Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#588 von ObsidJan

Klarer Fall: die Männer sind Schuld. Genau wie an Armut, Gewalt, Krieg und allem anderen. :klarerfall:

Link: [https://twitter.com/DLFNachrichten/status/1213505335849365506]
5 Punkt(e) bei 7 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Er kann ja sehr gerne damit Anfangen zu zeigen, wie man sich selbst, als Problem allen Übels, aus der Welt schafft. :daumenhoch:

Jeder der vorher niemand war, mault über Klimawandel, Feminismus, Ökologie, Frauenrechte, Männer, Rechts-, Links-, Mittelradikale, ... und schon steht ein Reporter/ in/ div. hechelnd, und lechzend wie eine läufige Hündin, davor und bettelt um ein umfassendes Interview. :batsch:

1
Geschrieben am
(Geändert am 5. Januar 2020 um 9:39 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wobei das unter 3rd wave Feministen*innen*wasauchimmer weit verbreitet ist, dass das Patriarchat schuld ist. Sagt auch Vielflieger Luisa.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stell ich mir mal vor:
Ich starte eine Fallout 76/ 4 Live Übertragung, und quatsche ohne Pause von Energiewände, Klimawandel, Erderwärmung, ... und dass die Erde bald exakt so aussehen wird wie in Fallout 4/ 76.

Theoretisch musste dann doch unmittelbar jemand vom Fernsehen/ Zeitung vor meiner Türe stehen, und um ein Interview betteln.

Nur, ...
- Ich hab Angst dass Greta T. mich kontaktiert, und will Gruppen - Live - Playing starten. Wegen Hype und so.
- Ich will die Aufmerksamkeit nicht
- Mag Greta T. nicht allzu besonders
- Mag die Instrumentalisierung von, und mit ihr erst recht nicht
- Femininen Shitstorm, da ich Frauen im Spiel töte
- PETA/ WWF Shitstorm, da ich Tiere töte
- Männernismus weil die meisten Tode Männer sind
- Radikale Shitstorm, da ich mich bewusst, gezielt, jagt auf Randgruppen, und ethnisch Andersdenkende mache
- Horst rollt die Killerspiel Debatte wieder auf
- Werde von Hatern geswatet

... aber so bekomme ich mehr mediale Aufmerksamkeit als mir eigentlich lieb ist.

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ahja....und ich dachte die Echsenmenschen aus der Hohlerde seien schuld....

Wäre wahrscheinlich zu wenig haterich zu sagen, dass die Menschheit es großteilig gemeinschaftlich verkackt hat.

1
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Leider ist das keine einfach völlig zufällige Sache, sondern da steht etwas mehr "Tiefe" dahinter. Ich hatte dazu vor einigen Monaten mal eine Publikation des Umweltbundesamtes verlinkt (https://www.klopfers-web.de/lld?343), die genau auf dieser Linie fuhr.

Übrigens das gleiche Umweltbundesamt, dass uns gerade vor ein paar Tagen auf dem CCC den Ressourcenverbrauch von Windows 95 mit Windows 10 verglichen und anschließend festgestellt hat, dass Windows 10 aufgebläht sei...

2
Geschrieben am
(Geändert am 5. Januar 2020 um 17:45 Uhr)
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Öhm ... :ehwas:

Windows 95 mit Windows 10 vergleichen ist ja wie Mercedes Benz W105 mit Mercedes Benz G 63 AMG STT vergleichen. :doofguck:

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

'Schwanz ab, Schwanz ab, runter mit dem Männlichkeitswahn (juppiduh, schalalala).'

(Ich passe meine Argumente meinen Gegnern an.)

1
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix Es kam sogar noch besser, die Vortragende hat dann irgendeinen Beweis aufstellen wollen, dass irgendwelche Software übermäßig viel Ressourcen verbraucht, und hat dafür als Beispiel den Bedarf an Arbeitsspeicher genommen. Es wurde zwar absichtlich nicht erwähnt, um welche Software es ging, aber es wurde gesagt, dass man sie mit einer "open source"-Lösung verglichen habe (sprich: MS Office gegen Libre Office oder so). Dabei wurde allerdings nirgendwo auch nur mal erwähnt, ob die verglichene Software überhaupt den gleichen Funktionsumfang hat.

Bei allem Frust mit Microsoft muss man nämlich auch dazu sagen, dass diese Produkte einen enormen Funktionsumfang bieten, den so kein einzelnes Konkurrenzprodukt abdecken kann, sodass ich stets mehrere Produkte brauche, die dann auch nicht unbedingt sinnvoll zusammenarbeiten. Das bekommt aber der einfache Klickibuntibediener gar nicht mit, weil der in seinem Leben niemals VBA für seine Excel-Listen anfasst.

1
Geschrieben am
(Geändert am 5. Januar 2020 um 22:04 Uhr)
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ging es nicht um das Thema Ökofeminismus?

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@simcity
Wenn ich daran denke, wie oft wir Themen so weit ins lächerliche, sexuelle, ad absurdum ziehen, oder daraus ein Streitthema machen, ist mal am Rande etwas EDV mal was positiv anderes.

@Mandarine
Da trifft der Spruch: "Traue keine Statistik die du nicht selbst gefälscht hast!" mal wieder sehr gut.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm. Das Thema kann man kaum noch absurder machen, als es sich von Natur aus bereits präsentiert, finde ich. Ein guter sexistischer Witz stellt da beinahe eine Aufwertung des Niveaus dar. Und das sage ich nicht, weil ich solche Witze per se besonders schätze.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also so absurd finde ich das Thema Ökofeminismus nicht. Jedenfalls nach einer kurzen Recherche. Was mir haften geblieben ist: Männer leiten die Verpesterfirmen. Frauen sind oft diejenigen die handeln oder betroffen sind. (für eine genauere Recherche bin ich gerade zu faul)
Wenn dieses Thema allerdings so albern wäre, hätte die Partei deren Namen nicht genannt werden darf anders reagiert. Eine Uni wollte zu dem Thema einen Vortrag halten. Bellatrix von S. wollte auch kommen. Sie hat allerdings schon angekündigt, den Vortrag zu stören. Sie wurde daraufhin von der Uni ausgeladen. Bellatrix pochte nun auf ihr Recht auf Meinungsäußerung da es eine öffentliche Vorlesung sei. Dies war ihrem Mann mehrere Seiten auf ihrer Blödelseite wert. Das ist das was ich zu dem Thema weiß.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Männer leiten die Verpesterfirmen.

Wie fast alle Unternehmen, ob verpestend oder nicht. Aber wer sind die Kunden? :kratz:

Frauen sind oft diejenigen die handeln oder betroffen sind.

Betroffen im Sinne von "Welt geht unter, Frauen besonders betroffen"? ;) (Und wie sieht das Handeln dann aus?)

Zu der Uni-Sache: Nein, so war das absolut nicht.
Fridays for Future hatte an der FU Berlin eine Veranstaltung zum Thema "Klimawandel & Gender" angekündigt. Beatrix von Storch hatte ihr Kommen angekündigt (aber nicht, dass sie vorhätte, die Veranstaltung zu stören!), daraufhin gab es Proteste und Drohungen, den "Auftritt von Beatrix von Storch" zu stören. FFF hat daraufhin die ganze Veranstaltung abgesagt.
Es gibt an der AfD und ihrem Personal genug zu kritisieren, daher irritiert es mich, wenn solche Vorkommnisse im Stille-Post-Verfahren verzerrt werden, um Vorwürfe zu konstruieren, die so nicht stimmen.

3
Geschrieben am
(Geändert am 6. Januar 2020 um 17:00 Uhr)
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gestehe, dass auch mein subjektiver Eindruck ist, dass Frauen sich eher für die typischen Ökothemen engagieren mögen, aber einerseits würde ich nur ungern all den beteiligten Männern Unrecht tun wollen und andererseits ist mir bewusst, dass es ein höchst subjektiver Eindruck ist. Zu guter Letzt macht es den bösen Mann, der die arme Frau und die Natur ausbeutet (wahrscheinlich reduziert er die Natur auch noch auf ihre sexuellen Reize, #metoo), nicht weniger stereotyp, dafür aber extrem wenig konstruktiv.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sie wollte stören. Was will ein Wesen das den Klimawandel als Fakt ablehnt auf einer Vorlesung, die diesen Fakt bereits als Fakt akzeptiert und nur einen Aspekt beleuchtet hat. Die Vorlesung sollte ja nicht überzeugen. Aus der Absage wurden aber mehrere Artikel auf der Webseite ihres Mannes (auf der Kommentare gefiltert werden.) Anscheinend wurde ihre Meinungsfreiheit eingeschränkt (Dies sagt sie auf einer Webseite die Kommentare filtert) Eine Überprüfung ergab: Man kann von einer öffentlichen Vorlesung ausgeladen werden. Das man irgendwas nicht hört, ist irgendwie keine Meinung. Und Artikel 5 schränkt sich selbst ein.
Nun damit ist geklärt, das die Aussage von Ihr deren Name nicht genannt werden darf Bullshit ist.
Wofür ist die AFD denn so bekannt? Sich als Opfer darstellen. Und genau dies wollte Bellatrix. Stören. Rauswurf. Opferdarstellung.
Quelle: Volksverpetzer. Hat die AFD sogar selbst inszeniert, wenn es nicht klappt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 6. Januar 2020 um 20:36 Uhr)
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@simcity: Wie wollte sie denn deiner Meinung nach stören? Wollte sie mit Transparent vorne stehen und mit Sprechchören die Veranstaltung verhindern? Ah, nein, das machen ja eher linke Aktivisten. Wollte sie am Ende der Vorlesung mit Fragen provozieren? Möglich, aber das ist etwas, worauf man dann reagieren muss und bei dem man auch beweisen kann, dass man nicht nur in einer Echokammer hockt und bei der ersten Gegenrede zusammenbricht. Die ganze Veranstaltung abzusagen, war nun wirklich keine souveräne Reaktion. Und wenn jeder so schlau ist zu wissen, dass die AfD einen Rauswurf provozieren wollte, um sich als Opfer darzustellen, ist es ja wohl das Blödeste, sie rauszuwerfen oder die Vorlesung abzusagen und der AfD genau das zu liefern.

Quelle: Volksverpetzer.

Och bitte. Volksverpetzer ist PI-News von links, der Beweis, dass auch Linke so was wie /pol/ machen können. Jeder Artikel, den ich da bisher gelesen habe, war so haarsträubend manipulativ, selektiv in der Faktenauswahl und voll mit angestrengt herbeigeredeten Kausalitäten, dass ich mich gefragt hab, ob das eine Parodie sein soll, ganz besonders bei dem "Greta Thunberg ist nur wegen der bösen Rechten ins Rampenlicht geraten"-Stuss.

Glaubt nicht einfach jeden Murks, nur weil er von einer Seite kommt, die eure politische Richtung vertritt. Lasst euch nicht von diesem Groupthink einlullen.

3
Geschrieben am
(Geändert am 6. Januar 2020 um 22:37 Uhr)
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie wollte sie stören? Wie wäre es mit dauernden Zwischenrufen? Dauernd Fragen stellen? Fantasie haben die ja.
Das Volksverpetzer unseriös ist, muss man erstmal beweisen. Es wird vielleicht etwas einseitig gegen die AFD berichtet. Allerdings sind die Linken selbst kein so großes Thema. Was man denen vorwirft hat einen Fehler. Es betrifft nur einen winzig kleinen Teil der Linken. Bei den Rechten ist es anders. Diejenigen die die Partei repräsentieren stehen auch als die absolutem Honks da.
Desweiteren, Klopfer, warum war dieses Thema so wichtig für Bellatrix? Ich habe nachgewiesen, das sie kein Interesse an dem Thema hat. Nenn mir eine andere Erklärung.
Und ich wiederhole mich nochmal. Inwiefern ist Volksverpetzer unglaubwürdig? Tatsache ist, das die Aussagen gegen die AFD glaubhaft sind. Denn seit dem 21 Sekunden YouTube Video indem eine Frau den Papst festhält und er sich mit einem Klsps auf die Hand befreit, hat die AFD eine Stufe der Dummheit erreicht die jede Kritik an ihr zur Wahrheit macht.
Zum Klimawandel muss man nur aus dem Haus gehen.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer.
Hast du mal gelesen was die Rechten über Greta behaupten? Und diese Aussagen sind keine Erfindung des Petzers sondern es gibt viele die dem Unsinn folgen.
Also ja. Es klingt wie eine Parodie. Allerdings glauben die Nazis selbst daran

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genau, die Männer sind Schuld an allem. Total logisch, denn in der Zeit, in der es Frauen schlechter ging, weil sie nicht gleichberechtigt waren, hatten wir ja 0 Fortschritt, Finanziell war alles scheisse, und die Umwelt der ging es total beschissen.
Zum Glück haben wir nun aktive Frauen, die das alles geändert haben, gell?

Nicht falsch verstehen, ich sag nicht, dass es das Gegenteil ist von seiner Aussage, das isses auch nicht. Aber ich weiss nicht, welche Menschen dümmer sind: die, die solche Aussagen rausposaunen oder die, die es weitertwittern.

Dass es nun weder die Frauen noch die Männer sind, die alleine Schuld sind, sollte eigentlich klar sein. Die Gründe liegen woanders.
Aber es is natürlich viel einfacher für Klicks und Co. so einen Nonsens rauszuhauen.
Manchmal frage ich mich echt, was Männer, die sowas sagen damit bezwecken. Logisch denkende Menschen erreichen sie damit denke ich mal nicht...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir
1. Man bekommt Aufmerksamkeit
2. Kausalität und Korrelation werden gerne vertauscht...
Also einfacher Trick um Gelder oder/und publicity zu bekommen.

@Klopfer
Ganz deiner Meinung

@simcity
Nachgewiesen hast du leider gar nichts. Man kann zu nahezu allem eine Quelle finden, die die eigene Meinung bestätigt. Das ist aber kein Nachweis, das ist nur die Filterblase.
Beatrix von Storch ist für mich eine schreckliche Person, aber eine demokratische Gesellschaft muss solche Leute aushalten können. Und gerade, wenn sie nicht ausgeladen wird, kann sie sich nicht in die Opferrolle verkriechen. Also war es nicht förderlich.

2
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Quellen existieren nicht. Wozu noch nennen? Am Ende kommt doch eh nur. Ist nicht echt. Ist Fake.
Ich habe nachgewiesen das die Uni Storch ausladen durfte. Denn dieser Vortrag diente nicht ihrer Überzeugung sondern sollte einen Aspekt beleuchten. Damit hatte sie dort gar nichts zu suchen. Und die Tatsache das man sie dort nicht haben will, war ihr mehrere Artikel wert. Die wären aber eh gekommen. Und ansonsten hätte man ihr eine Bühne gegeben. Und das darf man nicht. Die Meinungsfreiheit hat eine ganz genau definierte Einschränkung. Kein nationalsozialistisches Gedankengut. Und dieses Gedankengut trifft exakt auf die AFD zu. Leugnung des Holocaustes, Rassismus, Schwulenfeindlichkeit und Antisemitismus. Es gibt hochrangige Juden, die meinen sie würden sich davor fürchten wenn die AFD an die Macht kommt.
Hier mal ein paar Aussagen von ihrer Website.
Die sie jederzeit löschen können.
Ein Mann in den USA verbrennt eine Regenbogenflagge. Dafür gab es 15 Jahre Haft. Er hat zwar noch damit gedroht einen Club anzuzünden. Aber was solls. Und als Symbolbild nimmt man die falsche Flagfe
Der Papst bekommt von einem Amazonasstamm eine Statue geschenkt. Er stellt sie scheinbar im Garten im Vatikan auf. Daraus wird ein: Er ist der Antichrist und Anhänger der Sekte. Das ihm die Statue vielleicht einfach gefällt kommt denen nicht in dem Sinn.
Eine Frau hält den Papst fest. Er versucht sich loszureißen, schafft es aber nicht. Er gibt ihr einen Klaps auf die Hand um sich zu befreien. Antwort auf ihrer Seite: Frauenschläger. (Den Beitrag löschen. Einen Kommentar schreiben indem nan das ganze aufdeckt. Irgendwas. Sie hat die Macht das ganze richtigzustellen. Aber denen ist ja sogar das YouTubeVideo egal das die selbst verlinkt haben.
Stefan Brandner hält eine Rede im Bundestag. Er sagt die AFD steht ihm bis hier. Er zeigt auf seinen Hals. Bellatrix sagt das war die Kopfabgeste. Jetzt darf ich auch. Und macht eine Geste, die stark daran erinnert.
Solche Leute muss man nicht aushalten. Sie dürfen einfach keine Bühne haben. Und damit man mir keine falschen Quellen vorwirft. Sämtliche Infos konnte ich dem Bullshitgelaber aus ihrer eigenen Website entnehmen. (Und einem YouTubeclip wo Brandners Rede zu sehen war. Warum man das wohl nicht verlinkt hat?)
Und vergessen wir mal nicht die Sonne zu verklagen (was sogar schon passiert ist, aber in einem anderen Zusammenhang) und ihre Ausrutscher auf der Maus

0
Geschrieben am
(Geändert am 8. Januar 2020 um 22:06 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Ich frag mich halt, ist das Publicity die man haben will? Wieviel Einfluss und Geld haben die, die dir für sowas zujubeln? Und wie lange hält das?
Ich hoffe ja immernoch, dass dieser massive Trend irgendwann stirbt. Und was dann? Meinen die Leute wirklich, dass sowas dann einfach vergessen wird?

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt genug Leute, die wirklich jede Publicity als gute Publicity sehen. Und wenn man dann noch irgendwelche Fördergelder für Genderforschung abgreifen kann... warum nicht?
Es geht ja nicht immer darum, dass das Publikum auf der Straße Gelder locker macht. Es gibt ja genügend Forschungsfördertöpfe, aus denen man sich bedienen kann, wenn man nur die passende These aufstellt.
Und irgendwer gibt schon mal wieder die passende Studie in Auftrag. Und sei es der Verein der "Queeren-Waschtransen".

Und in einer Gesellschaft in der Männervereine das Vereinsrecht verlieren sollen, während Frauenvereine nicht betroffen sind, ist das Thema Männer sind schuld sehr wohl Salonfähig.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwas daran empfinde ich als seltsam.
Ich meine, Geld für etwas abzugreifen was ich machen will? Klar gern.
Aber wollen die das? Also glauben sie wirklich daran? Wenn dem so wäre: warum entfernen sie sich dann nicht als vorbildliche Männer aus dem Genpool, wenn Männer doch so schlimm sind. Oder sind sie dafür dann nicht Manns genug? :D

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht versuchen manche Leute so interessant auf das andere Geschlecht zu wirken... Als SJW, White Knight halt oder ähnliches.
Man muss ja nicht alles verstehen um es bescheuert zu finden ^^

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das müssten nun die Frauen beantworten.
Finden sie sowas wirklich ansprechend?
Ich mein, es gibt n Fetisch für Alle, aber ich weiss nun nicht ob jede Frau unbedingt n Mann will, der sich selbst schlechtredet und fast unterwirft weil die Frau ja das viel bessere Geschlecht ist usw.
Wie soll so jemand denn Selbstbewusst wirken?
Dachte immer, Selbstbewusstsein ist sexy...

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schwierig, Rakshiir.
Die einen finden Selbstbewusstsein sexy, die anderen halt Selbstaufgabe.

Ich denke es braucht immer ein gesundes Maß und je nach Situation dann das Talent angemessen reagieren zu können.
Selbstbewusstsein ist was feines, zu viel davon aber nur nervig. Selbstaufgabe ist eindeutig zu viel, aber Zurückhaltung in manchen Situationen eine schöne Sache.

Persönlich finde ich einen Kerl, der sich hinstellt und sich mies redet aber äußerst abturnend. Vor allem, weil er es nur tut aufgrund seines Geschlechts.
Geschlecht männlich, Gender Pantoffelheld....nein danke.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Ich sagte ja auch, dass sie es versuchen... nicht, dass sie es schaffen.

Siehe Elena. So ein unterwürfiges Hündchen wird wohl nicht oft Erfolg haben.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das hatte ich vermutet.
Natürlich kann ich nicht in die Köpfe von Frauen schauen, um das zu wissen. Und sicher gibts Menschen, die sowas toll finden.

Kann ja immer sein, dass man sich täuscht, aber ich vermute dass man damit eben bei wenigen Erfolg hat, und bei vielen eben damit nicht "landen" würde.

Und das irritiert mich. Wenn ich nicht erfolgreich bin, warum mache ich es dann?
Mir fehlt einfach das Verständnis...

@Elena
Das was du meinst, würde ich als selbstverliebt bezeichnen, das is für mich nicht dasselbe wie Selbstbewusstsein.

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist nicht das Selbe, aber ein übersteigertes Selbstbewusstsein führt gern zu einem übersteigertem Selbstwert und das mündet in Selbstverliebtheit, Egomanie, Narzissmus. Das ist jetzt natürlich extrem vereinfacht und gekürzt formuliert.

Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt habt, aber Extreme sind selten bis nie was gutes.

Ins Extreme fallen auch Menschen, die öffentlich so unterwürfig sind und sich selbst scheinbar nicht leiden können.
Ich habe aber auch per Zufall ein sehr glückliches Paar getroffen, das sich gesucht und gefunden hat, mit ihr als sehr dominante Person und ihm ging es gut, wenn ihr alles nachtragen und sich in ihrem Glanze sonnen konnte. Aber das ist, würde ich sagen, durchaus selten und fast schon eine Kuriosität.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, ist mir schon klar dass das vereinfacht ist. Ins Detail gehen muss man da denke ich auch nicht.

Ich denke eben auch, klar kann sowas funktionieren. Ein Masochist findet vielleicht auch irgendwann seine Sadistenpartnerin (oder umgekehrt) - aber die potentielle Menge an Partnern ist einfach nicht dieselbe.

Der Unterschied ist nur: Die von dir beschriebenen Menschen sind vielleicht so. Das sind Characterzüge. Schön dass sie jemanden gefunden haben, aber das war sicher nicht einfach, eben weil die Personen nicht zu jedem passen (das trifft zwar auf jedes Individuum zu, aber je spezieller man ist, desto geringer wird die Menge an Menschen, mit denen man glücklich wird oder die mit einem glücklich werden).

In so Fällen wie diesem Kerl da oben frag ich mich: Ist er wirklich so, oder stellt er sich so. Und wenn es letzteres ist: na gute Nacht, warum tust du das?

Nicht dass ich es generell gut heisse (und es funktioniert ja auch nicht immer) wenn man sich verbiegt, aber ich verstehe es schon eher, wenn sich jemand ändern will um eher als "normal" angesehen zu werden, als jemand der sich verbiegt in eine Position die ich nur als laute Randgruppe einschätzen würde..

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimme ich absolut zu :)

Aber, ob der Typ nun wirklich so denkt oder einfach nur einen Feministinnenfetisch hat...oder oder oder...kann man so einfach leider nicht sagen.
Leben und Leben lassen, aber ich hoffe doch, dass Männer sich trotz des herrschenden Drucks genug Würde bewahren, um eine gesunde Waage für sich zu finden.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ZRUF. Ich verstehe, das das Thema Ökofeminismus albern klingt. Es wurden aber einige gute Argumente genannt.
Zu diesen Männerverein verbieten, aber kein Frauenverein. Es geht um Vereine, die Frauen nicht Mitglied werden lassen und dafür keine Begründung nennen. Männergesangsverein sind zum Beispiel nicht betroffen, denke ich.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt inzwischen Frauen, die ihre Töchter in einen Knabenchor einklagen etc.
Es gibt durchaus auch Gründe einen Verein zu haben nur für Männer. Genauso wie umgekehrt nur für Frauen. Daraus zu schließen, dass ein Verein keinen Gemeinnutzen erbringt, ist mir schleierhaft.
Versteh mich nicht falsch, es gibt sicher Vereine, da gibt es keine triftigen Gründe Frauen auszuschließen und das sollte im Einzelfall auch geprüft werden, aber in der Berichterstattung war generell von Männervereinen die Rede. Und das wäre diskriminierend.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ZRuf. Genau das habe ich geschrieben. Stand auch so im Internet in der Berichterstattung, die ich gelesen habe

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Elena
Ich finds mittlerweile schwierig.
Zwar denke ich auch, dass es nicht die breite Meinung der Masse ist, was da rumgeschrien wird, aber als weisser Mann in der momentanen Kultur isses ehrlich gesagt ermüdend wie oft man als Schuldiger bezeichnet wird für alles was falsch läuft.

Man stelle sich mal vor, dasselbe würde jemand sagen über Schwarze, oder Frauen, der würd gevierteilt werden. Da is keine Waage mehr da, und sind wir ehrlich: es macht keinen Spaß. Ich bin scheinbar nur weil ich so geboren wurde - egal was ich tue oder nicht tue - Schuld an so viel, und bin sowieso schonmal ein potentieller Vergewaltiger.

Eigentlich viel Schlimmer ist allerdings find ich die Tatsache, dass so viel Zeit, Geld in diese Dinge reingeschlagen werden, anstatt sich mal um die WIRKLICHEN Ursachen von Problemen zu kümmern, die tatsächlich da sind.

2
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: Das meinte ich ja. Da herrscht mittlerweile so ein heftiger Druck, dass es sicherlich schwierig ist.
Es kommt natürlich auch immer noch auf die persönliche Bubble an, in der man sich bewegt.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im Berufsalltag oder meinen Freizeitbeschäftigungen werde ich nichtmal dauernd damit konfrontiert.
Aber wehe du liesst mal irgendwo was, recherchierst - gefühlt sobald du auf eine Internetseite geht siehst du irgendwo was. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass es einem viel schneller auffällt, einfach weil man schon so oft damit konfrontiert wurde. Wo ich vor längerer Zeit vielleicht noch was mit "was ein Blödsinn" ignorieren konnte, bin ich heut mehr am Punkt "Schon wieder diese Scheisse" - und dazu muss ich es dann nichtmal komplett lesen, weil ehrlich - die Inhalte sind ja Redundant

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Schlimme ist ja, dass solche Anschuldigungen gerade auch in den Leitmedien sehr verbreitet sind. Dass sich immer mehr Leute dann ihre alternativen Nachrichten suchen ist dann nicht wirklich verwunderlich. Wer will schon ständig damit konfrontiert werden, was für ein Arschloch man per Geburtsrecht ist?

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das is ähnlich wie bei dem Thema Anschläge usw.
Sobald da die Computerspieler ins Gespräch kommen stürzen sich da viele Medien total gerne drauf.
Die Leute, die das wirklich machen finden das sicher toll, weil sich niemand um sie kümmert zu der Zeit.

Hier isses ähnlich: um die wirklichen Probleme kann man sich nicht kümmern wenn man sich um diese "alternativen Gründe" für Probleme abgibt.

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich würde mir ja wünschen, dass es Leute gibt, die sich kümmern und diese doch eher unnützen Diskussionen mit Absicht vom Zaun brechen, damit sie Zeit haben sich ohne Idiotie zu kümmern. Das wäre schön, aber wahrscheinlich ist es nicht wahr.

Wie ich schon irgendwo weiter oben meinte, den Leuten scheint es großteilig zu schwer zu sein, einzusehen, dass man es gemeinschaftlich verbockt hat. Und auch, dass die heute Lebenden nichts für die Fehler der Toten können, sondern für die eigenen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja und dann gibt es noch die, die fürchterlich gerne das Propagandamaterial glauben, in denen Statistiken aufgeführt sind, die Irrelevant sind.
Ich gebe zu, es is auch "schöner" sich aufzuregen über (angebliche) Ungerechtigkeiten, die auf ner tollen Statistik basieren. Nur blöd wenn die Statistik eben nicht relevant ist, weil sie Dinge miteinander vergleicht, die einfach nicht vergleichbar sind.

Aber sich wirklich damit zu beschäftigen wär halt anstrengend. Das geht ja garnicht.

Auch gut find ich jene dieser Gattung, die sich gerne über Filme, Spiele oder andere Medien aufregen wie sexistisch die doch sind, aber gerne dabei übersehen, dass es in beide Richtungen geht. Natürlich kann ich mich aufregen dass weibliche Figuren oft betont attraktiv dargestellt sind, aber wenn ich dabei klar übersehe dass der männliche Character auch ein Adonis ist in hautengem Leder wo ich den Hintern klar sehe.. nunja... das hinterlässt halt schon n Geschmack

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie