Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41721 Fragen gestellt, davon sind 2 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Wenn es in Deutschland im Jahr ca. 100.000 Abtreibungen gibt und wir mal von ca. 40.000.000 Frauen ausgehen, also der Hälfte der Bevölkerung (ja ich weiß, da sind Kinder und Frauen nach der Menopause eingerechnet): kann man aus den Zahlen schließen, dass es "zu viele" Abtreibungen gibt und Abtreibung als nachgelagerte Verhütung missbraucht wird, oder ist die Zahl statistisch erwartbar bei der Anzahl der Frauen?
Wenn man es mit anderen Ländern vergleicht (USA, UK, Schweden, Frankreich, Japan), sind die Zahlen sogar eher gering, auch auf die weibliche Bevölkerung und als Anteil der Schwangerschaften bezogen, zumal die Zahl der Abtreibungen deutlich niedriger ist als vor 25 Jahren (den Trend zu weniger Abtreibungen gibt es auch in anderen Ländern). Insofern gehe ich nicht davon aus, dass Abtreibungen hierzulande wirklich übermäßig als Verhütungsmittel missbraucht werden.