www.klopfers-web.de · www.hasinator.de
www.leute-mit-durchblick.de · www.hasanova.de

 

Tweets von @klopfersweb

Klopfers Web bei

Klopfers Web bei

Klopfer bei

Besucher:
15090140
In den letzten 24 Stunden:
4321

© 2014 Christian Schmidt

Flattr this
Was ist Flattr?

Anzeige

Aktuelles

Nach Kategorie filtern:

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50]
[51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75]
[76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104]


Geschrieben am 13.8.2014 um 20:07 Uhr

Kategorie: Lästereien

Das Vertrauen der Nation in die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ist erschüttert: Bei den Ranking-Shows wird gerne mal beschissen, weil das Ergebnis der Zuschauer-Abstimmung nicht den dramaturgischen Vorstellungen oder den Gästelisten der Fernsehmacher entspricht. Schock!

Nun wird aber bei diesen Online-Abstimmungen sowieso immer vorgegeben, wofür man abstimmen kann, und die Zahl derer, die dann abstimmen, ist auch eher mitleiderregend, insofern war es sowieso Unsinn, diese Sendungen als Ausdruck demokratischer Meinungsäußerung zu begreifen. Aber woran liegt es wohl, dass so wenig Leute abstimmen? Schauen wir doch mal auf der RBB-Website. (Auch der RBB musste bei 2 Sendungen Manipulationen zugeben.) Auf der Startseite gibt es keinen Hinweis auf eine Abstimmung, selbst bei der "Fernsehen"-Unterseite muss man scrollen, um zufällig darauf zu stoßen, dass man für die Sendung "30 Favoriten" noch bis zum 25. August seine Lieblings-Retro-Wohnschätze bestimmen kann. (Man achte auch auf die schöne Adresse.) Man fragt sich fast, ob das von denselben Leuten verantwortet wurde, die auf die blendende Idee kamen, die Präsidentenwahl der Auslandstürken nur nach vorheriger Online-Anmeldung zu gestatten. biggrin.gif

Na gut, was steht denn zur Auswahl? Wenn in der Sendung dann 30 Favoriten präsentiert werden sollen, hat man doch sicher 50, wenn nicht sogar 100 Stück zur Auswahl, oder?

20140813200316.jpg

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich sehe nur 15. tozey.gif Hat man tatsächlich im RBB-Archiv keinen Filmschnipsel von anderen Dingen gefunden?

Egal, ob bei den Wählenden vielleicht ein Volksempfänger, Omas Urne, ein Mahagoni-Sekretär oder ein Emaille-Nachttopf in der Gunst deutlich vor einer gehäkelten Klopapierhaube liegt: Diese Häkelrolle wird in der Sendung garantiert so präsentiert, als hätte sie einen wohlverdienten Platz im sentimentalen Herzen einer Mehrheit der Berliner und Brandenburger. Das ist dramaturgisch bestimmt enorm wichtig. nick.gif

Ich will natürlich nicht den Versuch starten, ob die Leser meines Blogeintrags quasi im Alleingang den Sieger bestimmen könnten. (Flokati! *hust* pfeif.gif ) Aber verbieten will ich es euch auch nicht. biggrin.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/6FDC34

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 9.8.2014 um 3:41 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.

Ich verkünde: Ich gebe es erst mal auf, einen Hund zu malen fürs Update. Werde dann doch erst mal eine andere Textidee umsetzen. Menno. schnueff.gif Aber in den nächsten Tagen muss ich noch mal kurz Geld verdienen.
Danke auch noch mal für die Witze. ^^ Wenn euch noch welche einfallen, einfach unten reinschreiben. Außerdem wüsste ich gern, ob euch in den letzten Tagen aufgefallen ist, ob die Website schneller lädt als vorher. smile.gif

Mir ist letzte Woche zum wiederholten Male klar geworden, dass viele Menschen keine Ahnung haben, wie man vernünftig Diskussionen führt. Es gibt natürlich Dinge, über die man schlecht diskutieren kann, persönliche Geschmäcker und Vorlieben zum Beispiel. Aber wenn man gewisse Ansichten zu einem Thema hat oder (um mal konkreter zu werden) bei irgendeinem Medium denkt, dass es auf einer Website gesperrt oder verboten gehört, sollte man in der Lage sein, seine Ansicht vernünftig zu begründen und auch bereit sein, sich alternative Meinungen anzuhören. Wenn man nach einer Weile merkt, dass man auf keinen gemeinsamen Nenner kommt, kann man die Diskussion dann immer noch beenden und hat dann wenigstens etwas über die andere Seite gelernt.

Stattdessen erlebe ich immer wieder, dass viele Menschen anscheinend absolut gar nicht verarbeiten können, wenn jemand nicht ihrer Meinung ist, und noch weniger in der Lage sind, ihre eigenen Standpunkte zu begründen und verständlich zu machen. "Wie, reicht es denn nicht, dass ich einfach eine ganz starke Emotion habe, wenn dieses Thema aufkommt?", scheint als Frage in ihrem Hirn aufzukommen, und gleichzeitig beantworten sie diese offenbar mit einem trotzigen "Nein!"
Und dann beginnen die üblichen Abwehrreaktionen.

Diesmal gab es wohl keine versuchte Sperrung, aber auch das habe ich schon hinter mir. Dafür gab es natürlich den "Du willst ja nur meine Aufmerksamkeit"-Satz, der mich tatsächlich mal kurz auflachen ließ. Meine Gedanken waren ungefähr: "Genau, du bist so ein ganz besonderes Schneeflöckchen, dass sich alle Welt danach sehnt, deine Aufmerksamkeit zu erlangen." tozey.gif

Ich finde es jedenfalls frustrierend und zum Kotzen, wenn ich mir Mühe gebe, sachlich etwas zu kommentieren und eine andere Seite zu beleuchten, und es kommen dann nur persönliche Angriffe zurück. Gelegentlich ist es sogar so, dass ich nicht mal eine andere Ansicht habe als diejenige Person, aber die von ihr gewählten Beispiele sind schlicht und einfach nicht überzeugend und leicht zu entkräften. Und wenn man darauf hinweist, kommt nur eine bockige Reaktion wie von einem trotzigen Kleinkind zurück. Das sind erwachsene Menschen, die für gesellschaftliche und politische Anliegen eintreten, aber sie sind so unfähig, für ihre Sache zu argumentieren, dass sie ihrer jeweiligen Bewegung eher einen Bärendienst erweisen. Aus dieser Geisteshaltung kommen dann aber auch so schwachsinnige Traktate, in denen es tatsächlich als Entgleisungsversuch verunglimpft wird, wenn man versucht, sachlich und nicht emotional zu argumentieren.
Ich zwinge auch niemanden zu diskutieren. Aber wenn man nicht will, kann man das auch einfach sagen oder gar nicht reagieren, anstatt persönliche Angriffe abzulassen.

Meh, hab jetzt genug meinen Frust ausgekotzt. ^^

Was passiert ist:
Ein Langstreckenflug in der Economy Class gehört zu den Erlebnissen, aus denen Alpträume gemacht werden. Man sitzt so beengt, dass man lieber zehn Stunden lang an einen Heizkörper gekettet wäre, das Flugzeugfutter schmeckt dank der betäubten Sinne wie Kotze und von zehn Mitpassagieren kann man neun bestimmt nicht leiden, einfach nur weil sie existieren. Bei einem Flug der Delta Airlines von Peking nach Detroit gab sich eine chinesische Familie aber redliche Mühe, den Hass aller Anwesenden auf sich zu ziehen. Der kleine Junge der Familie hatte nämlich ein gewisses Bedürfnis der rektalen Art. Anstatt den Knaben aber zur Toilette zu bringen, breiteten die Erwachsenen, mit denen der Kleine reiste, Zeitungspapier auf seinem Sitz aus. Die entsetzten Mitpassagiere, in der Ahnung, was da vorbereitet wurde, flehten den Großvater an, den Knaben zum Abort zu begleiten, aber selbst die Bitten der Flugbegleiter konnten den Opa nicht von seinem Plan A abbringen. Und so seilte der Knabe unter der Aufsicht seines toleranten Großvaters einen ordentlichen Schiss aufs Zeitungspapier ab, und der stechende Geruch der Rektalfrucht waberte durch die Kabine, um sämtlichen Menschen an Bord die frohe Botschaft von der Kotgeburt zu verkünden. Eine taiwanesische Airline-Angestellte erläuterte später auf Nachfrage eines Radiosenders, dass es keine Gesetze gäbe, die Kindern das Kacken auf den Sitz verbieten würden, weswegen die Flugbegleiter nur unverbindliche Empfehlungen geben könnten. Heißt also: Man darf zwar keine Nagelfeile an Bord mitnehmen, aber mit voller Absicht die Kabine vollzuscheißen, ist kein Problem. Das sind mal Prioritäten. vomitplz.gif

Dämlichkeit ist dann am zerstörerischsten, wenn sie mit Tatkraft und krimineller Energie gekoppelt wird. Das bewies ein 16-Jähriger in Meppen, dem sein Handy in den Fischteich eines örtlichen Anglervereins gefallen war. Da der Verein nichts unternahm, um das Gerät aus den Fluten zu bergen, wurde der Bengel selbst aktiv: Er verlegte zwei Abwasserpumpen, die den ganzen Teich leerpumpem sollten. Der eine Schlauch endete auf einem Acker, der zweite jedoch im Klo des Vereinsgeländes. Und da der Fäkalientank des Stillen Örtchens nur 1000 Liter fasste, schwappten bald Teichwasser und Kacke über und auf das Grundstück. Geschätzter Schaden: 4000 Euro. Und das für ein Samsung Galaxy S3 mini, was man im Moment für knapp 150 Euro neu kaufen kann. facepalm.gif
Der Jugendliche wurde dann auch erwischt und soll den Schaden zumindest teilweise abarbeiten. Zunächst gestellte Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Vandalismus wurden zurückgezogen. Sat.1 hat inzwischen einen Taucher angeheuert und ihm sein Handy wiederbeschafft. Ich bin nicht sicher, ob das erzieherisch so sinnvoll ist, wenn man ihm zeigt: Wenn die Scheiße, die du baust, nur groß genug ist, kriegst du am Ende das, was du willst. tozey.gif Nach wirklicher Reue klingen seine bisherigen Aussagen jedenfalls nicht.

Die Meinungen über Rap-Musik gehen weit auseinander, gerade wenn es um Gangster-Rap geht. Dave Barry meinte mal, es klinge so, als wenn sich Leute streiten würden, weil der Typ, der die Melodie schreiben sollte, nie aufgetaucht ist, und so ganz falsch liegt er damit wohl nicht. Dass Konflikte beim Rappen über normales Dissen hinausgehen, wurde letzten Samstag mal wieder in der New Yorker Bronx bewiesen. Dort drehten etwa 30 Leute ein Low-Budget-Rap-Video, als zwei der Beteiligten sich über die äußerst essenzielle Frage in die Haare gerieten, wer von ihnen besser und der Star des Videos sei. Der Streit verlagerte sich bis in einen Feinkostladen, wo man sich noch anspuckte, bis einer der beiden Streithähne offenbar glaubte, er bräuchte einen Meinungsverstärker. Er zog eine Pistole und feuerte auf den anderen Mann, der nach Zeugenaussagen einer seiner besten Freunde gewesen sein soll. Eine Kugel landete in der Brust, die Beine bekamen auch jeweils eine ab, und der Kopf wurde zum Glück nur gestreift. Vermutlich um nicht noch mehr Munition zu vergeuden, fing der verkannte Rap-Künstler an, seinen langsam ausblutenden Kumpel mit der Wumme zu verdreschen. Bevor er aber verhaftet werden konnte, verduftete er. Sein wohl nun eher Ex-Partner kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wird aber voraussichtlich überleben. Bleibt nur zu hoffen, dass aus ihm nicht so eine Pussy wie Fifty Cent wird.

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
16-Jährige enthauptet Klassenkameradin in Japan. Das geschah in der Stadt Sasebo, wo 2004 bereits eine 11-Jährige eine Klassenkameradin mit einem Teppichmesser wegen angeblichem Cybermobbing abschlachtete. Das Mädchen damals wurde (wegen ihrer Kleidung auf einem Klassenfoto) als Nevada-tan bekannt. (Dass eine deutsche Rockgruppe später aus Vermarktungsgründen den Namen "Nevada Tan" bekam, war für mich schon damals eher beknackt.)

Eine wütende Ehefrau zerstört mal eben Foto-Equipment im Neuwert von etwa 4000 Euro. Zur Einordnung: Für 4000 Euro kann man einen Fischteich ins Klo abpumpen. lehrer.gif

Eine Sailor-Moon-Folge, animiert von über 250 verschiedenen Künstlern. Sind einige lustige Ideen bei.

Erdogans Stellvertreter würde Frauen gerne das Lachen verbieten. Inzwischen dürfte Disneyland bessere Chancen auf eine EU-Mitgliedschaft haben.

Und dann war da noch der Bankräuber, der versuchte, sein Gesicht mit Zitronensaft unsichtbar zu machen. Er hatte gehört, dass man Zitronensaft als unsichtbare Tinte benutzen kann. rumms.gif Immerhin inspirierte er einige Psychologen zur Erforschung von Selbstüberschätzung. Den nach diesen Forschern benannten Dunning-Kruger-Effekt habe ich in "Sexpanzer und Babytod" auch beschrieben. ^^

Kakaobauern kosten zum ersten Mal Schokolade. Hoffentlich verstehen sie jetzt, warum wir sie notfalls versklaven müssen, wenn es darum geht, die europäische Versorgung mit Kakao sicherzustellen.

Amerikanische Frau schleicht sich zum Löwenkäfig, um das Tier zu streicheln, verliert eine Fingerkuppe und will nun den Zoo verklagen. Kurze Zeit später gab es eine Meldung aus Brasilien, dass dort ein Vater im Zoo seinen 11-jährigen Jungen über eine Barriere hat klettern lassen, um einen Tiger zu streicheln und zu füttern. Der Junge hat jetzt einen Arm weniger. Wie bescheuert sind die Leute? patsch.gif

20140809033640.jpg
Schließlich weiß jeder, dass Großkatzen wie ihre kleinen Verwandten selbst signalisieren,
wann sie gestreichelt werden wollen. Und ansonsten muss man Löwen und Tigern mit einem
Nasenküsschen zeigen, dass man es gut mit ihnen meint.

Mädchen will nicht, dass ihr kleiner Baby-Bruder größer wird. Irgendwie ja süß. (Sorry Jungs, wenn bei euren Freundinnen durch den Anblick des Videos der Eisprung einsetzt. biggrin.gif )

So, fertig. zufrieden.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/CD0125

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

35 Kommentare


Geschrieben am 6.8.2014 um 18:03 Uhr

Kategorie: Schamlose Werbung

Der August ist da, oder wie man früher sagte: der Ernting. Und natürlich heißt das, dass in diesen Tagen auch wieder so einige Mangas in den Handel kommen, mit denen ich was zu tun hatte. Dieses Mal sind es wieder vier Bände. ^^

20140806175313_0.jpg

Zur Serie: Die 14-jährige Gothic Lolita Mayuzumi führt eine Detektei für paranormale Phänomene. Ihr Helfer dabei ist ein junger Mann namens Odagiri, den sie sterbend vor einem Tempel gefunden und geheilt hat. Die übersinnlichen Fälle, um die sich die Detektei kümmert, weisen bei näherer Betrachtung merkwürdige persönliche Verbindungen zu den beiden auf...
Die Serie ist übrigens kein Kuschel-Wuschel-Manga, es geht recht blutig zur Sache und es sterben allerlei Leute.
Zum Band: Allzu viel will ich gar nicht verraten, weil es gleichzeitig der Abschlussband ist und ich nicht spoilern will. Aber der Dämon in Odagiris Körper bekommt eine Gestalt. ^^
(Der Band bei Amazon)

20140806175313_1.jpg

Zur Serie: Vor zehn Jahren wurde die Welt zerstört - durch den unbedachten Wunsch eines Kindes: Eiji Hoshimiya. Er ist ein Order, einer von etwa 2000 Menschen auf der Welt mit besonderen Fähigkeiten. Seit dieser Katastrophe hat er seine Kräfte nicht mehr eingesetzt, werden doch die Order von der überlebenden Bevölkerung als Gefahr eingestuft. Eiji selbst verlor bei der "Großen Zerstörung" seine Eltern und kümmert sich allein um seine todkranke Schwester. Da kommt eine neue Mitschülerin in die Klasse, in die sich Eiji sofort verguckt - doch sie eröffnet ihm, dass sie ihn töten wird, weil bei der Großen Zerstörung auch ihre Eltern ums Leben kamen. Das ist bald sein geringstes Problem: Er wird von einer Gruppe von Ordern entführt, die sich Versammlung der Zehn nennt.
Zum Band: Eiji sträubt sich dagegen, weiterhin die Marionette der Versammlung der Zehn zu sein, zumal die U.N. im Kampf gegen die Order selbst vor dem Einsatz von Atomwaffen nicht zurückschreckt. Doch um einen Order zu finden, der die eigentlich unheilbare Krankheit seiner Schwester Sena kurieren könnte, bleibt ihm keine andere Wahl: Er muss die Stadt Izumo erobern...
(Der Band bei Amazon)

20140806175313_2.jpg

Zur Serie: Das Mädchen Kagome Higurashi landet durch einen ausgetrockneten Brunnen auf dem Schreingelände ihres Zuhauses im japanischen Mittelalter und trifft dort auf den Hundedämon Inu Yasha. Als der magische Juwel der vier Seelen durch einen Pfeil von Kagome in viele Splitter zerteilt wird, müssen beide sich aufmachen, diese einzusammeln, bevor sie in den Händen von bösen Menschen oder Dämonen landen, denn jeder Splitter verleiht dem Besitzer unheimliche Macht.
Zum Band: Die Dämonenjägerin Sango stößt zur Gruppe und muss erst lernen zu vertrauen. Dieser Band umfasst Kapitel aus den Originalbänden 10 und 11; auf den Bonusseiten dreht sich diesmal alles um Miroku.
(Der Band bei Amazon)

20140806175313_3.jpg

Zur Serie: Für Chihiro Furuya gibt es nichts Schöneres, als mit seiner Cousine Wanko Zombiefilme zu gucken. Als er in einem alten Buch ein Rezept für die Wiederbelebung von Toten findet, beschließt er, in einem alten, verlassenen Gebäude zu experimentieren, um seine gerade verstorbene Katze Baabu wieder auferstehen zu lassen. Dabei überrascht ihn Rea Sanka, eine Tochter aus gehobenem Haus, die unter ihrem strengen Vater und ihrer lieblosen Stiefmutter zu leiden hat. Sie willigt ein, ihm zu helfen - und es funktioniert! Doch durch einen Unfall wird Rea selbst zu einer Untoten, und obwohl Chihiro nun endlich die Zombiefreundin hätte, die er sich wünscht, ergeben sich auch reihenweise Probleme: Wie hält man zum Beispiel eine Leiche frisch?
Zum Band: Rea lebt bei Chihiros Familie und versucht, ein normales Leben zu führen. Doch nun taucht eine junge Frau auf und behauptet, Zombieforscherin zu sein! Rea wäre für sie das ideale Studienobjekt, aber wie kann Chihiro sie daran hindern, das Zombiemädchen zu sezieren?
(Der Band bei Amazon)

Im September gibt's richtig viele (wenn nichts dazwischen kommt). victory.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/422790

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

8 Kommentare


Geschrieben am 3.8.2014 um 16:41 Uhr

Kategorie: Teeniezeitschriften

Ich habe euch schon mal mit einem Beitrag aus der BRAVO-Aufklärungsreihe von Dr. Alexander Korff von 1980 beglückt, nun gibt's die volle Packung. Die einzelnen Beiträge dieser Aufklärungsreihe könnte man an sich schon für Satire halten: Die Texte sind im besten Falle kleine Fickgeschichten mit drei Absätzen Moral am Ende, im schlimmsten Fall sind es Erzählungen, die ewig nicht zum Punkt kommen und irgendwann das Fazit mit dem Holzhammer einprügeln wollen. Dazu einige Fotos, vorzugsweise ein großes mit Titten oder Arsch, und eine blöde Frage, die sich in Kürze beantworten ließe. Und genau das möchte ich hiermit tun, um Dr. Korff (zugegebenermaßen etwas verspätet) zu zeigen, wie man so etwas kurz und prägnant hinbekommt.

20140803155046_0.jpg
Ja.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Link zum Beitrag: http://klwb.de/EF9C66

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

22 Kommentare


Geschrieben am 31.7.2014 um 1:18 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Nun ist es also passiert: Dr. Axel Stoll ist tot. Wer wird uns nun über Skalarwellen, Reichsflugscheiben und den Aldebaran aufklären? Die Reichsbürgerszene hat einen ihrer größten unfreiwilligen Komödianten verloren. sad.gif

Was mir übrigens gerade einfällt: Was sind eure Lieblingswitze (gerne auch aus der Kategorie "Blöd, aber man muss trotzdem lachen")? Ich sammel gerade welche, weil ich mir dachte, man könnte dann so eine Art "Klopfers Kalauer des Tages" machen. Bisher hab ich über 75 gesammelt, bleiben also noch gut 290, damit jeder Tag einen eigenen Witz hat.

Was passiert ist:
Zahnärzte sind für viele Menschen ein Graus. Zahnärzte bohren nach, gehen einem auf die Nerven und eventuell hat man am Ende einige Zähne weniger. Insofern muss der Zahnarztbesuch für einen 17-jährigen Inder ein Horrortrip gewesen sein, denn ihm wurden nicht etwa zwei oder drei Zähne entfernt, sondern glatte 232! Das ist eine für den Durchschnittsmund recht beeindruckende Zahl, die ihre Ursache in einer recht seltenen Krankheit hat. Dabei wachsen im Zahnfleisch unkontrolliert zahnartige Strukturen, sind quasi Tumore. Der bisherige Rekordhalter mit diesem Problem gab allerdings nur 37 Zähne ab, was die 232 extrahierten Beißer des Jungen noch extremer wirken lässt. Kauen kann der Knabe inzwischen aber wieder recht gut: 28 Zähne ließen die Ärzte übrig.

So erfreulich es sein mag, dass man Sex hat (für die, die sich noch erinnern können: Wie ist das so?), nicht jeder Geschlechtsverkehr ist großartig. Allerdings sollte der einvernehmliche Koitus immer eine gemeinschaftliche Anstrengung sein, insofern sollte man es vermeiden, seinem Partner die alleinige Schuld zu geben, wenn das gemeinsame Herumferkeln hinter den Erwartungen zurückbleibt. Eine Frau aus Michigan hat also definitiv überreagiert, als ihr Sexualpartner ihrer Meinung nach in einem gewissen Bereich Defizite zeigte: Sie schoss ihm mit einer Pistole in den Bauch. Das dürfte vermutlich weder seine Leistungsfähigkeit noch seine Motivation wesentlich gesteigert haben. Die Begründung für den Angriff: Der Mann habe nicht reichhaltig genug ejakuliert, woraus die Frau messerscharf schloss, dass ihr Geliebter eine Affäre haben müsse. Der Sparspritzer hat die Attacke haarscharf überlebt. Pikant: Die Dame hatte bereits 1991 auf ihren damaligen Ehemann geschossen.

Geteilte Freude ist doppelte Freude, es sei denn, die Freude ist Kuchen, denn dann ist Teilen doof. kratz.gif Moment, ich hab den Faden verloren.
Jedenfalls haben schon viele Leute ihre Freude an ihren Neuerwerbungen mit der ganzen Welt geteilt, indem sie sie sie vor laufender Kamera auspacken, benutzen und sich begeistert zum Kauf gratulieren. Die Videos landen dann meist auf Youtube und finden dort sogar oft ein dankbares Publikum. So ähnlich hatte sich das vermutlich auch ein 28-Jähriger aus Maryland gedacht. Der hatte nämlich eine funkelnagelneue schusssichere Weste erhalten und überredete seine Kumpels, sie vor der Linse einer Kamera zu testen. Er selbst zog sich das gute Stück an, während sein Kollege eine Pistole lud. Leider kann ich euch nicht sagen, wie gut die Weste war, da die Kugel den vermutlich nicht allzu sehr von der Intelligenz geküssten Mann direkt über der Weste traf und ihn tötete. Der hilfreiche Meisterschütze wurde festgenommen, aber die Weste lässt sich bestimmt noch gut bei Ebay verkaufen. smile.gif

Ich selbst war nie ein Top-Athlet (schockierend, ich weiß), aber ich kann mir denken, dass ein amerikanischer Schüler, der unheimlich gerne in der Football-Mannschaft seiner High School spielt, doch etwas angepisst ist, wenn er für drei Spiele gesperrt wird. Noch angepisster ist er vermutlich deswegen, wenn die Begründung für seine Sperre angeblicher Rassismus ist. Der besagte Junge geht auf eine Highschool in Iowa. Nun fragt ihr euch sicherlich: Welch rassistisches Hassverbrechen hat dieser Abschaum wohl verbrochen? Nun, der Junge trug weiße Kleidung. Nein, da kommt nichts mehr, das war sein Vergehen. Er trug ein weißes Cap, weißes T-Shirt, weiße Hose, weiße Socken und weiße Schuhe. Zusätzlich soll er auf einem Bild in dieser Bekleidung mit seinen Händen ein W geformt haben. Wie ihr seht, zweifellos ein Rassist, oder? Wie kam es denn aber nun zu dieser doch recht eintönigen Kleidung, wollt ihr sicher wissen? Nun, die Farben der Schule sind Rot, Weiß und Blau, was für amerikanische Schulen vermutlich der Standard sein dürfte. Und weil die Schule eine School Spirit Week feierte, wies die Schule jeder Klasse eine der Farben zu und bat die Schüler, sich in der jeweiligen Farbe zu kleiden - im Fall des wegen überschäumenden Rassismus' gemaßregelten Schülers war dies eben weiß. Ihr könnt euch denken, dass sowohl der Schüler als auch seine Eltern wenig begeistert davon waren, dass er vom Direktor als Rassist bezeichnet wurde, weil er sich so kleidete, wie die Schule es wollte. Daher beschwerte sich die Mutter persönlich beim Schulleiter - und der bezeichnete sie auch als rassistisch. Klingt so, als hätte da jemand einen Komplex. kratz.gif

Ein Amerikaner produziert Gummibärchenbratwurst. facepalm.gif Reichen NSA und TTIP noch nicht aus? Die USA gehen jetzt aber echt zu weit. mad.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Das sieht ja sooo bequem aus. Airbus hat eine Sitzkonfiguration patentiert, bei der die Lebendfracht fast im Stehen reist und sich nur auf so eine Art Fahrradsattel hocken kann. facepalm.gif Wenn die Hersteller und Fluglinien schon auf das Wohlergehen ihrer Passagiere scheißen wollen, warum machen sie nicht wenigstens ein Design, in dem man liegen kann wie in U-Booten?

Das sind Ölgemälde. Sehen aber aus wie Fotos.

Ach Kacke... Da muss man wohl den Tipp befolgen, der in der Marine kursiert: Kopf nach hinten legen und sich vorstellen, es wäre eine Frau.

Ein Roboter zum Haarewaschen. Kann mir nicht vorstellen, dass das großen Zuspruch findet. huh.gif

Das hatte ich als Ohrwurm. Und jetzt wieder. Kann mich noch dran erinnern, wie ich diese Werbung noch zu DDR-Zeiten im Westfernsehen gesehen hab, in der Werbepause von "ALF" und "Ein Colt für alle Fälle" im ZDF.

Zwei Mädchen versuchen Kamasutra. Emma meinte, man solle das Video mit seinen "creepy friends" teilen, und da dachte ich sofort an euch. :3

Jeder Vierte in Zürich ein Millionär? Kann wohl nicht so stimmen; kann mir nicht vorstellen, dass dann noch genug Bedarf für die Straßenbahn vorhanden wäre.

Alternative PC-Reparatur per Pendel Hey, wenn man denkt, es würde bei der menschlichen Gesundheit helfen, warum nicht bei Elektronik?

Der Trailer zu 50 Shades of Grey. Der Schluffi sieht doch nicht nach Milliardär aus! Das ist doch... recht originalgetreu. angsthasi.gif Der Film wird eine Katastrophe sein; die Beziehung wird genauso übel wie im Buch sein, die Dialoge vermutlich ebenso, und das Herumgeficke, was die ganzen frustrierten Muttis in den Wechseljahren so saftig gemacht hat, wird man in einem Hollywoodfilm ohne Ab-18-Freigabe auch nicht offen zeigen können.

This Land Is Mine. Ein kleines Musikvideo, welches recht zutreffend zeigt, wer sich alles um die Region Palästina schon gestritten hat und immer glaubte, ein natürliches und exklusives Anrecht darauf zu haben.

So. Ich glaub, ich mach diese Woche noch einen Blogeintrag mit irgendwelchem alten Bravo-Scheiß. ^^

Link zum Beitrag: http://klwb.de/717037

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

31 Kommentare


Geschrieben am 23.7.2014 um 21:24 Uhr

Kategorie: Videos

Sommerzeit ist Ferienzeit. Früher schloss man um diese Zeit die Schulen, damit die Schüler fleißig bei der Ernte helfen können, nun fliegt man lieber in fremde Länder und guckt zum Beispiel braunen Menschen bei der Armut zu. Aber auch heute noch fahren viele Leute in den Ferien aufs Land. Das Kinderprogramm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens nahm das Thema "Ferien auf dem Bauernhof" früher immer gerne an und drehte eifrig Propaganda-Filmchen, in denen die Großstadtkinder begeistert davon berichteten, wie sie die Scheiße aus den Ställen schaufelten, das Vieh fütterten und die Arbeitsplätze unschuldiger Landarbeiter vernichteten.

Es gibt aber auch Dienstleister für Urlaube auf dem Land, die sich um besondere Bedürfnisse Erwachsener kümmern - selbst wenn diese Bedürfnisse beinhalten, seine freien Tage samt und sonders auf der anderen Seite der Stalltür zu verbringen:

Die Sau Frau mit der knödeligen Stimme nennt sich Fürstin und ist Domina. Auf ihrer Website bietet sie so allerlei Dienstleistungen rund um BDSM an, so (thematisch passend) auch SM-Urlaub im Reitstall und Kerker. Diesen bewirbt sie mit folgendem Video.

Was für ein bezauberndes Lachen bei 0:46. awesome.png Ich weiß nicht so recht, was das Rätsel mit dem Inhalt des Glases soll. Sie sagt ja selbst, dass es nur Wasser und Brot gibt, und wie Brot sieht das im Glas nicht aus, also wird die Wahl eng. fragehasi.gif Aber vielleicht kann sie ja mit Hypnose dafür sorgen, dass man es für Ginger Ale hält, was für mich, der Ginger Ale nicht mag, wirklich sehr grausam wäre. Die Frau verbindet ihre Dienste nämlich auch mit Hypnose, auch wenn ich nicht so recht nachvollziehen kann, inwieweit es das Erlebnis intensiviert, wenn man ihr die Fußsohlen leckt, weil man hypnotisiert wurde, und nicht, weil man ein kleiner, dreckiger, unwürdiger Sklave ist und man keine bessere Behandlung verdient. kratz.gif

20140723212212.jpg
Immerhin etwas, um das trockene Brot etwas zu veredeln.

Wer aber für solche Urlaube keine Zeit hat, kann die Fürstin auch per 0900-Nummer anrufen. Ich war mir zuerst unsicher, ob ihr Werbespruch etwas unglücklich gewählt ist, aber bei näherer Überlegung muss ich zugeben, dass er doch recht passend ist: "Meine Stimme wird Dein ungezügeltes Stück durchdringen." Die Stimme geht nicht nur durch mein ungezügeltes Stück, sondern durch Mark und Bein und danach direkt auf die Nüsse. Für die Zielgruppe vermutlich ideal. zufrieden.gif

(Danke an Nicole für diesen Hinweis! ^^)

Link zum Beitrag: http://klwb.de/14D8C3

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

26 Kommentare


Geschrieben am 18.7.2014 um 19:50 Uhr

Kategorie: Teeniezeitschriften

Ich hab heute nach längerer Abstinenz mal wieder Mädchen gekauft. Keine Prostituierten, sondern Ausgaben der Teeniezeitschrift. Ich hoffe, die Verkäuferin hat keinen schlechten Eindruck von mir. angsthasi.gif

1. Erkenntnis: Ich spreche kein Jugendlich mehr. Was zur Hölle ist Boho? Laut Test-Sonderheft kann man zum Beispiel eine Boho-Queen oder ein Boho-Babe sein. kratz.gif Mist, dabei war ich kürzlich noch so froh, dass ich herausgekriegt habe, was OTP ist. doofguck.gif

2. Erkenntnis: Ich habe einen alten Bekannten wiedergetroffen, aber unter etwas anderem Namen.

20140718192704.jpg

KW-Veteranen werden die Geschichte erkennen: Cassandras Freund Adrian wird von einem Hai angefressen und stirbt, und zum Trauerjubiläum lässt sie sich von einem neuen Typen nageln. Aus irgendeinem Grund haben sie hier den Titel in "The First Cut is the deepest" geändert, was auch in der neuen Fassung nicht so wirklich viel Sinn ergibt. doofguck.gif
Außerdem ist die Geschichte gekürzt (ursprünglich war es ein Zweiteiler) und textlich leicht geändert; so nennt Adrian (in seiner Prä-Haifischfutter-Phase) seine Freundin jetzt "Babe" und nicht mehr "Kleines". Außerdem denkt Markus beim Herausziehen seines angenagten Kumpels nicht mehr: "Er ist toooot! Er ist toooot! Scheiße! Er ist toooot!", was für mich persönlich der größte Frevel ist. fluch.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/0CD6C2

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

34 Kommentare


Geschrieben am 16.7.2014 um 23:32 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Ich muss mich unbedingt bedanken für die vielen Geschenke, die mir in der letzten Zeit anlasslos zuteil wurden. Von Geld und den mir noch fehlenden Mass-Effect-Teilen bis hin zu dieser enormen Lieferung:

20140716232635_0.jpg

Das hat mir eine einzige Person spendiert. Wow. *_* Ich hätte nie gedacht, dass mir tatsächlich jemand die englische Calvin-und-Hobbes-Gesamtausgabe schenken würde - und dann noch einen großen Batzen anderer Dinge dazu. Da ich nicht weiß, ob sie und die restlichen Personen genannt werden möchten, verkneife ich mir mal Namensnennungen, aber seid versichert: Ich bin enorm dankbar! (Und ich geb mir Mühe, auch mal was über Hentai Kamen zu schreiben. wink.gif Muss nur schauen, wie ich von der Blu-Ray am besten Screenshots machen kann.)

Ich muss meinen Senf auch mal zu einer anderen Sache abgeben, dem "Gaucho-Tanz" einiger Spieler der Nationalmannschaft bei der Siegesfeier am Dienstag vor dem Brandenburger Tor. Als ich das im Fernsehen sah, dachte ich mir schon, dass das heftige Reaktionen geben würde. Ich persönlich hätte darauf verzichtet und den Spielern dasselbe geraten. (Leider haben sie es sich verkniffen, vorher noch bei mir vorbeizuschauen oder mich anzurufen. Sollte ihnen eine Lehre sein. Die amerikanische Botschaft ist ja gleich am Brandenburger Tor, da hätten sie ruhig mal klingeln und beim örtlichen NSA-Schergen nach meiner Handynummer fragen können.)
Aber an all die Medien, die deswegen jetzt empört ein Fass aufmachen: ihr miesen, schmierigen Heuchler. In den letzten Wochen haben die Medien sehr genüsslich und ohne jede Distanzierung viele Sendeminuten, Seiten und Klickstrecken damit gefüllt, hämische Reaktionen von Twitter- und Facebook-Usern auf Niederlagen diverser Mannschaften zu verbreiten. Gerade nach dem Spiel der Deutschen gegen Brasilien hat man mit unverhohlener Freude all die lustigen Sprüche und Fotoretuschen präsentiert, ohne sich vom (zweifellos trotzdem vorhandenen) Mitleid für die Brasilianer daran hindern zu lassen. Mit relativer Genugtuung berichtete man dann auch nach dem Finalsieg davon, wie dankbar die Brasilianer dafür sind, dass Deutschland den Titelgewinn ihres Erzfeindes Argentinien im eigenen Land verhinderte, ebenso wie man genüsslich groß die Bilder ausschlachtete, wie der todtraurige Messi seinen Goldenen Ball abholte und wie ein Häufchen Elend neben Manuel Neuer stand. Soll mir keiner erzählen, dass da keine Häme bei war. tozey.gif
Aber wenn diejenigen, die tatsächlich auf dem Fußballplatz standen und verdammt noch mal ihren Arsch (oder das Gesicht) dafür aufgerissen haben, diesen Pokal zu holen, für eine Minute ein bisschen schadenfroh sind, wird plötzlich die große Moralkeule ausgepackt und so getan, als wäre da ein unverzeihlicher Affront begangen worden? (Nicht mal die Argentinier selbst fanden das schlimm.) Und dann packt man auch noch die abgedroschene Phrase vom Deutschen, der sein hässliches Gesicht zeigt, aus? facepalm.gif Eigentlich sollten sich hier diejenigen schämen, die aus jeder kleinen Lappalie einen Skandal aufbauschen wollen und dabei mit angeblicher moralischer Überlegenheit nur dürftig ihre eigene Doppelzüngigkeit überdecken.

Was passiert ist:
In der heutigen Gesellschaft sind die Menschen so vielen Reizen ausgesetzt, dass man gezwungen ist, selbst aktiv zu werden, wenn man bemerkt werden möchte, da die Mitmenschen keinen Anlass mehr sehen, selbst nach etwas zu suchen, von dem sie noch nicht wissen, dass sie es wollen. Dies ist jedenfalls meine Begründung dafür, warum ich großzügig Fotos von meinem Penis an junge Damen schicke.
Ein 17-Jähriger Junge aus dem US-Bundesstaat Virginia war gar nicht so proaktiv: Seine 15-Jährige Freundin schickte ihm nämlich heiße Bilder von sich auf sein Handy. Als Kavalier war ihm natürlich klar, dass er sich in gleicher Form revanchieren müsste, und deswegen sendete er ein bestimmt sehr einfühlsam und liebevoll gedrehtes Video von seinem stolz aufragenden Lümmel. Man muss ja schließlich zeigen, wie sehr einem die Bilder seiner Liebsten gefallen haben. (Warum sind eigentlich die "Die Erektion ist die aufrichtigste Form des Kompliments"-T-Shirts nicht mehr im Klopfers-Web-Fummelshop? O_o ) Die Mutter des Mädchens fand dieses Video und war allerdings weniger beeindruckt. Unromantische Zicke. Sie verpetzte den Freund ihrer Tochter bei der Polizei, weswegen der Junge nun wegen Besitzes und Herstellung von Kinderpornografie angeklagt ist. Dem Mädchen, das schließlich die "Kinderpornografie" selbst herstellte, deren Besitz ihrem Freund zur Last gelegt wird, wird übrigens nichts vorgeworfen. Der Staatsanwalt wollte nun aber besonders sorgfältig bei der Beweisaufnahme sein und gerne Fotos vom Steifen des Jugendlichen haben, um diese mit dem Video zu vergleichen. Notfalls, so drohte er, würde man den Jungen unter Zwang ins Krankenhaus schleppen und per Injektion eine Erektion herbeiführen, um diese Fotos zu kriegen, jawoll! Ist es nicht schön, dass man sich so für die Sicherheit von Kindern engagiert? vomitplz.gif
Nach einer Welle der Empörung hat die Polizei jetzt Abstand davon genommen, so eine Zwangsvorführung durchzusetzen. Aber es ist schon echt bekloppt, wenn es öffentlicher Kritik aus der Mitte der Bevölkerung bedarf, damit die Leute merken, dass es eine Schnapsidee ist. facepalm.gif

Spätestens seit dem Theater um den "Kampfmönch von Rottweil", als einige Leute sich lautstark in die Hose schissen, weil ein Assassin's-Creed-Cosplayer über eine Wiese lief, wissen wir: Zu viele Leute haben Schiss vor jeder Kleinigkeit und verlangen dann, dass sich der Rest der Welt ihrer Panik anschließt und irgendwas tut. Ich bin jemand mit vielfältigen Phobien, und selbst ich bin der Meinung, dass diese Menschen einfach nur ein paar Ohrfeigen verdient haben.

20140716232635_1.jpg

Dass nicht nur bei uns (oder in den notorisch paranoiden USA) zu viele Schisser herangezogen werden, zeigt ein Vorfall aus England. Dort wurde an einer Schule eine Projektwoche durchgeführt, mit der die Schüler an Teamarbeit, Problemlösungen und Gruppendiskussionen herangeführt werden sollten. Um die Neugier der Schüler zu wecken, platzierte der Oberlehrer ein 90 Zentimeter großes Ei im Schulhof. Dieses Ei wurde als große Entdeckung präsentiert und sollte von einem Forscher des fiktiven "Museums für seltsame Objekte" untersucht werden. Eigentlich ein ganz hübsches Spielchen, um Kinder zu unterhalten, oder? Wenn da nicht bekloppte Eltern und ihre Brut wären. So sollen Kinder verstört gewesen sein, einer postete gar bei Twitter, seine Kinder wären in Tränen ausgebrochen. facepalm.gif Tränen. Wegen. Eines. Großen. Eis. rumms.gif Was suchen solche Leute auf meinem Planeten!? schuettel.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Tolles Crowdfunding-Projekt. Ein 15-Jähriger möchte gerne so richtig groß auf Youtube rauskommen und bettelt deswegen um 1500 Euro für einen geeigneten PC. 89 Abonnenten hat er auf seinem Kanal schon. Die Kanalinfo ist auch herrlich:

Hey ihr Faggots, Erstmal Herzlich Willkommen auf diesem Kanal! Ich Wünsche euch noch viel Spaß auf diesem Kanal. Demnächst werden ein Paar Videos kommen.

Auf diesem Kanal werden kommen : Designs, Spiele und Montages biggrin.gif

Viel Spaß noch! biggrin.gif

Abonnenten = Faggonnenten

Mein Wort ist Faggot hehe biggrin.gif

Haut Rein Leute!

Ich korrigiere mich also: Er hat 89 Faggonnenten.

Die Teilnehmerländer der Fußball-WM als Anime-Mädels. Bosnien-Herzegowina tut mir ja irgendwie leid, weil dem Zeichner offenbar nur Krieg einfiel. Und Asuka als Deutschland ist ein bisschen einfallslos. ^^;

Fehler im Siegel der Brandenburger Landesregierung. Der Stempel des Ministerpräsidenten hat im Wort "Landesregierung" kein d. facepalm.gif

Indisches Dorfoberhaupt lässt 14-Jährige vergewaltigen. Und warum? Weil der Bruder des Mädchens eine andere Frau belästigt haben soll. sad.gif Es vergeht keine Woche ohne so eine Horrormeldung aus Indien. Und was will man dort dagegen tun? Zum Beispiel Handys an Universitäten verbieten. rumms.gif

Was für ein armes Pflänzchen. heul.gif Aber echt, was für Scheiß-Eltern! Wie soll ein Sozialpädagogikstudent von 1000 (oder vorher 2000) Euro im Monat leben? ohmy.gif

Was das Packungs-Design von Mass Effect angeht...

11 Witze aus dem ältesten Witzbuch der Welt. Es ist erschütternd. wus.gif

1 Million Dollar im Jahr ist nicht viel Geld. Die haut ja auch jede Menge Kohle sinnlos aus. Aber wie üblich: "Es ist gar nicht mehr so viel Geld, nachdem ich es ausgegeben habe!" facepalm.gif

Ich glaub, das war es für diesen Rückblick.

PS: Ich hab es immer noch nicht geschafft, diesen verdammten Hund zu malen. schnueff.gif

Link zum Beitrag: http://klwb.de/B84B89

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

34 Kommentare


Geschrieben am 13.7.2014 um 2:54 Uhr

Kategorie: Neuigkeiten zur Seite

Nuff! Ich grüße das Volk.
Schlechte Nachrichten sollte man am besten immer kurz vor dem Wochenende oder während Großereignissen verkünden, und da mit dem Finale der WM eindeutig ein Großereignis mit deutscher Beteiligung stattfindet und somit der größte Teil des Publikums abgelenkt ist, ist der ideale Zeitpunkt dafür.

Erste schlechte Nachricht: Der nächste Newsletter wird der letzte.
Die Newsletter sind zwar sowieso immer spärlicher gekommen, auch weil die bizarren Nachrichten, die ich immer in die Newsletter reingeschrieben habe, nun eher für Blogeinträge verwendet werden und mir deswegen schlicht der Inhalt abhanden gekommen ist. Ich hatte zwar schon überlegt, wie ich den Newsletter mit überarbeitetem Konzept neu starten könnte, aber das ist nun hinfällig. Der Grund: Das Amtsgericht Düsseldorf hat entschieden, dass der Versender eines Newsletters, in dem Werbung vorkommt (was bei meinen durchaus passieren kann, weil ich da gerne Werbung für meine Bücher oder Lesungen mache), exakt nachweisen können muss, wann ein Empfänger wie ausdrücklich sein Einverständnis zum Empfang gegeben hat. Es reicht nicht, wenn man nur sagen kann, dass er per Mail sein Einverständnis gegeben haben muss, weil er ja sonst nicht im Verteiler drin wäre. Ich hab keine Ahnung, ob mein Provider, der die technische Basis für den Newsletter bereitstellt, mir im Fall der Fälle die geforderten Infos über die Abonnenten geben könnte. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Abonnenten mit E-Mail-Adressen ihrer Firma verzeichnet sind. Falls sie also ihren Betrieb verlassen, jemand mit einem ähnlichen oder gleichen Namen in die Firma kommt und die gleiche Mail-Adresse bekommt, bekäme also jemand den Newsletter, ohne ihn bestellt zu haben. Nicht gut und mir rechtlich einfach zu heikel.

Zweite schlechte Nachricht: Keine Ahnung, ob ich im nächsten Jahr auf der Seite noch E-Books außerhalb Deutschlands verkaufen werde. Das hat damit zu tun, dass sich ab 2015 einer EU-Richtlinie entsprechend die Regeln für die Mehrwertsteuer ändern, was Verkäufe von Dienstleistungen ins EU-Ausland angeht. In Zukunft wird die Mehrwertsteuer dann in dem Land fällig, in dem der Käufer sitzt. Als Verkäufer muss man dann also bei jedem Kunden herausfinden, in welchem Land er sitzt (und da reicht die Angabe der Rechnungsadresse wohl nicht aus; da wird man wohl auch noch nach dem Standort der IP schnüffeln müssen), den entsprechenden Steuersatz ermitteln und in den Preis einrechnen. Wenn sich in einem Land dann der Steuersatz ändert, muss der Händler hoffen, dass er das auch mitkriegt und entsprechend ändert. Jedes Quartal muss der Händler dann extra eine Steuererklärung abgeben für diese Umsätze und entsprechend bezahlen.
Man sieht: extremer Aufwand, bei dem ich noch nicht weiß, wie ich den stemmen soll. Und warum sind E-Books betroffen, wenn ich von Dienstleistungen rede? Weil Downloads für die Herren und Damen in der EU-Kommission keine digitalen Waren, sondern Dienstleistungen sind. (Aus diesem Grund werden Hörbücher auf CD ab 2015 auch den gleichen ermäßigten Mehrwertsteuersatz wie Bücher bekommen, aber Hörbuch-Downloads werden ebenso wie E-Books weiterhin mit 19% in Deutschland besteuert.) Ich werde die E-Book-Versionen für die weiteren Bände von Braindead Love und weitere direkt bei mir erscheinende E-Books aber weiterhin auch bei Kindle, Google Play und Kobo reinstellen, damit man auch außerhalb Deutschlands keine Probleme hat, sie zu kriegen.
Bei Warenlieferungen in andere EU-Länder ist es übrigens so, dass der Verkäufer erst dann die Umsatzsteuer im Zielland abführen muss, wenn seine Verkäufe in diesem Land einen bestimmten Wert überschreiten, und davon bin ich zum Glück weit entfernt.

Ein weiterer etwas unangenehmer Nebeneffekt: Da diese Regelungen natürlich auch für Amazon, Kobo etc. gelten, die ihre E-Books bisher aus Ländern mit deutlich niedrigerer Mehrwertsteuer* für E-Books verkaufen, werde ich bei E-Book-Verkäufen auf diesen Plattformen entsprechend weniger verdienen, weil mehr vom Verkaufspreis an den Staat geht.

*Luxemburg und Frankreich haben einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz für E-Books, aber verstoßen damit gegen die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie. Denn laut der sind E-Books eben elektronische Dienstleistungen, die nicht ermäßigt besteuert werden dürfen. Natürlich könnte man die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie ändern. Aber das müssten die EU-Mitglieder einstimmig beschließen, und das ist momentan sehr unwahrscheinlich. tozey.gif So, und jetzt frage bitte noch mal jemand, wieso die Bevölkerung eher wenig begeistert vom Vorhaben ist, noch mehr Befugnisse an die EU abzugeben.

20140622131746.jpg
Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/62DA9A

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

19 Kommentare


Geschrieben am 10.7.2014 um 3:13 Uhr

Kategorie: Meine Sicht der Welt

Nuff! Ich grüße das Volk.
Ich musste mich erst einmal erholen. So viele Herausforderungen bei Quizduell. O_o Ich fürchte, ich muss erst mal alle neuen Anfragen ablehnen, bis ich mit der derzeit anstehenden Arbeit und dem Update fertig bin.
Außerdem gab es ja das wahnsinnige Halbfinale gegen Brasilien. Whoa. Es war brutal. Es hätte keinen großen Unterschied gemacht, wenn sie mit Neymar (auf einer Trage) gespielt hätten.
Als die Brasilianer 1950 im eigenen Land das WM-Filiale gegen Uruguay knapp verloren, haben sie danach ihre Trikotfarben geändert. Ich weiß nicht, ob es wirklich Absicht war, aber Brasilien hat bei der jetzigen WM nicht mal in dem Stadion gespielt, in dem das Team damals verlor, das hätten sie erst im Finale getan - natürlich mit der Absicht, die Schmach von damals vergessen zu machen. Ich schätze, nach dieser epischen Niederlage werden sie nicht nur die Trikotfarben ändern müssen, sondern das Stadion in Belo Horizonte abreißen und die Trümmer im Meer versenken.
Nun ja, für Die Mannschaft geht es jetzt gegen Argentinien. Ist zu schaffen, denk ich. Ich würde übrigens der DFB-Elf empfehlen, mit ihren Auswärtstrikots zu spielen: Spieler mit schwarzen Trikots wirken aggressiver, einschüchternder als mit weißen Trikots. So ist es jedenfalls im Eishockey, und das ist ja irgendwie so ähnlich.
Letzte Woche feierte übrigens auch die neueste Reinkarnation von Sailor Moon Premiere. Ich kann mir nicht helfen: Ich bin enttäuscht. Vom Zeichenstil mal abgesehen ist die erste Folge ziemlich ähnlich zur ersten der alten Serie, ich hätte mir mehr Selbstironie gewünscht, wie bei My Little Pony: Friendship is Magic.

Was passiert ist:
Die Größe des männlichen Genitals ist für viele Menschen ein immer aktuelles Thema. Zum Glück hat die moderne Medizin ja Möglichkeiten, gewisse vermeintliche oder tatsächliche Defizite in den Ausmaßen zu korrigieren. Der Brite Billy-Tom O’Conner wäre vermutlich in den Augen der meisten Menschen eher weniger ein offensichtlicher Kandidat für eine Schniedelexpansion, denn die Natur segnete ihn bereits mit einem beeindruckenden Gardemaß von gut 25 Zentimetern Länge. Das war allerdings nicht genug: Er wollte nach eigenen Aussagen ein Monster. Und da auch finanziell kein Engpass bei dem Mann herrscht (wenngleich er früher in Pornos mitgespielt habe), ließ er sich Körperfett in seinen Lümmel spritzen, um den Umfang ordentlich zu erweitern. Sein Ponypimmel, ungefähr so groß wie eine Dose Haarspray, soll bei Frauen übrigens ein voller Erfolg sein. Lediglich zwei Damen hätten beim Anblick seiner Hormonlanze darauf verzichtet, sich von ihm pfählen zu lassen.

Weniger beeindruckend waren die *hust* Nebendarsteller in einem Video aus dem mallorquinischen Magaluf, aufgenommen in einem Partyschuppen voller Engländer. Die Hauptdarstellerin war eine 18-Jährige mit rosa Hotpants, lockerem Unterhemd und einem bemerkenswerten Mangel an BH und Schamgefühl. Besagtes Mädel hatte ein bisschen gebechert und bekam von den Organisatoren des dort stattfindenden Events gesagt, sie bekäme einen gratis Holiday, wenn sie an möglichst vielen Pimmeln nuckeln würde, die von den anwesenden Männern bereitgestellt werden müssten. Besagtes Mädchen hielt das für einen äußerst fairen Wechselkurs und lutschte sich fröhlich durch das Etablissement. Die Technik möchte ich nicht bewerten, dazu war das zweimalige kurze Saugen etwas zu dürftig, aber sie ging mit einem Enthusiasmus ans Werk, der mir sagt: Dieser Mund hat schon vielen Männern Freude bereitet. Bei manchen gab sie sich etwas mehr Mühe, ich weiß nicht, ob sie da nach Form, Geschmack oder spontaner Sympathie ging. Am Ende war dennoch die Enttäuschung groß, denn statt des erhofften Urlaubs bekam sie tatsächlich nur einen Drink namens Holiday. (Ich werde das Video natürlich nicht verlinken. Guckt euch selbst auf der Seite ohne Mütter um, wenn ihr es unbedingt sehen wollt.)
Doch halt, das Ende war das natürlich nicht, denn als das Video an die Öffentlichkeit gelangte, war die Empörung gewaltig, was ich in der Schärfe irgendwie dann doch nicht nachvollziehen kann. War dieser Wettbewerb geschmacklos? Zweifellos. Aber alle haben freiwillig mitgemacht und es kam niemand zu schaden. Zusätzlich: Jemand, der betrunken Schwänze für einen Urlaub saugt, ist nüchtern nicht wirklich ein Unschuldslamm. Alkohol senkt schließlich nur die Hemmschwelle, im Endeffekt ist das alles also nur eine Frage der persönlichen Verantwortung. Es ist aber auch nicht fair, das Mädel deswegen runterzumachen, es ist schließlich ihre eigene Entscheidung und generell finde ich es löblich, wenn ein Mädchen sich vor Pimmeln nicht ekelt.
Pikantes Detail am Rande: Die Familie ist tief religiös. Hoffentlich holen die keinen Exorzisten.

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Die Post wusste schon 1981: Das mit der Windkraft, das wird nie was.

Wieder mal: böse Strich-Codes. Wundert mich irgendwie nicht, dass gerade Bioladen-Kunden so bescheuert sind. rolleyes.gif

Indischer Politiker droht den politischen Gegnern damit, sie töten zu lassen und ihre Frauen zu vergewaltigen. Sehr widerlich, aber im Prinzip sehr alt: Im Alten Testament wird auch davon geschrieben, dass man die Frauen seiner erschlagenen Gegner für seine sexuelle Befriedigung nehmen soll. (Es sei denn, sie sind nicht unbefleckt. Dann gleich umbringen.)

Britisches Model sagt: Freundschaft mit Männern ist unmöglich, die wollen nur Sex! Mein Senf dazu ist: Wenn Männer von dieser Frau wirklich nichts als Sex wollen, dann stimmt mit ihr offensichtlich etwas nicht. Man kann nämlich gut mit einer Frau befreundet sein und sie dennoch sexuell äußerst appetitlich finden. Das wird sogar recht oft der Fall bei einer Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau sein. Eine Grundvoraussetzung für die Freundschaft ist allerdings, dass der Mann mit der Frau auch abseits jeglicher sexueller Anziehung gerne Zeit verbringt, weil sie ein angenehmer Mensch ist und es Spaß macht, mit ihr zusammen zu sein. In diesem Fall hier scheint sie aber schlicht und einfach zu anstrengend zu sein. lehrer.gif

Horoskop verarscht mich.

Ein Killer-Eichhörnchen mit riesigem Wuschelschwanz. Das Vieh jagt Hirsche! O_o

Frauen sehen zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Mumu. Und keine ist überrascht, was die Zähne angeht. huh.gif

Erstausgabe der "Wendy" entdeckt. Über 20000 Jahre alt, Respekt!

Was passiert, wenn man zu viele Anabolika nimmt und trainiert wie ein Vollidiot? Der Körper platzt. Bäh.

Laut Google-Analyse hätte Deutschland das Viertelfinale gegen Frankreich verlieren müssen. Und Nate Silver, der amerikanische Statistiker, der den klaren Sieg von Barack Obama bei der letzten US-Präsidentenwahl bis auf die Bundesstaaten genau vorhersagte, war der Meinung, Deutschland hätte auch nur eine Chance von 35% gehabt, Brasilien im Halbfinale zu besiegen. Da sieht man nur mal wieder: In manchen Fragen hilft Statistik überhaupt nicht weiter.

Der "Kampfmönch von Rottweil" entpuppte sich als "Assassin's Creed"-Cosplayer und lieferte sein Kostüm bei der Polizei ab. Und das versteh ich nicht. Er hatte nichts Verbotenes getan, eigentlich hätten all die Prügel verdient, die total Panik schoben, nur weil jemand in so einer Kutte über eine Wiese lief. Warum behält er nicht sein (sicherlich nicht ganz billiges) Kostüm? Ich fühle mich auch leicht an den Clown von Northampton erinnert, der ebenfalls nur herumstand und niemandem etwas zuleide tat. Gut, da kann ich die Sorgen noch etwas mehr verstehen, weil Clowns normalerweise abgrundtief böse sind und Assassinen nur Attentäter. kratz.gif

Woran ich immer denke, wenn ich Make-Up-Videos bei Youtube sehe. Das Mädel ist Natalie Tran, meine Lieblings-Youtuberin. Müsste ich sagen, wer mir auf YT bisher die meisten Lacher beschert hat, wäre es vermutlich ein Unentschieden zwischen ihr und Stuart Ashen.

Nintendo-Aktionär beschwert sich bei Aktionärsversammlung, dass er nicht versteht, wieso die Firma dauernd über Videospiele redet. Was für ein Rindvieh. Schon Warren Buffett sagt: Investiere nur in Firmen, die du auch verstehst. facepalm.gif

So, das war es für heute. Mir ist warm. Gute Nacht.

Link zum Beitrag: http://klwb.de/CE97D7

Beitrag empfehlen: Share on Vz Share on Facebook Share on MySpace

38 Kommentare


Nach Kategorie filtern:

RSS-Feed
(Nur für Klopfer!) User: Passwort:

Datenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de   Bloggeramt.de     Blog Top Liste - by TopBlogs.de