Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#614 von mischka

Für den Unterricht brauchen meine Fünfer einen USB Stick. Nun haben sie mich gefragt, wo man so was kaufen kann, meine Antwort war: Amazon, Media Markt, Saturn, etc. Da es so was hier in diesem ländlichem Lag nicht gibt, habe ich Rossmann und DM ergänzt. So weit so gut.

Es folgt die Frage, was kostet so ein Ding, also gehe ich mit dem Lehrer PC, der an den verdammten Beamer angeschlossen ist auf die Seite von Rossmann und suche nach "USB". Ganz oben findet man Nonsens, also habe ich gescrollt, während 25 10 jährige zuschauen. Das war, was ich gefunden habe:

An den, der entschieden hat, dass usb Sticks nicht angezeigt werden, Dildos aber schon: There is a special Place in hell for you. In der Zwischenzeit wünsche ich ihm zwei gebrochene Arme und viel viagra ohne Freundin und zugleich noch Hämorrhoiden.

Bild 8417
10 Punkt(e) bei 12 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben. :brille:

4
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Während 24 der 25 zehnjährigen verstanden haben, was sie sehen, meldet sich ein Mädchen:

Herr *****, meine Mama hat auch so ein Ding, wozu braucht man das?

Ich (in Gedanken: fuck, fuck, fuck, fuck, fuck, fuck, fuck, fuck, ....): Da musst du deine Mama fragen :bye:
Sie sagt, das ist ein Spielzeug für den Hund, aber der darf nie damit spielen, nur wenn er Geburtstag hat.

Ich (in Gedanken: fuck, fuck, fuck, fuck, fuck, fuck).
Ein Junge:
Das is'n Dildo, den steckt die sich in die Muschi

Ich:
Zurück zum Thema USB-Stick: Also, in der nächsten Stunde braucht ihr alle einen für den Unterricht. Wer keinen mitbringt, kann dann nicht am Unterricht teilnehmen...


Das Mädel wurde dann von den anderen aufgeklärt und war sichtlich angewiedert.

In der nächsten Pause kommt eine Kollegin (Klassenlehrerin) auf mich zu, mit der Frage:
Meine Mäuse haben mir erzählt, du hast im Informatikunterricht besprochen, wo man Dildos kaufen kann?!?

Ich:
Well, fuck, fuck, fuck, fuck, MOOOOOOOMENT, ....
Ich hab's dann erklärt, aber ich glaube, mindestens eine Mama ist jetzt sauer auf mich.

8
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ganz toll ist auch die Sortierfunktion. Ich wollte mal wissen, was die für Teesorten haben. (Ist bestimmt auf andere Produkte übertragbar). Also sortiere ich nach dem Preis. Leider passt nicht alles auf eine Seite. Also blätter ich auf Seite 2. Wo die Sortierung auf einmal nicht mehr existiert.

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Saure Dildomütter. Guter Bandname.

7
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Geschichten die das Leben schrieb :^_^:

Aber warum das vor den USB-Sticks angezeigt wird verstehe ich auch nicht.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sie sagt, das ist ein Spielzeug für den Hund, aber der darf nie damit spielen, nur wenn er Geburtstag hat.

Hat sie den Hund schon mal damit spielen sehen? :tjanun:

4
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was zeigt die Mama der Kleinen auch das Erwachsenenspielzeug? Das kann man doch wegräumen. Und dann die Erklärung mit dem Hund... also selbst schuld. Wobei man sagen muss, dass Flexi Felix von der Fun Factory auch ne hervorragende Beißkette für Babys abgibt. Natürlich nur, wenn man ihn noch nie für den vorgesehenen Zweck benutzt hat...

"Hund am Arsch!"
Ja... könnte was werden mit dem Debüt-Album der Sauren Dildomütter.

4
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist definitiv... interessant
Wer auch immer die Idee hat, oder den Haken gesetzt hat... du bist glaube ich falsch in deinem Job.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Das wurde sie von den Klassenkameraden auch gefragt, die Antwort heißt nein. Deswegen hatte sie ja dezente Zweifel und im Unterricht nachgefragt. Ihr wurde es wie beschrieben sehr taktvoll erklärt...

@Gast: Von zeigen kann keine Rede sein, eher von schlecht versteckt. Die kleine hatte es gefunden, eingeschaltet und zu Mama gebracht. Dann hatte sie Fragen. Mami war nicht ganz ehrlich.

1
Geschrieben am
(Geändert am 11. März 2020 um 7:05 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welche Mutter gibt denn vor ihrer 10jährigen (oder vielleicht auch jünger, als sie den Vibrator gefunden hat) gerne zu, dass sie einen Nonnentröster braucht, weil Vati eine Null im Bett ist? Oder weil Papa nicht oft genug zuhause ist um ihre nymphomanische Veranlagung zu befriedigen. :bittebitte:

Mir ist natürlich klar, dass es auch Paare gibt, die gerne Spielzeug in ihr Liebesleben einbeziehen.

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

2 Sachen
1. Wenn man Dildo eingibt, kommt ab der 3. Stelle Gleitgel
2. Scheinbar liest jemand bei Rossmann hier mit. Inzwischen zeigen die als erste Ergebnisse USB-Kram an

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@simcity: Zu 2. Das war gestern auch so, aber bei dem usb kram war kein Stick dabei, sondern eine Steckdose, also habe ich gescrollt. Die Dildos kommen nicht zuallererst, aber - und das ist das Problem - vor den Sticks, wobei ich nicht Mal sicher bin, das die Sticks da überhaupt vorkommen, weil ich bei den Dildos das scrollen beendet habe.

0
Geschrieben am
Asgar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wahrscheinlich wäre es am günstigsten, wenn die Eltern sich zusammen tun und einer für alle 25 Kinder bei Amazon USB-Sticks bestellt. Die gibts da in großen Packs ziemlich günstig.
Dann muss jeder nur ein paar Euro zahlen und alle haben die gleichen Sticks.
Dann gibts auch keine Streitereien von wegen "meiner ist größer" oder so.
Und Amazon wirft bei USB-Stick auch keine Dildos aus ;-)

1
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Größe ist mir völlig egal, ich hab denen mal eine Diskette gezeigt und gemeint, die würde von der Größe her reichen.

Dann meinen einige, das da bestimmt etliche Terabyte drauf passen, so groß, wie die Diskette ist... Aber so moderne Anschlussmöglichkeiten hätten sie nicht. Machen wir's kurz, Disketten zeige ich nicht mehr und überlasse es dem Geschichtsunterricht.

Aber als Mann kann ich hier definitiv sagen: Es kommt nicht auf die Größe an. Auch wenn er sehr winzig ist, kann er die nötigen Arbeit zur vollsten Zufriedenheit erfüllen... Der Stick natürlich!

1
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich würde darauf tippen, dass beim Suchbegriff "USB" nunmal - wenn man nicht anders sortiert - erst die häufiger gekauften Dinge angezeigt werden und mittlerweile sind Vibratoren mit USB-Ladekabel sicherlich gebräulicher als USB-Sticks, die man kaum noch braucht, wo man ja mittlerweile einfach alles in verschiedene Wolken laden und von X-Medien abrufen kann.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der heutigen Generation ne Diskette zeigen? Ehrlich, da kannste denen auch was im Museum zeigen, kennen sie genauso wenig.
Oder ne Kasette und einen Bleistift hinlegen damit sie den Zusammenhang rausfinden.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Lass sie einen Film entwickeln! ^^

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na ja,
ein USB Stick steckt man auch in einem Schlitz. Vielleicht sortiert Rossmann nach gleichen Anwendungsgebiet.

Bei dem Satz mit dem spielen am Geburtstag des Hundes hätte ich ein Lachflash bekommen.

Aber interessante Wandlung, wir haben damals im Unterricht maximal ein Taschenrechner gebraucht. Der von der Schule organisiert wurde, und von den Eltern bezahlt werden musste.

Sie sagt, das ist ein Spielzeug für den Hund, aber der darf nie damit spielen, nur wenn er Geburtstag hat.

:kaputtlach:

Und was bekommt der Hund, wenn er volljährig ist? :kicher:

0
Geschrieben am
(Geändert am 11. März 2020 um 10:47 Uhr)
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Elena: Auf der anderen Seite setzen viele Dinge immer noch USB-Sticks voraus, wo man sich nur an den Kopf fassen kann, ob der schwachsinnigen Idee.

Mein neues Messgerät auf Arbeit zum Durchmessen von Glasfasern hat jetzt einen USB-Anschluss, der allerdings nur Sticks bis 4 GB akzeptiert. Die Dinger bekommt man aber nur von Anbietern, bei denen sich mir die Zehnägel hochrollen. 90% Ausschuss, und mit garantiert vorinstallierter Malware.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix

Warum muss ich nur an Claudia von den Ärzten denken? :tjanun:

2
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Weil ich vielleicht genau darauf aus bin. Also nur vielleicht. Heißt jetzt nicht gezielt. Oder so. :trollface:

Dazu gibt es einen passenden Witz:
Kind: Mama, Mama, warum habe ich dunkle Haut, wenn du und Papa weiße Haut habt?
Mutter: Ach Kind, das war damals eine wilde Orgie. Sei froh, dass du nicht bellst.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei dem Satz mit dem spielen am Geburtstag des Hundes hätte ich ein Lachflash bekommen.
Hätte ich auch fast, hab mir selbst auf den Fuß getreten, um das Lachen zu unterdrücken. Hab den Lachflash auf einen späteren Moment verschieben können.

0
Geschrieben am
Asgar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei uns in Niedersachsen (Kleinstadt bis ca. 30.000 Leute) wollen die am Gymnasium jetzt Ipads für den Unterricht nutzen.
Die natürlich verpflichtend von den Eltern bezahlt werden müssen.
Stand letztens in der Lokalzeitung, dass es da einige Einwände vor allem auch wegen der Kosten gab.
Ergebnis kenne ich allerdings nicht.

@mischka:
Wie siehts da bei euch (in Hagen oder?) an der Schule aus?

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ääääh? Warum lässt man das von den Eltern bezahlen, anstatt die Dinger von der Schule anschaffen und in deren Besitz zu lassen?

Selbst wenn man die Dinger mal mit nach Hause geben muss, wäre die Beschaffung über die Schule erheblich billiger, weil die Schule einen Education-Vertrag mit Apple abschließen kann, und die Dinger für irgendetwas um die 100€ bekommt (Apple ist in dem Bereich ziemlich günstig für Bildungseinrichtungen unterwegs, Konkurrenz gibt es da nur durch Google mit einer Sonderserie an Chromebooks, die jetzt schon seit fünf Jahren keine Hardwareupdates bekommen hat).

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Unsere nächsten 5er müssen Ipads besorgen. Die werden durch die Schule gekauft oder geleased.

Die Kosten sind erheblich höher, als 100€. 15€ Leasing im Monat ist die günstigere Variante.

Nicht mal die Lehrer bekommen ihr Arbeitsmaterial bezahlt :(

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

iPads? Was lernen sie denn? Twittern?

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das soll alle Bücher ersetzen, Stichwort PDF.

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das klingt ineffizient. Und vor allem 'n büschen zu teuer.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der heutigen Generation ne Diskette zeigen? Ehrlich, da kannste denen auch was im Museum zeigen, kennen sie genauso wenig.


"Haha, voll cool, jemand hat das Speichersymbol in echt gemacht!" :awesome:

2
Geschrieben am
Asgar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Artikel ist online hinter ner Paywall, aber die Überschrift ist eindeutig:
"Im Zuge des Digitalpaktes sollen nach den Sommerferien alle Siebtklässler des Bückeburger Gymnasiums Adolfinum mit iPads ausgestattet werden. Das Geld für die Geräte kommt aber nicht von Land oder Bund. Stattdessen sollen die Eltern für den Fortschritt im Klassenzimmer zahlen."

Bei mir mussten meine Eltern damals etwas über 100€ für einen Texas Instruments grafikfähigen Taschenrechner zahlen.
Aber ich denke das Ipad wird mit mehr zu Buche schlagen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 11. März 2020 um 15:50 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Über 100€ für den Taschenrechner?

Spinnen die? Meiner hat 85DM gekostet. War aber auch nur Casio

Und zum Thema iPads. Finde das ziemlich bitter. So werden gleich lauter Applejünger gezüchtet. Die einzigen die profitieren sind die Shareholder von Apple.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die graphischen Taschenrechner sind aber auch halbe Computer. Da kann man sogar Software installieren *Tetris in Gedanken verflucht*

Lehrer kriegen die übrigens zum halben Preis :p

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Modernes Teufelszeug! Mein TI-30 hat damals 20 Mark gekostet und wir waren glücklich! 👴

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Hälfte der Lehrer kann damit nicht umgehen....

0
Geschrieben am
Asgar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab nochmal geguckt.
Es war ein TI-83 plus.
Kostet momentan ca. 60-70€ (allerdings wohl mehr als Sammlerstück, gibt schon Nachfolger und ist sicher überholt mittlerweile)

Und ja wir haben da damals Spiele drauf packen können. Gab sogar ein gecracktes Mario und so was wie Schiffe versenken und was mit Raketen-Koordinaten oder so.....lang ists her ;-)

Ich habe mich jedoch offensich mit € und DM vertan.

Aber es waren definitiv über 100 DM.
Wir haben den wohl 2001 in der 10. Klasse bekommen, kurz vor der Umstellung auf Euro.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Teures Zeug

Mein Casio ... bin zu Faul um zu schauen, hat meinen Eltern um die 40DM gekostet.

High End, mit 2 Wege Power (Knopfzellen, und Solar), und mehr Tasten als so manches Telefon.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man kann Geogebra, POV-Ray, Mathematica usw. auch einfach von nem normalen PC/Laptop aus starten... da ist die Spielevielfalt auch höher ^_^

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

TI-82, damals 55€. Das waren noch Zeiten.

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir wurde damals noch erzählt ich dürfe keinen Taschenrechner nutzen, weil ich ja sonst im Alltag auch nicht immer einen dabei hätte....tjoa...Fail würd ich da mal sagen.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wir haben ab der achten einen gehabt, hat glaube ich um die 20€ gekostet (war allerdings auch nicht Grafikfähig).

Mein Bruder hat auch einen bekommen, aber genialer weise sollen sie im Abi jetzt doch wieder teile ohne Taschenrechner rechnen... sehr sinnvoll diese Maßnahme :lehrer:

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF Es gibt halt keine anderen Tablethersteller, die vergleichbar günstige (oder überhaupt vergleichbare) Pakete für Bildungseinrichtungen anbietet. Samsung hat da offensichtlich kein Interesse, und Huawei offensichtlich auch nicht (ansonste gibt es da auch nicht mehr viel weitere Konkurrenz).

Und dann kommt halt noch hinzu, dass Apple ein bestehendes Komplettpaket inklusive Fernverwaltung bieten kann, mit dem auch recht kurz ausgebildete Lehrer umgehen können. Das hat sonst einfach kein anderer Anbieter. Leider hat Apple da einfach ein Alleinstellungsmerkmal.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn man drauf nur die Bücher anzeigen will, dann tut es doch ein Ebookreader genauso.

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es geht ja eben nicht nur um Bücher. Gerade im naturwissenschaftlichen Unterricht kann man mit den Tablets schon einiges machen. Es gibt z.B. Apps für den Chemieunterricht, wo man die Kinder Experimente durchführen lassen kann - spätestens nach ein paar Jahren hat sich das kostenmäßig gerechnet.

Bei meinem Neffen setzen sie die Dinger in der Berufsschule ein, um das Programmieren von CNC-Fräsen zu üben, wobei sie auch gleich sehen können, wie das simulierte Werkstück am Ende ausschaut.

Die Schule hat im Volumenvertrag für die Tablets selbst bei Abnahme von etwas mehr als 300 Stück nur noch 100€ pro Tablet gezahlt, plus eben die Kosten für die Lehrerlehrgänge und drei dieser Rollschränke, in denen die Dinger sicher verschlossen sind und gleich aufgeladen werden. Als Komplettpaket bietet das kein anderer Anbieter, insbesondere mit so einer Auswahl an Software und mit einem vergleichbaren Support. Das alles in Tablet-Form ist schon ziemlich einmalig, gerade wenn man die Langlebigkeit der Geräte bedenkt.

P.S.: Man kann ja von Apple halten was man will, aber bei Tablets gibt es eben keine ernstzunehmende Konkurrenz mehr, die nicht mindestens genauso teuer ist. Eigentlich bleibt ja wirklich nur noch Samsung, und die spielen einfach nicht in der gleichen Liga, gerade wenn man den Softwaresupport bedenkt (da darf man ja in aller Regel froh sein, wenn man nach 12 Monaten auch nur noch Sicherheitsupdates bekommt).

0
Geschrieben am
(Geändert am 12. März 2020 um 21:15 Uhr)
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Mutter ist Chemielehrerin und benutzt Java-Applets. Braucht man auch kein iPad und funktioniert bestens.

0
Geschrieben am
hide (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

An meiner alten Schule wird mittlerweile auch z.T. mit iPads gearbeitet. Also im Grundsatz - unabhängig vom konkret eingesetzten Gerät - finde ich es gar nicht verkehrt, alles in digitalisierter Form mit sich herum zu tragen, wofür man sonst tonnenweise Papier schleppen musste. Seien es nun die dicken Schulbücher oder die zigtausend Arbeitsblätter, die da immer kopiert wurden - abgesehen davon, wie viel Papier(müll) man da spart, bekomme ich bei der Erinnerung an meinen Schulrucksack heute noch Rückenschmerzen >.<
Außerdem muss man mit der Zeit gehen, und wenn immer mehr digitalisiert wird, erscheint es schon sinnvoll, die Kinder in der Schule schon darauf vorzubereiten, anstatt alles auf Papier zu machen, was in der Arbeitswelt sonst keiner mehr tut (wenn man nicht gerade im öffentlichen Dienst arbeitet - wir warten ja lieber noch ein bisschen ab, ob sich dieses Internetz wirklich durchsetzt...)
Ich muss aber zugeben, dass ich trotz allem skeptisch bin, weil ich dann Gedanken habe wie "Braucht man das wirklich? Das hatten wir damals auch nicht und es hat trotzdem funktioniert". Ich fühle mich alt -.-

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, persönlich würde ich ja Lehrbücher als eBooks wirklich gut finden.
Aber eher aus einem entsprechenden Reader. Ist robuster, der Akku hält länger, das lesen ist ermüdungsfreier und man wäre nicht markengebunden.
Nachteil ist aber natürlich, dass es nicht so interaktiv ist. Was natürlich ein riesen Vorteil für ein Tablet ist. Nur graut es mir halt davor, wenn Kind das iPad fallen lässt und dann mehrere 100 Euro zersplittern.
Für viele wäre das wohl ein echtes Problem. Und man kann noch nicht einmal sagen, Kind dann haste halt kein iPad mehr, weil es dann nimmer am Unterricht teilnehmen kann.
Weiß wirklich nicht wie ich zu dem Thema stehen soll.

1
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die sind dagegen versichert. Dann gibt's halt ein neues.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, die Sturzversicherung ist doch in aller Regel auch nicht gerade günstig, oder ist das für Schüler ein Spezialangebot?

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, wenn das Kind, respektive die Eltern, ein neues besorgen müssen, dann kommt das mit dem Fallenlassen auch nicht so häufig vor...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, also wenn ich da nur an meine eigene grobmotorik denke...
Ich meine ja nicht aus Leichtsinn. Sondern Tollpatschigkeit.
Alternativ auch die Schulhofschläger, die dafür sorgen, dass das tablet in Mitleidenschaft gezogen wird.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Zahlen 12€/Monat fürs Leasing, da ist alles drin. 100€ Eigenanteil werden ab dem zweiten Schaden fällig, damit die Dinger nicht täglich ersetzt werden müssen. Was ich unfair finde: Lehrer zahlen den Eigenanteil ab dem ersten Schaden.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Von Lehrern wird halt ein verantwortungsvollerer Umgang erwartet.

Aber gut im Leasing ist das immerhin noch machbar. Sind zwar auch 144€ pro Jahr für ein Tablet, wenn das aber den Kauf einiger Bücher erspart, dann ist der Preis aber überschaubar.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schont schon die Rücken der Kinder. Wenn ich daran Denke, was wir früher alles dabei hatten... Kiloweise Hefte, Ordner, Bücher... von den Handfeuerwaffen und der Machete will ich gar nicht erst anfangen, ja, aus Edelstahl! Aber sowas können sich ie Kidner heute ja gar nicht mehr vorstellen, wie das war, haben Tablets und die Messer aus leichtem Alu... gar kein Vergleich zu früher...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimmt schon, mein Schulrucksack hat an manchen Tagen über 5kg gewogen. Das war schon übel!

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auf meine Schultasche ist der Bully gelegentlich draufgesprungen. Ich hätte viel iPad-Selbstbehalt gehabt.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, mangelnde Strafmündigkeit ist heißt nicht, dass der nicht begrenzt deliktfähig wäre. Wenn der auf einmal Forderungen die 100€ zu übernehmen ausgesetzt würde, dann überlegt der Bully sich das vielleicht irgendwann.

Aber ja, wenn man das schluckt, weil Angst vor dem Bully - was ja eben häufig passiert, dann kann es für einen selbst teuer werden.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte damals halt Spitzer-mit-Plastik-Auffangbehälter-Selbstbehalt, ich hab nicht aufgemuckt. Allerdings waren das damals auch nur, weiss nicht mehr, zwanzig Schilling oder so.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

5kg... hahaha...
Nun zugegebenermaßen war ich faul und hab nicht immer alles jeden Tag neu gepackt, sodass ich auch mal Sachen für Fächer dabei hatte, die an dem Tag gar nicht stattfanden. Irgendwann hat meine Mama mal meine Tasche gewogen. 11 kg.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Zeug für alle Fächer auf einmal? Da hätte ich ja einen Trecking-Rucksack gebraucht.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mit meinem Banknachbar abgemacht, dass wir immer je die Hälfte der Bücher mitnehmen die wir an dem Tag brauchen. Hätten wir offiziell nicht gedurft, war uns aber egal, und weil wir beide vorbildliche Schüler waren, wurde darüber hinweg gesehen.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Streber dürfen alles! :-P

Aber stimmt schon, wenn die Lehrer einen mögen, dann darf man viel. Ich habe beide Seiten kennengelernt. Scheinbar habe ich schon immer etwas polarisiert.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie