Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#778 von Klopfer

Geteilter Ekel ist doppelter Ekel... oder so. Deswegen zeige ich euch das. Jedenfalls: Ein Youtuber mit Autopflege-Geschäft zeigt das ekligste Fahrzeug, das ihm je untergekommen ist. Er säubert es in 18 Stunden, aber es ist schon erstaunlich, wie viel Igittigitt man in zwei Jahren in einem Auto ansammeln kann.
Da fragt man sich schon, was für psychische Probleme die Leute wohl haben (außer, dass sie ihren Kindern nicht sagen, dass die gefälligst ihren Müll aufsammeln sollen) und wie es bei denen daheim aussieht. (Man sieht die Besitzer des Autos übrigens am Ende.)
Es stellt sich auch die Frage, nach wie vielen Monaten das Auto wieder so aussieht.

Link: [https://www.youtube.com/watch?v=zfWXbQ4okEc]

0 Punkt(e) bei 0 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die haben Ihr Auto definitiv nicht lieb! :ha:

1
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

stinkt das nicht wahnsinnig?

Edit: ok bei Minute 17 sagt er dass es unglaublich stinkt.
Edit2: ich bin überrascht, wie normal die Leute am Ende aussehen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 7. November 2020 um 20:45 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Brech, Kotz, Würg...

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist das aus wirtschaftlichen Überlegungen geschehen? Was kostet es im Jahr sein Auto sauber zu halten? Was kostet es, nach zwei Jahren einen Profi das aufräumen zu lassen? Ich meine, die Funktionalität wird durch das Vermüllen ja nicht beeinträchtigt...

Krass auch wie gut man so ein Auto wiederherstellen kann. Muss unwillkürlich an den Tatortreiniger denken... Vielleicht haben die auch in dem Auto Leichen transportiert, das oberflächlich vermüllt um es jetzt professionell reinigen zu lassen und alle Spuren zu verwischen?

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Gast:
Schnell mal gerechnet: 16 Stunden Profi * 50€ = 800€
Viermal im Jahr in die Waschanlage mit vollem Waschprogramm und eigener Reinigung des Innenraums sind 16 Stunden und ~160 €. Also finanziell lohnt es nicht.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@O.W.

Meinst du, dass 800€ da reichen? Die 50€ würde ich in dem Fall ja schon als Schmerzensgeld ansetzen und dann nochmal 50€ als Stundensatz.

Ganz ehrlich, wie schafft man es ein Auto in nur 2 Jahren so zuzumüllen? Ich bin jetzt sicher nicht der penibelste Mensch bezüglich aufräumen, aber in dem Zustand würde ich das Auto mit dem Flammenwerfer reinigen.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF:
Nein, das meine ich nicht. Aber wenn man da zu hoch ansetzt gewinnt man keine Erkenntnis, deshalb habe ich nur den Stundenlohn gerechnet. Geräte (Maschinenstundensatz), Energie, Verbrauchsmittel (Wasser,Reinigunsmittel etc.) kommen da wohl noch zu.

Und ich weiß es auch nicht, wie man ein Auto so zumüllen kann. Ganz ehrlich. Ich habe gestern meinen in die Waschsstraße gefahren und ihn dann noch innen sauber gemacht (war schon ein paar Wochen nicht mehr) und dabei alleine für Innenraum und Nacharbeiten (Dreck, der in einigen Eckenhängen geblieben ist, Flecken aus der Waschanlage) über 2 Stunden gebraucht.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich muss auch sagen, ich würde mich schämen, jemand anderem mein Auto in diesem Zustand zu zeigen, geschweige denn zu erwarten, dass er das säubert. Wenigstens den groben Müll kann man doch selber entfernen.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Amerikanische Dienstleistungsmentalität...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist schon echt hart.
Mir reichts schon wenn Mitarbeiter ihr Laptop hier vorbeibringen, und es sieht aus als hätten sie darauf gegessen. Sowas geht für mich schon garnicht (und ich hatte schon Fälle wo die Tastatur geklebt hat, und Krümel am Display hingen, vermutlich weil die halt einfach das Ding zuklappen mit dem Dreck auf der Tastatur). Wie man ein Firmengerät so behandeln kann geht mir nicht in den Kopf.
In dem Fall kann ich Handschuhe anziehen (meist demonstrativ vor den Mitarbeitern), aber praktisch in dem Dreck zu sitzen ist nochmal ne andere Nummer...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit den versifften Laptops kenne ich auch nur zu gut, Flecken, Asche von den Kippen und Krümel. Manchmal ist man selbst da schon kurz davor das Gerät einfach nur verbrennen zu wollen.
Das kann schon wirklich widerlich sein. Aber im Vergleich zu dem Auto ist das irgendwie nix...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, widerlich isses schon son Gerät anzufassen. Ich weiss auch nicht, wie man daran arbeiten kann ohne sich zu ekeln.
Aber das Auto ist halt n ganz anderes Thema. Ist halt die mobile Messie-Wohnung.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab ein Kleinkind, das liebend gern den vollen Löffel auf die Tastatur klopft. Was ich schon an Apfelmus und Joghurt da rausgeholt hab ... und unter den Tasten ist sicher noch immer was drin - aber das seh ich immerhin nicht, ich merk nur, dass manche Tasten irgendwie weicher gehen beim Schreiben.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man kann seine Tastatur auch regelmäßig in der Spülmaschine mitfahren lassen. Danach nur genügend Zeit geben zum Trocknen, bzw. ausfönen...

Oder alle Tsten rausnehmen, in ein Wäschenetz udn in der Waschmaschine ne Runde drehen lassen. Die "entkernte" Tastatur währenddessen schonmal putzen, danach die Tasten wieder einsetzen, et voila!

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Spülmaschine geht nicht mit jeder. Manche Kontakte sind höllisch empfindlich. Wenn ich das IBM-Teil (eines, das den Atomkrieg überleben würde - und mindestens einen Sturz aus vier Metern Höhe bereits überlebt hat) in Betrieb hätte, wäre die Reinigung kein Thema. Ich hab aber so eine niedliche kleine Tastatur mit extremst doof montierten Tasten, die, wenn man sie abmontiert, womöglich nicht wieder dran gehen.
Von daher warte ich mal die Löffelklopfzeit ab und sehe nachher, ob gereinigt oder kurzerhand ersetzt wird.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Spülmaschine hat ein Kurzprogramm, 30 Minuten und nur 45°C. Außerdem habe ich eine Cherry Tastatur, die sind recht robust.

0
Geschrieben am
BJ68 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

a) SEAL SHIELD Silver Storm Maus USB STM042 schwarz 100 Prozent wasserdicht und staubdicht spühlmaschienentauglich
https://www.amazon.de/gp/product/B0036RA176/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

b) KeySonic KSK-3230IN (DE) Wasser-/Staubdichte Mini-Tastatur (USB-kabelgebunden) aus Silikon mit 12 Funktionstasten (schwarz)
https://www.amazon.de/gp/product/B014VXUZ1A/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

Habe ich mir besorgt um in der Badewanne DVD schauen zu können....

bj68

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde das ja sehr amüsant, dass bei der Maus wirklich "spülmaschienenfest" dabei steht... wie sonst bei Kochgeschirr, Backformen und Tupperware xD aber ja, macht definitiv Sinn, ich üack mein Zeug wie gesagt auch in die Spülmaschine. Übrigens auch meine Croc Schuhe, die werden da auch sauber. Und in dichte Beutel eingepackt, kann man nebenbei in der Spülmaschine noch niederigtemperaturgaren...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sous vide aus der Spülmaschine :-D

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na wenn die doch eh läuft... ich will nicht sagen, ich würde regelmäßig so kochen, aber als ich davon las, wollte ich es wenigstens einmal ausprobieren... klappt.

1
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

und ich hab nicht mal ne Spülmaschine :heul:

1
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schrecklich, diese Zweiklassengesellschaft. Die einen mit, die anderen ohne Spülmaschine.

2
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Keine Spülmaschine? Dabei sparen die Wasser und Reinigungsmitel gegenüber der Handwäsche. Eine Spülmaschine verbraucht 5~6 Liter bei einem Durchgang und 15g Reinigungsmittel. Für eine volle Ladung! Versuch das mal mit Handwäsche zu schlagen.

Ich bin immer noch ein großer Fan davon zwei Spülmaschinen zu haben und sich dann die lästigen Schränke udn Schubladen für Teller, Tasse, Gläser und Besteck zu sparen... was das zusätzlich noch an Lebenszeit sparen würde...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shoshana
Geht mir auch so. Bei mir in der Wohnung wäre es nicht wirklich machbar, eine anzuschließen.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist überall machbar, sofern man die Küchenmöbel umbauen darf. Ich kenne einen Geschirrspüler, der unterhalb des erhöhten Spülbeckens wohnt.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: mir musst du ne Spülmaschine nicht schmackhaft machen. Ich hätte gerne eine.
Wohne aber in einer WG und sehe es ehrlich gesagt nicht ein, das alleine zu finanzieren und wenn dann nicht alle mitziehen hat man eben verloren.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Veria
Wenn aber in der Küche eh wenig Stauraum ist, macht es wenig Sinn

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tjaja... Ich hab auch keine, und im Studentenwohnheim schließt man auch nicht einfach so eine an, wo kämen wir da hin.
Aber das ist immerhin sinnvoller als die meiner Eltern, die nicht benutzt werden darf, weil es viel ordentlicher (und passiv-aggressiver) ist, wenn man das Geschirr per Hand abwäscht und sich dann wichtig fühlt. Und es anderen vorhalten kann, dass man ihr Geschirr ja auch abwäscht. GERNE natürlich. Aber mit so einem gewissen Ausdruck im Gesicht...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Eltern spülen auch mit Hand.
Ich persönlich würd mir ne Maschine holen, wenn ich den Platz hätte. Leisten könnte ich mir das theoretisch auch. Aber da ich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken des Auszugs spiele, nur sich das Thema Haus noch ziemlich zieht... wer weiss...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

In meiner Küche müsste ich mich entscheiden: Platz für Mülleimer oder für eine Spülmaschine. Ich brauche Mülleimer häufiger. :schulterzuck:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gerade in einer WG sollten doch alle Interesse an einer Spülmaschine haben. In meiner WG hat die Spülmaschine den WG-Frieden gerettet, weil die unsäglichen Diskussionen endeten, wer eigentlich mit Spülen dran sei.

Gut dann gingen die Diskussionen los, wer dran sei mit ausräumen, was sich nur noch durch eine weitere Spülmaschine zufriedenstellend lösen liess.

Man könnte ausrechnen, ab wie viel mal spülen sich die Maschine rentiert und das seiner WG vorrechnen. Es ist ja eine Investition, bei der man langfristig Geld spart aber eben auch Zeit und die sollte einem ja auch was Wert sein.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

In meiner WG gibts keinen Streit wer dran ist mit Spülen. Jeder spült sein Zeug ab.
Wir hatten noch nie einen Konflikt ums Spülen.

der Mitbewohner der bei uns solche Investitionen blockiert ist da nicht so rational unterwegs. Außerdem spült er angeblich gerne.
Der hat sich auch schon bei Sachen quergestellt, die gar nichts kosten. Er ist bei allem der Meinung, es solle bitte alles exakt so bleiben wie es ist.
Ist trotzdem n netter Kerl. Ewig will ich mit ihm allerdings nicht zusammen wohnen.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, ein Konservativer im ursprünglichen Sinne des Wortes. Ein Bewahrer des Zustands. Und wenn er doch gerne spült und nett ist... gibt ja auch wichtigeres als mit einer Spülmaschiene zusammen zu wohnen (auch wenn es ungemein praktisch ist und spart).

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Die Spülmaschine oder ich" ist in der Tat kein oft gehörter Satz, der eine Trennung gleich welcher Art einleitet, glaube ich. ^^ Aber es soll ja alles geben.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei Aldi gibt's gerade Minispülmaschinen, Tee so groß sind, wie eine Mikrowelle. So eine kannst du dir kaufen, und ihn nicht dran lassen.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka So eine (ähnliche von woanders) hab ich. Ist zwar recht praktisch, aber manche Sachen passen einfach nicht rein. ZB waren meine Teller einen Hauch zu groß für mein Modell. Gläser, Tassen, Besteck und wenigstens die ganz kleinen Töpfe (also einen zur Zeit) musste ich aber immerhin nicht mehr von Hand spülen.
Seit September wohne ich nun bei meiner Freundin und da haben wir auch eine normalgroße Maschine. Die kleine steht nun auf der Waschmaschine und darf noch ab und zu noch mal Teetassen und sowas spülen, während die große die eigentliche Arbeit erledigt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 12. November 2020 um 7:50 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shoshana
Angst vor Veränderung?
Ich hinterfrage zwar auch manchmal Ideen von meiner Freundin, aber ich blocke das nicht immer generell. Manchmal finde ich halt, dass es tatsächlich unnötig ist, oder der Mehrwert die Kosten nicht rechtfertigt... manchmal will man sich ja aber auch einfach nur was gönnen :D

0
Geschrieben am
Hucki (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@O.W.:
"Schnell mal gerechnet: 16 Stunden Profi * 50€ = 800€
Viermal im Jahr in die Waschanlage mit vollem Waschprogramm und eigener Reinigung des Innenraums sind 16 Stunden und ~160 €. Also finanziell lohnt es nicht."

Da fehlt aber ein wichtiger Punkt in der Betrachtung:
Was kann man selber in der (nicht) benötigten Zeit verdienen?!

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Diese Minispülmaschinen gibt es auch in Japan (macht ja Sinn bei beengten Wohnverhältnissen), aber da gibt es die mit großem Sichtfenster, sehr hübsch, da wird der Spülgang noch zum Erlebnis. Oder das Garen des Essens, je nachdem...

Ich hatte Shoshana aber so verstanden, dass betreffender Mitbewohner sich der Spülmaschien aber eher wegen des finanziellen Eigenanteils sperrt, obwohl er auch dazu neigt Dinge grundsätzlich abzulehnen, sie also nicht sicher ist, ob die Argumentation, dass man ja auch lange Sicht Sicht Geld spart, ihn umstimmen würde.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Minispülmaschine hat auch ein Fenster - und Innenbeleuchtung!

@Hucki Da fehlt dann aber neben dem "Was könnte ich in der Zeit verdienen" auch das "Was würde ich denn tatsächlich in der Zeit verdienen, wenn ich sie hätte". Menschen sind faul.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir @Gast
besagter Mitbewohner hat tatsächlich Angst vor Veränderung.
Ich weiß auch, warum. Kann das aber hier nicht erklären, ohne Dinge zu erzählen, die er garantiert nicht öffentlich gemacht haben will.
Das ist manchmal anstrengend, aber wir mögen ihn trotzdem. Jeder hat ja so seine Macken.

also: erstmal keine Spülmaschine für mich. Aber es gibt weiß Gott schlimmeres.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, ich glaube auch nicht dass sowas hier auszubreiten richtig wäre.
Ich bin ja auch ohne Spülmaschine. In meinem Fall ist das auch kein Problem. Geschirr für 1-2 Personen die Arbeiten ist nun auch nicht unbedingt so viel was da anfällt.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir
Kommt drauf an, wie aufwändig du kochst. Das kann auch für 2 eine echte Materialschlacht werden.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das kommt natürlich auch darauf an. Sonntags isses meist bissl anders als sonst..

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shoshana, das geht hier ja niemanden was an udn trägt auch nichts zur Diskussion bei. Die war ehrlich gestanden auch mehr aus humoristischen Gründen vom Zaun gebrochen. Obwohl ich tatsächlich eine Spülmaschine besitze und tatsächlich meine Tastatur ab und zu so reinige. Aber wie ich ja schon schrieb, es gibt wichtigere Dinge in einer WG als die Spülmaschine.

@Hucki, das Problem mit dem eigenen Stundenlohn ist ja immer ein bisschen, wenn man nicht gerade selbstständig ist, dann reinigt man das Auto ja außerhalb der eigenen Arbeitszeit und in dieser Zeit hätte man eh kein Geld verdient.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Hucki

Ja, was könnte ich in der Zeit selbst verdienen? Gute Frage.

Nehmen wir malan, man hätte in den zwei Jahren wie ich angenommen hatte, tatsächlich 16 Stunden mit Autopflege verbracht.
Nun sind das bei mir immer Stunden, in denen ich nicht arbeite, also nichts verdienen würde. Und selbst wenn ich in der Zeit zu meinem normalen Stundenlohn arbeiten könnte, so wäre es mir ganz sicher nicht möglich, netto die geschätzten 640 € Ersparnis in 16 Stunden zu verdienen. Mein Vertrag hat eine Wochenarbeitszeit (Vertrauensarbeitszeit, also Überstunden sind nur ausdrücklich angeordnet möglich) von 39 Stunden, macht im Monat rund 170 Stunden, also müste ich, damit es sich nicht lohnt, ein Monatsnetto von 6.800 € übertreffen.

Ich weiß nicht was Du beruflich machst, aber das erscheint mir SEHR unwahrscheinlich. Das ist weit über der Grenze zum obersten Dezil.
Letztlich muss man für 40 € netto sicherlich im Bereich von 70 € brutto verdienen, also pro Stunde, nicht pro Tag. Und davon können selbst die meisten Gutverdiener nur träumen.

Nimmt man jetzt noch rein, dass ich nicht die echten 18 Stunden genommen habe, sondern den Schätzwert 16 Stunden vom Anfang (für die Renigung durch den Profi) und der auch Maschinen und Renigungsmittel bezahlen muss, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass die tatsächliche Einsparung deutlich höher liegen wird und das ganze nochmal weniger lohnt.

0
Geschrieben am
Hucki (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei mir ist es ein Firmenwagen zur privaten Nutzung:
Für die Reinigungskosten kommt komplett die Firma auf (= Werbung/Firmendarstellung).
Reinigungszeit ist Arbeits- und nicht Freizeit.
Und meine Arbeitsstunde in der Industrie wird in der Regel deutlich höher als die in der Dienstleistungsbranche veranschlagt.

Daher fährt der Wagen zur Reinigung und ich zum Kunden.
:soistdas:

PS: Auto sieht aber trotzdem nicht wie im Video aus.

0
Geschrieben am
(Geändert am 13. November 2020 um 1:17 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Hucki nicht so sauber wie im Video nach der Reinigung oder nicht so schmutzig wie im Video vor der Reinigung.

Die Frage ob man in der Industrie oder als Dienstleister mehr die Stunde bekommt, hängt einfach vom Job ab. Manager einer Bank ist wohl eine Dienstleistung. Eine sehr gut bezahlte Dienstleistung... aber ja, um die geht es hier ja nicht.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie