Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 40747 Fragen gestellt, davon sind 9 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Was hältst du hiervon? facepalm.gif
Sie drängt also einen "Fuckboy" gegen seinen Willen zu sexuellen Handlungen und beschwert sich dann, dass sie von ihm offenbar keine romantischen Gefühle erwarten kann aufgrund ihrer Rasse?
rumms.gif Die ist wirklich so in ihrem Egoismus drin, dass sie gar nichts merkt, oder?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von diesem Beitrag?
Die Fixierung auf das Kopftuch versteh ich nicht so recht, weil es mir ziemlich wumpe ist, ob sich jemand selbst unterdrückt oder was er sich um den Kopf wickelt. Aber insgesamt kann ich den Beitrag voll verstehen, die Gefühle sind mir nicht fremd und ich denke, so geht es auch vielen im Land.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wat guckste so auf Youtube
Ashens, SciShow, CGP Grey, Larry Bundy Jr, manches von Nerdcubed, engineerguy, Communitychannel (Natalie Tran), Sharla in Japan, Emma Blackery (nicht alles)... Das sind so die wichtigsten Sachen, denk ich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42561
Wenn man sich dann auch noch solche Fälle von TITS (troll-induced transsexuality syndrome, eine Wortschöpfung der ED) anguckt, wo irgendwelche Troll-Opfer auf einmal beschließen, sie wären transgender (Chris-chan, Jessie Slaughter)

Eh, was? urx.gif Kannst du das näher erläutern?
Chris-chan/Christian Weston Chandler ist ein dicker Autist, der zuerst mit einem schlecht gezeichneten Comic über ein Mischwesen zwischen Pikachu und Sonic the Hedgehog namens Sonichu die Aufmerksamkeit des Internets errungen hat. Nachdem er dann auch noch Videos machte, wurde recht schnell klar, dass er auch so eine Klatsche hat (gerade was den Umgang mit Frauen angeht). Das Internet hatte natürlich seinen Spaß mit ihm, aber jedes Mitleid macht er selber zunichte, z.B. als er einen Protest gegen Sonics blaue Arme in "Sonic Boom" durchführte und dabei einen Gamestop-Angestellten mit Tränengas angriff.
Auf jeden Fall hatte er vor ein paar Jahren beschlossen, dass er eigentlich eine Frau wäre und Christine heißt, wobei er jetzt immer versucht, Lesben dazu zu überreden, sich von seinem krummen Pimmel begatten zu lassen. Versteht sich von selbst, dass er ungefähr weniger überzeugend als Frau ist als Rudi Carrell es war.
Jessi Slaughter ist ein Mädel, bei Tumblr voll auf dicke Hose machte und deswegen von den /b/-tards veralbert wurde. Dass ihr jähzorniger Vater dann auch noch vor laufender Webcam episch ausflippte, machte natürlich die Sache noch perfekter. Später kam dann raus, dass er wohl sehr unfein zu seiner Familie war, aber er guckt sich jetzt eh die Gänseblümchen von unten an.
Mit 12 Jahren hatte sie sich dann schwängern lassen von irgendeinem Typen, versuchte dann sich umzubringen (was zu einer Fehlgeburt führte) und veröffentlichte später Fotos ihrer Muschi im Internet, obwohl sie zu der Zeit schon bei Pflegeeltern lebte.
Einige Zeit später meldete sie sich dann jf. zurück und erzählte, sie wäre jetzt ein Junge namens Damien. So richtig durchgezogen hat sie das aber wohl nicht, weil sie dann wieder einen Freund hatte, der sie wohl wieder schwängerte, wobei das Kind dann anscheinend abgetrieben wurde. Dennoch tut sie immer noch so, als wäre sie voll trans, obwohl sie zwischendurch immer wieder Fotos postete, auf denen sie ihre dicken Hupen in Szene setzt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wir sind gerade so am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt.
Da gab's schon knappere Szenarien.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Könnte Sigmar Gabriel dich rechtlich belangen, weil du ihn auf der Seite mal als Ohrfeigengesicht bezeichnet hast?
Er könnte es versuchen (ob ein Gericht mich dann tatsächlich verurteilen würde, ist eine andere Sache), aber erfahrene Berufspolitiker vermeiden so etwas, weil sie durch die negative Presse einen zu großen Image-Verlust erleiden würden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oha, Japan gibt keinen Fick und macht Nägel mit Köpfen:

http://www.independent.co.uk/voices/muslims-japan-government-surveillance-im-not-surprised-islamophobia-a7113051.html
Japan's top court has approved the government's blanket surveillance of its small Muslim community.

Islamophober Generalverdacht oder leider notwendige Maßnahme?

(Wobei wahrscheinlich von der mikroskopischen muslimischen Community in Japan so oder so überhaupt keine Gefahr ausgeht, und das auch nur deshalb technisch durchführbar ist; ich denke, in Deutschland würde sowas schon an der Masse der Muslime scheitern.)
Wenn sie nicht gerade mögliche muslimische Einwanderer abschrecken wollen, ist das Quark. (Aber vermutlich geht es ihnen u.a. darum.)
Für die Terrorbekämpfung bringt so eine breit gestreute Überwachung einer ganzen Bevölkerungsgruppe gar nichts, weil da zu viele unwichtige Informationen gesammelt werden, die man erst mal auswerten muss, und dabei können tatsächlich relevante Hinweise untergehen. Außerdem dürfte Japan eher nicht vordringliches Ziel für islamischen Terror sein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42558
Letzte Woche erst war ich auf einer Tagung mit vielen Vertretern von Politik, Wirtschaft und Forschung, weil bald ein eGovernment-Gesetz in Kraft treten soll, dann können Rechnungen und Mahnungen auch endlich leicht und rechtlich sicher per Mail kommen wink.gif
Lernt lieber mal auf URLs, Dateierweiterungen und die "echten" Absender einer Mail zu achten, bis es soweit ist.
Der beste und wirkungsvollste Virenschutz ist immer noch das Gehirn wink.gif
Das Problem bei Fehlern in Antivirenprogrammen ist, dass da das Gehirn evtl. auch zu spät kommt, weil der Virenscanner prophylaktisch schon beim Empfang den Anhang öffnet und so durch die Lücke schon die Infektion ausgelöst wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42551
Link zum Spiegel-Artike?!?
Der steht nicht online, glaub ich, der war in der Ausgabe 25/2016.
Mal ein paaar Ausschnitte:
20160701172408_0.png
--
20160701172408_1.png

20160701172408_2.png
--
20160701172408_3.png

20160701172408_4.png
--
20160701172408_5.png

Die Stelle, in der erzählt wird, dass sie die Nacht nach der Tat auch noch mit dem Pardis F. und Deutschlands neuem Lieblingsnachbar Jérôme Boateng verbracht hat, hab ich nicht ausgeschnitten, die wäre zu lang.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, bist du ein guter Feminist Ally?
Das Wort "Hahnrei" ist im Deutschen ja eigentlich fast schon ausgestorben, aber man müsste es eigentlich wieder vorholen (oder den englischen Ausdruck "cuckold" verwenden). Denn der Schreiberling ist so ein verdammter Hahnrei. biggrin.gif
Schon die Prämisse ist bescheuert. Fast alle Leute finden, Männer und Frauen sollten die gleichen Rechte haben. Es gibt aber viel viel weniger, die sich als Feministen identifizieren. Dann aber quasi zu sagen: "Wer kein Feminist ist, der will, dass Frauen weniger Rechte haben", das ist einfach nur eine bewusste Falschdarstellung, um andere zu diffamieren.
1. Get educated
Ich kann mich informieren, aber ich muss nicht jeden Bullshit für bare Münze nehmen. Und wenn ich jemandem was erkläre, als wenn er ein Idiot wäre, dann könnte das daran liegen, dass ich den Eindruck habe, er wäre ein Idiot. Das hat nichts mit seinen Genitalien zu tun. Warum sind Leute auch immer so schnell der Meinung, sie werden in erster Linie wegen ihrer Geschlechtsteile irgendwie mies behandelt und nicht, weil sie furchtbare Menschen sind?
2. Don't expect to impress women by supporting feminism
Schreibt der, dessen ganzer bescheuerter Aufsatz schreit: "Seht her, liebe Frauen, wie ich mich für euch einsetze! Findet mich gut!"
3. Call out other men
Nicht wegen jedem Scheiß, erst recht nicht, weil irgendwer ein bisschen frustriert ist, weil er einen Korb gekriegt hat. Schließlich reißen sich die meisten Frauen auch nicht drum, wegen #killallmen oder #maletears eine Lanze für die so gedissten Männer zu brechen.
4. Support feminist and female media
Fuck you. Ich unterstütze Sachen, weil ich sie gut finde, sie mich unterhalten oder mir was beibringen. Ich werde nicht anfangen, irgendwelche Sachen zu hypen, nur weil jemand eine bestimmte Ausstattung unterhalb der Gürtellinie hat. Na ja, ausgenommen Pornos vielleicht. 07baa27a.gif
5. Practice consent
Dieses Arschloch denkt wohl echt, wir Männer wären alle beknackt. Natürlich sollte man keinen Sex mit einer Frau gegen ihren Willen haben. Aber man kann halt von einem erwachsenen Menschen eben auch erwarten, dass er seinen Willen oder Unwillen irgendwie von selbst zum Ausdruck bringt, ohne dass man jedes Mal konkret nachfragen muss. Bin jetzt kein großer Fan von Analverkehr, aber wenn im sexuellen Überschwang der Typ der Frau seine Eichel an die Rosette drückt, ist es nun wirklich nicht zu viel verlangt von ihr, "Hey, nicht da" zu sagen, sich wegzudrehen oder den Pimmel so zu manövrieren, dass er an einer angenehmeren Öffnung liegt, anstatt sich schweigend ins Rektum vögeln zu lassen und sich später zu beschweren, dass er nicht ihr Einverständnis eingeholt hat.
Ich weigere mich, Frauen wie Kleinkinder oder geistig Behinderte zu behandeln.
6. Believe the victim
Blind glauben muss ich gar nichts. Falsche Beschuldigungen wegen sexueller Nötigung oder Vergewaltigung sind häufiger, als häufig behauptet wird. Wenn jemand sagt, er wurde vergewaltigt, werde ich nicht automatisch annehmen, dass er lügt, aber ich werde auch nicht automatisch annehmen, dass er die Wahrheit sagt. Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils, alles andere wäre verheerend für unser Rechtssystem.
7. Support a woman's right to choose
Klar, eine Frau hat das Recht, mit ihrem Körper anzustellen, was sie will. Aber niemand kann erwarten, dass er dann gegenüber Kritik immun ist. Wenn eine Frau mit zig Männern in kurzer Zeit schläft, kann sie nicht erwarten, dass ihr jeder dazu gratuliert. Wenn eine Frau beschließt, dass ihre Möse öffentliches Gut wird, wobei ihr eigener Freund von der Benutzung aber ausgenommen wird (leider nicht fiktiv, ich hatte so einen Fall im Bekanntenkreis), dann ist das auch ihr gutes Recht, aber es ist ebenso das gute Recht des Freundes, sie rauszukicken und sie als dreckige Schlampe zu bezeichnen.
Wenn meine Partnerin ein Kind will, dann erwarte ich auch, dass wir vorher drüber reden und meine Meinung auch gehört wird, und nicht etwa, dass ich irgendwann überraschend einen positiven Schwangerschaftstest präsentiert kriege, weil sie heimlich die Pille abgesetzt hat oder so. Oder wenn sich jemand (egal ob Mann oder Frau) das Gesicht tätowieren lässt, dann muss er sich gefallen lassen, dass ihn seine Mitmenschen fragen, ob er einen schweren Hirnschaden hat.
8. Drop phrases steeped in sexism
Sagt derjenige, der einen der sexistischsten Artikel dieser Dekade geschrieben hat. Scheiß drauf.
9. Vote
Kein Politiker setzt sich dafür ein, dass Frauen weniger Rechte als Männer haben. (Nicht mal die AfD, auch wenn so viele das behaupten. Und in den USA ist Trump, der angeblich so frauenfeindlich ist, Chef eines Unternehmens, in dem der Frauenanteil im Management ungewöhnlich hoch ist.) Ist also komplett beknackt, danach seine Stimme zu vergeben. Und wenn man nicht so ein verblödeter Hahnrei ist wie der Autor des Artikels, wählt man den Politiker, der die Interessen von einem selbst am ehesten vertritt, anstatt einfach den zu wählen, der sich für mehr Muschipower einsetzt.
10. Be responsible for contraception
Das ist eine geteilte Verantwortung. Und gerade die Person, die im Fall der Fälle einen etwa fußballgroßen Menschen durch ihre Vagina pressen soll, sollte ein gesteigertes Interesse daran haben, selbst einen Teil der Verantwortung zu übernehmen und die Einhaltung der vereinbarten Verhütungsbedingungen zu beachten. Zudem muss man einfach sagen: Ich kenn keine Frau, die Verhütung mit einem Kondom so megageil findet, dass sie nicht beim festen Partner lieber auf eine Lösung mit Pille, Ring, Stäbchen, Spirale oder ähnliches zurückgreift, wenn das medizinisch möglich ist.
Dass der Freund dann auch etwas dazu zahlt (zumindest, wenn er der einzige Sexualpartner der Frau ist), dürfte für die meisten Paare auch kein großer Streitpunkt sein.
11. Don't be a bystander
Wenn eine Frau gegen ihren Willen begrabscht wird und ich die Möglichkeit sehe, greife ich auch ein (ansonsten ruf ich die Polizei). Wenn ich aber online sehe, dass eine Frau beschimpft wird, will ich erst mal wissen, wieso. Kann ja sein, dass sie total das Arschloch war und das einfach die Antwort darauf ist. kratz.gif
12. Befriend women
Ich hab größtenteils weibliche Freunde, aber nicht deswegen, weil sie Frauen sind und mir erzählen, wie toll es mir geht, weil ich einen Lümmel hab, sondern weil ich ihre Gesellschaft mag und mich gut mit ihnen verstehe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42549
Aber Klopfer sagt doch nur, dass der Schreiber mit seiner Argumentation nicht widerlegt hat, dass Mohammed Kinderschänder war.

Das lässt keinesfalls den Schluss zu, dass Klopfer behauptet, Mohammed sei Kinderschänder.

Ich kann einer Aussage A zustimmen udn gleichzeitig einer schlechten Argumentation für Aussage A widersprechen, ohne, dass ich deswegen an A selbst zweifeln würde. Also wenn ich zum Beispiel sagte, Gott existiert nicht, weil es heute geregnet hat, dann könnte jemand anderes sagen, dass ist ja ein doofes Argument. Deswegen ist derjenige aber nicht zwingend der Meinung, dass Gott existiert, darüber hat er ja gar keine Aussage gemacht, diese Frage ist noch völlig offen.

In diesem Sinne hat Klopfer nur angegeben, dass er die Argumentation der Muslimwelt für ziemlich Banane hält und sie nicht dazu geeignet sei, den Kinderschädungsvorwurf zu entkräften, im Gegenteil, sie festigt ihn eher.
Jupp. Im Endeffekt sagt die Argumentation ja selbst, dass er ein Kinderschänder wäre.
Dass kulturell damals (wie es heute aussieht, will ich gar nicht beurteilen) die Ehe und der Vollzug derselben mit einem Kind anders betrachtet wurde als heute, ist ja unbestritten. Zumal ist "Kinderschänden" anders als "Pädophilie" die Beschreibung eines Verhaltens, und was das Verhalten an sich angeht, sind sich ja offenbar sowohl die Moslems als auch die Anti-Islamisten einig.
Eine Neunjährige ist ein Kind. Und wer mit ihr pimpert, kann sich des Vorwurfs nicht erwehren, ein Kinderschänder zu sein, gerade wenn man genau weiß, wie alt das Mädel ist. (Es gibt ja auch heutzutage Mädels, die unheimlich gut entwickelt sind für ihr Alter, sodass man sie nicht so jung schätzen würde, wie sie sind. Aber ich hab noch keine 9-Jährige gesehen, die ich für 14 oder 16 gehalten hätte.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42553 Ich stimme dir vollkommen zu, aber ich hoffe dir ist klar das du damit auf die Fahndungsliste sämtlicher Genderdschihadisten kommst. urx.gif

Was ist deine deine zu der Caitlyn Jenner, ehemals Bruce Jenner? Die wurde ja zur Frau des Jahres gewählt. (Männer sind sogar besser im Frausein als Frauen. biggrin.gif )

Oder dieses Ding hier.

Und warum wird das in letzter Zeit überall durchgeboxt? Jetzt gibts in der US-Armee ein neues Transgender-Gesetz oder sie Sache mit den geschlechtsneutralen Toiletten.
Tja, kaum war Bruce Jenner eine Frau, hat sie einen Autounfall gebaut. trollface.png
Und die Bemerkung mit "besser im Frausein" im Zusammenhang mit dieser Wahl zur Frau des Jahres trifft's ja schon auf den Kopf: Heute gilt es offenbar schon als preiswürdige Leistung, wenn man als reicher Promi vor den Augen der Welt seine Geschlechtsteile ablehnt, was ja eigentlich voll egoistisch ist. Hätte sicherlich irgendwelche Aktivistinnen gegeben z.B. für Frauenrechte in islamischen Ländern, die so einen Preis wesentlich mehr verdient hätten.

Und der Typ, der sich für ein Schulmädchen hält, ist entweder ein Meistertroll oder geisteskrank, das sollte man nicht auch noch bejubeln.

Ich find's halt auch deswegen alles so beschissen, weil wir eigentlich wieder die blödesten Geschlechterklischees zementieren. Als ich ein kleiner Junge war, war ich still, sensibel, ängstlich. Und ich durfte mir ganz schön oft anhören, dass ich kein echter Junge wäre. Und das geht richtig heftig aufs Selbstbewusstsein, wenn man das dauernd hört in dem Alter. Und jetzt sind es oft dieselben Leute, die eigentlich angebliche Klischees und Grenzen aufbrechen wollen, die einem erzählen, dass man dann halt wohl kein Junge/Mann ist, wenn man sich nicht so fühlt und verhält wie der typische Klischeejunge.
Ich hab letztens auch irgendwo was gelesen, wo ein kleiner Junge im Kindergarten verkündete, er wäre "heute ein Mädchen". Und nach einiger Zeit kam dann raus, dass er gar nix gegen seine Genitalien hatte, sondern einfach grad keine Lust darauf hatte herumzutollen, sondern sich lieber still mit etwas beschäftigen wollte. Und er hatte das Gefühl bekommen, dass das Mädchenverhalten wäre. Da sind wir doch irgendwo in den letzten 10 Jahren falsch abgebogen in der Entwicklung, wenn kleine Kinder das Gefühl haben, sie müssten das Geschlecht wechseln, wenn sie sich nicht klischeehaft verhalten wollen, und niemand ihnen das Gegenteil erklärt, weil sie denken, sie würden damit die Gender-Identität der Kinder verleugnen.

Wenn man sich dann auch noch solche Fälle von TITS (troll-induced transsexuality syndrome, eine Wortschöpfung der ED) anguckt, wo irgendwelche Troll-Opfer auf einmal beschließen, sie wären transgender (Chris-chan, Jessie Slaughter), dann liegt der Verdacht nahe, dass viele einfach gerne jemand anders sein wollen, weil sie ihr bisheriges Leben nicht mochten.
Ich schließe gar nicht aus, dass es viele Leute gibt, die ihre Genitalien wirklich nicht mögen und gerne das andere Set gehabt hätten, und denen kann man durch eine Geschlechtsumwandlung sicherlich auch etwas Gutes tun. Aber man kann nicht einfach von anderen Menschen erwarten, dass sie die biologische Realität ignorieren und jemanden z.B. automatisch als "sie" bezeichnen, wenn ihr Gegenüber ganz eindeutig noch einen Pimmel und Bartstoppeln hat. Da muss man dann als Betroffener auch einfach so viel Selbsterkenntnis haben und merken, dass man eben optisch (noch) nicht als Mitglied des anderen Geschlechts durchgeht und andere wegen der widersprechenden Signale, die man aussendet, eben nicht so reagieren, wie man sich das wünscht. Das macht die aber auch nicht zu schlechteren Menschen.

Warum das so durchgeprügelt wird? Ich glaub nicht mal, dass es wirklich was mit Mitgefühl für Leute mit Geschlechtsdysphorie zu tun hat, da hätte man dann einfach für bessere psychologische und medizinische Betreuung kämpfen können, damit die sich nicht mehr so oft umbringen. Vielmehr gibt es Gruppen, denen ist die Vorstellung unangenehm, dass es irgendetwas gibt, was nicht wegdiskutiert werden kann, etwas, was durch die Biologie festgelegt wird und daher ziemlich unbestreitbar ist. Das ist wieder dieses "Gefühl schlägt alles, auch die Realität"-Dogma.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von Jean-Claude Juncker und Martin Schulz? (Die beiden EU-Typen.)
Ich halte von Juncker nicht viel, weil er in seiner Zeit als luxemburgischer Finanzminister durch seine Steuer-Sonderregelungen andere Länder und deren Steuereinnahmen gevögelt hat. Auch dass er jetzt CETA ohne Mitsprache der Länderparlamente durchwinken will, lässt mich glauben, dass er ein ziemlich kaltschnäuziger Hund ist, der nicht nach links oder rechts guckt, wenn er ein Ziel verfolgt.
Martin Schulz ist recht farb- und profillos, find ich. Er hat auch so eine gewisse Tendenz, sich selbst zu bereichern, auch wenn es die Regeln und der Anstand eher verbieten.
Bei beiden Männern hab ich gerade im Moment das Gefühl, dass sie den Schuss nicht gehört haben, was die Brexit-Debatte angeht. Statt mal zu reflektieren, was man jetzt machen sollte, um die Bürger wieder für die EU zu begeistern, wollen sie einfach weiter voranpreschen, noch mehr Integration, noch mehr von dem, was die EU in den Augen der Bevölkerung so unbeliebt gemacht hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du schonmal geschaut, welche Bücher du angeblich alle auf goodreads verfasst hast? ^^ https://www.goodreads.com/author/list/55191.Christian_Schmidt

Aber alle deine Bücher sind dort verzeichnet smile.gif und bis auf Braindead Love sogar ein bisschen bewertet. (Stefan Knapps Machwerk findet man dort allerdings auch).
Haha, ich wünschte, ich würde dann auch für alle die Tantiemen kriegen. XD
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer,
Diesmal keine Frage, sondern eine Warnung an alle vor Cyberkriminelle;

Diese schicken Fake-Mahnungen per Mail, wo sie sich gerne als Rechtsanwalt fordern, eine unbezahlte Rechnung zu begleichen und mit Gericht drohen.
Das Perfide: Die Mails enthalten wenig bis keine Rechtschreibfehler und persönliche Daten und sind so ausgelegt, dass man man verleitet ist, den Ahnang (meist eine Zip Datei) zu öffnen; AUF KEINEN FALL ÖFFNEN!!!

