin ich da aber auch naiv.

Wie siehst du das? Findest du eine gewisse Grundhürde für Berufsfahrer richtig oder, um einige Reaktionen zu zitieren, stellt sich Deutschland da dem Fortschritt in den Weg (um die Taxi-Branche künstlich am Leben zu halten)?
Ist schon komisch, dass eines der größten Personenbeförderungsunternehmen der Welt (Uber) keine Autos hat, während einer der größten Anbieter von Ferienunterkünften (AirBnB) keine Hotels hat. ^^;

Was die Vermittlung von privaten Fahrern ohne P-Schein angeht, bin ich auch ziemlich skeptisch. Es ist versicherungstechnisch problematisch, es gibt keinen geeichten Taxameter, der Fahrer wird weniger gut auf seine Tauglichkeit geprüft, das Auto vermutlich auch, steuerlich dürfte da oft viel hinterzogen werden, und bei niedrigen Preisen muss man sich auch immer fragen, ob die Fahrer dann nicht am Rand zur Selbstausbeutung arbeiten und evtl. längere Fahrzeiten am Tag haben (um überhaupt genug verdienen zu können), als für Gesundheit und Verkehrssicherheit vertretbar wären. :/ Preislich ist es für die Kunden sicher verlockender und attraktiver, aber insgesamt hinterlässt die Sache einen echt faden Beigeschmack bei mir.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42824
Interessant... Ich habe immer in Hamburg oder Flensburg gewohnt, daher war das Ergebnis nicht ganz korrekt, das mich zwischen Hannover und Buxtehude einordnen wollte, aber da mein Vater schon sehr alt war(47 als ich geboren wurde) und meine Mutter aus Düsseldorf stammt, könnte das erklären, warum mein Wortschatz nicht ganz einzuordnen ist xD

Teilweise waren da aber auch gleich 3 gängige Antwortmöglichkeiten, wo ich mich dann für eine entscheiden musste.
Das könnte sein. biggrin.gif Bei mir wurde zwar auch nicht genau Frankfurt (Oder) getroffen, aber doch schon die Gegend, das war spannend.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42812
Ah stimmt, ich wusste ich wollte noch was dazu sagen xD
Also beim Grillen gibts gern auf den Teller: Baguette mit Nudelsalat und Kartoffelsalat.

Ansonsten habe ich gerade heute eine Pasta-Pizza aus der TK gegessen^^
Was ist dann das Gegrillte dabei? huh.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42819 Also ich weiss auch nicht, was dieses "Literotica" sein soll... (stell dir Klopfers Pfeifsmiley vor, ich find die Smileys nicht)

Aber wenn ich auch darf: Bitte tu mir den Gefallen und schreib nicht eine Geschichte, bei der zwischen den Charakteren alles passt und du die zwei richtig schön zusammen beschreibst, und lass sie dann im letzten Absatz auf zehn Seiten auseinandergehen. Ich treib mich da meist auf der englischen Seite rum, und dort oft in der "First Time"-Kategorie, und da ist das gang und gäbe. Bricht mir jedes Mal ein bisschen das Herz... Und natürlich all die von Klopfer schon erwähnten Punkte. Falls du vorhast, zwischen den Figuren hin und her zu springen (also was den Erzähler angeht), vergiss nicht, das klarzumachen. Auch das gilt natürlich für alle Geschichten, aber ich finds immer ziemlich doof, wenn man das nur daran merkt, dass die bisherige Erzählerfigur plötzlich mit ihrem Namen angesprochen wird.
Richtig. ^^
Auf meiner Wunschliste sonst noch: Nicht bloß reines Bumsen, und nicht im Laufe einer Geschichte plötzlich die Charaktere so ändern, dass ein anderes Genre draus wird. Ich könnt ausrasten, wenn sich zwei Leute in den ersten paar Kapiteln zart und sensibel aneinander annähern und miteinander schlafen, und im dritten Kapitel überrascht er sie damit, dass er sie festbindet, auspeitscht und sie von seinen zwölf besten Kumpeln vögeln lassen will, weil er angeblich schon immer voll der dominante Kerl war und auf BDSM steht, auch wenn das vorher nie irgendwo zur Sprache kam.
Und was ich auch total bescheuert finde: Er findet sie total heiß, sie findet ihn total heiß, sie will ihn gerne verführen und macht schon fast alles bis auf ihn auszuziehen und seinen Schwanz zu inhalieren, und er ist dann derjenige, der dann mit irgendwelchen Moralsachen anfängt und versucht, die ganze Sache keusch zu halten, obwohl alle seine Argumente totaler Quark sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42827
Auch männlich und weiblich, die waren halt von Anfang an da, da war ich noch nicht da, daher hab ich nur die Anforderung zum unbestimmten Geschlecht miterlebt.
Wir schicken einen Haufen Briefe automatisiert raus. Jedes Programm, dass das tut, durfte erweitert werden, weil die automatische Variablenbefüllung für die Anrede dann eben neben "Sehr geehrter Herr", "Sehr geehrte Frau" auch noch "Sehr geehrte(r) Herr/Frau" enthalten musste.
Oje, Lann Hornscheid würde dann sofort solche Briefe in den Müll werfen. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42801

Endlich ein Anlass, die Favoritenfunktion zu testen!
XD.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42790
Hm meiner Erfahrung nach, kommt es immer sehr aufs eigene Auftreten und Erscheinungsbild an, ob man als Nerd "abgestempelt" wird.

Ich denke ich bin schon extrem nerdig, als Informatiker mit 2 P&P-Runden die Woche, täglichem zocken, Spielerunden für Tabletops am Wochenende und einem Faible für Animes und Serien.

Und auch wenn ich mich als Nerd vorstelle, kann ich auch über andere Dinge reden. Durch meine Hobbys habe ich natürlich regen Kontakt zu den verschiedensten Nerds und kann die Vorurteile manchmal einfach vollkommen nachvollziehen. Es gibt einfach Leute, die so sehr auf ihr Hobby abfahren, dass sie kaum über etwas anderes reden können und selbst wenn ich das teile, kann mir das irgendwann ziemlich auf den Sack gehen xD

Daher ist es wohl immer in der eigenen Verantwortung, wie man in der Hinsicht wahrgenommen wird.
Das würde ich in dieser Absolutheit nicht unterschreiben. Klar, gewisse Verhaltensweisen entsprechen dem Klischee schon, aber nicht jeder, der abgestempelt wird, hat wirklich Schuld daran. Da kommt der übliche Bestätigungsfehler zum Tragen: Wenn man sich schon vorher eine Meinung über jemanden gefasst hat, wird alles so interpretiert, um diese Meinung zu bestätigen. Die meisten Leute, die Nerds so abwerten, reden ja nicht mal mit ihnen, die haben also oft gar keine wirkliche Ahnung, ob die wirklich nur über ein einziges Thema reden können oder ob man sie einfach dabei belauscht hat, wie sie sich mit Gleichinteressierten mal darüber unterhalten haben, und dachte, dass das deren ganzer Lebensinhalt wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42811
Dann war wohl die Karte falsch - in Franken heißen die auch überall korrekterweise "Krapfen".
Gehört ja zum Bundesland Bayern, das hatte ich damit gemeint. ("Korrekterweise", tse.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42825
Also ich wünsche mir eindeutig noch mehr Anforderungen seitens unseres Auftraggebers, die Auswahlmöglichkeiten für ein Geschlecht in einem Kundendatensatz betreffend. Nur "Unbestimmt" ist mir da echt zu wenig und hat auch damals bei der Einführung echt zu wenig Chaos verursacht.

Alibifrage:
Deine Meinung zu Pepsi Max Cherry? Bzw. was ist deine Lieblingscola? Bzw. wann kommt das Klopfer Best-Of?
Habt ihr da nur "unbestimmt" oder auch "männlich" und "weiblich"? Und wenn nicht, wieso habt ihr da überhaupt ein Feld dafür? fragehasi.gif
(Ist bei Namen, die männlich und weiblich sein können, ja wirklich ein bissel doof, falls man da mal einen Brief schreiben oder anrufen muss.)

Ich hab die Pepsi Max Cherry noch nie getrunken, daher weiß ich nicht, wie die ist.
Ich trink derzeit fast nur Cola-Zero-Eigenmarke von Netto, weil die halt so günstig ist. Ansonsten Coke Zero. (Ich will nicht so viel Zucker mit meinen Getränken aufnehmen, deswegen trink ich inzwischen nur selten welche mit Zucker.)
Das Best-of... ich nehme an, in diesem Monat. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Toller Test in #42633. Bei mir kam Vladimir Putin raus. Da das eine Frage werden kann: Wieso steht zählt der zu "murderous villains"? Gibt es da auch Barack Obama?
Keine Ahnung, gibt es irgendwo ne Liste der Leute, die eingetragen sind?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42800
(Ich musste die Bezugsnummer per Hand eingeben, weil "Auf diese Frage reagieren" trotz Aktivierung aller Skripte nicht funktioniert.)

Bei einigen Stellen aus diesem Artikel könnte ich allerdings ziemlich Galle spucken.

"...nur noch eine Frage der Zeit, bis Menschen bei der Geburt kein Geschlecht mehr zugewiesen wird."
Hallo? Man kommt mit dem einen oder dem anderen primären Geschlechtsmerkmal auf die Welt. Punkt! Das ist die Realität und kein Computerspiel mit character generator. 3c68bb64.gif

"...wie Geschlecht und Schwangerwerdenkönnen zusammenhängen?"
IHR HOHLEN FLACHBIRNEN! Frauen werden schwanger, Männer zeugen die Kinder. Was soll daran so schwer sein? Findet euch endlich mit den gegebenen Tatsachen ab. hackhackhack.gif

1b38f9e2.gif Klopfer, ganz ehrlich...wie sinnvoll ist es denn, jede noch so unerhebliche sexuelle Neigung zum Geschlecht zu erheben? Sollen wir sonst irgendwann noch Sonderregelungen im Grundgesetz für BDSM- oder Fußfetischisten einführen? Mensch...
Ups, das mit dem Reagieren hab ich gestern versehentlich kaputtgemacht, als ich die anderen Fehler korrigierte. ^^;; Sollte jetzt wieder gehen.

Es gibt ja Leute, die mit einer genetischen Mutation auf die Welt kommen und bei denen das Geschlecht tatsächlich nicht so klar ist (intersex), aber das ist dann eben auch kein neues Geschlecht (aber auch keine sexuelle Neigung), sondern eine Laune der Natur. Da kann man auch dem BGH in meinen Augen nicht vorwerfen, er hätte falsch geurteilt, als er jetzt die Eintragung eines dritten Geschlechts ablehnte. (Und für Leute, bei denen körperlich alles klar ist, ist das sowieso Quatsch, da keines der beiden Geschlechter einzutragen.) Da muss man auch mal sagen: Das betrifft so wenig Leute und ist eigentlich so wenig relevant für das tägliche Leben, dass es auch finanziell gesehen Unsinn wäre, das umzustellen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren