Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41809 Fragen gestellt, davon sind 19 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


#42166
Meine Güte, es wird immer schwieriger eine Frau zu sein. Wenn man freundlich ist, dann ist man harmoniesüchtig und wenn man diskutieren will, dann wird man als hysterische Zicke betietelt, die auf ihre Meinung besteht.
Was denn nun?
Klopfer was wollen Männer nun für eine Frau haben? Wollen sie eine die arbeiten geht und für ihre Arbeit den gleichen Lohn verlangt wie ein Mann, dafür aber mit dem Kerl beim Abendessen halbe halbe machen kann oder doch lieber eine Frau die nicht arbeitet, wofür der Kerl aber auch ihr Abendessen bezahlen muss.
Ich komme nämlich nicht mehr mit.
Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich will einfach eine Frau haben, die nicht ständig darüber nachdenkt, wer mehr in der Beziehung verdient und ob sie sich ungerecht behandelt fühlen sollte. Viele Frauen würden keine zweite Verabredung mit einem Mann haben, der beim ersten Rendezvous nicht alles allein gezahlt hat. Eine Menge Frauen wünschen sich einen Mann, der mehr verdient als sie, selbst wenn sie selbst überdurchschnittlich verdienen, und wenn der Mann deutlich weniger verdient, wird er gerne mal abgesägt, weil er nicht ambitioniert genug wäre oder so. Manche triumphieren andererseits geradezu, wenn sie mehr verdienen als ihr Freund/Mann, und müssen das unbedingt auch dauernd breittreten und ihm unter die Nase reiben. All das ist mir einfach zuwider. Ich würde einfach ne Frau haben wollen, die glücklich ist in ihrem Beruf und sich nicht ständig im Wettstreit mit mir sieht. Jeder zahlt nach seinen Möglichkeiten mal öfter, mal seltener für etwas, so ist das doch vollkommen in Ordnung.

Und was das Einstehen für eigene Positionen angeht: Kann ja auch nicht so schwer sein, sich Heuchelei aus Harmoniesucht zu verkneifen (man muss ja nicht kommentieren bei Facebook oder so, man kann ja auch einfach mal die Fresse halten), und bei Diskussionen an der eigenen Haltung festzuhalten, ohne zickig zu sein. (Zickig heißt: emotional werden, jemandem Gefühlskälte oder böse Absichten unterstellen, obwohl das mit dem Thema nichts zu tun hat, überhaupt komplett themenfremde "Argumente" einführen, wenn man merkt, dass man in der Sache auf verlorenem Posten kämpft und nicht überzeugen kann, jegliche Opposition auf Frauenfeindlichkeit/Rassismus/ zurückführen, komplett darauf zu verzichten, die Gegenseite überhaupt verstehen zu wollen... Und ja, auch Männer können ganz schön extrem zickig sein in Diskussionen.)