Klopfers Web » Texte » Lästereien » Daniel, der Zauberer

Daniel, der Zauberer

Daniel, der Zauberer Zwei Dinge sind hier unverkennbar. Zum ersten würde Tom so dem vor ihm sitzenden Zuschauer die Birne wegpusten, zum zweiten erschießt man nur im Western jemanden auf 100 Meter aus der Hüfte mit einer Pistole.
Daniel, der Zauberer Pure Verzückung.
Daniel, der Zauberer Wenn er weiter so charmant ist, kann da wirklich noch was laufen.

Das Konzert ist im Gange, und Tom traut sich nicht abzudrücken. Opa Winter schunkelt begeistert mit, und Daniel holt ein Kind im Kindergartenalter auf die Bühne und singt davon, wie sehr er sie liebt und heute Nacht bei sich haben will. Daniel ist wirklich ein Zauberer, selbst Pädophilie wirkt bei ihm einfach lächerlich.

Daniel, der Zauberer "Wenn das Drehbuch nicht sofort besser wird, lass ich die Geisel frei!"
Daniel, der Zauberer Das hier hat Puma gesponsort.

Bei einem Klamottenwechsel überrascht Rike Daniel mit vorgehaltener Waffe (wie immer sie in den Hinterbühnenbereich gekommen ist) und entführt ihn in das Haus, in dem die Ganoven zu Anfang das Konzert gesehen haben. Während Tom noch auf dem Konzert ist und Rike grad pinkeln geht, spricht Daniel mit dem plötzlich aufgetauchten Johnny.

Daniel, der Zauberer Niedergang eines Stars: Alk, Kippen, Klamotten aus dem Rotkreuzcontainer...
Daniel, der Zauberer Zählt mal spaßeshalber wieder die Arme...

Johnny macht auf Yoda und erzählt Daniel, dass er jetzt seine neue Rolle überzeugend spielen muss, diese Situation seine neue Bühne ist und er nicht hassen darf, weil sonst die dunkle Seite der Macht Besitz von ihm ergreift oder so, hab nicht genau hingehört. Johnny verschwindet, als Rike wieder ins Zimmer stürmt und Daniel vollmotzt, weil er Selbstgespräche führt.

Daniel, der Zauberer "Ihre Petra soll auf die Bühne? Kommt überhaupt nicht in Frage, die hat ja ein eindeutig definiertes Geschlecht!"

Das Konzert ist ohne den Star natürlich derweil recht eintönig, und Petra spürt irgendwie, dass da was nicht stimmt und die Geschichte von Papa Küblböck, dass es eine technische Panne geben würde, zum Himmel stinkt. Da ja offenbar Krethi und Plethi hinter die Bühne dürfen, gehen auch Opa und Petra zum Günther K., um ihre Hilfe anzubieten. Der schickt die beiden aber wieder weg. Ja, ich weiß, das hat inhaltlich gar nüscht gebracht. Beschwert euch bei Ulli Lommel.

Daniel, der Zauberer Ich geh mal runter in den Keller und schaue nach dem Niveau.
Daniel, der Zauberer Die Frisur hält. 3-Wetter-Taft.

Tom versucht inzwischen, Balthasar zur großen Hinrichtung einzuladen, der jedoch verzichtet dankend mit dem Hinweis, dass Tom und Rike ja berühmt werden wollten und das jetzt deren Ding wäre. Daraus schließt Tom messerscharf, dass Balthasar jetzt verhext wäre, und dass Daniel doch irgendwas hätte und man seine Fans ja irgendwie verstehen könnte.

Daniel, der Zauberer "Sag mal Rike, mit wem vögelst du hier in dem Video?"

In der Küche gibt’s dann aber Streit um die Rollenverteilung. Tom will lieber filmen, und Rike möchte den Daniel abknallen, der sich aber nicht umdrehen mag. Während Rike zetert und mit der Pistole kämpft, plaudern Daniel und Tom über ihre verpfuschten Familienleben. Tom beweint dabei auch seine Gitarre, die ihm in jungen Jahren geklaut wurde. Daniel kann sich sogar vorstellen, dass Tom und Rike auch so toll wie er tanzen und singen könnten. (Da würde ich nicht drauf wetten, trotz aller Kritik an Daniels Fähigkeiten.)

Daniel, der Zauberer Ja, Daniel, ich bin auch gelangweilt.

Tom meint schließlich, man sollte Daniel doch noch mal eine Chance geben, worauf Rike das Handtuch schmeißt und Tom die ganze Chose allein erledigen lassen will. Lieber Ulli Lommel, erklär mir die Logik: Tom sagt, er will Daniel nicht töten, und Rike erwidert eingeschnappt, dass Tom den Daniel dann allein töten soll, weil sie keinen Bock mehr hat? (Ich geb aber zu, dass die ganze Szene noch zu den amüsanteren des Films gehört.)

Daniel, der Zauberer Jetzt wird's leicht schwul...

Daniel bietet Tom an, einfach zu verschwinden und niemandem von der ganzen Entführung zu erzählen. Darauf kriegt Tom einen kleinen Heulkrampf und lässt Daniel schließlich gehen, der ihm noch beruhigend sagt, dass Jungs ruhig weinen dürfen. Und da hat der Daniel sogar mal Recht. Der Hirnkrampf, den ich diesem Film verdanke, hat mich auch zum Weinen gebracht.

Daniel, der Zauberer Was ist das, ne Bühne oder Barbies Traumhaus?

Daniel sprintet zur Konzerthalle, zieht sich noch einmal um (ohne einmal mit dem Kostüm auf der Bühne zu stehen, welches er vor seiner Entführung anzog) und setzt sein Konzert energisch fort, ohne sich die Strapazen anmerken zu lassen. Natürlich wird er bejubelt, Petra ist glücklich, Opa Winter schunkelt wieder fröhlich mit, und Daniel schlägt Purzelbäume auf der Bühne. Ein schönes Ende für den Film...

Daniel, der Zauberer Endlich vorbei!

... der leider noch 20 Minuten läuft. frust.gif

1
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Nach oben