Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#550 von tu[ks].

*winsel*

Link: [https://twitter.com/WieseJette/status/1182216361105412101]
3 Punkt(e) bei 3 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mit Farbe rumkleckern, überall rumklettern, sich mit Klebstoff einsauen und irgendwo festpappen...

Ist das ein Kindergarten? :fragehasi:

2
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schrecklicher Verdacht: Sind sog. "Schülerdemos" (organisiert von reichen Mittzwanzigern) womöglich unerwachsen? ;-)

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was genau hat der Reichtum den du da ansprichst damit zu tun?

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was genau impliziert das Wort "Schülerdemo"?

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da freuen die sich noch?

Bescheuerte als mit der Zunge an gefrorenem Eisen zu lecken...

1
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: Pass auf, nicht, dass du nachher Leute inspirierst und dann verantwortlich gemacht wirst, wenn was schiefgeht. ^^

3
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, vielleicht sollte ich dann weitere fiese Ideen verbreiten. Dann lohnt es sich wenigstens :mwhaha:
Danach setz ich mich in die Jury zum Darwin-Award.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm... also ich persönlich frag mich doch, warum die losgemacht wurden.
Wenn sie die glorreiche Idee hatten sich mit Sekundenkleber da festzupappen, dann hatten sie doch sicher auch ne Idee wie sie wieder weg kommen, oder?

Man hätte sie zumindest länger rumstehen lassen können. Ich glaube sowas hat n gewissen Lerneffekt, wenn sich vielleicht doch irgendwann die "Oh, das war ne blöde Idee" Sache im Gehirn ausbreitet.

Kommt mir nämlich n bisschen vor wie "Hauptsache was gemacht um Aufmerksamkeit zu bekommen, um den Rest muss sich dann jemand anderes kümmern."

2
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube, sie dachten das Zeug würde nur ein paar Stunden halten.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiss nicht ob es das besser oder schlimmer macht, wenn ich ehrlich bin...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Manchmal tut Dummheit halt doch weh. Wobei man es scheinbar ja doch geschafft hat sie nur an der oberen Hautschicht vom Fenster zu trennen, sonst hätten die nicht mehr in die Kamera gelacht mit blutigen Händen.
Also wohl doch keine nennenswerten Schmerzen.
Wenn die Fenster allerdings nicht mehr zu reinigen sind, weil ist ja Sekundenkleber... der geht so leicht nicht ab, dann könnte es für Schlaukekse da zumindest noch recht teuer werden. Danach dürfte ihnen das Lachen doch noch vergehen.
Wobei... auch da bezahlen vermutlich die Eltern und die Kids haben 1 Woche Taschengeldentzug oder sowas...

0
Geschrieben am
(Geändert am 11. Oktober 2019 um 8:40 Uhr)
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Macht Bio/ Öko eigentlich dumm?
Na ja, Darwin regelt das schon.

0
Geschrieben am
Leo Hammer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

diese XR Spinner sollte man sehr genau beobachten und sie möglichst schnell wegasperren. Ich habe Auszüge aus ihrem Manifest gelesen und die sind genauso schlimm wie die Neonazis, da sie die Demokratie beseitigen wollen

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber immerhin sind es nicht so Deppen, die ganze Hauptverkehrsadern lahm legen, durch Sitzstreiks auf den Kreuzungen.

Checken die eigentlich noch was? Was bringt es, eine Straße abzusperren, wo 10 - 30 LKWs/ PKWs dann sinnfrei herum stehen, und Abgase in den Orbit pusten? Was man doch eigentlich verhindern will.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zugegeben, es gibt noch größere Idioten, das sitmmt.
Ändert nix daran dass die Aktion trotzdem unüberlegt aussieht... aber hey "ich hab was gemacht und bekomme Aufmerksamkeit, yay"

0
Geschrieben am
Diiter (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist aber die gleiche Mischpoke, die vor ein paar Tagen auch den großen Stern lahm legen wollte. Und wenn man sich mal anschaut, wie koordiniert diese "ungeplanten" Demonstrationen ablaufen, dann war es wohl nur organisatorischer Zufall, dass diese beiden Kids kleben durften und nicht auf der Straße sitzen mussten.

Und was das bringen soll: Wie Leo Hammer schon sagte, es geht ExtinctionRebellion um radikalen gesellschaftlichen Umsturz (die grüne Fassade ist dabei genau das, eine Fassade, und macht sie nur noch gefährlicher).
Und was ist die sicherste Methode, gesellschaftlichen Umsturz herbeizuführen? Man lädt eine sowieso schon geladene Stimmung bis zu einem kritischen Punkt weiter auf, bis es knallt. Und genau das wird hier in Berlin gerade versucht, man hat wohl nur nich damit gerechnet, dass die Berliner das relativ gelassen hinnehmen. Aber das passiert wohl mit einem, wenn man sich schon jeden Tag mit der BVG rumschlagen muss...

1
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Würden die oben genannten LKWs dann nicht den Motor abschalten?

0
Geschrieben am
jck (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, wenn die sich an Zügen festpappen, hab ich ja noch ein kleines bisschen Verständnis dafür, dass man die losmacht, bevor man losfährt, obwohl das so einen Zug recht wenig stören dürfte. Aber an einem Haus bin ich da voll bei @Rakshiir. Sekundenkleber hält auf Haut keine Woche, da können die schon warten.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@simcity
Machen kaum welche, das würde ja die Klimaanlage, oder das Kühlaggregat mit aus gehen.

Ich weiß jetzt auch nicht, wie verbreitet Start/ Stopp Automatik in LKWs vertreten ist.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da start-Stopp im Fernverkehr wohl nahezu nix bringt wird es wohl nicht verbreitet sein. Motor abschalten ist also wohl nur manuell und das machen dann zumindest Kühllaster nicht.
Alle anderen hätten aber zumindest die Chance...

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich für meinen Teil muss zugeben, ich nutze die Start/ Stopp Automatik kaum. :hundeaugen:
- Belastung/ Verschleiß der Batterie
- Verschleiß Anlasser
- hohe Stromabnahme, da Verbraucher nicht herunter gefahren werden, wenn Motor im Standby gehalten wird.
- teilweise schaltet der Wagen nicht ab, sobald die Energieabnahme zu groß ist. (Auf-/ Heizen, Klimaanlage in Betrieb, ...)
- verzögerte Weiterfahrt, was eigentlich nur wenige Sekunden beträgt, reicht so manchen Depp hinter einem aber schon die Hupe zu betätigen. :tozey:

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Macht Bio/ Öko eigentlich dumm?
Unter anderem durch die Proteine aus Fleisch/Fisch hat der Mensch sich zum modernen Menschen entwickelt, das Gehirn wurde größer, etc.
Also sagen wir so: es macht vielleicht nicht dümmer, aber schlauer macht es definitiv auch nicht. :pfeif:

(*Ich weiß, Öko und vegan ist nicht das Gleiche. Aber bei Bewegungen wie XR gehe ich von einer weitgehenden Überschneidung aus)

3
Geschrieben am
(Geändert am 14. Oktober 2019 um 12:09 Uhr)
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke für die Erläuterung. :top:

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Obsidijan: da es da genau nur diesen Artikel dazu gibt, würde ich diesen Absolutismus bezweifeln und bin der Meinung, dass dies auch mit pflanzlichem Protein möglich ist - andernfalls würde die Gehirnentwicklung vegetarisch ernährter Kinder ja ebenfalls nicht funktionieren...

1
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ziemlich akzeptiert ist, ist, dass es ohne die Verfügbarkeit von Fleisch als ausgezeichneter Proteinquelle nicht zur evolutionären Entwicklung des menschlichen Gehirns zu unserem meistens halbwegs intelligenten Ding gekommen wäre. Das sagt aber nur recht wenig über die Hirnentwicklung eines einzelnen Menschen aus.

3
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Veria: gibt es da irgendwelche Studien zu? Bis dato habe ich nur dieses Radio Interview gesehen... rein evolutionär macht es aber nicht so wirklich Sinn, wenn tierisches Protein so essentiell ist, hätte dann nicht auch der komplette Organismus darauf ausgerichtet sein sollen bspweise das Gebiss? Das ist ja selbst bei Menschenaffen mehr auf "Jagd" ausgerichtet...

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ich dazu gelesen habe, haben wir das Gebiss nicht, weil wir dank Werkzeug die Notwendigkeit dazu nicht haben. Wir müssen unsere Beute ja nicht packen und ihr die Kehle durchbeissen. Aber sonst hat sich da evolutionär schon noch einiges auf eine hohe Proteinzufuhr eingerichtet - wir stillen z.B. im Verhältnis weniger lang als Pflanzenfresser.
Edit: Du hast nach Studien gefragt. Ich müsste danach suchen, aber es gibt sie, ich habe davon gelesen.