Da befindet sich keine Rechnung, sondern ein Trojaner und ich muss wohl nicht sagen, was für ein Schaden so eine Schadware anrichtet.

Eigentlich sollte die Gefahr mit den Fake Mahnungen mehr als bekannt sein, aber da auch die Methoden der Cyberkriminellen sich weiterentwickeln, ist es angebracht, die Warnungen zu wiederholen.

Leute, wenn ihr eine Mahnung per Mail erhält:

Behaltet einen kühlen Kopf. Die Mails sind so ausgelegt, dass sie einen emotional aufwühlen.

Googelt nach den Rechtsanwalt; Entweder existieren sie nicht, oder deren Namen wird missbraucht.

Googelt nach der Firma, der ihr angeblich Geld schuldet; Meistens sind das nur ausgedachte Firmennamen. Sollte sie dennoch existieren, dann nachfragen.

Wenn ihr Ware bestellt habt, dann setzt euch mit dem Käufer/Firma im Verbindung und fragt nach, ob es Probleme mit der Überweisung / den Abbuchungen gab.

Mahmungen werden immer per Post gesendet, NIEMALS als Mail.

NIEMALS, aber auch NIEMALS den Ahnhang in der Mail öffnen, runterladen, sondern ungelesen löschen.

Es wird davon abgeraten, auf die Mail zu antworten; So wissen die Cyberkriminellen dass die Adresse aktuell ist.

Auch wenn die Mail persönliche Daten wie vollständige Anrede u.a. enthalten; Das ist keine Garantie für die Echtheit, da Kriminelle woanders an eure persönlichen Daten gekommen sind (nochmals Mahnungen werden per Post geschickt).

Das wars von meiner Seite. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen^^°
Wenn wir schon bei den Sicherheitshinweisen sind: Wer Antivirensoftware von Symantec und Norton einsetzt, hat ein dickes Problem.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie oft liest du alte Sachen von dir? Ich mache das manchmal und denke mir ziemlich oft, dass da Sachen stehen, die du heute nicht mehr so schreiben könntest/würdest. Ich kann mir kaum vorstellen, dass du damals geglaubt hast, dass so viele Menschen dein Zeug lesen wink.gif
Hatten wir erst vor 10 Tagen. ^^ #42486
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hat der Arbeitgeber übertrieben reagiert oder geht das in Ordnung?
Totale Überreaktion. Vor allem verlieren sie so das, was die Praktikanten so wertvoll macht: eine frische Außensicht. In Unternehmen nistet sich schnell so eine "Das haben wir schon immer so gemacht"-Mentalität ein, und da verkrustet das Denken gerne mal. Wenn dann von außen jemand kommt und etwas infrage stellt, heißt das nicht unbedingt, dass man dem zwangsläufig nachkommen muss, aber es rechtfertigt schon einen kritischen Blick auf die eigene Vorgehensweise.
Und wenn ich dann zum Beispiel lese, dass ein Angestellter andere Schuhe tragen darf wegen einer Verletzung aus Militärzeiten, die aber offenbar nicht so offensichtlich ist (sonst hätten die Praktikanten sie ja bemerkt), stellt sich die Frage: Wenn dieses Schuhwerk für alle anderen unangemessen wäre, wie soll dann ein Fremder, der in diese Firma kommt, das nicht auch bei diesem Mitarbeiter für unangemessen und unprofessionell halten? Und wenn es nicht unprofessionell ist, warum erlaubt man dann nicht allen, solche Schuhe zu tragen?
Da haben sich irgendwelche Pimmelköpfe in ihrer Autorität angegriffen gefühlt und auf dicke Hose gemacht. Und auf der Seite klopfen sich die Idioten jetzt alle auf die Schulter und bestätigen sich, wie geil sie sind. Beknackt, so was. Wenn ich die Loyalität meiner Arbeitskräfte haben will (auch die der Praktikanten, die sind ja keine Untermenschen), muss ich auch dafür sorgen, dass sie die Möglichkeit haben zu verstehen, warum irgendwas so gemacht wird, wie es gemacht wird. DAS ist gutes Management.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Darf ich nicht der Meinung sein, dass Frauen in die Küche gehören und Schwule vom Hochhaus geworfen?

Was hältst du Tweet von einer hohen Stelle? Was Hass ist, ist doch subjektiv, oder?
Ja, ich sehe da auch ein Problem drin, wer jetzt entscheiden soll, was noch Meinung und schon Hass ist, zumal ich die Befürchtung habe, dass diese Einschätzung auch variiert, je nachdem, wer eine Äußerung tätigt.
Bei Twitter z.B. ist ja auch das Problem, dass Tweets von konservativer Seite relativ schnell zensiert werden, während klare Gewaltaufrufe von links unbehelligt stehenbleiben. Wenn dann auch noch eine Regierungsbehörde sich die Sache so einfach macht, hinterlässt das schon einen schalen Nachgeschmack.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42537
Das ist ja teilweise schon kompliziert genug, wenn du INNERHALB eines Bachelorstudiengangs die Uni wechseln willst. Ein guter Kumpel von mir ist nach zwei Semestern in Düsseldorf nach Osnabrück gewechselt - und hat diese zwei Semester quasi umsonst studiert, weil sie ihm in Osnabrück nicht anerkannt wurden.

Alibifrage: Ist das Paket da?

Liebe Grüße
Kitschi
Nein, bislang nicht. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum ist man nun ein Nazi wenn man sagt das ein Mensch mit einem Penis ein Mann ist und ein Mensch mit einer Vagina eine Frau?
Weil man da *keuch* DIE GEFÜHLE von jemandem außer Acht lässt. Ist natürlich im Endeffekt trotzdem kein wirkliches Argument, weil "Ich fühle wie eine Frau" natürlich eine Illusion ist, wenn man biologisch keine Frau ist. Da denkt man halt bloß, so wie man gerade fühlt, fühlen sich Frauen, aber wissen kann man's doch nicht. Da steckt im Endeffekt eine Wunschvorstellung dahinter, aber die ist halt in der Psyche. Da steckt auch keiner im falschen Körper, mit dem Körper ist ja alles okay, aber es ist der Geist, der da nicht so richtig mitspielt.

Ich fand dieses Video ganz lustig, in dem Uni-Studenten in Erklärungsnöte gerieten, weil sie zwar akzeptieren wollten, dass die hübsche Frau sich wie ein Mann fühlt, evtl. auch, dass sie sich wie eine Japanerin fühlt, aber andere biologische Merkmale (wie, dass sie keine 2 Meter groß oder keine 7 Jahre alt ist) nicht einfach durch ein "Gefühl" außer Kraft setzen lassen wollten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42546
Na ja, es ist was gephotoshopptes, keine eigene Fotografie in dem Sinne. Beispiel: ich schreibe einen Blogeintrag über meiner Meinung nach widerliches Essen und nehme als Symbolbild eine Burgerverpackung mit einem Logo einer fiktiven Fastfood-Kette, dass eben nicht dem Original entspricht, aber ziemlich deutliche Anleihen nimmt. Oder ich lästere ziemlich derb über grüne Ökos und nehme als Symbolbild einen Bioladen mit einem fiktiven Logo, was "rein zufällig" dem einer echten Bioladenkette ähnelt. Könnte man das als geschäftsschädigend für diese Firma auslegen?
Sehr unwahrscheinlich.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Für's unerlaubte Ansprechen einer Frau gibt es bald wohl die Todesstrafe.

Du bist zwar ein Mann, aber glaubst du in Deutschland gibt es eine Vergewaltigungskultur?
Nein, das ist totaler Quatsch. Ein Vergewaltiger gilt als Abschaum, gerade eine Stufe über dem Kinderschänder. Leute, die einer Vergewaltigung bezichtigt werden, sind meistens beruflich und gesellschaftlich ruiniert (siehe Andreas Türck und Jörg Kachelmann), selbst wenn sie freigesprochen werden. In der Erziehung und in den Bildungseinrichtungen bringt niemand Jungs und Männern bei, dass es in Ordnung wäre, Frauen zum Sex zu zwingen.
Dass man nicht jede Vergewaltigungsgeschichte glaubt, ist kein Anzeichen für eine Vergewaltigungskultur, und wer sich von der flennenden Gina-Lisa Lohfink vom Gegenteil überzeugen lässt, der ist dann wohl sehr leicht manipulierbar. (Im Spiegel gab es einen hübschen Artikel zu dem Fall, der recht deutlich zeigt, wieso die Typen damals vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen wurden.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42540

Danke.
Facepalm
^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42543
Hast du keine Angst, Mohammed als Kinderschänder zu bezeichnen? Ich meine, deine Adresse steht im Impressum.
Aber der Islam ist doch die Religion des Friedens... rolleyes.gif
Ich hoffe einfach mal drauf, dass sich radikale Moslems nicht auf meine Seite verirren.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://www.politicalcompass.org/test
Danke dafür, bei Fragen wie "Ohne Religion keine Moral?", "Astrologie kann viel erkären?" oder "Karitas funktioniert besser als Wohlfahrtsstaat?" musste ich laut auflachen lol.gif
(Du solltest disen Emojiconwhatever wieder öfter benutzen)

Alibifrage(n): Guckst du eigentlich Last Week Tonight? Generell die ganzen (politischen) Late Night Shows von überm See? Wie findest du die im Vergleich zu deutschen Formaten?
Ich guck mir die LWT-Videos an, die von der Redaktion auf YT gepostet werden, aber selten die ganzen Shows. Ich find's interessant, wie viel man über Absurditäten in den Staaten lernt, und ich mag auch, dass John Oliver oft auch was tut (wie z.B. die Schulden für Arztrechnungen zu erlassen, die man gekauft hat). Ich bin nicht so ein Fan von eingeworfenen Popkultur-Witzen in den Monologen, die wohl nur dazu da sind, den Durchschnitts-Ami bei der Stange zu halten, aber ansonsten sind die Videos meistens ganz gut. Ich würde mir auch so etwas in Deutschland wünschen. Wenn bei uns jemand eine Show in der Art macht, wird oft mehr Wert auf den Klamauk gelegt, damit man keine große wichtige Bevölkerungsgruppe anpisst. (Das ist einer der Punkte, an der die heute-Show krankt. Jon Stewarts Daily Show nahm sich oft die Zeit, Ausschnitte und Äußerungen von Politikern herauszusuchen, um so nur zu zeigen, wie sehr die sich selbst widersprechen. Das macht die heute-Show viel zu selten, da wird dann eher irgendeine flapsige Bemerkung gemacht, anstatt jemanden zu entlarven.)

Ansonsten guck ich keine Late Night Shows aus den USA mehr, auch nicht die Daily Show. Von anderen Late Shows hab ich gelegentlich auch nur mal die Late Late Show geschaut, als sie noch von Craig Ferguson moderiert wurde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42521
Sollte Deutschland wie Dänemark auch einen Mikrostaat gründen lassen, in dem sich die Anarchisten versammeln können?
https://de.wikipedia.org/wiki/Freistadt_Christiania

Dann können die alle wohin.
Nö. Ich finde, solche Zonen, in denen die ihre eigenen Gesetze machen und die des Landes ignorieren, sollte man nicht tolerieren. Das gebietet schon der Gleichheitsgrundsatz. Man würde die ja noch belohnen für ihren Mist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer, du kennst dich doch sicher bisschen mit Urheberrecht/Bildrechte aus... wie ist das, wenn ich ein Bild öffentlich verwende, z.B. auf meiner Facebookseite, und dieses Bild enthält ein Logo einer bekannten Firma oder Marke? Ich habe dabei das Logo so verändert, dass es eben nicht mehr wie das der Marke aussieht, einige Elemente oder der Name fehlen, es aber aufgrund der Ähnlichkeit für die meisten eindeutig erkennbar ist. Ich stelle das nun innerhalb des Bildes in einem negativen Kontext dar (z.B. Kritik, Satire oder Karikatur oder sowas). Könnte ich da Probleme bekommen?
1. Frage: Hast du das Bild gemacht? Wenn ja, liegt das Urheberrecht bei dir.
2. Frage: Hast du das Bild von öffentlichem Boden aus gemacht (Bürgersteig oder so)? Ist wichtig wegen der Panorama-Freiheit, ansonsten könnte dir der Eigentümer des Abgebildeten die Nutzung untersagen.
3. Frage: Ist eine fremde Person auf dem Bild und mehr als nur unwesentliches Beiwerk? Wenn nicht, könntest du Probleme wegen dem Recht am eigenen Bild der Person kriegen.
4. Frage: Benutzt du das Logo, um dich selbst zu promoten; bist du in einer Wettbewerbssituation mit dem Eigentümer des Logos oder erweckst du den Eindruck, du wärst irgendwie durch den Eigentümer des Logos zur Nutzung legitimiert? Dann könntest du Probleme kriegen.

Wenn du an diesen Klippen vorbeigeschifft bist, bleibt eigentlich nur die Frage, ob dein Beitrag eine künstlerische Auseinandersetzung ist (dann wäre sie von der Kunstfreiheit gedeckt). Es klingt ja danach, von daher sehe ich keine Probleme. Ich bin aber kein Anwalt. wink.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nachtrag zum Star Trek Teaser: am Ende erscheinen die Farben der Uniformen als Unterlegung der neuen Serie: Gold für Technik, rot für Kommando und blau für Wissenschaft/Medizin (wobei Gold und Rot früher vertauscht waren). Grün ist aber neu, lässt das auf eine neue Einteilung schließen? Was meinst Du?
Da würde ich nicht so viel Bedeutung reinlegen, ich würd vermuten, dass sie einfach ein paar bunte Lichter da genommen haben. Würde mich nicht wundern, wenn der, der den Trailer gemacht hat, auch nichts Inhaltliches wusste und nur das neue Logo und die Tagline gekriegt hat.
(Bei der alten Serie waren die "goldenen" Uniformen ja eigentlich grün, aber der Stoff wirkte unter dem Studiolicht gelb. Kirks Wickelshirt und seine Gala-Uniform waren da "farbechter" und auch grün.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
2017 ist es endlich soweit: Star Trek kommt als Serie zurück. Zwar halten sich die Verantwortlichen mit Infos zurück und auch der Teaser hat keine Fragen beantwortet aber es ist Star Trek 😅auch wenn das Format anders aufgebaut wird.

Was wohl bekannt ist: Die Serie spielt in der originalen Zeitlinie, nicht in der Kelvin Zeitlinie.

Was hälst Du von einer neuen Star Trek Serie? Ich bin ziemlich gespannt.
Ich bin auch gespannt. Ich hab ein bisschen die Befürchtung, dass die Serie den grundlegenden Optimismus, der irgendwie dazu gehört, nicht so ganz beibehalten könnte, weil wir immer noch in diesem TV-Zeitalter des Zynismus leben. Aber was man so bislang über das Team hört, klingt durchaus vielversprechend. Ich freu mich darauf mehr als auf den neuen Film.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/28/war-der-prophet-ein-kinderschander/

Ich habe zwar das Gefühl, dass ich hier ein üble, politisch nicht korrekte Diskussion los trete, aber was hälst du von dem Artikel.

Also meines Erachtens, ist man auch pädophil, wenn bei einer 6-jährigen 3 Jahre wartet, sie zu ficken, weil sie mit 9 immer noch ein kleines Kind ist, insbesondere, wenn der Mann über 50 ist.
facepalm.gif Boah, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man so eine Grütze schreiben und sich dann zufrieden zurücklehnen kann, während man sagt: "So, jetzt hab ich bewiesen, dass Mohammed kein Kinderschänder war, weil sie schließlich schon 9 Jahre alt war und sie gar nicht hätte heiraten dürfen, wenn sie nicht die körperliche und geistige Reife gehabt hätte." patsch.gif Die Rechtfertigung sollte er mal hier vor Gericht probieren.
Ist natürlich auch Käse, damit zu argumentieren, dass dort unten die Geschlechtsreife eher da wäre. Die ist auch dort mit 9 Jahren noch nicht so weit fortgeschritten, gerade wenn man nicht so wahnsinnig gut genährt ist (was damals der Regelfall gewesen sein dürfte).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sag mal Klopfer, wenn du dich jetzt offiziell so nennen darfst, änderst du dann das Klingeschild und die Beschriftung deines Briefkastens?
Nein. ^^ Sonst findet andere Post nicht zu mir. o_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ohne jetzt irgendwie nationalistisch oder rechts eingestellt zu sein, mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen, als ich das gelesen habe: vogel.gif

Bei der Frage, ob Georgien die Visumfreiheit erhält oder nicht, geht es um mehr als nur um dieses Land: Es geht auch um die Glaubwürdigkeit der EU gegenüber Ländern, die sie in ihrem eigenen Interesse zu rechtstaatlichen und demokratischen Reformen drängt [...]
Innen- und Außenpolitik geraten so in einen Zielkonflikt. Es ist kein Zufall, dass in der CDU ausgerechnet Norbert Röttgen für die Visumfreiheit für Georgien eintritt - er ist Vorsitzender des Auswärigen Ausschusses des Bundestags:
"Wenn ich den unerfreulichen Anstieg der Einbruchszahlen, bei doch geringen absoluten Zahlen, in Bezug setze zu den enormen Fortschritten, die Georgien gemacht hat, dann überwiegt unser geopolitisches Interesse, den georgischen Bürgern einen Zugang nach Europa zu ermöglichen, für mich doch deutlich", sagt er. Bundeskanzlerin Merkel ist auf seiner Seite.

(Quelle: Frankfurter Allgemeine Woche)
eh was?! 3c68bb64.gif

Jetzt muss man dazu wissen, dass nachweislich organisierte Banden aus Georgien organisierte Wohnungseinbrüche und Ladendiebstähle in Deutschland begehen und nachweislich via Asylsystem nach Deutschland kommen (darüber war der Artikel). Sprich die kommen als Asylbewerber rein und nutzen die Zeit zum klauen, bevor sie wieder abgeschoben werden. 99% kriegen hier kein Asyl, aber die Bearbeitung kann schon mal bis zu 12 Monate dauern, in dieser Zeit sind sie dann hier. Zwar tatsächlich geringe absolute Zahlen (paar 1000 + Dunkelziffer), aber mit enormer prozentualer Steigerung seit 2, 3 Jahren.
Und jetzt wollen mir die Schwachmaten weismachen, dass die sicherheit deutscher Wohnungen und Läden weniger relevant ist als freier Eintritt für alle Georgier in die EU via Visumfreiheit, und wir dafür Tausende Einbrüche in Kauf nehmen sollen?! urx.gif Ich glaub es hackt! frust.gif Welches "geopolitische Interesse" soll das denn überhaupt sein? Klar sind die meisten Georgier keine Kriminellen, aber eine Visumfreiheit fände ich da jetzt fatal. Ich folge da der simplen Logik: solange das Problem existiert, kommt eben keiner "einfach so" rein, aus Sicherheitsgründen. Ein Visum darfs da bitteschön schon sein. (Analog z.B. Taschendiebstähle in Berlin: um die 80% davon werden von Roma aus Rumänien und Bulgarien begangen, weil man aus mir schleierhaften Gründen vor ein paar Jahren meinte, diesen beiden Ländern Tür und Tor öffnen zu müssen. Jetzt sind die in der EU und wir haben den Salat.)

Wie siehst du das? Muss man sich da über die ganzen AfD-Wähler und den Rechtsruck in Deutschland wundern, bei dermaßen naiver Politik im Moment? Ist das schon nationalistisch-populistisch, wenn man z.B. den Schutz deutscher Wohnungen und Bürger über irgendwelche diffusen geopolitischen Interessen stellt? Jedes andere Land würde doch zuerst mal den Fokus auf die eigenen Interessen legen, bevor es das Sozialamt für die halbe Welt spielt.
Ich war auch sehr erstaunt, als ich das (woanders) gelesen hab, weil ich gerade am Tag vorher das mit den Einbrecherbanden aus Georgien las. Das ist so hirnrissig. Ich meine, wir zieren uns mit der Visafreiheit für die Türkei unter anderem deswegen so, weil wir nicht plötzlich Hunderttausend Kurden im Land haben wollen, die dann Asyl beantragen, sobald sie aus dem Flugzeug steigen. Und auf der anderen Seite sollen wir es Georgiern leicht machen, hierherzukommen, obwohl wir mit denen, die schon da sind, wirklich genug Probleme haben und noch nicht so recht wissen, wie wir die lösen können.
Da fragt man sich schon, ob diese Politiker alle den Schuss nicht gehört haben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich kapiere deine Pläsanterie des Tages von heute 29.26.16 nicht.

captain please

Eine Frau, die bereits dreimal verheiratet war, geht wieder in den Laden für Brautbedarf und will sich ein Hochzeitskleid für ihre vierte Vermählung aussuchen. Der Verkäufer, der sie beraten will, rät zu einem farbenfrohen Kleid, aber die Frau besteht auf weißer Garderobe.
"Verzeihen Sie", sagt der Verkäufer, "aber ein weißes Kleid sollte doch eher jungfräulichen Bräuten vorbehalten sein."
Etwas pikiert antwortet die Frau: "Seien Sie versichert, ich bin so unberührt wie eh und je, trotz meiner drei Ehen."
"Wie bitte? Wie kann das sein?", fragt der Verkäufer irritiert.

"Mein erster Ehemann war so aufgeregt, dass er tot umgefallen ist, als wir auf unserer Hochzeitsreise ins Hotel einchecken wollten. Mein zweiter Ehemann und ich haben uns auf dem Weg von der Kirche zum Hotel in der Limousine so heftig gestritten, dass wir die Ehe sofort annulieren ließen und nie wieder ein Wort wechselten. Und mein dritter Mann war ein Politiker", erklärte die Frau.
"Und er war immer unterwegs?", fragte der Verkäufer.
"Nein", sagte die Frau mit finsterem Gesicht, "er saß jede Nacht auf der Bettkante und versprach mir, wie toll und wundervoll es werden würde, aber passiert ist nie was!"
Und was verstehst du daran nicht? Der Mann machte Wahlversprechen, aber hielt sie nicht ein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nun ist es wirklich so weit. Auch wenn er oft bereits als verstorben gemeldet wurde, Bud Spencer alias Carlos Pedersoli ist nun tatsächlich verstorben.

Und wieder geht eine Legende.

Was mich zu der Frage führt, ob es einen Lieblingsfilm mit Bud Spencer für Dich gibt?
*überleg* Vermutlich "Zwei Asse trumpfen auf" (die zum Teil unfreiwillige Schatzsuche auf einer Pazifikinsel) oder "Vier Fäuste gegen Rio" (BS+TH als Doubles zweier stinkreicher Schnösel).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du lästerst über die Mindestlohn-Erhöhung, zu Unrecht, wie ich finde, es geht um 4%, Lehrer haben prozentual bei der letzten Tarifrunde weniger bekommen.
Wenn ich einem Bettler statt fünf Cent zehn Cent in den Hut werfe, sollte er dann auch glücklicher sein als ein Top-Manager, dessen Gehalt nicht durch einen Bonus verdoppelt wird?
Selbst mit diesem erhöhten Mindestlohn ist es in vielen Gegenden Deutschlands kaum möglich, trotz Vollzeitjob vernünftig zu leben. Und das sollte nicht passieren. Wenn man Vollzeit arbeitet und über ein Drittel vom Bruttolohn für die Miete draufgeht, man aber auch nicht aus der Stadt wegziehen kann, weil dann die Ersparnis bei der Miete für die Fahrtkosten draufgeht, zusätzlich man auch noch die Gewissheit hat, dass man so nichts fürs Alter vorsorgen kann, dann ist das einfach keine marktwirtschaftlich und sozial verträgliche Entlohnung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du zuerst in Potsdam studiert und dann in Berlin oder umgekehrt? Was denkst du nach deinem Wechsel, bietet die Uni Potsdam irgendwelche Vorteile, die es an den Berliner Unis nicht gibt? (Angenommen man wohnt in Berlin und die Entfernungen sind ca. gleich.) Ich überlege nämlich, für den Master nach Potsdam zu wechseln, allerdings hab ich das Gefühl, beides ist Jacke wie Hose. Na gut, in Potsdam ist das Semesterticket wohl besser, aber warum sollte ich in die Uckermark oder so fahren? happy.gif
Ich hab zuerst in Potsdam studiert. smile.gif
Hm, ein bisschen intimer ist es in Potsdam, weil die Uni nicht ganz so groß ist, aber im Prinzip ist das wohl wirklich egal.
(Ein Problem könnte sein, dass Unis gerne dazu tendieren, die Voraussetzungen für ihre Master-Studiengänge so sehr ihren eigenen Bachelor-Studiengängen auf den Leib zu schneidern, dass Bewerber anderer Unis da manchmal automatisch in die Röhre gucken. Sollte nicht passieren, aber ich hab das schon bei anderen mitgekriegt.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42520 Ich hatte damals ein Exemplar gekauft, und muss dem Fragesteller zustimmen, dass es höchste Zeit für eine Fortsetzung ist! nick.gif

Alibifrage: funktioniert hier auch [code] [/code], um z.B. Zitate hübsch formatieren zu können?
Joah. Ich muss halt Teil 2 und Teil 3 zusammen rausbringen, und so richtig bin ich mir noch nicht einig, was ich wie mache.

Versuch es mit quote. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich glaube die neue Lästerei wurde mir nicht unter was gibts neues angezeigt, nachdem sie für alle zugänglich war (hab kein Premium). Nur dass du s weißt biggrin.gif
Ist nicht überraschend, da das Einstelldatum ja nicht der Zeitpunkt war, zu dem alle diese Lästerei lesen durften.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was sagst du zu dem Test? Hast du den mal gemacht?

https://www.politicalcompass.org/test
Ja. Ich lieg offenbar im Quadranten links unten. Würde ich aber bezweifeln.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#1234 Was hälst Du davon, dass dieser Remzi Aru eine eigene Partei in Deutschland gründen will? Die Begründung ist ja, weil keine deutsche Partei die Interessen der Türken vertritt. Äh? Hab ich da was verpasst?
Vielleicht liege ich falsch, aber kann es sein, dass die Türken wegen der Armernier Resolution jetzt beleidigte Leberwurst spielen?
Und was ich mich immer wieder frage, warum leben die meisten Erdogan Anhänger im Deutschland und nicht in der Türkei? Zumal sie mehr oder weniger zu verstehen geben geben wie scheisse doch Deutschland sei.
Ja, die spielen wegen der Armenien-Resolution verrückt. Und wer in einem Land leben will, in dem die Parteien sich in erster Linie um das Wohl der Türken kümmern, sollte wohl besser in die Türkei ziehen.
Ich versteh das auch nicht. Wenn's hier so unerträglich ist, sollen sie halt gehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
26. Juni 2016 um 03:09 Uhr
Kategorie: Neuigkeiten zur Seite
Kartoffelsalat - Nicht fragen!

Schläfst du denn nicht?!?
Gelegentlich schon. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42518
Die Briten würden ja nicht plötzlich den EU-Markt verieren (dazu sind sie auch viel zu großer Absatzmarkt der europäischen Partner).
Die werden jetzt halt ein Assoziierungsabkommen verhandeln, vergleichbar mit Norwegen und der Schweiz. Diese Abkommen sind aber nicht ganz billig, weil die EU sich das natürlich ganz ordentlich bezahlen lässt, und ohne die Sonderbehandlung die die Briten in der EU hatten wird da vermutlich sogar teurer als es die Mitgliedschaft war.

Was die Briten halt nicht vergessen dürfen, ist dass sie alleine heutzutage halt nicht mehr das gleiche Gewicht auf die Waage bringen wie noch vor vierzig Jahren. Wieder in die EU reinzukommen würde auch ein wenig schwieriger werden (was so viel wie "teuer" bedeutet), auf Dauer schießt man sich damit wahrscheinlich ganz ordentlich ins Bein.
Wenn sie wieder reinwollen, werden sie sich den Britenrabatt sicherlich nicht wieder wünschen können. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von diesem Artikel über den Brexit?
Da ist keine Substanz, die den Optimismus unterfüttern würde. Das ist so ein Feelgood-Artikel für die, die sich über den Brexit freuen. "Globalism" ... Ich frag mich, ob Milo sich das ausgedacht hat, ich glaube nicht, dass es diese Ideologie so, wie er es auslegt, überhaupt gibt.
Die Globalisierung im wirtschaftlichen Sinn wird ja von vollkommen anderen Leuten vorangetrieben als die "Wir sind doch alle gleich toll"-Bewegung. Die Globalisierung, die sich nicht wieder zurückdrehen lässt und die auf immer engere wirtschaftliche Verzahnungen setzt, um besser funktionieren zu können, ist ja im Wesentlichen davon getrieben, keine zwingende geografische Nähe zwischen dem Ort der billigsten Produktion und den Orten des teuersten Verkaufs zu haben. Das sollte man auch nicht zusammenwerfen, zumal der Internationalismus oft eher einer Anti-Globalisierungs-Ideologie folgt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum ist Tittengrabschen jetzt plötzlich Kunst?
Das Video ist weg, aber du meinst sicherlich das hier?
Ich find's auch irgendwie albern, das ist 99% Selbstpromotion und höchstens 1% Aufklärung über das Problem.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42517
War mir ja fast klar, dass du die Zahlen von da hast, aber ich war auch zu faul, nochmal selbst nachzugucken, zudem sich in meinem Hirn, so genau es noch über 2014 Bescheid wusste, irgendwie eine extreme Verschiebung Richtung rechts für 2015 eingebrannt hatte. Da hab ich wohl mal im Suff recherchiert oder so.

Und was sagst du nun zu jemandem, der dir damit kommt, dass da ja eh nur Nazis arbeiten und die Zahlen daher keiner ernst nehmen kann?
#42523
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bezüglich Brexit hätte ich noch eine Frage die du glaub ich nicht beantwortet hast und zwar:

Wie findest du die Möglichkeit ein erneutes Referendum zuzulassen beziehungsweise die Möglichkeit,dass die Regierung, da sie ja wie ich gehört habe nicht rechtlich an das Votum gebunden ist, nicht offiziell an die EU deklariert,dass sie austreten wollen?
Ich glaube, da ist man gerade in der EU skeptisch, ob das nicht wieder zum Bumerang werden könnte, weil man das dann wieder als Beispiel genommen werden könnte, wie in der EU der demokratische Wille ignoriert wird. Da ist vermutlich der Widerstand im Königreich kleiner als im Rest der EU.
Sollte die Regierung (z.B. auch über eine Parlamentsabstimmung) feststellen, dass es der Empfehlung des Referendums nicht folgen wird, dann sollte das möglichst schnell passieren und offiziell und verbindlich bekanntgegeben werden, dass man Artikel 50 nicht aktivieren wird, damit dieser beschissene Schwebezustand aufhört.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie findest du diesen Artikel?
Sieht so aus, als hätte da jemand alle Gedanken zusammengeklatscht, die ihm irgendwann mal gekommen sind, als er zwanzig Minuten von der AfD tagträumte. Da ist nicht viel Kohärenz dabei. Ich sehe auch den Sinn der Kritik nicht so wirklich. Die AfD wird nicht geguckt haben: "Mensch, was fehlt denn noch in der Parteienlandschaft, da setzen wir uns rein." Und dass die auf Fundamentalopposition setzen, ist nun auch keine Premiere, das haben andere etablierte Parteien in ihrer Frühzeit auch gemacht.

Was aber der Artikel vermittelt: Das soziale Netz des Staates ist Scheiße und private Schiedsgerichte in TTIP sind toll.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42516
Für wie groß hältst du den Anteil der EU am Abstimmungsergebnis, und wo genau hat die EU den Mist verzapft, der nun dazu geführt hat?

Dass die EU nicht ganz unschuldig ist, hast du ja schon angedeutet, ich würde darüber aber gerne etwas mehr lesen. Vor allem, da momentan an jeder Ecke die Schuld nur bei "Dummen" und Alten gesucht wird.
Es ist schwer zu sagen, wie groß der Anteil tatsächlich ist, weil das Versagen der EU eher darin besteht, was sie nicht gemacht hat. Sie hat es nicht geschafft, die EU-Außengrenze zu sichern und so die Flüchtlingskrise kleinzuhalten. Sie hat es nicht geschafft, eine Lösung für Griechenland zu finden, die die Bevölkerung in den anderen Staaten überzeugt, dass sie nicht ständig Geld in ein Fass ohne Boden werfen.
Die EU hat sich über Jahrzehnte für einen freien Markt eingesetzt, aber zu wenig getan, um sicherzustellen, dass auch die Mittel- und Unterschicht am daraus resultierenden wirtschaftlichen Erfolg beteiligt werden, um z.B. zu verhindern, dass Einwanderer aus anderen EU-Ländern deutlich billiger arbeiten, die Einführung von Steuerrichtlinien, die dafür sorgen, dass die durch den EU-Binnenmarkt erfolgreicheren Unternehmen so auch mehr Anteil an den gesellschaftlichen Kosten tragen und so weiter. Die EU sorgt durch die Personenfreizügigkeit dafür, dass einheimische Arbeiter mit ausländischen Arbeitern um Arbeitsplätze konkurrieren, was natürlich zu niedrigeren Löhnen führen kann, als sie sonst wären. Man hat sich zu wenig dafür eingesetzt, die negativen Effekte, die das hat, abzumildern oder sich dagegen aktiv gesperrt - was natürlich auf die einzelnen Mitgliedsländer zurückgeht, die solche Abmilderungen nicht wollten. Die Unternehmen in GB wollten die billigen Arbeitskräfte aus Polen, und Polen wollte Arbeitslose loswerden.
Die reichen Länder in der EU strahlen natürlich eine enorme Anziehungskraft aus auf die Bewohner der ärmeren Länder. Und wenn man nicht will, dass die Stimmung bei den Bewohnern der reicheren Länder kippt, muss man dafür sorgen, dass die sich nicht einseitig ausgenutzt fühlen, gerade wenn die eben gar nicht so wohlhabend sind. Das führt dann wiederum dazu, dass die EU-Bürger nicht überall gleichberechtigt sind, was an sich ja der Europäischen Idee widerspricht. Aber es wird immer Konflikte zwischen der Realität und dem Idealen geben, und die EU hat - so habe ich den Eindruck - sich zu lange auf den Standpunkt gestellt, man müsste das Ideal vertreten und dann würde sich die Realität schon anpassen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Deine Gedanken zu diesem Artikel?
Ich sehe zwar, dass im Groben die gleichen Mechanismen und Argumente wirken, aber ich denke trotzdem nicht, dass der Brexit-Erfolg unbedingt einen Rückschluss auf die Chancen von Trump in den USA zulässt, weil die Demografie dort dann doch etwas anders ist, viel mehr nicht-weiße Wahlberechtigte und so.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#42517
Hm, das ist zwar reine Spekulation, aber wenn ich mir die Bereitschaft der Behörden anschaue, bei rechten Gewaltverbrechen mal wegzuschauen, die Ermittlungen im Sand verlaufen zu lassen oder sogar Beweise verschwinden zu lassen, kann ich dieser Statistik einfach nichts abgewinnen.

Mein Vertrauen in den Regierungsapparat nach den NSU Skandalen ist nachhaltig beschädigt und wird nicht so einfach wieder herzustellen sein.
Damit will ich nicht behaupten, dass die linksradikalen weniger schlimm wären. Ich glaube nur einfach nicht, dass die Zahlen stimmen. Eventuell sind die Linken ja trotzdem vorne^^
Ich will nicht ausschließen, dass es Vertuschungen gibt. Aber dann ergibt sich natürlich die Frage, warum es trotzdem so viele Propaganda-Delikte von rechts gibt, die in der Statistik auftauchen? Denn bei denen dürfte es weitaus einfacher sein, sie zu verschleiern, und auch weniger moralische Skrupel erfordern. Wenn die Rechten so viel Sympathie in der Polizei, den Geheimdiensten, den Staatsanwaltschaften etc. haben, warum wird dann trotzdem noch so viel PMK-rechts verfolgt?

Es sind die verlässlichsten Zahlen, die man kriegen kann. (Ich hab keinerlei Vertrauen in irgendwelchen Statistiken, die von politischen Organisationen aufgestellt werden, denn die haben ja gerade ein Interesse daran, Zahlen in ihrem Sinne zu melden, um ihre eigene Existenz zu legitimieren.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren