Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#827 von Klopfer

Ein Youtuber überredet eine Freundin zu einem Experiment: Sie soll sich mit Bildern von ihm auf Tinder anmelden und als Mann versuchen, eine Verabredung mit einer Frau klarzumachen. Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen als Frau auf Tinder denkt sie, dass das ein Kinderspiel sein wird. Und ihr Kumpel feixt dabei. :kicher:

Link: [https://www.youtube.com/watch?v=DZTIbHIsIYw]

0 Punkt(e) bei 0 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Interessantes Experiment, erinnert mich an bisschen an Klopfers Versuch sich als Frau auf Datingseiten auszugeben. Man bekommt dann eben auch mal die Abgründe der anderen Seite zu sehen. Die Empfehlung könnte also sien, bevor Du datest, meld dich mal eien Woche als das andere Geschlecht an, lerne daraus, wie man sich nicht benehmen sollte.

Was er allerdings im Abspann verät, dass sie durchaus Erfolg hatte und sieben Dates an Land ziehen konnte. also ist ein bisschen einseitig erst dargestellt, dass die Frauen nie antworten würden. Das kommt vor, von mir aus auch in der Mehrheit der Fälle, aber sieben Dates in einer Woche sidn jetzt auch nicht zu verachten. Am Ende muss man nicht bei jeder landen, nur bei einer, das reicht doch aus. Und bei sieben Dates könnte ja auch die eine dabei sein. Frage mich, wie sie das bei den sieben am Ende aufgelöst hat oider ob er dann tatsächlich daten ging... aber mein Interesse ist nicht so groß, dass ich Geld für seinen Patreon ausgeben würde.


Habe mir die restlichen Videos auch mal sporadisch reingezogen, finde ihn teilweise etwas dürftig in seinen Thesen. Ich denke, er spricht schon wichtige Sachen an, was das Verhältnis von Frauen und Männern angeht, aber dann bleibt es oftmals etwas platt.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was er allerdings im Abspann verät, dass sie durchaus Erfolg hatte und sieben Dates an Land ziehen konnte.

Das wird aber wiederum dadurch relativiert, dass sie am Anfang ja sehr wahllos Frauen anschrieb, die sie auch als Mann im Normalfall gar nicht daten wollen würde. Ich bezweifle, dass die 7 Dates aus den späteren Tagen stammen, in denen sie wählerischer war und auch kaum Matches hatte. (In den Kommentaren wird zusätzlich darauf hingewiesen, dass zwischen "7 Frauen sagen im Chat ja zu einem Date" und "7 Frauen erscheinen zu ihren Dates" ein großer Unterschied ist.)
"Wenn du absolut keine Ansprüche hast, kannst sogar du mal eine kennenlernen" ist nun eher nicht ermutigend.

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Januar 2021 um 12:57 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

NAja, es deutet sich in der kurzen Übersicht ja an, dass sie mit einigen schon auch längere Konversationen hatte, über deren Eltern (halb Japanisch, halb Französisch, spannende Geschichte wie die sich denn kennengelernt haben) usw. ich würde schon sagen, dass da etwas Sympathie im Spiel ist, wenn es zu dem Date kommt, das ist doch ne gute Grundlage und nicht "keine Ansprüche". Ja, da waren jetzt nicht die heißesten dabei, aber wenn die Konversation stimmt, ist das dann so schlimm? Man kann ja auch den Frauen auf den zweiten Blick mal ne Chance geben. Also zumindest denen, die zurückschreiben und auch ein ehrliches Interesse an einem Date haben. Für alles andere gibt es dann ja das Date, wo man eben schaut, stimmt die Chemie, will man sich noch öfter sehen.

Also ja, wer seine Ansprüche ans Äußere etwas zurückschraubt, lernt vielleicht jemand nettes kennen. Ist doch ermutigender als niemanden kennenzulernen, oder nicht?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zumindest körperliche Anziehung sollte für eine Beziehung schon da sein, damit mehr als Freundschaft draus werden kann. (Und Frauen sind, was das Äußere angeht, auf Datingseiten eh schon weitaus wählerischer als Männer.)
Klar, wer nur Supermodels haben will, tut gut daran, seine Ansprüche etwas zu senken, aber kaum ein Mann hat tatsächlich so hohe Ansprüche.
Nur "Der Mensch wirkt sympathisch im Chat" ist allerdings weder bei Mann noch Frau genug, tatsächlich ein Begehren hervorzurufen. Und eine Beziehung wegen "besser als nichts" ist in vielen Fällen schlechter als gar keine Beziehung.
(Ich denke auch, dass die Frauen, die sich da auf ein Date einlassen wollten, vermutlich deutlich älter waren.)

Statistisch ist auch klar: Männer ohne Sex und/oder Beziehungen sind viel häufiger als Frauen ohne Sex und/oder Beziehungen. Und das scheint mir ein starker Hinweis darauf zu sein, dass es nicht die Ansprüche der Männer sind, die dem Problem zugrundeliegen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Januar 2021 um 14:09 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich soltle es eine Anziehung geben. Aber bei so einem Date sieht man sich dann ja wirklich und manchmal entdeckt man ja, dass man die Stimme ganz sexy findet oder die Art wie jemand flirtet einen total heiß macht. Manche Menschen haben eine tolle Ausstrahlung.
Ich will nur sagen, es besteht doch die Chance, dass man jemandem attraktiv findet, der einem vom Bild her nicht so zugesagt hat. Hatte mal eien Freundin, die sag auf Bildern immer irgendwie - Entschuldigung - scheiße aus. Und ich dachte immer, aber so sieht die doch in Wirklichkeit gar nicht aus.

Es geht ja auch nicht um eine Beziehung als besser als nichts, sondern um ein Date ist besser als keins (außer es ist ein Abzocker und Betrüger). Selbst wenn nix bei rum kommt, ist es vielleicht trotzdem schöne Zeit, die man mit jemandem vom anderne Geschlecht zusammen verbracht hat. Das hilft ja vielelicht auch wieder das Selbstbewusstsein aufzubauen.

Woher hast Du die Statistik, dass Männer ohne Beziehung häufiger sind als Frauen ohne Beziehung? Gehören ja immer zwei dazu und solange Monogamie der de facto Standard ist, wie von überwiegend heterosexuellen Paaren ausgehen und es etwas gleich viele Männer wie Frauen gibt, sollte das doch heißen, dass jede Frau in einer Beziehung auch einem Mann eine Beziehung verschafft, oder? Gelegenheitssex kann natürlich anders verteilt sein.

0
Geschrieben am
Dino (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gast, ich kenne die Statistiken auch nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es bei Männern eher so ist, dass ein paar wenige Männer Beziehungen mit verschiedenen Frauen haben, und es mehr Männer als Frauen gibt, die nie oder nur sehr selten eine Beziehung haben/hatten. Je nach dem wie die Frage gestellt ist (z. B. "im letzten Jahr") wäre das durchaus möglich, wenn die Beziehung nur ein paar Monate dauert.

Die Frage, die ich mir bei solchen Überlegungen eher stelle, ist "was machen wir damit?". Ich will keiner Frau vorschreiben oder nahe legen, mit wem sie eine Beziehung anfangen soll; insofern empfinde ich diese Beobachtungen etwas als eine Sackgasse. Wir können uns nur irgendwie die Facts anschauen und sagen "okay, schön".

Wenn ich meine Jugenderinnerungen mit meiner Freundin, oder auch anderen guten weiblichen Bekannten abgleiche, bekomme ich auch nicht den Eindruck, dass die Frauen so viel wählerischer sind, sondern eher, dass sich der Unterschied früher ergibt: Praktisch alle Frauen, die ich kenne, hatten früher mal Beziehungen und Erfahrungen, weil sie früher oder später eben angesprochen wurden und sich dachten "warum auch nicht". Praktisch alle Männer, die keine Erfahrungen als Teenager sammeln konnten (so wie z. B. ich) sind nicht unbedingt an der Zurückweisung gescheitert, sondern daran, dass sie nicht wussten, was sie eigentlich machen sollten, um eine Beziehung oder ein Date zu bekommen.

Das ist ja auch irgendwie die Message aus dem Video: Ich bekomme (vergleichsweise viele) Matches, aber es ist extrem schwer, mit denen auch irgendwohin zu kommen. Ist auch irgendwie meine Erfahrung, nur halt eher mit 5 als mit 75 Matches.

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ja, je nachdem wie die Frage gestellt ist, aber selbst der größte Frauenschwarm hat bei uns zulande nunmal nur eine Beziehung aktuell. Und selbst wenn er jeden Monat eine andere hat, die Frauen, die dann "frei werden" sind dann ja auch frei für andere Beziehungen und entweder sie haben dann zur Umfrage gerade keine, oder eben doch und dann wieder mit einem anderen Mann, der dann in einer Beziehung ist.

Nehmen wir Stichtag heute, dann sind genauso so viele Frauen wie Männer in einer heterosexuellen Beziehung und da es ungefähr so viele Frauen wie Männer gibt, müssten dementsprechend auch ungefähr genauso viele Frauen wie Männer ohne Beziehung sein, zum aktuellen Zeitpunkt.

Klar, ein Problem besteht, Frauen suchen sich oft ältere Partner (Ausnahmen bestätigen die Regel) und Frauen leben länger. Auf die vielen 80+ jährigen Witwen kommen dann möglicherweise als Ausgleich junge Männer ohne Freundin. Da muss man(n) wie Macron seine Marktlücke erkennen und sich an die heißen MILFs ranmachen, in deren Altergruppe die Männer alle schon vergeben sind, oder die mit sonst jüngeren Frauen konkurieren und dann keinen in ihrer Altersklasse mehr kriegen.

Aber im Ernst, ja, ist keine schöne Situation, wenn viele Menschen sich einen Partner wünschen und zugleich so viele unerfüllt mit diesem Wunsch leben müssen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Woher hast Du die Statistik, dass Männer ohne Beziehung häufiger sind als Frauen ohne Beziehung? Gehören ja immer zwei dazu und solange Monogamie der de facto Standard ist, wie von überwiegend heterosexuellen Paaren ausgehen und es etwas gleich viele Männer wie Frauen gibt, sollte das doch heißen, dass jede Frau in einer Beziehung auch einem Mann eine Beziehung verschafft, oder? Gelegenheitssex kann natürlich anders verteilt sein.


Da gibt's aber auch eine zeitliche Komponente, es wird meistens nicht gefragt "Hast du gerade Sex/einen Freund/eine Freundin", sondern "Hast du in den letzten 12 Monaten Sex/eine Beziehung gehabt". Und da sieht's seit Jahrzehnten so aus, dass Männer deutlich häufiger nein sagen als Frauen.
Die Datenlage ist für Deutschland in den letzten Jahren relativ dünn, aber schon 1996 gab's in einer Umfrage das Ergebnis, dass die Zahl der männlichen Jungfrauen zwischen 18 und 35 etwa doppelt so hoch war wie die der Frauen, und das waren nur die Männer, die das zugegeben haben. Zwischen 1980 und 2004 gab es auch Daten aus der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS), nach der 60,4 Prozent der Männer unter 30 keine Beziehung hatten, aber nur 35,6 Prozent der Frauen. Eine deutsche Studie, die Daten von 2005 und 2016 verglichen hat, sagt aus, dass 90 Prozent der Männer zwischen 18 und 60, die mit einem Partner leben, im vergangenen Jahr Sex hatten, aber nur 70 Prozent der Männer bis 50 und nur 50 Prozent der Männer zwischen 51 und 60. Im Vergleich zu 2005 zeigte sich, dass die Zahl der sexuell aktiven Männer in der Zeit um 9 Prozent abnahm - einerseits, weil weniger Männer mit einem Partner zusammenleben, andererseits, weil die, die allein leben, auch generell weniger Sex als früher haben.
In den USA gab's für 2002 ein ähnliches Ergebnis, was die Jungfräulichkeit angeht, da waren knapp 14 Prozent der Männer zwischen 25 und 45 Jahren Jungfrau. Die Washington Post hat im letzten Jahr einen Bericht veröffentlicht, wonach fast 28 Prozent der US-Männer zwischen 18 und 30 in den vergangenen 12 Monaten keinen Sex hatten, im Vergleich zu 18 Prozent der Frauen. Das ist fast eine Verdreifachung seit 2008.

Bild 8841


Ebenfalls in den USA gab es jetzt eine Studie, die Daten zwischen 2000 und 2018 ausgewertet hat. Gut 31 Prozent der Männer zwischen 18 und 24 sagen im Zeitraum zwischen 2016 und 2018, dass sie zum Zeitpunkt der Befragung seit mindestens einem Jahr keinen Sex mehr hatten. Bei Frauen lag der Anteil unter 20 Prozent. Auffallend ist dabei, dass der Anteil von Männern mit mehr als einem Sexualpartner im Jahr größer ist als der der Frauen, das heißt, wenige Männer legen mehr Frauen flach. (60 Prozent der Frauen gaben an, nur einen Sexualpartner im Jahr gehabt zu haben, nur die Hälfte der Männer hat das auch gesagt.) Zwischen 2000 und 2018 hat sich der Anteil der sexlosen Männer zwischen 18 und 44 Jahren knapp verdoppelt.

In Japan sieht's auch nicht besser aus: Da hat sich der Trend zu wenig Sex auch verstärkt. Gerade für Männer zeigt sich da ein Problem, wenn sie wenig Geld und sozialen Status haben, ich vermute fast, dass das hierzulande auch eine Rolle spielt.

So, dann zum Dating:

Männer liken über 60 Prozent der weiblichen Profile auf Tinder. Frauen wiederum liken nur 4,5 Prozent der männlichen Profile. (Ebenfalls ein Ergebnis: Frauen wollen gebildetere Männer, Männern ist der Bildungsgrad der Frau ziemlich egal.) Im Endeffekt: die oberen 78 Prozent der Frauen bemühen sich um die obersten 20 Prozent der Männer. Für die restlichen 80 Prozent der Männer bleiben die unteren 22 Prozent der Frauen. Im Endeffekt: Bei Tinder sind genau die Männer erfolgreich, die auch ohne Tinder erfolgreich sind.

Schon vor zehn Jahren hat der Gründer von OK Cupid bei einer Analyse seiner Daten festgestellt, dass Frauen 80 Prozent der Männer auf der Plattform als unterdurchschnittlich attraktiv bewerteten, wohingegen die Einschätzung der Männer zu den Frauen eine fast perfekte Verteilung ergibt.

Bild 8840


Und dann legen Frauen auch mehr Wert darauf, einen großen Mann zu kriegen, als Männer darauf abzielen, eine kleinere Frau zu bekommen. Das sorgt bei Dating-Apps auch gerne dafür, dass viele Frauen automatisch alle Profile ausblenden von Männern, die nicht 1,80 oder größer sind. :schulterzuck:

Jüngere Frauen kriegen auf Dating-Apps so viel Aufmerksamkeit, dass sie (mit Recht) immer annehmen können, dass nur einen Wisch weiter jemand Besseres warten könnte, der ihre Vorstellungen besser trifft, und das sorgt nicht dafür, dass ein durchschnittlicher Mann dort gute Chancen hat. Bei älteren Frauen kehrt sich das etwas um, weil dort die attraktivsten Männer alle schon vergeben sind (oder sich mit jüngeren Frauen vergnügen). Die sind dann auch wenig wählerisch.

EDIT: Ah, jetzt hast du das selbst schon geschrieben.
Auf die vielen 80+ jährigen Witwen kommen dann möglicherweise als Ausgleich junge Männer ohne Freundin. Da muss man(n) wie Macron seine Marktlücke erkennen und sich an die heißen MILFs ranmachen, in deren Altergruppe die Männer alle schon vergeben sind, oder die mit sonst jüngeren Frauen konkurieren und dann keinen in ihrer Altersklasse mehr kriegen.

Wird halt ein Problem, wenn man das nicht attraktiv findet... :tjanun:

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Januar 2021 um 20:43 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß auch nicht, ob man sich mit der Erfindung des Onlinedating einen Gefallen getan hat, weil eine größere Auswahl suggeriert wird, die zu höheren Ansprüchen führt, bzw., zu diesen, "da kommt vielleicht noch was besseres". Jedenfalls scheint die zeitloche Entwicklung nicht zu weniger Einsamkeit geführt zu haben.

Du sprichst aber einen wunden Punkt an, was die Frauen angeht, die stehen nämlich später eher als Verlierer dieses Spiels da. Da sich 80% der Frauen um 20% der Männer prügeln, mögen die vielleicht noch beim Sex zum Zuge kommen (und auch das ja längst nicht alle), aber wie gesgat, die können nicht alle in einer Partnerschaft münden. Die 20% der attraktivsten Männer mögen eine glänzende Auswahl haben, aber viel mehr als 20% der Frauen können sie ja nicht durch eine Beziehung binden, weshalb 60% der Frauen also leer ausgehen und dann später ohne wen dastehen, wenn die Männer ihrer Altersgruppe also vergeben sind oder eine jüngere haben, mit der die älteren Frauen dann nicht mehr mithalten können. Und Frauen haben, sollten Sie Kidner kriegen wollen, nicht ewig Zeit. Männer können auch mit 60 noch welche zeugen (ob sie das sollten, naja, ich sag mal, ich war froh die Kinder vor 30 zu zeugen, die Kosten schon Kraft und Nerven).
Nicht erst American Pie hat die MILF salonfähig gemacht, schon Goethe beschrieb doch in den Leiden des jungen Werther die Beziehung zu einer älteren Frau. Also ab einem gewissen Alter könnte es dann auch mit dem Dating wieder klappen, wenn die Damen eingesehen haben, dass sie sich verzockt haben.

Und ganz so schlimm kann es auch nicht bestellt sein, bei über 400.000 Eheschließungen im Jahr in Deutschland. Im Schnitt hält eine Eher knapp 15 Jahre, also man darf grob mit 6.000.000 Ehepaaren rechnen, dazu noch Lebenspartnerschaften und Paare ohne Trauschein, das können nicht alles nur die oberen 20% der attraktivsten sein. Und wenn eine Ehe geschieden wird, hat ja mindestens einer der beiden oft schon ein weiteres Eisen im Feuer...

Aber ich kann da nur schwer Ratschläge geben, was man da machen kann. Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und war mit meiner Frau davor auch schon viele Jahre zusammen. Wir sind uns einfach zufällig im Studium über den Weg gelaufen und fanden uns sympatisch. Ich war mir anfangs auch nicht sicher, ob ich mir ihr zusammensein will, ob da mehr draus wird, hat ein bisschen gedauert, bis es mal gefunkt hat. Ich muss aber auch sagen, ich hab sie sicherlich wegen vieler Qualitäten geheiratet, aber nicht wegen des umwerfenden Aussehens... da würde ich uns beide realistisch mal in untere Mittelklasse verorten. Und Geld haben wir auch noch nicht viel verdient, nur so Studentenjobs, lange vor einem Mindestlohn... manchmal finden die Menschen auch einfach so zusammen. Aber damals gab es noch keine Smartphones, kein social media, man hat vielleicht einfach mal gesagt, na gut, der isses jetzt und fertig anstatt, naja, der drei Bilder vorher, der sah schon besser aus.

0
Geschrieben am
Anne Bonny (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gehöre zu den Frauen, die niemals angesprochen wurden. Die Jungs (Männer waren das im Teenageralter, in dem andere sich ausprobieren, definitiv noch nicht) haben mich höchstens verspottet oder ausgelacht. Mit so einer gehen? Da gab es höchstens Würgegeräusche und Gelächter.

Praktisch alle Frauen, die ich kenne, hatten früher mal Beziehungen und Erfahrungen, weil sie früher oder später eben angesprochen wurden und sich dachten "warum auch nicht". Praktisch alle Männer, die keine Erfahrungen als Teenager sammeln konnten (so wie z. B. ich) sind nicht unbedingt an der Zurückweisung gescheitert, sondern daran, dass sie nicht wussten, was sie eigentlich machen sollten, um eine Beziehung oder ein Date zu bekommen.


Insofern ist dieser Ausschuss, den man ja niemals daten würde, weil man ihn körperlich nicht anziehend findet eben auch der Ausschuss, dem ich angehöre. Und vielleicht sind einige, die sich beschweren, eben ganau so Ausschuss wie ich selbst.

Und auch ich finde, dass das Internet das noch schlimmer macht. Im direkten Gegenüber gab es immer diese kleine Chance, dass mich doch zumindest jemand nett findet. Wenn jemand mich aufgrund des Onlinefotos und des ersten Eindruckes (meist ja nur geschriebenes Wort und niemals mit allen sinnlichen Eindrücken behaftet) einschätzen muss, bin ich schneller aussortiert, als ich angeklickt wurde.

Mein erster Freund ist seit einigen Jahren mein Ehemann, ich bin seit 23 Jahren mit ihm zusammen und ich frage mich noch heute, was er an mir findet. Am Anfang konnte ich ihn nicht einmal leiden und sexy sind wir beide nicht gerade. Je mehr Zeit ich zwangsweise durch den gleichen Freundeskreis mit ihm verbrachte, desto symphathischer wurde er.

Ich denke heute wie gestern macht es einfach Sinn, irgendwo hin zu gehen, Leute kennen lernen, über diese Leute neue Leute kennen lernen und dann direkten Kontakt haben.

2
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Er ist nun auch nicht komplett unattraktiv würde ich mal sagen.
Aber vermutlich auch nicht so ein Schönling oder durchtrainierter Typ, also... als Test "gut genug"?
Aber es is tatsächlich amüsant zu sehen - denn die Seite der Dating Portale wird oft nicht gesehen, sondern mehr die Seite "all die doofen Typen schreiben mich an"
Ich selbst hab ja Monate auf ner Dating Seite verbracht. Ja meine aktuelle Beziehung hab ich von dort, aber ich war sehr kurz davor mich abzumelden... Viel mehr hätte ich nicht mehr versucht/angeschrieben glaube ich. Und ja, im Endeffekt waren meine Erfahrungen SEHR ähnlich zu dem hier, auch wenns nicht Tinder war. Also eine Tendenz lässt sich schon ablesen. Ist halt nur ein Punkt "mehr" in der heutigen Zeit was Männer angeht, die gerne übersehen wird - weil uns gehts ja so gut, Male privilage un so...
Aber wer am Ende der wirkliche Verlierer ist? Also im Sinne von so viele Frauen, wenig Typen, dem Verhalten zwischen den Geschlechtern... Vielleicht die Menschheit als Ganzes?

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. Januar 2021 um 14:10 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ab einem gewissen Alter könnte es dann auch mit dem Dating wieder klappen, wenn die Damen eingesehen haben, dass sie sich verzockt haben.

Ich bezweifle aber, dass dann viele Männer noch Bock drauf haben, die vorher enttäuscht wurden und lange allein waren. Den Wunsch nach eigenen Kindern können sie sich in den meisten Fällen dann abschminken, und wirklich schmeichelhaft ist dieses unausgesprochene "Jetzt bin ich bereit, es mit dir zu versuchen, nachdem ich jahrzehntelang durch alle Betten gehüpft bin und Leute wie dich mit dem Arsch nicht angeguckt habe, aber jetzt sinken meine Chancen und ich muss mir jemanden suchen, damit ich nicht ganz alleine bin" ja auch nicht.

Ich sehe da gesellschaftlich noch ein großes Problem auf uns zukommen. Weniger Kinder aus stabilen Partnerverhältnissen, viele junge Männer ohne mildernden Einfluss einer Freundin, die Frauen werden auch immer unglücklicher und am Ende viele verbitterte Menschen, die Schwierigkeiten haben, einander in Gefühlsdingen zu vertrauen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Deshalb mein Satz; Die Menschheit verliert gerade.
Auf der einen Seite sollte man nicht in einer Beziehung bleiben die einen unglücklich macht, aber momentan habe ich das Gefühl dass Beziehungen teilweise auch zu leicht weggeworfen werden statt dafür was zu tun, zu kämpfen. Und das ist gerade wie du sagst für die Gesellschaft als Ganzes bzw. potentielle Kinder wahrscheinlich wirklich nicht förderlich. Das kann funktionieren, aber in wie vielen Fällen gehts richtig gut im Vergleich zu denen wo es nicht gut geht? Wie oft hast du auch Eiffersucht oder negative Gefühle zwischen den Elternteilen die sich auf das Kind übertragen bzw. durch die das Kind auch beeinflusst wird (bewusst oder unbewusst)

Und ja, mal ehrlich: die Mädels die mich in meiner Jugendzeit nicht wollten weil ich zu Geeky bin, oder nicht sexy genug, Locken habe oder was auch immer... wahrscheinlich wollte ich die später nicht mehr (mal davon ab dass ich seit ner Weile vergeben bin) wenn sie bemerkt haben dass die Fitness Studio Muskel Macho Idioten nur Matsch im Hirn haben (da gibts auch solche und solche, das war nun überzogen formuliert), aber sie jetzt was Festes wollen wo sie sich "ausgetobt" haben. Noch weniger Lust hat Mann doch auf eine "Männer sind alle scheisse" Person, die enttäuscht wurde, sowas schlägt ja dann doch oft durch... mir "reicht" es schon dass ich genug kenne die sich gerne darüber aufregen wie "die Männer" doch gerne auf X oder Y schauen (wo sie dasselbe machen wenn sie einen oben ohne Chris Hemsworth in nem Film sehen) oder wie sie sich als Frau oft fühlen. Nicht dass das nicht zutrifft - das glaube ich schon - aber die Dinge die man als Mann teilweise erlebt, aushalten muss oder durchgemacht hat interessieren da dann nicht mehr.

Natürlich weiss man wenn man heute jemand Neues kennen lernt nicht zwangsläufig ob die eine Kandidatin war, die andere Männer "meines Schlags" so behandelt haben oder nicht. Ist ja auch nicht so als ob die das dann erzählen würden (ist ja auch seeeeehr subjektiv wie so etwas abläuft).

2
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also angenommen es sind 80% Frauen, die die oberen 20% der Männer anhimmeln (immer etwas vereinfacht, aber das Prinzip sollte klar sein). Dann werden doch gerade die unteren 20~30% dieser Frauen wohl eher nicht zum Zuge kommen, nicht mal sexuell, weil die oberen 20% der Männer ja im Prinzip freie Wahl haben, warum sollten die sich mit weniger als den oberen 30~40% zufrieden geben?
Also haben die Verliererinnen des Onlinedatingmarktes sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht durch alle Betten geturnt. Und selbst wenn, spricht etwas gegen jemanden mit großer Erfahrung? Könnte ja ganz befriedigend werden...

Schlimmer würde für mich wiegen, dass man jahrelang nicht zur Wahl stand und dann "entdeckt" wird. Das wäre charakterlich jetzt eher suboptimal. Andererseits, wenn es eine ehrliche Einsicht ist, man dem eine Chance gibt und sich doch Gefühle entwickeln, ist man dann nicht trotzdem besser dran als ohne? Man sollte sich nicht ausnutzen, verarschen und abziehen lassen, aber vielleicht auch in Acht nehmen vor seiner eigenen Verbitterung, die einem was verbaut.

Man kann einfach wieder zart anfangen anderen in Gefühlsdingen zu trauen, vielleicht weckt man ja eine verschüttete Sehnsucht im anderen? Ich glaube nicht, dass massenhaft Menschen gerne einsam sind. Und man kann auf frühere "Fehler" der anderen schimpfen, aber wie Jens Spahn mal im März in anderem Kontext sagte, wir werden einander viel zu verzeihen haben. Damit kommt man vielleicht persönlich weiter.

1
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Frohes Neues :)
Mit Dating und Singleleben kenne ich mich so gut wie gar nicht aus, mein Freund und ich sind zusammengekommen, als wir 18 und 19 Jahre alt waren. Trotzdem möchte ich einen Kommentar wagen.
Sex haben und/ oder in einer Beziehung sein sollte von der Gesellschaft nicht als das Maß aller Dinge angesehen werden. Einige Medien und Werbungen vermitteln, dass man nur in einer Paarbeziehung wirklich glücklich werden kann und das finde ich nicht gut so. Freundschaften, Familie, Arbeitskollegen, Vereine (jaja, zu Coronazeiten blöd) sind ebenso wertvolle Beziehungen und man kann ein super glückliches und erfülltes Leben als Single führen, wenn man sich nicht von dem Mindset einengen lässt, Singles seien weniger wert.
Und Tipp (zwinker, weil Pauschalisierung) Frauen können Verzweiflung riechen ;)
Und das ist unattraktiv. Schließlich möchte frau ja das Gefühl vermittelt bekommen, sie sei die Einzige für ihn und er habe sie nicht nur gerade angesprochen, weil er verzweifelt irgendeine Frau sucht.
Also beim Anschreiben statt "Hey Vanessa, wie geht's?"eher "Hey Vanessa, ist das ein Segelboot auf deinem Profilbild? Ich liebe das Meer, bin aber eher der Ruderer" oder was weiß ich, you got my point.

Um das zu illustrieren das Beispiel von einem Studienkollegen, der als promovierender Ingenieur und sportlicher, selbstbewusst auftretender Typ nun nicht krass unattraktiv sein sollte. Aber meinen Freundinnen, die er der Reihe nach angegraben hat, hat er dermaßen das Gefühl gegeben, es nötig zu haben, dass sie ihn alle abblitzen ließen.
Bevor ich vom Hölzchen aufs Stöckchen komme, zusammenfassend: Dieser Spruch "wenn du nicht glücklich als Single bist, wirst du auch nicht glücklich als Vergebener sein, Glücklichsein kommt von Selbstliebe" ist platt, aber etwas Wahres ist dran. ^^

2
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Freundschaften, Familie, Arbeitskollegen, Vereine (jaja, zu Coronazeiten blöd) sind ebenso wertvolle Beziehungen und man kann ein super glückliches und erfülltes Leben als Single führen, wenn man sich nicht von dem Mindset einengen lässt, Singles seien weniger wert.

Das ist zwar einerseits richtig, dass Singles nicht weniger wert sind (obwohl Singles eindeutig diskriminiert werden und das auch gesellschaftlich weitaus mehr akzeptiert ist als Rassismus oder Sexismus), aber andererseits gehört sexuelle Befriedigung oder körperliche Zuneigung schon zu den Grundbedürfnissen für die meisten Menschen. Es ist zwar schön zu sagen "Du bist nicht weniger wert, nur weil du Single bist", aber sich selbst zu betrügen und zu sagen "Dir fehlt ja nichts", obwohl du genau weißt, dass du diese Bedürfnisse hast und diese nicht erfüllt werden, erfordert schon mehr als nur Willensstärke. Ich find's auch total verlogen, wenn man jemandem, der romantisch enttäuscht wurde, sagt: "Sei doch froh, wenn du eine Freundschaft gefunden hast." Der wollte aber keine Freundschaft finden, sondern jemanden zum Schmusen und Bumsen, bei dessen Anblick einem warm ums Herz wird. Vll. hat er genug Freunde.

Und Tipp (zwinker, weil Pauschalisierung) Frauen können Verzweiflung riechen ;)
Und das ist unattraktiv. Schließlich möchte frau ja das Gefühl vermittelt bekommen, sie sei die Einzige für ihn und er habe sie nicht nur gerade angesprochen, weil er verzweifelt irgendeine Frau sucht.

Das ist richtig (gibt sogar Studien dazu). Nur ist das 1. jedem klar und 2. auch nicht hilfreich. Jeder Stoffel erzählt einem, dass man doch viele Frauen ansprechen soll und was kann schon passieren, außer dass sie nein sagt (größte Lüge überhaupt btw.) etc., aber es nagt halt doch am Selbstbewusstsein, und damit wirkt man bei jedem Versuch verzweifelter, ohne es zu wollen.

Also beim Anschreiben statt "Hey Vanessa, wie geht's?"eher "Hey Vanessa, ist das ein Segelboot auf deinem Profilbild? Ich liebe das Meer, bin aber eher der Ruderer" oder was weiß ich, you got my point.

Die meisten Vanessas haben weder so aussagekräftige Profilfotos noch besonders viele Infos über sich im Profil, um so etwas überhaupt zu erlauben. Natürlich ist auch die Frage, wie sehr das überhaupt eine Rolle spielt. Ich habe nämlich den Verdacht, dass da ein Unterschied besteht zwischen dem, was Frauen sagen, was sie sich für ein Anschreiben wünschen, und wie sie dann tatsächlich reagieren. In deinem Beispiel kann ich mir z.B. gut vorstellen, dass die Frau sich denkt: "Was für ein Freak, interessiert sich mehr für das Scheißboot als für mich und schreibt dann noch was über sich selbst, dieser Egomane."

Dieser Spruch "wenn du nicht glücklich als Single bist, wirst du auch nicht glücklich als Vergebener sein, Glücklichsein kommt von Selbstliebe" ist platt, aber etwas Wahres ist dran. ^^

Ich stimme zwar zu, dass man sich nicht zu sehr über seinen Beziehungsstatus definieren sollte, aber den Spruch sollte man trotzdem nicht zu ernst nehmen, zumal "wenn du nicht glücklich als Single bist, wirst du auch nicht glücklich als Vergebener sein" auch nicht unbedingt stimmt.

(Nebenbei: Ich find's ja schon etwas amüsant. Sexueller Erfolg ist deutlich ungleicher verteilt als das Vermögen in fast allen Gesellschaften auf der Erde, aber wenn man den Armen sagt, sie sind selber schuld an ihrer Armut, ist man ein Unhold. Wenn man es den Sexlosen sagt, gilt man als weise. :kicher:

Ich meine, ich habe auch keine Lösung für das Problem, aber man sollte von dieser Vorstellung wegkommen, dass jeder Single selbst allein schuld an seiner Situation ist und immer aus eigener Kraft da rauskommen könnte und wenn er das nicht schafft, dann stimmt halt geistig was nicht mit ihm. Man muss so ehrlich sein und sagen: Die Welt ist nicht fair, und oft hast du einfach die Arschkarte gezogen, das ist nicht unbedingt ein charakterlicher Mangel von dir. Und ein weiterer Aspekt: Das ist ein Bereich, in dem eindeutig die Frauen die größere Macht haben und die Männer die Schwächeren sind. Es ist gesellschaftlich nicht in, irgendwo zuzugeben, dass Männer mal größere Opfer von Ungerechtigkeit sind, aber es würde die Diskussion über Emanzipation und Gleichstellung ehrlicher machen.)

2
Geschrieben am
(Geändert am 5. Januar 2021 um 10:45 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi
Ich glaube, das Hauptproblem an dem Punkt ist nicht nur die Gesellschaft, die Sexualleben oder Beziehungsleben hoch einstuft, sondern auch ganz simpel die Tatsache, dass wir Menschen (oder zumindest die Meisten von uns) soziale Wesen sind, die Kontakt zu anderen Menschen wollen. Plus die Tatsache dass rein biologisch die meisten Menschen einen gewissen Drang dazu haben ihre Sexualität ausleben zu wollen. Selbstbefriedigung existiert zwar, aber das ist eben auch nicht dasselbe - vor Allem nicht auf sehr lange Zeit (davon kann ich ein Lied singen. Und andere Langzeitsingles sicher auch).

Übrigens das mit dem Profil. Ich sags mal so:
Als ich längere Zeit auf der Datingseite unterwegs war, hab ich tatsächlich nur Frauen angeschrieben, die genug im Profil hatten. Damit man ne Grundidee von der Person bekommen kann. Ich hab immer beim Anschreiben Bezug genommen auf diese Dinge, warum ich sie anschreibe, was mich dazu bewegt hat, weil ich das interessant fand, oder bei einem Humorvollen Profil zusätzlich Bezug darauf genommen. Der Tip ist sicher nicht komplett nutzlos, aber sagen wir so: Ich hab trotzdem extrem viele Nachrichten garnicht beantwortet bekommen, oder nach 1-2 weiteren PMs war plötzlich Funkstille. Vermutlich werden Männer die nichtmal das machen noch schneller ausgesiebt, aber es is nun auch kein Erfolgsgarant. Ausser man gehört eben zu den top 20% der Kerle in Sachen Optik, aber dann is vermutlich eh komplett egal was man schreibt.

Und natürlich dreht man sich auch im Kreis als Single. Selbstvertrauen leidet unter solchen Dingen. Wenn das schwindet, wird man unattraktiver. Das ist eine Abwärtsspirale. Ich hatte am Ende Glück bevor ich aufgegeben habe. Gedanken gemacht hatte ich mir auch schon mehrfach vorher. Einzig die romantische Einsamkeit (Freundschaften hatte ich, nicht viele, aber dafür eben Gute) hat mich noch gehalten. Aber wie lange das noch gegangen wäre bevor ich gesagt hätte "Fuck it" weiss ich echt nicht. Und ich würde mich selbst nichtmal als komplett unansehnlich bezeichnen. Ich bin sicher keiner dieser Adonis-Typen, aber sicherlich auch nicht potthässlich. Gibt also ne menge Männer, die vermutlich noch ärmer dran sind, weil sie noch länger suchen, öfter abgelehnt werden und und und

2
Geschrieben am
(Geändert am 5. Januar 2021 um 11:09 Uhr)
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das deckt sich mit meiner Erfahrung. Ich habe zu Beginn meiner Online-Dating-Erfahrung auch immer eindeutig Bezug auf das Profil genommen, die Antwortrate war da definitiv höher als jetzt, wo ich nur noch knapp anschreibe. Aus ca. 20 Rückmeldungen sind zwei längere Konversationen geworden, die eine ist irgendwann eingeschlafen, die andere wurde mitten drin von ihr abgebrochen. Das hat mich schon getroffen, weil sie eigentlich ehrlich interessiert wirkte. Das geht dann schon aufs Selbstbewusstsein und ist auch der Grund, warum ich jetzt nur noch knapp anschreibe, und auch das kaum noch. Sehe gerade nicht wirklich viel Sinn darin (generell ist online-dating nichts für mich, da lerne ich in einer Studentenbar doch noch mehr und einfacher Leute kennen).

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt
Wenn man die Option hat (mal abgesehen von jetziger Situation natürlich) macht das auch Sinn in ner Bar zu schauen.
Aber ich war zu dem Zeitpunkt nicht so viel unterwegs, bin nicht so der Mensch dafür. Und wenn ich unterwegs bin, fällts mir auch sehr schwer jemanden anzusprechen.
Kommt halt echt immer drauf an was für ein Typ Mensch man ist.
Ich hätte in Discos im besten Fall n Mädel ansprechen können in der Ecke die gelangweilt und genervt rumsitzt nachm Motto "du siehst so aus als würdest du das hier genauso hassen wie ich"

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir, man sollte nicht unterschätzen, wie sehr gemeinsame "Feinde" verbinden können. Ein entfernter Freund hat seine Frau auf einer Hochzeit kennengelernt, die beide so langweilig fanden, dass sie beide nur noch an der Bar gesoffen haben, damit es erträglich wurde...

@Ricksi, gerade weil Frauen es sich so einfach vorstellen, ein Date online zu kriegen, gibt es ja dieses Video und die Aufforerung es mal als Kerl zu versuchen. Die Dame da hat ja auch nicht gegluabt, wie schwer es wird, weil hey, sie weiß ja, was Frauen gerne hören. Insofern unterstütze ich diesen Ansatz, mal ein paar Meilen in den Stiefeln des anderen zu laufen. Dass Jungs sich mal umgekehrt anmelden sollten, um zu sehen, dass haufenweise ungefragte Dickpics auch kein Vergnügen sind, inkludiere ich mal. Also die Datingseite der Frauen sieht ja auch oft nicht besonders charmant aus. Wo wir wieder beim Thema wären, Onlinedating war vielleicht nicht der Schritt ins bessere Dating.

@qwzt, hast Du aufgepasst auf was für einer Onliendating Seite du warst? Manche arbeiten ja mit "Escort" Damen, die von Fakeprofilen schreiben, um einen bei der Stange zu halten.

Und das ist ja ein resultierendes Problem, eine ganze Industrie schlachtet das (unerwünschte) Singleleben voll aus. Teilweise ehlich, FansOnly, teilweise eben verlogen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast
Ich denke sogar dass so eine "Anmache" sofern sie zutrifft punkten könnte. Kreativer als die Meisten anderen isse sicher. Aber dann kommt noch die eine Variable dazu: sieht man gut genug aus in ihren Augen? Meiner Erfahrung nach hat das einen sehr hohen Anteil daran ob man erfolgreich ist oder nicht.

Dass es für viele Frauen auch kein Zuckerschlecken ist glaube ich ohne einen solchen Beweis. Ich bin überzeugt davon, dass es ne menge männlicher Idioten dieser Art gibt. Je attraktiver die Frau, desto häufiger solche Dinge würde ich sagen. Das ist definitiv eine andere Art von unangenehm.
Online Dating ist wie vieles die Sache der aktuellen Generation, die gerne sofort eine Antwort will. Immer und überall erreichbar. Manchmal ist das sicher auch schlecht. Denn ehrlich: dieses ständige Kommunizieren kann auch das gespannte Warten zerstören was sicher nicht immer schlecht war (aber auch nicht immer gut).

OnlyFans ist denke ich auch massiv gehyped wegen dem Lockdown - erfolgreich wäre es sicher aber auch ohne den gewesen, nur vielleicht nicht in der Art. Menschen sind frustriert, alleine, und die Plattform gaukelt so ein bischen "ich bekomm was besonderes" vor, einen Bezug zu einer Person, aber am Ende ist das ja nicht "echt" aber ich wette es gibt eine Reihe Leuten die sich darin verlieren. Für die andere Seite ist man ja nur eine Nummer die Geld zahlt. Selbst für den Content Creator (nennen wirs mal so) isses nichts echtes, und es kann natürlich auch Auswirkungen haben. Will jeder eine Person daten die so vielen Menschen alles gezeigt hat? Das ist für einige sicher ein No-Go.

0
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey,
natürlich weiß ich, dass Sexualität und Nähe zu den Grundbedürfnissen des Menschen zählen und ich werde niemanden kleinreden, der sich eine Beziehung wünscht und das zu seiner Priorität macht.
Aber ich habe mich gegen die, von Klopfer ebenfalls angesprochene, Single-Diskriminierung ausgesprochen.
Und gleichzeitig wollte ich aufzeigen, dass es niemanden glücklich machen kann, nur mit seinem Schicksal zu hadern, weil das ja auch niemanden attraktiver macht.
Vielleicht bin ich da weltfremd, aber ich glaube, jemand der zB leidenschaftlich Tischtennis spielt, oder seine Erfüllung im ehrenamtlichen Vorlesekreis im Hort sieht, einfach einen erfüllenden, wie auch immer gearteten Lebensinhalt hat, wird langfristig glücklicher und auch attraktiver, als jemand der immer krampfhaft auf Partnersuche ist und zum Weirdo auf der Geburtstagsfeier wird und einen Vorwand sucht, die Schwester der Gastgeberin unbedingt nach Hause zu fahren. :dry:
Und ich weiß, dass einige Leute leider die Po-Karte haben. :/
Das betrifft Männer und Frauen.
Beim Kommentieren denke ich die ganze Zeit an zwei Freunde von mir, der eine ist der bereits erwähnte Studienkollege und die andere eine liebe Freundin von mir, die leider, nun ja... unattraktiv ist.
Und ich weiß, dass sie darunter leidet, dass sie noch nie was mit einem Mann hatte, andererseits verstehe ich, dass sie für die meisten Männer nicht attraktiv ist. Sie ist einer der liebsten und loyalsten Menschen, die ich kenne und bestimmt hat sie einen besseren Charakter als ich, aber selbst wenn sie 30 kg abnähme, wäre da immer noch ihre nervige Stimme und ihre etwas dusselige Art. :/
Natürlich wünsche ich mir für sie einen liebenswerten Partner, aber meine drastischen Worte machen deutlich, dass ich es nicht für übermäßig wahrscheinlich halte, dass er hinter der nächsten Ecke lauert. Ein potentieller Partner müsste ja auch erstmal sich die Gelegenheit nehmen, ihre guten Seiten kennenzulernen, aber die Männer, die ich ihr vorgestellt habe, waren schon bei ihrer Lache abgeschreckt :/
Und ihr rate ich definitiv, dass sie sich nicht über ihr Single-Dasein definieren sollte. Ich will nicht, dass sie schief angesehen oder diskiminiert wird. Oder unglücklich wird, weil sie sich nicht für vollwertig hält. Ich wünsche ihr einen Lebensinhalt neben Studium und Seriengucken, damit sie nicht einsamer wird. Und wer weiß, vielleicht wird sie dabei ihren Partner finden.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube nur mit seinem Schicksal zu hadern ist falsch, ist aber manchmal nicht so einfach. Gerade wenn sich das eine lange Zeit zieht. Ich war länger Single in meinem Leben als in einer Beziehung, selbst wenn ich nur die letzten 20 Jahre nehme (also den Zeitraum seit ich 15 bin). Der einzige Zeitraum in dem es 50/50 wäre, sind die letzten 10 Jahre. Aber auch nur weil ich jetzt seit ca. 5 Jahren in einer Beziehung bin.
Vorher sieht das echt trübe aus. Und irgendwann nagt das an einem, kann man kaum ignorieren.
Ich hab auch damals meine Stärken gehabt. Vielleicht nicht, was sofort auf ne Frau anziehend wirkt (nicht auf jeder zumindest), aber man kann auch dummerweise beides sein. Gut in gewissen Dingen, und trotzdem sehnt man sich sehr stark nach ner Beziehung (eigene Erfahrung, würde ich sagen).
Es gibt sicher einige Personen, die durch ihr Aussehen (was teilweise nun auch einfach genetisch veranlagt ist) erschwerte Bedingungen haben um es mal nett zu sagen. Man kann es ein wenig beeinflussen wenn man es WIRKLICH will, aber irgendwo is dann meist schon Schluss mit dem was man tun kann. Die beste Freundin von meiner Partnerin ist auch echt keine Bombe, und ist definitiv übergewichtig. Sie hat nun auch jemanden gefunden vor einiger Zeit. Das geht schon, aber zugegeben isses sicherlich deutlich schwerer und braucht mehr Glück als die richtig hübschen Personen. Aber zB für deine Freundin würde ich sagen, ihre dusselige Art kann beim richtigen Mann als niedlich oder süß ankommen, aber wenn viele das als nervig empfinden isses schwer so eine Person zu treffen wenn es vergleichsweise wenig gibt. Stellt sich natürlich auch die Frage welche "Ansprüche" sie bewusst oder unbewusst hat.

Ich meine, unterm Strich isses definitiv richtig, dass jemand der es hinbekommt zufrieden zu sein, und somit Selbstbewusst schon attraktiver wird. Das ist aber für viele nicht leicht. Ich wüsste auch nicht, wie ich das hätte machen sollen. Ich hatte auch solche und solche Phasen während meinem Singledasein.
Ist man dann mal in ner Beziehung wirkt man scheinbar viel anziehender. Kann sein weil es den Eindruck macht, dass man Beziehungspotential ist, plus weil man Selbstbewusster ist.

Wer weiss wie ich heute als Single ankommen würde. Allein meine Kochkünste könnten jetzt Punkten vermute ich mal...

1
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also beim Anschreiben statt "Hey Vanessa, wie geht's?"eher "Hey Vanessa, ist das ein Segelboot auf deinem Profilbild? Ich liebe das Meer, bin aber eher der Ruderer"

In deinem Beispiel kann ich mir z.B. gut vorstellen, dass die Frau sich denkt: "Was für ein Freak, interessiert sich mehr für das Scheißboot als für mich und schreibt dann noch was über sich selbst, dieser Egomane."

Hm, eine Frau, die so denkt, wäre aber sehr garstig. :angsthasi:
Meine Schwester ist beim online-Dating mit jemandem ins Gespäch gekommen, weil sie beide Bilder hatten, die in einem Freizeitpark entstanden sind. (beim persönlichen Treffen hat es nicht gefunkt)
Aber ich nehme mich jetzt beim Thema online-Dating zurück, da ich davon so gar keine Ahnung habe. :unsure: ^^

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi
Manchmal ist so eine Perspektive aber auch nicht uninteressant. Schlimm find ich das also nicht.

0
Geschrieben am
Ylva (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Tinder-Erfahrung:

einige Matches, ich war aber auch recht wählerisch beim Swipen, und alle, die was lockeres suchen, habe ich halt sofort aussortiert, auch wenn sie lecker aussahen.

Kaum einer hat mich angeschrieben trotz Match und die, die es hatten, hatten das Profil idr nicht gelesen oder wollten, dass ich direkt zu ihnen komme (is klar). Zwei Bekanntschaften (rein freundschaftlich) und ein Date haben sich draus ergeben. Da hat es jedoch von beiden Seiten kein weiteres Interesse gegeben.

Ich habe dann eine Nischendatingseite benutzt und dort hat sich ein vielversprechender Kontakt und eine freundschaftliche Bekanntschaft ergeben. Da war aber die Auswahl auch relativ gering. Dafür hatte ich drei Dates (mit derselben Person) und denke, wir sind so halb zusammen bereits.

Ich achte mehr auf die Profilbeschreibung als die Fotos, wobei natürlich das auch wichtig ist. Zu arg gestellte Fotos oder "Poser"-Typen (also Partybilder, Alkohol oder Kippen, teure Autos, nur Bild mit Sonnenbrille) habe ich direkt aussortiert.

1
Geschrieben am
(Geändert am 6. Januar 2021 um 16:06 Uhr)
DavidB (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ylva: "Kaum einer hat mich angeschrieben trotz Match und die, die es hatten [...]"

Meinst du damit "das Gespräch initiiert" oder eher "auf meine Nachricht geantwortet"? Mal aus Neugier gefragt.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ylva
Der Part mit dem direkt zu ihnen kommen zeigt eben die andere Seite. Da gibts die Idioten die wirklich denken, dass sie damit Erfolg haben (traurige Vermutung ist, dass es tatsächlich auch als funktioniert, ich würde sonst davon ausgehen dass das irgendwann nicht mehr gemacht würde). Wie schon gesagt, je attraktiver die Person, desto eher glaube ich, dass sowas versucht wird. Man könnte ja bei ner hübschen zum Stich kommen.
Ich persönlich würde ja eher versuchen ein ernsthaftes Date zu bekommen, immerhin hätte ich dann die Chance auf längere Zeit mehrfach ne Person zu mir einzuladen... oder zu ihr gehen zu können.

Zumal: Zu mir zu kommen lohnt sich meist wirklich - einfach weil ich dann auch was koche nach Wunsch (und das auch bei Personen mit denen ich nicht im Bett landen will... ich bin ja eh vergeben)

Aber dann wünsche ich dir viel Glück mit dem halb zusammen, dass es irgendwann ein ganz ist ;)

1
Geschrieben am
(Geändert am 7. Januar 2021 um 10:37 Uhr)
Ylva (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@David

Tatsächlich beides. Ich habe manche schon angeschrieben, wenn sie etwas interessantes auf ihrem Profil hatten, auf das ich eingehen konnte - aber eben auch nicht alle. Eher halt, ob ich das Match bekommen habe (direkt nach dem Swipe), habe ich eher gewartet, sonst, wenn sie gematcht haben, darauf reagiert.

Bei manchen auch neugierig geschaut, ob halt was kommt. Du willst ja als Frau auch nicht needy/clingy wirken. Und ich war neugierig, was sie so sagen ^^ Hatte bestimmt 30 Matches, davon vielleicht mit 10-15 mindestens eine Nachricht geschrieben und die Hälfte initiiert?

Naja, für mich ist es auch ein Sicherheitsbedenken, dass ich nicht zu jemandem, den ich gerade 2 Tage vom chatten kenne, nachhause gehe, wo ich auch weiß, dass er Sex erwartet :crazy: (mindestens) das erste Date ist öffentlich. Wer für eine Beziehung nicht mal das in Kauf nehmen will, sorry.

Wenn du als Frau zu nem wildfremden Kerl nachhause gehst und belästigt/vergewaltigt wirst, wird dir nachher eh nur gesagt, selbst schuld.

2
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ylva
Ich bin kein Freund von diesem "selbst schuld". Ich glaube aber, etwas Selbstschutz ist definitiv mal nicht falsch. Ich würde vermutlich beim ersten Date auch nicht irgendwo einfach hingehen - gewisse Risiken gibts immer. Ich stimme dir allerdings vollkommen zu, wer eine ernste Beziehung sucht, der investiert sowas schon. Vermutlich gibts auch Leute die nach nem ONS (oder wie du das nennst) jemanden weiter kennen lernen und zusammen kommen, aber das dürfte weniger oft vorkommen. Wem Sex so wichtig ist, dass er erstmal vögeln muss bevor er in Erwägung zieht die Person näher kennen zu lernen hat ne komische Art Prioritäten festzulegen für mich.

Der Fall von "ich wurde vergewaltigt" wos nicht stimmt kann umgekehrt aber auch böse ausgehen für den Kerl, auch wenn ich vermute, dass das nicht ganz so oft passiert.

3
Geschrieben am
Ylva (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nee, ich denke auch nicht, dass die Frauen in dem Fall Schuld sind oder so. Leichtsinnigkeit oder vorschnelles Vertrauen machen einen ja nicht zu Freiwild. Aber das ganze dann vor Gericht zu beweisen oder anzuzeigen ist eben eine ganz andere Sache, wenn man freiwillig mitgegangen ist, vielleicht auch gar nichts getrunken hat und zu ein paar Sachen ja gesagt hat, nur halt nicht zu allem (und es ist auch in Ordnung, dass man dort gründlich ist, das nachzuweisen), aber trotzdem ist es scheiße für die Person dann, der etwas passiert ist.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Alles was unter 4 Augen passiert ist ja auch sehr schwierig wirklich zu beweisen.
In dem Fall "muss" ja schon irgendwo sichtbar sein, dass Gewalt angewendet wurde. Un solche Dinge bleiben ja auch nicht ewig auf der Haut.
Noch schwieriger wird es, wenn sie aus Angst was sonst passiert einwilligt. Sowas gibts ja bestimmt auch, und ist praktisch nicht nachweisbar - wenn Wort gegen Wort steht, was soll das System denn dann entscheiden?

Natürlich gibts jeinen absolut sicheren Selbstschutz. Ein wenig Vorsicht macht aber gerade bei Bekanntschaften übers Internet auch Sinn - Naivität sollte einen zwar echt nicht zum Freiwild machen, aber kann man sich da einfach weniger Leisten bzw. ist eben ein massives Glückspiel. Sollte die andere Person eh auf was Ernstes aus sein, wird sie genug Verständnis haben, wenn man die ersten Treffen "auf neutralem Boden" haben will (umgekehrt will ja auch vielleicht nicht jeder ne praktisch fremde Person in der Wohnung... da gibts auch Gründe warum man das nicht will)

Ich versteh ja auch, warum viele Frauen zögern wenns um dunkle Parkplätze oder Parkhäuser usw. geht. Als recht schmächtiger/schwacher Mann bin ich da auch nicht begeistert, nur eher aus dem Grund dass ich weiss dass ich ein toller Kandidat wäre um ausgeraubt zu werden. Nicht sehr kräftig, das perfekte Ziel (Raubüberfälle treffen soweit ich weiss statistisch ja mehr Männer als Frauen)

2
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ... wenn ich hier nun richtig drüber gelesen habe:
Tinder, ja, die Sünde hab ich schon begannen. 2 Frauen haben mich angeschrieben, die eine Kindergärtnerin, die andere Studentin.

Bei der Studentin dachte ich mir nur "Nö, die sucht nur ein Zahlemeister!". Und bei der Kindergärtnerin dachte ich mir "Kinder? Ich ... äh ... schon so spät? Ich muss weg!". Tinder gelöscht!

Bei den anderen, ... etwas überspitzt ausgedrückt, ... man hat vor mir Angst, als ich vor anderen. Hat Vorteile, aber in Sachen Single Status ändern, auch Nachteile.

Dabei bin ich so ein Süßes Kerlchen, mit einer in Samt und Seide gewickelter guten Seele. Außer mir geht etwas, oder jemand aufm Sack, der die das Pisser. Der Hund beißt! Und wo ich erst mal zugepackt habe, lasse ich auch so schnell nicht mehr los. Den ich hab auch ne Wahnsinns Geduld. :D

0
Geschrieben am
(Geändert am 8. Januar 2021 um 15:02 Uhr)
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix nun interessiert mich aber, was du in dein Profil geschrieben hast, dass dich als Zahlmeister darstellen könnte : D
Kann man bei Tinder nicht das Wunschalter der potentiellen Matches einstellen? Junge Hühner könnte man so ausschließen, wenn man nicht darauf steht.

0
Geschrieben am
DavidB (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi:
"Junge Hühner könnte man so ausschließen, wenn man nicht darauf steht."
Nicht alle jungen Hühner muss man finanziell unterstützen ;) Und nicht nur junge Hühner können geldgeil sein.

0
Geschrieben am
(Geändert am 11. Januar 2021 um 16:01 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im Gegenteil, wie sagt man so schön?

"Ich bin nicht mehr jung und ich brauche das Geld!"

2
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi
:schulterzuck:

Das weiß ich nach Jahren auch nicht mehr. Was ich weiß, ich prahle eigentlich nicht, mein Job verschweige ich eigentlich generell, damit man es nicht auf die reale Person hinter I.W. zurück verfolgen kann. Und wenn nenne ich nur mein alten Beruf.

Das einzige was ich mir so vorstellen könnte, ich wohne in einem "etwas besseren" Viertel der Stadt. Kann mich aber nicht entsinnen, dies publik gemacht zu haben. :verlegen:

0
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ DavidB sehe ich auch so als Studentin und ehemaliges junges Huhn :D daher wollte ich wissen, wie idefix darauf kam, "seine" Studentin wolle einen Geldgeber. ^^

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi: Gute, alte Vorurteile...? Nein, nein! Absurd.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma
Beschuldigst du mich etwa in Schubladen zu denken? Nein, nein! Absurd.

:P

Ich bin so neutral wie das deutsche Grundgesetz und Kanada. Ich lieb alle, und alles. Nur Menschen mag ich nicht, die meisten gehen mir zu sehr auf die Nüsschen. :wackel:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber es gibt davon (Menschen, nicht Nüsschen) so verdammt viele. Und werden auch noch immer mehr, Corona hin, Corona her.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast das reimt sich und was sich reimt ist gut! (Frei nach Pumuckl)

@Idefix
Wie ich immer sage: Ich hasse Menschen :aufdiefresse:

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich feiere seit Jahren einen Spruch, den ich mal zufällig auf "lustich.de" gefunden habe:

Je mehr Frauen ich kennenlerne, desto netter finde ich Hunde


Ersetze Frauen durch Menschen, und es passt.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab' schon vor bald 3 Jahren mal den folgenden Spruch auf einem T-Shirt gelesen:

Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl all derer, die mich am Arsch lecken können


Auch ein passendes Motto

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. Januar 2021 um 9:54 Uhr)
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So ein T-Shirt hatte schon mein Vater in den 90ern :awesome: Und damit ist er mal zur Arbeit, kann mich entsinnen, dass die Kollegen nicht begeistert waren.

Danke @ZRUF für den uralten Erinnerungsflashback

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ups meinte auch vor bald 30 Jahren ^^

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab ja tatsächlich ein paar ähnliche Dinge auf T-Shirts oder Pullovern...

Einmal das Scar "I'm surrounded by idiots" Shirt.
Ich mag auch das "Bei manchen Leuten fallen mir nur Dinge ein, für die ich heute noch Hausarrest bekommen würde"

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und so Klassiker, wie:

Ich hab einen Tinnitus im Auge. Ich seh nur noch Pfeifen.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie