Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41798 Fragen gestellt, davon sind 8 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Hast du das Theaterstück beziehungsweise den Film Terror gesehen oder könntest etwas darüber machen. Wärst du für schuldig oder unschuldig und warum bist du generell dafür oder dagegen entführte Flugzeuge abzuschießen Antwort bitte begründen
Ich hab den Hype darum mitgekriegt und weiß, worum es geht, hab mir aber beides nicht angeguckt. (Ich hab mir nur das alternative Ende angeguckt, in dem der Pilot verurteilt wurde.)
Meine spontane Reaktion, als ich (als über die Dreharbeiten was in einer TV-Zeitschrift stand) davon las, war eigentlich die Frage: Wieso wird der des Mordes angeklagt? Ich sehe nämlich keine Mordmerkmale erfüllt. (Höchstens Gemeingefährlichkeit, aber selbst das wäre in meinen Augen nicht zwingend.) Also wäre die Anklage schon mal falsch, das wäre höchstens Totschlag.
So, und dann denke ich, was das BVerfG eigentlich untersagt hatte. Das Bundesverfassungsgericht hatte sinngemäß gesagt, dass der Staat nicht den Tod Unschuldiger befehlen darf, selbst wenn dadurch mehr Leute gerettet werden. Und das ist ein wichtiger Unterschied, finde ich, denn in dem Film/Theaterstück hatte nicht der Staat bzw. die Armee befohlen, das Flugzeug abzuschießen; der Pilot hat das aus eigener Entscheidung gemacht.
Das war sicherlich rechtswidrig - man kann nicht einfach Leute aus dem Himmel ballern - aber in dem Fall kann ich doch nachvollziehen, dass man damit argumentiert, dass hier ein Umstand vorlag, der rechtfertigt, diesen Rechtsverstoß nicht zu ahnden.
Ich hätte den Piloten also auch freigesprochen. Ich bin aber gleichzeitig absolut dagegen, dass der Staat so einen Abschuss befehlen kann, denn der Staat darf so eine Entscheidung nicht treffen.
Man mag jetzt denken, dass sich diese beiden Sätze widersprechen, aber ich bin immer noch der Meinung, dass da ein wesentlicher Bedeutungsunterschied ist.