Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#462 von tu[ks].

Die feministische „Freibluterinnen“-Bewegung – auch unter dem Schlagwort “Free Bleeding” bekannt – hat es in sich: Vertreterinnen, wie beispielsweise die Marathon-Läuferin Kiran Gandhi, verwenden bei der Menstruationsblutung keine Hygieneartikel. Sie lassen es “einfach laufen”.


:megakotz:

Link: [https://www.suedtirolnews.it/unterhaltung/wer-haette-das-gedacht/free-bleeding-feministische-freibluterinnen-bewegung]
4 Punkt(e) bei 4 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Fresse, da greif ich mir doch echt am dem Kopf. Lassen Durchfall Patienten dann auch einfach laufen um sich nicht diskriminiert zu fühlen?!

1
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Dünnschiss gegen Diskriminierung!"

3
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich stell mir das gerade ganz toll vor, wenn der Blutschub beim Autofahren ohne Toilette in der Nähe kommt. Oder andere Situationen, bei denen man nicht so leicht auf's Klo kann. Zum Beispiel im Theater / in der Oper während der Vorführung...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gebe ja zu, dass ich sowieso ein massiver Gegner der aktuellen Feministinnenbewegung bin, weil ich nicht denke, dass da noch sinnvolle Argumente genannt werden.
Genauso hasse ich die aktuelle "SJW" Bewegung, die genauso hirnrissig daherkommt.

Und das hier fällt für mich genau in dieses Muster. Es ist doch nicht so, dass die Hygieneartikel von Männern aufgezwungen werden. Im Gegenteil, die sind doch eher dafür da, dass man sich selbst wohler fühlt bzw. zumindest die Klamotten sauber hält während der Periode, hätte ich mal angenommen. Sollte man nicht froh sein, dass es mittlerweile einige Produkte gibt, die einem den Alltag etwas erleichtern sollen?
Das hat ja nun nix mehr mit Ungleichbehandlung zu tun. An der Stelle kann man garnix machen, weil Männer und Frauen nunmal biologisch unterschiedlich sind - auch wenn manche Feministinnen ja ganz gerne dagegen argumentieren wenn der Mann als stärkeres Geschlecht genannt wird. Weil die Tatsache dass damit die körperliche Stärke gemeint ist, einfach an ihnen vorbeigeht.

Der Realismus-Zug ist da schon lange abgefahren, und einige sind wohl absichtlich nicht eingestiegen, hat man ab un an das Gefühl. Ich hab mal einige Videos gesehen auf Youtube, Channel hiess "the factual Feminist" oder so... deren Videos fand ich gut. Da hab ich wenig auszusetzen. Solang man Dinge objektiv und realistisch sieht, Argumente und tatsächliche Fakten nennt (statt jene Statistiken, die so schön angepasst sind, dass sie das eigene Argument verstärken) bin ich ziemlich sicher derselben Meinung.

2
Geschrieben am
(Geändert am 20. Mai 2019 um 13:15 Uhr)
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jedem das Seine, solange öffentliche Sitze oder meine Sachen net eingesaut werden. Sollen sie zu Hause machen, was sie wollen.

Wobei man da ein zwei Punkte schon durchaus diskutieren könnte, zB mit der Versteuerung von Hygieneartikeln, aber auch die einhergehende Umweltbelastung. Und als Jugendliche war mir meine Periode auch immer hochnotpeinlich, was teilweise ziemlichen Druck aufgebaut hat. Da könnte man sicherlich dran arbeiten einen anderen Umgang zu erreichen.

Allerdings finde ich für diese Punkte den Weg der freien Blutung doch arg albern. Ich möchte mir doch auch die eigenen Klamotten nicht laufend einsauen, vor allem, weil man Blut so toll wieder rauswaschen kann...und auch rein vom Gefühl her, nein danke.

Und vor allem muss man nicht jeden Scheiß als Symbol gegen das Patriachart oder als Freiheitskämpferinnending nehmen.

Wenn die alles vollbluten, dürfen Typen dann auch alles vollsamen? Ist ja auch natürlich und notwendig zur Fortpflanzung, gehört also zum Alltag...

3
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Moment: Wir dürfen nicht alles vollsamen?

2
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Köstlich, einfach köstlich!" - Zitat Dracula

3
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit dem Vollsamen erinnert mich dann wieder an "Anpimmeln"

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zählt da, zum Thema "Anpimmeln", auch alles drunter was ich anniese, und anlecke?

0
Geschrieben am
bANDIT2k1 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

... auch alles drunter was ich anniese, und anlecke?

bitte exakt in dieser reihenfolge :D

2
Geschrieben am
Tokk (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das tolle daran ist, das Free Bleeding eigentlich von 4Chan-Trollen erfunden wurde, die sich über moderne Feministen lustig machen wollten. Irgendwie ist das dann in ernst übergeschwappt.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tokk: Das kommt aber echt oft vor, ne?
Zuerst unfreiwillig mit Pepe, dem Frosch. Da kam dann irgendwer darauf: "Mensch, die /pol/-Trolle benutzen das auch... DAS IST EIN SYMBOL FÜR DIE ALT-RIGHT!", und dann hörten alle anderen auf, ihn zu benutzen.
Dann hat man auf 4chan den Witz gemacht, dass 👌 für "White Power" stehen würde, und die blöden Medien nehmen das ernst und es werden erste Leute geschasst, weil sie auf Fotos diese furchtbar rassistische Geste machen würden.

Vor einigen Wochen hab ich gesehen, dass die jetzt den Gag verbreiten, dass "LGBTQ" für "Let's go beat the Queers" stehen würde (und mit + dahinter dann eben nicht nur "beat", sondern auch mehr), um zu gucken, ob die vollkommen verblödeten Medien und Online-Aktivisten wirklich jeden Scheiß schlucken.

4
Geschrieben am
Tokk (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer da fällt mir spontan noch der Versuch ein, die Regenbogenflagge in ein Symbol der Alt-Right zu verwandeln.
Hier eine gute Erklärung dafür.

0
Geschrieben am
hide (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Damit die Welt endlich begreift, dass Menstruationsblut weder eklig noch unhygienisch ist, verteile ich dieses nun überall, wo ich mich hinsetze!"
... klingt nach einem super Plan :ehwas:

2
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde es weder eklig noch unhygienisch (sofern frisch), aber definitiv rot, was aus ästhetischer Sicht suboptimal ist. Und später stinkt es dann auch.
Ich lasse ja den Papercut am Finger auch nicht tropfen, sondern pappe ein Pflaster drauf ...

2
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im Alten Testament ab es auch noch keine Hygieneartikel, dafür ein extra Zelt und die Frauen galten als unrein und durften nicht berührt werden... also ob das jetzt besser ist? Wenn es um die Umweltbelastung geht, gibt es ja inzwischen verträgliche Lösungen wie die Menstruationsbecher.

Ich finde es immer etwas schräg, wenn man gute technische Lösungen ignoriert und es mit Absicht umständlich macht, obwohl das gar nicht sein müsste.

0
Geschrieben am
(Geändert am 21. Mai 2019 um 22:32 Uhr)
Dom (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@tu[ks]
Wie kommts denn, dass du eine südtiroler Newsseite verlinkst?:)

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das war die erstbeste Quelle für den Schwachsinn.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"und die Fruaen galten als unrein udn durften nicht berührt werden... also ob das jetzt besser ist?"

Für die Frauen, die in der Zeit noch ausgestoßener waren, sicher nicht.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie