www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
15364230
In den letzten 24 Stunden:
3860

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige
Klopfers Webservice

Aktuelles

Zur Hauptansicht


Geschrieben am 10.5.2009 um 22:19 Uhr

Kategorie: Politisches

Dieser Text ist nicht lustig und sollte von politikverdrossenen Jugendlichen nicht gelesen werden. wink.gif

Der Klageruf von Politikern, Medien und älteren Mitbürgern ist ein Dauerbrenner: "Die Jugend interessiert sich ja nicht für Politik!" Dieser Stoßseufzer ist wohl eher von Überheblichkeit und Ignoranz motiviert als von ehrlicher Sorge um das Politikverständnis unserer Jugend - das Gerede von der Politikverdrossenheit soll wohl ausdrücken: "Wenn die Jugend sich für Politik interessieren würde, dann wäre sie nicht so oft anderer Meinung - WIR sind ja schließlich viel informierter und haben deswegen die richtige Überzeugung."

Meine Erfahrung als Webmaster einer vornehmlich von Jugendlichen besuchten Website ist vollkommen anders. Jugendliche sind sehr an Politik interessiert. Sie beobachten aufmerksam, was passiert, und wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, ungezwungen Fragen zu stellen, so nehmen sie diese Möglichkeit dankbar an, um politische Sachverhalte, Probleme und Konflikte besser verstehen zu können. Im Vergleich zu Menschen, für die das Berufsleben zu einem alltäglichen Trott geworden ist, besitzen Jugendliche noch eine gesunde Skepsis, und wenngleich diese Skepsis gelegentlich in Verschwörungstheorien ausufert, so ist das Hinterfragen der Motive und Handlungen unserer politischen Elite doch ein Grundpfeiler unserer demokratischen Gesellschaft. Die jugendliche Politikverdrossenheit ist ein Mythos.

Kein Mythos ist aber die jugendliche Verdrossenheit gegenüber Politikern. Und von ihrem Standpunkt aus könnte nichts verständlicher sein als das. Kinder und Jugendliche werden von der Politik gerne als Thema missbraucht, und oft ist der Hinweis auf den Schutz der Kinder ein Mittel, Kritik an umstrittenen politischen Vorhaben zu diskreditieren. Doch kaum ein Politiker macht sich die Mühe, die Kinder und Jugendlichen tatsächlich als Menschen mit eigenen Ansichten, Vorstellungen und Erwartungen an die Zukunft zu sehen. Viel häufiger bekommen Jugendliche den Eindruck, dass ihnen die Politiker nicht über den Weg trauen.

Das konnte man beim Massenmord von Winnenden gut beobachten: Schon am selben Tag flammte die Diskussion über "Killerspiele" auf, die für Millionen Jugendliche eine harmlose Freizeitbeschäftigung sind, deren Schilderung in der Medienberichterstattung der nichtinformierten Öffentlichkeit aber nur den Eindruck vermitteln konnte, dass diese Computerspiele binnen weniger Wochen aus gesunden, ausgeglichenen Kindern emotional abgestumpfte Killermaschinen machen würden.

Anfang April erschoss ein Sechzigjähriger seine Schwägerin in einem Landshuter Gerichtssaal und tötete sich dann selbst. Hier suchten weder Medien noch die Politik schnelle Antworten im Medienkonsum des Täters. Als aber wenige Tage später eine Familie in Baden-Württemberg erschossen aufgefunden wurde und der 18-jährige Sohn und sein Freund als dringend Tatverdächtige festgenommen wurden, konnte sich N24 den Hinweis nicht verkneifen, dass die Polizei den Computer des Sohnes beschlagnahmt habe und noch nicht bekannt sei, ob Gewaltspiele auf dem Rechner wären. Das war keine Nachricht - jemand gab sich die Mühe zu betonen, etwas nicht zu wissen, aber auf eine Weise, die eine Verbindung zwischen der Tat und Computerspielen implizierte. Mit Journalismus hat das nichts zu tun.

Für Jugendliche ist die Aussage der Medien daher klar: Wenn Erwachsene durchdrehen, ist das eine durch psychische Probleme begründete Tragödie, die sich leider nicht vermeiden ließ. Wenn Jugendliche durchdrehen, dann stehen Computerspiele dahinter, die man verbieten müsste. Die Möglichkeit, dass auch Jugendliche begründeten psychischen Stress erleiden könnten, der labile Personen zu Gewalttaten treiben könnte, wird in der öffentlichen Diskussion gerne von der Debatte um Killerspielverbote überlagert. Jugendliche können sich so nicht ernst genommen fühlen. Dass in Deutschland das schärfste Jugendschutzrecht der Welt gilt, trägt ebenfalls nicht zur Vertrauensbildung bei - anscheinend traut man im Rest der Welt Eltern und ihren Kindern eher zu, mit dem Medienkonsum verantwortungsvoll umzugehen, ohne dass sich der Staat zu sehr einmischt. Jeder Erwachsene in Deutschland müsste sich kopfschüttelnd fragen, wie er es nur ohne die Zensurbemühungen des Staates geschafft hat, gesund die Volljährigkeit zu erleben, wo doch anscheinend überall Gefahren für die zarte Kinderseele lauern.

Wenn man die Politiker fragte, ob sie denn selbst mal die von ihnen so verachteten Killerspiele gespielt hätten, so wurde schnell klar, dass unsere Volksvertreter nur mit zweifelhaften Informationen aus zweiter oder dritter Hand agierten und sich nie dazu herabgelassen haben, tatsächlich einmal anzuschauen, was da eigentlich verboten werden soll. Der bayerische Innenminister konnte nur so bar jeder Sachkenntnis diese Computerspiele mit Kinderpornografie gleichsetzen - womit er die Computerspieler und Hersteller auf eine Stufe mit Pädophilen und Kinderschändern stellte. Bei der jüngeren Generation bis 30 Jahren, die mit Computerspielen aufwuchs, kann man so keine Popularität erlangen; vielmehr verliert man bei diesen Menschen sämtliche politische Glaubwürdigkeit. Dass Schützenvereine auch beleidigt reagieren würden, wenn man ihre Vereinstätigkeit auf eine Stufe mit dem Vergewaltigen von Kindern stellte, liegt auf der Hand - auf die Befindlichkeiten der jungen Menschen nimmt die Politik hingegen offenbar keine Rücksicht. Dass nicht wenige der Politiker und Bedenkenträger selbst in ihrer Jugend gegen das Unverständnis ihrer Elterngeneration für Rock'n'Roll und freie Liebe aufbegehrten und sich heute wohl nicht mehr daran erinnern können oder wollen, verleiht diesem Konflikt zwischen Jung und Alt eine tragische Ironie.

Eine ähnliche Unbedarftheit zeigt die Politik auch im Umgang mit dem Internet. Unser ehemaliger Bundeswirtschafts- und Technologieminister Michael Glos erzählte von "Leuten, die das Internet für mich bedienen". Und genauso wird auch Politik mit dem Internet gemacht. Man bekommt nicht den Eindruck, dass diese Leute tatsächlich selbst wüssten, wovon sie reden. Die Junge Union fordert nun mit Rückendeckung der Parteiführung, vor die Registrierung bei Videoseiten wie Youtube eine Ausweisüberprüfung zu stellen, und erweckt in ihrer Begründung den Eindruck, als wenn Youtube ein riesiges Reservoir an Gewaltvideos mit dem einzigen Zweck wäre, sich zu Straftaten zu verabreden. Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist ähnlich zweifelhaft wie das Gerücht, dass sich viele Jungen im Teenageralter zum Gruppenmasturbieren träfen.

Auch die äußerst fruchtbare Ursula von der Leyen ist zu einem beträchtlichen Teil für die Skepsis der Jugendlichen verantwortlich. Mit ihrer Sperre von Internetseiten wollte sie vorgeblich die Verbreitung von Kinderpornographie behindern, doch Experten bezweifeln nahezu alle Aussagen des Familienministeriums, mit denen diese Sperren gerechtfertigt werden sollen. Von der technischen Wirksamkeit über die fragwürdige Behauptung über eine Kinderpornoindustrie im Netz bis zu der verfassungsrechtlich bedenklichen Aufstellung einer staatlichen Sperrliste für Webseiten ohne Möglichkeit einer unabhängigen Kontrolle: Alle Bedenken werden - teilweise mit persönlichen Angriffen - beiseite gewischt, ohne auf diese Fragen inhaltlich einzugehen. Diese Art des Umgangs mit Kritik und das beharrliche Ignorieren der Expertenmeinungen wirken vermutlich selbst auf Jugendliche erschreckend kindisch - erschreckend nicht zuletzt deswegen, weil die Auswirkungen derartiger Regelungen auf die demokratischen Freiheitsrechte das zukünftige Leben der jungen Menschen in diesem Land beeinflussen. Es geht um ihre Zukunft, doch gestalten dürfen sie sie noch nicht selbst. Dass es nebenbei auch um die Zukunft unseres Landes geht und die Politik eigentlich alles tun sollte, um die Möglichkeiten neuer Medien auszuschöpfen und uns eine faire Chance im internationalen Wettbewerb zu sichern, anstatt ihnen mit Argwohn und Angst zu begegnen, scheint im verkrusteten Denken der Mandatsträger ebenfalls keinen Platz zu haben.

Die Sperre von Internetseiten gehört zu einer langen Reihe von Gesetzesvorhaben, die die Abwehrrechte der Bürger dem Staat gegenüber aushöhlen, insbesondere das Recht der Bürger, den Staat nicht alles wissen zu lassen. Die Speicherung von Verbindungsdaten von Handys und Internetanschlüssen und die Möglichkeit der heimlichen Durchsuchung von PCs durch das Bundeskriminalamt interessieren viele ältere Mitbürger nicht - für sie haben Computer und das Internet tendenziell eher wenig Einzug in ihr Privatleben gehalten. Für die junge Generation der unter 30-Jährigen sieht das ganz anders aus: Das Internet ist ein zentrales Kommunikationsmedium, der PC ein Gerät, in dem man persönliche Gedanken, Fotos und Videos abspeichert. Der Schutz der neuen Technologien vor dem Zugriff des Staates ist für Menschen, die mit diesen Medien aufgewachsen sind, ebenso wichtig für den Erhalt der Privatsphäre wie das Postgeheimnis oder die Unverletzlichkeit der Wohnung.

Das Vertrauen in die Politiker wird weiterhin geschädigt durch den Umgang mit dem Bundesverfassungsgericht, welches immer wieder offen verfassungswidrige Gesetzesvorhaben einkassiert. Als die Karlsruher Richter den Wunsch des Innenministers zunichte machten, entführte Flugzeuge abschießen zu dürfen, und dabei Artikel 1 des Grundgesetzes zitierten, reagierte Wolfgang Schäuble äußerst verschnupft, sprach dem Gericht die Kompetenz ab und kündigte sogar an, die Verfassung notfalls zu ändern - obwohl ihm als Verfassungsminister klar sein sollte, dass Artikel 1 unseres Grundgesetzes eine Ewigkeitsgarantie genießt und überhaupt nicht geändert werden darf. Heutige Jugendliche sind zu jung, um sich an die Verwicklung Schäubles im CDU-Spendenskandal erinnern zu können, aber mit seinem heutigen Verhalten stellt er sich ebenfalls nicht als gesetzestreuer Amtsträger mit ausgeprägtem Pflichtbewusstsein dar, sondern vielmehr als jemand, der dem Staat die Möglichkeit einräumen möchte, zum Wohle des Volkes unschuldige Bürger zu töten.

Und auch Koalitionspartner kommen in der öffentlichen Meinung der Jugendlichen und der meisten Twens nicht gut weg, insbesondere wenn sie wie die SPD bei umstrittenen Gesetzesvorlagen zunächst ihren Widerstand ankündigen und nach wenigen Wochen "mit Bauchschmerzen" doch zustimmen. Die Ideale zu verraten, für die man angeblich einstehen wollte, sollte eigentlich bei jedem Menschen für Abscheu sorgen.

Nun sollte klar sein, warum die junge Generation nichts von unseren Politikern hält. Die Politiker trauen Jugendlichen nichts zu und verunglimpfen deren Freizeitbeschäftigungen, sie hören nicht auf Leute, die es besser wissen, und sie halten sich nicht an die wichtigsten Gesetze oder an moralische Prinzipien. Man weiß manchmal nicht, ob sie wirklich ahnungslos sind oder einfach nur lügen, um Unsinn anzustellen. Meine Mutter hat mir beigebracht, mit solchen Leuten nicht zu verkehren. Ich glaube, der Jugend geht's genauso.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/141688

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

154 Kommentare


Phael
Gepostet am 10.5.2009 um 22:23 Uhr

Danke! ^^


Praeriebaer
Gepostet am 10.5.2009 um 22:23 Uhr

bei n-24 läuft grade was reativ objektives über columbine. verdammt schwer beides zu analysieren.

damned Multitaskingsperre für Männerhirne


Daisy
Gepostet am 10.5.2009 um 22:28 Uhr

Wow, Klopfer einfachnur Wow.
Ich find das sowas von treffend....zumindest auf mich trifft das ziemlich gut zu, nur das ich das nie so gut hätte formulieren können^^
Du beweist immer wieder aufs neue wie gut du schreiben kannst....


Robin
Gepostet am 10.5.2009 um 22:29 Uhr

Schöner Tet. Viel wahres drin. Auch ich zähl wohl mit 16 zu dieser Gruppe und kann nicht von mir gehaupten, dass ich Politikverdorssen bin. Eher genau wie du es sagst Politikerverdrossen.

In meinen Augen leben die alle sowas von weit von der Realität entfernt wie sonst nur Menschen in Jacken, die hinten zugemacht werden.


EtanimonnI
Gepostet am 10.5.2009 um 22:31 Uhr

Ein bisschen zu sehr rumreiten auf Killerspielen aber ansonsten wirklich gut. Mir gefällt der Text.

Abgesehen davon, es ist deine Seite, wieso solltest du hier nicht reinstellen können was du willst? Muss ja nicht immer irgendwas lustiges sein, davon gibts hier zum Glück genug. Ich freue mich darauf eventuell bald mehr zu lesen wink.gif


Frido
Gepostet am 10.5.2009 um 22:37 Uhr

Zustimmung, Zustimmung, Zustimmung.
Mein Freund hat sich beschwert, weil ich immer so schlecht informiert bin. Jetzt gucken wir immer Nachrichten und ich reg mich die ganze Zeit auf. Ich weiß schon, warum ich das sonst lasse!!


Praeriebaer
Gepostet am 10.5.2009 um 22:40 Uhr

Falls dich dein Serveranbieter irgendwann nicht mehr haben wollen würde, sag bescheid, dann kauf ich die nötige Einrichtung für dich.

Ich finde eh, dass Jugendschutz.net dich schon viel zu sehr beeinflusst hat, besser man lagert das Zeugs ins Ausland aus und macht es so unantastbar.


engeltr
Gepostet am 10.5.2009 um 22:46 Uhr

Erster Absatz: Naja.
Der Rest: Völlig Richtig.

Denn ich muss sagen, dass gerade im alter zwischen 15-19, die ich zu genüge kenne sich vlt. 1/4 für Politik interessiert. Maximal, vermutlich weniger. Und das nicht weil sie alles blöd finden, sondern weil sie schlicht weder Zeitung lesen noch Nachrichten schauen (und sich im Internet Informieren ist eh tabu).

Ich glaube, dass deine Website nicht als Referenz dienen kann. Einfach daher, weil dein Humor nur eine Zielgruppe anspricht, die (ohne jetzt überheblich klingen zu wollen) etwas Informierter ist. Daher sind vmtl. 95% der hier Anwesenden auf einem Intelektuellem Niveau, welches die meisten Erwachsenen nicht erreicht haben.


Seraphim (Webseite)
Gepostet am 10.5.2009 um 22:47 Uhr

*salutier* Nachricht gelesen und umjubelt, Sir!
Nachricht verbreitet in umliegenden Blogs, Sir!
*wegtret* Meinen Respekt, Sir Klopfer, Herrscher von Welt für Welt von da wo sie wohnen!


peterpan176
Gepostet am 10.5.2009 um 22:50 Uhr

Vielen Dank für diese klaren Worte, die ich demnächst im Informatikunterricht verwenden werde.

Bitte erwarte nicht, dass ich jetzt sage wo das sein wird, ich wende viel Mühe auf um zu verhindern das ich unerwarteten Besuch vorm Aufstehen bekomme.

Und aus meiner Sicht ist keiner meiner Schüler uninteressiert an Politik, aber sehr wohl frustriert weil die Politik-Clowns permanent an ihnen vorbei regieren. In einem Feudalsystem wurden die Gesetzbücher nicht alle 4 Jahre um satte 50 cm breiter im Regal. Bei uns wird um des Aktionismus willen immer wieder eins nachgeschoben um seine hässliche Fratze in die Medien zu bekommen. Und natürlich geht es ausschließlich um das >>Kindswohl<<, was sonst.
Und das Kindswohl könnte im Schulwesen so leicht verbessert werden. Schaut sich von denen einer mal an wie sich die Rahmenpläne für den Schulunterricht in den letzten 30 Jahren verändert haben? Und das 12jährige Abitur wird noch den einen oder anderen Selbstmord kosten weil das System Schule immer unmenschlicher wird. Der Zuwachs an Wissen bleibt dennoch aus, siehe Pisa-Studie. Da sind absolute Dilettanten am Werk.


Asgar
Gepostet am 10.5.2009 um 22:51 Uhr

Großartig, genau den Zeitgeist getroffen. Ich bin tief beeidnruckt und werde diese moderne Reliqiue verbreiten^^

Auch wenn ich mich da vielleicht ein wenig tief reinreite und ausm Fenster lehne... Vielleicht is das ja auch einer der ersten Schritte auf dem Weg zur nächsten evolution udn Klopfer geht als Beispiel in die Geschichsbücher ein XD


Kathi
Gepostet am 10.5.2009 um 22:52 Uhr

Dankeschön!!


Praeriebaer
Gepostet am 10.5.2009 um 22:54 Uhr

Mein Vater und seine alten Leute @engeltr) hatte in meinen Alter sicher überhaupt keine Ahnung von Politik. Wenn man nicht grade Steine geschmissen hat, wäre damals niemand auf die Idee gekommen scih politisch zu informieren.

Grade bei den Jungs hat doch erst in den letzten 20 Jahren die Sportlichkeit rapide zu Gunsten der Bildung und Alkoholexzessen abgenommen.

Selbst die Nerbs haben damals eher an alten Ataris rumgeschraubt, als mal ne Zeitung zu lesen.
Das Internet hat infos erst interressant genug gemacht. Wir sind politisch wie nie!


interessant ...
Gepostet am 10.5.2009 um 22:55 Uhr

Guter Text. Und ein weiterer Nagel zu dem Sarg, in dem KW verschwindet, sobald das große Stoppschild im Internet etabliert wird. ^^
(Ups, war das jetzt eine Verschwörungstheorie oder eher ein Symptom des vorauseilenden Gehorsams, der mit gebietet lieber nirgends meine Meinung kund zu tun, wenn ich Repressalien seitens der Behörden und Amtsträger vermeiden will?)

Inhaltlich kann ich dir mal wieder fast ausschließlich recht geben.

Ein paar kleine Änderungen würde ich mir nur noch wünschen:
1. Erkläre doch Schäubles Rolle beim Spendenskandal für die Jüngeren unter uns etwas genauer.
2. Welche Regelungen des Jugendschutzgesetzes hältst du nun genau für negativ? Ich denke mal nicht, dass du der Meinung bist, dass es besonders vertrauensfördernd wäre, wenn im TV-Nachmittagsprogramm Pornos laufen würden (um mal bei dem von dir angesprochenen Medienbezug zu bleiben) oder wenn es erlaubt wäre, dass Kinder einer erwerbsmäßigen Arbeit nachgehen würden anstatt eine Schule zu besuchen. (Ok, das ist jetzt ein bisschen heftig, aber ich hoffe, du weißt auf was ich hinauswill.)
3. Im 2. Absatz, 1. Satz ist das "Nach" in dem Satz zuviel. Ist wohl beim Umformulieren stehen geblieben.

Wenn du da vielleicht nochmal überarbeitest, wäre es mir eine Ehre, deinen Text in meinem Unterricht zu verwenden.


Christian
Gepostet am 10.5.2009 um 22:56 Uhr

Du hast recht, der Text ist wirklich ziemlich politisch und den Schreibstil kenne ich von dir nicht, wobei auch hier kleinere Seitenhiebe vorhanden sind. Dennoch ist der Text gold wert und ich werde mal wenn ich mal wieder in der Schule vorbeischaue gucken, ob die unsere Schülerzeitung das nicht mal abdrucken will, das würde deren Niveau verdreifachen.


Hempy
Gepostet am 10.5.2009 um 22:57 Uhr

DU sprichst mir aus der seele..


Alex
Gepostet am 10.5.2009 um 22:57 Uhr

Der Text ist wirklich zutreffend. Jugendliche sind fuer Politiker nur ein Objekt das fuer unsinnige Gesetze missbraucht wird.
Ich werde zusehen den Text mal etwas zu verbreiten.


Ragehead91 (Webseite)
Gepostet am 10.5.2009 um 23:00 Uhr

Danke Klopfer! Danke! Du hast es perfekt auf den Punkt gebrach! Ich weiß nich wie ich mich für diesen Artikel noch mehr bedanken soll! DAAAAAAAAAANKE! *Klopfer die Füße küsst*

Ich hab den Artikel in meinen Blog reingesetzt. Okay, viele leser hat er nich aber Hauptsache der Text wir irgendwie verbreitet.


The Outlaw
Gepostet am 10.5.2009 um 23:05 Uhr

Da weiß ich doch direkt, warum ich dafür war, dass du den Text veröffentlichst. *zufrieden nick*

Sehr schöner und treffender Text. Mal sehen, wann in meinem PoWi-LK mal etwas Zeit zur Verfügung steht, der Text wäre sicher interessant für den Kurs.
(Schade, dass das Thema der Politikverdrossenheit schon mit der letzten Klausur behandelt wurde. :/ )


Aiv
Gepostet am 10.5.2009 um 23:09 Uhr

Es ist zwar hart an der Grenze mich mit 22 noch als jugendlich zu bezeichnen, aber ich stehe dieses Jahr ernsthaft vor der Wahl, nicht zu wählen.
Nicht dass mich Politik nicht interessiert, ich bin zwar politisch nicht engagiert, doch ich verfolge durchaus was da oben im Politiktheater gespielt wird.
Wählen war bisher für mich Ehrensache. Doch ich kann mich einfach nicht entscheiden, welcher von den Clowns diesmal das kleinere Übel ist. Würde eher die Klopferpartei wählen als irgendwas "etabliertes" mit drei Buchstaben.
Klopfer trifft es ganz gut. Es ist wirklich PolitikERverdrossenheit. Da denkt man ernsthaft darüber nach, nicht selbst Politiker zu werden, während der Arbeit kann man dann anscheinend das Gehirn ausschalten. Man bekommt zumindest stark den Eindruck.


Praeriebaer
Gepostet am 10.5.2009 um 23:13 Uhr

@interressant...

Kinderarbeit ist bereits erlaubt, solange sie nicht dafür bezahlt werden.

Denke mal an kartoffelschälende Praktikanten. Das unentgeltlich ebenfalls verboten ist, da ein Praktikum vom Entgeld genauso anzusehen ist wie Ausbildung ist noch ein kleiner sinnloser Fakt!

hier besteht nachholbedarf!


Pete
Gepostet am 10.5.2009 um 23:14 Uhr

Sehr schöner Text, spricht mir als 18jährigem direkt aus der Seele! Und so ganz unlustig ist er ja nun auch nicht.

Dankeschön, bitte mehr davon! =)


engeltr
Gepostet am 10.5.2009 um 23:15 Uhr

@Praeriebaer:
Danke, ich bin 17


Marco
Gepostet am 10.5.2009 um 23:15 Uhr

Klopfer, Killer meldet sich und meldet: Das war mal wieder Spitze! Ganz ehrlich, du hast nen total guten Draht zu dem, was die Jugend denkt und du kannst das echt gut ausdrücken. Wenn ich eine Seite für Freigeister nennen müsste, würde ich vermutlich deine nennen. Dein Text ist wie immer genial und zeugt von Durchdachtheit und Realitätsbezug; ein paar solcher Reden im Bundestag und Deutschland wäre besser dran, doch leider darf man da ja auch nicht so reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist (Ich weiß noch, wie der Führer uns bei der Bundestagsführung erzählt hat, dass es durchaus mal zu Eskalationen im verbalen Bereich komme und schon Begriffe wie "Hanswurst" o.Ä. gefallen seien und ich hintenüber gefallen bin vor lachen.).

Was ich sagen will: Killer ist stolz auf dich, Meister! Außerdem möchte ich schließen mit den Worten:

Eckaaat! Geh ma in Kellä, ich glaub die Russn sin doa!


Emskopp
Gepostet am 10.5.2009 um 23:17 Uhr

Absolut treffend geschrieben. Hab leider keine Möglichkeit mehr, das in den Printmedien zu verbreiten, aber werde auf dich verweisen!


Guns
Gepostet am 10.5.2009 um 23:23 Uhr

Ich bewundere dich ehrlich für deine einfach geniale Ausdruckweise und deinen Grips!


Klopfer (Webseite)
Gepostet am 10.5.2009 um 23:29 Uhr

@interessant: Schäuble hatte heimlich Spendengelder für die CDU angenommen, ohne sie zu quittieren oder sie zu melden, wie es gesetzliche Pflicht ist. (Wunderbarer Satz von Angela Merkel damals, als gefordert wurde, die Gesetze zur Parteienfinanzierung zu verschärfen: "Wenn man die Gesetze verschärft, wird es ja noch schwerer, sich daran zu halten." ) Mehr dazu gibt's in der Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/CDU-Spendenaff%C3%A4re

Zum Jugendschutzrecht gehört dummerweise nicht nur das Jugendschutzgesetz.
Meine Probleme mit dem Jugendschutzgesetz selbst: - Jugendverbot in Spielhallen (ich weiß, das hat man mit Glücksspielautomaten im Hinterkopf beschlossen, nicht im Hinblick auf Videospielautomaten; aber gerade deswegen wäre da eine Neuformulierung nötig)
- Verbot, Medien ohne Jugendfreigabe oder indizierte Medien offen im Versandhandel anzubieten oder in Geschäftsräumen auszustellen
- die schwammigen Formulierungen, was alles jugendgefährdend oder -beeinträchtigend ist
- Jugendliche in "unnatürlich geschlechtsbetonten Posen" dürfen in den Medien nicht gezeigt werden - zu doof, dass dabei auch Medien drunter fallen, die früher von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfohlen wurden

Meine Probleme mit dem Jugendmedienschutzstaatsvertrag:
- Pflicht zur Bestellung eines Jugendschutzbeauftragten
- jugendschutz.net und KJM haben zuviel Macht
- Verstöße werden nur bei nicht-öffentlich-rechtlichen Anbietern geahndet (unfair)
- keine Nachweispflicht über behauptete Beeinträchtigungen der Jugend

Kindern Pornos zu zeigen halte ich übrigens nicht für ein so gigantisches Problem, dass man da immer wie ein Geier drauf achten sollte, ob die Kinder mal nen dicken Pimmel oder ne Möse sehen. Man muss die Eltern halt auch irgendwie zwingen, mit ihren Kindern über solche Sachen zu reden, anstatt ihnen die Sicherheit zu geben, dass sie nie so etwas ansprechen müssten, weil der Staat ja die lieben Kinder davor beschützt.


Mikey
Gepostet am 10.5.2009 um 23:32 Uhr

Melde gehorsamst Klopfers Botschaft wurde auf Autoextreme im Oftopic Bereich verbreitet!

xD


Praeriebaer
Gepostet am 10.5.2009 um 23:33 Uhr

Ich bin 22 und vor 5 Jahren war alles mindestens genauso schlimm wie jetzt.

Ich glaube sogar, dass die Zahl der jungen Raucher und Drogensüchtigen leicht zurückgehen.

Die Alkoholkonsumierer sind ja sogar offiziell weniger geworden, aber zum ersten mal gabs mehr Frauen im Saufkoma.

Bei mir war etwa jeder fünfte Junge ein Junkie wie siehts bei euch in den Klassen aus?


Fin
Gepostet am 10.5.2009 um 23:36 Uhr

Tja Klopfer, was bleibt noch zu sagen, das meiste wurde angesprochen. Schade, dass meine Schulzeit praktisch (bzw. theoretisch) fast zu ende ist, ansonsten wäre das genialer Unterrichtsstoff geworden. Vielen Dank dafür!!


ketzu
Gepostet am 11.5.2009 um 0:11 Uhr

Gepostet mit Name und Link im Forum der Lokalcommunity teamulm.de smile.gif


Malte
Gepostet am 11.5.2009 um 0:21 Uhr

Wow, als ich deine Ankündigung gelesen hab, habe ich gedacht, dass es wieder was zum (unterhaltsamen) Ärgern gibt, und ich vielleicht ein paar bissige Gegenargumente hier in den Kommentaren lassen könnte. Dieses Mal bin ich aber 100% deiner Meinung.


Sash (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 0:42 Uhr

Habe das Angebot angenommen, den Text in meinem Blog veröffentlichen zu dürfen. Danke dafür und danke für den Text insgesamt!

Die genaue Adresse zur Überprüfung:
http://www.sashs-blog.de/wordpress/2009/05/11/die-luge-von-der-politikverdrossenheit/


WoLLe
Gepostet am 11.5.2009 um 0:52 Uhr

Ich werde den Text mal ausdrucken und mit Quellenangabe morgen meinem SoWi-Lehrer überreichen.


*ASU* (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 1:06 Uhr

politiker = doof
klopfer = <3


Lyc (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 1:18 Uhr

Danke Klopfer auch von mir und im Namen von gamersunity.de. Denn dieser wunderbare Text wird natürlich morgen im Laufe des Tages sofort seinen Weg aufs Portal finden und dort gebührend mit einem Flash-Teaser angepriesen werden.

Wäre ja noch schöner, wenn keiner mitkriegt, dass wir Jugendlichen (Ja, ich weiß, ich bin auch schon 23 ^^) mitdenken.

Thx a lot. Wie so oft. smile.gif


interessant ...
Gepostet am 11.5.2009 um 1:47 Uhr

Danke für deine erweiterten Ausführungen.

Da du ja auf der "Unversehrtheit" deines Textes bestanden hast, wollte ich halt die Erläuterungen aus dem Mund des Autors haben, damit ich das dranklöppeln kann.

Das kriegen meine Schüler in den nächsten Wochen als Denk- und Diskussionsansatz in den nächsten Wochen vorgelegt. Mal sehen, ob sich deine Erfahrungen auch mit ihren decken.


Antaw (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 2:05 Uhr

Danke auch von mir, sehr schön zu lesen.

Ich habe den Text ebenfalls gelinkt/veröffentlicht, ich hoffe das geht so in Ordnung.


Ferenczy
Gepostet am 11.5.2009 um 2:15 Uhr

Wirklich ein super Text! Bitte veröffentliche solche Texte immer egal ob das jemandem gefällt oder nicht. Also hat mir sehr gut gefallen wirklich.

@ Praeriebaer: Also bei uns an der Gesamtschule sind von 100 Leuten 6 Junkies dabei, also nach deinen Angaben ist es stark zurück gegangen. ^^


derwieland (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 2:51 Uhr

ich finde den artikel genial, er bringt es genau auf den punkt.
obwohl ich aus AUT bin geht es bei uns aehnlich zu.
ich habe den artikel auf meiner webseite gepostet.
lg


Jonny (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 6:09 Uhr

Super Text Klopfer. Du hast es wieder geschafft genau den Zahn der Zeit zu treffen.
Wenn du nichts dagegen hast würde ich den Text gerne am Mittwoch in meiner Radio Sendung verwenden. Natürlich mit Autor und Quellen angabe.

Grüße
Jonny


Lichking
Gepostet am 11.5.2009 um 7:52 Uhr

Interessanter Text Klopfer smile.gif


Frank WM (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 8:04 Uhr

Genialer Text, du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe den Text auf meiner Webseite gepostet, natürlich mich Link und besonderer Empfehlung deine Webseite zu besuchen smile.gif
LG Frank


Lukas
Gepostet am 11.5.2009 um 8:44 Uhr

Super! Du schilderst hier ziemlich klar unsere Hilflosigkeit, wenn es drum geht, sich irgendwie in die Politik der Erwachsenen einzugliedern oder einzudenken.

Meine Hochachtung


Equinox
Gepostet am 11.5.2009 um 8:46 Uhr

sehr interessanter beitrag... auch wenn du drüber geschrieben hast das er nicht witzig war musste ich drüber schmunzeln ^^

das schöne, bzw. das was mich beruhigt, ist ja das in ~10-20 jahren die meisten der aktuellen politiker raus sind. vielleicht hat die neue generation dann mehr verständnis ?
und vielleicht ist es dann noch nicht zu spät ^^


Heiko (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 9:17 Uhr

Hallo Klopfer!
Da hast Du mal wieder einen sehr interessanten Artikel geschrieben und Deine Eloquenz eindrucksvoll bewiesen. Jedoch müssen wir etwas grundlegendes Unterscheiden. Es gibt einen Unterschied zwischen Politikverdrossenheit, bloßem Desinteresse und zu früher Politisierung der Sache.

Manche Leute haben einfach keine Lust auf das Thema an sich, sowie ich mich nicht für Buchführung interessiere. Diese Leute sind zum Teil entschuldigt, doch wo ich trotzdem noch 1 plus 1 rechnen kann, ist auch ein gewisses politisches Grundwissen unabdingbar.

Politikverdossenheit ist allerdings das völlig falsche Wort um zu beschreiben, was damit assoziiert wird. Denn der Verdruss beschreibt doch ein Desinteresse aus dem Überfluss heraus, was heißt, dass sich die betroffenden Jugendlichen auch mal aktiv mit Politik beschäftigt hätten, was bei dem ins Visier geratende Klientel gar nicht der Fall ist, was mich zu Punkt drei meiner angesprochenen Opferliste führt.

Die Jugend wird heute viel zu früh politisiert, was, sozialpädagogisch ausgedrückt, eine Art versuchte Partnerschaft auf Augenhöhe mit der Jugend ist. Die Politik hat keine Antwort mehr auf die Fragen der Jugend, also versucht sie die Jugend zu politisieren, damit die ihren Kram mal schön selbst erledigen kann. Es gibt jedoch keinen ordentlichen Grund, warum Kinder mit 14 Jahren sich mit Politik auseinandersetzen sollten. Kids diesen Alters sollten draußen Fußball spielen, sich für Musik oder meinetwegen auchCounter Strike interessieren.

Politik gehört in die 10nte Schulklasse, wenn die Kids ins wahlfähige Alter kommen.

Des Weiteren muss ich auch noch erwähnen, das es mehr braucht, als sich die Nachrichten anzusehen, um damit politisches Interesse auszudrücken. Zwingend erforderlich ist es, auch mal bewusst die Wahlprogramme zu lesen (auch wenn es schwer fällt) und die berichterstattenden Medien auch mal miteinander zu vergleichen, was im Zuge der Online-Berichterstattung so einfach ist wie nie zuvor. Man muss auch selbst den Arsch hochbekommen und kann sich nicht einfach nur berieseln lassen.

Wer einmal ein wenig politische Luft schnuppern möchte, aber sich in keine Partei einspannen lassen will, sollte sich nach Initiativen der Landtage umsehen. Viele Länderparlamente haben auch Jugendparlamente, die meist "Jugend im Landtag" heißen. Das ist sehr spannend und man kann selbst was bewirken (und die Partys waren zu meiner Zeit, was 4 Jahre her ist, auch nicht ohne!).


cheers wink.gif
Heiko

P.S. Nicht vergessen meine Seite zu besuchen^^


DrNick
Gepostet am 11.5.2009 um 9:22 Uhr

Hey, ein sehr guter Artikel.

Ich bin selbst bei den Jusos und könnte mit jedes mal in den Arsch beißen, wenn wieder irgendein blödsinniger Vorschlag in der Koalition auftaucht. Ganz zu schweigen davon, dass die SPD im Sicherheitsbereich permanent umfällt. Wir selbst suchen ja innerhalb der Partei immer das Gespräch mit den Älteren, erklären auch ein wenig und nehmen auch so ein wenig die Angst vor dem Internet. ^^ Viele sind da dann auch ganz zugänglich, man merkt halt wirklich, dass es Dinge sind, die völlig außerhalb ihrer Welt existieren.


Jigsaw
Gepostet am 11.5.2009 um 9:25 Uhr

Meine Hochachtung Klopfer!

Sehr schöner Text. Hat mir auch direkt aus der Seele gesprochen. Ich erlebe es jeden Tag wieder das die Leute um mich herum, alle zwischen 16 und 20 Jahren alt, nich Politikverdrossen sind sondern halt die Politiker sch..lecht finden.
Deutschland brauch mal wieder 'ne Revolution. Ich geh und such schon mal 'n paar Steinchen...

*Salutier und wegtret*


Kaede
Gepostet am 11.5.2009 um 9:32 Uhr

hab den Text auch mal im Forum von freewar.de veröffentlicht.
ich find ihn sehr gut, weil ich nun wahrlich nicht politikverdrossen bin, aber kaum weiß, wen ich wählen soll, wenn selbst die Linken mittlerweile nur noch nichtssagende Idioten am Start haben


Kaede
Gepostet am 11.5.2009 um 9:38 Uhr

hab den Text auch mal im Forum von freewar.de veröffentlicht.
ich find ihn sehr gut, weil ich nun wahrlich nicht politikverdrossen bin, aber kaum weiß, wen ich wählen soll, wenn selbst die Linken mittlerweile nur noch nichtssagende Idioten am Start haben


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 10:39 Uhr

Habe mich getraut es bei aktienboard.com reinzusetzen, 2-3 Leute werdens dort schon lesen


Gizmo
Gepostet am 11.5.2009 um 10:58 Uhr

frage is nur, was man dagegen machen kann...

die petition wird nicht viel bringen, die ersten politiker verunglimpfen schon alle unterschreiber (ich gehör dazu) als kipo-unterstützer und sehen kein grund zur änderung.

was soll man an parteien wählen?
die "großen 4" machen doch alle den gleichen mist da oben. einzige Partei die was für die menschenrechte, pressefreiheit etc. tun will ist die Piratenpartei Deutschland, aber die müssen erstmal genügend Unterstützerunterschriften zusammen kriegen, damit sie überall zur wahl antreten dürfen...

Immerhin zur Europawahl am 7.juni kann man die schon wählen - obs was bringt? wer weiß.


ab wann darf man eigentlich sein recht auf aktiven widerstand warnehmen?


Werbung
Gepostet am 11.5.2009 um 11:09 Uhr

darf man hier Parteiwerbung betreiben?

---------

http://ich.waehlepiraten.de/

es fehlen noch gut 52% stimmen und es sind nur noch 75 Tage zeit, damit die Piraten auch zur bundestagswahl antreten können

---------

wenn nicht einfach löschen ^^


Quippy
Gepostet am 11.5.2009 um 11:11 Uhr

@Gizmo: auch wenn die "4 Großen" scheinbar nicht viel bringen, kann ich nur davon abraten, Außenseiterparteien mit nur einem bestimmten Ziel zu wählen. Diese sind in der Regel ausschließlich auf ein Ziel fixiert - damit kann aber kein Land leiten. Das war damals, als die Grünen die politische Bühne betraten, genau so. Die wollten ausschließlich Umweltschutz und haben damit auch den Nerv der Zeit getroffen - von einer funktionierenden Volkswirtschaft hatte da aber keine wirklich eine Ahnung! Daran sollte man auch denken, wenn man einer populistischen Partei seine Stimme geben will.


Gizmo
Gepostet am 11.5.2009 um 11:21 Uhr

@ Quippy

daran hab ich schon gedacht,
aber ich wähl lieber eine Partei, die genaue Ziele vor augen hat,
als eine Partei, die versucht es jedem recht zu machen und es so schafft es niemanden recht zu machen
(es gibt nun mal nicht den goldenen weg, welcher jeden bürger glücklich macht)

und das die Piraten od. div. andere Parteien, die sich auf div. Ziele konzentrieren nicht alleine Regieren werden in ferner/sehr ferner zukunft dürfte eh klar sein.
Aber als Koalitionspartei hätten die schon was.
Eine große Partei die die breite Masse bedienen kann + ne kleine partei mit genau definierten zielen... klingt utopisch, ich weiß :'(


aber in einem Punkt muss ich dir Widersprechen:
die jetzigen großen Parteien kriegen es auch nicht gebacken das Land zu leiten ^^


Tobi
Gepostet am 11.5.2009 um 11:22 Uhr

ja das stimmt @Quippy aber wenn man den großen 4 nicht mal durch die wahl einer anderen partei zeigt das sie scheiße bauen geht es immer so weiter...

und da ich persönlich von meinem wahlrecht gebrauch machen möchte (und dabei nicht den stimzettel ungültig) werde ich irgendwas anderes wählen

grüße
tobi


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 11:25 Uhr

Piraten denken aber auch nicht nur an Goldschätze, sondern denken an Grundsätze wie leben in Freiheit und so weiter...


Masuru
Gepostet am 11.5.2009 um 11:32 Uhr

Interpretiere ich da was falsches oder bezeichnest du dich als "alt"? ^^


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 11:34 Uhr

@Masura wen meinst du mit alt?


Claudio
Gepostet am 11.5.2009 um 12:08 Uhr

Ich hab' die anderen Beiträge jetzt nicht gelesen...blogverdrossen und so...aber:

Der Ort, an dem der Anteil der Politikinteressierten tatsächlich wesentlich ist, sind vornehmlich Internetforen. Oder die Leserschaft von Seiten wie Klopfers Web.
Da du, Klopfer, hauptsächlich in solchen Kreisen verkehrst, vergißt du, daß es auch im Internet selbst Gemeinschaften/Gruppen gibt, die durchaus überwiegend "politikverdrossen" sind, siehe dazu den Großteil von schueler.vz, beispielweise. Oder ähnliche derartige Versammlungen von viel sinnlosem Gerede und wenig Hirn.


FireballFlame
Gepostet am 11.5.2009 um 12:14 Uhr

Danke für diesen Text!!


Gastleser
Gepostet am 11.5.2009 um 12:15 Uhr

Sorry, wenn ich hier was Altes aufwärme, aber @Heiko: Wenn man erst anfängt, die Leute zu informieren sobald sie wählen dürfen, also mit 16, isses zu spät. Und mit 14 oder sogar jünger kann man sich sehr wohl für Politik interessieren, finde ich durchaus altersgemäß. Es geht ja vor allem auch darum, sich mit dem ganzen Komplex "Wo kann ich im Entscheidungsprozess, dessen Ergebnis mich auch beeinflusst, mitwirken und warum sollte ich das vielleicht tun" zu beschäftigen. Gerade weil ja alle sagen: "Dafür seid ihr noch zu klein, geht lieber spielen und lasst uns mal machen" kommt es ja dazu, dass man sich fragt, wo man bitte schön ernstgenommen und nicht nur als potenzielles Stimmvieh betrachtet wird. So entsteht halt das Gefühl "Dein Interesse ist gar nicht erwünscht".

Jo. Ansonsten: Toller Text, kann ich als diesjähriger Erstwähler nur bestätigen...


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 12:16 Uhr

na hör mal, ch bin auch bei schuelervz, aber was die da von sich selbst sagen, dass sie immer besoffen wären und auf cool tun, können die doch gar nicht erfüllen.

Ich bleibe dabei, die Jugend ist so interressiert wie noch nie vor 20 Jahren wars viel Wert wenn die Kinder wussten, dass es mehr als 2 Parteien gibt.


Mitch
Gepostet am 11.5.2009 um 12:18 Uhr

Absolut gut geschrieben. Der Text spricht einem aus dem Herzen und ich frage mich, ob ich ihn in meiner Schule verteilen soll.
Danke jedenfalls!


Max (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 13:41 Uhr

Veröffentlicht auf
http://imaex.wordpress.com/

inkl. Quellen- & Autorenangabe


DaG Morpheus
Gepostet am 11.5.2009 um 14:48 Uhr

Deinem Text stimme ich in vollem Umfang zu! Auch wenn ich als 40jähriger nicht unbedingt zu Zielgruppe gehöre wink.gif habe ich den Text unter den folgenden Links weiter verbreitet.

Vielen Dank für diese Arbeit!

Veröffentlicht auf:
http://www.daddelgreise.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=3742
und
http://www.morpheus360.de/news/die_luege_von_der_politikverdrossenheit/


Riley (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 14:49 Uhr

Ich war auch so frei diesen Beitrag in einen kleinen Blog bei Uboot.com öffentlich zu machen.
Danke für die Erlaubnis.^^
Link siehe Webseite.
In dem Text steckt sehr viel Wahrheit drin.
Wie so oft.
Gruß Riley


Kore
Gepostet am 11.5.2009 um 15:48 Uhr

Super!!!


Leif
Gepostet am 11.5.2009 um 16:22 Uhr

Wow,Klopfer...weiter so!Du hast einen dermaßen eigenen Schreibstil der einerseits sachlich ist und andererseits mit Seitenhieben gespickt ist!
Ich finde Klopfers-Web hat sich von einer Spass-Seite zu einer Art Watchblog gemausert. Ich begrüße diese Entwicklung smile.gif weiter so! *hier beliebige Lobfloskel einsetzen*^^


Markus (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 16:24 Uhr

@ Gizmo und Tobi:
Das größte Problem wenn man keine Partei wählt die über die 5% Hürde kommt ist, dass die Stimme einfach ignoriert wird. Die Anzahl der Stimmen, der Parteien die in den Bundestag kommen wird verglichen und entsprechend werden die Mandate verteilt. So ist zumindest mein Wissensstand.
Das ist meiner Meinung nach das größte Problem unseres Wahlsystems, das man immer von "100%" Wahlbeteiligung ausgeht und dabei nur die gültigen/abgegebenen/wichtigen Stimmen zählt.

Werde nachfragen ob ich das bei verschiedenen "Wer kennt Wen" Gruppen verbreiten darf.


Mickey
Gepostet am 11.5.2009 um 16:29 Uhr

sehr gut geschrieben!!
ich stimme die voll und ganz zu klopfer.
es geht definitiv nicht, wie poltiker über medien bestimmen, von denen sie keine ahnung haben.
und auch der rest.. du sprichst mir aus der seele biggrin.gif


Philipp (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 16:50 Uhr

Klopfer schießt scharf,find ich gut,manche Politiker haben echt keine Ahnung von Jugendlichen


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 16:53 Uhr

steht doch oben drin, dass mans verbreiten soll

und ja es stimmt, die Sitze im Bundestag sind immer volltändig besetzt. Wenn die 5% einfach nicht besetzt werden würden, sähs prozentual im Bundestag jedoch genauso aus. DIe 5%Klausel ist wichtig, damit es nicht 100 Parteien mit jeweils einem Sitz gibt. Dies war in der Weimarer Rep. das Problem


DerSchmu
Gepostet am 11.5.2009 um 16:57 Uhr

Sehr schöner Text und ich muss sagen ich teile deine Meinung. Besonders bei den sogenanten "Killerspielen" gelingt den Politikern und den Medien kein differenziertes Bild. Es wird von der falschen Siete beurteil. Kein Jugendlicher wird Amokläufer weil er Counter Strike (ich nehm jetzt mal das Musterbeispiel) spielt. Aber ich denke wenn in Zukunft ein Jugendlicher wieder Amok läuft wird er solche Spiele spielen. Aus ganz logischen Gründen. Erstens unter männlichen Jugendlichen gibt es sehr viele die Gewaltswpiele schon mal gespielt haben. Zweitens sind viele Amokläufer eher Einzelgänger und was macht jemand der keine Freunde hat. Er beschäftigt sich in seiner Freizeit mit anderen Dingen. Allen voran dem Pc. Damit will ich nicht sagen das alle die viel vor dem Pc sitzen keine Freunde haben. Ich sitz schließlich selbst viel vor dem Pc und denke ich habe genügend soziale Kontakte.
Zueltzt behaupte ich mal das jemadn der einen Hang zu gewalt hat und solchen Hass in sich trägt zwangsläufig nach etwas sucht das seine Bedürfnisse befriedigt also gewaltätige Medien.
Somit ist das angestrebte Verbot von "Killerspielen" einfach nur blinder Aktionismus.

Trotzdem würde ich sagen wir hätten ein riesengroßes Problem wenn es keine Politiker gäbe. Wer ist denn sonst bitte schön so blöd sich mit Entscheidungen abzuquälen die sowiso jedesmal von irgend einer Seite verrissen werden. Egal was man macht irgendwem geht man damit immer gegen den Strich.

Aber du hast natürlich recht wenn du sagst das die CDU als gesmte Partei an einem Überwachungsstaat arbeitet. Nicht mal die Grundgesetze bleiben unangetastet.
Ich würde mich freuen wenn auch Politker deine Botschaft zu hören kriegen


Battscho (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 17:13 Uhr

Hab den Text auch mal auf meinem Blog rauf gestellt. Du hast mal wieder voll ins schwarze getroffen!

www.battscho.de/blog


Heiko (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 17:17 Uhr

@ Gastleser (Gepostet am 11.5.2009 um 12:15 Uhr)

Nein, das ist so nicht richtig. Der Politikunterricht, wie er in der 7 - 9 Klasse unterrichtet wird, kann doch kaum ernstegenommen werden, der fachliche Inhalt ist lächerlich. Erst in den letztel Klassen, wenn die Schüler eine persönliche Reife entwickelt haben, kann sowas wirklich Sinn machen. Was wirklich, denn darauf willst du bestimmt auch hinaus, Sinn machen würde, wäre ein verpflichtender Ethikunterricht, der die Werte unserer Gesellschaft definiert und sich in den Köpfen der Jugendlichen refliektieren kann. Das prägt und schafft politische Eignung, das Wissen, wer wann welches Amt bekleidete, ist doch völlig nebensächlich, unnötig und fern ab von ernstgemeinter Bildung.

Was mich allerdings wundert, ist das die Schuld an diesem Desinteresse an politischen Prozessen den Politikern an sich in die Schuhe geschoben wird. Politik ist nicht immer hochspannend und brennt unter den Nägeln. Sie ist zäh und kann mürbe machen, ich weiß wovon ich da schreibe... Nur die wirklich klugen Köpfe, die mit ein wenig Durchblick, schauen dann auch einfach interessehalber mal bei irgendeiner Dorfversammlung vorbei, vielleicht mit einem älteren Bekannten, wie auch immer...

Doch wie gesagt, mit Verdruss hat das nichts zu tun, denn dafür gibt es zu wenig Interesse...

cheers


Johannes
Gepostet am 11.5.2009 um 17:23 Uhr

Ernsthaft:
Schick das an Spiegel Online und guck, ob sies veroeffentlichen!

@Aiv
nicht waehlen sollte man auf jeden Fall nicht tun!
Die Parteien bekommen ihre Finanzielle Unterstuetzung fuer die Anzahl der Wahlberechtigen, nicht der tatsaechlichen Waehler.
Daher: Piratenpartei o.Ä. waehlen


Scuba
Gepostet am 11.5.2009 um 17:24 Uhr

Danke Klopfer, ein toller Text, der mir mal wieder voll aus der Seele spricht. Und zum letzten Aktuellen: Meiner Meinung nach kannst du gar nicht politisch genug werden. Wen ich sehe wie oft dein Text hier verbreitet wird...vielleicht könntest du wirklich was bewegen!


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 17:26 Uhr

der Unterricht an den Schulen ist im Allgemeinen Urlaubsreif. Gut gefallen mir da noch die Naturwissenschaften und die Sprachen. Das ich detaillierten Stoff über Politik, Geschichte und Erdkunde mitbekommen konnte, lag an meinem 60 Jährigen Lehrer der wirklich schon überall war und den 2.Weltkrieg noch beinahe miterlebt hat.

Damit können die wenigsten Lehrer aufwarten, deshalb könnt man diese Unterrichtsfächer genauso gut weglassen. Die Lehrer haben kp von Politik und wenn dann unterrichten sie nicht neutral. Mein Lehrer war CDU Wähler und das sorgte natürlich für Diskussionsstoff.

Aber wo findet man Lehrer, die etwas über den Kotschimintrack(Vietnamkrieg) erzählen können wie mein damaliger?


Thomas
Gepostet am 11.5.2009 um 17:46 Uhr

Ich sage einfach auch mal danke! *) Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. Auch wenn ich mich eigentlich (und leider...) nicht mehr zur Jugend zählen kann, frage ich mich schon eine ganze Weile, wen die *hüstel* Herren Obrigkeiten überhaupt noch zu vertreten glauben. Außer ein paar Wirtschafts- und Finanzbossen fällt mir da auf die Schnelle nämlich nix ein.

Das Alter kann aber IMHO nicht die wahre Ursache sein - ich kenne etliche Vorruheständler und Rentner, die bei Computern keinerlei Berührungsängste haben. Den Rekord hält ein (AFAIR) 75-Jähriger, der für seine ganze Familie den Schreibkram und die Steuererklärungen am PC erledigt...

Vielmehr vermute ich, daß es einfach die Angst vor jeglicher Veränderung ist. Etwas Neues bedeutet, daß man nicht einfach im alten (und bequemen) Trott verharren kann, sondern sich selbst auch weiterentwickeln muß. Und davor scheinen einige Leute richtiggehend Angst zu haben. Vielleicht, weil sie wissen, daß ihnen der Konservativismus so tief in den Knochen steckt, daß sie befürchten, dabei auf der Strecke zu bleiben? Oder daß es plötzlich keine jahrzehntealten Gewohnheitsmuster mehr gäbe, an die man sich klammern könnte, ohne selbst mal nachzudenken?

"Das haben wir schon immer so gemacht!" ist jedenfalls kein Argument - sonst würden wir heute noch auf den Bäumen sitzen und das Obst mit den Füßen schälen... Und der Überzeugung "Die da oben werden schon wissen, was sie tun!" haben wir unter anderem zwei Weltkriege und 40 Jahre DDR zu verdanken...

Das ist übrigens (sagt's einfach, wenn ich damit nerve) auch wieder ein deja-vú: ich kann mich noch dunkel an eine ähnliche "Altherrenclique" erinnern, die in Wandlitz so ziemlich jeden Bezug zur Realität verloren hatte und sich mit aller Gewalt an den status quo klammerte...

Aber bei den "etablierten" Medien kommt das Thema auch langsam an, aktuell zB bei der "Zeit":
http://www.zeit.de/online/2009/20/netzsperren-kritik-verdrossenheit?page=1

Viele Grüße,
Thomas

*) Wenn uns' Klopfer ob des ganzen Lobes abheben sollte, bekommt er halt 'ne Schnur an's Bein, damit wir ihn ab und zu auf den Boden zurückholen können. biggrin.gif


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 17:50 Uhr

Die Schnur muss auf der anderen Seite auch irgendwo festgehalten werden, ich schlage da die Reichstagskuppel vor!


galaxycrawler
Gepostet am 11.5.2009 um 17:55 Uhr

signed
Bitte, bitte Klopfer. Las dich wählen, oder wenigstens an die Macht putschen, oder zum Gottkaiser ausrufen! Irgendwas damit der Wahnsinn ein Ende nimmt.


Manuel
Gepostet am 11.5.2009 um 18:02 Uhr

Kraftvoll und ehrlich... ich fühle mich an Al Pacinos Rede am Ende von "Der Duft der Frauen" erinnert


eulenberger
Gepostet am 11.5.2009 um 18:14 Uhr

guter text, manches von dem ist mir in der letzten zeit ähnlich aufgefallen... aber n bisschen zu killerspiellastig find ichs auch. ;-)

@heiko: politische bildung empfinde ich schon für notwendig. gerade dass, was du ausschließlich in den ethikunterricht verbannst, die menschenrechte und freiheiten, sind meines erachtens nach integraler bestandteil der politischen bildung und müssten dem menschen so früh es geht klar gemacht werden. mein problem mit dem politikunterricht war eher, dass von anfang an doktriniert wurde, dass man gar nicht am aktuellen system rumzukritisieren hätte. das eigentliche ziel, schüler zu mündigen demokraten zu erziehen, wurde durch plattmachen von politischen diskussionen praktisch negiert. frei nach dem motto: ihr müsst demokratien gut finden, weil wir euch das sagen, nicht weil ihr das auch findet.

dass das nicht nur ein problem des lehrpersonals ist, die ja gerne mal keine andere meinung außer der eigenen akzeptieren, sondern durchaus auch woanders niemand stört, finde ich viel bedenklicher. offensichtlich hat von den verantwortlichen überhaupt keiner ein interesse daran, jugendliche als mündige bürger auszubilden. weil dann haben sie ja eventuell vorstellungen, wie das zu laufen habe, die von denen der regierenden abweichen.

die diskussion um jugendliche "politikverdrossenheit" ist mir auch schon lange ein dorn im auge. klar gibt es viele jugendliche denen das egal ist... aber bei den erwachsenen sieht das doch nicht anders aus. und nein, polemisierende stammtischreden empfinde ich nicht als schätzenswerten beitrag zu politischen diskussionen. und was ignoranz und intoleranz gegenüber politischen themen angeht, haben auch die kleingeistigen älteren generationen, die über ihren schrebergarten nicht rausschauen, ein problem. aber die werden von niemanden beschuldigt. warum? weil die wählen können. wenn ich 14-jährige beschuldige, ihnen ihre freiheiten einschränke oder ihre bedürfnisse ignoriere, was wollen die denn tun? die jugend und alles, was zu ihnen dazugehört, als sündenbock... das bringt doch bestimmt ein paar stimmen...

was mich derzeit in diesem land am meisten frustriert, dass sind in der tat die menschen, die im politischen system verkehren, aber jegliche verantwortung für die desolate situation in unserer gesellschaft leugnen. obwohl sie seit jahr(zehnt)en an der schaffung derselben ganz oben mit beteiligt waren. die so viele grundlegenden tatsachen und fundierte ratschläge gar nicht beachten, weil es mit ihrer meinung in ihrer realität nicht zusammenpasst. und die, so hab ich mehr und mehr das gefühl, das grundgesetz nicht als eine errungenschaft ansehen, die es mit zähnen und klauen zu verteidigen gilt, sondern als ein hindernis bei der umsetzung eigener pläne. und es frustiert mich, dass die politische rekrutierung bei den parteien mittlerweile auch nur noch solche leute als nachrücker vorzustellen scheint.

ja, politikerverdrossenheit trifft es ganz gut.

trotzdem: lieber wählen gehen und den stimmzettel ungültig machen, als zu hause sietzen bleiben. ich würde mich ja freuen, wenn bei ner wahl mal auf 90% der wahlzettel stehen würde "[X] keiner der oben genannten".


Tauril
Gepostet am 11.5.2009 um 18:18 Uhr

Gepostet im OffTopic Bereich auf http://forum.chinaseite.de/


eulenberger
Gepostet am 11.5.2009 um 18:21 Uhr

und thomas spricht auch ein paar sachen an, die ich unterschreiben möchte.

die möglichkeit, dass andere von ihrem recht gebrauch machen und sich an der gestaltung der gesellschaft beteiligen, scheint weite teile der politischen führungsriege zu beängstigen.


Shrodo
Gepostet am 11.5.2009 um 18:24 Uhr

Ganz toller text, auch wenn ich mich frag warum der nicht bei den kolumnen ist...


Tauril
Gepostet am 11.5.2009 um 18:26 Uhr

gepostet auf http://forum.escape-to-space.de/viewforum.php?f=37

im Politik und Gesellschaftbereich.

Dieses OGame hat ein paar tausend Spieler, sollte dort also schon etwas gelesen werden denke ich


Gundeep (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 18:39 Uhr

Jo Wow, Kollege wir sind einer Meinung, bin 20 so nebenbei wink.gif... ,wenn man denn noch bedenkt, dass die obersten Leute aus Politik Wirtschaft und Medien die sogenannten Snuff-Videos decken/herstellen/vertreiben/gar selber drehen ....
Ich kann das nicht unbedingt Beweisen, aber schaut tief in euch hinein, dann werdet ihr erkennen, dass sie nichts als böse sind!

I see the mark of the beat on their ugly faces
Watch 'em seh mi know dem a wicked.
-Peter Tosh


Tauril
Gepostet am 11.5.2009 um 18:44 Uhr

so und hier auch noch verbreitet

http://www.heartsofiron.de/interaktiv/phpBB2/viewforum.php?f=27


van-der-Waal (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 19:06 Uhr

Sehr schöner Kommentar.
Habe ihn hier weiterverbreitet:

http://van-der-waal.myblog.de/van-der-waal/art/6434876/Fremdeintrag


Chr
Gepostet am 11.5.2009 um 19:28 Uhr

Veröffentlicht auf
http://mythbusters-community.de

inkl. Quellen- & Autorenangabe


SaschaP (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 19:30 Uhr

Ein sehr schöner Artikel Klopfer.

Also ich erlebe es auch oft so, dass es dwei Gruppen gibt:

Erste Gruppe: Die völlig uninformierten. Die gibts aber nimmal in den rechtsradikalen Strömungen (auch wenn deren Weltbild etwas verquer ist) wirklich, dafür wird heutzutage zuviel über Politik berichtet.

Erste Gruppe: Die Parteigänger... Mit einigen von denen kann man ganz normal reden, aber manche von denen kriegen anscheinend beim Eintritt in ihre Partei oder Studienrichtung erstmal ein Brett vor den Kopf genagelt. Wie gesagt, will ich jetzt nicht verallgemeinern, das Problem seh ich woanders: Die mit dem Brett vor dem Kopf sind am Ende die, die in die Politik aufsteigen, siehe den "Rentner" Guttenberg. die die etwas kritischer denken werder rausgeekelt, sogar bei den Grünen.

Die Zweite Gruppe: Die "komm mir nicht mit Politik, die lügen eh alle nur"-Gruppe. Viele, die ich da kenne, sind nicht uninformiert über Politik oder hören nie was davon. Selbst ein RTL2-Zuschauer oder TV-Total-Fan kennt zumindest einige Dinge aus der Politik und kann zu den politischen Themen, die ihn kümmern, was sagen. Doch die meisten denken sich mittlerweile: Ich kann eh nix tun, die übergehen jede Meinung, die nicht die ihre ist. Und da ich davon ausgehe, dass man nicht themenverdrossend geboren werden kann, nehme ich an, dass das Problem hier liegt: Den Schülern wird in der Schule viel über das Idealbild der Politik erzählt: Objektiv (soweit es die Parteimeinung zulässt), diskutiv, bürgernah, freiheitsliebend usw. Und dann schauen sie abends Nachrichten und würden am liebsten den Bundestag zusammenschlagen, wenn sie wieder miterleben dürfen, wie in der Realität sämtliche Ideale der BRD gebogen werden bis fast zum Bruch. Das sie damit unzufrieden sind, wenn sich die "Elite der BRD" nicht mal (siehe Schäuble) an das Grundgesetz gebunden fühlen, ist für sie nur noch verachtenswert.

Mittlerweile hat jeder Menschen im wahlfähigen Alter 3 verschiedene Koalitionsmuster hinter sich, in Deutschland Schwarzgeld, Rotgrün, Schwarzrot, sprich außer den Linken war jede Partei mal am Ruder, und für viele hat es den Anschein, als hätte das keine Veränderung gebracht, es wird in jeder Koalition polemisiert, es werden notwendige Themen nicht angepackt, aber Hauruck-Entscheidungen in Bereichen, wo man sich profilieren kann, aber die Gesetze kaum was bringen, durchgepaukt, und sogar die Kinderreporter vom Morgengamazin durften schon erlebn, dass die Politiker zu großen Teilen nicht mal in der Lage sind, ihre Homepage alleine zu bedienen, eine Kulturleistung, die schon zu Zeiten von Beepworld kaum anstrengend war und heute mit der richtigen Serversoftware im Hintergrund nur noch eine Sache des guten Textens ist.

Vor 40 Jahren gabs mal eine Generation, die hatte sich darüber aufgeregt, dass ihre Eltern alles Nazis gewesen waren, und dass sie irgendwie alle in einer Art "Insel der Seligen" alt werden wollten, während in Vietnam, Kambotscha und Afrika die Luft brannte. Diese Generation hat an Unis, in manchen Betrieben und in Schulen aufgemuckt. Auch da waren es im Gesamtblick zu den Studierenden recht wenige, doch viele der Generation von damals fühlten sich von dieser Revolte angesprochen.

Und das müssen wir hier im Internet wiederholen. Der ehemalige Kommune-1-Gründer hat mal bei Beckmann gesagt: "Ich glaubenicht , dass die Jugend kritikloser und weniger rebellisch geworden ist. Sie zeigt es nur nicht mehr in der realen Welt. Sie hat ihre Rebellion und Ablehnung dem System gegenüber in die virtuelle Welt verlegt und lebt doch das Gesellschaftsleben, was ihr hier verwehrt wird."

Damals waren es die Unis als Hort der Rebellion, jetzt ist es das Internet! Nur kämpfen wir nicht mehr für die Einführung des Kommunismus. Sondern für die Ideale der Demokratie, die ausgerechnet die verraten, die 68 für sie gekämpft haben.


Meine Meinung, reißt mir dafür den Kopf ab wink.gif


Scholli
Gepostet am 11.5.2009 um 19:43 Uhr

habs mal versucht hier zu veröffentlichen= www.bam-stevinho.de mal gucken ob der text bald dort auftaucht oder nich


ameise
Gepostet am 11.5.2009 um 19:58 Uhr

lustig, hab eben einen sehr passenden taz-Artikel über die Unfähigkeit der Politiker gefunden:
http://www.taz.de/1/leben/internet/artikel/1/jetzt-wird-zurueckzensiert/

wär doch auch was für Klopfers Web, oder?

@ Heiko: ich kann dir ganz und gar nicht zustimmen, was den Politikunterricht betrifft.
Ich hab erst in der zehnten Klasse Gemeinschaftskunde bekommen (so heißt das in Ba-Wü), und das ist eindeutig zu wenig.
Man lernt dort gerade mal so Grundlagen wie z.B den Aufbau des deutschen Wahlsystems etc. Ist natürlich sehr interessant.
Viele meiner Klassenkameraden können immer noch nicht rechts von links unterscheiden, und diese Leute sind (fast) alle wahlberechtigt!
Das heißt, dass viele im September nach dem Motto wählen werden "ich wähle grün (gelb/rot/whatever), weils so ne schöne Farbe ist"

Tut mir leid, auch wenn die Jugend vielleicht nicht politikverdrossen oder uninteressiert ist, ist sie doch erschreckend uninformiert.


Vhaeraun
Gepostet am 11.5.2009 um 20:11 Uhr

Kann man dich irgendwo mal wählen? smile.gif


Heiko (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 21:22 Uhr

@ameise, wenn ihr das Wahlrecht verstanden hat, hat der Lehrer eigentlich schon sein soll erfüllt. Was uneigentlich noch kommen müsste, wäre die Sensibilisierung für die Gewichtigkeit der Politik für die jeweils betroffende Wählerschaft. Es kann und darf nicht Aufgabe eines Lehrers sein, mit euch die Wahlprogramme zu revidieren.

Gruß Heiko


Steffi
Gepostet am 11.5.2009 um 21:37 Uhr

Ein sehr wahrer Text.Will mich nicht weiter wiederholen, hab den Link in einem soz. Netzwerk (wkw) gepostet.
Einfach nur gut


Lorol
Gepostet am 11.5.2009 um 21:59 Uhr

Und so sprach der Hase, der uns mit seiner Intelligenz und Kritik in eine bessere Welt führen wird.
... Ist, was ich gerne sagen würde. biggrin.gif Dein Text ist wunderbar -mal wieder- und passt hier auch perfekt auf die Seite. Zudem hast du mal wieder mehr Recht, als dir vielleicht lieb sein mag. In meinem umfeld gibt es vielleicht 7 Leute, die Politikinterssiert sind (5 davon leider in die braune Richtung), der Rest sagt sich einfach "Was wir denken und machen, ist doch eh schnuppe, es wird nicht wahrgenommen, also machen wir auch nichts!". Klar spielt in dem Politikdesinteresse der jüngeren Menschen auch Faulheit und schlichtes Unwissen eine Rolle (Politik ist ja mal voll "uncooool"! *augenverdreh*), aber das Wissen über die schiere Unfähigkeit, etwas zu ändern, spielt auch eine Rolle.
Allerdings sind glücklicherweise nicht alle so. Wenn du dir erstmal ansiehst, wieviele Leute hier in dem Blog schon zu politischen DIskussionen gepostet haben, wieviele den Text weiterverbreiten und begeistert sind, dass endlich mal jemand das ausspricht, was sie plagt; Verdruss. Und ein Gefühl von Überflüssigkeit. Nimmse mich als Beispiel (ich nehme mir die Freiheit): Ich bin ziemlich politikbegeistert, gehöre zwar keiner Partei an, aber ich mag auch Videospiele, ohne welche zu machen. Durch den vater eines Freundes, welcher in der SPD-Lippe sitzt bekomme ich ab und an mal ein paar Infos. Und das schreckt einen doch ab. Man mag denken, dass kleinere Parteiableger wie Lippe o.ä. noch etwas lieber sind, so von wegen "Was wir hier machen interessiert die Bosse 600 km entfernt eh weniger, wir können das ja etwas lockerer handhaben.". Pustekuchen. Und das, obwohl da auch ein paar jüngere Leute drinsitzen. Wenn ich könnte, würde ich am liebsten losheulen.
Allerdings nimmst du dir in einem Punkt zuviele Freiheiten; Du ziehst die Anzahl der Blogbesucher zur Rate, um deine Aussage zu unterstreichen. Jetzt vergleiche doch einmal die Anzahl der Blogbesucher mit der Anzahl der Bewohner Deutschlachhaftlands und ziehe von der Anzahl der Besuche noch die ab, die jeden Tag kommen. Der vergleichende Prozentsatz ist traurig und erschreckend gering. Natürlich erhält besonders dieser Text gute und berechtigte Werbung dadurch, dass er auf andere Seite gepostet werden darf, aber besonders viele "wirkliche" Freunde wird er nicht bekommen. AUch, wenn das abschweifen mag: Viele der Jüngeren, die diesen Text woanders lesen und ihn positiv kommentieren werden, werden dies wohl nur tun, weil es momentan wieder "geil" wird, hie und da ein bissl an der Politik zu meckern, die großen Meckerer für ein, zwei Tage anzufeuern und sich dann mit seinen Kumpels einen daran aufzugeilen, was für ein knallharter Rebell man doch ist und wie man es den Politikern gezeigt hast. Ja, Klopfer, viele sind der Politik überdrüssig, vielen geht sie aber auch schlichtweg am Anis vorbei.

So far

Lorol


Klopfer (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 22:31 Uhr

Politik interessiert da, wo sie die eigenen Lebensbereiche berührt. Natürlich geht Jugendlichen am Hintern vorbei, wenn's irgendwo um Mindestlohn, Krankenkassenbeiträge und die europäische Integrationspolitik geht. Das ist bei Erwachsenen auch nicht so sehr anders, die interessieren sich im Wesentlichen auch dafür, was ihr Leben betrifft.
Aber ich glaube nicht, dass das Interesse, was die Politik in Sachen moderner Medien anstellt, unter Jugendlichen (die nicht Klopfers Web lesen) tatsächlich so wenig ausgeprägt ist. Das ist nämlich etwas, was sie direkt angeht, und es würde mich wundern, wenn denen das so scheißegal wäre - ich kann mich an meine Schulzeit erinnern, und da hatte so ziemlich jeder Klassenkamerad eine Meinung zur BPjS.


Chaki
Gepostet am 11.5.2009 um 22:57 Uhr

Gestumblet, in ein paar Foren verteilt und ins Blog gesetzt.


ADM-Ntek
Gepostet am 11.5.2009 um 23:28 Uhr

ich habe es bei gamestar ins Blog gesetzt.


Praeriebaer
Gepostet am 11.5.2009 um 23:57 Uhr

Sende das Zeug jetzt zusammen mit Wahlprogramm und Wahlerlaubnisantragsdingens der Piratenpartei zu meiner Mom, die das im Idealfall an der Bremer Uni verbreiten wird mal schauen...


fabian (Webseite)
Gepostet am 11.5.2009 um 23:58 Uhr

DANKE, du kannst meine Gedanken lesen!

Habe den Text auf meinem Blog zitiert: http://www.againstmyself.de/him/2009/05/11/politikverdrossenheit-der-jugend/

Liebe Grüße Fabian


Ishiza
Gepostet am 12.5.2009 um 8:33 Uhr

ich hab es in einer email an sämmtliche bekannte verschickt (natürlich mit allen angaben)
und den link hierher im icq rumgeschickt. desweiteren werde ich wohl noch in meiner signatur in diversen foren hierrauf hinweisen


Masuru
Gepostet am 12.5.2009 um 12:10 Uhr

Meine Frage stellte ich eigentlich an Klopfer.
(hätte ich sagen sollen, sorry^^"wink.gif


Klopfer (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 12:55 Uhr

Ich bin 29, und wenn ich von der Generation der unter 30-Jährigen schreib, gehöre ich eigentlich dazu. unsure.gif


Gast
Gepostet am 12.5.2009 um 14:09 Uhr


Seraphim (Webseite)
Gepostet am 10.5.2009 um 22:47 Uhr

*salutier* Nachricht gelesen und umjubelt, Sir!
Nachricht verbreitet in umliegenden Blogs, Sir!
*wegtret* Meinen Respekt, Sir Klopfer, Herrscher von Welt für Welt von da wo sie wohnen!

Werde ich auch machen!


Vineyard (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 17:40 Uhr

Ich hab auch mal bei uns im Forum veröffentlicht.

Der Eintrag spricht mir ebenfalls echt aus der Seele und das als Österreicher. Demnächst ist ja bei uns wieder EU-Wahl und so gern ich auch wählen gehen möchte, ich hab hab nicht die geringste Ahnung wen. ALL unsere derzeitigen Parteien sind mir gerade dermaßen zu wider weil sie sich nur noch in Sachen blanker Populismus übertreffen. Und unser lieber Herr Bundeskanzler sowieso, siehe sein Kniefall vor Hans Dichand und der Kronenzeitung.




Kuraitama
Gepostet am 12.5.2009 um 18:12 Uhr

ich hab den text auch im forum gepostet
weil er mir aus der seele spricht denke auch das es jeden interessieren sollte ^^ vielen dank dafür erstklassiger text

*forum auf gamona.de im offtopic bereich*


SaschaP (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 18:53 Uhr

Und wenn, hier gehts ja quasi um den "Kampf" der "Internetgeneration" gegen die "Internetausdrucker" wink.gif
Und Internetausdrucker kannst auch mit 25 sein, und Internetgenerationer mit 35 biggrin.gif


Tilvur
Gepostet am 12.5.2009 um 20:19 Uhr

Gut gesagt, wirklich, und hat mir absolut aus der Seele gesprochen- ich finde übrigens nicht das KW zu politisch ist, im Gegenteil, gerade solche Aspekte find ich interessant.


Martin (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 20:33 Uhr

Hallo Klopfer,

sehr guter und sehr richtiger Text. Habe mir erlaubt, den Text als Ganzes (natürlich mit Quellenangabe) auf meinem Blog zu zitieren.

Hoffen wir, dass sich irgendwann etwas ändert und/oder "unsere" Generation endlich mal in höhere politische Ränge "hineinwächst".

Gruß,
Martin


Raphael (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 21:48 Uhr

super text...ganz Ihrer Meinung
*im Blog veröffentlich*


Max Maass (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 22:37 Uhr

Ich habe den Beitrag in meinem Mini-Blog über Killerspiele verlinkt: http://www.twitter.com/Killerspiele


Emskopp
Gepostet am 12.5.2009 um 22:43 Uhr

Hab doch ne Möglichkeit gefunden: Link gesendet an: http://robertkoop.wordpress.com/about/, da ist er wenigstens mal bei einem Lokalpolitiker, der es auch mal wagt, sich kritisch über die Lokale Politik zu äußern (ist übrigens parteilos).


Gintoki (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 23:18 Uhr

Toller Artikel, wie man's von dir gewohnt ist, Klopfer!

Ich habe den Text auch mal bei uns auf dem Blog veröffentlicht, natürlich mit wiederholten Huldigungen und Verlinkungen. ^^


Benjamin (Webseite)
Gepostet am 12.5.2009 um 23:29 Uhr

Ich hab den Text auch mal Eins zu Eins übernommen. Schön geschrieben und beunruhigend wahr. Jüngst die Ankündigung, Paintball werde mit einem Bußgeld belegt. Also langsam glaubt man echt, man glaubt es nicht mehr.
Wir brauchen DRINGEND eine gewaltige Revolution!


Kaelthur
Gepostet am 13.5.2009 um 9:28 Uhr

Sehr gut geschrieben und entspricht genau meiner Meinung.
Habe das in unserem Gilden-Forum gepostet.


Reami
Gepostet am 13.5.2009 um 9:37 Uhr

Du schreibst ja gar nichts zu dem "Amoklauf" an meinem Gymnasium (an meinem Geburtstag =_=). Da war es ein Mädel und ich habe das Wort "Killerspiel" noch nicht gelesen.


Klopfer (Webseite)
Gepostet am 13.5.2009 um 10:28 Uhr

Da waren die Infos bisher alle ein bisschen dünn. :/ Erst gestern Nacht hab ich einigermaßen verstanden, was da genau durch wen gemacht wurde.


giz
Gepostet am 13.5.2009 um 13:15 Uhr

das problem ist, die "amokläuferin" lebt noch,

könnte sich also verbal währen, wenn man ihr das killerspiele-argument in den schoß legt


SaschaP (Webseite)
Gepostet am 13.5.2009 um 13:58 Uhr

Hab mal was bei der Zeit gefunden:

http://www.zeit.de/online/2009/20/netzsperren-kritik-verdrossenheit?page=1

"Politiker verlieren eine ganze Generation"


Fabse (Webseite)
Gepostet am 13.5.2009 um 14:01 Uhr

top trifft genau meine meinung smile.gif
ich stelle das auch noch mit link und allem in ein Forum:
http://siedlerchr-forum.jeak.de

vg Fabse


Praeriebaer
Gepostet am 13.5.2009 um 14:38 Uhr

Jop giz, ich stimme hundertpro zu, wir sollten sie einfach mal fragen, warum sie das gemacht hat.

Die Bildungsministerin oder wie die da hieß aus dem Bundesland, meinte ja auch, das Täterprofil müssten sie korrigieren, weils ja ne Frau war.

Ne stimmt Frauen können nicht wissen wie man Amokläuft, damn dumm


Zyrock
Gepostet am 13.5.2009 um 21:11 Uhr

Text ist nicht schlecht, lässt aber phasenweise den roten Faden vermissen.

Und (als kleine Anmerkung):
ich stimme der Kritik an der Aussage Schäubles (gerade in Bezug auf die Ewigkeitsklausel) für inhaltlich richtig und berechtigt, ABER es ist eine juristische Diskussion, ob das BVerfG sich gerade im genannten Beispielfall auf Art. 1 GG beziehen sollte oder nicht. Ich persönlich halte das in Anbetracht dessen, weshalb es diesen Artikel gibt, für geradezu lächerlich, wenn das BVerfG den behandelt wie jeden anderen Artikel und Teile diese Meinung mit u.a. meinem Professor. Fachlich betrachtet ist die Sachlage hier also nicht so eindeutig, wie sie im Text rauskommt.

Trotzdem nochmal das Lob, dass endlich mal jemand anspricht, wie einfach es sich manche Politiker gerne machen.


Klopfer (Webseite)
Gepostet am 13.5.2009 um 22:20 Uhr

Das Gericht hat sich aber auf Artikel 1 GG bezogen (ich weiß nicht, inwieweit es das den nun behandelt haben soll wie jeden anderen Artikel; und ich finde auch, es ist schon eine Verletzung der Menschenwürde, wenn der Staat einen Todeszeitpunkt festlegt), und damit ist das Vorhaben endgültig gegessen.


Kelthoras
Gepostet am 13.5.2009 um 23:08 Uhr

Ich habe eine Schueler vz Gruppe erstellt und als Foto dich am Fenster eingefügt.

Ich hoffe das geht in Ordnung wink.gif


scintin (Webseite)
Gepostet am 14.5.2009 um 8:53 Uhr

Ich bin "Verbreitungsopfer" in meinem eigenen Forum geworden... wink.gif

Was ich immer mal wieder interessant finde ist die Tatsache, dass die Untersuchungsergebnisse gerade für solche Bereiche immer sehr unterschiedlich sind. Also ob bspw. nun "Killerspiele" wirklich aggressiv machen (oder eben nicht).
In den meisten Situationen werden dann aber natürlich die Ergebnisse herangezogen, die der Sache am meisten nutzen, da es dadurch dann "glaubhafter" wirkt.

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: Danke smile.gif


Timba
Gepostet am 14.5.2009 um 23:07 Uhr

Word!


Flo
Gepostet am 14.5.2009 um 23:48 Uhr

Da spricht es endlich mal wer aus!

Bin selber 16 und durch meine Schwester eigentlich recht gut politisch informiert - wobei ich eher ein bischen kommunistisch angehaucht bin - und man merkt wirklich dass ein großteil meiner Freunde nicht desinteressiert ist sondern einfach keinen Sinn mehr darin sieht irgendetwas zu sagen...

Unsere Meinung wird größtenteils sowieso ignoriert und wir werden von der Politik immer als zu beschützender aber unmündiger Sündenbock bezeichnet.....

Gleichzeitig werden wir in der Schule dazu erzogen bei Kritik schön unsere Klappe zu halten (Ich erinnere mich daran als in der 8ten Klasse meine Eltern zur Schule zittiert wurden weil ich mit der Lehrerin über ihren Unterricht diskutiert habe und ihr die Argumente ausgegangen sind...... was alles in Deutschland Schulleiterin wird.....)

Zusätzlich gibs noch Studiengebühren die wahrscheinlich bald viele Leute davon abhalten wird zu studieren -

aber nein der Staat gibt uns ja einen Ausweg: Beim Bund zu studieren..... Damit wir abhängig vom Staat werden und weiterhin unsere Klappe halten um auch ja zu guten Bürgern Ähhhhh Wahltieren heranzuwachsen....

Na wer findet den Fehler?

so long
Flo


Ragnarok
Gepostet am 15.5.2009 um 0:26 Uhr

Großartiger Text Klopfer, ich war so frei und hab dich in meinem Blog verlinkt.

Ich würde mich auf weitere politische Texte freuen biggrin.gif


Holger (Webseite)
Gepostet am 15.5.2009 um 11:04 Uhr

Hi Klopfer,

es ist Dir - wie nicht anders zu erwarten - mal wieder ein sehr, sehr lesens- und beachtenswerter Beitrag gelungen, den ich folgerichtig zum Bestandteil meiner Webseite gemacht habe. Selbstverständlich mit lobender Erwähung Deines Namens und Deiner Internetseite. Ehre, wem Ehre gebührt...

Danke für die Freigabe zur Weiterverbreitung und Dir und allen Lesern hier

"schönes Wochenende"


Lloyd
Gepostet am 16.5.2009 um 20:06 Uhr

Der Text wird mit sehr viel Freude verbreitet smile.gif


Leo
Gepostet am 17.5.2009 um 3:37 Uhr

Über das Thema hab ich mich auch schon länger aufgeregt, und der Text ist wirklich...Ich bin begeistert biggrin.gif
Ich hab von deiner Erlaubnis auf Weiterverbreitung mal Gebrauch gemacht und ihn auf meinen Blog http://nichimtakt.blogspot.com/ gestellt wink.gif


Ninchu
Gepostet am 17.5.2009 um 15:34 Uhr

Klopfer,
du hast hier wahnsinnig viele und vor allem sehr sehr lustige texte geschrieben und veröffentlicht aber das hier ist der mit Abstand

BESTE TEXT DER SEITE

Du schilderst haargenau das was die Jugend und die jungen Erwachsenen (ich bin selber 24) ärgert und sie dazu bringt das Vertrauen in die Politik zu verlieren.

Danke dafür....

PS: bleib bitte an sonsten so lustig wie wir dich lieben ;-)


Gänseblümchen
Gepostet am 27.5.2009 um 22:59 Uhr

Es lässt sich wohl kaum leugnen das die Stasi im gegensatz zum heutigen BND(ich glaub der Verein ist es) nen kleiner Amateurfunkeverein war...
Es ist unfassbar wie willkührlich die Politik heute geworden ist. Diese Situation ebnet leider nur weiter die Wege für extremistische Ideen. Jeder Missstand wird von solchen Wesen (eine andere bezeichnung haben sie nicht verdient) genutzt. Denn je niedriger das Vertrauen in die Politik ist desto weniger Leute sehen es als Sinnvoll wählen zu gehen und naja...erkennt ihr den Teufelskreis?

naja genug eigen Gedanke!
Deine Kolumne ist wirklich große Klasse!
Ich bin unglaublich begeistert von ALL deinen Texten (desshalb stöber ich wohl auch immer so oft hier herrum). Wenn es mehr Männer wie dich geben würde wäre die Welt wohl ein wenig besser wink.gif


Gänseblümchen
Gepostet am 27.5.2009 um 23:05 Uhr

da hätt ich doch fast vergessen noch zu erwähnen...ich habe vor einiger Zeit eine Reportage gesehen von einem jungen Mädchen...es war 13 und hatte ein Kind...der reporter Fragte sie wie es dazu kam..
ihre antwort:''ich weiß nich wie das passiert is!''
Reporter:_''na du musst doch sex gehabt haben''
Sie: Sex?

die hatte keine Ahnung wie des wohl passiert sein könnte...HALLO? Irgendwas läuft in der Welt verdammt schief *kopfschüttel*


barbara (Webseite)
Gepostet am 7.6.2009 um 12:44 Uhr

toller Text, danke Klopfer :-)

hab ich auch gleich bei mir aufs Forum gestellt
http://www.spiriforum.net/forum/showthread.php?p=3643#post3643

wobei ich noch ergänzen will: auch für mich nicht-mehr-ganz-Jugendliche über dreissig trifft die Politikerverdrossenheit zu, da werden gebetsmühlenhaft irgendwelche Parteipositionen heruntergebetet, die Sache scheint nicht mehr viele zu interessieren - und originielle, sinnvolle Lösungen auch nicht.

grüsse, barbara


Psycho-dad (Webseite)
Gepostet am 8.6.2009 um 17:28 Uhr

Ich habe mir erlaubt, deinen Eintrag zu Quoten. der is einfach zu Gut smile.gif

Weiter so smile.gif


Lisa
Gepostet am 21.6.2009 um 16:26 Uhr

Hallo ihr klopfer leser...
ich habe nicht alles lesen können und daher nicht überprüfen könen ob es den link schon auf der seite gibt...aber wie heißt es so schön doppelt hölt besser.....
ich werde deise seite mit empfehlung auf Schuelervz.net verlinken damit es auch viele in meinem alter zu lesen bekommen...danke Klopfer...ich steh voll hinter euch...der text ist brilliant

LG Lisa


Damien Crowley (Webseite)
Gepostet am 8.7.2009 um 15:06 Uhr

Oh Mann, schon lange nicht mehr hier gewesen...

Lieber Klopfer, ein herzhaftes Bravo für deinen Text. Bei der Stelle:"...insbesondere wenn sie wie die SPD bei umstrittenen Gesetzesvorlagen zunächst ihren Widerstand ankündigen und nach wenigen Wochen „mit Bauchschmerzen“ doch zustimmen." fällt mir ein Zitat von Hagen Rether ein:

"Bauchschmerzen? Kopfschmerzen wären angebracht gewesen..."


Der Beschuldigte (Webseite)
Gepostet am 2.8.2009 um 14:43 Uhr

Hallo Klopfer,

ich habe das Angebot den Text weiterzuverbreiten wahrgenommen und es in meinem Blog gemäß den Bedingungen weiterververwurstet (Link siehe oben).
Herzlich Dank und mit besten Grüßen,

Der Beschuldigte


Ralf Oltmanns (Webseite)
Gepostet am 2.8.2009 um 18:57 Uhr

Arrrr, Klopfer,

ich finde den Artikel sehr gut, auch wenn der eine oder andere Kommentar einige konstruktive Kritik rüberbringt. Ich habe Deinen Artikel in meinem Blog namentlich erwähnt und hierher verlinkt.

Bleibt nur zu sagen: "Die da oben werden sich noch wünschen, wir wären politikverdrossen!"

LG
Ralf


Alanthir
Gepostet am 3.8.2009 um 18:20 Uhr

Ich habe mir mal die Freiheit genommen, den Artikel nach den hier gegebenen Vorgaben auf meinem MySpace Blog zu übernehmen:

http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.ListAll&bID=503673286

Danke für den hervorragenden Artikel!


e-noon
Gepostet am 5.8.2009 um 15:19 Uhr

Hallo Klopfer,
Habe den Artikel auf the-web-matrix.de zur Diskussion freigegeben, natuerlich mit link und name.
Ich kann nur sagen: Jeder, der nicht waehlt, waehlt das Disaster, das wir jetzt haben.

LG
e-noon


80000v
Gepostet am 13.8.2009 um 23:02 Uhr

Auch wenn's schon etwas älter ist - ich als 16-Jähriger habe selten so einen zutreffenden Artikel gelesen und wollte daher einfach mal ein Lob aussprechen.


Pryde
Gepostet am 27.8.2009 um 12:40 Uhr

http://www.last.fm/user/Pryde/journal/2009/08/27/2yv8g1_die_l%C3%BCge_von_der_politikverdrossenheit

Toll geschrieben. Ich möchte bei dieser Gelegenheit auf die http://www.piratenpartei.de/ hinweisen.
:-)


cheshire_kitten
Gepostet am 28.8.2009 um 14:56 Uhr

ich poste den link mal über meinen facebook-account (dass du deine texte immer super schreibst muss ich ja nicht zusätzlich erwähnen ^^)


Thomas (Webseite)
Gepostet am 2.9.2009 um 1:47 Uhr

Hallo Christian,

erstmal frage ich mich, wieso Dich jeder Klopfer nennt. Du bist Christian und nicht Klopfer, aber das ist eine andere Geschichte.

Aber nun zu meinem Kommentar. Ich danke Dir für diese Analyse und gebe Dir eigentlich uneingeschränkt Recht. Aber welche Möglichkeiten haben wir? Schau Dir die Stadt Monheim am Rhein an. Dort hat die Jugend-Partei Peto es geschafft, bei der Kommunalwahl einen 27 jährigen Dr. auf den Bürgermeisterstuhl zu bringen.

Alles was Du schreibst entspricht der Wahrheit, aber die liest nur eine handvoll Menschen die es interessiert. Die minderbemittelten Schwachköpfe mit einem Intellekt weit unterhalb der Toastbrotgrenze lesen nicht die FAZ den Spiegel sondern gucken RTL II, die Super Nanny und Barbara Salesch.

Wen willst Du also erreichen? Ist das hier nur eine Satire Seite? OK, dann muss ich Dir sagen, ich habe bereits viele Stunden über Deine hervorragenden Beiträge und den Schreibstil gelacht, aber das kann nicht Deine Motivation sein.

Willst Du etwas bewegegen? Dann geh auf die Straße.

Und für die Kiddies, spart euch eure Kommentare nach 3 Alcopops.

Liebe Grüße Thomas (41) <- So macht das die BILD-Zeitung auch immer ^^







Lord Vetinari
Gepostet am 5.9.2009 um 23:51 Uhr

Hallo Klopfer,

ich muss sagen, du bringst meine eigenen Empfindungen zu diesem Thema genau auf den Punkt. Gerade beim Thema Internet/neue Medien kann man als "Experte" doch ein erschreckendes Halbwissen/Nullwissen bei führenden Ü40-Politikern erkennen. Es herrscht einfach der blinde Aktionismus. Frei nach dem Motto "Wir wissen nicht was wir tun oder was für Folgen das hat, aber wir tun was".

Und wenn das bei dem Thema so ist, wer sagt dann dass das nicht auch auf allen anderen Gebieten auch so ist. Nur dort kann man das selber aufgrund von wenig bis keiner Ahnung nicht beurteilen. Man denkt sich halt "die werden schon wissen was sie tun". Dass dem offenbar nicht so ist, zeigen die genannten Aussagen von Politikern zum Thema Jugendschutz/Gewaltspiele. Mein Vertrauen in die Fähigkeiten der großen Parteien wurde damit nicht grade gefördert.

Es wird Zeit mal einen frischen Wind in die Politiklandschaft zu bringen. Ich hoffe, dass bei der Bundestagswahl viele ähnlich denken. Also geht Wählen.


Willi (Webseite)
Gepostet am 6.9.2009 um 13:13 Uhr

Danke für diesen Text - ich habe ihn auf der Startseite (http://start-seite.blogspot.com/) weiter verbreitet... die Aktualität ist ja "aktueller" denn je.


Veith (Webseite)
Gepostet am 9.9.2009 um 11:22 Uhr

Geföllt mir der Beitrag Christian. Ich habe mir mal erlaubt ihn zu zitieren wink.gif Da: http://forum.draft4u.de/index.php?page=Thread&threadID=260


Alex
Gepostet am 22.9.2010 um 13:51 Uhr

Darf ich deinen Text mal meinem Sowilehrer als Diskussionsstoff vorlegen? :]


Kommentar schreiben
Name (Pflichtangabe)
E-Mail (freiwillige Angabe, nichtöffentlich)
Webseite (freiwillige Angabe, öffentlich)
Kommentar
(Pflichtangabe, HTML nicht erlaubt!)
Smilies
Bitte das erste, zweite und vierte Kästchen aktivieren.
Beim Absenden des Kommentars wird deine IP-Adresse gespeichert. Sollte dein Kommentar von Klopfer gelöscht werden, wird auch die IP-Adresse gelöscht.
Dein Kommentar kann nach dem Absenden nicht mehr editiert werden!
Einträge für kommerzielle Werbezwecke oder mit illegalem Inhalt sind verboten und können eventuell strafrechtlich verfolgt werden. Dazu zählen auch Beleidigungen.

Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de