Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#362 von Klopfer

Spätestens zwei Monate nach dem Brexit verlieren alle im Vereinigten Königreich angesiedelten Personen und Unternehmen, die keine verantwortliche Adresse in der Rest-EU angeben können, ihre .eu-Domains. Das betrifft auch EU-Bürger, die in Großbritannien leben. Insgesamt sind wohl 300.000 Domains von der Löschung bedroht. (Norweger, Isländer und Liechtensteiner dürfen übrigens .eu-Domains haben.)
Nun schreibt EURid (verantwortlich für die TLD):

It was designed to contribute to the Digital Single Market, to promote European values about freedom of the internet and the rule of law, and also to give confidence to online users with its stability and security.

Ich kann mir nicht helfen, aber wenn man so leicht eine Domain verlieren kann, ohne selbst etwas dafür zu können, würde ich mich hüten, sie als Unternehmer fleißig zu benutzen. :huh: Von wegen "Stabilität".

Link: [https://eurid.eu/en/register-a-eu-domain/brexit-notice/]
3 Punkt(e) bei 3 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

pfo (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Deine Schlussfolgerung ist komisch. Aus der Nachricht würde ich eher ableiten, dass der Brexit eine schlechte Idee ist, und der No Deal erst recht (inb4 no shit Sherlock). Für diese Situationen ist ein Deal doch da, damit man ggf. eine ähnliche Regelung trifft Island, Norwegen und Liechtenstein sie offenbar haben.

Die Brexiteers sind für dieses Problem verantwortlich, und nicht EURid.

Ähnliche Regeln gelten übrigens auch für .fr.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube, du hast mich nicht verstanden. Ich sage gar nicht, dass der Brexit eine tolle Idee wäre oder dass es keinen Deal geben könnte, der den Briten das wieder erlaubt, oder dass EURid daran schuld wäre. Da hast du irgendwas reingelesen, was gar nicht da ist.

Mein Problem ist, dass die jetzige Situation zeigt, dass dieses ausdrücklich erwähnte Ziel, dass die .eu-Domain Stabilität und Blakeks symbolisieren soll, überhaupt nicht erreicht werden kann. Mit einer .com-Domain fährst du als Unternehmen deutlich besser als mit einer .eu-Domain, weil du die nicht so leicht verlieren kannst. Damit ist aber auch diese intendierte Signalwirkung der .eu-Domain an die Endkunden Quatsch.

Und die UK-Unternehmen können dafür ja nun wirklich nichts. Ein Großteil von denen war ja nicht mal für den Brexit.

0
Geschrieben am
(Geändert am 30. Januar 2019 um 19:08 Uhr)
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Joah, stimmt schon ein wenig. Genauso könnten sich die Briten aber auch darüber aufregen, dass sie Zugang zu EU-Standardisierungen verlieren, deren Sinn ja auch Harmonisierung und Stabilität ist - den Sinn erfüllen die Standardisierungen ja dennoch, nur halt nicht mehr für die Briten.

Ob das nun eigenes Verschulden ist, sei mal dahingestellt, aber wenn Du kein Mitglied im Club bist, bekommst Du halt auch nicht die Mitgliedsvorteile.

0
Geschrieben am
Grunty (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Viel interessanter ist doch die Frage, was für tolle Domains möglicherweise frei werden, die einzuheimsen sich vllt. lohnen würde.

2
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie