Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#476 von mischka

Also ganz ehrlich, ich würde viel Geld bezahlen, wenn ich dafür still bei einem Gespräch zugegen sein dürfte, bei dem der US Präsident dem Chef der NASA erzählt, dass der Mond ein Teil des Mars ist.

Das Gesicht des NASA Chefs wäre unbezahlbar komisch. Was glaubt ihr, könnte er sich beherrschen oder würde er gefeuert.

Bild 7570
1 Punkt(e) bei 5 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Reiha (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich kann nicht einschätzen, ob dein Eintrag ernst gemeint oder Satire sein soll, aber ich befürchte, du meinst es ernst. Daher muss ich dir sagen, Mischa, dass hier eher du dein Unwissen beweist als Trump.

Zugegeben, vermutlich aufgrund der begrenzten Zeichenanzahl bei Twitter, Trump hat das nicht sehr clever formuliert. Worum es geht, ist aber, dass Besiedelungspläne des Mars (inbesondere die der NASA) vorsehen, erst einmal auf dem Mond zwischenzulanden, dort eine Basis zu errichten und danach weiter zum Mars zu fliegen. Die Besiedlung des Mondes ist also Bestandteil der Besiedlung des Mars. Was Trump eben abgekürzt hat, indem er sagte, der Mond wäre Bestandteil des Mars, und sich die NASA daher eher auf Besiedelung des letzteren konzentrieren soll.

Aber es ist wie immer, da es gegen Trump geht, kann man jeden Rotz behaupten und findet immer noch genug Idioten, die auf dem Trump-Bashing Zug mit aufspringen (einfach weil er so beliebt ist). Dass die ursprüngliche Aussage gegen Trump faktisch keinen Bestand hat, spielt keine Rolle.

6
Geschrieben am
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber selbst dann ist der tweet ziemlich beknackt. Wenn der plan eine Mondbasis ist, um zum Mars zu kommen, müssen die Wissenschaftler und Ingenieure eben darüber reden, wie man das machen kann.

Ja, wir waren vor 50 Jahren dort, aber seitdem auch nicht mehr. Wenn wir da regelmäßig vorbeischauen würden, wäre sein tweet gerechtfertigt, aber so überspringt er einfach mal wieder die logische Abfolge von Prioritäten.

Es wird parallel sicher darüber geredet, wie man auf dem Mars vorgehen kann, aber man muss eben einen Schritt nach dem anderen machen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt viele (auch Wissenschaftler und Raumfahrtexperten), die der Meinung sind, dass wir den Mond überspringen sollten und lieber gleich zum Mars fliegen sollten, weil wir schließlich schon auf dem Mond waren. Ich bin anderer Meinung und halte auch den Mond für den nächsten Schritt, um Hardware für eine Marsbasis zu testen, aber es gibt tatsächlich einen gewissen Disput, was das angeht.

2
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde Raumfahrt spannend und ich mag Klopfers Web. Nun wird auf KW über Raumfahrt gesprochen, das finde ich schön. :gefuehl:
Übrigens kann ich die Dokureihe ,,Mondmaschinen" sehr empfehlen, gibt es bei YouTube.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke für den Tipp, werde ich mir anschauen! :daumenhoch:

Vintage Space ist übrigens auch ein schöner Youtube-Kanal zum Thema Raumfahrt.

1
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Kontext ist hier schon entscheidend.

Mars (of which the Moon is a part)


Hahaha, man ist Trump dumm!

They should be focussed on the much bigger things we are doing, including Mars (of which the Moon is a part)


Oh, plötzlich bedeutet der Satz, dass der Mond ein Teil des großen Dings wie Mars ist, also im Sinne des Projekts. Wenn man das richtig zitiert, dann wird schon deutlich, was gemeint war. Aber ich bin mir sicher, dass das wieder wochenlang durchs Internet geistern wird...

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Problem ist, dass das Starten von der Erde, das Abbremsen für die Mondlandung (wenn man dort nicht als zermatschtes Gulasch ankommen will), das erneute Starten vom Mond (auch wenn hier die Schwerkraft geringer ist) und schließlich die Landung auf dem Mars jeweils ordentlich Treibstoff kosten, der erstmal mitgeführt werden muss, was wiederum das Gewicht, den Treibstoffbedarf und die Kosten nach oben treibt. Auf dem Mond gibt es zwar Helium-3, das sich als Treibstoff verwenden lässt (Kernfusion vorausgesetzt), aber ich halte ein Szenario wie im Buch "Der Marsianer" ohne Zwischenlandung und mittels Gravity-Assist derzeit für kostengünstiger und realistischer als Iron Sky, wo die Mondnazis Helium-3 abbauen. ;)

0
Geschrieben am
(Geändert am 11. Juni 2019 um 21:25 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Marsexpedition müsste ja nicht auf dem Mond landen, es würde ja reichen, wenn sie beim Vorbeiflug Kraftstoff vom Mond aufnimmt oder so was.
Der größte Wert des Mondes würde sich aber vorher ergeben, da man den Mond einigermaßen als Testgebiet für die Wohneinheiten benutzen könnte, die man dann auf dem Mars verwenden kann.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie