Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#505 von tu[ks].

An dieser Stelle möchte ich vielen Dank an Tim Berners-Lee aussprechen. Nicht auszudenken, wo wir ohne die Gestaltungsmöglichkeiten des WWW heute wären.

Bild 7653
-4 Punkt(e) bei 6 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dann doch lieber Bilder von Belle Delphine, wie sie badet, um das Wasser später zu verkaufen. :angsthasi:

3
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt reicht's - ich werd' Influencer.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich brauch Alkohol :augenausstech:

2
Geschrieben am
Ze-em (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da wünscht man sich doch mal ganz schnell eine schwere Augenkrankheit.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso habe ich nur bei dem Sehtest so gut abgeschnitten? Verdammt, da will man sich ja selbst die Augen auskratzen!

1
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein innerer Psychologe fragt sich immer ganz brennend, welcher Entwicklungsschritt da so furchtbar schief gelaufen ist, dass man solch einen Fetisch entwickelt...
Ich möchte fezisch echt nicht diffamieren, jeder sollte einen kleinen haben. Aber dennoch glaube ich dass es für sowas oft Erklärungen in frühkindlichen Erfahrungen gibt...

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was willst du da denn als Erklärungsmuster heranziehen? Windeln getragen ahben die meisten Menschen als kleine Kidner. Aber was lief schief, dass da einer aus dem Windelalter nicht mehr rauskam?

Wobei mir das persönlich ja egal ist, was die Leute anmacht, ob's nun Windeln oder Hamstersex in der Microwelle ist (die p(l)oppen so schön...), sie könnten es nur einfach ein bisschen öfter für sich behalten... -.-U

2
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn er dann aber anfängt, die Windel in der Öffentlichkeit ihrem Zweck entsprechend zu verwenden, wäre mir die damit verbundene Geruchsbelästigung doch nicht ganz egal.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Wickeltische in den Toiletten halten bestimmt sein Gewicht nicht aus. :angsthasi:

2
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, die sind bestimmt nicht für das Gewicht eines Erwachsenen ausgelegt. Ziemlich diskriminierend, wenn man mal so darüber nachdenkt.

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zumal immer mehr ältere Menschen ja durchaus gewickelt werden müssen, also die Entwicklung belastbarer Wickeltische ist sicherlich eine Investition in die Zukunft...

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ach, in den entsprechenden Fetischläden gibt es auch entsprechende Tische und Laufgitter...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kennt sich jemand aus :angsthasi:

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

lol, ach Fetischläden (gerade Hamburg und Amasterdam) sind immer einen Besuch wert :teufel::teufel::teufel:

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kennst du so viele Läden dass du das beurteilen kannst? :D

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

so im Laufe des Lebens sind da schon einige Besuche zusamnmen gekommen :D

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aglaija hat auch ein "Spielzimmer" :D

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ggggg - das dürfte allerdings anders aussehen als in den meisten Phantasien ;-)

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab 50 Shades of Grey gesehen. Ich weiß genau wie das aussieht. :bittebitte:

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Ich hätte dich nun nicht für eine Anhängerin von Einhörnern und rosa Plüsch gehalten... aber gut, jedem das seine :D

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

bei dem Film wäre ich mit ner Freundin fast aus dem Kino geflogen - wir waren die ganze Zeit böse und sarkastisch und haben uns kaputt gelacht :D

Diese Trulla ging mir schon nach 15 Minuten dermassen auf die Nerven, dass ihr ihr am liebsten auch eine gescheuert hätte (und das auch ohne Vertrag for free) :D

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Den Film hab ich mir nie angetan.
Der ist aber wie Twilight sehr interessant, weil so viele Frauen die lieben, obwohl die weiblichen Figuren fürchterlich dargestellt sind.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

nicht nur die Weiblichen--- man merkt einfach, dass es ein verklemmter prüder Hausfrauenporno für die mittelalte Amerikanerin ist...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja okay, die meisten Figuren sind hohl.
Aber für mich ist diese Kluft zwischen "modernem Frauenbild" und dem was dort gezeigt wird.
Und komischerweise wo in anderen Filmen oder Medien ein riesen Aufriss gemacht wird, bleibt es da sehr ruhig - obwohl das immernoch relativ neue Filme sind. Aber da lieben es komischerweise so viele Frauen?
Diese Ironie find ich halt einfach interessant.

Ich mein, wir müssen ja nun scheinbar auch n weiblichen James Bond bekommen, weil die Filmereihe so veraltet ist und niemand sie mag? Öh ja?

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Und dann wundert man sich wieder warum der neue Bond floppt. Genauso wie bei den weiblichen Ghost Busters oder bei Ocean's Eight.
Aber das liegt ja dann nur an den alten weißen Männern, die die Kritiken schreiben.
Man hat nunmal ein Bild von einer Rolle im Kopf. Vor allem, wenn es eben nichts neues ist. Und das komplett, nur um dem Zeitgeist zu entsprechen, umzukrempeln ist halt zum Scheitern verurteilt.
Es käme doch auch keiner auf die Idee bei Resident Evil oder bei Tomb Raider auf einmal einen männlichen Hauptdarsteller zu casten.
Und gerade Lara Croft ist ja eine Art weiblicher Indiana Jones. Aber halt in ihrem eigenen Universum und nicht einfach ein billiger Abklatsch eines Klassikers.

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: aber nur Original mit Mörderhupen und kaum Klamotten an :D

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Mann braucht ja auch einen Grund ins Kino zu gehen :verehr:

Aber seien wir mal ehrlich. Männer brauchen ja in aller Regel auch einen Waschbrettbauch auf der Leinwand. Heute sogar mehr als früher. Also die Sexualisierung gibt es auf beiden Seiten.

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

das ist sicher richtig, der Druck ist definitiv auf beiden Seiten da... aber ich mag Waschbrettbäuche :D

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Agalija: Ich habe DAS Produkt für dich!

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Ehrlich? Ich find bei den Spielen das Reboot mit der etwas realistischeren (aber immernoch sehr attraktiven) Lara viel besser.
Mein Waschbrettbauch ist nicht mehr so richtig da :( Der hat Urlaub...

@ZRUF
Nun, viel "Besser" find ich, dass der neue Terminatorfilm (eine Filmreihe die auch totgeritten ist) noch nichtmal raus ist, aber der Schreiber oder Regisseur (bin mir grad nicht sicher) schon jetzt die "wer den nicht mag ist Frauenfeindlich und sexistisch" Karte ausspielt. Das ist ehrlich gesagt kein gutes Zeichen. Im Endeffekt heisst es doch nur, dass er nicht drauf vertraut dass der Film gut ankommt, wenn er jetzt schon Ausreden "sucht".

Und ich bin ehrlich. Egal obs um die wahrscheinlich schwarz gecastete neue Ariel geht für die Realverfilmung, oder eben solche Sachen wie n "neuer James Bond" find ich das traurig.
Die wollen eindeutig Leute ins Kino holen, die die alten Filme lieben. Weil sie das Geld wollen.
Sie vertrauen scheinbar nicht darauf, was eigenes schreiben zu können, was neues, um zu sehen obs gut ankommt.
Beispiel:
Man könnte ja ruhig n Spionfilm mit ner Frau schreiben. Von mir aus auch gerne in dem Universum von James Bond, in der selben Abteilung. Aber nenn den Spion nicht 007 sondern gib ihm ne eigene Nummer.
Oder schreib was ganz Neues. Sei Kreativ. Ich glaub niemand hat was gegen diese Dinge, wenn sie gut geschrieben sind. Ich zB fand Wonder Women großartig. Ich liebe die alten Alien Filme, die ersten Terminator. Ich halte sogar manche der neuen Disney Filme wie Frozen und Rapunzel für gut, und auch da finde ich sind einige durchaus starke weibliche Figuren drin. Ist Anna naiv in Frozen? Ja, aber sie entwickelt sich sehr gut. Elsa selbst ist zwar unsicher, aber keine schwache Figur. Rapunzel selbst seh ich ähnlich: Naiv, aber sie ist sehr interessant und definitiv nicht schwach.

Allgemein: Schreib ne gute Figur, wenn sie dann weiblich ist, super, wenn nicht: auch gut. Klar kann ich auch von vorneherein mit ner Frau im Kopf was schreiben, aber der Fokus sollte trotzdem auf gewissen DIngen sein. Und: mach sie nicht perfekt. Rey (Star Wars) kommt nicht gut an, weil sie langweilig ist. Ohne Fehler. Das ist bescheuert. Um investiert zu sein muss die Figur auch Fehler machen, man muss schwache Momente sehen, um die Starken würdigen zu können. Humor schadet auch selten (wenn er richtig verwendet wird)

Kontrast: Deadpool ist selten in Gefahr. Weil er praktisch fast unsterblich ist. Aber wir sehen ihn in emotional schwierigen Situationen, in denen ihm diese Stärke nix bringt. Das macht die Figur definitiv eine, in die man sich reinversetzen kann.

Auch gut ist ja, dass es nun Beiträge gab, in denen Fans von Alita angegriffen wurden als Nazis... also wenn man n Film mit ner starken Frau mag, isses also auch nicht immer richtig :D

4
Geschrieben am
(Geändert am 16. Juli 2019 um 10:30 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Charaktere müssen ihre Kanten haben und am besten auch eine Entwicklung zeigen, damit sie glaubhaft und sympathisch rüberkommen.

Bezüglich Alita. Ich find' den Film erstaunlich gut. Fand den Trailer ja eher mau, aber der fertige Film ist nicht schlecht.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Ich hab den noch nicht gesehen, aber plane ihn anzuschauen. Er interessiert mich, einfach weil ich eigentlich durchweg positive Dinge gehört habe.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe ihn im Flugzeug auf dem Miniscreen und in OV angeschaut. Jetzt warte ich auf den Bluray-Release und dann werde ich mal auf dem heimischen Fernseher nochmal schauen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Soweit ich gelesen habe, soll die Frau im Bond-Trailer nicht dauerhaft die 007 kriegen, aber es ist natürlich schon etwas billig, wenn man so Aufmerksamkeit für den Film machen will, indem man andeutet, dass James Bond insgesamt ausgemustert wird.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab "50 shades of Grey" nur halb gesehen und dann abbrechen müssen, weil unerträglich.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, was ich bisher gelesen hab ist:
Sie ersetzt Bond als Agent, und bekommt die 007 - selbst wenn das nur temporär ist, isses ne klare Aussage.
Bond existiert, trifft sie sogar, flirtet und wird abgewiesen - natürlich, denn sie ist ja ne starke Frau, die keine Männer braucht.

Das ist für jeden Fan der Filmreihe n Tritt in die Eier. Haben Bondfilme Frauen immer super gezeigt? Nein. Aber es gab n Grund warum viele Schauspielerinnen trotzdem unheimlich gerne das Bond-girl spielen wollten (achja, die heissen zukünftig wohl "Bond-Women oder sowas... riesen Unterschied). Plus: es gab sogar einige interessante Frauen in den Bondfilmen, in meinen Augen.
Der Fokus war ein Spion, und die Tatsache dass er Frauen "rumbekommen" hat, war in erster Linie sein Charm, der zu der Figur gehört bzw. zu seinem "Skillset" als Spion.

Im Endeffekt isses eine nicht sehr gut versteckte "Frauen sind besser und ersetzen den pöhsen Mann" Botschaft.
Dass das nicht wirklich funktioniert... nunja...

Und ich sag ja: das Traurigste für mich ist, Schreib von mir aus einen Film in dem Universum, lass sie im Zweiffel sogar mit ihm zusammen arbeiten, auch ohne dass es da irgendeine sexuelle Anziehung gibt - das brauchts nicht unbedingt. Aber mach es nicht so offensichtlich.

Ist ja auch nicht so, als ob die Filmreihe schlecht wäre. Praktisch jeder weiss mit dem Namen James Bond was anzufangen. Das so zu ändern nach so vielen Jahren wird mit vielen Fans nicht sehr gut sitzen. Du musst zumindest der alten Figur einen gewissen Respekt zollen. Das wirkt auch nicht so...

Ich frag mich zurzeit ernsthaft wann diese Bubble von alles muss Schwarz sein (was auch ironisch ist. Hab nun schon mehrfach mitbekommen dass sie ne ursprünglich rothaarige mit etwas anderem casten. Rothaarige Menschen gibts weniger als zB schwarze Menschen. Wer ist nun die Minderheit?), alles muss starke Frau sein, oder alles muss "bloß nicht hetero" sein platzt. Nach meiner Beobachtung bin ich nicht der Einzige, der diesen Trend zum Kotzen findet.
Ich will gute Filme schauen, und keine Propaganda die langweilig ist.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube schon, dass Bond im Endeffekt die Hauptrolle im Film haben wird.

Ich glaube auch, James Bond ist in seinem Wesen einfach so, dass man ihn nicht durch eine Frau ersetzen kann. Er verkörpert eine selbstbewusste Männlichkeit mit Mut, Überlegenheit, Intelligenz und einer gewissen Unverschämtheit, und das macht ihn für Frauen sehr attraktiv und Männer wären gerne so attraktiv wie er. Die Bond-Filme erfüllen in der Hinsicht für beide Geschlechter ein Bedürfnis.
Eine Jane Bond müsste komplett anders angelegt werden, denn für weibliche Attraktivität gelten komplett andere Maßstäbe. Wenn eine Frau gut aussieht, wollen sowieso viele Männer Sex mit ihr, also wäre eine gewisse Promiskuitivität (wie bei James) kein Zeichen von Überlegenheit. Gerade Frauen würden so eine Person hassen.
Ein weiterer Faktor: Bond ist ein Held. Er beschützt die Welt und die Menschen. Das macht ihn attraktiv. Aber für die Attraktivität von Frauen für Männer ist es unerheblich, ob sie Heldinnen sind oder nicht. Wenn ein Mann eine Frau rettet, macht ihn das heiß. Wenn eine Frau einen Mann rettet, dann sollte er besser auch Gelegenheit haben, seinen eigenen Mut zu beweisen, ansonsten werden die Zuschauer (gerade auch viele Frauen) mit Unverständnis reagieren, wenn die Frau dann mit dem Mann anbandelt, weil der ja überhaupt nichts getan hat, um seine Eignung als Partner zu beweisen. Kann ja nicht mal für seine eigene Sicherheit sorgen, der Schluffi.
Schon das würde dafür sorgen, dass eine weibliche Hauptfigur, wenn man ihr einen Romantikplot geben will, selten alleine glänzen darf.

3
Geschrieben am
(Geändert am 16. Juli 2019 um 16:52 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, wir brauchen ja auch keine Romantik.
Denn die Starke Frau von heute braucht keinen Mann. Also auch keine Romantik :D

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich müsste eine Jane Bond eine Erfolgsfrau sein, die auf der Suche nach der Liebe ist, weil die Männer sich nicht trauen mit ihr anzubandeln. Also eine depressive Heldin. Na ob das so der Kassenschlager ist?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: Richtig. :D Bis dann den Leuten auffällt: Scheiße, so ein Romantikkram ist immer gut, um Gefahr mit Gefühl zu füllen, weil es dann wirklich um etwas Persönliches geht und eine private Tragik in die Handlungen mit hineinspielt. Ich glaube, gerade vielen Filmemachern, die sehr darauf bedacht sind, starke Frauen zu zeigen, ist das wenig bewusst, weswegen sie sich kaum Gedanken machen, einen Ersatz dafür zu schaffen, falls sie sich entscheiden, auf eine Lovestory zu verzichten. Macht die Filme natürlich oft etwas blutleer.

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube, ihr seht das ein bisschen zu eindimensional. Das schließt sich doch nicht aus, starke Frau vs Romantik etc. Ich finde es gerade schade, dass in vielen Filmen immer so stark in der Schublade gedacht wird und es eben nur schwarz / weiß gibt...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Äh, das ist doch gerade der Punkt, dass viele, die "starke Frauen" zeigen wollen, auf Romantik verzichten, weil "eine starke Frau keinen Mann braucht". Allerdings ist es nun mal auch so: Wenn man Romantik zeigen will, muss man halt auch einigermaßen glaubhaft machen, dass die tatsächlich aufeinander stehen.

2
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Romantikproblem kann man sicher lösen.
1. Es wird weiterhin eine Frau verführt
2. Es kommt zu gar keiner Verführung (oder nur zu einem normalen Date)
3. Der Mann wird nicht als Weichei dargestellt sondern als Hilfe.
(Ich habe noch keinen Bondfilm gesehen, daher sind das nur Vorschläge eines Laien)
Ist Geheimagent noch ein Männerberuf? (Dann hätte ich noch einen Vorschlag)
In den Büchern die ich lese haben Frauen oft eine gleichberechtigte Rolle.

0
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aah alita!!! Will ich unbedingt sehen ich hab sie Mangas so geliebt .. aber gibt's das schon irgendwo? Im Kino hab ich sie verpasst und 15€für ne dvd für die ich keinen Player hab.. hat jmd n Tipp?

@Gast:
Oh die erklärmuster sind vielfältig. Ich denke der fetisch kompensiert das Gefühl sich besonders hilflos und devot zu stellen. Dazu evtl eine gewisse Freude an den eigenen Ausscheidungen.... Da kommen für mich einige Dinge in Frage. Eine völlig schief gelaufene frühkindliche Bindungsphase, Gewalt oder Zwänge im Bezug auf Sauberkeitstraining, frühkindliche sexueller Missbrauch, vielleicht komplett verdrängt und nicht mehr in der bewussten Erinnerung vorhanden. En nicht ganz uninteressantes Feld wie ich finde. In einer solchen Patientenakte würde ich ja gerne Mal Stöbern.( Natürlich nicht personalisiert ^^)

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Daje, willst Du Psychologin werden? Oder bist Du das schon? Dieses Interesse an einer verkorksten Psyche... wobei mir das ja insgesamt egal ist, soll jeder nach seinem Willen glücklich werden, ich würde davon nur gerne in meisten Fällen unbehelligt bleiben.

Fetischläden sind wirklich witzig, war auch in Amsterdam mal in einem und in Tokyo... Tokyo ging schon ab, war in Akihabara.

Was das Kino angeht, ich finde es ist alles zu steril geworden und die Filmemacher trauen sich gar nichts mehr. Pornos können wir rund um die Uhr im Netz schauen, aber wo sind Filme wie Basic Instinct hin? Neuneinhalb Wochen? Filme, die vor Erotik fast geplatzt sind. Und ja, da hatten die alten Bond Filme auch immer ein bisschen was zu bieten. Nicht weil ich gerne Leuten beim Vögeln zuschaue, das können wir ja wie gesgat immer noch, Internet sei Dank, nein, vielmehr fehlt einfach was, wenn die sexuelle Ebene so ausgblendet wird. Erotik ist doch auch im Leben eine Würze. Klar kann man hingehen und "Ficken?" fragen, aber das Spiel davor, das macht doch den Spaß erst aus.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Oh bitte nimm mich da nicht zu ernst :)
Da war ne ziemlich gehörige Portion Sarkasmus dabei.
Einfach weil mich das, was die Leute momentan als "starkes Frauenbild" in Filmen darstellen ankotzt.
Auch ne starke Frau darf mal schwach sein - sieht man momentan aber fast nicht.
Auch ne starke Frau muss nicht perfekt sein - Captain Marvel? Rey? Wo sind die Fehler?
Auch ne starke Frau darf lachen oder über sie gelacht werden - wieviel Humor sieht man in den Figuren?
Und klar: Auch ne starke Frau darf bei ihrem Traummann "schwach werden" - im Sinne von: sich verlieben - aber auch das... das Bild was gezeigt wird ist meist: Wir brauchen die Männer nicht!

Die besten starken Frauen in Filmen HATTEN sowas aber. Und genau das hat sie interessant gemacht - auch oder sogar gerade für Männer, denn... auch wenn das manche momentan nicht gerne hören: Die meisten Männer sehen gerne einen starken, guten Frauencharakter.

2
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Daje
Leider kann man Alita momentan wohl nur im Flugzeug legal anschauen. Sobald der Film auf DVD raus ist kannst du ihn dir aber auch bestimmt bei Amazon leihen. Kostet dann allerdings auch irgendwie 4-5€. Finde ich immer zu teuer im Vergleich zum Kauf.
Hab bei Amazon sogar schon gesehen, dass der digitale Kauf günstiger war als die Leihgebühr...

@Gast
Da stimme ich dir zu. Es gibt kaum mehr neue Geschichten. Wahnsinnig viel Aufguss von Gestern. Siehe Disney, die einfach all ihre erfolgreichen Trickfilme jetzt als Realverfilmung bringen. Oder lieber mache man Ocean's Eight, anstatt eine eigene neue Story zu verfilmen.
Auch die klassischen Komödien sind ja ziemlich ausgestorben. Entweder sind das jetzt die typischen "Frauenfilme", also Liebesfilme mit Humoranteil. Aber sowas wie Nachts im Museum, Caddyshack und wie sie alle heißen gibt es eigentlich nicht mehr.
Der klassische Actionfilm ist, abseits von Comicverfilmungen, auch ziemlich tot.

Da lobe ich mir dann tatsächlich sowas wie Alita, weil der ein paar Sachen anders macht. Mir gefällt übrigens auch der neue Robin Hood. Auch da fand ich den Trailer eher mies, aber der Film weicht an einigen Stellen vom typischen Hood ab, was ihm eine gewisse Eigenständigkeit gibt. Ist aber sicher nicht jedermanns Sache.

@Rakshiir
Dafür werden jetzt die Männer als die dümmlichen Sidekicks der Frauen verwendet. Also so, wie es in den 50er bis 70er Jahren bei Frauen gerne gemacht wurde.
Man fällt halt von einem Extrem ins andere.

1
Geschrieben am
(Geändert am 17. Juli 2019 um 8:35 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Das mit dem Extrem find ich auch sehr gefährlich. Nicht nur die Darstellung von Männern, sondern die Art in der momentan (vor allem weisse Männer) angegangen werden. Das kann einen ganz üblen Effekt haben, wenn sich das weiter hochkocht.

2
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: ggg keine Sorge :abknutsch:

@Daje: sonst ganz verstehe ich nicht, worauf du hinauswillst. Klingt ein bisschen danach, als würdest du hinter jedem Fetisch Anhänger (besonders im SM Bereich) psychische Störungen vermuten?!

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Na dann is ja gut :D

Ich glaube auch nicht dass man einen Fetisch so einfach zuordnen kann, bzw. dessen Herkunft. Ist ja auch nicht jeder Fetisch schlimm, solang beide Personen damit einverstanden sind.
Ich find ja auch die Frage irgendwo interessant, ab wann will man etwas als Fetisch bezeichnen? Im Endeffekt wird ja meist nur etwas als Fetisch bezeichnet, was als "nicht alltäglich" ist bzw. nicht die Masse an Menschen mag... es ist ja nicht mehr als "XY erregt mich sehr", sei es eine Praktik, oder einfach nur gewisse Outfits ect.
Oder ums so zu sagen: Viele Männer mögen Strapse bzw. halterlose Strümpfe an Frauen. Der einzige Unterschied davon zu "Ich stehe auf Cosplay XY" ist, dass das Eine auf verdammt viele Menschen zutrifft, das andere weniger Menschen anspricht.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Extrem ist selten gut. Und Extremismus ist es nie.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: das ist es auch, was mich an diesem Film (neben 1000 anderen Sachen so aufregt). Das Ganze hat null mit wirklichen SM Beziehungen zu tun und zudem ist es immer im Hintergrund, dass der arme Kerl ja traumatisiert ist, darum diesen Fetisch entwickelt und von der Plantschkuh "geheilt" werden müsste. :megakotz::megakotz::megakotz:

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Ich meine, es gibt Fetische, die sollte man behandeln. Weil sie ungesund sind.
Und sicher gibts auch bei SM extreme Fälle, die in da reinfallen.
Aber das sind nicht alle Fälle von SM.

Ich bin ja eh der Meinung: was in deinem Schlafzimmer passiert ist Privatsache. Solang da niemand zu etwas gezwungen wird und beide Einverstanden sind dann passt das schon ;)

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir:
seh ich genauso. Solange es beide (oder mehrere) mündige Menschen sind und dem zustimmen - so what. Wenn wer Spass hat an Windeln, Golden Showern, Bukkake und was es da noch so alles gibt , sollen sie es tun. Die Empörungskeule zu schwingen, steht nun wirklich niemanden zu.

Natürlich ist es ein ganz anderes Feld, wenn es um Kinder, Tiere, nicht mündige Personen etc. geht - das ist zum einen kriminell (und sollte auch strengstens verfolgt werden) und definitiv behandlungswürdig.

2
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija
Ich gehe bei meinen Aussagen immer davon aus, dass es rechtlich keine Probleme gibt. Daher hab ich das Thema Minderjährige, Tiere usw. rausgelassen.

Ich mein, umgekehrt isses doch genauso ok wenn Leute "Blümchensex" mögen. Darüber wird sich finde ich auch etwas lustig gemacht, aber am Ende: Auch das ist doch vollkommen ok, wenn es das ist was beide eben wollen und damit glücklich sind, so what.

Und ich glaube auch es ist auch okaywenn man nicht alles durchgetestet hat. Ist zwar möglich dass man doch merkt dass etwas ganz schön ist, aber wenn dir die Idee von vorneherein nicht gefällt, muss ich das doch nicht machen.

1
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

dazu kommt ja auch, dass sich Vorlieben ändern. Wenn ich mich so in den letzten 15 Jahren betrachte, gab es da schon einige Änderungen die sich eben auch in den Vorlieben/ Fetischen niederschlagen...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oha, Aglaija hat Fetische :D
... kommts doch wieder zurück zu den rosa Plüsch-Einhörnern :adorable:

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

lol, was habt ihr nur mit rosa Plüsch Einhörnern? *gg*
in den 20ern waren es definitiv schwarzes Latex, Leder und SM Parties :teufel::teufel::teufel::teufel:

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, das ist einfach: da du nun nicht so wirkst als wärst du unbedingt ein Fan davon, bricht das einfach die Erwartung was die echten Fetische sind. Ironie un so...

Nun, auf das SM kann ich verzichten, schwarzes Latex oder Leder könnte ich mir gut vorstellen. Also an dir :D

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF & Daje: Alita gibt's offenbar zum Streamen bei Amazon Video, aber der Kauf ist auch ganz schön teuer mit 17 Euro. (So teuer, wie dann die Blu-Ray kosten wird, und 3 Euro teurer als die DVD...)

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor einer Woche war es noch nicht verfügbar. Aber danke für den Hinweis

0
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oha.
@zruf,@klopfer
Danke für die Tipps! Ich werde wohl noch was warten, schade dass ich alita im Kino verpasst habe 😫

@gast
Öh ne ich hab Mal in der geschlossen Psychiatrie gearbeitet, habe aber inzwischen komplett umgesattelt und werde Ingenieurin, da die Arbeit dort auf Dauer ungesund war.
Spannend finde ich das Thema immer ein wenig.

@ aglaija
Neee, so undifferenziert n auch nicht. Ich denke dass viele extreme Fetische solche ursprünge haben und im der Öffentlichkeit mit Windel herum zu laufen finde ich schon etwas extrem, wenn man sie auch benutzt und sich wickeln lässt, etc.
Also als Fetisch.
Mich würde einfach interessieren wie da quantitativ das Verhältnis zueinander ist. Ich bin aber niemand der Wertungen vornimmt, auch wenn solch eine Vergangenheit dahintersteht, bewerte ich den Menschen dahinter nicht anders. Ich weiß nicht wie ich das gut erklären kann.... Ich habe viele Menschen mit sehr extremen Vergangenheiten kennen gelernt und habe vor allen eine große Achtung, da sie oft Dinge im Leben meistern müssen, die wir uns nicht Mal vorstellen können.

Wenn mir nun jemand von einem verrückten Fetisch erzählen würde wäre mein erster Gedanke nicht," was ein Opfer wurde bestimmt vergewaltigt
" Sondern wow cool, das klingt wahnsinnig interessant und mich würde interessieren wie sich sowas entwickelt oder wie man darauf kommt dass man drauf steht. Ich mag es, interessanten Menschen zuzuhören. 💁

1
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie