Klopfers Newsletter

Newsletter vom 17.12.2006

23. Newsletter von Klopfers Web/Leute mit Durchblick

Was gibt es süßeres an einem Adventssonntag als ein Update von Klopfers Web? (Bitte schickt mir keine Antworten darauf, mir fallen selbst unzählige Dinge ein. Es ist eine rhetorische Frage.) Auch wenn einige nicht mehr damit gerechnet haben, so gibt's doch noch in diesem Jahr viele neue Durchblick-Fragen und Antworten, viele neue Fundsachen, die üblichen zwei Kolumnen und sogar mal wieder ein Webmate. Eine weitere Perle gibt's bei den Übersetzungen, während die Erweiterungen bei den Tipps für guten Sex und im FAQ auch mal begutachtet werden sollten.

Eine Frage hätte ich doch noch an euch: Gibt es bei euch eine Weihnachtsgurke am Baum? In den USA kursiert schon recht lange die Legende, dass man in Deutschland eine Glasgurke im Weihnachtsbaum versteckt, und wer sie findet, bekommt ein besonderes Geschenk. Diese angeblich urdeutsche Tradition ist jedoch bei allen Deutschen, mit denen ich gesprochen habe, absolut unbekannt. Und doch gibt es amerikanische Foren, in denen Leute Stein und Bein schwören, ihr Tochter hätte den Brauch bei einem Studentenaustausch aus Deutschland mitgebracht, oder die eigene Großmutter (100% deutsch) hätte von dieser Tradition erzählt. Ich möcht also einfach mal wissen, ob es dann doch irgendwer in Deutschland aus eigener Erfahrung kennt, ohne es selbst aus den USA importiert zu haben.

Nach den Worten des SPD-Vorsitzenden Kurt Beck reicht eine Wäsche nebst Rasur aus, um innerhalb von drei Wochen einen Arbeitsplatz zu finden. Bartträger Beck hat somit unbewusst verraten, dass Dinge wie Qualifikation und mentale Eignung für einen Arbeitsplatz vernachlässigbare Faktoren sind, solange nur das Gesicht schön glatt und wohlriechend ist. Man stelle sich das nur einmal bei einem Piloten vor, der gerade im Cockpit einer Boeing wild an den Knöpfen rumspielt: "Sagen Sie mal, haben Sie wirklich Ahnung, was sie da tun?" "Ach was, keinen Schimmer. Aber schnuppern Sie doch mal, wie frisch meine Achsel riecht!"

Am Jahresende treten sie immer besonders geballt auf: In/Out-Listen. Der holländische Marktforscher Klaus van den Berg konnte sich nicht verkneifen, wild in seinem Hirn umherschießende Gedanken als Prognosen für das nächste Jahr zu verkaufen. Einer der Punkte auf seiner Liste: "In: Iran - Out: Irak" Nun... man mag mich für pingelig halten, aber ich war immer der Meinung, bevor etwas "out" sein kann, muss es erst einmal "in" gewesen sein. Der Irak war niemals "in", oder hat jemand von euch den Irak in den letzten 20 Jahren als etwaiges Urlaubsziel in Betracht gezogen oder sich gedacht: "Mensch, da will ich irgendwann mal hin?" In dieselbe Kerbe schlagen seine Voraussagen "In: E-Learning - Out: Amokläufe in Schulen" oder "In: Hydrotechnik - Out: Tsunamis" Man stelle sich vor, dass sich Leute im nächsten Jahr angewidert abwenden werden, wenn die Meldung kommt, dass eine Insel im Pazifik durch einen Tsunami verwüstet wurde - wie können die Insulaner nur, das ist doch schließlich total out! Es ist ein wenig sonderbar, dass Menschen wie James Kim sterben mussten, während so etwas wie van den Berg lebt.
Eine weitere Prognose von ihm besagt: "In: iPod und iTunes - Out: MP3" Das ist ungefähr so, als würde man behaupten, Autos wären "in", Motoren jedoch nicht. Ich muss übrigens auch alle Pflanzenliebhaber enttäuschen. Eure Lieblinge werden laut van den Berg im nächsten Jahr eingehen, denn Sonnenlicht ist dann out. Out sind ebenfalls das 20. Jahrhundert, der Krieg gegen den Terrorismus und Urban Streetwear (was immer das ist). In sind dagegen das 21. Jahrhundert, Star Wars und Suburban Citywear (was immer der Unterschied zur Urban Streetwear ist). Nein, ich denke mir das nicht aus, und ich bin schwer betrübt, denn das ist wundervolles Satirematerial. Wer die ganze Liste selbst anschauen will, der kann das hier tun: Link

Damit reicht's jetzt aber, ich hab euch lange genug vom Update ferngehalten.

Liebe Grüße, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr,
Christian/Klopfer
www.klopfers-web.de / www.leute-mit-durchblick.de
www.hasanova.de / www.hasinator.de

Bisher meldete sich niemand bei mir, der den Weihnachtsgurkenbrauch kennen würde, was ich irgendwie erwartet hatte. Dafür beschwerten sich einige darüber, dass ich die In/Out-Liste missverstanden hätte, und zwar beim Punkt "Irak". Sie meinten, dass bei den Amis der Irak im letzten Jahr sehr wohl "in" gewesen wäre, aber sie sich in diesem Jahr wohl eher auf den Iran stürzen würden. Bisher sieht's nicht so aus, George will die Truppen im Irak ja sogar noch verstärken, damit sich die dortige Bevölkerung besonders befreit fühlt.
Einige meldeten sich auch mal wieder mit panischen "Marie ist minderjährig, die Fotos sind illegal!"-Mails, was zur Einführung eines entsprechenden Passus im FAQ führte. Wär nur schön, wenn man den Bereich auch lesen würde.

Zurück zu allen Newslettern