Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41809 Fragen gestellt, davon sind 19 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Trump ist jetzt also offiziell Präsident und macht Dinge, die Präsidenten eben so tun - Entscheidungen treffen. Nun kann man natürlich durchaus sagen, dass ein paar davon in den letzten Tagen recht überraschend kamen und gelegentlich die Frage aufwarfen: bekloppt oder einfach nur pragmatisch?
In diversen Medien ist das Geheule natürlich wie üblich groß und erweckt den Eindruck, das Ende wäre nahe. Aber was sagt deine Stimme der Vernunft dazu?
Ich hab in den ganzen Tagen keine pragmatische Entscheidung von ihm gesehen, die tatsächlich irgendein Problem wirksam angehen würde. Er wirkt auf mich wie jemand, der am Stammtisch lautstark erzählt, was er machen würde, wenn er Präsident wäre, und plötzlich ist er es und macht dann auch alles, was ihm spontan in den Sinn kommt, ohne groß über die Konsequenzen nachzudenken. Das passt alles in sein Persönlichkeitsprofil: Er hat eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, ist eher oberflächlich an solchen Dingen wie Politik, Diplomatie etc. interessiert, kann schwer zuhören, will aber unbedingt ein Macher sein. Dabei reißt er ganz trampeltiermäßig mehr ein, als er aufbaut. Blöderweise hindert ihn sein Ego auch noch daran, Fehler einzugestehen und Sachen rückgängig zu machen. Meine Hoffnung war ja, dass er von Leuten umgeben ist, die ihn bremsen könnten. Dummerweise ist das wohl nicht der Fall.
Ins Flennen gerate ich trotzdem nicht, bislang schau ich mir ihn eher an wie einen Besoffenen, der beim Versuch, geradeaus zu laufen, in jede Fensterscheibe und jeden Laternenpfahl reinrennt. Die Macht von Executive Orders ist begrenzt (Obamas Executive Order zur Schließung von Guantanamo führte ja auch nicht dazu, dass es im Endeffekt passierte), und viele größere Exzesse werden sicherlich vom amerikanischen Checks&Balances-System einigermaßen begrenzt, so wie jetzt Richter die Einreisebeschränkungen für Leute aus 7 Ländern erst mal gestoppt haben.
Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass Trump nach einem halben Jahr so genervt ist, dass er doch nicht alles machen kann, was er will, dass er zurücktritt und Pence das Ruder überlässt. Allerdings würde ich auch nicht wetten, dass das wirklich besser für die USA wäre.