1
Geschrieben am
(Geändert am 14. Oktober 2019 um 18:08 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die frühen Menschen garten schon vor einer Million Jahren Fleisch und benutzten Werkzeuge u.a. zur Jagd, insofern ist nicht zu erwarten, dass im Laufe der Evolution unser Gebiss noch heute auf Jagd und Rohfleischverzehr ausgelegt wäre.

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Aglaija: Wie schon gesagt wurde, es geht nicht um die Entwicklung im Mutterleib, sondern um die Evolution von Vorfahren des Menschen (mit kleinerem Schädel und Gehirn z. B.) zum heutigen modernen Menschen vor mehreren Millionen Jahren bis in die Steinzeit. Das erkennt man u.a. daran, dass das menschliche Verdauungssystem auf gemischte Nahrung (Fleisch und pflanzlich) ausgelegt ist. Reine Fleischfresser haben z. B. einen kürzeren Darm, reine Pflanzenfresser einen viel längeren. Auch unser Gebiss würde bei reiner Pflanzennahrung anders aussehen.
Im Radiointerview wird auch erklärt, warum die Proteine aus Pflanzen sich von Proteinen aus Fleisch und Fisch unterscheiden.

Und bitte, ernährt eure Kinder nicht vegetarisch oder sogar vegan - lasst sie das im mündigen Alter selbst entscheiden.

1
Geschrieben am
(Geändert am 15. Oktober 2019 um 1:17 Uhr)
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vegetarisch - meines Erachtens vollkommen okay, vegan - schwierig.
Als mischfresser sind wir mittlerweile massiv von den Hintergründen ursprünglichem Fleisch Konsums entfernt.

1
Geschrieben am
BJ68 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...]Und bitte, ernährt eure Kinder nicht vegetarisch oder sogar vegan[...]

Hund und Katze auch nicht...gab und gibt da auch dementsprechende Vorfälle....

bj68

1
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vegetarisch: bei Kind und manchen Hunderassen okay. Nicht auf Eier verzichten. Aber das Kind frisst eh auch Katzenfutter und Käfer.
Vegan: theoretisch möglich, wenn man einen Doktor in Medizin und einen in Ernährungswissenschaften hat und das Kind brav ALLES frisst, was man ihm vorsetzt.

2
Geschrieben am
KainAutor (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

... und das Kind brav ALLES frisst, was man ihm vorsetzt.

Made my Day. :mwhaha:

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde es ja gesponnen, wenn immer wieder Fragen auftauchen wie man seine Katze(n), oder Hund(e) vegetarisch, oder gar vegan ernährt.

Das sind die interessantesten Threads, obwohl sie ziemlich einseitig sind, und alle dem (angeblichen) Tierbesitzer mangelnde, bis keine Fähigkeit zuweisen, ein Tier haben zu dürfen.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das schlimme ist, es wird inzwischen sogar in Geschäften veganes Katzenfutter verkauft.
Das finde ich auch ziemlich verantwortungslos.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

grenzt an Tierquälerei - besonders bei Katzen. Die können das nicht im geringsten verwerten...

Wer einen Hund/ Katze besitzt, muss sich eben bewusst sein, dass diese Tiere Fleisch brauchen - man stellt also de fakto das eigene Tier über andere Tiere (zur Futterproduktion).

Natürlich kann man auch hier etwas tun (Rohfleisch füttern, Fleisch lokal kaufen etc.), aber für das eigene Tier sterben andere Tiere.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Deswegen sind Haustiere unter Veganern ja oft verpönt.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

wirklich? Ich habe mehrere Veganer im Bekannten/ Freundeskreis und fast alle haben Haustiere - sind sich aber eben auch der Tragweite entsprechend bewusst.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mich mal in einem Forum rumgetrieben, wo es um das Thema ging, also vegane Ernährung von Hund und Katze.
Viele waren da in dem Bereich so, dass sie gesagt haben: Wenn du noch aus deiner vorveganen Zeit ein Tier hast, dann kümmere dich entsprechend darum, aber danach hohle dir keines mehr, weil vegane Ernährung für diese Tiere nicht gut ist und weil das halten von domestizierten Tieren unnatürlich ist / es Tieren in Freiheit besser gehen würde.

Kann man von halten was man will. Ich würde sagen: Immerhin konsequent.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: da stimme ich dir zu. Letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden.

0
Geschrieben am
hide (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Thema Kinder vegan ernähren:
https://youtu.be/zaxGR6ncu3c
Das ist natürlich auch nur eine Meinung, aber zumindest halte ich Mayim Bialik für eine kluge Frau, die ihre Kinder nicht vegan ernähren würde, ohne sich zuvor eingehend darüber zu informieren, ob das den Kindern schadet.
Auf der anderen Seite ist eine fleischhaltige Ernährung auch nicht automatisch gesund, wenn man z.B. regelmäßig zu McDonalds geht, hat man zwar Fleisch (oder sowas ähnliches), aber sicher nichts gewonnen...
Ein überzeugter Veganer könnte genauso gut sagen "ernährt eure Kinder bitte vegan und lasst sie im mündigen Alter selbst entscheiden, ob sie Fleisch essen wollen" und wird dafür genauso viele Gründe finden, wie der Fleischesser fürs Fleisch essen.
Wichtiger als die Frage ob Fleisch oder nicht finde ich die Frage nach dem Verantwortungsbewusstsein im Hinblick auf die Ernährung insgesamt. Sprich: Bin ich mir im Klaren darüber, was das Kind braucht, und erfülle ich diese Bedürfnisse? Und: Bin ich mir im Klaren darüber, dass das Kind ernährungstechnisch von mir abhängig ist? Und wenn man diese Fragen bejahen kann und dem Kind eine ausgewogene vegane Ernährung zubereitet und darauf achtet, dass das kind keine Mangelerscheinungen bekommt, ist m.E. daran nichts auszusetzen.
Ich finde, man sollte Eltern nicht verurteilen allein aufgrund der Tatsache, dass sie ihre Kinder mit oder ohne Fleisch oder mit oder ohne Zucker, wenn das das einzige ist, was man weiß und man von der Ernährung im übrigen und dem Gesundheitszustand des Kindes keine Kenntnis hat.

Bei Tieren, deren gesamter Organismus auf fleischhaltige Ernährung ausgelegt ist und die pflanzliche Nahrung gar nicht verwerten können, sehe ich das auch anders. Aber Menschen können beides verwerten. Und ich bin auch ganz klar der Meinung, dass der Mensch sich ohne Fleischverzehr nicht dahin entwickelt hätte, wo er heute ist (ob das nun so schlimm wäre, sei mal dahingestellt), aber genauso bin ich der Meinung, dass der Mensch heute durchaus in der Lage ist, ohne Fleischverzehr zu überleben und eventuelle Mängel z.B. durch Vitaminpräparate auszugleichen. Das mag nicht "natürlich" sein, weil es vor einer Million Jahren keine Vitaminpräparate gab, aber wenn man seine Nahrung nach diesem Kriterium auswählen möchte, müsste man wohl einiges von seinem Speiseplan streichen...

2
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist Mayim Bialik nicht Impfgegnerin? Wenn sie ihre veganen Kinder auch nicht impft lässt das den Schluss ziehen, dass sie sich da eben nicht eingehend informiert, ob Dinge ihren Kindern schaden.

Und jetzt war ich grad drauf und dran, drauf hinzuweisen, dass das die Möglichkeit, Kinder vegan zu ernähren, nicht gleich negiert, aber dann ist mir ja eingefallen, dass hier auf Klopfers Web die Leute wissen, wie man korrekte Schlussfolgerungen zieht.

----

Mein Kind lebt übrigens zu 99% vegetarisch. Das eine Prozent besteht aus Katzenfutter, Käfern und der bio-angeblich-tierleidfrei-Hackfleischsauce, die ihm meine Mutter in den Mund schoppt.

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann mich an die unzähligen Diskussionen zum Thema vegetarische/ vegane Tierhaltung nicht mehr an jede Einzelheit erinnern, aber es haben sich auch Züchter, und Tierärzte zu Wort gemeldet. Und zusammen gefasst, kann man dem Haustier wie Hund, und Katze gleich das Genick brechen, bevor sie durch Mangelerscheinungen schwer krank werden.

Ich kann mich an einem Shitstorm auf YouTube erinnern, als eine werdende Mutter sich entschieden hatte, ihr Kind von Anfang an vegan zu ernähren.

Leider gibt Google da wieder mal nichts klares her. Die einen "Forscher" sagen, es macht nichts. Ärzte wiederum widersprechen, und sagen doch es kann/ wird zu Komplikationen kommen.

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix: das ist schon ein schwieriges Thema. Meine Schwester ist Veganerin und ernährt ihren Hund vegan. Ich bin Vegetarierin und barfe meine Katzen. Also sehr konträre Positionen .- irgendwann haben wir aber stillschweigend beschlossen, dass wir über den Punkt der Tier Ernährung nicht mehr sprechen. Wir finden beide die gegenseitige Art nicht gut.

Da ihr Hund aber gesund ist und sehr geliebt und verwöhnt wird und es bei meinen Katzen das Gleiche ist, haben wir uns darauf geeinigt hier eben nicht einer Meinung zu sein...

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Veria: soweit ich weiss, hat sie sich wohl anfänglich dagegen entschieden, mittlerweile aber ihre Kinder geimpft?! Wobei es da widersprüchliche Artikel gibt...

0
Geschrieben am
Ze-em (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

https://www.der-postillon.com/2017/02/veganes-kaninchen.html

2
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist ja unerhört! :wtfomg:

Hab übrigens letztens gelesen, dass einer Studie zufolge Frauen Männer attraktiver finden, die Fleisch essen. Vegetarier werden als nicht männlich genug empfunden. :kratz:

1
Geschrieben am
hide (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Leider gibt Google da wieder mal nichts klares her. Die einen "Forscher" sagen, es macht nichts. Ärzte wiederum widersprechen, und sagen doch es kann/ wird zu Komplikationen kommen.

Ich schätze mal, da gibt es einfach keine Antwort. Das ist ja nicht nur beim Thema fleischhaltig/vegetarisch/vegan so, es gibt allgemein keinen wirklichen Konsens, was gesunde Ernährung ist. Für jede Theorie finden sich irgendwo Ärzte, Ernährungsberater und sonstige Gurus, die diese befürworten oder widerlegen, und natürlich können alle irgendwelche Studien vorlegen, die mal mehr und mal weniger stichhaltig sind. Ganz zu schweigen von all den Lebensmitteln und Inhaltsstoffen, die vielleicht krebserregend sind oder vielleicht auch nicht und dann doch wieder aber es kommt darauf an, und letztendlich kommt man nur zu dem Ergebnis, dass man nichts genaues nicht weiß und selbst das nicht sicher ist...

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wir Menschen sind ja auch nicht alle gleich. Gut möglich, dass der eine prima vegan überlebt, aber der andere eben nicht. Wir sind keine einheitlichen Labormäuse.

1
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ehrlich gesagt, habe ich mal ne Wette verloren und musste eine Woche vegan leben. Morgens kein Jogurt ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kaffee mit Soja Milch oder ganz ohne Milch ist nur für Leute ohne Geschmackssinn. Und wenn ich weder Fleisch noch Fisch esse, werde ich faktisch nicht satt. Obwohl der Magen voll war hatte ich die ganze Zeit konstant Hunger.

Das Katzen angeht, kenne ich einen, der füttert die gar nicht mehr. Er hat versucht, sie zur Veganerin zu machen, die Katze hat dann für sich entschieden, die Nahrung halt selbst zu fangen. Ist auch ne gute Jägerin, täglich mehrere Mäuse, Vögel, hin und wieder mal eine Fledermaus. Vor ner Woche hat sie eine Ente erlegt.

Die Katze bekommt noch Futter wenn sie will, aber sie will nicht mehr. Sie hat seit 2 Jahren nichts mehr von dem Besitzer gefressen. Ich bin gespannt, wie er sie füttert, wenn sie mal zu alt zum Jagen ist.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Futter ist wenigstens artgerecht und freilaufend. :D

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin sicher, die Ente war glücklich (zumindest bis sie von einer Katze gegessen wurde).

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Immerhin Bio :P

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Ente war viel zu groß um komplett gefressen zu werden, sie Katze hat nur ein paar Eingeweide gefressen, und das wars. War schon recht eklig, das sauber zu machen.

0
Geschrieben am
Smash Tiger (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab übrigens letztens gelesen, dass einer Studie zufolge Frauen Männer attraktiver finden, die Fleisch essen. Vegetarier werden als nicht männlich genug empfunden.


Könnte mir durchaus vorstellen, dass das Ergebnis dieser Studie stark davon abhängt, welche Ernährungsüberzeugung die befragten Damen ausleben.

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

An unsere Laufenten hat sich bislang noch keine keine Katze rangetraut. Die vertreiben halt auch ziemlich lautstark jeden tierischen Eindringling aus dem Garten.

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Das ist nicht nur Tierquälerei gegenüber der Katze, sondern außerdem noch schlecht fürs lokale Ökosystem, wenn sie da die ganzen Wildvögel und Fledermäuse (ggf. artengeschützt) wegholt. Falls er das also aus Gründen des Tierschutzes (meistens die Hauptmotivation für Veganer) so handhabt, ist das gleich doppelt fail. :facepalm:

1
Geschrieben am
KainAutor (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist ja generell so ein Dilemma mit Katzen, die nunmal Raubtiere sind - unabhängig davon, wie sie ernährt werden. Ich kann mich dunkel an ne Doku entsinnen (Quarks oder Terra X), wo mittels Peilsender und Halsbandkamera untersucht wurde, in welchem Umkreis sich frei gehaltene Katzen bewegen und was sie so alles treiben, wenn sie unterwegs sind. Es war doch etwas erschreckend, wie viele Kleintiere eine einzige Katze in nur einer Nacht wegfängt. Im übrigen nicht (nur) aus Hunger, sondern oft auch nur zur Befriedigung der Jagd- und Spieltriebe, die das Tier nunmal hat.

Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass Tiere ab einer bestimmten Größe nicht ins Haus sondern nach draußen gehören. Zum einen, weil ich einfach so erzogen bin (Landbursche), zum anderen aber auch, weil ich z.B. gerade gegen Katzen allergisch bin. Ich halte es aber auch für "artgerechter", ein Tier nicht in der Wohnung einzupferchen. (Wobei ich den Begriff schwierig finde - und das nicht nur bei domestizierten Haustieren.) Das ist aber nur meine ganz private Einstellung, die vielleicht in ein paar Jahren mal zum Tragen kommt, wenn mein Sohn mir mit nem Haustierwunsch in den Ohren liegt.
Auf der anderen Seite verstehe ich auch Katzenhalter, die argumentieren, dass eine reine Wohnungskatze eine höhere Lebenserwartung hat, als ein Freigänger (gerade im stätischen Raum). Und der Einfluss von Freigängern auf Population und Artenvielfalt von Kleintierbeständen ist eben wie oben erwähnt, nicht gering. Im Gegensatz zu einem Hund, für den ein ausreichend hoher Zaun oder eine Leine ein kaum zu überwindendes Hindernis darstellt, kann ich den Bewegungsradius einer Katze außerhalb der Wohnung nur sehr schwer einschränken.

Ist schwierig. Generell verbieten, wöllte ichs auch niemanden. Hab die Viecher ja eigentlich auch gern und finds immer schade, wenn mir beim Kontakt mit ihnen allzu schnell die Nase juckt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 23. Oktober 2019 um 6:34 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gegen Katzenhaarallergien gibt's eventuell in einigen Jahren eine Lösung. :klarerfall: (Die Immunreaktion richtet sich eigentlich auf ein bestimmtes Protein, welches Katzen auf der Haut und in ihrem Speichel haben und beim Putzen in ihrem Pelz verteilen. Die Impfung sorgt bei der Katze dafür, dass dieses Protein abgebaut wird, bevor es abgegeben werden kann. Dürfte eine Premiere sein, dass ein Mittel gegen Allergien nicht bei denen eingesetzt wird, die diese Allergien haben, sondern bei denen, die sie auslösen.)

1
Geschrieben am
KainAutor (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit der Impfung war mir neu. Danke! Von dem Mechanismus selbst habe ich auch schon gehört. Aus dem gleichen Grund habe ich auch mit Jungtieren keine Probleme: Die bilden dieses Protein wohl noch nicht aus.
Es gibt ja glaube ich auch (sehr teure) Züchtungen, die sich eben nicht dadurch auszeichnen, dass sie kein Fell hätten, sondern dieses Protein nicht (oder weniger) ausbilden.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aufm Land gibt's genug Kleintiere, da kam die Katze so viel jagen, wie sie will, mal davon abgesehen, daß sie das ohnehin macht, nur frisst sie die Tiere auch, statt sie einfach nur sinnlos zu töten.

0
Geschrieben am
KainAutor (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auf die speziell von dir erwähnte Katze im Singular mag das vielleicht zutreffen. Aber die Masse machts.

1
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie