Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#638 von Klopfer

:kaputtlach:

Link: [https://nayadaur.tv/2020/04/israel-health-minister-who-termed-coronavirus-divine-punishment-gets-coronavirus/]
Bild 8453
4 Punkt(e) bei 4 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Karma ist schon was Feines.
Ich wünsch ja eigentlich niemandem was Schlechtes. Aber bei solchen Menschen denke ich dann doch: Es gibt doch ab un zu Karma.

2
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, das finde ich auch schön. Da haben wohl beide eine Scheinehe geschlossen.

Finde es im Übrigen auch gut das Johnson sich angesteckt hat, nachdem er da ja lange auf Herdenimmunität aus war und so.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Johnson ist auch ein Karmafall für mich. Ein bischen schmunzeln musste ich da auch, obwohl ich denen trotzdem nun nicht irgendwas schlechtes darüber hinaus wünsche.
Wer in dem Club noch fehlt ist Trump in meinen Augen.

1
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

*applaudiert* Wundervoll

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der nächste Step sind all die Leute die momentan 5G für die Krise verantwortlich machen...

1
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, das ist auch so eine komische Idee, die ich gar nicht nachvollziehen kann. Selbst wenn Strahlung einen Virus verbreiten könnte würde es z.B. nicht erklären warum der Iran so stark betroffen ist (in Wuhan ging das 5G-Netz wenigstens einen Monat vor Ausbruch an den Start).

Trump wurde ja schon negativ getestet, und ich denke mal spätestens jetzt wird man da sehr vorsichtig sein wer sich ihm nähern darf.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, nachdem er Wochenlang nicht verstanden hat was das Ganze ist, oder wie Behandlungen von Krankheiten funktionieren (da gibts sogar Videos die belegen dass er denkt man könnte ja einfach andere Dinge schlucken), isser ja mittlerweile am Punkt wieder jeden zu kritisieren (inklusive WHO) um von seiner eigenen Scheisse abzulenken.
Aber ja, nachdem er nun scheinbar endlich verstanden hat wie gefährlich das Ganze ist, glaube ich auch dass er sich abschottet...

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Andere beschuldigen, um von eigenem Fehlverhalten abzulenken? War er auf der Donald Trump Politik Schule?

Der Donald ist ja jetzt auch der Meinung, die WHO sei schuld. Und Obama. Und die Demokraten. Und die Chinesen. Die Deutschen. Die Europäer. Wer auch immer, es muss festgehalten werden, dass er selbst nicht schuld ist.

Und wenn die Leute an den Nebenwirkungen von Hydroxychloroquin leiden, wird er auch nicht schuld sein. Er scheint ja nur Aktien eines Hydroxychloroquin Herstellers zu haben, damit ist die Empfehlung ja schon begründet (er empfiehlt das Zeug sogar als Prophylaxe, dieser geldgeile korrupte Sack).

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Ich glaube, Rakshiir hat auch Trump gemeint

Und ihm geldgeilheit zu Unterstellen ist jawohl die Höhe :O Er hat nur das Beste für Amerika und das amerikanische Volk im Sinn, jawohl!

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, ich meinte Trump.
Ich finds etwas erschreckend dass viele Menschen ihm scheinbar sein "alle anderen sind Schuld" abkaufen. Nachdem es tatsächlich belegt ist dass er vor Kurzem noch absolut keinen Plan hatte, kein Vorgehen hatte (obwohl er frühzeitig informiert wurde) - das ganze runtergespielt hat... und jetzt kommt er mit "alle anderen sind schuld und ich bin ja der Beste im Umgang mit so einer Situation"

Glauben die ihm das echt noch? Es dauert keine 5 Sekunden um herauszufinden dass er lügt wie gedruckt und viele Tode in Amerika indirekt seine Schuld sind. Weil er sich der Ernst der Lage nicht bewusst war und deshalb das Thema nicht so ernst behandelt hat. Und wenn der Präsident da steht und sagt "alles is gut" is kein Wunder dass viele Bürger mit wenig Vorsicht einfach weitergemacht haben, und somit die Ansteckungsrate höher war als nötig.

Was das Thema das Beste für Amerika angeht:
Er hat sicher das Beste für 1% der Amerikaner im Sinn, nämlich für die reichen Amis... ist natürlich reiner Zufall dass er zu dieser Gruppe gehört

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dabei ist Hydroxychloroquin nicht mal (mehr) patentiert, also kann man da nicht mal die Preise wie bekloppt hochschrauben, jetzt wo die Chinesen wieder ihre Produktionsstätten hochfahren. :kratz:

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wir sprechen von den Amis, da kann man den Preis hochschrauben, indem man "made in USA" drauf schreibt als wäre es ein echtes Qualitätssiegel.
Und wenn das Meerschweinchen denen erzählt, dass das Zeug nur gut ist, wenn es "made in USA" ist und darum so teuer, dann werden die das kaufen.
Weil ein Großteil der Leute dort nunmal komplett meschugge sind. Anders kann man sich alles ja nicht mehr erklären.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da sehen wir aber, wie sehr Realismus und Wunschdenken auseinander gehen.
Denn: ist das Made in USA Siegel nicht unter Umständen sogar das Gegenteil? Ich kann mir gut vorstellen dass es eine menge Länder gibt, die viele Produkte besser herstellen als die "make Amerika great again" Jungs da...

0
Geschrieben am
Elena (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist es ja...deswegen "als wäre es ein echtes Qualitätssiegel".

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Persönlich finde ich ja auch, dass Trump ein riesiger Clown ist. Da ich aber einige Amerikaner kenne, muss ich das wohl etwas differenzierter sehen.
Es ist dort doch etwas komplizierter, bei den Demokraten sind aktuell vor allem die weit links eingestellten Leute am stärksten präsent. Die moderaten Kräfte sind da eher in den Hintergrund gerückt. Zumindest zu weiten Teilen. Und bei einer mehrheitlich eher prüde und konservativ eingestellten Gesellschaft ist das ein Problem. Die Gesellschaft entwickelt sich nicht so weiter wie die besonders progressiven Kräfte der Demokraten.
Von daher ist für viele Amerikaner tatsächlich gefühlt Trump die bessere Wahl gewesen. Und bei der letzten Wahl haben sich die Demokraten auch noch selbst geschlagen. Mit einer bei vielen unbeliebten Hillary Clinton und Bernie Jüngern, die Hillary nicht wählen würden. Die haben sich selbst kannibalisiert.
Das 2 Parteien system hat halt doch einige Schwächen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich hat deren System eine Schwäche. Jedes System hat Vor- und Nachteile, ich denke aber deren hat mehr Nachteile als manch andere.
Dass es mit Sicherheit Gründe gibt für seine Wahl ist ein anderes Thema, meiner Meinung nach. Für mich bleibt aber eben, dass viele ihm immernoch zujubeln, obwohl er nun schon sehr häufig gezeigt hat dass er ein verlogener Hirni ist. Sind das andere Politiker auch? Sicher. Aber er ist eben dazu noch tatsächlich unfähig und arbeitet definitiv stark und offensichtlich für seine eigene Zukunft. Da verstehe ich eben nicht, dass er noch so viele Jünger hat die ihm zujubeln, und das aus der Gesellschaft auf die er nicht allzuviel gibt - was eigentlich recht offensichtlich ist.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Laut meinen Verwandten, haben Sie schlicht das kleinere Übel gewählt. Hillary Clinton war offen, und wollte Krieg. Davon hatten die/ oder meine Leute aber die Schnauze voll.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie gesagt, für mich ist Trum auch wirklich ein riesiger Clown. Der einzige, der da aktuell noch mithalten kann ist vielleicht Johnson, aber der ist ja derzeit außer Gefecht.

Aber ja, Trump ist für viele das kleinere Übel. Gerade, weil die Demokraten sehr viel mehr verbieten wollen. Für die Amerikaner ist zum Beispiel das Waffenrecht genauso ein Freiheitsthema wie bei uns die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Und das macht Trump für viele nach wie vor zur besseren Option.
Auch die Steuersenkungsthematik für Amerikaner immer ein Top-Thema. Sprich da ist viel pro Trump, egal wie bescheuert er sich aufführen sollte.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bolonsaro kann Trump denke ich durchaus das Wasser reichen.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimmt der kommt noch mit dazu.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, Trump verhält sich nun auch nicht so, als würde er Krieg vermeiden wollen. Der geht ja komplett auf Konfrontationskurs mit vielen und schlägt um sich.
Kann man ihn als das kleiner Übel sehen? Sicher, kann man.
Aber trotzdem feiern ihn ja noch viele, und das ist für mich unverständlich. Aber vielleicht wollen sie einen unfähigen Präsidenten der selbstverliebt ist... n kompetenten Präsidenten oder Politiker wollen se ja dann offensichtlich nicht

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann ja sogar nachvollziehen warum man Trump damals gewählt hat. Wurde ja auch hier schon öft drüber gesprochen, Klopfer hat ja auch eine gute Kolumne zu dem Thema geschrieben.

Aber warum er jetzt immer noch so viele Anhänger hat... ich fürchte ja sogar, er wird wiedergewählt. Und das erschließt sich mir wirklich nicht mehr.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaub die Chancen dafür sind definitiv vorhanden.
Auch das liegt vermutlich an der Konkurrenz.
Aber so langsam frage ich mich, ob die Leute, die aus "protest" ihn gewählt haben weil er mal kein Politiker sind immernoch so begeistert sind von dem Nichtpolitiker, der überall reinpoltert und offensichtlich nicht überall ernst genommen wird deshalb.
Viele Dinge sind ja nicht richtig gelaufen weil er dachte dass Abläufe nicht wichtig sind, und es läuft wie in seiner Firma wo jeder hüpft wenn er piep sagt. Aber Politik ist eben was Anderes...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich denke mit Joe Biden dürften die Chancen für die Demokraten wieder gestiegen sein.

Aber wird interessant. Entschieden ist da nix. Nur kann trotz dem Quatsch, den Trump über Corona geäußert hat, ihm die Krise genau in die Karten spielen. In der Krise wollen die Leute nicht unbedingt Veränderung.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich find den Fall spannend. Weil ja, auf der einen Seite will man weniger Veränderung.
Aber auf der anderen Seite will ich in Krisenzeiten jemanden der mehr Allgemeinwissen hat als ein 3 jähriges Kind... jemanden der das Thema entsprechend angeht und nicht im Nachhinein "Damage control" betreibt...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Umfragewerte von Trump sind im Vergleich zu Anfang März gestiegen. Er versucht auch nicht ohne Grund, die Sache als Krieg und sich als Präsident in Kriegszeiten zu präsentieren, denn er erinnert sich an die Regel: Im Krieg tauscht man die Anführer nicht aus.

ich denke mit Joe Biden dürften die Chancen für die Demokraten wieder gestiegen sein.

Glaube ich wiederum gar nicht. Biden scheint außer "Trump schlagen" keine politischen Anliegen zu vertreten, und sein Wahlkampf basiert hauptsächlich auf der "War nicht nicht alles besser, als Obama noch Präsident und ich sein VP war?"-Nostalgie. Da bin ich absolut gar nicht überzeugt, dass den Wählern das reicht. Dass er zugab, für Bushs Irakkrieg gestimmt zu haben, obwohl er selbst nicht an Saddams Massenvernichtungswaffen glaubte, wird ihm sicher auch wenig Sympathien von den Demokraten bringen, die ihn bislang nicht unterstützten. Und viele Bernie-Bros werden sich auch hüten, für Biden zu stimmen, der ja zum konservativen Flügel der Demokraten zählt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 9. April 2020 um 15:31 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich meinte bei Biden vor allem, weil er kein Leftist ist.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Biden hätte prinzipiell vielleicht mehr Chancen als Clinton sie gehabt hat, aber ein wirklich starker Konkurrent sieht schon anders aus.

Das bittere ist halt, dass Trump jetzt alles was irgendwie schief läuft auf das Virus schieben kann, das er ja (angeblich) als erster und einziger korrekt eingeschätzt hat, womit er das schlimmste verhindern konnte, blablabla.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das einzig positive an einer Wiederwahl wäre, dass er es danach immerhin nicht nochmal schaffen kann...

0
Geschrieben am
Helmi82 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das hieße aber leider auch weitere 4 Jahre mit dieser Larve im Oval Office bis 2024

0
Geschrieben am
(Geändert am 10. April 2020 um 6:15 Uhr)

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie