Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41541 Fragen gestellt, davon sind 3 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


http://hasinator.de/fdh_4906

Da muss ich dir wiedersprechen. Es stimmt zwar, dass beim direkten Stromerzeugen weniger Schadstoffe bei Kernkraftwerken entsehen als bei anderen Energiequellen; jedoch ist das Anreichern von Uran extrem aufwändig, was die großen Energieerzeuger allerdings geschickterweise nicht in die Statistik mit einfließen lassen :/
Da schrumpft die scheinbare Ersparnis schnell zusammen. Und nebenbei ist es vom friedlichen Nutzen von Uran bis zum Bauen von Atomwaffen auch nur ein kleiner Schritt

Man sieht halt mal wieder: "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast"
Wird die Ersparnis davon vollkommen aufgefressen? (Auch wenn man den Kohleabbau und Öl-/Gasförderung wieder auf die Rechnung der anderen Kraftwerksformen aufschlägt?) Ich finde nirgendwo konkrete Zahlen.

Und zu den Atomwaffen: Der Schritt ist größer, als du dir vorstellst. Nicht zuletzt gebe ich zu bedenken, dass die Abschreckung durch Atomwaffen zeitweise das Einzige war, was in den letzten 60 Jahren einen neuen Weltkrieg verhindert hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren