Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41726 Fragen gestellt, davon sind 101 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


#37364

Mitlerweile haste dein Angstfach Chemie öfters mal angesprochen.
Dürfte ich als angehender Chemiker fragen wie du zu dieser Aussage kommst?
Ich persönlich schätze Mathematik und Physik wesentlich zeitintensiver ein als die Chemie.
Zur Zeit mache ich noch eine Ausbildung zum CTA an einem der, wenn nicht sogar dem, härtesten Berufskolleg Europas. Laut Schulleiter wurde der gesamte Stoff des Chemie Bachelors und Teile des Masters in 4 Semester gepresst. Wir schreiben 30 Klausuren pro Semester (kein Witz), also deutlich mehr als an der Uni, da weniger Zeit.
Der Stundenplan sieht 40-46 Stunden pro Woche vor (alles Pflichtveranstaltungen). Vor Jeder Klausur (2-3/Woche) wird natürlich gelernt... In so fern kann das Studium ja nur halb so wild werden ;D
Ich hab von so einigen Chemiestudenten gehört, die ein wahnsinniges Arbeitspensum haben, früh aus dem Haus gehen und erst gegen 21 Uhr wieder aus der Uni kommen, unter anderem weil sie so viel Zeit im Labor zubringen müssen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren