Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#580 von Klopfer

Malaria ist in vielen Teilen Afrikas ein Problem - doch nicht in einem ugandischen Dorf, denn ein Mann dort beschützt seine Mitmenschen vor den heimtückischen Moskitos. Und zwar mit seinen Fürzen.
Der Mann träumt davon, irgendwann ein Insektenspray mit seinem magischen Pups verkaufen zu können. :geruehrt:

Link: [https://www.thesun.co.uk/news/10522729/man-farts-kill-mosquitos/]
Bild 8263
2 Punkt(e) bei 2 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt frage ich mich ja, ob seine Fürze irgendein Insektengift enthalten, oder ob man lieber einen Bogen um ihn machen sollte

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist die bessere Frage nicht sogar:
Geht es dem Mann gut? Nicht dass er krank ist und seine Fürze deshalb die Viecher killt.

Mal davon ab dass ich nicht wissen will wie er plant so viel Gas zu produzieren um irgendwie das zu verkaufen...

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok, es ist wohl ein Fake.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht lutscht er gerne Zyklon B Kapseln.

Oooooooooder, da ich exakt, genau weiss wie derbe Hunde beim pupsen stinken können, nehme ich mal an, der isst Hundefutter.

Pedigree mit ganzen Stücken! :soistdas:

Wobei, habt ihr schon mal Chili con Carne, und McDonalds Hamburger an einem Tag zusammen gegessen? Das hält selbst Hunde auf Distanz.

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Too much information...

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

... but contributes to the topic ;)

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie